Leserkommentare zum Artikel

Paypal - lieber nicht!

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

» Artikel lesen


Pay Pal Lieber nicht.

Beitrag von Reimund Lüder
11.09.2018, 15:34 Uhr

guten tag Herr Mayer. An ihrer stelle würde ich zur polizei gehen und zusätzlich einen anwalt einschalten. versuchen sie alle mahnungen auszudrucken, damit sie etwas in der hand haben. Hochachtungsvoll Reimund Lüder.

Auch ohne Kunde zu sein...

Beitrag von R.Mayer
11.09.2018, 12:23 Uhr

ich war noch nie Kunde bei paypal und bekomme dauend Mahnungen, dann noch mit falschem Namen. Was soll das?

Pay Pal -lieber nicht

Beitrag von Reimund Lüder
10.09.2018, 18:54 Uhr

guten abend : ich der Künde. ich bin der meinung , wer andere menschen als ZECKE bezeichnet, der sollte sich ersteinmal vor den spiegel stellen und sich selber die frage stellen : WARUM REAGIERE ICH ( ich der Künde ) auf andere menschen so beleidigend und agressiv. eventuell haben sie selber darauf eine antwort. ich persöhnlich meide zu solchen menschen jeglichen persönlichen kontakt. hochachtungsvoll Reimund Lüder.

Pay Pal lieber Nicht

Beitrag von Reimund Lüder
10.09.2018, 18:30 Uhr

Guten abend , ich der Künde. ich bin erstaunt , das sie über meine beiträge so ungehalten reagieren. ich habe doch kürzlich von ihnen , über meine wenigkeit inen beitrag gelesen , in dem sie mich bis in den himmel gelobt haben. ich habe mich damals nur über ihren sinneswandel gewundert . sie hatten zufor auf mich rumgeschimpft ,wie ein rohrspatz. und nun geht das geschimpfe wieder vor forne los. man könnte beinahe den eindruck erwäcken, das sie mitarbeiter bei pay pal sind und kritiken nicht akzeptieren möchten. was ist eigendlich ihr beweggrund, das sich über meine berichte sehr ungehalten reagieren, dann wieder zum himmel loben und dann wieder ihre meinung wechseln. entweder ich habe eine positive, oder negative meinung zu etwas. denken sie doch mal darüber nach. übrigens , finde ich ihre schreibweise grenzt doch schon an beleidigung . zu mindestens fasse ich das persöhnlich so auf. ich bin der ansicht, wenn ich etwas verbotenes schreiben würde , dann würde solch ein beitrag nicht veröffendlicht. ich bitte sie nur in aller höflichkeit , wechseln sie doch bitte ihre meinung über mich , nicht wie andere menschen ihre socken. im übrigen ,war mein vollständiger name immer in den berichte angegeben zb. bei der seite : pay pal -nein danke , oder pay pal ist überflüssig geworden. mein tip : einfach mal darüber nachdenken, genau lesen, und zum schluß eine meinung schreiben. so viele negative berichte über pay pal können einfach keine Fake - News sein. hochachtungsvoll Reimund lüder.

Boahhhhh.....uhhh.

Beitrag von Ich der Künde
10.09.2018, 17:59 Uhr

Och du sche...e,
jetzt heißt der Experte Lüder schon Peimund.

Aber, er liest wenigsten die Beiträge von den Betroffenen.
An die It Rechtkanzlei, schmeißt die Lüderzecke aus den Forum. Er versaut alles.

Oder gibt er die Trotteltipps in Euren Namen?

Pay Pal Lieber - Nicht

Beitrag von Peimund Lüder
10.09.2018, 11:13 Uhr

guten tag Frau Meier -Lietz. ich habe ihren beitrag gelesen und so wie die angelegenheit aussieht, giebt es nur eine möglichkeit : bezahlen sie die anwaltskosten. zum glück sin diese nicht zu hoch. bitte beachten sie folgendes : bezahlen sie den offenen betrag zb. peer überweisung. diese überweisung drucken sie für ihre unterlagen seperat aus. dann schicken sie eine kopie dierekt peer einschreiben ,mit rückantwort an diese kanzlei. sie bekommen die rote rückantwortkarte , mit der unterschrift von der kanzlei wieder zurück. somit haben sie zu 100% etwas in der hand ,das der offene betrag an die kanzlei ausgeglichen ist. sollten sie anschließend bezüglich dieser forderung eine weitere gleiche ,oder im zusammenhand stehende forderung bekommen, dann gehen sie zur polizei und erstatten gegen diese kanzlei strafanzeige zb. wegen versuchten betrug. sie können auch im falle eines falles einen eigenen anwalt hinzufügen und zb. gegen diese kanzlei zb. eine schmerzensgeldforderung stellen. und mein tip wäre noch, das sie sich von pay pal lösen und zukünftig nur noch peer iban bezahlen. das machen andere auch, diesich von pay pal gelöst haben. hochachtungsvoll Reimund Lüder.

Frau

Beitrag von Meyer-Lietz
08.09.2018, 08:19 Uhr

Guteen Morgen zusammen,
habe auch ein Problem mit Paypal und der Ksp.
Ich hatte! mein Paypalkonto im Minus. Leider war mein Bankkonto bei der Paypalabbuchung nicht gedeckt. Paypal hatte mich daraufhin angeschrieben (per Mail), dass sie es zu einem späteren Zeitpunkt wieder ersuchen. Welches nicht geschehen ist. Daher habe ich das Konto selbst ausgeglichen.
Jetzt bekam ich gestern, wieder eine Mail, diesmal von der KSP eine Nachricht, dass jetzt zwar mein Konto ausgeglichen ist, ich aber der Mamdatschaft immer noch 43,23€ schulde. Es wären die bis zur Zahlung entstandenen Verzugsschaden, d. h. die Kosten der Inanspruchnahme der KSP, kaufmännische Mahnkosten sowie gesetzliche Verzugszinsen.
Sie hätten mich auch schon per Mail aufgefordert den Betrag zu zahlen.
Auch diese Mail habe ich vorher nicht erhalten.
Was kann ich jetzt tun?

Pay Pal -lieber nicht

Beitrag von Reimund Lüder
29.08.2018, 13:03 Uhr

guten tag andreas. da haben sie nocheinmal glück im unglück gehabt , das sie ihr geld abbuchen konnten. auch wenn wenn sie paypal rausgeschmissen hat und sie viel über ebay handeln. kontrollieren sie aber trotzdem , das keine offenen transaktionen im raum stehen. es kann eventuell geschehen , das sie trotz geschlossenen pay pal konto irgendwie bei pay pal im minus stehen und dann eventuell ein inkassounternemen auf sie zukommt. daher ist ihrerseits eine kündigung mit pay pal nicht möglich , weil sie von pay pal rausgeschmissen wurden. aber es giebt auch altanativen zu pay pal , die vertrauenswürdiger sind. bitte teilen sie dringend ihrer hausbank mit , das alle zukünftigen aktivitäten seitens pay pal storniert werden. bei bedarf rufen sie nocheinmal bei pay pal an und teilen sie mit , das sie nichteinmal bei pay pal mehr einlogen konnen. das muß pay pal im system aktualiesieren. eventuell vermeiden sie dadurch fremdzugriff mit ihren einlogdaten. pay pal wird ihre persönlichen daten trotzdem 10 jahre aufbewaren. auch wenn diese situation ärgerlich für sie ist. aber im nachhinein ist es besser für sie , sich von pay pal zu lösen. hochachtungsvoll ,Reimund Lüder.

Herr

Beitrag von Andreas
29.08.2018, 10:53 Uhr

Hallo
Mein Konto wurde geschlossen fristlos mit der Begründung ich hätte gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen was totaler blödsinn ist. Ich bin eBay Händler und 80% der Zahlungen kommen per Paypal rein. Somit ist meine Existenz bedroht und ich kann wenn es nicht wieder freigegeben wird schließen. Geld durfte ich aber noch abbuchen. 

Pay Pal Nein - Danke

Beitrag von Reimund Lüder
25.08.2018, 22:04 Uhr

guten abend ,Sabine Seger. ich habe ihren beitrag gelesen. und habe mal bei google über KSP rechachiert. an ihrer stelle würde ich mit ihrer post sofort zur polizei gehen. Möglicherweise hat pay pal ihre daten an KSP geben. das muß dann schnellstens die polizei rausfinden und besorgen sie sich selber einen Anwalt. denn irgendetwas scheint da wohl nicht in ordung zu sein. hochachtungsvoll ,Reimund Lüder.

Pay Pal - lieber nicht.

Beitrag von Reimund Lüder
25.08.2018, 21:49 Uhr

guten abend gefrusteter Pay Pal - Nutzer. ich habe ihren beitrag gelesen und kann ihren frust gegenüber PayPal nachvollziehen. aus irgendwelchen gründen hat pay pal sie wohl gesperrt. mein tip an sie ist : warten sie ,bis sie ihr geld freigeschaltet bekommen. dann transferien sie das komplette geld auf ihr original bankkonto. anschließen löschen sie schriftlich dierekt über pay pal ihr konto. sie müssen aber sicher sein , das keine offenen transaktionen im raum stehen. viele menschen haben sich auf grund der zunemenden ungereimtheiten bei pay pal abgemeldet.. fals das geld auf grund einer früheren transaktion einbehalten wurde , kann eine freischaltung des gelbetrages sogar 90 tage dauern. pay pal sagt laut agb. zb. käuferschutz, auch wenn diese zb. bei einer ebaytransaktion schon positiv bewertet wurde. warum das geld bei ihnen zurückbehalten wurde , weis ich nicht. um gelder zurückzuhalten kommen zb. auch von pay pal sätze : um uns und die kunden zu schützen , werden wir ihr konto überprüfen. möglicherwise wollen die nur mit ihrem geld arbeiten. eine juristische handhabe , schnell an ihr geld zu kommen ,gibt es in deutschland nicht , weil pay pal im ausland sitzt. selst eine strafanzeige bei der polizei führt auch zu nichts. am besten , sie lesen auch die berichte bei : pay pal ist überflüssig geworden. dann können sie selber entscheiden , ob pay pal noch vertrauenswürdig ist. hochachtungsvoll ,Reimund Lüder.

Pay Pal nein danke.

Beitrag von Reimund Lüder
24.08.2018, 17:42 Uhr

guten tag : beftreff helmut :Ich der Künde. durch einen zufall binn ich heute auf ihren text gestoßen. ich beforzuge eigendich die seite : pay pal ist überflüssig geworden. nun bin ich aber über ihren beitrag erstaunt und kann diesen so richtig garnicht einsortieren. ist dieser etwar ironisch gemeint ???? weil sie doch in einigen forherigen von mir berichten doch auf mich rumgeschimpft haben ,wie ein rohrspatz . ich zetiere : IMMER WIEDER LÜDER usw. und nun stand auf einmal drinn : RESPEKT. was hat ihre negative meinung zu meinen berichten geändert ???? haben sie eventuell auch eine negative erfahrung mit pay pal gemacht . was für ein sinneswandel. ich vermute einmal , das ihr text ,was meine wenigkeit betrifft nicht ernst gemeint ist. trotzdem vielen dank . hochachtungsvoll : Reimund Lüder.

Komme nicht an mein Geld

Beitrag von Gefrusteter PayPal-Nutzer
24.08.2018, 13:37 Uhr

Ich habe einige tausend Euro auf meinem PayPal-Konto und darf diese nicht auf das Bankkonto überweisen. Es heißt immer, ich soll einen Tag warten, bis die Sperre aufgehoben wird und dann geht das Ganze von vorn los.

Herr

Beitrag von Michael Frank
22.08.2018, 19:06 Uhr

Hallo Sabine, meine Frau, die ebenfalls kein Konto bei PayPal besitzt, hat heute auch eine Mahnung von dieser Kanzlei bekommen. Angeblich war dort ein Betrag von 5,55 Euro offen. Wir haben dann eine Passwortreset durchgeführt und uns bei PayPal eingeloggt. Dort war eine Rechnung von 100€ und eine Zahlung von 94,45 Euro aufgeführt, von einer Firma mit "asiatischen" Schriftzeichen und einer EMailadresse die wir nicht kannten. Ich habe den Fall Paypal mitgeteilt und auch das es sich vermutlich um Betrug handelt. Ich würde dir empfehlen das gleiche zu tun. Die Rechnung an die Kanzlei bezahlen wir erst einmal nicht.

ksp Anwälte

Beitrag von Sabine Seger
21.08.2018, 09:25 Uhr

Guten Tag, ich bekomme von besagter Kanzlei Mahnungen über ein paypal Konto, welches ich überhaupt nicht habe. Ich habe ein solches Konto nicht gegründet, wie kann ich diesem Unternehmen plötzlich über 100€ schulden. Ich bin echt verzweifelt, woher hat diese KSP überhaupt meine Emailadresse. Ich bitte um kurze Antwort, weil es mich doch sehr nervös macht, was die da tun.

VG
Sabine Seger

bisher kein Problem mit PP

Beitrag von Indi
14.08.2018, 15:25 Uhr

Bei vielen Kommentaren hat man das gefühl das die auf Fakemails reingefallen sind.

Ich bin seit 2005 bei PayPal, hatte nie probleme. Hatte aber auch den Fall das ein Käufer für den Artikel das Geld zurück haben wollte, über PP wurde dieser Betrag eingefrohren, ich sollte das Geld an den Kunden senden, habe mich geweigert. Als der Artikel nach über 4 Wochen zurück kam habe ich die Erstattung freigegeben. Ware zurück, Geld zurück nicht andersrum. Daher sind für mich viele Kommentare schwer nachvollziehbar. Was nicht heißt das sie nicht war sein können
Freundliche Grüße

Schnüffelei

Beitrag von Klaus Neubert
14.08.2018, 12:21 Uhr

Innerhalb von 2 Jahren wurde unser pp Konto vier mal gesperrt. Die vorgeschobenen Gründe dafür
sind purer Unsinn. Wir können nur alle Händler vor pp warnen ! Es geht paypal vermutlich nur darum,
an die Guthaben der Händler heranzukommen, um damit lukrative Spekulationen durchzuführen
Zuletzt hat paypal verlangt, unsere Lieferanten mitzuteilen. Das haben wir abgelehnt.
Es ist eine Unverschämtheit, dass paypal auch noch genaue Informationen darüber haben wollte,
welche Artikel unsereKunden für ihre Zahlung erhalten haben.

Was Paypal am Telefon sagen und was am ende raus kommt

Beitrag von K. Rausch
05.08.2018, 13:31 Uhr

Ich habe vor geraumer Zeit bei Ebay etwas bestellt und über Paypal-Gastkonto bezahlen müssen. Der Abzug geschah kleckerweise, kleine einzelne Beträge in höhe von 1,00 bis 2,90 Euro. Da RF-Nummer und andere Angaben fehlten bin ich nicht darauf gekommen dass es meine Bestellung sein konnten, Also habe ich dies von meienr Bank stonieren lassen. Bis ich darauf gekommen bin. Nach einem Telefonat mit Paypal, hat der Mitarbeiter mir gesagt ich hätte genau richtig reagiert und er schicke mir per Mail die Rechnung um dies wieder zu bereinigen. nach 2 Wochen kam nix und ich rief wieder an, da hiess es das ein Betrag fehlen würde vom Versender, erst danach würde mir die Rechnung zugeschickt werden können. Der Mitarbeiter wollte mir kurzfristig eine Mail zuschicken. Nach 3 Wochen kam dann eine Mail von einem Inkasso-Unternehmen mit ca. 40,-.
Nach einem weiteren Anruf meinte der Mitarbeiter es wäre meine Schuld da 3 Mails bereits an mich geschickt wurden und ich diese Ignoriert habe, war aber nciht, meine Email-App hat nichts angezeigt und alle 3 Tage habe ich auch meinen Spamordner kontrolliert. Darauf meinte er ich höätte spätestens nach einer Woche reagieren müssen und fragen müssen warum die Mail nicht kommen würde. Das beste war als er meinte ob ich meine Emailadresse evtl. falsch angegeben hätte, die Mail vom Inkasso ist angekommen?!

Zahlung vorenthalten

Beitrag von Gerhard Leistner
30.07.2018, 22:11 Uhr

ACHTUNG! ACHTUNG! ACHTUNG!
Stellt euch vor, ihr verkauft auf einer internationalen Plattform ein Produkt, der Käufer wünscht die Bezahlung per PayPal, ihr willigt ein, der Käufer zahlt sofort... und, der Betrag minus Spesen ist "vorgemerkt". Das heißt, ihr könnt über den Betrag nicht verfügen. Die Ware wird sofort am nächsten Tag versendet, zwei Tage später vom Käufer übernommen und positiv bewertet. Ihr glaubt euer Geld in Händen zu haben, ihr irrt. Die Betrüger und Abzockerbande gibt das Geld nicht frei. Sie kommen mit fadenscheinigen Ausreden, wie, es steht in den Agbs, ich hätte den Versender nicht angegeben ( DHL), der Käufer hätte noch nicht bewertet, es würde am Tag X freigegeben, ich hätte noch kein Kundenvertrauen, (bei ca. 1000 positiven Bewertungen), ich wäre ein neuer Kunde, (nach 10 Jahren), etc. Jede Nachricht ca. 20, wird von jemand anderen beantwortet und keiner weiß was der Vorgänger geantwortet hat. Über 3 Euro Telefonspesen, an Kosten, die ich tragen soll. Unglaublich! Der Tag X ist schon vorbei noch immer hält die Bande das Geld zurück. Das sind mafiaähnliche Geschäftspraktiken dem ein Riegel vorgeschoben gehört! Ich kann nur jeden raten, paypal zu meiden!

Dr.

Beitrag von John. Schmidt
28.07.2018, 03:46 Uhr

Die ksp. Texte sind nie sprachlich korrekt. Mir scheint, dass dort eine Tipse aus dem Ausland sitzt, denn Anwälte, wenn es überhaupt welche sind, werden doch wohl der deutschen Sprache mächtig sein, oder?

Klüger als ander/ Kap betrüger

Beitrag von King
27.07.2018, 15:53 Uhr

Hab bei Paypal direkt angerufen bevor ich überhaupt die Mail angeklickt habe, 

Laut Paypal nicht öffnen, 

Falls ihr eine E-Mail von Paypal bekommt, dann schreiben die euch mit euren Namen und die wollen keine Daten oder Bankverbindung wissen. Die haben doch schon alles :) 

Löschen löschen und wieder löschen... 

Gruß 
King 

keine Sorge @Helmut

Beitrag von Ich der Künde
23.07.2018, 18:30 Uhr

Experte Lüder erklärt dir , wie ein Erklärbär, warum Du nicht Paypal benutzen solltest.
Zitat Lüder 7.7.2018 - 22:26 Uhr
es giebt doch altanativen. immer mehr kunden kehren ebay und pay pal den rücken.
Zitat Ende.
Jawohl..Lüder hat recht. .... Danke an Lüder.

Also, ich kann Lüder nur empfehlen, seine Weisheit, sein Wissen, seine Weitsicht ist einmalig. Er ist vielen PayPal geschädigten mit Rat und Tat zur Seite gestanden.. Respekt.

PayPal sperrt Konto ohne einen grund anzugeben

Beitrag von Helmut
23.07.2018, 08:02 Uhr

Nach Zusammenarbeit von über 12 Jahren mit PayPal wurde das Konto ohne Angabe von Gründen (Dein Kontozugriff ist eingeschränkt) blockiert. Heisst das wr keinen Zugriff mehr auf unser Geld haben.
Antwort von PayPal:

Bitte beachten Sie, dass Ihr Konto aufgrund des Verstoßes gegen die Acceptable Use Policy von PayPal dauerhaft eingeschränkt bleibt.
 

Die PayPal-Benutzervereinbarung besagt, dass PayPal sich nach eigenem Ermessen das Recht vorbehält, ein Konto auf einen Verstoß gegen die Benutzervereinbarung zu beschränken, einschließlich der Nutzungsrichtlinien.
 
Die vollständige Acceptable Use Policy finden Sie, indem Sie rechts unten auf jeder Seite unserer Website auf Legal klicken und dann PayPal Acceptable Use Policy auswählen.
 
Gemäß der Nutzervereinbarung, in der PayPal ein Konto aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsrichtlinien dauerhaft einschränkt, können wir Ihr Guthaben für bis zu 180 Tage halten. Umfassende Einzelheiten zum Prozess der Freigabe von Geldern finden Sie in unserer ursprünglichen E-Mail, in der Einzelheiten zur Beschränkung aufgeführt sind.
 
Wenn Sie dies noch nicht getan haben, entfernen Sie bitte alle Verweise auf PayPal von Ihrer Website / Auktionsseite.
AUCH NACH MEHRFACHER ANFRAGE KOMMT KEINE SCHLÜSSIGE ANTWORT. EINE FRECHHEIT WIE MAN MIT KUNDEN UMGEHT. SEID SEHR VORSICHTIG MIT PAYPAL ALS ZAHLUNGSMITTEL !!!

PayPal Käuferschutz wo bleibt der Verkäferschutz?

Beitrag von Wolfgang Bürger
18.07.2018, 11:35 Uhr

Vor einiger Zeit haben wir eine VW- Motorabdeckung über Ebay für 180€ verkauft. Der Käufer hat die Motorabdeckung erhalten aber das Geld über PayPal zurückgefordert. Angeblich war die Abdeckung zerkratzt. Die Motorabdeckung wurde nicht zurückgeschickt. Der Käuferschutz bei PayPal dient mehr den Betrügern. Also VORSICHT!!!!

PayPal – Widerspruch abgelehnt

Beitrag von Chatmaxx
13.07.2018, 16:14 Uhr

Guten Tag !

Damit die Sicherheit im PayPal-Netzwerk gewährleistet ist, führen wir häufig Kontenprüfungen hinsichtlich potenzieller Risiken durch. Nach der Überprüfung Ihres Kontos haben wir uns entschieden, es aufgrund von Sicherheitsproblemen zu schließen.

Wir bemühen uns, die Beeinträchtigung für Ihren Geschäftsbetrieb so gering wie möglich zu halten.

Wenn Ihr PayPal-Kontostand null beträgt und keine noch nicht geklärten Käuferbeschwerden oder Kreditkartenrückbuchungen gegen Sie vorliegen, bleibt der Zugriff auf Ihr Konto eingeschränkt.

-----------------------------------
Auszahlungsoptionen
-----------------------------------

Option 1. Wenn Sie noch eine Rückzahlung an einen Käufer vornehmen müssen, können Sie dazu das Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto verwenden.

So senden Sie eine Rückzahlung an einen Käufer:
1. Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein.
2. Klicken Sie am unteren Rand einer beliebigen Seite auf den Link "Kontakt".
3. Klicken Sie auf "Kontakt zum Kundenservice".
4. Wählen Sie unter "Thema auswählen" die Option "Geld senden/empfangen" aus.
5. Wählen Sie unter "Unterthema auswählen" die Option "Zahlung zurückerstatten/stornieren" aus.
6. Klicken Sie auf "Weiter", und folgen Sie den Anweisungen, um Zahlungen zu erstatten.

Option 2. Das Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto wird 180 Tage lang einbehalten. Nach 180 Tagen informieren wie Sie per E-Mail darüber, wie Sie sich das Geld auszahlen lassen können.

Wir bitten für eventuelle Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Herzliche Grüße
PayPal

Ebay & Paypal

Beitrag von Chatmaxx
13.07.2018, 16:01 Uhr

Einer Ihrer letzten eBay Käufe könnte von einem Konto mit unerlaubtem Zugriff stammen


Guten Tag chatmaxx,

Sie waren kürzlich beteiligt an der Transkation des Artikels

132675689736 - Emtec microSDHC 32GB Class10 Classic Geschwindigkeitsklasse mit Adapter,BRANDNEU
.

Wir schreiben Ihnen nun, da wir starke Indizien haben, dass das Angebot von einer unautorisierten dritten Person und ohne Zustimmung des Kontoinhabers eingestellt wurde. Das Angebot haben wir folglich entfernt, weshalb auch die dazugehörige Transaktion abgebrochen wurde. Wir möchten Sie bitten folgende Vorsichtsmaßnahme zu treffen:

Wenn Sie bereits eine Zahlung für den Artikel eingeleitet haben:
- Möglicherweise sind Sie durch den eBay-Käuferschutz abgedeckt. Hierzu zählen alle Zahlung per PayPal, Kreditkarte, Lastschrift, Kauf auf Rechnung, "Click & Collect"; sowie alle Artikel, welche mit dem eBay-Garantie Logo versehen sind. Wenn Sie eine der genannten Zahlungsmethoden genutzt haben, öffnen Sie bitte einen Käuferschutzfall:












Sie können PayPal nicht mehr nutzen

Bei PayPal ist es uns wichtig, unseren Kunden eine sichere Zahlungsplattform zu bieten. Im Zusammenhang mit Ihrem Konto sind uns Aktivitäten aufgefallen, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen. Aus diesem Grund können wir Ihnen die PayPal-Dienste nicht mehr anbieten.

Die in Ihrem PayPal-Konto hinterlegte Bankverbindung oder Kreditkarte können Sie nicht entfernen oder zur Eröffnung eines neuen Kontos verwenden. Sie können sich weiterhin einloggen und Ihre Kontoinformationen anzeigen, jedoch kein Geld senden oder empfangen. Ein etwaiges Restguthaben wird 180 Tage einbehalten. Danach informieren wir Sie per E-Mail, wie Sie Ihr Geld abbuchen können.

Referenznummer: PP-007-106-000-000

Paypal bleibt eine Mafia !!

Beitrag von Chatmaxx
13.07.2018, 15:57 Uhr

Sie können PayPal nicht mehr nutzen

Bei PayPal ist es uns wichtig, unseren Kunden eine sichere Zahlungsplattform zu bieten. Im Zusammenhang mit Ihrem Konto sind uns Aktivitäten aufgefallen, die gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen. Aus diesem Grund können wir Ihnen die PayPal-Dienste nicht mehr anbieten.

Die in Ihrem PayPal-Konto hinterlegte Bankverbindung oder Kreditkarte können Sie nicht entfernen oder zur Eröffnung eines neuen Kontos verwenden. Sie können sich weiterhin einloggen und Ihre Kontoinformationen anzeigen, jedoch kein Geld senden oder empfangen. Ein etwaiges Restguthaben wird 180 Tage einbehalten. Danach informieren wir Sie per E-Mail, wie Sie Ihr Geld abbuchen können.

Referenznummer: PP-007-106-007-000

PAYPAL ist der letzte Mißt !!!

Beitrag von Chatmaxx
12.07.2018, 21:44 Uhr

Guten Tag,

Uns ist aufgefallen, dass im Zusammenhang mit Ihrem Konto eine hohe Anzahl
an Anträgen auf Käuferschutz gestellt wurde. Aus diesem Grund haben wir Ihr
Konto eingeschränkt.

Wir haben Ihnen vor Kurzem eine E-Mail dazu gesendet. Uns ist seit unserer
letzten E-Mail aufgefallen, dass ein Großteil Ihrer Transaktionen weiterhin
zu Anträgen auf Käuferschutz führt. Dies verstößt gegen die
PayPal-Nutzungsbedingungen.

Bitte beachten Sie, dass Sie keine Zahlungen mehr empfangen oder senden
können, wenn der Zugriff auf Ihr Konto eingeschränkt ist. Weitere
Informationen zur Einschränkung des Kontozugriffs finden Sie in den
PayPal-Nutzungsbedingungen. Um herauszufinden, welche Schritte als Nächstes
erforderlich sind, loggen Sie sich unter paypal.it in Ihr PayPal-Konto ein,
und rufen Sie die Seite "Konfliktlösungen" auf.

Viele Grüße
Ihr Team von PayPal

unzuverlässiges PayPal

Beitrag von Ulrich Meyer
11.07.2018, 19:06 Uhr

Wir warten seit dem 02.07. 2018 auf unser Geld welches wir
von unsrem papal Konto
auf unser Konto bei der Sparkasse abgerufen haben.
heute ist der 11.07. und das Geld (3000,00€) ist immer noch nicht da! Lt. PaPal wurde das Geld auch sofort überwiesen,
ABER...

Die Zwischenbanken an die PP das Geld überweist schinen nicht zuverlässig zu sein
und das ist nicht das erste mal, PayPal redet sich raus und scheint zu hoffen das es irgendwann eintrifft. Aber wir benötigen das Geld dringend um von unserem Geschäftskonto Rechnungen zu begleichen, es ist zum verzweifeln !! PP verspricht das das Geld nach 1-2 Werktagen eintrifft, das ist einfach unwahr !

Über Kleinanzeigen verkauft...Zahlung nicht autorisiert

Beitrag von Mr S.
10.07.2018, 09:19 Uhr

Ich habe am 21.06 etwas über Kleinanzeigen verkauft, auf meinen Wunsch hin über den PayPal zahlungsweg "an Freunde senden". Zahlung erhalten und auf mein Girokonto abgebucht. Der Versand war komplett versichert mit Sendungsverfolgen. Gestern, am 9.7 erhielt ich von PayPal eine email, das die Zahlung doch wieder offen sei weil "nicht autorisiert" und das eine Prüfung stattfindet. Jetzt ist mein konto über hunderte von euro im Minus !!! War dementsprechend sofort bei der Polizei und habe Anzeige erstattet. Jetzt die Frage: sollte das Konto des Käufers gehackt worden sein ... was dann ? Das kann doch jeder behaupten?
Bin gerade ziemlich am Ende mit den Nerven.
Gruß

Schnauze voll von PP

Beitrag von Andreas
08.07.2018, 18:13 Uhr

Mein Konto ist seit 8/17 gesperrt, die 180 Tage schon lange vorbei. Wenn man anruft, heisst es, man soll eine Mail schreiben mit der Kontoverbindung, auf was mein Guthaben überwiesen werden soll.
In den Antwortmails steht dann, man soll anrufen. Das geht jetzt schon monatelang so. Ich raste aus mit dem Verein.

Pay Pal lieber nicht.

Beitrag von Reimund Lüder
07.07.2018, 22:26 Uhr

Wie kann man in der heutigen zeit pay pal noch vertrauen. es giebt doch altanativen. immer mehr kunden kehren ebay und pay pal den rücken. einen käufer und verkäuferschutz bei ebay und bei pay pal giebt es schon lange nicht mehr und ein service am kunden, wie es man eigendlich erwartet exestiert auch nicht. beide unternemen haben sich zu einer geldmaschienerie entwickelt. ebaykleinanzeigen hat ebay deutschland geschwächt und die iban - bezahlmetode hat pay pal deutliche verluste eingefahren . irgendwie muß sich nun pay pal das loch in der kasse wieder auffüllen. auch wenn diese art und weise teilweise unserös ist. es giebt auch andere sichere bezahlmetoden. im tv wurde kürzlich über eine gute altanative zu pay pal berichtet. wer ,wie ebay und pay pal mit den kunden so negativ umspringt , muß sich nicht wundern, wenn die kunden das handtuch schmeißen. ein vertrauen zu ebay un pay pal ist schon lange nicht mehr gegeben und das wird immer schlimmer. also wie bei zb. den telefonanbietern ,oder stromanbietern ..... einfach wechseln. fertig.

radiomops

Beitrag von Schöttle, Siegfried
06.07.2018, 12:34 Uhr

Bei mir behält Paypal seit Tagen einen Betrag von 28,49 Euro ein, der Betrag ist "vorgemerkt", aber ich komme nicht ran. Obwohl ich die Ware verschickt und der Käufer mich positiv bewertet hat - also alles in Ordnung und abgewickelt ist, behauptet Paypal die Sendungnummer sei falsch (was sie nicht ist) und behält weiterhin mein Geld.
Ich habe auf allen meinen Auktionen Paypal entfernt, sogar ausdrücklich ausgeschlossen. Mir kommt keie Ami-Mafia nicht mehr ans Geld, die normalen Ebay-Provisionen sind eh schon zu hoch.
NO PAYPAL!

Amibande PayPal?

Beitrag von M-Wagner
04.07.2018, 08:07 Uhr

Endlose sich wiederholende Geschichten aus dem PayPal Leben...
und wer unternimmt etwas?
Paypal und ebay sind mafiöse Amibanden?
Wer auch nur sich ein wenig Mühe macht und hinter die Kulissen schauen will, wird ganz schnell erkennen: Reine Abzocke ohne erkennbaren Gegenwert!!!
Das Vorgegaukel von Sicherheit ist Unsinn! Und verleitet nur zu noch mehr Käufen... Wer bei seinen Käufen / Geschäften aufpasst und nachdenkt - es lohnt sich! - der kann bestens ohne irgendwelche Banden auskommen! Eine "Bank" die gar keine Bank ist sondern ausshließlich Gebühren einzieht!
Sinnlos nutzlos kriminell?!

Paypal behält einfach via Email zugesprochenes Geld ein

Beitrag von Tamilo Welzel
29.06.2018, 07:36 Uhr

Einfach unglaublich ! In einem Käuferschutzfall wurde mir von Paypal schriftlich mitgeteilt das mir mein Geld ertstattet wird ! Nach fünf Wochen nun immer noch kein Geld erhalten !
Auf Anfrage nur unglaubwürdige Ausreden. Ich habe mir mitlerweilen mein Geld selbst zurückgeholt. Konto natürlich jetzt im minus. Werde alle weiteren Käufe nur noch mit Kreditkarte oder auf Rechnung tätigen.

Paypal ab heute für mich Geschichte !!!!!!

MfG T.Welzel

Gesperttes paypal konto

Beitrag von Sarah
28.06.2018, 10:25 Uhr

Guten tag
Mein paypal konto ist seit 2 monaten gesperrt. Ich habe bei der hotline angerufen und die haben mir erklärt das meine mailadresse unter einem ganz anderen namen registriert sei. Auch die adresse stimmt nicht mit meiner richtigen adresse überein. Sie sagten sie können mir da nicht weiter helfen und auch keine auskunft geben. Eine firma wollte mir geld aufs konto überweisen aber da ea gesperrt ist geht das ja nicht. Was kann ich nur machen. PP sagte mir am telefon ich solle mit einer anderen mailadresse ein neues konto eröffnen. Aber das auf meinem konto noch geld drauf ist künmert die nicht. 

PayPal & Ebay

Beitrag von Konrad
12.06.2018, 17:41 Uhr

@Proton unmöglich! Solange wie eBay & PayPal nicht mal anständig von den Finanzbehörden unter Lupe genommen wird , können die tun und lassen was Sie wollen.Es gab eine Aussage von einen eBay Mitarbeiter ,dass es rechtens ist die Gelder bei PayPal einzufrieren schließlich müssen ja die Mitarbeiter von eBay und PayPal bezahlt werden,man habe ja die AGB's von eBay und PayPal akzeptiert.

Was ist los? @BR J

Beitrag von Proton
12.06.2018, 08:33 Uhr

Was hier los ist ?

Sie habe die PayPal-Nutzungsbedingungen von 182 Seiten nicht gelesen!

Naja, Schaden macht klug.

Paypal, Unterschlagung, Unterwanderung, Betrug

Beitrag von BR J
11.06.2018, 18:06 Uhr

Ich habe vor ein paar Tagen einen Zahlungseingang von einem Geschäftspartner in Asien bekommen.

Es geht um eine kleinere 5-stellige Summe, nachvollziehbar aus einem regulären Handelsgeschäft.

Die FRECHE Gebühr für diese Transaktion - immerhin über !!  5% wurden bereits abgezogen.

Erst wurde der Betrag einbehalten, als dann aber der Zahlungssendende als auch ich das Geschäft als abgeschlossen markiert haben - eben um den Betrag frei zu bekommen wurde mir nach kurzer Zeit mein Konto gesperrt.

Zur Klärung soll ich bitte meine BWA beibringen, meine Lieferanten, meine Kunden und mein Geschäftsmodell offenlegen und erläutern.

Einkaufs- als auch Ausgangsrechnungen seien vorzulegen.

Der Inhalt dieser Nachricht kam mir erstmal vor wie ein simpler Betrugsversuch aber tatsächlich kam diese email bestätigt von Paypal.

Ich habe nur das nötigste, eben die Ausgangsrechnung zu ebendiesem Geschäft bereitgestellt und erklärt das ich ansonsten keine Informationen zur Verfügung stellen werde.

Der Betrag als auch mein Konto sind mittlerweile eine gute Woche eingefroren, auf Anfragen bei der Hotline von Paypal höre ich nur ausreden, immer wieder wird mir ein Anruf des entsprechenden Sachbearbeiters in Aussicht gestellt, immer soll diese Sperrung innert weniger Stunden aufgehoben sein.

Nichts passiert.

Wo ist die Bankenaufsicht, der Rechtsstaat, die Finanzbehörden.

Was ist hier los ? 

2 Firmenkonten ohne Begründung eingefroren.

Beitrag von Sven Scholten
26.05.2018, 22:44 Uhr

Alle Dokumente hochgeladen und PayPal hält über 2 Wochen schon 5000 Euro ein. Ich erstatte Anzeige gegen diese Unternehmen.

Überweisung von 67Eur steht als getätigt da, aber kein Eingang auf Bankkonto

Beitrag von Dave Br
19.05.2018, 17:58 Uhr

Warte seit geraumer Zeit auf 1 Überweisung von nur 67Eur auf mein Girokonto. Zahlungen die später vorgenommen wurden (15Eur) waren 2Tage später da. Schreiben über die PayPalseite werden nicht gelesen/Verstanden und mit Copy/Paste Antworten ohne Bezug zum Anliegen beantwortet. Die Hotline könne nichts machen, da bei denen das als ausbezahlt markiert wurde. Mal sehen ob die die Frist verstreichen lassen, dann werde ich wohl Anzeige erstatten müssen. Aber nach dem was man so liest, wird die Konsequenz daraus sein ein Bogen um den Verein zu machen.

Frau

Beitrag von Franziska L.
19.05.2018, 01:19 Uhr

PayPal? NIE WIEDER! Alles war zuerst okay und plötzlich wird mein PayPal-Konto eingeschränkt und mein Guthaben darauf seit Monaten festgehalten! Und das alles ohne ersichtlichen Grund! Ich bin stinksauer auf PayPal. Ich hoffe, dass ich nach 180 Tagen endlich mein Geld bekomme und danach nie wie PayPal! Gut gemeinter Rat: LASST DIE FINGER VON DIESEM VERBRECHERISCHEN BEZAHLSYSTHEM!!!

Die Lösung ist i.d.R. relativ einfach:

Beitrag von PayNoPal
16.05.2018, 05:57 Uhr

Gewünschte Dokumente hochladen und innerhalb von 21 Tagen wird alles freigegeben, wenn denn alles bei der Anmeldung korrrekt angegeben wurde.
Hat man sich allerdings, so wie ich evtl., aus den verschiedensten Gründen einen PP-Account mit Scheinidentitäten eröffnet, dann teilt man das an PP mit, lädt ebenfalls die Dokumente hoch, wird dann womöglich dauerhaft für PP gesperrt und erhält sein Geld nach 180 Tagen.

Frau

Beitrag von lisa kochan
07.05.2018, 12:14 Uhr

Ich habe über paypal vom Inkassodienst einen Zahlungsbescheis bekommen.Habe an PayPal geschrieben die sagten das ich über ein Gast konto was bestellt habe.Nur bekomm ich bis dato keine Auskunft was ich da bestellt haben soll.Auch aus dem Inkassoschreiben geht nicht hervor.
Ich werde mein Konto bei Paypal löschen.

PP sperrt mehrere Zahlungen ohne nachweisbare Gründe -Willkür oder Mangel an verfügbarem Kapital ?

Beitrag von TERWI
16.04.2018, 22:20 Uhr

Bei Beschwerden immer nur Verweis auf AGB (?) / Nutzungsbestimmungen, welche selbst bei genauer Durchsicht wie die Antworten der Hotline/Mails, die vermeintlich "riskanten Transaktionen" (Geldwäsche, überteuerte Verkäufe, kritische Waren , ...) nicht erklären können. Der USER ist hier immer der Dumme - ... muss er doch schon (europäisch/international) klagen, um sein Recht zu bekommen ---- darauf spekuliert dieser Gauner-Club offensichtlich ja nur !

Was man sonst so liest, scheint die deutsche BaFin und der zugehörige EU-Sauhaufen zu diesem Thema auch nicht wirklich kompetent/zuständig. Das ist für mich der allergrösste Skandal: Was sich eine Bank nennt kann sich gegenüber "zahlenden" Kunden rausnehmen, wies es grade genehm ist
... oder im Klartext: Wir sind grade klamm, dann halten wir erst mal Zahlungen zurück, bis wieder flutschig ist --- oder wie ?

PaypalPenner

Beitrag von Philipp Bartels
16.04.2018, 18:20 Uhr

Jetzt muss ich auch mal meinen Paypal Frust loswerden. Mein Geschäftskonto wurde über die Nacht gesperrt, der Grund dafür war das ich mich zuvor mit einem VPN in mein Konto eingeloggt habe. Der Support sagte mir dann, dass mein Konto gesperrt wurde um zu verhindern das ein Fremder es benutzt. Klingt sinnvoll und gut, zu dem Zeitpunkt frage ich mich nur warum das Problem nicht auftritt, wenn ich mich in mein anderes(voll verifiziertes ;) ) Konto einlogge. Aber sei es drum, natürlich versuche ich sofort die benötigten Unterlagen herauszusuchen. Der Personalausweis wird nach wenigen Minuten bestätigt - der Kontoauszug allerdings nicht. Also rufe ich bei Paypal, die sagen mir dass es nicht ausreicht eine Abrechnung des Kontos zu senden - sondern explizit die Kreditkarte ausgewiesen sein muss. Jetzt kommt das Problem, es gibt Kreditkarten die keine gesonderte Abrechnung haben - eben weil alles sofort auf dem Konto verbucht wird. Ich verstehe natürlich auch das ein Paypal mitarbeiter sich sowas nicht vorstellen kann. Trotzdem kann es doch wirklich nicht sein das mein Paypal Konto inkl. Guthaben jetzt dauerhaft gesperrt ist.. Die Fidor Bank selbst, von der ich die Kreditkarte beziehe, hat selbst natürlich wenig interesse mir mit bescheurten Paypal Problemen zu helfen. Paypal selbst scheint es auch nicht zu interessieren.

Das kann doch wirklich nicht deren Ernst sein. Ich kann nichtmal mehr die Kreditkarte entfernen / ein Bankkonto hinzufügen. Was ich kann: EINE KREDITKARTE HINZUFÜGEN! IHR WOLLT MICH DOCH VERARSCHEN -.-

LASST BLOß DIE FINGER DAVON!

Die neuste Masche

Beitrag von Grete
06.04.2018, 06:12 Uhr

Die neue Masche:

Habe etwas verkauft, alles in Ordnung, Paket beim Käufer angekommen. Paypal schreibt:


"Geben Sie die Nachverfolgungsnummer erneut ein

Wir konnten die Nachverfolgungsnummer der Transaktion unten nicht bestätigen. Daher kann die Zahlung erst 21 Tage nach dem Transaktionsdatum freigegeben werden." Die Nummer war natürlich korrekt und funktioniert auf der DHL-Homepage tadellos.

Betrüger aus london

Beitrag von Tom
05.04.2018, 21:43 Uhr

Vorsicht vor Käufer Betrüger aus london per paypal zahlung

Betrug von Pay Pal

Beitrag von Frank Diederichs
28.03.2018, 08:49 Uhr

Habe ein Tablett gekauft was defekt war. Habe Verkäufer darauf hin kontaktiert. Ware zurück gesendet und kein Geld bekommen. Darauf habe ich Käuferschutz beantragt. Nach 2 Monaten wurde der Fall eingestellt mit der Begründung, ich hätte das Gerät nicht zurück senden dürfen ?
In welchem Rechtsstaat leben wir eigentlich noch, das man offiziell betrügen darf!!!

Kriminelle Vereinigung

Beitrag von Klaus Neubert
25.03.2018, 11:11 Uhr

Paypal ist aus unserer Sicht auch eine kriminelle Vereinigung
Momentan wird unser Konto mit 3000 Euro Guthaben wieder gesperrt für 180 Tage.
Offfizielle Begründung: "Handel mit verbotenen Artikeln". Die Begründung ist unsinnig, weil bei
Ebay.de zwei andere gewerbliche Händler (Namen werden vorerst nicht genannt) den identischen
Artikel anbieten dürfen und PayPal als Zahlungsweg problemlos nutzen dürfen.
LABORSHOP24INTERNATIONAL Ltd.
Company 8864368 (UK)
Direktor Klaus Neubert

Achtung: bezahlen mit Paypal in Länder mit Embargo

Beitrag von Sieghard
23.03.2018, 17:10 Uhr

Wer mit Paypal Produkte oder was auch immer bezahlen möchte, sollte sich zuvor vergewissern gegen welcher Länder die Vereinigten Staaten ein Embargo oder sonstige handelseinschränkungen verhängt hat, dabei hilft es nicht das sie mit Paypal Deutschland oder sonst ein Land außerhalb Amerika den Vertrag gemacht haben, das Tochterunternehmen würde nie etwas tun was dem Mutterkonzern schadet, de facto heißt das hier Geld wird eingefroren.

Paypal hält Geld zurück

Beitrag von Sieghard
23.03.2018, 16:49 Uhr

Wer mit Paypal in's Geschäft kommen will muss zunächst sein Einverständnis anklicken auf die entsprechenden Regeln und Klauseln im Vertrag, darunter auch das Paypal sich vorbehält Gelder zurückzuhalten, man sollte dann nicht sehr darüber Überrascht sein wenn man davon betroffen wird, und die juristischen Schritte dagegen vorzugehen sind sehr dünn (man hat sich ja zuvor damit einverstanden erklärt)
Aber es hilft den Betroffenen darüber zu schreiben und anderen damit die Augen zu öffnen über handeln und treiben bei Paypal

Frau

Beitrag von Elena Martinez
20.03.2018, 13:20 Uhr

Diese PayPal Masche läuft noch immer und sie werden sie auch nicht aufgeben. Ich habe jetzt angefangen es grossräumig auf Facebook zu verbreiten - damit die Leute gewarnt sind. Vielleicht hilft das jetzt. Nach mehr als einem halben Jahr Blockade ohne nachvollziehbarem Motiv und PingPong Spiel auf der PP Seite bin ich es nämlich leid. Vielleicht mal TV einschalten wie WISO? Hat das schonmal jemand probiert?

PayPal versus Sowjetunion, Die Planwirtschaft des Investors anstelle des Staates

Beitrag von Georgios Kosmidis, Ingenieur Regelungstechnik, Gams (Schweiz)
20.03.2018, 11:13 Uhr

Eine perfekt funktionstüchtige Kreditkarte ohne PayPal-Schnittstelle ist genau so gelähmt wie ein perfekt funktionstüchtiges Auto ohne viertes Rad. Und PayPal hat das planwirtschaftliche Monopol im Zahlungsverkehr mit Kreditkarten. Damit hat PayPal die Macht, Kunden an der Online-Kasse nach Lust und Laune zu fördern oder zu ruinieren.
Dass ein Schuldner nicht bezahlen kann, weil er kein Geld hat, ist ein Problem, dass es bereits seit der Antike unserer Geschichte gibt. Dass aber ein seriöser und korrekter Schuldner unbedingt bezahlen will und nicht kann, gerade weil der Zugang zu seinem eigenen Geld gezielt erschwert oder gelähmt wird, so etwas ist in unserem Zeitalter absolut einmalig. In der Geschichte hat es das nie gegeben. Wir sind die einzigen, die das erleben. Wir leben in einer Pseudodemokratie mit virtueller Freiheit. In der Realität leben wir in einer indirekten Diktatur. Der Teufel hat sich mit fremden Federn geschmückt, indem er sich als Engel verkleidet hat. Es werden rosige Verhältnisse vorgetäuscht, die es gar nicht gibt.

Bin auch unzufrieden

Beitrag von Lorenz
16.03.2018, 17:00 Uhr

0 Unterstützung bei Paypal, wir zahlen viele 1000 EUR Gebühren pro Jahr und keine Hilfe in Notfällen. Werde in Zukunft ein Rabatt anbieten, wenn auf gewöhnlicher Weise bezahlt wird. Abzocker!

Herr

Beitrag von Geeog Kuhn
08.03.2018, 10:59 Uhr

keine Rückerstattung von pay pal Geld einbehalten lange wartenzeiten an telefon schlecht schlecht
und nicht mehr

schon dreimal Geld 21 Tage gesperrt

Beitrag von trustno1
05.03.2018, 02:43 Uhr

Mittlerweile ist es bei PayPal normal das Geld 21 Tage einzubehalten. Der Kommentar ist immer derselbe. Es handele sich um Risikoländer aus denen die Fallhäufigkeit gross ist.
In Wirklichkeit ist es nur Geldmacherei, Zinsbetrug. Davon kann man gut leben.

Paypal unseriös

Beitrag von BJP
04.03.2018, 21:25 Uhr

Auch ich habe privat über eBay gebrauchte Kleidung verkauft und Zahlung per Paypal angeboten. Käufer ist unzufrieden da Gebrauchsspuren und Käuferschutzantrg gestellt. Paypal hat Geld eingefroren, nun ist Ware weg und kein Geld vorhanden. Sauerei

PayPal ist eine kriminelle Vereinigung

Beitrag von A. Vogt
04.03.2018, 10:43 Uhr

Auch mein Konto wurde OHNE Begründung erst eingeschränkt und anschließend gesperrt. Trotz vieler Telefonate mit PP war eine Entsperrung nicht möglich und ich wurde bis Dato über die Gründe im Dunkeln gelassen.
Glücklicherweise habe ich mein Guthaben sofort nach der ersten Einschränkungsandrohung abgebucht, ansonsten wäre es mind. 180 Tage eingefroren worden.
Ich kann nur alle Nutzer warnen, PayPal ist in hohem Maße unseriös!

Offensichtlicher Betrug- falsches Vertrauen in paypal

Beitrag von Gabs
03.03.2018, 22:27 Uhr

Habe bei einem onlineshop in kanada etwas bestellt -Kopie der beworbenen originalware kam dann direkt aus china! Disput auf paypal eröffnet, wie es scheint hat sich paypal an den betrügerischen verkäufer gewandt,der will dass ich die ware (preis war um die 60€ - versand würde mich etwa 50€ kosten) auf eigene kosten zurück schicke (nach kanada, nicht china ;) ) und paypal stellt sich auf seine seite und meint zu mir dass es keine andere möglichkeit gäbe! Dabei habe ich nicht mal die ware erhalten die ich bestellt habe und offensichtlicher als in meinem fall kann ein betrug kaum sein also frage ich mich - muss ein betrüger einen betrug als solchen deklarieren damit paypal eingreift? Reicht es nicht dass mit originalware und fotos geworben wird, auf der paypal überweisung der original waren-name steht und auf der gelieferten ware nicht mal der stimmt?!Für mich ein riesen vertrauensverlust in paypal

Unglaubliche Abzocke

Beitrag von Marco W
01.03.2018, 08:31 Uhr

Nicht nur das PayPal einfach Gelder von unseren Kunden einbehält trotz Versandnachweise.. Haben die die Frechheit einen Kauf der innerhalb 30Minuten Rückgängig gemacht wurde trotzdem vom Konto abzuziehen. Die unrechte Abbuchung wurde rückgängig gemacht und dafür hat PayPal dann noch Gebühren gezogen.

Ein Freund hat wegen PayPal seine Firma aufgeben müssen weil er nicht an die Gelder heran kam. Angaben von PayPal zur Sicherheit der Kunden wird das Geld für die nächsten Monate eingefrohren. Ein kleiner Händler wird dadurch das er nicht an die Zahlungen kommt kaputt gemacht und PayPal aggiert 0.. Im Gegenteil diese haben sogar versucht Ihn noch dazu zu zwingen weitere Gelder wegen den Gebühren hochzubuchen... Wie kann es sein das in DE PayPal sich gegen alle geltenden Gesetze hinweg setzt? Wieso schreitet hier weder Verbraucherschutz noch unsere Regierung ein? Das Ebay PayPal auch noch als vorgabe aufzwingt ist eine noch größere Frechheit. Solche Mafiösen Strukturen in Deutschland???

herr

Beitrag von bröckel
24.02.2018, 13:35 Uhr

Ich habe ein Ersatzteil von einen Händler gekauft, welches ich vorher erfragte ob es auch vorhanden ist .Ich wollte genau dieses teil, weil es nicht mehr produziert würd. Man schickte mir aber ein ersatzteil welches zur gleichen arbeit benutz werden kann ,aber 6 cm im durchmesser größer ist. Paypal tut nichts, überhaupt nicht . Das Geld ist in einer Sekunde verbucht .aber bei Rückforderungen kannst du warten, oder du bekommst es erst garnicht zurück . laut Paypal muss ich meinen Rechtsanwalt einschalten oder zum Verbraucherschutz gehen .Was ich auch machen werde. Der Verkäufer macht sich noch Luft, und behauptet es steht so im kleingedruckten.mit dem geringfügigen Abweichungen. für mich ist das aber eine große Abweichung wenn eine Ersatzteil 6 cm größer ist . Auch Ebay hält sich hier zurück und macht überhaupt nichts .es stehen Wartezeiten von 10 tage an .dann darf ich Ebay wieder kontaktieren. ein Produkt zu verkaufen was anders ist , und noch dazu teuer ist ,nenne ich eine Vorteuchung und betrug. da Ebay und Paypal sich hier nicht mühen , kommen diese beiden Organisationen für mich nicht mehr in frage. man sollte dies Ganoven das Handwerk legen. für Ebay und Paypal kommt der streit mit dem Verkäufer zu gute da sie nun an deine kohle kommen und es länger auf ihr Konto halten können.Es scheint auch so ,seit dem ich mit Paypal bezahle das Probleme vorprogrammiert sind. als ob unseriöse Verkäufer hier gezielt ausgesucht werden ,um solange das geld behalten zu können wie es nur geht. nach der Methode wenn zwei sich streiten freut sich der dritte. Lass die fingern von Paypal und ebay.

Paypal behält Geld zurück

Beitrag von Keily
23.02.2018, 21:00 Uhr

Ich habe vor Ort etwas verkauft. Vom Käufer mit PayPal Zahlung als abgeschlossen behandelt.Das Geld ist auf dem paypalkonto.
Es war ein notverkauf.Ich brauche das Geld für die Miete.
Nun wollen sie aus Sicherheitsgründen das Geld zurückbehalten.Haben aber ihre Gebühren bete7ts abgezogen.
Jetzt bin ich mittellos und habe das Geld,aber bekomme es nicht.
Nachverfolgungsdaten finde ich in der App nicht.
Woanders bekomme ich Zinsen,wenn jemand mit meinem Geld arbeitet..
HÄNDE WEG VON EBAY PAYPALZAHLUNGEN.
Ware weg und kein Geld .Das kann doch nicht rechtens sein.

Nuemals Paypal!

Beitrag von Janine Abuayyash
21.02.2018, 18:01 Uhr

Ich hatte mein Konto jahrelang bei Psypal. Ohne Grund letztes Jahr gesperrt. 180 Tage behalten die das Geld ein, und bis jetzt warte ich auf mein Geld. Verbraucherzentrale macht auch nichts! Die hatte ich auch eingeschaltet. Zwei Briefe haben die rausgeschickt, da keine Antwort kam, Fall einfach geschlossen. Jedesmal ruf ich da an und frage nach meinem Geld und jedesmal werde ich vertröstet, dass ich eine Email von ihnen erhalte. Bis jetzt nichts! Eröffnet nuemals ein Konto dort, wenn sogar die Vetbraucherzentrale nicht schützt für Privatpersonen. Dein Geld ist pfutsch! 

Gesperrt und Privat gleich mit

Beitrag von Daniel Scheibenzuber
21.02.2018, 16:32 Uhr

Bei uns wurde das PayPal Konto auch aus heiterem Himmel gesperrt. Auf telefonische Nachfrage bei PayPal Konto mir der Mitarbeiter auch keine Auskunft geben, da das eine andere Abteilung macht und die sind natürlich nicht telefonisch zu erreichen.
Nach mehreren Mails mit dieser Abteilung, kam dann ein fadenscheiniger und noch dazu falscher Grund der Sperrung.
Angeblich hätten wir Ware verkauft die gegen die Nutzungsrichtlinien verstoßen würde. Man bekam dann 2 Artikel genannt welche dies betreffen würde. Was damit aber genau das Problem ist wurde einem nicht mitgeteilt.
Wir selbst stellten dann eine Vermutung an, da es nur einen Inhaltsstoff des Produktes gibt, der sich mit dem anderen Produkt gleicht.
Jedoch ist dieser Inhaltsstoff alles andere als Verboten, darüber gab es nach Eigenrecherche sogar ein EU Urteil.
Anfangs wollten wir noch mit einem Anwalt dagegen vorgehen, aber das ist ein Kampf gegen Windmühlen (als kleines Unternehmen).
Das Ganze hat uns eine Menge Umsatz gekostet. (3 Monate 80% Umsatzeinbruch!!!) Da vorher 95% der Zahlungen über PayPal abgewickelt wurden.

Das lustige ist, die Sperrung wurde sogar auf mein Privat-PayPal-Account ausgeweitet. (Warum auch immer) Den Account besitze ich bestimmt schon 10 Jahre länger als den Geschäftsaccount.

Für mich ist die Sperrung reine Willkür und ein Fehler seitens PayPal, den PayPal nicht mal zugeben will obwohl man mehrere Beweise vorgelegt hat!

Kann nur von PayPal abraten, da man sich gegen diese Willkür dank der AGB nicht wehren kann.
lt. AGB darf PayPal jeden sperren, egal ob man schuldig ist oder nicht. Die müssen nicht mal einen Grund angeben.

Offensichtlicher Betrug und Paypal macht nix

Beitrag von Peter Becker
20.02.2018, 14:14 Uhr

Habe seit 2.Febr. eine Bestellung von ein paar Handschuhen aufgegeben und mit Paypal bezahlt (Wert 10,56) der Verkäufer hat bis heute nichts verschickt. Ich habe einen Fall aufgemacht, und Paypal gibt diesem Vogel von Verkäufer über 10 Tage Zeit zu Reagieren. Bis jetzt hat der Verkäufer auf 3 Anfragen seitens Paypal nicht reagiert :-) . wenn man den Verkäufer googelt, dann bin ich nicht der einzige der seiner Ware hinterher rennt. Das interessiert Paypal nicht.
Anschreiben an Papal werden nicht beantwortet. Scheint so das Paypal seine Verkäufer mächtig gedängelt hat, und diese nun von Paypal abstand nehmen............die letzten Verkäufer will Paypal sich nicht auch noch vergraulen, da diese die Paypal Gebühren bezahlen.
Ich werde nichts mehr über Paypal machen, denn Paypal ist in Ihren Aussagen nicht belastbar.

Nie wieder Paypal!

Beitrag von Anonym
17.02.2018, 03:58 Uhr

Auch ich bin betroffen, der Käuferschutz ist ein Witz! Ware weg, Geld weg. Nie wieder PayPal!

Paypal

Beitrag von Hans-J.Kohn
13.02.2018, 09:15 Uhr

Ich habe mit Paypal - insbesondere auch mit den Leistungen, welche über einen reinen Geldtransfer hinausgehen, nur die allerbesten Erfahrungen gemacht.

PM

Beitrag von PM
02.02.2018, 19:19 Uhr

Gold Schmuck verkauft geld war auf Paypalkonto gebucht! dann die meldung nicht autoriesierte Zahlung von Käufer! Angeblich sei sein Konto würde vom Fremden manipuliert! Geld würde gesperrt und den Käüfer erstatet obwohl ich den Schmuck nicht zurück hab. Tolles Paypal, werde nie wieder darüber was teures verkaufen. Anzeige hab ich erstattet! Kömisch das Beide Beteiligten auf mein Emails sich nicht melden!

Herr

Beitrag von Hannes
29.01.2018, 21:01 Uhr

Das hat ja nicht direkt was mit Paypal zu tun.
Da hier eine klage gegen den Postboten gemacht werden muss.
"Fälschung"

PAYPAL ist Betrug, da Entscheidungen willkürlich getroffen werden!

Beitrag von Ira van Rogen
29.01.2018, 11:25 Uhr

Ich habe einen Belichtungsmesser über Ebay verkauft. Privatverkauf, neu. (Ich kam damit nach einem Test nicht zurecht...) Der Käufer hat per Paypal bezahlt und mich dann angeschrieben, dass der Belichtungsmesser nicht richtig funktioniert.
Ich habe ihn gebeten das Gerät retour zu senden und, wenn die Kritik gerechtfertig ist, den Kaufpreis zu erstatten. Das habe ich nie retour erhalten! Angeblich wurde das DHL Paket nicht angenommen. Bei uns gibt es ZWEI Personen, die Pakete annehmen und noch NIE verweigert haben!
PayPal hat dem Käufer das Geld erstattet - OBWOHL ICH ZU EINER LLSUNG BEREIT WAR, ABER OHNE PRÜFUNG! Fazit: Der Käufer hat den Belichtungsmesser behalten und Paypal fordert jetzt 330 € statt der 170 € Verkaufspreis von mir! OBWOHL ES EIN PRIVATVERKAUF OHNE GARANTIE UND RÜCKNAHME WAR!
Nach wochenlangen täglichen Terroranrufen von einem Inkassobüro in SINGAPUR! FAZIT: Anwalt eingeschalten und beim Bezirksgericht widersprochen und meine zwei Firmenaccounts gekündigt.
Ich bezahle keinen Cent und nutze Paypal nur noch als privater KÄUFER, da der sowieso immer recht bekommt - auch wenn es ungerechtfertigt ist!

Pay"Pal"!? Pal heisst Freund - verstehe...

Beitrag von TheBigHase
29.01.2018, 05:26 Uhr

Auch ich bin momentan am Verzweifeln: Ich habe etwas gekauft, mit PayPal bezahlt, die Firma aber sind Betrüger, alles offenbar Fake, das Geld ist erstmal weg, Ware nie angekommen, alles versucht, PayPal die Sache gemeldet, die sagen nun aber einfach "alles in Ordnung, Fall geschlossen." WIE stelle ich aber nun einen Antrag auf "Käuferschutz"!? Gibt es irgendjemanden auf diesem Planeten, der da noch durchblickt!? Wie unübersichtlich und kompliziert ist das bitte auf deren Webseite!? Die Option "Antrag auf Käuferschutz" sehe ich
in meinem Konto nicht. Werde nun als letzten Versuch schauen, dort anzurufen, wahrscheinlich kommt man aber ja nicht mal durch, weil Tausende gleichzeitig anrufen. Bin richtig sauer, habe als in Armut lebender aus meiner Sicht richtig viel Geld verloren (klar habe ich auch Schuld, hätte nur den Shop googeln sollen vorher, so oft mit PayPal was gekauft - jetzt voll reingefallen!) und bin bis jetzt nur entsetzt und wütend. Mit einem Klick ist das Geld weg - toll... Bin nun gespannt, ob ich mein Geld evtl. doch noch wiederbekomme, finde mich aber schon mal seelisch damit ab, dass es für immer weg ist. :-( Tolle Wurst! Schöne moderne neue Zeit! How I hate it!

PayPal untragbar

Beitrag von Rebner
24.01.2018, 01:35 Uhr

Dieses Unternehmen geht mit meiner Wertvollen Zeit völlig respektlos um. Anstatt mein Guthaben sofort auf mein Konto zu überweisen wird es einbehalten, erst nach "Verifizierung" meines Kontos das natürlich auch wieder ein paar Tage dauert muss ich mich wieder bei PayPal anmelden und einen Code eingeben. Meine Hausbank macht ja so etwas auch nicht (!) Das wird unter dem Sicherheitsvorwand getrieben um möglichst lange KOSTENFREI über mein Geld zu verfügen. Kurz gesagt: Ich biete keinem mehr die Bezahlung über PayPal an, garantiert nicht!

Schon wieder Lüder

Beitrag von Ich der Künde
13.01.2018, 18:04 Uhr

Hallo Lüder,
meinen Sie nicht, Sie sollten sich aus den Problemen der Paypal Geschädigten
raushalten?
Ihre Tipps sind nur 0815. Sie meinen, den Betroffenen auch gelesen zu haben und schreiben dann bloß noch Müll.
Fakt:
Der Paypal nutzt hat die Bedingungen unterschrieben.Siehe Post von Proton.
Hat der Nutzer Schwierigkeiten mit Paypal, kann er einen Anwalt nehmen und tüchtig für nix bezahlen.
Es sei denn, Sie haben ein Beispiel von irgendeiner Klage, die einen geschädigten Paypalnutzer gerecht wurde?
Also halt Dich zurück, und lass den Paypal geschädigten hier ihr Leid klagen, zur Warnung
aller.
Du versaust hier das Forum ...halt se einfach.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
05.01.2018, 19:02 Uhr

guten abend mike müller. ich habe ihren beitrag gelesen. das einzige was ihnen nur bleibt ist eine strafanzeige bei der polizei gegen die post,bzw. dhl zu stellen. sie müssen aber beweisen, das der postpote,bzw. der paketzusteller ihre unteschrift gefälscht hat. ebay und pay pal bezahlen nicht. ie müssen sich einen anwalt nemen und das gerichtlich abklären. das dauert zwar, aber ,ich bin der meinung ,das die post,bzw. der zusteller für den schaden haftbar ist. hochachtungsvoll reimund lüder.

Paypal "0 Schutz" mehrere Hundert € Schaden

Beitrag von Alex
29.12.2017, 12:56 Uhr

Bei uns hat der Postbote das Paket einfach vor die Haustür gelegt und unsere Unterschrift Gefälscht, auf dem Zettel, den der Postbote in den Breifkasten geworfen hat, stand drauf das er das Paket einfach vor die Tür gelegt hatte!! ...... der teure Laptop war weg, Papyal zaht nicht, da der Verkäufer ja das Paket verschickt hat und die Post auch nicht da der "Postbote ja unsere Unterschrift Gefälscht hatte" NIE WIEDER PAYPAL!!!

ohne

Beitrag von thomas kraft
29.12.2017, 11:21 Uhr

@Ich habe ein leeres Paket erhalten, das direkt bei der Abholung auf der Post geöffnet wurde. Es folgte eine Schadensmeldung bei DHL, alles dokumentiert. Nun stellte Paypal das Käuferschutzverfahren ein, ich bekam kein Geld, obwohl die Untersuchung bei DHL noch nicht beendet ist.
Entweder das Paket ist offen bzw. beschädigt, dann wendet man sich NUR an die Post, oder es ist augenscheinlich unbeschädigt aber leer dann NUR an PayPal! Mann Mann Mann
Wenn man allerdings doppelt kassieren will, geht man vermutlich leer aus! Dann schiebt IMMER eine PartYZCUXxei der anderen Partei den schwarzen Peter zu! MfG.

Mein Geld seit 21.12.17 eingefroren

Beitrag von Schmidt
21.12.2017, 22:32 Uhr

Auch ich habe seit heute das Problem, PayPal
hat mein Konto auch gesperrt.
Warum, seit 7 Jahren stehen mein Partner
und ich namentlich im Konto
und seit heute darf das nicht sein.
PayPal hatte ich vor vielen Jahren
schon einmal aufgegeben und dann
wieder angemeldet. Sobald ich mein
Geld wieder habe wird dieser
MÜLL sofort wieder abgeschafft.
Es geht auch ohne PayPal so ein unseriöser
Laden ist ja schlimmer wie die Mafia.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
17.12.2017, 17:51 Uhr

guten tag frank. da sie käuferschutz haben müssen sie zuerst !!!!!( wichtig ) bei pay pal einen fall öffnen ( zb. artikel nicht erhalten )- dokumente liegen vor, da sie bei dhl das paket geöffnet haben ). dann muß ihnen das geld gutgeschrieben werden. sollten sie aber anschließend von dhl einen schadensregulierung ( geld ) erhalten, dann müssen sie das geld natürlich an pay pal zurücksenden. denn sonst hätten sie doppelt ihr geld erhalten. einmal von pay pal und dann noch von dhl. daher gebe ich inen meinen rat. pay pal will nicht zahlen. ok. dann löschen sie ihr pay pal konto. wenn sie bei dhl nachweisen können, was in dem paket drinn sein sollte , dann bekommen sie zu mindestens von dhl ihr geld wieder , auch wenn das sich bis zu einem halben jahr hinziehen kann. zu mindestens können sie sehen, das bei pay pal der käuferschutz nicht so richtig funktioniert. das heist aber auch , das sie ( wichtig ) erst einen schaden bei dhl gemeldet haben, nach dem sie von pay pal die nachricht erhalten haben, das der käuferschutz eingestellt ist. pay pal will verhindern ,das man doppelt sein geld bekommt. außerdem ist es schwer trotz käuferschutz sein geld über pay pal zurückzubekommen. in diesem moment würde auch pay pal die 3 % provision verloren gehen. und pay pal jagt jedem euro hinterher. hochachtungsvoll reimund lüder.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
17.12.2017, 17:28 Uhr

guten tag herr proton. an dieser stelle möchte ich mich einmal vorstellen. ich bin eigendlich nur jemand , der seine meinung erlich sagt, oder schreibt, wenn ich sehe, das etwas in der welt ,bzw. in den eizelnen bereichen nicht so ganz richtig läuft. dieses gefällt einigen menschen nicht so. wie zb. der vorschreiber ,... der künde. der künde wurde in einem anderen komentar mir gegenüber sogar etwas unsachlich, worauf ich antwortete, wow, sie mögen mich ja wirklich nicht. aber nun zu ihrem kommentar. alles was sie schreiben ist komplett richtig. pay pal hat sich in den letzten 12 monaten sehr unbeliebt gemacht. die wollen mit aller gewalt an das geld der leute. anzeigen gegen pay pal sind sozusagen fast aussichtslos,bzw. ziehen sich sehr lange hin. pay pal hat mit deren agb schon dafür gesorgt, das denen sogut wie kein rankommen ist. pay pal ist eine reine geldmaschienerie. die wollen nur zb. an gedem transfare mitverdienen. zb. werden gelder absichtlich von den kunden zurückgehalten,um damit zu arbeiten. jeder zb. geöffnte fall über pay pal ist bares für pay pal. auch wenn diese ungerechtfertigt sind. ruck- zuck ist man im minus auf em pay pal konto und zb. ohne ankündigung steht ein gerichtsvollzieher von einem inkassodienst vor der tür. diese sind aber irgendwelche selbstständige private supunternemer, die wie zb. in einem kommentar zu lesen war, sich nicht einmal ausweisen konte und sogar den hund pfänden wollte. ich kann nur jedem empfehlen sich von pay pal zu lösen und auch die verknüpfung mit der hausbank. es exestieren nun mal auch altanatieven zu pay pal ,die vielversprechend sind. das ärgert pay pal gewaltig. meine feststellung ist, das sichzu mindesten in deutschland immer mehr und mehr kunden sich von pay pal lösen. also ich hoffe das ich ihnen die frage damit beantwortet habe: wer ist lüder. ich bin ebend nur jemand ,der seine meinung offen und erlich sagt ,oder schreibt. mißstände gibt es auch in anderen bereichen, wie zb. bei der telecom und vieles mehr, aber diese internetseite beinhaltet nun einmal die mßstände bei pay pal .hochachtungsvoll reimund lüder.

Wer ist Lüder

Beitrag von Proton
16.12.2017, 21:08 Uhr

Jep,
mit Paypal hat wirklich ein jeder, ob Verkäufer oder Kunde,
sprichwörtlich die Arschkarte gezogen.

Sehen Sie nochmal die PayPal-Nutzungsbedingungen von 182 Seiten.
Die rühmen sich mit einer Banklizenz.

Auszug nur für euch Deppen:

Die PayPal Services
sind insbesondere keine Einlagen-oder Anlagendienstleistung im Sinne des oben genannten Kreditwesengesetzes.
Ein Guthaben auf Ihrem PayPal Konto ist daher nicht durchdas Luxemburger Einlagensicherungssystem des
Conseil de protection des déposants et des investisseurs CPDI) geschützt.

Prima oder?

Zur Sicherung aller bestehenden, zukünftigen und bedingten Ansprüche, die PayPal Ihnen gegenüber aus der Geschäftsbeziehung zustehen, stimmen Sie zu, dass PayPal an Ihrem PayPal-Guthaben sowie anderen Ihnen aus der Geschäftsverbindung zustehenden Ansprüchen ein Pfandrecht erwirbt.

Noch besser oder?

Geld auf Ihr Bankkonto abbuchen:

Sie können Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto auf Ihr bei PayPal hinterlegtes Bankkonto abbuchen. Diese Abbuchung von E-Geld von Ihrem PayPal-Konto auf Ihr Bankkonto stellt eine Einlösung des E-Gelds in Euro (EUR) dar.
----
Sie kaufen also via Paypal, E-Geld gegen Euro, also Paypal handelt nicht mit Euro sondern mit eigener E-Geld Währung.
----
PayPal kann aus Ihrem Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto eine Reserve bilden.

Als Teil unseres Risikomanagements können wir unter anderem folgende Maßnahmen für Abbuchungen von Geld auf Ihr Bankkonto ergreifen: den Betrag begrenzen, den Sie von Ihrem PayPal-Konto unmittelbar abheben können.

eine Aufrechnung mit Ihrem Guthaben vornehmen und/oder Sie oder ein mit Ihnen verbundenes Unternehmen dazu auffordern, eine Garantie abzugeben oder andere Sicherheiten für Ihre Verbindlichkeiten bei uns oder Dritten zu hinterlegen. Etwaige Kosten für diese Maßnahmen tragen Sie.

Wichtig:

Rechtswahl und Gerichtsstand

Für die vorliegenden Nutzungsbedingungen und das zwischen uns bestehende Rechtsverhältnis gilt das Recht von England und Wales. Im Falle von Beschwerden, die nicht anderweitig beigelegt werden können, haben englische Gerichte eine nicht ausschließliche Zuständigkeit. Das bedeutet, Sie können in England klagen, können aber auch einen anderen Gerichtsstand wählen. Ihre deutschen Verbraucherschutzrechte sowie Ihr Recht, gerichtliche Verfahren vor Luxemburger Gerichten einzuleiten, bleiben von dieser Regelung unberührt.

DAS IST NUR EIN KLEINER AUSZUG AUS DEN GESCHÄFTSBEDINNUNGEN.

Wer das unterschreibt ist....... bruharr harr harr ist sowas von blöd..aber so was von.

Was meinst denn der Experte Lüder?

Immer wieder Lüder

Beitrag von Ich der Künde
16.12.2017, 19:15 Uhr

Keine Sorge Leute,
Lüder ist allzeit bereit.

Paypal Käuferschutz ist nur ein Scheinversprechen

Beitrag von Frank
16.12.2017, 01:41 Uhr

Ich habe ein leeres Paket erhalten, das direkt bei der Abholung auf der Post geöffnet wurde. Es folgte eine Schadensmeldung bei DHL, alles dokumentiert. Nun stellte Paypal das Käuferschutzverfahren ein, ich bekam kein Geld, obwohl die Untersuchung bei DHL noch nicht beendet ist.

Warum haben alle Probleme mit Paypal?

Beitrag von Klaus Haller
15.12.2017, 17:56 Uhr

Seit über 10 Jahren gehen bei mir von mehreren Webshops Zahlungen auf mein Paypal-Konto ein.
Ich erhalte aus allen Teilen der Welt - auch aus Russland und sogen. "Schurkenstaaten" - jeden Tag mehrere 1.000 Euro und noch mehr Rubel.

Ich mußte ein einziges mal eine Kopie meines Passes und eine Gewerbeanmeldung einsenden und innerhalb von 2 Tagen war mein Account wieder verfügbar.

Insofern muß ich sagen: "Ich bin recht zufrieden mit Paypal." Um auf Nummer sicher zugehen, leere ich halt jeden Abend mein Paypal-Konto und sage meinen Kunden, sie sollen nicht mehr als 5.000 EUR auf einmal überweisen.

PayPal hat unser Konto ebenfalls gesperrt. Keine Kompetenten Ausgane von Paypal.

Beitrag von Schweizer Online Shop AG
15.12.2017, 09:03 Uhr

Hallo Liebe Betroffene,


wir wurden ebenfalls mit der Begründung wir haben unser Sendelimit erreicht gesperrt. Un das nach 7 jahren Nutzung mit ca. 150.000 CHF Umsatz. Nun ist das Konto auf dem sich eine Guthaben von 6500.00 CHF befindet seit über 10 Tagen gesperrt. Alle Dokumente die Paypal foredert. ID des Verwaltungsrat, Telefonrechnung Stromrechnung, Kontoauszug, Gewerbeanmeldung ( 10 Jahre bestehende AG) usw. wurden an Paypal ermittelt, Wir telefonieren jeden Tag bis zu einer Stunde mit Paypal, jende Tag die selben Antworten des DE Support, Sie müssen sich weitere 24 Stunden gedulden! Im Portal wird die Einschränkung des Kontos als gering angegeben, klickt mann auf die Tabelle mit den Auswirkungen werden alle Funktionen als gesperrt angezeigt. Unsere Kunden zahlen aber munter weiter Ihre Webshopbestellungen per Paypal, das Geld wird von paypal angenommen und kann bei uns im System nicht auf den kunden gebucht werden da unser Paypalkonto gesperrt ist. Kunden die darauf hin stornieren kann das Geld nicht zurück bezahlt werden da das Konto ja gesperrt ist, wir bewegen uns klar auf einen Straftatbestabd zu das wir unser Leistungen gegenüber Kunden die bzahlt haben nicht mehr erbringen. Das das zahlen von Einkaufsrechnungen bei vielen Lieferanten nur per EBay und Paypal möglich ist sollte meiner meinunfg die WEKO den Fall prüfen das es isch hier ganz klar um Kartelbidung zwischen Paypal und Ebay handelt. Ein unglaublich freche Firma, die Welt braucht neue Alternativen in diesem Bereich!

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
10.12.2017, 11:12 Uhr

guten tag, katarina. ich habe ihren beitrag gelesen. mich wundert nur eines. sie schreiben, das sie selber aus dem bankenbereich kommen. dann hätte ich mich aber an ihrer stelle im vorwege über pay pal mal so richtig schlau gemacht. das pay pal ein absolut unseriöser verein ist..... ist eigendlich hinreichend bekannt und wer dennoch pay pal sein vertrauen schenkt, der muß sich nicht wundern, das da mal etwas unangenemes von pay pal geschieht. aber wenn sie schon aus dem bankenbereich kommen, dann haben sie eventuell möglichkeiten pay pal mit deren eigenen waffen zu schlagen. denn alle banken haben auch sogenannte richtlinien. das gilt auch für pay pal ,die nur eine banklizenz haben und nur ein treuhandkonto sind. hochachtungsvoll reimund lüder.

M.A.

Beitrag von Katharina Maryschka
08.12.2017, 15:19 Uhr

Ich musste leider eine Erfahrung mit dem Unternehmen PP machen, welche ich lieber nicht gemacht hätte.
Kurzum: Kauf auf ebay. Nur PP möglich, als Gast Geld an PP überwiesen. Erste email, Kauf nicht bezahlt.
Alle Einzelheiten (Identifikation usw durschgegangen alles OK, Kauf und Überweisung waren eindeutig zuzuordnen).
PP angerufen. Dort sagte man mir ich hätte kein Konto. Dies war mir bewusst, ich hatte ein Gastkonto ohne Bestand nach Transaktion.
Trotz aller Angaben war das Geld nicht an den Verkäufer weitergeleitet worden. Man versprach abhilfe. (Die Vermutung liegt nahe, das man keinen Gast Acc. bei PP möchte) Erste Mahnung seitens PP. Wieder angerufen und alles erklärt. Man wollte sich kümmern. Zweite Mahnung seitens PP. Gleicher Anruf. Dritte Mahnung über Inkassobüro welches den Betrag vervielfachte.
Ich wollte mittlerweile einfach nur noch meine Ruhe haben, habe aber trotz alledem noch einmal angerufen und die Lage erklärt. Man sah mein Geld auf dem Gastkonto aber jetzt war alles eingefroren. Ich sagte (auch nach etlichen Warteschleifen und Gesprächen mit Teamleitern) das es mir reicht. Bitte eingefrorenes Geld zurücküberweisen und ich werde den Betrag noch einmal zzgl. Mahnkosten überweisen und möchte ab diesen Zeitpunkt nichts mehr mit PP zu schaffen haben. Die Krönung des ganzen war das mich der letzte CC-Agent von PP zum Schluss fragte ob ich nicht ein Konto eröffnen möchte, ich hätte doch nur Vorteile. Das empfand ich persönlich schon mehr als provokant. Von meiner Seite aus nie wieder PP. Ich komme aus dem Bankenbereich, wir werden ständig überwacht. PP unterliegt keinerlei Überwachung durch die Bafin oder Bundesbank, dies sollte man meiner Meinung nach dringend ändern. Auch für ähnliche Zahlungssysteme diesere Art.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
06.12.2017, 21:30 Uhr

guten abend christina. mir kommt es so vor ,das pay pal einfach gelder einbehält, die denen nicht zustehen. sie können zwar zur polizei gehen und strafanzeige gegen pay pal stellen, aber die bearbeitung zieht sich sehr lange hin. suchen sie bitte ihren anwalt auf. drängen sie auf eine einzweilige verfügung gegen pay pal. pay pal muß spätestens nach einem halben jahr ihr geld wieder frei schalten. kommen sie bitte niemals auf die idee ,ihr pay pal konto zu kündigen, befor sie ihr geld zurückhaben. in so einem fall behält pay pal ihr geld einfach. die geduld ,ein halbes jahr zu warten müssen sie haben. pay pal arbeitet ersteinmal mit ihrem geld. bitte sprechen sie mit ihrer hausbank, das pay pal keinen zugriff auf ihr konto ausführen darf. nachdem sie ihr geld in spätestens einem halben jahr wiedererhalten haben und auf ihr bankonto gutgeschrieben ist, löschen sie alle verbindungen und verknüpfungen mit pay pal. nach dem kurzlichen gerichtsurteil gegen pay pal sind die zu allem fähig, an das geld der kunden zu kommen. also finger weg von diesem verein. hochachtungsvoll reimund lüder

Wo darf ich meine Klage gegen PayPal geben?

Beitrag von Christina
05.12.2017, 21:16 Uhr

PayPal hat mein Geld 884,- € (kein Verkauf) ohne Erklärung und Grund gesperrt.
es kommt immer Automatischen Antwort:

Sie können PayPal nicht mehr nutzen.



Danke für gute Rat.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
28.11.2017, 16:13 Uhr

guten tag proton. es stimmt , was sie schreiben. wer sich genau die pay pal agb und richtlinien durchliest, der kommt von ganz alleine drauf sich von pay pal fern zu halten. hochachtungsvoll reimund lüder.

Naja

Beitrag von Proton
27.11.2017, 09:56 Uhr

Naja, wer die PayPal-Nutzungsbedingungen 182 Seiten nicht liest und einfach akzeptiert, der hat das nicht anders verdient.
Irgendwie sind die User in Deutschland total verblödet.
Und mit den verblödeten Deutschen kann man es ja machen.

https://www.paypalobjects.com/webstatic/de_DE/ua/pdf/ua.pdf

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
23.11.2017, 23:24 Uhr

guten abend bernado. das was sie schreiben ist zwar eine berechtigte angst, aber es exestieren nun einmal zu viele unseriöse käufer , die mit pay pal bezahlen und konflickte im raum stellen, die einfach nicht rechtens sind. es ist nun einmal tatsache , das die verkäufer null chance hatten sich warheitsgemäß zu verteidigen. es wurden einfach auch unbegründete fälle bei pay pal gemeldet. darauf hat pay pal nur gewartet. dann wurde das geld bei dem verkäufer eingefrohren und der verkäufer war dem käufer und pay pal hilflos ausgelievert. zb. bis zu einer klärung zwischen den handelpartner hat pay pal mit dem geld ersteinmal gearbeitet . gegebenfals wurden ohne ankündigung sogar supunternemen beauftragt ,sogenannte gerichtsvollzieher bei den verkäufern das geld einzutreiben. in einem fall, was in den kommentar ,war es soweit gekommen, das ein angeblicher gerichtvollzier , der sich nicht einmal ausweisen konnte , sogar den hund pfänden wollte. daran sieht man mal, wie unseriös pay pal wirklich ist .pay pal hat gemerkt, das denen reihenweise die kunden wegrennen, weil es gute altanative bezahmetoden gibt. ich meine einmal : schwarze schafe gibt es bei käufer und verkäufer immer. aber nun haben endlich die verkäufer eine chance bekommen , sich zu verteidigen. auch wenn das nur über die gerichte funktionieren wird und diese wiedersprüche sich sehr lange hinziehen werden. den wie sagt man so schön. die mühlen arbeiter sehr, sehr langsam. ich finde das gerichtsurteil gut. denn pay pal hat sich einfach zu viel negatives erlaubt. es war nur eine frage der zeit, bis irgendein gericht etwas gegen pay pal unternimmt. zu mindestens hier in deutschland. ich kann nur hoffen, das noch mehr gegen pay pal unternommen wird. denn diese machenschaften von pay pal sind absolut nicht nachvollziehbar. aber trotzdem sage ich immer wieder. finger wegvon pay pal. solange da diese zustände herschen. hochachtungsvoll reimund lüder.

was nun Käuferschutz ?

Beitrag von Bernardo
23.11.2017, 13:19 Uhr

Seit dem Urteil des BGH .... was wird nun in Deutschland aus dem sog. "Käuferschutz" ?
Ist man nun einem Betrug noch mehr ausgeliefert ???

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
15.11.2017, 11:42 Uhr

guten tag ein künde. WOW , sie mögen mich ja wirklich nicht !!!!! , aber vielen dank , das sie mich weiterempfehlen.

Immer wüder Lüder

Beitrag von Ein Künde
14.11.2017, 20:13 Uhr

@ eik haferkorn







Keine Angst und nicht verzweifeln.
Experte Lüder nimmt sich Deiner an.

mediationha

Beitrag von eik haferkorn
14.11.2017, 07:14 Uhr

über diesen firmennamen werden seit einem monat und über meinen paypal account permanent buchungen und buchungsversuche von meinem referenzkonto vorgenommmen. viele kleinere (je unter 50 eu) buchungen...

kkennt jemand diese firma oder weiss etwas, was mir helfen könnte? danke

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
13.11.2017, 11:35 Uhr

guten tag ein künde. viele dank für ihre anmerkung, leider muß ich feststellen, das es mit ihrer rechtschreibung nicht gut aussieht. ob nun groß ,oder kleinschreibung.... ist einfach egal. ich versuche ihnen einmal ein beispiel zu schildern. irgendjemand hal mal in der welt gesetzt, das wenn man alles in großbuchstaben schreibt, das als schreien bezeichnet. und viele menschen glauben sogar an diesen blödsinn. das würde ja auch bedeuten, wenn man sagt, das blondienen doof sind. so ein quatsch. wichtig sind die inhalte. wenn ich ihnen, so wie sie schreibe auf den s..... gehen, dann lesen sie doch einefach meine komentare nicht und schon brauchen sie sich nicht aufregen. wichtig sind doch die inhalte in den kommentare. hochachtungsvoll reimund lüder.

Immer wüder Lüder

Beitrag von Ein Künde
12.11.2017, 19:18 Uhr

Gott sei Dank gibt es hier den Herrn Lüder, der total und kompetent Ratschläge gibt.
Allerdings kommt der nicht mit der Groß und Kleinschreibung nicht zurecht.
Er mutet uns zu, seinen Quark-Müll mühevoll zu entziffern.
Lüder... Du gehst mir auf den Sack.
MFG
Ein Kunde

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
10.11.2017, 20:12 Uhr

guten abend keiner aus berlin. ihren beitrag kann man einfach beantworten. pay pal muß es noch !!!!!!! gut gehen. da pay pal weltweit agiert. aber zu mindestens ist pay pal in deutschland wohl nicht mehr ausreichen akzeptabel. immer mehr kunden in deutschland kehren pay pal den rücken. am besten lesen sie alle kommentare und machen es wie viele ander vor ihnen. löschen sie ihr pay pal konto. fals sie es schaffen. es gibt alternative zahlungsmetoden. hochachtungsvoll reimund lüder.

keiner

Beitrag von BerlinX
09.11.2017, 11:37 Uhr

Zwischenzeitlich Schlecht-Erfahrungen mit Paypal . . . Wie geht es denen überhaupt? Finanziell gemeint. Paypal geht auf Käufer-Interessen nicht ein und schließt einfach die Konfliktschublade. Basta. Man sollte auf Paypal verzichten. Was meint Ihr?

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
07.11.2017, 11:23 Uhr

guten tag maren. sie haben föllig recht, wenn man zb. bei telekom usw. kommentare schreiben würden. das würden auch diverse negative kommentare bei entstehen. aber wir schreiben nun einmal über pay pal und nicht über die telekom usw. sie gehöhren ebend zu den pay pal nutzer, die bislang noch keine probleme mit pay pal bekommen haben. davon wird es auch genug pay pal nutzer geben. aber ich bin auch der ansicht, das die negativen seiten von pay pal deutlich erwähnt werden sollen. dafür gibt es schließlich diese internetseiten, wo man seine negative erfahrung mit pay pal niederschreiben kann. und das ist auch gut so. man soll nicht alles mit einer rosaroten brille sehen. es ist auch gut so ,die kehrseite von pay pal zu erwähnen. das ist auch bei anderen unternemen der fall und wie in diesem fall ,schreiben wir nun einmal über pay pal und nicht über ein anderes unternemen. hochachtungsvoll reimund lüder.

Noch nie Probleme gehabt

Beitrag von Maren
06.11.2017, 11:56 Uhr

Ich bin PayPal Kundin seit Tag 1, ich habe einen deutschen und einen amerikanischen Account und schiebe mir Geld hin und her je nachdem in welchem Land ich grad bin. Ich bin mit über 700 Privatverkäufen auf eBay ziemlich aktiv und hatte noch nie ein Problem mit PayPal. Alles läuft top und ich kann mir zudem ganz bequem Geld in der entsprechenden Währung hin und her überweisen.

Und sparen Sie sich Ihre Drohung, dass ich auch noch drankäme und das mich die PayPal Mafia auch noch kriegen wird. Das ist einfach schizophren und gehört sich zudem auch nicht. Es war nicht sehr schön, diese gleichen Phrasen unter jedem positiven Kommentaren zu lesen. Wenn Sie eine Befragung zur Telekom oder Vodafone machen, bekommen Sie genauso Ihre 600 negativen Kommentare zusammen. Leider kann man immer sehr schlecht rauslesen, wo denn beim Verbraucher selber vielleicht auch ein Fehler vorlag. 

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
31.10.2017, 22:15 Uhr

guten abend sehr geerte frau maja kunze. das sie mich als halbwissend bezeichnen, ist eine ansichtssache. man muß nicht belesen sein ,oder studiert haben, um zu erkennnen ,das bei pay pay so einiges nicht rechtens verläuft. denn über 600 kommentare ,mit negativen inhalten über pay pal sagen doch einiges aus. es ist auch nun einmal tatsache , das sich sehr viele menschen von pay pal abwenden und zb. anderen zahlungsmetoden zuwenden. diese über 600 kommentare mit negativer erfahrung gegenüber pay pal sind wohl nicht einfach aus der luft gegriffen. hochachtungsvoll reimund lüder.

Hexenjagd 2.0?

Beitrag von Maja Kunze
30.10.2017, 20:50 Uhr

Also entschuldigen Sie mal Herr Lüder: Von nichts eine Ahnung haben und so große Töne spucken? Ich würde mich an Ihrer Stelle vielleicht erst einmal genauer mit der Materie auseinander setzen. Sie haben anscheinend schlechte Erfahrungen (aus welchem Grund auch immer) gemacht - rechtfertigt nicht falsches Halbwissen zu verbreiten.

Je mehr PayPal anzeigen, um so besser!

Beitrag von Anton S.
28.10.2017, 10:59 Uhr

Jeder, als Privatperson, kann und darf PayPal und deren Machenschaften bei der Polizei zur Anzeige bringen. Egal ob das Unternehmen in Luxemburg oder USA sitzt ... Mir kommt es so vor, als ob hier wohlwissend Desinformation betrieben wird. Und Ja Finger weg von PayPal, vor allem wenn man innerhalb von EU verkauft. Für Drittländer gibt es auch zu Haufen Alternativen, wie Transferwise oder skrill ... Nur der Dumme erhält noch seine Zahlungen über PayPal. Übrigens die ganz großen wie Otto, Lidl, C&A zahlen für die Dienste von PayPal keinen Cent. Bei denen ist alles zum Nulltarif bzw. zum Selbstkostentarif (KreditKarten-Gebühren) damit die dumme Masse auf den Geschmack kommt ... Die Zeche zahlt dann der kleine Händler .. Hört auf zu denken, dass ihr PayPal braucht .. Auch die aufgeklärten Käufer wissen, dass die von PayPal im Fall der Fälle nichts bekommen werden, und dass sogar die Polizei denen dann nicht weiterhelfen kann. Eine Bankverbindung zu sperren, kann die Polizei schneller, als Aufzuklären wer hinter einem Paypal Account steht. So far ...

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
24.10.2017, 11:47 Uhr

guten tag nolli. pay pal hat eigene richtlinien. die arbeiten bis zu 180 tage ersteinmal mit ihren geld. mein tip ist nur. warten sie ,bis sie ihr geld bekommen. anschließend kündigen sie schnellstens ihr pay pal konto und auch ihre dazugehörige verknüpfung mit ihrer hausbank. nicht das pay pal an ihr bankkonto rangeht. eine anzeige gegen pay pal ist zwecklos. ein us -amerikanisches treuhandunternemen ,mit deren us - amerikanischen rechtsystem ist einfach nicht zu bremsen. da beißen sich zb.deutsche anwälte und richter die zähne aus. also finger weg von pay pal.mfg. reimund lüder.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
24.10.2017, 11:40 Uhr

guten tag holger. ich vermute einmal, das ihr vorschlag so nicht funktionieren wird. pay pal ist ein us - amerikanisches treuhandunternemen , mit den us - amerikanischen rechtsystem. das wiederum ist ganz anders aufgebaut ,wie das europäische rechtsystem. da heist es nur : finger weg von pay pay. es gibt altanativen zu pay pal. einfach mal googlen. mfg. reimund lüder.

Herr

Beitrag von Holger
23.10.2017, 22:44 Uhr

Einfach ALLE kostenlos an die EU-Verbraucherschützer schreiben !

https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/index.cfm?event=main.home.show&lng=DE

STREITBEILEGUNGSSTELLEN

Mein geld

Beitrag von Nolli
23.10.2017, 17:23 Uhr

Also ich warte seit 11.10 auf mein Geld habe Alles gemacht was playpal wollte jeden Tag beim Anruf andere Auskünfte aus Sicherheits gründen oder weil aus dem Ausland obwohl zur eu gehört ich bin auf 180 müsste mit Versand in Vorkasse gehen und bekomme mein Geld nicht
Ich überlege jetzt ne Anzeige zu machen
Ich möchte mal wissen wozu die noch Gebühren kassieren damit ihre Arbeits Plätze gesichert sind

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
11.10.2017, 19:09 Uhr

guten abend Rob. das was sie schreiben ist eigendlich genau richtig , was man machen sollte. diverse abbuchungen von pay pal stornieren, bzw. die verknüpfung von pay pal zu ihrer bank schließen. aber dann kann folgendes geschehen. aus irgendwelchen gründen will zb. pay pal an ihren geld. die lassen sich da schon etwas einfallen. und schneller als sie sehen können ,haben sie post von inkasso. lesen sie mal die berichte. also schnelstens das pay pal konto dicht machen. es giebt altanativen zur sicheren bezahlmetode. einfach mal googlen. pay pal ist ein us -amerikanisches treuhandunternemen. da beißen sich bei beschwerden die deutschen anwälte die zähne aus, um denen das handwerk zu legen. also..... finger weg von pay pal. mfg. reimund lüder.

Stimme ZU

Beitrag von Rob
11.10.2017, 06:10 Uhr

PayPal muss wech, Am Besten bei Sollchen Situationen zur Bank gehen und ihnen die Lage sagen damit Sie PayPal abbuchungen vom GiroKonto sperren lassen.

FINGER WEG von PAYPAL

Beitrag von Online Shop Betreiber
06.10.2017, 14:42 Uhr

Hallo liebe Gemeinde. Ich kann auch nur von Paypal gerade als Verkäufer abraten. Aus unnatürlichen Gründen wird das Konto einfach mal eingefroren, man kommt nicht an sein Geld und landet dadurch in sehr große finanzielle Probleme.



Ich habe aus meinen beiden Online Shops Paypal ausgebunden und arbeite mit anderen Zahlungsanbietern.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
05.10.2017, 18:13 Uhr

guten abend dieter. ich habe ihren beitrag auch gelesen und siehe da, da schreibt jemand nur positives über pay pal. kennen sie das sprichwort. gut ding will weile haben. irgendwann werden sie auch betroffen werden. irgendwann holt sich pay pal auch ihr geld. es ist nur eine zeitfrage. kommt zeit kommt rat, dann werden sie an meinen beitrag zurückdenken. mfg. reimund lüder.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
05.10.2017, 18:03 Uhr

guten tag. W.K. Schulte. ich habe auch ihren beitrag gelesen. nun gehören sie auch zu den opfern der pay pal sekte. irgendwann wird ihnen das geld wieder gut geschrieben. ersteinmal strafanzeige gegen pay pal stellen, dann sich einen guten anwalt nemen. pay pal läßt sich aber 180 tage zeit mit der rückerstattung. pay pal braucht ihr geld,um damit zu arbeiten. am besten ist es nach erhalt des geldbetrages sofort das pay pal konto aufzulösen. meistens kommt es garnicht dazu , da sie automatisch schon vorher von pay pal gefeuert werden. es hat sich deutschlandweit rumgesprochen ,mit welchen metoden pay pal an das geld der leute will. diverse leute haben bei pay pal das handtuch geschmissen. das ärgert pay pal gewaltig. also lässt sich die sekte etwas einfallen ,um an das geld der leute zu kommen. selbst anwälte beissen sich die zähne über die machenschaften von pay pal aus. es ist ebend ein us- amerikanisches treuhandunternemen. und wie dasus - amerikanische bankensystem funktioniert ist wohl bekannt. also finger weg von pay pal eine ähnliche geschützte bezahlmetode ist seit kurzem als altanative zu pay pal rausgekommen und das mit vielversprechenden aussichten. einfach mal googlen. mfg. reimund lüder.

Ganz kurz nur

Beitrag von Dieter
01.10.2017, 20:40 Uhr

Nach dem Lesen der negativen Bewertungen muß ich auch etwas dazu schreiben! Bin seit Jahren bei PayPal und kann nur schreiben-absolut zufrieden! Noch NIE irgendeine Unregelmäßigkeit erlebt! Im Gegenteil! Bei Zahlungen über PP hatte und habe ich ein beruhigendes Sicherheitsgefühl!! Das war in der Vergangenheit so, in der Zukunft und ich bin mir sicher, auch in der Zukunft.

Stadtteilkünstler

Beitrag von Heeder Erich
16.09.2017, 17:29 Uhr

Guten Tag, Erich Heeder!

Vielen Dank, dass Sie PayPal wegen Ihrem negativen Kontostand kontaktieren.



Sie haben die beiden Fälle bei uns unter Konfliktlösungen gemeldet, leider haben Sie die Fälle nicht weiterverfolgt, deswegen wurden die Fälle automatisch geschlossen. Wenn die Fälle schon geschlossen sind, können wir Ihre Anfrage nicht mehr bearbeiten.

PayPal zahlt den gewünschten Betrag für Sie im Voraus, somit Sie die Ware schneller erhalten und innerhalb von fünf Werktagen nach dem Kauf buchen wir den gewünschten Betrag von Ihnen ab. Wenn Sie unsere Lastschrift stornieren, wird Ihr PayPal-Konto mit dem Betrag belastet.



Weil Ihr PayPal-Konto seit längerer Zeit einen negativen Kontostand aufweist, haben wir die Angelegenheit an KSP-Rechtsanwälte übergeben. Bitte zahlen Sie daher den offenen Betrag direkt an KSP-Rechtsanwälte.

Hier noch einmal die Kontaktdaten:

KSP-Rechtsanwälte
Kaiser-Wilhelm-Straße 40
20355 Hamburg
Telefon: 040 - 450 65 796
Fax: 040 - 41 46 67 84
E-Mail: paypal@ksp.de



Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, ich habe DigitalWave Ltd. kontaktiert, das ihre Software nicht zu gebrauchen ist, weil Vieren übertragen wurden. Also teilte ich das Digital Wave mit, das ich das Geld stoniere, weil Software nicht zu gebrauchen ist !! Da ich rechtlich gesehen vom Kauf zurücktreten kann, habe ich da von gebrauch gemacht !! Also sind ihre Forderungen gegenstandslos !! Mehr gibt es da zu nicht mit zu teilen, E. Heeder - Hamburg
ich kann nicht etwas bezahlen, was nicht zu nutzen ist.
Weiter hin habe ich dem Softwarebetreiber mit geteilt,
das die Software mit einem Virus infiziert ist, und so nicht
nutzbar ist !!
Mir steht als Käufer zu, sofort vom Kauf zurück zu treten,
das habe ich innerhalb von zwei Tage gemacht.

Mehr ist hier nichts zu sagen,
E. Heeder
Vielen Dank für Ihre Anfrage an PayPal bezüglich Ihrer Zahlung vom 12.07.2017. Mein Name ist Max Rau und gern helfe ich persönlich bei Ihrem Anliegen weiter.

Nach Durchsicht Ihres PayPal-Kontos konnte ich feststellen, dass Sie für Ihre betreffende Zahlung in Höhe von 15,80 Euro die Zahlungsmethode Bezahlen in 14 Tagen angewählt haben, Herr Heeder.

Dies bedeutet, dass wir den Betrag erst nach zwei Wochen von Ihrem Bankkonto mit den Endziffern 1254 belasten. Diese Belastung wird am 26.07.2017 in Auftrag gehen und da der Händler bereits eine Rückzahlung von 10,90 Euro eingeleitet hat, wird Ihr Bankkonto lediglich um 4,90 Euro belastet.

Ich freue mich, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Viele Grüße
Max Rau
PayPal-Kundenservice Nun habe ich der Kanzelei eine E-Mail gesendet, mal schauen was die so Antworten. Denn wenn eine Bank (falls es eine ist) Geld im Vorraus bezahlt, ist das nicht das Problem der Bank ?? Außerdem kann diese das Geld zurück holen, das sie vorgestreckt hat. Es gildet immer das Ursacherprinzip. Also ist bpaypal da für verantwortlich, und nicht der bestellt.

Bei eBay so sofort NUR NOCH PayPal

Beitrag von Tom B.
09.09.2017, 16:56 Uhr

Nachdem ich gerade 420 EUR verloren habe, werde auch ich zukünftig *NUR NOCH* per PayPal bezahlen.

Das ganze Gerade um diesen Zahlungsdienst ist absolut sinnlos, denn wenn man über Überweisung kauft (wie ich in diesem Falle, da aufgrund Sofortkauf zu spät bemerkt), ist man Dank des deutschen Rechts der Gelackmeierte - so einfach ist das!

Zur Erkläuterung: Per Sofortkauf bot ein Privatverkäufer mit 100% positiver Bewertung und knapp unter 100 Verkäufen einen Artikel an. Nach dem Kauf und der Überweisung war der Kontakt zunächst sehr freundlich, aber erst wurde der Versand "vergessen", danach bekam ich eine Tracking-Nr. aber das Paket wurde wieder an den Absender zurück geliefert (also nicht adressiert, sondern nur Fake). Erst durch einen anderen Käufer, der nahezu 1.000 EUR verloren hat, wurde mir klar, dass hier ein Betrüger zu Gange ist.

Also zur Polizei und gedacht: Na ja, nicht so schlimm, der Verkäufer muss sich ja zur Einrichtung des Bankkontos legitimieren. NUR: Laut Polizei sind die Gerichte derart überlastet, dass nun zuerst eine Voranfrage (!) bei der BAFIN erfolgen muss - Dauer ca. 5 Wochen - danach kann die Kontaktadresse bei der Bank durch die zuständige Staatsanwaltschaft erfragt werden - Dauer wieder um mindestens 5 Wochen. Erst danach wird sich herausstellen, wer den Betrug begangen hat und selbstverständlich ist dann nichts mehr zu holen.

Ein Anruf bei der Bank bringt trotz detaillierter Aufschlüsselung des Vogangs ebenso nichts, denn die redet sich einfach mit dem "Datenschutz" heraus und leistet so dem Betrug weiterhin Vorschub. Somit kann ich auch nicht zivilrechtlich tätig werden, da ich dafür eine Adresse bräuchte. eBay hat wenigstens die neuen Auktionen über das offenbar gehackte Konto gestoppt, so dass keine anderen mehr zu Schaden kommen.

Also: PayPal ist die *einzige* Methode um wieder an sein Geld zu kommen und Dank der Rechtslage in Deutschland kann man im Betrugsfall zu 99% alle Forderungen abschreiben. 

P.S.: Der Mitarbeiter von eBay sagte mir, dass es eBay gesetzlich untersagt sei, die verifizierte Bankverbindung, die auch für die Provisionen und Abbuchungen verwendet werden, auch als ausschliessliche Konten für Transaktionen zu verwenden (wodurch natürlich das Problem sofort gelöst wäre). Stattdessen müssen sie es erlauben, dass für jede Transaktion ein x-beliebiges Konto hinterlegbar sein muss, für das man lediglich einen Namen und eine IBAN benötigt.


Grüsse
Tom

Wer Paypal bemängelt, der sollte ebay selbst mal ernsthaft unter die Lupe nehmen !

Beitrag von Axel Dittmann
29.08.2017, 00:25 Uhr

Ich erwähne hier mal das Thema Bewertungssystem (ebay). Negativ-Bewertungen sind quasi aktuell nutzlos. Warum ? Ganz einfach: Denn seit der Anonymisierung von Käufernamen (ebay-Account-Namen) und Transaktionen hat man quasi keine Chance mehr z.B. per Sammelklage gegen unseriöse Verkäufer vorzugehen. Denn man kann den Käufer, welcher eine Negativ-Bewertung abgegeben hat, nicht mehr kontaktieren, was denn im Detail eigentlich das Problem war. Vor allem man kann dann keine Kontaktdaten mehr untereinander austauschen, um sich gemeinsam gegen betrügerische Verkäufer zu wehren. Deshalb mein Tipp: Einfach bei Negativ-Bewertungen, gar keinen langen Kommentar schreiben. Stattdessen lieber eine Handynummer oder eine mail-Adresse öffentlich (speziell dafür eingerichtet) hin schreiben. Erst dadurch kann man sich wieder solidarisieren. Bei positiven Bewertungen reicht ein Kommentar aus, da es keiner Kontaktaufnahme zu anderen Käufern bedarf. Warum hat ebay dies eigentlich geändert ? Weil halt "nebenbei" dadurch die Powerseller geschützt werden, und man als "Einzelkämpfer" weniger bzw. schwieriger gegen solche Leute ausrichten kann. Ebay verdient mit solchen Leuten viel Geld, so dass es kontraproduktiv wäre, diese Anbieter auszusperren. Gerade in der Kategorie "Handyverträge" (mit Bargeldauszahlungen) tummeln sich viele unseriöse Anbieter. Das ist nur ein Beispiel. Die positiven Seiten bezüglich Anonymisierung von Käufern macht vielleicht Sinn bei Käufern von Sexartikeln oder Medikamenten etc. ! Aber das würde ebay sicherlich nur als Argument angeben. Genauso wie es eigentlich nutzlos ist, wenn "nur Käufer" positiv-Bewertungen sammeln. Denn referenzmäßig sagt das über einen Käufer nichts aus, da dieser vom Verkäufer nur positiv bewertet werden kann. Das Thema "Rache-Bewertungen durch Verkäufer (oder Käufer)" mal aussen vorgelassen. Sinn der positiv-Bewertungen bei ebay ist allein das "Belohnungsprinzip" wie z.B. bei Tieren. Denn nur das Belohnungsprinzip sichert das Bewerten von Verkäufern. Denn bei Amazon sind die Bewertungen der Verkäufer wesentlich weniger (prozentual auf das Verkaufsvolumen der Verkäufer bezogen). Warum ? Einfach deshalb, weil es eben keine "Belohnungs-Bewertung" für Käufer gibt. Der Otto-Versand belohnt eben mit 1 Euro pro Bewertung, jedoch maximal 10 Euro pro Jahr, um einer "Geldmaschine" für Käufer vorzubeugen. Also nicht nur Paypal arbeitet nicht immer seriös. Aber bezüglich Paypal sollte man noch beachten, beim Verkauf auch die Adressdaten des Käufers von Paypal (dort hinterlegt) zu verwenden, denn sonst erlischt der Verkäuferschutz. Ich selbt als privater Verkäufer verkaufe innerhalb Deutschlands nur per Vorkasse. Da ich zwar eigentlich nur innerhalb Deutschlands verkaufe und manche ausländische Käufer dies scheinbar überlesen, biete ich denen dann nur individuell per email die Zahlung per Paypal an. Der Käufer muss mir dann automatisch die Paypal-Gebühren zahlen. Ich habe nur selten solche Käufer im Ausland die eben meinen Hinweis "Verkauf nur innerhalb Deutschlands" nicht richtig begreifen. Eh die dass dann kapieren, verkaufe ich dann auch an diese. Habe aber noch nie Probleme damit gehabt. Das Beispiel mit dem erwähnten Mac, würde ich nie per Paypal anbieten. Alles was über 200 Euro ist, würde ich nur per Vorkasse verkaufen. Und Auslandskäufe stornieren. Als Käufer zahle ich wiederum ebenfalls nur maximal 200 Euro per Vorkasse an den Verkäufer. Da das Risiko in dem Fall bei mir liegt. Auf positive Bewertungen eines Verkäufers allein kann man sich nicht verlassen. Man muss in dem Fall mindestens das Registrierungsdatum des entsprechenden ebay-Verkäufer-Accounts beachten. Wenn z.B. dieser Account schon mindestens 10 Jahre existiert, dann ist die Wahrscheinlichkeit geringer an einen Betrüger zu geraten. Denn wer wartet 10 Jahr, um dann eben mit dem Betrügen zu beginnen. Wahrscheinlich die wenigsten. Ein "Pleite gehen" eines Verkäufers sichert diese Methode natürlich nicht ab. Also bei großen "EINKÄUFEN" kaufe ich nur per Paypal. Da mir dann die Verkäuferbewertungen theoretisch so gut wie egal sein könnten. Ich habe doch etwas mehr Sicherheit durch Käuferschutz. Mein Tipp: Als VERKÄUFER (ich) grosse Summen per Vorkasse kassieren, als KÄUFER (ich) grosse Summen per PAYPAL zahlen. In beiden Fällen wäre ich dann immer so gut wie sicher. Ich beziehe dies natürlich auf rein private Personen. Denn ein gewerblicher Verkäufer der nur Vorkasse anbietet, hätte keine Chance hohe Umsätze zu machen. Sei denn alle Verkäufer würden dies tun. Dann könnte der Kunde nicht wählen. Am Beispiel Amazon, die wären längst pleite, wenn die nur Vorkasse kassieren würden. Man kann es drehen oder wenden wie man will. Es wird immer schwarze Schafe geben. Man muss generell beim Handel die Augen richtig offen haben und eben nicht blauäugig sein, um das Risiko zu verringern, betrogen zu werden. Egal ob als Käufer oder Verkäufer, ob privat oder gewerblich. Eine 100% -ige Garantie gibt es eben für nichts.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
25.08.2017, 20:50 Uhr

guten abend blue, recht vielen dank für ihre reaktion auf meinen kommentar. an dieser stelle möchte ich ihnen versuchen etwas durch die blume, bzw. eine frage zu stellen. ebay ,pay pal, coca cola, malboro ,hollywood sind us -amerikanische wirtschafts-bzw. treuhandunternemen ,mit sitz weltweit in den einzelnen ländern verteilt. bitte nennen sie mir ein us -amerkanisches wirtschafts,bzw. wirtschaftsunternemen, das weltweit in den einzelnen ländern verteilt ist , wo die sekte scince tologie nicht ,ich betone nicht die finger mit im spiel hat. die antwort ist einfach. es gibt es nicht. also hängen die laut einer verschwörungsteorie mit drin. ich sage aber ,an jeder verschwörungsteorie ist immer ein funke wahrheit verborgen. zb. mondlandung,( zur damaligen zeit unmöglich ) oder 9 / 11, wo die amerikaner die twinntower selber zerstört haben, da diese wirtschaftlich untragbar waren und im kleinen gebäude daneben die bankenunterlagen vom banken crasch mit zerstört wurden. also hängt scince tology bei genauer betrachtung auch bei pay pal mit drinn. wer weis. ich würde sagen, das sie meiner ansicht von mir einer überlegung schenken. vielen dank. mfg. reimund lüder.

stimmt

Beitrag von blue
24.08.2017, 22:24 Uhr

Hallo Herr Lüder,



genauso !! Nie wieder Sekten Paypal ! Und ich habe die Hoffnung das es immer mehr werden die diese Art und Weise der Rechtswidrigen Abzocke erkennen und Paypal kündigen !! PAYPAL MUSS WEG !!

In diesem Sinne ... !!

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
24.08.2017, 00:46 Uhr

guten abend blue. sie sind auch einer von denen, die pay pal auf dem leim gegangen sind. ich kann mich nur wie bei allen anderen wiederholen. nie mals pay pal. dieser sekte kann man nicht trauen. lösen sie schnellstens ihr pay pal konto. sie schreiben ja selber..... nie wieder pay pal. mfg. reimund lüder.

PAYPAL = Scientology Sekten Betrüger

Beitrag von blue
22.08.2017, 22:39 Uhr

Mir geht es genauso wie den meisten hier: 1.Käufer gefällt der Artikel nicht mehr. 2. Melden unter "Artikel entspricht nicht der Beschreibung ". 3. Geld wird "vorgemerkt" und von den Verbrechern Paypal eingefroren ( also weg ).

4. Paypal - bloß keine Reaktion auf berechtigte Beschwerden zeigen also keine Reaktion wie immer und üblich !! 6. Einspruch gegen Entscheidung. Welcher Trottel entscheidet was ?? 7. Natürlich erfolglos. 8. Nie wieder PainPal. 9. Scientology braucht Knete ! 10. Wehrt Euch gegen diese Verbrecher Sekte !!!

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
06.08.2017, 12:31 Uhr

an thomas peter. dumm ist ,wer dummes tut . und ich möchte dabei den beitrag von einem kunden beipflichten. an dieser stelle möchte ich nun meinen senf dazugeben. es ist meine überzeugte ansicht: dumm ist ,wer dummes tut. das heist im klar text. dumm ist , wer pay pal sein vertrauen schenkt. derjenige tut einfach dummes und das in einem ganz großem stiel. wie kann man diesem verein : pal pal sein vertrauen schenken. pay pal ist eine abzockmaschenerie in einem gaz großen stiel , mit dem hauptsitz in den usa. pay pal ist keine offizielle bank. pay pal ist nur ein us-amerikanisches treuhandunternemen, mit einer sogenannten banklizens ,die an jeder, aber auch jeder transaktion mitverdienen wollen. und wenn pay pal zb. bei irgendwelchen transaktionen nichts mitverdienen, dann wird man von pay pal gefeuert. der standartsatz von pay pal lautet. um uns und die kunden zu schützen wird ihr konto geprüft und anschließend wird das konto geschlossen. selbst fehler ,die pay pal gemacht haben, werden nicht zugegeben und zu guter letzt reicht diese sogenannte entlarfung, das pay pal mist gebaut hat..... das pay pal das konto schließt. die noch auf dem konto exestierenden gelder werden ca. nach einem halben jahr freigeschaltet. schließlich wollen die mit dem geld noch kräftig arbeiten. so ist das us- amerikanische bankensystem und deren treuhandgesellschaften. ich sage dazu: dumm ist, wer dummes tut und pay pal vertraut. das gilt absolut für die verkäufer, die zb. bei ebay artikel verkaufen. ich habe bemerkt, das immer mehr verkäufer sich von pay pal trennen und zb. bei den verkäufen bei ebay die zahlungsmetode . überweisung anbieten ( iban ). das vertrauen zu pay pal ist nun nicht mehr gegeben. wer den hals vor geldgier nicht vollkriegen kann und die kunden reienweise mit füßen tritt , muß sich nicht wundern, das die kunden weg bleiben. aber noch exestieren kunden die dummes tun und pay pal vertrauen. auch denen werden irgendwann die augen geöffnet werden. Hochachtungsvoll Reimund Lüder.

@Beitrag von Thomas Peter

Beitrag von Ein Kunde
05.08.2017, 09:10 Uhr

Genau Herr Thomas Peter,

solche Leute wie Sie braucht Paypal.

Einen Dummen.

Lesen auch Sie diese Seite von oben nach unten.
Sie sind dann gewarnt und wenn Sie dann immer noch mit Paypal rum wursteln, sind Sie nicht nur dumm, sondern saublöd.

Dumm ist nur , wer dummes tut!

Beitrag von Thomas Peter
04.08.2017, 11:32 Uhr

Wenn ich hier so einige Kommentare lese, frage ich mich ernsthaft wie naiv man sein kann.

Als Käufer und Verkäufer über ebay und anderen Plattformen, kann ich aus über 100.000 Transaktionen über Paypal nur eines bemängeln, die Kosten als Verkäufer.
Und ja, auch ich wurde als Käufer schon um über 1000,-€ bei ebay betrogen und war froh, dass ich über Paypal wenigstens fast die Hälfte wieder bekam (vor 10 Jahren war die Schutzhöhe noch geringer). Auch als Verkäufer werde ich immer wieder durch fadenscheinige Reklamationen geprellt, bekomme aber dank Verkäuferschutz immer mein Geld.

Es gibt nur wenige Bedingungen und kein anderes Zahlungssystem, ausser Bares, konnte mir bisher mehr Vorteile oder Sicherheit bieten.

Eine Sperrung o.ä. "haarsträubende" Geschichten, haben meist einen banalen Hintergrund, der ursächlich aber nicht durch Paypal verursacht wird, sondern durch naive Dummheit oder kriminelle Energie.

@Beitrag von August Berger

Beitrag von Ein Kunde
04.08.2017, 09:10 Uhr

Ach ihr armen Verkäufer. Durch Euch, weil ihr mit der Paypalaktzeptanz angefangen habt, wurden zahlreiche, gutgläubige Kunden
in die Paypalscheisse reingeritten.


Sie sollten mal die Postings auf dieser Seite rauf und runter lesen.
Da sind alle betroffen der Verkäufer und der Kunde.

Streicht doch endlich Paypal aus Euren Zahlungsarten.
Vorkasse/Überweisung, Rechnung, Nachnahme langt da und schon ist ruh.

@Marianne Berber und der "Betrug"

Beitrag von August Berger
04.08.2017, 01:01 Uhr

Ich verstehe nicht, wie man als Käufer bei PayPal "auf die Nase" fallen kann. Es gibt doch den Käuferschutz, der seinen Namen (leider) zu 200% verdient und übermäßig großzügig zu Lasten des ehrlichen oder auch unehrlichen Verkäufer handelt.

Sie schreiben, dass Sie das Geld durch die Bank zurück gebucht haben. Das war ein Fehler, der Sie vermutlich noch eine Stange Geld kosten wird, da allein durch Inkasso MB und die nachfolgende Klage meist deutlich mehr als der ursprüngliche Betrag oben drau kommt, je nach Höhe der Forderung. Denn: PayPal steht das Geld erst einmal zu, auch wenn das vielleicht befremdlich klingt: PayPal ist _nicht_ Ihr Handelpartner, sondern der Verkäufer. Dieser schuldet Ihnen das Geld oder die bestellte Ware, nicht PayPal. PayPal wickelt nur die Zahlung ab und tritt mit dem Käuferschutz ein, wenn beim Verkäufer nichts zu holen ist. Nicht mehr nicht weniger. Und Sie nehmen Paypal einfach per Rücklastschrift eigenmächtig das Geld aus der Tasche, anstatt den Verkäufer bzw. bei nicht Erfolg den PayPal Käuferschutz zu nutzen. Was soll so ein Mist? Genau wegen solchen Aktionen ist eine größere Zahlung bei PayPal praktisch nur noch mit Kreditkarte möglich, da Paypal Lastschriften kaum noch vertraut. Und nein, ich bin kein "Fanboy" von PayPal, ich bin einfah ein genervter Verkäufer, der ständig sich mit Käufern rumärgert, die gerne Käuferschutzfälle wegen Belanglosigkeiten melden und PayPal dann als stressfreie Möglichkeit nutzen einen Artikel "für lau" zu bekommen.
Sicher, wurden betrogen, das ist etwas anderes, das ist ärgerlich und ggf. sogar ein großes Problem, wenn man dringend auf den Artikel angewiesen ist. Und natürlich muss man gegen sowas hart vorgehen, aber doch nicht den Boten schlagen (also hier den Dienstleister PayPal), sondern den Betrüger mittels Anzeige (kostenlos), und natürlich PayPal Käuferschutz zum Durchsetzen seiner Interessen angehen. Zumindest ist das meine Meinung zu Ihrem Anliegen. [Das ist keine Rechtsberatung und hat auch nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und/oder Richtigkeit]

@Herbert K. und die "Käuferschutzfalle"

Beitrag von August Berger
04.08.2017, 00:38 Uhr

@ Herbert K.



Es gibt keine "Käuferschutzfalle" bei PayPal auf Käuferseite. Bestenfalls auf Verkäuferseite. Sie schreiben, dass Sie für 750 Euro einen Artikel gekauft und eine Stunde später, nachdem die Zahlung erfolgt war, storniert haben. PayPal hat nun trotzdem die 750 Euro von Ihrem Konto abgebucht.

#1 Das ist vollkommen korrekt so, denn eine Lastschrift lässt sich nicht einfach "stoppen". Offenbar haben Sie nicht die Hintergrund Info dazu. im SEPA Raum wird eine Überweisung und auch eine Lastschrift innerhalb von Sekunden, evtl. wenigen Minuten zwischen den Geldinstituten übermittelt und somit ausgeführt. Die Institute stellen dann Ihrerseits diese Ausführung mit einer entsprechenden "Wertstellung" auf Ihrem Konto meist am Folgetag dar. Da ist also rein zeitlich nach einer Stunde schon nix mehr zu stoppen, da bereits längst ausgeführt. Desweiteren wird PayPal das Guthaben (was durch die Erstattung seitens des Verkäufers nun auf Ihrem PayPal Konto ist, etwa 7-10 Tage einfrieren. Auch das hat seinen Sinn, denn PayPal kann nicht wissen ob Ihr Konto überhaupt gedeckt ist und das abgebuchte Geld auch bei PayPal ankommt. Oder Sie evtl. die Lastschrift zurück geben und es somit nach ein paar Tagen widerrufen wird. Die meisten Lastschriften, die aus Sicht des "Belasteten" nicht richtig sind, werden nämlich sehr schnell widerrufen. Und so hat sich PayPal eben die rund 10 Tage Einbehalt dieses Geldes genehmigt. Ein (freundlicher) Anruf beim Support kann das entsprechend auf etwa 3 Tage reduzieren. (Eigene Erfahrung).

Was die "Käuferschutzfalle" angeht: Sowas gibt es bei PayPal definitiv nicht. Andersrum passt es eher: "Verkäuferschutzfalle" passt pesser. Als Verkäufer muss man nämlich hoffen, dass der Käufer auch 100% zufrieden ist und nicht einen "Artikel weicht von Beschreibung ab" meldet. Und wenn er das verliert kann der Käufer nocht einen "Einspruch" gegen die Entscheidung einlegen, der auch meist zu Gunsten des Käufers entschieden wird, auch wenn überhaupt keine Gründe dazu vorliegen anders zu entscheiden. PayPal macht das gerne mal wenn der Käufer nur harteneckig bleibt und genug nervt. (Ist PayPal ja egal ob der Verkäufer das Geld am Ende bekommt, Hauptsache der Käufer belegt nicht zuviel "Human Resources", also persönliche Support Zeit. Und wenn der Grund für den als abweichend gemeldeten Artikel doch zu harrsträubend ist, so dass selbst PayPal nicht zu Gunsten des Käufers entscheiden kann, dann kann der Käufer immer noch als dritte und letzte (sicher wirksame) Möglichkeit einen Kreditkarten Einspruch beim seinem Kartenausgeber machen (Visa/Master/AE etc.) Den gewinnt der Käufer immer und dem Verkäufer werden noch 30 Euro Service Pauschale oben drauf gehauen. Ganz egal wie irrsinnig das Anliegen des Käufers war, ganz egal. Ich habe schon Fälle selbst erlebt, bei denen Ein Käufer sich darüber beschwert hat, dass auf dem Originalkarton des Artikels (Ein Schreibtisch) ein Versandaufkleber angebracht war, da er mittels Spedition nunmal im Originalkarton auf Palette verschickt wurde. Das nahme der Käufer zum Anlass einen abweichenden Artikel zu melden. Er verlor beide PayPal Konflikte (Fall und Einspruch) aber gewann den Kreditkarten Einspruch und musste den Artikel nicht mal zurück senden (da Speditionsware). Ergo: Totalverlust Ver also als Käufer bei PayPal von "Falle" für sich spricht, der hat definiv keine Ahnung von was er da überhaupt redet, denn es ist genau anders rum. Somit ist meine Meinung als VK PayPal meider, als Käufer PayPal nutzen (lieder machen das auch (zu)viele.

Iphone 7 verkauft per geld an freunde senden

Beitrag von steinmeier
03.08.2017, 12:48 Uhr

Habe vor 2 tagen ein iphone 7 per kleinanzeigen verkauft.

der interessent wollte mit papyal zahlen. er hat mir das geld umgehend mit der funktion "geld an freunde senden" geschickt.
natürlich mit dem hinweis der adresse. sonst kommt man ja auch nicht an die daten des interessenten.
am nächsten tag wurde unberechtigter zugriff auf das konto gemeldet.
paypal hat entschieden das ich angeblich an die falsche adresse geschickt habe und das geld zurückgebucht.
handy ist nun weg.

ebay und Pay genberell m eiden

Beitrag von Wone
01.08.2017, 21:21 Uhr

Ich habe jetzt 2 mal Betrügereien mit ebay Verkäufern mit PayPal Zahlung
Ein Irrsinniger Schriftverkehr ohne Erfolg
Ab sofort gibt es bei mir kein ebay und kein PayPal mehr.
Lieber verzichte ich auf eine Ware

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
01.08.2017, 18:07 Uhr

guten tag herbert k. auch ihren beitrag habe ich selbstverständlich gelesen. auf solche fehler , die ihnen geschehen ist..... wartet pay pal ,wie eine spinne im netz. sie haben sich zwar mit ihrem handelspartner geeinigt, aber das interessiert pay pal nicht. nun kann es sein , das sie bis zu einem halben jahr auf ihr geld warten müssen, bis sich pay pal bequemt ihnen das geld wieder zurückzuüberweisen. anschließend kann es vorkommen, das sie pay pal rausschmeist, weil die an der transaktion nichts verdient haben. versuchen sie sich mit einem anwalt eine einsweilige verfügung peer gericht zu erwirken, damit pay pal ihnen das geld laut deren agb innerhalb 7 - 21 werktagen auf ihr konto zurücküberweist. zum schluß noch eines. sobald dasgeld auf ihren konto ist, kündigen sie schnellstmöglich ihr pay pal konto. pay pal will ersteinmal mit ihrem geld ausreichend arbeiten, bzw. sich wie bei anderen kunden zu unrecht bereichern.hochachtungsvoll reimund lüder.

Auch Probleme .....

Beitrag von Herbert K.
01.08.2017, 15:02 Uhr

Guten Tag, ich bin ja nicht der einzige .... können Sie mir einen Tip geben.

Bin zwar selber schuld da artikel voreilig gekauft (750€) Konnte mich aber mit Verkäufer 1h später auf Storno einigen am 19.07.
PayPal hat aber trotz offizieller Storno via ebay am 24.07 die 750€ abgebucht. DAS muss doch nicht sein und lässt sich wenn gewollt leicht stoppen. So was von unseriös. Nun hänge ich in der "Käuferschutzfalle" ! Was soll ich tun ?? DANKE.

Paypal lieber nicht

Beitrag von Marianne Berber
31.07.2017, 20:50 Uhr

...mir erging es fast genauso wie einen meiner Vorkommentatoren:
1. Bei ebay gekauft
2. Über Paypal bezahlt
3. Ware nicht erhalten
4. ebay erkennt Betrug
5. Geld bei paypal eingefordert
6. Nichts passiert
7. Geld bei der Bank zurückgeholt
8. Forderung einer Inkassofirma für Paypal ..sofort Widerspruch
9. Bei Paypal keine Reaktion auf Mails... telefonisch nie erreichbar
10. allerdings habe ich im Gegensatz zu dem anderen Kommentator nicht die Forderung bezahlt und warte nun mal ab, was passiert
11. Konto gekündigt und Löschung aller Daten verlangt.
12. Steht noch aus
13. Ebay interessiert das einen feuchten Kehricht, obwohl Paypal ebay gehört...nur unseriöse Geschäftemacherei...typisch Sient...y°°°°

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
28.07.2017, 23:07 Uhr

guten abend, dieter hoffman. ich habe auch ihren beitrag gelesen. ich wünsche ihnen wirklich viel erfolg bei der sammelklage. was pay pal sich erlaubt, ist an dreisigkeit nicht mehr zu toppen. ich geben ihnen nur den guten rat. gehen sie mit allen mitteln gegen pay pal vor. es kommt sehr offt vor, das pay pal ungerechtfertigt gelder einfriert, ( fordert ) und zur gleichen zeit ihnen den inkassodienst auf den hals hetzt. und das ohne irgendein mahnhinweis. bitte schließen sie schnellstmöglich ihr pay pal konto, so wie viele andere vor ihnen auch. benutzen sie zukünftig die iban zahlmetode, das ist pay pal ein dorn im auge. pay pal gleicht wie scince tologie. erst die kunden anlocken und das abzocken,bis auf die knochen. sogar gute anwälte beißen sich an pay pal die zähne aus. pay pal ist ein us -amerikanisches treuhandwirtschaftsunternemen und scince tologie kommt auch von dort. wie das us-amerikanische bankensystem funktioniert ,weis jederman. als ,schnellstens weg von diesem verein. hochachtungsvoll reimund lüder.

Pay Pal unseriös

Beitrag von Hoffmann Dieter
28.07.2017, 16:53 Uhr

Hallo ,ich habe ebenfalls Negative Erfahrung mit Pay Pal es wurde ein Betrag abgebucht mit dem ich nicht einverstanden war und es ist NICHT möglich diesen zu Stornieren!! Jetzt habe ich von einer Kanzlei eine Forderung bekommen die Pay Pal Forderung übersteigt. Meiner Meinung nach ist dieses Unternehmen Betrügerisch und ich möchte hier alle betroffenen zu einer Sammelklage einladen!
dieterhoffmann63@gmx.de

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
24.07.2017, 12:23 Uhr

guten tag benjamin. ich zähle mal 1 und 1 zusammen. aus irgendwelchen gründen.... ich vermuter einmal sogar unbegründet ,hat pay pal einen grund gesucht auch mit ihrem geld zu arbeiten. daher die 180 tage wartezeit und die sperre. sie sind seit langem kunde bei pay pal. sie können dieses sogar beweisen. das interessiert diesen herrschafte nicht. die wollen nur ihr geld. da pay pal durch die sichere zahlungsmetode : IBAN und die derart häufeigen beschwerden über pay pal sozusagen pay pal die kunden wegrennen, werden sie schnellstmöglich gefeuert und es wird nach einem grund gesucht ,um noch mit ihrem geld zu arbeiten. pay pal denkt sich schnell irgendwelche unstimmigkeiten aus. damit ist der kunde nicht einverstanden und der kunde behält es sich vor sich von pay pal zu lösen. das funktioniert leider nicht, weil pay pal schnell die jeweiligen konten sterrt. so kann man selber bei pay pal nicht kündigen. auf diese masche versucht pay pal immer sauber darzustehen. trotzdem werden ihre daten 10 jahre nach dem rausschmiß von pay pal nicht gelöscht, weil pay pal eine banklizens besitzt. ich empfehle nur jedem sich von pay pal zu lösen. iban funktioniert perfekt und geht teilweise schneller mit der überweisung als pay pal. in ihrem fall wird es nun leider nicht möglich sein, aus negativer erfahrung bei pay pal zu kündigen. pay pal war ihnen ein schritt voraus. das ist deren geschäftspolitik. wenn die merken, das die bei kunden nichts ,oder wenig verdienen, dann geschieht das problem bei vielen anderen kungen genau so ,wie bei ihnen. hochachtungsvoll Reimund Lüder.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
24.07.2017, 11:59 Uhr

guten tag Jörg Behla. ich habe gerade ihre beitrag gelesen und ie in vielen anderen fällen auch bei ihnen erschreckendes über pay pal festgestellt. es ist nun einmal tatsache, das pay pal ein unseriöses us - amerikanisches treuhandunternemen ist, das mit fremden geldern arbeitet. ob sie bei pay pal gekündigt haben, oder weil pay pal an ihnen kein geld verdient und sie bei pay pal rausgeschmissen werden....... hat pay pal eine sogenannt banklizens. das heist. pay pal behält 10 jahre ihre kompletten daten. das ist absolut fakt. das wird ihnen sogar ihr anwalt bestätigen. hochachtungsvoll reimund lüder.

Sch.

Beitrag von Peter
21.07.2017, 12:07 Uhr

Wenn es sich in diesem Beitrag um Herrn Witold Chowaniak, Zawoja 1352, 34-222-Zawoja, Inhaber u.a. der F&X Gruppe handelt, sollte der Herr hier ganz schnell die Schulden seiner Gläubiger bezahlen.

Dann klappts auch wieder mit PayPal.

Konto einfach mal eben eingefroren und auch für 180Tage!

Beitrag von Benjamin
19.07.2017, 19:08 Uhr

Ich wusste nicht, dass andere auch dieses Problem haben. Habe Paypal seit 2013 ohne Probleme genutzt. Ich habe meinen Personalausweis und einen Kontoauszug eingescant und Paypal kam zu dem Schluss, ich sei nicht der Inhaber des Paypal-Kontos. Wie soll das bitteschön möglich sein, wenn seit 4 Jahren eben jenes Paypalkonto mit meinem Kontoauszug übereinstimmt? Anschließend wurde mein Konto gesperrt. Ich soll jetzt 180Tage warten und dann erhalte ich eine Email, wie ich mein Geld abbuchen könnte.

Fazit: Nie wieder Paypal. Mit freundlichen Grüßen und einen schönen verregneten Mittwoch noch!

Paypal ist eine Betrugsfirma

Beitrag von Jörg Behla
15.07.2017, 10:16 Uhr

Fakten: 1. Bei ebay gekauft 2. Über Paypal bezahlt 3. Ware nicht erhalten 4. ebay erkennt Betrug 5. Geld bei paypal eingefordert 6. Nichts passiert 7. Geld bei der Bank zurückgeholt 8. Forderung einer Inkassofirma für Paypal 9. Bei Paypal keien Reaktion auf Mails telefonisch nie erreichbar 10. Forderung bezahlt damit Ruhe ist und paypal als Lehrgeld abgehakt 11. Konto gekündigt und Löschung aller Daten verlangt. 12. Steht noch aus

Fazit: Paypal sind Betrüger

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
14.07.2017, 19:34 Uhr

guten abend steffan. ich habe gerade ihren beitrag gelesen. wenn ein kunde bei ihnen den artikel abholt und sie einen kaufvertrag machen, der hieb und stichfest ist, dann kann der käufer im nachhinein einen konflikt bei pay pal öffnen. nun kommt es zu rechtsstreit, den sie laut kaufvertrag auch gewinnen würden. daran würde ersteinmal ein anwalt verdienen und das recht steht auf ihrer seite. trotzdem wird das geld auf grung des gemeldeten konflikt von pay pal zu ihren lasten eingefrohren. dieses kann bis zu einem halben jahr eingefrohren werden. das sind die machenschaften und sogenannten AGB von pay pal. es kann sogar soweit kommen, das sie das geld nie wieder sehen. fals sie einen rückkauf des artikels wünschen und der käufer läßt sich sogar darauf ein....... und bringt ihnen einen defekten artikel zurück........ können sie glück haben, das ihr kaufvertrag mit juristischer sorgfalt aufgesetzt wurde, der auch bei einer zivielrechtsklage standhält. zu einer klage kann es aber nur kommen, wenn der verkaufte artikel einen sehr hohen verkaufswert hat. ansonsten können sie mit einer klageabweisung aus mangels an interesse rechnen. im endeffekt kann es sogar dazu kommen : ware weg ..... geld durch pay pal weg. möglichweise bekommen sie das geld auch von pay pal nie wieder. ersteinmal behält pay pal das geld ein halbes jahr , um damit zu arbeiten und eventuell wird das geld so , oder so dem käufer nicht belastet. pay pal sagt immer käuferschutz. in wirklichkeit wartet pay pal auf solche situationen,um sich an das geld der kunden zu bereichern. daher sage ich : pay pal lieber nicht. bei iban sind sie auf der sicheren seite. da hat zb. ein unseriöser käufer keine chance das geld wieder zu holen und außerdem haben sie einen kaufvertrag.

Paypal - lieber nicht !

Beitrag von Steffen
06.07.2017, 09:47 Uhr

Hallo !


Wenn ich paypal anbiete und eine 3. Person den Artikel abholt und ich einen Kaufvertrag mache bei den festgehalten wird das keine Mängel bestehen und eine Rückgabe ausgeschlossen ist, ist dann Paypal sicher oder kann ge Käufer da trotzdem erwas machen.

Paypal-lieber nicht

Beitrag von reimund lüder
25.06.2017, 01:12 Uhr

guten abend mike miller. ich versuche ihnen einmal etwas zu erklären,bzw. durch die blume eine frage zu stellen. pay pal ist ein us - amerikanisches treuhand wirtschaftunternemen ,mit sitz weltweit in den einzelnen ländern, wie zb. coca cola, malboro usw. nennen sie mir ein us -amerikanisches wirtschaftsunternemen ,mit sitz weltweit in den einzelnen ländern, wo die sekte scince tologie nicht, ich betone nicht !!!! die finger mit im spiel hat. meine antwort ist einfach. es gibt es nicht. sie verstehen, was ich meine. also finger weg von pay pal. iban ist die beste zahlmetode derzeit und pay pal ein dorn im auge. bei der iban bezahlmetode kann pay pal und deren anhänger niemanden abzocken.

hi

Beitrag von hi
22.06.2017, 14:34 Uhr

Lasst Paypal meldet euch bei Skrill an.


hey ihr Aposteln von Paypal. Labbert keinen Scheiss Paypal ist wirklich das Schlimmste was es gibt. Sie behaelt Geld ein um uns vor Risiken zu schuetzen. So ein Kaes. Wir sollten mal alle Paypal kuendigen. Sorry aber die koennen mich am Sack kratzen. Sie sind Scheisse im wahrsten Sinne des Wortes , die Hinterfotzigen. ich wuerde denen den Hoerer ins Maul stopfen, diese Abzocker. Und die Dummen und Daemlichen die einmal im Jahr Paypal benutzen und keine Arschkarte haben denken dass Paypal gut ist. Die sitzen auf Brillen. Leuts ich entschuldige mich bei Ihnen fuer diese Worte aber jemand muss es ja sagen. Paypal F I CK D I CH !

hi

Beitrag von hi
22.06.2017, 14:31 Uhr

hey ihr Aposteln von Paypal. Labbert keinen Scheiss Paypal ist wirklich das Schlimmste was es gibt. Sie behaelt Geld ein um uns vor Risiken zu schuetzen. So ein Kaes. Wir sollten mal alle Paypal kuendigen. Sorry aber die koennen mich am Sack kratzen. Sie sind Scheisse im wahrsten Sinne des Wortes , die Hinterfotzigen. ich wuerde denen den Hoerer ins Maul stopfen, diese Abzocker. Und die Dummen und Daemlichen die einmal im Jahr Paypal benutzen und keine Arschkarte haben denken dass Paypal gut ist. Die sitzen auf Brillen. Leuts ich entschuldige mich bei Ihnen fuer diese Worte aber jemand muss es ja sagen. Paypal F I CK D I CH !

Dreck

Beitrag von Russl
22.06.2017, 00:17 Uhr

Paypal das ist die dreisteste Abzocke die es gibt. Mitarbeiter unverschämt . Obwohl mit meinem Account alles stimmt limitieren sie mir das Konto mit dem Grund paypal mõchte es so. Alles Quatsch Sie frieren einfach das Geld ein und geht alles letzendlich in die eigene Tasche.

PayPal behält Zahlung ein

Beitrag von Mr. Q
30.05.2017, 12:18 Uhr

Wir sind seit es PayPal gibt Kunde. Seit ca. 4 Wochen werden teilweise Zahlungen von Kunden einfach einbehalten.

Nach Einbehalt der 1. Zahlung haben wir tel. bei PayPal angefragt was das soll. Der Mitarbeiter teilte mit, dass es sich um eine einmalige Sache handelt und nach Eintragen der Sendungsnummer die Zahlung nach spätestens 7 Tage freigegeben wird. Das ist schon eine Frechheit da PayPal ja schon Gebühren kassiert. Nun gut dachten wir uns und warteten ab. Alles funktionierte wie vom Mitarbeiter mitgeteilt. Ein paar Tage bekamen wir wieder eine Zahlung über eine E-Mail Bestellung. Der Kunde sendete uns den Betrag per PayPal, und was soll ich euch sagen. Betrag einbehalten. Wir wieder bei PayPal angerufen was das soll da es sich ja um eine einmalige Sache handeln sollte. Dieses Telefonat war die Krönung. Frau B. von PayPal teilte mir mit, dass der Kunde eine persönliche Zahlung gesendet hat und nicht über den Butten "Waren und Dienstleistungen" die Zahlung vorgenommen hat und deshalb es ein Sicherheitsrisiko darstellt und auch verboten sei, diese Zahlungsmethode für Waren zu nutzen. Somit Einbehalt der Zahlung. Auf meine Frage woher Sie denn weiß dass es sich um Waren handelt (keine Verwendungszweck angegeben) wurde ich in die Warteschleife gehängt. Nun kam die 2. Erklärung. Frau B. teilte mit das der Kunde über "Waren und Dienstleistungen" gezahlt hat und alles richtig gemacht hat. Nun wurde es intern bei PayPal falsch angezeigt, da der Kunde über ein mobiles Gerät die Zahlung vorgenommen hat und er möchte doch die Zahlung über einen PC vornehmen. Ich kam mit total verar........ vor. Nun fragte ich ob PayPal den Fehler und die Freigabe des Geldes vornimmt. Das geht nicht. Nun teilte mir Frau B. mit, dass die Zahlung auch wenn wir eine Sendungsnummer eingeben die Zahlung auf jeden Fall für 21 Tage einbehalten wird da ein Sicherheitsrisiko besteht und PayPal uns vor ein negativ Saldo beschützen möchten, sollte der Kunde die Ware zurückgeben. Wir haben ein 14 tägiges Rückgaberecht. Ist das nicht fürsorglich von PayPal? Ich kam mir jetzt total verar........... vor. Nun fragte ich welche Möglichkeiten es gäbe. 1 Möglichkeit wir warten 21 Tage, was wir selbstverständlich ablehnten, oder wir erstatten die Zahlung an den Kunden. Es ist eine bodenlose Frechheit Gebühren zu verlangen und dann auch noch einen zinslosen Kredit von Kunden zu bekommen. Das wäre dasselbe wenn von einem Angestellten das Gehalt für 21 Tage von der Hausbank einbehalten würde. Wir teilten PayPal mit, sollte noch 1x eine Zahlung einbehalten werden, wir das Zahlungssystem PayPal aus unseren Shops entfernen werden. Ich habe mich schon seit geraumer Zeit gewundert das manche Onlineshops PayPal nicht mehr anbieten. Also scheint es ja vielen Händlern so zu gehen die aber schon gehandelt haben. Ich denke wir werden bald wieder bei den Überweisungen landen. Sofortüberweisung ist wohl dann auch für den Kunden eine alternative. Ich hätte gerne mal gewusst ob das überhaupt rechtens ist? Für Antworten wäre ich sehr dankbar.
Grüße

ebay Privatverkäufer mit paypal im Angebot.

Beitrag von John
29.05.2017, 17:58 Uhr

Ein Beispiel:
Du bist Privatverkäufer und hast schon einige Artikel weltweit über ebay und paypal verkauft. Das war recht komfortabel mit paypal. Über deine hohen Geldverluste wegen der paypal Währungsumrechnung und der hohen Transaktionsgebühren hast du dir keine Gedanken gemacht. Es hat ja alles geklappt. Deine erfolreichen Transaktionen machen dir Mut, deinen kostbaren 40 Jahre alten Marantz hifi Receiver bei ebay.de weltweit anzubieten. Ein kleiner Gauner im Ausland hat ein identisches, defektes Gerät

mit durchgebratener Leistungsendstufe rumliegen. Er will seinen Marantz aber nicht reparieren - das kostet ja Geld und Zeit. Du machst schöne Fotos von deinem geputzten Gerät, und unser "Kunde" ersteigert auf ebay.com (USA) für deinen Mindestpreis €400,- den Marantz. Das Gerät kommt beim Käufer im EU - Ausland an. Der Käufer macht nach dem Auspacken erstmal einen einen gut zu fotographierenden dicken Kratzer auf dem Marantz Gehäuse. Unter Einsendung der Kratzerfotos meldet er Käuferschutz bei ebay.com (USA) an.
Deine €400,- auf deinem paypal Konto sind in diesem Moment gesperrt. Du telefonierst, du schreibst e-mails "ebay-support"... Man schlägt dir vor, den Marantz receiver zurückzunehmen! Das Rücksendeporto musst du bezahlen! Du machst das sogar noch! Dein Käufer lötet noch mal kurz seine durchgebratene Endstufenplatine in deinen von ihm zerkratzten Marantz hinein, Er versendet den Müll an dich, und fertig. Du kannst dich dann krummlegen - paypal und ebay und eine kleine Wanze haben dich gemeinsam verarscht. Ohne paypal wär das nicht passiert! Mein Rat: Hände weg von paypal!

Die Gesellschaft zwingt einen Verkäufer - PayPal zu nutzen

Beitrag von PC H&R Mobil
27.05.2017, 15:12 Uhr

@Marcus Engelen - Klar ist es etwas übertrieben PayPal mit einer Sekte zu vergleichen, aber so ganz Unrecht hat der Verfasser nicht. Ich bin selbst Kleinunternehmer und habe nur negative Erfahrungen mit PayPal machen MÜSSEN. Denn um Waren oder Dienstleistungen anbieten zu können, erwartet der größte Teil der Gesellschaft (Käufer) das PayPal angeboten wird. 90 Prozent der Anfragen bei mir betreffen die Bezahlung via PayPal. Und da ich dies nicht mehr anbieten kann, ging der Verkauf auf fast Null zurück. Was bedeutet das PayPal meinen Ruin verursacht hat...ohne wirkliche Begründung wurde mein Geld gesperrt, das Konto gekündigt und somit meine Handlungsfreiheit eingeschrenkt bzw. lahm gelegt. Wer sich am EU Bankenrecht vorbei mogelt ohne auch nur mit der Wimper zu zucken, Unternehmer mit Fadenscheinigen Argumenten in den Ruin treibt, Gelder sperrt ohne wirkliche rechtliche Grundlage ist eher zur mafiösen Organisationen dazu zu rechnen. So sehe ich jetzt PayPal. Es gibt keinen wirklichen Käuferschutz...erst recht keinen Verkäuferschutz sondern nur Willkür, Geld- und Machtgier bei PayPal!!

Paypal der Horror

Beitrag von hein thomas
27.05.2017, 11:57 Uhr

Ich habe per Paypal ein Hotel angezahlt. Als ich dann in das Hotel komme und einchecke kommt der Inhaber und ist ganz aufgeregt und zeigt mir das er das Geld nicht auszahlen kann weil es auf hold gestellt ist. Mir wurde es aber gleich von der Kreditkarte abgezogen. Nun hatten wir ein Problem weil das Hotel verständlicher weiße sein Geld wollte bevor es mir Zimmerschlüssel gibt und ich hatte bezahlt. Also sind wir herum gerannt um Bargeld abzuheben was ja im Ausland nicht immer so einfach ist gleich gar nicht auf einer Insel. Dann haben wir noch einmal bezahlt und er hat das Geld zurück gebucht auf Paypal und es hat einige Zeit gedauert bis es auf der Kreditkarte wieder drauf wahr. Also vom Vorteil Paypal ist nichts zu spüren. In Zukunft nutze ich es auch nicht mehr

Ich denke weniger

Beitrag von Marcus Engelen
26.05.2017, 14:34 Uhr

Ich benutze Paypal schon seit langem und habe keinerlei Probleme, Sperren und Probleme wurden sofort freundlich vom Kundensupport angenommen, das ganze mit irgendeiner religiösen Sekte zu vergleichen ist kindlicher Unfug. Niemand wird je dazu gezwungen die Dienstleistungen der Paypal Cooperation zu nutzen, und nur weil die schlechten Erfahrunge immer gegenüber dem Guten herrausstechen bedeutet dies noch lange nicht das es im Allgemeinen die Wahrheit ist.

kein Geld zurück trotz unseriösem verkäufer verhalten...

Beitrag von Siegrit
20.05.2017, 00:35 Uhr

Ich habs nun leider anders herum erlebt...


habe etwas gekauft in einem etsy shop, für fast 200€ es wurde nicht ausreichend gut verpackt, der artikel hatte noch zuviel luft zum hin und her fliegen... kam in zwei teile... gemeldet, war ja versicherter versand... verkäufer in polen, hatte scheinbar keine lust das bei der post zu melden, meinte mit einem bisschen kleber wär alles wieder gut... es ging einige tage hin und her bis er dann sagte, die würden sich bei mir melden innerhalb 3 monate, noch genau die zeitspanne die mir blieb um bei paypal zu melden... nach dem dann ncoh gesagt wurde, sollte es eine erstattung geben, will er das geld per post zurück schicken habe ich ein fall eröffnet, bevor ich das tat habe ich mit papyal telefoniert wie ich vorgehen soll.... sollte ich in englisch schreiben, damit er reagieren könne... habs gemacht, der hat dann ohne reaktion sofort verkäuferschutz geöffnet. ich hatte keine chance mehr bilder anzuhängen und für paypal exakt zu schildern was da nun abgelaufen ist, es wurde kurz danach dann für den verkäufer entschieden.. sehr traurig, den seriös ist es nicht wenn jemand keine lust hat eine reklamation bei der post zu machen und dann falls es überhaupt passiert ist das geld nicht per rücksendebutton schicken zu wollen sondern per Post, vermutlich damit dann noch behauptet werden kann das es verloren ging...

paypal und scientology

Beitrag von mike miller
19.05.2017, 22:36 Uhr

Das Verhalten von paypal dem kunden gegenüber gleicht dem einer sekte ihren mitgliedern gegenüber. Nicht nur für mich ist paypal eine kriminelle organisation. wer sich an EU-Bankenrichtlinien und Menschenrechte regelrecht vorbeischmuggelt und Kundengelder veruntreut und ethnische Minderheiten insbesondere geziehlt finanziel ruiniert, ist ein Verbrecher und Christenverfolger. So sehe ich paypal - nicht anders !

Geschäftskonto geschlossen.

Beitrag von Thorsten Grüger
12.05.2017, 22:37 Uhr

PayPal hat plötzlich letzten Montag ohne mich zu informieren mein Konto geschlossen. Es steht da: wir benötigen mehr Informationen. Dann klickt man auf den Link und kommt auf eine Seite wo steht: "aufgrund des hohen Risikos wurden die Geschäftesbeziehungen beendet" gute Frage was das Risiko ist, top Verkäufer bei eBay nie eine Kundenreklamation. Da das PayPal Konto geschlossen ist, hat eBay Manien Shop ebenfalls geschlossen. Ergo, keine Einnahmen mehr. Das ist geschäftsschädigend. Laut Kundenhotline ist übrigens nichts verdächtig an meinem Konto. Geändert wird trotzdem nichts. 

PayPal - ganz sicher nicht !!

Beitrag von Udo Kummer
10.05.2017, 11:13 Uhr

Ein Kunde hat, unerwünschter Weise, auf unsere eMail-Adresse über €270,-- auf PayPal bezahlt. Zuerst erlaubt sich Paypal dieses Geld für 21 Tage zu sperren. Dann wird dieses Konto plötzlich in USA geführt und kann nicht mehr geändert werden. Eine Auszahlung des Geldes ist somit nicht möglich! PayPal ist eine riesige Betrugsmasche!!

Horror mit PayPal

Beitrag von Marc (Gast)
04.05.2017, 21:19 Uhr

Habe Artikel gekauft bei Ebay, Mit Lastschrift bezahlt, (wusste ja nicht, das Lastschrift über PayPal läuft) aber ich habe mich mit dem Verkäufer geeinigt, den Kauf abzubrechen, da ich dann doch vom gleichen Verkäufer was anderes wollte. Soweit so gut. Habe aber den Ausweichartikel selbst überwiesen.

jetzt wurde aber dennoch der Betrag vom ersten, abgebrochenen Kauf von PayPal per Lastschrift abgebucht. Ebay verwies daraufhin, weil ich natürlich mein Geld zurück haben wollte, ich soll mich bei PayPal einloggen, und das Geld abrufen und auf mein Konto überweisen, mit Hinweis, kostet ca 6 Euro Gebühren. ich dann HÄÄ? 

ersten habe ich kein PayPal Konto, und wie soll ich mich einloggen.

Dann Nachricht zu PayPal mit 2x Hin und Her, ich will mein Geld zurück gefälligst ohne Gebühren und was die sich einbilden. Daraufhin, ich soll mich einloggen und das gleiche Spiel wie mit EbayAntwort!!! habe versucht mich als Gast dort einzuloggen... jedesmal Login Probleme "ich soll es später nochmal versuchen"

nach 3 Tagen wurde es mir zu blöd und habe jetzt die Lastschrift zurück gebucht und habe denen es auch vorher angekündigt, wenn jetzt keine kongrete Antwort. Bin mal gespannt, wie PayPal jetzt darauf reagiert. Sollten die RL Gebühren mir auferlegt werden, werden die mich kennen lernen.  

"Ey isch weiss wo dein Haus wohnt... "

Zurückgehaltene PAY PAL Rückzahlung

Beitrag von Sanja
03.05.2017, 18:19 Uhr

Eine Rückgabe von ersteigerter Ware funktionierte einwandfrei, doch mit der Rückführung des dreistellig Betrages nicht! Die Zahlung habe ich per Bankeinzug getätigt. Das diese auf einem Pay Pal Konto landet erfahre ich nicht.

PayPal hat den Betrag (angeblich) auf ein Gastkonto hinterlegt und eine Transaktionsnummer hinterlassen. Was mit dieser Transaktionsnummer passieren soll steht nicht. Also wieder Online Marktplatz Kundenservice angerufen um zu erfragen wie es weiter geht.
Da erfahre ich, dass ich unter der Kostenlosen PayPal Nummer anrufen und die Transaktionsnummer durchgeben muss um mich als Käufer zu identifizieren um mein Geld zu erhalten.
Als ich nach sechs Schritten endlich eine menschliche Stimme am Telefon habe, die Dinge bestätigt die Sie schon weiß folgt unglaubliches.

Ja alles stimmt, der Betrag xxx,xx€ sehe ich. Bitte rufen Sie diese Nummer in sieben Tagen an damit ich die Auszahlung veranlassen kann. Ich ganz verwundert weshalb nochmal der Anruf. Ja also das Geld befindet sich in einem Lastschriftverfahren und kann noch nicht ausgezahlt werden. Daher muss der Anruf nochmal getätigt werden damit die Bestätigung meinerseits eingeht und dann erst die Überweisung ausgeführt werden kann die ACHTUNG!! bis zu 21 Tagen dauern kann!!!
Verstehe ich nicht, was den für ein Lastschriftverfahren?!? Weshalb muss ich einen Monat darauf warten das eine normale von mir getätigte Banküberweisung zurück erstattet wird??
Ja das läge nicht an PAyPal sondern an den Banken.
Ich möchte gerne wissen was das für eine Bank ist? Denn eine normale Überweisung dauert heute 1 Tag gerne aber max. 3 Tage.

Auch die Frage wo das Geld den jetzt wäre könnte sich ja nicht im Luftleerem Raum befinden konnte mir nicht beantwortet werden. Für mich klingt das alles nach Geldanlagen die bewusst zurückgehalten werden um mit Kapital noch mehr Gewinn zu erzielen das Ihnen nicht zusteht.

Frau

Beitrag von CORINNA
28.04.2017, 21:37 Uhr

Ich habe angeblich eine Rückerstattung erhalten von ebay, soll auf meinem PayPal Konto sein, da ist aber nichts. Abgesehen davon hab ich dort auch keine Bankdaten hinterlegt, weil ich es doch nicht nutzen wollte. Ich zahlte bei ebay mit Lautschrift und das wurde dann zur Gastzahlung mit PayPal. Und jetzt ist mein Geld irgendwo, nur nicht da, wo es hingehört, auf meine Bank. Wie soll ich jetzt an meine Rückerstattung kommen. Ich habe mir schon einmal eine Lautschrift selbst zurückgeholt, da hat PayPal mich sofort angeschrieben. Einloggen kann ich mich mittlerweile auch nicht mehr, sie wollen einen Anruf mit Sicherheitspin. Das klappte am Telefon nicht und nun geht nichts mehr. Die Warterei am Telefon war mir zu lang, aber eine email schreiben, ohne sich einzuloggen, geht auch nicht. Das ist wirklich ein ganz schlimmer Laden. 

Rückzahlung von PayPal blockiert!

Beitrag von Andreas Kunze
28.04.2017, 18:56 Uhr

Da hilft nur das Girokonto bei PayPal zu löschen und dafür in Zukunft mit Kreditkarte bezahlen. Sollte es dann zu einen Abbruch eines Kaufes kommen, wird das Geld umgehend auf das Kreditkartenkonto gut geschrieben.

Frau

Beitrag von H.Kruse
25.04.2017, 07:21 Uhr

Roland Bierschenk 5, auch ein angeblicher Käufer bei Ebay, bietet auch Bezahlung über Paypal an und dann Abholung durch einen privaten Courier.
In ganz schlechtem Deutsch geschrieben, Unterschrift Prost

Paypal arbeitet mit Geldbeträgen, die als Rückerstattung deklariert sind.

Beitrag von SiBi
24.04.2017, 13:21 Uhr

auch ich habe über Paypal, seit mehr als zehn Tagen, zwei schon geleistete Rückerstattungen noch offen.
Dieses Unternehmen lässt sich unheimlich viel Zeit mit der Gutschrift auf das Konto des Käufers.
So stelle ich mir das eigentlich nicht vor. Die machen mit meinem Geld ein Plus und ich ein Minusgeschäft.
Nein, danke.

ACHTUNG!!!! BETRUG!!! ACHTUNG!!! FAKE KÄUFER AUFGEDECKT! HARTMANN ROBERT, SEBASTIAN MARTIN

Beitrag von Sweninger
19.04.2017, 23:03 Uhr

Zu der ABZOCKERFALLE PAYPAL wurde hier schon alles gesagt! Es ist wirklich unglaublich, was die sich auf unsere Kosten erlauben und auch noch damit durchkommen..

ABER NUN ZU MEINEM THEMA:

ACHTUNG!!!! BETRUG!!! ACHTUNG!!! FAKE KÄUFER AUFGEDECKT! U.A.
!!!HARTMANN ROBERT, SEBASTIAN MARTIN!!!

Die Freude über einen sicheren und überraschend schnellen Verkauf meines Fahrrads bei ebay kleinanzeigen im Wert von 850€ war nur kurz.....

Hier die Email des vermeintlichen Interessenten HARTMANN ROBERT: (auf google translatedeutsch)

Hallo ,
Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich bin mit dem Zustand zufrieden und stimme dem Preis zu, ich muss Sie wissen lassen, dass mein Versandvermittler für die Abholung kommen wird, sobald die Zahlung vollständig ist und von PayPal und dem Versand genehmigt wurde Agent wird die, die mir helfen, alle anderen notwendigen Details zu behandeln, um das Geschäft abzuschließen, wenn sie zu Ihrer Heimatadresse für die Abholung kommen. .so werde ich die Ware kaufen, ohne es zu sehen, ich werde die Abholung der Ware mit einem Private Courier Service arrangieren, sobald Sie Ihre Zahlung erhalten und wenn Sie noch kein Konto bei paypal haben, ist es ziemlich einfach, Sicher und gesichert zu öffnen. Melden Sie sich einfach bei www.paypal.com an, ich brauche Sie, um die folgenden Details bereitzustellen, damit ich mit der Zahlung fortfahren kann ...

Ihre PayPal-E-Mail-Adresse:
Ihr vollständiger Name:
Deine Telefonnummer :
Adresse auswählen

Bald, wie ich die Zahlung mache und Sie die Mittel erhalten, wird der Kurier-Service für die Abholung zu Hause zu Ihrer bequemen Zeit kommen.

Einen schönen Tag noch.
Prost.


Am selben Tag kommt eine weiter Email eines vermeintlichen Interessenten SEBASTIAN MARTIN in englisch:

Hello ,

Thanks for your response.I'm satisfied with the condition and Agree with the price, as am ready to buy all . I need to let you know that my shipping agent will be coming for the pick up as soon as the payment has been complete and approved by PayPal and the shipping agent will be the ones to help me handle all other necessary details to complete the deal when they get to your home address for the pick up. .so i'll be buying it without seeing it, i'll arrange the pick-up of it with a Private Courier Service as soon as you get your payment and if you don't have an account with paypal, its pretty easy, safe and secured to open one. Just log on to paypal, I need you to provide the following details so that i can proceed with the Payment...

Your PayPal e-Mail Address :
Your Full Name:
Your Mobile Number :
Pick Address

Soon as i make the payment and you get the funds, the Courier Service will come for the pick up at your home at your convenient time.

Have a nice day.
Prost.

Die Sache ist klar, steige da nicht darauf ein! Wie geht man da vor!??? Anzeige erstatten?
Bitte teilen und Verkäufer warnen. Was meint Ihr? Bitte um Antwort! Danke.

Gruß

Ein weiterer geprellter VERKÄUFER mit zu unrecht verschuldetem und gesperrten Konto.

DANKE PAYPAL!!!! APPLAUS!!!! IHR SEID DIE BESTEN!!!!

Paypal für Verkäufer nicht zu empfehlen

Beitrag von Miri
14.04.2017, 13:11 Uhr

Ich habe ein Tablet bei ebay versteigert. Dies kaufte jemand aus Thailand, bezahlte per paypal und ließ das Teil an eine deutsche Adresse versenden. Es kam raus, dass dieser deutsche Empfänger das Teil bei einem Onlineshop erworben hatte (shopandsmile - Standort Thailand). Auf mein Gerät gab der Käufer 2 Wochen Rückgaberecht und 24 Monate Gewährleistung, ohne das Gerät jemals gesehen zu haben und verdiente zudem noch 100 €. Der Endkunde nahm sein 14-tägiges Rückgaberecht bei dem Shop in Gebrauch, das Teile wurde kommentarlos an mich zurückgeschickt. Der Thailänder machte einen Käuferschutzantrag auf und behauptete einfach das Gerät wäre defekt. Paypal gab dem Ganzen ohne weitere Prüfung statt. Ich blieb sitzen auf den ebay Gebühren, auf den Paypal Gebühren und auf den Portokosten. Und das obwohl das Gerät einwandfrei funktioniert. Ich kann Paypal leider nur noch als Käufer empfehlen, denn da kann man sich alles erlauben. Der Verkäufer ist nur derjenige, dem Gebühren für Zahlungen einbehalten werden. Schade.

pay pal macht miss !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von Leonid
06.04.2017, 16:55 Uhr

ICH HASSE PAY PAL !  PAY PAL MACHT MISS ! UND MACHT ALLES GANZ BLOD !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
DIE HABEN MIKR GEMACHT FALSCH BEI ABBUCHUNG VON LASTSCHRIEFTE,DASS DAS ZURUCK GEKOMMEN,UND M IR GEMACHT VERDOPPELTE STRAFE , 
DANN EIN LASTSCHRIEFT WAR VON GAST-KONTO WARUBER  HABE ICH GARNIKS GEWUSST,UND PAY PAL SCHREIBT KEINE BENACHRITIGUNG !
DANNACH DUMMESACHE DIE HABEN UBERGEBEN DAS WEITER AN INKASSO-FORDERUNGS-MENEDEGEMENT...UND MIR HABEN GEMACHT WIEDER STRAFE ! DANN DIESE BANDITE...HABEN MIR GEMACHT VERDOPPELTE STRAFE ! WAS TOTAL BLOD IST !
DANNACH...PAY PAL HAT MEIN KONTO GANZ GESCHLOSSEN ! OHNE MEINE ERLAUBNISS !
UND DANNACH MIR HABEN EDEN TAG VERSPROCHEN,DASS MIR WURDET TELEFONIEREN EMMAND VON VORGESETZE. 1 MALL DAS HAT PASSIERT,ABER MEHR NICHT UND MIR HABEN GESAGT,DASS ICH KANN NICHT MIT PAYPAL SPRECHEN,WEIL MEIN KONTO IST GESCHLOSSEN !
AUF ALLE MEINE HUNDERTE...BESCHWERUNGSBRIEFE , BECKOMME ICH KEINE RICHTIGE ANTWORTE , NUR GANZ BLODE ROBOT-ANTWORTE WIE DUMME FORMEN ...
PAY PAKL MACHT MISS ! UND DIE MITARBEITERS SIND TOTAL BLOD !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
DIE MACHEN ALLES SPEZIEL MISS !
PAY PAL BENUTZEN NIE MEHR INS LEBEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Leonid Makogon

Paypal Zockt Ab !

Beitrag von Can
03.04.2017, 12:55 Uhr

Paypal buchte von meiner Konto geld ab ! und zu dem versuchte Paypal nochmal diesen Betrag abzubuchen , als ich dann Paypal angerufen habe dies schilderte , sie sagten mir , das der Betrag offen war , ich sagte , wie kann es sein wenn sie von meiner Konto schon längst abgebucht haben . Meine Bank die Stadtsparkasse bestätigte sogar das auch , das Paypal versucht hat 2 mal den Betrag abzubuchen obwohl es gebucht war ! Ich rate jeden von euch seit vorsichtig mit Paypal die Zocken ab ! die machen sehr viel Fehler ! und die frechheit dafür ist , die berechnen Kosten für die Fehler die sie selber gemacht haben ! Gebühren ! das sind Betrüger !

Achtung vor Paypal

Beitrag von Nicolai Kröger
03.04.2017, 09:32 Uhr

Ich habe eine Jeans verkauft und im Artikeltext alle Abmessungen angegeben. Auch waren Originalbilder mit eingestellt worden. Nach der Abwicklung reklamierte der Käufer, die Hose am Bund für Sie zu kurz. Wenn eine Frau eine Herrenjeans kauft, dann kann ich mir das durchaus vorstellen. Sie hat nun einen Fall mit dem Hinweis eröffnet, der Artikel würde erheblich abweichen. Der Fall wurde für sie entschieden ohne jeglichen Nachweis über die Richtigkeit Ihrer Aussage. Auch eBay schweigt über den Grund der Entscheidung. Als nächstes wurde mir mitgeteilt, der Kunden nun von meinem Paypalkonto zurückbekommen ohne das ich Ware oder zumindest eine Sendungsnummer erhalten habe.

Diese Handhabung verstößt meiner Ansicht nach, gegen das BGB. Leider geht es mir wie vielen anderen, mir ist meine Zeit wichtiger als für so einen Mist zu verschwenden. Wenn jemand Zeugen bzw. Betroffene braucht, stehe ich gerne zur Verfügung.

Ach übrigens, der Mitarbeiter von eBay, hat mich am Telefon gefragt, warum ich den Paypal anbieten würde. Er würde mir als Privatverkäufer davon abraten. Wie geil ist das denn?

Unterschlagung?

Beitrag von crunch
23.03.2017, 07:43 Uhr

Ich habe immaterielles Gut im wert von 500 $ über paypal verkauft. Der Käufer behauptet unauthorisierten Kontozugriff und paypal bucht das Geld zurück! 

Ich habe nichts unrechtmäßiges getan und werde bestraft, weil paypal nicht in der Lage ist, seine Kunden zu schützen. Hier ist es doch wohl fahrlässig von paypal, Konten gegen so etwas nicht abzusichern. Warum ist das jetzt mein Problem? Genaugenommen unterschlägt paypal mein Geld. 

Tatsachen für einen Betrug darzulegen wurde mir von paypal verwehrt und stattdessen auf meiner Meinung nach sittenwidrige AGBs verwiesen.

Frau

Beitrag von HeiMo
18.03.2017, 11:29 Uhr

Kann die Sachen nur bestättigen. Habe kein PayPal Konto und mit Lastschrift bei Ebay bezahlt.
Bekam eine Rückertsattung vom Händler. Nun warte ich schon seit 8.3.17 auf mein Geld.
Ebay hält sich bedeckt und PayPal will das ich mich in mein PayPal Konto einlogge........!
Wie denn wenn ich keins hab und auch bestimmt nicht haben werde! Auf eine E-Mail kam die Antwort PayPal hätte im Moment Probleme.Die dauern aber lang,es ist jetzt in kurzer Zeit schon das dritte mal wo ich um eine Rückzahlung betteln muß.

Herr

Beitrag von Tobi Wayman
11.03.2017, 16:31 Uhr

Ich habe ein Artikel auf Rechnung bestellt und auf Rechnung stand lediglich in klien Zahlungsvereinbarung mit Paypal. Den Betrag für den Artikel habe ich an das Unternehmen überwiesen von der der Artikel geliefert wurde. Kontodaten der Firma auf Rechnung angegeben. Kurze Zeit später Brief von Inkasso bekommen mit Forderung von 95 euro. Da ich auf Artikel noch Rabatprozente bekam musste ich laut Rechnung ca 93 euro zahlen. Inkasso forderte 95 + Beartbeitungsgebühr Gesamtbetrag von 178 euro. Nachricht an Inkasso geschrieben das Artikel bei Händler bezahlt hab. Antwort von Inkasso: Wie ich dazu käme, Zahlungsvereinbarung sei mit Paypal und ich dürfte nicht an Händler zahlen. Darauf habe ich Händler kontaktiert und als Antwort bekam ich : Er hätte nichts damit zu tun ich müsste mich an Inkasso wenden. Beiden habe ich den Nachweis gesendet von Bank das Geld an Händler bezahlt wurde. Dies wurde in keinster weise angesehn. Kurze Zeit später Einschreiben mit Mahnverfahren + Widerspruch Formular. Fakt ist, ich habe bezahlt und habe auch den nachweis. Wende mich jetzt an das ortsnahe Amtsgericht und mache gegebenfalls Anzeige bei Polizeibehörde wegen Betrug.

Pay Pal kassiert Kundengelder ein

Beitrag von Wolfgang Breuer
08.03.2017, 13:10 Uhr

Ich kann das Geschriebene nur bestätigen. Eine Rückerstattung einer Pay Pal Zahlung durch einen Händler wurde nicht an mich überwiesen sondern als PayPal Guthaben gebucht. Eine angeforderte Rückerstattung auf mein Konto wurde nicht zeitnah geleistet. Ich werde nach telefonischer Beschwerde am Freitag einen Rechtsanwalt beauftragen und Strafanzeige wegen Betrug stellen

Herr

Beitrag von Uwe Fetz
07.03.2017, 11:09 Uhr

Es war jahreslang alles ok mit paypal kauf. Jetzt bekommen Sie eigenen Rückzahlung eine Woche nicht. Geld ist eingekommen, aber als Guthaben nicht geschrieben. Weil paypal so will!!!!! Telefonisch erklärt paypal, dass Bank das Geld nicht geschickt, warten Sie eine Woche. LÜGE! Das geld ist eingekommen, es gibt transaktion nummer. SO EINFACH IST DAS!!!!

Beihilfe zum Betrug

Beitrag von 9983san
03.03.2017, 00:43 Uhr

Die Ware nicht bekommen.
Den Fall für mich entschieden. Ebay hat die Rückzahlung 3x zugesagt. Dennoch kein Geld zurückerhalten.

Mac Book Pro nach Spanien verkauft per PayPal Geld weg, MacBook weg

Beitrag von Peter
01.03.2017, 13:36 Uhr

Ich habe ein MacBook Pro Retina für 1.450,00€ nach Spanien versendet. Bezahlt hat es der Käufer mit PayPal natürlich. Habe mir nichts dabei gedacht und dachte es ist 100% sicher ich habe ja mein Geld. So, Mac Book mit DHL extra versichert und versendet. 5 Tage später wird behauptet das MacBook ist nicht angekommen, bzw der Karton schon aber der inhalt ist nicht drinnen. Käuferin beantragt rückgabe und sendet mir das leere Paket zurück. PayPal erstattet dem Käufer nach einer Anzeige gegen mich in Spanien nun den vollen Kaufpreis von meinem PayPal Konto zurück.

Ich habe jetzt kein MacBook mehr und kein Geld mehr, ich werde jetzt auch nur noch auf Überweisung auf mein Konto verkaufen, nicht mehr anders!!!!!!!!




PayPal hilft den Betrügern masiv mit solchen Aktionen........... Mittlerweile ist diese Version eine Masche........

unglaublich scheiß laden

Beitrag von jose
22.02.2017, 17:40 Uhr

Ich habe bei ebay ein Artikel gekauft kurz danach wurde es von ebay gelöscht.. wegen betrügarische absichten oder änliches?! Dennoch hat PayPal das Geld von mein Konto abgebucht und behält es 30tage.. Ich habe es von der Bank zurückgebracht nun 5€ straffe! Was für ein miss laden! Per Überweisung währe das Geld aber weg gewesen...

Stiefel

Beitrag von Steffi
22.02.2017, 10:23 Uhr

unglaublich! ich habe einen einwandfreien Artikel bei Ebay verkauft. über Paypal bezahlt bekommen, ... ohne Umtausch da Privatverkauf... Käufer möchte zurücksenden da die Schuhe von der Beschreibung abweichen, angeblich falsche Größe... Ebay beruft sich auf den Käuferschutz über Paypal volle Summe erstattet, ... und ich bleibe auf den Versandkosten hängen... Ich könnte Kotzen!....

paypal behält 180 tage mein geld

Beitrag von Mario
21.02.2017, 09:56 Uhr

Hallo,
mir ist das auch passiert über 3000e habe ich auf PayPal konto und jetzt behält PayPal mein geld 180 tage ?! Hat jemand schon das geld bekommen nach 180 tage? Die lassen auch nicht reden mit sich legen einfach auf wen ich anrufe.
Letzte dreck ist das Laden.
MfG Mario

PAYPAL Gelderbetrug

Beitrag von Sabine Brandmaier
17.02.2017, 18:29 Uhr

Paypal: schließt ein Konto, lässt noch die Restüberweisung an das Bankkonto zu, schreibt dann irgendwelche dubiosen Mails das die Bank ein Problem mit dem Konto gemeldet hätte. Bei Nachfrage bei der Bank kommt nur ein Kopfschütteln, wie Paypal solche falschen Mails verfassen kann. Paypal löscht dann einfach das angegebene Konto. Seit Wochen schreibe ich Mails und führe unzählige Telefonate. Dokumente die angefordert werden und raufgeladen, werden dann nicht bearbeitet, damit das Spiel wieder von vorne beginnt. Nachforschungsaufträge ergeben, das Paypal die Gelder noch bei sich haben muss. Nachforschungen seitens paypal werden immer aus dubiosen Gründen nicht duchgeführt. Im Prinzip macht PAYPAL mit den Kunden was es will, behält sich Gelder ein, etc. Kann man das klagen ? Beschwerden werden auch nicht bearbeitet, beantwortet oder sonstiges. Die Mitarbeiter haben keine Ahnung von dem was sie tun, sind unfähig oder interessiert das nicht.
Es handelt sich hier nicht um einen kleinen Betrag und für mich ist das schlichtweg Betrug, was Paypal macht und es muss ihnen das Handwerk gelegt werden.

Erneute Unterschlagung durch Paypal

Beitrag von nachtmensch
14.02.2017, 16:03 Uhr

Hallo.

Wie weiter unten schon geschildert... nun erhielt ich heute noch für einen Artikel aus dem Ausland, den ich nicht erhalten habe, eine kleine Gutschrift. Paypal - man ahnt es schon - will diese mit der vermeintlichen "Forderung" resultierend aus den von mir durchgeführten Rücklastschriften verrechnen, anstatt diese bereitzustellen. Also erneute Unterschlagung. Die entsprechende Beschwerde meinerseits wird nur mit einer frechen Bemerkung gekontert. Daraufhin werde ich auch die dieser Transaktion zugrunde liegende Lastschrift zurückbuchen lassen, was zweifelsohne wieder zur Aufrechnung weiterer, illegaler "Gebühren" durch Paypal führen wird. Ein Mitarbeiter hat sich in einer Mail schon "verplappert" à la, das Deutsche Recht würde sie nicht interessieren.

Paypal der Unterschlagung, des Betruges und der Nötigung überführt

Beitrag von nachtmensch
14.02.2017, 06:57 Uhr

Hallo.




Ich hatte mir mehrere Kleidungsstücke schicken lassen und per Paypal bezahlt. Es handelte sich um zwei untersch. Händler. Leider erwiesen sich beide Kleidungsstücke als nicht passend (zu groß/zu klein), so daß ich diese retournierte. Die Händler haben umgehend und anstandslos die per Paypal vollzogene Zahlung zurückerstattet. Dies hat Paypal auch so vermerkt. Nur hat es diese nicht wertgestellt oder verfügbar gemacht. Auf mehrfache Nachfrage und Beschwerde teilte man mir mit, daß die Gelder frühestens nach 8 Tagen freigegeben würden! Es folgten einige vorgefertigte Textblöcke mit unwahren Behauptungen, weshalb man dies tun müsse und dürfe. Trotz mehrfacher Beschwerden hierauf keine Reaktion. Daher habe ich Paypal eine letzte Frist gesetzt und mit Rückbuchung der durch lastschrift von Paypal von meinem Konto eingezogenen Beträge gedroht. Die Rückbuchungsgebühren würden dann von Paypal zu tragen sein, da es sich nicht an deutsche Gesetze halte.
Keine Antwort. Ich ließ zurückbuchen. Daraufhin hat Paypal mein Konto gesperrt und mit den Rückbuchungsgebühren belastet. Trotz mehrfachen Hinweis darauf, daß Paypal sich mit der Einbehaltung der Unterschlagung und ggf. des Betruges strafbar mache und mit Erhebung einer Forderung aus einem Rechtsbruch der Nötigung - keine angemessene Reaktion. Ich habe nun Strafanzeige gestellt und warte darauf, daß Paypal die "Forderung" einzutreiben versucht. Ich werde sie klagen lassen und die Presse mit einbeziehen.

Ware angekommen, Geld wird Käufer trotzdem erstattet

Beitrag von Pischaman
13.02.2017, 23:44 Uhr

Ich habe den Fall, dass Paypal mein Geld nun seit 6Wochen einbehält, obwohl der Kunde sogar selbst schon bei ebay angerufen hat und gemeldet hat, dass der Fall erledigt sei, da dass Paket verspätet doch noch eingetroffen ist!
Paypal fuhlt sich nicht zuständig und ebay meldet seit zwei Wochen dass es an einem technischen Problem liegt! Sogar eine positive Bewertung vom Käufer, wird von ebay nicht erkannt, worauf die mir einen Brief schreiben......zitat....es handelt sich um ein technisches Problem, aber wir konnen ihnen versichern, dass das Geld schnellstmöglich dem Käufer erstattet wird.....
Spätestens da fass ich mich an den Kopf, nachdem Käufer und ich seit zwei wochen versuchen den Kundendienst zu erklären dass der fall erledigt sei, ist mein geld immer noch gesperrt und zudem wollen sie es noch dem Käufer rückerstatten....SAFTLADEN!!!
Habe jetzt nur noch Überweisung als Zahlungsmoglichkeit

Herr

Beitrag von Arslan
12.02.2017, 18:25 Uhr

Hallo,

auch ich bin in eine Paypal Falle hineingetappt. Habe ein Paket über Kleinanzeigen zu einer von in paypal hinterlegten abweichenden Adresse geschickt (war wohl fahrlässig). Hab überhaupt nicht daran gedacht, dass es problematisch sein könnte. Nun habe ich wie der vermeintliche Käufer es haben wollte das paket per Easy Express zugesandt und die Sendungsnummer auch zugeschickt. Was ich nicht verstehe ist, wenn der vermeintliche Käufer überhaupt nicht da wohnt, wie konnte dann das Paket zugestellt werden. Wenn die Sendung von einem vermeintlichen nachbarn angenommeb wurde, muss es ja auch einen Beleg dafür geben. Habe bei Dhl angerufen, aber bislang noch keine Auskunft erhalten. Wie sieht es rechtlich aus, hab ich da Chancen an mein Recht zu kommen

mein PayPal Konto wurde gesperrt

Beitrag von Thomas
12.02.2017, 17:03 Uhr

Habe über Wochen ein paar Sachen bei eBay verkauft, da ich mir einen neuen TV kaufen wollte, quasi das Geld auf dem PayPal Konto angespart, da ich den neuen TV auch mit PayPal bezahlen wollte. So sind nun über 600€ zusammengekommen. Nun wurde mein PayPal Konto gesperrt, angeblich gibt es eine Verknüpfung zu einem anderen Konto, was ich mir nicht erklären kann. Ich soll nun eine Anzeige bei der Polizei erstatten und bei PayPal einreichen. Werde nun morgen mal Infos bei der Verbraucherzentrale einholen, was man da machen kann.

Paypal abzocker

Beitrag von Tepegöz
12.02.2017, 14:47 Uhr

Ich habe bei ebay eingelauft von ein händler nach eine stunde habe vom kauf abgetreten schrifftlich  bestätigt nun hat derbpaypal von meinem konto wert der ware einbehalten mehrfach anschreiben an paypal das sie das geld zürück überweisen sollen leider keine antwort nach 4 wochen habe ich bei meinem bank lastschrift strorniert nach 2 wochen bekomme ich von inkasso 3 fach höhere des warenwert rechnung so ein abzocker betrüger paypal ich habe ebay gekündigt inkasso bezahlt wenn ich paypal höre oder lese gehts mir hare hoch so kann man in Deutschland legal leute abzocken 

pseudo Verkäuferschutz

Beitrag von PayPal-Geschädigter
02.02.2017, 22:31 Uhr

Wir haben über ebay einen Artikel verkauft nach Spanien, am Folgetag zum frühest möglichen Zeitpunkt haben wir bei der Post per Einschreiben den Artikel verschickt, nachdem wir von PayPal die Zahlungsbestätigung mit Verkäuferschutz hatten.
Nach ein paar Tagen hat der spanische Käufer einen Fall eröffnet für einen nicht erhaltenen Artikel, kurz darauf hat ebay Spanien veranlasst, daß der Kaufpreis zurückerstattet wurde. Auf Grund unseres Nachforschungsauftrags wissen wir, daß nach drei Wochen unmmittelbar vor Weihnachten die spanische Post einen zustellversuch gemacht hat, nach Weihnachten hat dann der Käufer seinen Artikel abgeholt. Wir sitzen nun auf hohen Portokosten haben keine Ware mehr und kein Geld. Beim deutschen ebay das unsere Gebühren kassiert kann man auf diesen Fall nicht reagieren man wird gleich aus die spanische Plattform weitergeleitet. Von dort haben wir auf spanisch die Antwort erhalten wir hätten zu spät geliefert. Von der deutschen Post haben wir die schriftliche Bestätigung, daß der Spanier den Artikel erhalten hat. PayPal erklärt sich nicht zuständig, obwohl sie uns Verkäuferschutz versprochen haben. Das spanische ebay schreibt uns auf spanisch daß wir keine Chance haben.


Jetzt verstehen wir die Redewendung, daß einem etwas spanisch vorkommt!

Welche Chancen gibt es noch dem Pack von ebay und paypal habhaft zu werden?

Paypal

Beitrag von K. B.
30.01.2017, 15:23 Uhr

Mein Paypal-Konto mit 1'500 Euro Guthaben ist mir gesperrt worden, weil jemand mit gleichem Namen mir Geld auf mein Konto überwiesen hat.

Die Paypal fand's verdächtig und hat mir ein Mail geschickt, wo ich Lichtbildausweis, Kreditkartenabrechnung, Stromrechnung usw. hochladen soll. Inzwischen wurde der Account gesperrt, nun sehe ich das Geld nie wieder.
Mein Rat an alle Händler: Finger weg von diesem Betrügerdienst. Es gibt Alternativen wie bspw. Paydirekt.de oder Barzahlen.de. Da wird jedenfalls nicht auf blossen Verdacht hin das Konto gesperrt. Ausserdem geht es einen Bezahldienst wie Paypal einen feuchten Dreck an, wem ich mein Geld überweise bzw. von wem ich Geld erhalte. Paypal erdreistet sich, Aufgaben von Behörden zu übernehmen. Da ist jede Bank besser.

Herr

Beitrag von Quasi
17.01.2017, 11:01 Uhr

Hallo !
Mir ist es am 12. Januar passiert .
Als ich mich in meinem PayPal Konto einloggen wollte war es von PayPal gesperrt worden , da ein unrechtmäßiger Zugriff auf mein Konto feststellt worden ist .
Als ich mich mit dem senden meiner Ausweiskopie legetimiert habe ist am Nachmittag mein Konto wieder freigeschaltet worden .
Dann der Schock .
Jemand hat von meinem Konto für 115 € bei PayPal digital gifts eingekauft .
Für mich war klar das PayPal dafür gerade stehen muss .
Aber nichts .
Nach 5 anrufen und Anträgen auf Klärung ist es jedes Mal angelehnt worden , mit der Begründung das kein fremdzugriff festgestellt werden könnte , und Fall ich Probleme mit den Verkäufer hätte soll ich mich an ihn wenden .
Unglaublich , PayPal hat doch schon mit den Sperren meines Kontos ein fremdzugriff bestätigt .
Laut des Mitarbeiters ist der tatsächliche Käufer nicht zu ermitteln , da es sich bei den Kauf um digitale Inhalte handelt .
Es ist unmöglich wie PayPal mit ihren Kunden umgeht und Fehler in ihren System auf die Kunden mit einer standardmäßig wo man nicht drauf antworten kann abwaelzt .
Ich betreibe seit 14 Jahren einen Onlineshop und PayPal hat schon ne Menge an mir verdient .
Das macht mich noch wütender .
Fazit : PayPal ist so nicht sicher .
Es gibt eine Einstellungsmöglichkeit die aber viel zu wenig oder gar nicht beworben wird .
Mann kann einen sicherheitsschlüssel aktivieren .
Dann bekommt Mann zum Einloggen auch noch per SMS eine 6 stellte Nummer .
Ich finde das muss zur Bedingung beim einloggen werden .

Auch als Käufer hat man Nachteile

Beitrag von Friday
13.01.2017, 10:19 Uhr

Eigentlich ist Paypal eine gute innovative Idee, eigentlich. Aber wovon lebt dieses Unternehmen? Ebay ist Gründer von PayPal, damit mehr Verkäufe generiert werden und die Abwicklung schnell von der Bühne geht. Zu klassichen Überweisung spart man als Kunde sicherlich 3-4 Tage an Zeit. So war es auch mit Schuhen die ich kürzlich an einem Samstag bei Dress-For-Less gekauft habe. Bezahlt habe ich mit Paypal und Montag wurden die Schuhe schon angeliefert. Hätte ich via. Banküberweisung bezahlt, wäre am Montag das Geld erst angewiesen worden und es hätte sicherlich2 Tage gebraucht, bis der Verkäufer sein Geld bekommen hätte.
Ok, Paket geöffnet, Schuhe sehen nicht ganz wie auf dem Bild aus, die Farbe ist anders. Zudem fällt der Schuh eine Nummer kleiner aus. Paket direkt wieder an Dress-For-Less samt Feedback zurück. Schon am Mittwoch hat Dress-For-Less alles abgearbeitet und mir den Betrag wieder erstatet, über Paypal natürlich. Das Lustige, Paypal hat es bei mir erst an diesem Tag dann abgebucht und ist nun theoretisch im Besitz der doppelten Summe, denn Dress-For-Less ist noch nicht im Besitz der Kohle, vertraut Paypal. 
Alles schön und gut. Nun wollte ich neue Schuhe dort bestellen und das Guthaben nutzen. So habe ich erst einmal mrin Paypal Konto vorsorglich kontrolliert und überrascht gemerkt, dass das Geld zwar da ist, aber mir nicht gut geschrieben werden kann. Im Konto steht dann der Status offen. Bedeutet, Paypal hat das Geld eingefroren. Ich könnte für ein neues Paar Schuhe nicht auf das Guthaben zurückgreifen. Auf Nachfrage kamen diese üblichen von Ebay schon bekannten Textbausteine, die niemanden helfen, sondern nur wütend machen. Paypal wäre ja in Vorkasse gegangen. Es würde nun 8 Tage dauern, bis das Geld freigegeben kann. 
So, jetzt hat Paypal einen zinslosen Kredit bei mir und Dress-For-Less  aufgenommen und kann mit diesem Geld arbeiten. Dabei muss das Unternehmen niemanden Gebühren zahlen. 

Dress-For-Less ist es fast egal, zumindest zähneknirschend nimmt man es hin, da wie ich viele Kubden sich auch bei Ihnen beschweren, warum man nicht das Geld wieder bekomnt. Der Händler verwaist auf PP. Ich habe also keine Wahre, habe Geld aber längst bezahlt und stehe für eine längere Zeit im Regen. 
Sobald das Geld da ist, werde ich das Konto löschen. Bei Dress-For-Less habe ich das schon getan, auch wenn der Händler nicht direkt die Schuld daran trägt. Aber er darf sich nicht derart geißeln lassen, muss ein Interesse daran haben, dass der Kunde schnell sein Geld wiederbekommt. Nun ist der Händler der große Verlierer, da ich als guter KUNDE weg bin. Mir kann es egal sein, bekomme ich doch auch solche Angebote bei anderen Händlern. Trotzdem schade!

Jetzt habe ich doch eine Alternative zu Paypal gefunden. Nennt sich Giropay, ist viel sicherer als Paypal und geht genau so schnell. Giropay wird von den Banken angeboten. Allerdings bieten das Händler wir Dress-For-Less ihren Kunden noch nicht an. 

Übrigens, vor einigen Wochen habe ich von Dress-For-Less eine Rückzahlung erhalten, da ich andere Schuhe reklamiert hatte. Von diesem Geld hat sich Paypal 1,50 Euro Berarbeitungsgebühr einbehalten.

Also wie Paypal Geld verdient, sollte klar sein. Man rückt entweder dem Händler oder dem Käufer bei einem Umtausch das Geld nicht raus. Das Geld lassen sie dann auf anderen Banken arbeiten. Auch wenn es nur Cent-Beiträge sind, aber wenn man das täglich mit Millionen Kunden weltweit macht, komnt ein ordentliches Sümmchen bei raus. 

Nutzt also GiroPay. 

kein

Beitrag von Thomas Famen
05.01.2017, 20:02 Uhr

Paypal ist der letzte Dreck. 2 mal auf unser bestätiget Konto Überwiesen. Von wegen 1-2 Arbeitstage. Sobald unser Geld auf unser Konto ist werden wir das Paypal Konto Löschen

paypal verkäuferschutz ??

Beitrag von härle
03.01.2017, 18:54 Uhr

ich habe in die usa eine ware geschickt,bezahlt wurde über paypal.nach 3 wochen hat dieser den käuferschutz in anspruch genommen und paypal hat dem 1600 euro zurücküberwiesen.
paypal droht mir jetzt mit inkassoauftrag.

ich habe paypal mitgeteilt dass ich einen nachforschungsantrag erstellt habe da ja die ware versichert verschickt wurde.und sie sollen abwarten bis ich von der post nachricht über den versand erhalten habe.das lehnt paypal ab.ich soll sofort mein konto ausgleichen.mmeine frage an paypal war,und wenn sich herausstellt dass das paket angekommen ist von wem bekomm ich das geld zurück,da meinten sie wäre mein problem???

Herr

Beitrag von René
29.12.2016, 12:35 Uhr

Leider hat es nun auch mich nach jahrelanger Paypal Nutzung getroffen.


Das Problem... scheinbar konnte von meinem Konto ein Betrag von ~46€ nicht abgehoben werden. Nach 2Monaten nun bekam ich einen Brief in dem eine Forderung von knapp 126€ erhoben wird. Bei einer telefonischen Nachfrage bei "infoscore" von denen die besagte Forderung stammt wurde mir nur der Auftrag von Paypal diesbezüglich bestätigt, weshalb ich mich da meldete. Dort wurde dann behauptet das mehrere Mahn-Mails an mich verschickt wurden, von denen mich nicht eine ereichte, obwohl die richtige EmailAdresse hinterlegt war. Nach einigen Minuten eines sehr unfreundlichen und absolut nicht zielführendem Gespräch mit einer Mitarbeiterin von Paypal, beendete ich das Gespräch und bleibe wohl auf der übertrieben hohen Summe sitzen.

Geschäftskonto

Beitrag von Lena
29.12.2016, 11:37 Uhr

Nachdem ich mich geweigert habe PP zusätzliche Informationen über mein Unternehmen zu geben habe ich der Anforderung widersprochen und mein Konto wurde gekündigt. Auf das Guthaben von fast 3500 EUR darf ich jetzt 180 Tage warten.

------< Also ich bin auch in solch einer Prüfung gewesen und da klappe alles reibungslos. Natürlich möchte paypal wissen, welches Buissnes dort unterstützt wird. So wurde es mir erklärt und das macht auch Sinn. Wenn man sein Geschäftsmodell nicht bekannt geben möchte ist das doch schon etwas verdächtig!

PayPal gibt die Zahlung nicht frei

Beitrag von Klaus H.
28.12.2016, 19:56 Uhr

Mir ist es bei einem Verkauf über eBay und der Zahlung ebenfalls so ergangen, das ich nicht über mein Geld verfügen kann. Der Käufer hat bezahlt, ich habe die Ware nachweislich versandt und der Käufer hat diese bereits erhalten und auch positiv bewertet. Trotz allem gibt PayPal das Geld nicht frei. Die Begründung des Mitarbeiters war die folgende. Die Banken würden von PayPal verlangen, willkürlich ausgewählte Zahlungen einzubehalten um diese zu Prüfen. Was genau geprüft wird und warum das Banken verlangen, könnte mir nicht erklärt werden.  An Bankzinsen kann es ja nicht wirklich liegen, da es ja praktisch keine mehr gibt. Aber vielleicht gab es zu viele Fälle in denen Kunden wegen des Käuferschutzes ihr Geld zurück erhalten haben und nun wird das Geld bei PayPal knapp und PayPal "leiht" sich das fehlende Geld dann bei seinen Kunden. So kann man auch ohne Kredit überleben. Hat ein ehemaliger Chef von mir ähnlich mit seinen Kunden bei Warenrückgaben gemacht, wenn das Geld knapp geworden ist. 

Fazit: Für Käufer zum bezahlen ist PayPal ganz nett, aber für Verkäufer keines Falls. 

Lastschriftzahlung mit PayPal

Beitrag von René
28.12.2016, 15:05 Uhr

Für alle, die schon Kunden sind oder Kunden waren: PayPal ist keine Bank! PayPal ist ein Zahlungsdienstleister und hat eine Banklizenz (mit dieser sind sie berechtigt, Geld zu "verwalten".
Somit ist es für mich vollkommen logisch, dass auch ab und an mal eine Guthabenaufladung nichts schadet. Erstens Weiss der Zahlungsdienstleister, ICH will bezahlen, denn Betrüger zahlen kein Geld von meinem Konto in das PayPal - Konto und zweitens, ist PayPal absolut sicher, wenn man sein Passwort für nix anderes nimmt! Wenn ich mir vorstelle, meine Bankdaten im Internet breit schmeissen zu müssen, wird mir schlecht...... Bei PayPal sind sie sicher und der Verkäufer bekommt sofort sein Geld in Vorkasse ohne, dass er meine persönlichen Daten erhält. Wer keine Ahnung vom Internet und seinen Gefahren hat, sollte also auch lieber die Finger von PayPal lassen......

PayPal - lieber doch!

Beitrag von Amanda
28.12.2016, 14:36 Uhr

Ich lese in den Kommentaren viel zum Thema Käuferschutz und stelle fest, alle Fälle liefen über eBay. PayPal hat eine eigene Käuferschutzabteilung und hier zählt der Käuferschutz 180 Tage AB KAUF! Warum dann einen Käuferschutzfall auf eBay eröffnen??????

LaLa

Beitrag von Lulu
28.12.2016, 13:08 Uhr

Beitrag von Kunde
16.12.2016, 15:40 Uhr


Einfache Lösung: PayPal ist für Sie in Vorkasse gegannen, somit hat der Händler sein Geld erhalten. Gleichzeitig ist der Lastschrifteinzug an Ihre Bank raus. Jetzt haben Sie zwar den Kauf stoniert aber nach wie vor ist PayPal mit der Summe in Vorkasse gegannen. Aus diesem Grund wir die Rückzahlung einbehalten ,da Sie oder Ihre Bank das Lastschriftverfahren paltzen lassen können. Den selbst wenn jemand von Ihrem Bankkonto bucht, haben sie oder Ihre Bank nochamls 5 Bankarbeitstage Zeit das Geld zurück zu buchen. Wenn Ihnen die Rückzahlung vorher freigegeben wird, hättens Sie ja nicht Möglichkeit den Betrag doppelt zu buchen. Weil diese Möglichkeit besteht, gibt PayPal die Rückzahlung von Händler nicht sofort frei. Klingt doch recht logisch oder?

Gibt es ALternativen?

Beitrag von Nikola Jurgan
27.12.2016, 12:45 Uhr

Guten Tag,
als Händler mit einem eigenen Online-Shop scheint Paypal eine gute Möglichkeit, via "PayPal PLUS" den Kauf sowohl über Paypal, Rechnung, und Kreditkarte anzubieten. Leider bin ich bereits beim Einrichten über meinen Online-Shop damit gescheitert. Hilfe seitens Paypal: Fehlanzeige. Gibt es alternative Angebote für Händler?

Finger weg !!!

Beitrag von Ehemalige Kundin
22.12.2016, 13:54 Uhr

Ich durfte auch erfahren , wie willkürlich das Unternehmen mit seinen Kunden umgeht . 
Das Konto war von jetzt auf gleich gesperrt und damit auch das Guthaben .
Begründung - ein Verwandte hat da wohl offene Schulden (?!) , und solange diese nicht beglichen sind bleibt das Guthaben eingefroren und das Konto gesperrt !
Telefonisch habe ich mehrmals mitgeteilt , ich habe mit dem Fall nichts zu tun , habe mich legitimiert , am Telefon wird versprochen , dass alles in Ordnung sei und ich sicher im Recht bin , schriftlich wiederum kommt immer Die selbe Antwort .. "erst Schulden tilgen , dann wird das Guthaben frei gegeben.. als ich nun mitgeteilt habe , dass ich einen Rechtsweg einschlagen werde , bekam ich das Guthaben überwiesen.. 
Ich würde es niemanden raten Paypal zu nutzen  , aber die meisten sind ja erst im Nachhinein schlau :(

Kein Käuferschutz über Paypal bei einem nicht zugestelten Artikel!

Beitrag von Edgar
16.12.2016, 18:19 Uhr

Bei einem nachweislich versendeten, aber nicht zugestellten Artikel greift die Käuferschutz von Paypal nicht!
Eine Privatperson als Absender haftet für die verschwundene Sendung per Gesetz nicht. In so einem Fall bleiben Sie auf den Kosten sitzen falls der privater Verkäufer nichts für Sie unternimmt. Ein Gewerblicher Verkäufer haftet zwar für die verlorene Sendung aber wird von Paypal nicht zu einer Rückzahlung verpflichtet.  Wenn der Verkäufer freiwillig Ihnen nicht hilft, bleibt es Ihnen nur einen Weg, den gewerblichen Verkäufer zu verklagen, was mit den zusätzlichen Nerven, erheblichen Rechtsanwaltskosten und der Wartezeit verbunden ist.

Finger weg

Beitrag von Kunde
16.12.2016, 15:40 Uhr

Wer mit Paypal bezahlt via Lastschrift, hat das Nachsehen, sobald es um Rückerstattung geht. Das Geld wird zwar vom Anbieter prompt an Paypal zurück überwiesen. Nur leider behält es Paypal erst mal eine Weile. Ganze 10 Werktage (Montag bis Freitag)! Bei mir soll das Geld erst 2017 ankommen, weil Weihnachten dazwischen liegt.
Begründet wird das per Redeschwall mit „Lastschrift“.

Guthaben bekäme man sofort, aber in dem Moment, in dem man Lastschrift als Bezahlung bei Paypal gewählt hat, muss sich Paypal erst mal ganz langsam umschauen, wie denn die Sachlage ist … Andere Anbieter strecken das Geld vor und überweisen sofort auf das Bankkonto. Paypal nicht. Warum eigentllich?

Schießen mit Kanonen auf Spatzen - Inkassobüro wegen 9,99 €

Beitrag von Olaf Emmerich
16.12.2016, 07:40 Uhr

Ich habe über eBay Ware über 9,99 € gekauft, der Betrag wurde am selben Tag von PayPal abgebucht. 3 Tage später wurde mir von eBay mitgeteilt, daß das Konto des Verkäufers von chinesischen Hackern mißbraucht wurde, um an Geld zu kommen. Ich solle einen Käuferschutzfall eröffnen. Das war jedoch technisch seinerzeit nicht möglich, ich bin daran verzweifelt. Da dieser Schritt "dank" der miserablen und unzureichenden Erläuterungen gescheitert ist, habe ich die Lastschrift zurückgegeben.
Daraufhin hat PayPal mitgeteilt, mein Konto sei gesperrt oder nur eingeschränkt verfügbar. Ich habe daraufhin den Fall geschildert, PayPal hat das nicht kapiert oder kapieren wollen und geglaubt, mein eBay-Konto sei gehackt worden. Meine weitere Eingabe dort in der Internetmaske zwecks Erläuterung wurde weder beantwortet noch bearbeitet, stattdessen werde ich mit wöchentlich 2 Aufforderungen überzogen, mein angeblich überzogenes Konto auszugleichen.
Ich habe daraufhin ein 2. Mal (diesmal einigermaßen erfolgreich) versucht, einen Käuferschutzfall zu erfassen, dieser wurde aber von PayPal nie bearbeitet - obwohl sie selbst mich dazu aufgefordert hatten. Daraufhin habe ich um Beendigung der Zusammenarbeit gebeten - selbstredend auch wieder ohne Reaktion.
Stattdessen beauftragen Sie lieber ein Inkassobüro, das eine Rechnung über 46 € schickt mit der Drohung, wenn ich nicht innert 5 Tagen (!) zahle, werde sich der Betrag um weitere 25 € erhöhen.
Von einem seriösen Unternehmen, das sich selbst so gerne als kundenfreundlich darstellt, hätte ich Zusammenarbeit erwartet, nicht aber, ohne Vorwarnung mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, zumal sie selbst an der Aufklärung so gar kein Interesse gezeigt haben.

PAYPAL ein zum Himmel stinkender Tümpel

Beitrag von Heinrich Efzebach
15.12.2016, 23:51 Uhr

Paypal Bezahldienst ist die komplette und raffinierte Verarschung von Käufer und Verkäufer.Und das soll noch legal sein?"Donald Duck"&Co.sind vermutlich die Hintermänner,die vor Geldgier jeden Anstand vergessen.

Frau

Beitrag von G.Jaekel@t-online.de
13.12.2016, 13:56 Uhr

Ich habe einen Interessenten aus Barcelona, welcher mit PAy Pal bezahlen möchte.

Nachdem ich diese diversen Mißverständnisse gelesen habe, bin ich doch sehr verunsichert.
Wer kann mir antworten? MFG Gi

Paypal Konto gekündigt und jetzt 180 Tage auf 3500 EUR warten

Beitrag von Bob
12.12.2016, 17:28 Uhr

Nachdem ich mich geweigert habe PP zusätzliche Informationen über mein Unternehmen zu geben habe ich der Anforderung widersprochen und mein Konto wurde gekündigt. Auf das Guthaben von fast 3500 EUR darf ich jetzt 180 Tage warten.

Gesamtumsatz mit PP bisher 1.033.403 EUR.

Paypal ist doch Richtige Mafia

Beitrag von Klaus
11.12.2016, 11:28 Uhr

Warum Bieten alles mit Paypal, Finger weg mit dem scheiße Mafiose Paypal , Wir machen die doch Reicht dazu der MACHT gegen Unsere Geld

Paypal-Käuferschutz nach Ihren Grundsätzen!!!!!

Beitrag von Sabine Reinert
10.12.2016, 15:29 Uhr

Der Schein trügt. Wir habe über Ebay einen Artikel bestellt und mit Paypal bezahlt. Wir wollten auf Nummer sicher gehen. Kurzum der Artikel kam nie an. Also Email-Kontakte mit Verkäufer Waltegerno (ca.650*). Dieser zeigte sich anfänglich sehr umgänglich....leider tat sich nichts......Kontakt mit Hermes.Die teilten mit, Sende- und Auftragsnummer wurden durch den Verkäufer verwechselt. Also Email an Verkäufer mit Anhang Email Hermes......Funkstille! Dann Ebay und Paypal eingeschaltet. Ebay reichte es aus, dass er eine Online Sendenummer vorlegte ohne Absender oder Empfängername. Ein Artikel mit der falschen Sendenummer, die ich bei Ebay verfolgen konnte, wurde in Windischleuba ausgeliefert.Ich wohne jedoch in einem ganz anderen Bundesland.Komisch?Die Rückmeldung von Hermes legte ich Ebay vor,diese war laut Ihren Grundsätzen nicht von Relevanz.Dieser Verkäufer ist als Privatanbieter bei Ebay angemeldet ,jedoch auch sehr professionell im Netz unterwegs.
Übrigens gibt es den Artikel von 99€, der laut seinen Angaben nur 1x verfügbar war, wieder im Angebot.
Warum kommt eine solche Person mit diesem Verhalten durch? Wo bleibt der Käuferschutz mit dem immer soviel Werbung gemacht wird?

PayPal Betrüger

Beitrag von Martin
05.12.2016, 17:27 Uhr

Nie wieder PalPal . Auch ich kann die Vorwürfe gegen PayPal nur bestätigen. Mein Guthabe ist auf mysteriöse Weise geschrümpft. Ich verzichte auf PayPal.

Paypal ist das allerletzte

Beitrag von Janina
05.12.2016, 11:07 Uhr

Ich habe vor einiger zeit eine cartier uhr über ebay Kleinanzeigen verkauft. Der käufer fragte ob ich über paypal alles abwickeln würde. So naiv wie ich bin hsbe ich dem zugestimmt. 9.200euro bekam ich noch am gleichen tag auf mein paypal konto. Ich versendete natürlich sofort. Er gab mir eine adresse an eine Postfiliale. Ich sendete das paket dorthin. Vorher habe ich natürlich die uhr im beisein des post Mitarbeiters und auch mit dem handy den versand und auch den verpack dokumentiert und versicherten versand gewählt. 1,5 wochen später bekam ich die Nachricht von paypal das der kunde seinen Artikel nicht erhalten hat. Ich habe darauf hin den versand die sendungsverfolgung gestartet und bemerkt das die lagerfrist überschritten wurde oder so ähnlich. 6 tage später bekam ich ein paket in dem aber nicht mehr meine uhr gewesen ist. Ich war total geschockt und wendete mich direkt an die post. Die konten sich das auch nicht erklären. Paypal buchte das geld winfach zurück und behielt es ein. Bis heute 3 Monate später, obwohl ich bei der Polizei war und die heruasgefunden haben das die mitarbeiterin in der Postfiliale an die es gesendet wurde seine frau ist und sie das so gedreht hat und auch die uhr rausgenommen hat. Ich habe jetzt keine uhr und auch nicht das geld obwohl Paypal über den fall bescheid weiß. Ich habe heute morgen Anzeige gegen paypal erstattet.

Warnung vor paypal

Beitrag von HessenTony
01.12.2016, 16:36 Uhr

Auch ich kenne die Probleme von paypal. Und ich bin nur Privatperson. Die haben doch glatt das Geld vom Käufer einfach wieder an ihn zurücküberwiesen und jetzt ist der Käufer nicht mehr erreichbar. Ein ungeheurer Vorgang.
Lasst euer Geld nicht auf dem Paypal Konto, sonst ist es weg.

legaler Betrug

Beitrag von ursula
30.11.2016, 14:07 Uhr

Ich kann mich all denen, die sich negativ über PP äußern nur anschließen. Wir sind eine 100% seriöse Firma und lieferten immer einwandfreie und original verpackte an unsere Kunden aus. Trotzdem reicht es PP aus wenn der Kunde eine Auffälligkeit meldet, dass dann unser Konto geschlossen wurde, Geld einbehalten wurde... Der Kunde hatte sich auf Rückfrage von PP gar nicht mehr gemeldet und so wurde unser Geld erst nach 8 Wochen wieder freigegeben. Wir haben alle Problemfälle die hier geschildert werden selbst mit erlebt. Als PP dann noch die AGB geändert hatte, so dass der Händler sich den Entscheidungen von PP vollkommen unterwerfen muss, nicht klagen kann und dann dem Kunden auch noch 180 Tage Karrenzzeit einräumen muss, war für uns Anlass genug den Vertrag mit PP aufzulösen. Vielleicht hat jemand von Ihnen auch den Fernsehbeitrag - legaler Betrug in Deutschland - gesehen. So weit ist es nun bereits gekommen, danke EU, danke Politiker. Ich rate jedem, eagl ob Käufer oder Händler davon ab PP zu nutzen. Übrigens ist es auch für betrügerische Händler ein leichtes mit PP zu arbeiten. Konto eröffnen, Zahlungen von verkauften Produkten annehmen, Geld von PP auf eigenes Konto transferieren, PP schließen und deaktivieren. Geld kassiert und keine Ware dafür geliefert! PP verlangt keinerlei Legitimation von dem User. Toll -gell!

Paypal in Schutz nehmen?

Beitrag von PPJoe
11.11.2016, 11:00 Uhr

da hier einige Kommentare anscheinend durch PP Trolle geschrieben sind, und das Unternehmen gar in Schutz nehmen sei gesagt alleine die Beschreibung der AGBs an sich Sittenwidrig sind! Paypal limitiert Konten nachweislich Systematisch! Dazu reicht es aus wenn einfach die Einnahmen steigen. das hat auch nichts mit Geldwäsche zu tun, da der Account vorher ja bereits verifiziert wurde.

Es wird grundsätzlich wo es nur geht auf Zeit gespielt, hingehalten, und mit Textbausteinen gearbeitet. Eins sei noch gesagt das Zahlung mit Paypal nicht schneller auf dem Konto drauf sind. In der Regel beträgt die Bearbeitungszeit ca. 5 Tage oder mehr. Auch hier ist die Aussage verblüffend das Paypal die lange Bearbeitungszeiten auf die Banken schiebt. Wer das Risiko braucht, und auf Nervenkitzel steht kann gerne mit Paypal arbeiten. Wer keinen guten Anwalt hat sollte die finger von Paypal lassen.

Für mich ist Paypal eine Mafia mit Bankzulassung

Beitrag von Daniel Krawietz
09.11.2016, 15:54 Uhr

Keine Ahnung ab das hier jemand liesst, aber diesem Unternehmen sollte man langsam wirklich mal den Riegel vorschieben.

Ich und meine Frau haben unser Ebay Konto und Paypal Konto auf gewerblich umgestellt, da wir einen kleinen Online-Shop aufziehen wollten. Gesagt, getan. Zu unserem erstaunen, schlugen die Produkte so ein, das in kürzester Zeit viel höherer Umsätze generiert wurde. Also kaufen die Leute fleissig ein, wir buchten Geld auf unser Bankkonto ab, und alles lief gut. Zufriedene Kunden und zufriedne Unternehmer. Dann kam aber der 01.11.16. Dazu muss ich sagen, dass wir über Distributoren beziehen und wenn man deren Rechnungen in der Zahlungsfrist nicht bezahlt, war es das mit der Lieferung von Waren. Da aber auch das Geschäft gut lief, konnte wir gar nicht so schnell nachbestellen, wie verkauft wurde. Trotzdem, das haben wir noch alles irgendwie hinbekommen. Also, wir loggen uns am 01.11.16 und siehe da, aus dem heiterem Himmel "Sehr geehrter Kunde wir habe Ihr Konto eingeschränkt - Grund - Plötzlich stark angestiegene Umsätze."... Paypal wollte uns als Händler prüfen und benötigen einiges an Unterlagen. Diese wurden innerhalb von 2 bis 3 Stunden Paypal zur Verfügung gestellt. Durch mehrere Anrufe bei Paypal hat man uns auch den Erhalt der Unterlagen bestätigt. Auch dass nicht mehr fehlt. Man hat uns eine Bearbeitungsdauer von 48-72 Stunden zugesagt....nun, diese vergingen, Leute kaufen Produkte, wir liefen in der Zeit im Lager leer und benötigen die Gelder von Paypal um Waren wieder nachbestellen zu können. Mehrere Tage lang haben wir Paypal angerufen und gefragt, wie lange die Bearbeitung noch anderen solle, jedes mal hörten wir 48-72 Stunden. Nur wenn man das noch eine Woche nach diesen angeblichen 48-72 Stunden immer noch hört, wird man langsam nervös. Lage Rede kurzer Sinn, am 01.11.16 Einschränkung, am 08.11.16 dann ein Anruf einer Frau Ana Morales vom Paypal Risikomanagement. 
Das Gespräch fing zu nächste freundlich an, auf dem Paypal Konto lagen zu der Zeit 5139 Euro. Alles Kundengelder. Frau Morales sagte dass die Prüfung des Unternehmen soweit erledigt ist und auch positiv ausgefallen ist, jedoch jetzt noch gerne wüsste, welche Umsätze erwartet werden pro Monat. 
Wir haben eine Zahl genannt, danach meinte Sie. Ok, ab sofort haben Sie eine dynamische Reserve von 15 % auf jede Transaktion drin....dachte ich nur, ok ist nicht wenig, aber darauf kann man sich ja als Unternehmer einstelle...doch dann kam der Hammer....ich betone nochmal, die Einschränkung des Kontos kam ohne jegliche Vorwarnung...Frau Morales sagt, zu der dynamischen Sicherheit kommt aber noch eine feste Sicherheit hinzu, diese beträgt erstmal genau die Höhe der sich grade auf Paypal befindlichen Gelder. Ich frage nur, was das jetzt heisst, das sagt sie eiskalt....den Betrag von 5139 Euro, behalten wir ein. Ich dachte ich kippe aus den Latschen. Ich sage ihr, Nein, damit bin ich nicht einverstanden, da ich für das Geld Ware nachbestellen muss, und ich keine Möglichkeit hatte, mich darauf vorzubereiten. Ich muss für dieses Geld den Distributor bezahlen....Frau Morales entgegnete ... Herr XXX ich habe wirklich keine Zeit mit Ihnen jetzt weiter rum zu diskutieren, diese Sicherheiten sind NICHT VERHANDELBAR...Ich fühlte wie es mir echt warm wurde, ähnlich vor einen Vulkanausbruch......ich war auch während des Gesprächs mit Ihr, im Paypal Konto eingeloggt, und sah nur wie das Geld vom vorhanden Guthaben auf einbehaltenes verschoben wurde, ohne dass mich die Frau in irgendeiner Weise angehört hätte oder irgend einen Einwand zuliess. Wir sind eine relativ junge Familie mit einen 21 Monate jungen Kind, und hatten nicht so viel Geld um es vorfinanzieren zu können. Diese Frau, hat uns in grosse Schwierigkeiten gegenüber den Kunde gebracht und eine kleine Familie in eine Schuldenfalle befördert. Wie darf so eine Person in so einer Position sitzen ???? Warum wird der Käuferschutz auf den Schultern der ehrlichen Verkäufern ausgetragen da Paypal eigentlich gar nicht die Verantwortung für Ihren Käuferschutz übernehmen will ??? und den Käufern den Mist als etwas gutes verkauft ???? Der nächste Hammer ist, ich musste mich erstmal beruhigen und rief nochmal bei Paypal an, und sprach mit einer anderen Dame, diese schaute sich die Vorgänge an, uns sah das das Geschäft sauber abgewickelt wurde, konnte aber nur die hälfte der Summe freigeben. Nun verlangt Paypal weiter den Versand der Ware und wenn das sauber läuft...was auch ohne zutun von Paypal lief....könnte man darüber sprechen, wieviel sie von NICHT IHREM GELD, NOCHMAL LOCKER MACHEN...ich glaube ich spinne...ehrlich. Heute sieht es so aus, dass ich in Vorleistungen trite und hoffe dass die mir den Rest des Geldes erstatten, aber ob, sagte sie selbst könnte sie nicht zusichern. Für mich ist der Laden eine Mafia mit Bankzulassung. Mal ganz ehrlich, jede SEPA Überweisung ist schneller als Paypal, denn Paypal bietet zum einzigen gesetztlich anerkannten Zahlungsmittel....BARGELD...keinen Zugang. Zugang hat man erst, wenn man es von Paypal auf sein Konto abgebucht hat. Also was bitte schon ist das denn für eine Bank und wie können die über Gelder die denen nicht gehörten so verfügen ?? Die wollten doch Käuferschutzanbieten, tragen den aber an uns aus ??? Für mich ist der Laden gestorben, bin nur gespannt wie es weiter geht, die Geschichte ist noch nicht vorbei.

Als Unternehmer. Hände weg von Paypal !!! Dann lieber ein Treuhandkonto oder ähnliches, aber niemals wieder die.

An Falk

Beitrag von Chris
08.11.2016, 12:30 Uhr

offenbar weisst Du ja bestens Bescheid. Wir sind seit 5 Jahren bei PayPal und vielleicht hätte ich Dir vor diesem Vorfall sogar eingeschränkt recht gegeben. Allerdings haben wir bis dato stets unsere Ware pünktlich und korrekt ausgeliefert und nicht einen Fall der anders gelagert ist. Wir hatten bei PayPal auch mehrfach Kontakt mit Geschäftskundenbetreuern, die selbst nicht nachvollziehen konnten weshalb eine Überprüfung vorliegt. Nachdem ich das von VDL gelesen hatte, bin ich der Überzeugung, dass dies einfach "Stichprobenartige" Überprüfungen sind. Es mag auch sein, dass nachdem wir alles "brav" eingereicht haben, das Konto schnell wieder aufgemacht wird. Trotzdem ist das mit deutschem Recht grundsätzlich nicht vereinbar, weshalb PayPal ja Klagen vermeiden will, bzw. mit Vergleichen niederschlägt, damit es keinen "Präzedenzfall" gibt.

Klare Regeln, die einem zuverlässigen Verkäufer nicht berühren sollten ...

Beitrag von Falk@www
08.11.2016, 10:30 Uhr

PP blockiert nicht "einfach so" einen Geldbetrag oder einen Account. Dies geschieht nur nach klaren Regeln, die der Verkäufer kennen sollte.

Für seine Käufer sind diese Schutzmaßnahmen ein Ausdruck von Zuverlässigkeit und Vertrauen, wenn er ihm die Zahlung mit PP und dem entsprechenden Käuferschutz anbietet. Der Verkäufer teilt ihm damit mit "Du kannst dich auf mich verlassen, ich werde dir die richtige Ware schnell schicken. Dafür gewähre ich dir sogar einen Art Versicherung."

Versendet der Verkäufer zuverlässig und zudem einwandfreie Ware, dann wird ein solcher Zahlungseinbehalt gar nicht erst stattfinden oder bei manchen internationalen Transaktionen zwar zunächst durchgeführt aber umgehend aufgehoben, wenn die vom Verkäufer versprochene Leistung erbracht wurde.

Ein Verkäufer, der sich hier beklagt, dass PP sein Geld einbehält oder sogar den Account sperrt, scheint eher mehrfach dadurch aufgefallen zu sein, dass er seinen Käufern gegenüber w i e d e r h o l t einen nichtzufriedenstellenden Service geliefert hat.

@ Chris und @VDL,

Beitrag von Auch ein Kunde
08.11.2016, 09:45 Uhr

Keine Panik. Ihr braucht nur eine Kopie vom Personalausweis, Stromrechnung,
Kontoauszug, Nachweise über die Richtigkeit euers Geschäfts usw., und wenn ihr dann
Glück habt, schaltet Paypal Euer Kto. wieder frei.Kann schon etwas dauern.

Jemanden Verklagen der im Ausland seinen Sitz hat, ist schwierig, vor allem teuer.

Im Netz wird immer wieder von den Machenschaften dieser Ganoven gewarnt.
Aber immer noch wursteln ein Haufen Geschäfte und Kunden mit denen herum.

Normal für Euch alle:

Akzeptiert Zahlungen nur per Überweisung, Rechnung, Vorkasse, Nachnahme, Paysafe.

Ich habe z. B. eine Ware, per Vorkasse bei Lampenwelt bestellt. Morgens per Onlinebanking überwiesen, mittags bestätigte mir die Fa. den Geldeingang und am nächsten Tag hatte ich die Ware.

Schneller und sicherer geht nicht.

Natürlich vorher googeln, ob die Fa. nicht negativ aufgefallen ist.

ebenfalls geld eingefroren - bitten um Kontaktaufnahme

Beitrag von Chris
07.11.2016, 17:20 Uhr

Hallo VDL,

haben das gleiche Problem. Gibt es die Möglichkeit einen Kontakt zu Ihnen herzustellen, möglicherweise gibt es Gemeinsamkeiten

Klage gegen pay pal

Beitrag von Vdl
06.11.2016, 23:26 Uhr

Wir werden pay pal nun verklagen. Sperrt ohne Grund den Account ohne Rechtsgrundlage. Geld eingefroren

Käufer aus London

Beitrag von Andrea Bellingrodt
05.11.2016, 17:47 Uhr

Hallo,
nachdem ich hier einige negative Kommentare bezüglich PayPal gelesen habe,bin ich nun sehr verunsichert,ob ich mein 600 € teures Geschirr tatsächlich nach London schicken soll. Der "angebliche" Interessent hatte mein Angebot bei Ebay Kleinanzeigen entdeckt und pocht (mit 5 Ausrufezeichen) auf PAYPAL. "PayPal sonst gar nichts!!!!!"
Er würde alle Versandkosten bezahlen.
Habe eben ein PayPal -Konto eröffnet.....Aber mein Bauchgefühl sagt mir,das da was nicht stimmt!!
Jetzt bin ich echt verunsichert.
Hält PayPal tatsächlich das eingegangene Geld so lange fest?? Dürfen die das überhaupt??

PayPal ignoriert eindeutige Beweise und schickt dem Käufer einfach das Geld trotz 100%tiger Beweise zurück

Beitrag von Davd
25.10.2016, 07:07 Uhr

Ich habe vor 2 Wochen bei PayPal etwas verkauft, daraufhin fragte der Käufer nach zusätzlichen Artikeln an, welche wir ihm ebenfalls verkauft haben.
Einen Tag nach dem letzten Verkauf eröffnete dieser einen PayPal-Fall mit der Begründung "unerlaubter zugriff auf sein PayPal Konto" und forderte sein Geld zurück.
Wir hatten Beweise, dass wir die Ware übergeben haben + der Käufer hatte für alle Artikel bei eBay eine positive Bewertung abgegeben.
Nach knapp 2 Wochen wurde das Geld dem Käufer zurück gebucht, natürlich haben wir von der Ware nichts mehr gesehen.
Jetzt mussten wir 1. Das Geld zurück geben 2. Hatten keine Ware mehr 3. Müssen wahrscheinlich auch noch die angefallenen eBay Gebühren übernehmen...
Ich mein was zur Hölle veranstalten die da für eine verdammte Scheisse.. Das ist reiner Betrug.
Wie kann so eine Firma sich überhaupt noch halten.

Sobald der Käufer angibt, dass unberechtigt auf sein Konto zugegriffen wurde, ignoriert PayPal alles was der Verkäufer an Beweisen hat und schickt das Geld einfach zurück... Gehts noch?

Kann mal bitte jemand irgendeine Sammelklage oder sonst etwas, was eventuell irgendwas bringen könnte um diesen SCHEISS sry.. Betrügerverein mal etwas in Schwierigkeiten zu bringen?

Es kann nicht angehen, dass der Verkäufer überhaupt keine Sicherheiten hat. Hinzu kommt auch noch, dass der Käufer bis zu 180 Tage Zeit hat das Geld zurück zu fordern... Wie soll man da bitte planen, wenn man erst nach einem halben Jahr sicher sein kann, dass das Geld einem nichtmehr aus der Tasche gezogen werden kann?

Ich habe über die PayPal Adresse rausgefunden wie der Kunde heißt, wo er wohnt und sogar seine Telefonnummer. Daher werde ich es die Tage mal bei der Polizei versuchen und eine Anzeige starten, da es sich hierbei um nicht weniger als 230 € handelt.

Paypal

Beitrag von Mr X
19.10.2016, 23:14 Uhr

Habe heute festhestellt das 2 Zahlungen erfolgten, 1 x nach usa 5 doööar umd einmal nach Polen in 6 englische Pfund???
Habe Paypal beauftragt aber es kommt mir so wie manch einer schreibt, man ist der Kunde und ist angepisst .
Also gehe von aus das nichts passiert und ich werde sitzen bleiben an etwas was ich nicht gekauft habe, also ofiziel werde ich bestohlen auf legale weise.

Danke

Paypal - nie wieder

Beitrag von MS
18.10.2016, 23:18 Uhr

PP hat eine mir zustehende Gutschrift über 500,-- abzüglicher (unverschämten) Gebühren einbehalten. Ursprünglich zahlte der Käufer diesen Betrag auf ein nicht bestehendes PP Konto (Käufer nahm eine e-mail Adresse von mir die nicht bei PP hinterlegt war). Nachdem er dies feststellte erweiterte ich mein PP account um diese Adresse. Der Betrag wurde nur informatorisch meinem PP-account zugeordnet. Nicht nachvollziehbar warum PP dieses Guthaben bis 21 Tage „eingefroren“ hat. Verkäufer hat die Ware erhalten und bereits positiv bewertet.
Telefonisch wurde mitgeteilt, man mache dies unregelmäßig aus "Sicherheitsgründen" ; man ist bereit diesen Betrag etwas eher gutzuschreiben. Ich empfinde dieses Vorgehen als nicht tolerierbar und werde PP-Zahlungen so nicht mehr anbieten!

Als Verkäufer ist man dort - wie auch bei ebay - schön ange.....
Früher konnte man auch Käufer bewerten - geht nicht mehr.....
PP ist für mich erledigt!!!!

No Paypal

Beitrag von Lorenz NOA
17.10.2016, 09:47 Uhr

Finger weg von Paypal die machen mit Kunden konto was sie wollen --
Monate lang das Geld von Kunden sperren lassen, Machen die den noch mehr Reiche von Unsere Geld NEIN danke keine PAYPAL mehr -- Sehr unangenehmt

Paypal oder UBS= offiziell : United Bandits of Switzerland, weder VISA-Kreditkarte noch Bankkonto

Beitrag von Willi
15.10.2016, 15:20 Uhr

Paypal haben wir nach vergeblicher Registrierung gleich versenkt. Jedoch können wir nur all vor den 3 Buchstaben UBS warnen. Wir haben nun ein dutzend Beweise, dass diese Bangster in Zusammenarbeit mit den kriminellen Verkäufern eine neue Betrugsmasche betreiben.

Und zwar nicht mehr einfach wie bisher Online-Transaktion über die VISA zu kassieren und nicht liefern.

Nein raffinierter, die getätigte Transaktion wird mal vorerst aufs Eis gelegt. Dann wird z.B. ein absoluter Grundig-Schrott TV anstelle eines neuen geliefert (nachweislich vielfach: installiert, deinstalliert, Verkauft, Elektronik, Panel. Schutzfolien, usw. defekt-fehlen direkt aus einem Schrottlager versandt) zugestellt. In der Hoffnung dass man den Schaden der Post anmeldet, damit man dann wegen klarem Betrugsversuch von der Post belangt werden kann.

Mit nun weit über ein Dutzend Mails kann diese neue mafiöse Betrugsmasche detailliert bewiesen werden. Die UBS verhält sich mit totaler Ignoranz , weil die Schulung der Betrügerfirmen zur neuen Masche nun aufgeflogen ist. Sofern die IT-Rechtskanzlei die umfangreiche Mailkorrespondenz an ca. 60 UBS-Direktoren und Zeichnungsberechtigte zur Verifizierung des Sachverhalts (ca. 50-A4-Seiten Mail) erhalten möchte, bitte um dementsprechende Nachricht.

der Kundenservice ist Betrug an Kunden

Beitrag von Markus
13.10.2016, 12:09 Uhr

Ärgere mich seit einem Monat mit dem Laden rum. Erst weil trotz 12Euro Mehrkosten für schnellen Versand (3-5Werktage Lieferzeit) die Konfliktlösung geschlsosen wurde nach ca. 1 Monat. Ich wurde von denen quasi gezwungen das Paket doch wieder zu mir leiten zu lassen und die 38€ Zoll zu übernehmen. Ja ich sage bewusst gezwungen: PayPal hat jegliche Hilfe verwehrt und gar nichts gemacht. Die Zeit lief ins Land bis der Verkäufer mal das Paket losgeschickt hat. Da es sich um ein Handy handelte hatte ich mittlerweile auch schon Ersatz gekauft. Das man als Käufer das Geld auch brauchen könnte interessiert PP nicht. Fall geschlossen. Alle Anrufe wurde im Endeffekt direkt abgeschmettert. Bei der Bitte um einen Vorgesetzten wird man anscheinend einfach an den nächsten Kundenbetreuer weiter geleitet

Auf anraten meines Anwaltes habe ich das Handy dann unter Vorbehalt doch angeneommen und durfte den Zoll zahlen. Dieser sollte auf VK Seite übernommen werden.
Aber jetzt wird es noch heftiger. Handy keine Funktion. geht direkt nicht an. Und ja, habe auch noch das Ladekabel mal dran gehängt. Vergeblich. Also Konflikt aufgemacht dass das Handy ncht geht.... Verkäufer hat dann wohl eine Mail geschickt und PP kommt nun ich solle in einen Laden und mir schriftlich bestätigen lassen, dass das Handy nicht geht. NATÜRLICH AUF MEINE KOSTEN.... also wieder angerufen, dass ich endlich die Adresse vom VK möchte. Mitarbeiter nichts getan, also habe ich den VOrgesetzten verlangt. Meldete sich ein Torben W. er wäre die höchste Instanz vor Ort. Ich hatte recht schnell nach seinem Vorgesetzten verlangt.... tja und man hörte in nur dumm lachen, das es da keinen über ihm mehr gibt....
meinen Kommentar dazu gegeben und erneut angerufen. Mitarbeiterin Dana M. war mal freundlich. Bat um direkte weiterleitung an Vorgesetzten mit dem Vermerk "Vorgesetzter von Herr W." Tja, PP ist dreist und die Kunden alle dumm... denken sie... und schon hatte ich diesen Torben W. wieder dran... "ich beende direkt das Gespräch wieder..." aufgelegt... erneuter Anruf. Frau Chrisi J. war freundlich und ich bat erneut um Weiterleitung an Vorgesetzten dieses Torben W. ... bekam ich eine Julia G. dran.... und nun ACHTUNG: War im Endeffekt wie das Sprichwort mit der Krähe... im Gespräch kam dann raus, "ich habe das Telefonat mit Herr W. ja vorhin mitbekommen.... " Ähm, wie dumm muss man sein?!?!?! Das zum Thema Datenschutz. Da ich die Gespräche ja aufnehmen lasse (Auswahl 1 zu Schulungszwecken) ist ja auch alles belegt. Aber noch dreister ist die Tatsache, dass mich das Frau G. belehren wollte, da sie dachte ich schneide das Telefonat mit. Komisch dass sie das gespräch mit Herr W. mitbekommen hat. Sie verplappterte sich dann auch, dass dieses Herr W. neben ihr sitzt... und als Krönung hörte ich im Hintergrund eine weitere Dame lachen, als ich was zum Thema Datenschutz sagte... somit war also der Lautsprecher an.
die Mail bzgl. "sie müssen einen Beleg von einer Firma bringen dass das Handy defekt ist" hat das Datum 23.10.2016 gesetzt. Und wie ich eben sehe, hat man manuell auf meinem Account das Datum vorgezogen auf 16.10.2016... quasi in 3 Tagen machen wir den Konflikt auch noch direkt zu....

So und wo ist hier nun der Service? Hat jemand eine Adresse in D, wo m an einen Vorstand erreichen kann oder eine Faxnummer beim Hauptsitz?

PayPal Käuferschutz? Nein - muss heissen Verkäuferschutz

Beitrag von Jochen Schöneberg
09.10.2016, 20:13 Uhr

Ich hatte Ware ersteigert und per PayPal bezahlt und die Ware auf meine Kosten abholen lassen.
Es stellte sich heraus, dass der Käufer mehr als 20% der Ware nicht geliefert hat.

Der Verkäufer ist natürlich völlig uneinsichtig. PayPal stellt nun aussschliesslich die Option, dass ich die Ware wieder zurückschicke, dann bekäme ich mein Geld wieder. Nicht im Ansatz wird der finanzielle Ausgleich der zu wenig gelieferten Ware angeboten. Zurückschicken auf meine Kosten oder nix. Dass ich dann zwei mal Transportkosten zu tragen habe interessiert PayPal nicht. Ich werde mein PayPal Konto kündigen und überweisen. Das hat auch den Vorteil dass meine teil ungezügelten Online Kaufattacken gebremst werden.
Bei meinen Angeboten habe ich heute die Möglichkeit der PayPal Zahlung rausgenommen.

Ich weiss, dies war ein Betrug, nur wie funktioniert er?

Beitrag von Klaus Bergmann
19.09.2016, 20:26 Uhr

Ich habe über Audiomarkt ein Gesuch aufgegeben, und ein Verkäufer aus NL hat sich gemeldet und mir die gesuchte Ware für 5.000,- EUR angeboten. Wir haben Zahlung per Paypal vereinbart und ich habe 5.000,- EUR auf das angegebene Paypalkonto überwiesen. Der Name des Kontoinhabers war ein spanischer, der Name des Verkäufers ein niederländischer. Der Niederländer hat mir per Mail und telefonisch bestätigt, dass das angegebene Paypal Konto korrekt sei. Er hat auch bestätigt, das Geld erhalten zu haben und hat den Versand "ausgelöst", d.h. Paypal informiert, er habe versandt. Seither ist Funkstille und natürlich keine Ware gekommen. Ich habe bei Paypal einen "case" aufgemacht und Käuferschutz beantragt. Ich gehe davon aus, dass ich nach einiger Zeit mein Geld zurückerhalten werde. Nun zwei Fragen: 1. Kann Paypal die Erstattung legal verweigern? 2. was hat der "Betrüger" davon wenn Paypal ihm das Geld wieder wegnimmt, oder anders ausgedrückt, wie funktioniert diese Betrugsmasche?

Finger weg von PayPal

Beitrag von Olaf Schmidt
07.09.2016, 18:21 Uhr

Habe heute mein PayPal-Konto geschlossen. Nach kurzfristiger Überziehung des Kontos (Warum bezahlt PayPal vor dem Kontoeinzug überhaupt???) um einen kleinen Betrag kommt sofort das fragwürdige Inkassobüro KSP mit horrenden Forderungen ins Spiel. PayPal schickt eine Email-Benachrichtigung. Wenn die im Spam landet, hat man sofort einen 3-stelligen Betrag am Hals. Der Kundenservice von PayPal ist kurz angebunden und hilft wenig. Unseriöses Geschäftsgebaren und Abzocke, Finger weg von PayPal.

Ist es euer Ernst?!

Beitrag von Gimix
04.09.2016, 08:24 Uhr

Abgesehen von den Vorurteilen, die z.B. ein geparktes Geld ggü dem Finanzamt rechtfertigen müssen, einer Minderjährigen, die bei PayPal registrierte Mailadresse wissen lassen oder es verpennt haben, einen Nachweis der ordentlich zugestellten Warensendungen einzufordern. Was wäre denn die Alternative für PayPal-Geschäftsabwicklungen? Normales Bankkonto:"Geld überwiesen und hoffen, dass man die Ware, am besten wie beschrieben, bekommt?!" Einmal das Geld überwiesen und unmittelbar der Gnade des Geschäftspartners schutzlos ausgeliefert... Die Geschäftsabwicklung durch die Minderjährige ist übrigens nichtig/schwebend wirksam, solange das Elternteil nicht z.B. nachträglich zustimmt. Rückbuchung verlangen mit der Angabe der "Minderjährigen falle" ( Kontakt mit dem Verbraucherschutz aufnehmen). Warensendungen versandt, Maileinträge sammeln, dass ursprünglich alles ordentlich war und ab zur juristischen Abwicklung. Standartverfahren bei allen Streitigkeiten der Leistungserbringung. Kann PayPal doch nicht wissen, ob die Ware tatsächlich ordentlich und funktionsfähig bei Annahme durch den Empfänger war. Könnte auch unterwegs durch den Versand beschädigt worden sein. Also ganz schöner Mist, der hier von verärgerten Kunden teilweise "argumentiert" wird.

pro und contra

Beitrag von M.Mayer
21.08.2016, 00:39 Uhr

Es ist mir auch schon passiert dass paypal mein Geld zurückgehalten hat und es hat mich geärgert,
aber ich habe von paypal als ich einen teilweise schadhaften PC ersteigert hatte damals Geld bekommen um den Schaden zu beheben, was ich toll fand.
Allerdings bekam ich auf die Frage woher denn das Geld komme keine Antwort... ich denke der Verkäufer bekam eben nur den Teilbetrag gutgeschrieben.
Als Verkäufer sicherlich ein Risiko.
Andrerseits war ich schon so doof Geld zu überweisen für ersteigerte Ware die ich nie bekommen habe, sehr ärgerlich !
Deshalb bezahle ich wenns geht immer mit paypal .
Wie mans dreht es ist immer ein Kompromiss.
Wenn hier jemand eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung hat wäre ich dankbar für die Information.

PayPal gehört verboten und abgeschafft, weil die Folgen sind für Nutzer unzumutbar, ungerecht

Beitrag von shopfloh@gmail.com
13.08.2016, 11:50 Uhr

Wir haben genug durch, mit PayPal und lassen seit Jahren gar keine Beträge mehr auf dem äußerst fragwürdigen Konto. CSV-Importe in die eigene FiBu sind eine Zumutung, denn wir erleben öfter total fehlerhafter Export der Daten, was zu Abgabeverzögerungen der UStVa und öfters zu Schätzungen des Finanzamtes führt. Die bei PayPal haben vermutlich Narrenfreiheit? Es trifft dann fast immer die Kleinen, die man so auch voll ruiniert, die so niemals auf die Beine kommen. PayPal gehört besser abgeschafft, verboten, die Betreiber inhaftiert. Was erstaunlich und beachtenswert gut funktioniert ist wohl der Kauf auf Rechnung, weil da sind uns selber noch gar keine Probleme aufgefallen. Aber ob das Gute bei PayPal überwiegt? - Wir empfinden das fast alles eher als sehr negativ und wenden uns weiter ab.

Gunther LTD

Beitrag von Schmidt
12.08.2016, 17:17 Uhr

Heute ab 12:30 habe ich in Minuten Abständen 15 emails bekommen wo jedesmal ein Betrag von 17,01 aufwärts bis 17,15 eine Rechnung drin stand. Den die kenne ich noch nicht mal. Sofort bei paypal angerufen, und die netten Mitarbeiter von PayPal haben mir direkt geholfen. Passt auf euer Konto auf

Unbefugte Zahlung PayPal

Beitrag von Dirk Kalff
09.08.2016, 18:19 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren.
Alle 2 Wochenenden ist meine 11 Jährige Tochter bei mir.Sie Spielt dann meist am PC ein Onlinespiel was ansich kostenlos ist.Nun war ich mal kurz ausser Haus und in dieser Zeit hat sich meine Tochter kostenpflichtige Optionen fürs Spiel gekauft. Sie klickte bei diesem Spiel auf Zahlung per PayPal und bestätigte.Und es wurde von mein PayPal Konto  überwiesen.Sie brauchte keinerlei Daten.Sie weiß meine Email und Passwortes von PayPal nicht.Wieso konnte Sie mit nur einem klick dies bezahlen? Ich hatte im Januar Ihr ein Jahresabonnement bei diesem Spiel gekauft und mit meinem PayPal Konto bezahlt.Bleiben die Daten automatisch da drin?
Ich habe natürlich sofort den Betreiber des Spiels angeschrieben und ein Teil wurde zurück auf mein PayPal Konto überwiesen. Bis auf die Optionen die Sie benutzt hatte.Hab versucht mit PayPal zu kommunizieren das ich diese Zahlungen nicht veranlasst habe.Stattdessen kamen emails vom Rechtsanwalt die PayPal vertreten.Was kann ich tun?
Mit Freundlichen Grüßen 
Dirk Kalff 
striky777@freenet.de

Herr

Beitrag von Andreas, Sauer
01.08.2016, 19:32 Uhr

Es ist nicht das 1. Mal.


Schnellstens Konto Löschen! Und, sollte jemand mit dem Gedanken spielen sich bei diesem Dienst anmelden zu wollen, kann ich nur raten, FINGER WECH!!!

paypal-lieber nicht!

Beitrag von bernard schneider
31.07.2016, 20:21 Uhr

Nur einmal vorweg, ich bin nicht jurist und auch sonst in keiner weise verbogen oder gehirn amputiert, und vieleicht verkaufe ich deshalb, meine ab und zu, angebote gerne über ebay mit zahlungseingang über paypal. ich habe in den vergangenen 6 jahren nie irgendwelche schwierigkeiten erlebt. meine erfahrungen waren eigentlich nur positiv. ich hatte immer einen gesprächspartner sowohl bei ebay wie auch bei paypal. dass ich mal ein wenig in der warteschleife warten mußte war für mich einleuchtend. aber veileicht ist es mein alter das mich ein wenig einsichtiger in die welt anderer macht. grüße zum nachdenken bernard

Paypal betrügt und die Mitarbeiter widersprechen sich

Beitrag von Silke
28.07.2016, 02:12 Uhr

Ich habe mehrere Waren mit Paypal bezahlt und die Artikel alle  zurückgeschickt.  Lediglich bei Amazon habe ich innerhalb weniger Tage mein Geld zurück bekommen, alle anderen Zahlungen mit Paypal brauche. Ewig, bis Sie erstattet werden und nach Aussage der Mitarbeiter sollte das Geld am 26.07. zurückgebucht werden und am 28. ist noch immer nichts freigegeben und die 8 Werktage sind längst verstrichen. Von dieser Frist steht auch nichts in den AGBs und selbst bei meiner Bank waren die Mitarbeiter sehr verwundert. Ich warte im Mo eng auf die RÜckbuchung von 350 Euro, wenn das Geld da ist, werde ich mein Paypalkonto löschen und kein neues mehr eröffnen. Dieses The a ist für mich gestorben. 

Paypal gibt Zugriff auf Rückzahlung nicht frei

Beitrag von Schulte
15.07.2016, 11:13 Uhr

PayPal bucht von Bankkonto an. Bei Widerruf eines Kaufes muss der Verkäufer die Rückzahlung an PayPal vornehmen. Euer Guthaben wird von PayPal aber nicht auf Euer Konto überwiesen. Sehr oft wird Verfügbarkeit über Euer Geld von PayPal tagelang (manchmal sogar Wochenlang) blockiert. Kein Mensch weiß wie lange PayPal Euer Guthaben frei gibt. Zu dieser Verzögerungstaktik habe ich auch nichts in den AGBs gefunden. Wenn die Sperre auf Euer Guthaben irgendwann aufgehoben wird, dürft Ihr dann über Euer Geld verfügen.






In meinem Fall habe ich ein digitales Produkt über Digistore24 gekauft und habe innerhalb wenigen Minuten den Kauf widerrufen. Trotzdem hat Digistore24 einen Tag süäter den Betrag von meinem Konto abgebucht. und dies owohl das Produkt noch nicht freigeschaltet war. Digistore hat dann 2 Tage später an PayPal zurückgezahlt. Verfügen kann ich über mein Geld nicht, da Paypal den Zugriff blockiert. Auf meine Reklamation bei PayPal erhielt ich noch keine Antwort.
Aus dieser Erfahrung werde als Käufer PayPal nicht mehr nutzen!

direkt zu Polizei nicht länger warten

Beitrag von ergin
10.07.2016, 12:55 Uhr

Bei PayPal kannst du Geld versenden aber es auch wieder zurück nehmen es läuft so ab ein b.S: ich kaufe was von ebay zb ein Spiegel der kostet 100€ so er verschickt das Spiegel ich versende das Geld alles schön und gut aber dann kann ich das Geld wieder zurück ziehen bzw es dir wieder wegnehmen. Lösung 1:du schreibst ihn an und sagt ey du Pass mal auf du hast das Geld zurück gezogen sende es mir wieder oder sonst muss ich zur Polizei 2: du gehst einfach direkt zu Polizei was dir lieber ist. Aufjedenfall wünsche ich dir alles Gute und hoffe das schweine mal ihre gerechte Strafe bekommen.

Rechtschreibfehler

Beitrag von Sascha Baier
19.06.2016, 19:37 Uhr

Ihr habt einen Rechtschreibfehler auf der Seite http://www.it-recht-kanzlei.de/Kommentar/5297/Paypal_ist_auch_fuer_den_Kaeufer_NICHT_zu_empfehlen.php


, 3 Satz Der Lieferzeitpunk war mit c.a. 4 Wochen angegeben. Hier wird die von PayPal angegebene Frist von 45 Tagen für den Käuferschutz schon ziemlöich eng! Nachdem wir.... , trotzdem guter Artikel. Mfg

Beitrag von pilpal 13.06.2016, 14:38 Uhr Sie meinen wahrscheinlich mich--@ Ein Kunde.

Beitrag von Ein Kunde
13.06.2016, 18:37 Uhr

Zitat:
Ich darf ja dann davon ausgehen, dass Sie selbstverständlich schlau genug und nie Paypal Kunde waren. Dann stellt sich die Frage, was Sie hier überhaupt möchten?
Zitat ende.

Ich wollte ursprünglich ein Paypal Konto eröffnen, aber vorsichtig, wie ich bin, habe ich erst mal gegoogelt nach "Paypal und Betrug". und Fuck Paypal und nie wieder Paypal, deshalb, ich auf dieser Seite gestoßen bin.Auch auf YouTube sieht man genug Warnungen vor den
Ganoven und lesen Sie mal ihre Geschäftbedinnungen. Wer dann noch ein Paypalkonto eröffnet ist nicht nur blöd, sondern selten dämlich.

Und noch mal, ich rate, jeden Verkäufer normale Zahlungsarten zu akzeptieren. Es kann vielleicht sein, dass ein Käufer auf ihr Angebot anspringt, deswegen ein Paypalkonto eröffnet und sogleich mit in der Paypalscheisse reingeritten wird.
Denn jeder Paypalkontoinhaber, egal ob Käufer oder Verkäufer, ist der Willkür der Ganoven ausgeliefert.

Finger weg.. kommt mir ja nicht später und sagt ich hätte Euch nicht gewarnt.

Naja D.verblödet.

Unerträglich diese Paypal Hetze!

Beitrag von Carsten
13.06.2016, 15:33 Uhr

Ich lasse mich jetzt gar nicht über die Vorteil von Paypal für Verkäufer und Käufer aus. Aber bei allen, gut 20 Beschwerden, die ich gelesen habe kann man nur sagen "Gott, schmeiß Hirn herunter"! Es ist unfassbar wie dumm und naiv sich Leute verhalten, geben die auch auf der Straße einem Wildfremden ihr Geld? Es ist - gerade bei Onlinegeschäften - durchaus nicht verboten, nachzudenken!

PayPal Käuferschutz wird ignoriert, Geld einbehalten und für die Buchhaltung auch ein schwieriges Thema

Beitrag von Benjamin Hartmann von HUMAN BLOOD
13.06.2016, 15:23 Uhr

PayPal, haben wir seit über 1 Monat nicht mehr. Kundenbeschwerden, schlechter und untransparenter Kundenservice sowie Käuferschutz abgewiesen trotz Nachweis dass die Sendung nicht erhalten wurde (eine Lieferung an uns).

Viele unserer Kunden haben mit PayPal gekauft und es war eigentlich das beliebteste Zahlungsmittel um Shop. Wir haben es dennoch offline genommen, da PayPal sehr untransparent geworden ist. Kundenanliegen werden auf die lange Bank geschoben, nach Monaten keine Antwort trotz x-maligen nachfragen und Zusicherung einer Rückmeldung binnen 48 Stunden.

Unsere Buchhaltung war sehr aufwändig im Bezug auf PayPal, da man jeden Beleg erstmal suchen und dann einzeln anklicken und rauslassen muss. Großer Aufwand für nichts - Hohe Transaktionskosten machen es nicht attraktiver.

Zu guter letzt, eine Lieferung kam nachweislich nicht bei uns an (Wert 699 Euro) sondern hat DPD beim Nachbarn abgegeben (ein Ladengeschäft) in dem das Paket "verschwunden" sei. PayPal gibt uns Käuferschutz, leider hat der Support trotz nachweislicher Dokumente, einen Ablieferbeleg der nicht zu uns gehört den Fall abgelehnt, Scheinbar, da der Händler mehrere tausend Transaktionen pro Monat macht und für PayPal wichtiger als das eigene Käuferschutzversprechen ist.

Wir haben die Buchung zurückgehen lassen, nun kommen Schreiben vom Inkasso, aber wir werden uns bis zum Ende durchboxen, da es nicht sein kann dass PayPal trotz nachweisen sich auf blind stellt....

Schade, beliebte Zahlart im Frontend, beschissener Service im Backend.

Wir arbeiten seither nur noch mit Mollie.nl zusammen, was wir nur empfehlen können.

@Rainer

Beitrag von pilpal
13.06.2016, 14:38 Uhr

Ja, hier wird gewarnt, das ist richtig, Rainer. 
Unhöflich und überheblich ist es, den Betroffenen als bestrafungswürdig dumm  zu bezeichnen. Erklären Sie mir, wie ich als Privatverkäufer Kreditkartenzahlung akzeptieren soll. Auch ist Vorkasse für den Käufer nicht wirklich vertrauenswürdig, Nachnahme eben teurer, als der normale Versand und ein wenig umständlich. 

Sie sollten sich mit der Problematik befassen, als andere zu beschimpfen.
Ich darf ja dann davon ausgehen, dass Sie selbstverständlich schlau genug und nie Paypal Kunde waren. Dann stellt sich die Frage, was Sie hier überhaupt möchten?

Verkäufer

Beitrag von Ein Kunde
13.06.2016, 09:57 Uhr

Beitrag von Rainer
12.06.2016, 19:32 Uhr


Ja Herr Rainer,

warum wursteln Sie sich mit Paypal rum?

Diese Kommentare hier warnen ausdrücklich vor Paypal.

Akzeptieren Sie halt als Verkäufer meinetwegen Kreditkarte, Vorkasse, Lastschrift, Paysafe, Rechnung und
meiden Sie Paypal wie die Pest.

Und schon ist Ruhe!

Naja, Dummheit muß bestraft werden.

Probleme mit Pay Pal als Verkäufer.

Beitrag von Rainer
12.06.2016, 19:32 Uhr

Guten Tag,

es kann doch nicht sein, dass Käufer damit durch kommen Waren zu kaufen, diese oft auch benutzen und dann per Pay Pal Käuferschutz zu verlangen und zu bekommen.

Dass dies gängige Praxis ist erfahren wir gerade selbst wieder einmal.
Der Käufer benutzte die Ware, die damit unverkäuflich geworden ist und holt sich nun Käuferschutz.

Enttäuscht bin ich von  dem Kommentar der IT-Rechtskanzlei dazu, denn "Pay Pal lieber nicht" ist für viele Online Händler, besonders bei Ebay,  gleich mit "Umsatz oder nicht."

Hier hätte ich von einer Anwaltskanzlei erwartet, dass diese darauf hin weist, dass es auch rechtliche Möglichkeiten gegen den Käufer gibt sein Geld von diesem wieder zurück zu erhalten.

Wir selbst lassen dies nicht so stehen und suchen nach einer Möglichkeit gegen den Käufer vor zu gehen.
Hierzu hätten wir, wie sicher viele andere auch, auf dieser Seite wenigstens einen Hinweis erwartet.

Nicht alle sind gewillt solche Käufer hin zu nehmen die ohne Grund erpressen und drohen.

Gruß
Rainer

Paypal...

Beitrag von catsy
07.06.2016, 16:48 Uhr

als ich noch bei Ebay gekauft habe, haben die sich um die Paypalgarantie gedrück. Genau wie es hier steht, man wird betrogen und erhält KEINEN Käuferschutz. Vor allem, wenn man viel kauft und oft geneppt wird, was bei Ebay ja ehr die Regel als die Ausnahme ist.

Jedenfalls wurden die Fälle so lange offen gehalten, bis es vergessen war, nie geklärt. Hinterher war es so: Ich wurde von Ebay gesperrt, wegen bösartigem Bieten.

Bösartiges Bieten ist also, man kauft, bezahlt, wird betrogen und wollte sich wehren.



Ebay will keine Kunden, die sich beschweren.
Statt dessen werden die betrogenen Käufer diskreditiert, auch wider jedes Recht. Weiter: Meist wickelt man aus Bequemlichkeit in Shops dann wieder über paypal ab. Jedoch, wenn ich diese makaberen Fälle hier lese, warum kann man nicht 1 Tag warten mit einer Überweisung, die ja am nächsten Werktag da ist? Es kostet ja immerhin Gebühren, die sich läppern - nur wegen einem Tag Geld ehr da?


Ich kann aus Erfahrung nachvollziehen, dass man im Falle des Falle von Paypal erwarten kann, nämlich nix.

Unseriöses Unternehmen mit noch schlimmerer "Anwaltskanzlei"

Beitrag von Trude
23.05.2016, 18:56 Uhr

Die Firma Paypal ist für mich gestorben. So ein unsauberer Umgang mit vertraulichen Daten (Konten vertauscht, falsche Transaktionen durchgeführt...) ist schon eine Frechheit. Nach diversen Gesprächen mit den mehr als unverschämten Mitarbeitern gesteht sich die Firma keinerlei Fehler ein, sondern bezichtigen mich schon fast einer Straftat. Und hetzt mir letztlich diese Geldeintreiberkanzlei ksp auf den Hals. Diese wirken mehr als unseriös und verlangen jede Woche unterschiedliche Beträge, wie ihnen grade nach Laune ist (schwanken immer zwischen ein paar Cent). Um der Frieden Willen überweist man den zuerst geforderten Betrag, weil man als blöder Kunde ja eh keine Chance gegen diesen Verein hat. Dann wird noch frech behauptet, dass die Zahlung nicht eingegangen ist und verlangt von mir, dies zu beweisen. Die ksp verweist einen an paypal weiter; paypal an die ksp. Geholfen wird einem an keiner der beiden Stellen. 

Die Paypal Mitarbeiter bügeln einen nach einer halben Stunde Wartezeit mehr als frech ab und weigern sich dann noch, ihren Namen oder eine Beschwerdestelle zu nennen. Kundenservice gleich null. Die einen Mitarbeiter raten einem nicht zu zahlen, andere drohen einem schon fast bei nicht - Zahlung; die einen geben mir vertrauliche Daten ohne Kunden-PIN weiter, andere bestehen auf diese PIN....der eine weiß nicht, was der andere macht. 

Nie wieder paypal!!!

Betrug über PayPal

Beitrag von Axel Schuldt
21.05.2016, 10:52 Uhr

Hallo,




ich kann hier nur alle warnen,die über PayPal verkaufen.
Ich habe vor 10 Tagen ein Handy verkauft,der Betrag wurde vom Käufer sofort über PayPal bezahlt und ich hatte es als Guthaben auf mein Konto.Dann fragte mich der Käufer,ob seine Schwester das Gerät abholen kann.
Ich dachte dann warum auch nicht,dass Geld hast du ja auf dem PayPal Konto als Guthaben.
Das Gerät wurde auch abgeholt und eine halbe Stunde später,bekam ich eine Mail von PayPal,dass sich die Transaktion in einer Prüfung befindet für einen Tag.Ich habe sofort bei PayPal angerufen und mir wurde mitgeteilt,dass ich alles richtig gemacht habe.Am nächsten Vormittag bekam ich wieder eine Mail,die Prüfung dauert 72 Stunden,zusätzlich bekam ich noch eine mail von ebaykleinanzeigen,dass ich die Ware nicht rausgeben soll,dass Käuferkonto wurde eingeschränkt,aber leider zu spät.Am Nachmittag wurde ich dann informiert,dass der Käufer einen Fall eröffnet hat und sein Geld wieder zurück möchte,wegen nicht Erhalt der Ware.Ich habe sofort Strafanzeige bei der Kripo gestellt und mir wurde gesagt,dass dies eine typische Betrugsmasche bei PayPal ist und das er täglich mit Geschädigten zu tun hat.
PaPayl sagt natürlich,ohne Sendungsnummer keinen Verkäuferschutz,der Käufer bekommt sein Geld nach 10 Tagen zurück und ich als Verkäufer habe kein Geld und keine Ware.PayPal reagiert auf keine E-mails und sagt,sie sind doch selber schuld,lesen sie doch unsere AGB.Man hat als Verkäufer null Rechte,abwohl ich PayPal den gesamten E-Mail Verkehr zur Verfügung gestellt habe,interessiert es nicht die Bohne,ich habe dadurch 620,00 Euro verloren.
Obwohl es für jeden ersitlich ist,dass ich betrogen wurde,werde ich mein Geld nicht wieder bekommen.PayPal hat die Sache vom Tisch und der Blöde bin ich. Normale Banken haben für soetwas eine Versicherung,die bei Betrug leistet,aber nicht PayPal,dass ist eine typische amerikanische Bank.Ich werde nie mehr auch nur eine Kleinigkeit über PayPal verkaufen und das Konto löschen,dass Risiko werde ich nie mehr eingehen.PayPal hat mir mitgeteilt,dass es ihnen egal ist was ich mache.




Also nocheinmal an alle Verkäufer,seid vorsichtig mit PayPal,die sind keine deutsche Bank!!!

Paypal Geld unberechtigt überwiesen

Beitrag von Sulli
20.05.2016, 19:49 Uhr

Habe heute eine Email bekommen das eine Abrechnung über Pay pal vorgenommen wurde. Ich habe aber nichts gekauft , kein Abo oder sowas abgeschlossen nur vor ca 1Jahr von Bitdefender Antivir ein 1Jahres Key gekauft den man nach einen Jahr wieder kaufen muss oder das Programm geht nicht mehr. Nun haben die einfach 69,90€ abgebucht. Ich bei Pay Pal angerufen und da wurde mir gesagt das von jeden wo ich was gekauft habe die Genehmigung gegeben habe automatisch Geld bei mir abbuchen zu dürfen. Sie könnten nichts mehr machen. Man kann das nur unterbinden wenn man ,tief in den Einstellungen versteckt , das für jeden Händler der darin aufgeführt es deaktiviert. Wenn man , so wie bei mir ,das nicht weiss , man ja praktisch jeden eingeladen hat mir Geld anzunehmen ohne das Paypal was dagegen unternimmt . Das ist der reinste Betrug mit unterstützung von Paypal. Ich werde nichts mehr mit Paypal machen. Bis jetzt schon 2 mal Geld verloren mit Hilfe von Paypal. Einmal funktionierte der Käuferschutz nicht weil Paypal , trotz mehrere EMails mit genauer Beschreibung des Vorgangs, nicht verstanden , was passiert ist , da hatte ich das Gefühl das ein Übersetzungsprogramm meine Emails gelesen hat und nun diese unberechtigte Überweisung. Naja ist ja nicht den Ihr Geld.

Meister

Beitrag von Kaioser
20.05.2016, 16:28 Uhr

Habe über Ebay meine Ware verkauft,zahlung mit PayPal Geld wurde auch sofort überwiesen und prompt von PayPal einbehalten.Aus Angst das mir noch was schlimmeres paziert habe ich den Betrag von 375,00 Euro wieder zurück überwiesen.Jetzt bin ich das Geld und die Ware los.Danke an PayPal

PayPal kassiert meine Zinsen ...

Beitrag von BS
16.05.2016, 16:34 Uhr

Fall war einfach: Ich verkaufe Ware nach USA. Käufer zahlt sofort. Ich schicke sofort (1 Tag). Nachverfolgungsnummer vorhanden. Ware kommt nach wenigen Tagen an. Verkäufer bedankt sich und lobt die Ware und die Transaktion. UND NUN: PayPal hält das Geld zurück. Auf ein Mail von mir gibts keine gescheite Antwort. Die Freundliche am Telefon erklärt mir dann, das sei nun immer so. Man behalte im Falle von Käuferschutz Gelder immer 21 Tage zurück. Damit kassiert PayPal motivfrei für drei Wochen Zinsen von meinem Geld. Dafür gibt es einen Begriff: Betrug!!

Frau

Beitrag von Martina Kampmann
14.05.2016, 17:14 Uhr

Ein Fall bei Ebay wurde bei geschlossen zu meinen Gunsten  mein Geld ist immer noch eingefroren seit 6 Tagen obwohl Ebay mir ein paar mal mitteilte das der Fall geschlossen ist und nach Pay Pal automatisch weiter geleitet wurde. Pay Pal habe ich mehrmals angerufen die sagen das die noch nichts  von Ebay  gehört haben was eine Fallschließung betrifft, es gibt kein Geld zurück die werden sogar noch frech. Ich sollte mich an Ebay wenden das tat ich dann wieder telefonisch....Habe es sogar mehrmals schriftlich bekommen von Ebay  das der Fall geschlossen ist und an Pay Pal weitergeleitet worden ist...Es passiert aber bei Pay Pal so gar nichts... Ebay informierte ich das es 2- 3 Tage dauern kann bis Pay Pal sich rührt. Die Zeit ist um.... Nochmals mit Ebay telefoniert und Email geschrieben jetzt sagte man mir es würde ca. 5-7 Tage dauern bis das Geld wieder aufgetaut ist oder auch länger.. Auch Ebay ist voller Widersprüche man weis nicht wen man Glauben schenken soll. Die arbeiten mit den Geldern anderer Leute, einfach Schweinerei...bin gespannt wann das Geld zu mir zurückkommt  und ob ich überhaupt zurück bekomme..  

Rentner

Beitrag von Fritz Abrotat Brandenberg 2 49843 Uelsen
12.05.2016, 23:07 Uhr

Hiermit kündige Ich den Zahlungsvertrag mit sofortiger Wirkung bei PayPal GmbH.
Meine Daten löschen,Guthaben zurück geben.

PayPal betrügt wo es nur kann!

Beitrag von Witold Chowaniak
12.05.2016, 10:16 Uhr

Hallo!

Wir sind Besitzer mehrerer Filialen in Deutschland, Norwegen, England und Polens. Aber was sich PayPal erlaubt, ist die reinste Frechheit! Wir sehen ja ein, dass es einen Käuferschutz geben muss, aber nicht auf Kosten der Verkäufer. Am Anfang haben wir die ganze Sache noch etwas gelassen gesehen, da PayPal bei neuen Kunden (Verkäufern) das Geld immer eine Weile zurückhält, um zu sehen, ob diese auch Legal agieren und die Kunden nicht über den Tisch ziehen. Nach der "Probephase" hörten die Quengeleien aber nicht auf! Ich kann die Anrufe bei PayPal garnicht mehr zählen von den eMails ganz zu schweigen. Immer wieder wurde das Konto eingeschränkt, und es wurden diverse Dokumente angefordert, die ich aber schon mindestens 5 Mal zu PayPal hochgeladen hatte! Wir haben immer die Tracking ID´s unseres Versandpartners im PP-Account hinterlegt, es kamen aber immer mehr Sperrungen hinzu! Meist gab es diese Sperrungen, wenn sehr viel Geld auf dem PP-Konto gewesen ist. Meine Vermutung liegt demnach sehr nahe, dass es PayPal auf die Verzinsung des Geldes abgesehen hat.
Aus zwei Telefonaten, die 2 Monate auseinander liegen geht hervor, dass ich mit meiner Vermutung garnicht mal so falsch liege. Teil einer Aussage eines PP Mitarbeiters aus dem ersten Telefonat:  "Wir sind keine Bank, sondern nur ein Zahlungsdienstleister." --bis jetzt korrekt---  Teil einer Aussage eines PP Mitarbeiters aus dem zweiten Telefonat: "Da wir eine Bank sind, sind wir auf solche Sicherheiten angewiesen." Dieser Mitarbeiter hat sich also klar dazu geäußert, dass PayPal kein Zahlungsdienstleister ist, sondern eine Bank. Demzufolge hält PP absichtlich und ohne Grund Geld zurück, um aus den Zinsen Kapital zu schlagen. (Normal ist es bei PP vorgesehen, dass PP das Geld aus den Transaktionen erwirtschaftet. Wir warten auf unser Geld (Das Geld, was wir durch den Verkauf unserer Produkte redlich verdient haben und bekommen es einfach nicht. Das Ende vom Lied... Nach einer Beschwerde bei PayPal wurde und das Konto komplett gesperrt und es kann nun 180 Tage dauern, bis wir dieses bekommen. (Trotz aller Nachweise, dass die Ware beim Kunden angekommen ist.) PayPal? Nie wieder!

wurde von Paypal um meinen Käuferschuzt betrogen

Beitrag von Hannah
28.04.2016, 14:32 Uhr

Habe bei Ebay ein "original Parfüm ersteigert " ! Dachte ich, Paket auf gemacht, ..leider eine Fälschung , 
Ich habe einen Paypal Fall eröffnet und der Verkäufer hat sich in dem mailverlauf Entschuldigt. 
Bei den offenen Konflikten aber sollte ich warten bis der Paypalkäuferschutz die Sache übernimmt.
In ca 3 wochen würde die nächste Aktion stattfinden.

Plötzlich war der Fall zu gunsten des Verkäufest geschlossen wurden und ich konnte keinerlei Auskunft über diese Sache bekommen.

Seit dem Weiß ich , dass Papyal die Seiten geweckselt hat.   
Erst gab es eine Abmachung mit dem damaligen finanzstarken Ebay , Verkäufer mussten Paypal als  Zahlungsmittel anbieten.. Damals als Ebay ein monopol war und wirklich viele existensen an ebay gekoppelt waren, .. nicht schlecht der Einstieg von Paypal.. von jetzt auf gleich hatte paypal die anmeldedaten von mio von uns .. super.. 

Seit dem Ebay sich von Paypal getrennt hat.. (weil Ebay anhand der Verkaufsbilanzen gemerkt hat das der Zwang Paypal den Verkäufern nicht schmeckte und andere Plattformen nun Beliebter wurden und die Angebotszahlen von Ebay sankten... zb. (kleiderkreisel ,  Amazon , ec.t..  musste sich Papyal was anderes ausdenken lassen...

Ohne paypal geschäfte existiert paypal nicht mehr... 

also musste sich Paypal jetzt die Gunst der Verkäufer auf kosten der käufer ergaunern.... bloß das dürfen die Käufer nicht wissen... 
meine Schlussbilanz ist : nie wieder Papyal oder andere Vereine die später Paypal sein wird weil sein Image so kaputt es dass er sich einen anderen Namen und logo einfallen lassen muss nehmen.  Ich hoffe wir werden nie wieder in solche fallen tappen müssen und können von anderen immer dazu lernen. 

Mr

Beitrag von Alex Johnson
25.04.2016, 14:11 Uhr

Hatte Ware in China fuer ca $ 550 bestellt , der Vrkaufer jeoch hat mittels seine Rechnung mitgeteilt,dass die Ware nicht am Lager hatte und nur $ 16 verschkit hatte . Der Verkaufer
hat



nur ein Teilruckzahlung angeboten welche ich kategorisch abgelehnt hatte. Bis Heute hat Paypal mit das Geld nicht Zurueck erstattet und beharren darauf Betrugsanzeige gegen der Chinese zu ersttaten obwohl es sich dabei nicht um Betrug geht . Das Geld ist weiterhin bei Paypal blockiert !!! Fern bleiben von Paypal - Betruegern !!!

Einladung Mängel zu Verschweigen

Beitrag von Tobi Tobsen
13.04.2016, 08:13 Uhr

Rs gibt manchmal mysteriöse Gesetze wie jeder weiss. Besonders in Amerika. 

Und es gibt mysteriöse AGB's.

man ist z.b. als Käufer verflichtet mangelhafte Ware die man bekommen hat auf EIGENE KOSTEN zurückzusenden und hat laut pay Pal kein Anrecht auf Rückerstattung.

Sondern nur auf Rückerstattung der ürsprünglixh getätigten Transaktion für den Kauf.

Dies bringt 2 große Probleme mit sich. 

1. Man ist als Verkäufer dazu geneigt bei ebay.de oder kleinanzeigen.ebay.de Mängel zu verschweigen. Denn der Kunde merkt es ja vielleicht nicht und wenn er es bemerkt teilt man sich die Versandkosten mit dem Idioten.
Wenn s ihm die Versandkosten überhaupt wert ist bei einem geringeren Produktwert und geringer artikelabweichung.

2. Der Verkäufer hat Angaben nach seinem besten Wisen gemacht Aber kennt sich mit der Rechtslage nicht so aus.

Und denkt .

Bei paypal steht dass der Käufer die Rückversandkosten trägt egal ob bei Missgefallen oder einer Mängelrüge und er weigert sich die Rückversandkosten zu bezahlen weil er denkt er sei im Recht.

Die abschließende frage:

Wer leitet schon nen Mahnverfahren für 5,90 Rückversandkosten ein. Und geht somit nochmals mit nen hunni in Vorleistung.
Als Privatperson versucht man das Dann abzuhaken. Und man gehört endlich zu den elitären Kreis der paypal und ebay verachter..

Weil mal ehrlich die Werbung dass die versandkosten bei käuferschutz erstattet werden ist ein bisschen irreführend. Solange nicht die Rückversandkosten getragen werden.

Ich werde paypal und ebay auch wenn iCh vlt 1-2 Euro mehr zahlen nur noch im notfall nutzen.
Das ist bei den Gebühren echt be Frechheit.
Wofür zahlt man als Privatkunde 9% ebay Gebühren+ CA. 2% PAYPAL gebühren. 
 Das sind 11%  nur zur Bereitstellung eines Servers und des großen kundenpools. Wobei denen nahezu keine variablen kosten enstehen.

Sry. Aber diese Masche ist irgendwie total in Mode.

Wir heucheln nach außen in großen Marketingkampagnen wie wichtig uns zufriedene Kunden Qualität und Sicherheit sind. Aber in Wirklichkeit wollen wir nur schnell und ohne große Anstrengungen an Ihr Geld.

Wirkt fast so gut wie sich mit Kindern oder tieren zu zeigen. Wie selbst jeder gute menschenverachtende Diktator weiss.

Obwohl es manchmal recht polemisch wurde. Ist hiervon nicht übertrieben oder hinzugedichtet. Sordern der gesamte Kommentare basiert auf Fakten und wahren Begebenheiten.

Paypal Rückbuchungsgebühren

Beitrag von A. Akpinar
12.04.2016, 00:10 Uhr

Ich möchte hier meine sehr schlechte Erfahrung mit Paypal teilen.
Ich betreibe eine stark frequentierte Online Community mit einem Multiplayer Spiel. 
Spieler können hier zusätzlich Chips kaufen. 
Alles lief schön und gut, bis ich eines Tages mehrere Emails von Paypal erhalten habe.
36 Zahlungen von einer Person, getätigt innerhalb von 2-3 Monate wurden storniert. Ich wurde zur Stellungnahme aufgefordert.
Paypal zieht vorerst alle 36 Beträge + Paypal Gebühr! im Wert von über 625 € ein.
Nach dem ich zu allen 36 Beträgen eine Stellungnahme per Screenshot, mit IP-Adresse + registrierte Email Adresse des Benutzers an Paypal versendet habe, kam nach einigen Tagen die nächste Überraschung.
In der aufgeforderten Stellungnahme habe ich auch geschildert, dass die registrierte Email Adresse des Benutzers auf Paypal und meiner Seite die selben waren.
Dass immaterielle Güter nicht abgesichert sind, war mir klar. 
Weshalb ich aber zur Stellungnahme aufgefordert werde, mir mehrere Stunden Mühe mache um danach hören zu müssen, dass immaterielle Güten nicht abgesichert sind jedoch nicht.
Das beste kam zum Schluss. 
Ich musste für jede Transaktion 11.25 € Rückbuchungsgebühr bezahlen, was wiederum 405 € macht. (auch für Verkäufe von 5.99€)
Und zum Schluss bekam ich bevor der Fall abgeschlossen wurde, eine Androhung von der Inkasso Online Pay GmbH zur Zahlung von 42,70. Um zusätzliche Kosten zu vermeiden, erwartet die Herrschaft eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Std.
Der Rückstand wurde jetzt durch weitere Einkäufe meiner Kunden gedeckt.
Was mir zum Schluss übrig geblieben ist?
Eine Person hat mich mit 36 Transaktionen im Wert von ca 500 € mich übers Ohr gehauen. Das waren danach mit Paypal Gebühren ca. 625€ + Rückbuchungsgebühren von 405€ + Inkasso Androhung die wahrscheinlich demnächst noch kommen wird.
Der Sache nachgegangen ist Paypal nicht mehr. Die Sache wurde nach 2 Monaten erfolglos abgeschlossen. 
Der Kreditkarteninhaber braucht für immaterielle Güter nur angeben, dass er die Einkäufe nicht getätigt hat.
Und schon verwandeln sich vermeintliche 500€ Einnahmen in über 1000€ Ausgaben.




Falls das mal jemand von Paypal lesen sollte:
Eine von 36 Transaktionsnummern lautet:
Transaktionscode des Käufers: 28A13155JY3557535
Transaktionscode des Verkäufers: 66B38080263081826
Alle 36 Transaktionen wurden von der selben Person getätigt

Betrug

Beitrag von Karin
07.04.2016, 14:46 Uhr

Ich hatte einen Kauf auf eBay - Kleinanzeigen getätigt es ging immerhin um 1410€ und hatte die ganze Sache mit Pay Pal gezahlt . Habe erst später festgestellt das ich betrogen wurde mit einer Figur und einem Zertifikat und die die Angelenheit bei Pay Pal gemeldet  da ich jetzt ja 180 Tage den Käuferschutz bei Pay Pal habe . Das Teem von Pay Pal hat mir sehr geholfen und nach einer Prüfung habe ich mein Geld zurück erhalten . Aber das macht lange nicht vor einem Betrüger halt. Von dem Verkäufer werde ich jetzt beschuldigt die Figur angeblich in einem  verschmutzten Zustand zurück geschickt zu haben nur das er zu seinem Recht kommt und es geht auch vor das Gericht . Ich möchte eigentlich hiermit nur klar machen das Pay Pal für den Käufer oder Verkäufer einsteht aber in einen Betrüger kann man nicht hineinsehen . 

Betrug

Beitrag von Karin
07.04.2016, 14:14 Uhr

Ich hatte einen Kauf auf eBay - Kleinanzeigen getätigt es ging immerhin um 1410€ und hatte die ganze Sache mit Pay Pal gezahlt . Habe erst später festgestellt das ich betrogen wurde mit einer Figur und einem Zertifikat und die die Angelenheit bei Pay Pal gemeldet  da ich jetzt ja 180 Tage den Käuferschutz bei Pay Pal habe . Das Teem von Pay Pal hat mir sehr geholfen und nach einer Prüfung habe ich mein Geld zurück erhalten . Aber das macht lange nicht vor einem Betrüger halt. Von dem Verkäufer werde ich jetzt beschuldigt die Figur angeblich verschmutzt zu haben nur das er zu seinem Recht kommt und es geht auch vor das Gericht . Ich möchte eigentlich hiermit nur klar machen das Pay Pal für den Käufer oder Verkäufer einsteht aber in einen Betrüger kann man nicht hineinsehen . 

Sitz Paypal

Beitrag von Udo bauer
06.04.2016, 14:13 Uhr

Bezeichnender Weise hat Paypal Europe seinen Sitz in der heimeligen Steueroase Luxemburg, fühlt sich anscheinend irgendwie im rechstfreien Raum und unterliegt wahrscheinlich nicht mal der Bankenaufsicht.

Paypal? nie wieder

Beitrag von Udo Bauer
06.04.2016, 14:02 Uhr

Ich habe auf ausdrücklichen (schriftlich) Wunsch eines ebay-Käufers zwei Fotoobjektive per Brief verschickt. Obwohl ich den Käufer schriftlich darauf hingewiesen hatte, dass das Transportrisiko bei ihm liegt hat er auf diesem Versandweg bestanden. Dann kriege ich eine Nachfrage, wo denn die Objektive blieben und kurz darauf eine "Konfliktmeldung" von Paypal. Endergebnis trotz völlig klarer Rechtslage und langer Korrespondenz: Paypal hat dem Käufer den Kaufpreis + Porto erstattet und das Geld bei mir über eine Anwaltskanzlei eingetrieben. Ich kann mich nur den meisten anderen Kommentaren anschließen. Paypal ist ein Abzockersystem mit überhöhten Gebühren für eine ziemlich unnötige Dienstleistung. Wenn es dort juristisches Wissen gibt, dann wird es wohl nur eingesetzt, um eigenen Forderungen Nachdruck zu verleihen. Der so genannte Verkäuferschutz ist soviel wert wie ein Fliegenschiss an der Fensterscheibe.

PayPal hat keinen Käuferschutz!!!

Beitrag von Eugen
05.04.2016, 15:11 Uhr

Sowas wie Käuferschutz, kennen die von PayPal gar nicht!
Ich habe mir über Alibaba.com zwei originale LCD Einheiten für das Iphone 6s gekauft.
Angeblich Original, da es jemand meiner bekannten bei mir bestellt hatte.
Gesagt getan,Display kam auch relativ fix bei mir an und ich freute mich das es alles so flott ging.
Habe dann die LCDs meinem Bekannten übergeben und natürlich auch das Geld dafür bekommen.
Nach ein paar Tagen meldete er sich bei mir und meinte,dass es garkeine originalen Displays wären da diverse APPLE Schriftzüge fehlen würden.
Naja dachte ich mir ,ist doch kein Problem.Man hat ja schließlich über Paypal bezahlt und hat doch Käuferschutz.Pustekuchen!!!!! PayPal sagt ich hätte die Ware verkauft und somit habe ich keinen Käuferschutz mehr????Hallo????
Die Ware wurde weder verbaut noch sonst irgendwas.
Liegt bei mir zuhause rum wie damals angeliefert.
Und was sagt PayPal dazu? Die sind aus allem fein raus und sagen wir entscheiden für den Verkäufer.
Was ist verkehrt mit PayPal?Was ist das für ein Saftladen?Die lassen LCD Plagiate von Apple verkaufen und stehen auch noch zum Verkäufer!
Die spinnen doch .
So eine kacke habe ich noch nie erlebt.
Ich werde jetzt meine ganzen Daten löschen lassen.Ich sehe es nicht ein das die auch nur einen einzigen Cent noch von mir bekommen.
PayPal ist schrott,Nie wieder!!!!

Verkaufen mit PayPal??? - Nie wieder!!!

Beitrag von Ahedak
04.04.2016, 13:44 Uhr

Seit einigen Jahre nutze ich ein PayPal-Konto, hauptsächlich um im Internet online schnell zahlen zu können, um so eben auch schneller die erstandene Ware zugeschickt zu bekommen. Alles bestens - bis hierhin!
Nun habe ich bei Ebay-Kleinanzeigen mal wieder einen Artikel, den ich selber nicht mehr benötige, zum Verkauf eingestellt. Zum Wegschmeißen war er einfach zu schade. Gersagt getan, es dauerte auch nicht besonders lange und ein Interessent meldete sich. Noch ein, zwei Fragen die er hatte beantwortet und er fragte abschließend, ob er auch mit PayPal zahlen könnte. Ja aber natürlich, wieso auch nicht?!? Zahlungsinformation gesendet, Zahlung eingegangen, Ware versendet - super schnell das Ganze...
Allerdings dauerte es nicht besonders lange und PayPal meldete, dass durch den Käufer ein "Konflikt" angezeigt wurde. Angeblich soll der Artikel einen Defekt aufweisen und somit nicht der abgegebenen Artikelbeschreibung entsprechen. Was für eine Frechheit und blanke Lüge! Nach einigen Mails und Telefonaten musste ich allerdings feststellen, dass seitens PayPal hier offensichtlich der "Weg des einfachsten Widerstandes" gegengen wird. Egal welche Argumente und Tatsachen von meiner Seite vorgetragen wurden - Glauben wurde letztendlich nur dem Käufer geschenkt.
PayPal kann sich also ganz einfach mal das Recht herausnehmen und darf hier "hochrichterliche Instanz" spielen!?! Na dann bitte... Für mich jedenfalls hat sich das Thema PayPal somit erledigt. Nie wieder!!!

PayPal - immer fein raus

Beitrag von Karin Coordes
01.04.2016, 17:06 Uhr

Auch auf meinem Bankkonto waren plötzlich mehrere Abbuchungen in insgesamt 4-stelliger Höhe vorhanden. Mein PayPal-Konto wies dagegen keinerlei Bewegung aus und ich hatte es auch schon sehr lange nicht genutzt. Auf Rückfrage hieß es, dass jemand auf meinen Namen ein weiteres Konto eingerichtet habe und dort Abbuchungen vornehme. Ich sollte Anzeige erstatten und diese einsenden, damit der Fall verfolgt werden könnte. Ich weiß bis heute nicht, wie jemand an meine Daten gekommen ist. Alles gemacht und plötzlich hieß es, lt. AGB könne man nur Fälle bis zu 6 Wochen Kontoverfügung verfolgen. Einen Teil des Geldes konnte ich nicht zurückholen. Der Fall wurde geschlossen. Offenbar wird hier, wie unsicher PayPal ist. Offensichtlich eine wahre Weide für Diebe und Betrüger. Ich verlangte die Löschung meiner sämtlichen Daten aus dem System. Auch das ist angeblich aus steuerlichen Gründen nicht möglich. Nie wieder PayPal!! Am Ende ist man ganz allein.

Genau Das ist mir passiert

Beitrag von Eheim Günther
31.03.2016, 19:12 Uhr

Beitrag von Proton 19.1.16.

Zitat:
Ein jeder Geschäftsmann, der mit PayPal wirbt, sollte bedenken, dass Kunden die diesen Dienst dann nutzen, genau so in die PayPalSch..s.e reingeritten werden könnte.
Zitat Ende.

Ja, genau das ist mir passiert. Ich wollte mir bei STEAM ein Spiel kaufen. Steam wirbt und akzeptiert Paypal. Ich habe bei Paypal ein Konto eröffnet und gleich per online Banking ein Betrag auf das Paypalkonto
überwiesen. Also auf Guthabenbasis.
Der Onlinekauf bei Steam hat nicht funktioniert. In den Glauben das zu wenig Guthaben auf mein Paypal zu haben, überwies ich noch mal einen Betrag.

Peng... Konto wurde gesperrt, ohne irgendwas gekauft zu haben. Ich habe nur Geld überwiesen, sonst nix.

Diese Dr.sä.ke wollten dann von mir eine Kopie von mein Personalausweis, Stromrechnung und Kontoauszug.

Also, keine Geschäfte mehr die Paypal akzeptieren und mit Paypal werben.

dhl -ebay und der böseebayverkäufer

Beitrag von l.fanselau
29.03.2016, 14:08 Uhr

hallo habe bei ebay etwas verkaufr und weil es bequem ist ein dhl post ticket gekauft. dann die böse überraschung das paket wog 5006 gr also 6 gramm zu schwer annahme verweigert. also ich zu hermes und paket da aufgegeben.dhl angeschrieben wegen geld zurück keine antwort. also zurückgebucht. paypal kontosperre wegen der rückbuchung,dazu bearbeitungsgebür 3€ bei einer summe von 5,99€ ein böser der an wucher denkt. diese gebühr ist in deutschland höchstrichterlich verboten und als sittenwidrig eingestuft ,aber paypal ist in deutschland im rechtsfreien raum weil us ist immer unschuldig. gruss

Paypal schützt Betrüger

Beitrag von Ebayer13
21.03.2016, 13:04 Uhr

Ich habe über Ebay einen Artikel verkauft, gezahlt wurde via Paypal und kurz nach Erhalt wurde ein Fall gegen mich eröffnet: Der Artikel entspricht nicht der Beschreibung etc. Eine Lüge! Paypal entschied gegen mich. Bis heute warte ich auf den angeblich zurückgeschickten Artikel. Ich fühle mich von Paypal im Stich gelassen und fühle mich als Betrüger. Ich gehe jetzt zur Polizei und gebe nicht auf. Man selbst ist ehrlich und wird bestraft.

Gastkonto

Beitrag von Franziskus
11.03.2016, 09:52 Uhr

mir ist folgendes passiert. in meiner kontouebersicht taucht eine PayPal buchung in dreistelliger hoehe auf, ohne dass ich etwas in dieser hoehe gekauft habe.
in meinen paypalkonto ist dieser betrag nicht aufgetaucht. nach rueckfrage bei paypal sei diese summe mittels gastkonto abgewickelt worden und dazu sei nur meine mailadresse und meine eban
notwendig. ob das so leicht funktioniert, kann ich nicht nachweisen, aber bei mir ist es passiert, obwohl ich mit der datenweitergabe grundsaetzlich aeussert vorsichtig bin.
fazit: es gibt auch ein leben ohne paypal

KSP kostet - auch noch Nerven

Beitrag von David Alberts
08.03.2016, 18:13 Uhr

Sorry Edit: DavidAlberts@ok.de

KSP kostet - auch noch Nerven

Beitrag von David Alberts
08.03.2016, 17:25 Uhr

Guten Abend,






mein Problem ist folgendes:

ich habe
meine ebay Verkäufergebühren seit November nicht gezahlt (20,- Euro), da mein Konto nicht gedeckt war. Da ich nur ab und an meine E-Mails checke und eine weitere Mail von ebay bekam, die bestätigte, dass ich den Betrag gezahlt hätte, habe ich dies ohne nachzuhaken als erledgit angesehen. Dies hatte sich noch zwei bis drei mal wiederholt. Bis ich vor ca. einer Woche bei 90 Euro angekommen bin. Diese schulde ich an ebay und da ich nun wieder berufstätig bin, werde ich dies auch (mit Schuldgefühlen aus den vergangenen Monaten) gerne sofort begleichen. Nachdem sich dann aber einen Tag nach der 90,- Euro Rechnung auch noch "ksp Anwälte Inkasso" ins Spiel eingemischt hatte, bin ich nun erstmal ratlos und hoffe, hier Hilfe zu bekommen.

Ksp verlangt nun ca. den doppelten Betrag (180,- Euro). Daraufhin habe ich mich bei ebay gemeldet und beschwert, keinerlei Post bekommen zu haben sondern eben nur e-mails die ich ja nicht tagtäglich checke. Dazu kommt, dass seitdem ksp jeden Morgen in Herrgottsfrühe anruft und aber immer nur meine Mutter erreicht und auch schon nervt.
Auf die Post-Mail an ebay hatte sich KSP in kürzester Zeit gemeldet mit dem vermerk, nur Name, Straße und Ort von mir zu haben aber keine Hausnummer und die Post den anscheinend verschickten Brief als "unzustellbar" deklarierte. Wohne im kleinen Ort und die Postlboten wissen ganz gewiss wo der Brief einzuwerfen gewesen wäre. Dazu kommt dass ich ein ähnliches Problem vor 3 Jahren schon einnal hatte und ksp damals auch einen Brief hier her schicken konnte. Also empfinde ich diese "Inkasso Anwaltskanzlei" als unseriös wenn sie schon kein Dokument sondern nur eine mail verschicken können und Terror-Anrufe bei meinen Eltern starten.
Wie soll ich nun vorgehen?
1.) Muss ich denn zahlen? (dann würde ich nur Raten 9*20,- anbieten können) 2.) Kann ich dies ignorieren (was kann ich gegen die Anrufe unternehmen?) 3.) Besser einen Anwalt einschalten? (wer trägt die Kosten?) Die machen mich nervlich langsam fertig, aber genau da denke ich ist deren Geschäftsmodell drauf aufgebaut, und ich möchte nicht zahlen wenn dies nicht Recht und Ordnung hat.

Danke schon mal im vorraus, bin gespannt auf die Kommentare.

Liebe Grüße in die Community

Paypal...oder nicht?

Beitrag von Dr. Rainer Marchionini
06.03.2016, 13:17 Uhr

Wenn ich was verkaufe, handele ich immer nach alter Weise! Der Käufer macht eine Banküberweisung auf mein Konto. Nach Eingang des Betrages erhält der Käufer, umgehend die Ware per "DSL".........bisher nie Probleme gehabt!

tom

Beitrag von Thomas Ruhrmann
03.03.2016, 12:56 Uhr

Ich bin Käufer (Kunde ) und habe bislang vorzugsweise mit paypal gezahlt,vor allem wegen der Käuferabsicherung
neuerlich kann ich mich nicht mehr einloggen,eine Beschwerde ist nicht möglich weil mein Kundenname nicht mehr erkannt wird, der Zen-Desk teilt amüsier mit das ich mich doch über Thor Netzwerk oder VPN_Server einloggen soll da sich mein Bankkonto und mein Wohnsitz nicht im gleichen EU-Land befinden, (????)(hat 2 mal funktioniert dann wieder gesperrt, ich soll doch mein Konto besser kündigen, auch gut,andernorts liest man das die Kündigung eines paypal acc. praktisch unmöglich ist,jetzt werden Zusatzinformationen vom Anbieter abgefragt,.. sollte ich mir als Verbraucher langsam Sorgen machen ? oder den Kauf im Internet wunschgemäss einstellen ? Ist es o.k. vertrauliche Informationen an einen möglicherweise unseriösen Finanzdienstleister zu verteilen? ich glaube ich zahle wieder in bar solange das noch geht , is that o.k.???

Paypal die wahren Verbrecher

Beitrag von Marius
27.02.2016, 10:22 Uhr

Hallo ich habe vor über 180 Tagen ein PayPal-Konto für meine Damalige Beschäftigung als Fotograf eröffnet. Ich habe einmal eine Zahlung in Höhe von über 400 Euro erhalten, ich habe nichts verkauft oder gekauft ich habe einfach nur von einem Freund eine Zahlung erhalten und 2 Tage Später war das PayPal-Konto gesperrt. Man schrieb mir seitens von PayPal das ich als Neukunde in einem Sicherheitsverfahren gelandet sei und um mein PayPal-Konto wieder zu entsperren sollte ich doch bitte eine Kopie meines Personalausweises sowie eine Versorger Rechnung wie Gas Rechnung an PayPal senden da es laut EU recht bla bla bla notwendig sei Adress Nachweise von Kunden anzufordern. Diese Nachweise habe ich Natürlich alle erbracht den ich ging ja davon aus das es alles seine Richtigkeit hat und wohl so sein wird. Als ich nun alle Unterlagen in meinem PayPal-Konto Hochgeladen hatte, passierte nichts Tage lang habe ich auf eine Antwort von PayPal gewartet aber nichts, also habe ich da angerufen und da sagte man mir tatsächlich mein PayPal-Konto bleibt für die nächsten 90 Tage eingeschränkt um Rückbuchungen etc aus dem Weg zugehen. Hallo was für Rückbuchungen??? Ich dachte ich Fall aus allen Wolken. Ich habe weder Beschwerden noch Rückbuchungen oder sonstiges. Gut ok 90 Tage hmm sie sagten mir nach 90 Tagen wird erneut geprüft in wie weit ein Risiko für mein PayPal-Konto besteht und das sie sich melden würden. Das Taten sie dann auch aber nur um mir zu sagen das das PayPal-Konto für weitere 90 Tage gesperrt bleibt, Sie schrieben mir ich hätte bei Konto Eröffnung die AGBs bestätigt das PayPal-Konto hier ohne irgendwelche Gründe mein Geld einbehalten und Sperren darf. Man könnte es auch Unterschlagung nennen weil was anderes ist es nicht. Jetzt 2016 nach 180 Tagen der Sperre und nach null Informationen wieso weshalb warum seitens PayPal habe ich mich dazu entschlossen nochmal eine Beschwerde bei PayPal wegen Untätigkeit einzureichen. Etwa 2 Wochen später erfolgte dann Endlich eine Antwort von PayPal mit dem Inhalt ich könnte jetzt mein Guthaben auf mein Bei PayPal hinterlegtes Bankkonto abbuchen und das Konto schließen da es permanent gesperrt bleibt. Was?????? Wie bitte???? Ja nun gibt es da nur ein Problem das Bankkonto was ich vor über 180 Tagen angegeben hatte Existiert nicht mehr, es war einst ein Geschäftskonto da ich zu diesem Zeitpunkt Selbstständig war jedoch jetzt nicht mehr bin daher habe ich das Bankkonto gekündigt. Dies habe ich Natürlich PayPal mitgeteilt aber wie soll es auch anders sein KEINE ANTWORT erhalten. Ich weiß nicht ob das alles Normal ist Ich bezweifle es sehr Stark und ich glaube auch nicht das es alles Rechtens ist Ich fühle mich Seitens PayPal betrogen im Klartext verarscht. Es ist ein Skandal was sie mit einen machen und zu glauben das sie damit durchkommen. Aber ich kämpfe weiter für mein Geld weil bevor ich die 400 Euro PayPal in den Rachen werfe, Spende ich sie lieber Hilfebedürftigen Kindern in der dritten Welt. Und weiß das sie damit essen kaufen können statt so einen Drecks Verein zu bereichern, Entschuldigung für meine Wortwahl aber was anderes fällt mir dazu nicht mehr ein. Achso in der Email an mich von PayPal stande noch geschrieben das es mir untersagt sei ein weiteres PayPal-Konto zu eröffnen. Ähm Hallo??????? Sobald ich das Geld erhalten habe werde ich meines Lebens nie mehr irgendwas im Internet eröffnen und PayPal steht ganz oben auf der Liste. Ihr von PayPal habt mir gezeigt wer hier das wahre Risiko ist und das sind bestimmt nicht wir Verbraucher. 

Das kann doch nicht rechtens sein.

Beitrag von H.H
25.02.2016, 02:24 Uhr

Hallo, ich bin seit 11 Jahren Onlinehändler und hatte bis vor 2 Wochen noch keine Probleme. Dann kamen ein paar Beschwerden von Kunden,teils gerechtfertigt und teils nicht. Darauf hin sperrte  Paypal mein Konto auf dem sich zu der Zeit schon über 7000 Euro befand. (Konflikt Betrag ca 400Euro) Aber selbst nach dem die Konflikte beseitigt waren wollten sie noch fadenscheinige Auskunfte, die ich auch noch abgegeben habe. Heute, stand ,fast 16000 Euro wurden mir nur 5900 zur verfügung gestellt und 10000 als Starthilfe einbehalten obwohl alle Waren versendet wurden. Wir müssen auch Rechnungen und Löhne bezahlen, dafür brauche ich aber mein Geld. Das ist doch normal unterschlagung. 

paypal und du bist erledigt !

Beitrag von marcel
21.02.2016, 15:17 Uhr

ich habe ebenfalls einen artikel über paypal verkauft ! das geld kam umgehend ! ich habe es auf mein bankkonto gutschreiben lassen und nach ca 1 wocche meldete der käufer einen konflikt bei ebay ! der artikel den ich verkauft habe endspreche nicht der beschreibung ! was allerdings nicht der fall war ! nach sehr langen hin und her hat ebay dann mal eben kurzerhand endschieden , der käufer bekommt sein geld zurück ! von meinem konto ! mein paypal ging ins minus und das wurde von meinem bankkonto abgezogen ! käufer hat nun geld und ware !
paypal ist eine tolle sache ! aber nur für käufer

Käufer nimmt beschädigte Sendungt entgegen ... und reklamiert Wochen danach "Abweichung der Artikelbeschreibung" ... und paypal erstattet

Beitrag von NE
21.02.2016, 11:09 Uhr

Ich habe als privater Verkäufer gebrauchtes Spielzeug verkauft ... die Sendung wurde lt. Käufer auf dem Weg in die USA erheblich beschädigt / jedoch entgegengenommen: jetzt hat er Wochen danch eine "erhebliche Abweichung von der Artikelbeschreibung" reklamiert ... udn paypal entscheidet zu seinen Gunsten.


Das ist doch absolut inakzeptabel - wie soll ich da einen Sendungsschaden prüfen lassen / warum werde ich belastet / muss ich das "zurückzudende Ware" entgegennehmen?

Frau

Beitrag von ines Gerlach
19.02.2016, 12:47 Uhr

Ich kann auch nur nach schmerzlicher Erfahrung sagen als Verkäufer Finger weg von Paypal !wurde Opfer eines Dreieck Betrugs! 900€ futsch. ... ein PayPal Konto wurde gehackt damit wurde bezahlt, das Geld ging natürlich wieder zurück, ich habe an eine abweichende Adresse geliefert  keine Ware, kein Geld..... bin gespannt wie weit es Inkasso mit mir treibt... wahrscheinlich bis in den Wahnsinn!

der letzte dreck

Beitrag von fromm
14.02.2016, 08:00 Uhr

tag zusammen.

auch ich hatte schon das ein oder andere mal ärger.
nun ist echt sense.
zuletzt folgendes:
ich habe über ebay ein mainboard verkauft im wert von 120€
paypal zahlung akzeptiert.
zahlung ging sofort ein, alles wunderbar dachte ich.
dann erst mal das böse erwachen, das guthaben wurde als offen vermerkt.
keine reaktion auf meine mails, nach 21 tagen würde das geld freigegeben werden, lächerlich.
gedauert hat es 27.
nachdem das geld verfügbar war, ich es aufs konto überweisen wollte kam die nächste scheisse: sicherheitsprüfung etc etc. wieder 2 tage, überweisung wurde nicht ausgeführt.
das ganze 3 mal.
nach knapp 35 tagen hatte ich mein geld auf dem konto.
ich verkaufe gar nichts mehr mit paypal.als käufer ist das eine gute sache, als verkäufer bist du der letzte arsch, die können mit dir machen was sie wollen

PayPal + ebay Kartell

Beitrag von pibo
08.02.2016, 12:19 Uhr

Ein Beispiel:

Man Verkauft Privat mit ausgeschlossener Rücknahme auf eBay Bremsscheiben für einen 5er-BMW, der KÄUFER fährt einen VW-Golf, bestellt aber dennoch und zalt per PayPal. Kurze zeit später fällt dem KÄUFER auf, das die Bremsscheiben garnicht an sein Auto passen, kurzerhand eröffnet der KÄUFER einen Rückgabefall mit der begründung "Artikel funktioniert nicht, ist defekt". Dem VERKÄUFER wird sofort das PayPal-Guthaben eingefroren und Dank PayPal-Käuferschutz, bekommt der KÄUFER nach dem zürücksenden der Ware tatsächlich sein Geld zurück von PayPal zurück!
NEVER EVER mit PayPal verkaufen, den dort ist Dummheit versichert. Als VERKÄUFER ist man echt der Arshc...

Keine Probleme seit 10 Jahren Beitrag von Lisa Tan

Beitrag von Her Kules
04.02.2016, 08:19 Uhr

Zitat:
Benutze seit 10 Jahren paypal und hatte noch nicht einmal Probleme mit Auszahlungen egal in welche Höhe ect. Wenn man scheisse macht dann wird halt gesperrt das ist doch normal !
Zitat Ende



Warum habe Sie seit 10 Jahren ein Paypal Konto?

Scheinbar sind Sie bei Ihrer Hausbank nicht solvent genug und mauscheln alles bei Paypal ab.

Sie haben bis heute halt Glück gehabt.

Prima ist, dass Sie keine Scheiße machen, aber durch Paypal in der Scheiße sitzten.

Frau

Beitrag von Marion
01.02.2016, 20:51 Uhr

Vorsichtig mit so anschuldigungen. Ich bin kunde,weil das lastachriftverfahren so simple klingt,aber mit nichten. Es scheint ein RouletteSpiel vom paypalsystem zu geben,völlig willkürlich. Den einen tag klappt es,den anderen nicht,aber PayPal bietet ja noch Überweisung an. Man überweist den Betrag  von seiner Bank auf das  paypalkonto und dann.....aber will ich das? Und vor allem,warum  ist das  so? An der Deckung meines Girokontos kann es nicht liegen. Und wenn man nachfragt -sowie heute,heisst es plötzlich "das System sagt -wenn ich die Cookie und chash lösche,könnte es klappen.
Und ja,es klappte,weil das System es tatsächlich zuließ. 
Ich will es nur verstehen, aber wer kann das?

Paypal=US Mafia the concept of organized crime as a hotch-potch of mafia structures

Beitrag von Joschua Braun
01.02.2016, 02:42 Uhr

Ich habe einen Artikel per Sofortkauf bei eBay für 1650 € verkauft und nachdem ich das Geld auf mein Paypal Konto erhalten habe, diesen an die angegebene Packstation verschickt.
Der Käufer erklärte eine Woche später, er hätte die Transaktion nicht genehmigt. Scheinbar hat er als Antwort auf ein Spam-Mail seine Passwörter weitergegeben und damit einem Betrug aus Dummheit Vorschub geleistet. Nach 3 Monaten hat Paypal den Käuferschutz erklärt, auf meinem Konto gerade eingegangene 1260 € eingefroren und verlangt von mir, die Fehlende Summe, zusätzlich anfallende Gebühren für Rückzahlung zu überweisen.
Auf meine Mails haben Sie geschi..., die Antwort zusammengefasst: "Weitere Informationen finden Sie in Ihrem PayPal-Konto unter dem Link "AGB". Dieser befindet sich ganz unten auf unserer Homepage."
Man fragt sich was alles dürfen sich US Kriminelle in Europa und weltweit erlauben, ohne Rücksicht auf Recht und Gesetz, mit alle paar Monaten erneuerten Betrugs-AGBs, die kein Mensch lesen, verstehen und behalten kann, da sie nach 3 Monaten wieder geändert werden. Einwände können doch nicht eingebracht werden, daher liest man den Dreck auch nicht. Es ist nicht verwunderlich, dass ich diese Schweine boykottieren werde und jedem, der noch nicht abgezockt wurde, empfehle: Verkauft nicht über diesen mafiösen Verein!

Keine Probleme seit 10 Jahren

Beitrag von Lisa Tan
30.01.2016, 22:45 Uhr

Benutze seit 10 Jahren paypal und hatte noch nicht einmal Probleme mit Auszahlungen egal in welche Höhe ect. Wenn man scheisse macht dann wird halt gesperrt das ist doch normal !

PayPal ist nicht sicher und ...

Beitrag von Andreas
29.01.2016, 15:20 Uhr

... und ich kann mich den hier getätigten Aussagen zu 100% anschließen. Wir haben einen großen OnlineShop für Elektro- und Elektronikartikel. Als die ersten iPad´s raus kamen konnten wir uns vor Bestellungen nicht retten und hatten bspw. in wenigen Stunden mehrere Zehntausend Euro Umsatz erzielt. Vieles eben über PayPal. Am nächsten Tag wurde das Guthaben eingefroren, auch älteres bereits auf dem Konto befindliches.

Die Forderungen seitens PayPal um die Freischaltung des Kontos wieder zu ermöglichen, entbehren jeglicher Rechtsgrundlage. Bspw. sollten Gas und Stromrechnungen eingereicht werden oder gar Bilanzen vom Steuerberater.

Wir haben das seinerzeit abgelehnt und allen Käufern empfohlen die bereits getätigten Zahlungen über den PayPal Käuferschutz zurück zu fordern. Wir haben allen Käufern auch eine Begründung inkl. der Mail von PayPal im Anhang zugesandt.

Viele Kunden haben unsere Vorgehensweise verstanden und haben im Anschluss per Vorkasse oder Nachname bezahlt. Einige unserer Kunden hatten sogar ähnliche Erfahrungen gemacht.

PayPal hat dies natürlich mitbekommen und promt stand bei uns das Telefon nicht mehr still. Wir sollen doch bitteschön die bereits bestellten und über PayPal bezahlten Artikel ausliefern. Auch das haben wir abgelehnt bzw. PayPal nochmals "gebeten" unser PayPal Konto freizugeben um Ihrem Wunsch nach zu kommen... Was natürlich nicht geschah.

Seit jener Erfahrung haben wir PayPal als Zahlungsmittel entfernt, was uns sicher einige Kunden gekostet hat. Zeitgleich haben wir jedoch auch eine Begründung in unserem Webshop zum Thema PayPal veröffentlicht und wir hören seit dem von unseren Kunden auch sehr viele positive Aussagen zu unserer Entscheidung.




Ich kann hier nur jeden Shopbetreiber dazu raten, sich im Vorfeld darüber zu informieren und einigen Ratschlägen zu folgen, wenn denn PayPal sein muss, zu mindest den Kontostand regelmäßig gegen Null zu halten um so möglichst nicht in finanzielle Probleme durch PayPal zu geraten.

MfG

Andreas

Auch wir waren bereits betroffen...

Beitrag von Andreas
29.01.2016, 15:12 Uhr

... und ich kann mich den hier getätigten Aussagen zu 100% anschließen. Wir haben einen großen OnlineShop für Elektro- und Elektronikartikel. Als die ersten iPad´s raus kamen konnten wir uns vor Bestellungen nicht retten und hatten bspw. in wenigen Stunden mehrere Zehntausend Euro Umsatz erzielt. Vieles eben über PayPal. Am nächsten Tag wurde das Guthaben eingefroren, auch älteres bereits auf dem Konto befindliches.

Die Forderungen seitens PayPal um die Freischaltung des Kontos wieder zu ermöglichen, entbehren jeglicher Rechtsgrundlage. Bspw. sollten Gas und Stromrechnungen eingereicht werden oder gar Bilanzen vom Steuerberater.

Wir haben das seinerzeit abgelehnt und allen Käufern empfohlen die bereits getätigten Zahlungen über den PayPal Käuferschutz zurück zu fordern. Wir haben allen Käufern auch eine Begründung inkl. der Mail von PayPal im Anhang zugesandt.

Viele Kunden haben unsere Vorgehensweise verstanden und haben im Anschluss per Vorkasse oder Nachname bezahlt. Einige unserer Kunden hatten sogar ähnliche Erfahrungen gemacht.

PayPal hat dies natürlich mitbekommen und promt stand bei uns das Telefon nicht mehr still. Wir sollen doch bitteschön die bereits bestellten und über PayPal bezahlten Artikel ausliefern. Auch das haben wir abgelehnt bzw. PayPal nochmals "gebeten" unser PayPal Konto freizugeben um Ihrem Wunsch nach zu kommen... Was natürlich nicht geschah.

Seit jener Erfahrung haben wir PayPal als Zahlungsmittel entfernt, was uns sicher einige Kunden gekostet hat. Zeitgleich haben wir jedoch auch eine Begründung in unserem Webshop zum Thema PayPal veröffentlicht und wir hören seit dem von unseren Kunden auch sehr viele positive Aussagen zu unserer Entscheidung.

Ich kann hier nur jeden Shopbetreiber dazu raten, sich im Vorfeld darüber zu informieren und einigen Ratschlägen zu folgen, wenn denn PayPal sein muss, zu mindest den Kontostand regelmäßig gegen Null zu halten um so möglichst nicht in finanzielle Probleme durch PayPal zu geraten.

MfG

Andreas

Fuck PayPal

Beitrag von Proton
19.01.2016, 20:18 Uhr

Ein jeder Geschäftsmann, der mit PayPal wirbt, sollte bedenken, dass Kunden die diesen Dienst dann nutzen, genau so in die PayPalSch..s.e reingeritten werden könnte.

Nur weil die bei Euch was kaufen wollten ... Schon erlebt.

@corinna

Beitrag von ZuerstDenken!
18.01.2016, 16:34 Uhr

Wieso sollte PayPal den Verkäufer verpflichten Ihnen ihr Geld zurück zu bezahlen, wenn jemand ihr Paket klaut? Es handelt sich hier um ein Problem, für das weder PayPal noch der Verkäufer in Verantwortung zu ziehen sind. In diesem Fall ist ihr Nachbar verpflichtet für den Schaden aufzukommen, da er das Paket an eine falsche Person ausgehändigt hat. Damit Ihnen das in Zukunft nicht mehr passiert, können Sie bei der Deutschen Post einfach eine Abgabe bei einem Nachbarn ausschließen, und es an eine Paketstation schicken lassen. Auch wenn PayPal und ich keine wirklich guten Freunde sind, hat ihr Kommentar überhaupt nichts mit PayPal zu tun!

PayPal

Beitrag von Frank Schlicht
16.01.2016, 13:58 Uhr

Wir möchten Sie hiermit darüber in Kenntnis setzen, dass wir nach einer
kürzlich erfolgten Überprüfung Ihrer Kontonutzung einen Verstoß gegen die
Nutzungsrichtlinien von PayPal festgestellt haben, bezogen auf Ihre
Verkäufe / Ihr Angebot von BullGuard Internet Security keys auf ebay.de,

Mitgliedsname:
Beispiel(e):
- Transaktion vom Januar 2016 in Höhe von €28.00 EUR
- Transaktion vom Januar 2016 in Höhe von €9.50 EUR

Aus diesem Grund wurde Ihr Konto dauerhaft eingeschränkt.

Wenn PayPal ein Konto aufgrund eines Verstoßes gegen die
Nutzungsrichtlinien dauerhaft einschränkt, behält sich PayPal gemäß der
Nutzungsbedingungen das Recht vor, Guthaben bis zu einem Zeitraum von 180
Tagen einzubehalten. Wir werden Ihr Konto 30 Tage nach dieser Email
überprüfen und mögliche Risikopositionen berechnen. Guthaben, das diese
Positionen übersteigt, können Sie anschließend auf Ihr Bankkonto
überweisen. Verbleibendes Guthaben werden wir alle 30 Tage erneut
überprüfen, bis dieses vollständig freigegeben ist oder 180 Tage seit der
Einschränkung Ihres Kontos vergangen sind. Bitte loggen Sie sich in Ihr
PayPal-Konto ein und stellen Sie sicher, dass Ihre Kontodaten korrekt
hinterlegt sind, da PayPal nicht für falsche Angaben des Kontoinhabers
haftbar gemacht werden kann.

Bitte entfernen Sie alle Hinweise auf PayPal von Ihren Webseiten und/oder
Auktionen. Dies schließt ebenfalls ein, dass Sie PayPal nicht mehr als
Zahlungsmethode anbieten und auch das PayPal-Logo sowie den
PayPal-Einkaufswagen entfernen.

Die Nutzungsbedingungen von PayPal legen fest, dass PayPal sich das Recht
vorbehält, ein Konto nach eigenem Ermessen einzuschränken, wenn ein Verstoß
gegen die Nutzungsbedingungen (einschließlich der Nutzungsrichtlinien)
vorliegt.

Gemäß der Nutzungsrichtlinien darf PayPal nicht für das Senden oder
Empfangen von Zahlungen für Artikel verwendet werden, die Urheberrechte,
Markenzeichen, das Recht auf Veröffentlichung, den Datenschutz oder jedes
andere, gesetzlich verankerte Eigentumsrecht verletzen. Dies schließt
Transaktionen für gefälschte Waren sowie nicht genehmigte Nachbildungen
oder Kopien mit ein.

Kann Paypal so handeln, ich habe sogar eine
Bestätigung geschickt das ich die Lizenzen korreckt sind

@ Was regt ihr Euch auf ? Beitrag von Rammelbacke 04.01.2016, 09:06 Uhr

Beitrag von Herr Kuless
13.01.2016, 19:09 Uhr

Sie haben recht,

Dummheit gehört sich bestraft

.



Ich mache schon eine Ewigkeit Homebanking per HBCI Kartenleser über meine Hausbank.
Es geht alles schnell, kostenlos und bequem und ohne Risiko.

Ich bezahle auf Rechnung und sogar nach Recherchen der Fa. bis 100,- € per Vorkasse.

Ich hatte noch nie Probleme.

Abbuchung und Rückzahlung

Beitrag von Hans Wenzel
11.01.2016, 16:31 Uhr

Die Fehl-Abbuchung über mein Bankkonto über 1.800 € (Kreditkarte zur Zahlung eingegeben) wurde blitzschnell eingezogen (1 Tag). Die Rückerstattung nach Bestätigung des Verkäufers (07.01.2016) ist immer noch nicht da!? Nach telefonischer Beschwerde bei PayPal bekomme ich mein Geld erst am 18.01.2016 nur auf mein PayPal-Konto retour und muss zur Rückerstattung auf mein Bankkonto noch bis zu 3 Tage warten!? Zinsen-Betrug!!!

Was PayPal kann, kann ich schon lange

Beitrag von Robin Hood
10.01.2016, 18:23 Uhr

PayPal hat meinen Business Account eingefroren und dies war sehr Geschäftsschädigungen fuer meinen Onlineshop.

Nun gut, was macht der anständige Geschäftsmann von Welt, er dreht den Spieß um. Zufälligerweise hat mein Bekannter über Paypal bezahlt, ich habe das Geld sofort auf die Visakarte verbuchen lassen und er hat einen Claim gemacht, das er die Ware nicht erhalten hat. Auch ich habe zu PayPal geschrieben, die Ware nicht geschickt zu haben, da nicht mehr auf Lager. Der Käufer hatte natürlich Käuferschutz und so musste PayPal im seinen Betrag in voller Höhe zurück erstatten. Der Fake Account jetzt mit mit einer großen Summer im Minus, aber jetzt wissen die wie es sich anfühlt beschissen zu werden.

Diesen Spiel kann man immer wieder wiederholen und PayPal kann rein gar nichts tun. Kontos auf Fakenamen aufmachen funktioniert kinderleicht und sich ne Kreditkarte aus Uebersee (gen Osten) zu organisieren auch.  Und wenn der Claim nicht durchgeht, hat man auch nichts verloren, außer die Zeit, und solange es keine virtuellen Güter sind bekommt i.d.R. der Käufer recht.

M.D., M.A.

Beitrag von Silberfuchs
08.01.2016, 16:30 Uhr

Ich erhalte immer wieder e-mails von Pay Pal, dass sie die Bestimmungen änderten und man als Paypal Nutzer aber kündigen könne, allerdings nur schriftlich, an eine Agentur in Singapur. Ich werde regelrecht belästigt, aber ich habe einmal per Pay Pal bezahlen müssen, als ich einen Ebay Artikel kaufte und es wurde verlangt, dass ich ein Pay Pal Konto eröffne. Das ist schon ein paar Jahre her und seither habe ich nichts mehr via ebay bestellt. Es ging damals darum, dass man Visa Zahlungen so sicherer abwickeln könne. Nun bin ich aber nicht bereit, einen Brief nach Singapur zu spedieren und mein Spamfilter gibt die Sachen in den Spam Ordner. Ich hoffe, dass man dann nicht von diesem dubiosen Unternehmen, einfach Beträge auf meiner Visa Karte abbucht. 

Mit freundlichen Grüssen 

Was regt ihr Euch auf ?

Beitrag von Rammelbacke
04.01.2016, 09:06 Uhr

JEDER der sich die Mühe macht die PayPal AGB zu lesen weiß worauf er sich einlässt:
Geld auf PayPal Konten gehört dem US Konzern Ebay ( jetzt PayPal ) und nicht dem Kontoinhaber ! Es wundert mich immer wieder wie sich Leute auf diesen "Verein" einlassen. Nicht umsonst sitzt PayPal-Europe in Luxembourg und bekam KEINE deutsche Bankzulassung ! Wenn ich das immer lese: Klagen, Anzeige, Sammelklage ! Ja wogegen wollt ihr denn klagen ? Ihr habt doch den Leuten EUER Geld freiwillig gegeben !
Ist das selbe als würde ich 100 Euro auf den Bürgersteig werfen, warten bis jemand den Schein aufhebt und dann den Menschen wegen Diebstahl anzeige. Man man man ....

Paypal

Beitrag von Waldusch
31.12.2015, 10:30 Uhr

Ist das eine neue Masche,um Geld zu verdienen? 
Mit hat jemand Geld aufs PayPal Konto ueberwiesen, ich habe aber garnichts verkauft,dann würde der Betrag eingefroren,weil der Ueberweiser den Artikel nicht erhalten habe.
Ich würde von paypal aufgefordert den Betrag zurueckzuueberweisen.
Das tat ich weil mir das Geld auch garnicht zustand,ich hatte ja garnichts verkauft.
Ein Blick aufs paypalkonto zeigte dann,dass mir eine Gebühr berechnet wurde. 
Ich halte das nicht nur fuer unserioes,sondern ich Wunder mit,dass solche banden hier Zulassungen erhalten.y

Paypal überprüft keine Fälle in Wirklichkeit

Beitrag von corinna
30.12.2015, 19:08 Uhr

habe Ware bestellt bei Brandalley, welche bei einer Nachbarin abgegeben wurde. Der DHL Bote klebte die Benachrichtigung an die Außentür. Ein kleines Mädchen gab sich als die Tochter von meinem Mann aus und die Nachbarin gab das Paket raus (wir kennen die Nachbarin nur so vom Sehen, sie wohnt hinten bei uns im HH) weil sie dachte, das sie unsere Tochter ist. Wir kamen Abends von der Reise zurück und die Tüte lag leer vor unserer Tür. Wir haben uns dann unseren Teil gedacht, was sich dann auch bestätigt hat. Wir haben dann eine Anzeige bei der Polizei gemacht und bei DHL und haben bei Paypal einen Fall eröffnet und auch Brandalley angeschrieben. Ganze 2 Monate passierte gar nichts. Immer wieder von Paypal wir überprüfen usw. Von Brandalley sozusagen das selbe. Heute kam dann von Paypal die Nachricht, wir haben zugunsten den Verkäufers entschieden. D.h. mein Geld ist weg und das Paket mit der Ware auch. Paypal hat überhaupt nichts überprüft, nichts wurde angefordert. Typisches amerikanisches Unternehmen. Ich werde jetzt nichts mehr mit Paypal zahlen, ist man sowieso nicht abgesichert, also wozu dann? Ich habe gleich heute einen Termin für nächste Woche beim Anwalt gemacht. Anders geht es leider nicht. Für mich steht fest. Paypal ist der allerletzte Dreck und die größten Betrüger, da sie für die Sicherheit der Kunden werden.

Paypal und ebay einfach meiden

Beitrag von Werner Jose
22.12.2015, 12:12 Uhr

Paypal und die Rechtsanwaltskanzlei ksp HH..... das Buch mit sieben Siegeln....

Geld weg

Beitrag von Anonymous
17.12.2015, 22:59 Uhr

Hallo,

Ich hatte eine knspp über 180.000 USD auf dem Konto, bis man es mir wegen einem "erhöhten Risiko" gesperrt hatte. Rechtsstreit dauert an, Auszahlung nicht möglich.
Die wollten Lieferantenrechnungen, meinen Ausweis, ja sigar meinen Schwerbehindertenausweis (wozu?) und meinen Gewerbeschein. Und den Kontoauszug. Der ging immer zurück "Falsche Unterlagen"

Ab sofort wird man bei meiner Firma nur noch auf Vorkasse zahlen können. Und per SofortÜberweisung oder SEPA Mandat.

Wenn man kostenlos einkaufen will oder gratis verkaufen will, ist PayPal erste Wahl

Kündigung meines Geschäftskontos

Beitrag von Händler
15.12.2015, 19:31 Uhr

Heute wurde mein Geschäftskontos von PayPal gekündigt. Ich betreibe seit wenigen Wochen ebenfalls einen eBay Shop und habe bis heute keine einzige negative Bewertung noch einen Käuferschutzbeauftragung über PayPal erhalten. Darüberhinaus verkaufe ich meine Produkte über meinen eigenen Webshop. Durch die Weihnachtszeit habe ich in den letzten Wochen viele tausende EURO erhalten und viele Produkte musste ich auch Kundenbestellung in Auftrag nehmen. Da zu 80% über PayPal bezahlt wurde lag auf meinem Konto doch ein beachtlicher Jahreslohn. Dieses Geld sollte dazu dienen um für meine Kunden die extra bestellte Ware bezahlen zu können. Jedoch wurde mein gesamtes Konto eingefroren und mit heutigem Tage gekündigt. Womöglich sitze ich nach den Weihnachtsfeiertagen auf einen Schuldenberg und muss Insolvenz anmelden. Nur weil mein Guthaben von Paypal einbehalten wird. 

Ebay paypal betrug

Beitrag von Becker
09.12.2015, 01:19 Uhr

Hallo an alle, ich habe heute via eBay Kleinanzeige ein canon 5d märk iii verkauft, der kaüfer wollte so gegen 22:40 vorbei kommen und die dslr Kamera bei mir persönlich abholen, aber vorher er hat das geld auf mein Paypal Adresse überwiesen.
nach 1.5 std zu spät kam er mit einem komischen typ, egal. Als ich ihn gefragt habe nach Identität (ausweisen) sagte er - ich habe nichts dabei. Und sein mitfahren natürlich auch nicht.Aber das Kaufvertrag hatte er in seine hand. Da stand komisch geschrieben seine Daten und was er bei mir kaufen wollte.
SO! Als ich zu ihm sagte, das ich ohne Ausweis nichts verkaufe, sagte er zu mir, dann muss ich das geld was ich bekommen habe zurück überweisen. 
Im kauf bei Paypal, standen ja das name und die Strasse wo er wohnt. Er sagte zu mir, das es sei ca. 100 km von mir entfernt. Ich habe gegoogelt, es sollte um die 400 km Entfernung sein.
Ich bin mir Vermutung, das der typ hat für jemand anderen das kauf, wollte meine Kamera bei mir abholen. Und der jeniger wem diese Paypal akkaunt gehört, weis nicht mal über mich. 
Ich habe bei 11880 angerufen, ist keiner registriert mit so einem namen.
hmm... sehr merkwürdig.

PayPal Willkür

Beitrag von GKFG
07.12.2015, 04:17 Uhr

Ich bestelle recht viel im Internet - eine feine Sache mit der Kreditkarte.



Ich fand auch nichts dabei, wenn die Zahlungen über PayPal liefen - ich habe ja kein Konto bei denen eröffnet. Dummerweise habe ich zwei mal hintereinander eine Zahlungen bei einer Bestellung abgebrochen, woraufhin meine Karte gesperrt wurde - aber das sagt PayPal ja so nicht. Ich bekomme nur die Meldung "The card you entered cannot be used for this payment."
Das schlimme ist -habe ich mittlerweilen herausgefunden- dass offensichtlich ICH gesperrt wurde, da meine zweite Karte auch nicht mehr akzeptiert wird. Willkür vom feinsten.

Privat

Beitrag von E.K.
07.12.2015, 01:50 Uhr

Die Beschwerdestelle für die "Bank" Paypal sitzt in Luxemburg und nicht in Deutschland.

reclamation@cssf.lu

COMMISSION DE SURVEILLANCE DU SECTEUR FINANCIER (CSSF) - Luxembourg
________________________________________________________________________

Commission de Surveillance du Secteur Financier, L-2991 Luxembourg
Phone : (+352) 26 25 1 -1 Fax: (+352) 26 25 16 01
Web site : www.cssf.lu

Was noch hilfreich sein kann ist der Luxemburger Datenschutz:

Commission nationale pour la protection des données

1, avenue du Rock’n’Roll I L-4361 Esch-sur-Alzette

www.cnpd.lu

Das Ganze kann man dort in Deutsch einreichen...

Paypal gegen Willen

Beitrag von Mara
03.12.2015, 13:21 Uhr

Zum Beitrag von Biggi von 30.11.15


: Ich habe in ähnliches Problem, ich bin und war NIE Kunde bei Pay-Pal, wenn ich was bestelle, mache ich es auf Rechnung und überweise das Geld dem Verkäufer. Hat immer geklappt. Zuletzt Ware im Wert von 20 Euro, nach Bestellung beim Verkäufer bezahlt, Ware enthalten, alles gut...könnte man meinen. Plötzlich kommen Briefe mit Zahlungsforderung! Ich habe Schulden bei PayPal! Soll bezahlen! Die im Kundenservice helfen einem nicht weiter...wiederholen immer dasselbe... Jetzt drohen die mir sogar mit Gericht!!?? Kann denn so was sein? Möchte gerne wissen, wie es bei Ihnen weiter ging... Ich beim empört und verzweifelt!!! Hat jemand einen guten Rat für mich?

DOPPELZAHLUNG !?????

Beitrag von Biggi
30.11.2015, 19:44 Uhr

Bei ebay bestellte Ware sofort nach Rechnungseingang der Lieferfirma an diesen Lieferanten bezahlt ( von der die Forderung kam ), Ware erhalten ! Alle gut, so dachte ich.
Nun fordert PAYPAL diese Summe von mir nochmals. Ich war und bin nie Paypal-Kunde gewesen.
Kurzer Kontakt zu Papypal : ich soll mit den Rechnungsbetrag von der Firma zurück erstatten lassen, den PP wäre der Zahlungsempfänger !?
Somit werde ich mich von ebay abmelden !
Aber gelöst hat sich der Fall noch nicht.

Paypal: Betrag einfach zurückgebucht

Beitrag von Schnorkel
10.11.2015, 14:18 Uhr

Ich habe als privater Verkäufer einen Artikel verkauft. Nach ein paar Tagen hat der Käufer über Paypal den Betrag zurückbuchen lassen. Jetzt ist das Geld weg und den Artikel hat der Käufer natürlich behalten.

Vorsicht bei Lastschrift nach ebay Auktion

Beitrag von Heike
07.11.2015, 21:37 Uhr

Hallo,

ich möchte Sie darüber informieren,dass mein ebay Kauf ( 58,- Euro) aus mir unbekannten Gründen über Paypal abgewickelt wurde. Ich bin dort aber gar kein Kunde, daher war es ein "Gastzugang"Die Waren wurde von Paypal bezahlt,aber von mir hatte man keine Bankdaten.Heute bekam ich von einer sehr unseriösen Hamburger Kanzlei ( KSP ) die Aufforderung 158 Euro insgesamt zu bezahlen.Mein Kauf ist gerade mal 14 Tage her und ich bekam keinerlei Erinnerungen oder gar Mahnungen.Nichts!
Im Internet finden sich sehr viele solcher Fälle. Ich werde daher bei ebay nichts mehr bestellen-
Bezahlen were ich den Anwalt nicht.Paypal habe ich nach vielen Versuchen erreicht,da ich keine Zugangsdaten oder Kundennummer hatte,war es schwierig.Die 58 Euro habe ich dabei sofort überwiesen.
MfG.

Vorsicht! Zahlungen mit Kreditkarte (ohne PayPal Konto) oder Lastschrift werden immer über PayPal abgewickelt

Beitrag von Klaus Friedrich
04.11.2015, 11:03 Uhr

Was das bedeutet konnte ich jetzt feststellen.

Nach ebay Auktionsende wollte ich den Artikel mit meiner Kredikarte bezahlen ohne PayPal Benutzung doch die Fehlermeldung erscheint "Leider können wir Ihre Zahlung im Momoment nicht senden".

Weitere Hinweise warum? Fehlanzeige. Nach endlosen Telefonanrufen bei ebay und PayPal stellt sich heraus, das auch Lastschrift und Kreditkarte IMMER!!! über das Sicherheitssystem von PayPal abgewickelt werden, auch wenn man dort keinen Account hat. Wenn man also so wie ich beruflich im Ausland ist, kann man keine Zahlung durchführen, weil man nur in dem Land wo man seinen Wohnsitz hat bezahlen kann.

Auf diesen Umstand wird jedoch auf der Gebotsseite nicht hingewiesen. Wie soll man wissen, dass Lastschrift und Kreditkartenzahlung immer über das Sicherheitssystem PayPal laufen, das Zahlung aus dem Ausland unterbindet. Es findet sich nirgends ein Hinweis, Im Gegenteil man macht sogar noch Werbung dafür, dass kein PayPal Konto notwendig ist.

Ich möchte diesen Sachverhalt auf jeden Fall rechtlich prüfen lassen, denn als Kunde wird man hier komplett verar...t. - für mich ist das digitaler Terrorismus.

Paypal schreitet bei Sachmängeln nicht ein

Beitrag von Fürst Christian
30.10.2015, 11:31 Uhr

Liebe Mitgeplagten via Paypal,

auch ich bin auf Paypal und einen Betrüger hereingefallen. Ich habe ein vermeintliches Schnäppchen bei ebaykleinanzeigen gekauft und via Paypal bezahlt. Eine Fritzbox 7390, 3 Monate alt und fast 5 Jahre Garantie über AVM. Warum sollte ich eine 7490 für 200 € kaufen, wenn diese hier für 100 € zu haben ist?

So, dann kam die Fritzbox an und das böse Erwachen war da:

- keine dt. Version, sprich die F-Buchsenleiste fehlte an der Seite, da es diese in Österr. nicht gibt
- in Wirklichkeit ein Austauschgerät von AVM via Kulanz mit keinen fast 5 Jahren Garantie
- ein falsches Netzteil, zwar von AVM aber mit zu wenig Stromstärke (A)

Zum Glück hatte ich ja mit Paypal bezahlt. Denkste, da kam das noch viel noch bösere Erwachen.
Interessiert die nicht. Dreimal angerufen, sieben E-Mails geschrieben, jedes Mal der gleiche Standardsatz: Der Artikel weicht aus Ihrer Sicht nicht erehblich von der Beschreibung ab und der Fall sei Gunsten des Betrügers geschlossen worden. Ende der Diskussion. Auch der explizite Hinweis, dass diese Fritzbox 7390 nie mit einem solchen Netzteil von AVM ausgeliefert wurde interessiert bei Paypal niemand.

Da kommt man sich als studierter Betriebswirt mit doch recht umfachgreichen Sachkenntnissen im Sachmängelrecht ziemlich verarscht vor, oder? Mein Rat daher: Überlegen Sie es sich zweimal, bei wem Sie kaufen wollen. Paypal hilt nicht, wie in meinem Fall.

Und was noch viel wichtiger ist. Geben Sie sich selber eine neue Maxime und dem Händler um die Ecke eine Chance. Aus volkswirtschaftlicher Sicht werden sich die Preise zw. Internet und dem Einzelhändler immer mehr angleichen. Paypal hat inzwischen eine Marktmacht, die ich bereits für bedenklich halte. Leute, denkt nach!!!

Lange Rede, kurzer Sinn: Habe mir nun eine Fritzbox 7490 beim Händler um die Ecke gekauft, die 5 € teurer war als bei e***. Und jetzt gibt es eine Strafanzeige wegen Betrugs und ein gerichtliches Mahnverfahren obendrein. Tolle neue Welt!

Was ein Saftladen

Beitrag von Patrick
27.10.2015, 15:37 Uhr

Wolllte vor Kurzem eine PayPal-Zahlung empfangen hatte allerdings kein eigenes Konto. Da ich mir nicht extra eins machen wollte, fragte ich meine Schwester ob dies auf ihr PayPal-Konto gemacht werden könne.

Gesagt getan, Die Zahlung ging an Sie mit Vermerk das dass Geld für mich sei.

Nun hat PayPal meiner Schwester das Konto gesperrt und somit auch mein Geld und auf Anfragen bekommt Sie bis heute nur sehr dürftige Antworten.

Da mir das dann auch iwann auf den Sack ging, hab ich dem Käufer gesagt er möge sein Geld bitte via PayPal wiederverlangen.


Nun ich werde PayPal heute und auch in Zukunft mein Geld nie wieder anvertrauen. Zumal PayPal eben keine Bank sondern eine Firma ist.................

PayPal (und eBay) erpressen Kontoeröffnung für Käufer

Beitrag von F.M.
25.10.2015, 12:48 Uhr

Es gibt Verkäufer, die bieten als Zahlungsweg nur PayPal (direkt oder indirekt) an.
Direkt = über ein bestehendes PayPal-Konto zahlen.
Indirekt = Abwicklung per Lastschrift, Kreditkarte oder auf Rechnung erfolgt über PayPal.
Einige wenige indirekte Zahlungen wickelt PayPal über einen Gastmodus ab. Dann ist Schluss.
Dann darf man bei eBay in derartigen Fällen keine Käufe mehr tätigen, da PayPal die Zahlungsabwicklung nur noch bei Kontoeröffnung durchführt.
eBay beruft sich auf AGB ...
Und das alles soll seriös sein?

geldzurückgebucht

Beitrag von fllo
11.10.2015, 07:03 Uhr

Na toll
habe vor knapp 2 Monaten ein Handy über Ebay verkauft und der Käufer hat per PayPal bezahlt
jetzt bekam ich auf einmal von PayPal die Meldung das die bank des Käufers das Geld zurückgefordert hat und mir wurde es dann abgezogen jetzt ist Geld weg und Handy auch!!!!!
darf eine bank überhaupt so lange Geld einfach zurückbuchen

Das ist unglaublich was da passiert

Beitrag von Georg
02.10.2015, 09:07 Uhr

Ich habe bei einem Reisebüro in Deutschland einen Einkauf (Touristenkarte für 30 Euro) getätigt und mit paypal bezahlt. In meiner Zahlung war als Mitteilung das Wort "Kuba" enthalten. Nun hat mir paypal folgendes mitgeteilt:

"Sie kaufen oder verkaufen Waren die einer Handelsbeschränkung unterliegen. Daher möchten wir gerne mehr über ihr Unternehmen und ihre Zahlungen in letzter Zeit erfahren."

Das Konto wird nun untersucht, die Zahlung an das Reisebüro nicht ausgeführt und ich muss damit rechnen das mein Konto gesperrt wird.

Meine telefonische Nachfrage bei dem deutschen paypal Büro war ergebnislos. Mir wurde mitgeteilt, dass des sich um eine lächerliche Angelegenheit handelt, die nun wirklich peinlich ist, aber gegen die US-Kontrollaktivitäten kann man nichts tun. Daher sollte ich mich an compliance@paypal.com wenden.

Habe ich dann auch gemacht und warte bis heute auf Antwort. Unglaublich, aber wahr ...

Vorsicht vor betrügerischen Paypalmails aus Großbritannien..

Beitrag von ASpG
22.09.2015, 08:43 Uhr

Ich wollte eine preisintensive Louis Vuitton Tasche über Kleinanzeigen verkaufen. Ich bekam auch schnell eine SMS: die Tochter hätte Interesse und möchte die Tasche gern kaufen - wohnt in Grossbritannien und ich solle mich per Mail an sie wenden. Nun - tat ich erstmal auch. Nach einigem Hin und Her geeinigt auf Paypal, da die Interessentin angeblich schlechte Erfahrung mit Überweisung gemacht hatte.
Dann bekam ich ne Mail, wo ich aufgefordert wurde die Ware vorab zu versenden (+ eine Paypalmail die mich dazu aufforderte). Wenn ich versandt hätte und dies nachgewiesen hätte, sollte ich das Geld von Paypal erhalten. Das erschien mir komisch und ein Anruf bei Paypal, klärte mich darüber auf, dass es sich hier um eine betrügerische Mail handele.
Nur logisch, dass ich jetzt in solchen Fällen komplett die Finger von Paypal lasse...

Paypal.Da weis die eine Hand nicht was die andere tut.Personal Komplett Fehl am Platz.

Beitrag von Thorsten Stihler
19.09.2015, 08:43 Uhr

Viele Händler wollen von Paypal nichts mehr wissen.Woher kommt das wohl.Ich hatte mal das Konto überzogen (Einige ebay Käufer zahlten mal wieder nicht/zur zeit Standart).Ich setzte mich mit Paypal in verbindung um das zu klären,und versicherte das ich das Geld am Monatsanfang ausgeglichen habe.Der Paypal Bedinstete Hat das aber irgendwie nicht Verstanden obwohl er Deutsch Sprach und Deutscher war.Daraufhin wurde ich 3 Wochen lang fast 2xTäglich von dem Mitarbeiter Angerufen Wegen der Paar Kröten.Eine Woche nachdem ich das Geld ausgeglichen hatte,bekam ich Post von einem Inkassounternehmen (Das nach nicht mal 4 Wochen)Lächerlich was?Die sind dort So Beschränkt das die über 2Jahre lang nicht Gemerkt Haben das ich 2 Verschiedene Idenditäten auf einem Konto hatte,das sagt wohl alles.Dann noch die Betrügerreien beim Auslandseinkauf mit Der Umrechnung.Beispiel/Bei ebay in den USA eingekauft Rechnungsbetrag 342,-Euro aber abgezogen wurden mir 389,-Euro,wie kann das sein? paypal schob es auf ebay,ebay schob es auf paypal.10Jahre Lief alles Reibungslos aber doe lezten 1,5Jahre nur Scherereien.Die sind auf dem Absteigendem Ast und merken es nicht.Finger weg davon,ich bin mit dennen nach 11,5 Jahren jezt auch Fertig,Ebenso mit ebay.

Der letzte Mist

Beitrag von jo
17.09.2015, 15:27 Uhr

Mal klappt die Zahlung über Pay pal, dann wieder nicht .
Dann soll man eine Kreditkarte beantragen usw.
Also, wozu braucht man den ganzen Mist eigentlich ?
Die solten den Laden besser dicht machen!

PayPal....nein danke!!!

Beitrag von Elke Stoll
17.09.2015, 09:27 Uhr

Ich habe leider gerade auch eine ziemliche Pleite mit PayPal erlebt. Es wurde etwas von einer Frau aus Berlin bestellt und von meinem PayPal-Konto abgebucht. Das ist unglaublich.....PayPal wirbt immer damit, dass die Transaktionen sicher über die Bühne gehen.....Dabei ist es aber wohl egal, von welchem Konto. Das Unverschämte ist, dass ich telefonisch seit Tagen Niemanden bei dort erreichen kann. Habe jetzt eine Mail geschrieben und hoffe auf Klärung. Vorsichtshalber werde ich aber auf jeden Fall versuchen, das Geld zurückbuchen zu lassen.
Nie mehr PayPal

Paypal gehört komplett verboten!

Beitrag von Werner Hellmuth
04.09.2015, 19:14 Uhr

Wie in vorherigen Kommentaren von mir schon zu lesen, hatte ich ja kürzlich auch Streß mit "PayPal", nachdem 3 Gutschriften (insgesamt um die 800,- EURO in 2016) auf mein Konto eingingen. Das Konto wurde eingeschränkt, ich konnte aber noch kurz vorher mein restliches Guthaben auf mein Bankonto umbuchen. Mein Konto bei "PayPal" steht also auf 0,00 EURO.
Nachdem ich meine mir ureigensten Konto - und VISA - Card Daten nicht löschen konnte (auf Grund dieser Einschränkung) hatte ich per Mail mehrfach eine Erklärung verlangt warum das Konto eingeschränkt wurde und hatte auch die Löschung meiner persönlichen Daten verlangt!
Das hat bei "PayPal" jedoch niemanden interessiert und bis dato habe ich weder eine Rückantwort noch einen Anruf erhalten.
Per Einschreiben vom 17.08.2015 hatte ich dann schriftlich die Löschung meines Kontos und meiner persönlichen Daten bei "PayPal" verlangt, jedoch bis heute keinerlei Reaktion bzw. ich kann mich weiterhin auf mein Konto einloggen und meine Daten sehen.
Laut Sendungsverfolgung war das Einschreibenbei wenige Tage später bei "PayPal" eingegangen ...
Dieser Verein gehört meiner Ansicht nach zumindest in Deutschland komplett verboten!!!
Jegliche (deutsche) Bank sollte alle Kontobewegungen mit "PayPal" ablehnen. Ich habe jedenfalls mit meiner Bank telefoniert und werde zumindest meine Kreditkarte sperren lassen und bekomme dann kostenlos eine neue zugesendet. Die anderen Konto - Daten kann die Bank leider nicht explizit dort sperren und eine andere Konto - Nummer zu beantragen wäre mit zuviel Aufwand verbunden!
Freundlichen Gruß:
Werner Hellmuth

Alternative zu ebay

Beitrag von wkwfreunde.de
02.09.2015, 16:42 Uhr

Hallo,

ich bin auch bei PayPal und hatte auch schon ähnliche Probleme. Ich hatte mir Software gekauft die ich online downloaden konnte und jemand Geld überwiesen der mir onlinemässig auf meiner Community etwas programmieren sollte. Dies war nicht oder nur kaum der Fall. Also die Tätigkeit war schon in 5 Minuten erledigt. Es wurde quasi nichts gemacht.
Ich meldete den Fall an PayPal und PayPal hat dann wohl auch dort nachgefragt. Ich bekam dann, so wie die meisten hier, eine negative Antwort die auch nicht zu meinen Gunsten ausgefallen ist. PayPal hat sich gegen mich entschieden und fand, das dieser Mensch, der nichts getan hat, das Geld behalten durfte. Also Unterstützung von Kriminalität!

Des weiteren habe ich eine Frage an alle Verkäufer von eBay: Ihr wisst doch das eBay verdammt jhoche Gebühren hat wenn man etwas verkaufen will. Ihr wisst doch das eBay seine eigenen Regeln hat die verdammt nochmal gegen alle Verkaufsrichtlinien sprechen. Ihr wisst doch um die Machenschaften von eBay! Ihr wisst doch um die Verkaufsprovision von eBay. Ihr wisst doch wie teuer PayPal ist und bietet es dennoch an. Aber Ihr geht da immer noch hin und wundert Euch noch.

Warum nutzt Ihr nicht Alternativen? Warum nicht? Aus Angst Ihr könnt da alles verlieren? Nein, das tut Ihr gerade bei eBay . Warum nutzt man nicht sowas wie Hood.de - eine wunderbare Plattform um Dinge zu verkaufen. Macht doch mal alle mit und Ihr werdet sehen: das funktioniert. Macht doch einer einmalden Anfang und schleppt andere mit. Ich mag hood.de - es ist freundlich, mittlerweile tolle Auswahl und es wird immer größer.
Warum unterstützt man denn sowas nicht. Statt dessen rennen alle zu eBay. Wenn kein Angebot mehr da ist gibt es auch keine Nachfrage mehr.

Das gleich mache ich mit meiner Community wkwfreunde.de
Alle schimpfen über Facebook wegen des Datenschutzes. Also, nutzt eine andere Community, und Ihr werdet sehen: es funktioniert und ist mindestens genau so schön. Das gleiche gilt für WhatsApp. Alle meckern wegen des Datenschutzes aber keiner ändert etwas, obwohl es so wahnsinnig tolle Alternativen gibt. Und Ausreden gibt es keine! Denkt doch mal darüber nach.
Das ist nicht böse gemeint, vielleicht einfach nur ein Weg neue Möglichkeiten zu finden, eine Alternative für vieles.

Gruß KHM

PayPal-Konto

Beitrag von wkwfreunde.de
02.09.2015, 16:04 Uhr

Das kam nicht von PayPal. Da muss man sich halt auch mal die Email-Adresse ansehen und wenn man nicht ganz blöd ist merkt man das es von einer russischen Bande kommt die so an dein PayPal-Konto kommen. PayPal verschickt so etwas niemals. Ich habe das auch bekommen und sofort gelöscht. Dann habe ich mich bei PayPal eingeloggt und es war alles in ordnung!!!!

Paypal Konto löschen nicht möglich.

Beitrag von Bombasa
27.08.2015, 20:10 Uhr

Ich wollte nun mein Paypal Konto löschen da es gesperrt wurde.

Nein ich hatte keine offenen Zahlungen oder war im Minus noch hatte ich keine Konfliktfälle offen.
Auf Nachrichten antwortet mir seitens Paypal keiner mehr egal ob es ne Nachricht ist die ich dann erst mal wiederum beantworten muss mit ner. oder Beschwerde einreiche.

Kann ich dagegen nicht gerichtlich vorgehen?
Anscheinend wurde mein Konto gesperrt weil ich zuviel Rückzahlungen bekomme +-+ was bitte. Nicht normal!

@Jan Aubrecht.

Beitrag von sumu0_0
19.08.2015, 15:16 Uhr

Ihre Aussage ist mehr als verwirrend.
Wie haben Sie die Ware bezahlt ? per Überweisung oder anders (Barzahlungs- Quittung)!
Wenn Sie die Ware mit Paypal bezahlt haben, wird Paypal ihnen nicht drohen.
Haben Sie jedoch mit Paypal gezahlt und ihr Konto bei Paypal war nicht ausgeglichen, ja dann droht Paypal. Das ist aber selbstverständlich.
Klären Sie uns bitte,verständlich, auf.

PayPal und Ersatzteillagere.com

Beitrag von Jan Aubrecht
18.08.2015, 16:05 Uhr

Der eine "Ersatzteillager.com" bekommt das Geld mehr als pünktlich und der zweite "PayPal" meint,so nach dem Motto, Flott und munter häng dich drunter, da kann ich doch noch mehr abzocken und berechne mal flott Mahngebühren, da der Kunde nicht an mich bezahlt hat.

Der Lieferant steckt das Geld ein, obwohl er weiss, was ich nicht wusste, dass ich an PayPal hätte bezahlen müssen, ohne mich zu informieren. Heute sagt Ersatzteillager.com, das ist nicht unser Fehler, sondern ihrer.

Ich bekam einen Griff vom Ersatzteilager.com/Lieferant, bezahlte an den Lieferanten und der Liefernat hielt es nicht für nötig, mich zu informieren, dass ich PayPal zu zahlen hätte. Die warten die Frist ab, fangen an mich zu mahnen, ich erkläre, alles bereits vor Wochen bezahlt zu haben, aber bei PayPal redet man als kleiner Kunde gegen eine Wand und jetzt bedrohen mich die Mitarbeiter bei PayPal mit Inkassobüro, Gerichtskosten, Anwaltskosten und so weiter.

Lass sie mal kommen!

PayPal schützt Betrüger!

Beitrag von Mike
17.08.2015, 11:25 Uhr

Hab vor ca. 6 Wochen ein IPhone 6 bei EBay-Kleinanzeigen gekauft. Bezahlung natürlich über PayPal weil es ja "sicher" ist. Tja falsch gedacht, denn als kein Handy geliefert wurde und sich der "Verkäufer" nach Bezahlung auch nicht mehr antwortete, meldete ich den Fall an PayPal. Nach ca. 3-4 Wochen bekam ich endlich eine Antwort von PayPal. Laut der Darstellung des "Verkäufers" habe er das Handy über die Deutsche Post verschickt. Die Sendungsnummer wurde angeblich von PayPal geprüft und das PAKET wurde mir angeblich zugestellt.
Dies stimmte jedoch überhaupt nicht. Zur Sicherheit hab ich auch die ganze Nachbarschaft abgeklappert, ob es dort abgegeben wurde. Fehlanzeige!
Als bei PayPal angerufen und die angeblichen Versandaten angefordert. Bekam mit Mühe und Not gerade mal die Sendungsnummer. Alle anderen Daten würden dem Datenschutz unterliegen!? Wie Bitte, ich darf nicht wissen wem ich 500,- € für nichts bezahlt habe??? Wäre ein Paket geschickt worden, dann wären genau diese Daten auf dem Versandetikett gestanden!!!
Also eine Kopie der Versandquittung bekam ich von PayPal nicht!
Anhand der Sendungsnummer konnte ich dann auf der Seite der Deutschen Post sehen, dass die "Sendung" in Offenbach bearbeitet wurde. Sonst nichts, nicht einmal das ein Artikel verschickt wurde!
Nach Auskunft der "freundlichen PayPal-Mitarbeiter wurde der Versand vom Verkäufer nachgewiesen. Dies reicht PayPal nach ihren AGB' s um nicht für den Schaden aufkommen zu müssen.
Hallo, geht's noch!? Die Post verschickt nur Briefe und keine versicherten Pakete mit einem original verpackten IPhone 6!!!
Solche Pakete werden über DHL versendet. Die Sendungsnummer des Verkäufers kennt DHL nicht. Wie auch, es ist eine Brief-Einschreiben-Sendungsnummer!!!
Frag mich jetzt nur wie der Verkäufer das Handy in einen Brief hinein gebraucht hat. Dies konnte/wollte mir PayPal nicht erklären. Es kam nur der Hinweis, dass ich mich mit dem Verkäufer in Verbindung setzten soll, damit wir "gemeinsam" einen Nachforschungsauftrag bei der Post erstellen.
Schön das ich von dem "Verkäufer" seit ca. 10 Kontaktversuchen keine Antwort mehr bekomme. Warum auch, er hat meine Kohle und das IPhone wohl auch noch!
Dies habe ich nun schon mehrmals bei PayPal vorgetragen, jedoch Fehlanzeige! PayPal tut gar nichts, für sie reicht allein eine Briefsendungsnummer, die nicht mal mit der Zustellung endete!
Danke PayPal, dass sie dem Verkäufer "jannikschmitt@yahoo.de" bei seinem Betrug behilflich waren.
Ohne das vermeintlich sichere Bezahlsystem PayPal wär ich nie so blöd gewesen jemanden 500,- € vorab zu überweisen!!!
Also Fakt ist, ich kündige das Konto bei PayPal und beantrage die Löschung aller meiner Daten, denn die einzigen, die den Datenschutz nicht beachten müssen, sind die bei PayPal. Sie nutzen unsere Daten bestimmt......das will ich jetzt gar nicht so genau wissen!
Hoffe nun, dass ich einen Staatsanwalt finde, der zumindest den Betrüger verknackt. Das Geld werde ich wohl abschreiben können. Vermutlich hat der "ehrliche Verkäufer" die 500 Flocken längst in weißes kristallines Pulver umgewandelt!?!
PayPal nie wieder!!!
Ich kauf nur noch von Amazon usw., denn da klappt Bezahlung und Lieferung der Ware!

PayPal Konto fordert nach grotesker Ebay Käuferschutzentscheidung Geld

Beitrag von Ebayverkäufer
09.08.2015, 23:49 Uhr

Vor eineinhalb Wochen hat PayPal mich kontaktiert, da mein dortiges Konto knapp 65€ negatives Saldo aufweist. Verdutzt habe ich festgestellt, dass ein Käufer im Rahmen des Käuferschutzes das Geld für eine Weste, mit der er nicht zufrieden war, mithilfe von Ebay zurückbeordern konnte. Ich habe in der Auktion genaue Angaben zum Produkt gemacht, daher auch eine erneute Prüfung der Käuferschutzentscheidung durch Ebay beantragt und gehe mal davon aus, dass ich Recht bekomme. Allerdings möchte PayPal nun möglichst schnell den Negativbetrag ausgeglichen bekommen, der auf meinem Konto besteht. Ich fühle mich hier der Willkür von Ebay und PayPal ausgesetzt und kann deren Entscheidung bzw. Handeln nicht nachvollziehen. Muss ich trotzdem schnellstmöglich den Betrag ausgleichen oder wie kann ich mich gegen dieses Verhalten wehren?

:

Beitrag von Birgit Hesinger
06.08.2015, 12:40 Uhr

Ich persönlich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht, weil immer alles glatt gelaufen ist. Allerdings mein Sohn, er hat bei E-Bay etwas bestellt aber nicht bekommen. Endloses hin und hergeschreibe zwischen Paypal und Ebay, wobei der Verkäufer mitlerweile bei Ebay aufgefallen ist , wurde meinem Sohn das Geld nicht erstattet. Also haben wir vor Ablauffrist eine Lastschriftrückgabe gemacht und Anzeige erstattet. So, jetzt kommt es, eine Zeit später will mein Sohn etwas bestellen und bekam von Paypal die Info dass er Paypal nicht mehr nutzen kann, da er eine Lastschrift zurückgegeben hat. Da stellt sich natürlich die Frage, da stellt sich natürlich wirklich die Frage, wie oberflächlich dort gearbeitet ist und das eine Lastschriftrückgabe oft auch berechtigt ist, das hätte im Verlauf zu sehen sein müssen.
Wir verzischten jatz auf PayPal

@ Ramona wegen Tickets

Beitrag von Sumu0_0
06.08.2015, 12:02 Uhr

Hallo Ramona,
hierzu kann ich Dir nur raten eine Anzeige wegen Betruges zu machen.
Genauso ein Fall hatte ich auch mal.
Der Betrug wurde vom Gericht anerkannt.
Er musste mir das Geld überweisen und hat dann noch eine 400,00€ Geldstarfe bekommen.
Hinzu ist er jetzt auch noch 5 Jahre als Betrüger Registriert. Das bedeutet, macht er innerhalb dieser 5 Jahre das selbe Delikt, wird seine Strafe empfindlich Höher sein.
Beste Grüße

Tickets

Beitrag von Ramona
03.08.2015, 13:14 Uhr

Hallo,
mein Mann hat bei e-bay tickets für ein Fußballspiel verkauft. Er hat die Karten zum Geburtstag bekommen und konnte nicht. Also hat er sie bei ebay eingestellt mit einer Autogrammkarte eines Spielers.
Also zuerst hat die Käuferin behauptet, die Autogrammkarte sei nicht dabei gewesen. Ich weiß 100% dass sie lügt, da ich die Autogrammkarte mit den Eintrittskarten zusammengeklebt hatte. Also keine Autogrammkarte - keine Tickets.

Das mit der Autogrammkarte war auf einmal kein Thema mehr. Jetzt hat sie behauptet, die Karten wären erheblich von der Beschreibung abgewichen, weil sie "personalisiert" wären und mein Mann das nicht geschrieben hat. Wir haben ihr mehrmals versichert, dass das keine personalisierten Karten sind, sondern nur der Bestellername draufsteht. Jeder der die Karten hat, kann damit ins Stadion. Konnte sie dann ja auch. Wir haben ihr dann sogar angeboten (obwohl wir das nicht mussten), die Karten wieder zurückzunehmen. Davon hat sie aber keinen Gebrauch gemacht.

Dann hat sie - nach dem Spiel, welches sie natürlich besucht hat - einen Fall eingeleitet.
Bei ebay hat sie das mit der nicht stimmenden Beschreibung behauptet.
Und bei paypal hat sie behauptet, die Ware nicht bekommen zu haben.

Und das größte ist: ebay und paypal geben ihr recht und haben das Geld an sie zurücküberwiesen.

Obwohl überall steht, dass Tickets bei paypal nicht im Käuferschutz enthalten sind.

Jetzt hat paypal eine Inkassofirma eingeschaltet.
Von uns sehen die keinen Cent.
Sobald das alles vorbei ist, werden wir ebay und paypal unverzüglich kündigen.

Die öffnen Betrügern echt Tür und Tor.
ebay sagt, die Käuferin würde die Ware an uns zurücksenden. Aber was sollen wir bitte mit Tickets, die nichts mehr wert sind?

Man bekommt von beiden Betrügervereinen keine richtige Antwort. Immer nur das gleiche.
Haben wir so entschieden und blablabla.......

Noch dazu kommt, dass mein Mann schon jahrelang Kunde bei ebay ist und über 200 excellente Bewertungen erhalten hat.
Die Käuferin hatte bei ersteigern der Karten nicht eine Bewertung, weil sie sich erst kurz vorher bei ebay angemeldet hat.

Es ist unfassbar.

PayPal - lieber nicht .... als Alternativsuchende überzeugt

Beitrag von Monic
31.07.2015, 00:58 Uhr

…kann ich nur befürworten.... Nach den aussagekräftigen Kommentaren, vermeide ich lieber als Interessierte mit PayPal Kontakt aufzunehmen. In den Medien klang alles sehr stabil und sicher, davon bin ich jetzt gar nicht mehr überzeugt. Aber das ist auch gut so, um bewusst die Eigenverantwortung weiter auszuleben und nicht dritten alles zu übertragen, nur aus Sicherheitsgründen... Um es dann noch schlimmer zu machen, dann Überweise ich lieber mit Lastschrift und erhalte einen Nachweis, anstatt einfacher Überweisung. Mehr Auswahl bleibt ja noch nicht, aber vielleicht ergeben sich in der Zukunft Lösungen. Der Betrag hat mir als Internet Neuling weitergeholfen, um für mich einen sicheren und neutralen Weg, im deutschen Raum zu gehen. Danke
Gerade die Einträge mit aktuellem Datum überzeugen, anstatt Bericht vor dem Zeitraum von 2015.

Konto - Einschränkung!

Beitrag von Werner Hellmuth
11.07.2015, 17:34 Uhr

"PayPal" verlangt nach wie vor Auskunft von mir über 3 rein private Transaktionen, wobei insgesamt ein Geldeingang bzw. Betrag von weit unter 1.000,- EURO zu Buche schlägt. Sie wollen weiterhin Nachweise und Belege über diese Beträge bzw. sogar eine eidesstattliche Erklärung, ihre Richtlinien und ABG in Zukunft einzuhalten.
Auf meine Anfrage hin, was mir für Verletzungen der Richtlinien vorgeworfen werden ... bis dato noch keine Antwort!!!
Im Gegenteil, heute bekam ich wiederum eine Standard - Mail die entsprechende Nachweise, Belege, Webseiten usw. usw. an "PayPal" bekannt zu geben.
Ich hatte versucht, meine Kontodaten bzw. Kreditkartendaten bei denen zu löschen, was aber durch das eingeschränkte Konto nicht möglich ist.
Zahlungen leisten und Kontoverbindungen hinzufügen kann ich weiterhin ... dafür habe ich aber keinen Bedarf mehr bei diesem obskuren Verein!
Diese Daten sind mein ureigenstes Eigentum und dieser Verein lässt mich diese Daten nicht löschen!!! Wo leben wir denn?
Ich bin noch nicht einmal ein Geschäftskunde, sondern reiner Privatmann und habe bisher immer nur über "PayPal" eingekauft bzw. Zahlungen geleistet. Weiterhin ist mein Konto bei diesem unmöglichem Verein mit 0,00 EURO komplett ausgeglichen.
Von wegen Daten ... die bekommen einen feuchten Kericht von mir und mit der Einschränkung des Kontos kann ich gut leben, weil ich dieses nicht mehr benutzen werde!
Ich denke wenn ich meine Konto bei denen per Einschreiben kündige, müssten die doch meine Daten löschen???
Auf jeden Fall bin ich seit 2007 bei diesem Verein und es gabe nie Probleme mit meinen Zahlungen. Jetzt bei Geldeingang auf mein Konto wird so ein sinnloser Blödsinn veranstaltet!
Ich kann nur jeden raten: Finger weg von "PayPal"!
Der Kunde hat so gut wie keine Rechte und nur dieser Verein nimmt sich Rechte, die für ihm angenehm sind ...

Sebastian

Beitrag von movano
02.07.2015, 10:30 Uhr

Hey leider kein Einzelfall.

wenn du kannst , reagiere sofort auf Unterlassung. Risiko ist , dass du dann zwar dein Geld bekommst und dann , falls du auch innerhalb von Sekunden gesperrt worden bist, innerhalb von 14 Tagen ordentlich gekündigt wirst.

Hatte Anwalt , Justiz bis Gericht alles durchlaufen.
Nach 5 Jahren lehnte man alles bei Gericht ab , weil ich ja " ordnungsgemäß " gekündigt wurde.

Aber 5 Jahre erklärte ich , dass man innerhalb von Sekunden gesperrt wurde und dazu 37 TSD € innerhalb von Sekunden gesperrt wurden. Und so erst willkürlich alles zerstörte.

Manchmal braucht man Jahre , um den richtigen Weg zu finden.

Du kannst jetzt den gleichen Weg gehen oder Geschädigte sollten sich zusammen tun. Wichtig ist, alle Beweise zu sichern , gerade so Umsatz und Verdienstausfall nachweisen kann.

genervt......

Beitrag von aPPerala
30.06.2015, 13:21 Uhr

kenn ich als konto für Kids
und ebay abzocktypen sinds doch die für blödsinnige "sicherheits checks" sorgen
keine grossen eurobeträge nur nicht vom gleichen PC login gemacht
wolln die paypals
schon wieder neue infos card etlefon kontoauszug.....strom rechung wollten se noch nich....;-)

Paypal Konto wurde Gekündigt obwohl wir bei Ebay Top Bewerter Shops betreiben

Beitrag von Sebastian
27.06.2015, 23:18 Uhr

Paypal hat uns das Paypal Konto gekündigt.
mit der Ausage das wir nicht Tragbar sind. ( Risikofaktor ist zu Groß ) ( Betrügerische absichten )

Wir haben zwei Ebay Shops
Beide mit Top Bewertung

Bei einem Shop haben wir 1ne Negative Bewertung.
Bei dem zweiten Shop haben wir 3 Negativ Bewertungen.

Keine Fälle offen keine Reklamationen und oder Rückgaben.

Da Paypal unser Konto zu gemacht hat und unser Geld eingefroren hat,
Wurden unsere Ebay Shops zum Verkauf gesperrt.

Nach 10 Jahren eBay und Paypal können wir jetzt zu machen.

Na ja nie wieder E-bay

ebay ist eine Plattform für Betrüger( Kunde ) geworden!!

Beitrag von Ulrike
20.06.2015, 05:39 Uhr

Hallo

Ihr habt alle so recht!!!!!! ,man muss doch etwas dagegen unternehmen können !!!

ebay unterstützt Betrüger und paypal behalte einfach Gelder ein , ich habe vor kurzem mit paypal telefoniert und haben gefragt warum mein Geld einbehalten wird ob wohl keine Konflikt geöffnet wurde, es wurde einfach auf gelegt ,so ist das wenn die fragen nicht in das Konzept dieser Leute passt !!

ebay ist eine Plattform für Kunden die auf betrug aus sind genau das richtige , denn SIE wissen ja das SIE die Unterstützung von ebay haben!!

Wir Verkäufer werden durch die sogenannte „ vereinfachte Rückgabe „ systematisch fertig gemacht, die Mängel sind innerhalb von zwei Wochen so angestiegen das ich vielleicht nur noch einen Monat diesen Account halten kann !! ich sitze deswegen täglich mehrere Stunde am Telefon und warte das ich mit jemanden sprechen kann,das ist gar nicht so einfach da die Telefone dort wohl heiß laufen ! Wenn man dann mal jemanden dran hat wird einem nur misst erzählt !

Verdammte Axt ,das kann doch so nicht weiter gehen !!!

Was ist denn ebay ohne die Verkäufer ??? NICHTS !!

wünche allen ein schönes Wochenende

Unseriös

Beitrag von wernerli
16.06.2015, 15:32 Uhr

Finger weg von Pay Pal !
nach einem kauf bei E Bay wurde mir unmittelbar der Betrag abgebucht.
Da ich nach einer Woche den dringend benötigten Artikel noch nicht hatte, kontaktierte ich den Verkäufer.
Der hatte bis dahin noch keine Zahlung von Pay Pal erhalten. Ich buchte das Geld von Pay Pal zurück und überwies per normaler Banküberweisung an den Verkäufer. Dies verlief schnell und reibungslos.
Acht Wochen später kontaktierte mich der Verkäufer , dass er vor kurzem das Geld überwiesen bekam.
Also lange nach meiner Rückbuchung!
Gleichzeitig bekam ich eine schriftliche Mahnung von KSP Rechtsanwälten, den Betrag innerhalb von 6 Tagen zu begleichen.
Zusätzlich zum Betrag wurde eine Gebühr von 5 Euro und bei verspäteten Eingang eine verzugsgebühr von mindestens 70 Euro gefordert.
Ich bekam vorher weder eine schriftliche Zahlungsaufforderung noch wurde der Grund des Vorfalls hinterfragt.
Etliche Mails von mir an diese KSP Rechtsanwälte, in dem ich die Sachlage erklärte, wurden arrogant und unseriös trotz Bitte um Rückinfo ignoriert.
ich empfehle allen die mit Pay Pal zu tun haben, lieber wieder zur guten alten Überweisung zurückzugreifen. Geht schneller und ist seriös.

anonymus

Beitrag von movano
28.05.2015, 14:12 Uhr

Leider rechtens nach den eigenen AGBs und Richtlinien aber auch total sittenwidrig zu unseren Rechtssystem , da jede Objektivität verweigert wird.

Es ist keine Entscheidung an der man gebunden ist und eine gerichtliche Entscheidung man herbeiführen kann.

Oft ist man zwar dort der Gewinner mit weiteren Kosten aber der eigentliche Verlierer , weil die Leute oft nichts mehr zum pfänden haben.
Einfach Finger weg von der B.....

Boykottiert überflüssige Onlienzahlungs"dienste" !!!bleibt bei den guten alten analogbanken !

Beitrag von anonymus
23.05.2015, 02:03 Uhr

Ich hatte zwei mal das vergnügewn als privatverkäufer mit Kundenreklamationen behelligt zu werden: Der kunde stellt irgenwelche aus der luft gegriffenen "mängel" fest ,der von ihm selbst gebotene preis ist ihm jetzt natürlich zu hoch und paypal behält einfach mein Geld ein, für mich ist alles intransparent ohne ende.
nun die frage : ich habe ja einen gültigen kaufvertrag mit dem käufer, und den habe ich erfüllt. und wieso darf paypal als dritter, als bank sozusagen einfach mein geld einbehalten und in einem völlig intransparenten verfahren den fall entscheiden ??? wo ist hierfür die rechtliche grundlage??? wer entscheidet das, dürfen die das überhaupt ?? es handelt sich doch um die entscheidung eines dritten privatunternehmens über einen kaufvertrag ? man stelle sich vor die xxxbank oder die xxxzeitung als annoncenplattform entscheidet über geschäfte ihrer kunden !!! Dies meine sicht der dinge. wie seht ihr das ??

Gebe meinem Vorredner recht - PayPal schützt nicht nur Betrüger, sie sind selber welche

Beitrag von Anonym
19.05.2015, 18:33 Uhr

Zuweilen habe ich sowohl im privaten als auch im geschäftlichen Bereich sicher schon einen 5-stelligen Betrag über PayPal gehandelt.

Ich möchte mich kurz fassen, ihr kennt die Problematik schließlich:

Es handelte sich um einen normalen Verkauf, ein paar Tage später schrieb mir der Käufer panisch sein Konto wäre gehackt worden, woraufhin der angebliche Hacker selbsverständlich meinen Artikel erwarb.

Nach Einreichung seines Falles erhielt der arme gehackte Käufer sein Geld wieder, mein PayPal Konto geriet ins Minus. Dies kann ich noch nachvollziehen jedoch ist meine Ware ebenso verschwunden!

Nun soll ich also mein eigenes Besitztum bezahlen, obwohl ich es nie wieder sehe und gleichzeitig noch dem Käufer den Kaufbetrag erstatten.

Es finden Hacks statt und eBay + PayPal sind ein beliebtes Ziel dafür, aber ist es nicht die Aufgabe jedes einzelnen seinen Rechner zu schützen? Ich muss nun ausbaden, dass er nicht in der Lage war seinen Rechner ausreichend gegen Viren zu schützen, sodass dieser kompromitiert wurde.

In meinen Augen treffen die Leserkommentare GENAU zu, Käuferschutz ist nur ein Marketinggag, Verkäuferschutz? - nicht existent, PayPal schützt und deckt nicht nur Betrüger, in meinen Augen sind sie es selbst.

Habe jahrelang auf diesen Dienst vertraut doch er wird immer schlechter und unzuverlässiger, ständig muss man sich um sein Geld sorgen. Als Verkäufer hat man sowieso die Arschkarte und PayPal nutzt jeden Schlupfwinkel.

Die renommierte Sicherheitsabteilung überprüft solche Fälle natürlich und bestätigte mir einen Fremdzugriff auf das Konto des (wohlbemerkt) noch sehr jungen Mannes. Für mich ist es naheliegend, dass ich von Ihm betrogen wurde und nicht von einem Dritten. Schließlich braucht man kein Diplom um seinen eigenen Account über ein Internet Café oder öffentliches Wlan zu 'hacken'.

Es ist schade, PayPal war ein guter Dienst für unkomplizierte Bezahlungen, aber es ist nichtmehr tragbar. Höchstens noch bei Summen, wie ich sie auf einem Basar ausgeben würde, praktisch als kleine Geldbörse die mir, wie eben auf einem tumultvollen Basar, schnell mal entwendet werden kann.

Dies ist meine erste ausführliche öffentliche Meinungsäußerung zu irgend einem Dienst im Internet, bisher konnte man immer Lösungen finden, doch PayPal ist unter aller Sau, von der Freundlichkeit der Mitarbeiter ganz zu schweigen.

Grüße an alle Mitverärgerten, zugrunde mit PayPal!

Ebay und Paypal schützen Betrüger Teil III

Beitrag von Dr.R
11.05.2015, 13:02 Uhr

Dies ist nun das letzte Kapitel der Abwicklung meines Elektro-Fahrrades. Mehr als einen Monat nach dem Verkauf erhielt ich das Pedelec vom Käufer zurück. Es ist in einem katastrophalen Zustand. Tiefe Schrammen deuten auf Gewalteinwirkung hin. Lackschäden und Rost an Stellen, die - wie meine Fotos vom Zustand vor dem Versand zeigen, in Top-Zustand waren. Zwei Metallrohre unterhalb des Lenkers sind verrostet. Eine Leitung ist durch Schnitte beschädigt. Die Klingel und das Rücklicht sind abgerissen. Die Kette ist komplett durchgerostet - offenbar hat der Käufer die vor dem Transport entfettete Radkette nicht eingeölt, wie ich ihm geraten hatte, sondern mit Wasser oder einem Mittel behandelt, das die Rostbildung künstlich herbeiführt. Nachdem ich das demolierte Pedelec erhielt, machte ich Fotos und rief die Ebay Verkäuferabteilung an. Der Rat des Ebay-Mitarbeiters aus dem Bereich "Verkäuferschutz": "Natürlich haben Sie gutes Recht das nicht hinnehmen zu wollen. Reichen Sie uns ein Gutachten ein". Doch bereits nach wenigen Tagen und bevor ich das Gutachten durch den Fachhändler erstellen lassen konnte, schickt mir Ebay die "endgültige Entscheidung": sie fällt zugunsten des Käufers aus! Meine Nachweise der Beschädigung des Pedelecs durch den Käufer werden überhaupt nicht zur Kenntnis genommen, ebensowenig das von Ebay empfohlene Gutachten durch den Fachhändler. Die Botschaft ist unmißverständlich: Wer heute ein Pedelec oder Markenfahrrad benötigt, kann sich die Leihgebühr oder den Kauf "sparen". Man ersteigere es auf Ebay, bezahle es per Paypal, behaupte nach Erhalt, es weiche optisch von der Beschreibung ab, - wo und wie muß dem Verkäufer nicht mitgeteilt werden-, ignoriere die Angebote des Verkäufers, zögere die Rücksendung hinaus, beschimpfe und beleidige den Verkäufer, bezeichne den Verkäufer Ebay gegenüber als "uneinsichtig" - daß Ebay die gesamte Kommunikation einsehen kann, die das Gegenteil beweist - zählt NICHT - und sende das Pedelec nach mehr einem Monat beschädigt zurück. Der Käufer kann sicher sein, nun von Ebay/Paypal die komplette Kaufsumme zurück zu erhalten. Der Privatverkäufer hat nicht nur den materiellen Schaden, sondern ist zum Opfer einer Kumpanei geworden, die in anderem Kontext als "kriminelle Vereinigung" bezeichnet werden würde. Ebay und Paypal leisten Anstiftung und Unterstützung bei einer betrügerischen Masche. Der Privatverkäufer hat keine Rechtsposition. Er kann sich nicht effektiv zur Wehr setzen in einem rechtsfreien Raum, der sich "global" nennt, und dabei vor allem eines ist, Garant für den Betrüger, sich nicht mehr rechtfertigen zu müssen. Kollateralschäden inbegriffen: Manch ein Käufer, wozu auch die Privatverkäufer gehören, die ja in anderem Kontext auch "Käufer" sind - mag aus diesem Alptraum "Privatverkauf mit Käuferschutz" - die Lehre ziehen seine Verluste in der einen oder anderen Weise zurück zu holen ... sich dem (Unrechts-)System anpassen, den eigenen Vorteil daraus ziehen. Ein gespenstisches Szenario. Denn dies bedeutet nichts anderes als Ebay / Paypal werden zu einer Brutstätte der Betrügereien (im Klartext: zu einer Brutstätte der Kriminalität!), die sich als Käuferschutz maskieren darf. Sie erschaffen in großem Maßstab Ebay-Nutzer, die vor allem eines sind: KOMPLIZEN! Falsche Bahauptungen, das Manipulieren an der Ware, wird zu einem gewohngeitsmäßig genutzten Rechts des Käufers. Ebay und Paypal DULDEN und FÖRDERN betrügerische Abzockmethoden und schützen die Täter. Die Rechte der Opfer werden mit Füßen getreten.
Wie lange kann eine Gesellschaft mit einem solchen System leben, das sämtliche Prinzipien des Zusammenlebens in einem Gemeinwesen außer kraft setzt, um Willkür und Rechtsbeugung an die Stelle von Ehrlichkeit und Gerechtigkeit zu setzen? Und Profit - um jeden Preis - zum einzig erfolgreichen Prinzip zu machen? Die Geschichte zeigt, daß Fehlentwicklungen nicht folgenlos bleiben. Die Schäden, die daraus erwachsen, daß Betrügereien Normalität geworden sind und geschützt werden könnten weitaus größer ausfallen, als uns dies heute vorstellbar sind. Worauf werden wir uns in Zukunft gefaßt machen müssen?

Pay Pal ist der letzte Müll ,man hat nur probleme damit

Beitrag von CHRISTIAN RICHTER
10.05.2015, 16:07 Uhr

Einmal die Lastschrift nicht abbuchen können , wurde das Konto sofort zu gemacht und ich musste bzw. konnte nur noch per Überweisung über das Pay Pal Konto die Zahlungen tätigen. Nach ein Telefonat und Zahlung der offenen Lastschrift ,haben sie den Pay Pal Lastschrifteinzug wieder freigegeben. Das funktionierte ohne Komplikationen bei 7-8 Rechnungen. Der nächste Einkauf bei ebay und wieder per Lastschrift funktionierte nicht , bitte Kreditkartennummer eingeben für die Zahlung von 14,25€ . Ich habe dort angerufen und die Dame sagte das die Pay Pal Software entscheidet welche Zahlungen vorgenommen werden dürfen. Ich sagte ihr wie das sein kann wenn alle vorigen 8 Zahlungen problemlos liefen ich wieder nur eine Kreditkartenzahlung angeboten bekomme. Wieder die Antwort, Software entscheidet. Das passierte mir übrigens mehrfach in drei Monaten das ich nur Schwierigkeiten mit dem Konto hatte und ich mehrfach telefonisch Auskunft bei Pay Pal suchte. Ich sagte dann zu der Frau meine Software entscheidet jetzt auch das Pay Pal das letzte ist und ich das Konto schließe und ich Pay Pal an meinen Zahlungen nicht mehr verdienen lasse. Ich kehre zur üblichen Überweisung zurück , ein Tag länger auf die Ware warten , macht mich auch nicht traurig ............. Für mich steht fest , NIE WIEDER PAY PAL ........................................................................

PayPal ABZOCKER

Beitrag von Blitzo
09.05.2015, 16:34 Uhr

Ich betreibe einen Shop, über den es möglich ist, maßangefertigte Anzüge zu bestellen.
Nun ist das Widerrufrecht bei solchen Dingen ausgeschlossen, die Kunden werden auch alle ordnungsgemäß belehrt und sind einverstanden.
Dumm wie ich war, bot ich auch PayPal an. NIE WIEDER! Ein Kunde eröffnete einfach mal so nebenbei einen Fall und siehe da: GELD WEG! Trotzt gefühlten 100 Mails hin und her, immer hieß es was anderes von PayPal. Zum Schluss konnte man ur-plötzlich doch "für mich" entscheiden und das Geld war wieder da!

Ich freute mich und las die E-Mail von PayPal:

"Nach weiterer Prüfung des Käuferschutzantrags von xxx haben wir festgestellt, dass das beschriebene Problem bzw. die gekaufte Ware oder Dienstleistung nicht unter den PayPal-Käuferschutz fällt. Wir haben diesen Fall daher geschlossen und zu Ihren Gunsten entschieden."

DOCH HALT!

Stunden später stand da auf einmal wieder derselbe Betrag im Minus!!! und der gleiche Fall mit anderer Bearbeitungsnummer war wieder da!!!

Bei meinem verägerten Anruf bei dem Verein wurde mir salopp erklärt, die erste Entscheidung sei falsch gewesen. Ich müsse weitere Nachweise bringen.

DIE KÖNNEN MICH MAL AM A... :-)

Ich wollte an für sich nur, dass der Account "glatt" ist, damit ich ihn schließen kann. ABER ich habe gelesen, dass selbst, wenn man seinen Account kündigt, dieser weiterhin existiert! Also von daher, kann es mir egal sein.

NIE MEHR PAYPAL

Paypal ist so dreist und hält aktuell von unseren 12486,62 Euro insgesamt 11585,46 Euro ein

Beitrag von Gerrit
01.05.2015, 16:42 Uhr

Paypal ist so dreist geworden, dass man dies gar nicht mehr in Worte fassen kann. Aufgrund Paypal sind wir akut von Insovenz bedroht.


Hier unser heutiges Schreiben an Paypal:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

seit letztem Jahr betreiben wir den xxxxxshop, in welchen wir eine Menge Geld investiert haben, und haben als Zahlungsart auch Paypal gewählt für unseren neuen Shop. Jetzt gehen Sie (Paypal) hin und halten von unseren Umsätzen in Höhe von 12486,62 Euro insgesamt 11585,46 Euro ein (siehe Screenshot) mit dem Hinweis auf Sicherheiten für Paypal. Mit Verlaub. Sie wissen so genau wie ich, dass diese völlig absurde Quote nichts mit irgendwelchen Sicherheiten für Paypal zu tun hat sondern damit, dass Sie Ihre Liquidität erhöhen wollen. Unter anderem jetzt auch auf unsere Kosten, in dreister Art und Weise.

Am 15 Juni 2015 werden wir zum ersten mal unsere Rechnungen bei unserem Möbelverband nicht mehr bezahlen können. Nicht deshalb, weil wir kein Geld hätten sondern deshalb, weil Sie unser Geld festsetzten und wir nicht daran kommen. Ich möchte an dieser Stelle nicht den ganzen Rattenschwanz aufzählen an Negativfolgen und Peinlichkeiten für uns und mich persönlich welche entstehen würden, könnten wir nicht bis spätestens 10 Juni 2015 an unser Paypal Geld kommen. Wir müssen unser Lieferanten bezahlen verdammt noch mal! Was Sie sich hier erlauben ist nicht mit Worten zu beschreiben, deshalb versuche ich dies gar nicht erst und verschwende meine Energie nicht mit Schimpftiraden. Wir können als kleine Firma nun einmal nicht verkraften, wenn uns viele Tausend Euro unseres Umsatzes entwendet werden.

Geben Sie unser Geld bitte bis kommenden Donnerstag, den 07 Juni 2015 frei. Sollte dies nicht geschehen würden wir wegen Ihnen (Paypal) massivste Probleme erhalten. Es ist freilich nicht zu glauben, dass wir hier bei einem unserer Zahlungsdienstleister um unser (!) Geld betteln müssen.

Um umgehende schriftliche Bestätigung bzw. Zusage der Geldfreigabe wird gebeten."

Ich weiß auch schon wie es weitergehen wird. Mit standardisierten Emails von Paypal, welche als Inhalt nur Absagen enthalten werden.

Viele Grüsse

Gerrit

egal was ist Käufer gewinnt, Hauptsache die Sache ist vom Tisch

Beitrag von Monika
29.04.2015, 08:29 Uhr

Ich bin schon seit Jahren im Online Handel tätig
und wusste schon immer das man PayPal nicht trauen kann... aber um ausreichend zu verkaufen muss man es anbieten, weil die Käufer sich damit wohl sicher fühlen...
ZU SICHER und wir Verkäufer müssen fast mit jeder Transaktion um unsere Existenz Angst haben. Nun zur Sache:
Eine Kundin aus den USA hat bei uns einen Pelzmantel in Höhe von 1900€ gekauft, über eBay. Dieser wurde nach PayPal Bezahlung verschickt.
Der Versand dauerte leider lange weil Sie eine fehlerhafte Adresse angegeben hat (Die Schuld dafür trägt natürlich der Verkäufer wie für alles). Das Paket kam dann doch noch an, der Käuferin hat es aber alles zulange gedauert und bevor das Paket ausgeliefert wurde hat Sie mehrmals geschrieben SIE WILL DEN PELZ NICHT MEHR... doch für die USA fällt das Rückgaberecht weg.
Als das Paket ankam hat Sie erst ein Fall bei eBay gemeldet dass der Artikel nicht so sei wie beschrieben, ich habe Sie gebeten mir die Sachen zu erklären, es kam raus dass der Pelz kein Innenfutter hatte, das Label der Marke, der Herkunft und das Preisschild von der Boutique fehlte.
Daraufhin habe ich ihr mitgeteilt dass der Pelz als neu verkauft wurde und in so einen Zustand auch verschickt wurde (mit Innenfutter, Etiketten usw.). Habe Sie um Fotos gebeten und paar Infos besonders zum Paket. Fotos habe ich erhalten, Infos wie das Paket aussah nicht.
Daraufhin habe ich DHL angerufen um zu fragen was zutun ist wegen der Versicherung, da das Paket beim Versand beschädigt wurde. Es wurde mir mitgeteilt dass der Empfänger dies bei der Post melden muss - ich kann das selber nicht machen. Ich habe die Käuferin gebeten dies zutun den Pelz zuverschicken und den Fall zuschliessen.
Leider hat Sie nur den Fall bei EBAY geschlossen und das Paket verschickt. Bei der Post wurden gar keine angeben gemacht, so hing das Paket erstmal beim Zoll fest und war verschwunden, ich habe dann meine Chance genutzt und ein Auftrag auf Nachverfolgung des Paketes gestellt, mit der Beschreibung der Beschädigungen die beim letzten Versand in die USA passiert sind mit dem Hoffnung dass es doch mit der Versicherung klappt (Der Pelz hat min. An 500€ Wert verloren). Das Paket wurde gefunden war beim Zoll, musste mich dort ganz schön erklären dass es sich um eine Rücksendung handelt (weil es ja nicht dran stand) um keine Zollgebühren /Steuern zu zahlen.
Als das Paket ankam habe ich noch versucht etwas von DHL zubekommen, hat alles nicht geklappt weil die Empfängerin also die Käuferin es nicht gemeldet hat, und es dadurch keine Beweise gibt, dass es beim Versand beschädigt wurde. Daraufhin wurde die Sache mit unseren Rechtsanwalt abgesprochen, abgeglichen mit dem Rückgaberecht und auch PayPal/ebay und dem was eben die Käuferin gemacht hat, und wir sind zum Entschluss gekommen, dass der Pelz wieder an die Käuferin zurückgeht, da Sie mit uns nicht kooperiert hat und wir dann auf den Kosten von 500€ sitzen bleiben.
Ein Tag danach hat Sie ein Fall bei PayPal gemeldet, ich habe dann alles erklärt so wie hier, alle Sendungsnummern gegeben, alle Dokumente von der Post/DHL/Zoll usw. Angerufen erklärt etc. Daraufhin musste die Käuferin beweisen das Sie die Ware schon zurückgeschickt hat (logischerweise hat Sie es schon einmal wir habe es aber wieder ab Sie zurückgeschickt), nach dem Sie die Sendungsnummer gegeben hat, hat Sie heute Ihr Geld wieder erhalten, mit der Begründung die Ware wurde zurückgegeben und war anders als beschrieben. Und ich habe die Ware nicht mehr (was niemanden interessiert), mein Konto ist um 1900€ im minus, Versandkosten habe ich auch selber bezahlt, Kunden die jetzt für Ihre Artikel bezahlen, dafür bekomme ich kein Geld, kann meine Lieferanten nicht bezahlen usw... ein Wort: Ich kann mich Arbeitslos melden, meine Mitarbeiter verlieren ihre Arbeit und ich meine auch, zusätzlich habe ich Schulden ...
NUR WEIL PAYPAL DIE SACHLAGE EGAL IST, Akte auf - Akte zu... fertig.
Da sind die im Jobcenter genauer. Es ist denen einfach egal. Es sind einfache Menschen die monatlich Ihr Lohn bekommen und das zählt nur, was aber mit uns passiert den Verkäufern von wo PayPal den meisten Verdienst hat, weil wir die Ware anbieten... das ist denen egal. Man muss genau prüfen ob die AGBs von PayPal überhaupt mit der Rechtslage übereinstimmen, die tun doch was Sie wollen. Es ist ein ausgewachsender SKANDAL... würde es nur in den Medien kommen dann wäre es Weltweit laut um PayPal, weil PayPal Weltweit Kunden hat. Noch dazu ist PayPal keine Bank und regiert mit unserem Geld mehr als wir selber. Wer Interesse hat mit seiner Story an die Presse zu gehen Bitte um Kontakt an mich MeinePaypalStory@outlook.de dort wird alles gesammelt und an die richtigen Medien weitergeleitet. In so einem Ausmaß dass das ganze Fernsehen darüber berichten wird, und das nicht nur in Deutschland.
Danke und Liebe Grüße
Monika

Ebay und Paypal schützen Betrüger Teil II

Beitrag von Dr. R.
28.04.2015, 19:22 Uhr

Mit dem Urteil Ebays ist die Sache keineswegs ausgestanden. Im Gegenteil. Der Käufer darf die Verkäuferin weiter nötigen und vor sich hertreiben - mit Ebays Segen. Die Entscheidung Ebays dem Käufer ohne Berücksichtigung des Interesses der Verkäuferin die Rückgabe des Pedelecs mit Kaufpreisrückerstattung zu ermöglichen, geht einher mit einer mangelhaften Regelung der Rücksendekosten, des Rücksendedatums und der Prüfung des Zustandes der rückgesendeten Verkaufsware an die Verkäuferin. D.h. der Käufer hat alle Rechte, einschließlich des Nutzungsrechts, die Verkäuferin hat alle Kosten und den Schaden. So darf man sich wohl das Rechtswesen im Zustand Wildwest vorstellen. Ebay teilte der Verkäuferin inzwischen mit, daß sich der Käufer nicht mehr meldete, aber die Verkäuferin dem Käufer den Rückerstattungsbetrag unverzüglich zu senden habe, sobald das Pedelec rückgesendet werde, andernfalls Ebay das Konto der Verkäuferin und ihre Zahlungsmethoden sperren werde. Da Ebay dem Käufer keine Frist zur Rückgabe genannt hat, kann der Käufer nun nach eigenem Belieben das Pedelec weiter benutzen, etwa zu einem dreiwöchigen Urlaub, den er zuvor bereits angekündigt hatte. Das Interesse der Verkäuferin, das Rad baldmöglichst zurückzuerhalten, und zwar unbeschädigt - um es verkaufen zu können, taucht gar nicht mehr auf. Ebay bzw die dortigen Entscheidungsverantwortlichen sind anonym, die Entscheidungsgrundlagen sind "vertraulich" (wem gegenüber?) und unanfechtbar. Eine Kommunikation zu diesem Fall ist nicht möglich. Eine so krasse Rechte-Umverteilung (alle Rechte, einschließlich des Nutzungsrechts beim Käufer, der die Rückgabe und Rückerstattung fordert, alle Pflichten und Schadensbehebungen bei der Verkäuferin, die von Paypal in nicht berechenbarer Weise weiter durch Sperrungen und Nötigungen behindert werden und in ihrer Entscheidungsfähigkeit und hinsichtlich ihres guten Leumundes geschädigt werden kann. Im Vorfeld listete Ebay einige Verhaltensmöglichkeiten des Verkäufers im Fall einer Rückabwicklungsforderung des Käufers auf. Eine der Optionen war, auf die Rücksendung der Ware durch den Käufer ganz zu verzichten, "die Ware bleibt beim Käufer" - wobei die Kosten dennoch an den Käufer zu erstatten sind. Richtig, eine solche Option kann als Lösung betrachtet werden, da sie dem Käufer nicht nur Ware überlässt, sondern auch die Rücksendekosten ersparen würde, die bei diesem Betrugsmodell eine lästige Ausgabe sind. Daß es sich hier um ein veritables "unmoralisches Angebot" handelt, die Erwartung der Verkäufer möge die Kaufsumme herausrücken, auf seine Ware aber gefälligst verzichten, wird keineswegs eingegrenzt auf Bagatellverkäufe (wobei hunderte mal Ein-Euro-Verkäufe eben auch Hunderte Euro sind). Hier wird ein Rechtsempfinden gefördert, daß keinen Bezug mehr zur Realität hat, sondern eine Fantasiewelt bedient, die sich auf der Stufe des Wegwerf-Warenkonsums befindet, und die Existenz von Produzenten und Verkäufern, die ja auch ihre Existenz bestreiten wollen, komplett unberücksichtigt läßt.
Ich bin keine Juristin, aber dies alles stellt m.E. einen Bruch unserer Rechtsgrundlagen dar. Von dem Bruch unseres Rechtsempfindens mal ganz zu schweigen.

Ebay und Paypal schützen Betrüger

Beitrag von Dr. R.
27.04.2015, 19:04 Uhr

Hin und wieder verkaufe ich privat Dinge. Das teuerste Stück war ein Pedelec, das ich aufgrund einer falschen Beratung selbst nicht fahren konnte (es war zu groß) und wegen eines Umzuges nicht zum Verkäufer zurückbringen konnte. Habe das Pedelec schließlich über Ebay verkauft. Obwohl ich das Pedelec aktuell fotografiert hatte und das Rad im Top Zustand war, hat der Käufer unmittelbar nach Erhalt - ohne mit mir auch nur Kontakt aufzunehmen, eine Rückgabe eröffnet, mit der Begründung das Pedelec weiche erheblich von der Beschreibung ab, da es "rostige und verwitterte Stellen an wichtigen Stellen habe" (wo und wie blieb unklar). Der paypal Betrag wurde sofort gesperrt. Obwohl ich den Käufer mehrfach anschrieb, und ihm die Sachlage (Fotos) schilderte, ihm sowohl die Rücksendung (!) als auch kulanterweise eine weitere Reduktion anbot, um wie ich naiverweise meinte - eine gütliche Lösung zu erzielen und weitere Zeit und Kosten zu sparen, hat er nicht geantwortet. Dies obwohl auch ich als Privatverkäuferin angab, weder Rücknahme noch Garantie zu geben. Kurz bevor Ebay den Fall übernahm schrieb der Käufer eine Antwort, in der er mich beleidigte und beschimpfte und meine Angebote komplett unter den Tisch fallen ließ, so als hätte ich sie gar nicht gemacht! Ebay übernahm daraufhin die Darstellung des Käufers!!! Meine Fotos und meine mails mit den Angeboten zur Einigung wurden ignoriert. Daß der Käufer mich aus heiterem Himmel beleidigte und beschimpfte wurde von Ebay akzeptiert. Die Entscheidung fiel zu Gunsten des Käufers aus! Obwohl er nie Angaben machte, wo denn nun die rostigen Stellen waren. Der Käufer konnte fast drei Wochen das Rad fahren und abnutzen und ich werde es vermutlich in einem erheblich wertgeminderten Zustand zurückerhalten. Ich bin sprachlos angesichts der Tatsache, daß sowohl Ebay, als auch Paypal offensichtliche Betrugsmethoden akzeptieren und noch nicht mal Basisverhaltensweisen respektieren und es zulassen, daß ich als Privatverkäuferin komplett über den Tisch gezogen werde. Die Beschimpfungen des Käufers sind angesichts dieser Betrugsmasche dabei fast schon eine quantité negligeable.

Käufer schickt einfach so die Ware zurück und holt sich das Geld wieder...

Beitrag von Kaddi
22.04.2015, 16:27 Uhr

Ich habe einen 320€ teuren Artikel bei ebay verkauft. Mal abgesehen von den ganzen Gebühren, die sowohl ebay, als auch Paypal verlangt, habe ich es hingenommen, denn ich musste schließlich über 2 Wochen auf mein Geld warten, weil die Käuferin in Ausreden nicht verlegen war.
Nun behauptet sie, die Ware sei defekt. Das stimmt aber nicht. Ich habe auf einen kleinen Mangel hingewiesen, aber sie behauptet es sei was anderes., sie könne es nicht gebrauchen.
Sie hat bei ebay gemeldet, der Artikel sei falsch beschrieben.
Sie hat mir die Ware zurückgeschickt.
Sie hat bei Paypal selbiges behauptet und prompt das Geld zurückgeholt.
Mein Konto ist im Minus, ich habe nicht mal die Chance gehabt, mich dazu zu äußern.
Es wird einfach zurückgebucht?! Von wegen Käufer und Verkäuferschutz...
Finde es eine Frechheit dann auch noch 20 Minuten in der Warteschlange zu hängen - habe jetzt aufgelegt.
Aber kann man einfach so mir nichts Dir nichts vom Kauf zurücktreten?

Nordlicht_83@yahoo.de

Konto wird nicht gut geschrieben

Beitrag von Hans-Peter Fricke
18.04.2015, 12:37 Uhr

Seit 2006 führe ich mein Konto von Italien aus. Bisher gab es 2 Probleme, einmal wurde der Preis zurück einfach zurück erstattet ohne Rückfrage, einmal wg. einer Drohung eingefroren. Jetzt kommt aber die Krönung ich habe in Ebay ein Gerät verkauft für 170 Euro das Geld ist aber eingefroren dh. ich kann nicht darüber verfügen. Eine Rückmeldung kam per Mail mein Konto sei geschlossen. Da ich die Ware noch habe ist momentan kein finanzieller Schaden entstanden, aber was soll der Kunde denken? Ich habe ihn angeschrieben und hoffe er kann sein Geld zurück buchen und mir auf mein Konto über weisen. Danke für Lesen. MfG Hans-Peter Fricke R

vor die Wand

Beitrag von Utze
06.04.2015, 11:43 Uhr

das ist genau so, wie bei ebay Verkauf, kein Käufer liest sich die Beschreibung vernünftig durch, erst nach dem Kauf kommen dann die meist unbegründeten Reklamationen.
Mein Tipp - lasst die Finger von der Tastatur - wer liest, ist klar im Vorteil.
Anderes Beispiel - kein dritt oder viert Fahrzeug Käufer liest sich die Bedienungsanleitung für das gekaufte Fahrzeug durch. Hat ja einen Anwalt, wenn was kaputt geht.

gleiches bei Paypal - erst lesen - dann nochmals lesen, wenn nicht verstanden - nochmals lesen - dann üben - nochmals üben - wenn nicht verstanden - nochmals lesen die AGB - wieder üben - wer's kapiert hat, für den ist Paypal schon insgesamt eine klasse für sich.

Das heißt nicht, das ich nicht genauso unbelesen war, wie die Beschwerdeführer hier und mit dem gleichen Gefühl der Machtlosigkeit und Ärger bei Verlust.

Das alles dann seine Zeit dauert, ist nicht zu vermeiden - auch manche Wischiwaschi Angaben machen immer noch misstrauisch -

Aber das sollen sie ja auch genau so erreichen - damit man hinterfragt und im Zweifel nein.

Aber richtig angewendet und dann gibt es auch in der Regel keine Probleme.
Und bei Paypal gibt es im Prinzip keine letzte Entscheidung in dem Sinne. Im Moment sind sicherlich die nicht belesenen Verkäufer im Nachteil. Und gegen Betrüger, die versuchen, über Paypal Kasse zu machen, kann man sich entsprechend absichern .
Und dann sollte man daran denken, vom Schnapper geschnappt zu werden ist immer das schlimmste, was einem passieren kann für das eigene Ego.
Und das da bei ebay eine menge Schnapper unterwegs sind, ist wohl klar.
Wenn ich sehe, wie viele illegale Sachen verkauft werden, wo der Verkäufer so tut, als ob alles legal wäre. der Mus sich nicht wundern, wenn er auf einen Schnapper aufläuft.
Auch die Menge der Verkäufe ist sicherlich ein Kriterium, wann man auf einen Schnapper aufläuft. Da klar ist, das ein privater Verkäufer mit 30-50 Artikeln im Monat nicht mehr privat ist, Mus er sich nicht wundern, wenn er abgeschöpft wird.
Ich kann nur empfehlen, alle Artikel mit einer Garantie, aber ohne Gewähr zu verkaufen.

Wer das kapiert, den geht es besser. Aber leider ist den meisten Verkäufern ja bis heute noch nicht einmal der Unterschied bekannt. Und da sind wir wieder bei der Unbelesenheit vieler VK.
Nun ja, da wir in einer Zeit leben, wo jeder seine eigenen guten und schlechten Erfahrungen machen möchte, sei es jedem gegönnt, das auch zu erleben und zu erfühlen.
Aber leider ist auch das nicht so, wie es sich anhöhrt, weil die eigenen guten Erfahrungen muss man sich erarbeiten genauso, wie man es sich erarbeiten muss, keine schlechten zu machen.
Auch wer das kapiert, wird im Endeffekt darauf verzichten können, eigene schlechte Erfahrungen aus Prinzip zu machen, weil er nicht hören kann - oder die Erfahrungen anderer missachtet, weil ihm das nicht gefällt, was er da hört, das Erfahrungen etwas mit im heutigen Sinne Arbeit zu tun hat.
Also lieber eigene Erfahrungen machen, meistens schlechte, geht ja nunmal nicht anderes, jammern wie schlecht die anderen sind, und dann die eigene Situation nicht mehr in den Griff bekommen und schlussendlich in Hartz 4 landen. In dem Sinne - weiter so -

Paypal - Betrügerbande

Beitrag von James Frazer
03.04.2015, 18:25 Uhr

Habe ein Autoradio per Ebay Kleinanzeigen verkauft - der Käufer hat per Paypal bezahlt - dann nach 9 Tagen behauptet das Gerät hätte Pixelfehler. Er wolle Ersatz - den haben wir zum Glück aber plötzlich wollte er nur das Geld zurück. Inzwischen meldete sich der Autokunde des Käufers und berichtete das er lieber das Radio inklusive CD Player hätte - unser Käufer hat daraufhin das radio wohl defekt gemacht um bei Paypal das Geld zurück zu erhalten.Ich hatte die Entscheidung, im festen Glauben da ich im Recht bin , Paypal überlassen die gegen mich entschieden. Nun ist das Konto im Minus - Gerät ist nicht zurück - die vom Käufer verlangten Expressversandgebühren (20.-Euro) bleiben auch an mir kleben.das ist Betrug im wahrsten Sinn - habe Paypal geschrieben dass es von mir keinen Pfennig gibt und ich nicht nur einen Anwalt einschalte sondern auch Strafanzeige wegen Betrugs stelle. Dieser Gaunerverein sollte schnellstens stillgelegt werden.

Leute lasst die Finger weg von diesem Paypal System!

Beitrag von Andreas W.
01.04.2015, 11:34 Uhr

Ich kann nur jeden von Paypal abraten! Abzocke, Abzocke, Azocke! Mein Geld ist nun zum 3 mal weg und die Ware auch , weil der liebe Käufer mir nichts dir nichts ein Fall eröffnet, ohne erstmal den VK zu kontaktieren, und dann geht es los und Paypal spielt Gott! Ein Verein den ich seit nun 1 Monat nicht mehr nutze. Man wird hier regelrecht genoetogt von diesem Unternehmen und ich verstehe es nicht das dieses auf Deutschem Boden überhaupt moegich ist?!? Kein Deutsches oder Europäisches Unternehmen erlaubt sich so dreist seine Kunden abzuzocken wie Paypal, warum wird da nichts gegen unternommen?!?!? Für mich nie wiederPAYPAL!!!

Vorsicht bei PayPal: statt Erstattung erfolgt erneute Abbuchung

Beitrag von Bernd K.
28.03.2015, 22:58 Uhr

Der Verkauf eines Artikels wurde durch den Verkäufer storniert. Da der Kaufbetrag bereits abgebucht wurde, erwartete ich nun eine Erstattung. Anstatt dieser Erstattung erfolgte eine erneute Abbuchung, die natürlich stornierte. Daraufhin wurde ich von PayPal mit einer Stornogebühr in Höhe von 5 € belegt und mein Konto wurde gesperrt. PayPal entwickelt damit eine Gelddruckmaschine und versucht, aus den eigenen Fehlern Kapital zu schlagen. Eine Zusammenarbeit mit einem derartigen Unternehmen gestaltet sich damit sehr schwierig.

Paypal zockt euch alle ab

Beitrag von Alexandra Braun
25.03.2015, 19:22 Uhr

Als ehemaliger Mitarbeiten von PayPal kann ich die Frustration, die viele Kunden empfinden, gut verstehen. Die meisten der Mitarbeiter, die wussten, was sie tun, haben PayPal wegen ihrer Geschäftspraktiken verlassen. [...] Jahrelang hat PayPal seine Angestellten angewiesen, Kunden niemals ihre Realnamen mitzuteilen. Der Grund dafür ist einfach, es für geschädigte Kunden schwerer zu machen, auf angemessene Weise zu kommunizieren und Ansprüche geltend machen zu können.Die Firma als solche kann keine Entscheidungen treffen, die dein Konto betreffen.
Alle Entscheidungen werden von einer einzigen Person (Omaha Betrugsabteilung) getroffen. Die Entscheidung, eine Kontosperrung aufzuheben kommt von einer bestimmten Person der Abteilung 'resolution services'. Die Leute von der Abteilung 'resolution services' werden nicht einmal einen Versuch starten, die Kontosperrung aufzuheben. Sie werden dich damit beschäftigen, von dir immer weitere Dokumente zu fordern...

Pay Pal und Ebay /die Erpresserbank und Abzockverkaufsseite im Net!!

Beitrag von Willi
24.03.2015, 11:33 Uhr

Pay pal ist die neue Methode private Verkäufer bei Ebay unter Druck zu setzen,oder zu Erpressen.
Kein Wunder,denn Pay Pal mit Sitz in Brandenburg genau wie Ebay,arbeiten zusammen,
Und das Ohne Skrupel!!
Viele Käufer nutzen das aus,denn sie haben ja Ebay(Käuferschutz)
Der Käufer braucht nur einen Fall zu eröffnen der mit Pay pal bezahlt wurde,egal ob Wahrheit oder Frei erfundener Mangel,und schon geht der Ärger für den Verkäufer los!
Dazu kommt natürlich noch die Pay pal Gebühr,die wird sich einfach genommen,dann wird das Pay pal
Konto des Verkäufers erst mal um den Betrag um den es ging bei dem Verkauf ins Minus gesetzt!!
Das ist in etwa so wie ein"Schufaeintrag"Jetzt machen sie dich Fertig!!Es sei denn Du zahlst!!
Und Du wolltest ja nur was bei Ebay(10%Verkaufsgebühr+Pay pal Gebühr)guten Gewissens Verkaufen
Finger weg von Pay pal als Privatverkäufer!!!bei Ebay!!


Willi

paypal Schrott

Beitrag von Mike Datuo
15.03.2015, 12:19 Uhr

Hallo ich hab das erstmal was über paypal verkauft ansonsten lass ich nur abholen aus guten grund.
Den bei Abholung kann ich mir sicher sein das alles in Ordnung war.
Aber dieses mal keine Ahnung was mich da geritten hat machte ich ne Ausnahme, und seit dem nur Ärger
Ich musste denen mein Personalausweis kopieren von beiden seiten und eine Kopie meines Kontoauszug zu kommen lassen, obwohl ich alle Daten zu meinem konto habe und ich der echte konto besitzer bin.
Jetzt darf ich ewig warten bis irgendwer sich mal der sache annimmt.
21 tage behält zusätzlich paypal das geld ein wenn keine Reklamation bei paypal eingeht.
Was aber wenn der Käufer sagt paket is angekommen war aber keine ware drinne.
So muss ich erstmal beweisen das welche drinne war.
Der Verkäufer schutz der total für'n arsch ist besagt das ich alles beweisen muss, wie kann ich beweisen das ich die ware ins paket steckte per foto!?!
Am liebsten würde ich mir ne faust geben weil ich so dumm war dem paypal schrott zu trauen.

Herr

Beitrag von Robert G.
09.03.2015, 13:39 Uhr

Bei einer 180 tage Sperre ohne nachvollziehbare Gründe innerhalb von Deutschland.
Tip: Paypal hat auch ein Büro in Deutschland.
PayPal Deutschland GmbH
Albert-Einstein-Ring 2 -6
14532 Kleinmachnow
Brandenburg
Bundesrepublik Deutschland
Hier ein Brief per Einschreiben mit Rückschein und um sofortige Freigabe des eingehalten Geld fordern.
Eine Frist von 7 tagen mit angeben. Bei nichtfreigabe innerhalb dieser Frist eine Strafanzeige wegen Unterschlagung bei der zuständigen Vollstreckungsbehörde Brandenburg androhen.
In der Regel geben die dann das Geld frei sperren aber auch gleichzeitig das Paypal Konto und lehnen jeder weitere Zusammenarbeit ab. Ihre Daten mit Name, Adresse, Geburstag, alle bekannte Bankverbindungen werde dann von denen für mind. 7 Jahre gespeichert damit Sie auch kein neuese Konto eröffnen können. Gibt es in ihrer Strasse dann noch andere Personen mit ihren Namen kann es sein das diese auch gesperrt werden.

PayPal - VORSICHT PISHING

Beitrag von R. Knittrich
09.03.2015, 11:59 Uhr

Habe heute auch eine Mail erhalten ähnlichen Inhaltes ("... ungewöhnliche Bewegungen ... Identifizierung erforderlich ...").
Ich bin zunächst DIREKT auf die Paypal-Seite gegangen, nicht über den Link. Da war alles i.o., keine mir nicht bekannten Buchungen. Danach kurz Google angeschmissen - da der Hinweis, dass derzeit wieder verstärkt Pishing-Mails mit kriminellen Hintergrund im Umlauf sind.
Also demnach: NICHT ANTWORTEN und den zugesendeten LINK NICHT ANKTIVIEREN. Am besten MAIL SOFORT LÖSCHEN.
Dann sollte alles gut bleiben und PayPal kann weiter wie bisher sicher genutzt werden.
Generell sollte man im Internet immer ein gesundes Misstrauen haben, auch wenn vor "schwerwiegenden SICHERHEITSLÜCKEN" gewarnt wird und man "ganz schnell irgendeine Seite aufrufen und sehr vertrauliche Daten eingeben soll".

Ich hoffe, dies hilft einigen weiter.
Viele Grüße

Eine Beschwerde bei der BaFin ist nicht möglich,

Beitrag von Thomas
06.03.2015, 11:34 Uhr

weil Paypal eine europäische Banklizenz hat. Zuständig wäre die der BaFin vergleichbare luxemburgische Behörde (http://www.cssf.lu), die aber bekanntemaßen alle Beschwerden mit Formschreiben abschmettert.

Also hilft nur eins (auch wenn ich mich wiederhole): Finger weg von Paypal, falls ihr nicht in der Lage oder willens seit, auf Euer auf Paypalkonten liegendes Geld auch mal unerwartet ein halbes Jahr lang zu verzichten.

Bucht einfach Geld zurück an Käufer wartet nicht auf Nachvorschung der Post. Geld Weg.

Beitrag von H.W.
01.03.2015, 16:36 Uhr

Habe was verkauft bei Ebay , Käufer sagt nicht bekommen. Habe bei der Post Nachforschungsauftrag erteilt. Hat 8 Wochen gedauert. Da Versand nach Österreich war. Die Post ist in dem Fall auch das letzte. 20 mal schreiben, ehe die sich bewegen. Nun, habe ich den schriftlichen bescheid bekommen. Das der Artikel an den Emfänger mit Unterschrift übergeben wurde. Pay Pal sagt. Fall geschlossen Pech gehabt. Von wegen sicher. Und der Käufer schreibt leck mich,ha ha.
Werbung für sicherheit machen. Aber einfach über fremdes Geld verfügen. Frechheit.

Also am besten das Geld vom Konto nehmen. Bei so was. Damit die nicht mit unseren Geld machen was sie wollen.

Ich werde zum Anwalt gehen. Pay Pal verklagen.

Egal was es kostet.

Paypal - NEIN DANKE!

Beitrag von B. Bartl
26.02.2015, 17:32 Uhr

"Vielen Dank, dass Sie PayPal auch weiterhin nutzen möchten. Wir bleiben aber bei unserer Entscheidung, dass wir die Geschäftsbeziehungen nicht erneut mit Ihnen aufnehmen möchten. Der Grund: Wenn ein PayPal-Konto sehr risikoreich genutzt wird, behalten wir laut Nutzungsbedingungen das Recht vor, dieses Konto zu schließen."

Viele Grüße,
Thomas Eck
PayPal-Kundenservice

Komisch: risikoreich genutzt????? ein paar $$$ verdient von verifizierten paypal Firmen?

Alle Telefonate um Auskunft worum es denn eigentlich geht waren umsonst. Paypal Geschädigte kennen das ja schon!

Hoffentlich wird dieser "...Verein..." bald geschlossen!

PayPal Konto Gesperrt !! Geldwäsche Gesetz

Beitrag von Zizziba
22.02.2015, 23:41 Uhr

Ich würde sehr gerne zu diesen Thema etwas mit Einbringen.

Folgender Fall vor kurzen habe ich mir ein Ebay Konto Erstellt + Paypal.
Meine Privaten Sachen wollte ich somit veräussern ein paar Einsteck Tücher Hochwertiger Designer, eine Nikon Kamera mit Objektiv die auch für 2000 Euro ersteigert wurde.
Seitens Paypal die Meldung Ihr Konto ist vorrübergehend gesperrt da Zahlungs Eingänge über 2500 Euro dem Geldwäsche Gesetzt unterliegen. Auf Bitten von Paypal Unterlagen einzureichen Lehnte ich dies Strickt ab.

1. Ich verschicke keine Persönlichen Daten wie Perso über das Internet schon garnicht an so eine Betrugs Firma wie Paypal die nicht mal in Deutschland sitzt

2.Ausreden seitens Paypal und Identitäts- Check

...das Übliche Prozedere.

Ich sehe es nicht ein das mit meinen Geld gearbeitet wird und Paypal Denkt sich sonstwas dabei.
Es ist nur Fair das bei einem Verkauf der Käufer die Ware Erhält ich aber im Gegenzug auch mit Sofort mein Geld auf der Hand haben möchte ob da AGB´s dazwischen stehen oder sonstwas Interessiert mich nicht.
Tausch Geschäft Ware gegen Geld - der übliche Deal. Bislang Positive Bewertungen und seitens Käufer alles gut.

Folgendes: Ich habe RTL AKTE Angeschrieben, einen Anwalt der sich speziell mit Ebay und Paypal Auskennt, habe in vielen Foren und Seiten eine Menge Leute gefunden die sich Liebend gern dazu Öffentlich Äussern möchten. Ich kann nur jeden Raten Sofort ANWALT egal ob Ebay oder Paypal diese Prozeduren Kosten nur viel Zeit und Nerven Lieber Investiere ich in eine gute Rechts- Schutz und einen Top Anwalt als mir diesen Schwachsinn zu geben.

Tipp. Paypal hat den Sitz in Luxenburg, es kann Klage in Luxenburg Eingereicht werden. Ein guter Anwalt vertritt die Interessen des Beklagten und man sollte denen Drohen damit zur BILD Redaktion und an die Öffentlichkeit zu gehen. Ein weiterer Betrag eines Ex- Mitarbeiters habe ich in einen Forum gelesen wie Paypal vorgeht. Es ist Unglaublich!! Mail Punishing, Unsaubere Methoden die auch beim FBI in den USA verwendet werden und laut meiner Anwältin in Deutschland so nicht Zugelassen sind. Genauso wie Ebay gern schreibt wir haben Methoden die wir hier nicht Äussern möchten ect.
Klassische Nachnahme, Überweisung, Persönliche Übergabe alles andere wie SKRILL gibt es auch noch wobei letzeres mehr in den USA und Schweden verwendet wird.
Mein Geld liegt jetzt auf meinen Paypal Konto und wenn ich Pech habe muss ich 180 Tage darauf warten. Wie ist Ihr/Euer Verlauf mit welchen Ergebnissen? Danke

Paypal:Finger weg !!!

Beitrag von Thomas
20.02.2015, 20:42 Uhr

Geschäftsbeziehung ohne Begründung beendet, Geld wird für 180 Tage einbehalten
Riesensauerei, die aber, da das auch schon vielen anderen passiert ist, offenbar zum standardgebaren von paypal gehört

Für Privatverkäufer Gewährleistung von 180 Tagen durch die Hintertür

Beitrag von alter Finne
11.02.2015, 11:56 Uhr

Paypal hat seine AGBs geändert: es dehnt seinen Käuferschutz von 45 auf 180 Tage aus. Klingt erst mal gaaaanz toll.
Für Privatverkäufer heißt das allerdings: sie geben z.B. auf einen funktionierenden, alten, gebrauchten Drucker 6 Monate Gewährleistung! Der Käufer kann sorglos in 179 Tage 10000 Blatt durchjagen und dann via Paypal reklamieren. Was vom Gesetzgeber für Privatverkäufe explizit ausgeschlossen wurde (6-monatige Gewährleistung bei gebrauchten Waren) wird hier durch die Hintertür eingeführt. Damit ist eine Reklamationsflut Tür und Tor geöffnet. Und die "Strolche" unter den Onlinekäufern lesen sowas natürlich mit Freude zuerst.
Für gewerbliche Händler ist diese Neuerung egal, sie müssen sowieso 1 Jahr Gewährleistung geben - aber eben nicht die Privatverkäufer.
Obwohl ich in 9 Jahren noch nie Ärger mit Paypal gehabt habe, werde ich ab sofort als Privatmann kein Paypal mehr anbieten.

Verjährung

Beitrag von Danny
06.02.2015, 17:47 Uhr

Also ich hatte auch mal ein Paypalkonto. Durch ein Kontowechsel meinerseits wurde eine Lastschrift über 50 € nicht eingelöst und das Paypalkonto gesperrt. Nun folgte natürlich die Aufforderung zum Ausgleich des Saldos. ABER da dass Konto ja nun gesperrt war konnte ich mich garnicht mehr einloggen um entsprechend auszugleichen. Also habe ich mir selbst geholfen und das Geld ( 60 € )vom Gemeinschaftskonto meiner Gattin und mir direkt an Paypal mit einem Hinweis überwiesen. 10 € Gebühr für die Unanehmlichkeiten sollten doch reichen, so mein Gedanke. Nun dachte ich dass die Sache erledigt ist.

Denkste ...... Ich bekam heute doch mal Post von der KSP und soll mal fix 155 € zahlen. Nach intensiver alter Suche in den Auszügen fand ich dann auch dass Paypal das Geld 4 Wochen später zurück gesendet hatte. (War uns nicht weiter aufgefallen). Punkt 1 ich hatte ja nun bezahlt und die Annahme gilt für mich als verweigert. Punkt 2 Die Forderung ist ja nun aus dem Jahr 2011 und sollte gemäß den neuen Verjährungsfristen ja nun entgültig nach dem 31.12.2014 erloschen sein. Zudem sind Inkassokosten sowieso hinfällig gemäß Schadenmiderungspflicht gemaäß BGB und entsprechender Grundsatzurteile.

ODER ?

Danke und LG an die Geschädigten

NIE MEHR WIEDER PAYPAL

Beitrag von genervtvonPaypal
05.02.2015, 11:31 Uhr

Ich habe zum ersten Mal etwas über das Internet verkauft und es wird das letzte Mal bleiben.
Es war ein Armband, welches ich geschenkt bekommen hatte und nie getragen habe.
Ein sehr nerviges und anstrengendes Mädchen hat sich danach bzw. nur nach dem Preis erkundigt und nachdem ich ihr angeboten hatte, die Versandkosten zu übernehmen, hatte sie es auch prompt gekauft.
Das kleine Päckchen, natürlich versichert versendet, um knapp € 14,00.

Nachdem sie das Armband erhielt, gefiel es ihr - warum auch immer - nicht mehr und sie wollte es mir retour schicken und doch auch bitte ihr Geld zurück.
Ich habe ihr noch nettigkeitshalber angeboten ihren bezahlten Betrag (€38,00) abzüglich meiner Versandkosten von € 14,00 zurückzuüberweisen, denn es war ein Privatverkauf - Rückgabe ausgeschlossen (NORMALERWEISE - DA KANNTE ICH PAYPAL NOCH NICHT)
Das sah sie nicht ein und drohte mit Käuferschutz und hat diesen auch prompt (bzgl. Abweichendes Muster, Design, etc.) eröffnet.

Von Paypal angeschrieben, habe ich ihnen alle Fotos (die auch die Käuferin gesehen hatte) und die Beschreibung des Armbandes (welche ebenfalls auch die Käuferin vor ihrem Kauf sah) weitergeleitet um ihnen zu beweisen, dass das Armband genau beschrieben und abgebildet war und ich nicht das Geld habe um einfach so € 14,00 in die Tonne zu schmeissen nur weil sich ein gelangweiltes Mädchen das Armband mal ankucken wollte.
Ich sah mich natürlich im Recht und dachte es würde zu meinen Gunsten ausfallen - FALSCH GEDACHT!
OHNE BEGRÜDUNG schrieb mir Paypal sie haben zu Gunsten des Käufers entschieden und ich solle zusehen dass mein Konto gedeckt ist, der Käuferin haben sie geschrieben "ich hätte eingewilligt den vollen Betrag zurückzuüberweisen"-achso, wann denn?

Völlig geschockt und wütend habe ich bei Paypal angerufen - 4MAL, jedes Mal mindestens 7Minuten in der Warteschleife gehängt - natürlich hat niemand abgehoben!
Habe es danach schriftlich versucht - drei Tage hintereinander - keine Antwort - gestern habe ich ihnen meine E-Mail (welche ich vor einer Woche zum ersten Mal verschickt hatte) ÜBER 100 MAL weitergeleitet...(ohne zu übertreiben, bei 100 habe ich aufgehört zu zählen) ...und immernoch KEINE Antwort.
Mein Paypal Konto ist nicht gedeckt - bin somit im Minus und habe nicht vor Geld zu überweisen bevor ich keine Antwort erhalte.
Das zurückgeschickte Päckchen liegt bei der Post...ob ich es wohl abhole?!

24.1 handy verkauf über ebay kleınanzeıgen paypal vorher bezahlt

Beitrag von Turan
03.02.2015, 11:23 Uhr

Mir ıst genau das selbe passıert wıe kommentar am 24.1 bıtte melden sie sich bei mir nermin2512@yahoo.de hab anzeıge erstattet bın voll verzweıfelt

Vorsicht bei ebay Kleinanzeigen und Zahlung via Paypal Privatverkauf ohne Garantie nicht gültig

Beitrag von M aus Elmshorn
01.02.2015, 08:13 Uhr

Paypal hat eine eigene Auffassung von Recht.

Bei verkäufen über ebay Kleinanzeigen und co niemals Zahlung via Paypal akzeptieren !!!!!!!!

Vorsicht Falle bei Privatverkauf über ebay Kleinanzeigen und Zahlung über Paypal.
Ich habe ein geprüftes und voll funktionsfähiges Radio über ebay Kleinanzeigen verkauft und Käufer durfte über Paypal zahlen.
Radio versendet, Käufer hat ohne Erfolg versucht das Radio einzubauen. Hat mich noch gefragt was er machen muss und wie das geht mit den Anschlüssen.
Käufer hat es nicht hinbekommen und das Gerät sollte jetzt angeblich defekt sein.
Nun wollte Käufer das Gerät zurück geben.
Ich geschrieben das es mir sehr leid tut das er es nicht hinbekommt und warum es jetzt zu einem defekt bei seinen Einbauversuchen gekommen ist kann ich nicht beurteilen.
Das Gerät wollte ich nicht zurücknehmen mit dem Hinweis das es ausdrücklich ein Verkauf von Privat sei und es keine Möglichkeit der Rückabwicklung gibt und auch keine Garantie.

Käufer geht an Paypal eröffnet einen Fall behauptet Artikle weicht von der Beschreibung ab und er habe ein defektes Gerät zugesendet bekommen.
Und seien Sie sich sicher......das Gerät ist vor Versand geprüft worden von mir und es hat einwandfrei funktioniert.

Lange Rede kurzer Sinn Paypal gibt dem Käufer Recht und ich muss das Geld erstatten.
Mit akzeptieren der Zahlung via Paypal ist der Privatverkauf ohne Garantie ausgehebelt und Käufer hat einen Freifahrtschein.

Nur Ärger mit Paypal

Beitrag von Beatrix Falke
29.01.2015, 19:32 Uhr

Auch ein kommentar dazu..
Habe mir was bei ebay bestellt... da ich kein paypal konto hatte, es auf das paypal konto meines Sohnes gezahlt und auch über diesen bezahlt... seit drei Tagen habe ich über meinen Artikel eine Eieruhr wo ich doch Bezahlt habe.Nachdem ich den Käufer angerufen habe,sagte mir dieser bei uns ist noch nichts gebucht und deswegen die Ware noch nicht versandt.
Es ist eine absolute sauerei dann hätte ich es wie immer selbst überwiesen und nicht diesen Ärger.
Fazit:Paypal kannste vergessen........ Nie wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag vom 12.01.2015 Betrugsopfer

Beitrag von Betrugsopfer
24.01.2015, 19:08 Uhr

An den Beitrag vom 12.1.15 "betrugsopfer" mir ist genau dasselbe passiert und das auch am 8.1.15 also genau im selben Zeitraum und ich bin mir sehr sicher, dass es dieselben Leute sind! Melde dich bitte wenn du das hier liest. Email: c.demirtop@web.de, vielleicht kann man sich gegenseitig in irgendeiner Art und Weise helfen, ich gehe momentan rechtlich vor um rausfinden zu können, wer hinter der ganzen Sache steckt, ich bin echt auf 180!

Betrugsfalle über Paypal!

Beitrag von Betrogener Verkäufer!
24.01.2015, 18:58 Uhr

Bei Ebay kleinanzeigen, habe ich ein Inserat gestellt mit dem Iphone 6+ in Gold 16 GB. Irgendwann hat sich jemand daraufhin gemeldet und wir haben uns länger unterhalten. Die Fotos zu der Konversation, habe ich an PayPal weitergeleitet.
Es kam sehr schnell zu der Übergabe des Geldes und ich meinte zu demjenigen, dass ich sobald ich sehe das dass Geld eingegangen ist, dass Iphone natürlich losschicken werde. Es war mitten in der Nacht, am 07.01.2015 um 23:52, als die Transaktion folgte. Als Hinweis wurde aber angegeben, dass es sich um ein iPhone 6+ Spacegrau mit 128GB handele. Ich habe ihn freundlich darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Produkt aber um ein iphone 6+ in Gold mit nur 16 GB handelt, er war trotzdem einverstanden und wollte es trotzdem gerne haben. Er bestand aber darauf, dass ein 'Freund' es abholen würde und er deshalb nur 740 Euro überwiesen habe und die restlichen 50 Euro, würde er mir bei Abholung zahlen! Das heißt er wollte gar nicht, dass ich es ihm zuschicke.

Am Folgetag, war geplant das er um 14 Uhr zu mir kommen würde, um das Produkt abzuholen. Er erschien nicht, meine Nummer hatte er aber und auf etweiliges schreiben meinerseits kamen keine Antworten mehr bei EbayKleinanzeigen. (Siehe Konversationsverlauf). Gegen 17:32 wurde ich dann angerufen und er meinte er wolle jetzt gerne das Iphone abholen. Also trafen wir uns, er kam wieder zu spät ich habe bis 18:30 Uhr warten müssen! Ich habe mir vorsichtshalber die IMEI Nummer von dem Mobilfunktelefon notiert, so wie Seriennummer. Als er dann erschien, habe ich ihn gefragt warum er sich um 14Uhr nicht gemeldet habe und auch von seinem 'Freund' nichts kam. Er meinte er wäre 'verhindert' gewesen. Auf Jedenfall haben wir dann alles geklärt, ich habe ihm das Handy überreicht, er hat gesagt alles klar ist in Ordnung hier nochmal die restlichen 50 Euro wie besprochen. Ich habe außerdem darauf bestanden, dass wir einen 'verkaufsvertrag' machen als Absicherung, dass SOLCH EIN FALL nicht auftreten kann, welcher leider doch aufgetreten ist.

Mit der Wohnanschrift desjenigen der es abgeholt hat. Als er sich verabschiedete meinte er nur, ich solle seinem Freund bescheid geben, dass er das Handy abgeholt hat. Das habe ich dann natürlich auch getan, gegen 19:06 Uhr habe ich ihm bei Ebay Kleinanzeigen noch einmal benachrichtigt, wieder kam keine Antwort. Als ich mich dann Abends in den Paypal Account einloggte, komme war ich total perplex darüber dass die Buchung auf einmal storniert wurde. Anatoly Makuchev , falls das überhaupt sein richtiger Name sein sollte, nannte als Grund das dass Produkt nicht dem entspreche was er sich vorgestellt habe. Wie bereits aus der Konversation hervorgeht habe ich ihn daraufhin gewiesen, dass es sich dabei um ein Iphone 6+ in Gold mit 16 GB handelt und NICHT um ein Iphone 6+ in Spacegrau mit 128GB. Er war einverstanden. Des weiteren habe er bei der 'Konfliktlösung' welche am 08.01.2015 um 22:39 began behauptet, Zitat: 'Hallo warum keine Antwort??? Wo ist meine Bestehlung?? Betrüg???? Wo ist die Sendungsnummer!!????Ich melde sofort einen Fall bei PayPal MfG.' Erst wird behauptet es entspricht nicht seinen Vorstellungen, danach behauptet er aufeinmal, dass das Gerät niemals ankam. Er widerspricht sich hier und das nicht nur einmal. Um 22:43 am selben Datum schreibt er wieder: Zitat: 'Hallo, Ich habe gestern ein Iphone gekauft und mit Paypal bezahlt! Der Käufer hat mir gesagt dass 'Ok super dann schicke ich das Paket morgen los*!Leider Heute er antwortet nicht auf meine Nachrichten! Keine Sendungsnummer..... Ich glaube dass er ein Betrüger ist....MfG A.Makushev.' Außerdem gibt er als weiteren Grund an warum es ein Konflikt gibt, dass es an den Versandkosten liegen würde. Er sagt also erst einmal, storniert er, wegen den Versandkosten, danach weil es nicht das ist was er wollte obwohl ich ihn gefragt hatte und dann meint er das Produkt ist nicht angekommen? Selbst wenn wir es per Post gemacht hätten wäre es doch niemals 23 Stunden nachdem die Transaktion durchgeführt wurden ist sofort bei ihm gewesen oder? Daraufhin hat Paypal den Käufer unter Käuferschutz gestellt. Ich habe versucht die Nummer, die mich vorher kontaktiert hatte anzurufen um nachzufragen was denn los sei, Fehlanzeige das Handy war aus! Ich bin gestern Abend losgegangen und habe die Polizei verständigt, weil es sich hierbei mit Sicherheit um eine Betrügermasche handelt und ich möchte das es anerkannt wird UND weiterhin verhindert wird, dass solche Maschen weiterhin abgezogen werden! Ich habe Beweise und diese kann ich belegen.

"...wir können Sie gut verstehen, aber nicht für Sie tun". Danke PayPal!

Beitrag von Peter
23.01.2015, 11:42 Uhr

Ich muss jetzt hier dieses Forum nutzen um meinem Ärger Luft zu machen. Die Gesichte ist zum Haareraufen aber leiderwahr. Ich fang mal einfach an (so habe ich das auch PayPal und KSP schriftlich mitgeteilt:


Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben mich am 12.01.205 auf eine offene Forderung (über 600 EUR !) der Firma PayPal aufmerksam gemacht und bitten zum Zahlung meinerseits . Die Forderung ist nicht berechtigt und ich nehme hierzu wie folgt Stellung:

1. Ich habe am 19.09.2014 über die Auktionsplattform „eBay“ ein Kameraobjektiv
(Canon EF 24-105 IS USM) per Sofortkauf angeboten. Dieses wurde vom Käufer „XXX“ erworben.

2. Danach bekam ich eine Nachricht vom Käufer gesendet, mit der Bitte, das Objektiv an eine Packstation nach Berlin zusenden, da es sich vermeintlich um ein Geburtstagsgeschenk handelt (Bitte beachten Sie hierzu die Anlage mit einem Screenhot der entsprechenden Nachricht).

3. Gegen 08:00 Uhr morgens erhielt ich den Gesamtbetrag auf mein PayPal-Konto vom Käufer „XXX" überwiesen. Daraufhin habe ich das Objektiv, wie in der Nachricht gewünscht, an die gewünschte Packstation nach Berlin versendet. Bis zu diesem Moment gab es für mich keinerlei Anhaltspunkte das sich hierbei um einen eventuellen Betrugsfall handelt und Transaktion war für mich bis dahin abgeschlossen.

Bis hierin alles Super...! Aber jetzt kommt knüppeldick:


4. Einige Tage später wurde ein Fall auf PayPal mit der Bitte um Klärung zu dieser Transaktion eröffnet. Hier konnte ich PayPal glauhaftt machen, durch Zusendungen der Paketnummer, das der Artikel ordnungsgemäß gezahlt wurde und das Objektiv versendet worden ist. Der Fall wurde daraufhin wieder geschlossen.

5. Am 25.09.2014 erhielt ich abends einen Anruf von Herrn Polizeihauptmeister XXXl, Polizeirevier Kornwestheim, der mit am Telefon mitteilte, das der Mutmaßliche Käufer „XXX“ bei Ihm ist um Anzeige gegen Unbekannt stellt. Begründung: Ihm ist das eBay und das PayPal-Passwort gestohlen worden und einige Einkäufe über seinen Account getätigt worden. Herr XXXl bat mich freundlich den Sachverhalt kurz am Telefon zu schilden und konnte Ihm sogar den Screenshot der Nachricht mit der geänderten Lieferanschrift per Email zur Verfügung stellen.. Aktenzeichen 1234567/14

6. Kurz darauf wurde wieder dieser Fall neu geöffnet und man bittet mich nun seitens PayPal den Betrag der Objektivs zurück zu erstatten. Parallel habe ich mich mit dem eBay Sicherheitsteam in Verbindung gesetzt und dort den Sachverhalt geschildert. Hier wurde mir betätigt, das ich absolut korrekt gehandelt habe und das Objektiv an die vom Käufer gewünschte Adresse versendet habe.

7. Auch von PayPal wurde ich darüber informiert, das der mutmaßliche betrogene Käufer „XXX“ für die entstandenen Schäden von seiner Kreditkartenversicherung zurück erstattet bekommt.


SOOO... Was kann ich denn dafür und warum soll ich jetzt die Kostentragen? Das ist doch sowas von bekloppt! Nach einem nochmaligen Telefonat mit der lieben Firma PayPal hies es: "...Ich kann Sie sehr gut verstehen Herr K., aber leider können wir nichts mehr für Sie tun"....

Liebe freunde von PayPal und KSP.. Ich kann euch nur eines Sagen.. MIT MIR NICHT!

Paypal ......es reicht!

Beitrag von Doro
22.01.2015, 17:18 Uhr

Nachdem ich immer mal wieder Verkäufe über Paypal gemacht habe,da nach USA nicht anders geht,kam heute wirklich das berühmte übergelaufene Fass
Artikel nach USA geschickt,Porto 94€,(große Uhr),zur Post gehetzt,dann zurück nachhause,dort die Nachricht vom Käufer,er will die Uhr nun doch nicht.Ich könne sie behalten.
Käufer Konflikt gemeldet bei Paypal,sofort wurde die Zahlung blockiert.Trotz nachweis nach 2 tagen bekam der Käufer Geld zurück,Uhr ist immer noch unterwegs.
Paypal tröstet,ich bekäme sicher die Uhr zurück,aber das Porto müsse ich einklagen beim Käufer!!!!!
Unglaublich!!!!

Paypal <--> eBay

Beitrag von eloq
17.01.2015, 16:57 Uhr

- Paypal - Das ist ein schwieriges Thema. Für Buyer ein Muss, denn es schützt vor Ungereimtheiten. Für Seller ein Übel, da sie ausser Kosten nicht davon profitieren. Wegzudenken ist es aber kaum noch, zumal man ja auch im Netz immer öfter damit zahlen kann. Mich stört diese unheilvolle Liaison PAYPAL<-->EBAY. Da wird Datenschutz mit Füssen getreten. Wenn ich z.B. etwas verkaufe und der Käufer macht in eBay einen Konflikt auf wegen "Reklamation", dann spuckt eBay alle diese Daten an Paypal aus und blockt (illegal, nach meiner Rechtsauffassung) die Transaktion, also Zahlung. Das kann so NICHT rechtens sein. Man kann diese "Reklamatin" nämlich auch direkt in Paypal machen als "Konflikt". Dieser Datenaustausch zwischen Paypal und Ebay ist ILLEGAL und UNZULÄSSIG. Ich verstehe unsere ganzen Juristen nicht, die das noch nicht moniert und beklagt haben :-)

Nie wieder ein Paypal-Konto

Beitrag von Martin
16.01.2015, 18:09 Uhr

Hallo liebes Forum,

auch ich habe mein PayPal-Konto gekündigt. Ich habe zwei Reisen mit der Deutschen Bahn per paypal bezahlt. Bei einer dritten Reise (wieder per paypal bezahlt) wurde ein erneutes Beförderungsgeld fällig, da ich das Ticket (zum selbst Ausdrucken) im Bus gelassen habe und den Rückweg halt noch einmal bezahlen mußte - hier mache ich gerne "Reklame" für Deutsche Bahn denn: ich habe dem DB-Mitarbeiter beim Buseinstieg klargemacht, daß ich den Platz im Bus reserviert habe und habe ihm auch per laptop das Ticket in elektronischer Form vorzeigen können (zusammen mit meinem Personalausweis), er beharrte jedoch darauf "das Ticket sei nur in ausgedruckten Form gültig", woraufhin ich (den dreifachen Preis zu dem Preis, den per paypal bezahlt habe) für ein neues Ticket bezahlen musste - alles halb so wild (habe ich mir gesagt), das Geld wird (nach Aussage des DB-Mitarbeiters) zurückerstattet. Dem war nicht so, ich wurde durch diese Behauptung des DB-Mitarbeiters betrogen und bin mittlerweile in Rechtsanwaltkreisen unterwegs, die den Mumm haben, deswegen gegen die DB zu klagen.
Bei Paypal habe ich dann, nachdem mir die Zurückerstattung seitens DB verweigert wurde (durch selbstgemachte Klauseln und Paragrafen, die keiner kennt, jedoch den AGBs zustimmt, sobald er ein Ticket kauft - wie absurd ist das denn?) die früheren 2 Reisen zurückgebucht, die ungefähr dem Preis entsprachen, den ich zusätzlich bezahlen musste. Dies wurde zwar meinem Girokonto gutgeschrieben, nach ain paar Tagen kam jedoch die Nachricht, wieso es zurückgebucht wurde, woraufhin ich den Fall 2x geschildert habe, danach habe ich eine Beschwerde gegen Paypal gerichtet, dann kam Paypal mit einer Inkasso-Drohung, falls der Negativbetrag nicht beglichen wird - mit 5 € Gebühr für jede der 2 Rücktransaktionen. Eigentlich war ich auf den Streit mit der DB vorbereitet, in der Hoffnung, die buchen es wieder von der DB zurück. Na ja, kam alles etwas anders, ich habe also 10 € Lehrgeld an Paypal bezahlt (zusammen mit den Rücktrasaktionen) und mich von Paypal verabschiedet. Denn den Laden brauche ich im Grunde genommen nicht. Nun habe ich nur noch das eine Problem mit der DB.
Na ja, dies ist meine Erfahrung.

Viele Grüße,
Martin

Finger Weg von Paypal

Beitrag von Oli
15.01.2015, 16:23 Uhr

PayPal buchte nach Wechsel des Girokontos Betrag vom alten Konto ab, welches aufgelöst war.
Dieses wurde rechtzeitig in Paypal geändert.

Logischerweise erfolgte eine Rückbuchung durch die alte Bank. PayPal buchte dafür 5€ Gebühr von meinem PayPal Konto ab.
Zahlreiche eMails, Faxe und Briefe (sogar unter Androhung von Klage) wurden durch PayPal völlig ignoriert.

PayPal habe ich gekündigt und werde niemals dahin zurück gehen.

paypal - nein danke

Beitrag von A. Brands
13.01.2015, 11:19 Uhr

Dem kann ich nur noch hinzufügen, dass man so langsam von ebay und paypal verarscht wird.
also kann ich nur sagen wenn ebay zahlungen dann immer selber überweisen und im zweifelsfall die überweisung unter vorbehalt ausführen.
die kundendienste schicken einen nur von a nach b und zurück wollen dass man daten bei ebay zurücksetzt oder den damen und herren noch mehr daten gibt (PAYPAL_KONTO eröffnet).

Paypal

Beitrag von senioreninfo
12.01.2015, 12:25 Uhr

Paypal ist keine Bank. Die tun nur so. Entscheidungen werden willkürlich getroffen. Durch Sitz in Luxemburg ist Klage erschwert. Daher Hände weg von Paypal

Paypal-betrugs opfer

Beitrag von Paypal-betrugs opfer
12.01.2015, 01:59 Uhr

Ich wurde letze Woche von jemandem Betrogen ,
die Person hat das Geld über paypal überwiesen und kam die Ware abholen.
Später schreibt die Person paypal , dass die Ware nicht angekommen ist.
Jetzt verlangt paypal das Geld von mir zurück.
Kann mir jemand helfen , hat jemand die selbe Erfahrung gemacht und wie ist es bei euch ausgegangen?
Liebe grüße aus Köln.

Herr

Beitrag von Benz
11.01.2015, 18:02 Uhr

Hallo,

habe heute mein Paypal Konto nach 4 Jahren gekündigt!!
War Opfer einer Pfishing E-Mail, zum Glück habe ich kurze Zeit später mein Paypal -Passwort 3 x geändert, kein Geldverlust daher. Habe den Paypal "Support" insgesamt 5 x angeschrieben, es kam außer Auto-Reply Nachrichten NULL.

Zudem doppelte Gebühren, wenn ich als E-Bay Verkäufer agiere, 1 x Provision an E-Bay, 1 x Provision an Paypal, alles geht an E-Bay.

Paypal soll separat an die Börse gebracht werden. Ohne mich!

Benz

Kaffee

Beitrag von Anke Beaumont
06.01.2015, 01:26 Uhr

Hallo,
Ich denke, da finden sich noch mehr zum Kaffee ein.
Uns wird nun vor geschrieben, was wir verkaufen duerfen im webshop.
Egal, was nun fuer Anfragen kommen. Es wird nichts geschickt.
Man kann sich mit " Geschaeftspartnern " doch so alles verderben, dass es langsam immer weniger
" Partner " werden, dass hoffe ich, auch fuer alle Kunden.
Waere schoen zu wissen, ob das Geld nun auf dem Konto ist, wo es hin gehoert. Nur nicht auf dem Konto von PayPal.
Mit freundlichen Gruessen

Anke Beaumont

Paypal

Beitrag von Peter
05.01.2015, 22:05 Uhr

Naja was Paypal da so abzieht ist in keinster Weise mehr akzeptabel. Ich hoffe nur, dass diese beiden Herren bald an ihren Geld verrecken

GUTHABEN aus Nichtlieferung 4 Wochen nicht ausgezahlt (!!!)

Beitrag von ginnie
31.12.2014, 10:50 Uhr

Die Brüder in LUXEMBURG machen tatsächlich "KRUMME DINGER" - Ich wollte es erst nicht glauben nach vielen Jahren Nutzung...und wunderte mich über die Warnungen im Netz !!!

Hatte per PAYPAL gezahlt, aber der Anbieter konnte nicht liefern, 10 Tage hin und her, dann kam die GUTSCHRIFT und ich wunderte mich warum auf meinem Konto kein Eingang erfolgte. Bei PAYPAL war der Betrag aber sichtbar - dann erklärten sie auf Anfrage...sie würden das Guthaben lt. Geschäftsbedingungen bis zu 4 Wochen ohne Auszahlung parken dürfen, warum auch immer und ohne Paragrafen. Längere Rückfragen folgten...aber nach 2 Wochen brach ich den Kontakt ab und griff zur RÜCKLASTSCHRIFT...worauf wütende Rückfragen erfolgten und Hinweise, daß ich 5 EURONEN belastet würde w. Gebühren.
Die stehen bis heute noch im Minus und ich habe seitdem nie mehr PAYPAL aktiviert...
NUN ABER drohen die Brüder aus LUXEMBURG nach Dutzenden von immer gleichen Mahnungen wegen Minussaldo von 5 € mit INKASSOÜBERLEGUNGEN und MAHNBESCHEID wenn in 10 Tagen nicht ausgeglichen werden sollte !!!

Ich habe noch nichtmal mehr nachgesehen, ob das Konto noch aktiv ist und ich überhaupt noch reinkomme...

Soll ich jetzt zum ANWALT gehen - oder können die wegen BAGATELL-SUMME in D garnicht klagen ???

Wer kennt sich da aus ???

hab kein konto

Beitrag von Paradox
27.12.2014, 05:01 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe vor einigen tagen eine email von Paypal erhalten.
Darin schreiben sie mir, das ich noch einen offenen betrag von über 1000 € hätte und das sie deswegen mein Konto gesperrt haben und ich bitte meine Kontodaten bestätigen soll.

Geht nicht!!!!!!!!!!!

Ich habe dort keines, ich hatte mal daran gedacht, es aber dann doch sein gelassen.

Hat wer ähnliche Erfahrungen gemacht?

mein geld !!!!!!!!!!

Beitrag von ralle....
17.12.2014, 19:11 Uhr

mir wird zur zeit auch die auszahlung meines guthabens verweigert.....hatte ein paar boots gekauft die zu klein waren....zurückgeschickt und gedacht alles ist in ordnung ...
was von dieser bank unterstellt wird ist anmaßend und rechtlich fragwürdig....aber das ist nun mal bei banken die ihren sitz nicht in deutschland haben , die toben sich hier richtig aus , bis zur grenze der legalität.......da wird doch auf illegale weise mit dem geld das sie nicht auszahlen profit gemacht...als kunde steht mir mein an mich überwiesenes geld zu....mit zinsen für jeden tag , an dem mein geld widerrechlich geprüft wird....ich habe dieser bank nie einen auftrag erteillt mein kapital zu vermehren bzw. anzulegen....ich werde wohl einen anwalt nehmen....wegen verdachts der unterschlagung von zinserträgen....und habe auch die hoffnung das dadurch das sittenwidrige verhalten dieser bank an die öffentlichkeit vordringt....

Völlig unberechtigtes Mahnschreiben

Beitrag von Heinz Ziegler
08.12.2014, 18:28 Uhr

Habe vom dem Inkassobüro von PayPal ein völlig unberechtites Mahnschreiben bekommen. Habe unter diesem Namen kein Konto bei PayPal, den mir angedichteten e-mailnamen habe ich auch nicht. Soll am 06.11.2014 ein Konto bei PayPal eröffnet haben, stimmt ebenfalls nicht. Wir haben ein Privatkonto bei PayPal, aber unter einem anderen Namen. Ich fühle mich regelrecht betrogen und auf Telefonanrufe meldet sich bei PayPal nur die Endlosschleife. Werden schnellsten alles auf PayPal löschen, wir haben die Schnauze voll, da zahle ich lieber per Überweisung und warte halt länger auf die bestellte Ware. Nie mehr PayPal.

paypal Beschwerde

Beitrag von Stefanie Cornelius
08.12.2014, 16:02 Uhr

Ein Betrag von ueber 1000 habe ich auf mein Konto zurueckgebucht, weil paypal mir nicht glaubte, dass ich ich bin, und hatte einen Flug gebucht und war sicher, dass das Geld von paypal aus geschickt wird - lange Telefongespraeche, man kreidete mir negativ an, dass ich sonst nur kleine Betraege habe und auf einmal soviel und TRAUTE MIR DESWEGEN NICHT!!! Ich versuchte seit vielen Tagen, einen Flug zu buchen, aber da alles nur mit Kreditkarte geht, verschickte ich mein Geld auf mein paypal-konto, HA, "mein" paypal konto, dass ich nicht lache, und meine Kreditkarte war abgelaufen bzw stand auf ihr "gueltig bis 11,14" aber sie sagten das sei ein Systemfehler, sie sei in Wirklichkeit bis 11,15 gueltig, aber ich musste sie trotzdem sperren, denn im Dezember kann ich ja wohl schlecht einen Flug buchen mit einer Kreditkarte auf der "gueltig bis 11,14" steht. Also letzte Rettung - paypal! Das hat bei mir zwar noch nie geklappt, und bei der letzten (Busticket)-Buchung bin ich letztendlich zu fuss zum Reisebuero um bloss noch die Karten zu kriegen mit 30 Euro Aufschlag, und da man mir von paypal danach half, ENDLICH alles richtig zu haben, vertraute ich jetzt darauf, dass alles richtig laeuft, aber dann ging es wieder nicht = beim ersten Anruf wurde ich beschimpft, und die hat einfach aufgelegt so dass ich noch mal 30 min in der Warteschleife hing, nur weil ich sagte, jetzt sagen Sie mir mal, was ich machen soll??? Der Flug ist gebucht, d.h. ich muss ihn bezahlen!!! Und wie mache ich das jetzt??? Am liebsten wuerde ich paypal anzeigen!!! Beim 2. Anruf redete man mit der Sicherheitsabteilung, traute mir aber immer noch nicht, jedenfalls ging es nicht!!! Zum Kotzen, der Scheissladen!!! Jetzt steh ich da mit meiner Kohle wie Heu und kann nichts damit machen!!! Wenn ich mit der Flugbuchung, die ich gemacht habe, irgendwelchen Aerger bekomme, werde ich paypal anzeigen! Wieso verarschen die mich???
Was soll das denn? Wenn jemand zuerst 26 Euro auf dem paypal hat und dann ueber 1000 ist das ein Grund, TROTZ SAEMTLICHER SICHERHEITSVORKEHRUNGEN, demjenigen nicht mehr zu trauen!!! Was geht es die an wieviel Geld ich habe??? Warum kann ich meine Zahlung nicht machen, wenn ich mehr Geld als vorher habe? Wie gesagt, ich mache mir die Muehe und zeige paypal an, denn ich verliere meinen Flug und mein Geld, auf dem die sassen, und an das ich jetzt auch erst wieder in 2 Tagen komme. Ein unmoeglicher Laden der paypal, und ich werde jetzt erstmal meinen Text noch weiter im Internet verbreiten. Sonst koennten ja mehr Leute ploetzlich mehr Geld als vorher haben. Ach ja und dann die Anschuldigung von der unfreundlichsten Mitarbeiterin, dass ich jedes Mal einen anderen Computer benutze!!! Ich habe seit 1 Monat diesen Laptop, und selbst wenn ich jeden Tag im Internetcafe waere, koennen die mir auch nicht einfach mein Geld sperren! Das ist ja Diebstahl, was die da gemacht haben mit mir! Ich brauche das Geld naemlich JETZT um den Flug zu bezahlen! Aber wegen paypal ist der Flug dann ausgebucht, und ich zeige die an, worauf die sich verlassen koennen, die plastikgefuellten Roboter!!!

Konto ebenfalls gesperrt

Beitrag von Melanie
03.12.2014, 19:38 Uhr

Auch mein Konto wurde gesperrt da ich angeblich sexuell orientierte Artikel anbieten würde. Nachdem was ich so im Internet gefunden habe, bin ich schon fast froh das sie mir das Konto gesperrt haben. Nun habe ich allerdings Angst das da noch mehr von Paypal kommt, Strafanzeige oder ähnliches? Oder sperren die einen einfach das Konto? Ansonsten müsste ich da doch nochmal hinterher, wobei ich da ehrlich gesagt keine Nerven für habe... Zumal ich Personalausweis, Gas-Wasser oder Stromrechnung bereit halten soll und das seh ich irgendwie auch nicht ein...

@Nicki wie ging es denn bei dir aus? Konto gesperrt und das wars?

Sippenhaft

Beitrag von Webshop
11.11.2014, 10:57 Uhr

Im Verbund bieten einige Shops dasselbe an unter ähnlicher Webadresse. In England ist nun einer dieser Webshops gesperrt worden weil er angeblich (was geprüft werden soll) Artikel verkauft für die ein Copyright besteht. Nun ist dies nicht bewußt, aber so pauschal gesagt halte ich es nicht für unmöglich, man kann ja gar nicht alles kennen, da gibt es ja Auswüchse was sich manche patentieren lassen. Würde man uns darauf ansprechen, würden wir es eben aus dem Programm nehmen, aber dies ist nicht geschehen. In England wartet man schon seit 4 Wochen auf Antwort.

Aber passiert ist trotzdem einiges, den letzte Woche wurde auch der PAYPAL Account des Shops in Deutschland zugemacht. Hier gab es noch weniger Überprüfung, obwohl seit über 10 Jahren dabei will man überprüfen ob wir die Waren die wir anbieten auch wirklich haben und wir sollten Einkaufsrechnungen vorlegen. Dies haben wir sogar gemacht. Eine Freischaltung hat das nicht gebracht, wir warten schon 6 Tage. Dafür hat Ebay reagiert, also Folge der Kontosperrung von PAYPAL hat man unser Ebay-Konto Limitiert (auf null Angebote). Das heisst wir dürfen nichts mehr auf Ebay verkaufen. Die Begründung von Ebay: Wenn PAYPAL ein Konto sperrt werden die das schon nicht ohne Grund machen und bis zur Klärung bleibt das Konto gesperrt.

Damit nicht genug, die Firma die den Webshop betreibt ist eine eigene Gesellschaft, eine juristische Person. Ich bin Geschäftsführer, aber auch mein privates Ebay-Konto wurde gesperrt. Damit immer noch nicht genug, auch das Ebay-Konto meines Vaters (wohnt im selben Haus wie ich und die Firma) wurde gesperrt. Beschwerden brachten nichts, es heisst einfach wir hätten was mit der Firma zu tun und das genügt denen.

Ob das legal ist, ist die Frage. Zwar hat Ebay natürlich das Recht Geschäfte zu machen mit wem sie wollen, aber Kunden selektiv auszusperren... das in Verbindung mit der Sperrung einer ganzen Familie erinnert doch sehr an Nazi - Methoden. So würde der NS-Staat 2.0 wohl aussehen. Aber sind ja US-Unternehmen, kein Wunder.

Jetzt aber die guten Nachrichten: Die Kunden die früher auf Ebay gekauft haben, finden unseren Shop nun über Google. PAYPAL haben wir als Zahlungsart rausgenommen und bemerken das dafür SOFORT-ÜBERWEISUNG verstärkt genutzt wird. Sicher haben wir momentan einen Rückgang, Ebay hat 7% unseres Umsatzes ausgemacht. Es hat aber noch keiner storniert weil wir kein PAYPAL anbieten, es wurden einfach alternative Zahlungsmöglichkeiten genutzt. Ich denke wir werden dies nutzen und bei Ebay und PAYPAL aussteigen. Damit will ich allen Mut machen denen es jetzt ähnlich erging wie uns. Es geht auch ohne die beiden.

Obwohl es vielleicht eine gute Werbung wäre, verzichte ich auf die Nennung des Webshops hier, den im Moment läuft das Verfahren von PAYPAL noch und letztlich wäre eine baldige Freischaltung uns schon recht, dann würden wir wieder an unser Geld kommen, das ja ebenfalls gesperrt ist.

Wenn jemand einen Tipp hat, wie man PAYPAL das Leben schwer macht (BAFIN, Ombudsmann...), nur her mit dem Tipp.

neuer Blog zu den Paypalmachenschaften

Beitrag von Roland Steffe
08.10.2014, 12:45 Uhr

Soeben entdeckt. der relativ neue Paypalhasser- Blog:
http://www.finanzen-und-kredite24.de
Interessante Informationen über die Paypalmachenschaften.
Es werden etliche Details zusammengefasst. ausserdem:
hier könnt Ihr ebenfalls Eure Kommentare eingeben.
Die Betreiber freuen sich wenn das Forum dort und die Kommentare rege genutzt werden - also auf und an die Tasten

Auf diese eMail hat Paypal mit Kontosperrung reagiert.

Beitrag von PayPal Geschädigter
01.10.2014, 13:33 Uhr

Dieser freundliche Brief ging gerade an Ihr Beschwerdeformular. Wir sehen uns Freitag in Luxemburg, setzen Sie schon mal einen Kaffee auf. Schwarz und süß, bitte.

Hallo,
ich habe die faxen dicke, um es einmal salopp auszudrücken. Seit wir Ihren Service nutzen, gibt es nur Probleme. Kaum wird das Konto aktiviert, wird es am SELBEN Tag wieder eingeschränkt, weil Ihnen unsere Umsätze zu hoch sind?

Wie bereits gestern Ihrem Supportmitarbeiter am Telefon mitgeteilt, werde ich Ihnen selbstverständlich weder unsere Lieferanten, noch Eingangsrechnungen - und damit unsere Einkaufspreise - zusenden. Da können Sie sich auf den Kopf stellen. Hierbei handelt es sich um äußerst sensible Firmendaten, die ich nicht jedem dahergelaufenen Dienstleister zur Kenntnis geben werde. Die einzige Institution, die diese Unterlagen zu Gesicht bekommt, ist das Finanzamt.

Des Weiteren wünschen Sie Transaktionsbelege zur Nachverfolgung von Paketen, die noch gar nicht verschickt wurden, bzw. von Paketen, deren Bezahlung zurückgesendet wurde. Dazu kommt der Umstand, dass wir unsere Artikel teilweise mit einer Spedition versenden, die über keinerlei Tracking verfügen. Versuchen Sie mal einen 78 Zoll Fernseher per DHL zu versenden.

Unsere Rückzahlungen basieren auf Widerrufen und einer nicht zustellbaren Lieferung. Aber selbst dieser Umstand geht Sie einen feuchten Kehricht an!

Wir werden nicht darauf warten, bis sich jemand von Ihrer Kontoprüfungsabteilung für gnädig erklärt und unsere Beträge wieder freigibt. Daher habe ich heute - wie gestern ihrem Supportmitarbeiter ebenfalls mitgeteilt - sämtliche Beträge zurückgezahlt. Beträge, die noch nicht zurückgezahlt werden konnten, werde ich an die, uns nun entgangenen Kunden per Überweisung zurückzahlen. Dann können Sie sich unsere 362,42 EUR einrahmen und an die Wand hängen!

Im Übrigen teile ich Ihnen bereits jetzt mit, dass wir den entstandenen Schaden gegen Sie in Luxemburg geltend machen werden. Und zwar über eine Luxemburger Anwaltskanzlei, die bereits beauftragt ist. Außerdem werden wir bei der Luxemburger Bankaufsicht CSSF formell Beschwerde einlegen. Seien Sie versichert, dass ich bis zur letzten Instanz gegen Sie klagen werde, koste es, was es wolle.

Warten Sie bitte nicht auf einen Klärungsversuch seitens unserer Anwälte. Wir werden direkt Strafanzeige wegen Unterschlagung in Luxemburg stellen und ohne jegliche weitere Mahnung direkt die Schadenersatzklage einreichen. Ich werde Ihnen nicht erlauben, die Existenz meiner Mitarbeiter und die meiner Familie zu gefährden.

Wie ebenfalls gestern mitgeteilt, werde ich Ihren Service von unserer Website nehmen und mir einen anderen Dienstleister suchen.

Sie brauchen auch keine Frist einhalten, um unser Konto wieder freizugeben. Wir werden es schlicht nicht mehr nutzen. Sparen Sie sich bitte etwaige weitere eMails, die auffordern irgendwelche Unterlagen einzusenden. Wir werden diese konsequent ignorieren. Die einzige eMail, die Sie mir schicken dürfen, ist die Bestätigung, dass unser Konto gekündigt wurde, sie sämtliche Daten gelöscht haben und unser Geld auf eines unserer Konten überwiesen wurde.

Da ich am Freitag eh bei unseren Anwälten in Luxemburg bin, werde ich mal bei Ihnen auf einen Kaffee vorbeikommen. Ein Kamerateam bringe ich gleich mit.

es weiß jeder das Paypal keine GmbH ist

Beitrag von Pierre
27.09.2014, 22:17 Uhr

Paypal ist ein Kreditinstitut . PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A

Eine GmbH verbucht selten Kredite wie es bei Paypal der Fall ist.

Konto dicht

Beitrag von Vom Schiermherrn
16.09.2014, 15:08 Uhr

Seit nun sechs Wochen ist mein PayPal Geschäftskonto dicht. Begründung: die hinterlegte Anschrift stimmt nicht. Wen wundert es, dass meine private Anschrift von meiner geschäftlichen Anschrift abweicht? Das will PayPal aber nicht wahr haben und beruft sich auf die abweichende Anschrift. Sind die noch zu retten? Inzwischen habe ich schon mehr Dokumente eingereicht als meine Hausbank von mir wollte und heute habe ich eine offizielle Beschwerde eingereicht. Habt Ihr gewusst, dass dies nur per Online-Formular geht. Es gibt keine offizielle Anschrift in Deutschland. Da wird mir ganz Angst um mein Geld.

Betrug mit italienischem Paypalkonto

Beitrag von Nedrox
06.09.2014, 16:18 Uhr

Gestern wurde bei mir 8 mal satte 159 Euro an ein italienisches Paypalkonto unter dem Grund "Spende" überwiesen, zu dieser Uhrzeit war ich gemeinsam mit Zeugen im Burger King essen.
Heute versuchte ich das Problem aus der Welt zu räumen mit Paypal, aber ich kam tatsächlich nicht in meinen Account, da anscheinend der Hacker mein Passwort auch änderte.
Der Kundenservice von Paypal war sehr nett und hilfsbereit.
Das Passwort konnte ich direkt neu eingeben, jedoch bei den Sicherheitsfragen war keine einzige dabei die auf mich zutreffen könnte. Ich regte als Kritik an, das es besser wäre selbst Fragen formulieren zu können, nicht Fragen wie "Wie hieß Ihr erster Hund", was soll der Schmarrn wenn man nie Hunde hatte?
Naja, habe einfach irgend etwas auf Fragen die ich in etwa weiss eingegeben, damit das ein Ende hat.
Jetzt wurde 8 mal der Fall geöffnet "Untersuchung eines unberechtigten PayPal-Kontozugriffs".
Angeblich bekomme ich mein Geld wieder zurück, jedoch ein flaues Gefühl ist nach wie vor dabei jetzt Paypal zu benutzen, Schutz gibt es anscheinend nicht vor solchen Betrügern.
Ich hoffe auf ein glückliches Ende.....

rentner

Beitrag von holter
29.08.2014, 11:17 Uhr

sehr viel betrug.habe am29.08.2014 eine mail erhalten und soll 34 e überweisen.werde aber eine anzeige machen.

Rentnerin

Beitrag von Inge Eichholz
27.08.2014, 20:11 Uhr

Zu meiner Verwunderung habe ich heute auch die Aufforderung zur Zahlung eines Betrages von
€ 41,52 bis zum 4. September erhalten. Die Anlage habe ich nicht geöffnet.
Da mir so etwas schon mehrfach auch von anderen Firmen passiert ist lässt man sich so leicht
für dumm verkaufen.
Ich habe der Rechnungsstelle mitgeteilt, dass ich die Angelegenheit meinem Anwalt übergebe.
Hoffentlich fällt keiner auf diese Betrügerei rein.
Inge Eichholz

PayPal schützt Betrüger

Beitrag von Bernd Gießler
04.08.2014, 19:52 Uhr

eBay Kauf von legaler Software.
Software per Download erhalten.
Bestätigung vom Software Hersteller, dass es sich um illegale Software handelt erhalten.
eBay Fall aufgemacht, Verkäufer wurde von eBay entfernt.
PayPal kontaktiert, tut nichts,wird das Geld an den Betrüger ausliefern! Wahnsinn!!!
Anzeige bei der Polizei erstattet.
PayPal und eBay tun nichts, das Geld ist weg.

Hier wird den Betrügern aktiv Schützenhilfe geleistet! Mithilfe beim Geldtransfer bei Drogen oder Waffen würde hier eingegriffen, bei PayPal nicht.

Gibt es eine schwarze Liste bei der NSA? Ich bitte darum diese Firma dort aufzunehmen. Yes you can, will you?

Wer Geld welches aus einer Straftat stammt an den Täter weiterleitet und sich hinter seinen AGBs verschanzt ist nach meiner persönlichen Sicht kein seriöser Geschäftspartner.
Ich werde eBay und PayPal kündigen,

Amazon ist seriöser (besser).

Undurchsichtige Sicherheitsmassnahmen

Beitrag von Vielflieger
21.07.2014, 03:59 Uhr

Ich wollte einen Flug buchen und mit Paypal bezahlen, da mein verbleibendes Limit auf der Kreditkarte nicht ausreichte. Ich arbeitete mich durch die Onlinebuchung der Airline bis zu Bezahlung vor, gab schön brav alle Daten für mein PayPal Konto ein - und wurde abgewiesen. Na gut, noch mal, vielleicht ein Tippfehler - wieder nichts. Nach dem Dritten mal gab ich auf und mußte die Buchung abbrechen.
Am nächsten Geschäftstag rief ich die Hotline von PayPal an und ersuchte um Auskunft. Ich bekam die Antwort, "... die Transaktion wurde aus Sicherheitsgründen nicht durchgeführt ...". Wie bitte? Ich hatte genug Geld auf dem Konto, hatte niemals Streitereien mit anderen PayPal Kunden, es war eine angesehene Airline und die Buchungsseite war verschlüsselt. Worin also lag das Risiko, fragte ich. Das könne man mir nicht sagen. Ähhm, wie bitte? Nein, man könne mir keine Auskunft darüber geben, warum ich eine (einfache) Transaktion von meinem Konto mit ausreichendem Guthaben nicht durchführen konnte. Ok, sagte ich, dann brauche ich auch kein Konto und werde dieses schnellstmöglich auflösen. Danke, das war's! Wer so mit seinen Kunden umgeht, hat schnell einen weniger...

Vorsicht

Beitrag von Betrugsopfer
15.07.2014, 17:24 Uhr

Habe heute Mail bekommen ich hätte offene Forderungen von heute 15.07.14, Konto nicht gedeckt für Abbuchung , ab heute bis 17.07.14 hätte ich zu zahlen, €34, und einige cent, + die Rechnung im Anhang. Ansonsten wird mit Gerichtsvollzieher und BGB gedroht. Ich habe noch nie etwas mit Paypal zu tun gehabt und noch nie etwas bei Ebay bestellt. Die Mail im Anhang mit der angeblichen Rechnung habe ich nicht geöffnet, es wird vor Virus gewarnt.

PayPal - thanks I pass!

Beitrag von Thomas B.
13.07.2014, 07:52 Uhr

Bevor auch ich in deren Mühle (Kontensperrung, Geldeinfrierung) gerate, entschied ich mich heute Morgen mein PayPal Konto zu schließen und künftig via Banküberweisung zu "arbeiten". Sicher ist sicher!

Paypal schützt Betrüger

Beitrag von Ronaldo
01.07.2014, 12:09 Uhr

Vor einigen Tagen habe ich über ein Internetforum ein Ebook über Paypal gekauft.
Leider bin ich auf einen Betrüger (Scammer) hereingefallen. Es wurde ein Downloadlink zu einem Server geschickt, von wo ich ein ebook im PDF Format herunterladen konnte. Diese Datei war passwortgeschützt. Ein Passwort wurde nicht geliefert und somit war diese PDF-Datei unbrauchbar. Somit wandte ich mich an den "Paypal Käuferschutz", um mein Geld zurückzufordern.

Meine Anfrage wurde trotz des offensichtlichen Betrugs von Paypal abgelehnt mit der Begründung, dass es sich bei der verkauften Ware um einen Artikel handeln würde, der nicht unter den "Paypal Käuferschutz" fällt.

Paypal interessierte nicht, dass die Ware nicht komplett geliefert wurde, sondern dem Verkäufer wurde recht gegeben und er durfte sein Geld behalten.

Über Paypal werde ich in Zukunft nichts mehr kaufen und ich kann nur davor warnen. Denn einen "Käuferschutz" gibt es aus meiner Sicht bei Paypal nicht, eher einen "Betrügerschutz".

Warnung vor Paypal Betrug!

Beitrag von Frank
29.06.2014, 15:44 Uhr

geht mir leider genauso, bin auch in die Paypal-Falle getappt.
Die haben das Geld an den Verkäufer gezahlt, von meinem Konto abgebucht und dann nicht wieder vom Verkäufer eingezogen, obwohl der weder die Ware geliefert hat (dafür hätte er eine Versandbestätigung an Paypal schicken müssen), noch meine fristgerechte Stornierung bearbeitet wurde (vermutlich hat der Verkäufer die Stornierung nicht an Paypal kommuniziert). In beiden Fällen hätte Paypal aktiv werden müssen, schützt aber seither die Interessen des Verkäufers, der betrogen hat.
Das Geld habe ich mir rechtzeitig zurückgebucht. Zwischenzeitlich hatte dann zwar der Verkäufer nach ebay Falleröffnung das Geld zurückzahlen wollen, konnte es aber wegen Paypal nicht, da Geld"eingerfroren", nach Paypal Aussage "zur Sicherheit auf ein anderes Konto transferiert", was immer das auch bedeuten soll - es ist in jedem Fall Betrug von Paypal, was da mit anderem Geld gemacht wird!
NIEMALS über Paypal zahlen!!!!! Das ist nicht sicher - da ist das Geld nämlich weg!

Nichteinlösung einer PayPalZahlung

Beitrag von Fraenky1
27.06.2014, 17:15 Uhr

Heute habe ich folgende Mail erhalten :

"Sehr geehrte/r XXXXXXXX,
Sie haben eine offene Forderung bei der Firma Paypal GmbH vorliegen. Das angegebene Bankkonto wurde nicht genügend gedeckt um die Kontoabbuchung durchzuführen. Namens und in Vollmacht unseren Mandanten Paypal GmbH fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen. Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gemäß § 286 BGB verpflichtet dabei, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 34,77 Euro zu tragen. Wir erwarten die Zahlung bis spätestens 01.07.2014 auf unser Konto. Für Rückfragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des gleichen Zeitraums. Falls Sie diesen Zahlungstermin nicht einhalten, werden wir Ihnen weitere Kosten des Mahnverfahrens und Verzugszinsen in Rechnung stellen müssen.
Die Kontakt Telefonnummer und weitere Informationen ersehen Sie in Ihrer Rechnung im Anhang. Bitte beachten Sie, dass keine weitere Mahnung erfolgt. Nach Ablauf der Frist wird die Angelegenheit dem Gericht und der Schufa übergeben. Eine vollständige Forderungsausstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei.
Mit verbindlichen Grüßen
Paypal GmbH
Jan Wunderlich"
Absender ist : m.m-keramik@online.de "Rechnungsstelle PayPal".

Anhang hab ich natürlich nicht geöffnet.

Darf man mal gespannt sein was da noch kommt.

Werde diese Mail nebst Anhang meinem Rechtsanwalt zur Verfügung stellen!

Im übrigen habe ich in über 10 Jahren Aktivität mit ebay und ca 7 Jahren PayPal nie Probleme gehabt.

Bei PayPal sind alle laufenden Zahlungen verzeichnet und kein Hinweis auf offene Rechnungen / nicht eingelöste Beträge.

Paypal - unberechtigter Kontozugriff

Beitrag von Anja
26.06.2014, 21:28 Uhr

Bei mir wurden gestern auch 3 x je 150 € durch Paypal von meinem Girokonto abgebucht. Empfänger waren 3 Personen mit italienisch klingenden Namen. Habe sofort einen Antrag auf Käuferschutz in Verbindung mit einem unberechtigten Kontozugriff bei Paypal gestellt. Habe jetzt Nachricht von Paypal erhalten, dass unberechtigte Kontozugriffe nachgewiesen wurden und ich das Geld in spätestens 5 Werktagen zurück bekommen. Der absolute Hammer. Bin am überlegen, ob ich mich bei Paypal abmelde.

Kinderraub

Beitrag von Schlürscheid
29.05.2014, 12:20 Uhr

Hallo Miteinander,

ich weiß ja nicht ob Sie es schon wissen, doch unseren Kindern wird es einfach gemacht Paypal zu nutzen. Was Sie nur brauchen ist ein Bankkonto und einfach eine falsche Angabe bzgl. des Alters, naja und eine Mailadresse. Soweit die Kinder Paypal nutzen und wir Eltern es herausfinden, wird nur eins gemacht, das Konto eingeschränkt, nachdem man den Beweis erbracht hat, dass es wirklich noch ein Kind bzw. Teenager ist. Sollte unser Kind einem anderen Kind immer was überwiesen haben weil die Zusammen eben ein Spiel spielen und der andere von dem anderen was kauft, ist das halt so.
Was macht Paypal obwohl Sie wissen das ist ein Kind. Sie versuchen weiter das Geld abzubuchen. Konto ist natürlich nicht gedeckt, Gebühren fallen an. Man wundert sich, da man davon ausging, alles wird storniert, da ja das Kind nicht Geschäftsfähig ist und es gesetzlich so geregelt ist. Man telefoniert wieder mit Paypal. Es wird Kulanz gewährt bzgl. der Rückbuchungsgebühren nach Bestätigung des Alters. Doch der Betrag bleibt im Minus bis unser Kind Volljährig ist. Doch dann wird wieder versucht abzubuchen und auch 3 Wochen später ist nichts zurück überwiesen.

Ich bin geschockt! Das sind für mich Verbrecher an unseren Kindern und unser Staat unternimmt nichts. Ich verstehe die Welt nicht mehr. Habe natürlich eine Beschwerde eingereicht beim lieben Staat... aber da kommt nichts bei rum. Es ist unglaublich. Naja Paypal lacht sich ins fäusstchen... oder hat der Staat auch was davon, dass unsere Kinder mit 18 schon verschuldet sind????

Man sollte dagegen angehen und es nicht dulden, doch wo bleiben die Eltern die sich für Ihre Kinder stark machen... ich hoffe das sich welche Melden!!!

Mit fassungslosem Gesichtsausdruck Ihre
Frau Schlürscheid

Rückerstattung meines Geldes

Beitrag von Lothar Rainer
22.05.2014, 21:35 Uhr

Hallo,

Nein Pay Pal braucht kein Mensch, wenn im Bankgeschäft der normale Weg des Geldes maximal 3 Werktage braucht. Benötigt Pay Pal um eine geldrückerstattung auf mein Girokonto zu veranlassen, ganze zwei Wochen und man hat keinerlei Handhabe.

Als ich dort anrief, wollte das der übliche bankweg von drei Tagen eingehalten werden sollte, ihnen mitteilte das wen nicht, ich der Lastschrift wiedersprechen werde. Drohte man mir mit einem inkassobüro.

Deswegen werde ich Pay Pal ganz bestimmt nicht mehr benutzen.

so gehts

Beitrag von charly23
08.05.2014, 07:55 Uhr

Wenn man sich etwas Zeitnimmt, dann funktioniert auch PayPal :
1. Kunden auf das PayPal-Konto zahlen lassen,
2. Dann PayPal-Konto leerbuchen
3. dann erst Ware verschicken.
Wenn dann Probleme auftauchen, Waren nicht mehr verschicken, sondern die Kunden bitten einen "Fall" zu melden und sich das Geld erstatten lassen.
Dann ist zwar das PayPal-Konto dicht, aber nicht das Geld weg.
Um dann ein neues PayPal-Konto zu eröffnen, muß man sich was einfallen lassen.
Mit Scanner, Kopierer und Bildbearbeitung bieten sich da auch einige Möglichkeiten.

Her

Beitrag von Janicki
08.05.2014, 02:37 Uhr

Mir geht genauso wie anderen. 10 jahren bin ich bei ebay und paypal und 100% positive Bewertung und jezt, konto mit Geld gesperrt ohne Grund und sinlose Antworten aus dem Komputer, oder keine Antworten.

ich habe aber gar kein PayPal Konto - Mails betreiben also Phishing auf dem Rücken von PayPal!!

Beitrag von Quantensprung45
02.05.2014, 18:18 Uhr

Ich habe gar keinen PayPal-Account,
die "Sperrungs-Mail" als auch eine weitere Mail zum Neuabgleich meiner Kontodaten anschließend ANGEBLICH von PayPal habe ich aber auch bekommen und
logischerweise als SPAM / Phishing-Versuch gewertet.

Geht es den meisten nicht ebenso?
Ich hab´s abgehakt und den LINK IN DER MAIL natürlich NICHT ANGEKLICKT!

Birthe Klippe

Beitrag von movan
24.04.2014, 13:24 Uhr

Leider ist dieses möglich und auch bis zu 180 Tagen. AGBs lesen...
Ob der Anwalt Sinn macht .......
Sagen wir mal , Sie bekommen vor Gericht Recht aber dann macht man dort von der 14 Tätigen Kündigungsfrist Gebrauch und kündigt Ihnen dann.

Alles selber durch und solche Ganoven muss man mit den eigenen Waffen schlagen.

Sperrung meines Paypal Geschäftskonto

Beitrag von Birthe Klippe
19.04.2014, 21:55 Uhr

Ich bin so verärgert.
Derzeit läuft eine Aktion in der ich gerade so viel verkaufe, was vorher nicht war und da meldet sich Paypal telefonisch vorgestern bei mir, dass ich ein Risiko wäre. Haben mich telefonisch alles möglich abgefragt, bis ich dann gesagt habe, dass sie dies doch bitte schriftlich machen sollen.

Kurz danach war mein Paypal Konto gesperrt. Einzahlung sind möglich, aber ich komme nicht an mein Geld mehr ran. X Kunden haben per Paypal bezahlt, doch ich kann davon nun keine Ware bestellen.

Trotzdem ich sofort alle geforderten Unterlagen wie Gewerbeschein, Kontoauszüge von den letzten 90 Tage von meinem Firmenkonto, die Einnahmen-Überschussrechnung vom letzten Geschäftsjahr, dann wollten die gerne wissen, was ich für Produkte anbiete sowie eine Erklärung meines Geschäftsmodelles.

Habe ich alles vorgestern eingereicht, per Mail noch hingeschickt und danach angerufen und mir wurde dann mitgeteilt, dass innerhalb von 12 - 48 Stunden die Prüfung erfolgen wird. Heute zweimal angerufen. Immer noch keine Freigabe. Mein Geld ist immer noch eingefroren. Ein Rechtsanwalt informiert.

Ich bin so verärgert, wie Paypal einfach mein Konto sperren kann. Ich habe nie Probleme mit irgend welchen Aufträgen oder Zahlungen gehabt. Nichts. Und nun so etwas.

Kann das möglich sein, dass Paypal das einfach machen darf und mich so hängen lässt?

......Sigg2901

Beitrag von movan
17.04.2014, 19:03 Uhr

wer über Paypal gut schreibt , soll sich erst einmal outen ,ob Käufer oder Verkäufer , um hier objektiv zu bleiben. Ansonsten kann man es als Käufer nicht verstehen , welche Vermögenswerte Paypal sich rechtswidrig aneignet.
Vielleicht sollten Sie hier ansetzen oder arbeiten Sie dort ?
Wenn selbst Anwälte schon warnen , dann sollte man die Realität nicht verlieren. Auch uns wurde 40 TSD über Monate gesperrt und verloren ALLES....Auch unsere Existenz.

Paypal - Der sichererere Weg in die Insolvenz

Beitrag von Sigg2901
16.04.2014, 23:16 Uhr

Das grenzt ja schon fast an Selbstmitleid, was hier manche an Kommentaren ablassen.
Paypal hat AGB und die sollte man vorher lesen bevor man den Dienst nutzt.Ein User schrieb das Paypal seine Insolvenz verschuldet hat und er nun nicht mehr arbeiten möchte und auf Hartz 4 machen will.Wenn man ein Geschäft aufbaut oder aufbauen will muss man sich mit den Unbekannten auseinandersetzen.Vorher!
Also hört auf zu Jammern und klotzt ran.
Ich für meinen Teil nutze den Dienst von Paypal scvhon seit Jahren ohne irgendwelche Komplikationen.

Schlechte Erfahrung mit paypal Gastzahlung

Beitrag von Robert
09.04.2014, 15:31 Uhr

Leider musste ich kürzlich eine schlechte Erfahrung mit der paypal Gastzahlung machen:
Nachdem diese 2 mal problemlos funktionierte ( ich nutzte die abgesicherte Lastschrift bei ebay-Einkäufen), ging beim 3. Versuch plötzlich gar nichts mehr.
Aus für mich unerfindlichen Gründen wurde der Bezahlvorgang abgelehnt : "Diese Zahlart ist momentan nicht verfügbar".
Gleichzeitig erhielt ich eine e-mail : " paypal Lastschriftvereinbarung akzeptiert ".
Etwas verwirrt kontaktierte ich dann die Kundenhotline von paypal und erfuhr zu meiner Verwunderung, dass die Akzeptanz der Lastschriftvereinbarung nicht bedeutet, dass ich auch mit Lastschrift bezahlen kann.
Nun ja, kann man nichts machen, dachte ich mir, wollte dann aber doch noch wissen weshalb paypal mir dieses nicht gleich auch noch per e-mail mitgeteilt hat, netterweise mit einer Begründung für die Ablehnung.
So wäre die Sache für mich klar gewesen und mein Anruf unnötig.
Hier begann das Ganze mich dann endgültig zu ärgern, denn der mittlerweile zusehends ungeduldige "Berater" stellte mir Fragen, ohne mir die Möglichkeit zu geben, diese zu beantworten.
Stattdessen erklärte er mir 3 mal das Gleiche, machte zwischendurch gerne Werbung für ein vollwertiges paypal-Konto, um sich gleich im Anschluss darüber zu beklagen, dass unser Gespräch so lang dauere.
Hätte er mir nur 1 Minute zugehört, anstatt mich ständig abzuwürgen, wäre schneller geklärt gewesen, um was es mir ging.
Ach ja: Einen Grund für die Ablehnung dieser Zahlart konnte mir der "Berater" auch nicht nennen......muss er wohl auch nicht: Sicher alles durch die AGB gedeckt, doch wer liest sich die schon Wort für Wort durch, bevor er sein Häkchen bei "akzeptiert" setzt.
Langer Rede kurzer Sinn:
Paypal scheint eine praktische Sache zu sein, so lange alles gut geht. Tritt aber ein Problem auf, ist man mit solchen Hotline-Gehilfen arm dran.
Dass ich momentan nicht die geringste Lust auf ein vollwertiges paypal-Konto verspüre, dürfte klar sein.
Noch übler finde ich aber, dass in ebay-Angeboten mit eben dieser abgesicherten Lastschrift als Bezahlmöglichkeit geworben wird, es nachher aber anscheinend reine Glückssache ist, ob man sie auch nutzen kann.

Paypal gesperrt

Beitrag von Nicki
02.04.2014, 17:36 Uhr

Paypal hat mein Konto gesperrt mit der Begründung ich würde Camsex anbieten. Das ist mal der absolute Knaller und ich sollte erklären was genau ich verkaufe usw. Das habe ich dann gemacht und so schnell konnte ich garnicht gucken war der Account komplett dicht. Wieder mit der Begründung ich würde doch Camsex anbieten. Und das alles mit der Begründung ein Kunde hat das im Betreff gehabt. Ja das habe ich auch gesehen und der Kunde hat gesagt das es ihm Leid tut und das ganze in seinem App wohl gespeichert war von einer alten Transaktion? Bei mir hat er nämlich für seinen Sohn Englischnachhilfe bezahlt!!!! Er hat die Situation dann auch Paypal geschildert. Die behaaren weiterhin darauf ich würde Camsex anbieten. Komischereise ist das Konto von meinem Kunden, der ohl wirklich mal irgendwann Camsex mit Paypal bezahlt hat nicht gesperrt, sondern nur meins und das obwohl ich und ich möchte das nochmals betonen keinen Camsex anbiete. Ich gebe günstige Nachhilfe über Skype, was meine Kunden auch bestätigen können, sowie ich auch beweisen kann und habe Paypalzahlungen für den Verkauf von meinen Sachen aus meiner Wohnung erhalten, die ich nach zusammenzug mit meinem Mann aufgelöst habe. Desweiteren wäre es mir zu der Zeit wo ich das gemacht haben soll nichtmal möglich gewesen sowas zu verantstalten. Da Ferien waren und meine Stieftochter zu Hause. Da würde es mir im Leben nicht einfallen auch nicht irgendeine Seite mit pornografischer Werbung zu öffnen.
Mal ganz abgesehen davon sehe ich die Nutzungsbedingungen von Paypal sehr kritisch. Ich habe mich, nachdem das alles passiert ist mal ein bisschen schlau gemacht. Mit welchem Recht diskriminiert Paypal eine ganze Branche (Gemäß der Nutzungsrichtlinien darf PayPal nicht für das Senden oder
Empfangen von Zahlungen für bestimmte, sexuell orientierte Artikel oder
Dienstleistungen sowie für Artikel, die als obszön angesehen werden
könnten, verwendet werden.) die vollkommen legal ist? Und warum sperrt Paypal dann nicht auch alle potenziellen Kunden? Die haben dann ja schließlich auch gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Dann würde Paypal wahrscheinlich zuviele Kunden verlieren, dass trauen die sich dann wohl nicht. Also sperren die dann einfach nur ein paar Konten. Da wird dann wieder klar, dass Paypal sich selber nur teilweise an ihre eigenen Nutzungsbedingungen hält.
Dann wollte ich auch noch wissen, ob Paypal nur die kleinen ärgern will oder auch die großen von ihrem Service auschließt. Und dabei ist dann rausgekommen, dass Paypal eine Doppelmoral fährt, die sich sehen lassen kann. Was und wo man überall mit Paypal bezahlen lassen kann obwohl es doch gegen die Nutzungsbestimmungen von Paypal verstößt, das toppt dann doch alles. Man kann verschiedene größe Escortagenturen mit Paypal zahlen, sich Pornographische Zeitungen mit Paypal abonieren, Webmaster, die bei dem entsprechendem Anbieter nur für pornografische Websites und Artikel werben können, können sich über Paypal auszahlen lassen und jetzt lese man doch bitte nochmals die Nutzungsbedingungen von Paypal, dann dies ist dann noch die absolute Frechheit. Auf alle Sexshops die ich gefunden habe (eis.de, Orion, Dildo-King usw.) ist es möglich mit Paypal zu bezahlen und das obwohl man dort doch diese "sexullen und als öbzön angesehenen Artikel" kaufen kann. Sowie doch auch Pornos die dann doch das Gleiche zeigen wie auch beim Camsex zu sehen ist.
Hätte ich weiter gesucht, hätte ich mir Sicherheit noch mehr gefunden, aber das was ich rausgefunden habe reicht mir schon vollkommen aus um behaupten zu können, das Paypal ihre eigenen Nutzungsbedingen egal sind, solange die Unternehmen genug Umsatz auf Paypal machen. Anders kann man sich nicht erklären wieso diese Unternehmen nicht von ausgeschlossen werden. Warum hört man davon nie was in der Presse oder liest es im Internet?

Paypal löschen

Beitrag von Keplinger Josef
01.04.2014, 23:37 Uhr

Ich beneide die Leute, denen Paypal das Konto sperrt oder auflöst. Ich versuche schon seit Monaten mein Konto aufzulösen. Diverse Mails und selbst ein Einschreibebrief mit Rückschein werden mit Floskeln beantwortet, das eigentliche Anliegen, nämlich die Kontoauflösung entweder ignoriert oder an unsinnige Bedingungen geknüpft.

Paypal - Der sichererere Weg in die Insolvenz

Beitrag von Markus Becker
27.02.2014, 19:58 Uhr

Ich bin Kleinunternehmer seit Ende 2013 und habe inzwischen dank eines guten Geschäfts vieles erlebt über eBay und Paypal. Ich habe manchen erfolgreichen gewerblichen Powersellern gesprochen, die waren überrascht, wie ich innerhalb von einem Monat die klassischen Käufereigenwilligkeiten beschreiben konnte, die sich auf eBay tummeln. Aber das Thema mit speziellen Kunden und ihren Eigenarten ist jetzt nur zum Teil ein Thema.

Als Kleinunternehmer, der noch am Anfang steht, sind meine Rücklagen für schlechte Zeiten oder unvorhergesehene Fälle ziemlich bescheiden und im unteren dreistelligen Bereich.

Heute habe ich von Paypal eine nette eMail bekommen, dass ein Kunde nach 15 Tagen plötzlich einen Chargeback (Kreditkartenrückzahlung) gemacht hat. Dadurch ist mein Paypal-Konto im vierstelligen Minusbereich. Da ich ausschließlich hochpreisige Dienstleistungen anbiete habe ich laut Aussagen der Hotline von Paypal natürlich keinen Verkäuferschutz und hätte dies vorher bereits wissen müssen. Nun bin ich für meine Verhältnisse, da es sich nur um einen Nebenerwerb mit hohen Einkaufskosten handelt, richtig fies verschuldet.

Meine laufenden Ebay-Angebote habe ich alle komplett entfernt. Die Umsätze, die ich jetzt verliere, sind mir egal. Ich werde nun. Den Ausstand, den Paypal zu verschulden hat, weil die gegen Chargebacks nichts tun, werde ich NICHT ausgleichen. Ich werde mich nun freiwillig in die Insolvenz stürzen, zumal ich das ohnehin bald wegen dem Rundfunkbeitrag als Auswegmöglichkeit geplant hatte. Eine Firmierung meiner Unternehmung, die ich für dieses Jahr vorgesehen habe, lasse ich jetzt einfach sein. Wozu noch arbeiten? Alleine schon die Briefe der Händeaufhalter (Finanzamt, Verbände/Vereine, IHK, Krankenkasse, usw.) sind mir schon zuviel des Guten.

Ich gehe wieder in Hartz IV rein. Da kenne ich mich aus, da fühle ich mich wohl. Mein neuer Job ist mein alter Job: 20 Bewerbungen pro Monat schreiben, damit die Sachbearbeiterin im Jobcenter nicht rumheult. Zum Glück habe ich bisher in einer Pornoklitsche gearbeitet, dessen Kunde auch Edathy war. Wenn ich das bei einer Bewerbung - ich will ja ehrlich sein - erwähne, nimmt mich sowieso keiner. Und das ist auch gut so.

Paypal Arbeitet mit unserem Geld

Beitrag von Sandro
18.02.2014, 01:08 Uhr

Hallo,
Ich habe einen Artikel verkauft in die USA....der Käufer hat bezahlt über PayPal ich wiederum habe sofort den Artikel per Einschreiben verschickt.
Mittlerweile habe Ich eine Positive Bewertung von dem Käufer bekommen und mein Geld ist immer noch nicht freigegeben von Paypal. Das ist eine absolute Frechheit und man kann echt nix machen.
Paypal ist ein Abzock Unternehmen bzw eine Gauneranstalt.

Wie betrüge ich Ebay verkäufern mit Paypal zahlung !

Beitrag von Emirtex
07.02.2014, 16:46 Uhr

Meine bekannten fälle mit Käufern über Ebay und zahlung natürlich mit sehr Seriösen Paypal system:

Wenn ihr ein artikel kauft und später diesen artikel gerne behalten möchtet,
und natürlich auch den geld wieder zurückhaben möchtet,
1.) Ware kaufen
2.) Fall über ebay oder Paypal melden, das der artikel nicht den beschreibung entspricht,
oder was auch euch einfält es wird sowieso nicht gelesen.
3.) Ebay wird euch schreiben das ihr den artikel zurückschicken solt,
Schickt einfach einen leeren karton zurück, der verkäufer wird auf jeden fall die annahme verweigern, das der inhalt leer ist, (so mein fall)

Wenn der verkäufer die annahme verweigert, wird der käufer automatisch sein geld zurückbekommen, grund Da der verkäufer die annahme verweigert hat, das für ihm keine interesse mehr für die artikel besteht, wird das guthaben den käufer automatisch zurückerstattet,

Mir wurde beim einspruch vom paypal geschrieben:
Ich müste die sendung annehmen und nachweisen mit eidesstalichen zeugen,
das die verpackung leer gewesen wäre, weil ich aber die annahme von leeren karton verweigert habe,
konte ich nicht nachweisen das nur eine leere karton angekommen ist.

und somit wurde der betrag wieder auf käufer zurückerstattet,
am Ende: Ware weg - Geld Weg - und die Ebay gebühren ebenfals weg,
in solchen fällen werden die verkaufprovisionen nicht zurückerstattet!

Schuld ist immer der Verkäufer

Käufer haben das recht ihre gebrauchten gegenstände beim gewerblichen verkäufern zurückzugeben egal in was für einem zustand ob gebraucht benutzt oder auch dreckig,
händler müssen immer zurücknehmen,und auch noch die rücksendekosten bezahlen,
denn das ist Kundenservice und wird hier bei ebay gross geschrieben,
und seit neuestem sogar mit Ebay Garantie !!

Betrüger

Beitrag von Lisa
05.02.2014, 12:36 Uhr

Hallo,

das kommt nicht von Paypal. Das sind Betrüger Emails.

Die spionieren ihre Daten aus. Website ist gefalscht.

Ich bin leider auch drauf rein gefallen. Zum Glück habe ich Passwort und alles sofort geändert auch bei meiner EMail Adresse.

Sie wollten die Kontodatenbestätigung

Paypal im deutschen Rechtsdschungel

Beitrag von Dorothea von Kravitz
24.01.2014, 13:00 Uhr

WIELANGE noch werden deutsche Bürger dank Brüssel & Europa ihrer Rechte beraubt? Wo bleibt die kritische Berichterstattung der deutschen Journaillie? Dagegen steht der "Rudeljournalismus" (O-Ton Herr Jörges vom "Stern") mit gleichlautenden Meldungen aus aller Welt, die niemanden wirklich interessieren und immer weniger Kritisches aus der "Heimat". Da haben es parasitäre Unternehmen wie Amazon, eBay, Paypal & Co doch einfach mit ihren Schein-Firmen-Sitzen in Irland, Luxemburg und irgendwo. Noch nicht einmal Steuern entrichten sie an den Marktplatz Germany mit all seinen (noch) finanzkräftigen Käufern. Und niemand, auch kein Anwalt oder die Justitia vermag diesem Unwesen ein Ende zu bereiten oder Zügel in Form von Regeln anzulegen. Und AMERIKA lacht sich tot als Dritter und Strippenzieher im Background?

Wenn ich in eBay ein Problem habe als Seller mit einem Buyer und dieser willkürlich einen Thread eröffnet in eBay (nicht erhalten, nicht übereinstimmend usw.), dann hat man mehr als nur ein Problem! Völlig illegal und ohne rechtliche Grundlage übermittelt eBay Daten an Paypal und sperrt erst einmal vorsorglich die Zahlung. MIT WELCHEM RECHT? Schon die Datenweitergabe bzw. der Datenabgleich sind nicht rechtskonform,

MEINE MEINUNG: wenn Konzerne hier agieren, dann sollten sie künftig DEUTSCHES RECHT akzeptieren und nach diesem behandelt werden und hier anteilige Steuern entrichten.
Der aktuelle Zustand ist ein absolutes NoGo.

Ebay und Paypal haben mittlerweile ihre Mitarbeiterzahl auf jeweils nur noch ca. 300 reduziert, sodass jede Nachfrage dort zur Farce mutiert und sinnlos scheint. Zumal auch alles weitgehend automatisiert wurde. Man kann eBay neuerdings kaum noch bzw. gar nicht mehr per Email bzw. Kontaktformular kontaktieren und wird aktuell fast ausschliesslich auf Telefonkontakte verwiesen, wo aber ausser Bla-Bla-Bla nix bei 'rumkommt :-) Wie denn auch? Wo man nur Callcenter-Agents ohne jegliche Befugnisse an die Strippe kriegt und die Sicherheitsabteilung abgeschirmt im Hintergrund agiert nach Gutdünken und vogelfrei und rechtsfrei. Schlimme Zustände, die wir uns im eigenen Land dauerhaft bieten lassen! WIR SIND DOCH SELBER SCHULD AN SO EINER MISERE!

Paypal arbeitet mit meinem Geld!!!!!!

Beitrag von jasmin
16.01.2014, 10:43 Uhr

Ich habe einen Kauf, bei ebay getätigt. Leider hatte ich den falschen Artikel gekauft. Ich habe keine Bank in der Nähe, kein Onlinebanking und meine Kreditkarte, wurde von einem Hacker leer geräumt. Da blieb mir nur die Alternative Paypal.
So, Rücknahme mit der Verkäuferin abgesprochen, war alles geklärt. Sie hat innerhalb von 1 Tag ihre Ware wieder gehabt und mir sofort mein Geld gut geschrieben.
Was mußte ich dann in meinem Paypal Konto sehen?

Guthaben=0!!!
Sie halten es temporär ein. WO bin ich hier eigentlich??????
Für jeden Mist hat Deutschland irgendwelche dämlichen Gesetze, aber nicht gegen den offensichtlichen Diebstahl von Geldern? Oder nennt man sowas nicht Unterschlagen???
Es ist MEIN Geld. Das Beste an der ganzen Sache ist jedoch: Ich kann dieses scheiss bei Paypal-Konto so lange nicht kündigen, wie die mein Geld haben. Toll was?
Vor allem aber, WO ist der Button zum kündigen???
Ich aktiviere erstmal wieder meine Kreditkarte, denn sowas hat sich bis auf Paypal noch kein Unternehmen bei mir getraut.
Deutschland schafft sich ab, das sieht man deutlich an der Erfolgswelle von Ebay und Paypal.

ebay und paypal hilft Betrügern ?

Beitrag von Fuzzy
31.12.2013, 11:20 Uhr

Ich hatte in den letzten 12 Monaten ebenfalls Probleme mit der Arroganz und der Willkür von ebay und PayPal. Ein Fall z.B. eine Käuferin erwarb von mir privat eine top gepflegte E-Gitarre. Nach erhalt monierte Sie das eine Gitarrenseite gerissen war (kostet 2,-EURO, transportschaden) und der Hebel der E-Gitarre fehlt (dieser war nie beschrieben und auch nicht mit auf dem Foto). Daraufhin wurde seitens von ebay ohne mit mir als Verkäufer Rücksprache zu halten der Betrag an die Käuferin zurück überwiesen. Nach mehrmaligem Nachfragen bei ebay habe ich von diesem arroganten Laden keine Rückmeldung auf meine mails erhalten. Meine E-Gitarre habe ich bis heute nicht mehr gesehen - wo ist hier der Schutz von diesem bescheuerten System. Kann es mittlerweile sein das ein klassischer Ladendiebstahl extrem gefährlicher ist wie ein Diebstahl im Internet. Ja, diese großen Konzerne stellen sich so geschickt auf mit Ihren blinkenden Goldzähnchen und anschließend verspeisen Sie den Benutzer ihrer so tollen und sicheren Geschäftsidee. Ich verkauf online nur noch wenn der Käufer direkt auf mein Konto bezahlt, dann geht bei mir noch Ware raus denn ich weiß das ich mich auf meine Vorstellung von Moral, Anstand und Respekt noch verlassen kann. Man hat das Gefühl das diese Tugenden immer mehr verschwinden und die Arroganz und Respektlosigkeit immer weitere Kreise ziehen.

Ich wünsche allen Ehrlichen ein gutes neues Jahr 2014
und all den Unehrlichen schwere Jahre ...

Paypal hat nur ein Ziel!

Beitrag von Ein Paypal Hasser!!!!!!!!!!!!
26.12.2013, 14:35 Uhr

PayPal suggeriert nach aussen in seiner teuren Werbung immer wieder wie sicher es sei!

Unsere Erfahrung als Powerseller hat gezeigt, das Paypal wirklich alles ist, nur nicht sicher, reine Willkür und Schikane, wie sich hier lesen lässt sowohl auf Käufer- als auch auf Verkäuferseite.

Eines muss dem Menschen in Deutschland langsam mal klar werden, nichts ist so sicher wie ein Bankkonto. Geht mal etwas schief mit unseriösen Käufern oder Verkäufern hat man zumindestens den Rechtsweg, den kann man bei Paypal lange suchen, den gibt es nicht, dort gibt es lediglich die AGB die über Allem stehen und offenkundig die finanzielle Weltherschaft herbei führen sollen.

Es ist aus unserer Sicht unglaublich und nicht nachvollziehbar was PayPal sich heraus nimmt.

Paypal hat nur ein Ziel und zwar möglichst viel Geld abzugreifen, mehr mehr mehr! Alle sind die Dummen nur Paypal und eBay nicht.

Es ist auch denkbar einfach, klicken, bezahlt und abgehackt, was im Hintergrund für Schikanen ablaufen interessiert den Käufer nicht, das Firmen viel Geld verlieren, weil Betrüger genau wissen wie Paypal funktioniert.
Das Paypal bei eBay für Verkäufer zum Zwang gemacht wurde und dadurch Verkaufsgebühren entstehen die bei etwa 15% im Schnitt liegen, das alles interssiert keinen, hauptsache bequem, bis man selbst mal ein Problem mit Paypal hat und die Erfahrung wird jeder früher oder später mal machen, in welcher Form auch immer,..

Unsere gemachten Erfahrungen haben dazu geführt, das wir unser Powerseller Konto bei eBay gelöscht haben, wir lassen uns von ebay und Paypal nicht mehr gängeln. Dafür zahlen unsere Kunden in unserem Online Shop auch weniger als zuvor bei eBay. Leider mit der Konsequenz, dass zwei unsere Mitarbeiter entlassen werden mussten. Solche Folgen kann der Handel bei eBay leier haben,..

Solange wie eBay und Paypal so eine Arroganz an den Tag legen, ist diese Plattform für uns gestorben und das nach über 12 Jahren Aktivität bei eBay.
Wer sich heute noch davon abhängig macht bei eBay zu handelt, der hat unser Bedauern, denn damit begiebt man sich in direkte Gefahr in die Insolvenz abzurutschen!

Das das Bundeskartellamt noch immer keine Marktbherschende Stellung bei eBay sieht und den Zwang Paypal nutzen zu müssen zulässt, ist in unseren Augen ebenfalls unfassbar, denn der Verbraucher hat weder mehr Sicherheit noch hat er dadurch finanzielle Vorteile. Im Gegenteil, man ist ja gezwungen die Gebühren auf die Produkte aufzuschlagen und nicht nur die Gebühren, man muss ja direkt 2% auf den Preis aufschlagen um den Betrug den man mit Hilfe von Paypal erfährt auszugleichen.

eBay und PayPal Ihr seid das ALLERLETZTE!!
Ich kenne keine Firma auf der Welt die einen so schlechten Ruf genießt und dabei noch so erfolgreich zu sein scheint!

Paypal drückt sich gern vor Erstattung

Beitrag von genau: lieber nicht.
16.12.2013, 11:49 Uhr

wer viel bei Ebay kauft, meint mit Paypal auf der sicheren Seite zu sein.
Ich habe jedoch bei Betrug festgestellt, dass Paypal die Fälle so lange offen lässt und nicht entscheidet, bis sie geschlossen werden und vergessen werden.

Hier wird Betrügern Tür und Tor geöffnet, das ist meine Meinung zu Ebay und paypal.

Zu häufig darf man also keine "Problemkäufe" haben. Paypal erstattet nur sehr ungern und verschleppt die Regulierung. Der Käufer wird geneppt und auch noch von Paypal ebenfalls mies behandelt.
So entstehen einem als Käufer schnell Schäden i.H.v. mehreren hundert Euro. Es ist sehr traurig, was in Deutschland passiert und den Verbraucherrechen geschieht.
Besonders frech sind manche Powerseller, die jedes Recht umdrehen, wenn sie etwas verbocken. Aber auch private Müllentsorger werden offenbar lieber gesehen, als Käufer, die sich darüber beschweren, dass Kaputtes geschickt wurde.

Ich bin nicht der Meinung, dass es keine Alternative gibt.
Amazon ist z.B. eine für mich seriösere Plattform und Alternative, die Ware immer gut und auch Reklamationen werden zügig und sehr gut bearbeitet. Man kann über Amazon direkt kaufen und bezahlen.
Schwarze Schafe werden dort offensichtlich nicht ignoriert und "gepflegt".
Bei Amazon hatte ich auch noch nie den Eindruck, dass asoziale Verkäufer massenhaft Ware pfeilbieten, sondern seriöse Ware angeboten wird. Bei Ebay hingegen, auch mit Paypal abgesichert, verbergen sich oft erschreckende Typen hinter den Konten.

Eine andere Alternative ist der Kauf vor Ort im renommierten Geschäft. Dann hat man auch keine Scherereien mit Falschbeschreibung, denn man kann die Ware anschauen und bezahlt dann erst, wenn man den Zustand prüfen konnte. Falschbeschreibung also unmöglich.

Ich werde jedenfalls Paypal weiträumig umgehen, die Einstellung zu Bankgeschäften gefällt mir dort nicht.

Deutsches Recht vs. Eigenmacht

Beitrag von Bilanzia
16.12.2013, 11:26 Uhr

Ich habe privat ein paar Sachen gekauft ("neu" laut Beschreibung) und hatte Probleme mit Mängeln. Einmal sprang Paypal ein, das andere mal nicht. In dem Fall, wo ich mangelhafte Ware erhielt und keinen Käuferschutz hatte und in dem Paypal Fall gab ich 2 negative Bewertungen ab. Berechtigterweise! Man hat den Schaden und möchte natürlich mit neutraler Ausdrucksweise und unter Beachtung der Rechtsvorschriften sein negatives Erlebnis kundtun.

Die ohne Käuferschutz - obwohl ich keine Rückzahlung erhalten habe - schwärzte mich bei Ebay aufgrund der Bewertung an: der WItz: ich als hereingelegte Kundin wurde sofort gesperrt wegen mißbräuchlichem, bösartigem Bieten, angeblich hätte ich nach der schlechten Bewertung dort noch mal geboten, was aber nicht stimmt. Ein Witz? NEIN!
Ich kann auch meine restlichen Käufe mit dem gesperrten Konto nun nicht abschließen und ein Verkäufer hat den Kauf sofort storniert und ich stehe obendrein als Nichtzahler da.
Es ist unglaublich unverschämt, wie Ebay mit betrogenen Käufern umgeht - und nicht rechtens.

Paypal meldete sich auch gleich, dass es mit "mir" Probleme gegeben hätte, weshalb ich das Paypalkonto nun nicht mehr voll Nutzen könne.
Ebay schädigt somit grundlos den Ruf und stellt unwahre Behauptungen auf. Ebay verhindert, dass man seine Käufe abwickeln kann. Paypal und Ebay gehören zusammen und tauschen - auch falsche - Daten und Vorwürfe aus, die absolut unwahr und haltlos sind.
Obendrein sind die 2 berechtigen negativen Bewertungen verschwunden: offenbar wird es Betrügern leicht gemacht, die kaputte Ware verkaufen oder falsche Ware liefern.
Anderen Käufern wird ein geschönt gutes Verkäuferprofil gezeigt und negative Bewertungen vorenthalten!
Wie schön für die Betrüger und Falschbeschreiber, dann gehen denen noch mehr auf den Leim.
Für mich ist das Ganze somit unseriös. Es ist auch nicht rechtens, dass aufgrund falscher Behauptungen ein Account gesperrt wird, es gibt bereits Urteile hierzu, dass diese Ebaywillkür und Schädigung verboten ist und per Gericht aufgehoben wurde.
Offenbar möchte man "kritische" Bieter, die sich auch mal beschweren herauskicken und schützt die Betrüger, die weiter abzocken dürfen.
Ich komme zu den Schluss, dass amerikanische Unternehmen offenbar gern das deutsche Recht missachten und völlig willkürlich sperren, sanktionieren, komischwerweise aber nicht die Falschbeschreiber, sondern die Geneppten.
Ebay ist zu groß und beliebt und meint, sich alles erlauben zu können.
Ich werde daher ebenfalls Paypal kündigen, ich habe es nicht nötig mich von Paypal dumm anschreiben zu lassen und mir etwas Unwahres unterstellen zu lassen. Es ist eine einzige Frechheit.
Ebay nutzt die Machtposition aus meiner Sicht aus und wird ihr nicht gerecht. Wenn man Verstöße gegen die Grundsätze meldet, ist das Ebay egal. Die Mitarbeiter sind vermutlich rechtlich nicht geschult. Erfundene Beschuldigungen gehen gar nicht.

Auf Ebay verticken viel zu viele Leute ungeniert ihren Müll mit Mängeln als neu - und Ebay findet das offenbar gut und anständig.

Man sollte Amerikanischen Unternehmen generell skeptisch gegenüberstehen und endlich deutsche Alternativen bevorzugen, wo man den Eindruck hat, dass auf Seriosität Wert gelegt wird.
Auf Paypal kann ich ebenfalls verzichten. Die Gebühren sind viel zu hoch und gar nicht gerechtfertigt. Käuferschutz ist in Wahrheit eine unerwünschte Geschichte, wer nicht zufrieden ist wird schickaniert und gesperrt.
We möchte schon ein Geldkonto, wo willkürlich gehandelt wird, Unwahrheit unterstellt wird und Geld ewig braucht, bis es einem gutgeschrieben wird? Hier überwiegen die Nachteile.

Ich finde diese Combo ungeheuerlich!
Übrigens, wenn man sich an den Kundenservice wendet, bekommt man oft Mails, die überhaupt nichts mit der Frage zu tun haben. Es wird immer darauf gepocht, dass man sich für alles mögliche an einen Anwalt wenden soll. Rechtliches wird ignoriert und grundsätzlich unterstellt, dass man ein ahnungsloser Depp sei, der von Recht keine Ahnung haben könne.
Nur leider gibt es auch Menschen, zufälligerweise, die davon Ahnung haben und an Ebays Willkür jedoch mit jedem "Recht" scheitern, da einfach Mangel an allem, was guten Kundenservice ausmacht, aufwartet, aus meiner Sicht und Erfahrung.
Als Paypal erstattete, wurde aus Kulanz erstattet, ausnahmsweise, was schon ein Witz war, weil eindeutig ein falscher, minderwertigerer Artikel geliefert wurde, das finde ich schon frech, so hohe Gebühren für Paypal zu nehmen, von Käuferschutz zu sprechen, jedoch dann so tun, als sei man im Unrecht und einen hinterher obendrein zu sperren und denunzieren....

Mein Beileid an alle, die hier noch vertrauen....!

Antw. zu Tom P.

Beitrag von M.
08.12.2013, 21:38 Uhr

Zu Kommentar von TOM P.

Na, bist PayPal-Mitarbeiter was? Lachnummer!

Paypal

Beitrag von Thierry gais
06.12.2013, 22:20 Uhr

Warum hält paypal mein Geld fest, bis ich versendet habe und wenn alles seinen Weg gegangen ist, erhalte ich immer noch nicht mein Geld! Ich glaube paypal macht das eigene Geld! Ich sehe das wenn ich was verkaufe 368€ will ich was ich verkaufe auch haben. Nein, Paypal hält es ein und trotz sendeverfolgung und Unterschrift nachweiss kein Geld! Ich will nie mehr PayPal!

Paypal

Beitrag von Hans Cramer
06.12.2013, 22:05 Uhr

Jeder der schonmal paypal benutzt hat weiß das man als Verkäufer schon verliert wenn der Käufer paypal nimmt. Gebühren... Ich denke es ist nur anzocke. Jetzt kommt mein Riesen Schlag verkaufe iphone und tablet Käufer bezahlt mit Pay Pal ich versende dann auf einmal sperrt ebay mein Konto und paypal lässt alle bezahlten Aktionen meiner Seite zurück ziehen. Der künde erhält laut dhl seine ware, ich muss aber alles zurück erstatten. Heißt paypal Konto überzogen ware weg und das was ich gekauft habe steht auch als Problem. Ich kann nur empfehlen Finger weg von paypal am Ende nur Probleme... Paypal schmückt sich mit Sicherheit die aber nur Sicherheit für Käufer IST. Habe es selber mal getestet.

paypal betrug

Beitrag von chea sophal
03.12.2013, 13:19 Uhr

Nachdem ich alles rechtens die ware versendet habe, existiert der Transaktion id nicht mehr. Selbst bin ich mit mein latein am ende. Es handelt sich um einen betrag im wert von 2000euro und habe alle Dokumente vorliegen. Bitte um eine Rückmeldung.
Lg chea
Chea.sophal@gmx.at

paypal trotz pos. abgesch. ebay aukt. kein Geld verfügbar

Beitrag von C.Göttmann
03.12.2013, 12:17 Uhr

Habe schon vor 2 Wochen bei ebay Gegenstände aus meinem priv. Haushalt verkauft und habe sofort geliefert.
Belege hierfür sind bei ebay engetragen-Ware empfangen und positiv bewertet...
...trotzdem wird das Geld nach14 Tagen einfach nicht freigegeben-fadenscheinige Behauptungen wie,..." ein Käufer hat ein Problem gemeldet...muss geprüft werden!
Auf Anfrage bei Käufern-nichts wahres dran !!!
Auf Versuche hin, das Konto aufzulösen, keine Chance-Passwörter stimmen nicht mehr-kann mich nicht einloggen...
Auf Facebook Seite von paypal Fall geschildert....dumme Kommentare von mitarbeitern und Lügenmärchen....Posts wurden gelöscht und nach weiterer Beschwerde an dieser Stelle-Post wieder weg und keine Chance mehr, etwas posten zu können.
Sind etwas über 400€ gewesen-gerade fällt mir ein-ich sende es einfach zurück und lasse es mir überweisen...
Paypal - das war`s !!! Dreckiges Betrügerpack !...und das auch noch scheinbar legal !!!
STARKES STÜCK !!!

Verschwunden

Beitrag von JohnWayn
03.12.2013, 04:17 Uhr

Kommentar Von Tom P.
Bei dir wurden 1-2 Euro Beträge ersetzt toll das du dich freuen kannst
neben bei werden von andere hunderte Euros eingezogen
Ich hab am 28.11 Geld von Paypal auf mein Bankkonto Überwiesen im wert von 150€
Bis zum 2.12 Stand es offen weil die erst mal von jedem das Geld einbehalten zum Monats ende damit sie die Zinsen behalten können als das fertig war hab ich am selben Tag 90€ nochmal überwiesen was innerhalb 2-3 Stunden Abgeschlossen ist

Und Seit Heute ist das Geld nie auf mein Konto angekommen ich hab es mit anrufen versucht mehreren mails keine antwort von den.

kontosperrung und sippenhaft

Beitrag von Fritz Baier
23.11.2013, 02:43 Uhr

Ich habe ein privates Paypal konto und habe kuerzlich aufgrund meines alters (75) mal angefangen hier zeug das ich nicht mehr brauche auf Ebay zu verkaufen , es hat sich dadurch innerhalb der letzten 45 tage ein betrag von ueber 9000 euro angesammelt .
Jetzt friert paypal mein konto ein und verlangt neben lieferanten rechnungen und versandbelegen auch eine BILANZ fuer 2013 ???? ich habe also PP angerufen und ihnen mitgeteilt das ich ein privatmann bin und das es keine lieferantenrechnungen gibt da das zeug hier aus meinen besitz stammt , darauf hin kam die auskunft das PP meinen einspruch prueft und das 72 studen dauert !
Jetzt einben tag spaeter krieg ich ne weitere email und das haut dann den fass den boden aus :
eine WEITERE einschraenkung , dieses mal sagt PP mein konto ist mit einem anderen konto verknuepft das einen neg kontostand hat .
Also wieder paypal anrufen - das konto ist in USA und laut PP hat den selben namen , WIE BITTE ??? das kann doch wohl nicht wahr sein , es gibt lt statistik ueber 50000 fritz baier in USA so denkt paypal das ich mich aufspalten kann ? mein konto ist VERIFIZIERT dh die haben doch bereits meine identidaet geprueft mittels SCHUFA !!!!!

mit Paypal kaufe ich sicher ein

Beitrag von Tom P.
22.11.2013, 18:21 Uhr

Ich nutze Paypal als bevorzugten Zahlungsverkehr bei Warenkäufen und bin absolut zufrieden.
Bezahlen über Paypal bedeutet echt Sicherheit und Kauf fast ohne Risiko,- besondern bei " unbekannten Händlern".
Akut hatte ich z.B. einen Fall, wo ich ein Produkt bei einem CHINA-Händler gekauft hatte über 152,- € und der Händler lieferte nicht, bzw. reagierte auf meine mails nur schleppend und nicht problembezogen,- abgesehen von der Lieferung, die innerhalb von 1 Woche erfolgen sollte über ein Deutsches Lager. Kurzum,- ich bin nicht wirklich weitergekommen...Geld weg,- Ware nicht erhalten,- Kommunikation zum Händler unbefriedigend. Ich habe dann Paypal eingeschaltet = Käuferschutz... Paypal hat sich drum gekümmert und den Händler angeschrieben und es geschafft, dass ich innerhalb von 3 Tagen meine Ware hatte und zudem noch 25,- € Schadenersatz vom Händler, weil ich mir einen Ersatz leihen mußte weil das Produkt nicht zur Verfügung stand für einen Auftrag.

2ter Fall. Einem Händler hatte ich ein über Paypal bezahltes Produkt nach 9 Wochen zurückgeschickt, weil es 2 X einen Defekt hatte > Produktionsfehler.
Der Händler hat mir dann über Paypal den Kaufpreis nebst Versandkosten überweisen ... allerdings nicht als "Rückgutschrift", sondern als normale Geldüberweisung ...dafür fallen dann nat. Gebühren an, die Paypal mir von dem Gesamtbetrag abgezogen hatte...richtiger Weise im Prinzip. Fehler nat. vom Händler. Er hätte es als "Rückgutschrift" machen müssen, weil er ja schon einmal Gebühren bezahlte hatte beim Kauf für diesen Transfer.
Ich habe Paypal kontaktiert und den Sachverhalt dargelegt, der nachvollziehbar, bzw. für Paypal auch prüfbar war. Ich habe sodann sehr schnell eine Gutschrift über die Gebühren erhalten aus " Kulanz". Insofern für mich eine tolle Sache, wenn so ein Unternehmen einen Sachverhalt sieht und ihn nachvollziehen kann und problemlos erstattet, ohne an die eigene Tasche zu denken, sondern an Kundenzufriedenheit und Kundenbindung.
Paypal gibt mir immer das gelebte Gefühl von Sicherheit beim Online-Kauf !

Frau

Beitrag von katharina
16.11.2013, 12:17 Uhr

Hallo, jetzt muss ich auch mal Frust abbauen... Ich hatte mich einen Käufer geeinigt ihm das Geld auf sein privates Konto zuruck zuzahlen. Was ich auch getan habe, nach zwei Tagen hat Paypal den Fall zu Gunsten des Käufers geschlossen. Nun hab ich das Geld dem Käufer überwiesen und soll es an Paypal nochmal zahlen. Kann mir jemand sagen was ich jetzt machen kann??

Frau

Beitrag von Hildegard
09.11.2013, 16:55 Uhr

Ich habe nun schon die zweite E-Mail erhalten, habe sie ignoriert und habe mich direkt in mein Paypalkonto eingelogt.
Dort war natürlich alles in Ordnung

Bei den Mails das sind Verbrecher, die versuchen auf die Kontodaten zu kommen

Also so eine Mail sofort löschen

OMG

Beitrag von Andy
09.11.2013, 11:13 Uhr

Schon mal etwas von Pishing gehört oder gelesen? Dann wird es aber Zeit! *augenroll*

betr. Marion Engeldrum

Beitrag von movan
17.10.2013, 15:59 Uhr

Das wichtigste Beweismittel ist der Nachweis , dass der Kunde die Ware unversichert zugesendet haben wollte. Wenn dieser noch vorhanden ist und der Käufer extra drauf bestand , bekommen Sie Recht und das Geld.
Aber man muss alles beweisen können und dann nochmal bei Paypal reagieren mit Fristsetzung.

betr. Steffen Studenik

Beitrag von movan
17.10.2013, 15:53 Uhr

Leider ist es so und die Entscheidung von Paypal ist ja keine rechtliche , sondern eine im Ermessen dieser Firma , welche rechtlich nicht richtig sein muss.

Jedes Gericht mag anders entscheiden aber diese zivilrechtliche Entscheidung musst du erst bezahlen.Hier ist auch noch Ausland.

Auch wir hatten viel Ärger mit Paypal / DHL . Versendeten Nachnahme und man sah am Wert , was sich darin befinden könnte . Hatte Ware sogar bis zu 2500 € versichert und der Kunde merkte erst nach der Übergabe , dass sich keine Ware drinnen befand.
Leider die schlechteste Lösung für einen Händler und die günstigste für Kriminelle. Wie soll man das Gegenteil beweisen. Noch schlimmer die Schadensabwicklung bei der DHL. Ich habe noch nie gesehen und ich habe jahrelange Transporterfahrung , dass ein Unternehmen eine eigenen Schadensabteilung betreibt und so die Schäden immer zum Gunsten von DHL bearbeitet. Wenn du hier vorgehen willst , dann nehme gleich einen Anwalt und der bekommt auch von Paypal eine Antwort.

Wir haben auch schon viel Lehrgeld bezahlen dürfen und wickeln fast alles außerhalb von Paypal ab und haben mit der Überweisung eine sichere Bezahlmethode. Und von der Post zu UPS und schon waren alle Probleme gelöst. Aus Fehlern lernt man.
Bevor du noch mehr gutes Geld schlechten hinterher werfen solltest.....
Ich würde aus Erfahrung Ebay / Paypal als Beschwerde den Sachverhalt erklären , Frist setzen und um eine kulante Lösung bitten.Wurde öfter schon dort so geregelt.

Dokument nur für Ermittlungsbehörden??

Beitrag von Steffen Studenik
12.10.2013, 10:05 Uhr

Folgender Fall regt mich gerade auf:

Ein Kunde aus Estland kauft Ware bei mir. Ich versende die Ware, das Paket ist verschlossen und wiegt auch bei DHL genau das, was es wiegen soll. Der Kunde in Estland erhält das Paket und es wäre angeblich leer gewesen. Der Koffer mit dem Prüfgerät kann aber nicht einfach aus dem Paket fallen. Dafür ist dieser zu groß. Erstmal kein Problem, dann soll der Kunde mir mal einen Beleg senden, weil er behauptet hat, er hat das Paket im beisein des Postboten geöffnet.
Der Kunde sendet mir weder einen Beleg noch ein Foto von dem beschädigten Paket. Das Paket muss ja beschädigt sein, wie soll sonst die Ware fehlen. Auch eine Manipulation hätte man gesehen, da wir nur bedrucktes Klebeband mit unserem Schriftzug benutzen.
Es kommt, was kommen muß, Kunde sperrt bei PayPal das Geld. Nach kurzer Zeit wurde dem Kunden der Betrag aufgrund einer Entscheidung von PayPal zurück erstattet. Dazu habe ich Beschwerde eingelegt und gefragt, wie PayPal ohne jegliche Beweise dem Kunden das Geld erstatten kann.
Darauf kam von PayPal die Mail, das der Kunde ein Dokument vorgelgt hat, das den Sachverhalt beweist. Warum sendet mir der Kunde das Dokument nicht? Dann wäre alles geklärt gewesen.
Nun möchte ich von PayPal natürlich dieses Dokument haben, was ja die Grundlage der PayPal-Entscheidung war.
Nun kommt es, PayPal schreibt, das sie dieses Dokument nur an Ermittlungsbehörden rausgeben können.
Hallo?? Was daran so geheim, oder gibt es dieses besagte Dokument doch nicht.
Um an dieses Dokument zu kommen, bin ich ja gezwungen, Strafanzeige zu stellen, da der Kunde mir ebenfalls dieses Dokument verweigert.
Ich werde definitiv dranbleiben, so geht es einfach nicht. Ich will ja schließlich mein Geld wiederhaben, entweder von PayPal oder DHL, je nach dem, wer Schuld ist.

nie wieder paypal!!!!

Beitrag von Marion Engeldrum
10.10.2013, 08:45 Uhr

Ich war leider so naiv und habe mich beim Verkauf ein Jacke über ebay auf Drängen des Käufers auf unversicherten Versand eingelassen. Wochen später gab der Käufer an keine Ware erhalten zu haben ( scheint ihm öfter zu passieren den häufig gelöschten Bewertungskommentare nach zu urteilen), und wollte sein Geld zurück. Nach dem ich das nicht einsah, hat PayPal kurzerhand dem Käufer das Geld zurückerstattet und meinem Konto belastet. Bis zu zehn mal bekommt ein Käufer sein Geld bei Nichterhalt zurückerstattet. Für mich unglaublich, sollte man doch meinen das ein Käufer nachdem er mehr als dreimal seine Ware nicht erhalten hat und sich trotzdem wieder auf unversicherten Versand einlässt oder gar wünscht, doch zumindest eine Teilschuld zugetragen werden sollte. Kurzum, meine Ware ist weg und ich darf das Konto bei PayPal ausgleichen da alles gesperrt wurde und mir sogar mit Inkasso gedroht wurde.

Paypal - lieber nicht

Beitrag von Holger Sobek
25.09.2013, 22:22 Uhr

Es war Paypal und ist auch dokumentiert. Kein Pishing, sondern Einsicht im eigenen Konto.
Um der Gerechtigkeit genüge zu tragen, der Betrag der Rückbuchung wurde von Paypal erstattet, so das der Kontostand ausgeglichen wurde.

Danke, Sache ist abgeschlossen

Klassisches Phishing

Beitrag von Stephanie
18.09.2013, 16:31 Uhr

Oben genannte Email ist nicht von Paypal. Sie dient alleine dem Zweck, Kontodaten zu erschleichen. Mann nennt ein solches Vorgehen "Phishing". Ich selbst hatte mal wirkliche Probleme bei Paypal. Da haben die mich postalisch angeschrieben. Geldinstitute und auch Paypal versenden nie Emails in solchen Fällen. Sollte aber eigentlich bekannt sein.

Käuferschutz mit absurden Anforderungen

Beitrag von Dr.Mauschel
15.09.2013, 17:21 Uhr

Guten Tag,
ich habe gerade Ihre Internetseite gefunden und einen kleinen Beitrag zum Thema Käuferschutz zusteuern:
Am 28.7. hat mich ein buffi1907 angeschrieben, ob ich Interesse an Nespresso Kaffeepads in 55 Röhren a 30 hätte. Da ich mit Nespresso handel, war ich einverstanden. Der Preis war o.k. und ich habe vorsichtshalber mit PayPal gezahlt. Die Ware kam aber nicht in Röhren, sondern lose an. Das MHD war bereits im April abgelaufen.
Nun wollte ich mein Geld zurück oder zumindest einen Teil und wandte mich an PayPal, nachdem der Verkäufer dies ablehnte. In seinen Mails gab er zu, die Ware lose verschickt zu haben, meinte aber Deal ist Deal, er brauche die Ware nicht zurücknehmen.

PayPal verlangte von mir ein Gutachten, in dem bestätigt wird, dass die Ware lose angekommen und normalerweise in Röhren verpackt sei. Mein Anwalt hat die Pakete gesehen und an PayPal geschrieben. Das Schreiben wurde nicht anerkannt, da er ja auch meiner Seite sei.
PayPal bestand darauf, dass ich mit der Ware in ein Kaffeegeschäft gehe und mir dies bestätigen lassen solle. Das wird kein Kaffeegeschäft machen. Außerdem hatte ich die Kosten fr rein Gutachten zu tragen.

Ich habe den ganzen Mail – Verkehr und Fotos hingeschickt, die wurden aber nicht anerkannt, da ich diese ja retuschieren hätte können.

Nespresso Pads werden nicht im freien Handel verkauft. Daher ist es unmöglich, so ein Gutachten ehrlich anzufertigen. Das habe ich auch nicht gemacht. Das ging nun seit Anfang August immer hin und her. Heute kam die Einstellung ohne Begründung.

Die Nespresso Pads sind inzwischen immer älter geworden und noch schwerer zu verkaufen.

Das nur als Erfahrungsbericht zu Ihrer Aussage zum Thema Käuferschutz. Ich werde jedenfalls PayPal aus meinem Internetshop entfernen. Habe Umsätze von monatlich 7000 EUR, das hat die überhaupt nicht interessiert.

Selbst Schuld usw.

Beitrag von Frank
14.09.2013, 12:17 Uhr

Sorry aber meiner Ansicht nach haben die deutschen Banken im warsten sinne des Wortes gepennt und - oder verstehen auch das Onlinegeschäft nicht. Wenn mal eine Deutsche Bank sich bewegen würde könnte sie PP vom deutschen Markt verdrängen aber unsere Bänker schweben leider in andern Spähren von Glücksspiel an der Börse usw. hier sind nur große Beträge gefragt alles was sich unter Hunderttausend Euro Bewegt ist für die sowieso nur Spielgeld und lästige Arbeit da hart verdientes Geld.

Und es ist wie in einem anderen Beitrag bereits erwähnt vollkommen klar das e-mails von Zahlungsdienstleistern die dringendes einloggen über den mitgelieferten Link von Betrügern kommen. Leider ist es halt so das viele sich das Leben zu leicht machen - natürlich bringt es auch nichts einen Verfolgungswahn zu entwickeln - aber ein gesundes Misstrauen und hinterfragen von Gegebenheiten reicht manchmal schon.

Es ist NICHT paypal

Beitrag von Manu
12.09.2013, 08:35 Uhr

Um es mal ganz deutlich zu sagen: Ihr geht ein wenig blauäugig durch die IT-Welt. Solche Emails sind, genau wie Emails von Banken, Versandhäusern und anderen (Finanz-)Dienstleistern NIEMALS echt. Es handelt sich also um Emails mit einem gefälschten Absender, hinter der international operierende kriminelle Organisationen stecken. Das hat NICHTS mit ebay oder paypal zu tun.
Nochmal im Klartext: Wer eine Email erhält, in der es um Geld geht, und soll einen Link klicken oder Anhang öffnen, ist selbst schuld! Die email sofort löschen, den Papierkorb leeren und mit dem Virenscanner SOFORT den Rechner scannen lassen ist die einzige Methode, die in so einem Fall zu greifen hat. Wer den Links folgt oder Anhänge öffnet, lädt sich Viren, Trojaner und sonstiges runter, was der Aussspähen von persönlichen Daten und Passwörtern dient.
Ich bekomme regelmäßig, sogar über einen etablierten Provider, gefälschte emails von "meiner" Bank (die einen dringenden Abgleich meiner Daten braucht, da ansonsten mein Konto gesperrt wird), der Deutschen Telekom (in der auf eine Telekommunikationsrechnung von über 700€ hingewiesen wird), von Amazon (weil angeblich etwas mit meinem Konto nicht stimmt) und von Visa (weil der Betrag von über 3000€ nicht richtig zugeordnet werden kann). Und natürlich von ebay mit den unterschiedlichsten Begründungen.

Merken: Wenn ein Finanzdienstleister WIRKLICH ein Anliegen hat, schickt er einen Brief an meine Heimatadresse oder hinterlässt eine Benachrichtigung in meinem persönlichen Account. Alles, was über die üblichen Benachrichtigungen hinausgeht, ist gefälscht.

Gruß - M.

Paypal mit Abzockern unter einer Decke?

Beitrag von fixide
11.09.2013, 20:50 Uhr

Da ich bei einer Ebay-Bestellung nicht ganz vom Lieferanten überzeugt war, dachte ich bei Paypal bekomme ich mein Geld zurück wenn es Schwierigkeiten gibt.......
Leider falsch gedacht. Paypal zahlt nicht zurück da Sie der Meinung sind, daß eine Bezahlung nach 7 Tagen zu spät ist und 60 € Stornogebühren zu bezahlen sind.
Mein Anwalt ist da anderer Ansicht, also wegen 60 € streiten........

Fantasiename bei Paypal und nun ?

Beitrag von Frank
10.09.2013, 23:41 Uhr

Liebes Forum,

höflich möchte ich um Hilfe bitten.

Beim Abschluß meines Paypalkontos habe ich mich genügend informiert und die AGB von Paypal gelesen.

Diese besgat das ich mich nicht mit einem Fantasienamen anmelden darf.

Leider habe ich genau dieses getan um meine Privaten Daten zu schützen. Und um einfach unerkannt zu bleiben.

Paypal hat nun mein Konto eingeschränkt, ich soll ein Bankkonto hinzufügen. Was ich natürlich nicht kann da es diese Person natürlich nicht gibt.

Ich habe versucht Kontakt zu Paypal aufzunehmen , leider ohne eine Antwort zu bekommen.

Was kann ich nun unternehmen ?

Selbst schuld

Beitrag von KeinPaypalKundeAberEbay
07.09.2013, 10:43 Uhr

Tut mir leid, dass ich das sagen muß, aber ihr seid alle selber Schuld an dieser Misere (und das ist wirklich nicht böse gemeint). Ihr vertraut einer unbekannten, international operierenden Institution Euer Geld an, die vorgibt, natürlich nur Euer Bestes zu wollen und angeblich einen Service bietet, der euch von jeglicher Kontrolle befreit, nur "weil man das heutzutage bei einer modernen zahlungsweise so macht" - warum nicht die gute alte normale Überweisungsrt nutzen? Weil sie angeblich teuer ist? Was ist denn jetzt teuerer? Der ganze Aufwand mit Klagen, Schriftsätze formulieren, Zeit für Dinge aufwenden, die man wirklich besser nutzen könnte, nur weil man ein paar Euro irgendwo sparen will und sich die Augen in Aussicht auf das ganz große Geld bereits in Dollarzeichen umgewandelt haben? Und jetzt? Geld futsch, Ware futsch.....
Auch mir ist bewußt, dass der Konkurrenzkampf und Druck im Alltagsgeschäft hoch ist - aber deswegen jeglichen Sicherheitsaspekt und vor allem die eigene Kritikfähigkeit gegenüber den ach so tollen neuen "Produkten" über den Jordan gehen zu lassen, ist einfach fahrlässig.....
Trotzdem, alle guten Wünsche!!!!

Wir werden gegen Paypal auch notfalls Klagen

Beitrag von Peter
04.09.2013, 15:38 Uhr

Haben das gleiche Problem, Kunde kauft und bezahlt per Paypal, noch bevor unsere Lieferfristen erreicht waren, meldet dieser einen Konflikt, Bertag sofort gesperrt, wir legen Paypal Paketnummer vor und können Beweisen, das der Kunde den Artikel erhalten hat, der Kunde schickt den Artikel nicht zurück und Paypal schreibt, der Konflikt wurde zu Gunsten des Käufers entschieden, Geld und Ware weg!

Haben heute Paypal 3 Tage Zeit gegeben, das Geld zurück zu zahlen, danach, gibt es eine Strafanzeige wegen Betrug und Unterschlagung und zwar gegen Paypal und den Käufer!

Ich lasse mich da auch gar nicht mehr hinhalten, kein weiterer Klärungsbedarf und Verarschung mehr!!!

Paypal hat überhaupt kein Recht unser Geld zurückzuhalten!

Gruß
Peter

Antwort auf den Beitrag von Sonja 02.08.2013, 10:53 Uhr

Beitrag von Mira
09.08.2013, 15:58 Uhr

Liebe Sonja,

wir können Deine Sorgen sehr gut nachvollziehen.
Uns ist das Gleich passiert.

Ein Kunde hat bei uns über eBay Ware bestellt. Diese hat er erhalten und an uns angeblich zurückgeschickt. Wir haben bis heute die Rücksendung des Kunden nicht erhalten. PayPal hat sich gesetzeswidrig das Recht vorbehalten dem Kunden den Kaufbetrag zurückzuerstatten, ohne den Sachverhalt im Voraus zu überprüfen.
Jetzt haben wir weder die Ware (Rücksendung), noch das Geld.
PayPal weigert sich uns den Betrag zurückzuzahlen.

Daher haben wir Folgendes unternommen.
PayPal soll bis zum 23.08 sich darum kümmern, dass wir entweder die Ware zurückbekommen oder das Geld. Wird die Mitarbeiterin, Frau Anett Wolff, die uns dieses Schaden verursacht hat uns bis dahin nicht entgegenkommen, werden wir Anzeige gegen sie erstatten.

Das sollte jeder tun, der sich in unserer Lage befindet. Direkt gegen den PayPal Mitarbeiter juristisch vorgehen, der den Schaden verursacht hat.

Wir wünschen Euch viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüßen aus Köln,
Mira

Vorsichtigerererererer mit PayPal

Beitrag von Sonja
02.08.2013, 10:53 Uhr

Hallo,

habe ebenso sehr schlechte Erfahrungen mit PayPal gemacht.
Die Gelder wurden von PayPal ohne Ankündigung einfach an Käufer zurückgebucht, da war dann meine verkaufte Ware längst abgeschickt und die Gelder von den Käufern waren auch weg. Zum Glück hatte ich Käufer, die ehrlich waren, und sie haben mir den Kaufbetrag auf mein Bankkonto überwiesen.
PayPal hat Tausende von Euros einfach eingefroren. Ebenso mein ebay-Konto blockiert.
Ebay sagt selbst, dass sie die Geschäftspraktiken von PayPal nicht gut finden, jedoch nichts unternehmen können.
Bitte helft alle mit.
Da die Mitarbeiter von PayPal meiner Meinung nach nur dazu da sind, Ihre Kunden zu verarschen, habe ich folgendes jetzt unternommen.
Zusammen mit Freunden rufen wir über die kostenlose Rufnummer von PayPal 0800-7234500 mit mehreren Handys gleichzeitig an, und das von morgens 8 Uhr bis 21:30 Uhr. Dazu faxen wir ununterbrochen Mitteilungen, wo wir Beschwerden, usw. an PayPal senden. Wir faxen derzeit täglich ca. 1000 Blätter durch mit unseren Beschwerden und Aufforderung zur Bearbeitung, Blätter mit Beschwerden aus Foren oder einfach nur sonstige Blätter......
Als Einzelner sind wir noch schwach. Wenn alle das tun würden, und alle Holtlines und Faxgeräte von PayPal wären ununterbrochen mit Beschwerden blockiert, so wie sie unsere Gelder, PayPal-Konten und ebay-Konten blockieren, wird PayPal ganz schnell merken, dass sie so nicht mehr lange existieren können. Gleiches Recht für alle: PayPal blockiert unsere Gelder und Konten, wir blockieren denen ihre Hotlines und Faxgeräte. Was haltet ihr davon????
PayPal bettelt uns schon darum, dass wir endlich aufhören sollen, ständig anzurufen und zu faxen, da ihr System allein durch uns schon sehr belastet ist.
Bitte helft alle mit das Gleiche zu tun, damit PayPal uns nicht weiter verarschen kann und vielleicht sich schon bald ein neues Onlinezahlsystem und ein neues Online-Auktionshaus den Durchbruch schafft.
Kostenlose Hotline von PayPal: 0800-7234500
Fax von PayPal: 030-408181713

Liebe Grüße, Sonja

3000 EUR festgesetzt

Beitrag von Daniel
28.07.2013, 16:38 Uhr

Hier eine weitere ähnliche Erfahrung. Konto gesperrt, Telefonnummern von PayPal nicht gültig, 0800 Nummer aus Ausland nicht erreichbar, IP Adresse gesperrt und kein hochladen der geforderten Dokumente weil sich nicht eingeloggt werden kann... Nach einem Einschreiben mit Rückschein nach Belgien an die PayPal Zentrale mit den von PayPal geforderten Nachweisen und Verzugszinsforderung passiert ein Monat nichts, dann nach einem weiteren Schreiben mit neuen Verzugszinsforderungen und Androhung einer negativen offenen Briefbeschwerde wurde dann mein Konto wieder entsperrt. Glück gehabt. Meine Empfehlung: nie wieder PayPal.

Regeln

Beitrag von Frank
24.07.2013, 09:35 Uhr

Mir scheint es das amerikanische Unternehmen nicht ihren Verstand einsetzen, sondern Regeln, meist unwillkürliche und zum Teil auf die Situation neu erfundene Regeln die jedweiligen Sachverstand ausser Kraft setzen, eigentlich so wie die Deutschte Rechtssprechung momentan. - Soweit bekannt, denn man hört meist immer nur eine Seite. -
Diese Regeln sind wahrscheinlich immer nur einzelnen Mitarbeitern bekannt, werden aber befolgt wie wen das Leben davon abhängt. Aussenstehende haben meistens keinen Kompletten Einblick in alle Regeln die es in den Unternehmen gibt, denn diese sind auf hunderten von Internetseiten verteilt und Versteckt. Zu PP gibt es als Alternative Amazon, ist aber bzgl. der Regeln nicht besser und die Shop plugins sind bzgl. der Besteuerung der Versandkosten nicht wirklich auf stand. Dann haben wir iclear, die sind - finde ich - zu teuer und zu umständlich. Dann gibt es die Fido Bank die ein ähnliches System versucht an den Kunden zu bringen, ist aber zu wenig oder gar nicht bekannt. Dann gibt es die Überweisung, diese wurde durch den Anbieter Sofort AG neu Belebt, die Gebühren sind i.o. aber leider Funktioniert das System mit PIN und TAN nicht bei allen Banken, und wer gibt schon gerne seine Bankverbindung auf fremden Seiten ein? Zuguter Letzt gibt es noch Clickandbuy, die Gebühren sind aufgrund der angebotenen Bezahlarten i.o., und fast mit Paypal vergleichbar. Neu auf den Markt drängt ganz langsam Google mit seinem Wallet, Google ist aber von einer Suchmaschine zu einem Werbenetzwerk mutiert, und wer dort nicht wirbt, verliert. Und um es nicht zu vergessen es ist ein Amerikanisches Unternehmen mit Regeln die wieder irgendwo stehen. Als alternative bietet sich hier der Kauf auf Rechnung, nein nicht Billpay, sondern über Masterpayment. Relativ neu auf dem Markt, moderate Gebühren pro Vorgang und keine unnötigen Grundgebühren wie andere Dienstleister. Unsere Banken kranken nicht nur an der Finanzkrise, sondern leider auch an ihrer Unbeweglichkeit, eine Überweisung innerhalb der EU dauert bis zu einer Woche, innerhalb von Deutschland bis zu drei Arbeitstage. Solange wurde den Banken zugesprochen, dass sie mit unserem Geld arbeiten dürfen. Eigentlich ein Witz vor dem Herren bei den Möglichkeiten der heutigen Technik.
Also absoluter neuling auf dem Markt ist übrigens MPass eine echte Alternative zu Paypal, aber leider ist es ohne Zahlungsdienstleister nicht möglich es in einen Shop zu implementieren.

du kannst dein Paypal Konto nicht kündigen

Beitrag von daritus
21.07.2013, 19:57 Uhr

http://www.spiegel.de/wirtschaft/paypal-kuendigung-unmoeglich-a-851542.html

Wie Paypal rechtssicher kündigen?

Beitrag von Peter Schmidt
15.07.2013, 01:20 Uhr

Mein noch ungenutztes Paypal-Konto wurde nach 3 Monaten grundlos "eingeschränkt", offensichtlich um mich zu zwingen Ausweise und dergleichen herzuzeigen. Das werde ich nicht tun, geht doch alles gleich an die NSA. Stattdessen will ich mein Paypal-Konto kündigen. Das blöde dabei: Ein eingeschränktes Konto kann man über die Website nicht kündigen!

Gibt es irgendwo eine vorgefertigte Formulierung für eine schriftliche Kündigung und eine Postanschrift, wo man diese per Einschreiben hinschicken kann?

Auf gar keinen Fall paypal nutzen

Beitrag von mizi
04.07.2013, 10:57 Uhr

....mir wurde aus den USA Geld auf mein paypal acoount transferiert. Da der Betrag einmal 1800 und einmal 2000 Euro betrug löste dies eine Sicherheitsabfrage aus. Seitdem habe ich die geforderten Unterlagen eingereicht und mehrmals mit paypal telefoniert. Mit dem Ergebnis das mein Geld seit 27.06. bei paypal festhängt und nichts geschieht.
Eingezahlt wurde es auf ein paypal konto da ich annahm das die schneller geht als eine direkt Überweisung auf mein Girokonto.
Nie wieder. Sobald meine Geld von paypal an mich überwiesen ist wird das Konto geschlossen und nur noch direkte transfers auf mein Girokonto.

ksp die 3.

Beitrag von Anke Rohlmann
03.07.2013, 14:12 Uhr

Ja, es ist mal wieder soweit. Das dritte Mal in diesem Jahr!
Irgendein Honk eröffnet ein PayPal-Konto mit meinem Namen und Adresse, tätigt Transaktionen, zahlt natürlich nicht.
So langsam reicht es mir.
Ich habe überhaupt kein PP-Konto mehr, seit Monaten!

Herr

Beitrag von Liebke Hans-Detlef
03.07.2013, 10:34 Uhr

Sie schreiben, man sollte bei so einen Fall die Polizei, und einen Anwalt einschalten. Gut gesagt, da sind auch wieder Gesetze, der Anwalt möchte auch erst bezahlt werden. Also. Ich hab bei web.de eine Forderung von 20 Euro offen, die ich aber bei der Post schon eingezahlt habe. Ich komme aber nicht an mein Postfach, da es noch gesperrt ist. Was tun? Übrigens wollte ich kein Mitglied sein, da ich eh nichts von Zusatzleistungen in Anspruch nehme. Nun wurde mir der Vertrag zwei Jahre aufgeschwatzt. Wie soll ich mich jetzt Verhalten? Danke für Ihre Hilfe. Mit freundlichen Gruß, Liebke Detlef.

Ksp naja

Beitrag von T.petzold
01.07.2013, 08:46 Uhr

Meine Empfehlung:
Anwalt nehmen
Anzeige wegen Betrugs bei der Polizei
Anzeige bei der Anwaltskammer( in meinem Fall wurde mein Anwalt einfach umgangen und versucht mich zur Rücknahme des Widerspruches zu bewegen) bei einer " Sammelklage" bin ich mit dabei - auch finanziell wenn nötig. Mehr zu meinen Fällen mit ksp/paypal (habe ich gewonnen) findet ihr auf meiner Homepage www.zahntechnikplus.de

Erpressung mit Paypal

Beitrag von flohoneymoon
28.06.2013, 22:49 Uhr

Ich stellte aufgrund einer Haushaltsauflösung mehrere Artikel innerhalb von 2 Wochen ein. Ausschließlich handelte es sich um Kleidung, Schuhe, Wolle, teilweise gebraucht, einiges neu, nichts Spektakuläres. Fast alles wurde mit 1,00 Euro Start eingestellt, vieles auch nicht verkauft oder ganz billig, oft unter 3 Euro pro Artikel.

Nun bekomme ich die Meldung, ich könne nur noch etwas einstellen, wenn ich mein Konto mit Paypal verifiziere - zur Sicherheit der Käufer wegen Plagiaten!!!!!!!!!! Käuferschutz!!!!!!

Ich schrieb an Ebay. Die Überprüfung meines Accounts hätte das nötig gemacht WEGEN PÄLAGIATEN. Ich bot gebrauchte Kinderschuhe, lange Unterhosen, gebrauchte Kleidung, Schuhe für Frauen in Gr. 43 getragen und ungetragen usw. an. Das ist doch lachhaft.

Antwort war, dass sie verstehen, dass ich Paypal ablehne, sie aber manuell diese Sperre nicht aufheben könnten, ohne dass ich mein Bankkonto mit Paypal "verknüpfe" - wie es heißt. Alternativ muss ich 30 Tage warten, um wieder etwas einzustellen.

Ohne Anbieter kann bei Ebay niemand kaufen. Ich werde auf gar keinen Fall dieser Erpressung nachgeben. Wo sind wir denn? Auch als - temporärer - Verkäufer bin ich für Ebay Kunde!!!!!!

Man sollte die Finger auch von Ebay lassen.

Peinliche Panne mit Folgen

Beitrag von dr.mossberg@gmail.com
27.06.2013, 16:04 Uhr

Darf nicht passieren - und wenn... zum Fehlverhalten einstehen und die Geschädigten "entschädigen", LG!

TattooMSM.....falsch

Beitrag von movana
26.06.2013, 13:33 Uhr

Sicherlich ein Rechenexempel und sicherlich mit normalen Menschenverstand richtig, was du sagtest.

Aber :

Wie viele Beschäftigte hat Paypal eigentlich in Deutschland ? Wir wurden im Großkundenbereich aus Irland betreut und hatten so nur 4 Ansprechpartner im ganzen System Paypal.

Wo zahlt Paypal steuern ?

Vor kurzem hörte ich ein Bericht , dass selbst Apple wohl in Deutschland dank Steuerpraktiken im Ausland nur 5 Millionen Steuern zahlt.

Und

Wie viele Existenzen hat Paypal / Ebay mit dieser Willkür Sperrung von Konten zerstört und enrtsprechende Arbeitsplätze zerstört ?
oder
Wieviel Geld liegt zur Zeit bei Paypal durch willkürliche Sperrungen und Einbehaltungen auf dessen Konten ?

Und dann sperrt man Unternehmer , welche auch noch hier richtig steuern zahlten und jetzt nicht Paypal , sondern die Allgemeinheit wieder für aufkommen muss.

Ich glaube , letzteres ist bedeutend mehr, als die Sicherung von Arbeitsplätzen bei Paypal ........

Geht's noch?

Beitrag von TattooMSM
23.06.2013, 17:39 Uhr

Auch ich habe die besagte Mail bekommen.
Aber mal ehrlich: geht's noch?
Ihr habt keinen Anspruch auf das Geld und seid wie Aasgeier die sich jetzt darauf stürzen.
Wenn PayPal wirklich zahlen muss dann können die Insolvenz anmelden und eine Menge Menschen verlieren ihren Job.
Und das alles wegen eurer Gier! Denkt mal drüber nach!

RE

Beitrag von palle361
21.06.2013, 11:36 Uhr

Gibt es schon neue Erkenntnisse? Bin auch davon betroffen. Gruß

Arglistige Täuschung?

Beitrag von Anon
20.06.2013, 21:18 Uhr

Für mich stellt sich das ganze dar, wie eine gezielte Maßnahme, passive Kunden wieder ins Boot zu holen.
-> bitte schauen sie mal wieder in Ihr Konto, damit wir feststellen können, dass es sie noch gibt!
-> und wenn Sie schon da sind, nehmen sie doch bitte mal wieder Aktivität auf! Jeder Kauf gewinnt!

Klagen!

sammelklage verboten

Beitrag von movana
17.06.2013, 14:47 Uhr

Leider ist in DEutschland eine Sammelklage nicht rechtens.
Daher solltet ihr euch zusammen tun und für wenig Geld eine Gerichtliche Entscheidung suchen , worauf sich auch andere wieder berufen können. Man brauchte noch nicht einmal einen Anwalt und bei den Wert kann man auch ein schriftliches Verfahren beantragen.
Viel Glück

Sammelklage

Beitrag von Maik
16.06.2013, 23:01 Uhr

wäre bei einer Sammelklage wegen der 500 Euro dabei; maik.becker@web.de

Sammelklage

Beitrag von Florian
16.06.2013, 21:37 Uhr

Wäre auch an einer Sammelklage interessiert:

schiekFN@web.de

500 Euro Gewinn

Beitrag von Sascha
16.06.2013, 01:40 Uhr

Ich habe auch eine Mail mit der Gewinnzusage von 500 Euro erhalten. Bei einer Sammelllage wäre ich gerne mit dabei

500 € gewin

Beitrag von vasi
15.06.2013, 21:47 Uhr

Bei einer sammelklage bin ich auch dabei habe auch so eine email bekomme
Luckystrike132003@yahoo.de

Sammelklage

Beitrag von boemer
14.06.2013, 22:06 Uhr

Wäre bei einer Sammelklage auch interessiert. Mail: boemer@gmx.de

Sammelklage

Beitrag von Sancho
14.06.2013, 16:12 Uhr

Auch ich finde das Vorgehen von PayPal alles andere als vorbildlich. Sollte es eine Sammelklage geben, bitte Kontaktaufnahme unter: jochenbarth@hotmail.com

500€ gewonnen- Sammelklage?

Beitrag von J. Blatzheim
14.06.2013, 05:51 Uhr

Hallo, ich hatte auch einen versprochen Gewinn von 500€ gewonnen. Bei einer Sammelklage bitte kontaktieren unter: J.D.Blatzheim@gmx.de

mein Konto wurde auch auch gestern limitiert

Beitrag von Ahmed A.
13.06.2013, 13:28 Uhr

Hallo,
gestern wurde mein account limitiert und ich kann über das geld nicht verfügen, erst nach 6 monate und wer weiss.....
Ich finde es wirklich scheisse, das so etwas in einem Land wie deutschland gibt

Paypal ist hier in Schutz zu nehmen

Beitrag von Maximilian T.
12.06.2013, 21:58 Uhr

Guten Tag,
ich gebe hier meinen Senf mal dazu.
Paypal hat ja an einige Personen den Gewinn von 500,00€
versprochen.
Doch Paypal hat das ganze in einer geregelten Frist bekannt gegeben das sich es hier um ein Defekt handelte. Somit werdet ihr mit einer Klage bzw. Sammelklage nicht weit kommen.

500 € Gewinn

Beitrag von Meff
12.06.2013, 20:58 Uhr

Auch ich würde mich einer Sammelklage gern anschließen! lil-meff@web.de

500 Euro gewonnen

Beitrag von Erik Hüvel
12.06.2013, 18:20 Uhr

Ich schließe mich einer Sammelklage an und

es ist ein Unding dass man bei 8 Käufen bei demselben Verkäufer dann 8 mal
Versandgebühren bezahlen muss,
bei eBay Einkäufen bekommt man eine "geänderte Rechnung", ich kaufe NIE wieder
mehrer Sachen bei einem Verkäufer,
schließlich bekommt PayPal von allem Provison.......selbst von den Versandkosten......

Danke für Ihr Ohr............................Erika Hüvel

500 Euro gewonnen

Beitrag von Heinz Decker
12.06.2013, 17:31 Uhr

Ich habe schon die erste Aktion ausgeführt, Eine frist zur gewinngutschrift gesetzt, danach wird Klage eingerreicht. Mann muss Pay Pal gelegenheit geben die sache aussergerichtlich zu lösen. Nur wenn keine reaktion dann Klagen

500€ Gewinn

Beitrag von Maximilian h.
12.06.2013, 09:03 Uhr

Wenn es eine sammelklage gäbe würde ich dabei sein Dennis.Gelsenkirchen@gmx.de

500 € Gewinn? und nun?

Beitrag von mira
11.06.2013, 19:38 Uhr

Sollte es eine Sammelklage geben, bin ich dabei. Bitte unter dieballerinafee@googlemail.com

500€ Gewinn Paypal

Beitrag von Melanie
11.06.2013, 17:10 Uhr

Auch ich habe diese Mail bekommen und schließe mich gerne einer Sammelklage an. Auf meine Emails hat Paypal ebenfalls nur mit ein und demselben Satz geantwortet. Eine Frechheit! mellynpaddy@yahoo.de

500- Gewinn

Beitrag von Bina
10.06.2013, 23:00 Uhr

Falls es eine Sammelklage geben sollte im Bezug auf den von PayPal aus verfallennen Gewinn bin ich auch dabei.

Bitte unter albinabina@gmx.de kontaktieren.

LG
Bina

Paypal 500€ veraschung

Beitrag von Klaus
09.06.2013, 19:11 Uhr

Das warhr kein versehen !!
Tausende Leute haben sofort Eingekauft !! Super umsatz am Freitag für Paypal

Konto gesperrt

Beitrag von Anja Popow
09.06.2013, 16:49 Uhr

Paypal ist echt der letzte Dreck. Ich war jahrelang begeistert, alles lief immer super. Nun aber wegen 4 Konflikten Konto gesperrt, obwohl die Konflikte, 2 mal durch Boshaftigkeit seitens Käufer entstanden sind und das, wegen 1,50 Euro !!! Paypal schert sich einen Dreck darum.

Habe zig Mails, zig Anrufe mit Paypal geführt. Meine Ansprechpartnerin ist nicht so einfach zu finden, da es hier wohl ein Callcenter ist, die Europaweit sitzen, so sagte mir ein Mitarbeitet.

Man macht sich als Verkäufer zum totalen Deppen und sendet Dokumente 3 malig, bis sich rausstellt, dass es einfach nur vorgefertigte Mails sind die verschickt werden um den Verkäufer "geantwortet" zu haben.
Nun schreibt man mir, dass erneute Konflikte zu erwarten wären....so ein Käse !!! ich hab nichts mehr das bezahlt werden müsste oder offen ist. Alles reine Schikane. Egal was ich machen müsste um an mein Geld zu kommen, ich würde es sofort tun !!

500,-- Gewinn

Beitrag von Groß-Zimmern
08.06.2013, 17:42 Uhr

Hallo,

gibt es eine sammelklage wegen des versprochenem Gewinn und wenn ja , wo kann man sich dieser anschließen

Danke

Schönes Wochenende

design-bauelemente @web.de

Paypal 500€ "gewinn"

Beitrag von Charlize
08.06.2013, 08:27 Uhr

http://www.ln-online.de/Lokales/Luebeck/500-Euro-gewonnen-Pannen-Email-an-Paypal-Kunden-muss-der-Konzern-zahlen

Bitte lest euch das durch!!!!!

Gewinnbenachrichtigung

Beitrag von Jürgen.P.
07.06.2013, 18:07 Uhr

Ich habe heute, genauso wie Frank E., eine Gewinnbenachrichtigung bekommen, und auf meinen Anruf hin,warum das Geld nicht auf meinem Konto sei, sagte man mir, es sei ein Versehen, alle die diese Gewinnbenachtichtigung bekommen hätten, würden als Wiedergutmachung am Gewinnspiel teilnehmen. Was ist denn das für eine Wiedergutmachung ??? Mein Anwalt war leider heute Nachmittag nicht mehr zu erreichen. Vielleicht sollte man eine Sammelklage einreichen.

Gewinnbenachrichtigung von PayPal - Klagen?

Beitrag von Frank E.
07.06.2013, 14:18 Uhr

Ich habe heute von PayPal eine personalisierte Gewinbenachrichtigung über € 500,00 Einkaufsguthaben bekommen. Dieser Betrag sei bereits auf meinem PayPal-Konto gutgeschrieben worden. Pustekuchen! Auf dem Konto ist nichts gutgeschrieben worden.
Telefonisch nachgefragt wo denn mein Gewinn sei, entschuldigte man sich mit einem IT-Fehler, weshalb heute morgen versehentlich solche Emails versandt worden seien. Natürlich gebe es solche Gewinne nicht.
Ich überlege jetzt, ob ich diesen Betrag einklagen soll. Nach deutschem Recht sollte das nicht weiter schwer sein. Allerdings sitzt PayPal wohl in Luxemburg und nach den AGB solle das Recht von England und Wales gelten.
Wie sehen denn hier meine Erfolgsaussichten aus?

Achtung, gefälschte E-Mail

Beitrag von Peter C
05.06.2013, 11:13 Uhr

Die Leserin hat Paypal zu unrecht "beschuldigt". Es handelt sich hier um eine Betrugsmail!

Siehe auch:
http://www.spam-info.de/911/gefaelschte-paypal-e-mail-von-service-kundenpaypal-de-laden-sie-das-formular-aus-und-bestaetigen-sie-ihre-paypal/

Beitrag von M S

Beitrag von movan
30.05.2013, 13:25 Uhr

Also wenn Paypal so super ist , bin ich gerne bereit meine lebenslange Sperre hier öffentlich zu diskutieren , da man im Kundencenter keine Antwort bekommt und auch die Geschäftsleitung nicht auf Schreiben der Anwälte reagiert .

Wenn Sie Mut haben , dann machen wir es hier in einer offenen Diskussion.

Ich fange an :

Ich wurde lebenslang gesperrt , weil bei der Kontoumstellung von Einzelfirma auf Kapitalgesellschaft alle vorhandenen Konten , ohne mich zu informieren , auf die der Kapitalgesellschaft umgestellt ?

Alles war so einfach aber Paypal sperrten dann noch das Geld ,was nicht durch diese Umstellung der Konten . War ja nur meine Existenzgrundlage .

Frage

Warum kam man bei Paypal immer wieder zu der Erkenntnis , dass man mich aus dem o.g. Sachverhalt zum Schutz der Käufer lebenslang sperren muss , was ohne jeden Beweis als Verlemdung auch noch ein Straftatbestand ist (Ermittlungen laufen )?

Frage

Bei gesperrten Summen von 40 TSD € kommen leicht und schnell1000.00 € für ein anwaltliches Schreiben zusammen und warum reagiert man noch nicht einmal auf solche Schreiben ?


Es wird immer Betrüger geben aber ich wehre mich dagegen , sofern man nichts nachweislich gegen die Betrüger macht , dass hier fast alle unter generalverdacht stehen und Ebay oder Paypal Mitarbeiter sich als Richter aufspielen.


Ansonsten bleibe ich bei meiner Meinung , dass Ebay / Paypal vorsätzlich ,willkürlich Existenzen zerstören ,zum Schutz des eigenen Profites.


Vielleicht haben diese Firmen Lobbys bei der Staatsanwaltschaft und Politik aber mit der Zeit findet man effektive Wege , dass Gerichte über diese Methode für wenig Geld entscheiden müssen.

ACHTUNG! Phishing Mail!

Beitrag von A. Herzog
30.05.2013, 11:00 Uhr

Man sollte auf keinen Fall auf dieses Mail "Ungewöhnliche Aktivitäten..." reagieren! Es handelt sich um eine Phishing Nachricht deren einziger Zweck es ist über einen gefälschten Link die PayPal Kundendaten auszuspionieren.

Weitere Infos: http://community.ebay.de/topic/Zahlung-Erhalten/Achtung-Ebayer-Ausspionieren/1900054620

Mal ne Lanze brechen

Beitrag von M S
28.05.2013, 19:58 Uhr

Ich bin PayPal Mitarbeiter und muss PP auch etwas in Schutz nehmen. NICHTS geschieht bei PP durch willkür, alles hat seinen Grund! Wenn ein Konto eingefroren (Limitiert) wird, kann man dies mit gewissen Auflagen ziemlich schnell wieder frei schalten und wenn Geld einbehalten oder Lastschrift nicht angeboten wird, geschieht dass nicht, um Kunden zu verärgern. Genauere Infos dazu gibt Euch der Kundenservice...und wer weiß, vielleicht hört man sich ;-)

paypal machenschaften

Beitrag von anton
27.05.2013, 09:01 Uhr

jaaa,wenn es keine kontrolle gibt(und damit meine ich eine richtige)wird sich auch nichts ändern.
leider,kann man sagen,diese leute breuchten einen tritt in die eier,aber in der eu und anderen windigen organisationen wundert mich schon überhaubt nichts mehr!

Paypal schießt mein Konto wegen 5 Konfliktkösungen in einem Jahr

Beitrag von Sebastian.C
23.05.2013, 12:58 Uhr

Hi ich bräucht dringend Hilfe. Ich habe mehr als drei Jahre lang mit Paypal Bezahlt. Ging schnell & eigentlich einfach. Aber nun nachdem ich 5 Cds dieses Jahr nicht bekommen habe, musste ich deswegen Konfliktlösungen öffnen. Nun nun wird mir daraus ein Strick gedreht, so das mein Konto deswegen komplett gelöscht wurde. Und desweiteren darf ich mich nie wieder mit meinen Namen oder Bankdaten bei Paypal neu anmelden, weil ich schon ein Strafe bekommen würde.

Ist das Rechtens, ich meine wenn ich keine Ware bekomme ist das doch mein Recht mein Geld wieder zu holen, ode sehe ich das Falsch?

Bitte hilft mir, ich kaufe Cds an & verkauf die dann wieder, eigentlich bin ich auf dieses Konto angewiesen.
Aber auf Fragen bekomm ich nur zu Hören, ich hätte zu viele Konfliktlösungen geöffnet.

Das kann doch nicht Wahr sein? Und muss doch zu Klären sein?

Ganz ehlich wir bauchen eine Alternative, damit die sowas sich nicht mehr erlauben können...
Das ist echt das Letzte was Paypal mit mir abzieht...

Paypal-Gastzahlung als unseriöser Werbetrick

Beitrag von Karl Erwin
23.05.2013, 10:37 Uhr

Ich hatte mich bewusst noch nicht bei PayPal angemeldet. Trotzdem war vor Kurzem bei einem eBay-Kauf plötzlich die Lastschrift als Zahlungsmethode freigeschaltet. Ich habe deshalb das Lastschriftverfahren mit der "PayPal-Gastzahlung" ausprobiert. Es funktionierte bei zwei eBay-Käufen zunächst problemlos. Daraufhin habe ich dann doch ein PayPal-Konto neu eröffnet. Nach Eröffnung des PayPal-Kontos wollte ich dann mit PayPal bezahlen. Die Zahlungsmethode "PayPal“ war bei eBay schon als vorrangige Zahlungsmethode eingestellt. Auch Lastschrift war als Zahlungsmethode freigeschaltet. Nach Eingabe des PayPal-Passwortes wurde ich aber jetzt ohne Angabe von Gründen zur Eingabe meiner Kreditkartendaten aufgefordert. Ohne Kreditkartendaten war die Bezahlung mit PayPal oder per Lastschrift plötzlich nicht mehr möglich. Ich musste wieder wie vor der Eröffnung des PayPal-Kontos mit Überweisung ohne Käuferschutz bezahlen.
Auf meine Service-Anfrage an PayPal wurde ich von PayPal an eBay verwiesen. Als Begründung stand: "Mit eBay-Fragen kennt sich der eBay-Kundendienst am besten aus." Ich habe die Service-Anfrage dann an den eBay-Kundendienst gerichtet. Vom eBay-Kundendienst erhielt ich zunächst mehrere Antworten, die meine Frage gar nicht betrafen. Erst nach mehreren Nachfragen wurde ich mit folgender Begründung wieder an PayPal verwiesen: "Da die Fehlermeldung nicht über die eBay-Kaufabwicklung, sondern bereits nach dem Einloggen in Ihrem PayPal-Konto erfolgt ist, kann ich Ihnen dazu leider keine Informationen geben. Die Daten Ihres PayPal-Kontos sind vertraulich und wir haben keinen Zugriff auf sie. Wir bitten Sie deshalb, diese Frage an PayPal zu richten."
Nach erneuter Anfrage an PayPal wurde mir nun folgendes mitgeteilt: "Erfreulicherweise ließen sich diverse Zahlungen per Lastschrift durchsetzen. Dies können Sie als sogenannte Testphase ansehen ... Im Hintergrund jeder Zahlung läuft bei uns ein automatisiertes Sicherheitsprogramm, das in Einzelfällen eine andere Zahlungsmethode als das Lastschriftverfahren festlegt. Sie haben sich bei der Kontoerstellung mit unserem Sicherheitsprinzip einverstanden erklärt ... Allerdings gehen wir dabei in Vorkasse, so dass man sich manchmal eher für Sicherheit entscheiden muss…" Anschließend wurde mir geraten, mein PayPal-Konto mit einem Betrag aufzuladen, der mehrere Zahlungen abdeckt, um PayPal weiter als Zahlungsmethode nutzen zu können.
Für mich ist das ein sehr unseriöser Werbetrick, zumal in den AGB von PayPal dazu keine konkreten Angaben zu finden sind.

Als Verkäufer nur Ärger!

Beitrag von Mina
14.05.2013, 14:14 Uhr

Ich habe jetzt gerade einmal DREI Dinge über Paypal verkauft und bin schon unzufrieden! Bei 2 von nur 3 Verkäufen wurde mein erhaltenes Geld nämlich auch erst als "vorgemerktes Guthaben" betitelt!
Selbst nachdem der Verkauf auf beiden Seiten ( also auch Käufer ) als abgeschlossen und beendet angegeben wurde, musste ich 3 Wochen warten, bis ich mein Geld endlich auf mein Bankkonto überweisen konnte!

Ich bin nur ein kleiner privater Verkäufer und bin jetzt nicht SOFORT auf das Geld angewiesen, aber 3 Wochen sind doch sehr lang und als Händler würde man mit so einer Schei*e doch keine vernünftigen Geschäfte machen können! Vor allem weil dann immer die Angst im Nacken sitzt, dass sie das Paypalkonto einfach plötzlich komplett einfrieren.

Ich bin einfach nur sauer. 3 Wochen nicht an sein Geld und das ohne wirklichen Grund kann einfach nicht sein, Käuferschutz ist das nicht mehr.

Lautschriftverfahren nicht mehr möglich

Beitrag von Susanne Tewes
09.05.2013, 10:37 Uhr

Habe als Käufer bei ebay über PayPal bezahlt. Einige Tage später teilt mir der Verkäufer mit, dass
ich das Geld bei PayPal zurück holen soll, da er kein PayPal-Konto mehr habe, was ich also dann tat. Die nächste Zahlung war per Lautschriftverfahren bei PayPal plötzlich nicht mehr möglich. Was sind denn das für Methoden? Statusänderung für Lautschriftverfahren nicht mehr möglich, so heißt es. Warum?

Schlechte Erfahrungen mit Paypal

Beitrag von Marvin
04.05.2013, 04:00 Uhr

Auch mir wurde mein Paypal Konto gesperrt. Obwohl ich lediglich privat mit Paypal eingekauft habe.

Mein Guthaben (1500€) wird erstmal "eingefroren".

Unverschämtheit!!

PayPal abzocken...

Beitrag von Tim Vogler
19.04.2013, 07:06 Uhr

Nun, da ich selber die Schnauze voll von PP hatte, habe ich einfach mal ein bisschen eingekauft und dann ALLE Lastschriften zurückgeholt. Weitere abgeblockt. Nun, mein PayPal Konto ist jetzt seit 2 Monaten 880€ im Minus und alle 7 Tage kommt mal eine Drohmail.
Und eine Woche nach meinem gerechtfertigten Halbbetrug wurde Lastschrift fast abgeschafft.

Mitstreiter für Klageerzwingsverfahren gesucht

Beitrag von movana
16.04.2013, 08:25 Uhr

Hallo alle Geschädigte ,

ich hatte meine Geschichte hier schon einmal erzählt , wie von heute auf morgen alles zu Ende war , nur wegen einer Falschberatung bei Paypal, wo es um die Kontoumstellung ging. Man sagte mir nicht , dass vorhanden Kontos aus der Einzelgesellschaft automatisch auf die Kapitalgesellschaft umgestellt werden und so konnte die erste Überweisung nicht ausgeführt werden , was eine lebenslange Sperrung nach sich führte.
Man könnte denken , dass man in einen Rechtsstaat lebt aber zwischen Macht und Gier gibt es kein Recht.
Nach 20 Jahren Unternehmertum nur zwei Beispiele.
1) Ein Raubüberfall , den man verhindern konnte aber wegen ein paar Euro Profit man Menschen in Lebensgefahr bringt und 500.000.00 € Sachschaden anrichtet, wurde einfach so im Ermessensbereich der Staatsanwaltschaft eingestellt.

2) Eine überführte Unterschlagung von fast 40 TSD € wurde der eigentliche Täter mal schnell so heilig gesprochen und das Verfahren gegen ihn eingestellt , weil er uns der Geldwäsche anzeigte. Nur so konnte er seine Straftat vertuschen und Geldwäsche war nie vorhanden.

Bei beiden handelte es sich um Lobbyisten und hier scheint es nicht anders zu sein. Ich glaube kein anderer hat mehr Beweise gesammelt als ich über diese Bande aber die Staatsanwaltschaft steht auch hier schützend davor , dass schon die Generalstaatsanwaltschaft eingeschalten wurde. Für mich liegen hier klare Straftaten vor aber man will diese nicht sehen. Die Staatsanwaltschaft wurde jetzt letztmalig aufgefordert objektiv und ohne Ansehen der Person /Firma zu ermitteln und diese Ermittlungen abzuschließen.

Um es jeden verständlich zu machen . Bei einer Anklage durch den Staat würde z.B. Ebay verurteilt werden zum Schadenersatz und dieser schon festgestellter Schadenersatz kann dann zivilrechtlich eingeklagt werden, wo es dann nicht mehr um die Schuld , sondern um die Höhe des Schadens geht.

Sollte man diesen Weg dort weiter gehen , werde ich das Klageerzwingungsverfahren durchführen , um endlich zu mein Recht zu kommen.

Vielleicht merkt ihr hier immer wieder. Alleine sind wir nichts aber wenn wir zusammen und gebündelt auftreten , eine Macht. Viele wissen es nur nicht.

Sollte es Interessenten geben , die für ein Grundsatzurteil in Deutschland gegen Ebay auch eigene Forderungen durchsetzen wollen , würde ich gerne jede Hilfe und Unterstützung in jeder Art und Weise annehmen und anbieten.

Bei Interesse Hondi03@web.de mit der Bitte in der Betreffzeile " Unterstüzung gegen Ebay "
Kontakt aufnehmen.

paypal

Beitrag von sebastian
12.04.2013, 22:21 Uhr

also ich bin zufrieden mit paypal ich bekomme mein geld immer gleich und kann es auch gleich auf mein konto überweisen von
paypalkonto aufs girokonto also weiter so paypal

Rechtliche Handhabe

Beitrag von Tim
08.04.2013, 13:35 Uhr

In wie fern ist das den rechtens ? Kann man da nicht Schadensersatz geltend machen ?
Es kann doch nicht sein das man unter diesen fadenscheinigen Begründung einer Überprüfung von Ungereimtheiten Konten einfriert. Das sieht ja eher danach aus das man so Zinsen zu generieren will, den diese Zinsen bekommt der Kunde nicht gutgeschrieben.

Mich würde mal interessieren wie viel Geld sie sich dadurch erschleichen.

Mir ist auch ein Fall bekannt, wo sie ihre Pflicht der Warenversicherung nicht nachgekommen sind, respektive diese geschickt umgangen sind. Dabei hat man einfach behauptet das das Fax welches beweisen sollte das die Ware vom Zoll beschlagnahmt wurde, nicht pünktlich, später da ein Faxbericht vorlag, angeblich nicht vollständig angekommen sei. Mittels Faxbericht konnte man nicht gegenteiliges nachweisen.

Ich will gar nicht wissen wie viele Kunden schon unter solchen Handlungen zu leiden hatten. Persönlich hätte ich auch nichts gegen die Todesstrafe, wenn man solchen Menschen (also allgemein) einen Vorsatz nachweisen könnte.

Ein Kündigen und die Aufforderung die Personen bezogenen Daten nach §35 BDSG zu löschen scheint man in der Regel auch nur selten nachzukommen.

Vorgemerktes Guthaben

Beitrag von Michael S
06.04.2013, 10:25 Uhr

Hallo
Wenn man bei Ebay ein Artikel Verkauft und der Käufer per Paypal Lastschrift bezahlt erscheint Zahlung gesendet,ruft man sein Paypal Konto auf steht Vorgemerktes Guthaben das hat folgenden Grund: Paypal zieht den Betrag vom jeweiligen Girokonto ein,ist das Konto aber nicht ausreichend Gedeckt bucht die Bank das Geld zurück oder der Kontoinhaber geht zu seiner Bank und läßt den Betrag aus irgendwelchen Gründen zurück Buchen (gibt eine bestimmte Frist in der das machen kann),man hat den Artikel verschickt und läuft sein Geld hinterher,
Mein Tipp; bei Verkäufen immer in die Auktion schreiben;Bei Paypal Lastschrift; wird die Ware erst verschickt wenn im Paypal Konto ;Vorgang Abgeschlossen; steht, im diesen Fall ist normale Überweisung deutlich schneller
mfg
ms

Paypal - nein Danke !!!

Beitrag von Beat68
03.04.2013, 22:59 Uhr

Nach nur 14 Tagen bei paypal muss ich zu der Überzeugung kommen, dass diese Firma nicht das hält was sie verspricht...
So wurden eigene Einzahlungen mit außenordentlicher Verspätung gutgeschrieben, die jeglicher und üblicher Bankgeschäfte widersprechen.

So komme ich zu der Meinung, dass paypal hier offensichtlich mit dem Geld anderer außerordentlich großzügig umgeht - besser gesagt - damit arbeitet. (zu Lasten der Kunden)

Meiner Meinung nach hat dieses Unternehmen keinerlei Skrupel, aufgrund der Marktanteile, dies schamlos auszunutzen.

Fazit: Finger weg von paypal

Vorgemerktes Guthaben

Beitrag von B.B.
28.03.2013, 12:21 Uhr

Betrifft: Vorgemerktes Guthaben, Beitrag von C.B
Gleiches Problem habe ich auch.
Ware verkauft bei Ebay, Kunde zahlt sofort mit paypal.
Dann Benachrichtigung von paypal das Guthaben ist erst Vorgemerkt.
Bekomme mein Geld erst in 21 Tagen wegen Sicherheit für den Käufer (Blablabla usw).
Bekomme das Geld aber schneller wenn der Kunde die Ware hat und mich Positiv bewertet. Nun gut, Ware versendet, Ware gut angekommen und Käufer bewertet
mich Positiv. Nur, mein Geld wird mir immer noch nicht ausgezahlt?
Reklamiert bei Ebay, Ebay Antwort: Ja schon aber da ich so wenige Verkäufe bisher
getätigt habe würde das Geld noch weitere 7 Tage festgehalten!!
Ich habe 185 positive Bewertungen auf mein Konto, keine Neutrale und keine Negative.
Fast alle aber durch Käufe, bin ich jetzt als Verkäufer ein unsicheres Subjekt für
Ebay der vielleicht eine Kriminelle Absicht mit dem Geld hat?
Ebay bzw. paypal ( das ist ja ein und derselbe Verein) kassiert natürlich Zinsen
Da das Geld, wie auch üblich bei anderen Banken, kurzfristig angelegt wird!
Von dem Geld was bei Ebay-paypal täglich überderen Konten fliest möchte ich gerne eine Beteiligung haben! Was bekomme ich am ende?, eine Satte Gebühren und Provisionsrechnung von Ebay. Von den Zinsen die man inzwischen einkassiert hat ist natürlich keine Rede.
Der Ebay-Paypal-Verein ist eine riesige Mafia und wir kleinen Leute werden
Erbarmungslos abgezockt!
Werde jetzt auch alternativen suchen, Paypal ist für mich gestorben.

Glück im Unglück (180 Tage Sperre)

Beitrag von Julien
25.03.2013, 01:59 Uhr

Wir sind als gewerbliche Händler auch weg von Paypal.

Glücklicherweise haben wir stets die eingehenden Gelder auf unser Geschäftskonto überwiesen.

Wir waren ca. 8 Monate Kunde bei Paypal und hatten ungefähr 50 hochpreisige Transaktionen (um die 3.000 Euro). Keinen einzigen Beschwerdefall: unsere Kunden waren stets sehr zufrieden mit uns.
Wenn man bedenkt, dass wir jedes Mal 1.9% der Transaktion als Gebühr bezahlt haben, müsste man annehmen, dass dies auch nicht schlecht für Paypal gelaufen sein kann.

Dennoch: Paypal mochte wohl etwas nicht an uns. Wir bekamen eine E-Mail mit dem Hinweis, dass wir verdächtig seien. Als Begründung nannte man unsere Umsätze. Sie seien zu hoch. Aha!

Als "Lösung" teilte man uns mit, dass man nun künftig 100% (ich würde es gerne größer schreiben)... also 100 PROZENT unserer eingehenden Zahlungen für 180 Tage festhalten wird.

Wir haben herzhaft gelacht, denn das kommt einem Totalbankrott gleich, wenn man als Händler sein Geld nicht mehr sieht. Ehrlich gesagt wäre überhaupt keine Kontolimitierung für uns akzeptabel gewesen (also auch keine 50, 30 oder 20 Prozent). Das geht mal gar nicht.

Nun haben wir uns von Paypal nach einigen dümmlichen Telefonaten mit Irland komplett verabschiedet. Wir suchen andere Zahlungsanbieter und werden sie auch finden!

Ich zahle übrigens auch privat nicht mehr mit Paypal, was ich ansonsten gerne gemacht habe. Ich mag meine Mitmenschen, und das kann ich ihnen einfach nicht antun.

LG
Julien

Konto gesperrt ! Warum?

Beitrag von Peter Kölln
19.03.2013, 15:17 Uhr

Ich habe von PayPal die Mitteilung bekommen, das mein Konto gesperrt ist. Um es erneut freizuschalten soll ich Fragen beantworten , deren Antworten PayPal nicht wissen kann , da ich nie danach gefragt wurde, sie also dort nicht vorliegen können. PayPal ade!!!

Bekomme kein Geld

Beitrag von C.C.
18.03.2013, 08:53 Uhr

Hallo.
Habe etwas auf ebay verkauft. Der Käufer hat am 1.3.2013 das Geld überwiesen. Aber es erscheint nicht auf meinem PayPal Konto. Habe PayPal auch angeschrieben - keine Antwort.
Was soll ich jetzt machen? Lösche ich das Konto, kommt das Geld gar nicht. Artikel weg und kein Geld. Fühle mich im Moment von PayPal betrogen. Habe bisher keine Probleme gehabt-aber das noch nicht mal geantwortet wird, ist das Letzte!!!!!!
Wie komme ich an mein Geld???

Paypal hat mich heute auch bestohlen

Beitrag von Jens Pfortje
16.03.2013, 00:42 Uhr

Ich kann nur sagen passt mit Paypal auf! Ich werde jetzt den weg gehen und paypal verklagen! 700€ waren es zu erst, dann sagte ich das das mein letztes geld ist was da auf paypal ist und sie möchten doch bitte die sperre rausnehmen ne gute schickte mir das geld weil sie meinen iMac verkauft hat! sie hat einen verkäufer acc bei ebay.

Geld eingang!

2 käufe konnte ich machen bis mich der rote balken im menü begrüsste "eingeschränkt" wtf?

Anruf hotline.. aussage hacker!

20 mins später anruf bei hotline, ungereimtheiten!

40 minuten spater anruf hotline: geldwäsche

und so ging es weiter jeder einzelne berater erzählte mir einen anderen grund, die gespräche habe ich im wissen der mitarbeiter aufgezeichnet und dem wurde nicht wiedersprochen!

dann hab ich paypal mit emails bombadiert! dann rief mich nach dem ich den dritten tag nichts gegessen habe eine dame an und sagte sie kümmert sich das mein konto am nächsten tag wieder voll funktionstüchtig ist, da sie meine akte durchgegangen ist und gesehen hat das alles rechtmäsig abgelaufen ist!

Ich am nöchsten tag 16:00 uhr hab ich mich eingeloggt! IHR KONTO IST EINGESCHRänkt und 170€ im soll!"!!!

Nach dem ch mal wieder emails rausgeschrieben habe die bei paypal nur wenn sie lust haben beantwortet werden ich glaube 20 stück in der ketzten stunde an dem tag!

und dann kommt die Email: von der nichts war ist:



vielen Dank für Ihre Anfrage an PayPal bezüglich des Falles mit der Bearbeitungsnummer PP-002-246-253-101.

Wir haben Ihr PayPal-Konto analysiert. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir aufgrund dieser Prüfung die Geschäftsbeziehungen mit Ihnen beenden. Dieser Schritt ist notwendig, um PayPal und andere PayPal-Kunden vor finanziellen Risiken zu schützen. Bitte beachten Sie, dass es Kunden, welche vom Nutzungsrecht ausgeschlossen sind, nicht gestattet ist weitere PayPal-Konten zu eröffnen.
Um eine ähnliche Situation in der Zukunft zu vermeiden, möchten wir Sie auf unsere Nutzungsbedingungen aufmerksam machen. Diese können Sie über den Link „AGB“ auf jeder PayPal-Seite aufrufen.

9. Verbotene Aktivitäten
9.1 Verbotene Aktivitäten. Folgende Aktivitäten sind in Zusammenhang mit der Nutzung von PayPal verboten:
l. Ihre Geschäfte in einer Weise zu führen oder PayPal in einer Weise zu nutzen, die zu Beschwerden, Konflikten, Anträgen auf Käuferschutz, Rücklastschriften, Kreditkartenrückbuchungen, Gebühren, Vertragsstrafen, Bußgeldern oder einer sonstigen Haftung von PayPal, einem Nutzer, einem Dritten oder Ihnen führt oder führen könnte;

Q Zulassen, dass Ihr PayPal-Konto dauerhaft einen negativen Kontostand aufweist.


10. Ihre Haftung - Unsere Maßnahmen
10.1 Ihre Haftung.
a. Sie haften für:
• Rücklastschriften
• Kreditkartenrückbuchungen
• Gebühren, Vertragsstrafen und Bußgelder
• Sonstigen Schaden, der PayPal, einem Nutzer von PayPal oder einem Dritten durch Ihre Nutzung von PayPal und/oder einen Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen entsteht.
Sie sind verpflichtet, den Schaden in den oben genannten Fällen zu ersetzen.
b. Sie haften für berechtigte Anträge auf Käuferschutz und Käuferbeschwerden. Wenn PayPal aufgrund eines Antrags auf Käuferschutz oder einer Käuferbeschwerde zugunsten des Käufers entscheidet, sind sie verpflichtet, PayPal den Kaufpreis sowie die ursprünglichen Versandkosten (auch wenn Sie in manchen Fällen den Artikel nicht zurückerhalten) zu ersetzen. Detaillierte Angaben dazu, welche Auswirkungen der PayPal Käuferschutz auf Sie als Verkäufer haben kann, finden Sie unter nachstehender Ziffer 13.2 sowie in der PayPal-Käuferschutzrichtlinie.
c. Ausgleich Ihrer Verbindlichkeiten. Ihre Verbindlichkeiten gegenüber PayPal, die aus einer der oben beschriebenen Haftungsgründe entstehen, können wir unmittelbar durch Einzug von einem etwaigen Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto ausgleichen. Wenn Sie kein Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto haben, können wir eingehende Zahlungen zum Ausgleich nutzen oder mit Ihnen einen anderen Weg der Bezahlung vereinbaren. PayPal kann dazu auch den Rechtsweg beschreiten und gegebenenfalls ein Inkassounternehmen einschalten.

10.2 Maßnahmen von PayPal. Falls für uns der begründete Verdacht besteht, dass Sie gegen eines der Verbote in Ziffer 9 verstoßen haben, dürfen wir Maßnahmen einleiten, die PayPal, einen betroffenen Nutzer, Dritte oder Sie selbst vor der in 10.1 genannten Haftung schützen. Wir können unter anderem folgende Maßnahmen treffen:
a. Ihr Recht, das Zahlungsinstrument oder das PayPal-Konto zu nutzen, ausschließen, aussetzen oder einschränken. Dies kann für das gesamte PayPal-Konto gelten oder für einzelne Zahlungsvorgänge. Beispielsweise können wir die Nutzung einer Ihrer Zahlungsquellen beschränken oder die Möglichkeit, Geld zu senden, Abhebungen vorzunehmen oder Finanzdaten zu entfernen. Grundsätzlich informieren wir Sie über solche Maßnahmen im Voraus. Wir können Ihr Recht, das Zahlungsinstrument bzw. Ihr PayPal-Konto zu nutzen aber auch ohne vorherige Mitteilung ausschließen, aussetzen oder einschränken, wenn wir dies zum Beispiel aus Sicherheitsgründen für notwendig halten oder Sie diese Vereinbarung verletzt haben.
b. Ihr PayPal-Konto sperren und/oder Guthaben auf Ihrem Reservekonto einbehalten. (Dies gilt, ohne Beschränkungen darauf, für mehr als 180 Tage, soweit dies von PayPal benötigt wird und soweit das Recht nach Ziffer 10.2 aus einer verbotenen Aktivität gemäß Ziffer 9.1 ag herrührt.)


Sollten Sie mit dieser abschließenden Stellungnahme von PayPal nicht einverstanden sein, können Sie sich an folgende Stellen wenden um eine offizielle Beschwerde gegen PayPal vorzubringen:

- Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland - Kiel
Andreas-Gayk-Str. 15
D - 24103 Kiel

- Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF)
110, Route d’Arlon
L-2991 Luxembourg

- UK Financial Ombudsman Service (FOS).
Sie haben außerdem innerhalb der nächsten 6 Monate die Möglichkeit, den Service des Ombudsmannes für Finanzfragen in Großbritannien zu nutzen. Informationen dazu finden Sie unter: http://www.financial-ombudsman.org.uk

Sollten Sie weitere Fragen haben oder Informationen benötigen, können Sie uns unter der Email Adresse ppelce@paypal.de kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Robert Caplehorn
VP Legal
PayPal, ein eBay-Unternehmen

Copyright © 1999-2013 PayPal. Alle Rechte vorbehalten. PayPal (Europe)
S.à r.l. & Cie, S.C.A. Société en Commandite par Actions. Eingetragener
Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg, RCS Luxembourg B
118 349



Ich habe mich entschieden das ich mir vom verbraucherschutz und von der europäischen bankenkontrolle rat einhole. Nach einem Telefonat mit der CSSF das ist die luxemburgische kontrolstelle, wurde mir gesagt das sie nicht eingreifen werden!

Und jetzt denkt sich jeder seinen teil! Ich hänge mich darein! schadensersatz und aufklärung woll ich. habe den serverlog gefordert, damit ich weiß was mit meinem geld und mit meinen daten wärend der sperrung passiert ist°!" ich denke paypal hat dieses geld in der zeit wo man es nicht ausgegebn wird reomvestiert und mit meinem geld bestimmt nen guten gewinn gemacht
!

ok ich hab 360€ auf mein konto retten können bis das schreiben mit der kündigung eintraf.

es ist eine diverenz in meinem haushalt von 251,irgendwas! Ich habe nur das geld von der freundin empfangen und ein paar sachen gekauft, das konto besteht vll gerade 2 wochen!

Ich werde klagen wer mir helfen möchte,. kann mir gerne unterlagen oder diverse hilfe anbieten, das wird ein langer schwerer weg! Aber irgendwer muss diesen machenschaften ein ende setzen! Soviel zu meinen erfahrungen, gerne gebe ich dieses Thema mit belegen und allen nachweisen an die presse oder die medien weiter! das andere verbraucher frühgenug gewarnt werden und sich garnicht erst bei den betrügern anmeldet!

so long und nicht abziehen lassen

CouchJunky

Bei Amazon wird nur alle 14 ausbezahlt, bei Hitmeister auch

Beitrag von Paulo Sergio RIedel
09.03.2013, 18:52 Uhr

Ich habe festgestellt, dass solang Kunden wollen, müssen die Händlern mehr oder minder unterordnen.
Allein komme ich nicht auf den Verkaufszahlen mit Amazon, aber mit bin ich immer auf Risiko. Da wenn ein Mitarbeiter in Bratislava einfällt, kann das Konto gesperrt werden.
PayPal hat mein Weihnachtseinnahmen zwei Wochen ganz gesperrt, weil ein Betrüger aus Brasilien (ich komme aus Brasilien und weiss, wann einer so ist) behauptet hat, er hätte ein Schlüßelanhänger für 8,50 € nicht original bekommen. Die Ware war mehr als Original. Mit dem Brasilianer war ich in kürze Zeit fertig, aber mit PayPal dauerte über vier Wochen.
Ich denke, dass die kleine Händlern sollten sich endlich zusammen tun (anstatt wie in ein Haifischbecken zu zerfleischen) und gegenseitig helfen, die Kunden wieder zu gewinnen.
Dann könnten wir uns unabhängig machen.
Jedoch Wucher und Gier ermöglicht die Kooperation nicht.
Ich hoffe, dass ich andere Gleichgesinnte finde.

Vorgemerktes Guthaben

Beitrag von C.B
09.03.2013, 16:30 Uhr

gestern eine Uhr verkauft über Ebay, wurde mit PayPal bezahlt (um die 2000,00$).
Paypal berechnet ca.105,00$ an gebühren und was muss ich noch sehen "Vorgemerktes Guthaben".
Was ist das; also alle Instanzen angerufen und angemailt.Es kamm raus das PayPal nun des öfteren diese methode anwenden wird um den Käuferschutz zu gewähren.
Aber was ist mit mir, da konnte mir keiner was dazu aussagen.Fühle mich doch ganzschön über den Tisch gezogen.
Ich muss Vorkasse leisten für den Versand ( 33,00€ versicherter Versand über 2000,00€) und habe ein Vorgemerktes Guthaben über xxxx Summe das bis zu 21 tagen in dieser Situation bleiben kann, außer der Käufer wird nach erhalt mich possitve bewerten.

Was ist den wenn der Käufer moniert und etwas aus der Uhr ausbaut ??
1-Ich erhalte das Geld nicht
2-Ich b in wieder Eigentümer einer Uhr die vorher vollstädig war und jetzt nicht mehr.

Wieso führst/ integrierst du EBAY nicht nicht das Nachnahme verfahren ein, damit wären alle auf der sicheren Seite ( Kunde erhält die Ware vom Postboten = bei gefallen wird es direkt an den Postboten ausgezahlt ansonsten wird es direckt an diesen wieder zurück gegeben) .

Ich habe so eine stink wut im Bauch,würde ich das vorher gewusst haben, hätte ich es ohne PayPal angeboten,nun muss ich warten und mit diesem flauen Gefühl die nächsten Wochen klar kommen.
Naja wollt mal was gesagt haben.

Moloch PAYPAl missbraucht Marktmacht

Beitrag von Michel Ungenannt
06.03.2013, 23:06 Uhr

Wer bei eBay einen Shop aufmacht, wird gezwungen, PAyPal anzubieten.
Der Käufer wird dann, wenn er bezahlen will, trickreich gedrängt, PayPAl zu benutzen :
Die Möglichkeit der Banküberweisung ist zunächst verdeckt. Öffnet man das Fenster
(und wie viele Ahnungslose finden diese Funktion schon mal nicht ?), dann steht beim
Button für Überweisung ein rotes Signal, das allgemein als Sperrsignal verstanden wird
(üblich ist sonst ja ein grünees Häkchen).
Und, als Sahnehäubchen : Es ist dem Verkäufer untersagt, Vergünstigungen anzubieten,
wenn der Käufer PayPal nicht benutzt. Ebenso ist es mir schon passiert, dass meine
Angebotsseite gelöscht wurde, weil ich dort um Banküberweisung gebeten und auch meine
Bankverbindung angegeben hatte.
Nicht zu reden von den irrsinnig hohen Gebühren, die PayPal von mir abzockt.

Ich nenne einen Phantasienamen, weil ich Repressalien von eBay
und PayPal befürchten muss - und das zu Recht !

Paypal Rechnung von gripsoftware??

Beitrag von André
05.03.2013, 06:57 Uhr

Als meine Mutter gestern zur Bank ist um sich Kontosuszüge zu holen, ist ihr aufgefallen dass sich zwischen ihren Rechnungen ein Paypal Einkauf von Gripsoftware??? Befindet.
Es worden ihr über 82 Euro von ihrem Konto abgebucht!
Das kuriose ist ja, dass meine Mutter gar kein paypal Konto besitzt.
Was ist das für eine Masche?? Wir wollen das Geld zurück!!

Grundlose "scheinbare" Paypalkontoensperre

Beitrag von Sven Wilhelm
04.03.2013, 20:43 Uhr

Paypal - lieber nicht! Die "scheinbar" grundlosen und in letzter Zeit immer häufiger auftretenden Paypalkundenkuntensperrungen die seitens des "Geldinstitutes" nicht in faktisch in eine Aufklärung getrieben werden , dienen offenbar nur einem Zweck !!!! -nämlich den möglichen Zeitraum der Kapitalerwirtschtung durch Zinsrenditen mit Kundenkapital so lange wie möglich zu erhalten , um eine größtmögliche Vermögenseilage zur Verzinsung in den verschiedenen Anlagen zu erwirken ! Fast schon Kriminell...!!

Haus- Banken machen das ebenso...!

Beitrag von Wolfgang
04.03.2013, 18:56 Uhr

Normale bekannte Banken haben das ebenso mit uns gemacht, da ist kein Unterschied!
Meine damals todkranke 30 jährige Frau, auf den Rollstuhl angewiesen wegen Multiple Sklerose und Brustkrebs, 2008 verstorben wurde sogar das Konto Ihre Rente (Frührentnerin) eingefroren aus Wilküre der Bank. Ein 100% tige schwerbehinderte Ihre komplette mini Rente, weil ich über meinen Kredit eines kleinen mini Fitness-Studios mit meiner Bank ein kleinere Rate - längere Laufzeit verhandeln wollte und denen das nicht passte . Die haben das in falschen Hals bekommen. Zufällig war meiner Frau Ihr Konto auch auf der selbigen Bank. Sie hatte damit nichts zu tun.....!
Eine Schuldnerberatung wollte für uns eine Erleichterung Verhandeln, was das Chaos auslöste.
Mein Anwalt damals, meinte die hätten dazu kein Recht, aber um einen Gerichtstermin zu bekommen kann es Jahre dauern, also die hatten mich in der Hand wie eine Marionette. Darauf hin konnte wir nicht mal mehr Essen, oder Benzin zur Arbeit zahlen, was unseren totaler Untergang als menschliches Wesen darstellte. Meine Rente futsch, mein Einkommen futsch, Frau tod, alles Tod.
Kein Arbeitslosen Geld als ehm. Selbständiger und meine Familie hackt auch noch nur auf mir herum und brach alle Kontakte ab. Enterbte mich mit hinterlistigen Tricks 100% vom Elterlichen Geschäft was ich einst selbst mit aufgebaut hatte, sowie elterlichem Privatvermögen, dass haben alles meine Brüder mit Genuss kassiert. Eine Abwärtsspirale die ich hier in den paar Sätzen gar nicht darstellen kann. Sorry ich musste diese längeren Sätze mal gerade loswerden.
Schönen Tag noch, Banken gehen über Leichen........

PayPal garnicht erst benutzen

Beitrag von Mario
28.02.2013, 12:47 Uhr

Hallochen,
Wer heute noch Paypal benutzt ist echt nicht mehr zu retten!!
Durch Paypal sind schon sehr viele Firmen in die Insolvenz gedrückt worden.
Ich benutze nur noch Giropay oder Kreditkarte.
Auch ich bin geschädigter von Paypal.

onlinehandel-shop.de

Guthaben wird nicht zurückbezahlt

Beitrag von Theodor Elbers
26.02.2013, 15:04 Uhr

Zu meinem diesbezüglichen Beitrag.
Ich wollte nicht aufgeben und habe die gleichen Produkte bei DocMorris zum gleichen Preis erneut bestellt.
Siehe da, auf diesem Weg kam ich mit meiner E-Mail Adresse und meinem Passwort auch wieder auf mein Kundenkonto und die Bezahlung erfolgte. Nun ist mein Guthaben wieder Null.

Guthaben wird nicht zurückbezahlt

Beitrag von Theodor Elbers
26.02.2013, 13:57 Uhr

Die Versandapotheke DOCMorris konnt nicht alle bestellten Artikel liefern und hat das über PayPal dafür zuviel überwiesene Geld an PayPal zurücküberwiesen und ruht dort als Guthaben.
Alle Bemühungen, das Geld von PayPal auf mein Girokonto zurücküberwiesen zu bekommen sind gescheitert.
Ich komme zwischenzeitlich nicht mehr über die Anmeldung an mein Konto.
Das ist eine perfide Methode und ich kann von Bezahlungen über PayPal nur abraten.
Im Ergebnis ist das Unterschlagung und man ist nahezu machtlos.

ACHTUNG Betrüger bucht Spenden von meinem Konto

Beitrag von Tom
26.02.2013, 09:32 Uhr

Am letzten Samstag (23.02.2013 / 21:38 Uhr) hat ein Betrüger 10 Transaktionen, mit je 5 Sekunden Abstand, über mein Paypal Konto ausgeführt. Es sind jeweils 55,-- Euro als Spende an einen Alberto Farolfi aus Italien gesendet worden.
Ich habe dies am Sonntagmorgen bemerkt, nachdem ich die Transaktions-Emails von Paypal
gelesen hatte.
Paypal habe ich sofort telefonisch kontaktiert; dort stellt man sich unwissend, alsob ich der Erste wäre, wo dies passiert. Dabei gibt es jede Menge identische Fälle und es ist offensichtlich, dass
es sich hier um einen betrügerischen Zugriff handelt.
Mein MacBook ist sauber; irgendwo gibt es da wohl eine Sicherheitslücke bei Paypal.
Passwort und Sicherheitsfragen wurden geändert. Mein Konto war dann erstmal teilweise
gesperrt, wurde einige Stunden später wieder freigegeben.
Ich habe dann sofort alle Kreditkartendaten gelöscht, die Bankabbuchung und GiroPay stillgelegt.
Meine Bank habe ich am Montag informiert und veranlasst alle Abbuchungen mit Widerspruch
zurückzugeben. Ich sehe nicht ein, dass Paypal mit meinem Geld arbeitet und ich event. Monate
warten soll, bis ich das wieder zurückerhalte.
Mal sehen, wie Paypal reagiert...
Werde jetzt die Prüfung durch Paypal abwarten und dann sofort das Konto löschen.
Habe das Konto sowieso nur sehr selten benutzt und habe keine Lust auf den Stress mit Paypal.

ACHTUNG - Betrüger bucht US Dollar von meinem PayPal-Konto ab

Beitrag von Nicki
25.02.2013, 01:36 Uhr

heute hat jemand unberechtigt auf meinem PayPal Konto 2 US Bankkonten angemeldet und mit 17 Abbuchungen mein Konto um 200 Euro erleichtert.
Natürlich erreicht man in Deutschland nachts um 0:15 Uhr niemanden bei PayPal.
(in USA war es etwa 15:00 Uhr - zumindest wurde diese Uhrzeit bei den Transaktionen angegeben)

Bin mal gespannt, wie sich PayPal dazu äußert und wie schnell ich mein Geld wiederbekomme.

paypal

Beitrag von dora
24.02.2013, 18:38 Uhr

ich muss lachen,ich habe kein paypal-konto und bekam folgende mail

Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen. Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend eingeschränkt.


Wo liegt das Problem?

Bei Ihrer letzten Transaktion sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.

Bearbeitungsnummer: PP-035-829-010-738.

Was mache ich jetzt?

Bitte verifizieren Sie sich über folgenden Link durch einen Abgleich Ihrer Daten als rechtmäßiger Besitzer. Im Anschluss können Sie Ihr Konto wieder uneingeschränkt nutzen:

da war noch ein link dabei

das sind betrüger ,bitte passt auf,das ihr nicht den fehler macht ,auf solch einen link zu klicken,
damit es echt aussieht,haben die euren vor-und zunamen dazu geschrieben
ich werde nun den absender sperren und bin gespannt,wann wieder solch ein mist kommt

PayPal

Beitrag von Agato
22.02.2013, 22:17 Uhr

Hy ihr liebe, GROSSE VORSICHT; es ist nicht der PayPal wo der die E-mail versendet mit ungewenlichen Konto-bewegungen. Das sind Spam-mail,ich habe schon 3 bekommen. Jemand versucht eure Kontodaten zu bekommen. Mir ist das selbe pasiert, habe glück gehabt, nicht reagirt, sonder probiert mich normal bei paypal einzulogen, läeft ales eibandfrei.
Was PP betrifft stimt, das die versuchen mit Kunden-Gelder zu arbeiten und verzögern geld rausgabe, habe auch problem als Käufer. Wen ich mein geld von PP erhalte, werde ich danach mein Konto löschen.
Gruß Agato und Vorsicht

Paypal - lieber nicht!betrügerischer verein

Beitrag von gabor eurlings
22.02.2013, 14:06 Uhr

Guten tag allen PP geschägigten...hab selber nun die erfahrung machen müssen das PP eine betrügerische Organisation ist mit der festen Absicht die Gelder seiner Kunden zu veruntreuen...oder weshalb denkt ihr das der eigentliche Eigentüner von dem Verein die bekannte grösste pleite bank der us Geschichte hat...jeb,richtig gelesen....Nun zu meinem Fall,hatte via PP ein xx summe transferiert zu meinem Bankkonto,tags darauf noch eine über xx euro.nach 11! tagen kamm dann endlich die 2e??????? Zahlung als gutschrifft auf mein bankkonto...aber von der ersten überweisund einen tag vorher...nichts...bis zum heutigem Datum werde ich übelst belästigt sowie verleumdet,würde schwarzgelder waschen ect...aber DIE sind es die schwarzgelder waschen um somit ihre eigentliche BOSSE zu befriedigen(pleite bank usa),ferner hab ich 11 beschwerde abgesannd ohne jemals eine lösung zu erhalten.Und ev sollte man mal schauen werr in unsere politik von solche machenschafften profitiert da eigentlich Paypal gegn sämmtliches grundrecht auf datenschutz ect verstösst.mal ernsthafft....Gibt es denn keine anwalts kanzlei die sich nicht von PP schmieren,bedrohen lassen?währe ausserst dankbar für eine info wo es denn diese anwaltskanzlei gäbe,mfg gabor eurlings

Paypal

Beitrag von Irma
21.02.2013, 12:46 Uhr

Auch ich habe beinahe wöchentlich "Warnungen" bekommen, vorwiegend dann, wenn ich im Ausland die Bankomatkarte benutzt habe. Panikmache, dass man ev. Im Ausland nicht mehr liquid ist, Cool bleiben, und sofort löschen. Mit der Zeit sind die Phishingattacken weniger geworden.

"21 Tage" Einbehalt = Nichtausführung der Anweisung

Beitrag von Markus Kerling
19.02.2013, 23:38 Uhr

Die Paypal AGB spiegeln dem Zahler die vollständige Erfüllung seines Zahlungsversprechens innerhalb von einem Tag vor. Der Zahler kann nicht erkennen, dass Paypal dieses Versprechen IHM gegenüber nicht einhalten will. Quasi leiht sich Paypal dadurch massenweise Geld gratis und ohne wirksame Einwilligung. Da der Geldvorteil mittels Hervorrufens eines Irrtums bzw. Verletzung seiner Treuepflicht erlangt wird, liegt schon insoweit eine Erfüllung von Straftatbeständen nah.

Wie dem auch sei, eine Elite die Gesetze für die Abzocker maßschneidert wird auch nicht zulassen, dass präventiv und repressiv gegen diese Art von Betrug vorgegangen wird. Was ist das für ein Staat?

Paypal hat angst 20.- zurück zubezahen das ist Gier in Perfektion

Beitrag von Frank D.
18.02.2013, 18:15 Uhr

Hallo
ich habe inner halb von 2 Wochen dreimal Käuferschutz beantragt weil ich meine Ware nicht bekommen habe.Jetzt wurde ich gesperrt.
Mail vom Paypal(Wir haben Ihre PayPal-Kontobewegungen analysiert. Die uns daraus
entstehenden Risiken schätzen wir für uns als zu groß ein. Deshalb
beenden wir die Geschäftsbeziehungen mit Ihnen. Der Grund: Wenn ein
PayPal-Konto sehr risikoreich genutzt wird, behalten wir uns laut
Nutzungsbedingungen das Recht vor, dieses Konto zu schließen.)
Eine Weltkonzern hat angst 20.- zurückzubezahlen wie peinlich.
Was für ein Dreckladen sollte man verbieten diese Abzocker.

paypal

Beitrag von iris schumacher
18.02.2013, 12:59 Uhr

Hallo zusammen! Bin privat person und will paypal nur haben um bestellte sachen von meinem bankkonto zu ueberweisen.muss noch mein konto freischalten mit dem code den die einem schicken wollen.hab ich bis jetzt noch nicht gemacht....kann ich noch raus wenn ich den code eingsch nicht angebe? Mich nicht mehr melde? Lg iris s.

PayPal - ein Unverschämtheit - am besten wieder weg

Beitrag von Peter Meyer
15.02.2013, 21:10 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 12.02.2013 haben wir von Ihnen ein eMail mit folgenden Inhalt erhalten:
-----------------
Loggen Sie sich so bald wie möglich in Ihr PayPal-Konto ein
Guten Tag, J. H.

Wir haben in Ihrem PayPal-Konto ungewöhnliche Aktivitäten festgestellt. Loggen Sie sich bei PayPal ein, um Ihre Identität zu bestätigen und Ihr Passwort und die Sicherheitsfragen zu aktualisieren.
Zum Schutz Ihres Kontos kann niemand Geld senden oder Geld abbuchen. Außerdem kann niemand Konto schließen, Rückzahlungen senden, Bankkonten entfernen, oder Kreditkarten entfernen....
-----------------


Das haben wir sofort gemacht. Nach einer unsinnigen Änderung unser sogenannten Sicherheitsfragen und des Passwortes sollen wir nun noch machen: (Kopie aus dem Konto)


-----------------
So bringen Sie Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung
Bitte senden Sie die folgenden erforderlichen Dokumente ein. Wir prüfen Ihren Kontostatus, wenn wir die erforderlichen Informationen erhalten haben.Bitte senden Sie die folgenden erforderlichen Dokumente ein. Wir prüfen Ihren Kontostatus, wenn wir die erforderlichen Informationen erhalten haben.
Weitere Anforderungen siehe E-Mail

Ihre Dokumente müssen gültig und gut lesbar sein.
Die Angaben auf den Dokumenten müssen sich mit den Angaben in Ihrem PayPal-Konto decken.
Die Unterlagen dürfen nicht älter als 6 Monate sein.
Ihre Daten werden gemäß unserer Datenschutzrichtlinie vertraulich behandelt.
-----------------
Welche Dokumente und welche eMail??? Ich weiss gar nicht was Sie meinen.

Welche ungewöhnliche Aktivitäten wurden den festgestellt???

Langsam haben wir die Lust an Paypal verloren. Glauben Sie eigentlich, wir hätten nichts anderes zu tun?


Über Ihre kostenpflichtige Nummer haben ich versucht, Sie zu erreichen. Nach 8 Minuten Warteschleife haben ich aufgelegt.

Schalten Sie mir mein Konto wieder frei, oder löschen Sie es. Geben Sie mir schriftlich oder telefonisch Bescheid. (………….)

Mit freundlichen Grüssen

J. H.

-----------------------------------------------------------------
Das Unverschämte ist:

zuerst heisst es: Wir haben in Ihrem PayPal-Konto ungewöhnliche Aktivitäten festgestellt.

dann der Text schliesslich auf der Webseite:

PayPal arbeitet fortlaufend an der Gewährleistung der Sicherheit. Dazu werden die Konten in unserem System regelmäßig überprüft. Kürzlich haben wir Ihr Konto geprüft und benötigen weitere Informationen, damit wir Ihnen einen sicheren Service anbieten können. Solange uns diese Informationen nicht zur Verfügung stehen, ist Ihr Zugang zu vertraulichen Kontofunktionen eingeschränkt. Wir möchten Ihren Zugang schnellstmöglich wiederherstellen und entschuldigen uns für diese Unannehmlichkeit.

Die machen Panik weg Ihrer Kontoüberprüfung - PayPal ist ein echt mieser Verein!

Nur gemeinsam / Nachtrag

Beitrag von movana
15.02.2013, 11:24 Uhr

Hatte noch vergessen zu erwähnen. Vor Gericht braucht man Beweise . Auch gegen die oder gerade gegen die.
Sollten Sie sich im schon im Gerichtsverfahren befinden und Hilfe oder entsprechende Beweise brauchen. Bitte auch dann können Sie sich melden.
Alternativ auch auf hondi03@web.de.

Nur gemeinsam / movano3@web.de

Beitrag von movana
15.02.2013, 11:10 Uhr

Hallo alle Ebay / Paypal Geschädigte

Vorab. Sollte Ihr jemanden wissen , den es ähnlich geht und auch so hilflos wie ich war , gebt diesen Link bitte weiter und seriöse Betroffene bei gleicher Geschichte können sich unter hondi03@web.de melden und Ihren Sachverhalt schildern.
Nun zu meiner Geschichte.
Ich stellte von Einzelunternehmen auf Kapitalgesellschaft um und diese mit Paypal. Die Beratung war so schlecht, dass alles schief ging. Man sagte mir nicht, dass alle vorhandenen Konten automatisch den neuen Empfängernamen der Kapitalgesellschaft zugeordnet wurden. Die erste Überweisung ging dadurch schief , Geld einbehalten und uns zum Schutz der Käufer ( bei 100 % positiver Bewertung ) sperrte man lebenslänglich. Und Ebay sperrte uns lebenslang, weil Paypal uns sperrte. Das Gute war, dass ich noch einen anderen Shop hatte und so trotz der Sperre noch verkaufen konnte. Der vorliegende Schriftverkehr mit Ebay tut beweisen, dass ich auch ohne Paypal hätte weiter verkaufen können. Aber nach 6 Wochen und 150 TSD Umsatz mit 100 % Bewertung durch die Verkäufer, wurde auch dieser gesperrt, weil Paypal uns sperrte. Aber ja den Beweis hatte, auch ihne Paypal verkaufen zu können.
Aber Paypal sprach nicht mit uns. So bezahlte ich Anwälte aber Paypal und Ebay sprachen wieder nicht mit uns. So erstattete ich Anzeige aber es sind ganz große Lobbyisten am Werk. Anders kann man die Arbeitsweise der Staatsanwaltschaften nicht nachvollziehen. Aber ich kenne meine Rechte.

Vielleicht verstehen viele, was ich sagen will. Wir können hier einzeln jeder für sich kämpfen aber so werden leider nur wenige was erreichen. Viele werden den gleichen Weg wie alle gehen aber nirgendwo ankommen. Aber in der Masse sind wir richtig stark und jeder ist verletzbar. Auch diese Bande . Anders kann man die nicht nennen, wenn man fast 40 TSD willkürlich einfach Monate sperrt und so Existenzen zerstört.
Leider musste ich dabei feststellen , dass viele Anwälte ihr Geld nicht wert sind und habe mit wenig finanziellen Aufwand aber sehr viele Beweise gegen Ebay mehr erreicht , als ich es mit einen Anwalt geschafft hätte.
Solltet ihr Interesse haben, meldet euch und sicherlich fragt ihr euch, warum ich hier schreibe. In Deutschland unterscheidet man zwischen strafrechtlich und zivilrechtlich. Strafrechtlich bin ich jetzt alleine mit hunderten Beweisen an der richtigen Stelle und werde Recht bekommen.
Wenn jeder etwas spendet, schaffen wir ein Urteil und wenn Ebay auch dieses verhindern sollte und vorher wie immer einlenken tut, dann werden auch eure Interessen dabei vertreten. Ich werde auf alle Fälle bei jedem Spender mich bereit erklären, als Zeuge aufzutreten.
Nur ein Beweis: Kennt Ihr Sonnenschein39 als Verkäufer?
Als die ersten Angebote kamen, ging gar nicht und somit Ebay informiert aber ohne jede Reaktion. Sendebericht mit Nachweis noch mal wieder nicht reagiert. Man hätte alles verhindern können aber bei Ebay gibt es wohl nur Computerprogramme. Gesamtschaden 250.000.00 € und die Krönung….angeblicher technischer Defekt bei Ebay und Paypal hat aus Kulanz den Schaden bezahlt, obwohl kein Paypal angeboten wurde.
So habe ich hunderte von Beweise in der Zeit zusammen getragen.
Weitere Betroffene bitte nur melden, wenn Ihr wirklich alles vorlegen habt. Auch den beweisbaren und nachvollziehbaren Schadenersatz. und bitte ohne Anhänge.

Verdacht auf Unlauterkeit bzw. Betrug

Beitrag von Helmut L.
14.02.2013, 11:10 Uhr

Über PayPal habe ich am 30.12.2012 den Kauf eines Artikels bei ebay getätigt. Am 03.01.2013 sandte mir das PayPal-Service-Team eine E-Mail mit Betreff „Falsche Bankdaten“. Mein Paypal-Konto wurde zugleich mit 5,00 Euro belastet. Die Bankverbindung, welche Paypal angab, habe ich nie besessen - geschweige dort für Transaktionen benutzt.
Ein Widerspruchs- bzw. Beschwerdebrief an die Papal.Zentrale in Luxembourg wurde nicht beantwortet ...
Meine Schlussfolgerung: Traue paypal nicht. Ich jedenfalls werde nie wieder paypal nutzen.

Soll man denn die Gebühren bezahlen ?

Beitrag von Ingo
13.02.2013, 07:49 Uhr

Mir geht es genauso. Habe auch eine Mail bekommen wo mein konto gesperrt werden soll. Ich hatte nie mit Pay Pal zu tun und habe dort gar kein Konto. Mir werden Gebühren in der Mail angedroht. Muß ich die trotzdem bezahlen ?

Paypal KSP

Beitrag von Anke Rohlmann
12.02.2013, 16:46 Uhr

Kurze Frage: Darf ich diese Seite über paypal/Ksp auf facebook verlinken?

Gruß,
Anke Rohlmann

Über alles Weitere werde ich berichten....
Freitag Termin bei der Polizei. Vorladung als Beschuldigte / Ebay Betrug. Ich habe keinen blassen Schimmer, worum es da geht. Es hängt garantiert mit den Konten bei Paypal zusammen, die ich nicht eröffnet habe...

Meine Email-Adresse veröffentlichen Sie ja nicht?!

Paypal behält Geld ein

Beitrag von Andreas Schork
11.02.2013, 13:13 Uhr

Ich habe bei verscheidenen Internethändlern Ware bzogen, und diese teilweise wieder zurückgeschickt. Die Händler haben das geld für diese Ware bauch an Paypal zurück über widern, jedoch behält paypal das geld ein, trotz mehrfachem Nachfragen kommt immer die selbe laidare Antort : IT-Probleme. Es geht hier mittlerweile um eine Summe von über 300,00 Euro.
Fazit: Lieber mit Kreditkarte bezahlen, paypal ist nur ein Durchlauferhitzer, Käuferschutz = Null

Habe gar Kein Paypalkonto

Beitrag von Ronny
10.02.2013, 14:21 Uhr

Habe gestern eine E-mail von Paypal erhalten,das mein Konto gespeert wurde,aber ich habe dort gar kein Konto.

Paypal KSP

Beitrag von Anke Rohlmann
09.02.2013, 18:51 Uhr

Guten Abend,

bei mir läuft gerade auch eine spannende Geschichte.
Irgendein Honk eröffnet Paypal Accounts mit meinem Namen und Adresse.
Ich habe heute die zweite Forderung über KSP bekommen. Beide Male eine Email-Adresse und Paypal Kundennummer, die nicht mir gehören. Gut, das Bankkonto ist auch nicht meins. Ich habe also keinen finanziellen Verlust.
Heute war ich also das zweite mal bei der Polizei und habe Anzeige erstattet.

Nachdem ich inzwischen mehr als 10 Euro an kostenpflichtigen Nummern bei paypal anrufen musste, kam heute der Hammer: Auf meine Bitte meine Adresse und meinen Namen für immer und ewig zu sperren bekam ich zur Antwort: Tut uns leid, das ist nicht möglich.

Leider muss ich mich alleine dadurchkämpfen. Keine Rechtsschutzversicherung, Jobcenter, und das Amtsgericht in Bochum hat den Beratungsschein schon bei der ersten "Sache" abgelehnt.

Mir fällt da nichts mehr zu ein...

Paypal Kündigen

Beitrag von Frank
05.02.2013, 16:52 Uhr

Ich habe bei Ebay und Paypal mein Konto gekündigt. Ich Sammle Filme zu dem Thema wer noch was hat kann sich gerne melden.

https://www.facebook.com/pages/Paypal-Vorsicht/211853568888660

lg Frank

PayPal-Konto

Beitrag von bobermann
01.02.2013, 11:43 Uhr

Zu meinem Glück ist es mir selbstb nach unzähligen Versuchen nicht gelungen ein PayPal-Konto zu eröffnen. Ständig hatte die Maschine an meinem Passwort welches ich erstellen wollte was auszusetzen. Ich sollte keine "Nicht druckbaren Zeichen" verwenden usw. Leider ist bei Ebay keine andere Zahlungsmöglichkeit gegeben (ausser Kreditkarte). Somit kaufe ich da nichts mehr ein.
L.G. b.

PayPal schaut nur auf sich, Warteschlangen Abzocke

Beitrag von Stephan
31.01.2013, 20:38 Uhr

Hallo,

hatte lange Zeit keine Probleme mit PayPal. Hab nun am 07.01.2013 an eine Bekannte etwas verkauft. Mir das Geld dann auf mein Konto überwiesen. Am 09.01.2013 sollte das bei meiner Bekannte vom Konto abgebucht werden, da eine Rechnung dazwischen kam, hat es beim ersten Mal nicht geklappt. Zack, am 10.01.2013 hatte ich ne Sperre für das Geld.

Nun DER HAMMER: Meine Bekannte bekommt eine eMail mit Verdacht darauf das Sie gehackt wurde, sie solle sich einloggen und bestätigen das alles Richtig war. Hat Sie direkt gemacht.

Mein Konto noch immer im Minus. Bei der 2. Abbuchung von PayPal hat alles funktioniert. Das Konto von meiner Bekannten ist nicht mehr belastet und wieder frei.

Ich habe IMMER NOCH einen negativen Kontostand. Anruf bei PayPal hat NICHTS ergeben, das ist ne einzig und alleine Warteschleifen Abzocke. 2 x 20 Min Warteschleife. Beim 1. Mal durch gekommen, 3 mal weiter verbunden worden, dann wurde kein passender Ansprechpartner gefunden. Sollte innerhalb von 48 Stunden eine eMail erhalten. Keine bekommen.

2. Versuch waren reine 20 Minuten Warteschlange.

Bis Juni dürfen die ja noch abkassieren.

Das waren meine letzten Geschäfte mit PayPal. Das ist der letzte Scheiß Laden mit NULL Sinn für den Kunden. Frage mich ebenfalls wo da mein Verkäuferschutz überhaupt ist.

PayPal sollte in DE verboten werden. Kein Durchschaubare Geschäftstaktiken. Keiner weiß da was. Muss der geilste Callcenter sein, den es gibt. "Ich leite Sie weiter" "ich habe den passenden nicht erreicht, Sie bekommen in 48 Stunden ein eMail."

Pfui

Paypal

Beitrag von Bergmann
30.01.2013, 11:00 Uhr

Hallo, habe im Internet Ware gekauft, die ich mit Paypal bezahlt habe. Nachdem ich keine Ware erhalten habe, stellte sich heraus, dass diese Firma schon lange nicht mehr existiert. Konkurs. Da ich noch keine Abbuchung auf meinem Konto hatte, bat ich Paypal die Zahlung zu stoppen. Hierauf ist man nicht eingegangen, angeblich wäre das nicht möglich. Paypal hat eine 0180 Nummer, das Gespräch ohne Ergebnis hat 20 Min. gedauert, da ich hin und her verbunden wurde. Erwähnen möchte ch noch, dass bei Ebay diese Firma noch geführt wird, und die Möglichkeit immer noch besteht, ware zu bestellen. So öffnet man Tür und Tor den Betrügern und hilft Ihnen auch noch problemlos an das Geld Anderer zu kommen. Nie mehr Paypal und Ebay

Mein Geld bei Paypal und komm nicht ran.

Beitrag von Gido Becker
28.01.2013, 18:53 Uhr

Habe gebrauchte und defekte Ware erhalten. Paypal hat das Geld wie sonst vom Giro abgebucht. Habe Ware zurückgeschickt, Paypal hat Geld auf Paypal-Konto gutgeschrieben. Trotz mehrmaliger Aufforderung an Paypal, keine Überweisung auf mein Girokonto. Keine Resonanz von PP, kein zugriff (falsches Passwort, falsche E-Mailadresse) auf mein PP-Konto. Ist das Geld (ca 15% vom Monatsnetto) jetzt verloren, gibt es PP oder Mitarbeiter bei PP überhaupt und wenn ja, wo sind sie zu erreichen. Gibt es irgendwen- oder was, der einem konstruktive Hilfe gibt, oder kann man "nur" sein Kommentar abgeben. Das hilft mir leider herzlich wenig. G.B.

Paypal beshclagnahmt 10 000.-

Beitrag von Meyer
28.01.2013, 10:17 Uhr

Paypal hat einen Betrag vor nunmehr fast einem Jahr beschlagnahmt!
Der Hammer ist das Paypal selbst nach der Sperrfrist nicht ausbezahlt hat.
Paypal verlange die Steuererklärungen für die letzten 2 Jahre obwohl Paypal zuvor bereits Einkaufsrechnungen sowie Liefernachweise erhalten hatte. Auch das Konto wurde verifiziert zuvor so das alles in ordnung gewesen ist.
Paypal hat selbst nach einer Sperrfrist nun das Geld weiter engefroren. TEeilweise wenn man nach unzähligen telefonaten die selben Mitarbeiter am Telefon hat wird einfach aufgelegt!
Jetzte aber der Hammer! Ich habe mir natürlich einen Rechtsanwalt genommen nur Paypal meint ich muss als das Geld in Singapur einklagen! Ich frage mich ernsthaft was Paypal für eine Firma.
Der Rechts- Sitz ist in Singapur weil ich früher mal in der Schweiz wohnhaft gewesen bin. Ich kann wirklich jedem nur abraten! Es ist grösste Vorsicht geboten. Man muss sich vorstellen das solch eine seriöse Firma einfach auflegt und Geld seit über einem Jahr nict auszahlt und das in einer Höhe von 10 000.-€!

keine Angst vor paypal und ksp

Beitrag von freak 69
26.01.2013, 09:32 Uhr

Hallo paypal Geschädigte,

in kurzer Form möchte ich all Denjenigen die Angst nehmen, die von paypal und Konsorten eingeschüchtert werden.
Kurz mein Problem, habe einen 16 Jahre alten Kompressor als Privatperson unter Ausschluss jeglicher Garantie, Gewährleistung und Rücknahme versteigert. Der Käufer war mit dem Artikel nicht einverstanden und bestand auf Käuferschutz. Entgegen meiner Einsprüche und Verweis auf meine Ausschlüsse, kam das Gerät völlig zerlegt und ausgeschlachtet zu mir zurück und der Käufer erhielt sein Geld von paypal zurück. Jetzt wurde der Verein mir gegenüber massiv und forderte den Ausgleich meines paypal Kontos. Dies verweigerte ich und verwies auf meine Rechte. Jetzt kam ksp Inkasso noch massiver ins Spiel, die wurden regelrecht rotzfrech. Denen habe ich meine Stellungnahme an paypal weitergeleitet und deren Rechnungen schienen ins Uferlose zu gehen. Streitwert waren lediglich 152€, deren Rechnungen summierten sich bis auf 2300€. Ich stritt mich nicht mehr weiter, sondern verwies bei jedem neuen Brief in einem 2-Zeiler auf meine bereits abgegebene Stellungnahme, die Wahnsinns-Drohungen ignorierte ich.
Vor jetzt 9 Monaten war plötzlich Ruhe. Keinerlei Reaktionen mehr von Paypal und ksp. Meine Nachfrage, was jetzt sei, blieb unbeantwortet, keine Brief von irgendwelchen Gerichten etc. absolut nichts mehr. OK, mein paypal Konto kann ich auch nicht mehr nutzen, würde mir aber vorher die Finger abhacken.
Einziges kleines Manko, den Schriftverkehr muss ich jetzt noch 10 Jahre archivieren, denn erst dann sind deren Ansprüche (die es noch zu beweisen gilt) verjährt. Ich fürchte, dass die Bande kurz vor Ende der Frist nochmal aufmucken wird, in der Hoffnung, ich hätte keine Beweise mehr :-)

Summa Summarum, die gehen nicht vor Gericht! Die haben zu viel Angst, dass ihre AGBs und der Käuferschutz evtl. gerichtlich ausgehebelt werden könnten. Drohungen ignorieren!

Guthaben

Beitrag von Theodor Elbers
18.01.2013, 16:51 Uhr

Bei einer Bestellung bei DOC Morris konnten zwei Artikel nicht gteliefert werden.
Schon hier wurde es schwierig. Erst sollte ich den Betrag noch einmal über PayPal bezahlen, obwohl der komplette Betrag bereits überwiesen war. Erst nach Beanstandung bei DOC Morris wurde mir mitgeteilt, dass die Artikel vergriffen sind und der entsprechende Betrag an PayPal zurücküberwiesen. Von hier erhalte ich die mitteilung über ein entsprechendes Guthaben. Meine mehrfachen Bitten, das Guthaben auf mein Girokonto zu überweisen laufen ins Leere. Jedesmal werde ich erneut aus die Seite Konfliktlösung mit dem Verkäufer verwiesen. Mit dem ist der Konflikt aber bereits ausgeräumt und PayPal rückt das Geld nicht mehr heraus.

Passwort vergessen.

Beitrag von Klaus Müller
12.01.2013, 16:27 Uhr

Ich bin schneller mit dem Fahrrad in Suedafrika, als ein erneutes Passwort von Paypal.

unverschämte Forderung von Paypal

Beitrag von Bouchaib Hguine
10.01.2013, 12:11 Uhr

ich bin bei einer ebay-betrügerin aufgesessen und habe von meinem gesetzlichen rücktrittsrecht nach 7 tagen gebrauch gemacht und paypal informiert und rücklastschrift veranlaßt.. e-bay hat einen fall eröffnet--- verkäuferin sagt das geld von paypal sei gesperrt worden -- ----und nun am ende des tages hat sie offenbar doch geld von paypal bekommen und die gefakte ware zurückerhalten und ich werde nun seit monaten von paypal und mittlerweile von einem paypal-inkasso unternehmen belästigt. ich bin entschlossen vor gericht zu ziehen.

Paypal verweigert Käuferschutz

Beitrag von R.S.
05.01.2013, 05:44 Uhr

Hallo,
kurz zu meinem Problem: Im Dezember bestellte ich einen Artikel in einem Online-shop,er mir auch nach 2 Tagen geliefert wurde,bezahlt habe ich über Paypal.
Am gleichen Tag schickte ich den Artikel per DHL + Sendungscode zurück und versendete gleichzeitig einen Widerruf an den Verkäufer per E-Mail.

Bis jetzt (ca . 14 Tage später) ist der Betrag vom Verkäufer nicht auf Paypal zurückerstattet worden.
Vom Verkäufer bekomme ich nur nichtssagende E-Mails ,die den Status der Bestellnummer aktualisieren.

Zuvor habe ich den Betrag auf dessen von meinem Konto zurückbuchen lassen,worüber ich sehr froh bin ,weil PayPal mir den Antrag auf Käuferschutz verwehrt mit der Begründung das per DHL+ Sendungsnummer versendetet Ware vom Käuferschutz ausgeschlossen ist,was ich aber nirgendwo in den Richtlinien von Paypal lesen kann.

Mein Paypalkonto ist nun natürlich mit dem Negativbetrag belastet zuzüglich der Rücklastschriftgebühr.

Diesen Betrag habe ich heute an mein Paypalkonto überwiesen,aber zu mehr bin ich nicht bereit.

Kann paypal den überwiesenen Betrag nicht von Verkäufern zurückbuchen ?
Und an wen kann ich mich nun wenden?

Vielen Dank schonmal im Voraus!

Beste Grüße

R.S:

RE PAYPAL

Beitrag von Frau Schlau
04.01.2013, 16:58 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich als Konsument finde Paypal im Grunde genommen ok. Mich stört lediglich die Gebühr die vom Verkäfer entrichtet werden soll, aber irgendwo müssen die auch von dem erwirtschafteten Leben. Ob gut oder schlecht sei mal dahin gestellt.

Nun zu Ihnen Sehr geehrte Frau RAE ich hoffe SIe fühlen sich nicht zu sehr auf den Schlips getreten. Ich finde wenn Sie eine Anwältin sind und das Studiert haben dann finden Sie auch einen Weg denen Beine zu machen. Andernfalls sehe ich das so das Sie Ihren Job an den Nagel hängen sollten. Es gibt fristen es gibt Einstweilige Verfügungen und eben die nächst höhere Instanz also wird´s auch wege gebeb wenn Sie auf der Seite der Verbraucher stehen.

Freundliche Grüße

Frau Schlau

Nie wieder

Beitrag von Bernd
30.12.2012, 18:02 Uhr

Bin froh wenn ich endlich aus diesem paypal gewurschtel raus bin.
Nur Probleme , fast keine vernünftige. Transaktion .
Habe 2 Stunden gebraucht um nach vielen Umwegen
endlich die Möglichkeit gefunden habe mein Konto zu kündigen.

Paypal - Käuferschutz - ein Witz

Beitrag von Michael
22.12.2012, 19:02 Uhr

Ich besitze ein Konto bei Paypal und habe hierüber einige Rechnungen beglichen.
Bisher konnte ich auch nicht klagen. Doch jetzt gab es ein Problem und ich stellte fest, dass der vermeintliche „Käuferschutz“ keiner ist.

Ich hatte einen Betrag an einen Verkäufer nach Spanien überwiesen und nach nicht erbrachter Leistung die Lastschrift über mein Bankkonto zurückgebucht.

Nun besteht Paypal auf den Rechnungsbetrag inklusive 5 EUR Gebühren.

Zur Begründung heißt es durch Paypal wörtlich:
„Sie können den PayPal-Käuferschutz nur für materielle Artikel in Anspruch nehmen. Außerdem muss der Artikel mit der Post verschickt werden können.
Deshalb sind diese Artikel vom Käuferschutz ausgenommen:
Virtuelle und immaterielle Güter (zum Beispiel Dienstleistungen, Geschenkgutscheine, Downloads und weitere nicht physische Güter) Fahrzeuge, einschließlich Autos, Motorräder, Boote und Flugzeuge.
Sämtliche Artikel, die gegen die PayPal-Nutzungsbedingungen verstoßen.“

Welchen Sinn macht ein Käuferschutz, wenn er keiner ist und ich mich im Vorhinein noch erkundigen müsste, ob der Anbieter, welcher ja auf seiner Webseite Paypal anbietet, überhaupt Paypal benutzen darf? Ist dies nicht Aufgabe von Paypal, zu überprüfen ob der Anbieter dies überhaupt darf?

Des Weiteren will ich meine Daten bei Paypal löschen lassen, hierzu schreibt Paypal wörtlich:
„Auch das ist für Sie noch wichtig zu wissen: Wenn Sie in der Vergangenheit eine Zahlung mittels PayPal gesendet haben, ist es uns nicht erlaubt, Ihre Datensätze aus unserer Datenbank zu löschen. Wir werden Ihre Kontodaten allerdings nur im Einklang mit den PayPal-Datenschutzgrundsätzen verwenden.“

Was diese nebulöse Formulierung bedeutet kann man hier nachlesen:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/paypal-kuendigung-unmoeglich-a-851542.html

Meine Frage ist nun, welche Möglichkeiten hat man nun als Verbraucher sich gegen diese „Datenkrake“ und diese Geschäftspraktiken zu wehren?

Man fühlt sich unweigerlich wie im Kampf David gegen Goliath.

Seltsame Panikmache

Beitrag von Richard Wagner
21.12.2012, 11:42 Uhr

Ich kann die Bedenken nicht nachvollziehen. Wenn es ein Problem geben sollte, dann wählt man einfach die Nummer von Paypal: 030-801950 und schon hat man einen Mitarbeiter dran, der einen im persönlichen Dialog hilft. Da muss man weder Anwälte einschalten noch ewigen Schriftverkehr führen.

Paypal ist nicht umsonst so beliebt, schützt es doch zum einen das Geld des Endverbrauchers und bewirkt zum anderen schnelleren Versand, weil der Verkäufer direkt über die Überweisung informiert wird. Dass jedes System hin und wieder seine Macken hat, ist unbestritten. Und es kann sicher vorkommen, dass der betreffende Sachbearbeiter auch mal begriffsstutzig sein kann. Dann legt man eben auf und ruft erneut an und probiert es mit jemand anderem. Aber deswegen gleich derart theatralisch zu werden, ist wenig ernstzunehmen.

Fazit: Reden statt schreiben - etwas, das sich insbesondere Anwälte mehr zu Herzen nehmen sollten. Dann muss man nicht ewig auf Antworten warten und kann etwaige Details direkt lösen.

Pishing-Mail

Beitrag von Linde
21.12.2012, 10:58 Uhr

Hallo Anni, hallo Karla,
habe offensichtlich genau die selbe Mail erhalten und zuerst auch gedacht was ist jetzt los und deshalb gleich mein Bankkonto und mein PP Konto abgescheckt und keine ungewöhnlichen Aktivitäten festgestellt, außerdem wurde ich misstrauisch weil die Mail an meine zweite e-mail Adresse gerichtet war und damit schon gar nicht von PP kommen konnte.Hatte übrigens in den letzten Tagen oben in der Leiste hinter online e-mail immer wieder unter anderem auch Pandora stehen, was ich immer gleich weggedrückt habe.

Im übrigen hatte ich vor ca. zwei Jahren eine ähnliche mail über ein angebliches Postscheckkonto was ich nicht habe!

Fazit: Die mails genau lesen und nicht vorschnell handeln, nicht alles ist PayPal.

PayPal - lieber nicht !

Beitrag von Bogensport-maier
21.12.2012, 05:10 Uhr

Hallo,

Überweisungen im Geschäftsleben sind nach wie vor am sichersten !
Der (Online)Händler oder auch Käufer bei Rücksendung von Artikel bekommt sein Geld innerhalb 2 - 3 Werktagen.
Wir bieten den Kunden nur Überweisung an,ist am einfachsten,sichersten für Kunden und Händler,kein Paypal(es werden Gebühren fällig für Händler,Kontosperrung,Sitz in Luxenburg ....usw.).
Viele Nachteile,sehr wenig Vorteile!

Mit freundlichen Grüßen

Paypal ist auch für den Käufer NICHT zu empfehlen

Beitrag von Editha Schulz
21.12.2012, 01:15 Uhr

Wir haben im Internat über PayPal eine Ware bestellt, die mit einer Spedition geliefert werden sollte. Der Lieferzeitpunk war mit c.a. 4 Wochen angegeben. Hier wird die von PayPal angegebene Frist von 45 Tagen für den Käuferschutz schon ziemlöich eng! Nachdem wir nach 4 Wochen unsere Ware nicht erhalten haben, haben wir uns bei PayPal gemeldet und wurden hier vertröstet. Uns wurde von PayPal fest zugesagt, dass für Speditionsware mit längerer Lieferzeit auch eine längere Frist für den Käuferschutz gilt. Nachdem wir unsere Ware weiterhin nicht bekamen, haben wir unser Geld von PayPal zurückgebucht und den Käuferschutz eingeleitet. Dieser wurde von PayPal zurückgewiesen, weil PayPal nun auf einmal von der versprochenen Fristverlängerung für Speditionsware nichts wissen wollte. Nun stehen wir mit dem Verkäufer im Rechtsstreit weil wir unserer Ware nicht erhalten haben und zusätzlich auch mit PayPal, weil PayPal von uns das Geld für die nicht gelieferte Ware haben will. Meine Empfehlung ist daher an die Käufer: Wenn der Verkäufer nicht den seriösen Kauf über Rechnung anbietet, kauft eure Waren NICHT über PayPal sondern besser mit einer einmaligen Einzugsermächtigung für den Verkäufer. Hier könnt ihr völlig problemlos deutlich länger, als die von PayPal gesetzte Frist für den Käuferschutz, euer Geld zurückholen, wenn Ihr die Ware nicht bekommen solltet.

PayPal betrügt mich als Verkäufer um mein Geld

Beitrag von Thomas Wyser
18.12.2012, 10:16 Uhr

Ich habe über Ebay für etwas mehr als 1'000 CHF eine Fotokamera verkauft. Die Käuferin zahlte prompt und bat mich via Ebay, die Kamera nicht an die bei Paypal registrierte Adresse sondern an Ihre Zweitadresse in Vietnam zu verschicken. Die Namen bei beiden Adressen sind identisch. Ich kann belegen, dass die Käuferin der Versand an ihre Zweitadresse wünscht. Das Geld buchte ich nach Erhalt auf mein Bankkonto ab und verschickte die Kamera. Den Versand kann ich mit drei Belegen beweisen. Kurz danach behielt Paypal den Kaufbetrag ein und forderte mich auf, Belege über den Verkauf vorzulegen. Dies machte ich umgehend. Ich kann beweisen, dass alles in Ordnung ist. Wenige Tage später wurde der Kaufbetrag der Käuferin zurückerstattet. Ich wurde nur in einem knapp gehaltenen E-Mail darüber informiert. Begründungen fehlten komplett. Telefonisch sagte man mir, dass die bloss wegen der abweichenden Lieferadresse gemacht worden ist und ich in einem solchen Fall keinen Käuferschutz geniessen würde. Nur nebenbei, ich bin der Verkäufer. Und bis zum grundlosen Eingreifen von Paypal musste weder ich als Verkäufer noch die Käuferin vor jemandem geschützt werden. Jetzt brauche ich Schutz vor Paypal. Das Geld will mir meiner Kreditkarte belasten, was ich aber nicht bezahlen werde. Man riet mir auch, die Käuferin anzuzeigen! Was soll der Grund für eine solche Anzeige sein? Ausser Paypal (Diebstahl, ungerechtfertigte Bereicherung) hat sich hier niemand strafbar gemacht. Das ist reiner Betrug!

Paypal - Betrug an meinem Guthaben

Beitrag von Melanie
17.12.2012, 14:03 Uhr

Hallo,
auch ich möchte heute hier Stellung nehmen und hoffe auf einen funktionierenden Tipp!!! Durch Rücksendungen habe ich um die Euro 500,- zurückerhalten. Mein Guthaben also. Ich bin lediglich Käufer bei Paypal und somit hat PP keinerlei Forderung gegen mich. Trotz allem wurde mein Kto. eingeschränkt und ich komme nicht an mein Guthaben ran. Angeblich habe ich zuviele Retouren. Grund dafür mir mein Geld vorzuenthalten??? Frechheit!!! Telefonisch wurde ich zig Mal vertröstet und angeblich kann man sich nur schriftlich an die Verwaltung per EMail an bc-info@paypal.com wenden. Von dort antwortet jedoch nie jemand! Eine Bankenaufsichtsbeschwerde habe ich in Luxenburg bereits eingereicht, aber ob aus dem "Steuerparadies" wirklich eine Antwort und vor allem Hilfe kommt??? Seufz...

Paypal verweigert Käuferschutz

Beitrag von matthias
15.12.2012, 11:32 Uhr

hallo,
ich habe über paypal bei einem französischen shop handschuhe gekauft-da sie aber nicht passten wieder zurück geschickt & zwar, wie vom verkäufer verlangt als internat. standart-wirtschaftsbrief. die firma hat mir per mail die erstattung bestätigt, doch diese habe ich nie bekommen. darum habe ich paypal eingeschalten & käuferschutz beantragt. dies wurde mir nach langen hin & her verwehrt (ohne begründung)-u.a. sollte ich die ware zurück schicken & eine nachverfolgungsnr. angeben-die es bei der art versand nun mal nicht gibt & außerdem hatte ich paypal in einer sehr ausführlichen nachricht den gesamten emailverkehr mit der firma geschickt & dass die ware schon lange lange weg sei.
was kann ich nun noch machen um an mein geld zu kommen ???

PayPal angeblicher Käuferschutz wirkt sich negativ aus!!

Beitrag von Frank Ch.
12.12.2012, 20:24 Uhr

Hallo,PayPal wirbt doch so groß mit dem Käuferschutz,Lachhaft!
Hier mein Fall:Ich kaufe viel Online und habe fast alles mit PP bez.und muste auch hier und da mal Käuferschutz beantragen wegen nichterhalt oder Falsch beschr.Ware.
Heute Limitierte PP mein konto ich kann zwar darauf zugreifen aber KEINERLEI bezahlvorgänge mehr vornehmen.
Hier die antwort auf meine frage bei PayPal warum mein konto gesperrt wurde
(Guten Tag xxxxxxxxxxxxxx

vielen Dank für Ihre Anfrage an PayPal bezüglich der Kontoeinschränkung aufgrund einer erhöhten Anzahl an Käuferschutzanträgen.

Unsere Entscheidung Ihr Konto zu einschränken ist endgültig. Die Limitierung kann nicht mehr aufgehoben werden.

Sollten Sie ein neues PayPal-Konto eröffnen, so gelten dieselben Einschränkungen. Neue Anträge auf Käuferschutz werden ebenfalls nicht berücksichtigt.
Sie können das restliche Guthaben von Ihrem PayPal-Konto jetzt auf Ihr Bankkonto abbuchen. Loggen Sie sich dafür einfach in Ihr PayPal-Konto ein, und klicken Sie auf "Geld abbuchen". Wichtiger Hinweis: Falls nach der Schließung bei uns eine Rückbuchung eingeht oder aber ein anderer Konflikt im Zusammenhang mit den Zahlungen auf Ihrem PayPal-Konto zu Ihren Ungunsten entschieden wird, haften Sie weiterhin dafür.


Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Mehtap Kaufmann
PayPal-Käuferschutz-Abteilung,)

Lächerlich sowas ich habe in ca 6 jahren vieleicht 10 anträge gestellt von mindestens 1200 käufe!!
Also ich finde es dreist einen so abzuspeisen!
mfg Frank

Neues Konto eröffnet bei PayPal von Dritten

Beitrag von Ich
12.12.2012, 14:47 Uhr

habe heute morgen auf mein Maileingang geschaut und siehe da! 4 neue Mails!!
1 Mail, Glückwunsch ihr Konto in den USA wurde erfolgreich bei PayPal hinzugefügt
2 Mail, bitte bestätigen sie den Übertrag von 1$ auf das neue Konto
3 Mail, der Betrag von 150$ wurde erfolgreich auf das neue Konto in den USA überwiesen
4 Mail, der Betrag von 70$ wurde erfolgreich auf das neue Konto in den USA überwiesen

?!? gehts noch?!?!
OHNE meiner Zustimmung wurde ein neues Konto hinzugefügt?!
OHNE meine Zustimmung und OHNE meiner Bestätigung wurde kurzer Hand Geld überwiesen?!

PayPal hat sich hierfür entschuldigt und SOFORT den Betrag storniert und gutgeschrieben!

Wahnsinn was hier abgeht aber sicher ist wohl gar nichts mehr!

Fazit, bleibe weiterhin Kunde bei PayPal aber nutzte noch den Sicherheitsfaktor SMS zustellen und immer schön neues Passwort abspeichern.

Paypal ist Sicher

Beitrag von Charlie
11.12.2012, 23:23 Uhr

ich arbeite schon seit einiger zeit mit Paypal und hatte noch nie probleme mit denen...nicht als käufer und auch nicht als verkäufer...weis nicht wie mache von euch seriös sind...vielleicht sind ja viele von euch nur von der konkurrenz und wollen das gute nur schlecht reden...ich bin auf jedenfall voll zufrieden.

PayPal unseriös

Beitrag von Else
06.12.2012, 22:02 Uhr

Hallo,
mein Konto bei PayPal wurde auch limitiert. Nachdem ich dreimal bei PayPal als Gast gezahlt habe, musste ich ein Kundenkonto eröffnen. Dummerweise hatte ich vorher bei der Lieferanschrift als Namen den Nachnamen meiner Nachbarin (Frau XYZ) angegeben, damit der Paketbote das Paket dort abgibt, da ich den ganzen Tag arbeiten bin und keine Möglichkeit hatte das Paket selbst anzunehmen. Bei der Kontoeinrichtung von PayPal ist mir, warum auch immer nicht aufgefallen, dass als Name nicht mein Name, sondern der Name Frau XYZ für das PalPal Konto übernommen wurde. Irgendwann, ein paar Wochen später, nachdem ich wieder mit PayPal zahlen wollte ist mir das aufgefallen. Daraufhin habe ich direkt meinen Personalausweis eingescannt und übers Internet an PayPal übermittelt mit der Bitte den Namen zu ändern, da es ein Übernahmefehler war. Herr Constantin Walther (Mitarbeiter Fa PayPal) hat mir ein paar Tage später die Mail geschickt, dass ich das Konto und alle darin befindlichen Bankdaten etc. löschen soll und dann ein neues Konto anlegen soll. 20 Min. später hat mir Snezana (Mitarbeiter Fa. PayPal) eine E-Mail geschrieben, das Risiko mit mir sei zu groß, so nachdem Motto, dass ein anderer Name in meinem Kundenkonto hätte ich absichtlich gemacht und es läge der Verdacht nahe, dass ich dort betrügen wolle.
WIE BITTE??? Wenn das der Fall gewesen wäre, warum sollte ich das Konto dann auf den richtigen Namen ändern lassen??? Vor allem der eine Mitarbeiter sagt ich soll mein Konto löschen und ein neues eröffnen und der andere Mitarbeiter sperrt mein Konto. Das macht PayPal nicht glaubwürdiger. Leider habe ich die E-Mails erst einige Std. später gelesen. Auf meine E-Mails reagiert bei PayPal auch niemand. Natürlich ist PayPal keine Bank, aber wenn durch PayPal alles sicherer sein soll, warum wird nicht vor Kontoeröffnung eine Legitimierung durchgeführt??? Sollte mein Konto wieder freigeschaltet werden, werde ich alle Daten aus meinem Konto löschen und mein gesamtes Kundenkonto löschen UND NIE WIEDER EIN NEUES ERÖFFNEN.
LG Else

Mit Paypal nur Probleme!!!!.

Beitrag von Claus Rensch
24.11.2012, 18:05 Uhr

Wenn ich es irrgendwie umgehen kann dann bezahle ich NICHT mit paypal.Den Kaufbetrag in ein Briefumschlag abschicken geht wesentlich schneller als eine Paypal überweisung.
Vorteil.: Sie ist am nächsten Tag beim Verkäufer. Paypal verzögert die abwicklung des Kaufgeschäftes-bis hin zum eigenmächtigen Storno der Bestellung. Mit allen anderen"Geldeintreibern " habe ich absolut keine Probleme.Die ganze Welt akzeptiert meine Kreditkarte nur mit Paypal habe ich damit Probleme.
Umständlicher gehts nicht.
Paypal-NEIN DANKE

Abzocker

Beitrag von Angela Gerlach
21.11.2012, 22:05 Uhr

Ich habe etwas über PayPal bezahlt und die Ware nie erhalten.Habe den Verkäufer und Paypal
etliche Mails Geschickt von PayPal kam sie nie eine Anwort.Na Über 4 wochen habe ich da mein Geld von Paypal zurück gebucht.Jetzt soll ich über die Doppelte summe an ein Inkasso dienst zahlen,in 5 Tagen für nix .Verkaüfer schutz für wem?Warum holen die sich nicht das Geld vom Verkäufer?soll das nicht so sein?Ich zahle nicht und werde nie wieder etwas über die Kaufen

Vorsicht falsche Mail

Beitrag von Karla
15.11.2012, 14:47 Uhr

Habe soeben eine Mail von PayPal-Service Team erhalten. Darin werde ich aufgefordert einen Sicherheitslink anzuklicken, da mein Konto gesperrt wäre.
Wenn man den Link aktiviert, kommt man auf eine Seite, die sehr echt aussieht und auf der man dann alle seine Daten eingeben soll. Das geht vom Namen mit der Adresse über das Geburtsdatum bis zu allen Kontonummern sowie die Passwörter.
Ich habe mich telefonisch bei paypal gemeldet und mir wurde bestätigt, dass dies eine betrügerische mail ist.

Warensendung verzögert

Beitrag von Andreas Haase
10.11.2012, 14:09 Uhr

In der Vergangenheit bis 2006 habe ich auch per PP Waren über eBay bezahlt. Dabei ist mir aufgefallen dass es jedesmal länger dauerte als mit klassischer Überweisung bis ich die Waren in den Händen hielt. Da bei PP ja mit einer virtuellen Währung gearbeitet wird, die zufällig in EURO lautet (siehe AGB!), haben die Verkäufer immer gewartet bis sie die echten Kröten tatsächlich auf dem Konto hatten. Wenn jemand also echtes Geld auf ein PayPal Konto einzahlt, werden seine Euros in diese virtuelle Währung 1:1 umgetauscht. Leute macht euch eins klar: Die PP-Währung lautet zwar in Euro, ist aber nach meinem Verständnis kein gesetzliches Zahlungsmittel, d.H. Spielgeld!
D.h. salopp gesagt Paypal arbeitet währenddessen mit dem echten Geld, natürlich unverzinst für die Kunden. Und da es natürlich Spielgeld ist, dürfen sie es nach Gutdünken wieder auszahlen. Unterschlagung greift da ja nicht, da es ja Spielgeld ist.

Das ist mein Verständnis von PayPal. Auch wenns etwas älter ist. Das hier habe ich mir nicht aus den Fingern gesaugt sondern aus den damals formulierten AGB hergeleitet!

Für mich aus Käufersicht ist sind die AGB von PP völlig inakzeptabel.

Ob jemand PayPal benutzen will ist seine / ihre Sache. Ich jedenfalls komme bestens ohne PP klar, da ich hochpreisige Waren niemals per Vorkasse bezahle, um den möglichen Schaden gering zu halten. Wenn ich Preise vergleiche, dann sehe ich mir auch die Preise bei Einzelhändlern im Internet an. Dort kann man mit Kreditkarte oder per Lastschrift zahlen. Auch wenn ich da 10 Euro mehr Ausgebe als bei eBay - wenigstens läuft die Zahlung und Lieferung wesentlich transparenter ab. Geiz ist eben nicht immer geil.

So das war mein Senf dazu

Erst die Einschaltung eines RA half...

Beitrag von Anonymous
30.10.2012, 08:21 Uhr

Ich finde, PP ist grundsätzlich eine gute Sache. Der Bezahlvorgang ist sehr schnell und bequem. Meine Käufe tätige ich deshalb eigentlich nur noch in Shops, die PP anbieten. Ich bin bei PP auch schon seit vielen Jahren Kunde und hatte nie ein Problem...

Bis ich bei Ebay ein Macbook Air kaufte. Es war laut Beschreibung im Januar 2012 bei Cyberport gekauft worden und wurde 2-3 Monate später geringfügig preiswerter von einem Verkäufer mit Wohnsitz in Luxembourg zum Kauf angeboten.
Der Verkäufer reagierte nicht auf meine Anfrage, ob er es per Nachnahme senden könne. Ich bekam ein ungutes Gefühl. Ich zahlte also über PP.
Es kam kein Paket... Auf Nachfrage über PP bekam ich eine Sendungsnr. genannt.
Er gab vor, das Paket in Deutschland auf einer Paketstation aufgegeben zu haben...
Es kam weiterhin nichts.

Ich nahm Kontakt mit DHL auf... Ich wollte genau wissen, wie der Ablauf an einer Paketstation ist. Ob es ausreicht, einfach das Schließfach zu öffnen und zu schließen - ohne Paket... Die Sendungsnr. hatte er aus dem Internet...
DHL war übel. Man verstand meine Aufregung noch nach 2 Wochen nicht. Die Sendungsverfolgung ergab, dass der Fahrer das Schließfach geöffnet hatte - dann verlor sich jede Spur...
Ich musste unzählige sinnlose - sehr teure - Telefonate mit DHL führen... Ich war am Verzweifeln!
DHL wollte mir definitiv nicht weiterhelfen.

Zufällig fand ich eine reguläre Tel von DHL mit Bonner Vorwahl. Ich wurde nach Berlin weitergeleitet und hatte plötzlich eine Dame am Tel, die mir überraschend mitteilte, sie habe ganz andere Möglichkeiten, als die Leute an den Service-Telefonen!!!
Sie fand eine Notizt des Fahrers, wonach das Postfach leer gewesen sei.
Ich notierte mir den Namen der Dame. Schriftlich konnte sie diese Auskunft nur der Polizei geben..

Ich rief bei Cyberport an... Der Mann sei zwar Kunde bei Ihnen - hätte immer nur kleinere Dinge gekauft - aber ganz sicher niemals ein Macbook...

.....

Ich beantragte bei PP Käuferschutz und gab ihnen alle erwähnten Infos. PP verweigerte den Käuferschutz kategorisch - da eine Sendungsnr. vorhanden sei.
Ich legte Widerspruch ein - es folgte erneut eine kategorische Ablehnung. Man ging auf meine Argumentation überhaupt nicht ein...

....

Glücklicherweise war ich rechtsschutzversichert. Ich fand eine Kanzlei in Düsseldorf, die mit einer luxembourgischen Kanzlei zusammenarbeitet. PP hat seinen Sitz in Luxembourg und ich ahnte, dass lux. Gerichte zuständig sein dürften...

Erst durch Einschaltung dieser RA lenkte PP ein und erstattete mir den vollen Betrag - einschl. RA-Kosten.

....

Der Verkäufer ist noch immer bei Ebay... Es gibt 2 weitere Opfer. Er ist sehr aktiv - mit niedrig preisigen Artikeln - und betrügt als Verkäufer bei höheren Beträgen (ab 500 Euro).
PP scheint ihm gekündigt zu haben: Bei mir meldetes sich ein weiteres Opfer... Ich nahm daraufhin Kontakt zu einem Verkäufer des Betrügers auf. Der erwähnte, dass er merkwürdig fand, dass der Betrüber über ein fremdes PP-Konto bezahlt hat...
Künftig werde ich mir die Bewertungen genauer ansehen bzw. nix Teures mehr bei Ebay kaufen.


Ich werde weiter bei PP bleiben. Ein derartiges Verhalten ist natürlich inakzeptabel und wenig seriös. Ich vermute, ihnen war der Betrag einfach zu hoch..
PP wird auf seinem Schaden wohl sitzen bleiben. Vllt. wäre es für PP sinnvoller, Auszahlung erst vorzunehmen, wenn Ware ihren Empfänger erreicht hat...

Paypal ist absolut unseriös

Beitrag von michael p
28.10.2012, 19:32 Uhr

Hallo. Letztens wurde mein Konto von Paypal limitiert. Mir ist es nicht möglich es wieder frei zu bekommen.Denke das geld darauf kann ich vergessen bzw. 6 monate warten. Aber das ist das ebay kauefer direkt Paypal einschalten wenn man den artikel ohne versandnummer verschickt und Paypal einem direkt das Geld abzieht und dem Kauefer zurueck ueberweist.Echt, der absolute Hammer. Paypal ist in meinen Augen das Grösste Betrüger kartell was es zur zeit im Internet gibt.
Leute , verkauft bei Ebay aber ohne Paypal. Mit ganz normal Ibancode überweisung kostet es weniger und dauert auch nur max. 48std.

PayPal bietet keinen!!! Schutz für den Käufer!!!

Beitrag von Gerald Payer
25.10.2012, 16:05 Uhr

Ich habe eine Runddusche über Ebay ersteigert und üer PayPal bezahlt. Bei der Lieferung mußte ich feststellen dass Teile fehlten und das Ganze nur Schrott war. Ich habe Käuferschutz beantragt. Darauf hin verlangte PayPal ein Gutachten wegen der fehlenden Teile. Jetzt begann das traurige Spiel von PayPal. 1. Gutachten abgelehnt, weil es die Firma angeblich im Internet nicht gibt. Also 2. Gutachten. Auch abgelehnt weil irgend ein Bezug zum Gutachtenersteller sein soll. Also 3. Gutachten von einer renomierten Firma. Enderfolg. Mein Konto wurde nicht nur gesperrt, sondern man hat gleich die Geschäftsbeziehung gelöst, weil ich ein Risiko darstelle!!!!
Jetzt habe ich nicht nur einen Schrott um € 167,- sondern auch noch € 140,-- Unkosten für Gutachten. Ich habe noch versucht anzurufen und einen äußerst inkompetenten Mitarbeiter von PayPal erreicht. Fazit: PayPal ist ein Sauhaufen der denjenigen schützt, an dem man verdient. Von wegen Käuferschutz. Alles nur Lug und Betrug.

Vorsicht pishing Mail von Pay.Pal nicht Paypal

Beitrag von Anni
15.10.2012, 10:10 Uhr

Habe soeben eine E-Mail erhalten von einer Fa. Pay.Pal GmbH, mail@pay-pal-eu.hu
Dieter Hetzmann (Abtlg. Sicherheit)
Pay.Pal (immer mit Punkt nach Pay!!) GmbH Deutschland
Seppenstr. 17-19
20249 Hamburg

Ich soll mit einem Link ein Formular öffnen und es updaten und dies bis 20. Okt.2012 sonst wird mein Konto gesperrt - ich habe übrigens auch bei paypal kein Konto!!
Also Vorsicht so werden eventl. Zahlungen umgeleitet!

PayPal will meinen kontoistand nicht ausbezahlen

Beitrag von Pichler Peter
13.10.2012, 07:49 Uhr

Bin schon seit ca. 10 Jahren Kunde bei PayPal , aber leider geschehen jetzt Merkwürdige Sachen.
PayPal will nicht weiter Überweissen, stopt die weitere Übereissung an den Verkäufer, was das Oberhammer ist, verlangt eine Tan Nummer , ist unverschämmt, das ist Nötigung.
PayPal kennt doch schon meine Kontodaten, und ich will nicht im Internet, wo sowie so nur geschnüffelt wird , noch weiter das unsichere PinTan verfahren anwenden.
Wie kann ich jetzt mein Kontostand Leeren , bzw. mein PayPal Konto Auflösen.
Mfg Pichler

Paypal Sammelklage

Beitrag von Bongard
10.10.2012, 20:59 Uhr

Hallo,

wir sind gerne dabei...und da sind wir sogar zwei geschädigte.

gerne melden
info@sparadies24.de

traurig

Beitrag von Tilo
09.10.2012, 10:05 Uhr

Das Traurige ist, dass dieser Bezahldienst, der sich einen Dreck um deutsches Recht kümmert, in Deutschland zugelassen ist!

PayPal verhindert Käufe

Beitrag von Schleicher,Anton
28.09.2012, 09:38 Uhr

Hallo,
ich habe bei Ebay eine Bestellung getätigt und wollte die nun mit Mastercard bezahlen.
Das war leider nicht möglich,da ständig ein schwachsinniger Dialog von PayPal dies verhinderte,obwohl ich auf der Bestellung PayPal nicht als Partner akzeptiert habe.
Dies ist doch eine unglaubliche Einmischung in das Geschäftsleben und müsste eigentlich
verhindert werden.

Achtung unzulässige Abbuchung vom PayPal-Konto (Betrüger??)

Beitrag von Jürgen Waßong
14.09.2012, 11:06 Uhr

Hallo,

habe heute feststellen müssen das 6 Buchungen von meinem PayPal Konto getägtigt wurden i.H.v. je 55,- EUR. (insg. 330,- EUR) an einen Ruggero Farnetani aus it und sind als Spende deklariert. Ich habe diese Buchungen nicht veranlasst.

Habe dies sofort an PayPal gemeldet und (unberechtigten Zugriff auf meinem Konto) und mit ihnen telefoniert.

Sie sagen das mein Geld in den nächsten Tagen wieder zurück gebucht wird.
Passwörter sofort geändert. Absoluter Hammer.
Also aufpassen und Konto überprüfen.

Gruß
Jürgen

Käufer handeln

Beitrag von Clemens Wudel
13.09.2012, 06:15 Uhr

Ich bestelle keine Waren von Anbietern, wenn nur die Bezahlung via PayPal angeboten wird.
Auch Kreditkartenzahlung vermeide ich wo ich kann.

Nur durch ein solches kollektives Käuferverhalten kann man Anbieter bewegen nicht mehr mit PayPal zusammenzuarbeiten. Oder alternative normale Zahlungswege anzubieten.
Eine Überweisung ist doch immer noch das ganz normale Weg.

Kontensperre

Beitrag von Doris Kloss
12.09.2012, 10:23 Uhr

Auch mir ist jetzt passiert, dass mein Paypal Konto vollkommen grundlos gespert wurde. Es ist zwar nur noch ein geringer Betrag auf meinem Konto, da ich den größten Teil schon auf mein Bankkonto transferiert hatte. Ich habe mich dann bei Paypal beschwert, bekam eine eMail mit vollkommen fadenscheinigen Gründen für die Sperre des Kontos. Die Gründe die aufgeführt wurden treffen alle nicht zu. Auf Anraten meiner Rechtschutzversicherung habe ich jetzt Paypal eine Frist zur Freigabe meines Kontos gestellt. Andernfalls würden wir eine Unterlassungsklage einreichen . Ich befürchte nur, dass man bei Paypal davon sehr wenig beeindruckt ist. Mann kann nur allen Leuten, die auf eBay Verkäufe tätigen raten, keine Zahlung per Paypal zu akzeptieren.

Man sollte auf Paypal verzichten

Beitrag von Uwe
10.09.2012, 19:20 Uhr

Hallo Leute,

heute möchte Euch meine Geschichte aufs Auge drücken.

Da ich privat seit einigen Jahren mit PP ohne Probleme
eingekauft habe wollte ich dies auch für unsere Firma
und den Einkauf nutzen,also angemeldet und los gehts.
Nach und nach wurden die von PP geforderten Angaben
und Papiere gefaxt oder gemailt.
Diese wurden auch immer mit einer Verzögerung von 2-
3 Tagen bestätigt .
Eine Tag nach der letzten Bestätigung das unsere Angaben
geprüft würden erhielte wir folgende Antwort von PP

Wir haben Ihre PayPal-Kontobewegungen analysiert. Die uns daraus
entstehenden Risiken schätzen wir für uns als zu groß ein. Deshalb beenden
wir die Geschäftsbeziehungen mit Ihnen. Der Grund: Wenn ein PayPal-Konto
sehr risikoreich genutzt wird, behalten wir uns laut Nutzungsbedingungen
das Recht vor, dieses Konto zu schließen.

Über diese Antwort waren wir entsetzt da die Grundlagen dafür fehlen.
Eine Antwort haben wir wie folgt aufgeführt auch abgegeben.

Sehr geehrte Damen und Herren,

dieses Anschreiben aus Ihrem Hause empfinden wir mehr als unverschämt,
da Art 1- bis jetzt keine Kontobewegung stattgefunden hat, da noch nicht
freigegeben, Daten werden noch geprüft hieß es in einer Mail von gestern.
Art 2- schlüssiger Weise deshalb auch keine risikoreiche
Nutzung vorliegen kann.
Unsere Kreditwürdigkeit wird allgemein als sehr gut eingestuft von
Creditreform , auch liegt liquiditätsmaßig gegen uns nicht das geringste vor.
Resümee: Außer Spesen nicht gewesen.
Auch unser Interesse mit PAYPAL sicher einkaufen zu können ist durch einen
Vorschlag unserer Bank auf Null gesunken .
Ich betrachte Ihr Schreiben als persönliche Beleidigung und werde auch
privat nach Abwicklung meiner letzten Bestellungen die Konsequenzen aus der
Zusammenarbeit mit PayPal und Ebay ziehen.

Die vorliegenden Tatsachen können von uns belegt werden.
Wir sind eine renomiert kleine Handwerksfirma Bereich
Sicherheitstechnik, nichts liegt uns ferner als irgendwelche
Mauscheleien mit einem PP Konto durchzuführen.

Diese arrogante mechanische Antwort Kulisse ist respektlos
in userem Fall nicht passend und wie hier zahlreich kommentiert
nach Vorlage gefertigt und Menschen verachtend.

Machtlos sind wir jedenfalls nicht , jeder der auf Grund dieses Artikels
oder eines anderen Artikels PP betreffend kein Konto abschließt ist ein
kleiner Sieg für uns und viel kleine Siege bringen auch den Größten
irgendwann zu Fall !


Eine schöne Zeit, ärgert Euch nicht zu sehr, nutzt Eure Vorteile


M:f:G

Uwe

Paypal illegal

Beitrag von Tina
08.09.2012, 21:28 Uhr

Mein Konto auf Paypal wurde auch gesperrt und da ich es nicht geschafft habe es wieder zu entsperren habe ich gebeten das Paypal mein Konto löschen soll. was sie nicht taten. ich finde das eine Frechheit und illegal wenn man sein konto nicht einmal auflösen kann. Das ist ja wie wenn facebook einfach Daten behält, was ja kritisiert und als verboten bezeichnet wurde. Warum darf Paypal das ????

Paypal größter drecksverein

Beitrag von Can
29.08.2012, 14:54 Uhr

Wir haben uns für paypal angemeldet und wurden innerhalb von 3 wochen einfach ausgesperrt, paypal hat uns einfach gesperrt, es wurde keine begründung genannt warum weshalb wir haben alle kunden zufrieden beliefert und behandelt.Wir haben unseren online shop seit über 10 jahren.

Paypal sprich ebay *U*K YOU

Finger weg von Paypal, Hände weg von Amazon

Beitrag von Gerd Morlock
27.08.2012, 15:10 Uhr

Liebe Leute, ich versteh' schon seit langem die Welt nicht mehr.

Warum müssen wir alle - jeder für sich - erst schmerzhafte Erfahrungen machen, bevor wir "klug" werden. Immer und immer wieder liest man von enttäuschten und verärgerten Online-Anbietern, die sich von den bis zur Größe des Erdballs aufgeblasenen Globalplayern mit harter Hand wie Schuljungen gegängelt fühlen, denen man darüberhinaus unverfroren ihre Guthaben einfriert. Zu Recht wird dann gefragt, ob es sich dabei um Fälle von Betrug oder Unterschla- gung fremden Eigentums handeln könnte? Ohne Vorwarnung des Verkäufers glaubt man den fadenscheinigen Negativbewertungen der Käufer und macht das Verkäuferkonto dicht! Alle Beteuerungen und sogar schriftliche Beweise, selbst härteste Beschimpfungen können den Gesprächs- (partner?) am anderen Ende des Telefons nicht überzeugen und dazu bewegen, den "Fall" aufzugreifen, objektiv und unparteiisch zu verfolgen. "...ihr Verkäuferkonto ist und bleibt gesperrt... ihr Guthaben über mehrere tausend Euro ist eingefroren..." basta! Und das allerschönste ist: Wir sind machtlos! Es gibt keine Möglichkeit seine Rechte gegenüber diesen ignoranten und arroganten Konzernangestellten durchzusetzen. Selbst renommierte Anwälte resignieren vor diesen monströsen Wirtschaftsgebilden (alles schon selbst beweisbar erlebt)

Eigentlich könnten wir uns die von vorneherein aussichtslosen und extrem aufwendigen Korrespondenzen und Telefonanrufe sparen, wenn wir nur vor Vertragsabschluss einen Blick in die Foren werfen würden, die voll sind von Beschwerden und Klagen über die unmöglichen Verhaltensweisen gewisser "Plattformen". Es gibt schließlich nicht nur Käufer, sondern auch Verkäufer, die erst durch ihre Angebote die Käufernachfrage schaffen und die Kaufimpulse auslösen, die letztlich Amazon, Ebay und andere die Masse an Geld in die Kasse schwemmen, die jene groß und reich gemacht haben. Ein altes Sprichwort sagt, dass man die Kuh, die man melken will, nicht umbringen soll. Doch wird dieser Grundsatz vom Buhlen um die Käufergunst verdrängt; man haut "der Kuh" noch zwischen die Hörner, bis sie sich von ihrem "Hirten" ab- und freundlicheren Ställen, sprich Internet-Plattformen zuwendet . Diesen Wechsel haben wir kürzlich für uns vollzogen und siehe da, unsere Online-Geschäfte sind lukrativer, weil die Kosten bedeutend niedriger sind, und die Zusammenarbeit mit unserem neuen "Hirten" ist partnerschaftlich, freundlich und gegenseitig unterstützend.

paypal-Kontosperrung ist wirklich ärgerlich

Beitrag von Detlef Scharfe
25.08.2012, 12:47 Uhr

Kann den Artikel nur bestätigen. Alle drei Tage erreicht mich ein paypal-mail mit Hinweis auf die Sperre, das Konto ist aber nicht gesperrt. Sehr seltsam und verdächtig. Schade, daß es keine Alternative gibt.

Nötigung?

Beitrag von Jürgen
20.08.2012, 16:59 Uhr

Gegeben ein Verkauf über die ebay Kleinanzeigen, Wert 26 EUR.
Garantie, Gewährleistung und Sachmangelhaftung ausgeschlossen von Privat an Privat.
Kaufteil war belegbar 100% i.O.
Zahlung ausnahmsweise per PP akzeptiert;-((
Geld kam, sofort auf mein Girokonto überwiesen.

12 Tage nach Auslieferung an den Kunden eröfnet dieser einen Streitfall, das die Festplatte >jetzt< defekt sei und er sein Geld wieder haben möchte.

Mein Paypalkonto rutscht dubioserweise in´s Minus, Fall wird seitens Painpal überprüft.
Ab jetzt sind keine weiteren Zahlungen an Verkäufer möglich, solange ich den Betrag nicht vorher ausgleiche. Ein Teufel werde ich tun!

Im Moment hänge ich seit 40! Minuten in der Warteschleife und höre mir Klassik an.
Auch so kommt der Verein an mein Geld.

Beschwerde

Beitrag von Katze_Lumi
20.08.2012, 16:58 Uhr

Paypal behält auch gerade eine Gutschrift zurück, obwohl die Rückbuchung als abgeschlossen angezeigt wird. Immerhin liegt der Betrag über 300 Euro. Paypal reagiert auf Fragen nur mit vorgefertigten Textbausteinen. Ich habe jetzt eine Beschwerde bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eingereicht. Paypal denkt wahrscheinlich, sie stehen über den deutschen Gesetzen. Unglaublich.

Wer sich auch beschweren möchte kann das unter

http://www.bafin.de/DE/Verbraucher/BeschwerdenAnsprechpartner/BaFin/bafin_node.html

machen. Dort auf der rechten Seite ist das Beschwerdeformular zu finden.

Paypal Konto wurde geschlossen

Beitrag von Andrea aus Bremen
17.08.2012, 09:48 Uhr

Ich komme plötzlich nicht mehr an mein PPkonto ran.Um sich neu anzumelden klappte es auch nicht mit:Passwort vergessen oder email vergessen.Antwort ist IMMER: geben sie eine andere emailaddresse ein ,Oder zu ihrem Konto gibt es bereits eine andere e-mail. Anrufe nützen nichts,es wird versprochen etwas zu unternehmen,aber es passiert NICHTS!!!.Auf emails -KEINE antwort. Ein erneuter Anruf ergab,..Paypal hat angeblich keine e-mail von mir erhalten. Beim letzten Anruf,vor 10 min, wurde gesagt,Pp hat mein Konto gesperrt,weil ich angeblich 3 mal mit verschiedener email mich registriert habe und meinPpkonto 3x geschlossen habe und aus Sicherheitsgründen darf ich kein neues Konto eröffnen,NIE WEDER .Nur mit einem neuen Girokonto oder Kreditkartennummer.Fakt ist, ich hatte vor Jahren einen anderen Internetanbieter mit anderer email,diese habe ich vor Jahren auch schon bei Pp abgemeldet /geändert.Diese alte email ist aber noch immer bei Pp registriert...KOMISCH. Nun sieht es so aus ,das ich Pp nicht mehr nutzen kann.Hilfe gibt es bei Pp nicht.Sch...laden

PayPal geschädigt!

Beitrag von Ines Schmid
03.08.2012, 13:13 Uhr

Hallo,

Ich ärgere mich gerade maßlos über PayPal. Wir haben 2 Gutschriften von Rücksendungen erwartet, da die beiden Firmen uns per Mail die Gutschriften angekündigt hatten. Nach vielen Wochen haben wir uns das Geld per Bankeinzug zurück geholt. Nun kam prompt der Hinweis von PayPal: Ihr Konto ist im minus.
Wir haben dann auf unserem PayPal Konto gesehen, dass dieser Transfer der Gutschriften fehlgeschlagen ist. Dieses Tatbestand haben wir dann an PayPal weitergegeben und die Mails mit den Gutschriften und alles logisch erklärt. Nur logisch begriffen hat es niemand. Die Antwort war: Wenn sie nicht sofort den Minusbetrag ausgleichen, werden wir ein Inkasso Unternehmen beauftragen. Das ist unfassbar.
Ich werde wohl die Verbraucherzentrale einschalten, wenn dieses Unternehmen weiterhin so reagiert. Für mich kommt PayPal nicht mehr in Frage. Unseriös!

paypal

Beitrag von brigitte
28.07.2012, 12:15 Uhr

Nie, nie wieder paypal

PayPal 270 EUR Einfach weg!!!!!

Beitrag von Exor
20.07.2012, 18:59 Uhr

Ich möchte Sie da draussen vom PayPal warnen, es wird jeden Tag nur noch schlimmer, immer Mehr betrugsfälle auch bei mir:
vor wenigen Tagen wurden mir einfach 270 EUR, bzw. 325 CHF abgezogen, wenige Tage vorher hat ein Kunde und sein Geschäftspartner zusammen, von mir etwas gekauft (nicht Ebay) und mit PayPal bezahlt, Ware natürlich versendet, ein Tag später hiess es, es sei „unbefugten Zugriff“ auf seinem Konto gewesen, schön und gut aber was geht mir das an? Es war schnell klar sein Geschäftspartner hat mit dem PayPal Konto von meinem Kunden bezahlt. Natürlich ist mir das Wurst, das Problem ist aber das Geld wurde mir wieder Abgezogen / angeblich Zurückerstattet! Obwohl das absolut nicht mein Problem ist.
Ich suche Nebenkläger / ebenfalls betroffene um gegen PayPal vorzugehen.
jimmy@cyweb.ch

betrug !?

Beitrag von inge friedel
16.07.2012, 22:03 Uhr

Hallo,
ich bin mir nicht sicher, ob es nur an Paypal lag, denn ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht.
Ein mir Bekannter hat Autoreifen über e-bay bestellt. Bezahlung auf Rechnung.
Der Lieferer - DHL, UPS, GLS .... usw.... hat die Ware hinters Haus gestellt - da keiner zuhause war.
Das hat der Bekannte (Käufer) ausgenutzt und behauptet, die Ware nie bekommen zu haben.

Ich weiß dass das kein Trost ist. Was ich bis jetzt gelesen habe, sind Probleme mit Lieferungen aus dem Ausland.

Mit Auktionen im Inland hatte bis jetzt keine schlechten Erfahrungen, und hoffe dass es bleibt.

Für Auslandsgeschäfte- Import - muß sich Paypal dann wirklich was einfallen lassen!!!
Denn sie garantieren SICHERHEIT !!! - EINGESCHRÄNKT ?????

Ich wünsche Euch alles Gute und Friede. Möge es gut ausgehen.
Liebste Grüße und viel Kraft,
inge

Mein Konto?????

Beitrag von Inge Donhauser
16.07.2012, 13:04 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich will meine Daten auf meinem Konto ändern, Passwort Sicherheitsabfragen, meine
E-Mail Adresse, die ich schon gar nicht mehr habe. Es ist mir nicht möglich.
Ist das mein Konto???
Es geht wohl erst, wenn ich die teure Nummer von PayPal anrufe.
Ich weigere mich, verdammt noch mal. Auf Mails bekomme ich kein Antwort.
Es bleibt mir nur, das Konto aufzulösen. Vielleicht ist das ebenfalls nich möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Inge Donhauser

Paypal - nie wieder!!

Beitrag von Holger Sobek
13.07.2012, 16:50 Uhr

Habe die Fünf € nicht gezahlt, Paypal hat mir aus --- Kulanzgründen--- die fünf € gutgeschrieben, das Konto wieder frei gegeben, so konnte ich das Konto auch löschen.

Danke,
nie wieder!!!

PayPal von Harald-Andreas Buuk

Beitrag von Anna
11.07.2012, 16:08 Uhr

@Harald-Andreas Buuk

Ich sehe gerade durch Zufall Ihren Beitrag und hoffe es ist noch nicht zu spät!

Die E-Mails sind gefälscht und kommen nicht von Paypal. Sie wurden betrogen,

googlen Sie unbedingt nach Nigeria Connection!!

Zahlen Sie nichts mehr und reagieren auch nicht mehr auf die Nachrichten.

Das Geld, welches bisher von Ihnen eingezahlt wurde haben Sie leider verloren.

PayPal

Beitrag von Harald-Andreas Buuk
11.07.2012, 10:11 Uhr

Hallo und guten Morgen,
ich habe über ebay-Kleinanzeige meine Vespa für € 2.250,-- angeboten. Käufer ist im Ausland ansässig. PayPal fordert mich wieder auf, einen Betrag von € 1000,-- nach Nigeria zu überweisen. Von meiner Seite wurden bisher für Speditionen € 2.750,-- gezahlt und es werden jetzt noch einmal € 1.000,--angefordert. Jedes Mal ist die Aussage von PayPal, dass ich nach erfolgter Überweisung meine eingezahlten Beträge zurückerhalte. Sollte ich nicht zahlen, würde gegen mich eine Anzeige wegen Betrugs erstattet.
Bei PayPal kann mir keiner sagen, ob die letzte Forderung auch endgültig die letzte ist.
Ich gebe ja zu, dass ich mich reichlich blöd verhalten habe und nicht schon bei der ersten angeforderten Überweisung nicht vom Verkauf zurückgetreten bin.

Soll ich € 1.000,-- nun überweisen oder abwarten, was weiter geschieht?

Wirklich "sichererer" ?"Pay-"Lall", mehr kommt von "denen" nicht...

Beitrag von frau schmidt
10.07.2012, 14:36 Uhr

Eigentlich wollte ich nur mein "PayPal-Guthaben" auf mein Girokonto zurück überweisen, im April diesen Jahres...nach einigen Tagen war es noch immer nicht gut geschrieben! Ich hatte meine andere E-Mail-Adresse eingegeben (aus Versehen), jedoch dies unverzüglich dem Konzern mitgeteilt (via Masken-Eingabe-Problembehandlung). Eine Frau "Shirin" soundso
kreierte "daraus" einen Fall, der ja genau genommen nach meiner Stellungnahme zum Sachverhalt gelöst hätte werden können...Dem war aber nicht so, ich bekam auf Anfragen automatische Rückantwort-Mails auf die ich nicht Antworten sollte...Mindestens 3 Sachbearbeiter rafften das Problem nicht! Dann bekam ich eine Mail, dass ich über mein Guthaben verfügen könne...und was der "Gipfel" ist, ich solle eines meiner Konten bei "PayPal" löschen, ich dürfte nur eines besitzen und mein Geld sei "gesperrt", danach folgten wieder automatische Rückantworten auf meine Anfragen!
Herr "Titus Quintus" ist offensichtlich ebenfalls nicht intelligent genug um das Problem zu
lösen! Stattdessen behält man mein Guthaben einfach ein!
Ich habe jetzt Strafanzeige gegen "PayPal"und zwar wegen Betruges!

"PAYPAL", never ever again! Mir reicht's!!! ;-(




http://www.it-recht-kanzlei.de/kommentar.php?_rid=2558

Für Käufer aber unverzichtbar

Beitrag von Frank
04.07.2012, 16:37 Uhr

Hallo ich habe soeben als Käufer tolle Erfahrungen mit PayPal gemacht. Ware wurde nicht geliefert. Rückzahlung wurde vereinbart, erfolgte aber über 2 Wochen nicht. Antrag auf Käuferschutz gestellt. Meine Zahlung war sofort beim Verkäufer eingefroren. Anruf beim Verkäufer. 1 Minute später war die Rückerstattung da. Ohne Paypal würde ich wahrscheinlich noch Monate auf mein Geld warten. Dieses könnte auch ein Grund für die von Ihnen beschriebenen gefrorene Konten sein. Aber nur so ist das Rechteungleichgewicht bei Vorkasse-Geschäften ein wenig ausgeglichen. Viele Grüße Frank

Paypal ist das gänzlich allerletzte!!!

Beitrag von Rudi Fricke
27.06.2012, 23:12 Uhr

Oben geschilderte Probleme hatte ich mit dieser "Firma" mittlerweilen genug. Mal kann man sich nicht mehr einloggen, dann gehen neue Fenster auf, man weiß überhaupt nicht mehr,was nun eigentlich letztendlich gültig ist ...
Dann habe ich gezwungenermaßen einfach "Gastzahlungen" gemacht. Plötzlich wurde ich nochmals als Neukunde mit einem neuen Konto begrüßt, obwohl ich dies nie, zumindest nicht bewußt gemacht habe!
Eine Mail kann man dort überhaupt nicht hinschicken, dafür müßte man sich ja zumindest einloggen können, aber das geht ja auch nicht. So wurde das Passwort zurück gewiesen, also wollte ich ein neues erstellen, angeblich kennen die mein Konto garnicht. So kann man natürlich auch sein "Konto" nicht einmal löschen.
Inzwischen ist ja "Paypal" schon der absolute Standard, entweder ist bspw. Überweisung (Vorkasse) fast gar nicht mehr möglich, oder falls ja, geht auch dieses über "Paypal"!
Für mich war Ebay immer eine ganz hervorragende Sache, dort habe ich Sachen gekauft, die ich sonst nie gefunden oder bekommen hätte.
Aber wenn nun nur noch "Paypal" geht, werde ich meine Ebay-Mitgliedschaft demnächst gezwungeremaßen kündigen!
Für mich ist "Paypal" ein absolut desorganisierter, an den Kunden völlig uninterssierter zwielichtiger Saustall, bei dem offensichtlich alles "seinen sozialistischen Gang geht!!!
So etwas sollte schlichtweg verboten werden!!!

Uns hats auch erwischt....

Beitrag von luxsline GbR
15.06.2012, 12:57 Uhr

Hallo,
wir sind ebenso Onlinehändler und unserer Buchungen laufen zu 95% über PayPal. Konto ist eingeschränkte. Zahlungen können Empfangen werden aber nicth gesendet werden.
Paypal fordert offenlegung von Lieferanten und Kontoauszügen sowie Bilanzen 2011 und 2012.

Ist das überhaupt Rechtens?

Auch uns hat die Sperrung erwischt

Beitrag von Thomas
13.06.2012, 21:43 Uhr

Wir haben ein voll verifiziertes Geschäftskonto und dieser wurde mit der Begründung eingeschränkt das wir einen zu hohen Umsatzanstieg generiert haben.

In der E-Mail hieß es man hätte versucht uns anzurufen, dies war allerdings nie der Fall.

Jeglicher Anruf in der Hotline wird abgeblockt mit der Begründung das man keine Befugnisse hätte, die Leute die diese hätten seien für alle Mitarbeiter nicht telefonisch erreichbar.

Da unser Geschäft ausschließlich mit schnellen Zahlungen funktioniert ist es jetzt total zum erliegen gekommen. Hieran erkennt man die Monopol Stellung und Abhängigkeit zu PayPal.

Wenn dies noch eine Woche so weiter geht kann ich meinen Shop schließen.

Konto gesperrt - Guthaben 180 Tage einbehalten

Beitrag von ntx
10.06.2012, 18:10 Uhr

Wir haben letztes Jahr einen sehr etablierten Shop gekauft. Nach wenigen Wochen von etlichen Paypal-Transaktionen wurde das Konto aufgrund zu hohem Risikio gesperrt (Dezember 2011). Erst so, dass Geld noch empfangen werden konnte, dann 2 Tage später die Vollsperrung. Wohl gemerkt: Keinerlei Reklamationen oder Fälle von den Kunden!! Nach unendlichen Telefonaten, Schriftverkehr und Übersendung von unzähligen Dokumenten (insbesondere Lieferantenrechnungen, welche meiner Meinung zu solchen Dokumenten zählen, die keinem etwas an gehen), blieb das Konto geschlossen.
Das Guthaben in größerem 4-stelligen Bereich wurde insgesamt 180 Tage einbehalten.
Mittlerweile befindet sich das Guthaben endlich wieder auf dem Konto - ein Glück, dass Paypal ein halbes Jahr mit unserem Geld arbeiten konnte...

Im Übrigen sperrte PayPal auch sämtliche andere Konten, die in Verbindung mit den Shopbetreibern gebracht wurden (Geschäftsführer, Inhaber). Auch diejenigen unserer anderer Firmen!!!

Wer aus Bequemlichkeit Paypal als Zahlsystem nutzt ist selber schuld! Dafür gibt es viele andere sichere Zahlungsmöglichkeiten, die abgesichert/versichert sind & der Sitz in Deutschland ist/sind.

konto nicht verfügbar

Beitrag von andreas schrader
03.06.2012, 21:15 Uhr

PayPal lieber nicht.
Dem kann ich nur zustimmen. Nach einer eingeleiteten Rückbuchung (wegen Nichterhalt eines Artikels) konnte das PayPal Konto länger nicht genutzt werden. Hotline Mitarbeiter inkompetent. Nach Klärung funktionierte es mehrmals. Heute operativ nicht. Wieder Hotline, wieder Inkompetenz, Beschwerde über PayPal eingeleitet. Pfui!!!!!!!!!!!!!!!!!

Auch die Käufer sind betroffen!!!!

Beitrag von brigitte weiss
03.06.2012, 11:38 Uhr

Ich habe vor einiger Zeit einen Auspuff über einen E-Bay Shop gekauft. Ihn zurückgesendet und nun warte ich schon gute 2 monate auf die knapp über 200 Euro der Rücküberweisung. Die Firma kann nichts tun. Sie mussten die Hälfte der Mitarbeiter entlassen. Haben Überweisungen in fünfstelligen Beträgen liegen, und können keinem ihr Geld zurückgeben. Ich kaufe auf E-Bay, weil ich mir oft manche Dinge einfach nicht im Gescäft kaufen kann, weil sie um ein gutes Drittel oder sogar die Hälfte teurer sind. Ich bin alleinerziehend.
Es trifft nicht nur die Händler. Auch den Konsumenten wird geschadet!!!!
Vor allem denen, die darauf angewiesen sind, gewisse Dinge aus dem Internet zu beziehen, weil sie dort einfach schlichtweg günstiger sind.

Ich finde es eine Frechheit von PayPal! Kann man da nicht auch etwas über den Konsumentenschutz machen, dass man den Betrügern von PayPal einen Strich durch die Rechnung macht?

Es trifft nicht nur Anbieter, sondern eben auch Abnehmer. Dass soetwas legal und nicht strafbar ist, empfinde ich eine Frechheit. Vor allem ein Unternehmen in eine solche Lage zu bringen empfinde bestimmt nicht nur ich als grob fahrlässig und menschenwidrig!

LG

Abzocker

Beitrag von Dieter Spoida
01.06.2012, 14:05 Uhr

Habe nur schlechte erfahrung mit Pay pal,gelder die verschwinden ,da wird hin und her geschoben das Geld ,und die teuren Gebühren und 2- 8 tage warten bist das geld auf dem eigenen konto ist ich nie wieder Pay pal

Herr

Beitrag von bernado
19.05.2012, 23:24 Uhr

Wie nennt man wohl eine Firma, die einem mitteilt, dass das Konto gesperrt wurde? Es wurden angeblich Unkorrektheiten auf dem Konto festgestellt. Welches Konto bitte, es wurde niemals ein Konto von mir beantragt oder eröffnet.
Da kann man doch nur jeden vor PayPal warnen.

geld eingefroren

Beitrag von Tobias Naber
09.05.2012, 14:56 Uhr

mir hat paypal auch mal mein guthaben eingefroren. ohne anlass, ohne info. irgendwann habe ich dort stinksauer angerufen (es ist ja auch alles andere als leicht, dort mal jemanden zu erreichen) und hatte schließlich einen typen dran, der mir mitteilte, es handele sich wohl um eine "manuelle sicherheitüberprüfung". mehr könne er mir aber auch nicht sagen.
als ich daraufhin sehr sauer wurde und seinen vorgesetzten sprechen wollte, gab mit der typ den rat, nicht auszurasten, sonst würde paypal mein guthaben - gemäß ihrer agb - sicher volle 6 monate einbehalten.
nach gut 2 monaten wurde mein guthaben - natürlich wieder ohne jede info - wieder freigeschaltet.
ich kann nur sagen - nie wieder paypal.

Johann Artnik

Beitrag von mavana
08.05.2012, 21:51 Uhr

Leider ist es so und unser größtest Problem ist , dass jeder für sich kämpft.
Anzeigen sollten wir gebündelt machen und nur über eine Anzeige sammeln und richtig Theater bei der Staatsanwaltschaft dort machen . Auch über Untätigkeitsklagen. Anzeigen mache ich immer nachweislich an die Staatsanwaltschaft Potsdam.
Es geht hier um Lobbyisten ,wo wir nur kleine Fische in einem großen Haifischbecken sind und nur viele kleine Fische werden auch ein großer Fisch.

paypal - lieber nicht! von verena eckert, 18.03.2008, 16:43 uhr

Beitrag von Johann Artnik
05.05.2012, 17:37 Uhr

Habe BKA kontaktiert; Antwort von Azubi des BKA bekommen, RTL kontaktiert, ebenso desinteressierte Antwort bekommen mit Hinweis man kriege unzählige Vorschläge worüber die Berichten sollen und vorschlag, ich soll örtliche polizeidienststelle konfrontieren damit, jedoch von denen noch nicht eine Silbe als Antwort bekommen bis jetzt. Jetzt frage ich sie stecken alle zusammen und kassieren als moderne Wegelagerer mit Beihilfe von PAYPAL oder haben alle Maulkorb verpasst bekommen von Ami Morgan Bank aus Los Angeles alias PAYPAL? und kassieren Gelder die man es von gesperrten Guthabenkonten erwirtschaftet in sechs Monaten Speerfrist. Im übrigen wer befürwortet so eine Gesetzgebung bei der die Bank einfach guthaben sperrt?? Wo sind die Politiker in Europarat? Machen die auch mit? Das ist doch Ami kriminal im Gänge ohne öffentliches interesse. Müssen sich die Rechtsanwälte damit herumschlagen? oder dürfen da nicht Massenmedien darüber berichten oder BKA einschreiten. Muss das alles sein? Wo leben wir den??





vielen Dank für Ihre E-Mail an das BKA.

Ich bitte Sie, sich mit Ihrem Sachverhalt an Ihre örtlich zuständige Polizeidienststelle zu wenden.

Alle Behörden und Beamten des Polizeidienstes sind verpflichtet, Strafanzeigen entgegenzunehmen.
Wenngleich dies auch für das BKA gilt, sind unsere Aufgaben auf dem Gebiet der Strafverfolgung auf wenige, eng umrissene Bereiche beschränkt.
In einem Fall wie dem Ihren hat das BKA keine unmittelbare eigene Ermittlungszuständigkeit, sondern leitet Informationen über Straftaten an die zuständigen Stellen im In- und Ausland weiter. Um Verzögerungen zu vermeiden, bitte ich Sie daher, sich direkt an die für Ihren Wohnsitz zuständige Polizeidienststelle zu wenden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesen Angaben weiterhelfen.


Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag
Ibrahim Nas (Auszubildender)
Bundeskriminalamt Wiesbaden
KI33 z.Z.KI 35-ÖA

Tel.: 0611 55-14230, z.Z. 0611 55-14665
E-mail: Ibrahim.Nas@bka.bund.de




Sehr geehrter Auszubildender des BKA
Ibrahim Nas,



als solcher können sie nicht alles wiesen über die Praktiken die auf Virtueller Basis ihr Unwesen treiben in EU mit Deutschen Staatsbürgern aber auch weltweit, wie es zu lesen gibt in Forum-en über PAYPAL alias Morgan Bank unter den vorhergenannten Decknamen. Nach ein paar Semestern Schulunterricht werden sie noch vieles davon lernen. Bitte vermitteln sie diese Nachricht ihrem vorgesetzten damit man da erfolgreich ermitteln kann. Zweitens, in Ausland ist keine polizeiliche Dienstelle relevant, sich den Deutschen Belange anzunehmen. Die können zumal noch nicht einmal Deutsch. Ich hoffe das sie verstehen wie dringend dieses Appell ist an die BKA, da diese Fälle sich seit 2008 mehren aber kein Mensch unternimmt was gegen solche Praktiken. Ist diese Institution wirklich so sicher in Luxemburg?

Recherchen in www.gulli.com Forum.
Da der PAYPAL unsseriöses unternehmen ist der bereichert sich mit Zinsen an einbehaltenen Guthaben für 180 tage. ohne nachweislichen triftigen Grund. Gründe werden nie nachgewiesen. http://www.gulli.com/news/16548-paypal-deutschland-im-gulliinterview-2011-07-08

Hallo Herr Artnik,

vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihr Interesse an RTL.

Wir haben Ihren Themenvorschlag an unsere Kollegen in den Nachrichten- und Magazinredaktionen weitergeleitet. Sollte hier Interesse an einer Berichterstattung bestehen, werden wir uns in den nächsten Tagen bei Ihnen melden. Falls Sie in der nächsten Zeit keine weitere Antwort von RTL erhalten, ist das Thema für RTL leider nicht geeignet.

Bitte berücksichtigen Sie, dass RTL jeden Tag Hunderte von Themenvorschlägen erhält und nur solche Themen berücksichtigen kann, die von überregionalem Interesse sind. Daher ist es oft ratsam, Ihr Thema auch der in Ihrer Region heimischen Lokalzeitung oder dem lokalen Anzeigenblatt vorzuschlagen bzw. sich an Hörfunksender aus Ihrer Gegend zu wenden.

Mit freundlichen Grüßen aus Köln


Brigitte Schmidt
Redakteurin
RTL-Zuschauerservice

RTL Television GmbH
D-50570 Köln
Homepage: www.rtl.de/zuschauerservice

cat

Beitrag von mavana
04.05.2012, 22:13 Uhr

Es geht aus den Ausführungen nicht konkret hervor...
Haben Sie es zurück gesendet und mit Nachweis ( Paketnummer...)?
Wenn ja .....Ebay scheint total mit dem neuen Zahlungssystem überfordert zu sein. Wenn der Verkäufer den Kauf rück abgewickelt hat ,bekommen Sie / Verkäufer Mail mit vermerk beendet .wenn es so ist , den Kontakt zu Ebay telefonisch suchen, da der Verkäufer dann nichts verkehrt machte.
Kollegen wurden schon 2 x negativ bewertet, weil Ebay das Geld nicht an den Käufer zurück gegeben hatte. Wurden als Betrüger hingestellt und hatten eigentlich alles richtig gemacht.

bei ebay verkauft ein betrüger als gewerblich

Beitrag von cat
01.05.2012, 15:51 Uhr

bei ebay verkauft ein betrüger als gewerblich
ich habe bei bei ebay 5 * ein 32 GB speicherstick gekauft, habe über Paypal bezahlt
ist auch gekommen , das wahlen Manupulierte speicher seicks , denn diese zeiger zwar din speicher an, aber sie über speichert
einfach die daten ich habe es mit den Programm RMPrepUSB
überprüft ich habe vom Verkäufer
*********
Mietglied Gewerblich
Mitgliedsname jannsloto
der selbe ist bei ebay wieder vvorhanden
als privater
tvjann12
mit dem selben namen+ bankverbindung
*************
jannsloto



Mitgliedsname jannsloto | Bewertungspunktestand von 208 | 99.5%

Gesamtzahl der Artikel : 5



EUR 45,49


+EUR 4,25
ich habe bislang noch kein Geld zurück bekommen weder von ebay noch paypal
achso ich habe mein Ganze schriftverkehr paypal+ ebay zugesant
aber ich habe trotzdem kein Geld erhalten
und dieser verkäufer kann bei ebay weiter betrügen
****************
Nicht wie beschrieben - Bearbeitungsnummer PP-001-714-493-387

KonfliktKäufer und Verkäufer haben 20 Tage Zeit, um sich direkt auf eine Lösung für das Problem mit dieser Transaktion zu einigen. Der strittige Betrag wird solange einbehalten. Wenn die beiden Parteien sich nicht auf eine Lösung einigen können, kann jede Partei einen Antrag auf Käuferschutz stellen.
Antrag auf KäuferschutzKäufer oder Verkäufer bitten PayPal, den Fall zu prüfen und über den Ausgang zu entscheiden. Wir bemühen uns, die Angelegenheit innerhalb von 30 Tagen zu klären und das Geld dem rechtmäßigen Besitzer gutzuschreiben.
Antwort der anderen Partei ausstehendPayPal bittet den Verkäufer um zusätzliche Informationen zur Klärung der Angelegenheit. Wenn der Verkäufer nicht innerhalb von 10 Tagen antwortet, wird der Fall geschlossen und das Geld dem rechtmäßigen Eigentümer gutgeschrieben.
Maßnahme Ihrerseits erforderlichPayPal bittet den Käufer um zusätzliche Informationen zur Klärung der Angelegenheit. Wenn der Käufer nicht innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens antwortet, wird der Fall geschlossen und das Geld dem rechtmäßigen Eigentümer gutgeschrieben.
Prüfung durch PayPalWir prüfen die Informationen, die Käufer und Verkäufer zur Verfügung gestellt haben. Wir bemühen uns, schnell eine endgültige Entscheidung zu treffen. In schwierigen Fällen benötigen wir jedoch mehr Zeit und zusätzliche Informationen von Käufer oder Verkäufer.
ArtikelrückgabeDer Verkäufer oder PayPal können entscheiden, dass dem Käufer bei Rückgabe der Ware eine vollständige Rückzahlung zusteht. Nachdem der Verkäufer die Sendung erhalten hat und die Rückzahlung verarbeitet wurde, wird der Fall geschlossen.
GeschlossenDieser Fall wurde geschlossen. Geschlossene Konflikte können nicht wieder aufgenommen, und es kann auch kein Antrag auf Käuferschutz mehr gestellt werden.

Status
MIPS-EntscheidungArtikel Gemeldet als Entscheidung Grund
320869560364Bier Dose 32GB USB Speicher Stick TYSKIE 32GB Speicher Entspricht nicht der Beschreibung Gewährt
320869560363Griesgramschlumpf USB 32GB USB Speicher Stick Griesgram Schlumpf 32GB Speicher Nicht erhalten Gewährt
320869560356Bier Dose 32GB USB Speicher Stick ZUBR 32GB Speicher Entspricht nicht der Beschreibung Gewährt
320869560365Jem Beam Dose 32GB USB Speicher Stick Jim Beam & Cola 32GB Speicher Entspricht nicht der Beschreibung Gewährt
320869560352Bier Dose 32GB USB Speicher Stick Hafferöder 32GB Speicher Entspricht nicht der Beschreibung Gewährt

So geht es weiter

Nachdem wir die Informationen erhalten haben, setzen wir die Prüfung des Falls fort. Wenn wir keine Antwort von Ihnen erhalten, wird der Fall geschlossen.

Wenn Sie das Problem gelöst haben, können Sie jederzeit den Fall stornieren.
Zusätzliche Unterlagen

Dateien (2)

Hinzufügen
Dateien hochgeladenEingereicht Art des Nachweises Dateititel
30. Apr 2012 Versand-/Lieferbeleg von Artikeln an den Käufer (betrüger 001).pdf
30. Apr 2012 Zusätzliche Belege 32 gb test fak.pdf

Faxe (0)

Sie haben keine Faxe gesendet. Hinzufügen

Konfliktkommentare anzeigen

25.03.2012 14:28 MESZ - PayPal: 320869560364 - Bier Dose 32GB USB Speicher Stick TYSKIE 32GB SpeicherHallo 123samcarter,Hallo Ich habe grade mit meinem Lieferanten Telefonier und im das mitgetilt was Sie mir geschrieben haben, er sagte mir es kann eigentlich nicht sein aber es gibt 1% das er mir die falschen USB Stick´s geschickt hat es ist in der vergangen zeit bei Ihm passiert das ein paar USB Stick´s Defekt waren von der GB anzahl die sollten eigentlich entsorg werden leider hat ein mitarbeiter die USB Stick´s nicht entsorgt sonderen falsch verpackt und die sind an viele Kunden in Deutschland ausgeliefert worden, sollten alle USB Stick´s betroffen sein werde Ich die zurück nehmen und Ihnen das Geld plus die Versandkosten erstatten Ich brauche aber die USB Stick´s zurück da Ich die an den Händler zurückschicken muss damit Ich auch mein Geld erstattet bekomme.Es tut mir leid aber leider kann Ich nichts dafür Ich kann nicht jeden Stick testen das dauert ja Stunden. Ich nehme es aber zurück ohne probleme und Ihnen werden dadurch keine kosten entstehen.Die Rückversandkosten werde Ich Ihnen natürlich auch erstatten.Ich und der Lieferrant können uns nur bei Ihnen für den fehler endschuldiegen.MfgJann --------------------------------------------------------------------------------Date: Sat, 24 Mar 2012 08:16:11 -0700From: To: Subject: Inne: Użytkownik 123samcarter wysłał wiadomość dotyczącą przedmiotu Jem Beam Dose 32GB USB Speicher Stick Jim Beam & Cola 32GB Speicher nr320869560365Witaj jannsloto,ich habe gemeint,sie verkaufen wirklich 32 GBdas wahr ein witz ich habe für mein freundgeksuft, ich habe zum klüg überprüfen lassenaber die daten werden auf dem chip nicht gespeichertdas ist ein betrugich habe gemeint als gewerblicher Verkäufersei ok, aber habe falsch gedacht auch diese betrügender chip ist Manupuliert worden max 4 gb____320869560363 - Griesgramschlumpf USB 32GB USB
25.03.2012 14:28 MESZ - Käufer: normaler weise haben diese sticks eine prägung, wo man siet welche GB sie haben, aber das fehlt dadran, die daten verliern sich, ich habe diese überprüfen lassen sie haben nicht 32GB die sticks sind Manupuliert wordender Verkäufer hat mir geschrieben über ebay**********************Hallo 123samcarter,Hallo Ich habe grade mit meinem Lieferanten Telefonier und im das mitgetilt was Sie mir geschrieben haben, er sagte mir es kann eigentlich nicht sein aber es gibt 1% das er mir die falschen USB Stick´s geschickt hat es ist in der vergangen zeit bei Ihm passiert das ein paar USB Stick´s Defekt waren von der GB anzahl die sollten eigentlich entsorg werden leider hat ein mitarbeiter die USB Stick´s nicht entsorgt sonderen falsch verpackt und die sind an viele Kunden in Deutschland ausgeliefert worden, sollten alle USB Stick´s betroffen sein werde Ich die zurück nehmen und Ihnen das Geld plus die Versandkosten erstatten Ich brauche aber die USB Stick´s zurück da Ich die an den Händler zurückschicken muss damit Ich auch mein Geld erstattet bekomme.Es tut mir leid aber leider kann Ich nichts dafür Ich kann nicht jeden Stick testen das dauert ja Stunden. Ich nehme es aber zurück ohne probleme und Ihnen werden dadurch keine kosten entstehen.Die Rückversandkosten werde Ich Ihnen natürlich auch erstatten.Ich und der Lieferrant können uns nur bei Ihnen für den fehler endschuldiegen.MfgJann --------------------------------------------------------------------------------Date: Sat, 24 Mar 2012 08:16:11 -0700From: To: Subject: Inne: Użytkownik 123samcarter wysłał wiadomość dotyczącą przedmiotu Jem Beam Dose 32GB USB Speicher Stick Jim Beam & Cola 32GB Speicher nr320869560365Witaj jannsloto,ich habe gemeint,sie verkaufen wirklich 32 GBdas wahr ein witz ich habe für mein freundgeksuft, ich habe zum klüg überprüfen lassenaber die daten werden auf

Fallverlauf anzeigen
so ein aufwahn brauche ich bei kostenlose auktionen nicht machen
wie z.b bei hood.de
da verden die BETRÜGER sofort gesperrt
anders wie bei ebay, diese unterstürtzen von die BETRÜGER

Paypal - Kein Bankkonnto, Dummheit?

Beitrag von Anonym
24.04.2012, 15:46 Uhr

Sorry Leute, ich kann über eure Beiträge teilweise nur lachen. Wer ernsthaft PayPal als Geschäftskonto nutzt um dort Tausende von Scheinchen zu horten, ist selbst Schuld.

Lest euch doch mal die AGB durch!! Die sind nicht umsonst geschrieben worden. Paypal ist dazu da um sicher einzukaufen, ggf kleinere Beträge von Käufen auf das eigene Konto zu überweisen. PayPal ist keine BANK. Lernt endlich mal lesen, dann habt ihr weniger Probleme.

Wikipedia über PayPal:
"PayPal, Inc [ˈpeɪˌpæl] (engl. wörtlich Bezahlfreund, angelehnt an pen pal, Brieffreund) ist eine Tochtergesellschaft des US-Unternehmens eBay (im Juli 2002 erworben), die unter ihrem Markennamen ein Online-Bezahlsystem betreibt. Es kann als Micropayment-System und zur Begleichung von Mittel- und Kleinbeträgen* zum Beispiel beim Ein- und Verkauf im Online-Handel genutzt werden. Laut eigenen Angaben hat PayPal mehr als 230 Millionen Mitgliedskonten[2] in 190 Nationen. Der Hauptsitz des Unternehmens ist San José, das europäische Tochterunternehmen ist PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A. und hat seinen Sitz in Luxemburg."

*Das Stichwort heisst KLEINBETRÄGE. Wer ernsthaft 1000€ und mehr auf dem PP Konto hat ist selbst Schuld.

ilir90@aol.com

Beitrag von mavana
21.04.2012, 11:06 Uhr

Moin Moin ,
darum versenden wir nur mit UPS.
War bei Paypal gar keine Adresse hinterlegt ? Sie sind immer verpflichtet ,an die dort angegebene zu senden. Wenn eine Versandadresse per Mail kommt , nie wieder machen. Wenn bei Ebay und Paypal unterschiedliche Adresse sind ,immer nur die bei Paypal hinterlegte versenden. Versuchen Sie es trotzdem bei Paypal , schließlich sind sie kein Händler und müssen sich auf Zuverlässigkeit dieses Bezahl Systems verlassen können. Wie gesagt , uns droht man schon seit Monaten mit Inkasso aber mehr passiert nicht.Man kann Sie nur vom Handel aussperren.
Und diese Beweise sichern...auf Telefonkosten und Forderung gegenüber Paypal geltend machen. Frist setzen ist immer wichtig ,bis wann die Bande das Geld / Unkosten überweisen sollen.

mavana

Beitrag von ilir90@aol.com
20.04.2012, 18:40 Uhr

Guten Abend,

-Ich habe das Handy bei eBay eingestellt.
-Dann bekam ich anfrage per eMail (eMail adresse habe ich
beim Beschreibung auch angeben ).
-Die Ware wurde außerhalb eBay verkauft.
-Da ich keine eperte bin das PayPal Zahlung habe ich als blanko
Überweisung verstanden und gar nicht an eine betrug gedacht.
-Übrigens bei PayPal stand nicht mal Lieferadresse sonder die
wurde per eMail mitgeteilt und es wurde sogar kein gebühr von
PayPal abgezogen.

Das stand bei PayPal:

Betreff:
Céline BERRET hat Ihnen soeben eine PayPal-Zahlung in Höhe von €425,00 EUR gesendet.
Zahlungsart:
Sofort

- Was Stornierung betrift :
habe mindestens 4 mal bei Hermes angerufen, erste mal war Wochenende und ich sollte ab Montag anrufen und da wäre jemand
der mehr Ahnung hat um es zu schauen ob das geht da der Paket
befand schon im Zentral-HUB von Hermes, und am ende hiss es
leider es nicht mehr möglich da der Paket befindet schon im
ausland, also noch mal 10 bis 15 Euro Telefonkosten da eine
0900 Nummer war.

-Der Betrüger hatte halt viel bessere Kenntnis als ich und
außerdem er war vorbereitet für betrug aber ich nicht für
abwehr.

-90% von menschen sind halt ehrlich und wenn man an diesen 10%
trifft dann meistens ist man im Schlaf.

-Für mich das Problem liegt bei PayPal; unerlaubtes Kontozugriff und prompt Geld zurück, also würde es überall nach PayPal System gehen dann Mann geht einkaufen mit Kreditkarte und meldet Karten Verlust und die Bank dann zieht Geld von Kaufhaus zurück.

ilir90@aol.com

Beitrag von mavana
20.04.2012, 07:41 Uhr

Guten Morgen ,

kennen das Problem genauso . Bitte nicht überweisen , dann ist das Geld weg. Einzugsermächtigung kann man zurück buchen.
Warum haben Sie den Auftrag nicht storniert über den Versender nach der Paypal Info ? Mit der Paketnummer wäre es möglich gewesen und der einfachste Weg. Anders konnten wir uns auch nicht helfen.
Sicherlich haben Sie Zeugen , dass Paypal die Freigabe für den Versand gab und somit den Geldeingang bestätigte und legen Sie den Sachverhalt da noch mal klar und Paypal durch die Freigabe in der Haftung ist .Inkasso ist nicht wichtig. Erst wenn etwas von Gericht kommt , sollten Sie sofort reagieren.Wegen der Frist.

Mir hat auch erwischt

Beitrag von ilir90@aol.com
18.04.2012, 22:28 Uhr

PayPal ist ist wirklich ein Paradies für betrüger.

Habe ein Handy Samsung Galaxy S2 nagelneu und noch versiegelt
nach Litauen verkauft.
Wo das Handy schon unterwegs war ( Sendungsnummer zum verfolgen verschickt)bekam ich eMail von PayPal: unberechtigtes Kontozugriff.

Nach eine weile habe ich bei PayPal angerufen und von eine Mitarbeiter wurde mir gesagt das der Fall wird noch geprüft;
und promt nach nnicht mal 5 Minuten nächste eMail : Fall geschlossen Geld zurückbezahlt.

Also es wurde gar nicht geprüft diese stinkt nach zusammenarbeit mit Betrügern.

Da ich das Geld auf meine Bankkonto überwiesen habe steht jetzt meine Konto in minus, und PayPal fordert das ich ausgleiche obwohl die hat Einzugsermächtigung.

Und heute bekam ich eine eMail von: KSP Kanzlei Dr. Seegers mit Aufforderung zu Bezahlung sogar mit Gebühr.

So wie ich sehe ist vielen so wie mir gegangen.

MEINE FRAGE: GIBTS IN DIESEN LAND STATSANWÄLTE EIGENTLICH UND WENN JA WASS MACHEN DIE?

Deshalb nie wieder PayPal, und werde auch andere Leute und bekante davon warnen.

Für eine sammel klage wäre ich auch bereit.

Rande der Legalität ?

Beitrag von Volker Bellendorf - Via Ecombase.de
18.04.2012, 09:22 Uhr

Bitte mal genauer Definieren was "Rande der Legalität" sein soll !

Abmahn Anwälte bekommen auch ihr Geld ohne Probleme, das sehen Millionen als Grenzwertig an. Der Staat ( die Finanzämter ) verdient am Strassenstrich - hauptsache die "Hacksteuer" wird gezahlt - ob die Dame anschliessend von ihrem Luden auf die Intensiv gelegt wird ist dem Staat dann wieder egal - Bestechungsgelder und Parteispenden sind steuerlich absetzbar - man muss sie nur angeben. Und bei einem Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl der Steuersünder jagte und einkerkern ließ - und im selben Land die EIGENE Schwarzkohle der CDU gebunkert war - das ist doch schon höhnisch - zynisch - grenzwertig.

Ist Dildos verkaufen unmoralisch ? Oder diese Gewürzmischungen ? Die Einen kochen Tee draus, die anderen rauchen das - aber so lange das nicht verboten ist - ist es schon erstmal Legal.

Ich glaube, Seriös und Unseriös hängt schon stark vom Blickwinkel der jeweils Beteiligten ab.

Und.: Ebenfalls 2400€ bei PayPal versenkt ( 2008 ). Über PayPal gezahlt und bei der Rückbuchung hab ich noch 31 Euro bekommen und den Hinweis ich solle den Typen verklagen weil da nix zu holen ist.

Mir sind aber noch 5-6 Fälle bekannt wo ich meine Hand für ins Feuer legen würde - das die rein gar nichts illegales machen - nicht mal im weitesten Ansatz. Und trotzdem sind die Konten monatelang dicht gemacht worden.

Unglaublich

Beitrag von Dr. Roman Ziegler
16.04.2012, 13:46 Uhr

Was sind das alles für Halb- oder Unwahrheiten, die hier bezogen auf PayPal verbreitet werden? Warum wurden Konten gesperrt? Niemand macht hierzu konkrete Angaben. Warum wohl nicht? Ich vermute, dass es hier um halbseidene Geschäfte geht, die zumindest hart am Rande der Legalität ablaufen. Ich habe jedenfalls von seriösen Leuten noch nicht gehört, dass ihnen PayPal irgendetwas vorenthalten hat.
Also: Bitte Butter bei die Fisch - oder: Bitte konkrete Aussagen!

Paypal verweigert Auszahlung

Beitrag von Hans-Hermann Schmitz
13.04.2012, 11:45 Uhr

Ich gebe meinen "Vorschreiber" in allen Punkten recht.
Auch ich habe erhebliche Probleme mein Geld von Paypal zurück zu bekommen.
Inzwischen werden mir immer neue Termine genannt und nichts passiert, auf meine e-mails wird inzwischen auch nicht mehr reagiert.
Ich kann nur sagen "Finger weg von Paypal es sei denn Sie haben Geld zu verschenken".
In meinem Fall werde ich gegen Paypal Strafantrag wegen Computerbetrug im Sinne des § 263 a StGB stellen.

sammel klage gegen paypal

Beitrag von sere34@hotmail.de
09.04.2012, 13:50 Uhr

weg aus dem deutschen boden so was in einer rechtstadt wie in deutschland gibts nicht.

unsren geschäft wurde durch paypal runiert

meldet euch wegen sammel klage !

SCHADEN MINDESTEN IN DEUTCHLAND 10 MIO EURO WILLEICHT NOCH MEHR

WIR KÖNEN NACH FOLGENDEN BESTELLUNGEN ÜBER PAYPAL NICHT BEARBEITEN ; WIEL DIE KONTO VON VIELEN HANDLER EINFACH GESPERT WURDE ;
BEI UNS WURDE WON DER ADC MITGLIED RECHNUNG VERLANGT ;UND AUCH DAS HABEN WIR GEFAX TROTZDEM NICHT S MIT PAYPAL

peypal -existenz gefahr

Beitrag von online handler
09.04.2012, 13:41 Uhr

ich möchte bitte mindestens 30 bis 50 online handler zusammen tuhn und klage in london einreichen weg aus dem deutschen boden mit dem paypal zahlungen , egal was das kostet übrigens wir werden versuchen klage über unseren existenz und scheaden durch paypal mindestens 10 mio klagen das kan doch nicht sein das kunde trotz ihren ware erhalten und unseren konto bei paypal mindestens noch ca 2 monathe speren keine geld auf unseren konto überweisen ,und volgenden bestellungen durch den paypal ruiniert wird ,wie sollen online handler das durch stehen oder für 2 monathe vor finazieren und da komt noch aussage ihren konto haben wir gespert bis auf weiteres abwohl wir nachweise von der sendugen vor geliegt haben ,jemanden da muss angreifen das nur nicht alles bei ebay und paypal dreht bitte meldet euch

sere34@hotmail.de
das wir uns zussamen tuhn .

Harald

Beitrag von mavana
06.04.2012, 07:29 Uhr

Hallo,

wie lange wartest du auf dein Geld schon ? Falls du keine offenen Fälle bei Paypal hattest ,seit der Sperrung , kann ich dir nur mit der Aussage von Paypal weiter helfen..

" Ihr Konto ist seit mehr als 45 Tagen eingeschränkt. Das Konto bleibt weiterhin eingeschränkt, doch Sie können jetzt Geld abbuchen."

Da es immer mehr Betroffenen gibt , sollte man sich zusammenschließen , da man alleine in diesem Rechtsstaat nicht weiterkommt .
Weder bei der Justiz noch bei Politiker. Ist ja nur unser Geld. Aber wehe wir machen eine Ordnungswidrigkeit und schulden so dem Staat eventuell 5.00 € Bußgeld.

paypal und ebay - eine betrügerische Allianz !!!

Beitrag von Harald Teske
05.04.2012, 21:45 Uhr

ich habe ebenfalls hohe Verluste durch Kontensperrungen durch paypal (Hand in Hand mit ebay) erlitten. Gelder be paypal wurden gesperrt und auf die Auszahlung meines Gutahabens bei ebay warte ich bis heute !!!
paypal und ebay: eine kriminelle Allianz unter einem Dach, nie wieder !!!

Philip

Beitrag von mavana
04.04.2012, 08:25 Uhr

Guten Morgen

OHNE Angabe eine Adresse in den Transaktionsdetails


was ich nicht verstehe , hattest du von Paypal eine Adresse zum Versenden und hatte Paypal dir den Nachweis des Geldeingang bestätigt. Es war immer so , dass dieses Euro Zeichen dann blau wurde und man die Ware versenden konnte. Wir hatten immer das Problem , dass bis 24 Stunden später dieses wieder ignoriert wurde . Deine Beweise sind da wichtig und wenn du gutgläubig an die bei Ebay hinterlegte Adresse versendet hast , wird es aus eigener Erfahrung schwer, weil es ja angeblich zwei unterschiedliche Firmen sind.
Darum haben wir nachher immer zeitversetzt erst bestimmte Käufer versendet.

Paypal ruiniert uns

Beitrag von Alex
03.04.2012, 20:26 Uhr

Mich und mein Unternehmen hat es nun auch erwischt.
Wir betreiben einen Online-Shop.
Wir haben gut einen Monat ohne irgendwelche Probleme Zahlungen per Paypal akzeptiert.
Nun hat Paypal unser Konto gestern um 22:00 Uhr erst eingeschränkt, weil Sie "Dokumente" von uns benötigen würden. Wir sind also heute 6 Stunden damit beschäftigt gewesen Dokumente auszugraben, um zu beweisen, dass wir keine Probleme mit Kunden hätten und unsere Ware seriös von Lieferanten beziehen (was sehr privat ist) und dann schreiben Sie uns eine E-Mail, dass sie auf weiteres unser Konto für 30 Tage sperren müssen und Sie die Gelder einbehalten. In dieser Zeit wollen Sie unser Konto weiterhin überprüfen und wenn Ihnen da weiterhin nicht alles passt, wollen Sie das Geld für weitere 30 Tage sperren oder direkt auf unbestimmte Zeit.
Hier geht es um einen 6-stelligen Betrag. 85% unsere Kunden haben Paypal benutzt.
Wir werden jetzt versuchen per Anwalt die Gelder freigeben zu lassen, weil wir sonst ruiniert sind.

Einer Sammelklage schließe ich mich sofort an. Bitte um Antworten.

Paypal AGB unvollständig?

Beitrag von Philip
02.04.2012, 16:11 Uhr

Hallo,

mir ist dasselbe wie einigen anderen hier passiert.
Artikel auf ebay verkauft, Zahlung erhalten über Paypal - OHNE Angabe eine Adresse in den Transaktionsdetails - Artikel verschickt und angekommen. Unberechtigter Konto-Zugriff auf Paypal und Geld zurück.
Nun Geld weg und Artikel weg.
In den AGBs für Verkäuferschutz bei Paypal habe ich nichts gefunden, was explizit auf diesen Fall zutrifft. Klar geregelt ist es wenn man an eine andere Adresse als in den Transaktionsdetails verschickt oder bei einer persönlichen Übergabe. Da steht aber nirgends etwas für den Fall was geschieht, wenn keine Adresse angegeben ist.

Daher meine Frage, hat man hier evtl. eine Chance sein Geld von Paypal zurückzubekommen?
Selbstverständlich ist alles Dokumentiert bei mir...

Vielen Dank schonmal für eine Hilfe bzw. Empfehlung was man machen kann und sollte.

Philip

Nur noch Paypal???

Beitrag von Thomas Scharbow
02.04.2012, 01:01 Uhr

Ich kaufe öfter Artikel bei ebay. doch nun ist es nur noch möglich über Paypal zu bezahlen, auch wenn man Giropay wählt. Als Kunde von Skype hatte ich nie Probleme mit Giropay, weiterleitung zur Bank, überweisen, und schon war es das. Ebay schleußt mich aber immer wieder zu Paypal, obwohl ich Giropay gewählt habe.
Ich habe alle Käufe absagen müßen, da meine Bank, wahrscheinlich aus berechtigten Gründen, die Zahlungen an Paypal verweigerte.
Ich werde bei Ebay nichts mehr ersteigern.
MfG Thomas Scharbow

RS...

Beitrag von mavana
25.03.2012, 10:30 Uhr

Leider sind wir alle keine Einzelfälle.
Wenn du Beweise und Zeugen hast, würde ich es darauf ankommen lassen.

Mich wollen Sie auch verklagen aber solange Inkasso ist ...

Was hast du an Beweise....

Zeugen , die mit dir das Paket versendet haben..Und den Zustand bestätigen können. ....

Zeugen und Beweise sowie Fotos , wo erkennbar ist , wie du deine Ware zurück erhalten hast.

Rechtzeitiger Mailverkehr mit Ebay / Paypal.

Wenn du so etwas hast , würde ich eine Anzeige wegen Betrug machen , kostet nichts und die Entscheidung von Ebay / Paypal besitzt nur eine interne Bedeutung , dass Sie dich auch Lebenslang sperren können.

In diesem Staat ist es leider so , dass man alles beweisen muss.

Kontozugriff beschränkt - Teil 2

Beitrag von Händler (Anonym)
23.03.2012, 17:09 Uhr

Das ist die Fortsetzung, meines am 01.12.2011, 19:43 Uhr veröffentlichten Artikels über die PayPal - Konto Beschränkung
--

Die angeforderten Dokumente
- Adresse und Anschrift der Lieferanten
- Versandbestätigung der letzten 5 Bestellungen
- Stromrechnung
wurden von mir nachgereicht. Die Konto - Beschränkung bleibt trotzdem aufrecht.

Und hier steckt der Teufel im Detail. Ich informierte daraufhin meine Kunden, dass Ihre Bestellungen mit einem Lieferverzug von ca. 1 1/2 Wochen eintreffen werden. Woraufhin etliche Käuferschutzanträge über eBay an PayPal gestellt wurden. Dass wiederrum hatte zur Folge das die Konto - Beschränkung noch länger dauern würde. Nach 2 Tagen schlafloser Nächte, entschloss ich diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten und mein komplettes Weihnachtsgeschäft zurückzubuchen. Hoffnung auf eine schnelle Konto-Freigabe Seitens PayPal war nicht gegeben. Insgesamt wurden 90 Buchungen rücküberwiesen.

Jetzt wird es "lustig": wenn einer am Boden liegt, tritt drauf!
Obwohl das Geld zurücküberwiesen wurde, hagelte es daraufhin Negativ-Bewertungen über das eBay-System (teilweise verständlich, dass Kunden verärgert sind - aber von meiner Seite war das Vorgehen korrekt und Negativbewertungen daher nicht angebracht.) Dass hatte wiederrum zur Folge, dass sich einige
Kunden die bereits die Ware erhalten hatten den Negativbewertungen anschlossen und im Nachhinein einen Fall über eBay öffneten. Mein PayPal Konto schoss somit von einem Guthaben ins Bodenlose Minus. Die Ware der nachträglich eröffneten Kauferschutz-Beschwerden habe ich nie erhalten (ca. 10 "Kunden".)

Irgendwannd bricht der Mensch psychisch ... so auch ich. Durch anschließende Depressionen konnte ich mich nicht mehr zur Wehr setzten. Antriebslosigkeit und Müdigkeit, im Bett verkrochen - von der Welt nichts mehr sehen und hören wollen ... das ganze Dilemma dauerte über 1 Monat an. Beistand fand ich innerhalb meiner Familie, bei Freunden und Bekannten.

Fazit der ganzen Geschichte: Vorsicht, hier handelt es sich um eine kriminelle Vereinigung die methotisch für noch mehr Profitgier und Macht über Leichen geht. PayPal never ever again

PS: Ich betreibe weiterhin einen kleinen eigenen webshop und habe PayPal als Zahlungsmittel verbannt. Bei Kundenabfragen ob ich nicht das "sichererere" PayPal System anbieten möchte - nehme ich mir gerne (die jetzt vorhandene) Zeit und beantworte jedem Kunden ganz persönlich weshalb ich von PayPal Abstand nehmen.

auch auf paypal hereingefallen Inkasso

Beitrag von RS
22.03.2012, 07:26 Uhr

Hallo,
mich hat es auch erwischt. Meine Geschichte in Kurzform:

- Sommer 2011 einen gebrauchten Kompressor als Prvatverkäufer funktionsfähig versteigert.
- als Privatverkäufer Garantie, Gewährleistung und Rücknahme ausgeschlossen, Besichtigung und Testmöglichkeit angeboten
- Käufer zahlte per paypal und erhielt die Ware, die ich mit einem Zeugen funktionsfähig verpackte und abschickte (Gewicht 62kg)
- Käufer belehrte mich, da gehöre kein Schmieröl eingefüllt... trotz mitgelieferter Originalbedienungsanleitung
- Käufer beantragte nach 4 Tagen Käuferschutz, Artikel wäre defekt und entspreche damit nicht der Beschreibung
- ich transferierte den Kaufpreis vom paypal- auf mein Girokonto
- nach 4 Wochen teilte paypal mit, ich als Verkäufer wäre bereit, gegen Rücksendung des Artikels den Kaufpreis incl. Versand zu erstatten.
- ich sofort Einspruch eingelegt, trotzdem wurde mein Konto sofort um 160€ ins Minus gesetzt, mit der Bitte von paypal um sofortigen Ausgleich
- 3 Tage später kam der Kompressor ausgeschlachtet (nur noch der Kessel und der durchgebrannte Motor) zurück zu mir
- ich sofort bei paypal angerufen und schriftlich Einspruch eingelegt
- daraufhin forderte paypal auf meine Kosten ein Gutachten eines Sachverständigen zum Zustand des Kompressors
- Im Gutachten steht: im Beisein des Gutachters ausgepackt, Zustand Schrott (defekt und Fehlteile) Schaden ca. 300€)
- daraufhin forderte paypal, die Reste innerhalb 10 Tage nach Omaha/Nebraska USA zur Begutachtung zu schicken.
- dies verweigerte ich im Hinblick auf die Unverhältnismäßigkeit und Unmöglichkeit und die zu erwartenden Portokosten und mit dem Hinweis, es gäbe innerhalb Europas auch Möglichkeiten der Begutachtung.
- dann bekam ich von paypal ein einmaliges Angebot einer Gutschrift in Höhe von 50€, wenn ich mein Konto ausgleichen würde - habe ich abgelehnt
- jetzt kommt ksp Inkasso Hamburg ins Spiel. ich solle meinen negativen Kontostand (160€) plus Gebühren (insg. 400€) zahlen
- habe ich abgelehnt und auf die Rechtslage nach BGB hingewiesen (Gefahrenübergang; Ausschlussmöglichkeit von Garantie, Gewährleistung und Rücknahme als Privatperson; Willkür der paypal Entscheidungen; Beihilfe zum Betrug)
- mitlerweile 14 Mails später kam von KSP ein einmaliges Angebot, ich solle 129€ an ksp zahlen und der Fall würde ohne weitere rechtliche Prüfung geschlossen, allerdings hätte ich keinen Anspruch auf Wiedereröffnung meines paypal Kontos.
- Dieses Angebot habe ich abgelehnt, gestern kam wieder eine Mail, gleiches Angebot, aber Zahlungsfristverlängerung bis 2. April.
- eigentlich möchte ich wieder ablehnen und die Geschichte aussitzen - Warum?


Ich gehe mal davon aus, warum soll paypal bzw. ksp freiwillig Geld berschenken, wenn sie wirklich im Recht wären? Würden sie dann nicht direkt vor Gericht ziehen und alles einklagen, was möglich ist...?

Was haltet Ihr davon?

Vielen Dank und Gruß

Nadine

Beitrag von mavana
16.03.2012, 22:27 Uhr

Hallo,

habe hier schon öfter geschrieben.

Mit Paypal ist es leider so , dass nur die dort hinterlegte Adresse ,nicht die Ebay Adresse ,wichtig ist. Alles was danach an Fehlern geschah von Ebay sind wir verdammt zu beweisen..
Mechanismus Freigabe zum Versand Foto
Keine Adresse bei Paypay Foto
Wenn Beweise vorhanden sind und Sie nicht auf diese Bande angewiesen sind, würde ich es auf ein Streit vor Gericht ankommen lassen. Risiko der lebenslangen Sperre beträgt 100%.

Sammelklagen gibt es hier nicht , wir brauchten nur ein Urteil in Deutschland.
Nur einer brauchte bis zum Schluss durch ziehen.

Hallo Miki und alle anderen betrogenen,

Beitrag von Miki
16.03.2012, 06:03 Uhr

Hallo Nadin.

Ja ich glaube ich bin im kontakt mit dein Mann über ebay,,
Sicher bin ich nicht aber am liebsten schreiben Sie mir eine email bei ebay mein acount laguna-aa,
Wie gesagt es ist einfach auf Deutsch gesagt Scheiße gelaufen.
Jeder von uns geht arbeiten und die penner kassieren.
So ist das leben.
Besten Gruss

Gegen PayPal wehren...

Beitrag von Nadine
13.03.2012, 19:05 Uhr

Hallo Miki und alle anderen betrogenen,

speziell erst mal an Miki.. konntest du schon etwas näheres in Erfahrung bringen? Meinem Mann ist genau das selber passiert wie dir. Er hat über Ebay ein IPhone verkauft. Dieses wurde mit PayPal bezahlt und ging nach Litauen, ebenfalls war bei PayPal keine Adresse angegeben.

Er hat es dann an die bei Ebay hinterlegte Adresse geschickt.

Ende vom Lied war einen Monat später bekommt er von PayPal bescheid das der Kauf nicht autorisiert war.

Hat den Versandbeleg zu PayPal geschickt in dem Ersichtlich war das die Ware in Litauen angekommen ist aber trotzdem hat PayPal dem Käufer das Geld zurückerstattet und das Konto von meinem Mann ins Minus gesetzt.

Da ich das nicht so hinnnehmen möchte suche ich hier ein paar Leute denen es genauso ging und sich gemeinsam mit uns gegen PayPal wehren wollen.. Dachte auf jeden Fall an eine Sammelklage sowie vielleicht an die Öffentlichkeit wenden.. ( Bild, Stern TV oder ähnliches )

Hoffe das sich ein paar melden.

Lg Nadine

PAYPAL BETRUG BRAUCHE EURE HILFE

Beitrag von Miki
11.03.2012, 17:36 Uhr

Guten Tag an alle,

Ich kann nicht so gut Deutsch schreiben.
Mein problem ist mit paypal.

Ich habe eine artikel bei ebay verkauft,über 1100€
Ware habe ich versicher verschikt.
Auf der ebay seite war Versandadresse von Litau,
eine email von den käufer habe ich erhalte mit der bitte an die adresse zu schiken genau wie bei ebay eingetragen ist.
Doch gestern hat der käufer das paket erhalten,und direkt paypal gemeldet.
Angäblich unauthorisierte person eingelogt.
Paypal meinte ich hätte die ware schicken müssen an die paypal hintergälegte adresse und nicht die bei ebay,
Doch bei paypal hatte der jenige überhaubt keine adresse.
und von paypal habe ich auch keine adresse von den erhalten.
Obwohl ich screnschott an paypal geschikt habe das keine adrese vorhanden ist,glauben sie nicht.
Ich habe alles an paypal geschikt,
Versand beleg Verscicherung Vertrag von ebay,
screnschot das keine adresse bei paypal hinterlegt war,und trotzdem hat paypal das geld an denn käufer zurück geschikt und fall abgeschlossen.
Ich meine wenn ich etwas bei ebay verkauffe und das geld bekomme.
ich schaue ob bei paypal adresse hinterlegt ist,wenn nicht dann gehe ich zu ebay versandvorbereiten.und dort steht die adresse.,ausserdem der käufer hatt mir noch mal geschrieben die adresse und die war identig mit ebay adresse.
ich weiß nicht was ich machen soll.1100€ verlohren und jetz paypal will von mir auch 1100€ das ich dennen zurück zahle, weil ich das geld bereits auf mein konto überwiesen hatte.
Hofe Ihr könnt mir helfen.
Und endschuldige mich für die Deutsche schreibweiße
Vielen Dank

Rückerstattungen

Beitrag von Holger Sobek
09.03.2012, 21:18 Uhr

Ich habe sieben mal versucht, den Verbleib einer Rückerstattung zu meinen Gunsten zu erfragen,-ohne Erfolg, habe das Geld dann über meine Bank rückgebucht. Am gleichen Fag der Rückbuchung kam auch die Erstattung.
Konto wurde eingeschränkt und 5,00 € Gebühr erhoben.
Rückrtdt. vom Verkäufrt am 11.02.
erhalten am 09.03.
PAYPAL-nie wieder!!!

Anmerkung: Kann das Konto aber nicht löschen, wurde geblocjt!!!

Colle

Beitrag von mavana
08.03.2012, 08:16 Uhr

Hallo ,

leider kein Einzelfall . Ich kann nur aus der Sicht als Händler diese Situation erklären. Gerade bei solchen Beträgen oder allgemein nie an Packstationen liefern. Ist der größte Betrug und du bist nicht der Erste und nicht der Letzte. Bei Paypal / Ebay bist du immer verpflichtet die Übergabe der Sendung zu beweisen , was du in dieser Station nichts kannst aber bei einer Paketsendung logisch ist.Ohne diesen Nachweis.....
Wir haben auch solche Geräte verkauft und diese ziehen viele Betrüger an. Wir hatten so mehr Paypalfälle als Käuferbeschwerden. Richtig schlimm wurde es , als die Freigabe von Paypal kam zum versenden und Stunden später wieder gestrichen wurde aber das Paket schon unterwegs war.

PayPal storniert Zahlung zu meinen ungunsten!

Beitrag von Colle
06.03.2012, 13:16 Uhr

Hallo ihr Lieben, bitte nehmt euch 5 Minuten und vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

_________________________________________



Beschreibung des Vorfalls:





Am 02.12.2011 stellte ich ein neues Smartphone zum „sofort Kauf“, bei eBay.de ein.



Ein Herr kaufte das Smartphone zum Preis von 704,00€ inkl. 5,00€ Versand um 12:34:00 Uhr.



12:37:17 Uhr erhielt ich eine Nachricht von dem Herrn, mit der Bitte, das Smartphone an die Packstation in Hamburg zu senden, da es ein Weihnachtsgeschenk für seine Tochter sein sollte.



Des Weiteren teilte mir der Herr über eBay.de mit, dass nur per DHL/Deutsche Post gesendet werden soll, da es sonst nicht ankommt und er den Betrag von 704,00€ inkl. 5,00€ Versand per PayPal.de bereits überwiesen hat.



Der Betrag von 704,00€ ging am 02.12.2011 um 12:35:09 Uhr auf meinem PayPal-Konto ein.



Am 06.12.2011 übermittelte ich Ihm über eBay.de die Sendungsnummer.



Laut der Sendeverfolgung wurde das Paket am 07.12.2011, 10:35 Uhr, aus der Packstation entnommen.



Am Montag, den 13.02.2012, erhielt ich eine Nachricht von PayPal.de, dass es einen Konflikt gab und der Herr den Betrag von 704,00€ storniert hat.



Laut Aussage von Paypal-Mitarbeiter, am 13.02.2012, hatte der Herr einen Fall von unberechtigtem PayPal-Kontozugriff gemeldet, sodass PayPal.de den Betrag von 704,00€ zunächst zurückhielt und mein Konto einen Negativbetrag von 704,00€ aufwies.



Ich nahm zu dem Konflikt Stellung und schilderte PayPal.de den vorstehenden Verlauf.



Am 14.02.2012 erhielt ich die Information von PayPal.de, dass der Fall geschlossen wurde und dem Herrn der Betrag von 704,00€ zurückerstattet wurde, mit der Begründung, die Voraussetzungen für den Verkäuferschutz nicht erfüllt zu haben.



Nach Rücksprache mit DHL wurde das Paket tatsächlich aus der angegeben Packstation, am 07.12.2011, entnommen und mittlerweile steht die Packstation auf einer sogenannten „Sperrliste“ der Polizei.



Was kann ich noch tun? Paypal droht mittlerweile mit einem zuständigen Inkassounternehmen, wenn ich nicht den Negativkontostand ausgleiche! Die sind doch von der Mafia, oder?



Bisher habe ich eine Anzeige gegen den Herrn ersattet und möchte jetzt Schadensersatz bei Paypal einreichen.



Aber kommt man so wirklich weiter?

bye bye..

Beitrag von Sebastian Wagner
06.03.2012, 11:41 Uhr

Das jetzt neben der indirekten Paypalpflicht auch noch des neue Bezahlsystem kommt ist für mich ein Grund das Kaufen und Verkaufen bei Ebay komplett einzustellen und ich hoffe das viele diesem folgen werden.

PayPal

Beitrag von Wo bleibt mein Recht?
28.02.2012, 12:10 Uhr

"Ab Sommer 2012 wird für alle Verkäufer bei eBay.de und eBay.at eine neue Zahlungsabwicklung eingeführt. Mit der neuen eBay-Zahlungsabwicklung ändert sich die Art und Weise, wie die meisten Zahlungen in Zukunft gehandhabt werden: Dabei bezahlen Käufer an eBay und eBay zahlt die Verkäufer aus. Die neue Zahlungsabwicklung löst die bisherige weitestgehend ab."

Und alles Geld wird wieder über PP abgewickelt! Bewegt sich eBay da überhaupt im Recht?????

PayPal

Beitrag von sr3076
28.02.2012, 12:03 Uhr

PayPal und eBay stecken ziemlich stark unter einer Decke denn eBay will ja nun im Sommer eine neu Zahlungsabwicklung einführen....
und dann wird es bei vielen noch mehr finanzielle Probleme geben

Geld einbehalten !

Beitrag von Getrud Baumgart
27.02.2012, 14:16 Uhr

Habe meine Rechnung 9,49 € (trotz nicht erhaltener Ware) bezahlt,kann niemanden erreichen, der mir das erklärt,mein Konto wollt ich sperren,meine Daten wollte ich löschen, nicht möglich,kein rankommen an MISTER ANONYM;spich: Pay Pal.
Wer kann in der Lage sein, diesem Unternehmen das Handwerk zu legen und all noch viel schwerer Betroffenen zu helfen ?
Finger weg von Paypal !

Kontosperrung wegen Urlaub in Myanmar

Beitrag von Thomas
21.02.2012, 20:13 Uhr

Ich wollte im Januar in Yangon/Myanmar über das Internet ein Hotel in Bangkok buchen und die Rechnung über mein PayPal Konto begleichen. Sofort nach dem Einloggen kam von PayPal ein Mail mit dem Hinweis, dass ich aus einem mit Sanktionen belegtes Land auf mein Konto zugreife und deshalb ab sofort gesperrt ist.
Kein Cent wäre bei dieser Buchung einer burmesischen Firma zugute gekommen. Nur allein die Tatsache, dass ich mit einer IP aus Burma auf mein Konto zugreife, reichte PayPal schon um mein Konto zu sperren.
Für die Freischaltung meines Kontos will PayPal jetzt von mir alle möglichen Nachweise aus Deutschland von mir. (Passkopie, Anmeldebestätigung...)

Natürlich werde ich jetzt Paypal nicht mehr benutzen.

Mit Visa und Mastercard gingen die Zahlung über das Internet ohne Probleme.

Thorsten Koletzki

Beitrag von Movana
20.02.2012, 10:47 Uhr

Hallo,

muss dich leider enntäuschen. Der erste Anwalt war nicht so gut und war nur aufs Geld aus. Am 25.01.2012 habe ich Ihnen letztmalig mit immer wieder sehr vielen Beweisen konfrontiert , wo man wohl merkte , dass hier mehr dahinter steckt und nicht nur heiße Luft.

Wie gesagt , es gibt bei Anwälten sehr viele und große Unterschiede.

Melde Schadenersatzansprüche nachweislich an , setze Fristen und sammel Beweise, von denen es bei Payopal genug gibt. Beim Finanzamt stelle einen Antrag auf Fristverlängerung bis zur Freigabe des Geldes.
Gerade Du und andere gewerbliche haben bei Ebay immer das Gleiche Problem. Ich war auch überrascht , dass man mich auf einmal vor den Käufern schützen musste ( lt. Aussage Paypal ).

Auch Anzeige hatte ich erstattet bei der Staatsanwaltschaft Potsdam.....aber oft schützt man nur noch die da oben. Im Vorfeld bei der ersten Vernehmung , teilte mir die Beamtin mit , dass Sie sich tags zuvor erst einmal mit Ebay belesen hätte und keine Handhabe gegen diese Bande angeblich hätten.....Alles klar , dachte ich mir so.

Wie hast du es geschafft ?...

Beitrag von Thorsten Koletzki
20.02.2012, 06:15 Uhr

@Movana ... dass Dein Anwalt vorzeitig eine Freigabe des Guthaben erzwungen hat ? Mir wurden 2000 Euro eingefroren seit Anfang Dezember. Ich hatte über 100 Bewertungen... alle positiv, dann wurden "merkwürdige Aktivitäten" auf meinen Konto festgestellt und zwei Tage später das Konto eingeschränkt ? Ich weiss echt nicht mehr weiter und ich muss Umsatzsteuer nun bezahlen und kann es nicht. Ich habe auch kein Geld für einen Anwalt.

Fred

Beitrag von Movana
19.02.2012, 11:26 Uhr

Ich glaube eher , dass es an uns Menschen liegt in Deutschland,wo jeder oft nur noch für sich selber da ist und froh ist , wenn es einen nicht betrifft.
Mein erster Anwalt nahm diese Adresse

An
PayPal Deutschland
Marktplatz 1
14532 Europarc Dreilinden

Vielleicht ist diese Kanzlei da hilfreich, ob diese Zustelladresse richtig ist.

Da auch andere Paypal vor Gericht in Deutschland bekamen, sollte es doch auch hier möglich sein.
http://www.golem.de/1108/85986.html

Ich denke viele wägen ab , sich dieses gefallen zu lassen oder lebenslang gesperrt zu sein.

PAYPAL

Beitrag von FRED
17.02.2012, 13:56 Uhr

Tatsächlich verfügt man bei rgelmässiger/sofortiger Leerung des PAYPAL - Kontos zwar über den Betrag, jedoch wird der Geschäftsbetrieb empfindlich gestört, da der PAYPAL-Teilnehmer
erst solange warten muss , bis er das Konto durch weitere PAYPAL-Verkaufe wieder aufgefüllt hat, bis er wieder vom Konto abbuchen kann. Das verusacht dem Kunden Kosten für Bankkredite und bringt riesige Gewinne für PAYPAL
Ich behaupte , dass seit Jahrzehnte tausende überwiegend US-Bürger nur zu dem einzigen Zweck in speziellen Firmen arbeiten, Bürger der USA aber besonders die der reichen westlichen Länder gnadenlos abzuzocken(nach gerade heute wieder in der Presse kolportierten Schätzungen beträgt das Privatvermögen in der BRD ca 10 Billionen €uro).
Dazu gehört auch die Obligation für ebay-Händler , PAYPAL nicht nur als Zahlungsmittel an sich anzubieten , sondern dies auch vorrangig akzeptieren zu müssen. Vetragsfreiheit?
Mittlerweile kommt kaum jemand umhin , im übermächtigen ebay anzubieten. Andere Portale bieten nahezu 0 Chancen.

Nirgendwo ausser in der BRD wird das alles mit staatlicher Duldung zum Nachteil der Verbraucher so harsch durchgezogen, vor allem , wenn es sich um US-Firmen handelt, die ihr Unwesen treiben
Beispielsweise kann ein ausländischer Bieter, der den Kaufvertrag durch Nichtzahlen nicht erfüllt hat , alleinig dem d e u t s c h e n Verkäufer eine so gut wie nicht löschbare schlechte Bewerung geben. Das ist mir bereits 3 x passiert.

Für eine Löschung müsste ein deutsches Gerichturteil vorgelegt werden. Wen soll man verklagen? den Kommanditisten der GMH und Co KG (Luxemburg) , also die englische Limited? Nahezu aussichtslos und teuer.

Solange korrupte Politiker das alles zulassen, wird das alles noch schlimmer werden. Möglicherweise haben unsere Politiker sogar gar keine so grossen Spielraum da Sie an Gesetze gebunden sind, die in kaum einem Rechtsanwalt bewusst sind und angeblich nie gegolten haben oder angeblich schon längst(1989?) ungültig wurden(Allierte Kotrollratsgesetze).
Der deutsche Bürger muss sich so alles gefallen lassen, von der Gefahr, die Zeilscheibe eines atomaren Hauptkriegsschaplatz in Deutschland zu werden bis zu den hedgefond /PAYPAL und sonstigen Abzockereien.
Widerwehr nahezu zwecklos

zu ....ZHS

Beitrag von Movana
17.02.2012, 10:48 Uhr

Verstehe ich. Wie gesagt , habe auch mal so jahrelang gedacht und für den Kunden nur Paypal angeboten und überzeugte mit meiner Arbeit.
Nur wenn es einen selber erwischt, denkt man anders und rennt gegen Computerprobleme. Sonst würde es dieses Forum sicherlich hier nicht geben und eine Kanzlei es nicht zur Verfügung stellen.

so ein Quatsch

Beitrag von ZHS
17.02.2012, 10:21 Uhr

Ich arbeite seit 10 Jahren mit Paypal als Zahlungsmöglichkeit, sowas was Ihr da schreibt habe ich nie erlebt.

In meinen Augen völliger Quatsch

Bitte / GEGEN Paypal und Ebay ABZOCKE

Beitrag von Movana
17.02.2012, 10:12 Uhr

Hallo,
ich hatte hier schon einmal geschrieben und kurz meine Geschichte..

Ich " war " Händler ( bot nur Paypal an...Großkundenbetreuung ...) und wollte mit Hilfe von Paypal meine Paypalkonto von Privat auf Kapitalgesellschaft umstellen. Mit der Hilfe von Paypal machte ich alles notwendige. Die erste Überweisung ging gegen den Baum und die 30 TSD konnten nicht dem Konto gut geschrieben werden und innerhalb von Minuten sperrte man nicht bei Paypal mit 40 TSD € und jetzt bei Ebay lebenslang.
Die erste Auskunft nach Überprüfung des Sachverhaltes von Paypal war auch die Ihren Niveau, wie ich selber Paypal bei Telefonaten kennen lernen durfte. Man müsse die Käufer vor uns schützen und unser Konto sei 15 TSD im Minus. Mathematisch erklärte ich dann der Bankangestellten ( Paypal soll ja eine Bank sein ), wie viel Guthaben auf dem Konto wäre , wenn die 40 TSD € überwiesen werden aber Sie hatte Ihre Meinung und Just in Time kannte Sie nicht.
Zu erst nahm ich einen Anwalt ( 800 €....) aber die netten Leute bei Ebay /Paypal reagieren nicht. Leider merkt man es erst zu spät , ob ein Anwalt nur ein wirtschaftliches Unternehmen ist oder man jemanden Vertrauen kann.
Obwohl man mich sperrte, Händler mit Lagerbestand innerhalb von Minuten nichts mehr verkaufen können , schaffte ich Nov/ Dez noch einen Umsatz von 150 TSD und 100 % Käuferbewertung !!!! Was sollte man mehr wollen bei Ebay und dachte , dass man endlich einlenken würde aber auch diesen sperrte man.

"Sehr geehrter Herr ...,

wir schreiben Ihnen, um Ihnen mitzuteilen, dass die Sperre Ihres eBay-Mitgliedskontos endgültig ist.

Wir möchten sicherstellen, dass eBay weiterhin ein sicherer und kundenfreundlicher Marktplatz bleibt. Aus diesem Grund schließen wir Mitglieder, bei denen ein erhöhtes Risiko besteht, vom Handel auf eBay aus.

Daher werden wir Ihr Mitgliedskonto nicht wieder zum Kaufen oder Verkaufen auf eBay zulassen.

Bitte beachten Sie, dass Sie eBay in keiner Weise mehr nutzen dürfen. Es ist Ihnen ebenfalls nicht gestattet, ein neues Mitgliedskonto anzumelden. Unseren diesbezüglichen Grundsatz finden Sie hier:

http://pages.eBay.de/help/policies/rfe-previously-suspended.html

Wir bitten Sie um Verständnis, dass diese Entscheidung endgültig ist und nicht revidiert wird.

Auch wenn Sie mit dem Ausschluss vom Handel auf eBay nicht einverstanden sind, bitten wir Sie, diese Entscheidung als endgültig zu akzeptieren. Falls Sie uns weitere Nachrichten in dieser Angelegenheit senden, werden wir diese zur Kenntnis nehmen, allerdings nicht erneut darauf antworten.
Mit freundlichen Grüßen

Peter Z.
eBay-Sicherheitsteam "

Am 16.02. durfte ich endlich über mein Geld verfügen mit den kurzen Vermerk von Paypay..

"Ihr Konto ist seit mehr als 45 Tagen eingeschränkt. Das Konto bleibt weiterhin eingeschränkt, doch Sie können jetzt Geld abbuchen. "

Wie gesagt , es ist nicht einfach den richtigen Anwalt zu finden und diesem zu Vertrauen. Mein jetziger ist so einer.
In Deutschland gibt es leider noch kein Urteil gegen diese Bande und vielleicht würde man es schaffen , dass viele sich für kleines Geld zusammen tun und einer dieses Grundsatzurteil erwirkt. Beweise habe ich viele und vielleicht finden sich hier viele , die geben können , was möglich ist.
Sollte man Interesse haben, würde ich mich freuen , wenn man gemeinsam vorgeht. Je mehr umso mehr erreicht man...
Beispiel : Verkäufer Sonnenschein39
Man hatte wissentlich Kenntnis und reagierte nicht. 250 TSD € Schaden und kein Paypal angeboten..

http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article2111255/Nach-Abendblatt-Bericht-Ebay-entschaedigt-Betrugs-Opfer.html

Angeblich stimmen die Kontodaten nicht

Beitrag von Harald
15.02.2012, 17:47 Uhr

Hallo,
ich habe bei Ebay einen Artikel ersteigert und leider war ich gezwungen über PayPal zu bezahlen.
Ich habe meine Bankdaten angegeben und danach habe ich auf meinem Konto zwei Beträge zugebucht bekommen. Einmal 0,06 und einmal 0,08 Euro. Einen Tag später bekam ich ein Email von PayPal dass meine Kontodaten nicht stimmen und sie mir 5 Euro für die Unannehmlichkeiten belasten müssten.
Für mich stellt sich die Frage warum kann PayPal auf mein Konto was überweisen wenn die von mir angegebenen Daten falsch sind ?
Für mich sind das schon kriminelle Machenschaften wobei ich mir auch die Frage stelle wie verhät sich Ebay gegenüber solchen Beschwerden. Ich denke ich bin nicht der Einzige der schon schlechte Erfahrungen mit PayPal gemacht hat.
Das einzigste was mir bleibt ist dass ich mein Konto bei PayPal kündige und wahrscheinlich auch bei Ebay. Denn ein altes Sprichwort sagt: " Sag mir mit wem du gehst dann sage ich dir wer du bist " Wenn sich Ebay mit solchen Gesellschaften einlässt sind die auch nicht besser als PayPal.
Viele Grüße Harald

PayPal friert 250.- euro ein. ! ! Gastkonto ?? ! !

Beitrag von Michael aus Karlsruhe
14.02.2012, 17:52 Uhr

Paypal rückt 250.- Euro von mir nicht mehr heraus.
Überdies wurde ein Konto ohne mein Zutun als sogenanntes "Gastkonto" eingerichtet, weil mein erstes Paypalkonto kurzerhand gesperrt wurde, da eine Käuferin !! ihre Adresse falsch angab und ich meine Sendung zürück bekam. Sie trat vom Kauf zurück. Also hab ich den Artikel (Labtop) wieder bei ebay eingestellt, diesmal ohne Paypal anzuklicken...das Geld landete dann trotzdem auf dem sogenannten "Gastkonto", welches
dann gesperrt auch wurde, da ich den Artikel angeblich "2 mal verkaufen wollte"...ohhh Mann. Dann wurde nach langem hin und her das erste Konto wieder aufgemacht, aber als ich mein Geld rückbuchen wollte einfach kurzerhand wieder beide Konten gesperrt...alles ohne angabe von Gründen...Idendität bestätigen und sonstiges blaba, was aber alles nichts brachte.
Über den telefoniischen Kundendienst bekam ich auch keine Auskunft, warum mein Konto gesperrt sei..."Das darf ich Ihnen ausd Datenschutzrechtlichen Gründen nicht sagen"...wie bitte ??

himmel a++++

Beitrag von kevin
14.02.2012, 07:58 Uhr

Also, wenn ich eure Kommentare lese koennt ich an die decke gehen. Bei Paypal ist nicht alles schoen, aber wo ist es das schon. Fast euch doch mal an die eigene Nase. Wenn eine falsche Kontonummer angegeben wird, ist man halt selber schuld. Man man nur jammern, aber den Fehler mal bei sich suchen ist nicht drin. Ich habe seit Jahre PayPal sowohl als Kaeufer als auch als Verkaeufer. Man muss sich eben nun mal mit den Dingen die man nutzt beschaeftigen. Deutschland ist und bleibt ein Jammerstaat.

PS: wenn man dem Kunderservice sachlich sein problem schildert kann in fast jedem fall abhilfe geschafft werden

Zwang

Beitrag von Joachim Weiß
13.02.2012, 09:10 Uhr

Guten Tag.
Ich möchte hier einfach mal bemerken, dass "Neulinge" bei Ebay in gewissem Sinne dazu genötigt werden, Pay Pal als Bezahlmethode anzubieten. Ich weiß nicht, wie das rechtlich eizuordnen ist, moralisch finde ich diese Vorgehensweise sehr zweifelhaft und bin darüber sehr verärgert. Und damit stehe ich nicht allein da. Mit freundlichem Gruß, Joachim Weiß.

Rueckbuchung

Beitrag von Andreas Jung
12.02.2012, 08:55 Uhr

Bin erst seid kurzem bei PayPal und habe schon Probleme . Habe bei Ebay immer meine gekauften Artikel ueber PayPal bezahlt,jetzt habe ich eine email bekommen von PayPal wegen einer Rueckbuchung . Ich habe mich mit meiner Bank in Verbindung gesetzt wegen derRueckbuchung ,meien Bank teilte mir mit ,dass nie eine Rueckbuchung von meiner Bankveranlasst wurdeebensovon mir auch nicht .Jetzt habe ich ein Minusvon ueber 100 euro auf den PayPal konto. In verbindung mit PayPal zusetzen ist schwer Tel.oder email
Jetzt ist mei Konto gespert und komme nicht an mein Geld ran.
Was sind das fuer Machenschaften mit PayPal gibt es irgendwelche Tips um an mein Geld zukommen.
MfG
A. Jung

Vorsicht vor Paypal !

Beitrag von Gerhard Drechsel
10.02.2012, 10:28 Uhr

Ich hatte mich bei Paypal angemeldet und versehentlich einen Zahlendreher bei der Kontonummer (wie mir von Paypal versichert wurde). Überprüfen kann man das leider nicht !

Wie mir vom Support erklärt wurde bucht PayPal dann maximal 100 Euro vom angegebenen Konto ab ohne das die Verifizierung durchlaufen wurde.

Wenn die Buchung fehlschlägt zahlt man 5 Euro für die Rückbuchung und hat einen Haufen Probleme.

Mir wurde erklärt man wäre selbst schuld wenn man die Kontonummer falsch eingibt. Das ist korrekt aber PayPal behauptet es wäre ein sicheres Bezahlsystem. Die einzige Sicherheit besteht zu Gunsten des Verkäufers. Und dem Käufer wird eine Sicherheit vorgegaukelt, die sogar vom TÜV geprüft
ist.

Konto Blockiert

Beitrag von Klaus Hartmann
09.02.2012, 10:39 Uhr

Habe keine Ahnung was da läuft muß Jetzt hoffen das mein Geld frei geschaltet wird?

Pay Pal Geschädigte bitte melden

Beitrag von Beauty and Nature
08.02.2012, 10:20 Uhr

Hallo Leid genossen.

Uns wurden Beträge zurück gebucht Trotz versand der Waren.

Wir haben es darauf ankommen lassen und haben nun einen Termin am 28.2 vor Gericht wo das verandelt wird.

Wir suchen nun noch Fälle die es Bestätigen das Gelder zurück gebucht werden ohne Begründung.

Wir haben das bei der der Schriftlichen Kalgeerwiederung so angegeben. Pay Pal ( KSP ) bestreitet das es gemacht wird. Es werden keine Gelder zurück gebucht oder einbehalten.

Auch würde Pay Pal dem Anwender zeit geben wenn Unterlagen gefordert werden wie Sendungsbelege. Doch auch dieses wurde bei uns nicht gemacht.

Bitte Schildert euren Fall ausführlich und sendet uns das zu als email an vertrieb@beauty-and-nature.eu

Bitte mit nennung der Kontaktdaten da die sonst nicht zu gebrauchen sind.

Es grüßt euch ein Geschädigter
Beauty and Nature.eu

Sperrung Paypal-Konto

Beitrag von Fred Niemeyer
03.02.2012, 23:25 Uhr

Einen Schutz bei einem ebay-Geschäft habe ich nicht erhalten.
Der Verkäufer lieferte nach erfolgter Zahlung nicht.
Die Meldung an paypal verpuffte. Nachdem ich mich selbst
an der Verkäufer gewendet habe, teilte mir dieser mit, daß er
nicht liefern könne und mir den eingezahlten Betrag erstatte.
Nachdem dies geschehen war,stellte mir paypal einen Betrag
von 5 € in Rechnung, den ich natürlich nicht überwies.
Darauf sperrte paypal mein Konto.

... zwecklos

Beitrag von Tilo Prets
01.02.2012, 11:22 Uhr

Auf meinem Bankkonto sind ungewöhnliche Aktivitäten beobachtet worden... mein Konto wird eingeschränkt. Folgende Unterlagen wurden gefordert: PA-Kopie, Kontoauszüge, Stromabrechnung, ... Habe ich natürlich nicht zu Verfügung gestellt! Meine Bank angerufen und mir wurde schriftlich bestätigt, dass auf meinem Konto keinerlei Unregelmäßigkeiten stattgefunden haben! Dieses Schreiben an Paypal gesendet... interessiert nicht, Konto bleibt eingeschränkt. DIESE ENTSCHEIDUNG IST NICHT ANFECHTBAR!
Meine Entscheidung... Onlineüberweisung :-) Paypal adieu!

Aufpassen mit Paypal u Ebay!

Beitrag von WTF
30.01.2012, 17:29 Uhr

Ich kann den negativ Kommentaren vorher nur Recht geben. Mir wurde früher des öfteren das Konto eingefroren. Musste immer wieder mal meinen Pass, Geburtsurkunde etc. hochladen bis die „netten“ Menschen bei Paypal mein Geld wieder freigegeben haben. Für Verkäufer ist Paypal ein reines Glücksspiel. Wenn man da an den falschen Käufer (Betrüger) kommt kann man sein Geld schon abschreiben. Einmal hat der Käufer ein anscheinend „leeres Paket“ von mir bekommen – Käufer Recht bekommen. Ich hatte um die 460 positiven Bewertungen zu 100% und Käufer 11 Bewertungen. Ein anderes mal wurde beim Käufer anscheinend unbefugt auf das Konto und Kreditkarte zugegriffen – auch wieder der Käufer Recht bekommen. (Geld weg, Artikel weg) Ich habe nur negative Erfahrungen damit gemacht. Ich werde Paypal sicher nie wieder als Zahlungsmethode akzeptieren. Das ganze was sich Ebay und Paypal leisten ist eine reine Frechheit. Das ach so sicher verkaufen … :(

Warum?

Beitrag von Guido Bammer
29.01.2012, 19:16 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich benütze Ebay und Paypal nunmehr 2 Jahre und habe noch keine einzige Fehlermeldung, Störung oder sonstige Auffälligkeiten
mitbekommen.
Es wurden noch nie Gelder zurückbehalten, nicht erstattet oder in sonst einer Weise nicht ordnungsgemäß verbucht.
Desweiteren möchte ich darauf hinweisen dass bei Paypal ihre Daten
in einem TÜV geprüften Verfahren gespeichert werden und niemals dem Kunden/Käufer weitergeleitet werden.
Welche andere Zahlungsform bietet diese Sicherheit?
Hierbei handelt es sich um Einzelfälle die bei genauerer Betrachtung lösbar erscheinen und mit dem zuständigem Sitz von Paypal geklärt werden können.
Dieser lautet:

PayPal Deutschland GmbH

14532 Kleinmachnow
Brandenburg
Bundesrepublik Deutschland
Telefonnummer: (0900) 1463229
Telefaxnummer: (030) 80195365

ebay Käferschutz und Verkäufer Fausthieb

Beitrag von Tom
25.01.2012, 21:05 Uhr

Ebay arbeitet jetzt mit dem Geld der neu angemeldeten Verkäufer und man ist einfach machtlos. Bei mir sind es momentan ca. 600 Euro mit den durch mich bereits vorgestreckten Versandkosten. Auf mehrfaches Anfragen kam eine Standardantwort die meine Frage nicht annähernd beantwortete. Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen?
Laut AGB hab ich mich darauf eingelassen das ich meine Auszahlung an dem dienstag bekomme der min 7 Tage nach meiner Versandmitteilung liegt. Dürften also im Extremfall max. 13 Tage. sein. Was ich ansich chon frech finde. Aber ich hab ja zugestimmt. Jetzt räum ich gerade meine Garage auf und da fällt einiges an. bei den ersten 3 Auktionen hat es auch gepasst. Nur leider ist jetzt der standard 4 wochen bis ich mein Geld bekomme. Heute ist z. B eine Zahlung eingegangen bei ebay. also 25.01.12. Auszahlungsdatum an mich ist 23.02.12. das sind 4 WOCHEN. nicht akzeptabel.

... PayPal & eBay ... VORSICHT ...

Beitrag von Martina Mendez
25.01.2012, 02:08 Uhr

Ich habe mit beiden einschlägig NEGATIVE Erfahrungen und habe viel recherchiert zu der Thematik und Problematik, die teilweise auch von Amazon so praktiziert wird, nur etwas angepasster und freundlicher.

Mein Résumée lautet:

1. es sind durchweg AMERIKANISCHE Firmen und wer sich schon mal bei eBay.com/US umgeschaut hat, der weiss, was uns hier noch blüht und bevorsteht :-)
US-Seller haben panische Angst vor Käufern und deren Wertungen=ein geschundenes, eingeschüchtertes, rechtloses Volk, was man nur bemitleiden kann,
allerdings werden wir die SELBEN Verhältnisse bekommen und das dauert nicht mehr lange, weil wir nicht richtig aufpassen und die falschen Leute wählen

2. PayPal ist nicht erreichbar: Faxe werden wie Emails gleich geschreddert bzw. wie bei eBay mit Autoresponder beantwortet-->menschenfeindlich und unseriös HOCH DREI

3. PayPal hat doch nicht grundlos seinen Firmensitz JWD, ist also durch deutsches Recht kaum greifbar

4. PayPal ist Willkür pur: alles was Probleme bereiten könnte, wird ausgesperrt oder gekündigt bzw. limitiert

5. bei eBay ist es doch genauso,
habt Ihr in jüngster Zeit mal einen Kontaktversuch gestartet? im System erhält man nur noch Autoresponses (Verarsche pur...sag ich nur dazu) und am Telefon hat man ahnungslose Callcenteragents, die keine Weiterleitung zu den Sicherheitsleuten mehr durchführen können und stattdessen auf den Schriftweg verweisen und Bla-Bla-Bla erzählen

6. PP wie eBay fehlt ein korrektes IMRESSUM

7. es wird Zeit, dass in Deutschland tätige Unternehmen sich auch deutschem Recht anpassen und unterordnen und deutsche Justiz endlich einmal FÜR ihre Bürger agiert und nicht immer nur GEGEN sie, hier sind auch die Anwälte gefragt zwecks Intervention, Anklage und Blossstellung

8. es macht KEINEN Sinn, sich seinen Frust hier von der Seele zu schreiben, weil man MACHTLOS ist gegen die GEGENWÄRTIGEN STRUKTUREN

9. meldet Euch so schnell es geht ab von Paypal, denn das braucht man nicht zwingend und eBay sollte auch schleunigst ernsthafte Konkurrenz kriegen (Amazon ist auf dem allerbesten Weg dahin...)

10. ansonsten: kennt die Fallstricke und nutzt die Systeme zu EUREM Nutzen und vermeidet möglichst jegliches Auffallen oder Konflikte, sonst seid Ihr unwiderruflich und ganz schnell DRAUSSEN und zwar für immer und ewiglich...

11. diese US-Systeme sind einfach nur brutal und in sich krank und marode und es ist eine Frage der Zeit, bis dort alles zusammenbricht und man sich notgedrungen neu besinnen muss....aber das kann dauern und wir werden das möglicherweise nicht mehr erleben

12. was bleibt, ist PROTESTWÄHLER zu sein oder zu werden und den etablierten Parteien einen KORB zugeben, nur das könnte sie zwingen, wieder bürgerfreundlicher zu agieren

13. glaubt mir: es gibt wahrlich Schlimmeres und da diese Systeme fast schon mir krmineller Energie zu Werke gehen, auf alle Fälle aber gesetzlos und rücksichtslos, sollte man sich diesen BSCHAUM tunlichst vom Leibe halten oder die Verwendung auf das Mass des Unvermeidlichen reduzieren, denn diese Systeme ändern WIR NICHT (mehr), wenn schon Justiz und Presse davor kuschen :-)

PayPal - bin sehr verunsichert / Suche jerome (3.1.)

Beitrag von Smily
24.01.2012, 17:47 Uhr

Hallo zusammen!
Sehr interessant, was es hier alles zu lesen gibt. Ich werde bestimmt kein PayPal einrichten. Entweder kann ich per Online-Banking bezahlen oder sonst lass ich den Kauf einfach sein.

ICH SUCHE JEROME, der am 3.1.2012 einen Beitrag geschrieben hat.

Wir haben etwas ganz ähnliches erlebt: Artikel eingestellt zu einem Sofortkaufpreis von 110 EURO. Ein Interessent schreibt uns an und will 200 EURO zahlen!! Wir verlangen die Adresse, wo wir den Artikel hinschicken sollen. Seine Antwort: Wir sollen uns nicht darum kümmern - er komme aus England und wird auch den Transport übernehmen. Da mir diese ganze Sache sehr komisch vorkommt, werden wir nicht mehr auf seine Mails reagieren.

Ich würde gerne mit JEROME Kontakt aufnehmen, um zu checken, ob es sich bei unseren beiden Interessenten um ein und dieselbe Person handelt.

Hans-Jürgen Anklam, das könnte ich auch sein...

Beitrag von Ernst Haft
06.01.2012, 15:06 Uhr

Mir ging es genauso. Erst wird aus nicht näher genannten Gründen der Zugriff eingeschränkt und es werden alle möglichen Daten gefordert.
Nachdem diese bereitgestellt wurden, heisst es dann, dass das konto für immer eingeschränkt bleibt.

Da es ja eingeschränkt ist, kann ich das geld nicht abheben, nicht an jemand senden, mein konto nicht schliessen, von daher bin ich mir nicht so ganz sicher, wie ich an das guthaben auf meinem paypalkonto komme.

hat jemand ähnlich erfahrungen?

Die ofiziellen Nutzungsbedingungen helfen mir in dem Fall denke ich auch nicht weiter:

7. Vertragslaufzeit und Kontoschließung

7.1 Vertragslaufzeit und PayPal-Konto schließen. Diese Vereinbarung beginnt an dem Tag, an dem Sie Ihr PayPal-Konto erfolgreich eröffnet haben und dauert bis zu dem Zeitpunkt, an dem diese Vereinbarung beendet wird. Vorbehaltlich von Ziffer 7.2 können Sie Ihr PayPal-Konto jederzeit über den entsprechenden Link in Ihrem Profil schließen und diese Vereinbarung kündigen. Bitte buchen Sie eventuelles Guthaben von Ihrem PayPal-Konto auf Ihr Bankkonto ab, bevor Sie Ihr PayPal-Konto schließen und diese Vereinbarung kündigen. Falls Sie noch offene Zahlungen in Ihrem PayPal-Konto haben, werden diese storniert. Sollten Sie noch Gutscheine in Ihrem PayPal-Konto haben, verfallen diese mit der Schließung.

7.2 Einschränkungen bei der Kontoschließung. Sie dürfen Ihr PayPal-Konto nicht schließen, um eine Kontoprüfung durch uns zu vermeiden.

Falls Sie trotzdem versuchen Ihr PayPal-Konto zu schließen, können wir Ihr Guthaben bis zu 180 Tage einbehalten, um uns gegen Zahlungsausfälle zu schützen. Diese entstehen beispielsweise durch Rücklastschriften, Kreditkartenrückbuchungen, Anträge auf Käuferschutz, Gebühren, Vertragsstrafen und Bußgelder. Auch nachdem Sie Ihr PayPal-Konto geschlossen haben, haften Sie weiterhin für sämtliche Forderungen im Zusammenhang damit.

7.3 Nicht eingelöste Guthaben auf ungenutzten Konten. Grundsätzlich verfällt E-Geld auf PayPal-Konten nicht. Wenn Sie sich aber innerhalb von drei Jahren nicht in Ihr PayPal-Konto einloggen, können wir dieses schließen. Sollten Sie Guthaben auf Ihrem inaktiven PayPal-Konto haben, können wir dieses an die in Ihrem Profil hinterlegten Bankdaten überweisen. Falls das nicht möglich ist (beispielsweise weil Ihre Daten nicht mehr aktuell sind), können wir das Geld für Sie entsprechend Luxemburger Recht bei der Caisse de Consignation, Trésorerie de l’Etat, 3, rue du St-Esprit, L-1475, Luxembourg, Tel: (+352) 2478-2478, Fax: (+352) 46 72 62. hinterlegen. Es wird klargestellt, dass die Trésorerie de l’Etat, Caisse de Consignation keine Geschäftseinheit von PayPal ist, sondern eine Abteilung des Luxemburger Finanzministeriums, die unter der Aufsicht des Luxemburger Finanzministers steht. Bitte wenden Sie sich an den PayPal Kundendienst unter der auf den PayPal-Internetseiten angegebenen Nummer, wenn Sie Fragen zu Guthaben haben, die sich auf Ihrem Konto befunden haben, wenn es auf der Grundlage dieser Ziffer 7.3 geschlossen wurde.

mfg

paypal - unseriös und mies

Beitrag von robert
05.01.2012, 01:07 Uhr

danke für ihren artikel.

solche firmen gehört mit Brüssel gedroht!
anders geht das wohl nicht. auch ich warte seit tagen auf mein geld. ich wurde einfach vor vollendete tasachen gestellt.

warum schaltet sich hier keine höhere, ggfs. staatliche instanz ein??

Abzocke bei Prepaid Kreditkarten

Beitrag von mikao
04.01.2012, 22:59 Uhr

Vorsicht fehlgeschlagenen PayPal Zahlungen über Prepaid- Kreditkarten Global-Mastercard Schwäbische Bank der Betrag wird 120 Tage geblockt.Sie können 3 Monate nicht über Ihr Geld verfügen.
Verschiedene Vertriebs Firmen zocken ab.

Vorübergehende Einbehaltung

Beitrag von heweliusz
03.01.2012, 23:00 Uhr

Ich nutz(t)e PP als Käufer seit mehreren Jahren und war bis vor kurzen zufrieden.
Doch als mir ein Händler das erste mal mein Geld zurückbuchte (Ware war nicht in Ordnung) wurde mir die Summe nicht ausgezahlt, sondern vorübergehend einbehalten.
Seit mehrern Tage warte ich auf meine Gutschrift.
Der Mail verkehr ist sehr einseitig. Bekomme nur Antworten die gar nicht auf meine Fragen eingehen.
Habe jetzt meine Kreditkarte dort gelöscht.
Mein GiroKonto und der PP-Account lassen sich natürlich nicht löschen, da die Zahlungen noch nicht abgeschlossen sind.
Und für die Löschung des Accounts wird auch noch eine Gebühr erhoben. Das nenne ich Abzocke.
PP soll das Geld einfach behalten. Für mich sind sie gestorben.
Ein PP-Kunde weniger.

DANKE AN EUCH ALLE !!!

Beitrag von jerome
03.01.2012, 12:32 Uhr

Danke an euch alle Leute. Ich habe mich vor einer kurzen Zeit bei Ebay angemeldet und ein Produkt zum Verkauf bereitgestellt. Nach 24 min wollte Jemand dieses Produkt via Sofortkaufpreis ersteigern, was er auch hat. Wie ich dann erfahren habe kommt er aus England und nicht aus Deutschland, womit ich gar nicht gerechnet hätte/habe. Das war aber nicht das Schlimme. Ich habe ihn auf darauf hingewiesen, dass das zum Verkauf bereitgestellte Produkt Gebraucht war, Abnutzungsspuren hat und Defekt ist. Er beantwortete meine E-Mail nicht, sondern fragte mich direkt nach Pay Pal da er mir so das Geld schneller überweisen könne. Da ich davor noch nie etwas mit Pay pal zu tuen hatte, hatte ich auch keinen account. Als ich dann meine Freundin nach Pay Pal fragte meinte sie nur dass sie keine Ahnung von Pay Pal hat, ich aber lieber meine Finger davon lassen soll. Ich habe vorhin ein Konto bei Pay Pal eröffnet aber irgendwie hatte ich ein schlechtes Gefühl bei der Sache, weshalb ich mich im Internet (Google) erkundigte. Dank euch habe ich gerade mein Konto bei Pay Pal Gay Pal geschloßen und bin somit einem Betrug ausgewiechen. Danke Leute. Ich hoffe mal dass diese betrügerischen Versager mir dafür keine rechnung auf meinem Bankkonto hinterlassen oder ähnliches ect. Lg

PS: Weg von Gay Pal und Konten schließen !!!

PayPal sperrt Zugang zum Guthaben-Konto

Beitrag von Hans-Jürgen Anklam
31.12.2011, 01:09 Uhr

Die PayPal-Bearbeitungsnummer dieser Angelegenheit lautet PP-001-572-776-734

Ziemlich häufig hatte ich PayPal genutzt, um Einkäufe schnell und sicher zu bezahlen. Auch für meinen letzten Einkauf beauftragte ich Paypal, den fälligen Betrag von meiner Kreditkarte abzubuchen. Kurz darauf kam eine Mail vom Verkäufer, dass er kein Paypal-Kunde ist und ich den Kauf per Banküberweisung bezahlen soll. Ich bezahlte per Banküberweisung und erhielt die Ware . Paypal verbuchte den von der Kreditkarte abgebuchten Betrag auf mein Kundenkonto als Guthaben.
Am 31.August schickte Paypal eine Mail mit der Mitteilung, dass Sicherheitsprobleme aufgetreten sind und das Konto bis zur Klärung nur noch eingeschränkt genutzt werden darf. Zur Klärung wurde ich am 30.11.2011 zur Mitarbeit aufgefordert.
---> "Wir möchten, dass Sie einige Ihrer Kontoinformationen bestätigen" ---> "In Ihrem PayPal-Konto unter Konfliktlösungen erfahren Sie, was für Schritte oder Informationen nötig sind um die Kontoeinschränkung aufzuheben" ---> 4 Dokumente übermittelt, welche den o.g. Kauf- und Bezahlverlauf nachvollziehbar machen ---> 17.12.2011 "Stellen Sie bitte Kopien der folgenden Unterlagen zur Verfügung: - Grund für Zahlung 1XX0..2C " ---> Rückfrage,was konkret gewünscht wird, bleibt ohne Antwort ---> 19.12.2011 nochmals eine Mail "Stellen Sie bitte.. - Grund für Zahlung..." ---> meine Aufforderung, sofort das Kundenkonto zwecks Auflösung freizugeben, wird nicht beantwortet. Einloggen in das Kundenkonto ist nicht mehr möglich (bei Eingabe des Passwortes kommt die Meldung "Die letzte Aktion konnte leider nicht abgeschlossen werden" ) ---> 30.12.2011 "Wir haben Sie kürzlich per E-Mail gebeten, uns bei der Lösung eines Problems zu helfen, das in Zusammenhang mit Ihrem PayPal-Konto aufgetreten ist. Ihr Konto ist nach wie vor vorübergehend eingeschränkt, da wir bisher nichts von Ihnen gehört haben."
---> Beschwerde an Paypal, dass kein Zugang zum Konto möglich ist. Nochmalige Aufforderung, das Kundenkonto bis zum 15.01.2012 aufzulösen.
Meine anfängliche Begeisterung für PayPal ist gründlich verflogen. Mir scheint, dass Fragen, Informationen und Erläuterungen zur Sache überhaupt nicht gelesen werden. Die Antworten an den Kunden bestehen aus vorformulierten Sätzen, die zumindest in diesem Fall unkonkret und, selbst bei höherem Bildungsgrad, unverständlich sind.
Die vielen negativen Meinungsäußerungen über Paypal hätte ich vorher lesen sollen, dann wäre mir der Ärger erspart geblieben.

Warum hat das noch niemand versucht?

Beitrag von PayPal Geschädigter
29.12.2011, 11:16 Uhr

Paypal hat doch eine Anschrift in Deutschland (Paypal GmbH).

Warum hat noch niemand versucht, Paypal mittels Inkassounternehmen (z.B. inkasso-sofort.de) zur Freigabe seines Geldes zu bewegen?

Sobald Paypal das Konto sperrt, sofort gerichtliches Mahnverfahren gegen Paypal GmbH einleiten. Die müssten dann ja Widerspruch einlegen. Mal sehen, wie lange die Geschäftsgebaren von Paypal dann noch funktionieren. Paypal ist BETRUG.

Themenstarter

Beitrag von Ralph
27.12.2011, 18:23 Uhr

Hallo Gesinnungsgenossen,

melde mich nochmal, weil die Sache weitergeht. Die KSP droht jetzt schon zum dritten mal.

Fakt ist, dass ich als Privatverkäufer berechtigt bin, Garantie, Gewährleistung und Rücknahme auszuschließen, solange keine arglistige Täuschung vorliegt. Lag bei mir nicht vor. Die Rechtsanwälte meinen, paypal würde sich nicht in Kaufverträge einmischen und im nächsten Satz erzählen sie, es würde von Fall zu Fall entschieden... komischer Haufen. Weiterhin soll ich mich, wenn die Entscheidung der Käuferschutzbeschwerde seitens paypal gefällt ist, gefälligst selber mit dem Käufer (Betrüger) auseinandersetzen. Die brocken mir die Suppe ein und ich soll sie wohl auslöffeln....!

Ich habe die Forderung wieder abgelehnt und lasse es eskaliern. Mals ehen, wann wir uns vor Gericht sehen.

Ich halte Euch auf dem Laufenden

wer sich paypal gefallen läßt ist selbst Schuld

Beitrag von Tom
20.12.2011, 16:03 Uhr

Auch wir haben jede Menge negative Erfahrungen mit paypal gehabt und handhaben das nun ganz einfach.
Kunden liessen sich Ware schicken, wollten Nachlässe erpressen, Ware nach Widerrufsfristen zurückgeben etc. . Bekanntlich muss man sich als Verkäufer auf eBay erpressen lassen - lässt man sich nicht darauf ein, hat es der Käufer sehr einfach - flux eine paypal-Beschwerde einleiten und man bekommt was man will - denkt der Käufer. Da paypal zu 100 % unrechtmäßig den Käufern das Geld erstattet, obwohl diese gar keinen rechtlichen Anspruch haben (es gibt ja die paypal-AGB´s die deutsches und europäisches Recht laut paypal ersetzen), gehen wir hier mittlerweilen anders vor.
Legt ein Käufer unberechtigte paypal-Beschwerde ein, schreiben wir den Käufer an, die paypal-Beschwerde aufzuheben - tut er dies auch nach mehrmaliger Bitte nicht, geben wir unsere Forderung an ein Inkassobüro (empfehlenswert ist hier inkasso-sofort.de) ab. Da paypal das Geld unverzinst (ebenso rechtswidrig) einbehält und davon auszugehen ist, dass paypal wegen des "Käuferschutzes" ungerechtfertigt erstattet, holen wir uns das Geld auf diesem Weg.
Uns ist dabei auch egal, ob wir negativ bewertet werden - hiermit haben wir uns bei eBay abgefunden, dass man als Verkäufer keine Handhabe hat - entscheidend ist, dass unser Vertragspartner der Kunde und nicht paypal ist. Demzufolge hat er die Zahlung zu leisten, selbst wenn ihm paypal den Betrag noch nicht erstattet hat.
Wendet man sich an der "Kundenservice" von paypal, lässt sich leicht erkennen, dass hier offensichtlich verschiedene Personen die mails bearbeiten - wir tippen auf Putzfrau und Klofrau bei paypal - anders lässt sich die stümperhafte, rechtlich äusserst bedenkliche und unfreundliche Bearbeitung von Fällen nicht erklären.
Wir hoffen das paypal irgendwann einmal in die Schranken geweisen wird - eine "Bank" die glaubt sich an keine Gesetze halten zu müssen und eigene Gesetze aufstellt, hat in der Geschäftswelt nichts verloren. Paypal - nein Danke!

auch ich bin von paypal und ebay gesperrt worden

Beitrag von anonym
18.12.2011, 21:42 Uhr

Hallo miteinander.
ich bin von ebay und paypal gesperrt worden !?!
Vor ca. 2 Monaten habe ich bei ebay Sachen eingestellt. Alles lief prima hatte keine negativen Bewertungen ( 27 Bewertungen für Jahr 2011 ) und meine Privaten Verkäufe nahten sich zum Ende.
Da ich mit paypal keine negative Erfahrung gemacht habe, hatte ich den Käufern selbstverständlich auch paypal angeboten ( Hätte ich das mal nicht gemacht )
Die Käufer haben die Zahlungen getätig und ich haben denen die Ware geschickt. Von meinem Paypal Konto habe ich bis zu dem Tag wo ich eingeschränkt gesperrt worden bin noch keine Einzahlung auf meinem privaten Konto machen lassen. Als ich die gesamte Summe dann auf meinem Konto buchen lassen wollte, kam nächsten Tag die Meldung, das die Zahlung storniert worden ist!?!
Warum? Anschließend bekam ich eine e-mail das ich meinen Personalausweis, Lieferantenbelege, Telefonnummern von den Lieferanten, Nachweis über meinen Wohnsitz einreichen soll.
Wieso Lieferantenbelege, Telefonnr. von Lieferanten? Ich bin ein privat Verkäufer!?! Ich hatte nur meinen Keller ausgemistet!
Den Rest der Belege habe ich denen schnellstmöglich eingereicht.
Das dummme an dieser Geschichte ist, das ich auch bei ebay eingeschränkt worden bin. Dort hatte ich noch 5 Artikel in der Auktion die noch 1 Tag hatten. ( Diese konnte ich weder rausnehmen noch verändern )
Als ich dann alle Belege( Ausweis, Wohnsitznachweis ) paypal eingereicht habe, wollten die dan noch die Sendungsnummer von den letzen 5 Verkäufen. Während ich diese am zusammensuchen war, sind die 5 Auktionen beendet.
Was meinen sie was mir passiert ist?
4 Käufer haben sofort mit payal bezahlt. Die Ware habe ich nächsten Tag rausgeschickt. Die Sendungsnummer bei paypal noch am selben Tag eingegeben und erhofft das alles gut wird.
Raten sie mal was für eine e-mail ich nächsten Tag erhalten habe?
Ich wurde von ebay gesperrt und von paypal gekündigt!
Warum? Weil EBAY ja EBAY automtisch nach Zahlungseingang einen Fall für jeden Kunden eröffnet hat die bezahlt haben. ( Diese habe ich erfahren, als ich einen Kunden gefragt habe, warum sie sofort einen Fall geöffnet haben, Der Käufer hat mir mitgeteilt, das er gar keinen Fall geöffnet hat )
Was macht dan paypal? paypal sperrt mich komplett, weil 4 Fälle auf einmal eingereicht worden sind. Ich dürfte erst nach 180 Tagen an meinem Geld!
Hallo? Ebay und paypal haben mich einfach rausgekickt! Mein Geld ist immer noch auf paypal und ich kann nichts tun.

Wißt ihr was ich vermute? Die arbeiten mit unserem Geld. Das sind Zinsen die denen einfach wegbleiben, wenn Paypal Kunden ihr Geld auf ihren Girokonto buchen wollen.
Und mit dieser Masche haben die Zeit der Welt ( 180 Tage oder mehr )

Leute das kann doch nicht wahr sein?
Was erreicht ebay und paypal damit?
Die verlieren doch Kunden! ( Aber einerseits denke ich wieder, es gibt genug neulingen die darauf reinfallen. )

Ich bombadiere sie seit Tagen mit emails und Anrufen. Ich erreiche gar nichts!
Bekomme das Gefühl übermittelt als wäre ich ein Betrüger.
Prezise Antworten, warum ich gesperrt worden bin, erhalte ich auch nicht.

Was kann ich tun?
Ich bin ratlos und sprachlos.

Wir müssen etwas tun.. das kann so nicht weitergehen... lt Forum Beiträge in Google bin ich nicht die einzige...

paypal und ebay keine chance

Beitrag von SusanT
15.12.2011, 14:02 Uhr

Ich bin Verkäufer, mußte gerade feststellen das ebay eine überhöhte Rücküberweisung an einen Kunden vorgenommen hat, der sein Geld bereits auf dem Sparkassenkonto hatte.
wie kann sich ebay an meinem Konto vergreifen und paypal das zulassen.
Dier machen was sie wollen

Auch als Käufer habe ich schlechte Erfahrungen mit PP gemacht

Beitrag von Alex
12.12.2011, 10:18 Uhr

Die zwei letzten Beispiele:

Als mir ein Verkäufer (Haarpflege-Beautyshop.de) nicht die komplette Sendung liefern konnte die ich bestellt hatte, wurde mir bei der Rückerstattung meines Geldes die PP-Gebühren angerechnet die der Verkäufer zu tragen hat. (Auch bei der Bestellung musste ich schon die PP-Gebühren bezahlen, aber da wurde man "immerhin" vor dem versenden der Bestellung darauf hin gewiesen)

Ich hatte letztes den Fall, das ich versandkostenfrei im Onlineshop (Slewo.de) bestellt habe, da der Betrag über 50 Euro betrug, als ich einen Teil der Sendung zurückschickte, hat mir der Verkäufer die Versandkosten im Nachhinein berechnet.

Beide Male habe ich über PP den Fall gemeldet und ausführlich geschildert, aber man bekommt nur Standartmails mit dem Hinweis der Fall sei überprüft und es sei alles in Ordnung.

Käuferschutz ist für mich etwas anderes!

Ich werde in Zukunft einen großen Bogen um PayPal machen egal ob als Käufer oder Verkäufer (beides habe ich schon mehrmals ausprobiert) und kann jeden nur raten die Finger davon zu lassen.

So schlägt man PayPal

Beitrag von Washington
11.12.2011, 22:36 Uhr

Vielleicht hat sich hiermit PayPal endgültig das Genick gebrochen und beugt sich unter dem Druck der Öffentlichkeit demokratischen und juristischen Prinzipien.

Nutzt die Macht des Internets und verbreitet diesen massiven Imageschaden von Paypal:

http://diepresse.com/home/techscience/internet/715029/PayPal_Kranke-Katzen-wertvoller-als-arme-Kinder

wer mir mein Geld vorenthält verliert einen Kunden

Beitrag von Andrea
05.12.2011, 17:29 Uhr

Ich habe heute gesehen das Pay Pal mein Geld bis zu 21 Tagen zurückhält.
Ich bin kein Verbrecher oder potenzieller Betrüger vor dem der Käufer geschützt werden muss.
Das ist mein Geld das dort einbehalten wird.
Im übrigen sind die Gebühren von Pay Pal zu hoch.
Deshalb habe ich meine restlichen Auktionen abgebrochen und werde auch nicht mehr bei Ebay privat etwas kaufen oder verkaufen.
Aktion = Reaktion.
Als Gewerbetreibender ist dieses Gebahren sowieso ein absolutes No go. Die Entmündigung in dem eigenen Geschäft.
Wer das mitmacht ist selber Schuld. Nur lamentieren und brav weiter bei Ebay kaufen und verkaufen gibt Ebay nut recht in seiner Handlungsweise.
Wer trotzdem noch dort kauft oder verkauft zu diesen Bedingungen sollte sich fragen was ihm daran gefällt so entmündigt und ausgenommen zu werden. Normal ist das nicht.

Andrea

Kreditkarte einrichten

Beitrag von Ines
04.12.2011, 19:21 Uhr

Hallo,

Ich habe vor 2 Tagen eine Mail von Paypal bekommen, dass ich eine Kreditkarte hinterlegen soll, da sonst das bezahlen per Lastschrift gesperrt wird.

Dabei hab ich da als alternative schon längst eine Kreditkarte hinterlegt..

Ist das wirklich ernst zu nehmen?

LG Ines

Konfozugriff beschränkt

Beitrag von Händler (Anonym)
01.12.2011, 19:43 Uhr

Vielen Dank für den ausführlichen und sehr informativen Beitrag.

Ich bin Internethändler und möchte aus Sicherheitsgründen meinen Namen nicht nennen.

Meine Erfahrungen mit dem online Bezahlsystem PayPal teilen sich mit den hier veröffentlichten Kommentaren und ich kann von der Verwendung nur abraten und warnen - denn die Vorgehensweise von PayPal gefährdet (früher oder später) die *Existenz.

*sehen Sie sich dazu doch auch die zahlreichen verschwundenen Kleinhändler auf eBay an die zuvor Jahrelang Profit einbrachten und auf einmal nicht mehr als Mitglied angemeldet sind. Zufall?

Hiermit veröffentliche ich einen Auszug, des soeben erhaltenen Emails betreffend meiner ungerechtfertigen Kontosperrung:
(Mitteilung wegen akuter Existenzbedrohung teilweise zensiert)

BEGINN DER PAYPAL EMAIL
--

> Guten Tag (Mein Name)!
>
> Leider können wir die Einschränkung des Zugriffs auf Ihr Konto erst
> aufheben, wenn wir zusätzliche Informationen erhalten haben. Stellen Sie
> bitte Kopien der folgenden Unterlagen zur Verfügung:
>
> - Gewerbenachweis. (Anmerkung von mir: Hat PayPal bereits sein einem 3/4 Jahr!!)
>
> - Nachverfolgungsdaten für die letzten fünf auf Ihrem PayPal-Konto
> eingegangenen Zahlungen.
> (17 stellige Zahl)
> (17 stellige Zahl)
> (17 stellige Zahl)
> (17 stellige Zahl)
> (17 stellige Zahl)
> - Originalkaufverträge oder Rechnungen für den Kauf oder Erwerb der
> Artikel, die Sie verkaufen, sowie Name und Telefonnummer Ihres/Ihrer
> Lieferanten für die folgenden Transaktionen:
> (wie oben)
> (wie oben)
> (wie oben)
> (wie oben)
> (wie oben)
>
> ----------------------------------------------------------------
> So stellen Sie Informationen zur Verfügung:
> ----------------------------------------------------------------
> Sie können die Informationen hochladen oder per Fax einsenden.
>
> So laden Sie Daten hoch:- Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein.
> - Rufen Sie die Seite "Konfliktlösungen" auf.
> - Klicken Sie unter "Schritte zum Aufheben der Limitierung" auf "Lösen".
>
> So senden Sie Informationen per Fax:- Verwenden Sie bitte das
> Faxdeckblatt von PayPal.
> - Um das Deckblatt zu drucken, loggen Sie sich in Ihr Konto ein, und
> klicken Sie auf der Seite "Eingeschränkter Kontozugriff – Details" auf
> den Link "Dokumente faxen".
> Das Deckblatt enthält Informationen zu Ihrer Person. Seine Verwendung
> stellt sicher, dass Ihre Dokumente rechtzeitig weitergeleitet und
> bearbeitet werden. Wenn Sie nicht mehr über ein Exemplar des
> Faxdeckblatts verfügen, können Sie ein eigenes Deckblatt erstellen, auf
> dem Sie Ihren Namen, die für Ihr PayPal-Konto registrierte
> E-Mail-Adresse sowie die Bearbeitungsnummer (PP-xx-xx-xx) angeben.
> - Senden Sie die Unterlagen per Fax an +49 180 500 66 32
>
>
> Herzliche Grüße
> PayPal
>
>
> Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Dieses Postfach wird nicht
> überwacht, deshalb werden Sie keine Antwort erhalten. Wenn Sie Hilfe
> benötigen, loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, und klicken Sie oben
> rechts auf einer der PayPal-Seiten auf den Link "Hilfe".
>
> Copyright © 1999-2011 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.
>
> PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
> Société en Commandite par Actions
> Sitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg
> RCS Luxemburg B 118 349
>
> PPID (Nummer)
---
ENDE DER PAYPAL EMAIL

Auf meinem gewerblichen und bereits verifizierten PayPal Konto werde ich des weiteren genötigt nachstehende Dokumente zu übermitteln:

- Lieferanten Adressnachweis mit Telefonnummer
- Handelsrechnungen meiner Geschäftsaktivitäten

Meinen Gewerbeschein habe ich PayPal bereits vor einem 3/4 Jahr gesendet. Zudem ist die Organisation in Besitz meiner Ausweisdaten (Reisepass), Bankverbinungsdaten (verifiziert) und meiner Kreditkartenummer.

Mein Guthaben für Aufträge und die Einfuhrumsatzsteuer, die ich im vorraus bezahlen muss um die Waren für meine Kunden zu erhalten (das Geld meiner Kunden !!!!) ist nicht mehr verfügbar. Die Gesamtsumme beläuft sich auf € 7.000,--. Mein Konto ist nur beschränkt verfügbar und ich kann auf die Summe nicht zugreifen.

Ich erhalte die nächsten Werktage meine beim Lieferanten im vorraus bestellten Aufträge und kann die Einfuhrumsatzsteuer idH. von ca. € 2.400,- (insgesamt 3 Aufträge) nicht bezahlen.

Als ordentlicher Kaufmann arbeitet man nur mit verfügbarem Kapital - was ich auch gemacht habe. Ich habe vor dieser Kontoeinschränkung einen Abbuchungsauftrag idH. von EUR 5000,-- (für neue Aufträge und Einfuhrumsatzsteuer) auf meine Bankverbindung erteilt.

Der Abbuchungsauftrag wurde heute storniert und das Geld liegt bei PayPal ohne dass ich darauf zugreifen kann.

Die von PayPal angeforderten Dokumente (Versandbestätigungen für 5 Bestelleingänge von heute) kann ich somit nicht senden.

Ich habe Existenzangst und stehe unter Schock und muss mir überlegen wie ich zu dem Geld komme um die Aufträge meiner Kunden erfüllen zu können.

Wenn ich nochmals entscheiden müsste ob ich PayPal als "Zahlungsmöglichkeit" anbiete, würde ich einen weiten Bogen um diese Organisation machen und mir dadurch sehr viel Stress, Druck und Angst ersparen.

Negative erfahrung mit PP

Beitrag von Wilfried Reuter
26.11.2011, 18:38 Uhr

Ich musste vor einigen Tagen feststellen, dass zwei Beträge von meinem PP Konto abgebucht wurden. Diese wurden nict von mir überwiesen. Nun ist seit dieser Zeit das Konto eingeschränkt. Deshalb kann ich es nicht kündigen. ich habe die beträge damals von meiner Bank zurück buchen lassen und prompt wurden mein Konto mit 10€ Stornogebühr belastet, welche mir jedoch nach Beschwerde wieder erlassen wurde. Nun werde ich aufgefordert (fast wöchentlich) mein Passwort und meine Sicherheitsfragen zu ändern. Hab ich bereits zweimal getan, werde aber trozdem immer wieder zu Änderungen aufgfordert. In Zukunft werde ich nichts mehr über PP bezahlen. Sicherheit ist etwas anderes.

payPalprobleme

Beitrag von elcondor
25.11.2011, 12:29 Uhr

@j.Schumann:
PayPal ist eine 100%-Tochter von e-bay, deshalb können die ständig Gelder zurückhalten.
Ich habe vor ca. 2 Wochen über e-bay (ich habe weniger als 50 pos. Bewertungen) 14 Artikel verkauft!
Fast alle Käufer haben direkt an e-bay oder payPal bezahlt, bis heute habe ich keinen Cent!!!
In mein e-bay stehen Auszahlungsfristen bis Mitte Dezember, obwohl Käufer schon positiv bewertet haben.
Ist am Montag kein Geld da werde ich bei der Polizei Anzeige erstatten wegen Betrug und Untreue!!
Jeder dem es ähnlich geht folge meinem Beispiel!!
Anzeigen sind für den der die Anzeige tätigt mit keinerlei
Kosten verbunden, etwa für Anwalt oder so!

Finger weg von Paypal&EbayKäuferschutz :-(

Beitrag von TIna
24.11.2011, 09:36 Uhr

Und wieder einmal zeigt sich, dass der (auch betrügerische) Käufer bie Ebay 100?% geschützt ist, der Verkäufer das Nachsehen hat.
Über Paypal gezahlte Beträge werden "bis zur endgültigen" Klärung - die grundsätzlich zu Gunsten des Käufers ausfällt- einfach eingezogen/wieder ausgebucht - man erhält nicht einmal eine Information darüber.
In meinem Fall:
Artikel unversichert versandt (war ganz klar in der Artikelbeschreibung genannt und mit Ersteigerung vom Käufer akzeptiert - dachte ich..).
Angeblich ist der Artikel nicht angekommen (wer weisst so etwas nach/wer sagt mir, dass der Käufer den Artikel NICHT erhalten hat und dass er nicht dreist lügt?).
Ebay behält via Paypal den bezahlten Gesamtbetrag (!) ein, eine angebotene Halbierung des Schaden wäre m.E. fair gewesen, wird vom Käufer nicht akzeptiert, er besteht auf Gesamtkostenerstattung.
Bewertungen (über 650 positive) und Argumente wie o.g. werden von Ebay nicht berücksichtigt - Käuferschutz ist alles, das Geld ist wieder beim Käufer, der Artikel vermutlich auch - hämische Emails an mich prallen zwar ab, weil mir die persönliche Art und Weise des Käufers zu lach ist, aber über Ebay und Paypal habe ich mich einmal mehr maßlos aufgeregt. Es ist himmelschreiend ungerecht - und wenn die Gerichte nicht so überlastet wären und es in diesem Fall wirklich nur um Peanuts ging, würde ich das ganze nur aus Prinzip noch einmal aufrollen.
Genau darauf spekuliert Ebay meiner Meinung auch - weichkochen und dann geben die Verkäufer auf.
Dabei verdienen sie mit UNS ihr Geld!
WO IST DIE ALTERNATIVE ZU EBAY (die mit uns machen, was sie wollen)???????

Warum macht Ebay nicht schluß mit Pay Pal ?

Beitrag von J.Schumann
19.11.2011, 10:27 Uhr

Also, als ich mich als Privatverkäufer bei Ebay angemeldet hatte, war es so das ich auch die 50 p. Bewertungen vorweisen mußte.
Das ist der erste Knebel von PayPal. Nicht von Ebay.
Ich rief bei Ebay an und erhielt die Auskunft das ,das nötig sei weil ich eine Digi-SLR reinstellen wolle, und das sei ja kein 08/15 Artikel daher sei das nötig.
Seit dem habe ich nur einmal per PayPal einen transfer durchgeführt und danach nie wieder.
Ich habe die Käufer stehts via Banküberweisung zahlen lassen, geht schneller und viel diskreter. Auch meine Käufe habe ich so abgewickelt. Sogar ins Ausland gingen meine Artikel, alles ohne diesen blödsinnigen PayPal-Quatsch.
Die stäkste Waffe ist meiner Meinung nach daher einfach das PayPal nicht genutzt wird. Zumindest im Privatverkauf, und das sind auch einige Hunderttausende die PayPal durch die Lappen gehen.
Von wegen Käuferschutz....HA
Ich empfehle EBAY: sucht Euch einen anderen Partner der es besser kann. Habt IHR es denn nicht leid ständig wegen PP verärgerte Anrufe zu bekommen?. Macht was dagegen oder WIR die Ebay- Verkäufer lassen einfach PayPal auflaufen.

Das wäre doch was. oder?

Mfg J.Schumann

E-bay, Paypal

Beitrag von Elcondor
15.11.2011, 10:31 Uhr

Tag zusammen,
auch ich habe nur Probleme mit PP und e-bay( hat inzwischen eigenes Bezahlsystem, wo der Verkäufer, wie in der e-bay community berichtet, z.T. bis 6 wochen auf die Kohle warten muß!!)
Sollte e-bay die Auszahlungen weiter verzögern werde ich bei der polizei anzeige erstatten wegen Untreue!!
Jeder dem es genauso geht sollte diesen Schritt gehen, ein paar Anzeigen bewirken nichts! hundertausende wohl eher.
ein Tip am Rande, bei gewerblichen Anbietern gibt es ein Impressum mit Kontaktdaten, sodaß man auch direkt einkaufen kann, hab ich schon mehrmals praktiziert.

Paypal umgehen

Beitrag von der alte fuchs
11.11.2011, 00:44 Uhr

Liebe Leute wenn Ihr Risiko frei bei Ebay verkaufen wollt und Ihr habt euch jetzt erst ein ebay Account zugelegt, dann macht euch um jeden Preis die Mindestgrenze von 50 Bewertungen duch Kauf von kleinen Artikel, dann erst seid ihr in der Lage auf Paypal rechtlich zu verzichten, dann läuft alles über euer Bankkonto, und jetzt erst beginnt Ihr zu verkaufen "logisch". Denn wenn Ihr erstmal ein Paypal angemeldet habt , dann könnt Ihr erst nach frühestens nach in Rechtnahme eurer Rechte frühestens nach 180 Tagen euer Paypal konto wieder los werden.
LG

Paypal ärgern

Beitrag von gregor
10.11.2011, 13:45 Uhr

Hallo meine Freunde auch ich könnte mich tagelang über Paypal ärgern, aber zur Zeit ärgert sich wohl eher Paypal über mich.
Ich habe mich bei Ebay auf selbständige weise um ca 700 € und bei Paypal um 1400€ verschuldetm und die wissen ganz genau, das Sie das geld nicht wieder sehen werden.
Rache ist ein Gericht dass man kalt servicert.
lg

PayPal Störung , Systemfehler oder was ist es ????

Beitrag von Steffi Grunert
08.11.2011, 20:22 Uhr

Leider ist seit dem Wochenende wohl keine paypal Zahlung möglich,außer man hat ein ausreichendes Guthaben auf dem paypal Konto,dann gehen die Zahlungen davon ab.Bei ebay habe ich schon angerufen genauso wie bei paypal,aber an keinem liegt angeblich das Problem.



Lastschriftverfahren ist bei paypal komplett eingestellt !!!

giropay ist möglich,aber dann springt das System nicht über zur Bank,sondern direkt zu ebay.



Das gleiche ist auch mit der Banküberweisung bei paypal.



Hat jemand das gleiche Problem und eventuell von irgendwo dazu eine klarere Antwort als ich bekommen?



Ist es ein Systemfehler bei paypal der irgendwann wieder behoben sein wird?



Ich bin dazu sehr ratlos,da ich ein paar ebay Käufe getätigt habe und Zahlungen bei den Verkäufern nur per paypal funktioniert.



Mittlerweile werden die Verkäufer schon sehr unruhig und keiner kann mir helfen.



Würde mich sehr über ein paar Antworten freuen ! ! !



GlG

Steffi

Banditen und Betrüger

Beitrag von Simon
08.11.2011, 16:02 Uhr

Hallo an Alle,

ich wende mich mit diesem Beitrag an alle Pay Pal Benutzer, hauptsächlich an gewerbliche Verkäufer auf EBAY.

Ich habe im August ein gewerbliches EBAY-Konto eröffnet, und wurde sofort "gezwungen" ein PAY PAL Konto anzulegen, vorher könnte ich keine Artikel verkaufen. Es wurde mir auch aufgezwungen, PAY PAL als Zahlungsmethode anzubieten und zu aktzeptieren. Ich mußte eine Verknüpfung zu meinem Konto erstellen und mich einer echten Anmeldeprozedur unterziehen!

Natürlich haben die meisten meiner ersten Käufer mit Pay Pay bezahlt, Sie "wollten" ja einem "Unerfahrenen" nicht so einfach Ihr Geld überweisen.

Und dann fing die ganze Sauerei an. Ich habe die Waren immer schnellstens verschickt, die Versandinfos angegeben, die Käufer informiert und sofort bewertet.

Trotzdem wurde das Geld vorübergehend einbehalten, wg. Neuverkäufer-Status, keine 50 positiven Bewertungen usw.....

Allerdings wurden die überhöhten Pay Pal Gebühren sofort einbehalten und von meinem Guthaben abgezogen! Herzlichen Glückwunsch, da sind Abzocker gleich dabei!

Jetzt warte ich teilweise über 1 Woche bis ich mein sogenanntes "vorgemerktes Guthaben" auf mein Bankkonto transferieren darf....!!!!!!!!! Das heißt im Konkreten: Der Käufer/Kunde hat schon über eine Woche die Ware und ich nicht MEIN GELD!!!!!!!!!!!!!

Und wenn ich in der scheiß überteuerten Hotline anrufe interessiert das von dem SAUHAUFEN keine SAU!!!!!!!!!

Ich müsse mich gedulden, und notfalls 21 Tage warten, wenn mich der Käufer nicht vorher positiv bewertet, ich finde das eine absolute Frechheit und eine RIESEN-SAUEREI!!!!!!!!

Ich habe mittlerweile über 60 positive Bewertungen, aber nichts passiert, das Geld wird immer noch einbehalten!!!!!!!!

Ich finde dagegen sollte Mann/Frau was unternehmen, es kann nicht sein, dass in der heutigen Zeit der "ehrliche Unternehmer" immer nur bluten muss!!!!!!!!!

Viele Grüße

Simon

Käufer / Privat - Werde Paypal Konto schließen

Beitrag von Paypal-Kunde
04.11.2011, 12:57 Uhr

Hallo,
wenn man das hier alles ließt, kann ich ja froh sein Privatkäufer zu sein .... meint man!!!
- Einmal eine Sicherheitsprüfung gehabt und viel Ärger wegen eingefrorenen Geldes über 2 Wochen
- Seit Tagen ist aus Sicherheitsgründen kein Lastschrift mehr möglich und ich soll meine Kreditkarte einrichten ....
(Vielleicht kann ich dann auch gleich direkt per Kreditkarte zahlen ...???)

Das einzige Zahlungsmittel, was Probleme bereitet ist PAYPAL. Wer handeln möchte, braucht Flow und kein Paypal. Paypal scheint ein Versprechen auf Zahlung zu sein ... keine Zahlung an sich.

Gruß

So eine Sauerei!

Beitrag von Luisa Lottner
04.11.2011, 08:47 Uhr

Ich habe vor 2 Wochen ein Pandora Armband über Ebay versteigert.Der Geldbetrag ging auch prompt auf meinem Paypal Konto ein und ich versendete den Artikel am nächsten Tag. 2 Tage später meldete sich die Käuferin und berichtete mir, dass das Armband 2 cm kürzer sei, als angegeben und nun wolle sie ihr Geld zurück. Ich sagte ihr, dass ich jegliche Garantie ausgeschlossen habe, und das Maß auch stimme. Sie leitete darauf hin einen Fall bei Ebay ein und mein Paypal Guthaben wurde eingefroren und landete obendrein im Minus, da Paypal ja die Summe des Armbandes gleich einbehielt. Ich stimmte also notgedrungen einer Rückerstattung zu und sandte das Geld über Paypal zurück. Bis jetzt meldet sich der Käufer nicht wieder und ich fürchte ich sehe mein Armband nicht mehr wieder...

So eine Sauerei seitens Paypal ist mir auch zum ersten Mal passiert. Ich bin echt enttäuscht und wütend, dass es Käufern so leicht gemacht wird den Verkäufer um Geld und um Ware zu bringen.

Paypal Verkäuferfalle

Beitrag von Markus
30.10.2011, 21:46 Uhr

Der Kunde Kauft und bezahlt mit PP.Gut das heisst für uns ware kann versendet werden unzwar sofort.
Nun 1 Woche später käufer meldet Konflikt an.Tolll.
Geld ist weg bzw Gesperrt.

Ab jezt heisst es für den verkäufer unentliche Mail Korospondenz über die PP Platform mit dem Kunden.
Falls keine einigung erziehlt wird und meisst kann mann sich nur einigen in dem der Käufer alle so akzeptiert und der erstattung zustimmt.
Falls nicht gehts weiter jezt wird PP in den Fall eingeschlaten es vergehen Tage Wochen manchmal Monate bis nach unentlichem hin und her entlich was Pasiert.
Ja es passiert was PP entscheidet das der Kunde sein Geld bekommt.(Alla ebay)Kunde hat immer recht zu haben.

wenn es dann noch ein ebay Kunde war dann gibt es noch eine ROTE karte in den Bewertungen.
Ja nun 3-4 Rote Bewertungen (Negatif) Kann zur abstufung aller Artikel sogar bis zur Sprerrung des Verkäufers führen.

So nun soll mir einer sagen wie man unter solchen umständen PP oder ebay (ein verein) empfehlen könnte.

Die Kunden NUTZEN DIES SCHAMLOS AUS.WEIL JEDER WEISS WIE STARK DIE HAND DES KÄUFERS AUSGESTATTET WURDE.

IRGENDWANN GEHT DER SCHUSS VON EBAY POLITIK INKL PP NACH HINTEN LOS.

SCHADE DAS IMMER NOCH GEWERBE BETREIBENDE DIESEN VEREIN WEITER SATT MACHT.

Nicht PayPal ist schuld an dem Problem ...

Beitrag von Kazark
29.10.2011, 19:12 Uhr

... sondern der Käufer. Mit ist beim lesen der Beiträge hier aufgefallen das die Käufer von eBay Artikeln sich rechtwiederig verhalten nicht PayPal.

Da werden käuferseitig die zahlungen bei PayPal eingefroren und ein automatischer Vorgang bei PayPay ausgelöst.

Das ist vergleichbar mit folgende, Fall: Ich fahre zur Tankstelle, bezahle mit EC Karte und der Betrag wird per Lastschrift von meinem Girokonto abgebucht. Ich fahre wieder nach hause, loge mich in meine Homebankingmaske ein und starte eine Rücklastrschrift. Die Tankstelle bekommt kein Geld.

Genau das machen doch hier die Käufer von eueren eBay Artikeln oder nicht?

Wenn ihr für euere Artikel kein Geld erhaltet und PayPal seitig die Gelder eingefroren werden weil der KÄUFER dies ausgelöst hat, erstattet doch einfach Anzeige wegen Betrug gegen den Käufer oder macht genau das was die Tankstelle machen würde wenn ihr die Rücklastschrift auslöst. Der Käufer hat dafür zu sorgen das IHR euer Geld für die Ware bekommt.

PayPal dafür die schuld zu geben ist doch Quatsch, der Käufer ist schuld.

bb

Paypal schützt Betrüger

Beitrag von Christian Schindler
28.10.2011, 13:56 Uhr

Auch ich bin nun Opfer der Betrugsunternehmens Paypal geworden.

Ich habe Ware per Ebay verkauft, den Betrag (mittlerer 3stelliger Betrag) per Paypal erhalten, Ware sofort versendet. Wenige Tage später lässt der Käufer den Betrag zurückbuchen, obwohl er die Ware nachweislich erhalten hat, ohne Begründung.

Paypal hat den Fall zu Gunsten des Betrügers innerhalb weniger Stunden geschlossen, beteiligt sich also am Betrug. Anrufe und Einschreiben etc. werden ignoriert oder mit Hinweis auf die AGBs abgetan.

Paypal ist ein Unternehmen, das aktiv Betrug betreibt und niemand macht etwas dagegen. Man ist einfach machtlos, solange diesem planmäßigen Betrug durch Paypal von seiten der Jusitz ein Riegel vorgeschoben wird.

Wieso Greift der Staat nicht ein?

Beitrag von Anonym
26.10.2011, 01:38 Uhr

Ich finde es wirklich unverschämt, gestern wurde ich von ein paypal user beklaut er sendete mir das geld auf paypal, paypal schrieb mich ich darf die ware an ihn verschicken als der user die paket bekommen hat hat er stoniert einfach so!! ich werd emorgen mit mein anwalt sprechen und paypal klagen.

ich hoffe es stehen alle auf und bekämpfen paypal system bevor man selbst als opfer wird.

down mit paypal und ebay mit dazu

PP und Ebay einfach vergessen

Beitrag von Sven Freisinger
22.10.2011, 13:43 Uhr

Dass ebay Geld verlangt, das kann ich verstehen, aber Paypal ist so mutzlos wie der Blindarm.
PP gaukelt dem Kunde vor, dass die Zahlung schneller ankommt als eien Überweisung, was nicht immer stimmt.
abgesehen davon, warum soltle man PP vorziehen, bestimmt nicht wegen des Käuferschutzes. Kauferschutz ist mit so vielen Bedingen verknüpft, sodass der Käufer so gut wie keine Chance hat, eine Auszahlung zu bekommen. Demnach ist der Käuferschutz augenwischerei, womit PP Werbung macht.

nur ärger mit paypal

Beitrag von nur
20.10.2011, 12:08 Uhr

hallo,

habe eben lange mit paypal telfoniert und auch am telefon konnte man mir keinen eindeutigen grund nennen. es hies nur "es wurde von unseren mitarbeitern geprüft und so entschieden"!
toll.

PayPal

Beitrag von Werner
20.10.2011, 10:01 Uhr

PayPal geht niemals vor Gericht....
oder kann jemand etwas anderes berichten????

Ebay und Paypal abzocke mal anders

Beitrag von Gurubushi
11.10.2011, 19:52 Uhr

Hallo an alle ich habe mit den beiden Unternehmen so meine Erfahrungen gemacht hier zu dem besten bsp.

Hatte was auf Ebay verkauft um die 700Euro da waren erstmal knapp 20 Euro gebühren fast weg nur dafür das die Kohle auf meinem PayPal Konto drauf ist . Als der Kauf dan rückgängig gemacht wurde wollte Ebay trotzdem die 34Euro knapp Auktionsgebühr von mir haben und das bis heute . Das echt ne Lachnummer die 2 Abzockfirmen. Ich wußte garnicht das man Gebühren für eien auktion bezahlen muss die nicht richtig zu stande kam. Warrum so hohe gebühren fast 50 euro mit Ebay gebühren weg für nix dan wären nochmal knapp 20 Euro für die Auszahlung aufs girokonto gekommen ein witz ist das . Ich werde die Unternehmen denen Service 6- ist nichtmehr unterstützen da wird eh nur noch abgezockt . Ich kann nur jeden vor Paypal und Ebay Warnen Service schlecht und dafür viel verlangen. Alternativ lieber googlen ist meistens Billiger

Paypal Beihilfe zum Betrug

Beitrag von Ralph
04.10.2011, 19:20 Uhr

Hallo Gesinnungsgenossen :-)

habe bei Ebay meinen gebrauchten Kompressor verkauft und leider paypal angeboten. Habe wahrheitsgemäß geschrieben, er funktioniert, Garantie und Rücknahme aufgrund des Alters ausgeschlossen, jedoch Testmöglichkeit und Besichtigung angeboten.
Käufer hat mit paypal gezahlt und den Kompressor bekommen. ich wieß ihn vor dem Versand darauf hin, das Öl abzulassen und in einer Flache beizulegen. Er klärte mich nach Erhalt auf, er wäre Ölfrei und bräuchte keines. 2 Tage später erreichte mich die Käuferschutzbeschwerde, der Verdichter sei fest und der Motor durchgebrannt... (man hätte vielleicht doch Öl einfüllen sollen.
Ich wurde von paypal einmalig Stellung zu beziehen, was ich auch tat. Nach 4 Wochen bekam ich eine Email: "... der Verkäufer erklärt sich bereit, bei Rücksendung des Kompressors den kompletten kaufpreis incl. Versandkosten zurückzuzahlen...". Ich fiel aus allen Wolken, ich wusste nichts von meinem Einverständnis!
3 Tage später kam der Kompressor an, allerdings komplett ausgeschlachtet. Es fehlten die Druckschalter, Manometerbank, Entlastungsventil etc. Nur der Kessel und der Motor wurden zurückgeschickt. Sofort kontaktierte ich paypal, um den Vorfall zu schildern.
Daraufhin sollte ich auf meine Kosten ein Gutachten erstellen lassen, um die Reparaturkosten definieren zu lassen. nach Übersendung des Gutachtens an Paypal wurde mir eine Rückzahlung aus Kulanz in Höhe von 50€ angeboten, Ersteigerungspreis waren 152€ plus Versand, Reparaturkosten lt. Gutachten 300€. Dies lehnte ich ab.
Daraufhin schlug paypal vor, wenn ich das komplette Geld zurückhaben wolle, müsse ich den Kompressor (Gewicht 62kg) innerhalb von 10 Tagen nach Omaha (USA) schicken. Das Porto liegt bei Luftpost Express bei dem Gewicht bei ca. 400€ zuzüglich Zoll.
Diese Frechheit seitens paypal wies ich entschieden zurück.
Da ich den kaufpreis nach Erhalt direkt aif mein Girokonto überwies, steht mein paypal Konto im Minus.
Die Mail mit dem Versandbefehl nach Omaha wurde versehentlich zuerst an den Käufer geschickt, der die Mail mit grinsenden Smilies an mich weiterleitete - sichtlich erfreut - kotz!

Jetztt droht mir paypal mit ihrem Inkassounternehmen, ich werde mich dagegen wehren, ich zahle keinen Cent zurück, auch wenn es vor Gericht gehen sollte. Paypal hält es nicht für nötig, ihre Entscheidungskriterien offen zu legen. Das ist blanke Willkür.

NIE WIEDER PAYPAL!!!

Paypal - lieber nicht

Beitrag von Ecki
04.10.2011, 14:01 Uhr

Ich bin nahezu erleichtert, als ich jetzt durch meine Recherchen erfahren musste, dass viele offensichtlich das gleiche Problem mit paypal haben wie wir. Gestern habe ich eine Mail von paypal erhalten, dass unser paypal-Geschäftsaccount gesperrt worden ist, weil wir gegen Nutzungsrichtlinien von paypal verstoßen haben sollten. Diese Mail, die merkwürdigerweise in Englisch verfasst war, obwohl sie von paypal.de verschickt wurde, besagte auch, dass es untersagt ist, über paypal Zahlungen für Artikel als Käufer oder Verkäufer zu leiten , die gegen Markenrechte verstoßen. Unsere entsprechenden ebay-Verkäufe hätten ergeben, dass wir Artikel verkauft hätten, die gegen Markenrechte verstießen. Das Absurde dabei ist jedoch, dass das paypal-account relativ neu ist und wir noch keine ebay-Verkäufe getätigt haben, und somit bis dato noch keine Käuferzahlungen über unserem account geleitet wurden. Wir hatten bisher nur 2 Zahlungen an unseren Lieferanten geleistet. Da diese Käufe auch außerhalb ebays stattfanden, weiß paypal noch nicht einmal, was wir gekauft haben. Für uns ist paypal ein unseriöses Unternehmen, das man besser meiden sollte.

paypal

Beitrag von schmolke
28.09.2011, 21:31 Uhr

dann eben nicht

werde meine ware halt nicht verschicken geld kann zurück gebucht werden

Sch... Paypal

Beitrag von hicky19
22.09.2011, 08:48 Uhr

He mir geht das ganz genauso. Mein Konto wurde gesperrt da ich es lange nicht mehr genutzt habe. Ich musste einige Unterlagen hochladen (Kopie Personalausweis, Lohnzettel und nachweise das der verkaufte Artikel mir gehört hat, ist das nicht Unverschämt?). Trotzdem habe ich alles gemacht und erhielt 4 Tage später eine E-Mail

Wichtige Mitteilung:

Wir haben Ihr PayPal-Konto analysiert. Leider müssen wir Ihnen mitteilen,
dass wir aufgrund dieser Prüfung die Geschäftsbeziehungen mit Ihnen
beenden. Dieser Schritt ist notwendig, um PayPal und andere PayPal-Kunden
vor finanziellen Risiken zu schützen.

Was geschieht mit Ihrem Guthaben?

Das Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto werden wir vorübergehend einbehalten.
Dies dient dem Zweck, offene Konfliktfälle zu überprüfen.

Was bedeutet das konkret?

Wir behalten Ihr Guthaben zunächst für 90 Tage ab dem Datum, seit dem Sie
keine Zahlungen mehr empfangen können, ein, da die Möglichkeit besteht,
dass noch Anträge auf Käuferschutz, Rücklastschriften oder
Kreditkartenrückbuchungen eingereicht werden.

Nach den 90 Tagen überprüfen wir, ob wir Ihr Guthaben freigeben
können.
Wenn wir feststellen, dass weitere Konfliktfälle wahrscheinlich sind,
behalten wir den verbleibenden Restbetrag für einen weiteren Zeitraum von
maximal 90 Tagen ein.

Was geschieht, wenn ich einen negativen Kontostand habe?

Ein negativer Kontostand kann zum Beispiel entstehen, wenn das Guthaben auf
Ihrem PayPal-Konto nicht ausreicht, um begründete
Rückzahlungsansprüche aus
Käuferbeschwerden, Rücklastschriften oder
Kreditkartenrückbuchungen
auszugleichen. In einem solchen Fall empfehlen wir Ihnen, die Differenz
umgehend auszugleichen.

Hinweis: Sollten Sie einen negativen Kontostand nicht ausgleichen,
verlängert dies die Bearbeitung der Konfliktfälle und wir könnten
gezwungen
sein, rechtliche Schritte gegen Sie einzuleiten.

Sie können dieser Entscheidung jederzeit widersprechen. Loggen Sie sich
dazu in Ihr PayPal-Konto ein, klicken Sie auf "Kontakt" und schreiben Sie
uns eine E-Mail.



Herzliche Grüße

PayPal


Auf meinem Paypal-Konto befinden sich mehr als 500 Euro die ich gerne abbuchen würde, was aber natürlich nicht geht!

Was soll ich machen? :(

Gruß hicky19

unverschämtheit

Beitrag von gerd
20.09.2011, 16:08 Uhr

Ich finde es eine Unverschämtheit von paypal und ebay so mit uns Verkäufern umzugehen
und werde das auch nicht hinnehmen . Das dürfen wir uns nicht gefallen lasse , ich bin blank meine schönen Artikel sind verschickt Porto weg und die sitzen auf meinem / unserem Geld,
das sind Millionen von Euros

meine Mail an ebay / paypal

Hallo,
ich habe von Ihnen per Mail eine Rechnung über meine ebay Gebühren erhalten.

Ich habe schon einige Artikel verschickt, und noch nicht einen Cent vom versteigerten Betrag gesehen, Sie halten mein Geld zurück !!! Was soll das??? Meine Artikel sind weg Sie kassieren und ich soll auf mein Geld warten.

Das ist eine Unverschämtheit von Ihnen, bei all den Verkäufern sind das Millionen Euro die Sie Zurück halten!!!
Artikel weg und kein Geld.
Ich habe noch ein paar Artikel in meinem ebay Angebot, die auf denen Gebote sind lasse ich noch auslaufen, alle anderen werde ich rausnehmen.
Ich bin sehr Verärgert über Ihre Methoden. Käuferschutz hin oder her verdienen tun Sie an den Verkäufern, wo bleibt der Schutz für uns Verkäufer ???
Ich denke das ich da nicht der einzige bin der darüber Verärgert ist was Sie da machen
und werde das so auch nicht hinnehmen.
Ich werde mir andere Meinungen dazu einholen und auch meine Verärgerung darüber offen machen.
Ich bin stink sauer

Nicht autorisierter Kontozugriff - und ich soll die Rückbuchungskosten zahlen!

Beitrag von ChriSchie
08.09.2011, 21:40 Uhr

Zu Ostern erhielt ich von Paypal die Meldung über verschiedene Transaktionen. Da ich in der zurückliegenden Zeit keinerlei Käufe oder Verkäufe getätigt hatte, habe ich mich sofort eingeloggt und versucht, Paypal begreiflich zu machen, dass es sich bei den Transaktionen um nicht autorisierte Kontozugriffe handelt. Leichter gedacht, als getan: Da die Transaktionsnummern gefälscht waren, konnte ich die Melde-Formulare nicht nutzen - es kamen immer wieder die Fehlermeldungen, dass die Nummern nicht stimmen würden ... Nach ein paar Tagen hat Paypal dann doch mitbekommen, dass irgend etwas mit den Transaktionen nicht stimmt, und alle Beträge wurden eingefroren. Achso, ich hatte übrigens selbst keinerlei Guthaben auf dem Konto. Mehrfach unternahm ich noch den Versuch, Paypal davon in Kenntnis zu setzen, dass ich mit den Transaktionen nichts zu tun habe, leider gab es auf meine Emails keine Reaktion. Letztlich wurde mir von Paypal mitgeteilt, dass nicht autorisierte Zugriffe stattgefunden hätten und ich mein Kennwort etc. erneuern sollte. Der Clou ist: Paypal hat die Beträge zurückgebucht, mir aber die daraus entstanden Kosten als Minus aufgeschlagen. Seit Monaten bekomme ich Emails: "Handlungsbedarf hinsichtlich Ihres Paypal-Kontos". Ich habe ihnen mehrfach geantwortet, den Fall lang und breit geschildert - keine Reaktion. Immer wieder kam die gleiche besch... Standard-Email "Handlungsbedarf...". Am Schluß habe ich geschrieben, das ich auf ihren Standard-Kram nicht mehr antworten werde, solange für mich nicht erkennbar ist, dass sie sich meine Mails durchgelesen hätten. Naja, und heute kam die Mail "Handlungsbedarf ... sonst rechtliche Schritte blabla".

Was schlagt Ihr vor?

PayPal-Zwang KEIN Kavaliersdelikt

Beitrag von beavercreek
02.09.2011, 15:08 Uhr

Auch mich hat es bei diesem PayPal erwischt. Das übliche Prozedere: PayPal-Zwang, Identitätsprüfung über Hausbank, erneutes Zwangs-PayPal und dann Einfrieren des Kontos mit 634,26 EUR (Unterschlagung) ich solle erst eine Stromrechnung, Kontoauszüge und Personalausweis mit Meldebestätigung faxen. Ausweis und Kontoauszüge gefaxt, nichts passierte. Der Betrag blieb für über 180 Tage eingefroren.

Ich bin juristischer Laie und kann nicht beurteilen, ob es nicht doch Mittel und Wege gibt, dieser eBay-PayPal-Mafia und ihren aus meiner Sicht wirtschaftskriminellen Machenschaften Einhalt zu gebieten.

Kontopfändung ohne Rechtsgrund, auch der Rechtsgrundsatz Titel-Klausel-Zustellung scheint für PayPal nicht zu existieren. eBay zwingt gewerbliche und neue Mitglieder zu PayPal, obgleich eBay von den Machenschaften von PayPal weiß. PayPal, offensichtlich eine Bank in Luxemburg, versteckt sich hinter den dortigen Zulassungsbedingungen und agiert dreist auf dem deutschen Markt, obgleich so ein Unternehmen die allergrößten Schwierigkeiten bei einem Sitz in Deutschland bekäme. Dies vorausgeschickt nun die drei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Duldung oder aktive Beihilfe seitens eBay? Ich denke, dass man eBay durch den PayPal-Zwang zweifelsfrei Beihilfe zu den Straftaten vorwerfen kann. eBay zwingt neben den Neumitgliedern unter 50 Bewertungspunkten und gewerblichen Mitgliedern mit eBay-Shop auch Mitglieder zu PayPal, die in der umstrittenen „Sterne-Wertung“ auffällig wurden. eBay.de hat seine Niederlassung in Deutschland. Damit könnte man doch Anzeige wegen Beihilfe zur Unterschlagung und Untreue gegen eBay bei der Staatsanwaltschaft erstatten? Zumindest ein Untersuchungsbegehren sollte man beantragen.

Möglichkeit 2: In den AGB müssen Mitglieder PayPal autorisieren, wann immer es PayPal beliebt, auf das Mitgliedskonto zuzugreifen. Diese Klausel verstößt gegen deutsches Recht. Frage: Ist diese Klausel damit unwirksam und im Zweifel die gesamten AGB von PayPal? PayPal-Zwang wäre damit per se eine kriminelle Handlung von eBay und anzeigewürdig.

Möglichkeit 3: Das Kartellamt hat sich hinter eBay gestellt. Die Begründung ist für mich unlogisch und völlig neben der Sache. Frage: Muss man denn bei einer Strafanzeige gegen PayPal über Luxemburg oder Brüssel gehen? Es gibt ein viel schärferes Schwert! Wäre es nicht sinnvoller eine Untersuchung gegen PayPal resp. die Muttergesellschaft eBay bei der U.S. Securities and Exchange Commission (kurz: US Börsenaufsicht) in Washington zu beantragen? Die SEC überwacht nicht nur den Handel mit Wertpapieren sondern interessiert sich auch über die Rechtschaffenheit der mit ihrer Zustimmung an der NYSE gelisteten Unternehmen.

Mal angenommen, PayPal friert nur 10000 Konten mit je 1000 EUR für 180 Tage ein und erwirtschaftet einen Zins von lediglich 8% aus Kapitalanlagen, so ergibt das einen „erwirtschafteten“ Gewinn von 400.000,00 EUR. Das ist KEIN Kavaliersdelikt! Das ist kriminell.

Für mich steckt dahinter ein perfides System von Wirtschaftskriminalität ohne Beispiel. Mit der Änderung des Bewertungssystems von eBay auf ein einseitiges, diktatorisches Käufer-Regime und gleichzeitiger Gewährung von anonymen Einschätzungen (Sternebewertung) war es nur eine Frage der Zeit, bis Verkäufer massiv unter Kritik gerieten. eBay profitiert daran, weil es die so beschwerten Verkäufer mit Zwangs-PayPal disziplinieren kann. Dass dem so ist, beweist eBay gleich selbst. Bei der Verkäufer-Einschätzung kippte eBay zeitgleich das demokratische Mehrheitsprinzip und stellte auf Bewertung von wenigen Käufern ab. So ist es möglich, dass ein Verkäufer mit einem Profil von 99,6% Zwangs-PayPal auferlegt bekommt, weil eine absolute Minderheit dem Verkäufer nur eine 1-2 Sterne-Bewertung gaben. Natürlich weiß auch eBay, dass erzwungene Handlungen (PayPal für Neulinge) nur so lange halten, bis der Grund für den Zwang weggefallen ist. Abtrünnige PayPal-Verkäufer können so ganz einfach wieder eingefangen und erneut dem PayPal-Zwang unterworfen werden. Die so disziplinierten Verkäufer können zwingend davon ausgehen, dass ihr Konto exakt zu dem Zeitpunkt von PayPal gepfändet wird, wenn es einen überdurchschnittlich hohen Saldo aufweist. Die Begründung, man müsse die Identität des Kontoinhabers zum Schutz des Käufers nachhaltig prüfen, führt PayPal selbst ad absurdum, da es bei einem gepfändeten Konto auch weiterhin Einzahlungen zulässt und diese eben nicht wegen angeblicher Sicherheitsbedenken zurückweist.

Vielleicht findet sich mal ein Jurist mit Courage, der diesen kriminellen Machenschaften ein Ende bereitet. Von Mitbewerbern braucht man nichts erwarten. eBay hat keinen direkten Konkurrenten und Banken hacken sich untereinander nicht die Augen aus.
beavercreek

Ich sehe das anders....

Beitrag von Franky
26.08.2011, 14:55 Uhr

Wenn ich mir hier so die Kommentare ansehe, wird mir klar warum Eaby und somit Paypal die Spielregeln immer mehr verschärfen und der langjährige Ebaynutzer leiden muß. Wenn Ebay verlangt, dass man für die ersten 50 Auktionen Paypal anbieten muss, dann ist das halt so. Niemand wird gezwungen bei Ebay zuverkaufen. Und wenn ich an jemanden gelangen würde der Paypal anbietet, aber mir dann sagt, ich muss überweisen oder ich soll die Paypalgebühren bezahlen, den würde ich umgehend bei Ebay melden.
Ich finde es okay wenn man in sein Angebot reinschreibt, dass man wegen der Paypal-Gebühren eine Überweisung bevorzugt...und Schluß. Es kann sogar passieren das man mit 1000 positiven Bewertungen Paypal anbieten muss weil man sich zu viele Bewertungen mit geringen Sternen eingehandelt hat... ist halt Pech. Was mich bei Paypal vielmehr nervt, ist die Höhe der Gebühren. Ich finde 0,35 Euro als Grundbetrag + 1,5 Prozent echt happig und dann dabei auch noch das Porto mitzubrechnen ist frech.
Neuerding ist sogar die Auszahlung vom Paypalkonto für Neulinge bis zu 21 Tagen blockiert....und warum das Ganze, weil es immer wieder Leute gibt, die die Spielregeln nicht einhalten.

Paypal - lieber nicht!

Beitrag von Br4nd
22.08.2011, 20:05 Uhr

Wir müssen uns hier leider auch anschließen, aber als Verkäufer. Ein Fall wegen eines nicht erhaltenen Artikels wurde seitens des Käufers geöffnet. Artikel sollte ins Ausland versendet werden, bis dahin hat der Käufer noch andere Forderungen gestellt, die etwas Zeit gebraucht haben(Montage Reifen etc.) Danach haben wir alles soweit geklärt und aufeinmal wird das Paypalkonto uns seitens Paypal gekündigt und das Ebaykonto eingeschränkt. Jetzt versuchten wir das Ebaykonto wieder zu öffnen aber diese verweisen uns an Paypal. Was für uns leider keinen Sinn macht da Paypal uns wieder an Ebay weiterleitet. Ebay verlangt einen Nachweis von Paypal direkt, das wir alle Konflikte gelöst haben. Dieses wird aber von Paypal nicht herausgegeben bzw. Sie wissen von sowas nicht. Obwohl der Konflikt gelöst wurde. Nun läuft die Sache hin und her und nebenher wurde uns noch ein 4 stelliger Betrag seitens Paypal einbehalten. Wir versuchten telefonisch ein Klärung zu erreichen, aber Paypal macht auf Sturr. In den ganzen Jahren haben wir jedes Problem gelöst alle Nachweise geleistet und jetzt sowas. Wir werden jetzt rechtlich gegen Paypal alle möglichen Möglichkeiten ausschöpfen und würden uns gerne an dieser Sammelklage beteiligen. Bitte schickt uns weitere Informationen über eine PN. Danke

ebay & paypal swei feguren für eine mafya

Beitrag von ben
10.08.2011, 13:18 Uhr

hallo
ich habe ein handy verkauft der mit paypal betzhalt ist
der kaüfer war nicht zuvrieden mit artickel denn war ich breit zurick zu nehmen
der kaufer hat bhauptet das er das per post geschickt und sien geld verlangret weil ich kein handy bekamm gebe ich kein geld
denn hat er das über paypal schutz bekomm und mein telfon
hat mir kein geschutztdas wieder zu bekommen trotz das das ich denn gbhür für paypal betzhalt
ich habe das gefühl das die betrüger nutzen das blinde paypal schutz, auch das paypal und ebay swei gesichte für ein mafya

Warnung vor Pay Pal

Beitrag von Blaues Krokodil
04.08.2011, 18:46 Uhr

Kann nur jeden Verkäufer von der Nutzung von Pay Pal warnen. Meine Erfahrung: Nach Verkauf bekam ich von Pay- Pal die Nachricht, das Geld sei eingegangen. Artikel verschickt. Dann Paßwort vergesssen, Konto neu bestätigt. Das Geld war weg. Der Verkäufer behauptete, das Geld nich zurückerhalten zu haben, Pay Pal behauptete, zurück überwiesen zu haben. Bis heute renne ich meinen 330.- Euro hinterher. Bei diversen Pay Pal Befragungen zur Kundenzufriedenheit Sachverhalt geschildert. Keinerlei Reaktion!

Dürfen die das?

Beitrag von Genervter Paypal Händler
01.08.2011, 16:42 Uhr

Hallo,

mich würde interessieren, ob Paypal überhaupt das Geld einbehalten darf! Paypal hat doch einen Status als Bank. Meine Bank darf mein Geld auch nicht zurückhalten ausser bei einer gerichtlichen Verfügung.
Schreitet da keine Bankenaufsicht ein?

Grüße
genervter

Paypal - wer braucht Paypal ?! Kein Mensch !

Beitrag von Manuela
02.07.2011, 10:59 Uhr

Ich bin in dieses Forum gelangt, weil ich mit genau denselben Problemen da stehe, wie sämtliche Personen, von denen ich hier gelesen habe (und in anderen Foren auch) !

An alle :

Meine persönliche Beschreibung für die Zustände bei Paypal :
Es ist wie im Mittelalter - nur in "modern" :
Ich bezeichne deren Vorgehensweisen als Wegelagerei und Raubrittertum !
Genau gleich eben, wie man es früher schon gemacht hat, nur heutzutag in "modern" eben !
Hier wird (und seid mir nicht böse - bin ja selber betroffen!)
mit der Unzulänglichkeit der Menschheit Geld (!) gemacht und sich wehren (!) können wird so schwierig gemacht wie möglich (und das kostet dann auch wieder Geld ... siehe Hotlines anrufen etc. ! die kein Ergebnis bringen !) oder das "sich wehren können" geht gleich gar nicht/~ist gar nicht erst möglich !

Früher hat die Menschheit "Ablaßbriefe" bezahlt, damit ihnen nach
ihrem Tod "im Himmel" ihre Sünden erlassen oder vergeben werden und sie nicht ins Fegefeuer (!) müssen ..... grins !

Ich hoffe hiermit noch ein paar Leute zu erreichen, bei denen
das "DAS KIND NOCH NICHT IN DEN BRUNNEN" gefallen ist :

Mein Tip an alle diejenigen, die (da unter 50 Bewertungspunkte bei eBay und gezwungen (!) sind oder besser wurden(!) mit Paypal arbeiten zu müssen, da sonst kein Verkauf bei eBay!), solange ihr noch könnt und eure Paypal-Konten noch nicht "Geldauszahlungs-Transver-oder ganz(!) gesperrt sind (und ich hoffe, daß dies viele Leute lesen und ich ihnen noch helfen
kann mit meinem kleinen Rat) :

Holt SOFORT (!) euer Geld vom Paypal-Konto so lange dies möglich!
Laßt es keinen (!) Tag zu viel auf dem Konto stehn und zahlt schon gar nicht erst was ein !

Ich habe,(glücklicherweise gewarnt (!) durch einen anderen Fall),
nach jeder Transaktion sofort(!) nach jedem Verkauf mein Geld eingezogen, sodaß auf meinem heutzutage "zahlungsverzögertem Paypal-Konto" : 0,00 € (!) zu verzeichnen sind und Paypal darf mir nun gerne mein Konto "zahlungsverzögern" .
Mir scheiß egal !

Leute -wer braucht Paypal ?!?
Kein Mensch !!

Ob seriöser Verkäufer oder unseriös - ob Betrüger oder nicht,
ob seriöser Einkäufer oder nicht : "Schutz" gibt es sowieso keinen, man zahlt Gebühren für Blödsinn !

Ich bin(!) ein seriöser Verkäufer und auch Einkäufer und tat und tue nach wie vor alles dafür, daß das auch so bleibt - habe 100% positive Bewertungen bei eBay - nützen tut dieser Zustand ja sowieso nichts !
Sie machen mit einem was Sie wollen !

Also macht ihr doch im Gegenzug das gleiche :

Kein Mensch kann euch verbieten, in den bei euch zu verkaufenden
Artikeln, in euren "Artikelbeschreibungen" einen DICKEN und FETTEN Vermerk zu machen "Bitte keine Bezahlung mit Paypal" !
Ob nun unter 50 Bewertungspunkte oder drüber - scheiß egal !
Ich werde zukünftig meine sämtlichen Artikel mit einem solchen Vermerk versehen und wer ehrliches Interesse am Kauf hat, der erhält die Möglichkeit, daß ich ihm erkläre wieso kein Paypal !
Und alle anderen, die diesen Vermerk nicht aktzeptieren, die brauchen bei mir ja nichts zu kaufen !

Leute, seid nicht dumm !
Laßt euch nicht euer Geld aus den Taschen ziehen !

Mit freundlichen Grüßen an alle Betroffenen und die, die es noch werden wollen .....











Es steht nirgendwo, daß es verboten (!) ist, wenn ich einen Artikel bei eBay zum Verkauf anbiete,

Echt Deutsch...

Beitrag von Pepe
01.07.2011, 13:21 Uhr

kein PayPal, und bitte schön kein StreetView...
Kein Wunder, was hier in der Vergangenheit passiert ist.
Im Grund, ihr seid und bleibt immer paranoische Nazis.

Konto gesperrt, 180 Tage Wartezeit

Beitrag von Stefan
26.06.2011, 22:24 Uhr

Hi,
mir hat der Verein auch mein Konto gesperrt ..... ist schon eine Weile her. Nach einigen Monaten ohne irgendwelcher Probleme ist dann doch mal ein Problem aufgetreten, aber anstatt eine vernünftige Klärung herbeiführen zu können wurde hier einfach das Konto gesperrt, das Risiko wäre für PayPal zu groß???!!! Ich meine es gingen da jeden Monat 5stellige Beträge ein, ohne Probleme und dann irgendwann....., naja! Meine Firma ist zwar erst seit drei Jahren am Markt aber sie macht Umsatz und funktioniert, außer PayPal gibt es niemanden der sich beschwert ... trotzdem ist es ärgerlich, die Umsatzeinbußen bei eBay hätten nicht sein müssen, so leicht ist das Business dann doch nicht, das man einen Part einfach aufgibt. Außerdem liegen da nun auch noch mehrere 10.000€ bei PayPal und warten 180 Tage .... ich vermute mal das PayPal das Geld für die Zeit noch gewinnbringend untergebracht hat.

Also: Finger weg von PayPal.

Denn es gibt die suggerierte Sicherheit in Wirklichkeit nicht, weder für Käufer noch Verkäufer. Aber es gibt die Probleme an _sein_ Geld zu kommen.

Ich frage mich auch was an diesem Unternehmen eine Bank ist, müssen sich nicht Banken auch an Regeln halten? Ich kenne jedenfalls keine andere Bank die _einfach_ Gelder sperrt oder zurückhält... und dann noch eine Gasrechnung braucht um irgendetwas bestätigt zu bekommen.

Darf man diesen Thread eigentlich verlinken? Ich würde den gerne mit auf meinen Shop packen, zu der Frage warum man bei uns nicht mit PayPal zahlen kann ....

Nie wieder Paypal!

Beitrag von Monika
20.06.2011, 08:55 Uhr

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich habe mich bei Ebay angemeldet und einige Artikel ge- und verkauft. Plötzlich bekam ich eine Email, dass das Geld von nun an bei unerfahrenen Verkäufern verzögert ausgezahlt würde. Ich finde das eine Unverschämtheit. Ich habe nur positive Beurteilungen!
Das Problem ist aber, dass ich Paypal sehr lange anbieten musste, bis zu 50 Beruteilungen.
Auch als ich endlich meine 50 positiven Beurteilungen hatte, nahm ich an, nun würde auch die Verzögerte Bezahlung eingestellt und ich könne sofort über mein Geld verfügen. Schliesslich habe ich ja laut Ebay-Maßstäben meine Vertrauenswürdigkeit unter Beweis gestellt. Aber natürlich ist dem nicht so!
Ich muss schliesslich Versand bezahlen und muss das nun ständig vorstrecken. Da ist derzeit arbeitslos bin, fällt mir das nicht immer so leicht, vor allem wenn der Versand als Päckchen oder Paket erfolgen muss.
Meiner Meinung nach dürfte es nicht sein, dass Paypal mir mein Geld aus fadenscheinigen Gründen vorenthält!
Ich werde es mit Sicherheit, nun da ich endlich die Wahl habe, nicht mehr anbieten und auch aus Prinzip nicht mit Paypal zahlen!

PayPal ? gesperrte Laender.

Beitrag von Riesen Anton
16.06.2011, 14:50 Uhr

Ich habe gedacht das diese PayPal Einrichtung eine gute Sache ist.
Ich beschreibe hier mein Problem mit Paypal. Und ich finde das an dieser Einrichtung etwas unseriöses anhaftet. Auf der Kunden Telefon Nummer wurde ich gut bedient.Auch noch weiter verbunden an eine Vorgesetzte.Facit, lange Gespraeche ohne Erfolg.Die Uhr von dieser teuren Rufnummer laeuft ja fleissig mit.
Nun zum Kern des Übels. Ich habe bei Ebay einen kleinen Gegenstand ersteigert und wollte diesen mit PayPal begleichen.Dazu will ich noch anmerken das ich nach der Konto eröffnung bei PayPal, sofort 250 CHF auf dieses überwiesen habe. Die Überweisung habe ich von meinem MigroBank Konto getaetigt. Alles wunderbar. Ich konnte den Betrag auf meinem PayPal auch sehen.Nun habe ich mich für eine Zahlung, aus dem falschen Land eingeloggt. Ich arbeite seit mehr als 25 Jahren auf dem ganze Globus. Nun, ich kann mir die Laender wo unser Schweizer Produkt verkauft wird, nicht immer aussuchen. Dieses mal war es der Iran.
Das der Iran zu diesen Laendern gehört von wo aus ich keine Transaktionen machen darf, konnte ich mir leider nicht aus den Fingern saugen. Facit: mein PayPal Konto wurde sofort eingeschraenkt. Natürlich bekam ich in dem verbotenen Land non- stop aber email von PayPal das ich kicken soll hier und da,um das Problem zu lösen. Als ich nun in die Türkei gereist bin, habe ich sofort dieses klick hier und da ausgeführt. Ich habe meinen Scxhweizer Reisepass eigelesen und an PayPal gesendet. Eine Gas, Telefon oder Strom Rechnung habe ich auf meinen langjaerigen Reisen leider nicht in der Tasche. Um die Sache etwas leichter zu machen habe ich nun an die ominöse Telefon Nummer in Deutschland angerufen. Verstehe ich auch nicht ganz. Ich habe das PayPal Konto in der Schweiz eröffnet. Auch von meinem CH Konto geld darauf überwiesen. Wiso muss ich nun nach Deutschland anrufen ?? Habe ich etwas verpasst. Ist etwa PayPal in der Schweiz nicht present. Wird von da nur Geld weiter geschafft? Nun nach einigem drücken Sie diese Nummer..... drücken Sie .. wurde ich auch verbunden. Ich habe diesem Gentelmen das Problem erörtert. Dieser hat mich schlussendlich an eine Vorgesetzte weiter geleitet. Und wiede.....ja wissen Sie, der Iran gehört zu diesen Laendern die gesperrt sind....Habe ich da richtig gehört ? sie hat gesagt Laender. Aha da gibt es noch mehr davon. Nun die Dame hat mir versprochen das sie mir sofort so eine Liste der verbotenen Laender auf mein Mail sendet.Auch hat sie bestaetigt das sie meine Pass-copy erhalten haetten.Ich habe auch fragen beantwortet deren Antwort nur ich wissen kann. Pustekuchen,von dieser Laender Liste habe ich noch nichts gesehen.Ich glaube bald dass dies eine PayPal Mitarbeiter Erfindung ist. Aber fleissig neue mail, ja die bekomm ich. Heben Sie bitte das Limit von ihrem Konto auf. Kann auch noch mehr Geld überweisen. Aber nichts mehr holen. Wie bescheuert muss ich wohl sein wenn ich das mache. Ich hatte auch eine Gelegenheit mich schriftlich zu aeussern. Leider keine Antwort. PayPal kann meine 250 CHF behalten. Werde davon nicht arm oder reicher. Werde aber keine Gelegenheit auslassen um mich negative über diesen Schei... Verein zu aeussern. Und ich komme viel herum und treffe viele Leute.
Ich hofdfe das PayPal auf die Finger geschaut wird.

Grüsse alle Betroffenen, und den Positiven PayPal Kunden wünsche ich Glück. Die werden es brauchen.

Kontosperrung bei Pay Pal

Beitrag von I. S.
12.06.2011, 15:22 Uhr

Der Bericht mit dem erläuterten Sachverhalt kommt mir irgendwie bekannt vor.
Etwa so ähnlich war es bei mir. Die Mitteilung lautete, es sei versucht worden, auf mein Konto bei Pay Pal unberechtigter Weise zuzugreifen. Da auch der exakte Zeitpunkt genannt wurde, konnte ich mitteilen, dass ich es selbst war, der eine Überweisung tätigen wollte.
Die Sperrung des Kontos bei Pay Pal wurde trotzalledem aufrechterhalten. Man verwies auf Einstellungen, die ich vornehmen solle, die aber nicht möglich waren, da ich für diesen Bereich aufgrund der Sperrung keinen Zugang mehr hatte. Korrespondenz diesbezüglich war nicht möglich, da permanent standarditierte Antwortschreiben eintrafen. Per Telefon war ebenfalls die Möglichkeit eingeschränkt, nachdem ich nach drei Versuchen und längerer Zeit in Warteschleifen verblieben bin, kostete dieser Versuch weit über 20 Euro. Weitere Versuche waren dann Einschreiben (mit Rückschein) und Fristsetzung, gerichtet an die europäische Zentrale und an die deutsche Geschäftsstelle in Berlin. Ergebnis: Keine Reaktion.
Als letzte Lösung dann die Einschaltung eines Rechtsanwaltes. Aus "Kulanzgründen", wie es sinngemäß hieß, wurde dann nach etwa 9 Monaten das Konto bei Pay Pal wieder freigeschaltet und ich konnte über den dort relativ hohen Betrag (mein Geld, das eingefroren war!) verfügen. Erstaunlicherweise ist die Resonanz interessant, die ich auf dieses Erlebnis von anderen Personen erfuhr. Da hieß es "Pay Pal ist doch prima, damit habe ich noch nie Probleme gehabt." Dazu kann ich nur sagen: "Aber wenn, dann.......".

paypal nieeeee wieder

Beitrag von hsvpulke
07.06.2011, 18:22 Uhr

auch bei mir wurde mein geld auf dem privat sowie firmenkonto einfach mal so gesperrt.nach x rechnungen ect perso zum 3 mal hochgeladen wurde mein geschäftskonto nach 3 wochen wieder freigeschaltet um dann wieder nach 5 stunden gesperrt zu werden.
welch ein scheiss laden...ich werde die tage ebenfalls strafanzeige gegen diesen abzocken laden stellen.wenn ALLE die von diesem kriminellen haufen abgezockten leute bei der polizei anzeige stellen würden, hätte ich große hoffnungen das es diesen mistverein schon nicht mehr geben würde.also leute auf und wehrt euch gegen diese abzocke von paypal!!!

auch bei mir gibt es Probleme

Beitrag von Privater Nutzer
23.05.2011, 13:57 Uhr

Mich hat es ebenfalls betroffen. Kontosperrung auf unbegrenzte Zeit, da mein Konto mit anderen Konten in Verbindung stünde die gegen die Nutzungsrichtlinien verstoßen haben. Ein Zugriff auf mein Geld ist erst in 180 Tagen möglich. Paypal legt keinen Wert darauf den Fall zu klären.

Also...

Beitrag von Unbenannt
21.05.2011, 13:09 Uhr

...ganz ehrlich -ich nutze PayPal seit mehreren Jahren und hatte bis jetzt nicht ein einziges Problem!?

2 x hab ich selber Käuferschutz beantragt (eine gefälschte RayBan Brille und ein Stück was hätte aus Gold sein sollen aber nur vergoldet war) und auch da hat alles reibungslos funktioniert!

Selber habe ich schon sehr viel über PayPal verkauft und das Geld immer reibungslos und ohne jedes Problem bekommen!

Das sollte jetzt keine Lobeshymne auf PayPal sein, am teuersten sind die allemal -nichtsdestotrotz hat alles immer gepaßt!

2 oder 3 mal ist eine Lastschrift geplatzt aber auch das war binnen Wochenfrist geklärt und die waren sehr kulant!

(ich arbeite nicht bei PayPal ;P)

Nie wieder Paypal!

Beitrag von Lilian Meyer
20.05.2011, 23:42 Uhr

Ich bin schon seit längerer Zeit als Verkäufer in eBay aktiv. Bisher noch nie Probleme mit Paypal gehabt. Heute dachte ich wirklich, mich trifft der Schlag!!! Ich verfüge über ein "VERZÖGERTES GUTHABEN" welches ich Mitte nächsten Monats abrufen kann!!! Hallo?? Was geht denn bei denen ab?? Ich ärgere mich unheimlich! Die arbeiten jetzt schön mit meinem Geld und ich habe den Schaden? Ich werde Paypal kündigen! Die Käufer sollen wieder normale Banküberweisungen vornehmen. Es reicht mir! Sollte das nicht gehen, werde ich meine Ebay-Aktivitäten einstellen.

Ich unterstütze das nicht!!

PayPal begünstigt Betrüger ?

Beitrag von Poul Paree
05.05.2011, 19:47 Uhr

Nehmen wir an, die verkaufen einen Artikel bei Ebay, z.B. einen Film auf einer versiegelten neuen DVD. Umtausch ausgeschlossen, wenn die Versiegelung geöffnet ist. Der Käufer meldet sich kurze Zeit später bei Paypal (Artikel nicht wie beschrieben) und behauptet dreist und frech, die DVD sei beschädigt und verdreckt und überhaupt nicht originalverpackt, versiegelt gewesen.
Paypal behält den Kaufpreis ein( oder sperrt vorübergehend ihr Konto). Alle ihre Angaben, der Artikel sei absolut neu gewesen usw. werden ignoriert. Sie bekommen die geöffnete DVD im vom Käufer beschriebenen Zustand zurück (natürlich jetzt unverkäuflich) und der Käufer sein Geld zurück.
Im Ergebnis hat der Käufer jetzt eine DVD Kopie
(oder da versandte Original, das er gegen eine unlesbare verdreckte ausgetauscht hat) d.h. genau den Film, den er gekauft hatte zum Nulltarif.
Das hier ein vorsätzlicher Betrug vorlag, interessiert bei Paypal niemanden,Tendenz steigend. Unsere Rechtsprechung sieht das in vielen Fällen anders, wenn Fällen von Diebstahl oder Betrug vom Betrogenen selbst begünstigt werden. In solchen Fällen wie hier bei Paypal, das ohne Prüfung und Nachweis selbstherrlich über Eigentum von braven Verkäufern entscheidet,schreitet keiner ein. Wo sind denn unsere Abgeordneten, die zu jeder unpassenden Gelegenheit den Rechtstatt beschwören, in ihrer Funktion als Volksvertreter.
Haben nicht gerade Sie mit der Möglichkeit der Gesetzgebung eine besondere Fürsorgepflicht? Oder sind die Leute von Ebay und Paypal mittlerweile unter die Lobbyisten gegangen um andere Regelungen erfolgreich zu verhindern?

Eine andere Sache macht augenblick in Verbindung mit Paypal Schule, das man als organisierte Betrugsidee verstehen kann.
(Wie , wo was ? vielleicht demnächst in der Presse, ich möchte hier nicht noch Anleitungen geben)

PayPal... nie wieder!

Beitrag von Kölner Shop
04.05.2011, 12:06 Uhr

Auch unsere Firma hat es erwischt!

Am 20. April 2011 PayPal-Konto gesperrt worden. PayPal wünscht Unterlagen wie Lieferantendaten- und Vereinbarungen, Kundenrechnungen etc.
Wir weigerten uns diese der Firma PayPal zu überlassen und haben Beschwerde bei der Bafin in Bonn, PayPal in Luxemburg, PayPal DEUTSCHLAND GmbH sowie bei der Bankaufsicht in Luxemburg eingereicht. Gleichzeitig haben wir wegen unerlaubter Sperrung unserer Vermögens (Guthabens) Strafantrag bei der Staatsanwlatschaft Köln gestellt.

Antwort von PayPal:

28. Apr 2011: Unser System hat festgestellt, dass mehrere PayPal-Konten Registrierungsdaten enthalten, die Ihren Registrierungsdaten ähneln. Unsere Nutzungsbedingungen sehen vor, dass PayPal-Mitglieder über ein einzelnes Käuferkonto und ein einzelnes Privat- oder Geschäftskonto verfügen. Um den regulären Status Ihres Kontos wiederherzustellen, müssen wir einige der Informationen zu Ihrem Konto bestätigen.

Seltsamerweise, wir haben kein weiteres PayPalkonto! Was machen die mit unseren Daten?


Auch hier werden wir wieder Strafantrag stellen. (Wir wohl auch wieder guter Hoffnung eingestellt!!!)


Alles in allem, es ist ein Witz wenn sich Politiker über den Datenklau bei Sony beschweren und sich aufregen. Aber bei einer Firma PayPal darf mit kriminellen ENERGIEN ohne Gerichtsbeschlüsse oder Urteile Guthaben einbehalten werden, da regt sich keiner auf!

Für uns... nie wieder PayPal!

Gruß F. R.

Willkür - oder Nützlichkeit ist unser Recht

Beitrag von Frank M.
02.05.2011, 20:07 Uhr

Nun ja, aufgrund eines regelrechten Monopols und Gewinnen im Milliardenbereich kann sich die Bank mit Auslandsitz so einiges erlauben. Ziel des Finanzunternehmens ist es natürlich seine Gewinne zu steigern. Und dabei ist so einiges Recht was Nützlich ist. Zum Klagen sind die Beträge meistens viel zu klein, was sich für PayPal aber sehr rechnet. - Sinnvoller wäre es Gemeinschaftlich (vielleicht in Form eines Vereins) Recht zu erstreiten, das als Grundsätzlich verstanden werden darf.
Ich wäre dafür sofort zu haben!

PayPal Zahlung über 350 EUR erhalten

Beitrag von SamuiDidi
28.04.2011, 16:28 Uhr

Ich verkaufte auf einen Portal www.eGun.de eine legale Waffe eGun ist für Sportschützen und Jäger. Also mein Käufer zahlte den Verkaufspreis und fand irgenwie auf eBay heraus das ich ein PayPal Konto habe ,so zahlte er dann auch. Jetz hat PayPal mir mein Konto gesperrt da ich gegen die Vorschrift verstoßen hätte(Verkauf einer Waffe) ich wusste ja nicht das der Kunde per PayPal zahlt, hatte ja nicht darauf hingewiesen,das schlimmste ist das PayPal für 180 Tage das Geld einbehält. Ist das normal ?

Gruss SamuiDidi

PayPal friert Geld ein ...

Beitrag von Peter
26.04.2011, 10:55 Uhr

Jetzt hat es auch mich erwischt! Fast 1000 € von ebay Verkäufen (alte TV Geräte und Satreceiver) auf einem PayPal Konto. Lt. PayPal das Transaktions-Limit von 1.500 € überschritten. OK, kein Problem PayPal braucht Unterlagen von mir. Ich schicke hin: Kopie Personalausweis, Kopie Stromrechnung, Kopie Melderegisterauszug. Es tut sich Wochen nichts, ich urgiere und schreibe e-mails. Jetzt kommt dieses e-mail !?!!?:

"Wir haben Ihre PayPal-Kontobewegungen analysiert. Die uns daraus
entstehenden Risiken schätzen wir für uns als zu groß ein. Deshalb beenden wir die Geschäftsbeziehungen mit Ihnen. Der Grund: Wenn ein PayPal-Konto sehr risikoreich genutzt wird, behalten wir uns laut Nutzungsbedingungen das Recht vor, dieses Konto zu schließen.

Wie geht es jetzt weiter?

Weil die Möglichkeit besteht, dass Anträge auf Käuferschutz,
Rücklastschriften oder Kreditkartenrückbuchungen von Ihren Käufern
eingereicht werden, können Sie Ihr Guthaben in 180 Tagen nach dem Datum der
letzten Zahlung ab dem XX August 2011 abheben.

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und Ihre Geduld. Falls Sie noch Fragen
haben, helfen wir Ihnen jederzeit weiter.

Herzliche Grüße

PayPal-Kundenservice"

WAS IST DAS BITTE?????

1,- Euro-Artikel besser gleich verschenken

Beitrag von Horst
22.04.2011, 13:57 Uhr

1,- Euro Artikel bei eBay/PayPal besser gleich verschenken.
Als neuer Verkäufer bei eBay wird man gezwungen PayPal zu akzeptieren, bis man 50 Bewertungen erreicht hat
Nun habe ich erstmalig acht Bücherpakete (je über 1000 g, also nur als Paket zu versenden) zu je einem Euro verkauft. Gewinn 8,-Euro? Nein!
Verkaufsprovision eBay 8 x 8 Cent = 64 Cent.
PayPal-Gebühren 8 x 0,35 Cent = 2,80
PayPal Gebühren Provision 8 x 1,9% auf Verkauf zu 1,- Euro und 4,- Euro Versandkosten als Hermes-Paket = 76 Cent
PayPal kassiert nicht nur Provision auf den Verkaufspreis sondern auch auf die Portokosten (!) = 76 Cent.
Vermeintlicher Gewinn 8,00
abzügl. Provision eBay -0,64
abzügl. Gebühren PayPal -2,80
abzügl. Provison PayPal -0,76
Gewinn (?) 3,80 (Nein)
Für Verkäufe ins Ausland wird es noch erheblich teurer.

Bücher werden verpackt. (Verpackungsmaterial, Klebefolie, Leim) Paketscheine werden gedruckt (Papier, Tinte)
Fahrt zum Paketshop, ganz zu schweigen von dem Zeitaufwand die Artikel bei eBay einzustellen, Fotos zu machen,
Texte schreiben, Zahlungsinformationen senden, Bewertungen abgeben usw.
Also: 1,- Euro-Artikel besser gleich verschenken.
Trotzdem werde ich weiter bei eBay verkaufen, bis ich meine 50 Bewertungen habe um dann diese Abzockerbande
und kriminelle PayPal Vereinigung aus meinen Zahlungsmethoden streichen zu können.
MfG Horst

paypal ehällt geld ein! nun habe ich 200 euro minus!

Beitrag von joeybanana
22.04.2011, 00:40 Uhr

Ich habe vor ner Woche etwas bei ebay verkauft. Der Käufer zahlt mit Paypal. Ich erhalte das Geld und die Nachricht Sie können die ware jetzt versenden! Das Geld lasse ich Instant auf mein Bankkonto überweisen.

Gut gesagt getan.

3 tage später eine Email machen Sie angaben zu dem Verkauf da komische Verhalten im Account des käufers festgestellt wurde, solange wird das Geld einbehalten.

Da nichts mehr auf dem Paypal Konto war ist mein Konto nun 200 im Minus.

Der Käufer ist über alle Berge mit der Ware. Paypal will das Geld von mir wiederhaben. wie sich nach einem Anruf bei paypal herausstellte der Käufer wohl ein bekannter Betrüger mit einigen ähnlichen Fällen auf seinem paypal Konto.

Große Frage . wie zur hölle kann es sein das ein bekannter Betrüger überhaupt noch überweisen kann.

wieso zur Hölle muss ich jetzt dafür grade stehen obwohl mir paypal die nachricht schickt alles ist Okay sie können die Ware jetzt versenden.

und dann erst 2 tage später die nachricht mit dem geld einbehalten.

Das ist doch einfach die Höhe! was n scheiss Verein!!

Paypal ist das Allerletzte!!!!!!

Beitrag von Frank
19.04.2011, 13:40 Uhr

Ich frage mich ernsthaft, wie es Paypal in unserem Rechtsstaat möglich ist, derartige Vorgehensweisen an den Tag zu legen.
Ich muss nun 21 Tage warten, bis ich mein Geld von meinem Paypal Konto abheben darf.
Mal ganz abgesehen davon, das Paypal für verkäufer nur teuer ist und nichts zu bieten hat, ausser einer Menge Nachteile, denn das Argument, Zahlung geht schnell, ist doch eine Verarsche. Was hab ich davon, wenn ich eine Woche warten muss bis ich mein Geld auf dem Konto habe, und dafür noch ne fette Gebühr abdrücken muss, wo bitte ist der Vorteil????
Man sollte hier mal gegen die Politik von Ebay und Paypal vorgehen und zwar mit allen Mitteln. Warum greift eigentlich hier nicht der Verbraucherschutz? Da müssten nach meinem rechtsverständnis doch fette Klagen gegen die Konzern laufen.
Ich könnt k.....

Es grüßt ein Paypal Geschädigter.

Vorsicht vor PayPal

Beitrag von Matthias Willert
15.04.2011, 19:56 Uhr

Ich habe heute einen PayPal Kauf getätigt.
PayPal hat ohne Rückfrage einfach mein Girokonto belastet.
Obwohl ich meine Kreditkarten-Daten hinterlegt habe.
PayPal ist telefonisch ab 17.00 nicht mehr erreichbar.
Dies hätte PayPal nicht tun dürfen.
Normalerweises funktioniert das auch. Warum auch immer,
verursacht dies Kosten, die PayPal zu tragen hat.
Ich bin gespannt wie PayPal sich nächste Woche verhält?

mfg Matthias Willert

Pay pal ist der letzte Dreck!!

Beitrag von Neuer Ebay Verkäufer!!
14.04.2011, 21:53 Uhr

Ich hab die ganze Zeit ganz normal bei ebay verkauft,dann heißt es aufeinmal,sie sind neuer Verkäufer,das geld wird auf ihrem konto einbehalten.Spätestens nach 21 tagen kriegen sie ihr geld,gut,ich habe immer noch keine Bewertung und mittlerweile sind schon 15 tage rum und angeblich dauert es ja in den seltesten fällen so lange.bin echt enttäuscht..
Heisst das denn jetzt das Paypal uns sozusagen verfolgt und sehen kann was wir hier schreiben,wenn die die Ip adresse nachverfolgen können?? das wäre ja echt hart!! Kann man paypal auch wieder löschen??

"Verzögerung" von Auszahlung

Beitrag von Betty
09.04.2011, 09:25 Uhr

Heute habe ich zu meinem Entsetzten eine Mail von Paypal erhalten, dass meine Ebay-Zahlungen verzögert ausgezahlt würden.

Zitat: "Für neue eBay-Verkäufer verzögert sich die Geldauszahlung. Das bedeutet für Sie: Ab dem 09.04.2011 können Sie Ihre eingehenden Zahlungen noch nicht sofort auf Ihr Bankkonto abbuchen oder damit bezahlen. Nach spätestens 21 Tagen geben wir Ihr Geld wieder frei.

So lange müssen Sie aber nur in den seltensten Fällen warten: Zum Beispiel erhalten Sie Ihr Geld, sobald Sie eine positive Bewertung auf eBay bekommen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.PayPal.de/auszahlungsinfo."

Wie kann es sein, dass ich über "mein" Geld nicht verfügen darf? Das Dumme ist, dass man als neuer Verkäufer Paypal zwingend haben MUSS. Ist es überhaupt legitim, dass ein Unternehmen auf meinem Geld sitzen darf??? Was ist, wenn ein Käufer keine Bewertung abgibt, weil er es vergessen hat? Ich halte das für einen nicht kaufmännisch korrekten Vorgang und werde künftig kein Paypal mehr anbieten!!!

PayPal Recht ist was anderes

Beitrag von Rainer
14.03.2011, 14:26 Uhr

Hallo,

wollte gerade mal meine PayPal Erfahrung zum besten geben:

Ich habe eine Endstufe Verkauft diese hatte der Käufer mit PayPal
bezahlt. Der Verkauf war als Privat unter Ausschluss der Gewährleistung.

Ich hatte die Endstufe noch getestet und "dem Verkäufer persönlich" übergeben !!

Eine Woche später hat der dann einen Fall bei PayPal aufgemacht und reklamiert die Endstufe sei defekt es ginge nur 1 Kanal.

PayPal hat dann obwohl ich mitgeteilt hatte das die Endstufe ja persönolich übergeben worden ist, zugunsten des Käufers entschieden, noch bevor ich überhaupt meine Endstufe wieder zurück erhalten hatte.

Nun kam heute die Endstufe an und auch ohne die mitgelierferte Beschreibung und Servicemanual. Dabei ich habe festgestellt, das wohl jemand an der Endstufe versucht hat zu schrauben und dabei einen Kurzschluss an den Kondensatoren verursacht hat.

Dies lässt sich mit Bildern die ich zur Erstellung der Auktion gemacht hatte auch nachweisen.

Also bei PayPal angerufen und was sagen die mir, Bilder die von Privat gemacht sind können nicht an erkannt werden ich solle doch mir irgendwo eine Bescheinigung besorgen, das an der Endstufe rumgeschraubt worden sei.

Was soll ich dann mit so einer Bescheinigung, das ich ja nicht nachweisen kann, das der Schaden schon vor der Übergabe war ??

Resultat:
Bei Verkäufen kein PayPal mehr, zahle 2% Gebühren dafür das ich keine Möglichkeit habe mich zu äussern, denn um einen fairen Ablauf des Käuferschutzes zu garantieren, wäre es ja wenigstens mal notwendig gewesen, das bevor der Fall entschieden wird ich wieder im Besitz meiner Ware bin um überhaupt was Gescheites dazu zu sagen.


Jetzt werde ich die Endstufe als Defekt nochmal verkaufen aber ohne PayPal.

Der Rest denke ich bringt sowie nichts ausser Kosten ...

Viele Grüße aus Bayern


Rainer

konto sperrung

Beitrag von Leonie
21.02.2011, 07:53 Uhr

Hallo, also ich schildere mal so meine "super" Erfahrung mit Paypal.
An einem Morgen tätigte ich einen Kauf mit zahlweise Paypal. E_mail Bestätigung von Paypal sofort erhalten, alles klar soweit.
Ca. 4h später erhalte ich eine E-Mail von diesem Verkäufer das Geld wäre zurückgezogen worden.???? Völlig verwirrt las ich plötzlich eine Paypal Mail in der es hies, unberechtigter Zugriff auf Ihr Konto wurde festgestellt und alles erst mal still gelegt.Ich bin daraufhin sofort in mein Paypal Konto, wo ich beim einloggen schon mein Passwort und Fragen ändern musste.
Da sah ich dann mit Schrecken das eine Zahlung getätigt wurde die nicht von mir war. Also habe ich die KOSTENPFLICHTIGE Nummer von Paypal gewählt und mich mal erkundigt was los ist.Man sagte mir ich soll nicht auf Mails reagieren die nach meinen Kontodaten fragen, das mache ich nicht, sagte ich daraufhin (das tue ich grundsätzlich nicht, da keine Bank nach Daten per E-Mail fragt). Auch war die Formulierung der Zahlung anders als bei meinen anderen Einkäufen.So hiess es da "autorisiert" statt "gesendet". Ich weiß nicht was da passiert ist. Aber eins weiß ich ganz sicher "Paypal" nie mehr. Der Service war soweit Ok, mich hat sehr die kostenpflichtige Nummer gestört, und vor allem kann ich mir nicht erklären was da passiert ist, weil darüber habe ich keine klare Auskunft erhalten.Nur antworten Sie nicht auf Mail´s und achten sie auf Ihr Passwort.(habe für alles verschiedene PW)????
Das Konto habe ich gelöscht.Dann kaufe ich halt nicht´s wenn es nur mit Paypal geht.

Schlechte Erfahrung

Beitrag von Ilona Krzewinsky
15.02.2011, 13:21 Uhr

Ich habe auch schlechte Erfahrung mit Paypal aus dem Ausland gemacht.Habe über Ebay ein Handy ins Ausland verkauft. Der Käufer hat auch bezahltaber Paypal aus dem Ausland hat das Geld
nicht weitergeleitet. Angebliche Probleme beim Transfer.
Die Firma nennt sich secure_transfer@easy.com
Kennt die jemand?Seit ich mit der Öffentlichkeit gedroht habe ist Funkstille.
Kann mir jemand helfen an mein Geld zu kommen?
ilonaistogu@aol.com

Paypal - lieber nicht!

Beitrag von Löwenbändiger
02.02.2011, 11:55 Uhr

Genau! Lieber nicht!
Ich traue PayPal auch nicht!

PayPal überwacht sogar die IP Adresse ?

Beitrag von Hans
29.01.2011, 16:44 Uhr

Ah PayPal überwacht sogar die IP Adresse ? kaum habe ich den Artikel hier geschrieben habe ich das volle Programm bekommen von PayPal:

Schritte zur Aufhebung der Limitierung
Termin Erforderliche Antwort Status Aktion
26. Jan 2011 Passwort ändernÄndern Sie Ihr PayPal-Passwort. Information eingereicht Abgeschlossen
26. Jan 2011 Sicherheitsfragen ändernAktualisieren Sie die Informationen, anhand derer wir überprüfen, ob Sie der Kontoinhaber sind. Information eingereicht Abgeschlossen
27. Jan 2011 LichtbildausweisUm Ihre Identität zu bestätigen, benötigen wir eine Kopie eines Lichtbildausweises, aus der Ihr Name und Ihre Adresse hervorgehen. Warten auf Ihre Antwort Lösen
27. Jan 2011 BankkontoauszugUm zu bestätigen, dass Sie der Inhaber des Bankkontos sind, senden Sie uns bitte eine Kopie Ihres letzten Kontoauszugs, aus der Ihr Name, Ihre Adresse und Ihre vollständige Kontonummer hervorgehen. Warten auf Ihre Antwort Lösen
27. Jan 2011 AdressnachweisUm Ihre Adresse zu bestätigen, benötigen wir eine Kopie einer Nebenkostenabrechnung (Strom oder Gas), aus der Ihr Name und Ihre Adresse hervorgehen. Reichen Sie uns dazu ein entsprechendes Dokument ein. Warten auf Ihre Antwort Lösen
27. Jan 2011 Weitere Anforderungen siehe E-MailWir werden Sie per E-Mail informieren, welche Informationen für den Widerspruch gegen die Einschränkung des Kontozugriffs erforderlich sind. Warten auf Ihre Antwort Lösen

Man ist Ohnmächtig und hat nur noch Wut

Beitrag von Hans
28.01.2011, 16:53 Uhr

Zum Glück habe ich diese Seite gefunden und was lerne ich? PayPal meiden oder immer sofort sein Geld abbuchen bei mir sind es nur 30 Euro aber was heisst nur , es geht ja um das Prinzip. PayPal sicher und einfach das ist nur Werbung .... bei mir z.B. alle Zahlungen (z.B. die Gebühren für Ebay) funktionieren sofort , einige Zahlungen an Kunden auch dann auch ein Prüfung Geld eingefroren , super . (nach einer Nutzungsdauer von einem halben Jahr sowie durchschnittliches PayPal Guthaben 40 Euro)
Was ich glaube oder vermute oder wie ich es machen würde wenn es mein Konzern wäre .
Da alle PayPal Mitglieder ihr Geld auf ein Konto einzahlen und das PayPal Geld eigentlich nur virtuell hin und her geschoben wird.
Mit dem Geld würde ich dann, oder es wird so gemacht ? , gearbeitet, als Festgeld oder an der Börse oder was weis ich wo , dann ein Computerprogramm entwickeln das einen Durchschnitt vom Stammkapital errechnet das Geld dann anlegen (Festgeld oder Aktien)und wenn Kunden ihr Geld abziehen wollen z.B. zu viele auf einmal dann einfach frei gestreut einige Konten erst einmal sperren und aussitzen bis das Kapital wieder verfügbar ist , kennt niemand eine Adresse im EU - Raum wo man die PayPal-Bank? anschreiben kann ? Die am Service-Tel. haben keine Ahnung und auch keine Möglichkeiten ich sitze so fest: muss eine Kreditkarte angeben (die ich nicht habe) um wieder auf das Geld zugreifen zu können , dann angerufen beim Servicetelefon und erst einmal für 4 Euro Musik gehört , ok der Mitarbeiter sagte mir dann ich soll mein Konto verifizieren dann wäre alles ok , gut das habe ich gemacht ging alles gut bis zum letzten anklicken dann der Hammer:
Da ihr Konto eingeschränkt ist können Sie kein Bankkonto verbinden........
Muss ich mir jetzt doch noch tatsächlich eine Kreditkarte anschaffen ???

PAYPAL ist Abzocke für Verkäufer!!!!!!!!

Beitrag von Ebayhändler gewerbl.
08.01.2011, 10:54 Uhr

Bei Ebay einen Artikel verkauft,Kunde bewertet super positiv"Danke gerne wieder",4 Tage dannach kommt der Widerruf auch kein Problem,Kontonummer wahr mit angegeben Online-Überweisung,Kunde hat sein Geld wieder!3 Tage später aktiviert der Käufer PayPal Käuferschutz!!
PayPalkonto gesperrt!!Kunde hat längst Zahlung erhalten,alles nachgewiesen,PAYPAL-Konto dennoch gesperrt!!
Wir haben dazu noch einen Ebay-Shop alle Artikel zwingend mit Zahlungsweise PayPal!Sollte jetzt ein Artikel verkauft werden,zahlt der Kunde mit PayPal,Geld gesperrt!!
Das zu noch eine Email von PayPal auf Grund des gemeldeten Problems des Kunden haben wir jetzt auch noch ein angebliches Minus Konto bei PayPal,das heißt der Betrag müsste nochmal via PayPal an den Kunden bezahlt werden,im Fakt heißt das der Kunde bekommt seine Zahlung den wohl zweimal,auch net schlecht!
Damit kann PayPal beim Verkäufer zweimal abkassieren!
Ohne PAYPAL geht im richtigem Zahlungsverkehr sowieso alles schneller,ob Onlinebanking oder Iban/Swift,alles ist schneller auf dem Konto als mit PayPal!!
Von PayPal sollte man lieber die Finger lassen,kein PayPal,keine Probleme!"Paypal - lieber nicht!"

PayPal - nie wieder!!!

Beitrag von Anonym
06.01.2011, 20:27 Uhr

Habe bei ebay einen Glastisch verkauft und nach Bezahlung des Käufers an mein PayPal-Konto mit Hermes versendet. Der Tisch kam beschädigt an und nachdem der Käufer bei Hermes vergeblich den Schadensbetrag eingefordert hatte meldete er bei Paypal Käuferschutz an.Da mein PayPal-Konto zum Glück leergeräumt war, stellte man mir dies sofort mit dem Kaufbetrag ins Minus. Seit nun 5 Wochen macht PayPal seine "Untersuchungen", die nicht nachvollziehbar sind. Der Versand war versichert, die Verpackung super (gibt sogar der Käufer an) und verpackt wurde auch noch mit 2 Mitarbeitern, die bezeugen können, dass die Ware einwandfrei verschickt wurde.
Laut Info Hermes kann ich als Verkäufer den Schaden nicht mehr einfordern, weil dies bereits der Käufer getan hat. Das alles scheint PayPal nicht zu interessieren. Inzwischen bekam ich von denen Info, dass der Kaufpreis an den Käufer zu erstatten ist. Nach meinem Widerspruch rückten sie davon ab und forderten die Zusendng der Versandbescheinigung!? Die wollen sie jetzt aber auch nicht mehr, weil ich kritisierte, dass man jetzt wieder am Anfang steht!?? Nun "untersuchen" sie wieder.
Ich habe schon mal mitgeteilt, dass die Erstattng des Kaufpreises wegen des Transportschadens nicht in Frage kommt.
PayPal - nie wieder, weil man in einem solchen Prozeß ewig drinhängt. Die Auseinandersetzung mit Hermes würde mir reichen, jetzt muß ich auch noch PayPal aufwendig bedienen. NO GO!

Anonym, 06.01.2011

PayPal unterstützt Betrüger ohne Nachforschungen

Beitrag von Kim
21.12.2010, 04:19 Uhr

Auch ich bin Opfer eines Betrugs und Paypal hat diesen einfach unterstützt ohne überhaupt mich zu kontaktieren.

ich habe vor einigen Tagen ein Armband im Wert von fast 200€ bei Ebay verkauft. Von dem Käufer habe ich einige Tage später das Geld erhalten und die Ware sofort losgeschickt. Bei der Versendung habe ich aus Versehen die falsche Adresse angegeben und das Päckchen ist wieder zu mir zurück gekommen. Daraufhin habe ich das Päckchen sofort wieder verschickt. Laut Sendungsnummer hat der Käufer die Ware ordnungsgemäß erhalten. Man kann diese direkt auf der Seite der Deutschen Post aufrufen.

Die Ware wurde versichert verschickt, wie der Käufer es gewünscht hat.

Nun gibt der Käufer an, dass er die Ware vorgeblich nicht erhalten hat. Angeblich hat er nur das Päckchen erhalten mit einer Tüte Gummibärchen darin. Das stimmt definitiv nicht, denn ich habe ihm die Ware so verschickt wie ich sie eingestellt habe und von der Post eine Bestätigung erhalten, dass er die Ware erhalten hat. Jetzt haben sie mir die erhaltene Zahlung wieder entzogen obwohl ich meine Pflichten als Verkäufer ordnungsgemäß erfüllt habe anstatt erstmal mit mir zu kommunizieren oder sich erstmal die Fakten anzugucken. So kann doch jeder behaupten er hätte nichts erhalten und bekommt auch noch das Geld wieder. Jetzt bin ich die Leidtragende, denn ich habe meinen Artikel, wie es sich gehört, an den Käufer geschickt und mir wurde das Geld wieder entzogen. Also habe ich jetzt einem Fremden Menschen, der so viele kriminelle Energien besitzt einen Weihnachtsgeschenk gemacht!

Auf meine Mails hat PayPal natürlich nicht geantwortet.

und noch Mehr

Beitrag von Sascha Keim
15.12.2010, 15:13 Uhr

Hier in meinen Ort ist es vorgekommen das einem händler zwar nicht das konto gesperrt wurde aber ihm sein gesamtes guthaben eingefroren also foglich konnte er nicht einmal dann eine rechnu ng bezahlen und musste Konkurs anmelden.

Jetzt müssen die gerichte entscheiden ob paypal deswegen nun strafe bzw schadenersatz zahlen muss und die kompletten kosten übernehmen muss.

geld vorenthalten als verkäufer!

Beitrag von chris
22.11.2010, 12:08 Uhr

Mir wurden 295 € vorenthalten als Verkäufer!
Käufer hat bei eBay Artikel ersteigert mit
unversichertem Versand meinte das Päckchen ist
niemals angekommen. PayPal verlangt mein Geld zurück.
Der Käufer hat aber mit der Überweisung einen nicht versicherten Versand zugestimmt. Habe sogar noch ein Nachverfolgungs-
verfahren bei der Post eingeleitet Päckchen nicht aufgefunden.
Alles PayPal zugeschickt. Nach ihren AGB's muss ich für das verlorengegangene Päckchen aufkommen!

ZDF sucht PayPal-Opfer

Beitrag von Jürgen
30.09.2010, 09:21 Uhr

www.wortfilter.de hat folgende Info im Internet stehen - ist vielleicht interessant für alle Paypal-Geschädigten:

"Das ZDF sucht für einen Bericht Leute, die sich von PayPal ungerecht behandelt fühlen.
Wenn Sie dazu gehören und bereit sind, darüber auch vor der Kamera zu sprechen, dann melden Sie sich bitte bei mir per Mail. Meine Mailadresse steht unten links neben dem Bild. Bitte geben Sie darin auch an, wann und wie Sie telefonisch erreichbar sind, Ihre Mail leite ich an die Redaktion weiter.
Es geht um beide Seiten: Einmal um Käufer, denen trotz PayPal-Zahlung der Käuferschutz verweigert wurde. Und natürlich um Verkäufer, denen PayPal Geld vorenthält.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es hier nicht möglich ist, PayPal anonym zu kritisieren."

Infos und Kontakt hierzu auf www.wortfilter.de

Naja

Beitrag von Otto Nagel
19.09.2010, 18:21 Uhr

Die Ausführungen sind sehr eigenartig. Ich benutze Paypal häufig. Es gibt keinen vergleichbaren Service. Ich verstehe aber, warum Händler so dagegen sind. Einmal die Gebühren - die sie sicher gern dem Kunden anlasten möchten, zum anderen ist, wenn ich etwas überweise das Geld erst einmal weg - bei PayPal (Lastschrift) habe ich im Notfall noch eine Change. Wie überweise ich in die USA oder China?
Und nur mit nebulösen Behauptunge PayPal "ans Bein pinkeln" - das ist eigentlich das Neveau von Abmahn-Anwälten.
Gute Besserung und freundlichen Gruß

dumm gelaufen!

Beitrag von Müller
24.07.2010, 14:07 Uhr

Auch ich komme nicht mehr an mein Pay Pal Konto ran.
Von heute auf morgen ging das Passwort nicht mehr und die Sicherheitsfragen sind nur falsch zu beantworten (obwohl sie richtig sind).
Ist doch alles Mist!!!!

Geld eingefroren

Beitrag von Kai P.
15.07.2010, 16:01 Uhr

Hallo,

auch mein Guthaben von über 8500,-€ wurde eingefroren.
Begründung gibt es nicht wirklich... siehe Text:

"Damit die Sicherheit im PayPal-Netzwerk gewährleistet ist, führen wir häufig Kontenprüfungen hinsichtlich potenzieller Risiken durch. Nach der Überprüfung Ihres Kontos haben wir uns entschieden, es aufgrund von Sicherheitsproblemen zu schließen.

Wir bemühen uns, die Beeinträchtigung für Ihren Geschäftsbetrieb so gering wie möglich zu halten.

Wenn Ihr PayPal-Kontostand null beträgt und keine noch nicht geklärten Käuferbeschwerden oder Kreditkartenrückbuchungen gegen Sie vorliegen, bleibt der Zugriff auf Ihr Konto eingeschränkt."

Also was tun? Bei der BAfin habe ich schon angerufen. Die haben mich zur Cssf nach Luxenbourg verwiesen.
Jetzt erwäge ich eine Strafanzeige wegen Betrugs und eine einstwillige Verfügung zu erwirken. Nur hat das Erfolg...???

PAYPAL nein Danke!!

Beitrag von Unikat
06.07.2010, 22:46 Uhr

Habe ständig Probleme mit PayPal, die Zahlungen, die ankommen,
haben sehr oft ein Status"offen", das heißt, dass die Zahlung noch nicht gebucht worden, das Geld aber von dem Konto des Käufers aber abgebucht ist.Kann deswegen keine Ware verschicken,
da das Geld nicht bei mir angekam.Die Käufer bewerten sehr oft negativ, da die ganze Abwicklung sehr langsam dauert, auf Grund der Geldzurückhaltung durch PayPal.

Warum so wenig Trusted Shops Mitglieder?

Beitrag von Marion Masili
06.07.2010, 00:12 Uhr

Ich bin privat-Ebayer, auf mindestens 100 Käufe kommt höchstens 1 Verkauf. Bei gewerblichen Verkäufern suche ich vor dem Kauf in Ebay immer erst gezielt, ob sie einen eigenen Webshop haben und gekauft wird bei denen, die Trusted Shop anbieten. Das waren immer mehr, ich hatte aber niemals einen Grund, mein Geld zurück zu verlangen, weil bei diesen immer alles vorbildlich war.

Immer häufiger kaufe ich jedoch in Internet-Shops, die ich über Websuche habe, wenn sie Trusted Shops anbieten, zahle ich gerne sogar mehr als für ein günstigeres Ebay-Angebot!

PayPal ist für mich gestorben und der sogenannte Ebay-Käuferschutz ist eine reine Willkür, ich falle darauf nicht mehr rein. Wenn Ebay unbedingt sein muß, dann Zahlung per Überweisung!

Beitrag von midege

Beitrag von unbekannt
05.07.2010, 15:31 Uhr

was ist draus geworden? Bin gerade genauso weit. Ware zurückgeschickt, Lastschrift zurückgebucht und jetzt Schreiben von KSP

Paypal klaut meine Kohle

Beitrag von Tom
28.06.2010, 08:23 Uhr

Hallo,
heute morgen wollte icjh mir 300 Euro von meinem Paypal Konto auf mein Bank Konto Überweisen, soweit so gut, 5 Minuten später bekam ich dann ein Email von Paypal das meine Kotoaktivitäten ein sicherheitsrisiko darstellen würden und somit das Geld nicht ausgezahlt werden kann. Ich muss nun all meine daten an paypal schicken und hoffen das ich dann mein Geld bekomme. Ich werde dieses nicht machen. Was will paypal mit unseren Grosshändlern?
Ich habe nun meine Kunden angeschrieben das die Ihr Geld von Paypal zurueck fordern und mir es dann per Moneybookers schicken sollen.
Ich werde paypal nicht mehr als Zahlungsmöglichkeit anbieten.

Das problem ist nur wie kann man das bei Ebay ausschalten das die kunden nicht einfach vorab mit Paypal bezahlen. reinschreiben bringt da überhaupt nichts, die lesen es einfach nicht.

Antwort auf mcs

Beitrag von Dietmar
21.06.2010, 10:04 Uhr

Vielen Dank für die Antwort. Ich gebe gern noch einige Ergänzungen. Fakt ist, wenn man bei Ebay einen neuen Namen anlegt, MUSS man zwangsweise PayPal anbieten sofern man verkaufen möchte. Und wie ich merkte - auch an anderen Berichten hier - ist meine vorsichtige Herangehensweise (Beginn mit kleinen Summen) richtig gewesen; sonst würden auch schon dreistellige Summen bei PayPal schlummern und mir vorenthalten werden.
Im übrigen lege ich vollständige Unterlagen auch nur Instituten vor, denen ich vertraue. Dazu zählt PayPal nun mal nicht. Ich darf daran erinnern, das mir während einer Überweisung der Account gesperrt wurde. Dies steht so nicht in den AGB, ist also unzulässig! Es kam auch keine Antwort WARUM. Somit erhält diese Institution auch keine kompletten Daten (warum benötigen die eigentlich die vollständige Passnummer? - Adresse, Bankverbindung, Name, Geburtsdatum ist doch alles mehrfach besätigt?) Tja, und die Schlußfolgerung ist die gleiche gewesen wie deine Empfehlung: Verzicht auf PayPal (mal sehen wie Ebay reagiert), andere Lösungen werden angeboten. Ich wünsche im Übrigen allen massiv Geschädigten viel Erfolg!

@Dietmar

Beitrag von mcs
15.06.2010, 17:32 Uhr

Hallo Dietmar, Sie schreiben, dass Sie in 4 Wochen zwei kleine Kontobewegungen bei PayPal hatten und 11,54 abheben wollten. Ich verstehe nicht, wozu Sie PayPal dann überhaupt nutzen wollen und sich so darüber echauffieren, dass Sie sogar an eine Strafanzeige (wegen 11,54 ?) denken?

Mit diesen Miniaturumsätzen wollte sie -- ehrlich gesprochen -- nicht einmal irgend eine Bank haben.

Ein teilgeschwärztes Ausweisdokument vorzulegen, würde im Übrigen KEIN EINZIGES Geldinstitut oder irgend eine andere Institution akzeptieren, ... im Ergebnis machen Sie sich mit solch einem Handeln doch nur selbst verdächtiger.

Ich empfehle Ihnen, auch wenn das nicht zur allgemeinen Lösung des PayPal-Problems beiträgt, so doch zumindest, in Ihrem persönlichen Einzelfall, um Aufwand zu sparen und Ihre Nerven zu schonen, einfach auf PayPal zu verzichten.


Noch mal meine 2 persönlichen Tips an alle PayPal Nutzer (und ich bin durchaus KEIN PayPal Lobbyist):

Tip 1: Überlegen Sie sich, ob Sie PayPal WIRKLICH brauchen. Wenn ja, z.B. weil Sie häufig Auslandsumsätze generieren möchten, MÜSSEN Sie in den saueren Apfel beissen, und exakt nach den PayPal Regeln spielen. Aufregen und jammern hilft nicht. Selbst dann, wenn es ungerecht erscheint oder sogar ist, finden Sie sich damit ab.
Auch öffentlich anklagen (Presseaktionen, Aufrufe) bleibt in diesem Fall nur naiver Idealismus, denn es gibt einfach viel zu viele Leute, die Geld mit und durch PayPal verdienen.

Wenn Sie PayPal also nicht wirklich benötigen, verzichten Sie! Gerade in Deutschland gewinnen alternative Produkte (die anders als in den USA nocht nicht vom eBay/PayPal-Konzern ebenfalls aufgekauft wurden) immer mehr an Akzeptanz.

Tip 2: Geht es bei PayPal Problemen um nennenswerte Summen (mindestens einige Hundert EUR), schalten Sie OHNE ZÖGERN einen Rechtsanwalt ein und machen Sie Druck (schriftlich an PayPal Deutschland), auch wenn dies zu Ihren Lasten gehen sollte. Die Erfahrung zeigt, dass dies die Vorgänge bei PayPal in den meisten Fällen beschleunigt und auch das Ergebnis verbessern kann.
Wenden Sie sich direkt an PayPal Deutschland in Frankfurt, nicht nach Luxemburg, nicht in die USA.

Der Weg über das Kontaktformular auf der PayPal-Website ist meines Erachtens immer der langsamste, ausserdem können Sie dortige Eingaben häufig später nicht nachweisen.
Möchten Sie ihn trotzdem nutzen, drucken Sie alles penibel auf Papier aus und datieren die Vorgänge.

Anschriften:

PayPal-Kundenservice
Postfach 750263
60532 Frankfurt/Main


PayPal GmbH
Marktplatz 1
Europarc-Dreilinden
14532 Berlin


Weitere Kontaktdaten, Fax-Nummern, Tel-Nummern und Informationen finden Sie leicht via Google mit der Wortgruppe: PayPal Deutschland Frankfurt.

Info wie es bei mir weiterging mit Paypal

Beitrag von Dietmar
14.06.2010, 12:00 Uhr

Knapp 4 Wochen nach Beginn der Kontoeinschränkung und einigem Hin und Her kam endlich die Erklärung, warum bei mir der Zugang eingeschränkt wurde: "wenn die Nutzung Ihres PayPal-Kontos von Ihrem bisherigen Verhalten abweicht, dann erkennt das unser Sicherheitssystem. Und wir schränken das Konto zu Ihrem Schutz ein, bis wir mit Ihnen klären können, dass kein Missbrauch vorliegt. Dies haben wir in unseren AGB unter dem
Punkt 10.2 a. angegeben. Das ist ein automatischer Sicherheitsvorgang, den Sie vielleicht auch von Ihrer Kreditkartengesellschaft kennen. Im nächsten Schritt benötigen wir jetzt zusätzliche Informationen von Ihnen."
Da ich eine Überweisung von einem anderen PC als meinem bisherigen (und dessen IP-Adresse PayPal offensichtlich registrierte) vornahm, wurde das o.a. Sicherheitssystem aktiv.
Ich habe PayPal sogar meine Reisepasskopie geschickt, jedoch die Passnummer zur Hälfte unkenntlich gemacht. Das akzeptieren die nicht!
Als Antwort habe ich noch bekommen, dass mein Geld nach einem halben Jahr automatisch zurücküberwiesen (aufs Girokonto) würde. Ich werde es dabei belassen, da ich PayPal nicht mehr nutzen werde.
Alternativ bliebe nur eine Strafanzeige aus "allen rechtlichen und tatsächlichen Gründen" bei einer Staatsanwaltschaft. Grund ist Verdacht auf Unterschlagung.

Paypal Konto-Limitierung aus heiteren Himmel

Beitrag von Teddy
24.05.2010, 14:26 Uhr

Hallo,
auch mich hat es vor ein paar Tagen aus heiteren Himmel erwischt. Bis heute liegen auf meinem Konto ca. 4000 EUR brach und komme nicht ran. Und jeden Tag kommen einige hundert Euro dazu. Auch ich benötige das Geld dringend. Paypal möchte von mir folgende Unterlagen haben: Geschäftslizenz (die bekommen noch nicht mal eine genaue Übersetzung aus dem englischen hin sprich Gewerbeanmeldung in deutsch) eine komplette Liste meiner Vertriebspartner mit allen Kontaktinformationen wie Ansprechpartner und Telefonnummern usw. Versendenachweise (aber von welchen Kunden oder Artikeln wird nicht gesprochen), eine Liste aller im Programm befindlichen Artikeln mit Einkaufspreisen, komplette Kontoauszüge der letzten 90 Tage oder vom Steuerberater unterschriebene Geschäftszahlen (was auch immer genau das heißen mag?). Ich finde das eine Unverschämtheit. Ich weiß gar nicht was ich machen soll. Telefonisch bekomme ich nur den Anrufbeantworter meines damaligen Powerseller-Kundenberater (der Service wurde eigentlich schon längst eingestellt). Einen Rückruf bekomme ich auch nicht.
Und per E-Mail genau das selbe.
Nun meine Frage: Kann man nicht direkt zur Polizei gehen und Anzeige wegen Unterschlagung stellen?
Oder hat man die Chance eine einstweilige Verfügung von Gericht auf Freigabe der Gelder zu fordern?
Gruß
Teddy

Geld wird einfach einbehalten

Beitrag von Seifert Daijana
21.05.2010, 11:43 Uhr

seit 5. Februar schlummert in meinen Konto 480,00 eur die ich nicht zurückbekomme da mein Konto bei einer Transaktion einfach gesperrt wurde, ich habe alle Unterlagen die sie wollten mehrmals per fax eingereicht um nachzuweisen das es sich um mein Konto handelt(Kontoauszüge Ausweiß usw.) Es ist immer noch keine Klärung in Sicht auch nach unzähligen Anrufen die teuer sind da man fast 20 min. in der Warteschleife hängt. Ich überlege ein Anwalt einzuschalten.
heute ist der 21.05.2010

Widersprüchliche Begründung für Kontoeinschränkung

Beitrag von Dietmar
17.05.2010, 16:15 Uhr

Ich besitze seit 4 Wochen ein verifiziertes PayPal-Konto. Darauf flossen 2 Geldeingänge. Nun wollte ich eine Verfügung über eines Teils des Guthabens - konkret 11,54 € - vornehmen. Während des Überweisungsvorganges wurde das Konto automatisch geschlossen. Begründung: "Ihre außergewöhnlichen Kontobewegungen veranlaßten uns, das Konto einzuschränken ..." Nach massiven Beschwerden meinerseits kam 5 Tage später eine eMail mit folgender Begründung "Ihr Konto wurde aufgrund einer Standardüberprüfung vorübergehend
eingeschränkt." Für mich ist das widersprüchlich. Es gibt keinerlei Verwies, welche Punkte der AGB für diesen Fall zutreffend sind.
Nun werde ich irgendwann viellecht mal mein Geld wiedersehen, aber Paypal grundsätzlich nicht mehr nutzen. EIne Frage noch in die Runde: ich ziehe in Erwägung, die Staatsanwaltschaft einzuschalten. Ob dies ein Weg ist, Paypal zur Räson zu rufen?

Kundenfreundlichkeit?

Beitrag von FG
14.05.2010, 20:08 Uhr

Seir geraumer Zeit führe ich ein kleines Unternehmen, daß seine Umsätze hauptsächlich über das Netz generiert. Da ich auch bei Ebay vertreten bin, wurde ich Verzwangspaypalt.
Vor einigen Monaten begannen 2 ausländische Kunden, regelmäßig bei mir zu kaufen und (juhu) per Paypal zu bezahlen. Alles war gut, bis nach ca. 1 1/2 Monaten Rückbuchungen begannen. Auf meine Anfrage hieß es, es gäbe einen Verdacht seitens PP auf Kreditkartenbetrug.
Die Rückbuchungen häuften sich, der ausstehende Betrag stieg und schließlich begann PP, die Fälle zu schließen-ohne mir ein fundiertes Ergebnis der Nachforschungen mitzuteilen!
Es begann der gesamte bekannte Ablauf-Anfragen, Mißachtung, Anfragen, Ablehnung, Kontosperrung(wegen zu vieler merkwürdiger Aktivitäten!!!!),Anfragen, Mißachtung....bis zu der letzten Benachrichtigung, das sei mein Problem und ich solle mich an den Kunden wenden (!).
Eine Auskunft, an welches Kreditkartenunternehmen ich mich wenden kann, gab es natürlich nicht.
Ich werde mich nun an die Presse wenden und eine Strafanzeige wegen Betruges stellen,sollte mir jemand einen versierten ,engagierten Journalisten nennen können, wäre ich dankbar!

PayPal macht mit uns was Sie wollen

Beitrag von flat-store.de
06.05.2010, 22:39 Uhr

Wir betreiben einen Onlineshop mit Schwerpunkt Hardware.
Auch uns hat PayPal übel mitgespielt. Wir erleben jetzt bereits die zweite Kontosperre.Die erste Kontoeinsränkung dauerte fast 4 Wochen die zweite Einschränkung liegt jetzt bei drei Wochen und hält noch an. Der bis jetzt angerichtete Schaden beläuft sich auf schätzungsweise 20000 EUR. Auf verärgerte Emals unsererseits wird erst gar nicht reagiert. Die Hotline bringt auch keinen Effekt, ausser das sie teuer ist und auf Emails die lieb und nett sind wird erst Tage später mit einer Standartmail geantwortet. Eine riesen Sauerei ist das. Wir sind nur ein kleiner Onlineshop der sich noch im Wachstum befindet, was natürlich zur Folge hat, dass diese Art und weise wie sie PayPal an den Tag legt, grossen Schaden anrichtet.Wir haben einen 5 stelligen Betag auf unserem PayPal Konto, und kommen nicht an das Geld ran, was wir aber unbedingt für Wareneinkäufe benötigen.

Falls das hier andere Händer und Verkäufer lesen, die das selbe Problem haben, meldet Euch!!! Wir suchen Gleichgesinnte um evtl. mit dieser Sache an die Medien heranzutreten.

Gruss Mike Hartwig

Re: Nicht den Verursacher verwechseln

Beitrag von mcd2
06.05.2010, 21:02 Uhr

Noch eine Anmerkung - Ebay hat bei Paypal Zahlung gar kein eigenes Konfliktmanagement! Dabei gibt es durchaus Konflikte, die nichts mit der Zahlung zu tun haben. Man wird zwangsweise auf das Paypal Konfliktmanagement geleitet.

Ich hab z.B. mal das Problem gehabt, dass ein Ebay Shop in seiner Artikelbeschreibung mehr versprochen hat, als er leisten konnte. Dass er mir den Artikel zurück nimmt, hab ich nie bezweifelt. Ich hab den Artikel gegen den Versprochenen tauschen wollen. Dann hab ich mich bei Ebay beschweren wollen, dass da jemand seine Artikelbeschreibung nicht einhält. Ich wurde auf das Paypal Konfliktmanagement verwiesen. Da hab ich alles beschrieben. Von der anderen Seite kam nicht mehr als das erwartete Rücknahmeangebot. Dann hab ich zunächst den nicht gewollten Artikel zurück gegeben und natürlich auch das Geld von ihm direkt bekommen.
Auf meinen Anspruch, dass er auch liefern können muss, was er anbietet, ist der Shop nie eingegangen.

Paypal stellte dann fest, dass die Zahlung erstattet wurde und damit war gut. Ich finde es eine Schande, dass die sich so wenig um die Marktkultur bei Ebay scheren!

Unterm Strich hat es mir, wie dem Verkäufer nichts gebracht außer Ärger!

Vorsicht bei Kreditkartenzahlung via paypal

Beitrag von Unbekannt
05.05.2010, 11:26 Uhr

Ein neuer Fall aus der aktuellen Praxis:

Ein Kunde hat einen Artikel bei Ebay erworben und diesen sofort per Kreditkarte über paypal gezahlt. Die Lieferung erfolgte umgehend. 2 Tage später erwirbt der Kunde erneut einen Artikel, der aber in der Folge in der Zahlung ausbleibt. Zahlungserinnerung wird eimalig mit einem Kommentar beantwortet: Ich habe schon per Kreditkarte gezahlt. Soweit steht alles. Nach 8 Tagen ausstehender Zahlung für den 2. Artikel erfolgte die Meldung einer Unstimmigkeit bei Ebay, der Käufer reagiert nicht so das dieser Fall nach der ausstehenden Karrenzzeit mit der Verwarnung durch Ebay geschlossen wird.

Nach 3 Wochen teilt paypal mit das die Kreditkartenzahlung durch den Käufer storniert wurde da er keine Ware erhalten habe. 2 weitere Tage später erfolgt die Rücksendung durch den Paketdienst mit den Vermerken: Kunde nicht angetroffen, Benachrichtigung hinterlassen, nach 5 Tagen Adresse überprüft, mit dem Ergebnis das an der angegebenen Adresse kein Kunde mit dem Namen gemeldet ist, nach Einlagerungszeit erfolgte Rücksendung an Absender.

Nun führt paypal an das der Vorgang durch die Kreditkartengesellschaft überprüft wird und weitere Unterlagen nachzureichen wären. Mehr als den Sendungsnachweis, Paketnummer, Nachverfolgung kann logischerweise nicht erbracht werden. Ein Mitarbeiter von paypal bestätigt das dies ausreichend wäre, die Prüfung jedoch 4 Wochen in Anspruch nehmen wird.

Gestern teilte paypal mit das die Kreditkartengesellschaft die Überprüfung zu gunsten des Kunden abgeschlossen habe und belastet sowohl den Kaufpreis als auch die Gebühr für die Kreditkartenrückbuchung. Auf Nachfrage der abschliesende Kommentar des paypal Mitarbeiters: Es tut uns leid das wir nichts für Sie tun können, da diese Entscheidung bei der Kreditkartengesellschaft liegt, einen Antrag auf Käuferschutz könne ich nicht stellen da es keine Konfliktmeldung gab sondern eine Rückbuchung der Kreditkartengesellschaft. Den Namen der Kreditkartengesellschaft düfe man mir aus Datenschutzgründen nicht nennen, auch keine andere Anschrift des Kunden, ich solle zivilrechtlich vorgehen und eine Anzeige stellen, dann würden den Ermittlungsbehörden selbstverständlich alle Daten zur Verfügung gestellt werden.

Letzter Stand: Adresse existiert nicht, Schreiben kommen zurück, keine deutsche Meldeadresse, es handelte sich wahrscheinlich um einen Bürger der vorrübergehend in Deutschland gemeldet / gelebt hat. Somit ist mit den vorliegenden Meldedaten keine Nachforschung möglich. Auf Mailanfragen erfolgt keine Reaktion, ebenfalls nicht über das Ebay Mailsystem, auch dort sieht man den Vorgang als äusserst bedauerlich und beteuert man könne jedoch nicht eingreifen da sowohl ebay paypal unterstellt ist, wie auch paypal der Kreditkartengesellschaft.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca 25,- EUR, bei einem Artikelpreis von 29,- EUR, also eine stattliche Summe, zumindest bleibt die Ware.

Für die Zukunft habe ich mich entschlossen keine Ware bei Kreditkartenzahlung mehr zu liefern denn wie dieser Fall belegt und auch durch paypal Mitarbeiter bestätigt wurde liegt die Entscheidungskraft bei Kredikartenzahlung immer bei dem Kreditkartenunterehmen!

Re: Abzocke

Beitrag von Rüdiger
25.04.2010, 22:56 Uhr

Annet hat falsch gerechnet:
Für eine 1 € Auktion verlangt Paypal dann 0,35€ und zusätzlich 1,9% vom Kaufpreis. ==> 0,37€
Ebay Angebotsgebühr 0,25€ und 8% vom Kaufpreis ==> 0.33€
So bleiben von 1€ Kaufpreis beim Verkäufer 0,30 €

Nicht die Verursacher verwechseln!

Beitrag von mcs
25.04.2010, 04:36 Uhr

Wie in verschiedenen Kommentaren zumindest angedeutet, beobachte auch ich bei einigen von mir beratenen gewerblichen eBay-Verkäufern ein regelmässiges Problem:

Käufer möchten ein zulässiges unbegründetes Widerrufsrecht ausüben oder einen Artikel zu Recht reklamieren oder teilreklamieren, melden sich dann kurz beim Anbieter per eMail (häufig ohne konkrete Abwicklungswünsche zu übermitteln) und lösen zu gleicher Stunde einen Paypal-Disput aus, welcher dann automatisiert (also menschlich ungeprüft!) mit sofortiger Wirkung den gesamten Zahlungsbetrag einfriert, ... oder konkreter gesprochen: aus dem Guthaben des Verkäufers entfernt.

Hier muss man jedoch klar zwischen den Verursachern dieses häufig reklamierten "Paypal-Problems" unterscheiden:
Primär ist dies nämlich der Käufer und nicht(!) Paypal. Ein, mit Blick auf wirtschaftliche und juristische Fragen völlig unaufgeklärter Käufer, wiegt sich im Recht, er dürfe einen Geschäftsvorgang nach Belieben und ohne Rücksicht auf bestehende vertragliche und gesetzliche Pflichten, die ihm dagegen sehr wohl obliegen, einfach abbrechen, ohne eine eigentliche Klärung und geordnete Rückabwicklung mit dem Verkäufer herbeizuführen. In den meisten Fällen wohl auch garnicht herbeiführen zu wollen.

Stattdessen sperrt er eigenmächtig die Zahlung auf einen erworbenen Artikel, über den er noch immer voll verfügt, für den und dessen Versand der Verkäufer (trotz gültiger Vorauszahlungsvereinbarung) nunmehr faktisch voll in Vorleistung gegangen ist und der Käufer bis zu diesem Zeitpunkt oft keinerlei Bemühungen unternommen hat, den Artikel zurückzugeben, noch die für eine Rückabwicklung gesetzlich vorgesehene Zug-um-Zug-Abwicklung einzuhalten.

Bis zu diesem Punkt ist also die Dummheit, Dreistigkeit oder möglicherweise machmal sogar glaubhafte Verunsicherung des Verbrauchers für das "PayPal-Problem" verantwortlich, nicht aber der Konzern.

Dieser allerdings leistet einem deratigen Missbrauch der Käuferschutzidee insofern MASSIV Vorschub, dass er es dem in beliebiger Weise unzufriedenen Konsumenten ermöglicht, in manchmal fast erpresserischer Weise Druck auf einen Verkäufer ausüben zu können, übrigens in der Wirkung ganz gleich, ob ein privater oder gewerblicher Verkäufer.

Am Rande fällt dabei noch ausgesprochen negativ auf, dass Paypal seit Jahren damit wirbt, eBay-Käufern Käuferschutz zu bieten, der tatsächlich nur in wenigen geringfügigen Fällen, z.Zt. noch bis EUR 25 Gesamtbetrag in Deutschland, international überhaupt nicht mehr, und allgemein nur für eine begrenzte Fallzahl per annum) vom Konzern selbst aufgebracht wird. In nahezu allen anderen Fällen aber vollständig(!) auf den Verkäufer abgewälzt wird.

Faktisch und wettbewerbsrechtlich(!) eigentlich korrekt ausgedrückt, leistet PayPal (von der genannten kleinen derzeit noch bestehenden Ausnahme abgesehen) überhaupt keinen Käuferschutz, sondern VERMITTELT lediglich eine Zahlungsrückabwicklung gegenüber dem Verkäufer. Und dies am Rande bemerkt, in nicht wenigen Fällen auch noch, explizit gegen den Willen des Verkäufers.

Man sollte hier beachten, dass PayPal eben ausdrücklich NICHT wie eine Bank handelt, die im vergleichbaren Fall der Überweisung niemals gegen die Interessen ihres eigenen Kunden agiert und sich auch nicht in Fragen des Zahlungsgrundes einmischt.

Hat ein privater Käufer diese käuferfreundlichen Abläufe bei PayPal ersteinmal erfasst, kann er davon, ohne jede Repressalien befürchten zu müssen, regelmässig Gebrauch machen und Verkäufer beliebig unter Druck setzen. Diese spezielle Art Käufer gibt es bei eBay mitlerweilen in wahrnehmbarer Zahl und sie werden mit jeder erfolgreichen "PayPal-Beschwerde" mehr.

Auf der entgegengesetzten Seite jedoch entstehen massive Repressalien. Ein Verkäufer, gegen den mehrfach Käuferschutzanträge vorgebracht werden, muss vorerst mit kurzzeitigen Massregelungen oder sog. Sicherheitsüberprüfungen rechnen, schliesslich mit vollständiger Accountsperre. Dabei ist nach meinen Informationen aus dem Munde eines PayPal Mitarbeiters, gänzlich unerheblich, ob diese "Disputes" einvernehmlich oder im Streit abgeschlossen werden, denn Paypal betreibt eine Art internes Scoring, dass eine Häufung deratiger "Zwischenfälle" unabhängig von deren Ausgang als Negativmerkmal bewertet.

PayPal beruft sich dabei, auch im Kundenservice, stets gern auf seine (viele Dutzend Seiten langen unübersichtlichen) AGB und Nutzungsbedingungen, denen der Nutzer ja (freiwillig) zugestimmt habe.

Hier schliesst sich nun allerdings der Kreis der unterstellten "Freiwilligkeit", denn wie die aktuellen Zulassungsbedingungen für eBay Verkäufer (Stand und Änderungen Frühjahr 2010) zeigen, auch wenn die aktuelle Entscheidung des Kartellamts (April 2010) hier bis auf Weiteres keinen Monopolmissbrauch festzustellen vermochte, ist die Nutzung PayPals eben tatsächlich NICHT mehr freiwillig, wenn man auch die eBay Plattform vollumfänglich nutzen möchte.

Ich wiederhole mich deshalb hier aus meinen anderen Kommentaren:
Paypal ist ein gutes Produkt. Nach wie vor, der schnellste und komfortabelste Zahlungsdienstleister am Markt.
Wollen Sie international erfolgreich verkaufen, ist PayPal unverzichtbar.

Jedermann sollte jedoch inzwischen die Nachteile und Unwägbarkeiten PayPals kennen. PayPal erwartet, dass Sie blind nach seinen Regeln spielen. Sind Sie dazu nicht bereit (Wehren ist Zeitverschwendung), nicht in der Lage möglicherweise auch einmal eine "Zahlung in den Wind schiessen zu können", lassen Sie die Finger davon!
Für eBay gilt heute im Prinzip das gleiche!


Abzocke

Beitrag von Annett
23.04.2010, 22:37 Uhr

Jetzt kostet es auch noch Geld. Wenn man z.B. bei eBay etwas für 1 Euro versteigert, bezahlt man 0,08 Euro eBay-Gebühr, aber 0,41 Euro für Paypal. Das ist mir zu hoch und reine Abzocke.

paypal nein danke

Beitrag von frank naber
10.04.2010, 21:50 Uhr

mir hat paypal auch schon einige male mein gesamtes guthaben eingefroren, weil käufer ein problem gemeldet hatten. ich wurde über ebay zwangs-paypalisiert. sonst würde ich diesen laden niemals benutzen!

Rechtsverständis?

Beitrag von Unbekannt
30.03.2010, 00:03 Uhr

Grundlegend ein Vertragsverhältnis bei Ebay - Händler/Käufer.

Ein Kunde kauft einen Artikel und leistet seine Zahlung per paypal, Zahlung erfolgt. Die Ware wird geliefert und der Nachweis über erbrachte Leistung liegt vor (Ablieferbeleg, Zustellnachweis). Der Kunde möchte nun von seinem Wiederrufsrecht Gebrauch machen und meldet dies beim Verkäufer an, soweit ok, dann jedoch, er meldet einen paypal Konflikt, die Zahlung wird einbehalten, sorniert!

Der Käufer ist ist in Verzug, er hat die Ware erhalten und behält die Zahlung ein, dies ist laut meinem Rechtsempfinden Betrug, Begründung: Die Lieferung der Ware erfolgt Zug um Zug, der Käufer zahlt, der Verkäufer liefert. Konflikt: Der Käufer sendet den Artikel zurück, Verkäufer erstattet..... nein, Käufer behält Zahlung ein obwohl Ware geliefert, Käufer in Verzug!!!

Ich rate jedem Verkäufer dazu: Bei Meldung eines paypal Konflikts seitens des Käufers, sofort Zahlungverzug anzeigen! Begründung: Bei Vorkassevereinbarung hat die Zahlung vor Lieferung zu erfolgen, wird die Zahlung nach Lieferung einbehalten so ist der Käufer in Verzug, somit ein klarer Fall von Betrug. Beispiel: Ich kaufe eine Ware im grossen MMarkt, zahle an der Kasse und erhalte die Ware, dann drehe ich mich wieder um, greife in die Kasse, nehme mir den Kaufpreis raus und ziehe mit der Ware davon...Dann fordere ich erst mein Geld und rücke dann die Ware raus, oh Schreck, ich habe das Geld und die Ware......VERZUG, DIE HANDSCHELLEN KLICKEN!!!

Paypal will eine Bank sein und Treuhandservice zugleich. Treuhandservice wäre: Käufer zahlt an Treuhand, Verkäufer liefert, Käufer erhält Ware, Ware ok, Zahlung an Verkäufer, Ware nicht ok, kein Geld an Verkäufer.

Bank wäre: Käufer zahlt und Verkäufert liefert Ware. (Punkt) Nix Storno oder Konflikt bis 90 Tage nach Kauf ohne prüfung der Umstände!

Ich als Händler rate jedem Käufer, zahlt per paypal, ihr bekommt die Ware und habt maximalen Schutz. Ich rate jedem Händler: Stellt bei jeder Konfliktmeldung durch Käufer eine Anzeige auf Betrugsverdacht, die Summe der auflaufenden Verfahren macht irgendwann auch den Gesetzgeber auf die Unstimmigkeiten aufmerksam und zwingt einen "Goliath" gegen David in die Knie!!!

Willkür in der Entscheidungsfindung bei Konflikten

Beitrag von Michael
21.03.2010, 13:14 Uhr

Hallo,

ich war mal richtiger Paypal-Fan: unkomplizierte Zahlung, Schutzfunktionen, etc. Da nimmt man die Gebühren auch mal in Kauf. Aktuell wurde ich eines besseren behlehrt, als ich zu Beginn diesen Jahres mein Navi verkauft habe. Das Gerät war top in schuss, musst nur einem moderneren Gerät weichen. Also ab in ebay, eingestellt und verkauft.

Der Käufer zahlte mit Paypal und bemängelte später, dass das Gerät angeblich beim Versand beschädigt wurde. Da DHL bei versicherten Auslandspaketen nicht den gleichen Satz hat, wie bei innerdeutschen Lieferungen (hier waren es wegen des Gewichts 70,92€ Versicherungssumme) blieb der Käufer mir jedglichen Beweis schuldig und beantragte Käuferschutz wegen angeblicher falscher Artikelbeschreibung und defekten Gerätes. Nach nunmehr sechs Wochen und unzähligen Beweisen, die ich vorgelegt habe, dass ich kein Verschulden an dieser Sache habe und der Käufer sich offenbar nur bereichern will, entschied sich Paypal zu Gunsten des Käufers. Und das, obwohl dieser keine weiteren Beweise eingereicht hatte...

Ich bin nun soweit, dass ich alle Register zu ziehen bereit bin, denen bei Paypal das Handwerk zu legen und mein Geld einzufordern. Dazu gehören das Einschalten der Medien, Vorgehen gegen die AGB von Paypal, die eine besondere Benachteiligung eines Vertragspartners beinhalten und damit eigentlich unwirksam sein dürften und was mir noch so angeboten wird.

In diesem Zusammenhang suche ich Mitstreiter, die sich dieser Sache mit mir zusammenschließen möchten, um Paypal von seinem Höhenflug, sich über bestehendes Recht hinwegsetzen zu können, herunter zu holen.

Ein Anwalt ist mit dieser Sache noch nicht betraut. Wenn jemand einen Angriffspunkt findet und sich der Sache annehmen möchte, kann er sich gerne bei mir unter( no-paypal at gmx.de ) melden.

Mit welchem Recht...

Beitrag von Michael
16.03.2010, 10:54 Uhr

...darf EBay private Verkäufer dazu zwingen ein Paypal-Konto zu eröffnen?

Seit Ende Februar 2010 sind private Verkäufer, die weniger als 50 Bewertungen erhalten haben gezwungen ein Paypal Verkäufer-Konto zu eröffnen, um weiterhin Artikel bei Ebay verkaufen zu können.

Für mein Rechtsverständnis liegt hier doch ein grober Verstoß gegen Wettbewerbsrecht vor.

Mich wundert sehr, dass sich die Presse noch nicht auf das Thema gestürzt hat..

Ohne Titel

Beitrag von Tony B.
11.02.2010, 15:52 Uhr

Beschwerde Gegen Paypal

Here sind 2 wichtige Adressen:

Bankaufsichten:

www.Bafin.de (Deutschland)

www.cssf.lv (Luxembourg)

Hier kann mann sehr schnell Beschwerde online abgeben.

Viel Erfolg

paypal und die ksp - tätig als gewerbsmässige bande?

Beitrag von midege
03.02.2010, 19:16 Uhr

nachdem der lieferant astrapahl (hochwertige mode) mehrfach nur teillieferungen tätigte. sich aber den vollen betrag über paypal gutschrieben lies ist mir der kragen geplatzt. Ich habe die abbuchung der letzten teillieferung retourniert. astrapahl war auch damit einverstanden. jetzt aber paypal ! mahnungen wegen zahlungsverzuges, kontosperrung, kontowiedereröffnung, mahnung, ksp mahnschreiben.
-die kündigung des kontos wurde verweigert!!
- die konfliktmeldung wurde vor der retournierung n i c h t angenommen!! ich soll den konflikt mit dem lieferanten klären.
dann nach 5 monaten kam ein Mahnbescheid des ag von ksp beantragt. natürlich widerspruch eingelegt und anzeige angedroht.
2 monate später ein wisch von ksp - ich soll den widerspruch zurücknehmen, damit sie einen vollstreckungsbescheid beantragen können !! und ich darf dann in raten zahlen.
halten die bei ksp uns kunden für blöd?!
jetzt lassen wir erst einmal den termin des ag kommen und warten auf die angeblichen gründe von paypal.
die staatsanwaltschaft wird sich anschliessend freuen.
zumindest wird it-recht einen neuen kunden gewinnen.

Ohne Titel

Beitrag von Unbekannt
20.01.2010, 14:11 Uhr

auch mein Geld wird einbehalten, dadurch steht meine Existenz auf dem Spiel, kann die gekauften Waren meiner Ebaykunden nicht bezahlen und so erhalten diese keine Ware. Kontakt mit Paypal ist so gut wie nicht möglich, alles was die an Papiere angefordert haben, hatte ich denen sofort gesendet. Wenn das erledigt war wurden andere Belege gefordert, dass geht nun seid 2 Wochen so. Mein Ebaykonto ist dadurch negativ, ich bin Zahlunsunfähig und muß mein Gewerbe aufgeben. Was an Anwaltskosten u,s,w, auf mich zukommet von Kunden die denken das ich Sie betrogen habe weiß ich noch nicht. Da muß es doch was geben sich wehren zu können. Gruß Pascal

Paypal eine Bank oder Unbank?

Beitrag von Unbekannt
07.01.2010, 00:17 Uhr

Soweit ich über deutsches oder auch ausländisches Recht informiert bin steht es keiner Bank zu, begründet oder unbegründet, es sei denn durch amtliche Kontopfändung, Zahlungen einzubehehalten oder zu stornieren. Seit kurzem gelten EU weit neue Bankrichtlinien, ich konnte in keinem Punkt finden das eine Bank zur Einbehaltung oder Stornierung einer Zahlung berechtigt ist, vielmehr dieses Recht sogar in bestimmten Punkten nicht mehr anwendbar oder nicht mehr existent ist, z.b. Überweisung auf falsches Konto. Wie kann es sein das ein Unternehmen nahmens Paypal eine Banklizenz erteilt bekommt aber in diesen gravierenden Punkten eklatant von den gesetzlichen Regelungen abweicht?

Ich bin gewerblicher Händler und trotz mangelnder gesetzlicher Verpflichtung gezwungen paypal zu akzeptieren, gesetzlich verpflichtet Regeln einzuhalten aber ohne gesetzlichen Schutz einem System ausgeliefert welches sich scheinbar ohne jede Kontrolle über gesetzliche Regelungen hinwegsetzt.

Sicherlich gelten AGB, diese müssen aber auch Gesetzeskonform sein, da sie dies augenscheinlich nicht sind erachte ich jede Stornierung, Einbehaltung oder Sperrung des Paypalkontos als erfüllten Straftatbestand nach deutschem Recht! Gehen Sie mal an die Kasse vom M....Markt, machen die Kassenschublade auf und nehmen sich das Geld raus, drücken es einem Träuhänder in die Hand und rechtfertigen sich damit das der Artikel den Sie vor kurzem erworben haben zuhause steht und erheblich von der Beschreibung abweicht oder Defekt ist....ich sehe die Handschellen schon klicken....

Ohne Titel

Beitrag von Dr. Langemann
23.12.2009, 13:16 Uhr

Hallo,

ich habe kein Konto bei PayPal, bekomme ständig E-Mail´s und ich soll die AGB´s über den in der E-Mail angehängten Link akzeptieren.
Eine Anfrage wann ich das Konto eröffnet habe oder man soll mir eine rechtsverbindliche Unterschrift zeigen wird mit der Antwort ich soll mich doch einloggen und dann kann ich meine Daten einsehen beantwortet.
(Wie denn ohne Zugangs- oder Kontodaten ?)
Die haben gar kein Interesse Konten zu schließen,
das macht ja Arbeit und die verstecken sich hinter den AGB`s und dem Hauptsitz in Luxemburg !!

Ohne Titel

Beitrag von Christina K.
22.12.2009, 18:26 Uhr

Willkürliche Kontosperrung
Auch ich werde mich von Paypal sobald wie möglich trennen. Ich habe Ware privat über Ebay verkauft, per versichertem Versand verschickt, die Ware ist beschädigt beim Käufer angeliefert (Transportschaden). Käufer beantragt bei Paypal Käuferschutz (was laut Paypal-AGBs bei Transportschäden eigentlich überhaupt nicht zulässig ist, sondern Sache des Spediteurs ist). Nun ist bis zur Abwicklung dieses Käuferschutz-Antrages (kann wohl Wochen dauern) mein Paypal-Konto für Zahlungen gesperrt und dies obwohl ich rein gar nichts für den Artikelschaden kann, geschweige denn dafür haften kann. Kontakt mit Paypal bleibt natürlich ohne Reaktion und kostet nur Geld und Zeit. Frechheit sowas.

Wenn der Käuferschutz greift und der Verkäufer verliert...keine Gleichbehandlung!!!

Beitrag von D.P. aus Hamburg
22.12.2009, 16:17 Uhr

In meinem aktuellen Fall hat die Post 1 versichertes Paket und eine Warensendung (unversichert) nicht zugestellt. In beiden Fällen habe ich als Verkäufer der Ebayauktion einen Nachforschungsantrag gestellt. Ohne Erfolg. Die Post unterstellte mir sogar beim Paket den falschen Empfänger drauf geschrieben zu haben. Beide Ebay-Käufer beschwerten sich über PayPal und aktivierten den Käuferschutz. Mein Pay-Pal-Konto wurde mit 400 Euro belastet und gesperrt ohne das ich mich vorher dazu äußern konnte.
Noch ohne ein Ergebnis der Post abzuwarten wurde plötzlich der Paketfall durch Ebay als Kulanz gezahlt. Der Empfänger des Paketes erhielt durch Ebay sein Geld zurück. Nun sitzt mir der Fall des unversicherten Versands im Nacken und ich soll beweisen das ich es abgeschickt habe. Man hat sich, so PayPal, für dieses Mal für das Recht des Käufers entschieden. Obwohl dieser wußte, dass es sich um einen unversicherten Versand handelte, soll ich nun für den Transportverlust der Post aufkommen. Nach Rechtssprechung ist der unversicherte Versand ein Transportrisiko, was der Käufer im Falle eines Verlustes tragen muß. Im Falle von PayPal wurde mein Konto gesperrt und ich mit Bezahlmails genervt.

PAYPAL - NIE WIEDER!!!!

Erkundigen waer mal praktisch oder?

Beitrag von Unbekannt
09.10.2009, 17:14 Uhr

Oh man... ich liebe es. Es ist doch immer einfach mit dem Finger auf die "boese Firma PayPal" zu zeigen ohne mal die Hintergruende zu erfragen!
Gasrechnungen werden als Adressnachweis angefragt weil es in den meisten Laendern (wie z.B. Amerika... Sie wissen schon, dass PayPal eine amerikanische Firma ist oder?) keine Meldepflicht gibt und daher Leute einfach ohne weiteres umziehen koennen. Daher sind offizielle Haushaltsrechnungen oft die einzige Moeglichkeit festzustellen ob eine Person wirklich dort lebt wo sie sagt... bin seit sechs Jahren bei PayPal und wenn man sich an die Regeln haelt "passiert" einem auch nichts! Und diese besagten Haendlern die nicht wissen warum ihr Konto eingeschraenkt ist sollten doch einfach mal beachten wie sie sich geschaeftlich verhalten, was sie verkaufen und ob das vielleicht etwas verdaechtig erscheinen koennte... selbst wenn sie nichts boeses im Sinn haben... um den online Marktplatz sicher zu halten muessen halt bestimmte Sicherheitssysteme bestehen... Echt nervig sowas zu lesen! Und selbstverstaendlich bekommen Anwaelte keine Auskuenfte uebers Telefon! Schomal vom Europaeischen Bankgesetzt gehoert??? Sie bekommen uebers Telefon bei der Volksbank auch keine Informationen ueber das Konto ihres Nachbarn... aufwachen!

die groesste abzocke aller zeiten - und voellig legal - ein hurra an die goetter bei paypal

Beitrag von koennte ich eigentlich sagen - mein konto ist sowieso eingerforen
07.10.2009, 14:14 Uhr

paypal eine bank ? mitnichten - paypal ist keine und somit auch nicht an irgendwelche in deutschland oder anderso geltende bankgesetze gebunden.

Ihr Recht als Paypal Kunde : nicht vorhanden - Sie habe ja schliesslich den kleine Haken rechts unten angeklickt um Kunde zu werden / und damit auf alle Rechte verzichtet. Paypal kann Ihr Konto pluendern - Ihr Privatkonto bei der Hausbank ist gemeint - Ihr Paypal Konto unterliegt sowieso den unergruendlichen ToS ( Terms of Service ) - Benutzerbedingungen - Service bedingungen - der Goetter im Sicherheitstempel.

Was anfaenglich eventuell noch nachvollziehbar war, naemlich Sicherheit fuer internet / heisst ebay - Kunden hat sich recht schnell als riesige geldeinnahmequelle entlarvt. Nicht nur viele Tausende Konten werden so mir nichts dir nichts mal eingefroren - irgendwann erwischt es jeden. Unweigerlich. Selbst Kunden die jahrelang treue und rechtschaffende Verkaeufer waren und hunderttausende von euronen umgesetzt haben bleiben nicht verschont.

Was nun machen wenn das Konto eingefroren ist ?

Ah ja, der weg der Resolution. Viele Daten rueberfaxen oder uploaden - eigentlichh alles ausser Urin und Blut Probe. Wenn Sie irgendjemand auch nur nach einem Bruchteil dieser Daten fragen wuerde.....
100 % wuerden Sie die Auskunft verweigern
Warum also alles an paypal preisgeben ? Ah ja - paypal hat ja noch Ihr geld und Sie wuerden ja auch gern weiterhandeln auf ebay - geht aber nicht mehr weil Ihr Konto ja auf Eis liegt, hehehehhe

Nun sind alle Ihre persoenlichen Daten in einen schoenen unterirdischem / und auch riesigem /Computersystem gespeichert. Nur die NSA und CIA haben , glaube ich, noch mehr Kapazitaet. Brauchen sie aber eigentlich nicht mehr, weil die Homeland Security ja Zugriff auf die Daten von Paypal hat.
Nun muessen Sie hoffen, dass Ihr werter Name nicht dem eines verdaechtigen Terrorristen aehnelt, oder irgeneiner anderen Person die auf der schwarzen Liste steht. Wenn doch, ist ein USA Urlaub nicht empfehlenswert - den der endet wahrscheinlich an der Passkontrolle in USA, oder wenn Sie Glueck haben bereits am Abflugsort.
Aber zurueck zum Konto das auf Eis liegt und scheintot ist.
Nach mehereren Tagen / oder auch Wochen / sind Sie nun voellig entnervt und frustriert. Alles was Sie machen scheint nichts zu nuetzen und Sie kommen sich bereits maechtig vera...... vor. Und genau das werden Sie auch. Die ganz verzweifelten greifen nun doch zum Telefon weil ja der mail verkehr nur in eine richtung zu funktionieren scheint. Und wieder die beteuerungen das alles nur zu IHRER Sicherheit dient. sure.....
Nicht nur langsam werden Sie richtig sauer und auch ein wenig, wenn auch nicht gewollt, ausfallend. Immerhin geht es um Ihre Kohle, nicht wahr ?
Ganz grosser Fehler denn die naechste mail die kommt hat meistens dann den Inhalt:

We would like to part ways with you...blah blah blah

In deutsch wahrscheinlich sowas wie :

Wir bedauern das wir uns von Ihnen trennen muessen....blah blah

Das wars dann mit dem Konto, dem ebay geschaeft, dass Sie sich wahrscheinlich muehsam aufgebaut haben.
Und Ihr Geld ?
Vielleicht bekommen Sie es wieder - aber rechnen Sie mit mindestens 180 Tagen Wartezeit, aber auch ueber ein Jahr ist keine Seltenheit. Bis dahin haben Sie Ihr Passwort vergaessen, wollen nicht mehr genervt werden oder sind vielleicht verstorben. Mehr Geld fuer Ebay.

Aber vielleicht wird Ihr Konto ja wieder aufgefroren.
Wow - ja dieses Wunder geschieht auch. Hat aber nur einen Haken :

Nun denken Sie natuerlich, nachdem Sie ja alles ruebergemailt, ruebergefaxt, undendlos mit vermeidlichen idioten telefoniert haben, dass ja jetzt alles paletti ist und Sie geprueft und nochmals geprueft und fuer vertrauenswuerdig gefunden wurden. Naxchedem Sie ja nun einige zeit nicht listen konnten bei ebay, stuerzen Sie sich jetzt recht maechtig zurueck ind geschehen um das verlorenen aufzuholen. OOps - und es geschieht wieder. Sie loggen sich in paypal konto ein und wieder ist dieser kleine rote balken oben zu sehen.

Das gefuehl ein betrueger und dieb zu sein ist wieder da - die wenigen tage oder wochen der hoffnung sind wider zerstoert. Jetzt bekommen Sie so langsam Mordgedanken und wuenschten ein Terrorrist zu sein. Nicht verzweifeln - Sie sind nicht der einzige - Millionen von anderen Paypal Kunden ging es aehnlich und wird es noch erwischen.

Paypal is a cash cow for ebay and a great resource for the US Goverment to get your Data which is otherwise protected by YOUR Goverment

Welcome to the world of PayPal

Was tun ?

Hoffnungen entstehen langsam, dass ebay eventuell bald das Handtuch schmeisst. Bis das aber geschieht, wenn es dann geschieht, kann man gar nichts machen um den mchenschaften Einhalt zu gebieten.
Ausser eines natuerlich:
Alle Verkaeufer hoeren auf zu verkaufen. Kein Angebot - kein Absatz - kein Umsatz -
Das ist natuerlich Utopie und Ebay weiss das.

Also, immer weiter, jeden Tag stehen neue Leute auf die sich bei ebay und auch zwangslaeufig bei paypal anmelden

Fuer alle diejenigen die der englischen Sprache maechtig sind empfehle ich folgende seite
Da ich den Link hier nicht einkopieren moechte, habe ich ein zeichen ersetzt

www.paypalsucks@punktcom

Wer rechtschreibfehler findet, darf sie behalten. Deutsch ist offensichtlich nicht meine Muttersprache - Englisch auch nicht. Aber ich unetrhalte mich gern mit Ihnen auch in Tagalog
Mit den besten Gruessen aus Manila


Kein Schutz für Käufer außerhalb von ebay

Beitrag von mb2frae
08.09.2009, 19:12 Uhr

Worauf ich reingefallen bin - einen Käuferschutz gibt es nur bei ebay. Bezahlt man außerhalb von ebay die Ware über paypal, ist das noch schlechter als Vorkasse: Man ist das Geld los und hat außer einer eMail-Adresse keinerlei zuverlässigen Informationen, an wen das Geld überhaupt gegangen ist. Von Paypal gibt es natürlich nichts zurück.

Ohne Titel

Beitrag von Sunshinex
19.08.2009, 20:36 Uhr

Hallo!

Folgende Frage:
Auf PPKonto Betrag den wir versucht habe auf unser deutsches Bankkonto zurückzuholen, da wir eine Bestellung stornieren mussten, wegen rechtzeitiger Lieferung vor Urlaub. Beim Verkäufer habe wir den Kauf bereits storniert und auch eine Stornierungsbestätigung erhalten.
Nun haben wir nur noch ein lästiges Problem: Das Guthaben das von unserem Girokonto zu Paypal gebucht wurde bekommen wir nicht zurück.
Ich habe nun gegoogelt und recherchiert, nur so richtig schlau wurde ich nicht. Mal heißt es das Geld ist weg, mal es dauert bis 7 Wochen.
Ich bin Käufer gewesen, habe bei dem Verkäufer storniert, doch an mein Guthaben bei PP komme ich nicht ran. Kundenservice die altbekannte Telefonnummer mit Eingabe der eigenen Telefonnummer aber niemals kommen wir zu einem Mitarbeiter durch. Ewige Wartschleife mit klas.Musik!

Kann mir jemand dazu etwas sagen:

Kommt man wirklich nicht mehr an das Geld?
Hat jemand ähnliche Erfahrung?

Im www lese ich, dass die Firma in GB sitzt und man schlechte Chancen hat via Anwalt...

Danke für jeden Kommentar, Tipp, Hinweis

Spassguerillia

Beitrag von K.W.
18.08.2009, 21:54 Uhr

Kurz (etwa 1 Stunde) nach dem ich den zweiten Konflikt-Schritt, nämlich den Käuferschutzantrag angeklickt hatte, kam bei mir eine Email an mit dem Inhalt: Ihr Konflikt wurde nach 20 Tagen automatisch geschlossen.

Das ist doch Absicht.

Ich werde nicht nur Paypal, sondern auch Ebay kündigen. Man hat keine Sicherheit. In letzter Zeit häufen sich Fälle, in denen die Ware nicht ankommt. Da ist auf Dauer das Warenhaus in der Stadt billiger (und natürlich schneller und nicht zu vergessen: weniger Verpackungsmüll und Füllmaterial).

Ebay sucks!

PayPal nie wieder!

Beitrag von Reinhardt
14.07.2009, 20:23 Uhr

Seit Jahren haben wir ein Geschäftskonto bei PayPal und waren bis zum 10.07.2009 soweit zu frieden.

Am 10.07.2009 gegen 0:40 Uhr bestellt ein Kunde bei uns Ware und bezahlte mit PayPal. Da PayPal die Rückmeldung machte "Zahlung abgeschlossen - wir können liefern" versandten wir um 10:16 Uhr von Köln aus die Ware.

Um 16:14 Uhr teilte PayPal mit das der Betrag eingehalten wird da wohl der Kunde nicht berechtigt gewesen war das PayPalkonto zu nutzen. Nach dme von uns alle Unterlagen an PayPal eingereicht wurden ist der Konflikt am 14.07.2009 als erledigt eingestuft worden und der Betrag uns gut geschrieben.

Darauf hat die PayPalkontoinhaberin abermals Beschwerde eingereicht und wieder wurde der Betrag heute gegen 17:00 Uhr eingehalten.

Wir haben umgehend sämtliche Guthabenbeträge nun auf unser Konto angewiesen und auf unseren Webseiten die PayPalzahlungsmöglichkeiten entfernt.


Sicheres Zahlungsmittel: Für ein "Kleinunternehmen" wir wir es sind bedeutet die unberechtigte Einbehaltung der Zahlung, insbesondere im Hinblick auf die Mitteilung der Firma PayPal von Freitag das die Zahlung o.k. ist - ein finanzieller Verlust der von keiner Seite ersetzt wird bzw. mit vielen Prozessen und weiteren Kosten eingeklagt werden müsste.

Das können wir uns nicht erlauben!

Daher unser Motto: NIE MEHR PAYPAL!

Ohne Titel

Beitrag von Sebastian Vellraht
07.07.2009, 16:45 Uhr

Ich habe seit drei wochen 1500 euro auf paypal und bekomme diese nicht!
Ich habe schon ca 6 Rechnung geschickt sowie alles erledigt was paypal will.
jetzt wollen sie die rechnungen der gekauften ware die ich bei ebay verkauft habe!
Bei soviel datenabgabe kommt mir das ein bisschen komisch vor ist das rechtens??

zum Kommentar von KJF - 10.04.2009, 23:08 Uhr

Beitrag von JKH
26.06.2009, 18:18 Uhr

Genau so geht es! paypal ist eine Bank - und die reagieren verd... empfindlich vor allem auf eines - und das ist die Bankenaufsicht. Also immer paypal sofort darauf hinweisen, daß man umgehend die Bankenaufsicht in Luxemburg und Deutschland (am besten mit vollständiger Adresse, damit klar wird, das man es Ernst meint) informieren werde, wenn nicht angemessen auf die Beschwerde reagiert wird.

BEI PAYPAL GILD NICHT GLEICHES RECHT FUER KAEUFER UND VERKAUFER

Beitrag von Claudio Langellotti
27.05.2009, 11:20 Uhr

bei der konflicktmeldung eines kunden konnte paypal sofort am selben tag das geld zurueck holen (einfrieren).
jetzt wo (ich) der verkaeufer eine berechtigte eingabe (mails und upgeloadete fotos zu zerstoerter ware nach ruecksendung) mache, geht das stoppen (erneute einfrieren) des betrages nicht!

paypal melden, dass sie meine mail vom 25.05.09 verstanden haben, dass ich die ware erhalten haben,
ueberliest aber den ersten satz, dass ich der rueckzahlung wiederspreche und zahlen am 26.05.09 das geld an den kunden zurueck und ich bleibe auf unverkaeuflicher ware sitzen.

die meldung bezieht sich im uebrigen auf eine privatauktion ohne ruecknahme und dem ueblichen ausschluss lt. eu-recht.

Paypal-Der sichere Zahlungsweg?

Beitrag von Geschädigter
06.05.2009, 16:06 Uhr

Ich habe gerade ein großes Problem mit Paypal. Habe in einem polnischen Shop Computerspiele gekauft. Bezahlt wurde über Paypal. Der Anbieter G2Play.pl wirbt bei jedem einzelnen Spiel mit der Zusicherung, dass es legal ist. Geliefert wurde mir nur ein s.g. Downloadcode, mit welchem man das Spiel direkt vom Hersteller laden kann. Etwas unsicher habe ich es dann doch gemacht, alles funktionierte problemlos.

Einige Zeit später aber wurden meine Kontos und die Spiele gesperrt. Der Kundendienst der Hersteller/Publisher teilte mir mit, dass diese Codes illegale Waren wären und später erfuhr ich, dass zum Teil mit gestohlenen Kreditkarten bezahlt worden ist. Der Kd teilte mir mit, dass derartiger Verkauf von Spiellizenzen durch nicht autorisierte Verkäufer ohnehin nicht gestattet ist und ein genereller Verkauf von Spiellizenzen nur durch Lieferung eines "physikalischen Mediums" und der original Codekarte zu dem Spiel gestattet ist. Nur dann hat der Käufer eine legale Spiellizenz und kann seinen "Besitz" so nachweisen.

Der Verkäufer G2Play (Geschäftsführer Viktor Wanli) gab in einer Email selbst zu, dass er keine Lizenz zu derartigen Verkäufen hat und somit de facto eine Raubkopie verkauft. Auf Aufforderung zur Lieferung des Spieles wie rechtlich vorgesehen, reagierte er ablehnend. Daraufhin habe ich ihm Fristen gesetzt und bin im Anschluss vom Kauf zurück getreten mit der Aufforderung an den Verkäufer, die Beträge über Paypal zu erstatten.

Plötzlich aber, in einer „Nacht und Nebelaktion“ hat der Verkäufer G2Play angeblich seinen Firmensitz nach Singapur verlegt, obwohl sicher feststeht, dass der Betrieb weiterhin an der polnischen Adresse geführt wird. Ich habe darauf bei Paypal Streitfälle eröffnet und alle von Paypal abgebuchten Beträge von meiner Bank rückbuchen lassen. Der Verkäufer reagierte darauf mit Beleidigungen und Drohungen. Daraufhin hat sich ein Mitarbeiter von Paypal bei mir telefonisch gemeldet. Ich erklärte ihm, dass der Verkäufer nicht nur gegen die Paypal Bedingungen verstößt, indem er illegale, unlizenzierte Waren verkauft und so gegen den Punkt 9c der Nutzungsbedingungen von Paypal verstößt:

„9. Verbotene Aktivitäten
Sie sagen hiermit zu, Folgendes im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung unserer Website, Ihres Kontos oder des Services und im Zuge Ihrer geschäftlichen Kontakte mit PayPal, einem Nutzer oder einem Dritten, nicht zu tun:
c. Urheberrechte (Copyrights), Patente, Warenzeichen, Handelsgeheimnisse oder Rechte zur Veröffentlichung oder Datenschutzrechte von PayPal oder einem Dritten oder sonstige Schutzrechte zu verletzen;“
Desweiteren gegen Punkt 9e, da er behauptet, es wäre ein legaler Verkauf:
„e. falsche, unzutreffende oder irreführende Angaben zu machen;“
und Punkt 9d, da er mich mehrfach Beleidigt und Bedroht hat:
„d. sich anzüglich, ehrverletzend, verleumderisch, in rechtswidrig drohender oder rechtswidrig belästigender Weise zu verhalten;“
Daraufhin hat mir der Mitarbeiter geraten, den Käuferschutz online zu beantragen und dort genau den Vorgang und meine Erklärungen einzufügen. Als ich das aber tun wollte, erschien immer die Meldung „Diese Aktion ist nicht gültig. Bitte versuchen Sie es erneut“. An der Hotline wurde ich vertröstet, weil es angeblich einen „Softwarefehler“ gäbe. Ich möge mich paar Tage gedulden. Gleichzeitig schrieb mich aber der Verkäufer an, dass er einen sehr guten Draht zu Paypal habe, dieses Unternehmen durch ihn viel Geld verdienen würde und ihm schon zu dem Zeitpunkt durch Paypal bestätigt worden wäre, dass der Fall zu seinen Gunsten entschieden werden würde. Da staunte ich aber sehr, da ich ja noch nicht mal den Käuferschutz beantragen durfte, oder irgendeine Begründung für die Probleme angegeben habe.
Tage vergingen, jedes Mal bestand der angebliche „Softwarefehler“ weiterhin. Heute dann plötzlich erreichen mich Emails mit folgenden Text:
„PayPal hat den Konflikt in einen Antrag auf Käuferschutz umgewandelt. Im Rahmen der Untersuchung hat PayPal Ihren Nachrichtenverkehr auf der Seite "Konfliktlösungen" geprüft.

Unsere Untersuchung zu Ihrer Beschwerde ist abgeschlossen. Wie in unseren Nutzungsbedingungen beschrieben, gilt das Beschwerdeverfahren nur für die Lieferungen von Waren. Sie gelten nicht für Beschwerden bezüglich der Eigenschaften oder der Qualität der verschickten Ware. Aus diesem Grund können wir diese Transaktion nicht rückgängig machen und auch keine Erstattung des Betrags vornehmen.“
Und weiter:
„PayPal duldet keinen Betrug oder illegale Aktivitäten. Ihre Beschwerde wurde in den Aufzeichnungen über den von Ihnen gemeldeten PayPal-Nutzer festgehalten. Wenn wir feststellen, dass dieser Nutzer gegen unsere Richtlinien verstoßen hat, werden wir dem nachgehen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Ist dies der Fall, werden wir uns möglicherweise demnächst zum Status dieser Beschwerde mit Ihnen in Verbindung setzen.“
Gleichzeitig wurden alle Konfliktfälle ohne mein Zutun, oder nur irgendeine Erklärung von meiner Seite abzuwarten, geschlossen und mein Paypalkonto mit allen Beträgen belastet.
Soweit ich informiert bin, wickelt der Verkäufer seine „Geschäfte“ weiterhin über sein Paypalkonto ohne Einschränkungen ab. Sprich Paypal stellt seine Dienste weiterhin zur Verfügung in voller Kenntnis des rechtswidrigen Handelns durch den Verkäufer. Durch den angeblichen „Softwarefehler“ hat mich das Unternehmen mutmaßlich an dem ordentlichen Vorgehen gehindert, wie von Paypal selbst vorgeschriebenen. Stattdessen hat man die Fälle einfach geschlossen und mich belastet, da ein Computerspiel angeblich „virtuelle Ware“ wäre.

Beitrag von Steinmüller Werner
30.04.2009, 10:42 Uhr

Habe heute Paypal gekündigt. Nach Transaktionsfehlern wurde mit der doppelt abgebuchte Betrag nicht erstattet, obwohl diesen der Verkäufer nur einmal erhalten hat. Mahnung folgte auf Mahnung und meine Emails wurden nur schematisch beantwortet.
Jetzt eine Mahnung vom Inkassobüro. Mir reicht es.

Paypal Aufsichtsbehoerde

Beitrag von KJF
10.04.2009, 23:08 Uhr

Paypal hat eine Bankenlizenz aus Luxemburg. Zustaendig fuer Beschwerden gegen Paypal ist die Luxemburger Bankenaufsicht CSSF. Wer googelt findet die Adresse sehr schnell. Wen man sich dort beschwert, bekommt man sein Geld ploetzlich ganz schnell wieder. Hilfreich ist es auch immer die Rechtsabteilung von Ebay Deutschland und die Bafin sowie TV Magazine einzukopieren. Eine andere Sprache versteht Paypal leider nicht. Auf keinen Fall bei der teuren Hotline anrufen, an jedem Anruf verdient Paypal Geld und er ist komplett nutzlos.

Käuferschutz

Beitrag von Andreas Haack
12.03.2009, 22:17 Uhr

Ich kaufte eine Camera bei EBay und bezahlte mit PayPal.
Folgendes Angebot gab es bei Ebay:
"Canon EOS 450D + Objektiv EF- S 18.55 IS NEU OVP" "Sie bieten auf eine Nagel Neue Canon EOS 450 D Spiegelreflexcamera mit Objektiv Die Kamera ist aus einer Fotoladenauflösung.
Keine Ware aus Asien sondern Deutschland"
Die Cam kam auch an, nur fehlte eine deutsche Anleitung sowie die Garantiekarte. Mein Antrag auf Käuferschutz wurde mit der Begründung abgelehnt:
"Es stand in der Angebotsbeschreibung nichts von einer Garantiekarte und auch nichts von einer deutschen Anleitung."
Meine Einlassung: "Diese Angebotsbeschreibung setzt eine deutsche Beschreibung sowie eine in der Originalverpackung vorhandene Garantiekarte voraus.
Auch wenn es so nicht exakt in der Angebotsbeschreibung steht" wurde nicht zur Kenntnis genommen.
M.f.G.

der"hehler" ist freigeschaltet

Beitrag von mt-cheffe
10.03.2009, 11:30 Uhr

vor drei monaten wurde ich gesperrt ,(kann in einem vorderen artikel nachgelesen werden), nun ist alles o.k.!- folgendes ist passiert. ich habe im netz nach anwälten gesucht die mich evtl. bei einer klage gegen ebay/paipal vertreten könnten. durch zufall geriet ich auf eine redaktion die ebay/pp-geschädigte suchte.nach telefonaten und sendung von unterlagen meinerseits kam ein treffen bei mir mit dem aufnahmeteam zustande. -einen tag vor meinem termin war dieses team in berlin bei ebay/pp um meinen fall darzulegen.-und nun kommt es, wir gehen gemeinsam auf die ebay/pp seite und siehe da, ich war freigeschaltet! der voraussichtliche WISO termin im ZDF ist der 16.03.09 mal schauen mit welchen sprechblasen ebay/pp reagiert!! p ps: inzwischen habe ich ebay gekündigt und mein pp-konto habe ich dicht gemacht.

Ohne Titel

Beitrag von Katrin Lenz
26.02.2009, 15:26 Uhr

Ich kann nur raten : Finger weg von PayPal. Angeblich soll es sicher sein. Ich habe über PayPal einen Artikel bezahlt, der jedoch nie geliefert wurde.
Ich habe daraufhin die "Konfliktlösung" in Anspruch genommen. Mit wurde auch Recht gegeben, jedoch bekomme ich mein Geld nicht wieder. Damit ist der Verkäufer schon über alle Berge. PayPal hat angeblich nicht die Möglichkeit, dieses Geld zurückzufordern, da das Konto des Verkäufers leer sei bzw. für PayPal gesperrt wurde.
Also, ich werde PayPal sicherlich NIE wieder nutzen !
Und das kann ich auch nur allen raten, die damit bezahlen wollen.

Penetranz gefragt!

Beitrag von MSC
13.02.2009, 21:55 Uhr

Ohne dass ich mich hier auf eine Einschätzung von PayPals Seriösität einlassen möchte, kann ich aufgrund vielfältiger Erfahrungen mit dem Konzern allen sich von PayPal "geschädigt" oder "ungerecht behandelt" Fühlenden einen praktischen Tip geben:

Haben Sie ein Problem mit PayPal hilft es im Allgemeinen eine enorme Penetranz und Hartnäckigkeit an den Tag zu legen, bleiben Sie dran, nerven Sie PayPal, lassen Sie nicht locker und nichts unversucht, nutzen Sie email, Telefon, Fax, notfalls Briefe und Einschreiben.

Bleiben Sie dabei allerdings absolut sachlich und halten Sie ihre Formulierungen nüchtern auf geschäftlicher Ebene und frei von Emotionen.

Wenn Sie Paypal in diesem Rahmen durch Hartnäckigkeit und den sich gebetsmühlenhaft wiederholenden Vortrag Ihres Problems lästig werden, führt dies nicht immer, aber nach unserer Erfahrung doch häufiger, zu einer beschleunigten oder zumindest überhaupt zeitnahen Bearbeitung.

Am Rande bemerkt:
Die einzigen beiden Möglichkeit langfristig Service-Verbesserungen bei PayPal zu erzwingen, liegen darin PayPals Mitbewerber (also andere wachsende Online-Zahlungsdienstleister) durch deren Nutzung zu unterstützen oder aber tatsächlich Gerichtsentscheidungen gegen PayPals Massnahmen herbeizuführen.
Das weit verbreitete Schimpfen allein wird definitiv NICHTS ändern.

Kein Käuferschutz, statt dessen Paypal-Konto-Einfrierung

Beitrag von GH
12.02.2009, 19:51 Uhr

Wurde ebenfalls von Paypal geschädigt.
Mir wurde defekte Ware über einen Ebay-Verkäufer verkauft. Der Käuferschutzantrag bei Paypal verlief im Sande, Geld weg für kaputte Ware.
Zudem wurde auch noch mein Paypal-Konto seit Wochen eingefroren. Außer sinnlosen Textbausteinen kommt keine Stellungnahme von Paypal. Es bestehen - von Paypal offenbar auch so beabsichtigt - keinerlei auch nur halbwegs funktionierenden Kontaktmöglichkeiten.

Warum unterbindet man von offizieller Stelle nicht diese kriminellen Machenschaften? Gibt doch mittlerweile ausreichend Geschädigte und die Methoden sind hinreichend bekannt?
"Die Kleinen fängt man, die Großen lässt man laufen ..."

Nur schnell wieder schließen

Beitrag von stefan
19.01.2009, 21:44 Uhr

ich habe auch über pay pal eine bezahlung eines ebay artikels vorgenommen,nur wartet der verkäufer nun schon fast 10 tage auf sein geld, und ich auf meine ware.

Ungerechtfertigte Abbuchung

Beitrag von Christian von Wartenburg
08.01.2009, 17:30 Uhr

Am 3.1.08 wurden von meinem Bankkonto von Paypal € 19,99 abgebucht, ohne jeglichen sachlichen Grund. Natürlich wurde das Geld umgehend von meiner Bank zurückgebucht. Anfragen zu diesem Vorgang wurden mit Textbausteinen, die rein garnichts mit dem Sachverhalt zu tun haben, beantwortet.
Meinem Anwalt wurde die Anschrift der deutschen Niederlassung und dem Namen des gesetzlichen Vertreters verweigert. Das Konto wurde "wegen Unregelmäßigkeiten" gesperrt. Ich kann getrost auf die Dienste dieses Unternehmens, wekches an der Grenze der Legalität arbeitet, verzichten!
Christian von Wartenburg

Ohne Titel

Beitrag von Wici
29.12.2008, 13:19 Uhr

Ich habe etwas bei Ebay gekauft - über Paypal bezahlt.
Da ich nicht zufrieden war hat mit der Verkäufer das Geld per PP zurücküberwiesen.
Soweit alles Okay. Alles gut gelaufen- auch die Rückabwicklung, also bekommt der VK natürlich auch eine gute Bewertung.

Plötzlich sperrt Paypal das Konto und wenige Tage später wurde das Geld an den Verkäufer zurücküberwiesen.
Gut dass ich das Geld bereits abgebucht hatte, nun habe ich "nur" Minus auf dem PP-Konto.
Leider überweist mir der Verkäufer das Geld wohl nicht nochmal, weil dieser bei Ebay plötzlich nur noch 60% positive Bewertungen hat- und seit einem Monat überhaupt nichts mehr verkauft.
Auch andere Käufer hat der Verkäufer gelinkt- viele andere Käufer haben komischer Weise Ihr Geld per Paypal zurückbekommen- nur bei mir waren Sie der Meinung, ICH sei der Übeltäter- ich verstehe das wirklich nicht.
Seit letzer Woche wird mir nun mit Inkasso und rechtlichen Mitteln gedroht... mal sehen.
Ich hoffe das klärt sich alles.
Jedenfalls steht eines fest- sollte das endlich ein Ende haben -> Nie wieder Paypal

PayPal pleite? Finanzkrise erreicht PayPal, neue Bankenpleite?

Beitrag von P. Engel
19.12.2008, 19:32 Uhr

Seit 2005 habe ich ein verifziertes (!) PayPal-Konto. Nun habe ich endlich mal etwas über eBay verkauft und habe dabei mein PayPal-Konto einbinden müssen (anders geht das ja gar nicht mehr). Leider hat der Käufer dann auch über PayPal bezahlt. Nach Abzug der horrenden Gebühren verblieben knapp Euro 600,00.

Auszahlen?

Nicht bei PayPal. Man könne nur auf ein Deutsches Bankkonto auszahlen, und auf ein Konto in den USA. Schafft PayPal also den Sprung über den großen Teich, trotz man dort beharrlich, auf mein wenige Kilometer entferntes Bankkonto in Österreich (dort ist nämlich die Bank meines Vertrauens) auszuzahlen. Nein, das ginge nicht. Nur Deutschland oder eben USA.

Komisch nur, wer sich über die paypal.AT-Seite registriert, oh Wunder, kann auf ein Österreichisches Konto auszahlen lassen.

Und so kam auch dann auch die Empfehlung des PayPal-Supports: Geld auf ein Österr. PayPal-Konto transferieren und dann auszahlen lassen. Am Ende ein Hinweis, dass dies mit einem Entgelt verbunden sei. Um genauer zu sagen, über Euro 20,00 für den elektronischen Übertrag von einem auf ein anderes PayPal-Konto (bei moneybookers.com kostet das gerade einmal Euro 0,50).

Da ich nicht bereit bin, für eine Euro 600,00-Auktion an eBay gut Euro 60,00 und dann nochmals an die eBay-Tochter PayPal neben sowieso schon einkassierten Euro 11,85 weitere Euro 20,00 zu bezahlen, habe ich den Support erneut angeschrieben, dass man mir nun auf mein Konto auszahlen solle, schließlich ist PayPal ja eine offizielle B-A-N-K, oder wirbt zumindest damit, und bei jeder Bank ist eine Auszahlung des EIGENEN Geldes auf ein Konto irgendwo in der EU leicht möglich.

Nicht so bei PayPal. Die Reaktion auf meine erneute Beschwerde: KONTO-SPERRUNG

PayPal hat jetzt noch eine Frist auf heute Abend bekommen, danach werde ich Strafanzeige in Deutschland, Österreich und natürlich in Luxemburg erstatten. Ferner werde ich die Bankenaufsicht einschalten.

Von meiner Seite sieht das jedenfalls so aus: Ich glaube, dass sich PayPal womöglich in der Finanzkrise mit den Kundeneinlagen auch verspekuliert hat, sprich "verzockt" hat. Kein Kundengeld bei PayPal scheint damit mehr sicher zu sein. Ich kann jedem nur empfehlen, SOFORT sein Geld von PayPal auszahlen zu lassen, sei es auch noch so ein kleiner Betrag. Meiner Meinung nach, ist PayPal die nächste größe Bankenpleite.

man kommt sich vor wie.......

Beitrag von mt-cheffe
10.12.2008, 14:03 Uhr

ein verbrecher. bisher hatte ich fast nur gekauft, jetzt löse ich meine uhrensammlung auf und gebe zahlungen über pp frei.aus heiterem himmel wird plötzlich mein konto für mich gesperrt und damit auch den verkauf über ebay. nun kam eine anfrage über privat konto,personalausweis , wohnungsortnachweis!gut, das habe ich rübergefaxt. ein paar tage später wollten sie nochmal kopie vom ausweis und den nachweis der uhrenkäufe!das war der knaller, da ich bei ebay die herstellungsjahre angegeben habe-zwischen 1970 und 2000 - ich habe keine rechnung mehr. was nun? da es sich nur um einen kleineren betrag handelt der auf dem pp konto ist werde den freundlichen menschen dort ein "klei mie an de feud" faxen und dann warten.vielleicht kommen meine erben dann irgendwann ans geld.
H Ä N D E W E G V O N P A Y P A L !!!!

Kein Pay Pal

Beitrag von Der Theo
08.12.2008, 21:55 Uhr

Ich kann jedem nur raten kein pay pal zu nutzen da es sehr unsicher ist in mein konto hat man sich gehackt und sich dinge im wert von mehreren 1000€ gekauft !!!
Gottsei dank konnte ich mein konto rechtzeitig sperren und pay pal konnte das geld nicht abheben !!!
also finger weg von pay pal

Und was ist mit den Pflichten von Paypal

Beitrag von Monika
07.12.2008, 19:01 Uhr

da PP ja nun eine "Bank" ist, müssen die doch auch Pflichten haben?
Was ist das denn für eine Banklizenz, aus 'ner Bananenrepublik?
Es kann doch nicht sein, das da einfach Konten gesperrt werden, wie es denen gerade passt.
Das darf eine "normale" Bank auch nicht.
Aber egal ob PP oder Ebay selber, die machen doch einfach, was sie wollen. Da kann man nur hoffen, das sie weiter an dem Ast sägen, auf den sie sehr hochnäsig sitzen.

VG

Paypal nie wieder

Beitrag von Unbekannt
20.10.2008, 22:23 Uhr

auch ich habe das vergnügen der einfrierung meines guthabens nach dem eine käuferbeschwerde kam die ungerecht fertigt ist
wie schütz paypal den die verkäufer gegen solche behauptungen?
kann jetzt jeder dem irgend etwas nicht gefällt behaupten artikel entspricht nicht beschreibung
ich meinerseits werde sobald der konflikt beendet ist paypal verlassen
von verkäuferschutz keine rede
reine abzocke
und mittlerweile liest man überall was für frechheiten sich paypal erlaubt
normaler weise muß man sie verklagen denn das geld was sie bunkern gehört denen nicht !!!

Paypal = null Service + illegale Kontosperrung

Beitrag von TK
17.10.2008, 00:27 Uhr

Hallo, nachdem mein Kontozugriff eingeschränkt wurde und ich keinerlei Zugriff mehr auf mein Geld habe, versuche ich verzweifelt per E-Mail mit Paypal in Kontakt zu kommen. Leider ohne Erfolg. Wenn überhaupt, wird nur mit nicht zutreffenden Textbausteinen geantwortet.

Paypal behält illegal mir mein zustehendes Geld ein. Paypal reagiert nicht auf meine Aufforderung mir umgehend mein Geld freizugeben.
Paypal hat keinerlei Kundenservice! Dies heißt für alle anderen: Finger weg von Paypal.

Paypal kostet nur viel Geld und bietet keinerlei Sicherheit. Paypal waltet und schaltet nach Gutsherrenart. Die AGB sind derart umfangreich und verwirrend, daß diese den Nutzer derart benachteiligen, daß diese eingentlich in Deutschland ungültig sein sollten!

Als Kunde hat man in diesem verschachtelten Firmengeflecht keinerlei Chance, seine Rechte durchzusetzen. Höchstwahrscheinlich ist dies von Paypal alles gewollt. Wenn man davon ausgeht, daß Paypal nur bei 10% aller Konten den Zugriff einschränkt, kommen sicherlich täglich einige Millionen an zusätzlichen Zinsgewinnen in die Paypal Kasse.

Daher vorsicht bei Paypal und Finger weg!

Kontensperrung

Beitrag von Dorothee Zopp
28.08.2008, 16:10 Uhr

Mir wurde mein Konto auch von Paypal gespertt. Obwohl sich keine Kunde über mich beschwert hat es noch irgendeine Konfliktlösung gab.

Ich kämpfe gerade drum das mein Konto wieder aufgemacht wird.

Mit freundlichen Grüßen

D. Zopp

Service

Beitrag von Michael Klesse
13.08.2008, 14:22 Uhr

Der Service von Paypal mutet wie ein Witz an. Ich habe erstmals einen Konflikt bei einem e-bay-Kauf angemeldet (der Verkäufer hat mir eine andere als die gekaufte Ware gesandt), das war vor Wochen, seitdem "kämpfe" ich mit dem System PayPal. Mehrere Personen beschäftigen sich (gleichzeitig) mit dem Fall, gelöst wird er nicht. Die Informationen, die ich erhalte, sind widersprüchlich, zum Teil absurd. Wenn man denkt, alles Notwendige getan zu haben, kommt eine neue Forderung von PayPal.

Kommentar schreiben

© 2005-2018 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller