von Verena Eckert

Paypal - lieber nicht!

News vom 18.03.2008, 16:43 Uhr | 756 Kommentare 

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

 

Wird ein Anwalt eingeschaltet, um der Sache auf den Grund zu gehen, schaltet Paypal dann ganz auf stur. Telefonisch gibt es für Anwälte keinerlei Auskunft, schriftlich dauert alles ewig. Und so lange ruht das Geld dann auf den Paypal-Konten, der ebay-Verkäufer wird mit immer neuen seltsamen Forderungen (z.B. Vorlage der Gasrechnung) verwirrt und sein Anwalt bekommt einfach keine Antwort.

Kein Wunder also, dass der Ruf nach einer Alternative zu Paypal immer lauter wird. Doch es gibt keine uns bekannte Alternative, die auch in dem Maße bei Verbrauchern akzeptiert ist, und speziell die Käufer aus dem EU-Ausland bestehen häufig auf Zahlung per Paypal. Der Verkäufer sitzt also in der Zwickmühle.

Unser Rat an Online-Händler: Vermeiden Sie als Verkäufer Zahlungen über Paypal, wo immer es möglich ist. Lassen Sie keine größeren Geldbeträge auf Ihrem Paypal-Konto. Wer regelmäßig das Geld auf das eigene Bankkonto transferiert, wird von einer plötzlichen und scheinbar grundlosen Sperrung weniger hart getroffen.

Übrigens: Genauso überraschend wie die Sperrung erfolgt irgendwann auch wieder die Freigabe des Kontos. Doch wie viel Zeit zwischen Sperrung und Wiedereröffnung vergehen wird – das wissen nur Hellseher und die Leute von Paypal. Für Händler wirkt sich dies oftmals existenzbedrohend aus!

Bildquelle:
madras / PIXELIO
Autor:
Verena Eckert
Rechtsanwältin

Besucherkommentare

Überweisung von 67Eur steht als getätigt da, aber kein Eingang auf Bankkonto

19.05.2018, 17:58 Uhr

Kommentar von Dave Br

Warte seit geraumer Zeit auf 1 Überweisung von nur 67Eur auf mein Girokonto. Zahlungen die später vorgenommen wurden (15Eur) waren 2Tage später da. Schreiben über die PayPalseite werden nicht...

Frau

19.05.2018, 01:19 Uhr

Kommentar von Franziska L.

PayPal? NIE WIEDER! Alles war zuerst okay und plötzlich wird mein PayPal-Konto eingeschränkt und mein Guthaben darauf seit Monaten festgehalten! Und das alles ohne ersichtlichen Grund! Ich bin...

Die Lösung ist i.d.R. relativ einfach:

16.05.2018, 05:57 Uhr

Kommentar von PayNoPal

Gewünschte Dokumente hochladen und innerhalb von 21 Tagen wird alles freigegeben, wenn denn alles bei der Anmeldung korrrekt angegeben wurde. Hat man sich allerdings, so wie ich evtl., aus den...

Frau

07.05.2018, 12:14 Uhr

Kommentar von lisa kochan

Ich habe über paypal vom Inkassodienst einen Zahlungsbescheis bekommen.Habe an PayPal geschrieben die sagten das ich über ein Gast konto was bestellt habe.Nur bekomm ich bis dato keine Auskunft was...

PP sperrt mehrere Zahlungen ohne nachweisbare Gründe -Willkür oder Mangel an verfügbarem Kapital ?

16.04.2018, 22:20 Uhr

Kommentar von TERWI

Bei Beschwerden immer nur Verweis auf AGB (?) / Nutzungsbestimmungen, welche selbst bei genauer Durchsicht wie die Antworten der Hotline/Mails, die vermeintlich "riskanten Transaktionen" (Geldwäsche,...

PaypalPenner

16.04.2018, 18:20 Uhr

Kommentar von Philipp Bartels

Jetzt muss ich auch mal meinen Paypal Frust loswerden. Mein Geschäftskonto wurde über die Nacht gesperrt, der Grund dafür war das ich mich zuvor mit einem VPN in mein Konto eingeloggt habe. Der...

© 2005-2018 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller