Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Sprachen
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB

LG Frankfurt a.M.: Inhaltsstoffe und Warnhinweise auf Kosmetikverpackung müssen gut lesbar sein

20.06.2023, 07:56 Uhr | Lesezeit: 5 min
LG Frankfurt a.M.: Inhaltsstoffe und Warnhinweise auf Kosmetikverpackung müssen gut lesbar sein

Das Landgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass die Warnhinweise und die Liste der Inhaltsstoffe bei kosmetischen Produkten nicht so auf Verpackungen aufgebracht werden dürfen, dass diese kaum mit bloßem Auge lesbar sind. Nach den Vorgaben der Kosmetik-Verordnung der EU müssen derartige Angaben leicht lesbar und deutlich sichtbar sein. Lesen Sie mehr zur Entscheidung des LG Frankfurt am Main in unserem Beitrag.

Was war passiert?:

Im vorliegenden Fall wurde das Unternehmen Procter & Gamble, das auf dem deutschen Markt vor allem das Haar-Shampoo „Head and Shoulders“ vertreibt, von der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) abmahnt.

Streitpunkt waren die Angaben auf der Verpackung des Produkts „Head & Shoulders CLASSIC CLEAN“.

Die Verbraucherzentrale Bundesverband monierte, dass beim vorgenannten Shampoo die Angaben zu den Inhaltsstoffen und die Warnhinweise auf einem weißen Aufkleber auf der Rückseite in dunkelblauer Schrift abgedruckt waren, diese Angaben allerdings in einer zu kleinen Schriftgröße (gemessen am klein geschrieben Buchstaben „x“) vorgehalten wurden.

Das Unternehmen Procter & Gamble brachte als Verteidigung vor, dass die Schriftgröße auf dem Verpackungsaufkleber bezogen auf den kleinen Buchstaben „x“ immerhin 1,09 mm betragen habe.

Abgesehen von der Schriftgröße seien nach Auffassung der Verbraucherzentrale Bundesverband auch die Inhaltsstoffe und die „Warnhinweise“ nicht ausreichend lesbar gewesen, da die Buchstaben so eng beieinander stünden, dass sie selbst bei guten Lichtverhältnissen nur mit erheblichen Schwierigkeiten zu entziffern gewesen seien.

Nach Ansicht der Verbraucherzentrale Bundesverband seien die vorgeschriebenen Angaben weder leicht lesbar noch deutlich sichtbar im Sinne des Art. 19 Abs. 1 Kosmetik-VO gewesen.

Artikel 19 Abs. 1 der Kosmetik- VO lautet hierbei wie folgt:

"Kennzeichnung
Unbeschadet der anderen Bestimmungen dieses Artikels dürfen kosmetische Mittel nur auf dem Markt bereitgestellt wer­ den, wenn die Behältnisse und Verpackungen kosmetischer Mit­tel unverwischbar, leicht lesbar und deutlich sichtbar folgende Angaben tragen: (…) [Hervorhebungen durch den Zitierenden]"

Da im Nachgang zur Abmahnung keine Unterlassungserklärung seitens des Unternehmens abgegeben wurde, landete der Fall zur Entscheidung vor dem LG Frankfurt am Main.

1

Wie hat das LG Frankfurt am Main entschieden?

Das Landgericht Frankfurt am Main (Urteil vom 24.02.2023, Az.: 2-06 O 240/22) gab der klagenden Verbraucherzentrale Bundesverband recht und nahm einen Anspruch auf Unterlassung nach §8 Abs. 1 , Abs. 3 Nr. 3 iVm §3 Abs. 1, 3a UWG iVm Art. 19 Abs. 1 Kosmetik-VO an.

Nach Ansicht des LG Frankfurt am Main liege ein Verstoß gegen Art. 19 Abs. 1 Kosmetik-VO vor, denn nach der Verordnung müssen die Pflichtangaben auf der Produktverpackung unverwischbar, leicht lesbar und deutlich sichtbar angegeben werden.

Diese Begriffe beziehen sich vor allem auf die Größe, Farbe, Anordnung und den Untergrund der Schrift. Eine bestimmte Mindestschriftgröße der Angaben ist in der Kosmetik-VO hingegen nicht bestimmt.

Nach Ansicht des Gerichts sind bei kosmetischen Mitteln an die Größe der Schrift keine besonders hohen Anforderungen zu stellen, der zur Verfügung stehende Platz muss ebenfalls optimal genutzt werden. Die Pflichtangaben müssen für einen Käufer als solche erkennbar sein.

Das LG Frankfurt am Main zog als Anhaltspunkt für die Bestimmung der notwendigen Schriftgröße die Vorgaben aus der LMIV (Lebensmittel-Informationsverordnung) in Art. 13 LMIV für gesundheitsrelevante Angaben heran, wonach die Buchstaben an der „x“- Höhe gemessen werden und mindestens 1,2 mm bei einer Verpackungsgröße von 80 cm² haben müssen.

Ferner bezog sich das LG Frankfurt am Main auf die Wertungen des Heilmittelwerbegesetzes, dort sei anerkannt, dass auch ein kleines Schriftbild ausreichend sein kann, wenn die Angaben insgesamt unter normalen Sichtverhältnissen ohne besondere Konzentration und Anstrengungen lesbar sind.

Die Voraussetzungen einer „leichten Lesbarkeit“ oder einer „deutlichen Sichtbarkeit“ verlangen, dass zumindest die Mehrheit der Verbraucher/Käufer die Inhaltsstoffe und Warnhinweise entziffern/bzw. gut lesen kann.

Das Gericht stellte klar, dass keine der Anforderungen erfüllt worden war.

Gemessen an den aufgestellten Vorgaben verneinte das Gericht ein ausreichend großes Schriftbild, da dieses auf der streitgegenständlichen Produktverpackung kleiner als 1,2mm (gemessen am kleinen „x“) war. Hinzu kam, dass das Schriftbild auch unter normalen Sichtverhältnissen ohne besondere Konzentration und Anstregung nicht lesbar war, da die Liste der Inhaltsstoffe ein schmales Schriftbild mit zusammengerückten Buchstaben aufwies.

Ferner hob das Gericht hervor, dass die Schrift in dunkelblau auf weißem Grund gehalten war und die Schrift in einer Art gestaltet wurde, die es teilweise gerade noch möglich machte sie zu entziffern (teilweise dies aber schon nicht mehr möglich war).

Fazit:

Festzuhalten bleibt, dass kosmetische Produkte den Vorgaben der Kosmetik-VO unterliegen und besondere Anforderungen an den Hersteller adressieren.

Hinsichtlich der Vorgaben für Inhaltsstoffe und Warnhinweise sollten die nachstehenden Punkte bei kosmetischen Mitteln (im Einklang mit der Rechtsprechung des LG Frankfurt am Main) beachtet werden:

  • Verpackungsgestaltung: Die Schriftgröße der Pflichtangaben auf der Verpackung sollte ausreichend groß sein, um leicht lesbar und deutlich sichtbar zu sein. Obwohl keine bestimmte Mindestschriftgröße vorgeschrieben ist, sollten die Angaben für den Käufer erkennbar sein. Grundsätzlich ist zu raten eine lesbare Schrift und eine angemessene Schriftgröße von mindestens 1,2 mm zu wählen.
  • Platzoptimierung: Der zur Verfügung stehende Platz auf der Verpackung sollte optimal genutzt werden, um die erforderlichen Angaben in angemessener Größe unterzubringen. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Schrift trotz begrenzten Platzes gut lesbar ist.
  • Lesbarkeit unter normalen Sichtverhältnissen: Die Angaben sollten unter normalen Sichtverhältnissen ohne besondere Konzentration oder Anstrengung lesbar sein. Dies bedeutet, dass die Mehrheit der Verbraucher die Angaben mühelos lesen können sollte.
  • Farbkontraste: Es ist darauf zu achten, dass die Schriftfarbe und der Hintergrund ausreichend kontrastreich sind, um die Lesbarkeit zu verbessern. Vermeiden Sie Kombinationen, bei denen die Schrift aufgrund des Farbkontrasts schwer zu erkennen ist.

Detaillierte Ausführungen zu den rechtlichen Anforderungen, die beim Vertrieb von Kosmetik zu beachten sind, stellt die IT-Recht Kanzlei in diesem Leitfaden zur Verfügung.

Sichern Sie Ihren Internetauftritt einfach ab, mit den Schutzpaketen der IT-Recht Kanzlei!

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.


Link kopieren

Als PDF exportieren

Drucken

|

Per E-Mail verschicken

Zum Facebook-Account der Kanzlei

Zum Instagram-Account der Kanzlei

0 Kommentare

weitere News

Verbot von Mikroplastik ab 17. Oktober 2023: Folgen für Händler von Mikroplastik-Produkten
(12.10.2023, 07:54 Uhr)
Verbot von Mikroplastik ab 17. Oktober 2023: Folgen für Händler von Mikroplastik-Produkten
Abmahnungen bei Vertrieb von Kosmetika mit Stoff „Lilial“
(01.03.2023, 12:14 Uhr)
Abmahnungen bei Vertrieb von Kosmetika mit Stoff „Lilial“
Kosmetikprodukte rechtssicher verkaufen
(23.07.2020, 14:43 Uhr)
Kosmetikprodukte rechtssicher verkaufen
LG Karlsruhe zu Kosmetikprodukten: Müssen Inhaltsstoffe in der Artikelbeschreibung angegeben werden?
(13.07.2020, 14:31 Uhr)
LG Karlsruhe zu Kosmetikprodukten: Müssen Inhaltsstoffe in der Artikelbeschreibung angegeben werden?
Abmahnungen wegen fehlender Nennung von Inhaltsstoffen bei Kosmetikprodukten
(03.04.2020, 16:20 Uhr)
Abmahnungen wegen fehlender Nennung von Inhaltsstoffen bei Kosmetikprodukten
Zu Risiken und Nebenwirkungen..: Warnhinweise bei NEM und Kosmetika irreführend
(13.03.2019, 15:30 Uhr)
Zu Risiken und Nebenwirkungen..: Warnhinweise bei NEM und Kosmetika irreführend
Kommentar
verfassen
Ihre Meinung zu unserem Beitrag.
* mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
speichern

Vielen Dank für Ihren Kommentar

Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung
so schnell wie möglich freigeben.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!

Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!
© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei