Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


Herr

Beitrag von Rainer Smieskol
25.07.2020, 11:32 Uhr

Erst wirecard und nun auch PayPal und was Frau von der Leidenden damit zu tun hat.

Ist Ihnen bekannt wie PayPal die zu unrecht eigehaltenen Kundengelder (dürfte sich weltweit ggf. um Milliarden handeln) als „Reserven“ bilanziert ? Wenn diese nur als Reserven gebucht sind, ergibt sich ein zu unrecht positives Bilanzbild. Wenn dem gegenüber diese Beträge auch als Verbindlichkeiten ausgewiesen werden, führt das zu einer Neutralisierung, obwohl diese Verbindlichkeiten ja weiter bestehen. Auch hier ergibt sich dann ein falsches Bild.

Zur Zeit läuft in anderer Sache u.a. eine Klage gegen PayPal, bei deren ungünstigem Ausgang und damit ist zu rechnen,, Milliardenforderungen auf PayPal zukommen. Diese Forderungen und die oben benannten “Reserven“ werden uns wieder  viel  Spaß bereiten und die Frage wird gestellt, wie konnte das nur geschehen, wer ist verantwortlich, wer hat wann was gewußt ?

Das BaFin fühlt sich nicht verantwortlich, zuständig. Die Schweizer Aufsichtsbehörde macht überhaupt nichts. Gibt es überhaupt eine europäische Aufsichtsbehörde, wenn ja, wo ?  Die Verbraucherzentrale hat hier auch nichts zu vermerken gehabt.

Die nationalen Finanz-Aufsichtsbehörden agieren zum Schutz der „systemrelevanten Multis“ und schützen somit gleichzeitig die verantwortlichen Politiker und nicht die Verbraucher. 

Noch eine Anmerkung. Die Presse spricht beim wirecard Vorgang  vom größten  Finanz-Nachkriegsskandal (zu erwartender Schaden ca. 1,9 Milliarden € und auch höher). 

Die Europawahl hat nur ca. 1,5 Milliarden € gekostet. Die Menschen wurden in allen Medien belabert, Verantwortung zu übernehmen, mündig zu sein und zur Wahl zu gehen. Das Ergebnis, alle Wahlzettel hatten keine Gültigkeit  und  Frau von den Leidenden wurde zur EU- Präsidentin bestimmt. Das ist Demokratie, es waren ja auch nur 1,5 Milliarden €, also bitte keine Aufregung.

Der Geschäftsführer von PayPal  soll in Moskau mit dem abgängigen wirecard Vorstand gesehen worden sein, ob das wohl stimmt?

mfG Rainer Smieskol

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 1070 Kommentare vollständig anzeigen

  • PayPal Nein-Danke! von Reimund Lüder, 30.07.2020, 21:00 Uhr

    guten abend reiner smieskohl. ich möchte einen weiteren kommentar zu ihren hinzufügen. ich kann ihren unmut gut nachfollziehen. die deutsche mentalität ist da etwas anders. alle schimpfen wie die rohrspatzen und wollen alles machen. aber im endeffekt sieht die welt doch anders aus. ein beispiel... » Weiterlesen

  • Herr von Rainer Smieskol, 30.07.2020, 07:47 Uhr

    Eine Sammelklage, Massenklage[1] oder Gruppenklage[2] ist eine zivilrechtliche Klage, die im Falle ihres Erfolgs nicht nur dem Kläger Ansprüche verschafft, sondern jeder Person, die in gleicher Weise wie diese vom betreffenden Sachverhalt betroffen ist – unabhängig davon, ob sie selbst geklagt hat.... » Weiterlesen

  • pay pal -nein danke. von Reimund Lüder, 29.07.2020, 13:07 Uhr

    guten tag monika roth und reiner smieskol, ich habe ihre beiden beiträge gelesen und wie ich schon einen kommentar zu einem kommentar von reiner smieskol geschrieben habe.... kann ich ihnen nur meine meinung sagen. sie haben komplett beide recht. aber sie werden gegen windmühlen laufen. wie bei... » Weiterlesen

  • Paypal-Betrug von Monika Roth, 28.07.2020, 22:05 Uhr

    Wir sollten uns alle zusammentun und eine Sammelklage gegen diesen Verein veranlassen. Am besten über die Fernsehmedien mit Hilfe von stern TV oder ähnlichem. So einem Verein gehört das Handwerk eigentlich gelegt. Das ist ja geradezu widerwärtig, wie paypal hier die Menschen verarscht.

  • Herr von Rainer Smieskol, 28.07.2020, 21:34 Uhr

    Hallo Jody, Corona bedingt ist das nicht. Diese Situation besteht seit Jahren! Da steckt System dahinter. mfg Rainer Smieskol

  • PAYPAL SUPPORT IN SCHWIERIGKEITEN von Jodie, 27.07.2020, 11:47 Uhr

    Nach einer nichterhaltenen ebay-Bestellung versuche ich seit mehreren Wochen einen Antrag auf Käuferschutz zu stellen. Erfolglos. Wenn man bei ebay ohne paypal Konto eine Kreditkartenzahlung durchführt dann hat man aktuell keine Chance zu paypal durch zu dringen. Die Support-Hotlines sind alle... » Weiterlesen

  • Pay Pal Nein - Danke ! von Reimund Lüder, 26.07.2020, 11:36 Uhr

    guten tag reiner smieskol, ich habe ihren beitrag gelesen. absolut spitze , wie sie den kommentar verfaßt haben. nun möchte ich ihnen meine meinung darstellen. alle , aber auch alle verantwortlichen haben ihr schäfchen im trokenen und können aus geldgier den hals nicht voll kriegen. die können... » Weiterlesen

  • Anerkannte Rücksendung ohne vollständige Adresse nicht möglich,Antrag auf akäuferschutz abgelehnt von Ladislav Jakubek, 25.07.2020, 16:29 Uhr

    Ich habe 2 Hoodies Für über 115€ aus Asien per Paypal gekauft, Ware war mangelhaft,Billig,zu Groß  und nicht sauber vernäht , Käuferschutz beantragt! Sollte die Ware zurücksenden, Adresse war laut DHL Unvollständig, Bat Paypal um Hilfe! Zwei Wochen später wurde mein Antrag auf Käuferschutz per... » Weiterlesen

  • Gerichtliche Urteile gegen PayPal von Thomdo, 11.07.2020, 12:32 Uhr

    Hallo, es ist unzutreffend, wie in dem Artikel oben behauptet wird, PayPal sei in Deutschland juristisch nicht zu greifen. Hier das gegenteil: Urteil des LG Dortmund gegen PayPal https://www.proticket.biz/download/newsletter/2016-05-23-paypal/Urteil.pdf Un hier weitere Veröffentlichungen dazu.... » Weiterlesen

  • Beitrag von Petro von Mini, 10.07.2020, 13:34 Uhr

    ich kann das bestätigen was Sie schreiben, gleiche Erfahrung. Allerdings habe ich zusätzlich zum Käuferschutz eine Anzeige bei der Polizei wegen Internetbetruges gegen den Anbieter, was auch im "Nichts" in China endete, gestellt. Diese Anzeigennummer und das der Vorgang durch die Polizei ... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5