Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
BILD Marktplatz
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage ohne Verkauf
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Impressum für Webseiten
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Marktplätze
Kaufland DE,CZ,SK
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Leroy Merlin
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OnlyFans
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
DE Shop - Online-Kurse (live oder on demand) DE
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shop Apotheke
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
Voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB

Name it! Fehlende Herstellerangaben bei Elektrohaushaltsgeräten Wettbewerbsverstoß

14.01.2019, 08:51 Uhr | Lesezeit: 5 min
Name it! Fehlende Herstellerangaben bei Elektrohaushaltsgeräten Wettbewerbsverstoß

Hier ging es um eine (Prospekt-)Werbung für Elektrohaushaltsgeräte – der Werbende hatte es dabei versäumt den Hersteller der beworbenen Produkte anzugeben. Ein grober Fehler, wie nun das LG Dortmund feststellte. Die Herstellerbezeichnung stellt ein wesentliches Merkmal von Elektrohaushaltsgeräten dar – das gilt nicht nur für Markenprodukte, sondern auch für No-Name-Produkte. Fehlen diese Angaben, kann dies einen Wettbewerbsverstoß darstellen.

Elektrohaushaltsgeräte: Werbung ohne Herstellerbezeichnung

Es ging hier um einen Werbeprospekt, der Fall ist aber grds. auch auf Onlinewerbung übertragbar. Geworben wurde in einer Anzeige für Elektrohaushaltsgeräte, ohne dabei die jeweiligen Hersteller der Geräte anzugeben – allein Typenbezeichnung, Produkteigenschaften sowie die Energieeffizienzklasse wurden angegeben. Es handelte sich dabei um ein No-Name Produkt und nicht um ein bekanntes Markenprodukt. Einem Wettbewerbsverein ist diese Werbung aufgestoßen und er forderte zur Unterlassung auf – und so landetes es beim LG Dortmund.

Allgemeine Spruchpraxis: Herstellerbezeichnung erforderlich

Das LG Dortmund (Urteil vom 24.10.2018, Az. 10 O 15/18) hat den Unterlassungsanspruch und damit die Wettbewerbswidrigkeit einer solchen Werbung bejaht. Nach Meinung des Gerichts stellt die Herstellerbezeichnung ein wesentliches Merkmal iSd. § 5a Abs.3 Nr. 1 UWG dar. Dabei wird in der Entscheidung auch auf die gängige und wohl herrschende Rechtsprechung (auch wir haben hier und hier über die einschlägigen Urteile in der Vergangenheit zum Thema berichtet) hierzu eingegangen:

"Nach der – soweit ersichtlich – einhelligen Rechtsprechung sind selbst bei der Bewerbung einer Einbauküche bzw. eines Küchenblocks mit integrierten Elektrogeräten die Hersteller-und Typenbezeichnungen dieser anzugeben (BGH NJW-RR 2017, 1190; OLG Hamm, Urteil vom 13.06.2017, Az: I-4 U 174/16; OLG Celle, Urteil vom 16.07.2015; Az: 13 U 71/15 mit zustimmender Anmerkung Schollmeyer in WRP 2015, 1399; OLG Bamberg, Beschluss vom 11.03.2016, Az: 3 U 8/16; OLG Jena, Urteil vom 13.04.2016, Az: 2 U 33/16; LG Dortmund, Urteil vom 27.04.2016, Az: 10 O 124/15)."

Die genannten Gerichtsentscheidungen beziehen sich zwar auf eine andere Fallkonstellation (Werbung von Komplettküchen mit integrierten Elektrohaushaltsgeräten ohne Hersteller und Typenbezeichnung) – daraus zieht das LG Dortmund vorliegend aber den Schluss, dass dies erst Recht für die vorliegende Konstellation gelten müsse, wo nur Einzelwaren nicht gekennzeichnet wurden:

"Nach der Rechtsprechung des BGH (a.a.O.) muss im Rahmen der Bewerbung einer Einbauküche über die Nennung von Hersteller- und Typenbezeichnung die Identität der integrierten Elektrogeräte erkennbar sein, um zumindest einen Anhaltspunkt zur Einschätzung des jeweiligen Preis-/Leistungsverhältnis zu geben. Nichts anderes kann für die Bewerbung der Elektrogeräte selbst gelten."

Zitiert wird hier ua. eben auch eine Entscheidung des BGH (Urteil vom 02.03.2017, Az. I ZR 41/16 - eine weitere BGH-Entscheidung zum Thema findet sich übrigens auch hier). Da Eine solche höchstrichterliche Entscheidung ist immer wegweisend, zumal hier der BGH ausdrücklich aufführt, dass eine Vorlage zum EuGH nicht veranlasst ist und damit für diese Konstellationen das Ende der gerichtlichen Fahnenstange erreicht ist.

Exkurs: Abgrenzung Angebot vs. bloße Aufmerksamkeitswerbung:

Wann ist es Aufmerksamkeitswerbung und wann schon ein Angebot iSd. UWG? Zunächst stellte der BGH klar, dass es sich hier in der Prospektwerbung um ein Angebot iSd. einschlägigen Vorschrift des UWG handelte. Nur wenn es sich um ein Angebot handelt sind die Anforderungen des § 5a Abs. 3 UWG einzuhalten: Dafür ist eine Werbung erforderlich, durch die der Verbraucher so viel über das Produkt und dessen Preis erfährt, dass er sich für den Kauf entscheiden kann, ohne dass er durch die Art der kommerziellen Kommunikation schon die tatsächliche Möglichkeit zum Kauf erlangt oder die Auswahl anderer Ausführungen des Produkts aufgegeben haben muss. Also: Eine solche Werbung ist regelmäßig schon ein Angebot im Sinne dieser Vorschrift – gleiches dürfte natürlich für Onlinewerbung gelten, für Onlineangebote ohnehin. Siehe hierzu auch diesen Beitrag.

Banner Unlimited Paket

Herstellerbezeichnung = wesentliches Merkmal

Die Herstellerbezeichnung der Elektrogeräte stellt ein wesentliches Merkmal dar, so das Gericht.

Auch nach den Feststellungen des BGH gehören die Hersteller oder Marken der im Angebot der Komplettküche gezeigten Elektrogeräte und die Typenbezeichnung zu den wesentlichen Merkmalen im Sinne von § 5a Abs. 3 Nr. 1 UWG:

"Denn erst sie gestatten dem Verbraucher die zweifelsfreie Identifizierung der Elektrogeräte. Sie eröffnen ihm damit die Möglichkeit, Informationen über Ausführung und technische Daten wie auch den durchschnittlichen Preis der Geräte zu erlangen. Sie erlauben ihm darüber hinaus, sich ein Urteil über die Qualität und den Wert derselben zu bilden (vgl. BGH GRUR 2014, 584, 585 –Typenbezeichnung)."

Keine Ausnahme bei No-Name-Produkten

Die Frage, von welchem Hersteller mit welchem Ruf Küchengeräte stammen, ist für den Verbraucher wesentlich. Der Verbraucher wird erfahrungsgemäß Markengeräten den Vorzug vor No-Name- Produkte geben und letztere nur mit einem erheblichen Preisabschlag akzeptieren, so die Richter. Dass vorliegend ein No-Name-Produkt angeboten wurde ändert also an der Einschätzung nichts – auch hier gilt: Herstellerangaben erforderlich.

Das Vorenthalten der Herstellerbezeichnung ist hier geeignet, den Verbraucher zu einer geschäftlichen Entscheidung im Sinne des § 2 Nr. 9 UWG zu veranlassen, die er anderenfalls nicht getroffen hätte:

"Im Regelfall kann nämlich davon ausgegangen werden, dass der durchschnittliche Verbraucher voraussichtlich eine andere Entscheidung getroffen hätte, wenn er die Information gehabt hätte (OLG Hamm, a. a. O.; Köhler/Bornkamm, UWG, 35. Aufl., § 5a, Rn. 3.43f.). Hier gilt nichts anderes. Die unzureichenden Angaben sind dazu geeignet, den Verbraucher zu veranlassen, einen der Märkte der Beklagten aufzusuchen, um sich die fehlenden Informationen zu verschaffen."

Pflicht Herstellerbezeichnung: Gilt das nun für alle Produkte?

Die genannten Urteilen spielen zwar alle im Bereich Elektrohaushaltsgeräte, mit oder ohne Einbauküchenangebot – es ist aber nach der einschlägigen Vorschrift des § 5a UWG nichts ersichtlich, was gegen die Anwendung auf andere Warengruppen sprechen würde. Allenfalls können die Bereich ausgenommen werden, bei denen Preis/Leistung für den Verbraucher eine untergeordneten Rolle spielt – etwa bei niedrigpreisiger Alltagsware ( zB. Büroklammern etc.). Der sicherste Weg wird aber immer sein, die Hersteller- und Typenbezeichnung aufzuführen.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.


Link kopieren

Als PDF exportieren

Drucken

|

Per E-Mail verschicken

Zum Facebook-Account der Kanzlei

Zum Instagram-Account der Kanzlei

0 Kommentare

weitere News

Achtung beim Verkauf von Elektrogeräten, Batterien und Verpackungen in Spanien
(24.01.2023, 11:35 Uhr)
Achtung beim Verkauf von Elektrogeräten, Batterien und Verpackungen in Spanien
„Achtung Elektromüll!“ - Wettbewerbswidrigkeit bei fehlender Müll-Kennzeichnung an Elektrogeräten
(22.10.2021, 12:38 Uhr)
„Achtung Elektromüll!“ - Wettbewerbswidrigkeit bei fehlender Müll-Kennzeichnung an Elektrogeräten
Versand von Elektro(nik)geräten ins EU-Ausland – Umweltbundesamt wird vermehrt mit Bußgeldverfahren aktiv
(16.07.2021, 13:49 Uhr)
Versand von Elektro(nik)geräten ins EU-Ausland – Umweltbundesamt wird vermehrt mit Bußgeldverfahren aktiv
EU-Kommission beschließt: Elektronische Geräte sollen energieeffizienter, langlebiger und leichter zu reparieren werden
(04.10.2019, 17:23 Uhr)
EU-Kommission beschließt: Elektronische Geräte sollen energieeffizienter, langlebiger und leichter zu reparieren werden
EU-Kommission will ab 2021 neue Energieeffizienzkennzeichnungen für Elektrogeräte einführen
(18.03.2019, 15:27 Uhr)
EU-Kommission will ab 2021 neue Energieeffizienzkennzeichnungen für Elektrogeräte einführen
Weiterhin wesentlich: Typenbezeichnung und Hersteller von in Komplettküchen eingebauten Elektrogeräten sind in Werbung anzugeben
(20.01.2017, 16:58 Uhr)
Weiterhin wesentlich: Typenbezeichnung und Hersteller von in Komplettküchen eingebauten Elektrogeräten sind in Werbung anzugeben
Kommentar
verfassen
Ihre Meinung zu unserem Beitrag.
* mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
speichern

Vielen Dank für Ihren Kommentar

Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung
so schnell wie möglich freigeben.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!

Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!
© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei