Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


Pay Pal Nein Danke.

Beitrag von Reimund Lüder
22.05.2020, 09:18 Uhr

guten tag Christa Reimer. ich habe ihren kurzen beitrag gelesen. ich weis nicht ,was da genau vorgefallen ist...... aber bestimmt nichts gutes. der fairnishalber muß ich aber an alle pay pal nutzer appellieren : wer in der heutigen zeit pay pal noch sein vertrauen schenkt, muß sich nicht wundern , das der , oder die jenige person früher ,oder später auf die nase fällt. so lange es noch pay pal nutzer gibt, wird es auch weiterhin negative kommentare über die machenschaften von pay pal geben. in der zeit von der iban-bezahlmetode und der direktüberweisung ist pay pal wirklich überflüssig geworden. und so lange es noch pay pal nutzer gibt, wird pay pal mit allen mitteln versuchen , an das geld der pay pal nutzer zu kommen. ich kann nur appellieren : trennt euch von diesem verein. lest die kommentare genau durch. dann wisst ihr, wem ihr euer geld anvertraut. es ist euer geld und nicht das geld von pay pal. pay pal will sich nur an euer geld bereichern, wie ein gericht mit der vzbv vor einiger zeit erkannt hat. ( google -rechtstreit gegen pay pal erfolgreich abgeschlossen- auch bei google zu finden. wie lange darf pay pal das geld einbehalten - 21 tage ). mfg. Reimund Lüder.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 1030 Kommentare vollständig anzeigen

  • kramexx1234@gmail.com abzocke im grossen stil von Arndt Kramer, 02.06.2020, 12:50 Uhr

    Angeblich über 184 Euro Schulden bei Paypal, ihre e-mail landete bei mir im Spamordner, dann kam sofort die Inkasso Mail vom ksp Rechtsanwalt über 256 Euro. Ich weiss bis heute nicht wofür die 184 Euro waren. Hab natürlich die 256 Euro bezahlt. Ich wusste in der Eile nicht wo ich mich hinwenden... » Weiterlesen

  • Namensnennung/ Anbieter/ Betreiber von R. Meyer, 02.06.2020, 11:50 Uhr

    Da für die Inkassoforderung von Hr. Stutzke von PayPal kam und nicht durch den Shopbetreiber bewegt sich der Käufer auf sehr dünnen Eis. Er verwendet dessen Geschäftsnamen und schädigt ihm somit - Geschäftsschädigend oder auch im Leumund "Rufmord" genannt. Anwälte die Firmen, auch Onlineshops oder... » Weiterlesen

  • Widerruf des Vertrags von Markus, 31.05.2020, 23:49 Uhr

    Ich würde den Vertrag aufgrund nicht Lieferbarkeit widerrufen und wenn lieferbar dann erst bestellen. Verweist der onlineshop "auf Anfrage" würde ich vor Kauf klären was es damit auf sich hat. Ersatzteile beschaffen, was meist mit Fernost abgewickelt wird, dauert oftmals länger, den die liefern... » Weiterlesen

  • Pay Pal Nein Danke. von Reimund Lüder, 31.05.2020, 18:44 Uhr

    guten tag matthias stutzke. ich habe ihren beitrag .die idee ,die verbrauchercentrale einzuschalten ist schon einmal ein guter anfang. suchen sie sich auch einen anwalt, der auch gegen den onlinebetreiber, gegen pay pal und gegen inkasso vorgehen kann. ich bin der meinung , das sie zu unrecht... » Weiterlesen

  • Inkassoforderung nach Interneteinkauf von Matthias Stutzke, 31.05.2020, 10:57 Uhr

    Ich bestellte vor ca 3 Monaten ein Potentiomenter beim Funkshop On-Radio-Shop . Da dieses noch nicht lieferbar war , kaufte ich es als gültigen Vertragsabschluß auf Paypal Rechnung um zu bezahlen wenn dieses ausgeliefert wird , bzw wenn die Lieferung erfolgt währe .. auf mehrere Anfragen... » Weiterlesen

  • Pay Pal Nein danke. von Reimund Lüder, 29.05.2020, 16:44 Uhr

    guten tag manuel. ich habe ihren sehr langen beitrag gelesen und bin sogar geschockt, was pay pal sich wieder erlaubt und kann ihren unmut gut nachvollziehen. das pay pal den 4-5 stelligen betrag sehr lange zurück behalten will , ist schon normal. schließlich arbeiten die mit ihrem geld und wollen... » Weiterlesen

  • MSc. von Paul, 28.05.2020, 17:12 Uhr

    Ich habe über PayPal ca. 60.000 Euro über die letzten Jahre abgewickelt. Davon ca. 40.000 Euro ausgehend und ca. 20.000 eingehend. Es gab keinerlei Probleme.

  • seit 4 Wochen eingeschränkt und kein Ende in Sicht von Manuel, 27.05.2020, 18:41 Uhr

    Hallo, also ich muss mal meinen Frust freien Lauf lassen! Da es eine Unverschämtheit ist was sich Paypal mit den Kunden erlaubt! Ende April hatte ich hohe Verkaufsaktivitäten aufgrund von Covid , klar war das es nicht lange dauert bis das überprüft wird und siehe da am 28.04.2020 wurde mein Konto... » Weiterlesen

  • Pay Pal Nein Danke. von Reimund Lüder, 27.05.2020, 11:32 Uhr

    An alle , die noch pay pal in deutschland nutzen. heute möchte ich euch einmal etwas berichten, was mir schon sehr lange aufgefallen ist. durch mein hobby und auch meine private verkäufe habe ich diverse käufer kennengelernt. es handelt sich dabei ua. doktore , professore , richter staatsanwälte... » Weiterlesen

  • Pay Pal Nein Danke. von Reimund Lüder, 27.05.2020, 11:03 Uhr

    guten tag Tommy D. ich habe auch ihren beitrag gelesen. es ist nun einmal tatsache , das pay pal ihr geld 21 tage einbehalten darf. seien sie froh, das es nur 21 tage sind .es gab zeiten, da wurde das geld bis zu 90 tage einbehalten. ihre einstellung, pay pal nicht mehr zu nutzen ,kann ich gut... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5