von Verena Eckert

Paypal - lieber nicht!

News vom 18.03.2008, 16:43 Uhr | 866 Kommentare 

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

 

Wird ein Anwalt eingeschaltet, um der Sache auf den Grund zu gehen, schaltet Paypal dann ganz auf stur. Telefonisch gibt es für Anwälte keinerlei Auskunft, schriftlich dauert alles ewig. Und so lange ruht das Geld dann auf den Paypal-Konten, der ebay-Verkäufer wird mit immer neuen seltsamen Forderungen (z.B. Vorlage der Gasrechnung) verwirrt und sein Anwalt bekommt einfach keine Antwort.

Kein Wunder also, dass der Ruf nach einer Alternative zu Paypal immer lauter wird. Doch es gibt keine uns bekannte Alternative, die auch in dem Maße bei Verbrauchern akzeptiert ist, und speziell die Käufer aus dem EU-Ausland bestehen häufig auf Zahlung per Paypal. Der Verkäufer sitzt also in der Zwickmühle.

Unser Rat an Online-Händler: Vermeiden Sie als Verkäufer Zahlungen über Paypal, wo immer es möglich ist. Lassen Sie keine größeren Geldbeträge auf Ihrem Paypal-Konto. Wer regelmäßig das Geld auf das eigene Bankkonto transferiert, wird von einer plötzlichen und scheinbar grundlosen Sperrung weniger hart getroffen.

Übrigens: Genauso überraschend wie die Sperrung erfolgt irgendwann auch wieder die Freigabe des Kontos. Doch wie viel Zeit zwischen Sperrung und Wiedereröffnung vergehen wird – das wissen nur Hellseher und die Leute von Paypal. Für Händler wirkt sich dies oftmals existenzbedrohend aus!

Tipp: Über diesen Beitrag können Sie gerne in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook diskutieren.

Bildquelle:
madras / PIXELIO
Autor:
Verena Eckert
Rechtsanwältin

Besucherkommentare

PayPal muss unbedingt angezeigt und verboten werden!

17.05.2019, 14:21 Uhr

Kommentar von L. Uvalde

PayPal verdient sein Geld durch Kunden zu betrügen unter der Motto "Sicherheitsgründen"! Die wählen sich einfach ein willkürlich Konto aus und frieren das Geld (mein Konto 473,85€) für 180 Tagen um...

PayPal muss unbedingt angezeigt und verboten werden!

17.05.2019, 14:17 Uhr

Kommentar von Bob Mat.

PayPal verdient sein Geld durch Kunden zu betrügen unter der Motto "Sicherheitsgründen"! Die wählen sich einfach ein willkürlich Konto aus und frieren das Geld für 180 Tagen um anschließend Zinsen...

pay pal

16.05.2019, 07:50 Uhr

Kommentar von Feuerwehr 110

Natürlich ist pay pal ein profitgieriges Unternehmen, nimmt man sich die Zeit u. liest ihre Geschäftsbedingungen, so wird der Kontogeber praktisch enteignet. Das schlimme dabei ist, dass diese...

Achtung - Paypal ist eine Betrueger Firma! Geld was drauf ist wird einfach eingefroren!

14.05.2019, 13:45 Uhr

Kommentar von E.P

Seit Monaten habe ich fast 500€ auf dem Paypal Konto. Jetzt kann ich mein Geld nicht mehr auf mein Konto ueberweisen, angeblich stimemn meine Dokumente nicht! Ich sendete Paypal Dokumente von der...

Update zur Kontoeinschränkgung - Emailadresse von PayPal-support f. Kundenbeschwerden

30.04.2019, 08:22 Uhr

Kommentar von Christian Lindner

hier ein kleines Update zur aktuellen Lage. Ich habe mich durch viele Berichte gelesen, und habe mich entschlossen, erst mal den schriftlichen Weg ohne Androhung mit Anwalt und Co. zu beschreiten. ...

PayPal + KSP

29.04.2019, 20:28 Uhr

Kommentar von Pablo

Hi there, This is to let you guys know about my experience with PayPal and negative balance. My story, similar to ones i read before: - I changed my bank account. Some recurrent payments have...

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller