Leserkommentar zum Artikel

Paypal - lieber nicht!

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

» Artikel lesen


Pay Pal und KSP Inkassounternehmen in Hamburg

Beitrag von Britwa
29.05.2019, 19:53 Uhr

Mit einem Vertrag mit Total AV wurde ein Betrag von € 16,63 bei Pay Pal abgebucht. Da ich mir nicht sicher war ,habe ich den Betrag im Januar 2019 zurück buchen lassen- Seit Februar taucht bei Pay Pal Konto ein Minusbetrag von € 37,63 auf. Um das Konto weiter nutzen zu können,soll ich den Minusbetrag bei Pay Pal ausgleichen, was ich bis heute nicht gemacht habe.Im März 2019 erhielt ich vom KSP Inkassounternehmen Hamburg eine E-Mail mit Anwaltskosten u.a. die ich überweisen sollte.Ich habe diesem Schreiben widersprochen und angekündigt keinen Cent zu bezahlen. Zusätzlich sollte ich an das KSP Inkassounternehmen Hamburg meine Anschrift mitteilen,was ich abgelehnt habe. Ich hatte bei Total AV nachgefragt,ob ein offener Betrag bestünde,was verneint worden ist. Von KSP Inkassounternehmen wurde mir die Möglichkeit eingeräumt einen Betrag von € 60,00 zu überweisen und dann wäre alles erledigt. Vor einigen Tagen bekam ich die Möglichkeit nur noch € 30,00 zu überweisen und die Sache wäre erledigt. Wenn ich keinen Cent bezahle bzw. die Fristen verstreichen lasse,wurde gegen mich weitere rechtliche Schritte eingeleitet. Da keine offene Rechnung besteht,werde ich auch keinen Cent bezahlen. Dann soll doch das Inkassounternehmen KSP Hamburg gegen mich klagen. Zuvor müsste erstmal das Inkassounternehmen einige anfallende Kosten selber bezahlen, um gegen mich beim Gericht eine Klage einzureichen. Mich wunderte nur ,dass eine Gutschrift auf meinen Pay Pal Konto auftaucht, wo ich nicht weiß woher dieser Betrag kommt. Durch den Minusbetrag von 24,67 € kann ich das Konto nicht löschen. Ich werde keinen Cent bezahlen. Außerdem verlange ich das Original Schreiben von Pay Pal,dass KSP Inkassounternehmen Hamburg berechtigt ist von mir den Fehlbetrag von € 25,67 zu verlangen. Die wollen nur mir eine Kopie schicken. Zusätzlich habe ich dem KSP Inkassounternehmen Hamburg angekündigt an die Öffentlichkeit zu gehen,wenn ich weiterhin gegen mich rechtliche Schritte unternommen werde. Inzwischen weiß ich ,dass KSP Inkassounternehmen Hamburg und Pay Pal unseriös sind. Weiterhin hatte ich dem KSP mitgeteilt,dass ich berechtigt bin innerhalb von 6 Wochen abgebuchte Beträge zurück buchen zu lassen. Von diesem Recht hatte ich im Januar 2019 Gebrauch gemacht. Hier hilft nur noch zu klagen gegen Pay Pal und dem KSP Inkassounternehmen Hamburg. Leider weiß ich nicht wo ich die Klage hinschicken soll. Ein Sitz von Pay Pal befindet sich in Luxemburg. Ich kann nur abwarten,was noch kommt.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 889 Kommentare vollständig anzeigen

  • WARTEN..WARTEN::WARTEN von Kleeberg, 14.08.2019, 10:56 Uhr

    Betrag scheint im PAYPALkonto auf läßt sich aber nicht transferieren auf mein Bankkonto. Egal wie oft ich telefonisch oder schriftlich anfrage: Immer eine nichtssagende Antwort. Tricks wie nicht eingetragene Telefonnummer etc. dann mal Wartezeiten nach Übermittlung einer Personalausweiskopie und... » Weiterlesen

  • Anonymus von Spielt keine Rolle, 01.08.2019, 10:28 Uhr

    Gelder die bei Banken liegen und gesperrt sind Bringen Banken Geld. Drei Wochen "eingefrorenes" Geld läuft trotzdem über die Banken weiter und bringt auf dem Kapitalmarkt gute Zinsen....... Wenn Gelder zu Unrecht gesperrt Paypal schriftlich auffordern zu begründen......keine... » Weiterlesen

  • Paypal sperrte mein Konto. von Julia Decker, 31.07.2019, 14:48 Uhr

    Auch ich wurde jetzt Opfer von Paypal.  Ich habe seit Februar Paypal nutze es jetzt für eine Konzertkarte zu verkaufen.  Das Guthaben war auf meinem Paypal Konto angekommen aber ich kam seit 3 Wochen nicht dran. In der Kundenbetreuung konnte mir niemand eine vernünftige Antwort geben, ich solle... » Weiterlesen

  • Paypal behält Geld ein. von Jörn Ellerbrock, 28.07.2019, 19:36 Uhr

    Am 26.07.19 verkaufte ich etwas über ebay kleinanzeigen. Die knapp 1000 gingen auf mein Konto ein und ich verschickte die Ware. Als ich dann mein Geld auf mein Konto überweisen wollte, bekam ich den Hinweis, dass das Geld zur Prüfung für 72 Stunden einbehalten wird. Im Chat bei Paypal erklärte mir... » Weiterlesen

  • Paypal - Keine Lust mehr auf seine Kunden? von Torben Finke, 24.07.2019, 09:52 Uhr

    Seit gestern ist mein Konto bei Paypal einfach dicht gemacht worden. Die einzige Begründung die ich bekommen habe war, ich hätte gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen. Eine absolute Frechheit, wenn man bedenkt, dass ich nichts über Paypal vertreibe, sondern nur damit einkaufe und das eigt immer... » Weiterlesen

  • Unterschlagung von AM, 22.07.2019, 16:33 Uhr

    am 8.6.19 habe mein Guthaben von Paypal auf mein Griokonto überwiesen, bis heute geld nicht eingegangen. Paypal behauptet Zahlung erledigt nicht unsere Problem, wenn mein Hausbank kein bekommen hat.

  • Paypal-Käuferschutz: Nicht gleich abwimmeln lassen ! von Thomas Keßler, 10.07.2019, 12:09 Uhr

    Ergänzung zu meinem Kommentar vom 8.7.2019: Heute teilte mir Paypal mit, dass mir der Kaufpreis auf mein Paypal-Konto erstattet worden sei. Was bleibt, ist die Genugtuung, dass mein Beharren und Nachsetzen erfolgreich waren, gleichzeitig aber auch die Verärgerung, dass es diesen Aufwands... » Weiterlesen

  • Paypal-Käuferschutz - Eine Farce ! von Thomas Keßler, 08.07.2019, 16:57 Uhr

    Habe über Paypal bei einem chin. Lieferanten Ware bestellt. Dieser deklarierte die Sendung falsch - so dass es Probleme mit dem Flughafenzoll Frankfurt gab. Ich habe die Annahme deshalb verweigert und das Angebot des Flughafens angenommen, die Ware kostenlos zurück zu senden. Gleichzeitig wurde... » Weiterlesen

  • Ebay + Paypal als Erfüllungsgehilfe bei grenzübergreifendem Betrug von IT Händler, 07.07.2019, 23:12 Uhr

    Wir verkauften Server Arbeitsspeicher nach AU per Paypal. Kunde nutzt dann das Paypal-Formular und schreibt nur "defekt" und macht dann keinerlei Angaben mehr oder beantwortet auch keine Fragen für den RMA Ablauf (Herstellergarantie - Lebenslang!). Ich war so doof den Fall Ebay zu melden.... » Weiterlesen

  • Paypal gaukelt Schutz vor und verascht nach Strich und Faden von J. Merle, 03.07.2019, 07:57 Uhr

    Wir hatten leider auch schon 2 Mal große Probleme mit Paypal. Einmal Anfang 2018 und Ende 2018. Das 1. Mal wurde von einem ausländischen Käufer Markenware gekauft und mit teurem Versand nach Lettland geschickt. Der Käufer hat trotz bestehender Fotos behauptet, der Artikel wäre defekt. Paypal hat... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller