Leserkommentar zum Artikel

Paypal - lieber nicht!

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

» Artikel lesen


Steckt sich PayPal vorsätzlich die Cent-Beträge in die eigene Tasche?

Beitrag von Theodor Mangold
25.11.2019, 13:12 Uhr

Der Ausgangs-Fall war lächerlich: Ich suchte nach einer günstigen Druckerpatrone und bekam Schrott geliefert. Allerdings von diesem Lieferanten nicht zum ersten Mal und deshalb werde ich dort nun auch nie wieder etwas bestellen. Dann begann das Theater mit PayPal. Natürlich hatte ich den Lieferanten zuvor sofort darum gebeten, mir Ersatz zu liefern. Jedoch meldete sich dieser nicht ein einziges Mal auf diverse Schreiben von mir. - Also watete ich dann "durch den Sumpf der Erkenntnis-Sammlung bei PayPal", um mich dort zurecht zu finden. Ich musste dort schließlich den Kaufpreis in eine Maske eingeben. 12,99 Euro nahm die Software selbst nach diversen Versuchen nicht an und unterlegte dieses Feld immerzu rot, so dass ich es mit 13,00 Euro versuchte, was ebenfalls nicht klappte. Tatsächlich, nach diversen weiteren Versuchen, konnte ich in der Maske von PayPal endlich einmal 12,00 Euro eingeben, ohne, dass mir ERROR aufgezeigt wurde. Im Text darunter standen die genauen Angaben zur Rechnung und der genaue Betrag. Also erhoffte ich erst einmal, dass man bei dem Lieferanten und bei PayPal erkennen würde, dass ich den richtigen Betrag an PayPal gezahlt hatte und diesen auch erstattet bekommen würde. Das war ein völliger Trugschluss. Denn ab da beschuldigte mich PayPal, dass ja schließlich ich den Betrag in Höhe von 12,00 Euro eingegeben hätte und somit selbst für die Differenz zuständig sein würde. Diverse E-Mails und unzählige Benachrichtigungen von PayPal später, erhielt ich dann die Mitteilung von PayPal, dass man erkannt hätte, dass der Betrag höher war, den ich an PayPal gezahlt hatte, aber man würde sich diesen Betrag nun endgültig in die eigene Tasche stecken. Aus und vorbei. Keine einzige Mitteilung zur defekten Software - also ist vielleicht sogar davon auszugehen, dass hier nach einem System verfahren wird??? Muss man nun also schon sogar fast annehmen, dass dieses bei PayPal ein System haben könnte. Getreu nach der Divise: Kleinvieh macht auch Mist??? Bei den diversen "Dummköpfen", zu denen ich mich bis zu diesem Vorgang auch zählte, die über PayPal gezahlt hatten, kommen so sicherlich ganz schöne Summen für PayPal zusammen. Denn wer schreibt schon wegen Cent-Beträge nach der ersten E-Mail noch weiter, wenn diese nicht zum Erfolg geführt hat. Fazit: Nie wieder PayPal !!! PS Hier der Beweis: Hallo Theodor Mangold!

Wir haben die am 6. November 2019 geöffneten Anträge auf Käuferschutz erhalten.

Wir haben die Transaktion(en) überprüft und müssen Ihre/-n Antrag/Anträge auf Käuferschutz ablehnen. Diese Entscheidung wurde getroffen, da diese Transaktion genehmigt war.

Es tut uns leid, dass es Probleme mit diesen Transaktionen gab.

Weitere Informationen zum PayPal-Käuferschutz

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie wir Ihre Einkäufe schützen und Käuferschutzanträge untersuchen, klicken Sie unten auf der PayPal-Website auf Sicherheit.

Transaktionsdetails:

Bearbeitungsnummer: PP-D-45223140

Transaktionsbetrag: 12,99 EUR

Strittiger Betrag: 0,99 EUR

Transaktionscode: 5HN54141XG0980459

Transaktionsdatum: 10. Oktober 2019

Viele Grüße PayPal

Hilfe & Kontakt | Konfliktlösungen | Sicherheit

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Um mit einem Mitarbeiter unseres Kundenservice zu sprechen, klicken Sie auf Hilfe & Kontakt.

Copyright © 1999–2019 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., Société en Commandite par Actions. Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, RCS Luxembourg B 118 349

PayPal PPC000032:1.2:abd8c796f11ea

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 983 Kommentare vollständig anzeigen

  • Paypal nein Danke von I.J., 13.07.2020, 11:12 Uhr

    Paypal nur wenn es gar nicht mehr anders geht und dann noch 10x darüber nachdenken. Fordern das ich Chinaschrott (Wert 579€) für 95€ so sind Versandkosten nach China zurücksende. Habe dsann anteilmäßig 25€ Versandkosten erstattet bekommen, sitze aber nun auf dem Rest. Paypal schiebt die Lösung... » Weiterlesen

  • Dr. phil. von Kevin de Silva, 11.07.2020, 20:57 Uhr

    Man mag über den Bezahldienst sehr viel Kritik führen, die in vielerlei Hinsicht auch gut begründet ist, aber wie es im Leben nun mal so ist, jede Medaille hat ihre zwei Seiten.- Ich bin viele Jahre Kunde, musste mich oftmals auch über so manch merkwürdiges Gebaren seitens PayPal ärgern, aber im... » Weiterlesen

  • Pay Pal - Nein Danke. von Reimund Lüder, 11.07.2020, 02:14 Uhr

    guten tag : ein kunde. ich habe ihren beitrag gelesen. ihre art und weise auf meine kommentare ihren senf dazuzugeben, erinnert stark an das verhalten, das pay pal den kunden anbietet. was halten sie eigendlich davon, das sie mal einen kommentar über pay pal schreiben. er kann sogar im gegensatz zu... » Weiterlesen

  • Nur zu von Ein Kunde, 09.07.2020, 17:46 Uhr

    Guten Tag Herr Alex Step, nehmen Sie den Rat von Herrn Lüder an und nehmen Sie sich einen billigen Anwalt in Luxemburg. Die wenigen Kosten übernimmt der Herr Lüder. Sollten Sie Hilfe für die Presse z. B. Bild brauchen, fragen Sie Lüder. Auch hat der Lüder recht, wenn er schreibt, dass man die... » Weiterlesen

  • Paypal - lieber nicht! von Reimund lüder, 05.07.2020, 18:07 Uhr

    guten tag alex step. ich habe ihren beitrag gelesen und so wie sie schreiben, hat pay pal ihr geld unterschlagen. an ihrer stelle würde ich die polizei einschalten und ein anwalt hinzufügen. der wiederum soll eine einsweilige verfügenung gegen pay pal einreichen. die strafanzeige wegen... » Weiterlesen

  • paypals betrügerische Masche von Gert-Dietmar Hajda, 02.07.2020, 23:03 Uhr

    Nach mehreren Jahren des Ärgers mit payal hab ich es wieder versucht da ein Amerikaner eine seltenes Teil für seinen Oldtimer kaufte und die Amis können eigentlich nur mit paypal bezahlen bich ich darauf eingegangen. Fazit der Kunde hat bezahlt aber paypal hat das Geld einbehalten und würde es nur... » Weiterlesen

  • PayPal kassiert dreifach Mahngebühren mit angeblichen Geldeinzug von Schwarzer, 01.07.2020, 03:40 Uhr

    Unglaublich pabetrügt mich nun schon seid sehr langen immer wieder kann einmal etwas nicht abgebucht werden geben Sie an es ein zweites mal abgebucht zu haben was sie nicht haben weil ich auch bei meiner Bank dafür zahle für jeden versuch und dazu buche ich dann Geld rauf um Konto zu löschen am... » Weiterlesen

  • PayPal Konto gesperrt.... PayPal sind nicht zu erreichen....!!!!! von Alex Step, 30.06.2020, 13:52 Uhr

    Ich habe ein PayPal Konto..., plötzlich, nach längerer Zeit, hat PayPal mein Konto gesperrt, leider ohne jeglicher Mitteilung und Begründung - einfach das Anmelden ist nicht mehr möglich! Jetzt wurde auf mein Konto von eBay Geld zurückübertragen und man kommt nicht ran.... Schriftlich bekommt... » Weiterlesen

  • Kaufmann von W.Filatov, 29.06.2020, 18:49 Uhr

    Also ich bin froh das es ein paar Leute endlich verstehen das Paypal reine Geldmacherei ist. Abzocke alle mal bei den Gebühren Wenn sich Händler und Käufer sich vorher einigen wie was und wo dann spricht nix gegen eine normale Überweisung (beide Seiten Profitieren. Bin selbst Händler und es wird... » Weiterlesen

  • Freundin Geld gesendet Paypal behält Geld ein von Chris, 26.06.2020, 22:44 Uhr

    Habe am 26.6.2020 meiner Freundin über Familie und Freundin Geld gesendet, Paypal zieht das Geld von meinem Guthaben ab und friert es bei meiner Freundin ein wegen einem Sicherheitsrisiko wie es heißt 24 std Prüfung. Bin mal gespannt ob und wann es freigegeben wird ansonsten erstatte ich Anzeige... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5