Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Sprachen
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB

AG Frankfurt a. M.: Logo in E-Mail-Signatur stellt grundsätzlich keine Werbung dar

13.12.2017, 15:28 Uhr | Lesezeit: 3 min
AG Frankfurt a. M.: Logo in E-Mail-Signatur stellt grundsätzlich keine Werbung dar

Mit Urteil vom 02.10.2017 (Az. 29 C 1860/17 (81) hat das AG Frankfurt am Main entschieden, dass eine Signatur, in welcher das Logo des Unternehmens aufgeführt ist, grundsätzlich keine Werbung darstellt. Dies gilt erst recht, wenn die E-Mail den Empfänger versehentlich erreicht hat. Nach Ansicht des Gerichts sei hierdurch eine Förderung des Absatzes der Produkte und Dienstleistungen nicht erkennbar.

Zum Hintergrund der Entscheidung

Die Klägerin, Geschäftsführerin einer Firma für Wohnraumkonzepte stand mit der Beklagten, Anbieter für Arbeitnehmer und Kunden Engagement-Lösungen, in geschäftlichen Kontakt, wobei der Großteil der Kommunikation per E-Mail erfolgte.

Die E-Mails, welche von einem Mitarbeiter der Beklagten versendet wurden, enthielten teilweise eine Signatur mit dem Unternehmenslogo, sowie einen Link zur Website der Beklagten.

Die Klägerin teilte der Beklagten daraufhin ausdrücklich mit, dass sie keine weitere Kontaktaufnahme wünsche und forderte sie zur Abgabe einer Unterlassungserklärung auf, welcher diese jedoch nicht nachkam.

Mit einstweiliger Verfügung vom 05.07.2017 untersagte das Gericht der Beklagten der Klägerin weitere elektronische Post zukommen zu lassen.

Gegen diesen Beschluss hat die Beklagte Widerspruch eingelegt.

Die Beklagte behauptet, die E-Mail sei unbeabsichtigt an die Klägerin versendet worden, da es sich bei dieser um eine Hotelreservierung gehandelt haben solle, die mit der Klägerin in keinem Zusammenhang stehe.

Durch den geschäftlichen Kontakt mit dem Mitarbeiter der Beklagten habe die Klägerin zudem in die Verwendung ihrer E-Mail-Adresse eingewilligt, oder zumindest nicht erkennbar erklärt, keine weiteren E-Mails erhalten zu wollen.

Kostenfreies Bewertungssystem SHOPVOTE

Die Entscheidung des Gerichts

Das AG Frankfurt a. M. hat die einstweilige Verfügung wieder aufgehoben.

Der Klägerin stehe kein Unterlassungsanspruch gegen die Übersendung elektronischer Post ohne vorherige Einwilligung zu, da weder ein Eingriff in den eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb, noch in das allgemeine Persönlichkeitsrecht vorliege.
Hierbei sei es auch unerheblich, ob die Klägerin ihre E-Mail-Adresse privat oder geschäftlich nutze.

Eine Beeinträchtigung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts komme bei einer bloßen Kontaktaufnahme nur dann in Betracht, wenn sie gegen den eindeutig erklärten Willen des Betroffenen erfolge, weil ansonsten die Freiheit kommunikativen Verhaltens schwerwiegend beeinträchtigt sei.

Bei der übersandten E-Mail handle es sich gerade nicht um Werbung

Der Begriff der Werbung umfasse nach dem allgemeinen Sprachgebrauch alle Maßnahmen eines Unternehmens, die auf die Förderung des Absatzes seiner Produkte oder Dienstleistungen gerichtet seien. Dabei sei Werbung jede Äußerung bei der Ausübung eines Handels, Gewerbes, Handwerkes oder freien Berufs mit dem Ziel, den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen zu fördern.

Die Klägerin habe aber nicht dargelegt, dass es sich bei der streitgegenständlichen E-Mail tatsächlich um Werbung handle. Vielmehr habe die Beklagte den Vortrag der Klägerin entkräftet und das Gericht überzeugt, dass die E-Mail eine Zimmerreservierung für ein Hotel zum Gegenstand hatte. Die E-Mail habe die Klägerin versehentlich erreicht, was auch durch ihren Inhalt gestützt werde, welcher keinen Bezug zu der Klägerin aufweise.

Am Fuß der E-Mail enthaltene Signatur ebenfalls keine Werbung

Die Signatur enthalte lediglich das Logo der Beklagten, welches neben dem Namen der Beklagten noch deren Geschäftsbereiche ausweise.

"Die bloße Verwendung eines Logos eines Unternehmens ist gerade nicht unmittelbar darauf gerichtet, die Förderung des Absatzes seiner Produkte oder Dienstleistungen zu erreichen."

Das Logo enthalte auch keinerlei Hinweise auf konkret angebotene Waren oder Dienstleistungen. Dies ergebe sich auch nicht daraus, dass sich hinter dem Logo unsichtbar eine Verlinkung auf die Website der Beklagten befinde, denn dieses müsse zunächst selbstständig angeklickt werden.

Auch sei das Gericht nicht davon überzeugt, dass die Klägerin die Beklagte aufgefordert habe die Kontaktaufnahme zu unterlassen, da in der Folgezeit weitere E-Mails erfolgten, welche diesen Vortrag gerade nicht stützen.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.


Link kopieren

Als PDF exportieren

Drucken

|

Per E-Mail verschicken

Zum Facebook-Account der Kanzlei

Zum Instagram-Account der Kanzlei

0 Kommentare

weitere News

LG Berlin: Der Absender einer Double-Opt-In-Bestätigungsmail darf nicht verheimlicht werden
(22.12.2023, 07:34 Uhr)
LG Berlin: Der Absender einer Double-Opt-In-Bestätigungsmail darf nicht verheimlicht werden
Bewertungsanfragen per Mail: Anforderungen an die Zulässigkeit + Handlungsanleitung für Mandanten
(15.08.2023, 17:21 Uhr)
Bewertungsanfragen per Mail: Anforderungen an die Zulässigkeit + Handlungsanleitung für Mandanten
Werbung mittels E-Mail, Social-Media, Telefon, Brief etc. – was ist erlaubt?
(18.07.2023, 16:45 Uhr)
Werbung mittels E-Mail, Social-Media, Telefon, Brief etc. – was ist erlaubt?
E-Mail-Marketing - wie agiert man rechtssicher? Ein Leitfaden
(28.04.2023, 10:05 Uhr)
E-Mail-Marketing - wie agiert man rechtssicher? Ein Leitfaden
OLG Hamm: Eine Einwilligungserklärung für Newsletter muss zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung unterscheiden
(04.04.2023, 15:28 Uhr)
OLG Hamm: Eine Einwilligungserklärung für Newsletter muss zwischen personalisierter und nicht-personalisierter Werbung unterscheiden
AG München: E-Mail-Werbung kann trotz erteilter Einwilligung wegen Zeitablaufs unzulässig werden
(03.03.2023, 15:16 Uhr)
AG München: E-Mail-Werbung kann trotz erteilter Einwilligung wegen Zeitablaufs unzulässig werden
Kommentar
verfassen
Ihre Meinung zu unserem Beitrag.
* mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
speichern

Vielen Dank für Ihren Kommentar

Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung
so schnell wie möglich freigeben.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!

Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!
© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei