Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


Pay Pal ist überflüssig geworden.

Beitrag von Reimund Lüder
21.09.2018, 09:40 Uhr

Guten tag Konstantin S. ich habe ihren beitrag gelesen. ich möchte es einmal so formulieren. pay paL hat den käuferschutz laut agb von 90 auf 180 tage erhöht und darf das geld dadurch bis zu 180 tage einbehalten und damit arbeiten, obwohl es ihr geld ist. auch wenn sie zb. über ebay schon positiv bewertet worden sind. möglicherweise lag kein verstoß vor. mein vorschlag ist : sobald die sperre aufgehoben ist, transferieren sie ihr komplettes geld ( von allen drei pay pal konten ) auf ihr bankkonto. es dürfen aber keine transaktionen im raum stehen. versuchen sie alle offenen transaktionen peer iban zu erledigen. wenn das geld auf ihr konto ist, loggen sie sich bei pay pal mit ihren verifizierungscode ein und kündigen sie im kontaktformular ihe pay pal konto. versuchen sie anschließend mit einem mitarbeiter telefonischen konakt aufzunemen und sagen diesem mitarbeiter , das sie sich zukünftig nicht mehr einloggen können. das muß der mitarbeiter aktivieren. das ist wichtig ,um eventuellen zugriff zu vermeiden. sprechen sie bitte mit ihrer hausbank, das alle eventuellen zukünftigen buchungen storniert werden. genau wie viele andere ehemaliegen pay pal kunden sind diese zu der iban bezahlmetode gewechselt. das geht teilweise genauso schnell und das geld ist direkt auf ihr konto. pay pal hat zur zeit einen sehr schlechten ruf bekommen, das hat sich zwischen den handelspartner rumgesprochen und es wird immer mehr die eban bezahlmetode beforzugt. es gibt auch andere altanativen zu pay pal. zb. western union, oä. einfach mal googlen. wer in der heutigen zeit pay pal noch sein vertrauen schenkt ,wird früher ,oder später eines besseren belehrt und wird auch dann pay pal den rücken keeren. das ist auch bei ebay geschehen. dort wurden die verkäufer von ebay permanent im stich gelassen und diese sind dann zu ebaykleinanzeigen gewechselt. es gibt in jeglicher form immer altanativen. ob es bei den telefonanbietern, bei stromanbietern usw.sind. und so ist es auch bei pay pal. hochachtungsvoll Reimund Lüder.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 780 Kommentare vollständig anzeigen

  • Wieso tut die Politik und Staatsanwaltschaft nichts gegen diese Mafia von Jan Schmidtbauer, 19.02.2019, 13:58 Uhr

    PayPal schuldet mir inzwischen mehrere tausend Euro. Entstanden nach Verkäufen und Rückbuchungen von anderen Betrügern oder Zahlungsunfähigen Kunden. Das schlimmste ist dass PayPal zur sofortigen Lieferung der Ware auffordert und das Geld erstmal einbehält und wenn die Ware versendet ist und nichts... » Weiterlesen

  • Vorsicht vor dem PayPal Kundenservice von geprellter PayPal Nutzer, 18.02.2019, 23:41 Uhr

    Es ist schon fast ein Fall für verstehen sie Spaß. Nachdem mir nach der Rückgabe eines Artikels 40€ fehlten reklamierte ich das und der Mitarbeiter hat kulanterweise 50€ Gutschrift zugesagt (Nicht versprochen, sondern zugesagt). Kurze Zeit später werden 25€ minus (!) gebucht. Unzählige Telefonate... » Weiterlesen

  • konto erstellen kann zum albtraum werden von johannes bacher, 18.02.2019, 23:09 Uhr

    wollte meinem sohn helfen auch ein PayPal konto zu installieren, was seit 2 wochen daran scheitert , dass er keinen code auf sein bankkonto bekommt. die aufforderung geld vom girokonto auf das paypal konto geht natürlich nicht wie paypal meint , da es janoch nicht legitimiert sein kann. wir... » Weiterlesen

  • Brauchen wir Paypal von Kurt, 13.02.2019, 15:05 Uhr

    Ist neben der Kreditkarte das sicherste und günstigste Zahlungssystem. Warum Artikel aus dem Jahre 2009, 2010 noch veröffentlicht werden ist für mich nicht nachvollziehbar, wo Paypal mit Ebay nicht im Geringsten etwas zu tun haben.

  • Paypal sind echte Verbrecher von Friedrich Körner, 11.02.2019, 12:54 Uhr

    Ich habe an einen Freund in Petersburg eine Überweisung per Paypal machen wollen, da es schnell gehen musste. Ich musste sie in zwei Überweisungen mit je 830€ splitten. Daraufhin wurde das Konto in Petersburg für ein halbes Jahr gesperrt, weil das Limit überschritten sei. Das Geld wurde aber durch... » Weiterlesen

  • Ich verstehe den Beitrag von Michael C. nicht von Jolanta, 07.02.2019, 12:54 Uhr

    @michael c.: "Wir bestellen privat wie geschäftsbedingt für mehrere 100 Euro monatlich online. Nun wollte ich ein Paypal-Konto eröffnen um uns die Sache zu erleichtern. Nach dem Lesen Ihrer Erfahrungsberichte bin ich lieber bereit auch weiterhin gewisse Umständlichkeiten in Kauf zu nehmen als das... » Weiterlesen

  • Diesen Kommentar verstehe ich nicht von Jolanta, 07.02.2019, 12:51 Uhr

    @wagner "Wie soll ich einem Unternehmen dem ich mein Geld anvertraut habe und eigentlich nur ich die Verfügungsgewalt habe, weiterhin vertrauen wenn auf meinem Konto Aktivitäten von PayPal durchgeführt werden, die ich nicht persönlich autorisiert habe." Dieses brauchen bzw. müssen Sie... » Weiterlesen

  • Erfahrung PayPal: Dreist und Unsicher - Nur mit gutem Anwalt von Fritz, 07.02.2019, 10:29 Uhr

    Sie bieten Paypal an? Auf Grund meiner Erfahrungen empfehle Ihnen das besser nicht zu tun, denn Paypal hat mir nicht nur einige schlaflose Nächte beschert sondern auch viel Geld abgezockt. Paypal scheint nach meinen Erfahrungen eine so marktbeherrschende Stellung zu haben, dass es seine Bedingungen... » Weiterlesen

  • Frau von Ulrike, 05.02.2019, 13:42 Uhr

    Habe meine Ware nie erhalten, mußte an Paypal Zahlen, Käuferschutz gibt es keinen für mich, soll mein Geld bei der Leder AG selbst einfordern, wozu gibt es paypal- ein Riesenbetrug?

  • Kunde von Vera Maier, 04.02.2019, 09:42 Uhr

    Bin in eine Abo-Falle geraten. Paypal erstattet mir nicht das Geld! Zum zweiten Mal, dass die nicht auf ihre Kunden eingehen. Sehr kundenunfreundlich und unverschämt.

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller