Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


PayPal sperrt mein Konto einfach so mit 1,000€ drauf

Beitrag von Marcel Bengen
20.09.2019, 12:53 Uhr

Guten Tag, Ich habe ein Verkauf getätigt und habe nach 2 Wochen ohne Käuferschutz mein Geld in Höhe von 1,000€ erhalten. Da der Verkauf schon abgeschlossen wurde und ich kein Käuferschutz benötigte, habe ich es mir als Freund und Familie zuschicken lassen um auch die Gebühren zu 'umgehen', da ich diesen Service gar nicht benötige.

Es folgte dann eine Einschränkung und ich sollte mich verifizieren. Dort wurden Geschäftsdaten von mir verlangt obwohl ich kein Geschäftskonto habe geschweige denn geschäftliche oder gewerbliche Verkäufe Tarife sondern nur privat.

Als ich dann PayPal kontaktiert habe wurde mir gesagt, dass ich eingeben soll: "Nicht vorhanden". Das tat ich dann.

3 Stunden später wurde mein Konto komplett gesperrt und ich konnte nicht mehr machen. Weder abbuchen noch Zahlungen tätigen. Angeblicher Grund: "Nutzerbedingungen Verstößen".

Als ich PayPal dann anrief wurde es sehr komisch und skurril. Sehr unhöflich sagte sie mir dann: "Naja, wenn Sie diese Gebühren umgehen, verdient PayPal nichts mehr davon". Als ich dann zum 2ten Mal den Sachverhalt schilderte , dass ich diesen Service nicht benötigte, da der Verkauf länger her war und bereits abgeschlossenen, wurde einfach aufgelegt.

Jetzt muss ich 180 Tage auf mein Geld warten. Das ist sehr schlecht, weil ich damit halt meine Brötchen verdiene und nun Probleme habe Rechnungen zu bezahlen.

PayPal will dagegen nichts tun. Das war das letzte Mal, dass ich PayPal benutzt habe. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass ich nach 180 Tagen das geld trotzdem nicht bekomme.

Nur um sich das vorzustellen. 180 Tage = ein halbes Jahr !

Wirklich nicht zu empfehlen!

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 886 Kommentare vollständig anzeigen

  • pay pal nein danke. von reimund lüder, 13.10.2019, 13:06 Uhr

    guten tag alfredo. ich habe ihren komentar gelesen . es gibt eine altanative zu pay pal in der EU. es ist die IBAN - SEPA - Bezahlmetode. 28 EU Länder sind daran beteiligt. das weis auch pay pal und liegt denen schwer im magen. alleine die direktbezahlmetode innerhalb deutschland ist für pay pal... » Weiterlesen

  • PayPal öffnet Softwarepiraten Tür und Tor zum Diebstahl von Alfredo, 12.10.2019, 18:04 Uhr

    PayPal öffnet Softwarepiraten Tür und Tor zum Diebstahl. Der Kunde erhält die Ware und verwendet sie auch. Anschließend erhält man eine E-Mail die mitteilt, dass der freche Kunde behauptet, die Ware nicht erhalten zu haben oder die Ware entspricht nicht der Beschreibung. Der Kunde hat die Software... » Weiterlesen

  • Paypal der letzte Dreck von Marie, 02.10.2019, 20:03 Uhr

    Zu dritten Mal keine Ware erhalten, Fall gemeldet, Paypal schliesst ihn einfach, kein Geld, keine Ware. Der letzte Dreck! Nie wieder

  • Pay Pal Nein Danke. von reimund lüder, 02.10.2019, 18:12 Uhr

    guten tag Andre C. ich habe ihren beitrag gelesen und der hat mich schon ein wenig amüsiert. die sind meiner vermutung nach schon auf dem richtigen weg, was dort für menschen arbeiten. die menschen sehen zwar aus , wie jeder andere, aber die sind nicht so. die sind möglicherweise irgend wie anders,... » Weiterlesen

  • Da arbeiten offensichtlich nur Roboter und Idioten von Andre C., 02.10.2019, 11:08 Uhr

    Ein Verkäufer hat unvollständige Waren geschickt, angegeben als Top Zustand. Der Verkäufer hat sogar schriftlich zugegeben das es unvollständig ist. PayPal hat den Fall einfach für den Verkäufer entschieden noch dazu vor Ablauf der Einreichungsfristen . Die Begründung ist absolut dämlich. Nach... » Weiterlesen

  • 180 TAGE KÄUFERSCHUTZ?? Toll bei Sonderanfertigungen die ins Ausland gehen sollen :( von Jürgen, 01.10.2019, 04:37 Uhr

    Habe eine Zahlung aus HK erhalten über Paypal für eine Sonderanfertigung nach Kundenwunsch. Diese Sonderanfertigung hatte seine Dauer was für den Kunden auch bekannt und unproblematisch war. Natürlich hat uns dies auch Kosten verursacht. Nach 5 Monaten war die Ware bereit zum Versand. Und mir ist... » Weiterlesen

  • Käuferschutz ist eine Lüge von Lukas, 30.09.2019, 18:47 Uhr

    Käuferschutz ist eine reine Lüge. Ich habe mit Käuferschutz eine Originale Neuverpackte Grafikkarte gekauft. Diese war ohne Kaufbeleg, defekt und nicht wie in der Beschreibung beschrieben. Paypal hat den Käuferschutz abgelehnt ohne irgendeine klare Angabe wieso. Also auf Schutz bei Paypal kann man... » Weiterlesen

  • Frau von Lara, 30.09.2019, 16:22 Uhr

    Mein Konto wurde eingeschränkt und mein Geld damit auch. Die wollen einen liefernachweis und kaufbeleg und Originalrechnung. Ist aber alles nicht möglich da es sich um eBay Artikel handelt bzw gebrauchte circa 2 Jahre alte Klamotten von mir ,woher soll ich bitte schön die Rechnung davon... » Weiterlesen

  • F von J, 29.09.2019, 23:16 Uhr

    Dazu kann ich nur sagen...nein.auch ich hatte das Problem,als privater Verkäufer dass das Päckchen nicht ankam.mir wurde vom Käufer unterstellt nichts verschickt zu haben und prompt zahlt PayPal das Geld an den Käufer zurück,sogar die Versandkosten,welche ich ebenfalls per PayPal gezahlt hatte,der... » Weiterlesen

  • PayPal - nein Danke. von Wolfgang Schiebel, 28.09.2019, 09:50 Uhr

    Der Verkäufer hat mir nachweislich (Fotos liegen dem Verkäufer vor) mangelhafte Ware gesendet. Trotz mehrfachere Rügen und Fristsetzungen mit Ablehnungsandrohung hat der Verkäufer nicht reagiert. Auch nicht als ich angedroht habe die Paypal Lastschrift zurück zugeben. Paypal hat dann von mir... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller