Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
BILD Marktplatz
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage ohne Verkauf
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Impressum für Webseiten
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Marktplätze
Kaufland DE,CZ,SK
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Leroy Merlin
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OnlyFans
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
DE Shop - Online-Kurse (live oder on demand) DE
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shop Apotheke
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
Voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB
Leserkommentare zum Artikel

Kampf gegen die schleichende „Zwangspaypalisierung“ – eBay-Händler schaltet Bundeskartellamt und EU-Kommission ein

Die Geschichte des (noch) einsamen Kampfes eines eBay-Händlers gegen den immer weiter zunehmenden Zwang, Paypay als Zahlungsweise bei eBay zu akzeptieren.

» Artikel lesen


...

Beitrag von Siebenhaar
01.02.2024, 13:16 Uhr

Habe einen Vertrag bei Digit24 or 2 Jahren angeklickt aber nie was beyzeölt keine Post bekommen keine Mails keine Rechnung keine Lieferung g keinen Plan für Ernährung Pa pal zog Eot 1.23 jeweils oft 29€ an Bitte hilfe bekommi h mein geld zurück.keine Lieferung fand statt

Paypal betrügt die Kunden

Beitrag von Christian
08.12.2023, 08:45 Uhr

Habe eine Uhr verkauft, diese war gebraucht und es gab Fotos, nach einer Woche hieß es, die Uhr wäre Schrott und sie wurde von einem dritten geöffnet. Nun hat Paypal entschieden ( nach 3 Wochen) während mein Konto eingefroren war , das die Uhr zurück gesendet wird. Ich fühle mich betrogen! Paypal betrügt und lügt am Telefon.

Gesperrt und Geld einbehalten

Beitrag von K. Waldeck
01.09.2023, 15:26 Uhr

Geht mir mit einer hohen 2-stelligen Summe auch so. eBay behält das Geld und verweißt mich nach Luxemburg. Wir sind drauf angewiesen, Ware ist schon beim Kunden und eBay juckt es nicht.

Konto

Beitrag von Hillmann
18.05.2023, 16:20 Uhr

Paypal ist der letzte Dreck, 7 Monate Konto nur für Streams Einnahmen und nun Eingeschrängt, abwohl nie ein Konto vorher oder einem Vorfall, das ist Unterschlagung...

Geld immerwieder von Ebay einbehalten, weil man Privatseltenverkäufer ist. :-(

Beitrag von !
02.05.2023, 14:14 Uhr

Seit langem nichts verkauft, dann auf einmal etwas verkauft, Ebay behiehlt über 2 Wo das Geld ein, obwohl ich seit fast 30 Jahren bei Ebay Käufer bin. Aus Sicherheitsgründen angeblich werden Gelder der Verkäufer für bis 30 Tage einbehalten, das nicht nur 1x, sondern man erklärte mir am Telefon, dass dies bei Seltenverkäufer so immer wieder geschehen wird. Ich ziehe meine Konsiquenzen. Verkaufen werde ich bei Ebay erst wieder, wenn diese Mafaymethoden aufhören. Wenn Verkauf sich nur für gewerbliche Verkäufer lohnt und nicht für Privatverkäufer, sucht man sich andere Plattformen.

Paypal leistet Betrug vorschub

Beitrag von Klein
31.01.2023, 13:57 Uhr

Ich habe über eine Deutsche Verkaufsplattform Markenjacken gekauft, die dann über Paypal bezahlt wurden. Gesendet wurde dann über eine Deutsche Versandservicestation ein Produkt das offensichtlich gefälscht war. Die Qualität war minderwertig und offensichtlich aus China. Die Falleröffnung zwang mich die Ware nach Kanada zu schicken. Die Ware wurde natürlich dort im Zoll festgehalten und der Verkäufer holte sie nie ab. Paypal erstattete nicht die Zahlung an mich weil angeblich die Ware bbeim Verkäufer nicht angekommen ist.

Ich wurde von Käufer betrogen und ebay behält einfach Verkaufserlös

Beitrag von Keine Angabe
30.12.2022, 14:08 Uhr

hallo , ich habe CPU Kühler für 20 Euro verkauft, Er lief bei uns einwandfrei. Der Käufer behauptet er sei laut, und entspreche nicht der Beschreibung zu dem Zeitpunkt wurde er noch nicht zugestellt und der Käufer hat Foto von mir benutzt. Ich fühle mich seit der Umstellung auf Ihr eigenes Bezahlsystem betrogen und hintergangen, Ich bekomme weder mein Kühler zurück noch das Geld, Mir geht es um das Prinzip. Tipp keine hochwertigen Sachen bei Ebay verkaufen. Ich verkaufe nur noch auf Kleinanzeigen. Mit Abholung

s.seeburger@arcor.de

Beitrag von Stefan Seeburger
19.10.2022, 22:21 Uhr

Ich habe einen Armreif von Frau Heuwieser gekauft. Leider zeigte der Armreif starke Gebrauchsspuren, obwohl neuwertig von Frau Heuwieser angeboten. Auf meine Beschwerde nur Beleidigungen, Ausreden und üble Nachrede. Vorsicht vor dieser Verkäuferin.

Datenkrake hoch 100

Beitrag von Müller Manuela
01.06.2022, 13:59 Uhr

Meine Tante hatte bei einer Apotheke Ware gekauft,mit Kreditkarte explizit- ohne PayPal-ausgewählt gezahlt. Beim Onlinekauf meine Mailadresse angegeben,da sie keine besitzt. Inzwischen ist sie sehr verärgert,weil sie doch an Paypal mit ihrer Adresse ,sowie Kartendaten weiter verkauft wurde. Ich habe heute bei Paypal versucht meine Emaildaten löschen zu lassen und Tantchen ihre Kreditkartendaten,jedoch ohne Erfolg.Ganz im Gegenteil,die Herrschaften hatten auch noch versucht unsere Telefonnummern bzw.Handynummern zu ergattern.Angeblich werden sie benötigt um Daten zu löschen.Ich finde es unglaublich von diesem Paypal.

Top bewertet und auf einmal gibt es "Probleme"

Beitrag von Stefan Scholz
16.04.2022, 19:26 Uhr

Ebay hält bei über 150 positiven Bewertungen und über 10 Jahre dabei mein Geld zurück! Was das ist? Ganz klar Betrug am Kunden, denn hier wird nichts anderes gemacht, als Geld zinslos sich zu "leihen". Einer Bank / Firma kann es gar nicht zustehen, zu beurteilen, ob ein "Problem" vorliegt oder nicht. Der angebliche Käuferschutz würde ja sonst jede Bank berechtigen, jede (!!!) Zahlung per EC oder Kreditkarte einfach einzubehalten. Ebax? Nein, danke !!!

Paypal beschädigt meine Bonität - und niemand ist bei Paypal erreichbar

Beitrag von Godehard Pötter
30.03.2022, 14:57 Uhr

Seit Jahren erlebe ich, dass bei Online-Einkäufen Paypal eine SEPA-Gastzahlung über mein Girokonto ablehnt und schreibt "Leider ist ein Fehler aufgetreten". Anfangs war das nur ab und zu der Fall, mittlerweile andauernd. Dabei gibt es keinen Grund dafür, ich habe bei der Schufa und anderen Auskunftsdiensten höchste Kreditwürdigkeits-Ratings.

Da mittlerweile auch die meisten anderen Zahlungsdienste wie z.B. RatePay auf die Datenbank von Paypal zugreifen, bin ich von einem Großteil des Online-Marktes ausgeschlossen. Paypal beschädigt somit nachhaltig meine Bonität im Onlinehandel.

Es gibt auch nirgends eine Adresse, an die man sich wenden könnte. Selbst die Hotline von Paypal kann mir keine benennen, weil die Mitarbeiter sich als Angestellte von Callcenter-Subunternehmen identifizieren, die auch keine rechtsrelevante Adresse von Paypal haben.

Ich vermute, dass es bei Paypal ein inoffizielles "Kontingent" an Gastzahlungen pro Kunde gibt. Wenn das erschöpft ist, z.B. nach 1-2 Jahren, versucht Paypal den Käufer zur Eröffnung eines Paypalkontos zu zwingen. Eine Zwangspaypalisierung somit. Das ist für mich aber keine Option, einem Zahlungsdienstleister den Zugriff auf meine Girokonten zu erlauben, das sich dermaßen versteckt und nicht erreichbar ist. Ich habe deswegen kein Vertrauen in Paypal.

Was kann man tun wegen der Bonitätsbeschädigung?

Paypal sperrt willkürlich Konten und behält die Zahlungen ein

Beitrag von Christian
07.03.2022, 19:06 Uhr

Paypal hat ebenfalls mein Geschäftskonto gesperrt ohne wirkliche Gründe zu nennen. Angeblich sind die Zahlungen meiner Kunden unsauber. 2 Käuferschutzfälle haben wohl den Ausschlag gegeben. Bei mehr als 100 Transaktionen in dem Zeitraum. Paypal erstattet immer dem Kunden und ist somit Mittäter bei Betrugsfällen. Sammelklage und Presse bin ich gern dabei.

Dr.

Beitrag von Ulrich Christoph Dr.Müller
05.03.2022, 16:58 Uhr

Ich habe von Paypal einen Kontoauszug beansprucht, da Paypal offensichtlich ohne Berechtigung Transaktionen zu meinen Lasten vorgenommen hat bzw. angebliche Abbuchungen nicht nachweisen will. Ich gehe davon aus dass evtl. selbständige Abbuchungen von meinen Bankkarten vorgenommen hat, die sie nicht nachweisen will. Es stinkt zum Himmel wenn man sich trotz mehrfacher Forderung nicht bereit erklärt die angeblichen Geldumsätze nachzuweisen bzw. keinen Kontoauszug vorlegen kann. Ich werde prüfen ob diese Vorgänge der Prüfungsmöglichkeit der BaFin unterliegen.

Ware mit Online Frankierung (DHL 16.99€) mit Zusatzversicherung Versendet! Paket kam beim Käufer leer an,,,,,, was nun?

Beitrag von Sven
20.02.2022, 12:13 Uhr

Guten Tag Zusammen, Ich habe bei Ebay von Weinachten ein Teuren HiFi Player verkauft, der Wert 800€ gebraucht. Unter Zeugen habe ich das Paket sehr gut verpackt sodass dies den DHL Richtlinien entspricht. Dann habe ich wie sonst auch eine Online Frankierung gemacht mit Zusatzversicherung. Für 16,99€. Dann haben wir dies zu einer DHL Filiale gebraucht. Und haben den Einlieferungsbeleg erhalten. Das Dumme hierbei ist das das Paket mit einer Online Frankierung nicht gewogen wurde oder zumindest geprüft auf den Tatsachen hin es richtig Frankiert zu haben! Da dies ja mit Zusatzversicherung ist denke ich doch, dass diese Pakete eine bestimmte Aufmerksamkeit bei der Post genießen, für den Preis! Und diese werden auch nochmal intern bei den Sortiermaschinen gewogen! Am 23.12 2021 habe ich dann vom Käufer diese Nachricht über Ebay bekommen: Habe gestern das Paket aus der Packstation abgeholt. Es kam mir zu leicht vor. Gewicht leider nur 359g (nicht realistisch). Der Boden des Pakets scheint seitlich geöffnet worden zu sein und dann wieder mittig zugeklebt. Habe es nicht geöffnet. Wegen Beweis gegenüber der DHL. Habe gestern bei DHL telefonische Anweisung erhalten, bei der Post es öffnen zu lassen, Reklamation über Versicherung zu beantragen. Paket wurde heute erstmalig mit dem Postmitarbeiter vor Ort geöffnet. Ware nicht im Paket enthalten. Ich dachte in diesen Moment, das kann es nicht geben!!!! Dann diese Nachricht vom Käufer: Hallo Sven,

habe heute bei DHL die Versicherung beantragt, das Paket geht nach Untersuchung wieder an dich zurück. Musste mehrmals mit eBay telefonieren. Im Anhang bekommst Du zur Ansicht die Fotos vom leeren Paket. Fall wird nun von eBay bearbeitet und Du wirst durch sie informiert. Prozess ging leider nicht anders. Dann mein Gedanke: Ihm fällt es auf das das Paket eventuell aufgemacht wurde zu leicht ist,,, warum nicht das Transportunternehmen???? Wofür dann meine Versicherung? Ich bat dem Käufer auch mir mal bitte ein Durchschlag der Schadensanzeige zuzusenden! Diese Nachricht von Käufer:

Hallo Sven. Es gibt noch keine DHLFallnummer Der Mitarbeiter der Post konnte nicht 100%ig sagen ob die Versicherung sich bei Dir oder Mir meldet. Müssen abwarten. Laut eBay ist der nächste Schritt von meiner Seite aus zu tun, dass ich nach der ebayFalleröffnung nach 3 Tagen eine Mail bekomme, in der ich aufgefordert werde, nochmal die Fotos inklusive meiner für den ebayarbeitsprozess erforderliche Polizeiliche Anzeige gegen Unbekannt beifügen soll.

Schicke Dir gleich nochmal die Mail von Gestern, wo die anderen Fotos drin waren, falls Du sie nicht bekommen hast. Dort siehst Du bei sehr genauem hinschauen das die Seiten geschickt aufgeschnitten wurden. Schätze das konnte dem Postmann nur schwer auffallen, nur wie oder wann es passiert seien soll ist mir natürlich auch ein Rätsel, in 15 Jahren eBay ist mir so etwas noch nicht passiert.

Hi Sven, Ja... Alles sehr ärgerlich, hab mich auch wie ein Honigkuchenpferd drauf gefreut. Hab grad mit eBay telefoniert. Nachdem ich morgen bei der DHL war , soll ich einen Fall bei eBay anlegen da sich leider diese Versicherung der DHL über die 30 Tage des eBay Käuferschutz hinausziehen könnte. Zum Glück hast Du das mit Höherversicherung verschickt! Du müsstest dann auf die Recherche der DHL warten. Hoffe das sich das schnell klärt. Scheiss Stress geht mir direkt wieder auf den Magen, tut mir echt Leid für uns, ist mir noch nie passiert sowas. Gebe Dir dann morgen bescheid was im Paket war. Bis heute warte ich auf die Klärung der DHL!

Auch ich habe auch eine Anzeige bei der Polizei gegen unbekannt gemacht und eine Schadensanzeige bei der DHL da für mich die Aussagen des Käufers etwas unplausibel rüberkommen. Ebay hat den Käufer über Käuferschutz das Geld zurückgegeben, und ich muss dies jetzt an Ebay zurückzahlen, trotz noch offener Klärung der Polizei und DHL, Was ist hier falsch? Lohnt es sich noch als ehrlicher Privatverkäufer bei Ebay unter diesen Voraussetzungen zu verkaufen?????

Servicestatus

Beitrag von Petra
21.01.2022, 01:17 Uhr

Bei mir wurde willkürlich die Verkaufsprovision erhöht. Als Grund nannte man mir eine unterdurchschnittliche Serviveleistung. Trotz 98% positiver Bewertungen. Ja, es sind nicht 100%. Wenn Verkäufe abgebrochen werden müssen, und sich Käufer und Verläufer in der Kommunikation darüber einig sind, also im gegenseitigen Einverständnis, dann wird das von ebay als mangelnde Serviceleistung interpretiert. Unfassbar.

Man stelle sich vor, ein Vermieter verlangt von seinem gewerblichen Mieter eine höhere Miete, weil er das Gefühl hat, dass die tägliche Laufkundschaft nicht zufrieden mit der Qualität der Ware ist.

Ebay entmündigt Käufer, vorallem aber Verkäufer. Stellt sich zwischen beide Seiten als mahnende Jurist. Entscheidet im Streitfall willkürlich, meist zu Lasten des Verkäufers und verlangt dann für die bombastische juristische Meisterleistung noch Gebühren, die zusätzlich zum Verlustgeschäft, noch das eigene Konto belasten.

Mal von den Grundsatzaufregthemen wie Provision auf Artikel + VERSAND, abgesehen, vergrault ebay anscheinend bewusst und/ oder von OBEN gesteuert private Verläufer aber auch Kleinunternehmen ( siehe neue Bestimmungen für Kleinunternehmen). Die einstige Versteigerungplattform entwickelt sich mehr und mehr zum Freund von Großkonzernen und Kontrollorganen der Finanzämter!!!! All of controll. Und wie immer alles unter dem Deckmantel "Kundenschutz". Wer' s glaubt wird seeeeeelig!!!!!

Im übrigen hat sich mein servicestatus wieder verbessert. Innerhalb von 2 Wochen. Was ich dafür gemacht habe, weiss ich nicht. Also alles Willkür, haltlose Begründungen und nur noch nervig.

ebay Käufer betrügt und ebay stiehlt

Beitrag von Homes
19.01.2022, 19:59 Uhr

Habe einen voll funktionsfähigen Artikel für 250 Euro nach Frankreich verkauft. Käufer moniert nach sechs Wochen, angeblich soll etwas nicht stimmen. Käufer wollte einen starken Rabatt, aber ich lasse mich nicht gerne täuschen. Käufer eröffnet Fall, Nachricht von ebay: Ebay entscheidet; innerhalb 4 Tagen soll eine Einigung her, ansonsten bezahlt ebay nach vier Tagen den Kaufpreis inkl. Transportkosten, der Käufer darf dann die Ware behalten. Weiter wird ebay die 250 Euro auf mein ebay-Konto belasten. Hinweis: Da ich schon davon gehört habe wie ebay das Geld von Verkäufern über Paypal einfach abbucht, habe ich sofort mein PayPal-Konto gekündigt (hat funktioniert), mein Bankkonto geändert (ein Konto wo man nicht abbuchen kann, hat auch funktioniert). Nun steht der Betrag in meinem ebay Konto als Minus, was ich angeblich schulde. Ich habe die Ware verkauft, die Ware ist nicht bei mir, ich habe die Ware nicht zurück erhalten, so bezahle ich nichts zurück. Wer braucht schon ebay und Paypal. Ich jedenfalls nicht mehr. Sollen sie doch das Geld einklagen. MfG

Herr

Beitrag von Jürgen Schmidt
03.01.2022, 11:04 Uhr

Bei mir dreht es sich um einen unberechtigten Bankeinzug seitens ebay. Ich habe einen Artikel für 79,- € als Selbstabholung verkauft. Der Artikel wurde bezahlt. Die Käuferin konnte den Artikel nicht abholen und hat eine Rücksendung beantragt. Aus diesem Grund wurde die Zahlung von ebay eingefroren. Ich habe dann der Rücksendung zugestimmt und die Kundin hat das einbehaltene Geld zurückerhalten (Mein Konto hat das Geld nie gesehen). Nun kommt der Hammer. Ebay hat nun mein Konto per Bankeinzug mit 70,31 € belastet. Das ist genau der Betrag, den ich hätte bekommen müssen, wenn der Kauf zustande gekommen wäre. Nach langem Suchen im sogenannten Kundenservice fand ich dann eine Möglichkeit mich zurückrufen zu lassen. Am anderen Ende saß ein mehr oder weniger Inkompetender Mitarbeiter (vermutl. Callcenter), welcher das alles an die Zahlungsabteilung weiterleiten wollte. Sie würden sich mit mir per Mail in Verbindung setzen. In Verbindung setzen bedeutet soviel, dass ich auf deren Mails nicht antworten kann. Also keine Kommunikation möglich. Wenn man bei Ebay die Hilfeseite aufruft, bekommt man nur vorgefertigte Antworten (sehr Kundenorientiert?) oder man landet wieder bei "Rückruf beantragen" und somit wieder beim inkompetenten Mitarbeiter aus dem Callcenter. Auf Grund meines X-ten Anrufs bei Denen, musste ich etwas Luft ablassen und meinte, ob sie jetzt alle privaten Verkäufer vergraulen wollen. Darauf hin wurde ich weiter verbunden. Klasse, dachte ich, die Zahlungsabteilung. Weit gefehlt, am anderen Ende meldete sich ein weiterer Mitarbeiter, diesmal mit russischem Akzent und mehr als mangelnden Deutschkenntnissen (ich dachte schon, ich bin bei Moskau Incasso gelandet). Ihm versuchte ich dann die Situation zu schildern und er meinte, ich brauche nicht mehr tätig werden, das nimmt alles seinen Lauf. Zwei Tage Sendepause. Dann habe ich eine Rücklastschrift ausgeführt. Prompt kam gestern eine Mail (auf die man nicht antworten kann), dass in 1-2 Tagen eine Lastschrift über 70,31 € ausgeführt wird. Dann werde ich mal wieder zurückbuchen und Ebay für den Lastschriftverkehr sperren. Mal sehen wie lang die das Spielchen treiben wollen. Müssen eben wieder mal die Anwälte herhalten. Ich bin seit 2001 dort dabei und hatte noch nie solche Probleme, nichtmal mit PayPal. Da hat immer alles funktioniert. Aber seitdem man bei Ebay glaubt, man könne mal schnell einen Zahlungsdienstleister durch inkompetente Mitarbeiter ersetzen, geht alles in die Hose. Meinen Segen haben sie ja, aber mein Geld wird über dieses Portal nicht mehr verteilt. Wieder ein Privater weniger.

Eigefrorene Zahlungen durch eBay

Beitrag von Bernd Zeig
25.12.2021, 14:00 Uhr

Nach 22 Jahren und 558 positiven Bewertungen gegenüber 0 negativen Bewertungen ist jetzt Schluss! Ebay hält Zahlungen an Verkäufer zurück, bis der Kunde die Ware erhalten hat. Ebay beschreibt es als Käuferschutz und weist in den FAQs darauf hin, dass es nur zu diesem Vorgehen kommen würde wenn der Verkäufer offenen Fälle hätte / Streitigkeiten mit dem Käufer hätte. All dies ist bei mir nicht der Fall und auch die Bewertungen geben keinen Anlass zu dieser Vorgehensweise. Mal abgesehen von den mittlerweile absolut unverschämten Gebühren.......

Das soll Man tatsächlich einen Artikel versenden (VK 350 €, von dem einem dann 315 € bleiben) und ist dann noch auf Gedeih und Verderb eBay ausgeliefert?! Was passiert, wenn der Käufer behauptet der Artikel sein nicht wie beschrieben, defekt oder sonstiges? Ebay speilt dann hier den Anwalt, nach eigenem Ermessen. Das kann nicht sein. Bey Bey eBay!

eBay hält "eigenmächtig" mein Geld aus dem Verkauf für 30 Tage als Käuferschutz zurück.

Beitrag von Andreas
14.11.2021, 03:42 Uhr

Wie auch schon andere berichtet haben, gibt es massive Beschwerden über den Umgang mit Verkäufern auf eBay. In meinem Fall: Ich bin seit 2003 dabei also fast seit den Anfängen; Ich habe privat ein Smartphone für ca 400,- EUR verkauft, neben den recht happigen Verkaufsgebühren von rd. 45 EUR hat sich eBay mit der neuen Bezahlmethode, so finde ich, ein neues Kapitel in der Unterwanderung unserer Bürgerlichen Gesetze erlaubt.

Das Handy wurde am 09.10.2021 verkauft und via PayPal vom Kunden bezahlt, was bei der neuen Bezahlmethode aber unwesentlich ist, da ich jetzt mein Geld von eBay direkt bekommen sollte und nicht mehr via PayPal, dennoch wichtig zu wissen eBay hat das Geld (live!).

Der Verkauf lief ohne Probleme, ich hatte guten Kontakt zum Käufer, der Versand erfolgte direkt am nächsten Morgen im Shop, Sendungsnummer wie immer bei eBay hinterlegt. Auch habe ich bei eBay ein sauberes Rating von 100% als Käufer und Verkäufer (obwohl ich mehr kaufe als verkaufe), keine Betrügereien und zufriedene Käufer in den letzten 10 Jahren.

Nun dachte ich beim Einstellen des Angebots das mein Geld in 3-5 Tagen nach dem Verkauf (oder Eintreffen beim Käufer) auf meinem Konto erscheint, aber dem ist nicht so. Obwohl in der Sendungsverfolgung als letzer Eintrag steht: "12. Nov 2021 11:19, Sendung mit Medea zugestellt" also der Käufer hat das Paket; wird das Geld dennoch für 30 Tage einbehalten. Unter dem Eintrag für den Handy-Verkauf steht "Einbehalten - Freigabe ca. 10. Dez", wobei mir das "ca." auch noch Sorgen macht. Das heist ich kann mit dem Geld irgendwann ab (ca.) dem 11 - 13 Dez, (oder wenns dumm kommt auch erst später) rechnen.

Und wichtig hinzuweisen, ich habe diesen Hinweis auf den "Zahlungseinbehalt" erst erhalten nachdem ich das Handy verkauft hatte.

Nun, wir alle haben über eBay in den letzen Jahrzehnten schon geschimpft, große Wellen keine Wirkung - mehr als genug, daher erspare ich mir das, und versuche konstruktiv mit der Situation umzugehen. Ich denke wenn ich 30 Tage (und evtl. mehr) warten muss, und dem Käufer für das Handy für 30 Tage eine von eBay unbeschränkte Garantie erteilt wird, die alle Arten von Schäden incl. Verlust abdeckt erhält - die ich vollständig zu leisten habe, kann man/frau/ich diesen Verkaufsweg nicht mehr ohne Herzklopfen verwenden.

Ich werde daher lieber weniger verkaufen aber dafür sicherer, zum Beispiel auf hood.de, etc... oder dem eigenen (privaten) Webshop. Denn wenn ich dort 30 Tage auf den Verkauf warten müsste und bekomme dann mein Geld (wie bei eBay, nur ohne Gebühren), aber dann sicher, dann doch lieber so.

Grüße Andreas

Ebay bestaft private Verkäufer entgegen dem BGB

Beitrag von Sonja
29.10.2021, 12:43 Uhr

Als privater Verkäufer bei eBay was verkauft. Käufer hat statt versicherten Versand die Warensendung gewählt. Dann Käuferschutz beantragt. Ebay ignoriert BGB und erstattet an den Käufer. Gibt es einen Rechtsweg?

PayPal sperrt ohne Ankündigung Konto/ friert MEIN GELD ein!

Beitrag von Florian von L.
06.10.2021, 15:19 Uhr

Es ist unfassbar! Habe im Mai kurzzeitig kleinen Shop gemacht, mit ganz gut Umsatz! Jetzt waren noch 9.000,- auf dem PP-Konto, wollte es normal aufs Geschäftskonto transferieren. Geht nicht mehr - Konto gesperrt bzw. Geschäftsbeziehung gekündigt?! Nach mehrmaligen Nachfragen (Hotline, mails etc.) nie eine Auskunft warum (es gab weder Beschwerden o.ä.) - PP bezieht sich jedesmal auf die AGB´s/ Nutzungsbestimmungen! Bin gerne bei Sammelklage UND Medien dabei -> wenn sich noch mehr zusammen tun, gehe ich gerne an mein sehr gutes Medien-Netzwerk (TV, Print); das PP das schon so lange ungestraft macht ist ja unglaublich! Wie wollen wir uns zusammen tun?

Paypal einmal so einmal anders

Beitrag von Schäfer
09.09.2021, 13:44 Uhr

Bin auf 14000€ sitzen geblieben. Der Käuferschutz ist also nichts wert. Eine Uhr stellte sich als Fälschung dar. Das Geld habe ich wieder. Die 2. Uhr war vom gleichen Verkäufer, war ebenfalls eine Fälschung. Das war Paypal wohl zuviel und schloss den Fall. Widerspruch angeblich nicht erlaubt. Soll zum EU Schiedsgericht gehen. Hat da jemand Erfahrung?

Ebay behält einfach Geld ein

Beitrag von Roy Polland
08.09.2021, 20:59 Uhr

Habe das gleiche Problem wie der Kollege hier mit den 4000 euro. bei mir sind es mittlerweile 2500. support sagt sie können nix machen blablabla... werde morgen ebenfalls zur Polizei gehen und Strafantrag stellen. Geld einbehalten ohne Grund nur wegen ihrer Umstellung. Ein absoluter Wahnsinn ist das.

Herr

Beitrag von Heiko T
01.09.2021, 09:21 Uhr

Hallo,bei ebay wird man als Verkäufer betrogen ohne Ende.Nicht nur das man nun zwangsweise die bezahlung über paypal ertragen muss,sondern ebay hat eine dubiose Gebühr von 35 Cent für jeden verkauften Artikel erhoben.Und das aller schärfste ist das die 11 Prozent Gebühren ja auch vom Porto mit abgezogen werden da es als eine Summe berechnet wird.Im Schluss heißt das nichts anderes das das Porto nicht reicht und du als Verkäufer noch drauf zahlst.Ebay ist ein Betrüger.

eBay schützt unseriöse Verkäufer

Beitrag von Rico
26.07.2021, 14:40 Uhr

Statt nach mehrfacher Beschwerde, unseriöse Verkäufer (größten Teil aus China) zu verfolgen oder zu sperren, hat eBay mich nun gesperrt. Eine plausible Begründung hierfür gibt es natürlich nicht. Ich war Sammelbesteller und habe, bei der Menge an Bestellungen, natürlich auch genug Probleme gehabt. Die Leute wollten Ihr Geld wieder, weil keine Ware kam oder die Ware war defekt, wurde zurückgeschickt (eBay-Plus hat ja kostenlosen Rückversand) und rannte dem Geld hinterher. Die Sperrung ist ja klar! Wenn ich Ware zurückgebe, die nicht OK ist oder nicht der Beschreibung entspricht, dann verdient eBay ja auch nichts dran. Also schützt eBay nun lieber die Betrüger von Verkäufern, die sich sogar um den Rückversand drücken und bestraft die Geschädigten, mit schwerem Vorwurf des Betruges! Dies lasse ich natürlich nicht auf mir sitzen und habe alle meine Sammelbesteller-Freunde aufgerufen, eine Klage in Bewegung zubringen, wegen Unterstellung falscher Tatsachen (alternativ, Unterstellung einer Straftat).

Ich suche hiermit Personen, denen es ähnlich ergeht oder ergangen ist, um eine Sammelklage ins Rollen zu bringen. Bitte sammelt Eure Nachweise und schreibt mir hier, um dieser Plattform das Handwerk zu legen.

Empfang bestätigt, Strafe zahlen!

Beitrag von Danny
23.07.2021, 11:39 Uhr

Ich habe einen Artikel 15,50 an einen Käufer gesendet. Käufer hat 3,99 für unversicherten Versand bezahlt. Ich selbst habe das Aufgeld bezahlt und mit Versicherung verschickt. Nun nach 1 Monat, behauptet der Käufer den Artikel nicht erhalten zu haben obwohl der Empfangsnachweis vorliegt. Ebay verlangt nun 15,50 + 3,99 für den Käufer und 16€ Gebühr für die Bearbeitung also eine Dienstleistung die ich nicht beauftragt habe. Entsprechend möchte man das Geld nun direkt von meinem Konto abbuchen. Das entspricht dem Tatbestand eines Diebstahls!

Ebay entscheidet für Käufer

Beitrag von Alexander
15.07.2021, 07:55 Uhr

Ein Käufer behauptet dreist ein defektes Produkt bekommen zu haben. Was er bemängelt ist jedoch kein bug sondern ein feature. Rückgabe abgelehnt. Kunde schaltet ebay ein. Mir ist klar worauf das hinausläuft und stoppe alle meine Angebote bei ebay, damit nicht weiteres Geld eingenommen wird welches dann eingefroren werden kann.

Trotz eindeutiger beweislage gegen den Käufer fällt und wiederholt Ebay die Fallentscheidung für den Käufer.

Jetzt wird Ebay den Erstattungsbetrag von meinem Konto abbuchen welches ich wieder zurückziehen werde. Ebay ich freue much schon auf Eure Klage. So einfach bekommt Ihr mein Geld nicht!

Begründungen sind irrelevant

Beitrag von E.Bach
14.07.2021, 03:08 Uhr

Ich fürchte die Beurteilung von PayPal / EBay im Falle von Meinungsverschiedenheiten zwischen Käufer und Verkäufer sind ausschließlich politischer Art. Soll heißen die tatsächliche Sachlage ist völlig egal. Die Käufer sind wichtiger als die Verkäufer. Denn solange es die einen gibt, gibt es die anderen automatisch auch. Verkäufer sind also vergleichsweise weniger wert und werden daher entsprechend behandelt. Solange sich also betrogene Verkäufer nicht reihenweise Anwälte nehmen um ihr Recht einzuklagen wird sich daran nicht viel ändern. Und wer macht das schon ...

Ebay behält 4000 Euro von mir ein und sperrt mich

Beitrag von Michael B
12.05.2021, 07:31 Uhr

ich bin heute zur Polizei gegangen und habe Strafantrag wegen Unterschlagung und Veruntreuuung von Gelder gestellt. Gleich geht es zum Rechtsanwalt.

Erst behalten die meine Gelder plötzlich ein, dann wird mein Konto gesperrt. Es gab seit 7 Tagen ein hin und her und ich habe 40 X den Support angerufen. Es hat einfach keinen Sinn. Wenn es noch mehrere Verkäufer gibt die das selbe Problem haben bitte hier schreiben. Dann geht es im eine Sammelklage und man hat mehr Druckmittel in der Hand.

Paypal und private Transaktionen werden einfach von Paypal als geschäftliche Behandelt

Beitrag von Antje Güthe
05.05.2021, 15:27 Uhr

Mein Erlebnis mit Paypal, ein reiner Geld Transfer, von Paypal eigentlich ,laut eigenen AGB’s, nicht mit Käuferschutz kombinierbar, wird trotz fehlender Nachweise über einen Handel, als solcher ausgelegt. Die Überweisung wurde sogar mit dem Hinweis “Freunde und Bekannte” versehen vom Ûberweiser . Also Paypal kann überhaupt nicht nachvollziehen für was das Geld war ob es sich tatsächlich um einen Handel/ Geschäftliche Sache oder etwas anderes handelt. Tatsache ist das die Person es sich anders überlegt hat , sage ich mal so, und den Paypal Käuferschutz in Anspruch genommen hat , mit dem Ergebnis dass Paypal, natürlich, das Geld zurückerstattet hat trotz fehlender Beweise eines Handels oder Vertrages. Auf Widerspruch und offizielle Beschwerde wird nicht reagiert, das existiert für Paypal nicht, ein einmal abgeschlossener Fall ist unantastbar, egal ob rechtens oder nicht .

Du kannst machen was du willst - wenn der Käufer zickt bist du am Ar....

Beitrag von wakerlmoni
15.04.2021, 00:39 Uhr

Das Problem: das du als Verkäufer anständig liefern kannst (ja, so etwas gibt es), der Käufer versteht was falsch / überschätzt sich / ändert seine Meinung oder was auch immer - eröffnet einen Fall und du bist wochenlang damit beschäfigt bei den "Käuferschutzprogrammen" deinem Geld hinterherzu rennen. Die Ware hast du auch nicht mehr - und wenn sie eines Tages doch zurück kommt, ist sie gebraucht, ruiniert oder sonst was. Und Geld dafür siehst du nicht. Bsp: In einem Fall hatte ich mal einen defekten Laptop angeboten. Geschrieben das Ding ist defekt / kaputt / unbrauchbar / nur als Ersatzteillager verwendbar. Kam ein Käufer des Weges der meinte er würde das Ding reparieren können und es dann wieder funktionsfähig weiter verkaufen. Hat er also gekauft. Hat sich aber überschätzt, er konnte es nicht reparierern - also er hat Fall aufgemacht und wollte Ding zurückschicken "weil ja defekt". Die Plattform hat mir das Geld wieder vom Konto abgezogen und es hat mich wochenlange / ellenlange Schreibereien gekostet bis ich die Plattform überzeugt hatte: ich hatte DEFEKT angegeben und bis mein Geld endlich final aufs Konto kam. Es waren Wochen voller Hin- u. Her Schreiben, Fristen, die abgewartet wurden, Kopieen, du musst quasi deine Unschuld beweisen und hoffen, dass du dir alles gesichert hast - nix mal eben am Telefon etc pp. Wenn du dann nach 30/60 oder wieviel Tagen auch immer deine Knete hast, fragst du dich ob es das wirklich wert war! Eine reine Zeitverschwendung!

PayPal hilft bei Betrug

Beitrag von Z. Karabasevic
31.03.2021, 21:10 Uhr

Eine Kunde kraufte mir drei Münzen ab und bat um günstigen Versand als Päckchen, darauf ging ich ein. Dann hatte ich ein schlechtes Gafühl und habe mit Sendeverfolgung geschickt. Auf eigene Kosten nach Griechenland für 25€ . An ein Postfach.

Das ich eine Sendeverfolgungsnummer hatte, passte dem Käufer, der Betrug geplant hatte, dann aber nicht. Er holte das Paket einfach nicht von seinem Postfach ab und log bei PayPal herum, dass er das Paket nicht kriegen könne. Trotz Sendenachweise, Zeugen, Fotos, Rechung, etc. und wider geltendem deutschen Recht bekam der Betrüger dann von PayPal sein Geld wieder. Als er es hatte, hat er sich gemütlich sein Paket abgeholt... Da fragt man sich schon ob die bei PayPal ein bisschen spinnen - Der Schaden betrug für mich rund 300€.

Ebay Kleinanzeigen privater Verkauf mit Versandschaden‼️

Beitrag von Ina
31.03.2021, 00:26 Uhr

Nie wieder Paypal Dienstleistung ‼️ Ich habe meinen massiv Messingständer versendet, der beim Transport kaputt ging.  Ich bat um Bilder da der Schaden durch die Versandfirma nachvollziehbar war.  Keine Antwort drei Wochen lang.... doch dann die Entschuldigung Kinder krank und Kindergeburtstag, sie hatten keine Zeit. Doch dann kam Paypal auf mich zu -Konfliktlösung ‼️ Innerhalb eines Tages entschied Palpal für Geld zurück und defekte Wäre zurück an den Verkäufer.  Nee ,das ist keine Konfliktlösung.... es gibt Fristen bei Schadensregulierung,( Versandfirma) die ich nicht mehr geltend machen kann.  Jetzt habe ich den Schaden und dazu gelernt.  Habe die Meinung, es ist ihnen egal, bei Dienstleistung gibt es immer das Geld zurück ‼️

Zustellungsbeleg wird von Ebay nicht anerkannt !?

Beitrag von Kleeblatt Samuel
13.03.2021, 12:17 Uhr

der Lieferbetrieb zeigt dass der Empfaenger eine eimalige Vollmacht zur hinterlegung an einem Wunschort hinterlassen hat.

Bin Ich als Verkauefer noch immer dafuer Haftbar? Schlussendlich ist die Gefahr durch seine Vollmacht in seine eigene Haende gefallen - oder spinne Ich ?

Verkauf einer hochwertigen Gitarre

Beitrag von Th. vd Linden
23.02.2021, 17:32 Uhr

Ich verkaufte eine hochwertige Gitarre an einen Käufer in Berlin. Nach einigen Verhandlungen einigten wir uns auf einen Kaufpreis, den der Käufer nur widerwillig akzeptierte. Der Käufer bestand auf paypal Bezahlung mit Käuferschutz. Wenige Tage später erreichten mich Fotos einer ziemlich demolierten Gitarre, erstaunlicherweise waren die prognostizierten Reparaturkosten, die von angeblichen Sachverständigen geschätzt sein sollten und die ich bezahlen sollte, in der Höhe des Differenzbetrages zu den ersten Kaufpreisvorstellungen des Käufers. Ich verweigerte eine Zahlung und verwies auf die Transportversicherung des Paketdienstleisters, der dies regulieren muss. Der Käufer bezeichnete mich als Betrüger , der eine beschädigte Gitarre verkauft und machte bei paypal den Käuferschutz geltend. Kurz darauf erhielt ich eine Mitteilung zu Stellungnahme zu diesem Vorgang. Ich belegte den einwandfreien Zustand der Gitarre mit vorher angefertigten Fotos sowie einem möglichen Hergang, der die Schäden an der Gitarre erklärte.

Einen Tag später wurde mir mitgeteilt, dass der Kaufpreis an den Käufer zurückgezahlt wird und ich die beschädigte Gitarre zurückerhalte. Fazit für mich : Nie wieder paypal, da hier Internetbetrügereien auch noch legalisiert werden, mein Schaden ca 100 € beträgt und keinerlei Möglichkeiten zur fairen Regulierung bestehen.

smartphone handy

Beitrag von Karl-Heinz Bochen
09.02.2021, 11:31 Uhr

Ich habe Artikelnummer 152603102660 zurück Gesendet die Beschreibung war nicht in Deutsche Sprache.Herr LIU LILIANG (xstore 01) habe das Geld bis Heute nicht auf meine Konto Überwiesen Summe 48,75 und Rückporto 7,48€. Ich will mein Geld haben.

Ebay? Paypal? Katastrophe!

Beitrag von Verkäufer
27.01.2021, 14:43 Uhr

Hallo, wir haben einen Artikel nach Frankreich verkauft. Ebay ist per kostenpflichtiger Schnittstelle mit unserem eigenen Shop verbunden. Nach Kauf wurden alle Daten des Vorgangs, wie immer, an das Shopssytsem übertragen, hier werden dann Rechnungen, Lieferschein und Versandlabels generiert.

Das Paket wurde in Frankreich an der Lieferadresse, die wir von Ebay bekamen, angenommen worden. Ein paar Tage später wurde ein Ebayfall eröffnet wegen nicht erhaltener Ware.

Lt. Käufer war die Adresse nicht mehr aktuell, in Ebay war auch eine andere Adresse zu sehen, als die an in unseren Shop übermittelt wurde. Der Fehler trat 2x auf im Zeitraum als Ebay die neue Bezahlweise durchgepresst hat. (Betraf nur Auslandsverkäufe) Am Ende wurde alles durch EBay einfach abgeleht und weggeklickt. Der Käufer bekam natürlich seine 730 EUR für den Artikel zurück und unsere Ware war ebenfalls weg. Dass die Adresse automatisch übermittelt wurde und von Ebay kam, interessiert die bei Ebay oder Paypal einen Dreck. Man läuft hier einfach blind ins offene Messer und am Ende ist man anscheindend einfach selbst Schuld. Für Fehler die durch EBay oder Paypal produziert werden, muss also entweder der Käufer oder der Verkäufer bluten. Bisher habe ich aber noch nie erlebt, dass dafür die Verantwortung übernommen wurde. Habe sowas nicht nur 1x erlebt. Alleine durch 2 solche Fälle haben wir in Summe schon ca. 1100 EUR verloren. Beim anderen Fall war es ein Verkauf nach England: Schloss mit 3 Schlüsseln. Einer davon sollte angeblich nicht sauber schliessen, was gelogen war, da wir diese selbst fertigen und diese immer im orig. Schloss getestet werden. Ende von Spiel war auch hier, dass der Käufer die Ware nicht zurückgesendet hat, aber die 380 EUR natürlich zurück gebucht bekam. Was will man erwarten.. In Zeiten von Call Center usw da sitzen nicht immer die größten Leuchten im Kundenservice. Wenns kompliziert wird entledigt man sich halt per einfachen Mausklicks des Probklems. Wir haben unsere 400 Artikel bei Dummbay beendet, was uns glücklicherweise nicht geschadet hat, da unser eigener Shop eine westenlich größere Reichweite bei den Suchergebnissen für unsere Produkte hat.

Moni

Beitrag von Moni
26.01.2021, 12:09 Uhr

Ich habe eine Uhr auf ebay Kleinanzeigen verkauft. Uhr war nicht defekt. Käufer zahlt mit Paypal nicht für Freunde wie ich angegeben habe. Also Käuferschutz. Käufer behauptet Uhr ist defekt. Paypal entscheidet, Käufer muss Uhr zurücksenden. Ich muss Geld zurückzahlen. Käufer stellt Versandinformationen zur Verfügung. Ware ist noch nicht abgeschickt. Ich muss innerhalb von 2 Tagen antworten, ob ich die Rücksendung erhalten habe. Ware nicht abgeschickt, ich kann nicht antworten, weil Ware nicht erhalten. Paypal schließt den Falle. Der Betrogene bin ich Uhr kommt nicht zurück, Käufer kriegt sein Geld zurück. Schade das man den Käufer nicht nennen darf, ich denke das hat die Damen aus Dietrichzell schon öfter gemacht.

eBay nennt eigenmächtig Lieferzeiten

Beitrag von Bernd Späker
22.01.2021, 19:29 Uhr

eBay GmbH c/o Geschäftsführer H. Oliver Klinck, H Eben Sermon Albert-Einstein-Ring 2-6 14532 Kleinmachnow 23. 01. 2021

Sehr geehrter Herr Klinck, sehr geehrter Herr Sermon,

aus gegebenem Anlass nötigt eBay mich erneut, die zuoberste Geschäftsleitung zu kontaktieren um Beschwerde zu führen.

Dies ist ein Brief im konstruktiven Sinne! Ich schreibe Ihnen diesen Brief, um die Interessen einer breiten eBay-Verkäuferschicht zielgerichtet darzulegen.

Bitte machen Sie es sich nicht so einfach und verweisen stumpf auf Ihre AGB. Ja, diese AGB, in denen auch das Wort „Vertrauen“ gebräuchlich ist, habe ich vertrauensvoll anerkannt und bin bereit, das auch weiterhin zu tun. Jedoch macht eBay seit geraumer Zeit einen Kardinal-Fehler und missbraucht das Vertrauen, welches ich als Kunde, wir als Verkäufer in eBay setzen.

1. Meine bislang zugesandten Einschreiben in dieser Sache haben Sie an Ihr Beschwerde-management zur Bearbeitung weitergeleitet. Das führt zu Nichts! Dadurch wird das Problem nicht gelöst. Die Herrschaften sind belehrungsresistent und versuchen permanent mir einzubläuen, ich solle wegen Unzuverlässigkeit der Paketdienstleister (wegen der Corona-Pandemie) die sogenannte Bearbeitungszeit verlängern. Das ist nicht der richtige Weg und stellt den Verkäufer in ein schlechtes Licht, um nicht zu sagen: schlampige = lange Bearbeitung.

Was ist Bearbeitungszeit? Es ist der Zeitraum zwischen Zahlungseingang und Versand des Artikels bei der Post. 95 % aller Verkäufer benötigen hierfür 3 bis maximal 5 Tage. Bei mir sind es konsequent max. 3 Tage, dann ist die Ware raus. Dieser Zeitraum fällt in den Verantwortungsbereich des Verkäufers.

Was ist Versandzeit? Es ist der Zeitraum von Aufgabe des Paketes bei der Post bis zum Empfang durch den Käufer. Dieser Zeitraum fällt in den Verantwortungsbereich desjenigen, der die Lieferzeit nennt. Und das macht eBay eigenmächtig und blauäugig.

Und somit komme ich zum Fehler, den eBay begeht. Bearbeitungszeit beinhaltet nicht auch Versandzeit. Das sind zwei Paar Schuhe.

Unter dem Deckmantel längerer Bearbeitungszeit will eBay die Unzulänglichkeiten der Paketdienstleister kaschieren. Dadurch bürdet eBay dem Verkäufer die Verantwortung für die Versandlaufzeit auf. Dies ist ein nicht hinnehmbares Unterfangen und ein Vertrauensbruch.

Das Ganze hat natürlich, durch die eBay-Brille betrachtet, den Charme, dass PayPal (welches ja zu eBay gehört), Geld einbehalten kann. Geld bringt Zinsen! Und das dürfte bei Millionen von Mitgliedern eine beträchtliche Summe sein.

Niemand kann überhaupt, geschweige denn momentan, eine Versandlaufzeit garantieren. Das Corona-Virus gibt vor, was passiert.

Korrekt wäre, wenn eBay ab sofort eine zweite Spalte einfügt !

Spalte 1 = Bearbeitungszeit, wie früher gewohnt 2 bis 6 Tage Spalte 2 = Versandzeit (wobei Spalte 2 nicht mit PayPal-Geldeinbehalt verknüpft sein darf)

Grüße Bernd

Mal von der anderen Seite

Beitrag von Martin Stein
07.01.2021, 07:26 Uhr

Ich erwerbe einen Artikel und bezahle ihn per Paypal. Ebay löscht den Artikel und den Verkäufer. Ich fordere mein Geld zurück, sende Nachrichten an tot Accounts, beantrage nach Ablauf der Frist eine Rückerstattung. .... Keine zwei Stunden später bekomme ich die Ablehnung, wg. irgendwas soll nicht den Richtlinien des Käuferschutzes entsprechen. Keine weitere Begründung. Keine Möglichkeit dagegen vorzugehen. Selbst über die Seite "Einspruch gegen Entscheidung einlegen" kommen nur die Standardtexte.

Keine Ware, betrügerisches Angebot, bezahlt per Paypal. Was fehlt?

Fazit: Der Käufer bekommt eben nicht immer Recht. Bei echtem Betrug scheinbar nicht.

Verkäufer+Paypal=Opfer weil Paypalschutz=Betrügerschutz

Beitrag von Grossmann H.
04.01.2021, 23:53 Uhr

Ich verkaufe schon länger privat Sachen bei ebay hatte auch schon paar mal dumme Käufer man kann da machen was man will der Käufer bekommt immer sein GELD merkt euch das. Zurück zum eigentlichem Fall was mich endgültig überzeugt hat kein Paypal mehr anzubieten, ich habe 4 gebrauchte Lithium Batterien ab einen Euro reingestellt Versand Europaweit dabei habe ich schon den ersten Fehler gemacht ich habe paar Länder nicht ausgeschlossen in diesem Fall Griechenland Versandkosten hab ich mit 40 Euro angegeben griechen sind besonderes Land kostete 20 Euro mehr als nach Finnland zum Beispiel egal dachte ich mir die Batterien haben einen Preis von 510 Euro erzielt also weg damit war erstmal erstaunt das eine aus Griechenland diese Kohle ausgeben will aber egal Kohle war über Paypal da also Verschicken hier hab ich den Zweiten Fehler gemacht den ich nie wieder machen werde sowohl bei Ebay wie bei Paypal war keine Vollständige Adresse hinterlegt wie geht das ebay ok aber Paypal die prüfen das doch normal oder wie dem auch sei das Versand Etikett direkt über ebay gekauft mit dem ganzem Rotz in der Adresse wird automatisch übernommen Batterien verpackt und verschickt knapp 4 Wochen dauerte der Versand das ist Weltrekord aber gut ist sind zum Glück angekommen angekommen Adresse war eine Tankstelle ungefähr 30 Tage nach dem das Paket zugestellt wurde öffnet er ein Fall bei ebay Ware nicht erhalten wie dumm ist das den dachte ich mir Sendungsnummer ist doch bei ebay gespeichert also Fall geöffnet Sendungsnummer eingegeben paar Stunden später wurde der Fall von ebay geschlossen einen Tag später öffnet er wieder einen Fall und behauptet jetzt Ware ist nicht wie beschrieben eine von 4 Batterien wäre defekt und schreibt das er mir glaubt das es nicht meine Schuldt ist aber ich soll ihm 25% jetzt kommts als AMAZON Gutschein zurückzahlen warum auch immer ich habe ihm geschrieben das es so nicht möglich ist und er soll mir doch bitte den genauen Betrag mitteilen den er zurück haben möchte bis heute keine Antwort bekommen danach hab ich ihn mehrmals angeschrieben bestimmt 6x alles freundlich nie eine Antwort bekommen auf einmal meldet sich Ebay und setzt mir eine Frist paar Tage ich soll ihm ein Versandetikett zur Verfügung stellen der Hammer als Privatverkauf ohne Rückgaberecht undund..... interessiert die alles nicht und das beste ist man kann das Etikett nicht über ebay kaufen die verlangen etwas wozu die selbst zu dumm sind um es einzuführen. ich schrieb den Käufer wieder an und fragte ob er nur eine oder alle 4 Batterien zurück schicken möchte das habe ich 3 Tage lang morgens und abends gemacht er meldet sich nicht dann meldete sich wieder ebay mit letzter Verwarnung ich habe nur noch einen Tag um das Versandetikett zur Verfügung zu stellen jetzt habe ich ich mehrmals versucht diesen Affen zu erklären das es 4 Batterien waren und nur eine angeblich defekt ist und das der Käufer mir keine einziges mal geantwortet hat interessiert die nicht immer wieder die selben dumme Antworten und jedes mal heißt es vielen dank wir helfen dir blablabla passieren tut nichts als ich dann mit Beleidigungen anfing hat einer sein Gehirn eingeschaltet und mir eine ganz einfache Antwort geschickt ich soll bis morgen Abend warten sie werden den Käufer um weiteren Details bitten, gut dachte ich mir einer der denken kann hahaaaa am nächsten Abend klingelt mein Handy Email Fall geschlossen Käufer hat die volle Summe erstattet bekommen ich wusste in dem Moment nicht ob ich weinen oder lachen soll wie dämlich sind die da Geld ist weg Batterien sind weg ich am nächsten Tag Einspruch eingelegt ebay mit emails bombardiert telefonisch war es zur keiner Zeit möglich da jemanden zu erreichen dann hab ich wieder nur diese dämliche Standart emails als Antwort bekommen und dann hab ich heute die Nachricht bekommen das sie den Fall endgültig geprüft haben und ich meine Geld nicht bekommen werde und das besten ich hatte die ersten 4 Jahre bei Paypal ein anderes Konto das wurde mir vor 3 Monaten gesperrt betrügerisches verhalten heute weis ich warum wenn euch jemand Geld an freunde zu oft sendet hat paypal nichts davon und sperrt euch merkt euch das ca 400 im Guthaben noch drauf gewesen das ist jetzt erstmal auch weg wie bekloppt sind die da bei ebay neues Paypalkonto wo die Zahlung eingegangen ist wurde belastet und altes gesperrtes auch das sagt mir das bei ebay auf alles geschissen wird es wird nichts genau geprüft deshalb werde ich nie wieder paypal anbieten eventuell auch zu Kleinanzeigen wechseln hatte jemand sowas schonmal und kann ich dagegen rechtlich vorgehen Geld hätte ich die Frage ist ob man Erfolg haben kann hat schon jemand gegen Paypal gewonnen sprich reagieren die überhaupt auf Briefe vom Anwalt und Gericht hat da schon mal einer gewonnen? Danke für eure Zeit und ein gutes neues Jahr wünsche ich euch

Beitrag von Detlef 03.09.2020, 20:15 Uhr

Beitrag von Geschädigter
17.12.2020, 12:40 Uhr

Wo liegt denn das eigentliche Poblem?

Wenn Sie Ihre gekaufte Wre erhalten sehen Sie ja den Absender. Wenn Sie keine Ware erhalten dann könen Sie ja den Käuferschutz von PayPal in Anspruch nehmen und bekommen Ihre Geld wieder! Viele Grüße

Hr

Beitrag von Adam
04.12.2020, 11:55 Uhr

Sind bitte weitere details von diesen Verfahren bekannt ??

Paypal Käuferschutz auf eine erhalten Spende

Beitrag von Reiner Marx
27.11.2020, 12:34 Uhr

Ich hatte mit Paypal das Erlebnis der ganz besonderen Art. Jemand hat eine Spende geleistet für einen verstorbenen Arbeitskollegen, für den ich gesammelt habe. Irgendwann kommt Paypal stuft die Spende als unter Käuferschutz stehend ein und verlangt von mir eine Gebühr, mit der mein Konto belastet wurde. Nicht nur, dass die ganzen Spendenseiten auf Facebook und betterplace mit Paypal funktionieren und Paypal damit richtig gutes Geld verdient, nein, da gibt es also auch noch einen Käuferschutz. Die Gebühr hat man mir nachdem ich mächtig Wind auf deren Facebookseite gemacht habe, kurzfristig gutgeschrieben. Den Spender (tatsächlich ein ehemaliger Arbeitskollege, der aus dem Unternehmen ausgeschieden ist) hat angeblich seine Kreditkarte verloren und hat mal kurzerhand alle Zahlungen (vermutlich die ihm unklar waren) sperren lassen. Darunt auch die Spende. Das er so etwas vergessen konnte ist mir zwar ein Rätsel. Aber anstatt mir dann mitzuteilen, dass er das zurücknimmt hat er mich noch beschimpft. Zu guter letzt wurde dann nach zwei Monaten das Geld doch noch gutgeschrieben. Völlig überflüssig zu erwähnen, dass ich die Spende auch schon bereits weitergereicht hatte.

Herr

Beitrag von Ayhan Cetinkaya
23.11.2020, 20:26 Uhr

Hallo, ich bin auch Paypal Geschädigter. Seit dem 03. Oktober wird mein Geld zu Unrecht seitens Paypal einbehalten. Der Grund sei, ich hätte in meinem Verwendungszweck „Idlib“ geschrieben als Spende für hilfsbedürftige Menschen. Das wäre auch nicht das erste Mal. Wir spenden überall hin nur nebenbei als Information. Ich werde regelrecht als Terrorist dargestellt! Wegen 65€!!! Erst hieß es ich soll das Wort Idlib deklarieren. Ok habe ich gemacht. Dann Adressdaten vom Empfänger nur zum Abgleich und zack war der Empfänger auch gesperrt. Seitdem halten sie uns mit unsinnigen Fragen hin und versuchen unser Geld einzubehalten. Das ist mehr als nur eine Dreißtigkeit! Was kann ich tun?? Kann mir jemand helfen??? Vielen Dank im Voraus!

Ebay+Paypal bieten KEINEN Verkäuferschutz!

Beitrag von Sinan A.
14.11.2020, 08:55 Uhr

Ich habe per Ebay eine Hochdruckpumpe verkauft.

Artikel kommt am Samstag beim Käufer an. Am Sonntag behauptet ver Käufer, er habe es bei Mercedes einbauen lassen (Bei Mercedes hat er also So schnell einen Termin bekommen????).

Hinterher gibt er zu, das er es eigenständig eingebaut hat. Warscheinlich dabei kapputt gemacht hat. Er hat widersprüchliche angaben gemacht und mich zusätzlich an ebay gemeldet!

Ebay prüft angeblich den Fall und gibt dem Käufer recht.

Meine Vermutung: Käufer hat die Teilde der Pumpe durch alte Teile ersetzt und mir mein funktionierendes Teil als defekt zurückversandt. Sein Geld hat er dank BETRÜGERSCHUTZ zurückbekommen.

Ich werde Ebay + Paypal sowohl als Verkäufer, als auch Käufer nicht mehr nutzen und immer davon abraten!

Herr

Beitrag von Claudio Ricci
16.10.2020, 21:07 Uhr

PayPal tztzt Ich habe einen gebrauchten Lenker bei eBay Kleinanzeigen reingestellt Habe sämtliche Kratzer beschrieben Ein Käufer meldete sich und er wollte den Lenker neu beschichten lassen Darauf hin habe ich den Lenker billiger gemacht inclusive Versand Er überwies mir das Geld per PayPal mit Käuferschutz Wäre ordentlich und sicher verpackt und per DHL mit Nachweis abgeschickt Dann kam es Er schaltet Käuferschutz ein und behauptet wäre sei beschädigt Nur das er das Packet. Ich gar nicht zugestellt war Ich bekam Recht 1 Tag später holt er das Packet an und macht einen neuen Fall auf Wäre nicht so wie beschrieben Diesmal bekam er Recht Ich habe zu dem Fall mich bei PayPal geäußert Mit beweisen vom chatverlauf und Fotos PayPal interessiert das nicht Käufer bekam Recht und das Geld zurück Ich bekam einen leeren Karton geschickt So nun ihr Klagen wegen 120 Euro kann ich mir als Privatperson nicht leisten Rechtschutz habe ich nicht Eine Sammelklage gegen PayPal hat kaum Aussicht auf Erfolg Gruß ricci

Juju

Beitrag von Juju
01.10.2020, 00:52 Uhr

 Ich finde es sollte ein Forum geben, wo sich alle, dir von Paypal betrogen wurden und deren Gelder eingefroren werden, zusammentun und dagegen gemeinsam vorgehen. Es muss doch irgendwie gehen. Sonst werden die niemals aufhören. Auch ich wurde von diesen Drecksmenschen betrogen, ohne Angabe von Gründen ist mein Geld seit 8 Monaten eingefroren und gestern die Nachricht es wird nochmal für 180 Tage eingefroren. Es ist so eine Frechheit! 

Also wenn einer von euch weiß, wie man vorgehen kann oder dass man sich zusammentut und gemeinsam gegen vorgeht kann sich gern melden 

Ebay entscheidet im Fall Käuferschutz zu Gunsten des Verkäufers, paypal tut das Gegenteil ohne den Fall zu prüfen

Beitrag von David Endriss
27.09.2020, 13:54 Uhr

Formelle Beschwerde bei Paypal eingereicht Fall PP-82238471. Der Fall wurde bereits am 20.08.2020 abschließend zu meinen Gunsten entschieden mit Fall Nummer 524457553 durch ebay. Weiterhin wurde mir zugesichert, dass keine Rückerstattung an den Käufer vorgenommen wird. Mit dieser Klärung durch ebay auf dessen Marktplatz der Kauf abgewickelt wurde hat der Käufer keine Ansprüche mehr. Trotz allem haben Sie einen neuen Fall eröffnet und nun gegen die Beurteilung von ebay zu Gunsten des Käufers entschieden. Dies wohl in erster Linie weil Sie von mir keine Rückmeldung bekommen haben. Wie kann es sein dass Sie als Zahlungsdienstleister eine Entscheidung Ihres Auftraggebers ebay und gegen mich als Auftraggeber Verkäufer ohne den Sachverhalt ausreichend geprüft zu haben, entscheiden. Sie haben weder das Urteil von ebay geprüft noch die Kommunikation mit dem Käufer, was Sie aus Datenschutzrechtlichen Gründen wahrscheinlich auch nicht dürfen. Sie haben mich dadurch erheblich geschädigt, da der Käufer nun sowohl Ware als auch Geld durch Ihre Aktion zugesprochen bekommt, obwohl dies bereits anders entschieden wurde. Wäre an einer Sammelklage gegen Paypal sehr interessiert!

PayPal, Western Union, Banküberweisung

Beitrag von Samah
17.09.2020, 23:12 Uhr

Ich kenne das seit Tagen sehr gut, ist die Hölle. Ich versuch seit 2 Wochen in Ebay Kleinanzeige was zu verkaufen. Es war mir anfangs schon zu komisch weil sich zu 100% nur Engländer gemeldet haben. Ich hab alles Versucht per Banküberweisung dann kam ich muss das Paket abschicken und den Kassenbong Fotografieren und der Bank schicken

Käufer Daten

Beitrag von Detlef
03.09.2020, 20:15 Uhr

Hallo, ich habe gerade feststellen müssen das man keine Daten als Bezahler vom Verkäufer erhält. Ich habe bei Kleinanzeigen etwas gekauft und mit PayPal Bezahlt, nun wollte ich natürlich die Daten von wem ich mein Produkt Gekauft habe und woher es kommt, bei Kleinanzeigen bekommt man nichts, nun habe ich bei PayPal anfrage gestellt an wem mein Geld gegangen ist, Antwort ist nur das was ich sehe bekomme ich, aber er bekommt automatisch meine Daten übermittelt. Und als ich sagte ich nehme meine Daten raus, den ich kann sie ihm ja auch so geben, kommt glatt das man nur an die Adresse versenden darf die bei PayPal hinterlegt ist sonst gibt es ja kein Käuferschutz. Irgend wie drücken die sich wo sie können und kann nicht verstehen wie sie so damit durch kommen. Wenn man sagt ihr seit eine Bank dann kommt glatt das sie das nicht sind, dann frage ich sie immer ob sie mit Geld oder Knöpfen Handeln, die drehen es schon wie sie wollen. Den meinen Vertrag schließe ich ja eigentlich bei PayPal ab und mit Verpflichtung der Adresse gehe ich den Vertrag über PayPal ein und sollte hier auch die Daten bekommen. Leute ihr Kauft bei Kleinanzeigen und PayPal bei unbekannt ein und wenn ihr Pech habt wisst ihr nicht einmal wer das Geld hat und an wenn ihr euch wenden könnt. Das darf eigentlich nicht sein.

Paypal Käuferschutz ein Witz

Beitrag von Gerold Schunke
25.08.2020, 10:16 Uhr

Habe vor 7 Woche eine Sache verkauft. Käufer meldet sich nach 6 Wochen und sagt die Ware sei defekt und Paypal macht einen Fall auf. Der Käufer erhält anstandslos sein Geld zurück und ich bin der Dumme, was für eine Masche die Paypal unterstützt. Finger weg von diesem Verein. Sollte man mir Inkasso schicken werde ich die Bude evrklagen.

PayPal nicht zum fassen !

Beitrag von theoderschlanke
24.07.2020, 11:22 Uhr

Ich war bis Monat Januar / Februar Mitglied. Da ich aus persönlichen Gründen eingehende PayPal Beträge auf mein Giro-Konto sofort abgebucht habe wollte PayPal mich loswerden . Im Monat Januar /Februar 2020 habe ich ca. 42 mal versucht mich einzuloggen . Ich mußte jedesmal einen über das Händi erhaltenen Cood eingeben . Die Antwort von PayPal lautete jedesmal " Wir konnten Sie leider nicht erkennen " .Zu diesem Zeitpunkt hatte ich ca. 6,- € minus auf meinem PayPal Konto .Ich wurde aufgefordert den besagten Minus-Betrag auszugleichen .Es ging aber nicht da ich mich nicht einloggen konnte. Darauf hin hat PayPal mir eine Inkasso -Rechnung von ca. 45 ,00 € zukommen lassen .Diese wurde aber dann zurückgebucht . Die über das Händi erhaltenen Cood-Nummern wurden mir mit ca. 10,-€ auch noch in in Rechnung gestellt . Warum schaltet sich das Gesetz nicht ein ???

Betrug

Beitrag von Hakan Ükten
07.07.2020, 13:58 Uhr

ich will das diese abzoker mit höhststrafen verurteilt werden wer kann mir helfen dies zu tun meldet euch

Frau

Beitrag von paypalverarsche
17.06.2020, 00:58 Uhr

Artikel über eBay von Top Rated Seller in Japan gekauft, der sich auf diese Art Ware spezialisiert hat und seit 2012 eBay/Paypal Kunde ist, 50 Euro an deutschen Zoll bezahlt (kein fake Artikel !), über eBay Kleinanzeigen Artikel weiter verkauft weil nicht passte. Wochen später reklamiert der Käufer Käuferschutz wg. fake Ware. Obwohl alle Nachweise von Originalware vorlagen und ich den Artikel als Originalware bei eBay/Paypal gekauft hatte, hat Paypal kurzerhand Käuferschutz anerkannt und den Kaufbetrag zurück überwiesen. Auf Einsprüche ( 5 div. Schreiben) wird nicht reagiert. Ich kann nur von PayPal warnen.

Paypal hat die Gebühr erstattet! :-)

Beitrag von Maren
05.06.2020, 10:10 Uhr

Update zum letzten Kommentar: Paypal hat die Gebühr erstattet. Das ist doch schön! Also, nur Mut, an alle hier!

Intransparente Gebühren

Beitrag von Maren
05.06.2020, 09:33 Uhr

Mir hat Paypal gestern vorher unsichtbare Gebühren abgeknöpft. Ich habe ein gebrauchtes DVD-Paket über Ebay Kleinanzeigen verkauft. Der Käufer wollte lieber Paypal nutzen als eine Überweisung. Also bat ich ihn, die 2,49 Prozent plus 35 Cent Paypalgebühren auf den Kaufpreis zu addieren und alles zusammen loszuschicken. Das hat er getan. Es kamen trotzdem ca. 18 Euro zu wenig an. Hä? Man sollte doch meinen, dass ich alles richtig gemacht habe... Meine Nachfrage beim Käufer ergab, dass er zwar eine deutsche Postadresse hat, an die ich die DVDs schicken sollte, er aber Paypal aus der Schweiz nutzte in Schweizer Franken!!! Solch Internationaler Zahlungsverkehr wird von Kreditkartenbanken schlicht so gelöst, dass Umrechnungsgebühren immer der Zahlungssender zu zahlen hat. Aus gutem Grund. Denn der Empfänger weiß nicht, aus welchem Land die Kreditkarte stammt und es ist auch nicht zumutbar, die Gebühren aller Herren Länder zu verfolgen. Ich versuche gerade, die Gebühr von Paypal erstattet zu bekommen. Das verstößt ganz klar gegen deutsches Recht.

EBay kommt immer fein aus der Sache raus

Beitrag von Mango Carmela
29.05.2020, 10:26 Uhr

 Vor einigen Tagen ersteigerte ich ein MacBook Pro auf eBay und der Verkäufer wollte sich telefonisch mit mir in Verbindung setzen um sicherzugehen, dass auf der anderen Leitung tatsächlich jemand ist weil „bei eBay weis man ja nie“ (die Ironie dabei ist beinahe schon lustig). Jedenfalls ging ich darauf ein und er versicherte er werde am nächsten tag die Ware abschicken und mir ein Bild der Quittung und Sendungsnummer schicken. Dies tat er und ich überweiste das Geld (Überweisung war die einzige Zahlungsoption). Das war mein erster Kauf auf eBay, da ich dieser Seite sonst immer kritisch gestimmt war. Am Tag darauf bemerkte ich, dass auf der Quittung weder Datum noch Uhrzeit zu sehen waren...somit wurde ich skeptisch und habe die Sendungsnummer eingegeben. Nicht verfügbar. Ich gab bei Google die Suche „DHL Quittung“ ein und fand direkt die Quittung, die dieser Mann zugeschnitten und mir geschickt hatte. (Die Quittung war eine aus dem Jahr 2018).  Jedenfalls setzte ich mich direkt mit meiner Bank in Verbindung um einen Rückruf zu starten, doch die meinten sie können nichts garantieren. Jedenfalls wurde ich ca. 10 Minuten später von einem Polizeibeamten kontaktiert, der mir gesagt hat, dass das das Konto bei dem ich gekauft habe einem Betrüger gehört, und dieser in letzter Zeit diese Masche ca. 30 benutzt hat um Leute zu hintergehen. Sie würden gerade an diesem Fall arbeiten, aber sie wissen momentan nicht wo sich die Person befindet, da sie bis vor kurzem in Berlin gemeldet war, jedoch jetzt nicht mehr.. Ich ging zu meiner Polizeistelle und stellte Strafantrag. Ich kontaktierte eBay, diese sagten sie hätten vor einigen Tagen gemerkt, dass das Konto von dem ich gekauft hatte gehackt wurde. Na toll. Ich bin also (das ich überwiesen habe) nicht vom eBay Käuferschutz gedeckt was ich für eine absolute Frechheit halte. Wenn eBay die Zahlungsmethode „Überweisung“ als Möglichkeit anbietet, dann müssen sie wohl auch dafür aufkommen vor allem wenn einer ihrer Nutzer gehackt wurde und wahllos Leute in ganz Deutschland betrügt. Ich bestelle NIE WIEDER etwas bei eBay, da sie es immer schaffen sauber aus der Sache raus zu kommen und ich als Studentin, die auf dieses MacBook gespart habe stehe jetzt ohne nichts da.  

Immer probleme mit Rückhaltung des Geldes bei jedem verkauf...

Beitrag von Sebastian Berger
14.05.2020, 11:07 Uhr

Ich bin seit ein paar Monaten bei eBay, verkaufe über PayPal, immer halten die meine Zahlung zurück obwohl, ich immer alles abschicke und mich normal verhalte. habe mich bei PayPal so oft beschwert und die machen einfach nicht.. Die Sendung kommt an und ich muss 3 Tage warten bis ich an mein Geld komme. Das finde ich so ungerecht. Mann sollte mit PayPal keine Geschäfte machen, die gebühren krallen die sich aber gleich ein wenn das Geld da ist.

Mann sollte wie Käufer auch all Verkäufer wenn man PayPal anbieten tut ein recht haben sein Geld schnell zu bekommen. Den der Käufer kann genau so nicht ehrlich sein.

Mann sendet etwas in den Ausland die behaupten das ist nicht angekommen oder defekt und die bekommen das Geld zurück. Obwohl der packet Service genau so schuld tragen kann, bei dem Transport Service. Ich schreibe immer bei eBay das ich keine Garantie kein Umtausch und keine Reklamation gewährleiste. Weis jemand ob wenn es Probleme gibt bei m verkauf der Text rechtskräftig ist gegen über PayPal. Ich werde mit PayPal keine weiters Jahr machen. Mann kann sowas nicht unterstützen.

MfG Berger

Paypal verbucht Einzahlung nicht und reagiert nicht!

Beitrag von Walter Spindler
08.05.2020, 12:12 Uhr

Ich warte seit Tagen auf die Gutschrift meiner Einzahlung auf mein Paypal-Konto! Diese erfolgt nicht. Paypal schreibt weder die Zahlung gut noch erhalte ich seit 5 Tagen eine Antwort auf Emails, Chat Formular-Anfragen oder Facebook. Dort erklärte mir zwar ein Mitarbeiter, ich solle einen Chat beginnen aber auch da gibt es keinerlei Reaktionen wie auf der Paypal Homepage seit Tagen ... Was macht Paypal mit Kundengeldern, die sich nicht auf deren Konten verbuchen?

herr

Beitrag von Heinrich
29.04.2020, 12:19 Uhr

Die Fälle ähneln sich.... paypal zahlt regelmässig ohne das Einverständnis dessen, dem das Geld gehört, dieses an Käufer zurück....egal, ob sie im Recht sind oder nicht und das alles unter dem Mäntelchen des Käuferschutzes und ihrer selbstgemachten Richtlinien. Woanders nennt man das TOTALITÄR!!! Es sieht so aus, als sässen an den Bearbeitungspöstchen ausschliesslich ausbebildete studierte Richter bzw. Rechtswissenschaftler. Diese Situation ist hier bei uns in Deutschland fast nicht zu ertragen.

Verkauf nach England, Betrüger bekommt von allen Seiten Recht

Beitrag von Nils
02.04.2020, 14:10 Uhr

Ich habe einen Sammlerwalkman von Sony an einen Käufer in England versteigert, vor dem Versand nochmal ein Video vom funktionierenden Walkman gemacht. dem Käufer fällt seltsamerweise erst 9 Tage nach erhalt des Walkman auf, dass das Gerät angeblich defekt sein soll. Er erpresst mich und bekommt von Paypal und ebay Rückendeckung. Ich verliere also in jedem Fall. Er hatte das Gerät zum Schnäpchenpreis erhalten und besitzt die Frechheit, mir nochmal einen Rabatt herauszuerpressen. Jetzt bin ich auch noch eventuell gezwungen, das Gerät bei ihm zu lassen und paypal erstattet ihm den gesamtenKaufpreis. Viele Telefonate später gab ich auf und habe teures Lehrgeld bezahlt.

Prof.

Beitrag von G.K
02.04.2020, 11:47 Uhr

Hallo zusammen, ich habe gerade sehr großen Grund zur Freude,....... weil,.......ich bin diesen schmierigen/verlogenen/betrügerischen/Menschen verachtenden Drecks Verein los/konnte endlich kündigen,..........jippijajeiiii Schweinebacke ; )  An alle da draußen eine ernsthafte Warnung ,........... bitte,.........NO PAYPAL please !!!  Einen angenehmen Tag wünsch euch noch ! 

Gruß,G.K 

Brauche dringend HILFE

Beitrag von maren Hofmann
23.03.2020, 09:53 Uhr

Hallo ich habe bei lightinthebox Ware bestellt, konnte diese jedoch nicht annhemen und die Frist ist abgelaufen, jetzt wollen die aber von mir den kompletten Preis bezahlt haben obwohl ich keine Ware habe und dieser Betrag liegt bei 500 Euro !!!! Was kann ich nun machen

Herbert

Beitrag von Ohne
11.03.2020, 10:15 Uhr

Hallo, PayPal unterstützt in vielen Fällen findige Betrüger. In Fällen in denen die Täter fremde Daten für Bestellungen in verschiedensten Online Shops nutzen, wickeln sie die Bezahlung gerne über den "Rechnungskauf" über PayPal ab. Für die Täter hat dies gleich mehrere charmante Vorteile. Der Händler bekommt sein Geld von PayPal, sieht also keinen Grund, Strafanzeige zu erstatten, er hat sein Geld. Die Versandware wird von Mittätern abgefangen, die Täter freuen sich. Angeschmiert ist erstmal der Arme, dessen ausgespähte Daten benutzt wurden, denn nach Wochen, somit Zeitvorteil für die Täter, wird der Ausgespähte durch PayPal angemahnt, oder durch ein beauftragtes Inkassounternehmen. Der Ausgespähte versichert gegenüber PayPal, nichts bestellt zu haben, ist PayPal relativ egal, dem Ausgespähten wird von dort gesagt, er soll Strafanzeige erstatten. Wenn PayPal das Geld nicht vom Ausgespähten bekommt, der ja nichts bestellt hat und nichts mit dem kriminellen Tun zu tun hat, gibt PayPal den Schaden offenbar weiter an einen Rückversicherer. PayPal ist also am Ende auch nicht geschädigt. Und obwohl die Händler und auch PayPal von all dem wissen, unterbindet keiner dies. Alle bekommen ihr Geld, am Ende zahlt die Versicherung, die Ausgespähten haben den Ärger mit der Lauferei und müssen sich für etwas rechtfertigen, mit dem sie nichts zu tun haben. Ich würde sehr gerne wissen, wer PayPal versichert. Wahrscheinlich interessiert es die Versicherung auch nicht, was hier passiert?

Handelt PayPal in diesem Fall rechtmäßig?

Beitrag von Oliver Kessler
27.02.2020, 19:30 Uhr

Ich habe mein PayPal-Konto vor 6 Wochen erfolgreich gelöscht, da ich mit einer Gegebenheit, die hier unwichtig ist, nicht einverstanden war. Nun hat jemand aus einer Geschäftsbeziehung versehentlich Geld an PayPal an meine damalige Email gesendet. Ich habe von PayPal eine E-Mail erhalten mit der Information, dass dieses Geld für mich eingegangen ist. Da ich aber kein PayPal-Konto mehr habe, gibt es eine Option zum Anklicken, in der ich aufgefordert werde, ein neues Konto anzulegen. Das habe ich nicht gemacht und werde ich nicht machen, da es augenblicklich einen unteren vierstelligen Betrag als Gebühr kosten würde. Ich habe mich daraufhin mit dem Paypal-Kundendienst in Verbindung gesetzt und die Situation geschildert und PayPal aufgefordert den Betrag an den Sender umgehend zurück zusenden. Dieser gab an, dass ich (wie auch in der E-Mail angegeben) einen Monat warten müsste, wenn ich nicht den Betrag "claim(en)" würde und er danach automatisch an den Sender zurückgesendet würde. Meine Frage: Ich habe keine Geschäftsbeziehung mit PayPal. Das ehemalige Konto ist nicht gesperrt, ich habe es erfolgreich gelöscht. PayPal dürfte nach meinem Verständnis, den Betrag nicht mal einen Tag festhalten, da er offiziell gar nicht zugeordnet werden dürfte. Wie kann es sein, dass die kompletten Daten nach Löschung vorhanden sind (Datenschutz) und die mich anschreiben? Es handelt sich um einen etwas höheren Betrag, bei dem die Gebühren augenblicklich gut 1000,- Euro betragen würden, wenn ich ein neues Konto eröffnen würde. Ich möchte mich von PayPal nicht erpressen lassen und vermute, dass sie in diesem Fall unrechtmäßig handeln, da (wie erwähnt) keinerlei Geschäftsbeziehung mehr mit PayPal existiert. Für jeden Tipp dankbar. Gruss Oliver K.

Paypal Käuferschutz gilt nicht für Garantievereinbarungen

Beitrag von Luigi Popper
05.02.2020, 20:32 Uhr

Falls jmd. von Euch überlegt bspw. ein gebrauchtes Handy zu kaufen und sich über Paypal (Waren / Dienstleistungen) abzusichern, sollte er beachten, dass der Käuferschutz die Garantie / Rechnung nicht mit abdeckt.

D.h. ein Verläufer kann Ihnen versprechen die Rechnung mitzuschicken. Wenn er es dann aber nicht tut haben Sie Pech gehabt! Paypal wird Ihnen Ihr Geld nicht zurückerstatten!

Ich würde daher nicht mit Paypal Waren / Dienstleistungen Produkte mit Garantie kaufen! Die Rechtsauffassung von Paypal ist Hanebüchen. Kunden zahlen hier Paypalgebühren ohne echten Käuferschutz!

Der Original Paypal-Wortlaut heisst folgendermaßen:

"Den PayPal Käuferschutz können Sie grundsätzlich nur in Anspruch nehmen, wenn Sie einen Artikel nicht erhalten haben oder die Ware bei Erhalt erheblich von der Beschreibung abweicht. Eine fehlende Rechnung stellt jedoch keinen Mangel am Artikel selbst dar. "

Luftmessgerät

Beitrag von josef
04.01.2020, 17:31 Uhr

Habe eine Luftmessgerät erworben, funktionierte nicht deshalb zurückgesandt,Auf die Rücksendeschein die Ampfänger nicht ausgewiesen, trotzdem die Sendung kommt an bei Verkaufer, /Chinese/, er Bestätigt das die Sendung angekommen ist und schreibt das die Betrag erstattet wird.

Weil auf die Rückschein kein Empfänger steht verweigert die Käuferschutz die Rückerstattung. Lieber Verkäuferschutz! Die Ware ist bei Verkäufer angekommen !,, steht auf eine e mail,,was wollen sie noch?? Oder wollen sie die Chinese schützen weil 22 000 Verkauf Geld bringt?? Wo leben wir??

Garantie und Gewährleistung

Beitrag von Markus
17.12.2019, 23:51 Uhr

Schön, dass du keine Garantie anbietest... Musst du ja auch nicht. Klüger wäre es gewesen, die Gewährleistung auszuschließen. Diese musst du, auch als privater Verkäufer, auch auf gebrauchte Dinge für ein Jahr geben, oder sie ausschließen.

PayPal Betrug auf Bundesebene.

Beitrag von Alex
16.12.2019, 11:35 Uhr

Habe einen Mantel ersteigert. Bekommen habe ich einen Fetzen Stoff. Fall geöffnet und Paypal informiert. Antwort von Paypal (Chinesen): Senden Sie das Paket an den Verkäufer zurück. Vom Verkäufer wurde eine Adresse aus China angegeben die bei Google gar nicht zu finden sei. Die Rücksendung würde mich den gleichen Betrag kosten wie der Warenwert. PayPal weigert sich und bezieht sich auf die Deutschen Gesetze obwohl ein Betrug ersichtlich ist.

Dr

Beitrag von Rehfeld-Kiefer
13.12.2019, 13:58 Uhr

Hallo, habe bei einem Verkaeufer ueber ebay einen Raclettegrill bestellt. Musste diesen zuruecksenden, da beim Einschalten des Geraetes permanent die Sicherung in der Wohung rausgeflogen ist. Ruecksendung wurde vom Verkaufer akzeptiert und organisiert (per DHL) und somit durchgefuehrt. Nun will der Verkaeufer keine Rueckerstattung des Kaufpreises leisten, da der Grill angeblich in einem miserable Zustand angekommen ist. Der Grill wurde wie geliefert ordnungsgemaess verpackt und o zurueckgesendet, wie er geliefert wurde! Die Sendung war jedoch laengere Zeit unterwegs, wurde auch nicht vom Verkaeufer entgegengenommen, sondern bei einer DHL Packstation abgeholt. Da, wie gesagt, die Rueckfuehrung des Geraetes vom Verkaeufer organisiert wurde, hatten wir keinerlei Einfluss auf den Transport. Geld weg ? Erscheint mir Betrug. Irgendeine Aussicht auf Erfolg, mein Geld zu sehen?

PayPal schützt nur den "Käufer"

Beitrag von Sascha
03.12.2019, 19:45 Uhr

Habe es heute selber am eigenen Leib erfahren,

habe etwas verkauft auf Kleinazeigen mit dem Hinweis "Keine Garantie oder Rücknahme" nach über 4 Wochen will der Käufer sein Geld wiederhaben. Trotz der Info an PayPal das ich keine Garantie usw. anbiete wurde mir gesagt das ich durch einwilligung ihrer AGB's diesen Anspruch verliere! Trotz des Hinweises das 4 Wochen seit erhalt der Ware vergangen sind und der Käufer den Artikel zwischenzeitlich selber zum Kauf angeboten hat und er in 4 wochen die möglichkeit hatte den Artikel SELBST zu beschädigen ist das PP recht egal. Kann es denn sein das PP sich über mich und meine entscheidung (keine Garantie usw.) hinwegsetzt?

Ärger mit Paypal auch als Käufer

Beitrag von Rudi
19.11.2019, 13:02 Uhr

habe auch Probleme mit Paypal. ich habe bei E-bay 1 Artikel bestellt, als ich Paypal zum bezahlen anklickte standen da 4 Artikel (vierfacher Preis.) ich fand keine Adresse weder bei e-bay noch bei paypal um das zu klären, Der Verkäufer schrieb ich solle den Artikel zurückgeben .... Das geht aber nur wenn man einen bekommen hat ..

DSAutoModelle

Beitrag von David Schubert
06.11.2019, 17:32 Uhr

Wir verkaufen auch häufig über ebay und haben mittlerweile täglich mit ungerechtfertigten Käufreschutzfällen zu tun. Ein Kunde hat letzte Woche drreist dieses System missbraucht, er hat eine Rückgabe geöffnet und behauptet das Modell wäre absolut ok, jedoch Baujahr 2017 und nicht wie beschrieben 2018. Auch unsere Anmerkungen und der Verwis auf die Minicha,mps-Seite und das Datenblatt dass alles korrekt sein wurde von ebay nicht akteptiert, der Fall wurde zugunsten des Käufers entschieden er hat 67 € zurückerhalten und muss nicht mal die Ware zurückgeben. Ich kann nur eindringlich von ebay warnen, es ist nur noch totale Geldvernichtung ! Ebay ist mehr als unfair gegenüber denen die denen das Geld erwirtschaften was dann nicht mal korrekt hier versteuert wird

Auch als Käufer nicht einfach

Beitrag von NightShade85
01.11.2019, 08:19 Uhr

Überweist man das Geld auf das Bankkonto des Verkäufers und kommt die Ware nicht hat man Pech gehabt. Geld weg, keine Ware. Bezahlt man bei PayPal über die Freundeoption hat man aber auch Pech gehabt denn sollte die Ware nicht verschickt werden, ist auch hier das Geld weg. Egal wie man es dreht und wendet. Für seriöse Käufer wie auch Verkäufer ist nichts davon die richtige Wahl. Dann sollten wir solche Plattformen verbieten und nur noch direkt in der Umgebung kaufen wo man direkt bezahlt und die Ware erhält. Aber dass ist auch wieder Blödsinn weil man manches einfach dann nicht bekommt. Keine Lösung funktioniert so ohne weiteres so lange es dreiste Käufer und Verkäufer gibt.

ebay betrügt seine Verkäufer

Beitrag von Alessandro Cagliostro
15.10.2019, 12:55 Uhr

Kunden können sich alles erlauben ebay steht immer auf Seite des Käufers, obwohl der Verkäufer die Gebühren bezahlt. Verkäuferschutz gibt es nicht bei ebay und PayPal, sie verdrehen Ihre Grundsätze, bzw. wenden sie nicht an und nehmen die Verkäufer aus. Kunden ergaunern sich die Rückzahlung des Verkaufspreises wegen nicht erhaltener Artikel. Sie lassen sich die Sendungen jedoch zu einem viel späteren Zeitpunkt anliefern, bzw. holen sich zu einem späteren Zeitpunkt die Sendungen vom Paketshop ab, nachdem sie die Rückzahlung erhalten haben. So erhalten sie die Ware ohne etwas zu bezahlen. ebay reagiert nicht auf diese Fälle, sie sind für ebay abgeschlossen und auch ein Einspruch ändert nichts.

Kunden können zerstörte oder total verdreckte Artikel zurückschicken ebay erstattet trotzdem den Käufern den Kaufpreis der Verkäufer bleibt auf seinem Schaden sitzen.

Apple Watch nach England über EBay Kleinanzeigen

Beitrag von Lucas Wolff
08.10.2019, 11:18 Uhr

Hallo, ich verkaufe momentan meine Apple Watch. Ein Herr hat sich gemeldet, die Uhr soll nun nach England gehen. Die Zahlung ist nun auch schon über Paypal eingegangen. Ist der Paypal Verkäuferschutz sicher? Wie kann ich sicher stellen, dass ich das überwiesene Geld auch erhalte? Reicht ein Versicherter Versand über DHL aus um mich beim Paypal Verkäuferschutz abzusichern? Danke voraus für Rückmeldungen.

Frau

Beitrag von Yvonne Bley
04.10.2019, 17:34 Uhr

Hallo Lina es tut mir leid das dir so etwas passiert ist . Leider haben wir deinen Artikel jetzt erst gelesen und sind auch auf so einen Betrüger reingefallen . Wollte mal wissen ob du das Geld noch bekommen hast oder eine Anzeige gemacht hast . Würde mich über eine Antwort freuen LG Yvonne

Herr

Beitrag von H. Gantze
10.09.2019, 10:27 Uhr

Das betrifft auch Verkäufe, die über PayPal USA abgewickelt werden. Ein Käufer in den Emiraten kaufte einen seltenen Notgeldschein und bezahlte über PayPal. Dann reklamierte er, schickte ein Bild von einem zerknüllten Geldschein mit anderer Nummer und behauptete, ich hätte ihm diesen anstatt des im Angebot abgebildeten Geldscheines geschickt. Obwohl ich bei Ebay anrief, den Fall schilderte, daß der Mann ein Betrüger ist, buchte PayPal ohne weitere Fragen bei mir den Betrag ab. Fall geschlossen. Seitdem ist die Region bei mir vom Verkauf ausgeschlossen. Die Dame bei Ebay meinte, sie könnte da gar nichts machen, das wird von PayPal USA geprüft. Typisch USA! Ebay verbietet mir als Deutschen ja auch z.B. Kubanische Briefmarken auf Ebay zu verkaufen. Soviel zur Souveränität von Ebay brd!

Herr

Beitrag von Wolfgang Proll
28.08.2019, 18:42 Uhr

Paypal ist einfach nur lausig. Angeblicher "unautorosierter" Zugriff auf mein Konto, den es nicht agb un dnicht gibt. Dannn das lsutige Quiz mit neuem PAssowrt anfordern, 2 neckische Fragen beantworten, Code zugesendet bekommen und im Konto ein anders Passowort angelen. Danach selbstverständlich KEIN Zugriff auf mein Paypal - Konto. Spass von vorn und ZWEI MAL mmit deren nerviger Hotline das gleiche Spiel. Man will mich unbedingt dazu veranlassen, neben dem Benutzer, dem Passort , den 2 Sichrehitsfragen und einr Tel.-Nr. für wahrscheinlich neckische Rückrufe noch meine Handy-Nr. abzuzocken ... wer weiß wofür. Ich komme nun nicht merh an mein Paypal-Konto und bekam den wertvollen Hinweis von der Hotline, ich solle das "alte" konto kündigen (übe r den LogIn, der nicht klappt!) und mir ein neues Konto anlegen. GANZ GEWISS NICHT!

Anderes Gerät gleichen Typs beschädigt zurück

Beitrag von Pauli
13.08.2019, 07:45 Uhr

Über PP Käuferschutz können Betrüger ihre defekten Geräte - bis jetzt risikolos- gegen einwandfreie des Verkäufers eintauschen. Mir ist das mit Elektronik passiert. Ich habe alle notwendigen Beweise und werde klagen, gegen PayPal und gegen den Käufer.

Ebay Verkauf nach England

Beitrag von H. M. Wagner
19.07.2019, 20:49 Uhr

Ich habe eine gebrauchte, aber hochwertige Spiegelreflexkamera bei ebay Kleinanzeigen reingestellt. Es haben sich bisher 3 Interessenten gemeldet, alle aus London. Alle wollten sofort kaufen. Ich habe einem Käufer zugesagt, obwohl der Preis für die Kamera um 100 € angehoben wurde. War für ihn kein Problem. Ich habe die mir genannte Adresse über Google Earth ausfindig gemacht und festgestellt, dass es sich hier bei um ein Comunication Center handelt. Also, definitiv keine Wohnadresse. Ich habe auf Bezahlung per Überweisung bestanden (kein Paypal), welches er akzeptiert hat. Auch meine Emailadresse habe ich ihm mitgeteilt. Nun bin ich mal gespannt, ob das Geld auf meinem Konto landet. Wenn ja, weiß ich allerdings nicht, ob er Möglichkeiten hat sich das Geld wieder zurückzuholen. Vielleicht kann mir ja jemand helfen und mir einen Tipp geben, ob der Verkauf so ok ist, oder ich lieber die Finger davon lassen sollte. Vielen Dank schon mal vorab.

ebay schützt ihre betrügerischen china powerseller

Beitrag von ein geschädigter
08.07.2019, 16:56 Uhr

ich kann nur abraten von ebay, kunden sind doch nur zitronen, die man auspresst. kauft besser woanders ein.

paypal schützt nur bedingt, wenn ebay das möchte

Adriano

Beitrag von Rocco
08.07.2019, 15:37 Uhr

Geld Weg? Trotz Sendenummer? Passiert, wenn man mit DHL Sendet ohne versicherung, ab 20€ immer versicherte versenden scheiss auf die Euro mehr...

Ebay Kundenservice entscheidet gegen Verkäufer - Paypal Geld weg trotz Sendungsnummer

Beitrag von Kerstin Reichel
06.07.2019, 13:39 Uhr

Hallo, habe einen Artikel privat bei Ebay verkauft und als Einschreiben ( Übergabe ) versendet. Der Ebay Kundenservice hat trotz der Rechtslage gegen mich entschieden. Und der gezahlte Betrag ( 179,- Euro ) wurde zurück gebucht. Ebay sagt meine Sendungsnummer ist nicht ausreichend, es wäre zusätzlich ein Zustellungsnachweis erforderlich. Die Sendung scheint auf dem Postweg verloren gegangen zu sein. In der Sendungsverfolgung bei der Post steht lediglich das ich die Sendung eingeliefert habe. Artikel weg, Geld weg, und noch Gebühren für den Verkauf...Unglaublich!

Herr

Beitrag von Bruno Olek
26.06.2019, 15:26 Uhr

Hallo ich habe im April angeblich einen Gebrauchten DVD Recorder bei Ebay für 29,-€ erworbeb was ich allerdings nicht gemacht habe denn immer wenn ich bei einen Gebrauchten DVD Recorder mitgeboten habe , bin ich nie höher wie 20,-€ gegangen , denn ich habe schon oft genug mitgeboten aber leider habe ich immer das Pech gehabt das ich immer wieder überboten wurde , dann soll ich angeblich am 29.04.19 einen DVD Recorder gekauft haben und der sollte dann am anfang Mai zu mir geliefert werden , der ist aber bis jetzt noch nicht angekommen dann wurde ich von PayPal mit einem Inkasso dienst gedroht , und ich habe bis jetzt schon 2x 31,-€ gezahlt und heute habe ich wieder einen anruf bekommen das - das Geld immer noch nicht angekommen währe , heute habe ich wieder einen anruf bekommen und soll wieder 37,70 € zahlen und wenn ich da anrufe und dehnen nach der Anschrift frage ,das ich dehnen mal die Kopien von meinen Kontoauszüge zuschicken möchte heißt es nur immer ich soll die vorderungen bezahlen und das was ich vorher bezahlt hätte würde ich in spätestens 4 Wochen zurück bekommen. . Bis jetzt ist aber weder der Recorder noch mein Geld gekommen .Ich glaube langsam auch an Betrug und mit dem Käuferschutz hat keiner etwas zu Tun. Weder Ebay noch PayPal denn auf keiner beschwerde von mir habe ich bis jetzt eine Antwort bekommen . Gruß Bruno Olek

PayPal und eBay - stecken alle unter einer Decke

Beitrag von Andreas Rex
21.06.2019, 16:19 Uhr

Nicht zu fassen: eBay stoppt eine meiner Kauftransaktionen, da bzgl. des Verkäufers (geklaute Identität) ein Betrugsverdacht vorliegt. Damit kann ich also nicht an die Ware kommen. Da die Transaktion per PayPal-Gastkonto bezahlt wurde, erhalte ich ein E-Mail von eBay, dass ich doch die Zahlung stoppen soll. Mit PayPal diskutiere ich jetzt seit einem Monat (mit dem Kundenservice, mit der Sicherheitsabteilung, mit dem Käuferschutz), sende denen alle Unterlagen und schriftlichen Protokolle. Nie ist in einem der Folgegespräche irgendetwas in deren Systeme zu sehen, außer dass ich doch mal die Rechnung zahlen sollte. Der Hohn: der Käuferschutz meint, sie könnte sich das Geld nicht mehr vom Verkäufer holen, weil ich ja die Lastschrift auf meinem Konto zurückgegeben habe. Jetzt geht alles zum Rechtsanwalt. Von dem Laden habe ich die Schnauze voll. Wo immer es geht: Meidet PayPal und eBay!

3D-Filamentbetrüger auf eBay

Beitrag von Geschädigter eBayKäufer
31.05.2019, 01:10 Uhr

Es ist unfassbar, wie eBay und seine Betrüger arbeitet, da kann man nur noch "VORSICHT KUNDE" sagen: Ein Verkäufer mit Name sunlu3d verkauft mir 3 Rollen Filament unter der Artikelnr.: 303087838996 und unter der äußerst fragwürdigen Angabe "Artikelstandort: Deutschland, Deutschland".

Dieser Artikelstandort wurde schon mehrfach bemängelt, aber da tut sich nichts. Ich lese zum Verkauf: 3.05.19, 07:09h Die Paketdaten wurden im GLS IT-System erfasst; das Paket wurde noch nicht an GLS übergeben. Stand: 18.05.2019, 9:00 Uhr Paketnummer: 60336813... Track ID: ZHS1K... Nationale Kundenreferenz: 910028... Kundeneigene Referenznummer: 913479-190513-2..., FAZIT: Sie verkaufen Ware auf eBay, hat der Verkäufer nicht, kann diese nicht versenden! GELD ZURÜCK + SCHADENSERSATZ ... 150€ pro TAG für die elende ständige unzumutbare Sabotage! Ich muss diese Ware wegen Sabotage wo anders im Internet kaufen & der unseriöse Verkäufer hat den Aufwand zu bezahlen + den Produktionsausfall, für Lügen und Unterstellungen an GLS. Rechnung solte auf dem Rechsweg folgen, aber das ist nicht so einfach - Geschädigte müssen immer erst zahlen! Wo leben wir und was hat das was mit Gerechtigkeit zu tun? Der Verkäufer zahlt nur 1 Produkt per Falleröffnung zurück. Dann das zweite auf Beschwerde und ein drittes Produkt kann man nicht mehr zur Rückzahlung beantragen. eBay udn Paypal meinen plötzlich: "Wir können diesen Transaktionscode nicht finden. Prüfen Sie Ihre Eingabe und versuchen Sie es später noch einmal." Unfassbar, wie man dort verklappst wird! Hier will ich noch per Rechtsweg voll drauf haun, weil so gehts nicht! Nur wie soll das ohne finanziellen Stress funktionieren? Es kann generell nicht sein das solche Typen ständig Narrenfreiheit haben und andauernd ungestraft davon kommen! Das PayPal-Inkasso langt voll zu wenn mal eine Rechnung unter geht, aber Betrüger können sich dort wohl alles erlauben? Das muss man erst mal in diesem land verstehen! Welche Polittik soll man da in Zukunft noch wählen gehen, wenn hier Kriminelle machen können was sei wollen? Die Ausländer zahlen nicht mal Steuern in unserem Land. Aber Hallooooo ..., nur der Deutsche macht sich für die ständig zum zahlenden Looser, ich denk mir mein Teil ... und hab es endgültig satt mit der Politik und den Verbrechern auf eBay, wo das Portal recht heftig für alles äußerst profitgierig kassiert. Ich hab meinen Shop schon dort geschlossen und tendiere zur Gewerbeabmeldung, weil das macht so alles keinen Sinn mehr auf eBay.

Betrüg auf eBay Kleinanzeigen Achtung

Beitrag von Lina
22.05.2019, 20:54 Uhr

+234 818 091 2983 Achtung unter diese Nummer ist ein Betrüger.. Ich habe auf eBay mein altes Handy iPhone reingestellt und wollte es verkaufen.. Er hat sich per WhatsApp bei mir gemeldet.. Es war so abgemacht er geht erstmal zur seine Bank und überweist das Geld auf meinem Konto,seine Bank hat mir per E-Mail eine Bestätigung gesendet dass das Geld angekommen ist und nun die warten bis ich mein Paket schon abgeschickt habe und den auch per E-Mail eine Sendungsnummer geschickt habe.. Wie gesagt ich habe es abgeschickt,die Sendungsnummer per E-Mail geschickt an der Bank.. Nun es sind schon fast 2 Wochen um ich habe das Geld immer noch nicht bekommen.. Bitte bitte passt auf wie ihr ihre Sachen verkauft.. Nur erst wenn das Geld auf dem Konto ist dann abschicken.. Niemals vorher.. Das war ein Mann der auch 2 Kinder hat,ich dachte der ist anständiger Mann,erwachsen und reif im Kopf.. Leider ist es in dem Fall nicht so.. Ich habe schon so oft versucht,aber er hat bis jetzt immer noch Ausreden warum das geld noch nicht da ist.. Und meistens werde ich ignoriert.. Also bitte nur in Deutschland verkaufen lassen und nicht im Ausland.. Ich weiß jetzt auch nicht wie es weiter laufen soll.. Was ich machen soll? Wie sieht’s mit einer Anzeige aus? Soll ich eine erstellen? Falls einer mir helfen kann,würde mich sehr freuen.. Bitte passt auf wie ihr die Sachen verkauft,wie gesagt viel zu viele Betrüger.. 

Frau

Beitrag von Doris Jahn
15.05.2019, 19:22 Uhr

Habe am 23.04.2019 eine hochwertige Markentasche aus Lederverkauft. Bin sogar noch 160€ von meinem geforderten Preis runtergegangen.Die Käuferin meldete sich etliche Tage später und meinte die Tasche wäre endlich angekommen, laut Sendundungsverfolgung hat der Paketbote 3 Tage hintereinander versucht die Dame zuhause anzutreffen, vergeblich. Diese behauptete dann die Tasche würde ja nicht meiner beschreibung entsprechen, da sie ja sehr stark nach Rauch riechen würde(wir sind ein Nichtraucherhaushalt). Dieases habe ich ihr auch mitgeteilt. Daraufhin hat sie Ebay eingeschaltet. Diese baten mich um Rücknahme. Woraufhin ich der Käuferin schrieb das ichdazu nicht verpflichtet bin.Ebay schrieb mir dann eine Danksagung für meine Mitwirkung und erklärten mir das sie der Käuferin geraten haben mir die Tasche zurück zu schicken. Ohne Gespräch oder Überprüfung konnte diese mir eine negative verlogene Bewertung geben. Danach habe ich mit einer Mitarbeiterin telefoniert und ihr den Fall geschildert,sie war über dieses handeln von Ebay selber sehr erstaunt und hat sich dann bei einem anderen Kollegen erkundigt, dieser hat ihr dann gesagt er hätte für die Käuferin entschieden und es ist nichts mehr zu machen.

Frau

Beitrag von Doris Jahn
15.05.2019, 19:21 Uhr

Habe am 23.04.2019 eine hochwertige Markentasche aus Lederverkauft. Bin sogar noch 160€ von meinem geforderten Preis runtergegangen.Die Käuferin meldete sich etliche Tage später und meinte die Tasche wäre endlich angekommen, laut Sendundungsverfolgung hat der Paketbote 3 Tage hintereinander versucht die Dame zuhause anzutreffen, vergeblich. Diese behauptete dann die Tasche würde ja nicht meiner beschreibung entsprechen, da sie ja sehr stark nach Rauch riechen würde(wir sind ein Nichtraucherhaushalt). Dieases habe ich ihr auch mitgeteilt. Daraufhin hat sie Ebay eingeschaltet. Diese baten mich um Rücknahme. Woraufhin ich der Käuferin schrieb das ichdazu nicht verpflichtet bin.Ebay schrieb mir dann eine Danksagung für meine Mitwirkung und erklärten mir das sie der Käuferin geraten haben mir die Tasche zurück zu schicken. Ohne Gespräch oder Überprüfung konnte diese mir eine negative verlogene Bewertung geben. Danach habe ich mit einer Mitarbeiterin telefoniert und ihr den Fall geschildert,sie war über dieses handeln von Ebay selber sehr erstaunt und hat sich dann bei einem anderen Kollegen erkundigt, dieser hat ihr dann gesagt er hätte für die Käuferin entschieden und es ist nichts mehr zu machen.

Ich Reihe mich nun mal ein

Beitrag von Marco
04.05.2019, 14:49 Uhr

Tja, was soll ich schon sagen? Die Enttäuschung über Payp... ist groß. Ich habe etwas über eine große Plattform verkauft, der Kaufer meinte, es sei etwas mit der Ware nicht in Ordnung und schickte mir die Ware zurück. Zu meiner großen Überraschung war der Artikel nun komplett beschädigt und unbrauchbar. Zudem war der beschriebene Mängel nicht auffindbar. Der Artikel war beim Verkauf völlig intakt, nun leider nicht mehr. Trotz allen beweisen meinerseits etc. entschied Payp... zugunsten des Käufers und gab ihm das Geld zurück. Vielen Dank an Payp... für das verlorene Geld und den Erhalt komplett defekter Ware. Werde nun auf die gute alte Überweisung zurückgreifen. Dieses Unternehmen ist bei mir nun völlig unten durch. So macht das verkaufen doch Spaß...

herr

Beitrag von rudolf leinauer
14.04.2019, 19:33 Uhr

paypal hat mehre buchungen bei mir gefaelscht also plusbetraege als minus verbucht und ohne vernünftigen grund gelder eingefroren, sprich einfach untersclagen sowie kriminelle Austauschgeschäfte und unautorisierte abbuchungen von menem damligen kto. bei der dkb gemacht , in collaboration mit dieser. daduch sind hohr Scheindefizite entstanden, die eine wetere kriminelle organisaion ,inkasso FMP bei mir ebenfalls durch unauthorisierte abbuchung von einem kto.der sska sich krallte. also, finger weg von solchen Wirtschafts Verbrechern, und gib dem betrug keine chance!!

Italienischer Käufer nutzt Käuferschutz schamlos aus.

Beitrag von Sascha Thieme
14.04.2019, 16:25 Uhr

Am 03. März 2019 stelle ich unter Ebay Nummer 123673177332 eine Armbanduhr ein. Diese Uhr war beim Uhrmacher, Batterie wurde gewechselt und ich habe zwei Zeugen, die dies bestätigen können. Die Uhr wurde am 10.03.2019 durch carcarmrizz für 29,50 Euro ersteigert. Er bezahlte sofort mit Paypal den Kaufpreis und 13,99 Euro für den versicherten Versand nach Italien. Die Uhr kam am 21.03. dort an. Am 28.3. meinter er, die Uhr funktioniert nicht, er möchte diese zurückgeben und es wurde ein Fall geöffnet. Angeblich geht das Armband nicht usw. usw. Unter o.g. Ebaynummer kann die Beschreibung eingesehen werden. Ich meldete sofort Mißbrauch des Käuferschutzes, sendete auch NACG Rücksprache mit Ebay Deutschland den Betrag von 11,50 Euro via Paypal an den Käufer, damit dieser die Uhr zurücksendet. Der Preis wurde mir von Ebay genannt. Jetzt wollte er 24,- Euro für die Rücksendung. Habe ich nicht bezahlt.

Der Fall wurde am 14.4. (heute) geschlossen, mein Konto wird mit 43 Euro und ein paar Cent belastet, die Uhr kommt nicht zurück und die gezahlten 11,50 Euro kann ich auch nur zurück prozessieren.

Im Fazit: Keine Geschäfte außerhalb Ebay Deutschland, (da greift dann Ebay com und das ist nicht DE freundlich. Nie wieder Paypal als Verkaüfer im Zusammenhang mit Ebay.

Warensendung angeblich nicht angekommen (was ja jeder Käufer erzählen kann) , Verkäufer zahlt dafür. Paypal setzt Konto ins Minus

Beitrag von Oliver
11.04.2019, 18:00 Uhr

Habe einen Artikel verkauft, dummerweise Paypal als Zahlung angegeben. Hatte Warensendung und DHL Paket als Option. Käufer spart Geld, nimmt Warensendung. Und erzählt jetzt diese sei nicht angekommen. 71Euro Warenwert. Papyal gibt Käufer Recht weil ich als Verkäufer keine Sendungsnummer nachweisen kann- wie auch bei Warensendung. Das wäre laut Payypal AGB im VERKÄUFERSCHUTZ (wie bitte???!!!) so geregelt, dass ich nur im Recht bin, wenn ich auch einen Sendungsnachweis habe. Sehr lustig. Laut BGB ist eine Warensendung nicht mehr mein Problem, sobald ich es zur Post gebracht habe.

Paypal Konto im Minus (hatte es sofort genullt nach Verkauf und Einspruch des Käufers) Mal sehen, wie die sich jetzt ihr Geld holen wollen :)

Aus Maus

Beitrag von Zoran
23.03.2019, 00:06 Uhr

Es gibt genug Möglichkeiten selber eine Internet Präsenz zu gestalten. Ebay und PayPal unterstützen kriminelles Verhalten in einem ungesunden Ausmaß. Finger weg als gewerblicher und privater Verkäufer.

Pay Pal , der Fall war noch nicht erledigt und Geld wurde....

Beitrag von Veronika G.
17.03.2019, 21:06 Uhr

Ich habe ein Keybord über Kleinanzeigen verkauft der Käufer hatte mir 2 Adressen genannt, die eine in Luxemburg ( kam für mich wegen der Portokosten nicht  infrage) und die andere in Trier , dort schickte ich die Wahre auch hin, daher erste Versandt wieder zurück kam , verzögerte sich die Ankunft der Wahre logischerweise, ich kontaktierte den Käufer und bekam noch mal die Korrekte Adresse, dort schickte ich die Wahre auch hin .Der Weile meldete sich der Käufer bei Pay pal , das er seine Wahre nicht hat und es wurde ein Fall eröffnet.Da ich aber nachweislich die Auftragsbestätigung zu Pay pal gesandt habe und auch telefonisch in Kontakt mit PP getreten bin , dachte ich nun sei alles geklärt und ich könne über mein Geld verfügen.Heute sehe ich das das Geld zum Käufer zurück übersandt wurde , ohne eingehender Prüfung, auch telefonisch machte man mich nur auf die AGBs aufmerksam! Toll , nun haben Betrüger also eine Grauzone, die ausgenutzt wird

Paypal seriös oder doch nur Gauner??

Beitrag von RMK
11.03.2019, 09:38 Uhr

Paypal sind in meinen Augen organisierte Verbrecher.Von wegen Bankgeschäfte.Man hat auch unser Geschäftskonto als Risiko (ohne weitere Begründung) eingestuft.Somit ganz einfach unser Konto geblockt und das aktuelle Guthaben von über 2000,00€ einbehalten.Zu Anfang mit der Aussage man könne es bis zu 180 Tagen einbehalten würde es nach 30Tagen prüfen doch selbst nach 40Tagen kam kein Geld noch Info.Ärger hatten wir zuvor auch nie .Alles ganz seriös und nach allen Regeln die das Gesetz vorschreibt.Die Paypal Eigner sollte man enteignen und denen jegliche Geschäfte untersagen die spielen sich wie Götter auf und keiner kommt gegen diese Gauner an.

Verkäuferschutz Marketingmasche zum Abkassieren ohne Haftung von ebay +/oder paypal

Beitrag von Demokratiedefizit
10.03.2019, 11:23 Uhr

Ich habe bei ebay laut Angebot von Privat gebrauchte Ohrringe für 170,-- € plus 6,95 € Hermesversand als Paket bezahlt. Der Verkäufer hat die Ohrringe aber per Einschreiben Päckchen mit DHL versandt. Päckchen sind bei DHL überhaupt nicht versichert. Diese Ohrringe habe ich nie erhalten, weil sie laut Autobahnpolizei bei Pohlheim auf einem Autorastplatz aus einem DHL-Speditionsfahrzeug gestohlen wurden. Der leere Umschlag ist nebst weiteren ausgeraubten Verpackungen bei der Autobahnpolizei in Butzbach beim Polizeipräsidium Mittelhessen. Paypal weigert sich nach dem Käuferschutz den Kaufpreis zurückzuholen und ebay bedauert, daß Paypal leider, leider den Fall bereits geschlossen hat. Das ist eine Marketing-Betrugsmasche und kein Käuferschutz. Jetzt werden Käufer und Verkäufer aufeinandergehetzt

ebay Käuferschutz ist Augenwischerei, Nutzung wird durch ebay geahndet

Beitrag von ASCi
18.02.2019, 13:43 Uhr

Es ist kaum zu glauben, aber ist so: mein Konto besteht, nein! bestand seit 2002!!! Das Konto wurde gesperrt!!!, und wird laut ebay Hotline in Berlin "wohl auch nicht wieder entsperrt bzw. geöffnet, weil Sie zu oft den Käuferschutz in Anspruch genommen haben" ???!!!

Ich werde abgestraft, weil ich Ware nicht erhalten oder unvollständig oder beschädigt erhalten habe und hierfür den von ebay angebotenen Käuferschutz in Anspruch nehme???. Die Krönung bildet die Aussage, dass jeder einzelne Artikel "gewertet" wird. Eine Bestellung mit 9 Artikeln ist nicht gekommen, also habe ich nicht 1x für 9 Artikel den Käuferschutz in Anspruch genommen, sondern 9x für je 1 Artikel, das wird erst abgemahnt, dann wird das Konto gesperrt!!! ebay ist nur durch die kleinen und privaten Käufer und Verkäufer wie mich groß geworden. Nun ich ziehe meine Konsequenzen daraus, ich könnte der Sperrung zwar widersprechen, aber es landet auf den Tischen derer, die das Konto geschlossen haben, also wird sich hier nichts tun, ergo kann ich es auch lassen. Und unseriöse Händler können hier weiter bescheißen ohne irgendwelche Konsequenzen befürchten zu müssen. Ich werde mein Konto löschen und ebay nie mehr nutzen, ich muss hier nicht kaufen, ich kann zu anderen Anbietern und Händlern gehen und trotzdem Käuferschutz genießen ... viel Spass

Schadensminderungsobliegenheit bei PayPal

Beitrag von TDS
01.02.2019, 23:05 Uhr

Betrachten wir einen Fall, wo der Verkäufer an einen Käufer einen hochwertigen Artikel z.B. für 1000 Euro verkauft. Die Zahlung erfolgt über PayPal, die Beförderung über DHL. Der Empfänger quittiert das Paket und eröffnet nach 4 Tagen einen Käuferschutzfall "Der erhaltene Artikel entspricht nicht der Beschreibung". Als Begründung schreibt er z.B., daß im Paket Steine, Cola- oder Fantadosen waren.

Hier liegt das erste Problem von PayPal: Bei einem offensichtlichen Betrug (DHL nennt diesen Fall "Teilverlust") liegt ein Fall vor, den ich z.B. so beschreiben würde: "Es liegt eine betrügerische Handlung / Diebstahl vor". Die Formulierung "anders wie beschrieben" gaukelt einem vor, daß es sich um eine Lapalie wie eine in falscher Farbe gelieferte Handtasche handelt. Hier geht es eindeutig um Betrug, mit drei Verdächtigen: Verkäufer (bekannt) - DHL (unbekannt) - Käufer (bekannt).

PayPal gibt beiden Parteien zunächst die Empfehlung, sich innerhalb von 20 Tagen zu einigen. Das ist Unfug, denn bei einem offensichtlichen Betrug/Diebstahl muß sofort gehandelt werden! Eine Schadensanzeige beim Versandunternehmen und Strafanzeige bei der Polizei. Der Käufer ist in den meisten Fällen zu diesem Zeitpunkt für den Verkäufer nicht erreichbar. Auf Emails reagiert er nicht, Bitten zum Zuschicken von Beweisbildern sind vergeblich. Nachdem dann eine der Parteien PayPal zur Klärung einschaltet, gibt PayPal dem Käufer 10 Tage Zeit, das Paket mit den Steinen zur Polizei zu bringen und dann das Protokoll an PayPal zu schicken. Vermutlich wird der Polizeibeamte sagen, da hinten ist ein Berg voller Steine, dort können diese Steine entsorgt werden... Die Bitte des Verkäufers an PayPal, den Käufer zu verpflichten, nach der Polizei anzeige das Paket bei DHL zur forensischen Untersuchung abzugeben, wird von PayPal abgelehnt, dies sei in den Bestimmungen von PayPal nicht vorgesehen und die Polizei wisse schon was zu tun sei. Das ist leider nicht richtig, denn laut Bestimmungen von DHL muß das Paket binnen 7 Tagen im unveränderten Zustand vorgelegt werden, um festzustellen, ob das Paket unterwegs geöffnet und wieder verschlossen wurde. Um es vorwegzunehmen, DHL kann das und damit gelingt der Beweis, der möglicherweise nur noch zwei Verdächtige übrig läßt: Verkäufer und Käufer. Aber der Betrüger weiß, daß die für PayPal nur die Polizeianzeige genügt, um sein Geld von PayPal zurück zu bekommen. Er hat keine Veranlassung, sich durch die Übergabe des Pakets bei DHL möglicherweise selbst zu belasten. An dieser Stelle ist PayPal nach der gesetzlichen Schadensminderungsobliegenheit verpflichtet, dem Käufer zu motivieren, diesen kleinen Schritt zu gehen. PayPal geht jedoch so dreist vor, daß sie dem Verkäufer auf der Frage nach dem weiteren Verbleib des Pakets (mit den Steinen, also Beweismittel), antworten, daß das der Käufer diese entsorgen kann, denn sie seien wertlos (!!!). Damit geht jeder Verkäufer leer aus und selbst wenn der Käufer kein Betrüger war, durch Unterlassung des Schadensanzeige bei DHL wird dem Käufer die theoretische, wenn auch minimale Möglichkeit der Inanspruchnahme der Transportversicherung von DHL genommen. Mit Wissen und Duldung von PayPal! Denn was bitte sind die angeblichen „Richtlinien von PayPal“? In den PayPal-Nutzungsbedingungen Stand 30.01.2019 und PayPal-Käuferschutzrichtlinie Stand 29.04.2019 (ja PayPal lebt schon in der Zukunft) findet sich weder Polizei oder Anzeige. Es findet sich aber eine Formulierung „PayPal behält sich außerdem vor, weitere Dokumente zur Prüfung des Antrags auf Käuferschutz vom Käufer anfordern. Der Käufer hat hierfür etwa entstehende Kosten zu tragen.“ Also kann PayPal laut seinen Richtlinien den Käufer verpflichten, das Paket binnen 7 Tagen zur Untersuchung beim Versandunternehmen vorzubringen, um festzustellen, ob es unterwegs geöffnet wurde. Weshalb tut es PayPal nicht? Was ist zu tun, um PayPal zu verpflichten, vor der Rückzahlung des Geldes an den Käufer auf Übergabe der Beweismittel an das Versandunternehmen zu bestehen? Auf diese Möglichkeit angesprochen, verweisen die PayPal-Mitarbeiter auf irgendwelche Bestimmungen. Nie werden sie hier konkret, man gewinnt den Eindruck, daß sie selbst nicht wissen, was drin steht und was das genau bedeutet. Hier darf man sich nicht abwimmeln lassen! Obwohl man schnell den Eindruck, daß man abserviert wird und als Verkäufer kein Kunde ist. Nein! Als Verkäufer ist man ein Vertragspartner von PayPal. Da PayPal auch eine Bank ist, erwartet ein Geldgeber höflich behandelt zu werden. Geschätzt 50% der Mitarbeiter zeigen dem Händler die kalte Schulter man wird aufgeklärt, daß man auf der Verliererseite ist. Da wir also wissen, daß wir uns gegen diese Art von Betrugs nicht versichern können, müssen wir nach dem eigentlichen Verkäuferschutz bei PayPal fragen. Einen praktischen Nutzen finde ich als Händler nicht. Ein gewerblicher Verkäufer haftet bis zur Übergabe der Ware an den Empfänger. Tauscht der Empfänger die Ware gegen Steine aus, ist man nicht versichert und kann es nicht beweisen, wenn der Käufer das Paket nicht an DHL bringt. Dann ist es Aussage gegen Aussage. Aber vielleicht war es auf dem Postweg. Damit wird ein Richter niemals gegen einen Käufer entscheiden (auch nicht gegen einen Verkäufer aber das ist egal, denn der hat ja den Schaden). Das Problem ist auch, daß das Problem nicht genug diskutiert wird. Ein Händler, der PayPal akzeptiert, handelt als ob wenn er einem unbekannten Ware gegen ein Versprechen übergibt, später bezahlt zu werden. Nicht ganz, PayPal hat eine Bankverbindung, woher das Geld stammt aber diese Information gibt PayPal erst nach Einschaltung der Polizei weiter. Was aber nützt einem Geschädigten eine Bank in Timbaktu? Bleibt noch die Pflicht der Schadensminderungsobliegenheit. Die betrifft alle Beteiligten der Transaktion und das sind 5: Der Plattformbetreiber (Ebay / Ebay-Kleinanzeigen u.a.), Verkäufer, Käufer, PayPal und Transporteur. Solange PayPal das Geld einfriert, sind Käufer und Verkäufer unter Zugzwang. Läßt PayPal durch Rückzahlung den Käufer aus der Pflicht, ist der Fall verloren. Wir müssen daher PayPal bewegen, solange sie unser Geld in der Hand halten, den Käufer zu verpflichten, das Paket mit den Steinen binnen der von DHL gesetzten Frist abzugeben. Tut er das nicht, verliert er seinen Anspruch. Wenn PayPal seine Schadensminderungsobliegenheit verletzt, kann das Unternehmen zivilrechtlich belangt werden. Sind auch strafrechtliche Aspekte wie Billigung und Gutheißen von Straftaten überprüft worden? Ein Geschäftsmodell, bei dem ich als Vermittler zwischen Käufer entschädige, wenn der gesunde Menschenverstand Betrug oder Diebstahl erkennt, müßte doch in unserem Rechtsstaat auf Schranken stoßen. Ich sehe das so: Betrüger, die durch PayPal magisch angezogen werden, werden wir nicht stoppen können, solange sie m.E. durch PayPal geduldet werden, bzw. diese 1, 2 Freischüsse haben, bis PayPal deren Email sperrt und damit letzendlich nur eine Registrierung unter einer anderen Email provozieren. Es sind Händler, ohne deren Angebot PayPal auf kurz oder lang die Luft ausgeht. Als börsennotiertes Unternehmen wird sicher PayPal veröffentlichen, welchen Umsatz sie weltweit erzielen und wieviel davon die Entschädigung von Käufern ausmacht und somit der Schaden bei den Händlern. Hat diese Info schon jemand angefordert?

Betrug lückenlos dokumentiert: Paypal will immer noch nicht zahlen

Beitrag von Audiophil
25.01.2019, 21:24 Uhr

Folgende Situation: Zwei fabriksneue JBL Lautsprecher im Oktober via Ebay.de nach Italien verkauft. Im Vorfeld erhielt ich seltsame Nachrichten, ich möge doch Paypal akzeptieren. Tat ich dann, schwerer Fehler. Paypal-Geld kam, doch dann ging´s los. Ware angeblich defekt, also Rückgabe. Lehnte ich ab. Plötzlich war der Käufer kein Ebay-Mitglied mehr. Bei Paypal konnte er bzw. einer seiner Strohmänner (Namen nicht ident!) trotzdem einen Fall eröffnen. Es kam, wie es kommen musste: Weil der Käufer igrendeinen (!) Versandnachweis hochlud, buchte Paypal das Geld zurück. Ohne mich zu fragen, ob der Artikel ankam oder beschädigt war! Es reichte ihnen vollkommen aus, dass in der Sendungsverfolgung etwas zugestellt worden war. Was, oder an wen, interessierte keine Sau. In mühevoller Kleinarbeit gelang es mir, das angebliche Retourpaket, mit dem der Betrüger in Italien die Rückbuchung veranlassen konnte, auszuforschen. Und jetzt kommts: Es war ein einfacher Brief, adressiert an einen Mann in der Nachbarschaft. Dieses Beweisstück habe ich. Selbstverständlich bei der Polizei alles angezeigt. Paypal hat zwar angekündigt, den bereits abgeschlossenen Fall neu prüfen zu wollen, aber seit knapp 30 Tagen kein Ergebnis. Aber ein Inkassobüro schicken, das können sie. Ich zahle natürlich nicht. Widerspruch ist eingelegt bereits nach der 1. Mahnung. Das schau ich mir an, ob es zum Gerichtsverfahren kommt. Was wird der Richter sagen, wenn ich den Betrug von A bis Z beweisen kann? Paypal hat sich mindestens der Beihilfe zum Betrug schuldig gemacht. Oder sie sind von meinem ehrenwerten Käufer aus Süditalien selbst betrogen worden und wollen sich nun an mir schadlos halten. Oder sie schicken auch ihm einen Inkasso-Anwalt und wollen zwei Mal kassieren. : ) So oder so wirds nicht funktionieren. Ich will damit aufzeigen, wie hinterhältig und auch professionell Betrüger vorgehen und Paypal macht bewusst oder unbewusst mit. Ich knick vor denen aber sicher nicht ein. Verlasst euch drauf.

Paypal Betrugsmasche bei Selbstabholung

Beitrag von Peter B.
25.01.2019, 14:34 Uhr

Eine Betrugsmasche die immer gut funktioniert ist folgende: Käufer kauft einen Artikel über Ebay von dir uns bezahlt mit PayPal. Dann wird der Artikel persönlich abgeholt und anschließend vom Käufer der Käuferschutz bei PayPal aktiviert. Da du die Selbstabholung nicht nachweisen kannst, (oder hast du ne Quittung?) erhält der Käufer sein Geld zurück da du ja durch die Selbstabholung keinen Versandbeleg hast :-) Kommt immer mehr in Mode :-)

Käuferschutz laut eBay

Beitrag von Schwebendes Verfahren
25.01.2019, 11:24 Uhr

Hallo, habe im Dezember 2018 ein Smartphone bei einem professionellen Händler mit Sitz in Deutschland gekauft. Nachdem es in der avisierten Zeitspanne nicht angekommen ist, habe ich den Käufer angeschrieben. Keine Reaktion!

Einige Zeit später (Mitte Januar 2019) habe ich den Verkäufer noch einmal angeschrieben und nach der vorgeschlagenen Wartezeit von eBay, dann einen Antrag auf Prüfung des Vorgangs gestellt. Kurze Zeit später schreibt mir eBay, dass der Fall abgeschlossen sei und keine Erstattung des Kaufbetrags erfolgen könne, das der Verkäufer die Ware verschickt hätte und dies auch nachweisen könne. Prima, aber an welche Adresse es verschickt wurde und wo es zugestellt wurde konnte nicht ermittelt werden. Der Verkäufer hat die Ware im Wert von 499 € nämlich unversichert und ohne Sendungsverfolgung verschickt. Die Post hat zwar bestätigt, dass die Sendung zugestellt wurde, aber nicht wo. Also, eBay angerufen - mehrfach! Die haben sich wirklich bemüht, ABER - laut Aussage der Rechtsabteilung, musste mein Widerspruch zurückgewiesen werden, da der Verkäufer die Ware (bzw. irgend etwas) nachweislich verschickt habe. Dabei sei es unerheblich, ob die Ware ankommt oder, wie in diesem Fall, eben nicht. Für eBay sei der Fall damit abgeschlossen. Und ich bleibe auf dem Schaden sitzen, obwohl weder sicher ist, dass der Verkäufer die Ware an mich verschickt hat, oder irgendwo anders hin - z.B. an einen Mittelsmann, was ich selbstverständlich nicht unterstellen möchte. Fakt ist, dass der 'Käuferschutz' so überhaupt nicht greift und mit diesem Verfahren, dem Missbrauch Tür und Tor geöffnet ist. Also, wer sicher gehen möchte, dass er/sie nicht auf dem Schaden sitzen bleibt, dürfte bei eBay nichts mehr kaufen. Im Zweifel ist das Geld futsch! ):

Update zu meinem Beitrag vom 16.01.2019 um 16.12 Uhr "Ebay Käuferschutz ist die reine ..."

Beitrag von Jürgen P.
18.01.2019, 19:02 Uhr

Am Mittwoch, 16.01.2019, teilt mir Ebay mit, dass nach Prüfung aller Details meines Falles keine Rückerstattung zu veranlassen ist und dass der Fall geschlossen ist. Heute , 18.01.2019, teilt mir Ebay mit, dass doch ein Käuferschutzfall bei diesem Fremdzugriff vorliegt. Der Kaufbetrag für den TV wurde auch heute schon meinem Paypal-Konto gutgeschrieben und die Überweisung auf mein Konto veranlasst. Ich weiß nicht, was die Änderung der Meinung von Ebay bewirkt hat. Vielleicht mein Beitrag auf dieser Internetseite.

Und wieder ...

Beitrag von Benjamin
17.01.2019, 18:27 Uhr

Mein Beitrag zur Sammlung:

Ich habe ein neues, unbenutztes, original verpacktes Spielzeug bei eBay verkauft. Als Versand habe ich die günstige Warensendung und versichertes Einschreiben angeboten. Die Käuferin entschied sich für die einfache Warensendung und bezahlte mit PayPal. Nach ein paar Tagen meldete sie sich bei mir und sagte, das Päckchen und die Originalverpackung wären bei ihr beschädigt angekommen, sie möchte es doch lieber zurück geben. Ich schrieb ihr darauf hin, dass die Ware einwandfrei verpackt und verschickt wurde. Sie könne es aber zurück schicken und ich würde ihr das Geld, abzüglich des Schadens, wieder erstatten. Dann eröffnete sie deswegen einen Fall bei eBay. eBay entschied, dass sie es zurück schicken kann und das Geld komplett erstattet wird, weil die Ware nicht der Beschreibung entspricht. Funfact am Rande: die PayPal Richtlinien, an die sich eBay angeblich bei der Entscheidung hält, sagen dass eine leicht beschädigte Originalverpackung nicht unter den Käuferschutz fällt. Daraufhin habe ich bei eBay Widerspruch eingelegt und versucht, das telefonisch zu klären. Dort wurde mir gesagt, ich sollte mir von einem Spielzeugladen (als Sachverständigem) bestätigen lassen, dass der Schaden vom Käufer verursacht wurde. So ging das hin und her und eBay verweigert jegliche gemeinsame Problemlösung. Ich habe einen beschädigten Artikel zurück bekommen, den ich nur mit deutlichem Abschlag verkaufen konnte und eBay hat zudem noch die Provision einbehalten, obwohl der Kauf rückabgewickelt wurde.

Inzwischen habe ich bei PayPal der Abbuchung widersprochen und die Rücklastschrift eingefordert. Außerdem habe ich der Einzugsermächtigung für die Gebühren bei eBay widersprochen und dort die Aufrechnung mit dem geforderten Betrag erklärt. Sämtliche Zahlungen an eBay werden jetzt immer um diesen Betrag reduziert.

eBay mag seine eigenen Regeln haben, aber das deutsche Recht steht immer noch darüber.

Ebay Käuferschutz ist die reine Willkür von Ebay

Beitrag von Jürgen P.
16.01.2019, 16:12 Uhr

Am Sonntag 13.01.2019 TV bei Ebay gekauft bei Verkäufer mit 100 Prozent. und sofort mit Paypal bezahlt. Verkäufer sendet mir am Montag eine Nachricht, dass sein Konto gehackt wurde und er deshalb kein Fernseher mir schicken kann. Am Dienstag zieht Paypal den Betrag vom Konto ab. Am Mittwoch morgen beantrage ich Käuferschutz (gut versteckt von Ebay) und Ebay sendet mir Nachricht ohne Begründung, dass ich keinen Anspruch auf Käuferschutz habe und verweist auf seine AGB's. Ich möchte gerne Ebay verklagen, aber Ebay hat den Kauf gelöscht, so dass ich gar nicht mehr die Kaufdetails aufrufen kann. Eine Bewertung des Verkäufers ist auch nicht mehr möglich. Ich werde in Zukunft die Finger von Paypal lassen.

Al

Beitrag von mayussa
12.01.2019, 01:49 Uhr

Paypal käuferschutz eine große Lüge in nur ein paar Wochen 2 Fälle für Gunsten der Verkäufer geschlossen ohne Beweise von mir zu verlangen Paypal beschützt meistens nur Verkäufer  Sogar bei Betrug und gefälschte Iphons nichts zu glauben und der Verkäufer darf weiter auf eBay gefälschte händys verkaufen EBay Schutz hat auch nicht geholfen deshalb muss ich echt aufpassen dem nächst was und bei wem ich was kaufe und wie ich bezahle  EBay hat sogar meine Bewertung gelöscht nur weil ich geschrieben habe Paypal hat nicht geholfen und der Verkäufer verkauft gefälschte Iphons 

Nicht immer Käufer geschützt

Beitrag von Jelle
02.01.2019, 22:47 Uhr

Andere seite von der Geschichte:

Verkäufer schickt absichtlich falsche Ware, bekommt diese natürlich auch zurückgeschickt. Erstattet Anzeige wegen ein Falsch zurückgelieferten Artikel et Voila, Käuferschutz etscheidet zu gunste des Verkäufers. Heist also egal an welche Seite man sitzt, wenn mann weiss wie es funktioniert kann mann beim Käuferschutzt fast nie verlieren, egal Käufer oder Verkäufer.

Als Verkäufer hat man verloren.

Beitrag von Ralf
01.01.2019, 19:51 Uhr

PayPal ist meiner Meinung die einfachste Möglichkeit, um zu betrügen. Ich verkaufe ein neues, originalverpacktes Smartphone. Versende es inkl. Versandversicherung. Kunde erhält es und aktiviert Käuferschutz, weil im Paket anstelle des Smartphones eine leere Wasserflasche drin war.

Trotz Versandbestätigung (auf der Quitting ist das Gewicht vermerkt, also eindeutiger Beweis, das keine leere Flasche sein konnte), hat PayPal zu Gunsten des Käufers entschieden.

Smartphone weg, Geld weg und als Verkäufer kann ich absolut nichts tun. Wer kostenlos einkaufen will: kauft Produkte, bezahlt mit PayPal und aktiviert Käuferschutz.. zu 99,9999% erhältst du nicht nur das Produkt, sondern auch dein Geld zurück.

Kpt.

Beitrag von Kaleu_Prien
28.12.2018, 19:59 Uhr

JAAAA das kenne ich doch.... MP3 Player verkauft über ebay, PayPal als Zahlungsquelle, Käufer bekommt Artikel und meldet ihn als "defekt". Der MP3 Player war nagelneu und original verpackt. Käufer holt sich Geld über PayPal zurück! Nach Aufforderung der Rücksendung des MP3 Players, natürlich auf meine Kosten, kam ein LEERES Paket zurück! Was ist die Moral von der Geschicht? TSCHÜSS PayPal - biete ich nicht mehr an.

Abzocke durch Käufer im Ausland

Beitrag von Andreas Stobbe
23.12.2018, 23:38 Uhr

Ich habe eineinwandfreies,fast neuwertiges Lederhemd nach Frankreich verkauf,obwohl im Angebot stand "kein internationaler Versand.Hab mich trotzdem breitschlagen lassen.Der Käufer behauptet,das Hemd sei beschädigt und unbrauchbar und fordert Rücknahme.Das Geld ist bei Paypal gesperrt...Der Käufer stellt sich stur. Ich habe dann der Rückgabe zugestimmt und Rückporto per paypal (wie gefordert als "an Freunde senden") überwiesen.Der Käufer verlangt zusätzliche 15 euro. ebay fühlt sich nicht zuständig und verweist mich nach Frankreich. Ebay Frankreich entscheidet zugunsten des Käufers und ich bin Ware ,Geld und zusätzliches Porto los. Hat jemand einen Tip,wie ich als Verkäufer zu meinem Recht komme ?

Käuferschutz Betrüger

Beitrag von Fiedler
08.12.2018, 17:10 Uhr

Habe 2 Honda 750 KZ für 950,-- Euro verkauft, der Käufer wollte unbedingt mit Paypal bezahlen, die Hondas wurden abgeholt und eine halbe Stunde später waren die Hondas mit meinen Inserat bei Ebay Kleinanzeigen für 3000,-- Euro zum verkauf angeboten. Das schärfte ist aber das der Käufer nach über einen Monat bei Paypal den Käuferschutz eingeschaltet und Paypal hat mein Konto mit 950,-- Euro ins Minus gemacht.

Ich habe jetzt Anzeige wegen Betrug bei der Polizei gemacht.

Der EBAY Verkäufer ist für EBAY DER TROTTEL VOM DIENST, den man abzocken kann

Beitrag von Evelyne
27.11.2018, 14:30 Uhr

Ein Käufer hat ein Paket retourniert - LEER - Warenwert EUR 180,--. Wurde von Ebay bzw. Paypal natürlich zu Gunsten des Käufers entschieden und der Betrag einfach von mir einbehalten bzw. von meinem Konto abgebucht - eine FRECHHEIT.

2. Fall: Paket wurde vom Käufer an eine falsche Adresse zurück gesandt, ich habe das Paket NACHWEISLICH nicht erhalten und WIEDER : Wurde von Ebay bzw. Paypal natürlich zu Gunsten des Käufers entschieden und der Betrag einfach von mir einbehalten bzw. von meinem Konto abgebucht - Ebay ist wirklich der letzte ......... Schön, dass die Alternativen zu Ebay immer mehr werden :-)

Der Verkäufer ist der Doofe. Finger weg von Paypal und Ebay ! ! !

Beitrag von Gorgoroth
24.11.2018, 21:51 Uhr

Ich habe vor über einen Monat CDs im Wert von 60 Euro an einen Käufer in der Slowakei verkauft. Kurz vor Versand will er die Ware nach Rumänien geschickt haben. Versand erfolgte dann per DHL International mit Sendungsnummer und Versicherung bis 500 Euro.

DHL war auch mit dem Käufer als Dienstleister abgesprochen. In Rumänien konnte vom 12. - 24. November keine Zustellung erfolgen, weil es Probleme mit der Adresse gäbe. Der Käufer öffnete am 20. plötzlich einen Fall mit der Bitte um Rückgabe von 4 CDs, da diese paar CDs beschädigt seien. Das Paket wäre aufgerissen gewesen. Hier schon die Frage, warum nimmt er es überhaupt an bzw. wie kann das sein, wenn das Paket laut DHL noch gar nicht zugestellt wurde. Der erste Beschiss. Daraufhin Ebay kontaktiert. Diese Herrschaften verwiesen darauf, dass der Sendungsstatus ja nicht "real time" sei und man damit überhaupt nichts anfangen könne. Dem Käufer würde man erstmal Glauben schenken. Jede weitere Kommunikation müsse nun mit dem Käufer über die Ebay Plattform und den geöffneten Fall laufen. Ich den Sendungsstatus als Screenshot hochgeladen. Käufer wollte mir über die Plattform Deutschland Bilder der 4 beschädigten CDs schicken. Jetzt kommt der Knaller, er hat die CDs über Ebay Kanada gekauft , hat jede weitere Kommunikation, wo er einfach nochmal den Vorwurf erneuert hat, dass die Ware beschädigt sei. Ich habe von dieser Kommunikation nichts, aber auch gar nichts mitbekommen und so wurde der Fall am 24. (4 Tage Frist) zugunsten des Käufer von Ebay Kanada geschlossen, weil ich ja nicht reagiert und der Rückgabe zugestimmt habe. Dabei wollte ich erstmal nur wissen, welche CDs beschädigt seien, zumal erst am 24. also , nachdem die Sache durch war, die Ware laut DHL angekommen ist. Ich gebe doch keiner Rückgabe oder Teilrückgabe statt, wenn die Ware laut DHL nicht angekommen und ich keine Beweise gesehen habe ! Ebay Deutschland sagt, laut IP Zugriff hat der Käufer die CDs in Kanada erworben, sprich er muss sich dort aufgehalten haben. Somit sei Ebay Kanada zuständig. Kohle weg , Ware weg. Der Käufer hat den Käuferschutz abgefuckt mißbraucht. Man darf auf Ebay einfach gar nichts mehr verkaufen. Ebay verkennt einfach, dass Ebay von dern Verkäufern und nicht von den Käufern lebt.

Nach 17 Jahren und 328 positiven Bewertungen "unerfahren"

Beitrag von Roberto di Montalbano
24.11.2018, 02:18 Uhr

Bin seit 2001 bei eBay und habe seitdem 348 positive Bewertungen als Verkäufer (0Negative, 0Neutrale) Insgesamt habe ich 41203 Euro (!!!) bei eBay umgesetzt. Mein 349 Deal (der letzte, ich werde das Konto kündigen) war der Verkauf eines hochwertigen Smartphones für 680 Euro. Wie immer am Tag des Geldeinganges verschickt, Käufer hat es am übernächsten erhalten und mich direkt Positiv bewertet. Dies ist nun 7 Tage her und mein Geld steht immer noch als "vorgemerkt" im PayPal-Konto. Auf die Nachfrage per Email kam eine automatische standardisierte Antwort, also habe ich angerufen. Nach 37 Minuten Wartezeit erklärte mir ein Dame mit osteuropäischen Akzent im gebrochenen Deutsch, dass das alles Normal wäre und zum Käuferschutz gehören würde, dass überfahrende Verkäufer erst nach 21 Tagen an ihr Geld kommen. Hallo? Geht's noch? Habe ihr natürlich erklärt dass dieses ja zum Glück auf mich nicht zutrifft und ja schließlich schon eine positive Bewertung eingegangen ist, die ja wohl Beweis genug sein sollte. Zähneknirschend versicherte sie mir dass das Geld spätestenst in 24 Std freigegeben wird, dass ist nun 72 Std her. Wenn ich mit meiner im Browser generierten Pin beim Service Anrufe wird mir mitgeteilt, dass ich wegen Missbrauch des Servicetelefons 7 Tage für den Telefonservice gesperrt bin. Mir fehlen wirklich die Worte und ich bin schockiert was heute im Kapitalismus möglich ist.

Escher

Beitrag von Kurt
10.11.2018, 11:05 Uhr

Auch ich wurde als Verkäufer oft "beschissen" meist sagt Verkäufer "Artikel nich wie beschrieben" , obschon 100% richtig beschrieben wurde , als Verkäufer kann man dagegen absolut nichts tun , da Ebay bei dieser "Anschuldigung" automatisch den Verkäufer dazu zwingt , den Artikel zurück zu nehmen und dazu noch für Rücksendung bezahlen muss. Meine Frage an euch ,gibt es irgendwo ausserhalb vom Ebay System eine neutrale website ,wo man problematische Mitglieder melden kann , damit sich Verkäufer informieren können um solche Umtriebe zu vermeiden.

Käuferschutz = Lachnummer

Beitrag von I. T.
19.10.2018, 09:24 Uhr

Für meinen Bruder, der gerade im Ausland war, habe ich über EBay Kleinanzeigen ein Smartphone gekauft und mit dem Käuferschutz bezahlt. Das Gerät war aber absolut unbrauchbar und viele Mängel hat der Verkäufer definitiv arglistig verschwiegen. Käuferschutz gleich eingeschaltet und gebracht hat es nichts. PayPal hat ständig behauptet dass die Versandnachweise ungültig sind. Häääää???? Sendungsnummer, Screenshots vom Versandlabel und der Zustellungsbestätigung zugeschickt und trotzdem hat PayPal behauptet dass diese ungültig seien, haben mich aber nie darüber aufgeklärt was daran nicht in Ordnung ist. Selbst nachdem der Verkäufer 2x den Erhalt des Gerätes bestätigt hat, behauptete Paypal dass die Sendungsdaten ungültig seien.  Ich hatte das Glück und der Verkäufer hat mir das Geld nach einigen Diskussionen zurücküberwiesen.  PayPal kassiert einfach nur aber wenn es wirklich um die Inanspruchnahme der Schutzleistung geht, stößt man dort auf taube Ohren. Ich bin einfach nur entsetzt. Obwohl ich alles richtig gemacht hab, hat PayPal zugunsten des Verkäufers entschieden. Mangelhafte Leistung vom feinsten 

Geld verlieren - Vorsicht bei Bezahlung über PayPal von Digittalen Produkten von Digistore24

Beitrag von Werner Schulte
16.10.2018, 12:48 Uhr

Am 05.09.18 habe ich von Herrn Markus Slusarek den Kurs Life Changer World 2.0 für EUR 79,00 gekauft gekauft und mit PayPal bezahlt. Der Kurs war fehlerhaft. Im Kurs sicherte Herr Slusarek zu "noch heute EUR 147,14 verdienen". Obwohl 2 Mal nach Anweisung ausgeführt keinen Cent verdient.

Das Support Formular wie 2 angegebene E-Mail Adressen funktionierten nicht! Darauf bei PayPal einen Fall für Rückzahlung eröffnet. PayPal zahlt nicht zurückk, da Digistore24 widerspricht. Ich widerrufe bei meinr Bank der Abbuchung und auf meinem Konto werden EUR 79,00 gutgeschrieben. Jetzt Hat PayPal mein Konto mit EUR 79,00 belastet und fordert Rückzahlung. Und dies obwohl PayPal Kenntnis davon hat, dass Markus Slusarek 2017 wegen dem gleichen Produkt wegen Betrug angezeigt wurde. Auch damals ging es um nicht erfolgte Rückzahlung. Später stimmte Herr Slusarek und Digistore24 der Rückzahlung zu und die Anzeige wurde zurück genommen.

Paypal Käuferschutz = 0

Beitrag von Jürgen Reichl
31.08.2018, 08:38 Uhr

Wir haben eine Fewo am Gardasee reserviert und 295€ (über paypal) angezahlt. Nach der Anzahlung bekamen wir die Nachricht der "Gesellschaft", dass wir den Schlüssel der Unterkunft an einem völlig anderen Ort bis 18 Uhr abzuholen hätten. Nach 18 Uhr kostet es 30 € mehr. Der "Schlüsselort" ist aber ca. 2,5 Stunden vom Urlaubsort entfernt und das nach 10 Stunden Fahrt. Das sahen wir nicht ein und stornierten umgehend.

Auf der webseite, auf der wir die Unterkunft buchten gab es keine Stornovereinbarungen und auch kein Wort darüber, dass der Schlüssel ganz wo anders abzuholen wäre. Zeitnah stellten wir bei paypal Käuferschutz. Wir haben als Beweise (screenshots der Buchung, des emailverkehrs, der Wegstrecke zwischen Schlüssel und Unterkunft, wie auch der Webseite wegen der fehlenden Stornovereinbarungen und der Info "Schlüssel" ) auf der paypal Seite hochgeladen. Alleine das war schon eine mittlere Farce, weil man auf der PP Webseite da keinen Deut weiterkommt und den Pfad selbstständig nie finden würde. Wir haben ihn über die hotline 0800 7234500 herausgefunden. Die freundliche Mitarbeiterin erklärte dann den Pfad für das Upload: www.paypal.com/il/uploaddoc. Nun waren wir tatsächlich guten Mutes unser Geld zurück erstattet zu bekommen, denn dieses Unternehmen operierte definitiv mit unlauteren Methoden. Sie packen erst nach der Anzahlung aus. Und dann? Pustekuchen. Paypal entschied sich, wie sehr oft für den Verkäufer! Und das ohne jegliche Mitteilung, oder wenigstens einer Begründung...nichts, niente, nada!!! Anzahlung 295€ futsch und das war unsere Erfahrung und gleichsam das Ende mit PP!

Verkäuferschutz???

Beitrag von Dirk
25.08.2018, 20:12 Uhr

Ich habe eine Uhr per Paypal verkauft, die den Fotos und einer eidestattlichen Versicherung nach zweifelsfrei mangelfrei ist. Der Käufer machte Käuferschutz geltend, weil die Ware erheblich von der Beschreibung abweicht... M.a.W. der Käufer wollte die War zurückgeben, weil sie ihm nicht gefällt und er bei eBay keine Handhabe hat (Bin Privatperson). Paypal hat den Käuferschutz akzeptiert und mich beim nächsten Verkauf noch einmal bestraft: denn diese zweite Transaktion wurde als riskant eingestuft (weil bei erster Transaktion Ware angeblich erheblich abwich....) Meine Empfehlung: Finger weg von Paypal bei Verkäufen. Priorität 1 hat bei Paypal der Käuferschutz, dann kommt eine Weile nichts, dann deren AGBS und dann der Verkäuferschutz. Wenn man Pech hat und an einen Ganoven als Käufer gerät, kann dieser die verwehrte Rückgabe bei eBay unterlaufen. Ich habe keine Zugriff auf mein Geld. Der Käufer lacht sich ins Fäustchen.

Lieber länger auf einen Kunden warten, der eine Überweisung akzeptiert als das vermeintlich "schnelle Geld" mit Paypal.

Verkauf ins Ausland

Beitrag von Helga Jäger
08.08.2018, 13:44 Uhr

Vorsicht bei Verkauf über ebay ins Ausland, wenn der Artikel 500 Euro (DHL max. Versicherung) übersteigt. Wenn das Paket nicht ankommt, ist im Normalfall der Verkäufer aus dem Schneider wenn er eine Sendungsnummer angeben kann. ebay.de AGBs Nicht so im Ausland. Wenn das Paket nicht ankommt (trotz Sendungsnummer) öffnet der Käufer einen Fall bei ebay.com. Die AGBs von ebay.com sind genau andersrum. Kommt das Paket nicht an, erhält der Käufer (über paypal bezahlt) sein Geld zurück.

Es sollte mal grundsätzlich juristisch geklärt werden, ob der Käufer -wenn er eine Ware kauft, die bei ebay.de eingestellt wurde- auch an die AGBs von ebay.de gebunden ist. Ansonsten Finger davon lassen

Paypal ins Ausland nie wieder

Beitrag von Hans Meier
04.08.2018, 11:13 Uhr

Verkaufte Ware nach Italien. Verkäufer war schon bei Fragen komisch. Ware verschickt. Nach 1 Woche reklamierte er bei Paypal. Schickte Sendungsnummer. Kein Versand. Immer wieder mit PayPal telefoniert. Fall 2 Mal zu meinen Gunsten geschlossen und immer wieder neu eröffnet. Danach sollte ich bei anderen Paketdienstleister anrufen, da Paket bei mir angekommen ist. Nicht wie mit der mir zuschickten Sendungsnummer. Ich sollte bei dem anderen Paketdienstleister reklamieren, aber mir wurde keine Sendungsnummer genannt !!! Und die beim Paketdienst lachten mich aus, war ja klar. Gibt ja nur mein Paket.

Geld weg, Ware weg.

Ach ja "PayPal" wollte noch ein zweites Mal Gebühren bei mir kassieren. Beschwerden werden nicht bearbeitet, landen direkt im "Scheiß egal, gleich löschen" Ordner. Ebaygebühren musste ich auch selber klären, "ihr Problem, nicht unsers" (Aussage Paypal).

PayPal als Verkäufer nicht verwenden

Herr

Beitrag von Uwe K.
24.07.2018, 14:29 Uhr

Ergänzung zum Kommentar von gestern. Heute ist eine Mail von PayPal@infoscore.de eingetroffen. Meine Beschwerde an PP Luxemburg wurde wohl gar nicht weitergeleitet. Die Firma infoscore forderungsmanagement GmbH in Verl soll sich jetzt mit der Eintreibung der angeblichen Forderung befassen. Man hat mir eine Frist zur Zahlung gesetzt. Die Zahlung lehne ich ab. Dubios ist auch, das die Forderung nicht von PP Luxemburg kommt, sondern eine Abtretung an PP PTE LTP Singapur erfolgte. Mein "geschätzter" Kunde, der meine Ware ruiniert hat kommt aus Südkorea.

Herr

Beitrag von Uwe K.
23.07.2018, 13:01 Uhr

Ich kann nur alle ehrliche Verkäufer warnen diese Firma zu nutzen. Bin durch einen Betrüger aus dem Ausland richtig auf die Nase gefallen. Habe schriftlich bei PP in Luxemburg eine Beschwerde eingereicht, natürlich mit Einschreiben und nach einigen Tagen eine Computer E-Mail erhalten. Man lässt sich jetzt bis zu acht Wochen Zeit um den Fall erneut zu prüfen. Das Geschütz INKASSO wurde auch schon angedroht, was bei mir absolut keine Wirkung zeigt. Bin mal gespannt, ob PP die KSP in Hamburg beauftragt.

Vorsicht vor Ebay Verkauf nach Großbritannien

Beitrag von CG
22.07.2018, 11:56 Uhr

Es ist nach wie vor so, wie die vorhergehenden Schreiber anführen. Ich habe kürzlich einen ladenneuen Artikel nach England verkauft, Vom Käufer bemängelt, Rückgabe habe ich angeboten weil Beweislage immer schwierig, dann wurde Fall in England eröffnet mit der Maßgabe des Käufers, ich solle für Abholung des (1kg) Artikels sorgen, was mir als Privatverkäufer nicht möglich war. Nach 5 Tagen wurde der Fall geschlossen und der Käufer bekam 300 Euro zurück. Die Ware, wie er mir noch frech schrieb, habe er als Schrott entsorgt.

Von Ebay keine Erstattung, lediglich bla bla, ebay UK hätte andere Regeln, man könne leider nichts machen. Vergesst Paypal und zukünftig auch Ebay. Als Käufer jedoch werdet ihr von Paypal zum Betrug eingeladen. Tolle Plattform!

Geld eingefroren

Beitrag von FTP
28.05.2018, 21:37 Uhr

ich habe mehrere Artikel über facebook Ebay und co verkauft zuerst war das Geld für 21 Tage gesperrt da ich neu bei Paypal bin soweit so gut als Anmerkung stand das wenn ich die Nachsendungen eintrage ich früher über das Geld verfügen kann dies habe ich auch getan und nach 4-5 Tagen war das Geld dann auch Verfügbar ich lies mir inen kleinen Betrag 50 euro auf mein Girokonto auszahlen was ca 7-8 tage dauerte als dann nach und nach die volle Summe 1600 euro verfügbar war wollte ich diese ebenfalls auszahlen doch siehe da mein Konto ist gesperrt und ich sollte sämtlich RTechnungen Sendungsnachweise und Personalausweis hinsenden was ich aucht tat nach 2 Tagen warten und einem Telefonat sollte ich gestern Abend das gleiche tun und das tat ich auch heute dann die mail das mein Geld 180 Tage auf eis gelegt ist und ich nicht drankomme natürlich habe ich angerufen der nette Herr sagte mir in 10 min bekomme ich eine Mail wo ich alle Nachweiße hochladen kann 1 stunde verging nichts tat sich dann wieder angerufen und wieder mal den Jan dran gehabt der hieß so wie der andere war aber nicht der gleiche jetzt soll ich warten morgen früh um 10 uhr geht er der Sache nach aber ich habe wenig Hoffnung nach der inkompetenz der Mitarbeiter ich brauche dringend dieses Geld da ich in 3 Wochen von Hannover nach Stuttart ziehe und zudem eine neues Auto kaufen möchte ich fühle mich schlichtweg betrogen was möchten die mit meinem Geld 180 Tage lang ? anlegen ? ich muss doch irgendwi gegen vorgehen können

Nachtrag zum Kommentar vom 29.04.2018 Handyverkauf

Beitrag von S. Ehr-Verärgert
03.05.2018, 18:58 Uhr

Nachdem wir, wie am 29.04. schon beschrieben, ein Smartphone zurück nehmen mussten, welches durch Fehlbedienung des Neubesitzers nicht mehr brauchbar war, erhielten wir es heute zurück. Der Zustand des Smartphones:

Das Motherboard wurde erheblich beschädigt, Leiterbahnen abgekratzt, Teile des Motherboards abgebrochen, der Originalakku gegen einen Nachbau ersetzt. Die IMEI des Smartphones und die auf dem Originalkarton stimmen nicht überein. Das Handy lässt sich nicht mehr einschalten. Als wir es zurück erhielten, waren nicht einmal die Schrauben des Gehäuses befestigt. Ich habe dies Paypal mitgeteilt, erhielt jedoch die Antwort, der Fall sei geschlossen, da ich ja den Artikel zurück erhalten habe. Mannomann, das ist schon wirklich unfassbar ärgerlich. Dass jemand die Chuzpe hat, den Käuferschutz wirklich so sehr auszunutzen, hätte ich nie gedacht. Kurzfristig haben wir überlegt, nun doch rechtlich gegen den Herrn Käufer vorzugehen, aber bei einem Streitwert von ca 30,- dürfte das unsinnig sein. Unser nun wirklich unumstößliches Fazit: Niemals, aber auch niemals wieder etwas über Paypal bezahlen lassen.

PayPal ist nicht das Gesetz

Beitrag von Mafoll
03.05.2018, 03:04 Uhr

Wann begreift ihr das? Es ist egal, ob PayPal dem Kunden das Geld zurück gibt. Wenn der Kunde sein Geld zurück fordert und PayPal dem nachkommt, dann hat der Kunde nicht bezahlt. Ihr könnt das Geld normal vom Kunden einklagen und Anzeige erstatten. Wird eine Lastschrift zurück gebucht, macht ihr doch auch nicht die Bank dafür verantwortlich.

Vorsicht bei Kunden, die Paypal als grundsätzliche Absicherung des eigenen Fehlverhaltens nutzen!

Beitrag von S. Ehr-Verärgert
29.04.2018, 14:08 Uhr

Ein Verkäuferschutz ist definitiv nicht gegeben. In unserem Fall hat der Käufer ein voll funktionsfähiges, gebrauchtes Smartphone in einer privaten Anzeige bei Ebay Kleinanzeigen für 40,- incl versichertem Versand per DHL erworben. Bestätigte uns den Erhalt der Ware auch über die Plattform. Nach einigen Wochen hat er bei diesem Smartphone aufgrund fehlender Bedienungskompetenz beim Zurücksetzen des Gerätes einen Softwarebrick herbeigeführt. Nun ist das Gerät für den Käufer nicht mehr nutzbar. Vorgehen des Käufers: Fall bei Paypal eröffnen, darüber klagen, der private Verkäufer hätte Ihm, dem Kunden, keine explizite Einführung in den Umgang mit der Software des Smartphones gegeben. Dies bei einem gebrauchten, von privat erworbenem Handy überhaupt einzufordern, und dies auch noch im Nachhinein, ist schon sehr fraglich. Den Sachverhalt schilderten wir auf Wunsch Paypals auch sehr ausführlich und sachlich. Konfliktlösung von Paypal: Erstattung des Kaufpreises an den Käufer, bei Rücksendung des Smartphones an den Verkäufer. Fazit für uns als private Verkäufer: Grundsätzlich keine Nutzung des Paypalservice mehr, da er unseriösen Käufern den Rücken stärkt. Abschließend noch: der Käufer verlangte vor Eröffnung des Falles, wir mögen ihm das Geld per Paypal Friends rückerstatten, wegen sonst evtl. für ihn anfallender Gebühren. Täten wir dies nicht, würde er einen Fall bei Paypal eröffnen, was ihm sehr leid tun würde. Allein dieses Vorgehen des Käufers lässt uns zweifeln, ob wir jemals das Smartphone, welches wir ihm verkauft haben, zurück erhalten. Unser Rat: Grundsätzlich nur noch Überweisungen akzeptieren. Käufer, die dies nicht wünschen, sollte man doch besser meiden.

Paypal

Beitrag von RS
27.04.2018, 20:31 Uhr

Unser Unternehmen (Aktiengesellschaft) gibt es seit über 35Jahren. Durch die Erweiterung zum deutschen Markt mussten wir "gezwungener Massen" bei bsp. Ebay für einen Shop Paypal anbieten. Ergo.. aus uns bisher unerklärlichen Gründen wird seit Beginn stetig der Account eingeschränkt um immer neue Unterlagen einzufordern, dann wieder geöffnet.

Aktuell wurde (weil angeblich so viele Verkäufe generiert werden) das Konto abermals 60Tage eingeschränkt. Auch diese sind nun vorbei, aber keine Zahlung oder anderes möglich. Dafür dürfen unsere Kunden schön weiter einzahlen mit dem Hinweis der Verkäufer hat die Zahlung erhalten, was natürlich falsch ist.

Wir haben inzwischen über 20000€ bei Paypal liegen und trotz braver Lieferungen und Belege sieht Paypal auch nach mehreren angeblichen positiven Rückmeldungen kein Interesse die Freischaltung endgültig zu aktivieren. So das sich unser Kundendienst weiter täglich mit verunsicherten Kunden abmühen muss. Und auch die Buchhaltung langsam die Geduld verliert bei täglichen weiteren Lieferungen, ohne zu wissen ob jemals wieder Geld zurückfliessen wird.

Die Kunden bekommen stetig die Ausrede, dass Paypal diese Zurückbehaltungen macht um den Käuferschutz zu gewährleisten. Aber auch hier werden die Menschen getäuscht, den Paypal hat laut BGH (Bundesgerichthof) Entscheid November 2017 dieses als unzulässig erklärt bekommen.

BGH Urteil Az. VIII ZR 83/16 und VIII ZR 213/16t

Unsere Rechtsdienste haben Paypal aktuell informiert, dass wenn bis 30.04.18 keine Freigabe aller Kundengelder erfolgt, wird Medienwirksam straf- und zivilrechtlich gegen diese Unternehmung in der Schweiz und Deutschland vorgegangen. Wir haben weiter alle Plattformen auch darüber informiert und zwischenzeitlich bsp. von 2 grossen Plattformen erfahren, dass diese sich auch wegen der ständig erhöhten Probleme step by step von dem Bezahlsystem distanzieren wollen. Es gab auch kürzlichst dazu ein Pressebericht Bsp. von Ebay.

Auch wird ab dem Zeitpunkt Paypal nicht mehr von uns als Zahlungssystem angeboten.

Eine Liste von Händlern und Kunden die davon betroffen sind wurde sorgfältig zusammen getragen, gerne können sich weitere der Sammelklage anschliessen um so mehr gewichtet diese Sache. Hier geht hier bereits um Millionen zurückbehaltener Zahlungen von Kunden.

Lieferungen in das Ausland bei Zahlung Paypal

Beitrag von M. Oberhofer
30.03.2018, 22:34 Uhr

hatten regelmäßig Probleme mit Kunden in USA die per Paypal bezahlt haben und behaupten Ware nie bekommen zu haben. Der Nachweis des als DHL Paket erfolgtem Versand interessiert Paypal nicht. Geld wurde dem Käufer natürlich erstattet. Kurz danach hat der Kunde die Ware doch noch erhalten. Grund mit USA sind die extrem langen Zeiträume für die Verzollung, die dauert länger als die Paypal Fristen beim Käuferschutz. Für den Händler heisst das Ware weg, Geld weg. Der Paypal Kunde in USA freut sich über ein kostenlosen Artikel. Wir lassen Bestellungen aus USA mit Zahlung Paypal sofort zurückgehen.

Paypal - Für uns nicht mehr

Beitrag von Angela
25.03.2018, 17:51 Uhr

Über ebay-Kleinanzeigen haben wir vor einigen Monaten eine Eismaschine verkauft. Den Käufer haben wir gebeten, über Paypal friends zu bezahlen. Dies machte er nicht, hat die Gebühren gerne in Kauf genommen. Wir - noch vollkommen ahnungslos - haben uns nichts dabei gedacht und die Maschine perfekt verpackt an den Käufer verschickt.

Nach einigen Tagen kam die Meldung, die Maschine sei eingegangen, sei aber kaputt. Es liefe Wasser aus. Der Versender Hermes habe sich der Sache nicht angenommen. Von daher hat er Paypal eingeschaltet und diese reagierten postwenden. Sie buchten das Geld für den Käufer zurück. Einwände von uns ließen sie nicht gelten. Es gelte der Käuferschutz. Wir haben dann verlangt, dass wir die Maschine zurückbekommen, auf Kosten des Käufers. Dies passierte auch. Wir sind ziemlich sicher, dass er eine alte kaputte Eismaschine zurückgeschickt hat. GLÜCKLICHERWEISE war diese an einigen Stellen mit Heißklebepistole geklebt worden und entsprach somit nicht den Eigenschaften, wie wir sie geschickt hatten. Es gab noch Fotos unserer Eismaschine. Die schickten wir ein. Da musste selbst Paypal einknicken und erstattete uns den Preis für die Eismaschine zurück. Von daher ist für uns Paypal "gestorben". Es tut uns leid für die seriösen Käufer - aber die Abzocker haben leider Überhand genommen.

Verkäuferschutz bei Paypal wertlos wo bleibt die GERECHTIGKEIT

Beitrag von Angelique
19.03.2018, 11:15 Uhr

Ich bin Privatverkäufer auf eBay und hatte bei eBay eine wertvolle funktionierende saubere Reborn Puppe mit Zertifikat verkauft,mit dem Vermerk Privatverkäufer keine Rücknahme und keine Garantie

die Käuferin gibt an,die Puppe kann nicht stehen und Zertifikat nicht vorhanden, sie will das Geld wieder zurück,eröffnet erst einen Fall nachdem sie die Puppe schon wieder zurück geschickt hatte,in einem wertlosen Zustand,nämlich kaputt beschädigt und dreckig zurück,die Puppe ist für mich jetzt wertlos und entspricht nicht mehr dem Wert wie ich der Käuferin zu gesendet hatte!!!

Paypal gibt Käuferin recht und entscheidet für die Käuferin!!! Obwohl der Wert der Puppe nicht mehr dem Wert entspricht wie ich die Puppe der Kundin zu geschickt hatte,

Paypal nimmt sich meinem Fall noch nicht mal an und sendet mir automatische E-Mails mit dem Verweis auf die Nutzungsbedingungen!!! Alle Einsprüche und Beschwerden bei Paypal werden von Paypal abgeblockt,wo bleibt die hier die GERECHTIGKEIT

Also kann ich dann quasi jetzt auch ins Geschäft gehen,was kaufen-dann dreckig und kaputt machen dann angeben es fehlt was und funktioniert nicht und wieder zurück bringen!!!Und mein Geld verlangen!!!

Achtung bei Paypal

Beitrag von Thorsten Nowrat
10.03.2018, 21:23 Uhr

Habe vor 5 Tagen ein Handy für 270 Euro über EBay-Kleinanzeigen verkauft und Paypal als Zahlmöglichkeit angegeben weil ich dachte das wäre sicher. Ich Idiot, voll reingefallen. Der Käufer hat das Geld überwiesen, ich den Versand vorgenommen und das Geld vom Paypal-Konto auf mein Girokonto transferiert. Einen Tag später meldete der Käufer einen unberechtigten Kontozugriff bei Paypal und das Geld wurde zurück gebucht. Somit bin ich jetzt mein Handy los ohne Geld dafür erhalten zu haben! Laut Paypal kann man da nichts machen. Für mich ist auch Paypal „ein Betrüger“. Stehen nur auf Seiten der Käufer... . Haben mir aber eine gute Betrugsmasche geliefert: Kaufen, bezahlen, Artikel erhalten und dann einen unberechtigten Kontozugriff melden. Schon kommt das Geld wieder zurück! Das sowas von Paypal noch gedeckt wird ist echt der Hammer. Aber ich werde mir das Geld schon auf andere Weise zurück holen - weiß ja wo der Käufer wohnt. Das wird schmerzhaft für ihn!!!!

Für mich Betrug und von eBay im Stich gelassen.

Beitrag von Katrin Wagner
06.03.2018, 15:14 Uhr

Ich habe am 15 Januar diesen Jahres verschiedene Edison Glühlampen über eBay gekauft und wie üblich per Pay Pal sofort bezahlt. Der Artikelstandort wurde mit den Niederlanden angegeben. Die Ware wurde auch schnell versendet, kam aber nie an. Nach mehreren Kontaktaufnahmen zum Verkäufer, teilte dieser mir mit, dass die Lieferanschrift nicht korrekt wäre und die Ware deshalb nicht zugestellt werden konnte. Alle 182 bisherigen Einkäufe haben ihr Ziel mit der bei eBay hinterlegten Lieferanschrift erreicht. Die letzte Information des Verkäufers war dann der Hammer. Ich sollte die Ware selbst abholen. Nach meiner Sendungsverfolgung befand diese sich in einem DPD Versandlager in Hamburg. Schlappe 500 km entfernt. Habe darauf hin einen Fall geöffnet. Unvorstellbar der Ablauf. Einen kleinen Teil meiner Ausgaben erstatte mit eBay aus Kulanz wie sie das nennen zurück. Nach mehreren E- Mails mit den Kundenservice, das ich eher als Callcenter mit ständig anderen Ansprechpartnern verstehe, teilte mir man dann mit, das zugunsten des Verkäufers entschieden wurde, weil dieser scheinbar nicht in der Lage war meine immer noch gleiche hinterlegte Lieferanschrift, richtig aufs Päckchen zu schreiben. Toll nicht! Der angepriesener Käuferschutz ist im Fall der Fälle nicht das geringste Wert. Weiter muss ich noch loswerden, das ich während des E-Mail Verkehrs mit dem eBay-Kundenservice den Eindruck hatte, mir sitzen uninteressierte, inkompetente, wahrscheinlich irgendwelchen Quoten nachgehenden Mitarbeiter gegenüber, die absolut unlogische Antworten meiner Anliegen entgegenbrachten.

Gebühren...

Beitrag von Leser
14.02.2018, 21:44 Uhr

Interessant wäre es doch vor allem für Händler, wenn dieser unsäglich EU Haufen die Zahlartengebühren denen aufbürdert, die sie auch verursachen ... nämlich den Kunden anstatt den Händlern. Demnächst wird dann der Händler noch die Kontoführungsgebühren der Kunden zahlen müssen ... denn auch für jede Überweisung fallen Gebühren an - auch, wenn ein Pauschalpreis vereinbart ist.

Adressbetrug

Beitrag von Firma Reifendachs
14.02.2018, 11:52 Uhr

Auch wir hatten kürzlich in unserm Shop Betrüger aufgespürt. Die Masche ist immer die Gleiche. Es werden hochwertige Reifen bestellt mit abweichender Lieferanschrift und falscher Telefonnummer. Bezahlt wird mit PayPal Kauf auf Rechnung 30 Tage ( Boniprüfung mit Geburtsdatum per PayPal) Die Betrüger haben sich aber nicht schlau genug angestellt und uns viel sofort auf das da etwas nicht stimmt. Telefonnummern waren alle falsch. PayPal wurde von uns informiert das es sich 100% um Betrug handelt aber das scheint dort niemanden zu interessieren. WIR mussten die Zahlungen rückgängig machen ca. 3000,00 Euro. Bis dato keine weiteren Hinweise von PayPal. Wir wurden nur darauf hingewiesen das wir ja Verkäuferschutz haben.

Hilfe

Beitrag von Puppe
07.02.2018, 19:06 Uhr

Ich weiß nicht, was da abgeht! Habe am Ende des Monats Januar 2018 ein ebike über PayPal gekauft. Zuerst bekomme ich von der Bank Zahlung wurde nicht ausgeführt, Rückgabe 26.1., dann steht aber auf meinem Kto Auszug, am 1.2. Wurde das dann doch belastet. Also hat Pay pal doch das Geld. Aber in meiner App stehe ich immer noch im Minus! Jetzt hat mich auch diese Nr angerufen, hab aber noch nicht abgenommen. Was tun?

Dr.

Beitrag von Erk
05.02.2018, 18:27 Uhr

Hier der Text eines "Interresenten" meiner Anzeige bei EBay Kleinanzeigen:

Hallo,

wir werden Ihren handy kaufen und wir werden auch für den versicherten Versand zu uns nach London im voraus zahlen. (dhl kostet max 30 Euro) Aufgrund der vielen Online-Betrugsversuche benutzen wir NUR Pay Pal. Es ist schnell und 100% sicher für Käufer und Verkäufer. Sie erhalten das Geld von PayPal und ich erhalte sicher das Packet (Sendungsnummer zeigt die gesamte Route). Wenn Sie ein ernster Verkäufer sind, ist PayPal (für Sie sicher) kein Problem.

Bitte schicken Sie mir Ihre Pay Pal EMail und den Preis inkl. aller Gebühren und ich zahle gleich.

Da handelt es sich offenbar um Betrüger - also Vorsicht wenn Ihr solche Mails bekommt !!

V-ce Hrabia

Beitrag von Walgodeska
03.02.2018, 15:10 Uhr

Die LIGHT IN THE BOX LIMITED haben mich auch aufs KREUZ GELEGT-ich habe welche 9 Sachen bei denen gekaut für 225€ und die wollte ich schnell bekommen da habe ich Express sendung 60€ bezahlt. Die Warre sollte in 6-10 Tagen bei mir ankommen.Die ware kamm erst nach 1 Monat an und da habe ich beim Verkäufer reklamiert.Als Antwort /Ticket/ habe ich ein Angebot bekommen ich soll die Ware auspacken und wenn sie mir gefält bekomme ich 50% von den Ekspresskosten-30€ zurück.Als ich mich jetzt bei denen melde und verlange die mir zugesicherte 30€ kann auf einmall keiner bei den Flachgesichter deutsch immer wieder ausweichende Antworten?? dauert schon so 1 Monat.Als ich Käuferschutz bei Paypal beantragen wollte das ich betrogen worden binn hat mich eine Dame aufgeklärt das: Auf die Frachtkosstenich kein Käuferschutz bei Paypal habe ich soll die Angelegenheit mit dem Verkäufer klärren.Der Verkäufer gibt mir nur Senslose Antworten die nichts mit meinen Fragen zu tunn haben.Soll ich nach china fahren um die Sache zu klärren? Pay pal will nichts tunn als ob wie jemand behauptett sie unter einer Decke stecken.Aus den Tickets kann man doch eindeutich erkännen das das eine Betrugsmasche ist aber keiner soll zuständig sein.Nie mehr wieder einkaufen bei den Betrüger!

IMMER UND IMMER UND IMMER WIEDER ABZOCKE VON EBAY UND PAYPAL

Beitrag von John Do
28.01.2018, 16:16 Uhr

Wer seinen Kram privat in Ausland verkauft weiß ganz genau, dass sein Geld via PayPal JEDER ZEIT weg sein kann. Fall eröffnet vom Käufer und am Ende kommt ein Backstein zurück. Die Versandkosten muss man dafür dann auch noch selbst mit dem Käufer aushandeln. Ob gewerblich oder nicht steht auf einem andern Blatt, da ich sage, dass ich das schon locker 50mal in den letzten 3 Jahren erlebt habe. Meinen Kram kauft man aber im Ausland eher als in Deutschland und ohne PayPal geht NICHTS. Man ist TOTAL im Arsch und die Käufer wissen das. Die Abzocke nimmt immer mehr zu und man ist Ware und Geld los. Wie alles sagen - Ebay und PayPal interessiert das einen SCHEISS!! Sperrliste?? Ein Witz! Die orientiert sich nicht nach den hinterlegten Adressdaten der Abzocker! 10-15% meiner Gelder wurden ABGEZOCKT! Das ist die bittere Wahrheit! Man ist im Schnitt zu 10-15% sein Geld und seine Ware los, wenn man privat auf dieser DRECKSPLATTFORM ins Ausland verkauft und PayPal nutzt. Und wie mit allen anderen Themen passiert bei den Schlafschafen hier nichts. Keiner weichte mal auf hood.de aus... keine größeren Klagen - NICHTS!

Die unglaublichen Abzock-Methoden von Ebay & PayPal > Hier das ist mir Passiert!!!

Beitrag von Marina Scheuering
25.01.2018, 14:37 Uhr

Hier das ist mir jetzt erst im Januar 2018 passiert: Sehr geehrte Frau A.... Steinbach, Sie versichern, dass es keine falsche Rücksendung ist, weil der Rücksendeschein von Ihnen ausgestellt wurde?? Warum ist mir dann von "EUCH/Auf der Seite Einzelheiten zum Fall" am 08.01.2018 erst die Sendungsnummer 63500133008330 von DHL hinterlegt worden! mit der Aussage der Käufer hat Sendungsdaten hinterlegt!?!?! Wie kann das den sein, das HIER nochmal Sendedaten vom Käufer geändert werden können!! Bitte um erklärung! Ich habe täglich die Sendung unter der Sendungsnummer 63500133008330 von DHL geprüft und bekam TÄGLICH zu lesen DHL-Zitat: Zur Sendung "63500133008330" liegen uns derzeit keine Informationen vor. Wir erwarten Ihre Sendungsdaten in Kürze. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir Sendungen erst beauskunften können, wenn der Versender die Sendung oder die Sendungsdaten an uns übermittelt hat. Erst heute am 15.01.2018 habe ich von Frau Tina Unger per email Erfahren das es eine ganz andere Sendungsnummer gibt! Zitat email Tina Unger: wir schreiben Ihnen, weil Sie die Sendungsinformationen für den Rückversand 5158633473 benötigen. Sendungsnummer: 266333657405 Versandunternehmen: DHL Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag. Mit freundlichen Grüßen Tina Unger Ja, nehmen Sie es mir nicht übel, aber ich komme mir schon sehr hinters Licht geführt vor von Ebay/PayPal ! Denn auch meine bei Ihnen hinterlegte Lieferadresse/Adresse ist auch hoch aktuell, hier wohne ich und meine Familie und am Briefkasten sind wir Namentlich gut leserlich genannt!! Ich bin mehr als nur verärgert, werde diesen "Fall" auch publizieren und behalte mir weitere Schritte vor Sodann: Bitte erneut um Klärung des Sachverhaltes!! Mit vorzüglicher Hochachtung Meine bei Ihnen hinterlegte Lieferadresse/Adresse ist auch hoch aktuell, hier wohne ich und meine Familie und am Briefkasten sind wir Namendlich gut leserlich genannt!! Bitte erneut um klärung!! Deweiteren befindet sich immer noch, heute schreiben wir den 16.01.2018, die Falsche Sendungsnummer "63500133008330" des Rücksenders in den "Fall/daten" Ebays Sicherheitskonzept hat wohl NUR eine Alibiefunktion und schützt vorallem Ebay und auf gar keinen Fall den Verbraucher und schon garnicht dsen VERKÄUFER!! Für diesen Fehler von Ebay verursacht müßte eigendlich auch Ebay aufkommen. Also fordere ich Sie auf mir den durch Sie verursachten Schaden zu ersetzen !! Mit vorzüglicher Hochachtung 25.01.2018 >Nun habe ich auch noch erfahren müssen das ,sobald man einen Fall über EBAY & PayPal klären will die gezahlte Verkaufsprovision einfach von Ebay/PayPal einbehalten wird! Obwohl die sogenannten Gebühren NUR dann berechtigt sind wenn der Verkauf auch im beiderseitigen Einvernehmen abgewickelt wird! Also hier kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren von Ebay & PayPal abgezogen worden sein! Also sprich ! Da ist ja schon von vorne herein klar für welche Seite, nämlich die des Käufers, sich Ebay & PayPal in dem sogenannten Schlichtungsverfahren entscheidet! Alleine hier gibt es absolute Berührung.-und Reibungspunkte die der neutralen Schlichtung die Grundlage entziehen! Schon mein Opa sagte immer Dessen Brot ich Esse dessen Lied ich singe!!! Für mich sind diese Ebay & PayPal Geschäftsgebaren nur mit Nepper, Schlepper und Bauernfängerei gleich zu setzen. ! Eure Marina

Zu Faye Burneo

Beitrag von G. Schnitzoflitzki
16.01.2018, 16:09 Uhr

Diese Abzocke habe ich auch achon erlebt und zwar mit einer komplett vom Uhrmacher gecheckten teuren Uhr! Paypal hat dem Käufer das Geld und die Uhr zugesprochen! Käufer war Ausländer, Wohnhaft in Monheim/ Rhein! Bin noch nie so übel abgezockt wordenqie von diesem Betrüger! Teure Uhr weg, Geld weg, paypal interessierte der Fall nicht, teotz Beweisen wie Aussage vom Uhrmacher, Rechnung, Strafanzeige .. also bedeutet für mich... paypal nie bie nie wieder!

Ebay und Paypal betrügen Ihre Kunden mit Absicht

Beitrag von Jaeger
11.01.2018, 16:00 Uhr

Ich kann jedem privaten Verkäufer nur von Paypal abraten. Besonders, wenn der Käufer aus dem Ausland kommt. Ware und Geld sind im schlimmsten Falle weg und Ebay und Paypal helfen Ihnen nicht. Paypal kassiert nur das Geld und bietet keine Leistung. In meinem Fall war die Ware und das Geld weg , Paypal Käuferschutz wurde in Italien gestellt, der italienische Ebay Kundenservice kommuniziert nur auf italienisch und Ebay Deutschland behauptet später es wäre Englisch gewesen. Ebay und Paypal sind in meinen Augen Betrüger !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

GF. Industrie

Beitrag von Ferdinand Siemon
05.01.2018, 07:10 Uhr

Betrugsabsichten durch Käufer an der Schweizer Grenze. Wir als Hersteller von hochwertigen Spezialmittel, lieferten nach einem Shopeinkauf direkt an den Kunden in die Schweiz. Unser Vorschlag das Paket in dem 5 km entfernten Hermes Shop in Deutschland abzuholen um hohe Versandkosten zu sparen lehnte er ab. Jetzt nach 3 Wochen kam von Paypal, der Kunde hätte einen Fall eröffnet, und die Ware nicht bekommen. Wir recherchierten ,und was kam heraus ? Wir lieferten innerhalb 24 Stunden nach Eingang des Betrages aus.Hermes lieferte mit Zollweg über die Swisspost,und die lieferten mit GLS in der Schweiz aus. Nachdem wir den Beleg mit Unterschrift hatten, sendeten wir per PDF diese Belege an Paypal. Unser Betrag waren 160,-Euro die Paypal zurückgehalten hat, und jetzt kommt nichts, Geld fort und Ware eindeutig mit betrügerischen Absichten unterschlagen. Wir werden nun wegen Betrug einen Anwalt mit Vertretung in der Schweiz konsultieren, weiterhin Anzeige gegen PAYPAL erstatten, da man aus betrügerischen Absichten kriminelle Unterschlagungen ohne Beweisgründen unterstützt. Das wird teuer für Paypal. Im Prinzip ist das nichts anderes als würden Sie als Ladenverkäufer einen Radio verkaufen, der Käufer kann aus irgendwelchen Gründen nicht ins Geschäft, steht vor der Tür und beauftragt einen Bekannten, er soll das Geld hereinbringen. Sie bekommen das Geld, der Bekannte nimmt die Ware und gibt dem Käufer die Ware. Sie machen die Kasse zu, haben einen Geschäftsablauf, und plötzlich kommt der Bekannte, geht an Ihre Kasse, öffnet die und holt das Geld wieder heraus. ! Unter der Begründung der Käufer hätte sein Radio nicht bekommen ! Ergo das ist Diebstahl und der Mittäter Namens Pay.... hat den Betrug unterstützt. Bitte liebes Bundeskartellamt und EU Kommision, macht endlich Schluss mit den ungesetzlichen Willküraktionen und bestraft die wahren Täter. Vielen Dank im Voraus .

Noch nie Probleme

Beitrag von Kai
04.01.2018, 13:22 Uhr

Ich hatte bisher noch nie Probleme. Finde den Service ausgezeichnet. Habe so die Möglichkeit Geld sehr schnell an Freunde zu fetzen!

Betrug wird von Paypal gefördert

Beitrag von Marc Brands
23.12.2017, 01:15 Uhr

Ich habe bei Kleinanzeigen einen Thermomix verkauft. Die Käuferin meinte sie habe keine Paypal, doch die Schwester. Sie hat gezahlt, und ich habe an die an die Kleinanzeigen Schreiberin versandt. Screenshots vorhanden. Nach Erhalt der Ware wurde ein Käuferschutzantrag gestellt, wegen nicht erhaltener Ware. Ic( habe eine Anzeige wegen Betrug bei der Polizei gestellt, und alle Unterlagen zu Paypal gesandt. DochPaypal hat das Geld an den Käufer zurück gesandt. Ich stehe nun ohne Geld 900€ und ohne Thermomix da. 

Neue Masche... Diesmal ergaunert such Paypal und Ebay Umsätze mit einem ganz miesen trick

Beitrag von Michael
23.11.2017, 21:26 Uhr

Ich habe heute ein hochpreisiges Produkt bei ebay eingestellt. Zum Bieten und zusätzlich zum sofort Kaufen. Ich definierte als Bezahlung nur Überweisung und wollte kein PayPal wegen der unsinnigen Gebühren als Geldempfänger. Daraufhin meldeten sich ein angeblicher Interessent mit der Bitte ich möchte doch Paypal mit angeben. Er würde sofort kaufen nutzen und will wirklich kaufen, hat aber Angst und würde sich bei Paypal wohler fühlen. Ich bat ihm an den sofort kaufen Preis um die Paypalgebühr zu erhöhen und dann eben Paypal mit anzubieten. Dies willigte er ein. Als ich dann also wie besprochen Paypal als Zahlung aktivierte, bot der angebliche Interessent einfach das Mindestgebot und nun kann ich die Einstellung nicht mehr zurück ändern und muss Paypal in jedem Fall akzeptieren. Die Aktion läuft noch, aber der vermeintliche Interessent bietet natürlich nicht mehr mit. Und reagieren tut er auf meine Mail auch nicht mehr... Ein Schelm wer böses denkt, ich denke es ist offensichtlich, dass eBay hier Mitarbeiter einsetzt, die die Kunden aktiv mit vorgetäuschtem Interesse dazu bewegt Paypal einzubinden um zusätzlichen Umsatz zu generieren. War vorerst meine letzte Auktion bei ebay und sicherlich werde ich auch meine zukünftige Paypalnutzung überdenken... Was mich betrifft hat sich ebay/Paypal damit definitiv selber geschadet.

PayPal Käuferschutz

Beitrag von V.S
21.11.2017, 08:25 Uhr

Melden Sie eine Paypal-Verletzung mit Kunden-Tools http://www.cssf.lu/de/verbraucher/kundenbeschwerden/

Ht-ht@web.de

Beitrag von HT
31.10.2017, 09:14 Uhr

Ich habe Anfang August eine teure Porzellan-Figur verkauft. Der Käufer teilte mir per Ebay mit, dass ich die Ware an die, bei Ebay hinterlegte, Anschrift senden soll. Dies habe ich dann auch getan. Über zwei Monate nichts mehr vom Käufer gehört und plötzlich eröffnet er per Paypal (seine Zahlungsmethode) einen Fall, dass er die Ware nie erhalten hat. Paypal sagt, die können nix machen, weil ich die Ware an die, bei Paypal hinterlegte, Adresse hätte schicken müssen. Die Ebay-Kommunikation zwecks der Lieferanschrift spielt keine Rolle. Nun ist das Geld weg und die Ware ist weg. Der Käufer freut sich ein zweites Loch in seinen Ar.... Und Ebay und Paypal reden sich damit raus, dass ich njcht nach deren AGB gehandelt habe und die somit keine Verantwortung tragen. Die Gebähren von Paypal sind nach deutschem Recht sehr fragwürdig und sie fördern die Internet-Kriminalität. Am Ende ist IMMER der Verkäufer der Leidtragende. PP hat an mir als Privat-Verkäufer relativ viel Geld verdient. Nun haben sie mich als Kunden verloren und ich hoffe, dass immer mehr Privatverkäufer dieser Betrüger-Firma den Rücken kehren.

Paypal Betrug!

Beitrag von Faye Burneo
05.10.2017, 18:34 Uhr

Ich habe Anfang August ein Uhrenarmband der Marke Cartier an einen Käufer in Ungarn gesendet. Das Armband - neu ohne jegliche Gebrauchsspuren - wurde 6 Wochen später vom Käufer als "Defekt" bei Paypal deklariert und mit Hilfe des "Käufer"schutzes wurde der gezahlte Betrag dem Käufer wieder gutgeschrieben. Die Rücksendung, bis heute nicht erfolgt, da das Paket mit Einschreiben irgendwo verlorengegangen ist. Da der Käufer die Rücksendung jedoch Anhand einer Rücksendenummer angeben konnte, ist jetzt das Geld sowie die Ware weg. Schade eigentlich, da ich wirklich gerne mit eigenen Augen den vermeintlichen "Defekt" des Armbands gesehen hätte. Mir war von Anfang an klar, dass hier etwas nicht stimmt. Einen "Defekt" bei solch einem Artike, würde man ja direkt nach Erhalt erkennen, und nicht 6 Wochen später. Mein Originalarmband von Cartier hätte ich sowieso nicht mehr zurückerhalten. In dem Fall ist dem Verkäufer allerdings noch der Versandweg zugute gekommen. Egal wie es gelaufen wäre, mein Geld und meine Ware wären sowieso weg gewesen. Dank Paypal ist der Betrug am Verkäufer wirklich ein Kinderspiel. Fazit: Verkauf nie wieder mit Paypal!

Auch betrogen

Beitrag von Ute
23.09.2017, 01:11 Uhr

Auch mich würde interessieren, ob jemals jemand Erfolg hatte. Ich wurde von PayPal nicht mal informiert, daß das Geld zurückgeholt wurde und um Nachweis gebeten. Sogar der Polizist, bei dem ich heute Stafantrag stellen wollte konnte es nicht glauben, daß PayPal einfach sagt der Fall ist für sie geschlossen . Fertig!

Wie ging es weiter? 2008 ist lang her und PP verfährt weiter mit der selben Masche

Beitrag von Jill
20.09.2017, 14:17 Uhr

Ich fühle mich gerade mehr als Hilflos. Ich lese hier das schon seit langer, langer Zeit bei PayPal diese Betrugsmasche gefahren wird und noch immer ist nichts geschehen. Bis vor 2 Wochen wusste ich nicht mal etwas davon, doch nun hat es uns getroffen. Gelder eingefrohren, ein Verlust von PayPal als Zahlungsart in unserem Shop kostet uns viel Geld da heutzutage 25% des Umsatzes dadurch generiert werden. Wie kann es denn sein das so viele Jahre nichts passiert? Es ist frustrierend.

Defekte Ware Erhalten kein Geld

Beitrag von Böllsterling
11.09.2017, 15:24 Uhr

Ich habe bei einem Händler einen USB Ventilator bestellt, bezahlt per PayPal wegen Käuferschutz.

Der Händler Sietzt in Deutschland, das Paket kam auch vom Deutschen Standort.

Der Artikel war aber schon Gebraucht und Defekt von wegen Neu. Käuferschutz gestellt und was soll es ? PayPal will das ich das Paket zurück schicke zum Händler zu seiner Fake Adresse in die USA für schöne 42 Euro um 11 Euro am ende zurück zu erhalten. Der Händler Reagiert natürlich auch nicht da er die Versandkosten Zahlen muss bei Defekten Geräten habe nun Anzeige gegen Händler und gegen PayPal wegen Beihilfe erstattet

Kein Verkäuferschutz bei paypal

Beitrag von Oleksandra Schmidt
20.07.2017, 10:51 Uhr

Wir haben 2 Gegenstä#nde in die USA verkauft, einer von beiden wurde angeblich beschädigt, und der Nachbar soll das total deformierte Paket angenommen haben, der Käufer eröffnete einen Fall und musste den 2. Artikel nicht mal zurückschicken ... mit der Begründung das es zu gefährlich währe ( Glasbruch ) Schaden insgesamt 139 € , das wird der Käufer aus den USA jetzt immer wieder machen, um kostenlos Artikel zu erhalten, der 1. zerbrochene Artikel war wohl auch nur Fake ... ein Toller Trick um kostenlos Waren zu ergaunern, das soll übrigens auch in Deutschland funktionieren, da man trotzdem bei ebay.com einen Fall eröffnen kann und als Käufer immer Recht bekommt ...

PayPal-ohne-Verkäuferschutz

Beitrag von Angelika
01.06.2017, 08:45 Uhr

Ich habe ein Kostüm verkauft, per Päckchen verschickt (es wird ja immer nach den günstigsten Versandkosten gesucht) nachdem die Zahlung an PayPal geleistet wurde. Vom Käufer bekam ich auch umgehend eine sehr positive Bewertung, die ich als eine "Empfangsbestätigung" ansehe. Nach drei Monaten forderte der Verkäufer mit der Begründung "unerlaubter Zugriff auf sein Konto" das Geld von PayPal zurück. PayPal forderte von mir eine Versandbestätigung, die es bei einem Päckchen nicht gibt. So steht es zwar auch in den PayPal-Bedingungen, aber die "Empfangsbestätigung" wurde ignoriert und das Geld zurück bezahlt. Ich bat den Käufer per Mail um eine Erklärung und förderte ihn auf, den Artikel wenigsten zurück zu schicken - ohne Erfolg. Ich eröffnete dann bei ebay einen Fall und bekam die Antwort, dass sie den Käufer überprüfen und ggf. Konsequenzen ziehen, mich aber aus Datenschutzgründen über ein Ergebnis nicht informieren. Mehr könne man nicht tun und für die Geldgeschichte ist PayPal zuständig. Somit schloss sich der Kreis, ich habe weder die Ware zurück und das Geld, natürlich abzgl. den Provisionen ist auch weg. Das ist Betrug und vermutlich eine Masche des Käufers, gedeckt durch die Statuten von ebay und PayPal.

palpal als Händler - nie wieder!

Beitrag von C. Pfützner
19.04.2017, 19:21 Uhr

Wir haben neben unserer Kundschaft vor Ort einen kleinen online-Shop und bieten bisher paypal als Bezahlmöglichkeit an. Jetzt wurde das Konto eingeschränkt mit der Begründung, dass in diesem Jahr 2017 bereits mehr als 2.500 Euro eingegangen seien und das Konto zu verifizieren sei. Es sind bisher aber nur 1.380,81 Euro eingegangen, auch 2015 und 2016 nur geringe Umsätze. X Papiere zu Firmeninhaber, Firma, stillen Teilhabern (wir sind eine KG) etc. wurden gefordert - alles wurde im Hinblick auf weitere Zahlungseingänge von uns geschickt! Trotzdem wird das Geld mit den gleichen sterotypen Aufforderungen nach weiterer Identifizierung weiterhin einbehalten, trotz emails unsererseits, dass die Anfragen aufgrund der geringen Zahlungseingägnge ja gar nicht rechtmäßig sind.

Keine Reaktion.

- Wir werden paypal ab jetzt sowohl geschäftlich oder privat komplett streichen - auch wenn es Kunden kosten sollte. paypal ist purer Terror und der nächste Schritt wird der Anwalt sein.

Ebay Handy Huawei v9

Beitrag von Reiner
13.04.2017, 09:03 Uhr

Hallo, habe ein neues Handy Huawei V9 bei Ebay angeboten. Ein Amerikaner hat das Handy gekauft und innerhalb 4 Tagen das Handy zugestellt bekommen. 1 Woche später fragt er nach einer Rückgabe mit der Begründung "Handy defekt 4G funktioniert nicht". Ich habe dem Kunden geschrieben, dass das Handy nicht das Netwerk in Amerika mit 4G unterstützt und somit kein Fehler vorliegt und das Handy auch nicht kaputt ist. In der Beschreibung sind alle Netwerke aufgelistet. Dann hat der Kunde einen Fall bei Ebay eröffnet. Ich schrieb Ebay an und teilte mit, dass ich dem Kunden kein Handy schulde mit einem funktionsfähigen Netzt der USA genannt B4. Das Handy unterstützt die USA Frequenzen im LLT Bereich nicht. Der Kunde hat es gekauft und erhalten wie beschrieben. Ebay Deutschland sagte, dass denen die Hände gebunden sind, denn der Fall wird in den USA entschieden. USAA Ebay schreibt mir, das Handy sei defekt und ich muss dem Kunden die Versandkosten zahlen 42USD, dann schickt der Kunde es zurück. Das heißt, der Kunde kauft ein Handy wie beschrieben es gefällt ihm nicht und er kann es auf meine Kosten zurückschicken. Also habe ich 2 Mal Geld verloren, einmal die Versankosten zum Kunden 38 Euro und die Rücksendekosten 42 USD. Das Handy ist neu orginal verschweißt und kann natürlich WELTWEIT benutzt werden auch in den USA jedoch nur mit 3G Netzwerk. Ich machte keinen Fehler und bleibe nun auf meine Kosten sitzen.

Herr

Beitrag von Siegmar Ziesche
21.03.2017, 20:00 Uhr

Habe bei Ebay einen Router ersteigert. War defekt. Wollte sich 24 Stunden aktualisieren! Zurückgeschickt. Ebay angefragt, ob damit alles richtig gemacht? Die haben Fall aufgemacht. War in Griechenland im Urlaub ohne Internet. In der Zeit sollte der Paketschein eingesandt werden. Konnte ich erst nach Rückkehr. Die "Custumer-experten von Ebay verstanden das nicht. Die haben mir sogar beschrieben, wo ich Einspruch gegen ihre Ablehnung einlegen Kann. War aber amtlich nicht auf meinem Bildschirm. War Verarsche. Auch Änderung der Auflösong brachte mir keinen Erfolg. Hatte das Geld zurückgezogen, da da was von Einzugsermächtigung stand. War mein Fehler. Ich war ""Gastkunde"" von Paypal geworden. Anrufe von Irland, die erstmal meine Internetadressse wissen wollten. Nachdem es mir zu bunt wurde, Paypal angerufen und am nächsten Tag den das Geld für den defekten Router in den Rachen geschmissen. Aber denkste! Geld plus inzwischen illegal erhobene Strafgebühr vom bekannten Hammburger Anwalt zurück überwiesen und pünktlich zum 2. Weihnachtsfeiertag die gleichen Summen erneut gefordert. Habe bezahlt, ohne zu wissen ob dem Verkäufer inzwischen ein Licht aufging und die in Berlin Paypal das Geld inzwischen auch geschenkt haben.

eBay Käuferschutzr

Beitrag von Hans Nielsen
20.03.2017, 14:19 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielleicht noch einmal zum Nachdenken: Darf ich Sie daran erinnern, daß Sie (eBay) die Transaktion verhindert haben indem Sie den chinesischen Anbieter kurzerhand rausgeschmissen haben ( - mit seinem Angebot hätter er ja sämtliche anderen Anbieter gleicher Ware die Chance eines Verkaufes zunichte gemacht!!!)

"Wir mussten dieses Angebot von der Website entfernen. Sie brauchen die Transaktion nicht abzuschließen. Wenn Sie bereits gezahlt haben, sollte die Transaktion ganz normal ablaufen und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Bei Fragen zur Lieferung verfolgen Sie bitte die Sendung nach oder kontaktieren Sie den Verkäufer. Sollte doch einmal ein Problem auftreten, ist eBay für Sie da. Unter Probleme klären erhalten Sie Hilfe und Unterstützung."

Fall wurde vom Kundenservice geschlossen.

Das nennen Sie " K U N D E N S E R V I C E "???????????? Das ganze wegen € 62,00 ????????

Wie beschämend!!!!!!!

Ich wünsche Ihnen dennoch einen guten Tag, Sie haben etwas fabelhaftes vollbracht!

vegejung

Kein Verkäuferschutz bei paypal

Beitrag von Patrick Daum
07.03.2017, 14:17 Uhr

Heute erlebt: Ich habe einen 3D-Drucker in neuwertigem Zustand über ebay-kleinanzeigen verkauft, der Käufer schreibt nach Erhalt des Pakets, der Drucker sei verkratzt und eben nicht neuwertig wie angegeben, danach kamen dann noch eine angeblich fehlende Schraube hinzu. Paypal setzt daraufhin mein paypal-Konto um diesen per paypal gezahlten Betrag vom Käufer in's Minus! Stellungsnahme zur Konfliktlösung wurde sodann von mir bei paypal eingereicht - Nach all den Berichten zufolge, kann man davon ausgehen, dass der Käufer das Recht zugesprochen bekommt - Nie wieder verkaufe ich mit paypal per Käuferschutz. Empfehlung: Paypal mit der Option "Geld an Freunde senden" anbieten, will das der Käufer nicht, ist anzunehmen, dass der Käufer nichts Gutes im Schilde führt! Bei mir beharrte der Käufer auf diesen Käuferschutz und zahlte bereitwillig die 2% Gebühren auf den Betrag drauf - warum wohl??!! Jetzt bin ich schlauer ...

Mr

Beitrag von Scheren Pascal
23.02.2017, 06:41 Uhr

Paypal Abzoke.Ich habe einen Artikel nach Israel über e-bay verkauft im Wert von 440 Euro.Der Kunde meldet einen Fall bei e- bay der Artikel sei noch nicht angekommen.Nach meiner Nachfrage beim Versandunternehmen,lag das Paket beim Zoll.Nachdem die 6 Wochen vertsrichen waren und der Kunde sein Geld von PayPal zurückerstattet bekommen hat,holt sich der Kunder den Artikel beim Zoll ab.Geld weg,Artikel weg.Wurde bei e- bay Deuschland verkauft,Fall wird bei e-bay com geöfnet,wo wir überhaupt nicht agieren können?Pay Pal referiert sich an e-bay obwohl die ja anscheinend unabhängig sind.E shopping Nein Danke.Ich habe in den letzten 2 Jahren ca 1200 Euro durch Abzoke im Internet verloren.

Herr

Beitrag von Werner Scholl
19.02.2017, 23:07 Uhr

Guten Tag, auch ich überlege ebay Adieu zu sagen. Da kann mal öfter E-Mails schreiben - leider keine Anwort. Der Club ist zu arrogant und die Mitarbeiter ....

Ich wünsche den Mitarbeitern eine gute Zeit und auch noch Arbeit in 2018 und bleiben Sie so arrogant!!

Einbehaltene Zahlung, erst nach 14 Tagen abrufbar

Beitrag von Alexander G
07.02.2017, 16:43 Uhr

Auch ich bin Opfer von Ebay und Paypal geworden. Am 17.01.17 habe ich ein Smartphone verkauft, der Käufer hat auch am gleichen Tag per PayPal bezahlt. Das Geld wurde bis zum 25.01.17 von PayPal einbehalten, bis es auf meinem Konto war, hatten wir den 30.01.17. PayPal kassiert dafür bei mir 1% der Verkaufssumme und Ebay satte 10%, das ist unerhört, ich sehe mich gezwungen ebenfalls eine Klage mit Schadensersatz einzureichen, da keiner von Beiden einsicht hat um mir die Verkaufsprovision wenigstens Gutzuschreiben. Ebay und PayPal schieben sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe. Ich würde euch drigend abraten bei Ebay überhaupt etwas zu verkaufen!!!!!!

V

Beitrag von Reiner
27.01.2017, 18:53 Uhr

Ich war "Gastzahler" bei diesem seltsamen Unternehmen. Der Verkäufer hat mir nicht das Geld zurück überwiesen nachdem ich die Ware zurück geschickt habe. Jetzt nervt mich dieser Verein. Der Verkäufer, Firma Xtron, hat bei einem persönlichem Telefonat gesagt: sehen sie doch zu wie sie an Ihr Geld kommen.

Dieses Art der Geschäftemacherei ist in meinen Augen geplanter Betrug. Ich werde niemehr über diesen Verein bezahlen. Lieber bestell ich irgend wo anders

Herr

Beitrag von Frank Schlüter
26.01.2017, 11:56 Uhr

Ein Konto bei Paypal zu eröffnen und dort Geld einzuzahlen ist doch bekloppt. Diese Firma hat eine Banklizenz in Luxenburg erhalten (warum eigentlich?), gehört aber keinem Einlagesicherungsfond an. Auch in Deutschland greift die Minimalgarantie des deutschen Staates für 100.000,00 Euro für Bankeinlagen nicht, weil es sich ja nicht um eine deutsche Bank handelt und auch eine zusätzliche Garantie über einen Einlagesicherungsfond gibt es nicht (siehe oben). Wer hier Geld einzahlt,um eventuell über das Internet einzukaufen erhält keine Zinsen, keine Garantien und ist der Blöde bei einer Pleite des Unternehmens. Dann ist das eingezahlte Geld weg Zusätzliche Fragen sind: Werde ich aktiv von Paypal über meinen Kontostand informiert/ Was geschieht bei Kontoüberziehung/ Kann ich in Landessprache eine Problemlösung herbeiführen? Alle diese Fragen habe ich versucht telefonisch zu lösen, bin aber leider nur auf Ignoranz gestoßen Fazit: für mich ist das nichts. Ein völlig überflüssiges risikoreiches Angebot. Paypal darf gerne eine Antwort geben. Vielleicht klären sich ja dann meine Fragen

PayPal schützt nur Käufer aber wo bleibt der Verkäufer!?

Beitrag von Daniel Wagner
01.12.2016, 19:14 Uhr

Ich muss dem Artikelverfasser völlig Recht geben. Der Schutz des Verkäufers wird gaaaanz klein geschrieben. Ich muss mich von PayPal verabschieden weil ich in deren Augen ein Betrüger bin. Man sperrte erst mein Geld, zwang mich sämtliche Informationen preis zu geben und hat als Konsequenz mein Konto gelöscht. Weil ich mit meiner Rechnung nicht nachweisen konnte das ich der rechtmäßige Eigentümer des verkauften Artikels bin. Oder so...eine eindeutige Erklärung gab es nicht nur das Statement: "Wir lösen hiermit unsere Geschäftsbeziehung mit Ihnen auf um uns PayPal und andere Nutzer unseres Dienstes zu schützen." Hääää??? Was zum Henker geht es PayPal an ob ich Besitzer bin oder nicht??? Solch eine Frage muss im Bestandsfall vom Anwalt oder Gericht geklärt werden. Ich bin als Privatperson nicht verpflichtet meine Waren nur mit Rechnung zu kaufen auf der auch mein Name steht. Die spinnen völlig bei PayPal. Nehmen sich Sachen raus die meiner Meinung nach an den Grenzen der Legalität sind. Für mich ist das einziehen von Geldern nach positiv abgeschlossenem Verkauf Betrug und Diebstahl.

Schwachstelle bei PAY PAL und Ebay in europäsiche Länder

Beitrag von pamuk
16.11.2016, 17:22 Uhr

Es gibt kein Verkäufer schutz Der Kunde aus Spanien meldet : Der Artikel ist defekt, Ich fordere den auf diesen zurück zu schicken. Er gibt sogar an einen Rücksendenummer an. Aber nach 5 Wochen kein Artikel kommt an. Ebay Spanien muss Ich anrufen sagt der ebay Deutschland. Niemand in Spanien bei Ebay versteht Deutsch oder English oder Französich. eine Einsame Frau meldet OLA?anschliessend wird das geld 3490 euro dem Kunden erstattet. Beste Grüsse

Schwachstelle beim PayPal "Verkäuferschutz"

Beitrag von PayPal-geplagter
08.11.2016, 23:25 Uhr

Ich bin von einem Betrüger herein gelegt worden, der offensichtlich beim PayPal-"Verkäuferschutz" (gibt's das überhaupt?) eine Schwachstelle gefunden hat. Der Käufer hat erst 2 eBay-Bewertungen, die mitgeteilte Liefer-Adresse ist ein einsames Gehöft im Nirgendwo. Wert des Artikels (hochwertige HiFi-Komponente): Knapp 800.-.Versandkosten: Verlauf des Vorgangs:Der Käufer erwirbt den Artikel und bezahlt mittels PayPal.Nach Erhalt meldet er: "Der Artikel entspricht nicht der Beschreibung".PayPal friert meine Zahlung ein.Ich fordere den Käufer auf, den Artikel zurück zu senden.Der Käufer versteht plötzlich kein Englisch mehr, der Artikel wird nicht zurück gesendet.eBay erstattet dem Käufer die gesamte Zahlung. Auf Nachfrage bei eBay teilt man mir mit:Obwohl ich den Artikel in Deutschland eingestellt habe fand der Kauf über eine der folgenden Seiten statt: eBay.com, eBay.co.uk, eBay.com.au oder eBay.it.Diese eBay-Töchter entscheiden im Zweifel grundsätzlich zugunsten des Käufers.Der Käufer muss auch keinen Nachweis über den angeblichen Defekt, wie das hier in Deutschland der Fall ist, vorlegen.Aus nicht nachvollziehbaren Gründen wurde auch entschieden, dass der Käufer den Artikel behalten darf. Der Kundendienst von eBay (Deutschland) rät mir, mich mit dem Verlust abzufinden oder bei PayPal Verkäuferschutz zu beantragen.Die Abteilung Käufer- und Verkäuferschutz bei PayPal weist jegliche Zuständigkeit von sich und schiebt die Kugel zurück zu eBay. Ist jemandem schon etwas Ähnliches passiert?Hat jemand einen Tipp für mich?

herr

Beitrag von lothar
04.11.2016, 04:59 Uhr

Oben lese ich 13.6.2008....und? Ich habe leider nichts bemerkt das Paypal bzw. dessen Geschäftsführer per Haftbefehl abgeholt wurden.

Was ist nun draus geworden aus den großen Ausführungen hier?

Herr

Beitrag von Mischa
30.10.2016, 09:21 Uhr

Mir ist auch sowas Passiert ich habe in China 2 Sticks gekauft beide nur Elektroschrott Ebay Paypal lehnt Rückerstattung ab

Transportschaden

Beitrag von Volvomax
13.10.2016, 17:05 Uhr

Wenn der Versand weitergeleitet wurde sind Sie aus dem Schneider, da der PayPal-Käuferschutz nur bei Versand an die offizielle und bei PayPal registrierte Adresse greift. Also teilen Sie Paypal mit, das der Käufer einwandfreie Ware an die angegebene Adresse erhalten hat. Sie haben einen Versandnachweis und es ist nicht Aufgabe von PayPal zu prüfen was der Kunde anschließend mit der Ware gemacht hat. Er hätte am angegebenen Ort die Ware prüfen und gegebenenfalls auch beim Transporteur reklamieren müssen! Ich selbst habe über 15000 Sendungen bisher mit PayPal abgewickelt und bei etlichen Reklamationen bisher immer Recht bekommen. Bei EBAY allerdings sähe die Sache völlig anders aus da EBAY fast immer zugunsten des Käufers entscheidet!

TRansportschaden

Beitrag von nicescool
13.10.2016, 11:05 Uhr

Ich habe einen Artikel verkauft und an die angegebene Adresse versendet. Dort ist sie auch angekommen. Allerdings wurde sie von dort, ohne dass ich das vor Verkauf wusste, weiter nach Südkorea geschickt. Bei dem Transportunternehmen wurde meines Wissens keine Funktionsprüfung durchgeführt und somit auch kein Schaden festgestellt. Der Käufer meldet jetzt aber einen solchen Schaden, der nachweislich bei Versand intakten Ware. Das kann ich von Deutschland aus natürlich nicht nachprüfen. Vor allem wo der Schaden entstanden sein könnte. Kannmich paypal zwingen diesen Schaden auszugleichen?

Paypal

Beitrag von Hagen
30.09.2016, 16:45 Uhr

Naja, man muß sich halt vorher informieren, bevor man etwas abschließt. Ich finde es immer wieder interessant, wie naiv die Leute sind. Paypal und Ebay sagen, Paypal ist super. Prompt rennen alle hin und glauben es. Selber informieren machen die Wenigsten. Dabei ist es so leicht: 'Papalbetrug' googeln und sich viel Zeit zum Lesen nehmen. Daher tut mir auch niemand leid, der durch Paypal einen Schaden erleidet. Wenn er denn dadurch lernt!!!!

Nichts da Name

Beitrag von Gast
06.09.2016, 13:34 Uhr

Zu diesem Kommentar:

Meine Antwort, ganz einfach... Wann hat man den Schutz? Richtig, wenn man es meldet. Da PayPal bei einer Lastschrift in Vorkasse geht ist es so, dass wenn du bei der Bank den Betrag "stonierst" (das Geld ungerechtfertigt zurückziehst), dass du damit dann PayPal das Geld weg nimmst. Denkst du diese betteln 2 Jahre bis sie etwas machen? Nein. Du wirst darauf hingewiesen. Haltet man es nicht ein, Pech gehabt. Man muss seine Rechnungen begleichen und nicht alles auf eigene Faust machen.

Die Antwort ist nur zum Teil richtig. Wenn sich -Nichts da Name- mit den Paypal AGBs auseinander gesetzt hätte, würde er seine Unwissenheit hier nicht so selbstsicher verbreiten.

Paypal hat sich mein Geld angeeignet und wird frech

Beitrag von Lucy
30.08.2016, 17:56 Uhr

Paypal hat eine private Zahlung eines Freundes an mich "als Freund gesendet" einfach einbehalten. Das Geld geben sie nicht raus, obwohl das nicht erlaubt ist. Nun wollen sie meinen Personalausweis in Kopie, Kopien meiner Kontoauszüge, eine Meldebescheinigung meines Wohnortes und viele andere Dinge auch - habe da angerufen; fingen dann an zu schreien und frech zu werden! Nie wieder Paypal!

Was ist da los?

Beitrag von Nichts da Name
31.07.2016, 02:53 Uhr

Zu diesem Kommentar: im Mai 2016 bestellte ich einen T--Shirt mit der Aufschrift "Mücke". Am 17.05.16 kam eine Lastschrift von 13,90 €. Am 27.05.16 ließ ichvon meiner Bank den Betrag stornieren, weil die Lieferung bis heute nich ankam. Gestern bekam ich von der Kanzlei KSP in Hamburg Post mit der Forderung, den Betrag in Höhe von 51,36 € zu begleichen. In diesem Fall habe ich doch den Verkäuferschutz, den ich beansprüchen könnte. Für Ihre Mühe danke ich Ihnen im voraus. Mit freundlichen Grüßen Gerd Mück

Meine Antwort, ganz einfach... Wann hat man den Schutz? Richtig, wenn man es meldet. Da PayPal bei einer Lastschrift in Vorkasse geht ist es so, dass wenn du bei der Bank den Betrag "stonierst" (das Geld ungerechtfertigt zurückziehst), dass du damit dann PayPal das Geld weg nimmst. Denkst du diese betteln 2 Jahre bis sie etwas machen? Nein. Du wirst darauf hingewiesen. Haltet man es nicht ein, Pech gehabt. Man muss seine Rechnungen begleichen und nicht alles auf eigene Faust machen.

Verwaltungsangestellter

Beitrag von Mück Gerd
27.07.2016, 14:46 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Mai 2016 bestellte ich einen T--Shirt mit der Aufschrift "Mücke". Am 17.05.16 kam eine Lastschrift von 13,90 €. Am 27.05.16 ließ ichvon meiner Bank den Betrag stornieren, weil die Lieferung bis heute nich ankam. Gestern bekam ich von der Kanzlei KSP in Hamburg Post mit der Forderung, den Betrag in Höhe von 51,36 € zu begleichen. In diesem Fall habe ich doch den Verkäuferschutz, den ich beansprüchen könnte. Für Ihre Mühe danke ich Ihnen im voraus. Mit freundlichen Grüßen Gerd Mück

PayPal Reserve bei 25%

Beitrag von Seriöser Händler
13.07.2016, 08:08 Uhr

Es wurde Aufgrund hoher Umsätze eine Reserve von 25% des Nettoumsatzes für 45Tage auf unseren PayPal Konto erlassen. Dieses macht einen weiteren Verkauf über PayPal aus betriebswirtschaftlicher Sicht unmöglich. Nun muss man sich Fragen, warum das Bankensystem eine direkte Marktregulierung durch PayPal zuläßt. Ich denke wir sind nicht die einzige betroffene Firma, die durch diese Maßnahme nachhaltigen Schaden erleidet.

PayPal -> Zahl (mal schön) Freundchen. Der Name ist Programm!!!

Beitrag von Raboni
30.06.2016, 14:26 Uhr

der Name ist Programm. Die Übersetzung von Pay heisst zahlen oder eben auch in der Befehlsform bezahl! und Pal wird (man schau sich mal amerikanische Filme, Krimis an) oft abwertend verwendet und in der Synchronisation mit Kumpel, Freundchen (abwertend) übersetzt.

Ich kann jedem nur raten PayPal einfach nicht zu verwenden und konsequent mit mit keinem Geschäfte zu machen, der "ZahlFreundchen" als einziges Zahlungsform anbietet. Ich informieren denjenigen ganz neutral, das der Deal wegen "ZahlFreundchen" nicht zustande kommt. Es gibt inzwischen genügend alternativen. Einfach diesen Verbrechern die Aufmerksamkeit undEnergie entziehen. Immer bedenken: "Alles wogegnen man ist, bleibt bestehen" In diesem Sinne macht eine gute Alternative ausfindig und benutzt sie, sprecht darüber, ...... Eine Möglichkeit die ich zwar nicht auf Herz und Nieren überprüft habe ist die Direktüberweisung. Sicherheit ist ohnehin eine Illusion mit der man viel Geld verdienen kann. "ZahlFreundchen" ist der Beweis. Sie verdienen eine Menge Geld und ich habe mehr Aufwand und mehr Ärger. Und wenn man genau hin sieht, steigt das Misstrauen sogar. Ist ja auch gut fürs Geschäft.

Paypal behält mein Geld ein ohne Grund

Beitrag von Stefan Baumgarten
02.06.2016, 14:02 Uhr

Ich habe bei Ebay über 1000 positive Bewertungen , nicht eine negative Bewertung. Habe ein hochwertiges Blitzgerät über Ebay mit Paypal verkauft. Käufer hat sofort per Paypal bezahlt, ich am selben Tag versendet. Paypal gibt das Geld aber erst nach 21 Tagen frei, mit der Begründung, das es bei diesem Artikel öfters Reklamationen geben könnte. Finde ich eine absolute Frechheit ! Die können doch nicht im Nachhinein so etwas machen!! Nie wieder Paypal !!

Paypal bestiehlt den Verkäufer!

Beitrag von ES
01.06.2016, 00:01 Uhr

Ich habe vor ziemlich exakt 2 Monaten einen Artikel über eBay verkauft. Dieser Artikel wurde ganz klar nur an Selbstabholer angeboten. Der Käufer hat diesen über PayPal bezahlt. Auf meine Aufforderungen (mit eBay-Fall) den Artikel abzuholen  hat er nicht reagiert. Ebay hat den Fall in der Zwischenzeit auch geschlossen.

Heute bekomme ich eine E-Mail von Paypal, dass er einen Fall eröffnet hat, den Artikel nicht erhalten zu haben. Ein Anruf bei Paypal hat ergeben, dass ihm trotz Widerspruch meinerseits sein Geld zurückerstattet wurde. Dabei wurde auf die AGB hingewiesen und behauptet dies sei rechtens da ich keinen Verwendungsnachweis vorlegen könne.

Mein Hinweis, dass ein Versand nicht Bestandteil des Kaufvertrag zwischen Käufer und mir sei wurde ignoriert und damit abgetan, dass ich den laut AGB notwendigen Versendungsnachweis nicht hätte. Auf Rückfrage was denn wäre, wenn der Käufer die Ware abgeholt hätte (und mir das auch Unterschrieben hätte) und nun behauptet er hätte  ich bekommen wurde mir mitgeteilt, dass er dann wohl beides hätte. Von Paypal das (MEIN) Geld und von mir die Ware weil kein von Paypal akzeptierter Versendungsnachweis vorliegt.

Laut AGB (Käuferschutzrichtlinie 4.1) kann der Käufer aber nur Antrag auf Käuferschutz stellen wenn ein Versand vereinbart wurde und der Verkäufer nicht versendet.

Somit hat Paypal widerechtlich über mein Geld verfügt was in meinen Augen Diebstahl ist. 

Dublin

Beitrag von susann Kerste
30.05.2016, 11:50 Uhr

wenn die nummer mich anruft, zeigt mein handy mir an das es sich um eine nummer aus dublin handelt

Käuferschutz Mißbrauch, und Verkäufer ist der Gelackmeierte

Beitrag von Mel123
23.05.2016, 11:59 Uhr

Paypal sieht nur einfache Schwarz Weiß Richtlinie: Ware nicht beim Käufer = Geld zurück (komplett alles, und die Gebühren werden trotzdem vom Verkäufer einbehalten! Außerdem keine Konversation mit ebay, das Artikel nicht verkauft wurde.

Der Fall: ich: Verkäufer 30.3. Ware verkauft (Email vom Käufer: bitte schnell verschicken!) 31.3. Ware verschickt nach China 8.4. Ware im Zollamt angekommen (Käufer muß nun Zoll bezahlen und Ware abholen) 25.4. Email vom Käufer: möchte Ware nicht annehmen, er würde Rückporto tragen (Hello, I'm sorry, this is I refused, I am willing to pay the return freight) = meine Antwort: Ebay-Verkauf: ist Privatverkauf, ohne Rücknahme! Rückversand nicht rechtens 27.4. darauf hin stellt er Käuferschutz-Antrag mit der Begründung: "Ware nicht erhalten" (Die Wahrheit: er will sie gar nicht mehr haben.) ich schreibe ihm mehrere Mails, was das soll? = keine Antwort 2.5. stelle ich Verkäuferschutz darauf hin und ich gebe paypal alle Informationen: Sendungsnummer, Beweisfotos usw. 10.5. Fall wird zu meinen Gunsten entschieden und geschlossen 19.5. Fall wird plötzlich wieder eröffnet (mir wird plötzlich das Geld 182€ abgezogen und dem Käufer gesendet), weil jetzt Käufer an Paypal antwortet: Er habe retourniert und schreibt meine! Sendungsnummer als Beweis. in der DHL Sendungsverfolgung sieht man aber nichts: Und wenn Ware nicht in seinem Besitz ist, bekommt er alles zurück. evtl. Retourgebühren und sonstige Versandkosten soll ich außerhalb paypal zivilrechtlich einfordern!  23.5. heute! ich habe immer noch keine Ware zurück, paypal läßt Verkäufer im Stich, ich habe 42,99€ Versandkosten nach China bezahlt, 18,20 ebay gebühren, und 9,81 paypal Gebühren = insgesamt 70,99€ Verlust und Ware nicht zurück! in ebay: keine Bewertung mehr möglich und der Verkauf liegt zulange zurück, um einen Fall zu eröffnen, ich bin so sauer!

So wie das hier aktuell gelaufen ist, kann ich Paypal nicht mehr empfehlen. 

Nervt

Beitrag von Peter
18.05.2016, 18:30 Uhr

Wollten meine E-Mail Adresse haben zum Adressabgleich. Hab gesagt bekommt ihr nicht. Hat dann beleidigt aufgelegt. Sobald ich nur +351 sehe drücke ich das Gespräch weg. 

Frau

Beitrag von Stefanie
10.04.2016, 10:15 Uhr

Ich kaufte etwas über Paypal und der Artikel kam nie an, keine Antwort vom Käufer. Paypal benachrichtigt . Kam nur als Antwort es würde nicht gehen, da es sich um eine Private Zahlung handle? Das ist nirgendwo richtig kommuniziert. Der Verkäufer sagte mir ich soll es so eingeben. Ich hatte nicht viel Ahnung, PAypal macht gar nis. Trotz offensichtlichem Betrug! Käuferschutz gibt es nicht! Nur eine Masche

eine neue fiese Masche bei EBAY - ein von EBAY tolerierter Betrug unseriöser Profi-Händler?

Beitrag von j.doenner
12.03.2016, 19:16 Uhr

Wer sich einmal bei eBAY näher umsieht -z.B. im Bereich Herrenmode, HARRIS TWEED Sakkos- findet einen regelmässigen Anbieter solcher Jacketts. Einmal als "privater Verkäufer" unter dem Account "Lidaxa" und ein weiteres Mal als "gewerblicher Händler"unter dem Account "Skoda09". Selbstverständlich verstösst der Account des gewerblichen Händlers in der Veröffentlichungspflicht zu Namen, Vertretungsberechtigtem, Kontaktdaten, St,-Nummer etc. in allen Belagen gegen geltendes Recht ....und witzigerweise auch gegen die Vorgaben EBAY´s für gewerbliche Händler!

Das will aber der Sicherheitsabteilung trotz mehrfacher Hinweise bisher nicht aufgefallen sein. Die eigentliche Betrugsmasche läuft folgendenmassen: unter einen der beiden Account-Namen wird ein Jackett für 30 Tage mit einem Startgebot von EURO 1,- eingestellt. Anfänglich wird das Interesse abgeklärt, nach den ersten Geboten tauchen dann relativ früh auffällige Loader-Angebote mit erheblichen Preissprüngen auf, dann wird wieder abgewartet bis weitere Interessenten das eigene Loader-Angebot überbieten undin jedem Fall werden die Auktionen einen Tag vor Auktionsende "aus technischen Gründen" vom Anbieter gecancelt. Unmittelbar danach -in Minuntenabstand!- werden die Teile dann über einen der beiden Accounts wieder eingestellt - diesmal aber mit völlig überteuert höheren Einstandspreisen, dafür aber mit der "Sofortkauf-Option". Der kriminelle Trick besteht darin, zunächst über Drittaccounts den Preis in einer gefakten Auktion hochzujubeln, dann die Auktion unter fadenscheinigen Begründungen abzubrechen, um direkt danach dem Interessenten den Eindruck zu vermitteln er könne jetzt das ihn interessierende Jackett doch noch günstig über die Sofortkauf-Option erstehen. Selbstverständlich geht auf diese Art das gute Stück deutlich teurer in den Besitz des ahnungslosen Käufers über.

PayPal ist Selbstgerecht

Beitrag von Gabi Mohanty
11.03.2016, 08:17 Uhr

PayPal und eigenwilige Kontosperrungen sind nicht für den Kunden eingerichtet, sondern eher für PayPal und deren Verhinderungen von eigenen Verlusten und Bereicherungen(Zinsen vom Kontoguthaben auf Paypal). PayPal ist ein Selbstgerechtes Bankensystem wo Zwangsmaßnahmen ohne den PayPal Kunden zu unterrichten, eingerichten werden: Sperrung des Kontos. Komischerweise können Gelder aufgebucht werden. Sehr merkwürdig oder? Warum lässt die Verbraucherzentrale so ein Betrugssystem zu? Werden die etwas geschiert? Stecken die mit PayPay unter einer Decke? Die Verbrauerzentrale wird lt. den Informationen im Netz, geschmiert. http://www.golem.de/news/nutzungsbedingungen-verbraucherzentrale-verklagt-paypal-1305-99455.html

Herr

Beitrag von Michael Körber
22.02.2016, 09:20 Uhr

Paypal - "Täuscherschutz"

Ich habe über EBay KLeinanzeigen ein gebrachtes Laptop erstanden, der Verkäufer versicherte mir mehrfach in technisch einwandfreiem Zustand. Der Handel würde über Paypal abgewickelt , da habe ich ja "Käuferschutz " (Dachte ich damals noch naiverweise) Es kamm wie es kommen mußte, das Laptop war Schrott, Blackscreens Bluescreens , Bildfehler..) ABER ICH HABE JA PAYPAL kÄUFERSCHUTZ !! Es kamen hinweise von Paypal über die Rückabwicklung, ich sollte das Gerät zurückschicken und würde dann mein Geld zurückbekommen. Also zurückgeschickt und Sendungsbericht von DHL hochgeladen. ES KAM EIN HINWEIS ZUÜCK DAS DIESES DOKUMENT NICHT ANERKANNT WÜRDE!!!!!!! Ich habe aber keinen anderen es würde anfänglich auch nicht auf eine besondere BEstätigung hingewiesen . Also habe ich einen Nachforschungsauftrag bei DHL gestellt, Ergebniss ebenfalls zugestellt ( beim Nachbarn mit Unterschrift) . Ich dachte das sollte ja Beweis genung sein. Leider Getäuscht, es kam nur noch der Hinweis das der Fall zu meinen Ungunsten geschlossen Wurde . Es wurden weder die Dokumente richtig gelesen noch beim Verkäufer nachgefragt ob das Gerät zugestellt wurde. Das bedeutet, Geld weg und Gerät - wegen Paypal. PAYPAY LEISTET BEIHILFE ZUM BETRUG!! Beschwerden und EInsprüche ( per EMail und telefonisch) wurden "abgewimmelt" Paypal - Täuscherschutz !!!!!

der Teufel Tippfehler

Beitrag von j.doenner
18.02.2016, 13:30 Uhr

zum besseren Verständnis: in der Vorveröffentlichung muss es nicht heissen "800 Schuhe....." sondern richtig "rd. 800 Paar vorgeblich hochwertige italienische Herrenschuhe". Das macht so erst Sinn!!! Sorry.

"rosalin60", "barones55", "Zallozum" und jetzt "edtion2013"

Beitrag von j.doenner
18.02.2016, 10:23 Uhr

Sollte irgendwann einmal ein verantwortliches Mitglied der Geschäftsführung von EBAY Deutschland GmbH oder ein qualifizierter Mitarbeiter deren eigener sog. "Sicherheitsabteilung" das folgende lesen, bin ich schon jetzt auf die Antwort gespannt: Wie kann es sein das ein offensichtlich seit Jahren zwischen der Wertung "unseriös" bis "betrügerisch" operierender EBAY-Verkäufer sein Ge- schäft mit mind. den 4 o.g. Accounts unbehindert weiter betreiben kann und von ihm geprellte Käufer bei einer Beschwerde statt seiner von EBAY ohne weitere Erörtung der Hintergründe gesperrt werden?! Selbst dem dümmsten oder naivsten Mitarbeiter bei EBAY müsste eigentlich auffallen, dass ein verdeckt gewerblich handelnder Verkäufer keine 800 (!) gebrauchte Schuhe binnen eines Jahres aus vorgeblich eigenem Besitz über mehrere Accounts verhökern kann. Alles in allem kann hier nur die schon getätigte Aussage wiederholt werden das bei EBAY der eigene Profit vor Sicherung des EBAY-Kunden steht.

Paypal entscheidet Konflikte voreilig ohne Anerkennung von Beweisen

Beitrag von Oliver Kübbeler
15.02.2016, 20:46 Uhr

Hallo zusammen!

In meinem Fall geht es um folgendes:

Ein Käufer kaufte bei mir verschiedene Artikel. Der Paketpreis beträgt 650 Euro. Ausgemacht war, das er 500 Euro anzahlt und die restlichen 150 Euro bei Abholung der Artikel.

Der Käufer zahlte per Paypal eine Anzahlung von 500 Euro. 

Als Abholtermin wurde ein Tag kurz vor Weihnachten 2015 ausgemacht. Der Käufer ließ den Termin verstreichen. Ein neuer Termin seinerseits kam nicht zustande.

Ein Angebot meinerseits, die Artikel auf eine Palette zu packen und auf seine Kosten zu versenden ließ er auch verstreichen.

Nun meldete er am 02.02.2016 einen Konflikt bei Paypal, dass er die Ware nicht erhalten haben. Daraufhin informierte ich Paypal über den Sachverhalt und habe über die Uploadfunktion auch Bilder vom WhatsApp Chatverlauf hochgeladen.

Paypal sagte dann, sie würden den Käufer informieren und er müsse bestätigen dass es eine Anzahlung war. Natürlich sagte der Käufer es sei der volle Betrag gewesen. Denn wie ich auch erst jetzt erfahren habe, sind wohl Anzahlungen nicht vom Käuferschutz abgedeckt.

Auch teilte man mir mit, das der Verkäuferschutz nur bei Versandfähigen Artikeln greift.

Als ich Paypal nochmal an den Upload erinnerte, sagte mir die Dame dass das ja kein Nachweis. Auf denHinweis das es nach deutschem Recht ein rechtsgültiges rechtsgeschäft  ist, sagte die Dame mir das Paypal keine Juristische Entscheidung treffen kann.

Hä? Habe ich was verpasst in Deutschland?

Die Dame teilte mir dann mit, dass Sie nun den Fall schließe zu Gunsten des Käufers. Ich erinnerte Sie nochmals an den schriftlich festgehaltenen rechtsgültigen Kaufvertrag der ja zwischen dem Käufer und mir zustande gekommen ist und Sie ja angeblich kein juristisches Urteil fällen kann und es mit einer Entscheidung für den Käufer dennoch tun würde. Ich erhielt darauf wieder nur die Antwort dass sie den Fall jetzt zugunsten des Käufers schließt. Es tät ihr sehr leid aber sie könne nicht anders.

Ende des Gesprächs mit Paypal

Per Email habe ich nun Paypal die Erlaubnis zum Einzug von Beträgen von meinem Konto entzogen.

Das Paypalkonto weißt ja aufgrund der Entscheidung nun einen Minusbetrag auf und mir fehlt jegliches Druckmittel gegenüber dem Verkäufer, der ja zur Abnahme verpflichtet ist.

Ich bin Privatmann, er ist Händler.

Nun bin ich der Auffassung das Paypal hier aufgrund der Entscheidung des Konflikts, als Drittschuldner in Betracht kommt. Morgen möchte ich mich mit einem Anwalt beraten um eventuell ein Grundsatzurteil zu erwirken.

In Zukunft werde ich kein Paypal mehr nutzen. Ich bin vor mehreren Jahren schonmal als Käufer auf die Nase gefallen (Motor für 1799,- Euro gekauft, schrott erhalten). Paypal hat da auch den Fall geschlossen, da Paypal nicht beurteilen konnte ob der Motor intakt oder Schrott ist. Da blieb mir nur der rechtsweg... leider...

was steckt hinter ebay ?

Beitrag von Mike
08.02.2016, 12:54 Uhr

ebay gebährdet sich wie eine Sekte. Zwar hat sich ebay bis Ende 2015 für private Mitglieder fast sehr gut gebessert, aber gewerbliche Mitglieder werden gegängelt, als seien sie Eigentum der USA. Siehe Guantanamo. Seit 2016 können Privatleute bei Nichterhalt/Nichtgefallen eines gekauften Artikels keinen Fall mehr eröffnen, wenn sie keinen PAYPAL-Account haben. -> PAYPAL-Zwang ! Die EU sieht dem tatenlos zu, weil sie in antichristliche Seilschaften mit den USa verstrickt ist. Das sogenannte Böse, wie es schon vor ca 2000 Jahren in Form des Herrschers Herodes und seines Gebotes der Tötung aller Erstgeburt in Erscheinung trat, arbeitet heute noch genauso langsam wie damals. Es wird immer mit Kanonen auf Spatzen geschossen !! Um also einen Christen (Jesus), der dqas Evangelium verkündet zu töten, wird nicht geziehlt das JEsuskind getötet, sondern alle Erstgebohrenen ! Sowas nennt man mit Kanonen auf Spatzen schiessen. Die USA mit ihren Fallstricken (ebay ist einer von ihnen) versucht damit, eine Erscheinung wie Jesus erneut zu verhindern - also jemand, der die Wahrheit verkündet. Wiki-Leaks ist da schon ziemlich betroffen...um eine Spion zu fassen, werden Milliarden ausgegeben und Kriege geführt. Über ebay/PAYPAL soll der gesamte weltweite Handel kontrolliert werden zugunsten böser Mächte. Die USA ersticken jede neue dot.com, die versucht wie ebay einen zB europäisches Internetverkaufsportal zu schaffen. Entweder wird das Internet derart manipuliert, dass dort keiner kauft, oder eben die alte Masche mit Abmahnungen. Die Bundesregierung ist dieser ebay/Paylap-Verbrechen mitschuldig, weil sie wissendlich nichts dagegen unternimmt - gegen die Welt-wahn-Vormachtsstellung der USA. ebay boykottieren geht nicht, weil es kein nur annähernd vergleichsweises Verkaufsportal im Internet gibt. Dafür haben die USA gesorgt. 1) Das Internet vom Zentralserver in den USA entkoppeln ! Das wäre der erste wirksame Schritt

Paypal ist das Monsanto des Online Handels

Beitrag von t.schmidt
03.02.2016, 03:38 Uhr

Paypal Konto gekuendigt, weil zuviel Umsatz? Oder weswegen ? Firma mit 17 Mitarbeitern und mehreren 100 tsd. Umsatz auf eBay wird Paypal Konto gekuendigt ?

Alle Accounts und Leistungen Top.

Aber gekuendigt, einfach so, keine Ahnung warum. Begruendung: riskantes Geschaeft.

Bankenlizenz ? Was fuer eine Bank soll dass sein? russische (tschuldigung an alle Russen).

Wir wehren uns nicht und begeben uns in die Haende einer kriminellen Kultur. Unsere unterbezahlten Landsleute helfen dabei.

Was ist aus uns geworden ?

PayPal die unseriöseste Bank überhaupt !! Müsste schnellstens abgeschafft werden !!

Beitrag von M. Wittek
02.02.2016, 21:36 Uhr

Ich habe bei Ebay als Privatverkäufer eine Jacke verkauft, bei der am Reißverschluss ein kleiner Defekt war. Dies habe ich mit dem Zusatz "Achtung" auch so beschrieben und sogar in einer anderen Farbschrift, damit es bloß ins Auge fällt und zusätzlich darum gebeten, diesen Hinweis auf jeden Fall zur Kenntnis zu nehmen, bevor man biete. Zusätzlich habe ich noch ein Foto von der kleinen defekten Stelle eingestellt = somit alles perfekt und zu 100% richtig. Nun hat die Jacke eine Dame aus Italien gekauft, per PayPal bezahlt und auch ordnungsgemäß erhalten. Nach ein paar Tagen stellte sie fest, dass die Jacke "nicht wie beschrieben ist" (ihre Nachrichten auch stets auf italienisch verfasst -- ich hab's mir per Google stets übersetzt und auch auf italienisch geantwortet). Als Privatverkäufer habe ich die Jacke natürlich nicht zurücknehmen wollen, zumal der Artikel "wie beschrieben" war und nicht anders. Nach ein paar Tagen hat sie mich (auf italienisch) negativ bewertet und PayPal dazu veranlasst, den gezahlten Betrag nicht an mich freizugeben. Das Ganze war Anfang Dezember. Nach langem Hin und Her hat PayPal die Entscheidung ständig hinausgezögert (quasi fast  Monate lang); in der Bemerkung stand, dass die Entscheidung am 21.02.16 gefällt wird. Gut, habe ich mir gesagt, solange warte ich auch noch. Heute (02.02.) habe ich beim zufälligem Anschauen meines PayPal-Kontos feststellen müssen, dass man von mir zusätzlich 10,50 € verlangt (wohl die Rücksendekosten für den Käufer). Ich rief  erneut bei PayPal an und nach ständigem Weiterverbinden sprach ich nun mit einer Sachbearbeiterin, die mir mitteilte, dass die Entscheidung bereits am 21.01.16 gefallen ist und dass der Käufer ihr Geld zurückbekommt und die Jacke aus Italien bereits auf dem Weg zu mir ist. Ich fiel aus allen Wolken. Ich erzählte der Sachbearbeiterin die Geschichte nochmals; sie gab mir Recht, sagte dass sie sich in meine Lage versetzen kann, aber ich könnte nichts mehr daran ändern - die Sache sei entschieden und basta! Ich wollte zumindest den Namen des Sachbearbeiters erfahren, die die Entscheidung gefallen hat, dies wurde mir aber verwehrt. Nun stehe ich da und bin einfach nur fassungslos. Ich dachte Deutschland sei ein Rechtsstaat und man könne fairerweise jedes Recht durchsetzen, gerade wenn es sich um Bankgeschäfte handelt, aber wenn es um PayPal geht auf gar keinen Fall. Ich werde auf jeden Fall nicht aufgeben und weiterkämpfen, auch wenn ich vor den Bundesgerichtshof gehen sollte. Sowas geht gar nicht. Es geht mir nicht um die insgesamt 80,00 €, sondern, dass man solchen Machenschaften ein Ende setzt. 

Ich würde jedem raten: Finger weg vom PayPal !!!!!  Es ist ein sehr unseriöses Unternehmen, mit unqualifizierten Mitarbeitern !! 

EBAY und Paypal

Beitrag von j.doenner
02.02.2016, 07:37 Uhr

@Mana: die Masche ist leider altbekannt und kann nur deshalb noch ohne rechtliche Konsequenzen für EBAY und PAYPAL bleiben, weil die gesamte europäische Politikerkaste -egal welcher Partei- nach wie vor nicht trauen mit Nachdruck gegen diese Betrugsmaschen amerikanischer Unternehmen vor- zugehen. Dem hätte schon längst Einhalt geboten werden müssen, notfalls mittels der Zerschlagung von den europäischen Töchtern.....aber wer will als Politiker schon gerne gegen Windmühlen kämpfen wollen. Als Verbraucher -und als EBAY-Kunde- muss man sich im klaren darüber sein das ein amerikanisches Unternehmen immer ausserhalb der Vereinigten Staaten (wegen des Klage-Risikos) für sich das Recht des Stärkeren in Anspruch

nimmt, um seinen Anspruch auf Maximal-Profit gegen alle Widerstände nicht aus dem Auge zu verlieren. Da wird betrogen, getäuscht und getrickst was das Zeug hält. Motto: make money, make more money, make money with the stupid european customer!

PayPal - FINGER WEG!

Beitrag von Mana
01.02.2016, 19:55 Uhr

Ich betreibe seit 2 Monaten gewerblich einen Ebay-Shop. Glücklicherweise hatte ich in beiden Monate sehr beachtliche Umsätze im fünfstelligen Bereich erzielen können.

Dann fing es auch schon mit den Problemen an: Mein Account wurde eingeschränkt, ich sollte sämtliche Unterlagen zu meinem Gewerbe,einreichen - mit dem Vermerk, dass die Limitierung danach sofort aufgehoben wird - gesagt getan - danach ging es allerdings weiter: ich soll die noch offenen Fälle schließen, um weiterhin PayPal uneingeschränkt nutzen zu können. Nach unzähligen Telefonaten mit Mitarbeitern vom Kundenservice versicherte man mir, dass nach der Schließung der Fälle der Account sofort freigeschalten würde.

Ich schließe die Fälle um dann eine Email in meinem Postfach zu erhalten, dass man mein Konto gekündigt hat!!!!

Mein PayPa-Guthaben von mehr 2500€ wird für die nächsten 180! Tage einbehalten - das sind sechs Monate!!!!!!!!!! Es interessiert sie nicht ob du auf das Geld angewiesen bist oder nicht! Ich rate jedem PayPal zu BOYKOTTIEREN!!!!!!!!!!

Ebay lässt Paypal ohne Zustimmung vom Verkäufer rücküberweisen

Beitrag von Niebuhr
01.02.2016, 11:07 Uhr

Ich schließe mich dem Beitrag von Andrea Wetzel vom 05.01.2016, 22:33 Uhr an: “ WARNUNG vor Paypal" UND ebay! Es ist fast derselbe Sachverhalt, nur dass es bei mir ebay ist: "Käufer kauft eine Ware von Privat, ohne Rücknahme, Garantie und Gewährleistung. 1. Nimmt das Angebot an; 2. Überweist ordnungsgemäß das Geld, 3. bekommt die Ware aus diesem Angebot! Ergo rechtsgültiger Kaufvertrag: Nach ca. 2Wochen fällt ihm" auf, dass das Gerät angeblich defekt ist, macht nun gegenüber ebay die Aussage defekter Artikel / Elektroschrott "und nimmt Käuferschutz in Anspruch. Paypal nimmt das so zur Kenntnis. Liefert keinerlei Beweise, das der Fall so liegt und bestimmt Käufer darf Ware zurückgeben." Vor Versand war die Ware heile, nun liegt ein abgebrochener Bediennippel liegt mit "frischer Bruchstelle" im Drucker. Der Nippel ist für die eigentliche Bedienung und Druck uninteressant, das Bauteil ist wie eine Tonerkatusche herausnehmbar und war beim Einpacken noch heile. Nun muss ich es erneut prüfen und einstellen oder ich schmeiße es einfach weg. Bei einem "funktionierenden" gebrauchten Nadeldrucker, der heute neu 800€ kostet, den man gebraucht nur in älteren Versionen für 50-300€ bekommt, ist das für Interessenten einfach nur schade! Gruß!

PayPal Verkäuferschutz - ein Desaster

Beitrag von MiLa
29.01.2016, 14:54 Uhr

Guten Tag, auch mich hat leider der Verkäuferschutz von PayPal im Regen stehen lassen. Meine Geschichte: Ich bot bei eBay ein MacBook Pro zum Verkauf ohne PayPal und nur mit Überweisung an. Ein Herr hat dies ersteigert dieses Gerät, wollte aber nur zahlen, wenn ich PayPal akzeptiere. Guit, ich hatte nichts zu verbergen, also meine Daten übermittelt. Anschließend wollte der Käufer zusätzliche Fotos vom Gerät - 10 hatte ich bereits bei eBay - also auch diese noch an den Käufer geschickt. Nun kam auch mit Verspätung das Geld bei PayPal an. Ich verschickte das MacBook und als dies beim Käufer ankam, teilte er PayPal mit, dass es defekt sei. Viele Schreiben und Fotos an PayPal geschickt, welche die Funktionstüchtigkeit und die Lügen des Käufers beweisen. PayPal entscheidet nun, Ware an den Verkäufer, Geld zurück an den Käufer... Ich bekomme also mein geliebtes MacBook zurück und musste feststellen, dass Gerät funktioniert tadellos. Was jedoch direkt auffällt, ein großer Kratzer auf dem Gerät, es fehlen zwei Schrauben und eine weitere Schraube ist zerstört. Also diese Problem direkt an PayPal gemeldet, mit dem Fazit - wir können da nichts für Sie tun, wenden Sie sich an den Käufer! Für mich ist PayPal nun Geschichte - es gibt einen Schutz, jedoch nur in eine Richtung, dem Käufer. Die Entscheider am Ende der Leitung und die Verfasser der Antworten bei PayPay sind aus meiner Sicht völlig inkompetent und unterstützen eigentlich nur Lügner und Betrüger. Ausreichend Berichte sieht, hört und liest man in der Presse! Ich kann somit jedem nur raten - FINGER WEG VON PAYPAL!

Achtung -besser kein Paypal

Beitrag von ebay
25.01.2016, 12:22 Uhr

Sollten Sie eine Überweisung vergessen haben, bekommen Sie keine Erinnerung, sondern gleich eine Mahnung vom Rechtsanwalt in Hamburg.

Kulanz oder Fairness können Sie nicht erwarten, statt dessen Anwaltskosten, die Ihren ausstehenden Betrag locker vervielfachen können, in meinem Fall auf das Dreifache.

Anzeige gegen Ebay

Beitrag von Dominique
22.01.2016, 17:43 Uhr

Ich möchte Ebay anzeigen! Und zwar schützt Ebay unseriöse Verkäufer. Ich habe durch das angeblich sichere Paypal 2800€ verloren. Ebay hat nix getan und keine Reaktion. Es gibt weitaus mehr unseriöse Verkäufer als Käufer auf ebay!! Ebay ist ein Dreck!!

ebay

Beitrag von aldo
21.01.2016, 11:53 Uhr

Hallo, mein Name ist Aldo und sind eine Kunde bei ebay Deutschland für mehr als 7 Jahren mit 1.850 gute Bewertung .meine Frage ich habe bereits sechs Ultraschall Maschinen gekauft, zu reinigen, Ich finde mich mit 6-Maschine zu reinigen defekt und eBay kann mir nicht helfen . sie , um PayPal zu zahlen ich habe verloren mehr als 500 € und oder musste heute ein neues Ultraschall das ich arbeiten kann .meine Meinung zu tun zu kaufen und dass diese Einzelhändler sind betrugen und sie müssen von eBay raus Schneisen aber bis eBay verdienen dran passiert nicht schaden

Paypal-Käufer und paypal Verkäufer-Verarsche

Beitrag von WVB® Werkzeugvertrieb Behling
20.01.2016, 20:11 Uhr

Stephan Behling Limburger Straße 1, (D)56412 Heiligenroth Tel.+49(0)2602-917668, mobil +49(0)171-6816000

gesendet an paypal.com über fedback am 20.01.2016

Guten Tag! Ich bin gewerblicher ebay-Verkäufer und besitze einen kleinen Shop, dadurch Pflicht-Angabe von Zahlungsmöglichkeit über paypal. Nun verkaufe ich mobile PKW-Hebebühnen zum Preis v.1000-1650,-€. Ich möchte mich mal hier von der anderen Seite darstellen, so, als wenn ich ein Käufer wäre. Lt. ebay war lange Zeit ein solcher Art. mit 300kg Frachtgewicht nicht über ebay-Käuferschutz-Programme abgesichert. Nun kassiert paypal aber 1,9% vom Warenwert, aber lt.paypal-Käufer/Verkäuferschutzrichtlinie auch nach d.23.03.16 sind nur versendbare Art. über normale Versandunternehmen Käuferschutz abgesichert. Ein Käuferschutz abgesicherter Versand über eine Spedition, die mir ja als Verkäufer keinen online-Versandbericht zukommen lässt, ist bei paypal nicht aufgeführt. Es sind nur normale Versandunternehmen aufgeführt(wohl für Pakete bis zu ca. 40kg/bei GLS). Bitte teilen Sie mir kurzfristig binnen 1 Woche ab dem 20.01.2016 mit, ob auch ein Käuferschutz bei Speditionsversand besteht. Das steht leider nicht so in Ihren Käufer-Verkäuferschutzrichtlinien drin.

Mit freundlichen Grüßen

WVB® Werkzeugvertrieb Stephan Behling, ebay besttoolsforyou.

Antwort kam automatisiert über paypal nur 8 Min. später, die können noch nicht mal das Wort Käufer richtig schreiben..., so wie ich mir das gedacht hatte. Sped.-Lieferungen sind denke ich mal nicht über ebay sowie paypal-Käuferschutz-abgesichert, ausser daß denen bei paypal aufgrund meiner Anfrage demnächst mal eine Änderung einfällt.-Alles in allem-nicht empfehlenswert, wer kann, sollte sich vor einem ebay-Shop-Abbonement mit Zwangs-paypal-Angabe als allererste Zahlungsmöglichkeit davor hüten, auch wenn durch einen Shop+Zwangs paypal-Angabe die Laufzeit auf duerhaft als nur 30 Tage läuft.(und 2. wird die normale Banküberweisung nach einem Kauf auf ebay.de einzusehen, von ebay erschwert, umgekehrt soll der Verkäufer paypal nicht schlecht machen. 2.Zahlungsmöglichkit ist für Käufer oft schwer zu finden)Vielen Dank für Ihre E-Mail. Vielleicht ist Ihre Antwort bei diesen "meist gestellten Fragen" mit dabei.

A. Was ist der PayPal-Verkäuferschutz?

B. Was muss ich beim Versandnachweis beachten?

C. Was bedeutet der Status “Vorübergehend einbehalten“?

D. Wie kann ich als Verkäufer einen Konflikt eskalieren?

E. Weshalb habe ich als Verkäufer den Antrag auf Käuferschutz verloren?

(Keine Sorge: Diese Links leiten Sie nicht auf eine neue Website weiter. Wir haben lediglich unsere automatische Antwort für Sie verbessert.)

Nicht beantwortet?

Unsere automatische Antwort reagiert auf die Kontaktgründe, die von Ihnen eingegeben wurden. Sollte sich Ihre Frage auf eine bereits existierende Bearbeitungsnummer beziehen, so bitten wir Sie uns eine E-Mail von Ihrer im PayPal-Konto hinterlegten E-Mail Adresse an beschwerde@paypal.de zu senden. Bitte schreiben Sie dazu die Bearbeitungsnummer in die Betreffzeile.

Sie können uns auch gerne anrufen: 0800 723 4500 (Montag bis Freitag von 8 bis 21:30 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 19:30 Uhr. Kostenlos aus allen deutschen Mobilfunk- und Festnetzen. Falls Sie aus dem Ausland anrufen, wählen Sie bitte +353 1 436 9003. Entsprechende Auslandskosten können anfallen). Wichtig: Halten Sie bitte Ihre Kundenservice-PIN bereit.

________________________________________

A.Was ist der PayPal-Verkäuferschutz?

Mit PayPal haben Sie die Möglichkeit eine zusätzliche Zahlungsmethode anzubieten und damit mehr Käufer anzusprechen – auch international. Ihre Kunden können so mittels Kreditkarte, Lastschrift, Überweisung bei Ihnen bezahlen.

Für Sie erhöht Sie so auch das Rückbuchungsrisiko, wenn z.B. das Bankkonto des Käufers nicht gedeckt ist oder Kreditkartenmissbrauch vorliegt. Und für Sie entstehen Zahlungsausfälle. Aber: Genau gegen dieses Risiko schützt PayPal Sie umfassend durch den Verkäuferschutz.

Der PayPal-Verkäuferschutz sichert Verkäufer gleich mehrfach ab. Wir schützen Sie gegen:

Risiken des Lastschriftverfahrens wie Rücklastschriften, Kontounterdeckung und Kontomissbrauch Ungerechtfertigte Käuferbeschwerden Rückbuchungen von Kreditkartenzahlungen (national und international)

Und so sind Sie geschützt: Versenden Sie die Ware, so dass wir sehen können, dass Sie die Ware an den Käufer und die Adresse in den Transaktionsdetails verschickt haben. Im Geschäftskundenbereich unserer Website erhalten Sie weitere Informationen, welche Versandarten geeignet sind. Versenden Sie die Ware an die im PayPal-Konto hinterlegte Adresse des Käufers in den Transaktionsdetails. Versenden Sie den Artikel möglichst innerhalb von sieben Tagen.

Weitere Informationen zum Verkäuferschutz finden Sie auch unter https://www.paypal.de/verkaeuferschutz.

Und das ist noch wichtig: Um den Verkäuferschutz in Anspruch nehmen zu können, muss die Zahlung abgeschlossen und die Ware vom PayPal-Verkäuferschutz abgedeckt sein. Diese Artikel vom Verkäuferschutz ausgenommen: Virtuelle und immaterielle Güter (zum Beispiel Dienstleistungen, Gutscheine, Downloads und weitere nicht physische Güter) Fahrzeuge, einschließlich Autos, Motorräder, Boote und Flugzeuge. Sämtliche Artikel, die gegen die PayPal-Nutzungsbedingungen verstoßen

________________________________________

B. Was muss ich beim Versandnachweis beachten?

Wichtig bei einem Versandnachweis ist für uns, dass ersichtlich und nachverfolgbar ist, dass die Ware an den Käufer verschickt wurde. Aus diesem Grund können wir beispielsweise nicht alle Leistungen der Deutschen Post (wie Briefe oder Päckchen) anerkennen.

Wir akzeptieren die folgenden Versandunternehmen:

Deutsche Post (alle Leistungen außer Päckchen und Briefe) GLS DPD Hermes UPS FedEx TNT

In manchen Fällen ist auch der Versandnachweis eines anderen Unternehmens möglich. Generell müssen die nachstehenden Informationen aus dem Versandnachweis hervorgehen:

Name des Versandunternehmens Einlieferungsdatum Name und Adresse des Empfängers (wie bei PayPal angegeben) Ihr Name und/oder Ihre Adresse Nachverfolgungsnummer (optional)

Wir akzeptieren ebenfalls das Einschreiben der Deutschen Post als gültigen Versandnachweis. In diesem Fall müssen das Einlieferungsdatum und der Name des Empfängers aus dem Versandnachweis hervorgehen.

Es ist wichtig, dass Sie innerhalb von 10 Tagen antworten, wenn wir Sie nach einem Versandbeleg fragen. Wenn wir keine Antwort von Ihnen erhalten, dann müssen wir den Antrag leider zu Gunsten des Käufers schließen. Bitte beachten Sie auch, dass wir in manchen Fällen zusätzlich einen Versandbeleg von Ihnen anfordern, auch wenn Sie uns eine Online-Tracking-Nummer zur Verfügung gestellt haben. Die Online Sendungsverfolgung und der Einlieferungsbeleg reichen in manchen Fall nicht aus. Eine Möglichkeit wäre, auf dem Beleg mit der Sendungsnummer die komplette Empfängeranschrift zu notieren und sich diesen Beleg bzw. die Adresse bei der Post ggf. mit Stempel und Unterschrift bestätigen zu lassen.

________________________________________

C. Was bedeutet der Status “Vorübergehend einbehalten“?

Ihr Käufer hat einen Konflikt zu Ihrer Zahlung gemeldet. In diesem Fall behalten wir die Zahlung vorübergehend ein und bemühen uns um eine schnelle Klärung der Angelegenheit.

Während wir versuchen, so objektiv wie möglich über den Antrag zu entscheiden, haben weder Sie noch Ihr Käufer Zugriff auf diesen Betrag. Die vorübergehende Einbehaltung bezieht sich nur auf diese eine Zahlung. Bei positivem Kontostand können Sie wie gewohnt Zahlungen empfangen und senden. Sollte Ihr PayPal-Konto jedoch wegen dieser Untersuchung ins Minus gerutscht sein, müssen Sie es erst ausgleichen um Zahlungen senden zu können.

Wie geht's dann weiter? Sobald wir unsere Untersuchung des Antrags abgeschlossen haben, bekommen Sie von uns eine E-Mail über den Ausgang des Falls.

________________________________________

D. Wie kann ich als Verkäufer einen Konflikt eskalieren?

Wenn Sie sich mit dem Käufer innerhalb eines Konflikts nicht einigen können, haben Sie die Möglichkeit den Konflikt an uns zu eskalieren.

So schalten Sie uns zur Klärung ein:

Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, und gehen Sie auf “Konfliktlösungen“. Bei dem Konflikt unter “Aktion“ auf “Anzeigen“ klicken. “PayPal zur Klärung einschalten“ auswählen, und dann “Weiter“. Grund eingeben. Bestätigen. Fertig.

Wichtig ist, dass Sie auf jede Anfrage (per E-Mail oder in Ihrem PayPal-Konto) von unserer Seite nach Eröffnung des Käuferschutzantrages reagieren - sonst besteht die Gefahr, dass der Fall gegen Sie geschlossen wird.

Übrigens: Nach der Meldung des Konflikts haben Sie 20 Tage Zeit diesen zu eskalieren. Nach Ablauf von 20 Tagen schließen wir den Konflikt automatisch.

Es spielt keine Rolle ob Sie oder Ihr Käufer den Konflikt eskalieren. Die Schritte, die wir dann zur Klärung der Angelegenheit einleiten, sind identisch.

________________________________________

E. Weshalb habe ich als Verkäufer den Antrag auf Käuferschutz verloren?

Wenn wir einen Antrag auf Käuferschutz zu Ihren Ungunsten geschlossen haben, so kann das folgende Ursachen haben:

• Leider haben wir innerhalb von 10 Tagen keine Informationen von Ihnen zu diesem Thema erhalten. Deshalb können wir den Fall nur auf Basis der uns vorliegenden Informationen zu Gunsten des Käufers abschließen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich innerhalb der Zeitfrist mit uns in Verbindung setzen und uns Ihre Sicht der Dinge schildern. • Leider haben wir keinen gültigen Versandnachweis von Ihnen erhalten. • die Ware persönlich abgeholt wurde, und Sie uns deshalb keinen Versandnachweis geben konnten. • Sie die Ware an eine Adresse geschickt haben, die nicht bei uns hinterlegt ist. • Wir haben von Ihrem Käufer einen schriftlichen Nachweis erhalten, dass die Ware an Sie zurückgeschickt wurde. Der Käufer erhält eine Rückerstattung, denn: Ware und Geld darf nicht der gleichen Partei zugeschrieben werden. • Leider haben Sie den Artikel nicht an die in den Transaktionsdetails angegebene Adresse des Käufers geschickt. • Ihr Käufer hat uns das Gutachten einer unabhängigen dritten Partei/eines Fachhändlers zur Verfügung gestellt. Daraus ging hervor, dass die Ware in erheblichem Maße nicht so war, wie beschrieben. • Wir haben von Ihrem Käufer einen schriftlichen Nachweis erhalten, dass der Zoll die Ware zerstört hat. • Wir haben von Ihrem Käufer einen schriftlichen Nachweis erhalten, dass der Zoll die Ware einbehalten hat.

• Für Zahlungen nach dem 01.07.2015 gilt der erweiterte PayPal-Käuferschutz auch für virtuelle Waren, Downloads und Dienstleistungen.

Wenn Sie noch einmal die Details zum Verkäuferschutz nachlesen möchten, dann gehen Sie einfach auf jeder beliebigen PayPal-Seite auf den Link "AGB".

________________________________________

Copyright © 1999-2016 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A. Société en Commandite par Actions

Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal, 5ème étage, L-2449 Luxembourg, RCS Luxembourg B 118 349

Händler

Beitrag von Tino
20.01.2016, 07:38 Uhr

Als Käufer, gerade aus dem Ausland, ist es ein leichtes Ware zum Nullpreis zu bekommen, dank Ebay und Paypal. Einfach den Artikel bestellen, mit Paypal bezahlen, danach behaupten die Ware entspricht nicht der Beschreibung. Das ist uns jetzt schon mehrfach passiert und man kann NICHTS dagegen tun. Unsere Ware ist weg und das Geld ebenso. Aber das ist wie bei allen großen Konzernen/Firmen/Banken...begibt man sich in deren Abhängigkeit wird man gemolken bis es nicht mehr geht. Es geht einzig um den Profit und um NICHTS anderes. Das ist erst der Anfang vom "rechtsfreien" Raum. NUR boykottieren hilft!

Verkäuferschutz

Beitrag von heinrich
11.01.2016, 17:17 Uhr

Für mich ist es bedauerlicherweise inzwischen sicher, dass die "BANK" paypal mit ihren Richtlinien jegliche in Deutschland gedetzmässig garantierte privatautonome Vertragsgestaltung zwischen Verkäufer und Käufer unterwandert. Diese Vorgehensweise halte ich für grob sittenwidrig. Zumeist lohnt es sich aber nicht, als Einzelner gerichtliche Schritte einzuleiten....daher warte ich sehnsüchtig auf Gleichgesinnte um gegen diese Machenschaften, die betrügerische Käufer (siehe Nigeria-Connection z.B.) auch noch unterstützen.

Frau

Beitrag von Andrea Wetzel
05.01.2016, 22:33 Uhr

WARNUNG vor Paypal: Jetzt schlagts 13!! Ich glaubs ja nicht, Paypal unterstützt unseriöse Käufer und maßt sich Entscheidungen entgegen des deutschen Rechtes an! Ich kann Euch nur warnen: Käufer kauft eine Ware von Privat, ohne Rücknahme, Garantie und Gewährleistung. 1. Nimmt das Angebot an; 2. Überweist ordnungsgemäß das Geld, 3. bekommt die Ware aus diesem Angebot! Ergo rechtsgültiger Kaufvertrag: Nach ca. 2 Wochen fällt ihm ein, dass die Ware nicht an sein Gerät passt, macht nun gegenüber Paypal falsche Aussagen (falscher Artikel) und nimmt Käuferschutz in Anspruch. Paypal nimmt das so zur Kenntnis. Liefert keinerlei Beweise, das der Fall so liegt und bestimmt Käufer darf Ware zurückgeben. Verkäufer stellt sämtlichen Schriftverkehr mit Bildern, Nachweisen etc. zur Verfügung: DAS INTERESSIERT PAYPAL NICHT!!! Warum steht im Angebot ohne Rücknahme? Warum kann der Käufer seine Angaben ungeprüft machen, nochmals FALSCHAUSSAGE! und der Verkäufer muss das akzeptieren. Warum soll der Käufer einen mangelfreien, 1:1 Artikel wieder zurücknehmen, nur weil der Käufer gemerkt hat, dass er einen nicht passenden Artikel gekauft hat. DAS hätte er im Vorfeld prüfen müssen! Ist der Käufer nicht in der Beweispflicht? Verkäufer hat unaufgefordert alle Beweise geliefert? Und das BESTE: Paypal gibt sogar zu, daß ein Mitarbeiter eine falsche Entscheidung getroffen hat und trotzdem nimmt Paypal die Entscheidung nicht zurück! Nennt auch nicht den Namen des Mitarbeiters. "O-Ton: Es kommt immer auf die Tagesform des Mitarbeiters an" Bitte??? Das soll ein seriöses Unternehmen sein, das Geldgeschäfte betreibt? Es bleibt nun nur noch der Rechtsweg! Hoffe wenigstens, daß ich manche Kunden von Paypal sich Gedanken machen, ob sich es lohnt ein Geschäfte mit einem solchen Unternehmen zu machen! EINMAL PAYPAL und NIE WIEDER

PayPal hält eigene Vorgaben nicht ein -zahlt einfach zurück.

Beitrag von Helmut Beyermann Toys Online Store
05.01.2016, 06:38 Uhr

Der Käuferschutz taugt nur was, wenn tatsächlich geprüft wird. Wir handeln mit Spielzeugmodellen und bieten PayPal als Zahlungsmittel an. Ein Kunde hatte es nicht geschafft zwei Schrauben zu lösen und hat 2 Spielzeuge demoliert. Schaden 104 Euro. Er hatte es als "falsch beschrieben deklariert" und ohne weiter Prüfung von PayPal trotz unserer Stellungnahme rückerstattet bekommen. Wozu dieser ganze Quatsch, wer wird vor wem geschützt? Damit werden AGB`s unterwandert in denen es heißt  "nicht mehr als im Laden üblich"..  Wir erstatten Anzeige wegen Betruges gegen den Käufer. Wir promoten SOFORT GmbH mehr, um aus der Abhängigkeit von PayPal zu kommen.Sofort wird von den Kunden angenommen. www.toys-online-store.de

Betrugsfall durch manipulierten Account

Beitrag von J. Burkert
26.12.2015, 17:38 Uhr

Guten Tag,  ich habe bei ebay Kleinanzeigen etwas verkauft. Allerdings habe ich den Artikel persönlich übergeben da der Käufer in meiner nähe wohnte. Es hat sich herausgestellt, dass ich die Zahlung die ich vom Käufer erhalten habe durch einen gehackten Account erhalten habe. PayPal will jetzt das Geld zurück buchen und ich soll auf ca 1700€ Schaden sitzen bleiben. Was kann ich jetzt dagegen machen. Mit freundlichen Grüßen

EBay Betrug

Beitrag von Ketteler bernhard
26.11.2015, 13:29 Uhr

Am 30.11.2015 kaufte ich ein Handy bei Atif 318 (eBay Name). Er hatte über 300 positive Bewertungen 100 %. Mein Handy im Werte von 500€ kam nie an. Zahlreiche Anfragen bei EBay  usw kamen zu keinem Ergebnis. Heute sehe ich bei EBay das zwei weitere Käufer  das gleiche Handy gekauft hatten und es wurde natürlich  nicht geliefert. Nun zwei weitere negative Bewertungen. Ich hatte schon vor zwei Wochen bei EBay ein Ausschluss des Verkäufers Atif318 beantragt. Dieser ist immer noch bei eBay gemeldet nun mit 97%.. Auf Grund der guten Bewertung habe ich ohne Pay pal bezahlt. Was nützt mir dann eine gute EBay Bewertung wenn bei dieser Plattform einoffensichtlicher Betrüger weiter bei EBay handeln kann.

 

Kein Paypal VERKÄUFERschutz nach privatem Ebayverkauf

Beitrag von abthurau
23.11.2015, 16:06 Uhr

Am 18.August2015 ersteigerte ein Weissrusse ein auf ebay von mir als Privatverkauf angebotenes Paar Lautsprecherboxen für 80Eu. Ich hatte es für NUR nach Dtl. versendbar angegeben. Meine Frage wegen Transportschaden und Portoübernahme wurde mit: Geht auf mit versichertem Versand voll auf Käufer - beantwortet. Also überliess ich die Verpackung einem Technikprofi (aus einem Fachgeschäft) und das Paket, 20kg, ging versichert auf die Reise. Bezahlung von Porto und Ebaypreis ging VIA PAYPAL ein. Am 1.September 2015 kam via ebay Email: Lautsprecher wären kaputt eingetroffen. Bilder kamen per Anhang. Die Bilder sagten aus: JEDE BOX war einmal so runtergefallen, dass die komplett kaputt waren. Ich bat mehrfach drum, den Schaden der örtlichen Post zu melden als TRANSPORTSCHADEN. Lt. Bilder vom Versandkarton etc. waren von aussen keine Beschädigungen zu sehen! Ich bekam 2 Wochen nach Reklamation die Info, die Weissrussische Post gäbe nie Schaden statt und hätte diese Paket als KEIN Transportschaden abgelehnt. (Ich bekam dafür nie einen Scan oder anderen Beleg) DHL legte auf Grund meiner Telefonate Beschwerde ein, da bei DHL das Paket auch nicht beschädigt wurde. Auf Grund einer "Geschäftsreise" war der Käufer bis Mitte Oktober unterwegs und legt erst am 16.Oktober VIA PAYPAL eine Beschwerde mit KÄUFERSCHUTZANTRAG ein, Grund: Ware nicht wie beschrieben. Ich solle gern die Ware zurücknehmen, er übernimmt Versand. Mein Konto wurde gesperrt (Paypal) und ich legte Widerspruch ein und bat um Übernahme des Falles von Ebay, weil es ja ein Ebayfall war und ich privat verkaufte ( da wäre die Regelung komplett anders gewesen!)  Aber Paypal gab Auskunft: Kunde kann 6 Monate jedes Missfallen anzeigen und bekäme Käuferschutz ohne Nachweis der Post oder des Schadens. Knopfdruck reicht. ich müsse die Ware zurücknehmen, soweit der Käufer die Rücksendung zahle. Mit dem, was ich JETZT weiss, hätte ich gleich am Anfang aus Kostengründen zustimmen müssen, dann wäre der Fall zumindestens PREISWERT für mich beendet gewesen, ABER ich bekam Info: nein - als privater Ebayverkäufer solle ich dem jetzt zustimmen, die Ware zurücknehmen und dann den Schaden nochmals dokumentieren. Paypal entscheide dann, wie der Schaden kompensiert werden würde. Als Anzahlung des guten Willens bekam ich 25Eu auf mein Paypal Konto gefüttert. Am 10. November bekam ich vom Dt. ZOLL ein Schreiben, ich solle in GARCHING das Paket abholen. Der Käufer hatte via upload bei Paypal die Papiere eingereicht und ich bekam per Telefon die Auskunft: ich solle in Garching das Paket ruhig abholen (obwohl die Vereinbarung bestand, dass ich es ohne weitere Kosten und Aufwendungen an meine Anschrift geliefert bekäme), sie zahlen 20Eu auf mein Paypal Konto für eventuelle Auslagen ein und dann sehen wir weiter. Eine Verweigerung der Ware käme nicht in Frage. Vom Zoll bekam ich die Info, das ALLE PAKETE aus Nicht EU NIE an eine Anschrift geliefert werden, sondern abgeholt werden müssen. ich musste a) ein Auto leihen (kann 20kg ja nicht per MVV transportieren), b) 2h von meinem Arbeitszeitkonto nehmen um den sonst anfallenden Transportaufwand von 28.50EU lt. Zoll inkl. Lagergebühr von 50Cent pro Tag nicht zu haben. Auf meine Anfragen bei Paypal, was jetzt passieren soll wegen Schadensdoku bekam ich zu hören: MIT ANNAHME des Paketes von meiner Seite aus wäre der Fall abgeschlossen. PUNKT: dem Käufer waren die kompletten Auslagen von 136Eu (Ware plus Erstversand) erstattet worden und MEINE DATEN gelöscht worden, die den Fall dokumentierten. Ich bin (naiv?) reingefallen und hätte die Annahme verweigern sollen (die Zusendung vom Zoll wurde ja ohne Unterschrift zugestellt und beim Zoll hätten die nach 14 Tagen das Paket unfrei an den Käufer zurückgesendet, der sich überlegt hätte, NOCHMALS Porto zahlen zu wollen.........). Mein Konto ist jetzt immer noch gesperrt, weil ja im Minus und die Ankündigung war da, dass ich jetzt das Minus bereinigen solle, sonst käme ich in das Inkasso. Ich könne ja noch eine Beschwerde einreichen. Ware kaputt, auf den Kosten sitzengeblieben. Nie wieder Verkauf via Paypal. 

Frau

Beitrag von Magitta
13.11.2015, 09:28 Uhr

Mir ist es mit Paypal als Käufer auch schlecht ergangen. Habe eine Nähmaschine gekauft und auch erhalten.Es fehlten aber wichtige Teile-wie Fußanlasser und Nähfüße-Anschiebetisch-Bedienungsanleitung.In der Beschreibung,stand nicht benutzt.Die Maschine war völlig verschmutz im Spulengehäuse und von außen. Paypal hat den Verkäufer angeschrieben.Dieser bot mir einen Betrag an,den ich aber nicht akzeptiert habe. Nach langem hin und her -Paypal hat dann entschieden,der Fall ist geschlossen und ich erhalte garnichts. Nun kann der Verkäufer machen was er will? Bietet eine lapale Summe an und der geschädigte Käufer,bekommt von Paypal kein Recht,wenn er diese Summe nicht annimmt?Paypal hat mir geantwortet,Sie waren ja nicht einverstanden,was Ihnen angeboten wurde-nun bekommen Sie nichts. Das ist Paypal!!!

Rechtliches Vorgehen gegen paypal?

Beitrag von Stefan
31.10.2015, 15:19 Uhr

Bin auch ein Geschädigter, erste eBay Auktion ein riesen Reinfall. Fast 1000€ Schaden, auf denen ich als Privatverkäufer natürlich sitzen bleibe. Gibt es denn überhaupt eine Chance, sich gegen Paypal zur Wehr zu setzen?

Hinterhältige Käufer werden geschützt, aber unschuldige Verkäufer nicht!

Beitrag von Nadine
30.10.2015, 19:03 Uhr

Habe als Privat einen Artikel verschickt, die einzigen Beweise dazu sind leider nur eine menschliche Person. Das war Ebay aber egal. Das der Käufer die Ware vielleicht schon hat oder man sich den Zeugen mal anhört, ne sowas passiert nicht! Wahrscheinlich sitzt der Käufer jetzt auf seiner Couch und lacht sich ins Fäustchen! Hat ja schließlich, höchstwahrscheinlich seinen Artikel und sein Geld dafür wieder zurück und ich steh nun da, bei Paypal im Minus und ohne Artikel, eine wirkliche Frechheit! Nie wieder über Paypal oder Ebay, nur ein Drecksloch für Betrüger! Auch sehr seltsam das gerade mal nach drei Tagen ein Fall eröffnet wurde. Wirklich enttäuscht.

Als (Privat-)Verkäufer hat man das nachsehen

Beitrag von inch7
26.10.2015, 15:01 Uhr

Ich habe auch Probleme mit Paypal. Als Käufer kann man die Plattform super nutzen zum betrügen, als ehrlicher Verkäufer kann man Probleme bekommen. Ich habe Anfang Juli Lautsprecherboxen verschickt, die in einem 1A Zustand waren. Ich verschicke nie kaputtes Zeug, da ich ja weiss, dass Paypal die Kohle einfrieren kann, wenn die Ware nicht passt. Mitte Oktober wurde dann von dem Käufer ein Fall bei Paypal eröffnet. Er behauptete, die Ware entspreche nicht der Beschreibung. Nach 3 Monaten fällt das dem Typ auf, da er das Paket vorher angeblich nicht geöffnet hatte. Ich dachte mir, klarer Fall, es war ein Privatverkauf und der Drops ist nach 3 Monaten sowieso gelutscht. Von wegen... Ich habe den Käufer dann kontaktiert und gefragt, wo das Problem liegt. Er schickte mir dann ein Bild von einem Boxenpaar, welches angeblich meins sein sollte. Die Boxen waren total im Arsch, aber so habe ich sie definitiv nicht weggeschickt. Der hatte wahrscheinlich vorher das gleiche Modell, hat dann meine bestellt und nach 3 Monaten ist ihm dann mal eingefallen, dass er seine Schrottboxen als meine ausgeben könnte. Meine behält er dann, bekommt die Kohle von Paypal zurück und schickt mir seine alten Schrottboxen. Und Paypal gibt dem Typ auch noch recht, obwohl die Sache von vorne bis hinten stinkt. Aber Kohle sehen die Penner von mir nicht. Ich werde in Zukunft kein Paypal mehr nutzen, es gibt ja zum Glück genug Alternativen.

Als (Privat-)Verkäufer hat man das nachsehen

Beitrag von inch7
26.10.2015, 15:00 Uhr

Ich habe auch Probleme mit Paypal. Als Käufer kann man die Plattform super nutzen zum betrügen, als ehrlicher Verkäufer kann man Probleme bekommen. Ich habe Anfang Juli Lautsprecherboxen verschickt, die in einem 1A Zustand waren. Ich verschicke nie kaputtes Zeug, da ich ja weiss, dass Paypal die Kohle einfrieren kann, wenn die Ware nicht passt. Mitte Oktober wurde dann von dem Käufer ein Fall bei Paypal eröffnet. Er behauptete, die Ware entspreche nicht der Beschreibung. Nach 3 Monaten fällt das dem Typ auf, da er das Paket vorher angeblich nicht geöffnet hatte. Ich dachte mir, klarer Fall, es war ein Privatverkauf und der Drops ist nach 3 Monaten sowieso gelutscht. Von wegen... Ich habe den Käufer dann kontaktiert und gefragt, wo das Problem liegt. Er schickte mir dann ein Bild von einem Boxenpaar, welches angeblich meins sein sollte. Die Boxen waren total im Arsch, aber so habe ich sie definitiv nicht weggeschickt. Der hatte wahrscheinlich vorher das gleiche Modell, hat dann meine bestellt und nach 3 Monaten ist ihm dann mal eingefallen, dass er seine Schrottboxen als meine ausgeben könnte. Meine behält er dann, bekommt die Kohle von Paypal zurück und schickt mir seine alten Schrottboxen. Und Paypal gibt dem Typ auch noch recht, obwohl die Sache von vorne bis hinten stinkt. Aber Kohle sehen die Penner von mir nicht. Ich werde in Zukunft kein Paypal mehr nutzen, es gibt ja zum Glück genug Alternativen.

Telefonterror durch PayPal +35315231400

Beitrag von Christian Albert
24.10.2015, 17:38 Uhr

Hallo, auch mein PayPal Konto wurde zu unrecht aufgrund eines Falles mit Käuferschutz belastet. Nun ist die Ware weg und mein PayPal-Konto um diesen Betrag im Minus. Seitdem bekomme ich ständig Emails, wo mir mit externen Inkasso-Unternehmen gedroht wird und mehrmals täglich Anrufe von der obigen Nummer. Mittlerweile legt PayPal auf, wenn ich den Anruf annehme - in Deutschland nennt man dies Nötigung ! Hinzu kommt, dass noch 65€ Guthaben auf meinem PayPal-Konto waren und diese auch weg sind. Habe PayPal Luxemburg per Einschreiben auf die Vorkommnisse hingewiesen - keine Reaktion ! Die Herren und Damen von der Hotline können auch nicht helfen. Die Anrufe von der obigen Nummer kommen mit gebrochenem Deutsch und erzählen mir was von den AGB´s. Jedoch jetzt wird nur noch angerufen und bei Annahme aufgelegt. Ich hätte mal so richtig Lust auf eine rechtliche Auseinandersetzung mit diesem Sau-Laden....Aber dafür haben sie keinen Arsch in der Hose.....da sie sich auf sehr dünnen Eis bewegen. Doch meine 65€ werde ich ihnen auch nicht schenken !

LG Christian Albert

warum nicht einfach mal eine Sammelklage gegen ebay-Käuferschutz einreichen?

Beitrag von Der Trader
11.10.2015, 10:31 Uhr

Hallo...

Wie ich sehe - haben einige viele negative Erfahrungen mit dem eBay-Käuferschutz gemacht.

Ich auch - allerdings Händlerseitig (bin kleiner Trader) - nicht alle sind bei eBay Betrüger.

Mein Fall ist relativ einfach geschildert: Ware verspätet geliefert 3 Tage auf Grund eines Todesfalls per Warensendung - Kunde hat Ware dennoch erhalten (Vorprüfung) - Rückfrage und Bestätigung blieb vom Käufer aus - Fall hat zu Gunsten des Käufers, das Geld an den Käufer zurück bezahlt, somit hat er Produkt und Geld zurück erhalten.

Eigentlich keine große Nummer, allerdings ist es schon einmal spannend wieviel Fälle es bei eBay tatsächlich gibt. In meinen Augen müßten zuerst einmal per einstweiliger Verfügung diese Vereinbarungen gerichtlich außer Kraft gesetzt werden.

Dann müßte man mal jede Regelung überprüfen lassen und bevor es keine rechtskonformen AGB´s diesbezüglich gibt, sollte dieses Modell auch nicht in Kraft gesetzt werden.

Auch ein Schadensersatz von allen betroffenen Kunden sollte man prüfen.

Hinsichtlich der Bewertungstools müßte normalerweise der gleiche Weg gegangen werden, da diese wie Ihr alle sagt - von vorne bis hinten manipuliert sind... Es gibt dort Verkäufer mit 150.000 und mehr Bewertungen... und nie eine Reklamation?? Das kann ich mir aus meiner gängigen Praxis nur sehr schwer vorstellen... Das grenzt ja an ein Wunder... ;o)))

Ich weiß nicht, ob dieser Betreiber hier so etwas aufsetzen kann... Aber das wäre mal lohnenswert

EBAY und seriös? - ein Witz! Der Betrug läuft systematisch in Zusammenarbeit mit verdeckten Händlern!

Beitrag von Giselechen
09.10.2015, 15:57 Uhr

Die systematischen Betrugsmaschen als "privater Verkäufer" operierender Händler bei EBAY MÜSSEN selbst der grössten Schnarchnase in deren sog. Sicherheits- und Service-Abtl. auffallen -zur Not eben nach Beschwerden der geprellten Käufer!- und dennoch passiert diesen Betrügern nichts! Keine Ver- warnung, keine Sperre, keine Account-Löschung. Und wenn dann doch einmal im Ausnahmefall, macht der eben über ein anderen Account munter weiter. Um das im Sinne der eigenen Gewinnoptimierung so beibehalten zu können, hat EBAY die direkte Ko- mmunikation zwischen Verkäufer und Käufer abgeschaltet -immer muss man erst einer Intelligenzbestie der Sicherheitsabteilung haarklein erklären, warum man eine Verkäuferanschrift haben möchte:

1. Fall: TOLORO UG Gxxxx Lang, Berlin, als Verkäufer von vorgeblichen italienischen Designerschuhen mit eigenem EBAY-Shop. Selbstverständlich nur Abzocke eines seit Jahren unter ständig wech- selnden Identitäten und Adressen agierenden "EBAY-Topsellers", der aber laut EBAY-Sicher- heitsabteilung zuvor von denen ohne Beanstandungen überprüft worden sein soll.....hallo, der wird in allen Datenbanken und Verzeichnissen mit "unbekanntem Aufenthalt" geführt und die Supernasen wollen ihn überprüft haben?

2. Fall: EBAYer "Mutti-schafft-jetzt-platz" -angeblich eine brave Hausfrau die den Kleiderschrank des Gatten ausmistet und ausschliesslich hochwertiger Herrenbekleidung über mehrere hundert Verkäufe und regelmässig im Monatsabstand wechselnden Account-Namen abwickelt. Auktion zu Ende, schon nach 3 Tagen Druck über Falleröffnung wegen Nichtbezahlens seitens der Verkäu- ferin, dann Bestätigung des Zahlungseingangs durch Verkäuferin (Versand durch Urlaub erst später möglich), danach wochenlange Funkstille auf Mailnachfragen und schliesslich als Reak- tion auf nachdrückliche, fristgebundene Aufforderung zur Lieferung die Antwort: "Ware wurde zwischenzeitlich wegen Nichtzahlens an Dritte verkauft; Rückerstattung des Erst-Kaufpreises nur nach Abzug von Preisdifferenz, Mehraufwandsersatz und sonstiger Kosten"! Rückzahlungsan- gebot :"Null". Bankdaten laufen ins Leere, weil nicht eigenes Konto. Anfrage bei EBAY-Kundendienstabtl. mit Bitte um Adress-Übermittlung - unter Hinweis auf Daten- schutz lt. "Sicherheitsabteilung" nicht möglich. Sehen in der geschilderten Sachelage keinen Anhaltspunkt für Fehlverhalten des Verkäufers. Haben nur den guten Rat parat "künftige Trans- aktionen nur noch über PAYPAL und EBAY-Käuferschutz abzuwickeln"! Der offensichtlche Be- trüger wird mit Hinweis auf Datenschutz durch EBAY vor der Strafverfolgung geschützt!

3. Fall: vorgeblich privater Verkäufer bietet binnen einer Woche ca. 20 Paar Designerschuhe aus italie- nischer Produktion "Fatta a mano" an; selbstverständlich "nur zu Werbeaufnahmen 1-2mal ge- tragen, anstonsten neu" und mit Neupreis-Angabe von mehreren hundert Euro. Die Angebote erscheinen im Wochenrythmus. Das Erstgebot auf die Schuhe erscheint dann mit EUR 1,00 und entpuppt sich danach als Vorlade-Gebot; Bieter ist immer der gleiche mit einer 100%-Quote aus- schliesslich auf die Einstellungen dieses Verkäufers. Über Nachgebote wird ein Bieterwettkampf initiiert und zum Schluss erreicht man die ungefähre Höhe des vorgeblichen Neupreises. Der Verkäufer verschleiert mit Tricks seine Identität und Adresse, verlangt auch hier nur Zahlun- gen über ein Konto Dritter und verweigert die Abholung vor Ort, selbst wenn der angebliche Käufer im gleichen Ort zu wohnen vorgibt - er besteht auf ausschliesslichen Päckchenversand und hat dabei eine auffallend hohe "Verlustquoten".

Auch an diesem Verkaufsgebahren kann EBAY "nach intensiver Prüfung" keinen Grund für eine Reaktion zu Gunsten des Käufers erkennen und verweigert -wieder unter Hinweis auf Daten- schutz und Geschäftsgeheimnis (?)- die Bekanntgabe der hinterlegten Adresse des Verkäufers.

Insgesamt sind das nur 3 Beispiel-Fälle von gefühlt Hunderten andrerer. In allen Fällen haben die Ver- käufer zunächst mit Schrottkäufen für Kleingeld eine hohe 100%-Bewertung aufgebaut und danach erst angefangen selbst Auktionsware einzustellen. Je länger desto teurer bzw. hochpreisiger wurden die Einzelteile veräussert -und immer zum wirtschaftlichen Vorteil von EBAY. Das führt bei mir im Fazit zu der festen Meinung, dass es EBAY sch.....egal ist wer auf deren Plattform als erkennbarer Betrüger und Abzocker unterwegs ist. Hauptsache der Umsatz aus Provisionen -und am besten noch über PAYPAL zum weiteren Vorteil abgewickelt- schwemmt in die Kasse von EBAY.

Ebay Käuferschutz ist nich das Papierwert auf den er gedruckt ist

Beitrag von Astrid Franz
01.10.2015, 19:37 Uhr

Vorsicht meiner Meinung und meiner Erfahrung nach sind bei Ebay Betrüger am Werk und die werden auch noch von Ebay geschützt. Erst sind die gekauften Poly-Rattan Gartenmöbel (879 €) nicht geliefert worden und auf nach Frage beim Verkäufer muss ich 9 Tage auf seine Antwort warten. Dann angeblich sind 2 Kubikmeter Ware verloren gegangen und die gekaufte Farbvariante der Sitzgarnitur nicht mehr lieferbar. Schweren Herzen nehmen wir die jetzt angebotene Farbkombi. Fast eine Monat später bekommen wir dann endlich unsere Möbel. Beim Auspacken stellen wir fest das zwei der Bezüge erhebliche Webfehler haben. Da wir uns für unsere Terrasse ein rot-schwarzes Farbkonzept haben, wollte ich alle Kissen gleich umziehen und musste dabei feststellen dass alle roten Bezüge zu klein waren. Auf meine Bitte die fehlerhafte Ware zu tauschen, wurden die zu kleinen Bezuge ignoriert und hier folgt die Antwort des Verkäufers :“ Guten Tag, dass die Kissen nicht passen ist eher unwahrscheinlich. Vermutlich haben Sie versucht den Bezug eines Sitzkissen eines Hockers über das Sitzkissen eines Stuhls zu bekommen (ich bin also zu dumm um Bezüge zu wechsel)…… dass zwei wenige Millimeter kurze Fadenenden zu sehen sind und dass es sich bei den Stellen an den Bezügen um die Unterseite handelt.“ Ich finde: Wo und wie groß Fehler sind ist unerheblich, das bestätigte mir auch jeder Ebay Mitarbeiter mir den ich diesen Fall besprochen habe. Man riet mir bei Ebay das ich mich doch mal informieren sollte was das kostet wenn ich die Bezüge vom Schneider nach machen lasse. Meine Recherche bei“ Stoffe .de“ ergab 250 € plus den Schneider und da habe ich schon nur die günstigste Variante genommen und hier wieder die Antwort vom Verkäufer:“ der Mehrpreis für den extra-Satz Bezüge beläuft sich bei dem von Ihnen bestellten Artikel exakt auf EUR 50,00 . Wenn Sie nun meinen diese Bezüge für das 7-Fache zu benötigen ist das bei allem Verständnis weit weg von dem was angemessen wäre.“ Auf meine Bitte, sie mir dann doch einfach zu zusenden hat der Verkäufer bis heute nicht reagiert und jetzt kommt der Knaller der Ebay Käuferschutz hat mir heute mitgeteilt das ich im Recht bin und die Garnitur auf meine Kosten zurück senden soll und wenn der Verkäufer die Annahme verweigert auch noch den Rücktransport. Also ist der Ebay Käuferschutz nicht das Papier wert aus dem er gedruckt ist. Und das wusste dieser Verkäufer wohl und so kann er 2. Wahl teuer verkaufen (wenn von einer Lieferung die aus 42 Teilen besteht 18 mangelhaft sind kann man doch allen Ernstes nicht mehr von 1. Wahl Sprechen.) und wird von Ebay noch geschützt. Ich sehe jetzt das auch Ebay mich nur hingehalten hat.

paypal verbrecher haben mir die ware und das geld 2 gestohlen

Beitrag von gerd de jesus
29.09.2015, 23:56 Uhr

habe ein oltimerteil für 107 verkauft mit nachweis versand nun hat der käufer behauptet er hat das paket nicht erhalten obwohl sendungsvervolgung nachweislich zugestellt worden ist jetzt haben die mir die 107 euro einbehalten und nochmal 107 euro kreditkartenrückbuchung vom verkäufer genommen somit bin ich mein teil los und 2 mal 107 schaden insgesamt 321.- niewieder paypal oder ich mache als käufer jetzt auch so ich kaufe alles über ein neues paypal konto wenn ich die ware habe behaupte ich habe ich nicht bekommen dieser band sollte man das handwerk legen

Vorgeschmack auf TTIP

Beitrag von cp
19.09.2015, 17:36 Uhr

Das was Paypal an vermeintlichem Käufer-/ Verkäuferschutz "freiwillig" betreibt ist nichts als rechtswidrige Willkür und Einmischen in vertragsrechtliche Angelegenheiten. Vor kurzem einen Kunden in Japan beleifert, davor noch die Ware fotografisch dokumentiert, und als dann die Rückmeldung aus Japan kam, wurde behauptet es sei etwas mit dem Zoll nicht in Ordnung. Das gabs noch nie, die Botschaften und Japan-help-desks bzw. Handelsministerien konnten keine sachdienlichen Auskünfte erteilen, ausser die, je inkompetenter die Mitarbeiter beim Zoll sind, desto pingeliger. Dann wurden aber als Beweis keine Zolldokumente vorgelegt, sondern ein Schreiben auf japanisch, welches jeder geschrieben haben könnte. Dann wurde behauptet, die Ware würde zurückgesendet. Lt. Vertrag hat der Kunde aber wegen der Verderblichkeit der Ware kein Rückgaberecht lt. BGB und die Ware wurde auf die Gefahr des Kunden versandt. Darauf wurde mehrfach hingewiesen, was zunächst dazu führte, dass Paypal die Sache zugunsten des Verkäufers entschieden hatte. Nach ein paar Tagen ging eine email von paypal ein, in der knapp mitgeteilt wurde, dass der Fall jetzt endgültig abgeschossen wurde und zwar zu Gunsten des Kunden, die Ware sei ja auf dem Rückweg. Geld weg, Ware weg, Fall geschlossen. Eine Unterlassungsaufforderung an Paypal wurde damit beantwortet, dass Paypal darauf hinwies, dass man sich bis zu zwei Monate Zeit lassen kann mit der Antwort. Paypal ist eine Bank mit Internetanschluss und dem Hintergrund von ebay, wo ein ähnliches Käuferschutzprogramm praktiziert wird. Fachpersonal in Sachen Recht haben offensichtlich beide nicht, was eigentlich mal einen Ordnungshüter auf den Plan rufen müsste. Im Fall von ebay und den Bewertungsexzessen kennt man die Geschichten zur genüge, in Sachen paypal nimmt das jetzt noch groteskere Züge an, wenn das Geld einfach so verschwindet, in diesem Fall kostete allein die Paypal-Gebühr fast 30 €, die ebenso weg sind. Als Händler kann man von paypal nur abraten und hoffen dass es bald eine Alternative (wie im Falle ebay) gibt. Fortsetzung folgt.

Paypal und ebay zocken Verkäufer ab, Käufer haben Narrenfreiheit

Beitrag von Schöll
10.09.2015, 18:10 Uhr

Mir stößt es furchtbar auf, dass Käufer bei ebay alles tun dürfen....zum Spass bieten, Käuferschutz missbrauchen etc.! Man kann ihnen nicht mal eine schlechte Bewertung geben. Die Bewertungen sind voll von "Achtung negativ, Käufer zahlt nicht" aber ebay macht gar nichts. Wir haben einen Artikel verkauft als defekt und an Bastler. Der Käufer wollte aber sein Geld wieder und ebay stimmte dem zu, schwupp wurde das Geld auf Paypal dem Käufer zurück überwiesen ohne unser Einverständnis. Wir finden das kriminelle Machenschaften und nehmen das nicht mehr hin. Ebay geht es nur um den Profit und nicht um die Kunden generell. Es müssten viel mehr Menschen zu Hood wechseln, damit sich hier mal was ändert. Wir sind stinkauer!

PayPal betrügt Käufer

Beitrag von Verena Kreuzer
10.09.2015, 07:39 Uhr

Folgende negative Erfahrung habe ich mit PayPal gemacht: Ich habe ein Teil für 9,70 € über Ebay gekauft. In der Bestätigungsmail des Verkäufers wurden mir zwei Bankverbindungen genannt, die des Verkäufers direkt und die von PayPal. Ich habe an den Verkäufer überwiesen. Nach zwei Monaten kam dann das Schreiben vom Inkassobüro. Zahlungsaufforderung über 51,53 €. Ich habe bei PaPal angerufen, dort hat mir ein bestens geschulter Mitarbeiter seine Standardsätze um die Ohren gehauen und das war es. Dazu gehörte, dass man mich per Mail an die Zahlung erinnert hätte. Nur bekomme ich immer wieder Spam-Mails mit Absender PaPal, so dass ich diese Nachrichten (wie übrigens von PayPal selbst empfohlen) ungelesen lösche. Hinzu kam bei mir, dass sich der Verkäufer nicht bei mir gemeldet hat, obwohl er für eine Lieferung 2 x Geld kassiert hat. Daher war ich mir keinerlei Schuld bewusst, ich hatte ja meine Rechnung beglichen, und sah auch keinen Grund, weshalb mir PayPal Nachrichten mit Zahlungsaufforderungen schicken sollte. Die Antwort des PayPal Mitarbeiters daraufhin war, ich möge mich an den Verkäufer wenden und ihn bitten sich an den Kosten zu beteiligen und dass PayPal ein Online-Unternehmen sei, dass seine Nachrichten eben nur per Mail versenden würde. Im beruflichen und im privaten Bereich kenne ich absolut kein anderes Unternehmen, dass in dieser Art und Weise mit seinen Kunden umgeht. Jeder andere Unternehmer hätte zum Telefon gegriffen und diese Angelegenheit kostenneutral geregelt. Mir sieht das nach gewollter Abzocke aus. Da hilft wohl nur eins um in Zukunft vor solchen üblen Überraschungen verschont zu bleiben: Finger weg von PayPal!

Durch e-bay unschuldig zum Verbrecher auf alle Ewigkeit gestempelt!

Beitrag von Horst Garbe
03.09.2015, 11:52 Uhr

Nein, ich bin von e-bay nicht zum Dieb oder Hehler erklärt worden, ich soll jemand anders sein, als der ich bin! Also Vortäuschung falscher Tatsachen! Warum e-bay dies so sieht, ist mir bis heute nicht schlüssig erklärt worden. Es wird einfach behauptet und fertig! Das Geschmäckle an der Sache: Wenn e-bay Dich einmal zum Verbrecher auserkoren hat, dann bleibst Du es auch auf alle Ewigkeit (Amen!). Denn gegen die Aufforderung, meine sämtlichen Daten bei e-bay ein für alle Mal zu löschen (wer will schon mit einen Geschäftspartner, der Dich als Verbrecher einstuft, zusammenarbeiten geschweige denn dort vermerkt sein?), verwehrt sich dieses fragwürdige Unternehmen mit aller Macht. Begründet wird dies mit Luxemburger Recht. Wusste gar nicht, dass die Luxemburger jetzt die Rechtsprechung von Schurkenstaaten praktizieren: „Du gefällst mir nicht, dann bist Du automatisch kriminell!“ E-bay, der unseriöse Geschäftspartner an Deiner Seite stempelt Dich also ohne jegliche Beweise nur durch eine Behauptung zum Verbrecher ab, um Dir dann diesen Ruf für alle Tage anzuheften. Was war passiert? Ich wollte Mitte Dezember 2014 alte Canon-Kameras, Erbstücke meines Vaters aus den siebziger Jahren (AE 1 und AV 1 sowie Zubehör), zum Verkauf anbieten. Anstatt die Kameras im e-bay Internetangebot wiederzufinden, erhielt ich die freundliche Antwort: „Bei der Überprüfung Ihres e-bay-Kontos sind wir jedoch auf Aktivitäten gestoßen, die Anlass zu ernsthaften Sicherheitsbedenken geben“. Erst nach intensiver Nachfrage erfahre ich, dass ich nicht der sein soll, für den ich mich ausgebe! Nun werden innerhalb von 72 Stunden Kopien meines Ausweises, eine Gewerbeanmeldung (obwohl ich kein Gewerbe betreibe!), eine amtliche Meldebestätigung für meine Adresse und die Rechnungskopien zum Kauf der Kameras verlangt. Nun ist es dummerweise nicht einfach, Verstorbene nach dem Verbleib der Rechnungen von vor rund 40 Jahren zu fragen! Nachdem ich nunmehr für e-bay als „Schwindler“ und „Betrüger“ gelte, bin ich vorsichtig geworden und frage ich mich, was man mit der Nummer meines Ausweises anstellen will? Mich als „Most Wanted“ ausschreiben und an jeden Baum hängen? Um mich und meinen untadeligen Ruf zu schädigen? Nein, ich werde einen Teufel tun, mich weiter diesem Unternehmen zu offenbaren! Vielmehr habe ich e-bay geraten, mich als Verdächtigen zur Anzeige zu bringen, damit ich sämtlichen Zweideutigkeiten zu meiner Person durch offizielle rechtstaatliche Überprüfungen – sozusagen „staatlich geprüft“ - aus dem Weg gehen kann und ich dadurch von meiner angeblichen Kriminalität höchstrichterlich entlastet werde. Dies wiederum hat man sich bei e-bay bis heute nicht getraut, wohlwissend darum, dass ich kein Verbrecher bin und dafür auch keine nachhaltigen Beweise erbracht werden können. Stur wiederholt sich das Unternehmen immer wieder darin, mein e-bay-Konto nach Beweisvorlage (Ausweis, Verkaufsdokumente usw.) zur weiteren Nutzung freischalten zu wollen. Offensichtlich versteht man die deutsche Sprache nicht: Es geht weder um die Weiternutzung des Kontos, noch um eine Wiederfreischaltung! Es geht schlichtweg darum, meine kompletten Daten ein für alle Mal bei e-bay zu löschen! Dies versteht man nicht oder will es nicht verstehen – mangelnde Sprachkenntnisse oder böse Absicht, den ehemaligen Kunden wegen seines Weggangs und seiner nicht vorhandenen Hörigkeit zu bestrafen – es ist müßig, darüber zu spekulieren! Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Sehr wohl bin ich für Maßnahmen, unseriösen Anbietern das Handwerk zu legen. Dass dabei aber offensichtlich jeder Inserent aufs Geradewohl zum Übeltäter denunziert werden kann, wie´s gefällt, und seine Abwehr gegenüber einer falschen Behauptung kein Gehör findet, kann nicht der Sinn des gepflegten Umgangs mit dem seriösen und unbescholtenen Kunden sein. Daher bleibt mir nach diesem einschneidenden Erlebnis nur die Erkenntnis: Iiiiiiiih-bay!

Ärger mit PayPal und kein Ende?!

Beitrag von Jole14
18.08.2015, 18:25 Uhr

Ich lese diese Vielzahl ärgerlicher bis schrecklicher Erfahrungen mit PayPal, die meines Erachtens zu großen Teilen auf ein leichtfertiges bis zumindest grob fahrlässiges Verhalten von Mitarbeitern bei PayPal hindeuten?!

Hiernach die Frage, warum sich die Aufsichtsbehörden nicht längst diesen Vorgängen angenommen und PayPal einmal ordentlich "auf die Finger" geguckt haben? Das dürften doch wohl kaum so genannte "Ausreißer" sein, wenn sich eine solche Vielzahl Betroffener derart detailliert negativ über die Vorgehens- und Verhaltensweise von PayPal beschwert und es ablehnt, auch nur noch einmal mit diesem Unternehmen zusammen zu arbeiten.

Hier entsteht für mein Empfinden zunehmend ein weiteres "Monopol", gegen das eben nur Eins hilft, nämlich die Verweigerung einer Zusammenarbeit ... ... leider in einer Vielzahl zu Lasten der ohnehin Betroffenen!

Auch verstehe ich nicht, dass sich in den offen gelegten Fällen die Bankenaufsicht nicht um die einzelnen Vorgänge kümmert. Es lässt sich m. E. doch einfach nachvollziehen, ob bzw. inwieweit sich PayPal an die eigenen Richtlinien hält/gehalten hat und in welchen Fällen ein offensichtliches Käufer- oder auch Verkäuferschutzverhalten entgegen bestimmter Regeln vorliegt!?

Kurios erscheint mir auch, dass wohl jeder Gesprächspartner von PayPal entscheiden kann, ob bzw. inwieweit er einen Vorgang -in bestimmten Fällen überheblich- für abgeschlossen ansieht und es dem betroffenen "Kunden" überlässt, hiergegen -wie auch immer- vorzugehen, statt in gemeinsamer Arbeit eine sachgerechte Lösung anzustreben!

M.f.G.

PayPal akzeptiert und in der Folge Geld und Ware weg! Für uns gilt: nie wieder eine Zahlung über PayPal!

Beitrag von Magro
18.08.2015, 16:34 Uhr

Mein Sohn verkaufte im Mai privat einen gebrauchten Artikel an einen Italiener, der entgegen des anders lautenden Angebotes unbedingt per PayPal zahlen wollte. Letztlich erklärte sich mein Sohn, der den Artikel unter Ausschluss von Garantie und Rücknahme angeboten hatte, mit dieser Zahlart einverstanden, soweit der Käufer einen Teil der PayPal-Gebühren übernehmen bzw. zusätzlich zahlen würde. In der Folge wurde trotz der noch ausstehenden Restzahlung die Ware an den Käufer nach Italien übersandt und trotz Erinnerung meldete sich der Käufer erst Ende Juni 2015 mit zwei relativ belanglosen Fragen, die sich eigentlich bereits aus der Artikelbeschreibung selbst beantworteten. Es folgten keinerlei weitere Rückfragen, jedoch die Restzahlung blieb auch über die folgenden Wochen aus. Nach dem Urlaub meines Sohnes rief dieser sodann bei PayPal an und erfuhr dort, dass der Käufer mit zwischenzeitlich abweichender Namensnennung im Juli 2015 (also 8 Wochen nach Kaufpreiszahlung über PayPal) ohne vorherige Information mit der Begründung eines "erheblich von der Beschreibung abweichenden Artikels" einen Käuferschutzantrag gestellt hatte ... ... dies also nach näherungsweise 8 Wochen der Nutzung eines hier einwandfrei funktionierenden Artikels!

PayPal entschied den Vorgang sodann ungeachtet zumindest einer nachgewiesenen Warenrücksendung zugunsten dieses Käufers, da mein Sohn angeblich nicht innerhalb von 10 Tagen auf die entsprechende Mitteilung von PayPal reagiert hätte. Die Tatsache, dass mein Sohn zum einen diesbezüglich keine Mitteilung von PayPal erhalten hatte und er sich zum anderen zum Zeitpunkt der angeblichen Fristsetzung in einem Auslandsurlaub befand und so gar nicht hätte reagieren können, stellte für PayPal keinen Grund dar, die getroffene Entscheidung zumindest noch einmal hinreichend zu überprüfen! Auch der Hinweis, dass mein Sohn den AGB von PayPal nicht einmal eine für den Verkäufer geltende so genannte 10-Tages-Frist entnehmen konnte, interessierte PayPal während der folgenden Einwände nicht, da sie ja angeblich in der Email auf die Folgen einer Nichtbeachtung der Frist hingewiesen hätten!

Nach fernmündlicher Auskunft von PayPal soll es in derartigen Fällen sogar üblich sein, eine Kaufpreis- rückerstattung unabhängig von einer nachgewiesenen Rücksendung der Ware zu veranlassen.

Somit befindet sich der Käufer -der es möglicherweise von Anfang an auf dieses Ergebnis angelegt hat- derzeit sowohl im Besitz eines relativ wertvollen Artikels als auch des Kaufpreises, der nicht einmal voll- ständig entrichtet war ... ... wenn er die Ware zwischenzeitlich nicht gar schon wieder weiter veräußert hat!?

PayPal lässt sich insoweit gar nicht auf eine weitere Diskussion ein und hält es nicht einmal für notwendig, sich nochmals mit dem Käufer in Verbindung zu setzen, um eine weitergehende Klärung u. a. zu den angeblichen Artikelabweichungen sowie zur Warenrücksendung etc. zu erreichen.

Hier wurde also bereits im Vorfeld durch PayPal eine rechtliche Auseinandersetzung und Klärung zwischen Verkäufer und Käufer nach Ablauf aller für den Käufer geltenden Fristen und der sonstigen Käuferpflichten durch die Entscheidung einer Kaufpreisrückerstattung ohne Warenrücksendung nicht nur erschwert, sondern es wurde durch diese Vorgehensweise von PayPal auch eine gerichtliche Entscheidung zum jeweiligen Anspruch sozusagen "vorweg genommen" und es besteht nunmehr die Gefahr, Kaufpreis und Ware endgültig verloren zu haben!

Ich halte dies weder für ein sorgsames und kundenorientiertes Geschäftsgebaren von PayPal, noch für eine in dieser Form rechtmäßige Vorgehensweise eines Geldinstitutes.

Für uns gilt: nie wieder eine Zahlung über PayPal, weil die Risiken nahezu unüberschaubar erscheinen!

Nie wieder Paypal als Privatverkäufer!!

Beitrag von Ginny
06.08.2015, 21:04 Uhr

Jetzt hat es mich auch erwischt! Ich habe etwas über ebay Kleinanzeigen verkauft um Wert von über 200€. Der Käufer zahlte mit Paypal und ich schickte die Ware versichert los. Achtete auch auf die angegebenen Adressen, dass diese übereinstimmen (Adressen paypal und Adressen auf dem Paket). Wegen Verkäuferschutz. Nach ein paar Tagen meldete der Käufer einen Fall. Er behauptete, das Paket sei leer gewesen!! Nachforschungen im Internet haben ergeben, dass dies eine Masche des Käufers ist und ich habe sogar noch andere Opfer gefunden, bei denen er das gleiche behauptet hat! Alle Verläufe, sogar meine Betrugsanzeige gegen den Käufer schickte ich paypal, telefonierte sogar mit ihnen und schilderte den Fall. Und TROTZDEM entschied paypal jetzt zu Gunsten des Käufers!! Ich bin so dermaßen enttäuscht, denn bis es endlich gerichtlich entschieden wird, geht bestimmt noch viel Zeit ins Land! Ich bin meine Ware und mein Geld los! Werde Paypal als Verkäufer nie wieder anbieten und am liebsten würde ich mich direkt da abmelden!

Privatverkauf - Käufer macht falsche Angaben und Paypal bucht Geld zurück

Beitrag von awiernie
01.08.2015, 13:42 Uhr

Hallo,

ich kaufe und verkaufe gelegentlich über ebay und habe 100 % positive Bewertungen. Vor kurzem habe ich ein Schnurlostelefon mit 2 Mobilteilen verkauft. An dem Tag, wo die Ware beim Käufer ankam, erhielt ich bereits eine böse Email, er wolle das Geld zurück, den Schrott könne ich mir behalten, weil nichts funktionieren würde. Nach mehrmaligen Versuchen, mehr Information zu erhalten stellte sich heraus, dass die Telefone lediglich an die Basisstation angedockt werden müssten. Ich hatte sie zuletzt an einer anderen Basisstation. Das steht in der Bedienungsanleitung und ich hatte dem Käufer angeboten, das Telfefonisch mit ihm zu machen - was aber ohnehin nicht schwierig gewesen wäre. Der Käufer zeigte sich kompromislos und wollte das nicht durchführen. Vielmehr sollte ich das Geld plus seine Rücksendekosten vorab übeweisen. Inzwischen hat er ein Rückgabeverfahren eingeleitet und Ebay hat entschieden dass er das Geld zurückbekommen würde, als Begründung steht "Artikel weicht wesentlich von der Beschreibung ab". Das wird wohl die nächsten Tage von Paypal zurückgebucht. Der Käufer will mir auch die Telefone nicht zurückschicken, bevor ich ihm nicht die Rücküberweisungskosten überweise.

Ich überlege mir jetzt sogar rechtliche Schritte. Er hat die Ware und ich kein Geld mehr.

pay pal

Beitrag von dennis montag
01.08.2015, 12:46 Uhr

Hallo habe ein teil für 8,85 bei ebay gekauft habe das geld überwiesen und pay pal hat nach 5 tagen das geld zurück überewiesen. leider habe ich auf meinen konto nicht genau geschaut nach 3 monaten die rechnung 56.00 euro von inkasso büro betrüger bei pay pal? wenn das immer so gemacht wierd verdient jemand mal gutes geld . das problem habe ich nun gehabt ich musste zahlen pay pal wollte nix davon wissen

Paypal zwinkt mich in den Konkurs

Beitrag von Jürgen
28.07.2015, 14:34 Uhr

seit drei monaten verkaufe ich als gewerblicher händler auf ebay. die meisten käufe werden natürlich über paypal getätigt. nun, nachdem ich innerhalb dieser 3 monate über 440 (100%) positive bewertungen habe und zum top verkäufer aufgestiegen bin sperrt paypal von heute auf morgen alle meine zahlungseingänge. nein es gibt noch nicht einmal irgendwelche käuferschutzanfragen die dazu hätten führen können. erst verwieß mich paypal an ebay, diese wären schuld. ebay schließt drei offene fälle weil das paket in dem die drei artikel waren (wert 30€) nachweislich dann doch noch zugestellt wurde und der kunde einfach wohl vergaß diese fälle zu schließen. nun stehe ich nach drei monaten vor dem aus meiner firma. ich benötige die eingehenden zahlungen natürlich zum warenkauf für porto und laufende kosten. ich konnte zwar mein guthaben bei payppal noch auf mein firmenkonto buchen, allerdings sind nun innerhalb zweier tage schon 800€ blockiert. die neueste begründung von seiten paypal ist nun das ich mit E-Zigaretten handeln würde, das sei suchtgefährdent und sie würden das prüfen. hallo, tausende händler, firmen und onlineshops handeln mit e-zigaretten und bieten paypal als bezahldienst an. selbst meinen großhändlern müsste demnach ja der hahn abgedreht werden. ich kann auf alle fälle nicht für wochen wareneinkauf und porto vorschießen. bin nun gezwungen meinen handel einzustellen und kann somit meine neu gegründetet firma nach nur 3 monaten schließen.

Schluß mit PayPal ... so schnell als möglich!!!

Beitrag von Werner Hellmuth
09.07.2015, 13:24 Uhr

Seit ca. 2007 habe ich problemlos mit "PayPal" meine Bestellungen / Waren bezahlt. Jetzt hat man mir urplötzlich (nach einer "Vorwarnung" per Mail) mein Konto eingeschränkt bzw. gesperrt. Ich hatte jetzt innerhalb eines Jahres 3 private Geldeingänge von insgesamt ca. 800,- EURO verbucht. Der erste Eingang war im Januar 2015 mit ca. 200,- EURO und auch schon dort gab es Theater. Man verlangte von mir eine Kopie meines Personal - Ausweises usw. Der nächste Eingang war im Mai 2015, der dritte dann im Juni 2015. Jetzt plötzlich fängt PayPal an und will über alle diese 3 privaten Geldeingänge Auskünfte und Nachweise. In der Werbung von PayPal steht zm Beispiel: Geld an Freunde und Familie senden Senden Sie Geld an Freunde und Familie, selbst wenn diese noch kein PayPal-Konto haben. Für Waren und Dienstleistungen klicken Sie bitte hier, da Sie sonst keinen Käuferschutz haben.

Nichts weiteres wurde hier getan, als das mir Familienmitglieder von ihrem PayPal - Konto, Geld gesendet haben, auf mein PayPal - Konto. Jetzt werden hier Auskünfte und Daten darüber verlangt, was PayPal aber meiner Ansicht nach einen feuchten Kericht angeht!!! Ein kleines Guthaben von etwas über 100,- EURO konnte ich noch in den letzten Tagen auf mein privates Giro - Konto umbuchen, sodass jetzt mein PayPal - Konto mit 0,00 EURO ausgeglichen ist. Die nächste Aktion ist selbstverständlcih für mich die Aufkündigung meines PayPal - Kontos ... nur auf Grund der jetzigen Einschränkungen funktioniert dieses nicht mehr. Es ist eine absolute Frechheit und meiner Meinung nach auch gesetzeswidrig, dass ich meine eigenen Daten dort jetzt nicht mehr löschen kann!!! Ist mir aber momentan eigentlich egal, da ich sowieso keine Transaktionen bei diesem Verein mehr tätigen werde. Die bekommen höchstens jetzt noch ein Einschreiben mit meiner Kontoauflösung ...

Für mich ist Schluss mit ebay

Beitrag von Lana
26.06.2015, 22:39 Uhr

Habe als Privatverkäufer immer überdurchschnittliche Bewertungen erhalten und bin jetzt zwei mal hintereinander von Käufern über den Tisch gezogen worden. Deshalb habe ich nach ebay-Verkäufern gesucht, denen es ebenso ging - und wie ich hier lese, scheint das Abzocken ja Methode zu haben. Ich habe da einen hohen Anspruch an mich selbst um ja den Käufer rundum zufriedenzustellen und ja keine negative Bewertung zu kassieren. Aber auf der Käuferseite nimmt die Moral anscheinend ab.

Im ersten Fall verkaufte ich ein altes Schmuckstück mit vielen Fotos, detaillierter Beschreibung und Maßangaben. Die Käuferin eröffnete sofort einen Fall und meinte, "der Artikel wiche erheblich von der Beschreibung ab", Was auch immer das heißen solte, erklärte sie nicht. Auf Drängen von ebay bot ich ihr zähneknirschend aber feundlich die Rücknahme des Artikels an bei Rückzahlung des Betrages +Porto. Fortan kommunizierte sie nicht mehr mit mir. Dafür aber ebay. Und ebay stellte fest, dass ich zwar unschuldig sei aber die Käuferin bekommt das Geld von ebay rückerstattet und darf den Artikel behalten. Ich dachte, ich bin im falschen Film. Hab mehrmals (was sehr schwierig war) ebay daraufhin kontaktiert. Erst kam nur eine automatische - voll am Thema vorbeigehende Antwort - dann eine Wischiwaschi-Antwort. Es wurde überhaupt nicht auf meine Belange eingegangen. Ich fragte an, was denn mit dem Verkäuferschutz ist, anscheinend wird nur der Käufer geschützt. Ohne Beweise seinerseits. Der betrügende Käufer darf die (einwandfreie) Ware behalten und bekommt auch noch das Geld rückerstattet.

Im zweiten Fall hat ebenfalls der Käufer sofort ebay kontaktiert, weil der Artikel angeblich defekt ankam. Ich habe ihn wirklich super verpackt, völlig unklar. Na jedenfalls nötigte mir ebay 4 Varianten auf, wie ich zu Gunsten des Verkäufers darauf zu reagieren habe mit Fristsetzung und in Aussicht gestellter negativer Bewertung. Mein Geld wurde bei paypal eingefroren bis zur Klärung. Habe den Käufer kontaktiert und Rücknahme und Rückzahlung angeboten. Mal sehen wie es ausgeht. Ich ahne es schon.

Ich bin seit Jahren ebayer, als Käufer und Verkäufer. Fairness war immer mein oberstes Gebot. Aber jetzt hab ich die Nase voll. Ich werde mein ebay-Konto löschen und ebenso das paypal-Konto. Es gibt noch second-hand-Läden mit echten Menschen - von Angesicht zu Angesicht!

Telefonterror durch Paypal

Beitrag von Petra Berger
26.06.2015, 16:14 Uhr

Mein Paypal Konto ist ins Minus gegangen weil ein Käufer widerrechtlich behauptet hat, dass der neue, orginalverpackte und funktionsgetestete Artikel defekt wäre. Danach hat Paypal einen Telefonterror auf meinem Handy veranstaltet der mir keine ruhige Minute mehr ließ. Mehrere Male an jedem einzelnen Tag, auch am Wochenende, werde ich angerufen. Wenn ich auf mein Profil gehe, kann ich meine Handynummer nicht löschen. Für den ersten Fall ist das Begünstigung eines Betrugs und für den zweiten Fall Nötigung. Wann wird ein Gericht diesen kriminellen Methoden Einhalt gebieten?

Paypal Betrug an Verkäufer!!!

Beitrag von Angi
22.06.2015, 20:06 Uhr

Paypal richtet und umgeht damit jegliches Recht!!! Auch Ebay macht kein Spass mehr.

Seit mehr als 10 Jahren verkaufe ich auf Ebay als Privat. Ein Problem sind die vielen Spassbieter die in den letzten Monaten rasant zugenommen haben. Ob mit 0 Bewertungen frisch angemeldet oder auch mit 5-10 Bewertungen manchmal sogar mit vielen Bewertungen. Ungefähr 50 Prozent alle Verkäufe sind derzeit schon Spasskäufer bei hochwertigen Artikeln.

Ich kann mir kaum vorstellen das es nur reine Spassbieter sind. Oft Konkurrenten oder Ebay selbst damit man danach das Angebot neu einstellen muss ohne Sonderangebot bei Gebühren.

Paypal ist der Größte Witz und begünstigt jeglichen Betrug. Nach einem Privatverkauf von mir meldet nach über 2 Monaten der Käufer einen Fall bei PP mit falschem Grund Artikel sei nicht in Ordnung. Paypal lässt meine Kommentare unbeantwortet und entscheidet das ich den Artikel zurücknehmen muss.

Nach Mailkontakt meinerseits mit PP und der Ankündigung das ich den Artikel nicht zurücknehme und die Annahme der Sendung verweigere teilt mir PP mit das der Käufer in dem Moment sein Geld zurück bekommt wenn er den Versandbeleg hochläd.

Also quasi kann mir der Käufer einen leeren Karton zurück senden und hat danach das Geld und die Ware.

Paypal ist kriminell. Ich werd mein Konto dort im minus lassen und es nie mehr benutzen als Verkäufer

Wie Ebay mich betrogen hat:

Beitrag von Detlev
22.06.2015, 16:06 Uhr

Ich lese hier fast ausschließlich von Verkäufern, die durch Ebay oder Paypal benachteiligt wurden, ich denke aber, diesen beiden Gangsterfirmen ist es völlig egal, wen sie betrügen, Käufer oder Verkäufer. Ich habe am 5.5.2015 bei einem gewerblichen Verkäufer eine gebrauchte Martin Gitarre für 1130€ inkl. Fracht gekauft und umgehend per Paypal bezahlt. Am 13.5. ist das Paket bei mir eingetroffen und das Instrument wich deutlich von der Beschreibung „neuwertig“ ab. Ich habe also den Verkäufer informiert und das Instrument wieder zurück geschickt. Laut Abliefernachweis ist es dort am 19.5. von ihm angenommen worden. Weil ich auf Ebay eine Rücksendung eingeleitet habe, wurde der Betrag von seinem Paypalkonto wieder abgebucht und eingefroren. Ich habe dem Verkäufer erklärt, dass er bei Ebay den Ablauf befolgen müsste, nämlich anklicken, dass er das Paket zurück erhalten habe und anschließend die Rückzahlung auslösen. Dazu war er nicht in der Lage, auch unter gewerblichen Verkäufern gibt es leider unfähige Transusen. Am 1.6. hat er dann wenigstens den Empfang des Paketes bestätigt, die Rückzahlung hat er nicht ausgelöst. Am 10.6. habe ich dann einen Fall eröffnet und bekam am 12.6. von Ebay die Aufforderung bis zum 17.6. zu beweisen, dass der Verkäufer die Ware tatsächlich zurück erhalten hatte. Das stand zwar nicht zur Debatte, weil der Verkäufer längst bestätigt hatte, die Ware wieder zurück erhalten zu haben, aber bitte...: Paketnummer, DHL, Abliefernachweis usw eingescannt..., abgeschckt. Am 18.6. habe ich bei Ebay angerufen ( bzw mich zurück rufen lassen, anders funktioniert das kaum..) und nachgefragt, wo mein Geld bleibt ( insgesamt bereits mein vierter Anruf im Laufe dieser Zeit ). Der Mitarbeiter stammelte etwas von Systemproblemen, die Automatismusfunktion funktioniere nicht, 25000 Kunden seien betroffen und wer anrufe, bekomme sein Geld manuell überwiesen. Diese Aussage wollte ich schriftlich, woraufhin er seinen Vorgesetzten fragen musste ( insgesamt dreimal allein während dieses Gespräches ). Diese schriftliche Aussage habe ich dann auch bekommen mit der Zusage, dass sich so schnell wie möglich um den Fall gekümmert werde. Tatsächlich bekam ich am übernächsten Tag die Mitteilung, dass ich eine Kulanzrückzahlung von 1000€ auf mein Paypal Konto erhalte. Auf meine Frage, was diese Zahlung mit Kulanz zu tun habe und der Aufforderung, mir umgehend auch die restlichen 130€ zu überweisen, habe ich natürlich noch keine Antwort bekommen. Ich denke, Menschen mit schächeren Nerven und dünnerem Geldpolster wären längst durchgedreht. Ich habe bisher nur als Ebay Verkäufer Paypal gemieden, werde das also zukünftig auch als Käufer machen, es macht einfach keinen Sinn.... Übrigends wollte ich natürlich per Paypal Käuferschutz beantragen, was aber leider nicht möglich ist, solange der Fall bei Ebay ungeklärt ist.

WARUM NUTZT IHR PAYPAL ÜBERHAUPT

Beitrag von Bötinger
11.06.2015, 18:58 Uhr

Ich selbst war ohne Grund von Paypal-Sanktionen betroffen und habe umgehend mein PAYPAL-Konto gekündigt und bei E-Bay trete ich wenn überhaupt nur noch als Käufer auf.Ich unterstütze keine organisierte US-Kriminalität mehr.Es gibt neben den obigen Anbietern genügend andere Verkaufsplattformen.Diese beiden haben eh keine Zukunft mehr.....als schell weg von IBÄ und PÄPOLL.

Verkäufer Abzocke bei ebay

Beitrag von puma2000
09.06.2015, 20:03 Uhr

Spaßbieter Ole!,bei ebay gibt es seit Änderung der Gesetze immer mehr Bieter sprich Käufer die den Verkäufer das Leben schwer machen,4 Top Artikel Bieten zum Schäppchenpreis ersteigern,3 Artikel per Rücknahme anfordern,und nach Bestättgung auch noch negativ Beurteilen?der Kaüfer darf auch noch falsche angaben machen,ebay macht gar nichts?so macht ebay kein Spaß mehr!Gute Rechtsanwälte sind der Meinung das Verkäufer und Käufer sich auf Augenhöhe bewegen sollten,das sieht ebay einfach nicht so!würde es begrüßen wenn es zu einer intressenklage kommen würde um das Übel zu beenden.

Ebay entscheidet FÜR einen Käufer, trotz Beweise, dass meine Artikelbeschreibung richtig war!

Beitrag von Betty
20.05.2015, 18:07 Uhr

Heute möchte ich einen Beitrag schreiben, wie Ebay mit Verkäufern umgeht, die anständig und ehrlich ihre Ware verkaufen... mit besten Bewertungen und absolut korrekten Artikelbeschreibungen... bis gestern! Eine Kundin kauft eine "s.OliverJeans" die ihr nicht passt. Um die Rücksendekosten zu umgehen, meldet sie den Artikel als "Erheblich von der Beschreibung abweichend"! Mein Servicestatus rutscht natürlich direkt nach unten! Ebay setzt ja voraus, der Verkäufer ist schlecht, der Kunde gut! Nur... die Jeans kommt zurück, ich messe nach... und siehe da... alle meine angegebenen Maße sind korrekt! Ich mache Fotos auf denen das Maßband alles ordentlich dokumentiert! Beiwohnend drei mir bekannte Personen. Ich bekomme Emails der Käuferin, in denen sie mich bals kriminell und Betrüger hinstellt. Ich bleibe stur, ersetze ihr den Kaufbetrag abzüglich meiner Versandkosten, die ich ihr unter Vorbehalt mit einem bezahlten Versandschein vorgestreckt habe. Ich schreibe ein paar Mal an Ebay, bitte, die Fotos anzusehen... Reaktion... eine Mail vom Kundenservice mit einer Antwort zu einer Frage, die ich nicht gestellt habe! Gestern bekomme ich, die von der Käuferin angedrohte negative Bewertung... meine erste, nach über 800 besten Bewertungen! Dazu heute eine Falleröffnung der Käuferin bei Ebay. Prima, denke ich, dann ist ja alles gut. Weil eben alles an der Jeans wie beschrieben war und mein gutes Gewissen ein sanftes Ruhekissen ist! Pustekuchen... 10 Minuten nach Falleröffnung, entscheidet Ebay zu Gunsten der Käuferin! Ich war, und ich bin fassungslos. Ich habe kein Vertrauen mehr zu Ebay, und merke, dass selbst wenn man als Verkäufer ehrlich und anständig ist, beste Ware verkauft und diese ebenfalls bestens beschreibt...man ist nur ein Sklave, der sich dazu noch beschimpfen, angreifen und drohen lassen darf! Es macht mir keine Freude mehr, so wie vorher. Ich bin enttäuscht, traurig und kann die Welt nicht mehr verstehen...! Von wegen schlechte Verkäufer... Kunden können noch viel schlimmer sein und mit Lügen kaputt machen, was man sich, mit täglicher Arbeit, viel Aufwand und Liebe zum Detail, aufgebaut hat! "florence71" ... sie sind das Allerletzte! Wenn ich könnte, würde ich umgehend meinen Shop schließen, doch ich habe noch für etwa über 2000 € Ware. Ich bin fast 60 Jahre alt, es war der letzte Versuch, in meinem Leben noch eine Chance auf Arbeit zu haben. Mein Herz hört gar nicht auf zu klopfen, und denken kann ich an nichts Anderes mehr, als diese Ungerechtigkeit! Was hätte ich mehr tun können, als die Fotos bei Ebay im Rücknahmeprotokoll hochzuladen, mit dem Maßband, auf denen man genau gesehen hat... ich war im Recht.

Kein Käuferschutz auch für Käufer

Beitrag von Doris Beyer
03.05.2015, 23:02 Uhr

Ich habe mir Wolle aus England bestellt. Bei dem Paketdienst GLS ging mein Paket verloren. Hat mir GLS schriftlich mitgeteilt. PayPal lehnt den beantragten Käuferschutz ab. Sie haben den Fall geprüft und festgestellt. Der Verkäufer kann nachweisen daß er die Ware bei der Post Royal Mail abgegeben hat. Somit ist das Paket ordnungsgemäß zugestellt. Ich habe das Schreiben von GLS mehrmals an PayPal geschickt. Ohne jeglichen Erfolg. Kein Käuferschutz.

Nie wieder Paypal als Verkäuferin

Beitrag von Mopsi
25.04.2015, 18:46 Uhr

Ich hatte auch als Verkäuferin innerhalb kürzester Zeit die Erfahrung mit dem Käuferschutz bei E-Bay gemacht. Die von mir verkauften Sachen als Privatverkäuferin waren neu, sogar mit Etikett und Preisschild. Dann schreibt man solche Dinge wie: "Privatverkauf, keine Rücknahme und keine Gewährleistung." Wozu überhaupt ? Die Käuferin wurde ausfallend, beleidigend, von Beweisen keine Spur. Es ging lange hin und her, dann wurde es dem E-Bay Käuferschutz übergeben und nach sage und schreibe 5 Minuten eine Entscheidung getroffen. Natürlich zu Gunsten der Käuferin. Geld sofort bei Paypal gesperrt, auch gleich für die anderen versteigerten Teile. Super! Wozu also dieser ganze Aufwand? Die Verkäufer zahlen die Gebühren bei E-Bay und Paypal haben jedoch keinerlei Rechte. Also, wer dem entgehen will, sollte als Verkäufer keine Paypal-Zahlung akzeptieren, sondern nur Überweisung, dann dauert es zwar länger, aber die Zahl der Abzocker ist geringer.

Mit Paypal kostenlos einkaufen

Beitrag von Robert
22.04.2015, 09:17 Uhr

Ich musste leider die gleiche Erfahrung machen. Ein Kunde zaht mit Paypal und kurze Zeit später wird völlig grundlos der Käuferschutz genutzt um sich den Kaufpreis zurückerstatten zu lassen. Von Payplal bekommt man als Verkäufer diverse Emails, wo man sich angeblich zum Sachverhalt erklären kann. Und hier ist es nun völlig egal wie und in welchem Umfang man die Rechtmäßigkeit seines Verkaufes erklärt. Es kommen permanent automatisch generierte Antworten und auf die eigenen Erklärungen wird absolut nicht eingegangen. Schließlich wird nach einer gewissen Zeit das Geld des streitigen Gegenstandes einfach abgebucht. Falls man kein Guthaben auf dem Paypal Account hat, wird das Konto negativ belastet. Meine persönliche Meinung: Paypal ist für Käufer mit einem schmalen Budget sehr gut geeignet um Waren oder Dienstleistungen zu beziehen, welche man sich eigentlich nicht leisten kann oder will. Allerdings mache ich hier niemanden einen Vorwurf. So ist halt die Mentalität in der Gesellschaft. Es geht um die Umsetzung egoistischer Handlungsweisen. Und wenn Paypal so eine Lücke bietet wird das halt auch von manchen Zeitgenossen genutzt. Als Verkäufer hat man allerdings die Wahl welchen Zahlungsdienst man nutzt und welchen nicht. Ich weis jetzt jedenfalls welchen Dienst ich nicht mehr nutzen werden.

Was darf Paypal?

Beitrag von Geprellter Händler
15.04.2015, 23:35 Uhr

Unfassbar dieser Paypal Verein.

Kunde bestellt verderbliche Waren und zahlt mit Paypal. Auf der Paypalseite hat dieser Kunde mal eine Lieferadresse hinterlegt und während des Zahlungsvorganges wird diese Adresse auch auffällig angezeigt -> aber was tun wenn der Kunde nichts sieht?

Kunde kommt nach der Zahlung zurück in unseren Shop und sieht dort als Lieferadresse in Fettschrift die von Paypal übermittelte Lieferanschrift - nein, Kunde sieht noch immer nichts.

Direkt über der Überschrift "Lieferanschrift" müssen die AGB bestätigt werden, also wandert der Blick unweigerlich dort hin. Kunde bestätigt, aber seine Lieferadresse...? Nein, die will er einfach nicht sehen.

Kunde bestellt, wir schicken eine Bestellbestätigung. Darin weisen wir extrem auffällig darauf hin, dass der Kunde bitte seine Daten nochmals prüfen soll und...ja genau, wir bestätigen die Lieferanschrift. Aber nein - dieser Kunde sieht ganz einfach nichts.

Von Paypal kommt die Zahlungsbestätigung. "Verkäuferschutzadresse" - liefern Sie nur an die nebenstehende Anschrift und genau das wurde auch gemacht, und zwar per Express, weil es eben verderbliche Waren sind.

Tage später meldet sich Kunde und jammert, weil kein Paket gekommen ist. Ins Tracking geschaut, Anschrift wäre falsch. Kunden angeschrieben - ja, die stimmt schon seit 2 Jahren nicht mehr. Nicht das der Kunde auch noch eine Versandinfo mit seiner Lieferanschrift bekommen hätte, aber...ja genau, dieser Kunde sieht ja nichts.

Was macht Kunde? Er macht auf Konflikt und meldet, er hätte seine Ware nicht erhalten - ja ist das mal dreist? Obwohl mehrfach hingewiesen wurde, zur Sicherheit nochmals alle Daten zu prüfen, exakt und die bei Paypal hinterlegte Anschrift geliefert wurde, ist die Bezahlung der Ware nun erst einmal aufgelöst.

Wir sämtliche Screens, Bestellbestätigung, Versandbestätigung, Paypal Zahlungsbestätigung mit Lieferadresse geschickt, ja sogar den Mailverlauf und was macht Paypal? Der Kunde bekommt sein Geld zurück. Keine Begründung und Verstoß gegen die eigenen Regeln. Die im Kaufvertrag mit dem Kunden bestimmten Regularien werden einfach ausgehebelt. Obwohl die Warenrücknahme (Widerruf) bei verderblichen Produkten ausgeschlossen ist, bekommen wir die vergammelte Ware zurück und sitzen auf dem Schaden.

Papal hat weder eine richterliche Befugnis, noch eine jedwede Entscheidungsverhandlung zu führen und hebelt abgeschlossenes und vom Kunden bestätigtes Vertragsrecht aus. Paypal fungiert als Zahlungsdienstleister, der dem Kunden eine schnellere Zahlung/Bestellabwicklung ermöglicht und den Verkäufer im Falle von Zahlungsausfällen schützt, wofür der Verkaufer Gebühren zahlt. Das jeder Volltrottel sich ohne belegbare Behauptungen sein Geld zurück holen kann, sprengt alle gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts.

Unfassbar!

Wir werden rechtliche Maßnahmen gegen Paypal einleiten und auf Schadenersatz klagen. Papal hat nicht die Befugnis, nach einem Kauf über Zahlungen zu entscheiden und Verträge damit zu verändern. Wann immer ein Kunde glaubt betrogen worden zu sein, oder selbst betrügt, kann nur der Weg zum Rechtsanwalt bleiben und eine Entscheidung vor Gericht getroffen werden. Paypal ist kein Gericht und hat daher auch keine Befugnis derartige Entscheidungen zu treffen.

Daher - Vorsicht vor Paypal und den offensichtlich unseriösen Machenschaften die dahinter stecken.

Soviel zum Thema Verkäuferschutz bei Paypal

Beitrag von brigitte
29.03.2015, 17:57 Uhr

Auch ich hatte das Vergnügen mit dieser Paypal Verkäuferschutzpraxis. Der Käufer kann sich ohne Probleme sein Geld zurückholen. In meinem Fall wurde über Ebay als privater Verkäufer ein Artikel gebraucht verkauft. Der Käufer gab eine super Bewertung ab. Hat sich aber einige Tage später bei Paypal das Geld zurückgefordert mit unsinnigen Gründen. Trotz Ebay- und Paypal Kontakt wird anscheinend je nach Summe für oder gegen den Käufer entschieden. >Keine Überprüfung trotz detailgetreuer Bilder. Bei Ebay bekam ich zur Antwort, dass seit 1.01.2015 Paypal keine Tochterfirma mehr von Ebay ist. Somit hat der Käufer immer super Bewertungen ( schon über 4000 ) mit 100% und kann machen was er will.

Käuferschutz - Betrügerschutz

Beitrag von Helmut Döring
25.03.2015, 19:15 Uhr

Paypal Käuferschutz gleich Betrügerschutz

„PayPal entscheidet von Fall zu Fall anhand entsprechend einzureichender Nachweise, ob der Artikel tatsächlich entsprechend von der Artikelbeschreibung abweicht. Diese Entscheidung und damit auch die Entscheidung über den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ist endgültig und der Rechtsweg ausgeschlossen.“

Hier müsste jedem einleuchten, dass es sich bei dem vielkritisierten Käuferschutz um eine reine Willkürleistung handelt. Eine derartige Klausel ist laut deutschem Recht und BGB unzulässig. Diese Formulierung ist für den Anwalt ein „unbestimmter Rechtsbegriff“. Der Laie nennt sie schlicht „schwammig“. Das Ergebnis ist das Gleiche: Der Willkür ist Tür und Tor geöffnet.

Käuferschutz - Betrügerschutz

Beitrag von Patrick Reider
25.03.2015, 18:56 Uhr

Und der Kundenservice sitzt in Bulgarien und verschickt Textbausteine, die sie selber nicht einmal lesen noch verstehen können.

Painpal hat mehrere ausgefeilte Methoden zur Entscheidungsfindung bei einer Käuferbeschwerde entwickelt:

1. Den Würfel oder Münze Würfel oder Münze wird geworfen. Gerade Zahl/Kopf = Käufer bekommt recht, ungerade Zahl/Zahl = Verkäufer bekommt recht

2. Der Dart-Wurf Modifizierete Dartscheibe, statt zahlen stehen dort die Käufer und Verkäufer.

3. In den Kalender schauen Gerader Tag = Verkäufer bekommt recht, ungerader Tag = Käufer bekommt recht

ebay

Beitrag von cartoon
22.03.2015, 16:50 Uhr

ich habe eine Negative Bewertung aufgrund falscher Lieferadresse erhalten,kann diese auch duch Ebay entfernt werden?Der Käufer hat eine falsche Adresse Ebay Ebay hinterlegt mich aber trozdem Negativ Bewertet

EBAY leistet Beihilfe zum Verbraucherbetrug und der gewerblichen Steuerhinterziehung!

Beitrag von Die Hartnäckige
17.03.2015, 13:33 Uhr

Hallo zusammen, habe eben diese Seite auf der Suche nach einer Warnseite für geschädigte EBAY-Käufer gefunden. Will jetzt mal mein aktuelles Erlebnis mitteilen:

Habe vor ca. 3 Wochen bei einem vorgeblich von EBAY geprüften gewerblichen Händler per Sofortkauf einen Artikel gekauft und wenig später per Vorauskasse bezahlt. Weil wir aber kurz danach in Urlaub fahren wollten und der Artikel ohnehin als Geschenk für einen Dritten geplant war, habe ich per Mail den Verkäufer um Direktlieferung an die Adresse des vorgesehenen Empfängers gebeten. Kurz danach be- kam ich die (logisch: unsinnige) Antwort des Verkäufers "lt. EBAY-Kundendienstabtl. ist mir der Direktver- sand an einen abweichenden Empfänger nicht gestattet". Da er als Firma die Mails ohne Angabe eines Namens antwortete, habe ich ihn um die Nachbenennung eines Ansprechpartners gebeten und seither von dieser "Firma" nichts mehr gehört. Selbstverständlich wurde bis heute weder die Ware geliefert, noch das Geld rückerstattet.

Mein "Name" ist bei mir Programm, ich habe mich etwas näher mit dieser undurchsichtigen Firma be- schäftigt und schnell ein beredetes Bild zustammenstellen können:

Initiator dieser Abzocke ist ein Georg Lang (ehemals "glang72" heute u.a. "TOLORO "). Lebt seit Jahren ohne festen Wohnsitz im Bereich Berlin und wechselt die Unterschlüpfe wie andere Leute die Unter- wäsche. Hat mind. 3 verschiedene Briefkastenfirmen ohne echten Geschäftssitz (selbstverständlich auch nicht angemeldet, aber wundersamer Weise von EBAY "geprüft") und ohne Kontaktdaten als EBAY- Händler-Accounts. Verkauft über seine Accounts "TOLORO" (als "Ted Toloro") und "Ted´s Schuhshop" (als "Ted") ausschliesslich per Sofortkauf unschlagbar günstig vermeintliche Superschnäppchen von Ital. Schuhen. Nach seinem Bewertungsprofil sieht er koscher aus, tatsächlich löscht EBAY auf Grund seiner Beschwerden regelmässig und auffallend schnell negative oder neutrale Bewertungen.

Das von "TOLORO" bei EBAY veröffentlichte Händler-Impressum ist ausschliesslich eine Gemengelage falscher oder unvollständiger "Rechtsbelehrungen" und letztlich völlig wertlos, da weder eine echte zustellfähige Firmen-Anschrift, noch eine HRB-Registrierung der UG, noch eine Steuer- oder Steuer-ID-Nummer veröffentlicht wird. Kunden die unter der angegebenen Firmenanschrift die Firma suchen, treffen auf ein Wohnhaus mit einem Hasenstall als Büro im Hinterhaus. Vermietet wurde der Hasenstall vorübergehend als Lager an eben den genannten Georg Lang. Mittlerweile ist er dort seit Wochen nicht mehr aufgetaucht und hat sein Lager in der vorletzten Woche über Nacht geräumt und ist unbekannten Aufenthalts weitergezogen. Sein "Geschäft" bei EBAY betreibt er aber nach wie vor unter einer jetzt nicht mehr existenten Firmenanschrift. Soweit die Vorgeschichte bzw. die Hintergründe.

Mittlerweile habe ich mich bereits 2x per Mail an EBAY gewandt und die Sachlage dort vorgetragen. Ausser über die sog. Sicherheitsabteilung bin ich beide Male nicht hinausgekommen. In beiden Fällen bestand die Reaktion aus dümmlichen Antwortphrasen ohne erkennbare Konsequenz für den betrügerischen Verkäufer (klar, der ist Powerseller und bringt Gebührenumsätze). Rein rechtlich gesehen praktiziert EBAY in einem solchen Fall strafbare Beihilfe zum Betrug und der Steuerhinterziehung. Die "Firma" ist -entgegen dem behaupteten Prüfergebnis von EBAY- keine real existierende Firma, der übervorteilte Käufer hat keine echte Reklamationsmöglichkeit (ach ja, nach Aus- zug fanden sich in dem Hasenstall hunderte Benachrichtigungszettel der Post über niedergelegte Ein- schreibsendungen), und die Umsätze werden netto erwirtschaftet. Klarer Fall.....deshalb habe ich in meiner Strafanzeige sowohl den betrügerischen Händler als auch EBAY als Tatbeteiligte angegeben. Gleiches gegenüber der für beide zuständigen Steuerfahndung! Mal sehen wie das ausgeht und welche Reaktionen es darauf von EBAY gibt!

herzlichstes Beileid allen ach so paypalgeschädigten Verkäufern

Beitrag von Wuschel
03.03.2015, 16:50 Uhr

Genauso teilweise kriminelle VERKÄUFER treiben sich bei Ebay rum. Betrügen und belügen ! Werden diese doch ausnahmsweise mal gesperrt, kommen sie mit drei neuen Acounts wieder. Ebay verdient ja schließlich an diesen und hinterfragt gar nichts. Ich als Käufer bin schon oft genug um meine Ware betrogen worden. Minderwertige teilweise defekte oder unvollständige Ware. Ausreden bis in sich widersprechenden Lügen von Verkäufern. Ewige Vertröstungen betr. der Lieferzeit. Völlige Inkompetenz was die verkauften Produkte betrifft. Keine Willigkeit zum nachbessern usw usw. ICH bin da froh das es den Paypal Käuferschutz gibt ! Bei Ebay gibt es eben auch vielfach Produkte die ich hier nicht um die Ecke bekomme und die manchmal auch preisgünstiger sind. Wäre das nicht, würde ich Ebay schon lange nicht mehr nutzen. Da aber Ebay nun bald einem netten chinesichen Onlinehändler (Platzhirsch mit miesem Ruf) gehören und Paypal ausgegliedert wird wird sicher alles besser. Können wir also aufhören zu weinen

PayPal konfisziert Geldbetrag

Beitrag von G_Eberle@icloud.com
27.02.2015, 20:35 Uhr

Ich habe ein versichertes Paket nach Italien verschickt. Dieses ist beim Empfänger beschädigt angekommen. DHL hat mich unterrichtet, was getan werden muß und ich habe dies dem Empfänger mitgeteilt. Dieser war offensichtlich mit dem Verfahren nicht einverstanden. Er hat stattdessen einen Antrag auf Käuferschutz gestellt, so daß der Betrag au meinem Pay Pal Konto konfisziert wurde. Ich bin fassungslos und mache mir natürlich Vorwürfe ein PayPal Konto eröffnet zu haben!!

Kommentar schreiben

© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei