Leserkommentar zum Artikel

Paypal - lieber nicht!

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

» Artikel lesen


Paypal Sperrt Konten ohne Angaben von Gründen

Beitrag von Henning Menken
12.10.2019, 17:58 Uhr

Guten Tag,

was soll man halt zu PayPal sagen, sperren Konten grundlos und behalten für 180 Tage auch noch Geschäftsgelder ein. Bei uns ist es Heute am 12.10.2019 passiert und wieder mal das Geld eingefroren. Ich versuche es in kurzen Worten zu beschreiben.

Zu aller erst ist das Unternehmen seit Jahren schon im Geschäft und hatte natürlich auch auf den Zahlungsanbieter Paypal gesetzt, ein großer Fehler wie uns mittlerweile vor Augen geführt wurde. Also nicht nur der Kundenservice ist Grotten schlecht, sondern die Handhabung ist Unmenschlich und Skrupellos. Gerade auch für Existenzgründer die ein neues Geschäft führen wollen und auf den Anbieter PayPal setzen, sind stark gefährdet. Leider ist in unsere EU explizit auch Deutschland, nicht in der Lage solche Unternehmen gegenüber entsprechend Gesetze zu regeln oder gar auch Richtlinien zu gestalten, die einfach solche Unternehmen damit unter Kontrolle bekommen, um halt Händler oder auch Käufer zu schützen. Die Verbraucherzentrale scheint auch nicht wirklich Interessiert zu sein, sich gegen Paypal zu stellen.

Nun ja, nichts desto trotz hatten wir ja versucht Paypal über den Kundenservice zu kontaktieren und wir haben die dollsten Dinger gehört und sind natürlich auf Grund dessen erst Recht gefährdet bei Paypal bzw. es wurde dann endgültig alles geschlossen und wir hängen in den Seilen. Erst hieß es, wir hätten Produkte verkauft, die den Nutzungsrichtlinien nicht entsprachen, war aber dann beim zweiten Anruf hinfällig und wurde dann auf Verkaufsaktivitäten hingewiesen(Ebay), mehr war ja nicht auf dem Account passiert. Auf jedenfall haben die unsere Geschäftsgelder eingefroren und das ist für uns natürlich Fatal und auch ein sehr arseliges Verhalten von PayPal. So ein großer Konzern und friert von kleinen Händlern die Gelder ein. Da man halt wenig machen kann, muss man es sich wieder mal über sich ergehen lassen und sich dem deutschen Rechtssystem beugen.

An dieser Stelle appelliere ich auch an die Politik, die sich ja mit jedem anderen unwichtigen Mist beschäftigen, dass die doch mal sich der Sache annehmen sollten und solche Unternehmen zu untersagen, entweder Gelder einzufrieren oder gar deren Handlungen stoppen, die als Menschenunwürdig erscheinen. Paypal und Co. machen was sie wollen und nehmen keine Rücksicht auf Menschen. Man könnte es auch als Diskriminierend auslegen, da es ja anscheinend ausgewählte Personen sind, die Paypal vermutlich ausmerzen möchte. Bei Bonitätsprüfungen die nicht Sauber sind oder gar kriminelle Handlungen, kann man es sicherlich nachvollziehen. Aber andernfalls dürfte Paypal das nicht so handhaben. Es gibt leider noch zu wenig Zahlungsdienste, die Paypal vom Prinzip her ablösen könten, wobei sich das ja schon in den Jahren verbessert hat mit anderen Zahlungsanbietern. Es gibt zum Glück auch noch wenige andere Anbieter, die sicherlich souveräner arbeiten. Wobei man im einzelnen schauen sollte, welche wirklich in Frage kommen. Ich dachte, ich setze wenigstens mal einen Internetbeitrag um ein wenig Luft zu verschaffen. Allerdings wird es wohl vermehrt in der Zukunft werden, die es treffen wird. Es wird sich vermutlich auch nicht ändern in der Gesellschaft, dass alles einfach hingenommen wird und der Normalverbraucher auf Gut Deutsch gesagt, am A...h ist.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 914 Kommentare vollständig anzeigen

  • Kunde bei PayPal von Dagmar Rechtien, 13.12.2019, 07:31 Uhr

    Ich bin auf eine Person reingefallen ,die Admin in einer Facebook-Gruppe ist. Erschleicht sich Spendengelder,schickt die Ware nicht,und da ich mit PayPal bezahlt habe,mit dem Vermerk Freunde,bekomme ich mein Geld von Pay Pal nicht zurück.kann mir jemand einen Tipp geben? Vielen Dank im voraus.

  • privat von rene hölze, 13.12.2019, 00:44 Uhr

    paypal besteht aus eien call center,nach min 10 anrufen min 8 unterschiedliche antworten,ich wurde gehackt über e-mail und es wurde die sicherheitslücke benutzt einfach passwort vergessen und schon kannste ein neues setzen,habe sofort meldung gemacht nur paypal sagt ein teil seihe... » Weiterlesen

  • Wir haben ungewöhnliche Aktivitäten festgestellt von Ralph Linke, 26.11.2019, 12:57 Uhr

    Mein Paypal Konto weiste einen Negativbetrag aus, den ich Mittels Kreditkarte ausgleichen solle. Allerdings konnte ich nichts in meiner gesamten Konto Übersicht finden worauf sich dieser Betrag stützt. Die Freigabe der Kreditkartendaten habe ich sofort entzogen, Normalerweise wird der gesamte... » Weiterlesen

  • Nein privat verkaufen nicht via Paypal von Harald, 26.11.2019, 11:04 Uhr

    Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht. Käufer kauft etwas, bekommt es nicht richtig hin, dann fällt ihn ein, er braucht es doch nicht und öffnet einen Fall. Geld wurde mir abgezogen und auf den Versandkosten blieb ich sitzen. Ich habe extra bei Kleinanzeigen beschrieben, ohne Umtausch und ohne... » Weiterlesen

  • Steckt sich PayPal vorsätzlich die Cent-Beträge in die eigene Tasche? von Theodor Mangold, 25.11.2019, 13:12 Uhr

    Der Ausgangs-Fall war lächerlich: Ich suchte nach einer günstigen Druckerpatrone und bekam Schrott geliefert. Allerdings von diesem Lieferanten nicht zum ersten Mal und deshalb werde ich dort nun auch nie wieder etwas bestellen. Dann begann das Theater mit PayPal. Natürlich hatte ich den... » Weiterlesen

  • PayPal, nicht als Privat Person von Michael, 22.11.2019, 11:36 Uhr

    Von PayPal als privater Verkäufer kann ich nur abraten. Ich habe vor kurzem selber erlebt wie schnell man beschuldigt wird, einen leeren Karton versendet zu haben. Ich hatte über Ebay Kleinanzeigen ein iPhone verkauft und selber PayPal für den Käufer angeboten. Ich wollte damit nur die zum... » Weiterlesen

  • Ökonom von HG, 21.11.2019, 15:29 Uhr

    Es hat schon seine Gründe, warum erst Luxemburg, dann Singapur als Firmensitz. Paypal würde unter Finma (CH) oder Bafin schon längst wegen Hinterziehung, Betrug u.ä. Delikten eine geschlossene Firma sein. Leider lieben die Asiaten u.ä. dieses "Institution" weil vorwiegend Käufergruppe... » Weiterlesen

  • Käuferschutz - lächerlich von Gerd Hutzler, 05.11.2019, 15:58 Uhr

    Wir haben bei einem Anbieter einen Account bestellt und über Paypal abrechnen lassen. Nachdem dieser Anbieter die 17 € für den Account sofort abgebucht hat, sperrte dieser frecherweise unser Konto bei sich. Zu allem Überfluss holte er sich noch einmal innerhalb kürzester Zeit (20 Minuten) zunächst... » Weiterlesen

  • pay pal nein danke. von reimund lüder, 17.10.2019, 19:21 Uhr

    guten tag : sman. wie sie selber nun schreiben,ist ihnen das einfrieren ihres pay pal guthaben auch geschehen. ob sie gegen die pay pal agb verstoßen haben, lassen wir mal im raum stehen. pay pal arbeitet ebend mit ihrem geld. pay pal darf das geld 180 tage einbehalten, das steht in den agb. am... » Weiterlesen

  • Sie können PayPal nicht mehr nutzen von sman, 17.10.2019, 09:29 Uhr

    Auch ich bin einer von den vielen, deren Paypal-Konto ohne Angabe eines Grundes, auch auf Nachfrage nicht, gesperrt wurde. Selbst Jahre später kann ich meine Daten inklusive Bankverbindung nicht entfernen. Einloggen in das nutzlose Konto kann ich mich weiterhin. Das Konto wird mich vermutlich... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5