Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage
Homepages
Hood
Hosting
Hosting B2B
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Sprachen
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
voelkner
webador
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
Zen-Cart
ZVAB

Bagatellverstoß im Rahmen von Impressumsangaben

05.05.2008, 10:03 Uhr | Lesezeit: 3 min
Bagatellverstoß im Rahmen von Impressumsangaben

Hinweis: Interessante weiterführende Informationen zum Thema hat die IT-Recht Kanzlei in ihrem Beitrag "Impressum" veröffentlicht.

Nach § 3 UWG sind nur solche unlauteren Wettbewerbshandlungen unzulässig, die nicht unerheblich sind. Bloße Bagatellverstöße sollen nicht zu Ansprüchen aus dem UWG führen. Fraglich ist jedoch stets, wo ein Bagatellverstoß aufhört und ein rechtlich relevanter Wettbewerbsverstoß beginnt.

Nun hat das Kammergericht Berlin in einem Beschluss (KG Berlin vom 11.04.2008, Az. 5 W 41/08) eine Abgrenzung vorgenommen. Thematisch ging es um die Frage, wann ein Verstoß gegen die Informationspflichten einer juristischen Person im Rahmen des Fernabsatzverkehrs wettbewerbsrechtlich relevant ist.

Rechtliche Problemstellung

Nach § 312c I 1 BGB, Art. 240 EGBGB und § 1 I Nr. 3 BGB-InfoV (=Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht) ist im Zusammenhang mit Fernabsatzverträgen bei juristischen Personen, Personenvereinigungen oder Personengruppen auch immer der Name einer vertretungsberechtigten natürlichen Person anzugeben. Dies bedeutet, dass grundsätzlich der Nachname und der – nicht abgekürzte – Vorname anzugeben sind. Beispielsweise wäre „M. Meier“ demzufolge nicht zulässig.

Der Grund für die Unzulässigkeit besteht darin, dass ohne die korrekte Namensangabe der Verbraucher nicht genau weiß, mit wem er es zu tun hat. Zudem wird der Verbraucher dadurch an der Geltendmachung seiner (Verbraucher-)Rechte gehindert. Denn will er gegen den Unternehmer klagen, so muss er nach § 253 II Nr. 1 ZPO den vollständigen Namen der zu verklagenden Person angeben.

Daher ist ein Verstoß gegen die Angabepflicht grundsätzlich kein unerheblicher Verstoß i.S.d. § 3 UWG und führt zu wettbewerbsrechtlichen Ansprüchen und ist daher abmahnfähig.

Banner Unlimited Paket

Der konkrete Fall

Das KG Berlin musste nun entscheiden, ob dies so auch ohne Weiteres für juristische Personen gilt. Im konkreten Fall hatte das Unternehmen, eine juristische Person in Form einer „GmbH & Co KG“, zwar ihre Firma im Impressum ihrer Internetseite korrekt angegeben, allerdings war die Angabe des vertretungsberechtigten Geschäftsführers unvollständig, da der Vorname des Geschäftsführers nur abgekürzt ausgewiesen war.

Die Entscheidung des Gerichts

Das Gericht vertrat die Auffassung, dass dies lediglich ein Bagatellverstoß ist. Mit seiner Begründung orientiert sich das Gericht am Zweck der Vorschrift. So muss es dem Verbraucher und anderen irgendwie Betroffenen möglich sein, eigene Rechte gegen die juristische Person geltend zu machen, insbesondere diese im Streitfall zu verklagen. Allerdings – so das Gericht – werde dieser Zweck im vorliegenden Fall nicht beeinträchtigt, denn ein potentieller Vertragspartner bleibe gerade nicht im Unklaren darüber, mit wem er es zu tun habe – die Firma der juristischen Person sei ja korrekt angegeben. Ein potentieller Kläger sei folglich nicht daran gehindert, die juristische Person unter Angabe der korrekt angegebenen Firma „vertreten durch den Geschäftsführer X. Nachname“ zu verklagen. Diese würde den Vorgaben des § 253 II Nr. 1 ZPO genügen.
Somit sei im Fall einer juristischen Person – im Gegensatz zu Personengesellschaften und Personengruppen bzw. Einzelunternehmern – die bloß abgekürzte Angabe des Vornamens ein nur unerheblicher Wettbewerbsverstoß und führe somit nicht zu wettbewerbsrechtlichen Ansprüchen.

Fazit

Die wettbewerbsrechtlichen Ansprüche sind zum Teil ein scharfes Schwert, das dem Anspruchsberechtigten viele Möglichkeiten an die Hand gibt, sich gegen etwaige Wettbewerbsverstöße von Konkurrenten zu wehren. Allerdings soll nicht jede Bagatelle gleich eine Lawine an Rechtsstreitigkeiten und damit verbundenen Kosten verursachen.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.

Bildquelle:
Karin Jähne / PIXELIO

Link kopieren

Als PDF exportieren

Drucken

|

Per E-Mail verschicken

Zum Facebook-Account der Kanzlei

Zum Instagram-Account der Kanzlei

0 Kommentare

weitere News

OLG Koblenz: Unternehmensblog ist kein journalistisch-redaktionelles Angebot nach § 56 RStV / §20 MStV
(25.11.2021, 12:05 Uhr)
OLG Koblenz: Unternehmensblog ist kein journalistisch-redaktionelles Angebot nach § 56 RStV / §20 MStV
Namenszusätze wie "Inhaber" oder "Firma" im Impressum können wettbewerbswidrig sein
(27.01.2020, 12:34 Uhr)
Namenszusätze wie "Inhaber" oder "Firma" im Impressum können wettbewerbswidrig sein
Musterimpressum für Tierärzte
(20.06.2018, 12:45 Uhr)
Musterimpressum für Tierärzte
LG Frankfurt am Main: Kostenpflichtige Mehrwertdienstenummer im Impressum ist wettbewerbswidrig
(27.11.2013, 07:28 Uhr)
LG Frankfurt am Main: Kostenpflichtige Mehrwertdienstenummer im Impressum ist wettbewerbswidrig
OLG Düsseldorf: Portalbetreiber müssen die Einhaltung der Impressumspflicht durch die jeweiligen Nutzer sicherstellen
(13.07.2013, 19:20 Uhr)
OLG Düsseldorf: Portalbetreiber müssen die Einhaltung der Impressumspflicht durch die jeweiligen Nutzer sicherstellen
KG Berlin zur Impressumspflicht: Fehlende Nennung der Vertretungsberechtigten ist kein Wettbewerbsverstoß
(22.02.2013, 16:57 Uhr)
KG Berlin zur Impressumspflicht: Fehlende Nennung der Vertretungsberechtigten ist kein Wettbewerbsverstoß
Kommentar
verfassen
Ihre Meinung zu unserem Beitrag.
* mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
speichern

Vielen Dank für Ihren Kommentar

Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung
so schnell wie möglich freigeben.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!

Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!
© 2004-2023 · IT-Recht Kanzlei