Leserkommentare zum Artikel

Kampf gegen die schleichende „Zwangspaypalisierung“ – eBay-Händler schaltet Bundeskartellamt und EU-Kommission ein

Die Geschichte des (noch) einsamen Kampfes eines eBay-Händlers gegen den immer weiter zunehmenden Zwang, Paypay als Zahlungsweise bei eBay zu akzeptieren.

» Artikel lesen


Neue Masche... Diesmal ergaunert such Paypal und Ebay Umsätze mit einem ganz miesen trick

Beitrag von Michael
23.11.2017, 21:26 Uhr

Ich habe heute ein hochpreisiges Produkt bei ebay eingestellt. Zum Bieten und zusätzlich zum sofort Kaufen. Ich definierte als Bezahlung nur Überweisung und wollte kein PayPal wegen der unsinnigen Gebühren als Geldempfänger. Daraufhin meldeten sich ein angeblicher Interessent mit der Bitte ich möchte doch Paypal mit angeben. Er würde sofort kaufen nutzen und will wirklich kaufen, hat aber Angst und würde sich bei Paypal wohler fühlen. Ich bat ihm an den sofort kaufen Preis um die Paypalgebühr zu erhöhen und dann eben Paypal mit anzubieten. Dies willigte er ein. Als ich dann also wie besprochen Paypal als Zahlung aktivierte, bot der angebliche Interessent einfach das Mindestgebot und nun kann ich die Einstellung nicht mehr zurück ändern und muss Paypal in jedem Fall akzeptieren. Die Aktion läuft noch, aber der vermeintliche Interessent bietet natürlich nicht mehr mit. Und reagieren tut er auf meine Mail auch nicht mehr... Ein Schelm wer böses denkt, ich denke es ist offensichtlich, dass eBay hier Mitarbeiter einsetzt, die die Kunden aktiv mit vorgetäuschtem Interesse dazu bewegt Paypal einzubinden um zusätzlichen Umsatz zu generieren. War vorerst meine letzte Auktion bei ebay und sicherlich werde ich auch meine zukünftige Paypalnutzung überdenken... Was mich betrifft hat sich ebay/Paypal damit definitiv selber geschadet.

PayPal Käuferschutz

Beitrag von V.S
21.11.2017, 08:25 Uhr

Melden Sie eine Paypal-Verletzung mit Kunden-Tools
http://www.cssf.lu/de/verbraucher/kundenbeschwerden/

Ht-ht@web.de

Beitrag von HT
31.10.2017, 09:14 Uhr

Ich habe Anfang August eine teure Porzellan-Figur verkauft. Der Käufer teilte mir per Ebay mit, dass ich die Ware an die, bei Ebay hinterlegte, Anschrift senden soll. Dies habe ich dann auch getan.
Über zwei Monate nichts mehr vom Käufer gehört und plötzlich eröffnet er per Paypal (seine Zahlungsmethode) einen Fall, dass er die Ware nie erhalten hat.
Paypal sagt, die können nix machen, weil ich die Ware an die, bei Paypal hinterlegte, Adresse hätte schicken müssen.
Die Ebay-Kommunikation zwecks der Lieferanschrift spielt keine Rolle.
Nun ist das Geld weg und die Ware ist weg.
Der Käufer freut sich ein zweites Loch in seinen Ar.... Und Ebay und Paypal reden sich damit raus, dass ich njcht nach deren AGB gehandelt habe und die somit keine Verantwortung tragen.
Die Gebähren von Paypal sind nach deutschem Recht sehr fragwürdig und sie fördern die Internet-Kriminalität. Am Ende ist IMMER der Verkäufer der Leidtragende.
PP hat an mir als Privat-Verkäufer relativ viel Geld verdient. Nun haben sie mich als Kunden verloren und ich hoffe, dass immer mehr Privatverkäufer dieser Betrüger-Firma den Rücken kehren.

Paypal Betrug!

Beitrag von Faye Burneo
05.10.2017, 18:34 Uhr

Ich habe Anfang August ein Uhrenarmband der Marke Cartier an einen Käufer in Ungarn gesendet. Das Armband - neu ohne jegliche Gebrauchsspuren - wurde 6 Wochen später vom Käufer als "Defekt" bei Paypal deklariert und mit Hilfe des "Käufer"schutzes wurde der gezahlte Betrag dem Käufer wieder gutgeschrieben. Die Rücksendung, bis heute nicht erfolgt, da das Paket mit Einschreiben irgendwo verlorengegangen ist. Da der Käufer die Rücksendung jedoch Anhand einer Rücksendenummer angeben konnte, ist jetzt das Geld sowie die Ware weg. Schade eigentlich, da ich wirklich gerne mit eigenen Augen den vermeintlichen "Defekt" des Armbands gesehen hätte. Mir war von Anfang an klar, dass hier etwas nicht stimmt. Einen "Defekt" bei solch einem Artike, würde man ja direkt nach Erhalt erkennen, und nicht 6 Wochen später. Mein Originalarmband von Cartier hätte ich sowieso nicht mehr zurückerhalten. In dem Fall ist dem Verkäufer allerdings noch der Versandweg zugute gekommen. Egal wie es gelaufen wäre, mein Geld und meine Ware wären sowieso weg gewesen. Dank Paypal ist der Betrug am Verkäufer wirklich ein Kinderspiel. Fazit: Verkauf nie wieder mit Paypal!

Auch betrogen

Beitrag von Ute
23.09.2017, 01:11 Uhr

Auch mich würde interessieren, ob jemals jemand Erfolg hatte. Ich wurde von PayPal nicht mal informiert, daß das Geld zurückgeholt wurde und um Nachweis gebeten. Sogar der Polizist, bei dem ich heute Stafantrag stellen wollte konnte es nicht glauben, daß PayPal einfach sagt der Fall ist für sie geschlossen . Fertig!

Wie ging es weiter? 2008 ist lang her und PP verfährt weiter mit der selben Masche

Beitrag von Jill
20.09.2017, 14:17 Uhr

Ich fühle mich gerade mehr als Hilflos. Ich lese hier das schon seit langer, langer Zeit bei PayPal diese Betrugsmasche gefahren wird und noch immer ist nichts geschehen. Bis vor 2 Wochen wusste ich nicht mal etwas davon, doch nun hat es uns getroffen. Gelder eingefrohren, ein Verlust von PayPal als Zahlungsart in unserem Shop kostet uns viel Geld da heutzutage 25% des Umsatzes dadurch generiert werden. Wie kann es denn sein das so viele Jahre nichts passiert? Es ist frustrierend.

Defekte Ware Erhalten kein Geld

Beitrag von Böllsterling
11.09.2017, 15:24 Uhr

Ich habe bei einem Händler einen USB Ventilator bestellt,
bezahlt per PayPal wegen Käuferschutz.

Der Händler Sietzt in Deutschland, das Paket kam auch vom Deutschen Standort.

Der Artikel war aber schon Gebraucht und Defekt von wegen Neu. Käuferschutz gestellt und was soll es ? PayPal will das ich das Paket zurück schicke zum Händler zu seiner Fake Adresse in die USA für schöne 42 Euro um 11 Euro am ende zurück zu erhalten. Der Händler Reagiert natürlich auch nicht da er die Versandkosten Zahlen muss bei Defekten Geräten habe nun Anzeige gegen Händler und gegen PayPal wegen Beihilfe erstattet

Kein Verkäuferschutz bei paypal

Beitrag von Oleksandra Schmidt
20.07.2017, 10:51 Uhr

Wir haben 2 Gegenstä#nde in die USA verkauft, einer von beiden wurde angeblich beschädigt, und der Nachbar soll das total deformierte Paket angenommen haben, der Käufer eröffnete einen Fall und musste den 2. Artikel nicht mal zurückschicken ... mit der Begründung das es zu gefährlich währe ( Glasbruch ) Schaden insgesamt 139 € , das wird der Käufer aus den USA jetzt immer wieder machen, um kostenlos Artikel zu erhalten, der 1. zerbrochene Artikel war wohl auch nur Fake ... ein Toller Trick um kostenlos Waren zu ergaunern, das soll übrigens auch in Deutschland funktionieren, da man trotzdem bei ebay.com einen Fall eröffnen kann und als Käufer immer Recht bekommt ...

PayPal-ohne-Verkäuferschutz

Beitrag von Angelika
01.06.2017, 08:45 Uhr

Ich habe ein Kostüm verkauft, per Päckchen verschickt (es wird ja immer nach den günstigsten Versandkosten gesucht) nachdem die Zahlung an PayPal geleistet wurde. Vom Käufer bekam ich auch umgehend eine sehr positive Bewertung, die ich als eine "Empfangsbestätigung" ansehe. Nach drei Monaten forderte der Verkäufer mit der Begründung "unerlaubter Zugriff auf sein Konto" das Geld von PayPal zurück. PayPal forderte von mir eine Versandbestätigung, die es bei einem Päckchen nicht gibt. So steht es zwar auch in den PayPal-Bedingungen, aber die "Empfangsbestätigung" wurde ignoriert und das Geld zurück bezahlt. Ich bat den Käufer per Mail um eine Erklärung und förderte ihn auf, den Artikel wenigsten zurück zu schicken - ohne Erfolg. Ich eröffnete dann bei ebay einen Fall und bekam die Antwort, dass sie den Käufer überprüfen und ggf. Konsequenzen ziehen, mich aber aus Datenschutzgründen über ein Ergebnis nicht informieren. Mehr könne man nicht tun und für die Geldgeschichte ist PayPal zuständig. Somit schloss sich der Kreis, ich habe weder die Ware zurück und das Geld, natürlich abzgl. den Provisionen ist auch weg. Das ist Betrug und vermutlich eine Masche des Käufers, gedeckt durch die Statuten von ebay und PayPal.

palpal als Händler - nie wieder!

Beitrag von C. Pfützner
19.04.2017, 19:21 Uhr

Wir haben neben unserer Kundschaft vor Ort einen kleinen online-Shop und bieten bisher paypal als Bezahlmöglichkeit an. Jetzt wurde das Konto eingeschränkt mit der Begründung, dass in diesem Jahr 2017 bereits mehr als 2.500 Euro eingegangen seien und das Konto zu verifizieren sei. Es sind bisher aber nur 1.380,81 Euro eingegangen, auch 2015 und 2016 nur geringe Umsätze. X Papiere zu Firmeninhaber, Firma, stillen Teilhabern (wir sind eine KG) etc. wurden gefordert - alles wurde im Hinblick auf weitere Zahlungseingänge von uns geschickt! Trotzdem wird das Geld mit den gleichen sterotypen Aufforderungen nach weiterer Identifizierung weiterhin einbehalten, trotz emails unsererseits, dass die Anfragen aufgrund der geringen Zahlungseingägnge ja gar nicht rechtmäßig sind.

Keine Reaktion.

- Wir werden paypal ab jetzt sowohl geschäftlich oder privat komplett streichen - auch wenn es Kunden kosten sollte. paypal ist purer Terror und der nächste Schritt wird der Anwalt sein.

Ebay Handy Huawei v9

Beitrag von Reiner
13.04.2017, 09:03 Uhr

Hallo, habe ein neues Handy Huawei V9 bei Ebay angeboten. Ein Amerikaner hat das Handy gekauft und innerhalb 4 Tagen das Handy zugestellt bekommen. 1 Woche später fragt er nach einer Rückgabe mit der Begründung "Handy defekt 4G funktioniert nicht". Ich habe dem Kunden geschrieben, dass das Handy nicht das Netwerk in Amerika mit 4G unterstützt und somit kein Fehler vorliegt und das Handy auch nicht kaputt ist. In der Beschreibung sind alle Netwerke aufgelistet. Dann hat der Kunde einen Fall bei Ebay eröffnet. Ich schrieb Ebay an und teilte mit, dass ich dem Kunden kein Handy schulde mit einem funktionsfähigen Netzt der USA genannt B4. Das Handy unterstützt die USA Frequenzen im LLT Bereich nicht. Der Kunde hat es gekauft und erhalten wie beschrieben. Ebay Deutschland sagte, dass denen die Hände gebunden sind, denn der Fall wird in den USA entschieden. USAA Ebay schreibt mir, das Handy sei defekt und ich muss dem Kunden die Versandkosten zahlen 42USD, dann schickt der Kunde es zurück. Das heißt, der Kunde kauft ein Handy wie beschrieben es gefällt ihm nicht und er kann es auf meine Kosten zurückschicken. Also habe ich 2 Mal Geld verloren, einmal die Versankosten zum Kunden 38 Euro und die Rücksendekosten 42 USD. Das Handy ist neu orginal verschweißt und kann natürlich WELTWEIT benutzt werden auch in den USA jedoch nur mit 3G Netzwerk. Ich machte keinen Fehler und bleibe nun auf meine Kosten sitzen.

Herr

Beitrag von Siegmar Ziesche
21.03.2017, 20:00 Uhr

Habe bei Ebay einen Router ersteigert. War defekt. Wollte sich 24 Stunden aktualisieren! Zurückgeschickt. Ebay angefragt, ob damit alles richtig gemacht? Die haben Fall aufgemacht. War in Griechenland im Urlaub ohne Internet. In der Zeit sollte der Paketschein eingesandt werden. Konnte ich erst nach Rückkehr. Die "Custumer-experten von Ebay verstanden das nicht. Die haben mir sogar beschrieben, wo ich Einspruch gegen ihre Ablehnung einlegen Kann. War aber amtlich nicht auf meinem Bildschirm. War Verarsche. Auch Änderung der Auflösong brachte mir keinen Erfolg.
Hatte das Geld zurückgezogen, da da was von Einzugsermächtigung stand. War mein Fehler. Ich war ""Gastkunde"" von Paypal geworden. Anrufe von Irland, die erstmal meine Internetadressse wissen wollten. Nachdem es mir zu bunt wurde, Paypal angerufen und am nächsten Tag den das Geld für den defekten Router in den Rachen geschmissen. Aber denkste! Geld plus inzwischen illegal erhobene Strafgebühr vom bekannten Hammburger Anwalt zurück überwiesen und pünktlich zum 2. Weihnachtsfeiertag die gleichen Summen erneut gefordert. Habe bezahlt, ohne zu wissen ob dem Verkäufer inzwischen ein Licht aufging und die in Berlin Paypal das Geld inzwischen auch geschenkt haben.

eBay Käuferschutzr

Beitrag von Hans Nielsen
20.03.2017, 14:19 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

vielleicht noch einmal zum Nachdenken:
Darf ich Sie daran erinnern, daß Sie (eBay) die Transaktion verhindert haben indem Sie den chinesischen Anbieter kurzerhand rausgeschmissen haben ( - mit seinem Angebot hätter er ja sämtliche anderen Anbieter gleicher Ware die Chance eines Verkaufes zunichte gemacht!!!)



"Wir mussten dieses Angebot von der Website entfernen. Sie brauchen die Transaktion nicht abzuschließen. Wenn Sie bereits gezahlt haben, sollte die Transaktion ganz normal ablaufen und Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen. Bei Fragen zur Lieferung verfolgen Sie bitte die Sendung nach oder kontaktieren Sie den Verkäufer. Sollte doch einmal ein Problem auftreten, ist eBay für Sie da. Unter Probleme klären erhalten Sie Hilfe und Unterstützung."

Fall wurde vom Kundenservice geschlossen.

Das nennen Sie " K U N D E N S E R V I C E "???????????? Das ganze wegen € 62,00 ????????

Wie beschämend!!!!!!!

Ich wünsche Ihnen dennoch einen guten Tag, Sie haben etwas fabelhaftes vollbracht!

vegejung

Kein Verkäuferschutz bei paypal

Beitrag von Patrick Daum
07.03.2017, 14:17 Uhr

Heute erlebt:
Ich habe einen 3D-Drucker in neuwertigem Zustand über ebay-kleinanzeigen verkauft, der Käufer schreibt nach Erhalt des Pakets, der Drucker sei verkratzt und eben nicht neuwertig wie angegeben, danach kamen dann noch eine angeblich fehlende Schraube hinzu. Paypal setzt daraufhin mein paypal-Konto um diesen per paypal gezahlten Betrag vom Käufer in's Minus!
Stellungsnahme zur Konfliktlösung wurde sodann von mir bei paypal eingereicht - Nach all den Berichten zufolge, kann man davon ausgehen, dass der Käufer das Recht zugesprochen bekommt - Nie wieder verkaufe ich mit paypal per Käuferschutz. Empfehlung: Paypal mit der Option "Geld an Freunde senden" anbieten, will das der Käufer nicht, ist anzunehmen, dass der Käufer nichts Gutes im Schilde führt! Bei mir beharrte der Käufer auf diesen Käuferschutz und zahlte bereitwillig die 2% Gebühren auf den Betrag drauf - warum wohl??!! Jetzt bin ich schlauer ...

Mr

Beitrag von Scheren Pascal
23.02.2017, 06:41 Uhr

Paypal Abzoke.Ich habe einen Artikel nach Israel über e-bay verkauft im Wert von 440 Euro.Der Kunde meldet einen Fall bei e- bay der Artikel sei noch nicht angekommen.Nach meiner Nachfrage beim Versandunternehmen,lag das Paket beim Zoll.Nachdem die 6 Wochen vertsrichen waren und der Kunde sein Geld von PayPal zurückerstattet bekommen hat,holt sich der Kunder den Artikel beim Zoll ab.Geld weg,Artikel weg.Wurde bei e- bay Deuschland verkauft,Fall wird bei e-bay com geöfnet,wo wir überhaupt nicht agieren können?Pay
Pal referiert sich an e-bay obwohl die ja anscheinend unabhängig sind.E shopping Nein Danke.Ich habe in den letzten 2 Jahren ca 1200 Euro durch Abzoke im Internet verloren.

Herr

Beitrag von Werner Scholl
19.02.2017, 23:07 Uhr

Guten Tag, auch ich überlege ebay Adieu zu sagen.
Da kann mal öfter E-Mails schreiben -
leider keine
Anwort. Der Club ist zu arrogant und die Mitarbeiter ....

Ich wünsche den Mitarbeitern eine gute Zeit
und auch noch Arbeit in 2018 und bleiben Sie so arrogant!!

Einbehaltene Zahlung, erst nach 14 Tagen abrufbar

Beitrag von Alexander G
07.02.2017, 16:43 Uhr

Auch ich bin Opfer von Ebay und Paypal geworden.
Am 17.01.17 habe ich ein Smartphone verkauft, der Käufer hat auch am gleichen Tag per PayPal bezahlt. Das Geld wurde bis zum 25.01.17 von PayPal einbehalten, bis es auf meinem Konto war, hatten wir den 30.01.17.
PayPal kassiert dafür bei mir 1% der Verkaufssumme und Ebay satte 10%, das ist unerhört, ich sehe mich gezwungen ebenfalls eine Klage mit Schadensersatz einzureichen, da keiner von Beiden einsicht hat um mir die Verkaufsprovision wenigstens Gutzuschreiben. Ebay und PayPal schieben sich gegenseitig die Schuld in die Schuhe. Ich würde euch drigend abraten bei Ebay überhaupt etwas zu verkaufen!!!!!!

V

Beitrag von Reiner
27.01.2017, 18:53 Uhr

Ich war "Gastzahler" bei diesem seltsamen Unternehmen. Der Verkäufer hat mir nicht das Geld zurück überwiesen nachdem ich die Ware zurück geschickt habe. Jetzt nervt mich dieser Verein. Der Verkäufer, Firma Xtron, hat bei einem persönlichem Telefonat gesagt: sehen sie doch zu wie sie an Ihr Geld kommen.

Dieses Art der Geschäftemacherei ist in meinen Augen geplanter Betrug. Ich werde niemehr über diesen Verein bezahlen. Lieber bestell ich irgend wo anders

Herr

Beitrag von Frank Schlüter
26.01.2017, 11:56 Uhr

Ein Konto bei Paypal zu eröffnen und dort Geld einzuzahlen ist doch bekloppt.
Diese Firma hat eine Banklizenz in Luxenburg erhalten (warum eigentlich?), gehört aber keinem Einlagesicherungsfond an.
Auch in Deutschland greift die Minimalgarantie des deutschen Staates für 100.000,00 Euro für Bankeinlagen nicht, weil es sich ja nicht um eine deutsche Bank handelt und auch eine zusätzliche
Garantie über einen Einlagesicherungsfond gibt es nicht (siehe oben).
Wer hier Geld einzahlt,um eventuell über das Internet einzukaufen erhält keine Zinsen, keine Garantien und ist der Blöde bei
einer Pleite des Unternehmens. Dann ist das eingezahlte Geld weg Zusätzliche Fragen sind: Werde ich aktiv von Paypal über meinen Kontostand informiert/ Was geschieht bei Kontoüberziehung/ Kann ich in Landessprache eine Problemlösung herbeiführen? Alle diese Fragen habe ich versucht telefonisch zu lösen, bin aber leider nur auf Ignoranz gestoßen Fazit: für mich ist das nichts. Ein völlig überflüssiges risikoreiches Angebot. Paypal darf gerne eine Antwort geben. Vielleicht klären sich ja dann meine Fragen

PayPal schützt nur Käufer aber wo bleibt der Verkäufer!?

Beitrag von Daniel Wagner
01.12.2016, 19:14 Uhr

Ich muss dem Artikelverfasser völlig Recht geben. Der Schutz des Verkäufers wird gaaaanz klein geschrieben. Ich muss mich von PayPal verabschieden weil ich in deren Augen ein Betrüger bin. Man sperrte erst mein Geld, zwang mich sämtliche Informationen preis zu geben und hat als Konsequenz mein Konto gelöscht. Weil ich mit meiner Rechnung nicht nachweisen konnte das ich der rechtmäßige Eigentümer des verkauften Artikels bin. Oder so...eine eindeutige Erklärung gab es nicht nur das Statement: "Wir lösen hiermit unsere Geschäftsbeziehung mit Ihnen auf um uns PayPal und andere Nutzer unseres Dienstes zu schützen." Hääää??? Was zum Henker geht es PayPal an ob ich Besitzer bin oder nicht??? Solch eine Frage muss im Bestandsfall vom Anwalt oder Gericht geklärt werden. Ich bin als Privatperson nicht verpflichtet meine Waren nur mit Rechnung zu kaufen auf der auch mein Name steht. Die spinnen völlig bei PayPal. Nehmen sich Sachen raus die meiner Meinung nach an den Grenzen der Legalität sind. Für mich ist das einziehen von Geldern nach positiv abgeschlossenem Verkauf Betrug und Diebstahl.

Schwachstelle bei PAY PAL und Ebay in europäsiche Länder

Beitrag von pamuk
16.11.2016, 17:22 Uhr

Es gibt kein Verkäufer schutz Der Kunde aus Spanien meldet : Der Artikel ist defekt, Ich fordere den auf diesen zurück zu schicken. Er gibt sogar an einen Rücksendenummer an. Aber nach 5 Wochen kein Artikel kommt an. Ebay Spanien muss Ich anrufen sagt der ebay Deutschland. Niemand in Spanien bei Ebay versteht Deutsch oder English oder Französich. eine Einsame Frau meldet OLA?anschliessend wird das geld 3490 euro dem Kunden erstattet.
Beste Grüsse

Schwachstelle beim PayPal "Verkäuferschutz"

Beitrag von PayPal-geplagter
08.11.2016, 23:25 Uhr

Ich bin von einem Betrüger herein gelegt worden, der offensichtlich beim PayPal-"Verkäuferschutz" (gibt's das überhaupt?) eine Schwachstelle gefunden hat.
Der Käufer hat erst 2 eBay-Bewertungen, die mitgeteilte Liefer-Adresse ist ein einsames Gehöft im Nirgendwo.
Wert des Artikels (hochwertige HiFi-Komponente): Knapp 800.-.Versandkosten:
Verlauf des Vorgangs:Der Käufer erwirbt den Artikel und bezahlt mittels PayPal.Nach Erhalt meldet er: "Der Artikel entspricht nicht der Beschreibung".PayPal friert meine Zahlung ein.Ich fordere den Käufer auf, den Artikel zurück zu senden.Der Käufer versteht plötzlich kein Englisch mehr, der Artikel wird nicht zurück gesendet.eBay erstattet dem Käufer die gesamte Zahlung.
Auf Nachfrage bei eBay teilt man mir mit:Obwohl ich den Artikel in Deutschland eingestellt habe fand der Kauf über eine der folgenden Seiten statt: eBay.com, eBay.co.uk, eBay.com.au oder eBay.it.Diese eBay-Töchter entscheiden im Zweifel grundsätzlich zugunsten des Käufers.Der Käufer muss auch keinen Nachweis über den angeblichen Defekt, wie das hier in Deutschland der Fall ist, vorlegen.Aus nicht nachvollziehbaren Gründen wurde auch entschieden, dass der Käufer den Artikel behalten darf.
Der Kundendienst von eBay (Deutschland) rät mir, mich mit dem Verlust abzufinden oder bei PayPal Verkäuferschutz zu beantragen.Die Abteilung Käufer- und Verkäuferschutz bei PayPal weist jegliche Zuständigkeit von sich und schiebt die Kugel zurück zu eBay.
Ist jemandem schon etwas Ähnliches passiert?Hat jemand einen Tipp für mich?

herr

Beitrag von lothar
04.11.2016, 04:59 Uhr

Oben lese ich 13.6.2008....und? Ich habe leider nichts bemerkt das Paypal bzw. dessen Geschäftsführer per Haftbefehl abgeholt wurden.



Was ist nun draus geworden aus den großen Ausführungen hier?

Herr

Beitrag von Mischa
30.10.2016, 09:21 Uhr

Mir ist auch sowas Passiert ich habe in China 2 Sticks gekauft beide nur Elektroschrott Ebay Paypal lehnt Rückerstattung ab

Transportschaden

Beitrag von Volvomax
13.10.2016, 17:05 Uhr

Wenn der Versand weitergeleitet wurde sind Sie aus dem Schneider, da der PayPal-Käuferschutz nur bei Versand an die offizielle und bei PayPal registrierte Adresse greift. Also teilen Sie Paypal mit, das der Käufer einwandfreie Ware an die angegebene Adresse erhalten hat. Sie haben einen Versandnachweis und es ist nicht Aufgabe von PayPal zu prüfen was der Kunde anschließend mit der Ware gemacht hat. Er hätte am angegebenen Ort die Ware prüfen und gegebenenfalls auch beim Transporteur reklamieren müssen! Ich selbst habe über 15000 Sendungen bisher mit PayPal abgewickelt und bei etlichen Reklamationen bisher immer Recht bekommen. Bei EBAY allerdings sähe die Sache völlig anders aus da EBAY fast immer zugunsten des Käufers entscheidet!

TRansportschaden

Beitrag von nicescool
13.10.2016, 11:05 Uhr

Ich habe einen Artikel verkauft und an die angegebene Adresse versendet. Dort ist sie auch angekommen. Allerdings wurde sie von dort, ohne dass ich das vor Verkauf wusste, weiter nach Südkorea geschickt. Bei dem Transportunternehmen wurde meines Wissens keine Funktionsprüfung durchgeführt und somit auch kein Schaden festgestellt.
Der Käufer meldet jetzt aber einen solchen Schaden, der nachweislich bei Versand intakten Ware. Das kann ich von Deutschland aus natürlich nicht nachprüfen. Vor allem wo der Schaden entstanden sein könnte.
Kannmich paypal zwingen diesen Schaden auszugleichen?

Paypal

Beitrag von Hagen
30.09.2016, 16:45 Uhr

Naja, man muß sich halt vorher informieren, bevor man etwas abschließt. Ich finde es immer wieder interessant, wie naiv die Leute sind. Paypal und Ebay sagen, Paypal ist super. Prompt rennen alle hin und glauben es. Selber informieren machen die Wenigsten. Dabei ist es so leicht: 'Papalbetrug' googeln und sich viel Zeit zum Lesen nehmen. Daher tut mir auch niemand leid, der durch Paypal einen Schaden erleidet. Wenn er denn dadurch lernt!!!!

Nichts da Name

Beitrag von Gast
06.09.2016, 13:34 Uhr

Zu diesem Kommentar:

Meine Antwort, ganz einfach... Wann hat man den Schutz? Richtig, wenn man es meldet. Da PayPal bei einer Lastschrift in Vorkasse geht ist es so, dass wenn du bei der Bank den Betrag "stonierst" (das Geld ungerechtfertigt zurückziehst), dass du damit dann PayPal das Geld weg nimmst. Denkst du diese betteln 2 Jahre bis sie etwas machen? Nein. Du wirst darauf hingewiesen. Haltet man es nicht ein, Pech gehabt. Man muss seine Rechnungen begleichen und nicht alles auf eigene Faust machen.

Die Antwort ist nur zum Teil richtig. Wenn sich -Nichts da Name- mit den Paypal AGBs auseinander gesetzt hätte, würde er seine Unwissenheit hier nicht so selbstsicher verbreiten.

Paypal hat sich mein Geld angeeignet und wird frech

Beitrag von Lucy
30.08.2016, 17:56 Uhr

Paypal hat eine private Zahlung eines Freundes an mich "als Freund gesendet" einfach einbehalten. Das Geld geben sie nicht raus, obwohl das nicht erlaubt ist. Nun wollen sie meinen Personalausweis in Kopie, Kopien meiner Kontoauszüge, eine Meldebescheinigung meines Wohnortes und viele andere Dinge auch - habe da angerufen; fingen dann an zu schreien und frech zu werden! Nie wieder Paypal!

Was ist da los?

Beitrag von Nichts da Name
31.07.2016, 02:53 Uhr

Zu diesem Kommentar: im Mai 2016 bestellte ich einen T--Shirt mit der Aufschrift "Mücke".
Am 17.05.16 kam eine Lastschrift von 13,90 €. Am 27.05.16 ließ ichvon meiner Bank den Betrag stornieren, weil die Lieferung bis heute nich ankam. Gestern bekam ich von der Kanzlei KSP in Hamburg Post mit der Forderung, den Betrag in Höhe von 51,36 € zu begleichen. In diesem Fall habe ich doch den Verkäuferschutz, den ich beansprüchen könnte. Für Ihre Mühe danke ich Ihnen im voraus. Mit freundlichen Grüßen Gerd Mück

Meine Antwort, ganz einfach... Wann hat man den Schutz? Richtig, wenn man es meldet. Da PayPal bei einer Lastschrift in Vorkasse geht ist es so, dass wenn du bei der Bank den Betrag "stonierst" (das Geld ungerechtfertigt zurückziehst), dass du damit dann PayPal das Geld weg nimmst. Denkst du diese betteln 2 Jahre bis sie etwas machen? Nein. Du wirst darauf hingewiesen. Haltet man es nicht ein, Pech gehabt. Man muss seine Rechnungen begleichen und nicht alles auf eigene Faust machen.

Verwaltungsangestellter

Beitrag von Mück Gerd
27.07.2016, 14:46 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,


im Mai 2016 bestellte ich einen T--Shirt mit der Aufschrift "Mücke".
Am 17.05.16 kam eine Lastschrift von 13,90 €. Am 27.05.16 ließ ichvon meiner Bank den Betrag stornieren, weil die Lieferung bis heute nich ankam. Gestern bekam ich von der Kanzlei KSP in Hamburg Post mit der Forderung, den Betrag in Höhe von 51,36 € zu begleichen. In diesem Fall habe ich doch den Verkäuferschutz, den ich beansprüchen könnte. Für Ihre Mühe danke ich Ihnen im voraus. Mit freundlichen Grüßen Gerd Mück

PayPal Reserve bei 25%

Beitrag von Seriöser Händler
13.07.2016, 08:08 Uhr

Es wurde Aufgrund hoher Umsätze eine Reserve von 25% des Nettoumsatzes für 45Tage auf unseren PayPal Konto erlassen. Dieses macht einen weiteren Verkauf über PayPal aus betriebswirtschaftlicher Sicht unmöglich. Nun muss man sich Fragen, warum das Bankensystem eine direkte Marktregulierung durch PayPal zuläßt. Ich denke wir sind nicht die einzige betroffene Firma, die durch diese Maßnahme nachhaltigen Schaden erleidet.

PayPal -> Zahl (mal schön) Freundchen. Der Name ist Programm!!!

Beitrag von Raboni
30.06.2016, 14:26 Uhr

der Name ist Programm. Die Übersetzung von Pay heisst zahlen oder eben auch in der Befehlsform bezahl! und Pal wird (man schau sich mal amerikanische Filme, Krimis an) oft abwertend verwendet und in der Synchronisation mit Kumpel, Freundchen (abwertend) übersetzt.

Ich kann jedem nur raten PayPal einfach nicht zu verwenden und konsequent mit mit keinem Geschäfte zu machen, der "ZahlFreundchen" als einziges Zahlungsform anbietet. Ich informieren denjenigen ganz neutral, das der Deal wegen "ZahlFreundchen" nicht zustande kommt. Es gibt inzwischen genügend alternativen. Einfach diesen Verbrechern die Aufmerksamkeit undEnergie entziehen. Immer bedenken: "Alles wogegnen man ist, bleibt bestehen" In diesem Sinne macht eine gute Alternative ausfindig und benutzt sie, sprecht darüber, ...... Eine Möglichkeit die ich zwar nicht auf Herz und Nieren überprüft habe ist die Direktüberweisung. Sicherheit ist ohnehin eine Illusion mit der man viel Geld verdienen kann. "ZahlFreundchen" ist der Beweis. Sie verdienen eine Menge Geld und ich habe mehr Aufwand und mehr Ärger. Und wenn man genau hin sieht, steigt das Misstrauen sogar. Ist ja auch gut fürs Geschäft.

Paypal behält mein Geld ein ohne Grund

Beitrag von Stefan Baumgarten
02.06.2016, 14:02 Uhr

Ich habe bei Ebay über 1000 positive Bewertungen , nicht eine negative Bewertung. Habe ein hochwertiges Blitzgerät über Ebay mit Paypal verkauft. Käufer hat sofort per Paypal bezahlt, ich am selben Tag versendet. Paypal gibt das Geld aber erst nach 21 Tagen frei, mit der Begründung, das es bei diesem Artikel öfters Reklamationen geben könnte. Finde ich eine absolute Frechheit ! Die können doch nicht im Nachhinein so etwas machen!! Nie wieder Paypal !!

Paypal bestiehlt den Verkäufer!

Beitrag von ES
01.06.2016, 00:01 Uhr

Ich habe vor ziemlich exakt 2 Monaten einen Artikel über eBay verkauft. Dieser Artikel wurde ganz klar nur an Selbstabholer angeboten. Der Käufer hat diesen über PayPal bezahlt. Auf meine Aufforderungen (mit eBay-Fall) den Artikel abzuholen  hat er nicht reagiert. Ebay hat den Fall in der Zwischenzeit auch geschlossen.

Heute bekomme ich eine E-Mail von Paypal, dass er einen Fall eröffnet hat, den Artikel nicht erhalten zu haben. Ein Anruf bei Paypal hat ergeben, dass ihm trotz Widerspruch meinerseits sein Geld zurückerstattet wurde. Dabei wurde auf die AGB hingewiesen und behauptet dies sei rechtens da ich keinen Verwendungsnachweis vorlegen könne.

Mein Hinweis, dass ein Versand nicht Bestandteil des Kaufvertrag zwischen Käufer und mir sei wurde ignoriert und damit abgetan, dass ich den laut AGB notwendigen Versendungsnachweis nicht hätte. Auf Rückfrage was denn wäre, wenn der Käufer die Ware abgeholt hätte (und mir das auch Unterschrieben hätte) und nun behauptet er hätte  ich bekommen wurde mir mitgeteilt, dass er dann wohl beides hätte. Von Paypal das (MEIN) Geld und von mir die Ware weil kein von Paypal akzeptierter Versendungsnachweis vorliegt.

Laut AGB (Käuferschutzrichtlinie 4.1) kann der Käufer aber nur Antrag auf Käuferschutz stellen wenn ein Versand vereinbart wurde und der Verkäufer nicht versendet.

Somit hat Paypal widerechtlich über mein Geld verfügt was in meinen Augen Diebstahl ist. 

Dublin

Beitrag von susann Kerste
30.05.2016, 11:50 Uhr

wenn die nummer mich anruft, zeigt mein handy mir an das es sich um eine nummer aus dublin handelt

Käuferschutz Mißbrauch, und Verkäufer ist der Gelackmeierte

Beitrag von Mel123
23.05.2016, 11:59 Uhr

Paypal sieht nur einfache Schwarz Weiß Richtlinie: Ware nicht beim Käufer = Geld zurück (komplett alles, und die Gebühren werden trotzdem vom Verkäufer einbehalten! Außerdem keine Konversation mit ebay, das Artikel nicht verkauft wurde.




Der Fall: ich: Verkäufer
30.3. Ware verkauft (Email vom Käufer: bitte schnell verschicken!)
31.3. Ware verschickt nach China
8.4. Ware im Zollamt angekommen (Käufer muß nun Zoll bezahlen und Ware abholen)
25.4. Email vom Käufer: möchte Ware nicht annehmen, er würde Rückporto tragen (Hello, I'm sorry, this is I refused, I am willing to pay the return freight) = meine Antwort: Ebay-Verkauf: ist Privatverkauf, ohne Rücknahme! Rückversand nicht rechtens
27.4. darauf hin stellt er Käuferschutz-Antrag mit der Begründung: "Ware nicht erhalten" (Die Wahrheit: er will sie gar nicht mehr haben.)
ich schreibe ihm mehrere Mails, was das soll? = keine Antwort
2.5. stelle ich Verkäuferschutz darauf hin und ich gebe paypal alle Informationen: Sendungsnummer, Beweisfotos usw.
10.5. Fall wird zu meinen Gunsten entschieden und geschlossen
19.5. Fall wird plötzlich wieder eröffnet (mir wird plötzlich das Geld 182€ abgezogen und dem Käufer gesendet), weil jetzt Käufer an Paypal antwortet: Er habe retourniert und schreibt meine! Sendungsnummer als Beweis. in der DHL Sendungsverfolgung sieht man aber nichts: Und wenn Ware nicht in seinem Besitz ist, bekommt er alles zurück. evtl. Retourgebühren und sonstige Versandkosten soll ich außerhalb paypal zivilrechtlich einfordern! 
23.5. heute! ich habe immer noch keine Ware zurück, paypal läßt Verkäufer im Stich, ich habe 42,99€ Versandkosten nach China bezahlt, 18,20 ebay gebühren, und 9,81 paypal Gebühren = insgesamt 70,99€ Verlust und Ware nicht zurück!
in ebay: keine Bewertung mehr möglich und der Verkauf liegt zulange zurück, um einen Fall zu eröffnen, ich bin so sauer!

So wie das hier aktuell gelaufen ist, kann ich Paypal nicht mehr empfehlen. 

Nervt

Beitrag von Peter
18.05.2016, 18:30 Uhr

Wollten meine E-Mail Adresse haben zum Adressabgleich. Hab gesagt bekommt ihr nicht. Hat dann beleidigt aufgelegt. Sobald ich nur +351 sehe drücke ich das Gespräch weg. 

Frau

Beitrag von Stefanie
10.04.2016, 10:15 Uhr

Ich kaufte etwas über Paypal und der Artikel kam nie an, keine Antwort vom Käufer. Paypal benachrichtigt . Kam nur als Antwort es würde nicht gehen, da es sich um eine Private Zahlung handle? Das ist nirgendwo richtig kommuniziert. Der Verkäufer sagte mir ich soll es so eingeben. Ich hatte nicht viel Ahnung, PAypal macht gar nis. Trotz offensichtlichem Betrug! Käuferschutz gibt es nicht! Nur eine Masche

eine neue fiese Masche bei EBAY - ein von EBAY tolerierter Betrug unseriöser Profi-Händler?

Beitrag von j.doenner
12.03.2016, 19:16 Uhr

Wer sich einmal bei eBAY näher umsieht -z.B. im Bereich Herrenmode, HARRIS TWEED Sakkos- findet
einen regelmässigen Anbieter solcher Jacketts. Einmal als "privater Verkäufer" unter dem Account "Lidaxa" und ein weiteres Mal als "gewerblicher Händler"unter dem Account "Skoda09". Selbstverständlich verstösst der Account des gewerblichen Händlers in der Veröffentlichungspflicht
zu Namen, Vertretungsberechtigtem, Kontaktdaten, St,-Nummer etc. in allen Belagen gegen geltendes Recht ....und witzigerweise auch gegen die Vorgaben EBAY´s für gewerbliche Händler!


Das will aber der Sicherheitsabteilung trotz mehrfacher Hinweise bisher nicht aufgefallen sein. Die eigentliche Betrugsmasche läuft folgendenmassen:
unter einen der beiden Account-Namen wird ein Jackett für 30 Tage mit einem Startgebot von EURO 1,- eingestellt. Anfänglich wird das Interesse abgeklärt, nach den ersten Geboten tauchen dann relativ früh auffällige Loader-Angebote mit erheblichen Preissprüngen auf, dann wird wieder abgewartet bis weitere Interessenten das eigene Loader-Angebot überbieten undin jedem Fall werden die Auktionen einen Tag vor Auktionsende
"aus technischen Gründen" vom Anbieter gecancelt. Unmittelbar danach -in Minuntenabstand!- werden die Teile dann
über einen der beiden Accounts wieder eingestellt - diesmal aber mit völlig überteuert höheren Einstandspreisen, dafür aber mit der "Sofortkauf-Option". Der kriminelle Trick besteht darin, zunächst über Drittaccounts den Preis in einer gefakten Auktion hochzujubeln, dann die Auktion unter fadenscheinigen Begründungen abzubrechen, um direkt danach dem Interessenten den Eindruck zu vermitteln er könne jetzt das ihn interessierende Jackett doch noch günstig über die Sofortkauf-Option erstehen. Selbstverständlich geht auf diese Art das gute Stück deutlich teurer in den Besitz des
ahnungslosen Käufers über.

PayPal ist Selbstgerecht

Beitrag von Gabi Mohanty
11.03.2016, 08:17 Uhr

PayPal und eigenwilige Kontosperrungen sind nicht für den Kunden eingerichtet, sondern eher für PayPal und deren Verhinderungen von eigenen Verlusten und Bereicherungen(Zinsen vom Kontoguthaben auf Paypal). PayPal ist ein Selbstgerechtes Bankensystem wo Zwangsmaßnahmen ohne den PayPal Kunden zu unterrichten, eingerichten werden: Sperrung des Kontos. Komischerweise können Gelder aufgebucht werden. Sehr merkwürdig oder? Warum lässt die Verbraucherzentrale so ein Betrugssystem zu? Werden die etwas geschiert? Stecken die mit PayPay unter einer Decke? Die Verbrauerzentrale wird lt. den Informationen im Netz, geschmiert.
http://www.golem.de/news/nutzungsbedingungen-verbraucherzentrale-verklagt-paypal-1305-99455.html

Herr

Beitrag von Michael Körber
22.02.2016, 09:20 Uhr

Paypal - "Täuscherschutz"





Ich habe über EBay KLeinanzeigen ein gebrachtes Laptop erstanden, der Verkäufer versicherte mir mehrfach in technisch einwandfreiem Zustand. Der Handel würde über Paypal abgewickelt , da habe ich ja "Käuferschutz " (Dachte ich damals noch naiverweise)
Es kamm wie es kommen mußte, das Laptop war Schrott, Blackscreens Bluescreens , Bildfehler..)
ABER ICH HABE JA PAYPAL kÄUFERSCHUTZ !! Es kamen hinweise von Paypal über die Rückabwicklung, ich sollte das Gerät zurückschicken und würde dann mein Geld zurückbekommen. Also zurückgeschickt und Sendungsbericht von DHL hochgeladen. ES KAM EIN HINWEIS ZUÜCK DAS DIESES DOKUMENT NICHT ANERKANNT WÜRDE!!!!!!! Ich habe aber keinen anderen es würde anfänglich auch nicht auf eine besondere BEstätigung hingewiesen . Also habe ich einen Nachforschungsauftrag bei DHL gestellt, Ergebniss ebenfalls zugestellt ( beim Nachbarn mit Unterschrift) . Ich dachte das sollte ja Beweis genung sein. Leider Getäuscht, es kam nur noch der Hinweis das der Fall zu meinen Ungunsten geschlossen Wurde . Es wurden weder die Dokumente richtig gelesen noch beim Verkäufer nachgefragt ob das Gerät zugestellt wurde. Das bedeutet, Geld weg und Gerät - wegen Paypal. PAYPAY LEISTET BEIHILFE ZUM BETRUG!!
Beschwerden und EInsprüche ( per EMail und telefonisch) wurden "abgewimmelt"
Paypal - Täuscherschutz !!!!!

der Teufel Tippfehler

Beitrag von j.doenner
18.02.2016, 13:30 Uhr

zum besseren Verständnis: in der Vorveröffentlichung muss es nicht heissen "800 Schuhe....." sondern richtig "rd. 800 Paar vorgeblich hochwertige italienische Herrenschuhe". Das macht so erst Sinn!!! Sorry.

"rosalin60", "barones55", "Zallozum" und jetzt "edtion2013"

Beitrag von j.doenner
18.02.2016, 10:23 Uhr

Sollte irgendwann einmal ein verantwortliches Mitglied der Geschäftsführung von EBAY Deutschland
GmbH oder ein qualifizierter Mitarbeiter deren eigener sog. "Sicherheitsabteilung" das folgende lesen, bin ich schon jetzt auf die Antwort gespannt:
Wie kann es sein das ein offensichtlich seit Jahren zwischen der Wertung "unseriös" bis "betrügerisch" operierender EBAY-Verkäufer sein Ge-
schäft mit mind. den 4 o.g. Accounts unbehindert weiter betreiben kann und von ihm geprellte
Käufer bei einer Beschwerde statt seiner von EBAY ohne weitere Erörtung der Hintergründe gesperrt
werden?! Selbst dem dümmsten oder naivsten Mitarbeiter bei EBAY
müsste eigentlich auffallen, dass ein verdeckt gewerblich handelnder Verkäufer keine 800 (!) gebrauchte Schuhe binnen eines Jahres aus vorgeblich eigenem Besitz über mehrere Accounts
verhökern kann. Alles in allem kann hier nur die schon getätigte Aussage wiederholt werden das
bei EBAY der eigene Profit vor Sicherung des EBAY-Kunden steht.

Paypal entscheidet Konflikte voreilig ohne Anerkennung von Beweisen

Beitrag von Oliver Kübbeler
15.02.2016, 20:46 Uhr

Hallo zusammen!

In meinem Fall geht es um folgendes:

Ein Käufer kaufte bei mir verschiedene Artikel. Der Paketpreis beträgt 650 Euro.
Ausgemacht war, das er 500 Euro anzahlt und die restlichen 150 Euro bei Abholung der Artikel.

Der Käufer zahlte per Paypal eine Anzahlung von 500 Euro. 

Als Abholtermin wurde ein Tag kurz vor Weihnachten 2015 ausgemacht.
Der Käufer ließ den Termin verstreichen. Ein neuer Termin seinerseits kam nicht zustande.

Ein Angebot meinerseits, die Artikel auf eine Palette zu packen und auf seine Kosten zu versenden ließ er auch verstreichen.

Nun meldete er am 02.02.2016 einen Konflikt bei Paypal, dass er die Ware nicht erhalten haben.
Daraufhin informierte ich Paypal über den Sachverhalt und habe über die Uploadfunktion auch Bilder vom WhatsApp Chatverlauf hochgeladen.

Paypal sagte dann, sie würden den Käufer informieren und er müsse bestätigen dass es eine Anzahlung war. Natürlich sagte der Käufer es sei der volle Betrag gewesen. Denn wie ich auch erst jetzt erfahren habe, sind wohl Anzahlungen nicht vom Käuferschutz abgedeckt.

Auch teilte man mir mit, das der Verkäuferschutz nur bei Versandfähigen Artikeln greift.

Als ich Paypal nochmal an den Upload erinnerte, sagte mir die Dame dass das ja kein Nachweis. Auf denHinweis das es nach deutschem Recht ein rechtsgültiges rechtsgeschäft  ist, sagte die Dame mir das Paypal keine Juristische Entscheidung treffen kann.

Hä? Habe ich was verpasst in Deutschland?

Die Dame teilte mir dann mit, dass Sie nun den Fall schließe zu Gunsten des Käufers.
Ich erinnerte Sie nochmals an den schriftlich festgehaltenen rechtsgültigen Kaufvertrag der ja zwischen dem Käufer und mir zustande gekommen ist und Sie ja angeblich kein juristisches Urteil fällen kann und es mit einer Entscheidung für den Käufer dennoch tun würde. Ich erhielt darauf wieder nur die Antwort dass sie den Fall jetzt zugunsten des Käufers schließt. Es tät ihr sehr leid aber sie könne nicht anders.

Ende des Gesprächs mit Paypal

Per Email habe ich nun Paypal die Erlaubnis zum Einzug von Beträgen von meinem Konto entzogen.

Das Paypalkonto weißt ja aufgrund der Entscheidung nun einen Minusbetrag auf und mir fehlt jegliches Druckmittel gegenüber dem Verkäufer, der ja zur Abnahme verpflichtet ist.

Ich bin Privatmann, er ist Händler.

Nun bin ich der Auffassung das Paypal hier aufgrund der Entscheidung des Konflikts, als Drittschuldner in Betracht kommt. Morgen möchte ich mich mit einem Anwalt beraten um eventuell ein Grundsatzurteil zu erwirken.

In Zukunft werde ich kein Paypal mehr nutzen. Ich bin vor mehreren Jahren schonmal als Käufer auf die Nase gefallen (Motor für 1799,- Euro gekauft, schrott erhalten). Paypal hat da auch den Fall geschlossen, da Paypal nicht beurteilen konnte ob der Motor intakt oder Schrott ist. Da blieb mir nur der rechtsweg... leider...

was steckt hinter ebay ?

Beitrag von Mike
08.02.2016, 12:54 Uhr

ebay gebährdet sich wie eine Sekte. Zwar hat sich ebay bis Ende 2015 für private Mitglieder fast sehr gut gebessert, aber gewerbliche Mitglieder werden gegängelt, als seien sie Eigentum der USA.
Siehe Guantanamo.
Seit 2016 können Privatleute bei Nichterhalt/Nichtgefallen eines gekauften Artikels keinen Fall mehr eröffnen, wenn sie keinen PAYPAL-Account haben. -> PAYPAL-Zwang !
Die EU sieht dem tatenlos zu, weil sie in antichristliche Seilschaften mit den USa verstrickt ist.
Das sogenannte Böse, wie es schon vor ca 2000 Jahren in Form des Herrschers Herodes und seines Gebotes der Tötung aller Erstgeburt in Erscheinung trat, arbeitet heute noch genauso langsam wie damals. Es wird immer mit Kanonen auf Spatzen geschossen !! Um also einen Christen (Jesus), der dqas Evangelium verkündet zu töten, wird nicht geziehlt das JEsuskind getötet, sondern alle
Erstgebohrenen ! Sowas nennt man mit Kanonen auf Spatzen schiessen.
Die USA mit ihren Fallstricken (ebay ist einer von ihnen) versucht damit, eine Erscheinung wie Jesus erneut zu verhindern - also jemand, der die Wahrheit verkündet. Wiki-Leaks ist da schon ziemlich betroffen...um eine Spion zu fassen, werden Milliarden ausgegeben und Kriege geführt.
Über ebay/PAYPAL soll der gesamte weltweite Handel kontrolliert werden zugunsten böser Mächte. Die USA ersticken jede neue dot.com, die versucht wie ebay einen zB europäisches Internetverkaufsportal zu schaffen. Entweder wird das Internet derart manipuliert, dass dort keiner kauft, oder eben die alte Masche mit Abmahnungen.
Die Bundesregierung ist dieser ebay/Paylap-Verbrechen mitschuldig, weil sie wissendlich nichts dagegen unternimmt - gegen die Welt-wahn-Vormachtsstellung der USA.
ebay boykottieren geht nicht, weil es kein nur annähernd vergleichsweises Verkaufsportal im Internet gibt. Dafür haben die USA gesorgt.
1) Das Internet vom Zentralserver in den USA entkoppeln ! Das wäre der erste wirksame Schritt

Paypal ist das Monsanto des Online Handels

Beitrag von t.schmidt
03.02.2016, 03:38 Uhr

Paypal Konto gekuendigt, weil zuviel Umsatz? Oder weswegen ?
Firma mit 17 Mitarbeitern und mehreren 100 tsd. Umsatz auf eBay wird Paypal Konto gekuendigt ?

Alle Accounts und Leistungen Top.

Aber gekuendigt, einfach so, keine Ahnung warum. Begruendung: riskantes Geschaeft.

Bankenlizenz ? Was fuer eine Bank soll dass sein? russische (tschuldigung an alle Russen).

Wir wehren uns nicht und begeben uns in die Haende einer kriminellen Kultur.
Unsere unterbezahlten Landsleute helfen dabei.

Was ist aus uns geworden ?

PayPal die unseriöseste Bank überhaupt !! Müsste schnellstens abgeschafft werden !!

Beitrag von M. Wittek
02.02.2016, 21:36 Uhr

Ich habe bei Ebay als Privatverkäufer eine Jacke verkauft, bei der am Reißverschluss ein kleiner Defekt war. Dies habe ich mit dem Zusatz "Achtung" auch so beschrieben und sogar in einer anderen Farbschrift, damit es bloß ins Auge fällt und zusätzlich darum gebeten, diesen Hinweis auf jeden Fall zur Kenntnis zu nehmen, bevor man biete. Zusätzlich habe ich noch ein Foto von der kleinen defekten Stelle eingestellt = somit alles perfekt und zu 100% richtig. Nun hat die Jacke eine Dame aus Italien gekauft, per PayPal bezahlt und auch ordnungsgemäß erhalten. Nach ein paar Tagen stellte sie fest, dass die Jacke "nicht wie beschrieben ist" (ihre Nachrichten auch stets auf italienisch verfasst -- ich hab's mir per Google stets übersetzt und auch auf italienisch geantwortet). Als Privatverkäufer habe ich die Jacke natürlich nicht zurücknehmen wollen, zumal der Artikel "wie beschrieben" war und nicht anders. Nach ein paar Tagen hat sie mich (auf italienisch) negativ bewertet und PayPal dazu veranlasst, den gezahlten Betrag nicht an mich freizugeben. Das Ganze war Anfang Dezember. Nach langem Hin und Her hat PayPal die Entscheidung ständig hinausgezögert (quasi fast  Monate lang); in der Bemerkung stand, dass die Entscheidung am 21.02.16 gefällt wird. Gut, habe ich mir gesagt, solange warte ich auch noch. Heute (02.02.) habe ich beim zufälligem Anschauen meines PayPal-Kontos feststellen müssen, dass man von mir zusätzlich 10,50 € verlangt (wohl die Rücksendekosten für den Käufer). Ich rief 
erneut bei PayPal an und nach ständigem Weiterverbinden sprach ich nun mit einer Sachbearbeiterin, die mir mitteilte, dass die Entscheidung bereits am 21.01.16 gefallen ist und dass der Käufer ihr Geld zurückbekommt und die Jacke aus Italien bereits auf dem Weg zu mir ist. Ich fiel aus allen Wolken. Ich erzählte der Sachbearbeiterin die Geschichte nochmals; sie gab mir Recht, sagte dass sie sich in meine Lage versetzen kann, aber ich könnte nichts mehr daran ändern - die Sache sei entschieden und basta! Ich wollte zumindest den Namen des Sachbearbeiters erfahren, die die Entscheidung gefallen hat, dies wurde mir aber verwehrt. Nun stehe ich da und bin einfach nur fassungslos. Ich dachte Deutschland sei ein Rechtsstaat und man könne fairerweise jedes Recht durchsetzen, gerade wenn es sich um Bankgeschäfte handelt, aber wenn es um PayPal geht auf gar keinen Fall. Ich werde auf jeden Fall nicht aufgeben und weiterkämpfen, auch wenn ich vor den Bundesgerichtshof gehen sollte. Sowas geht gar nicht. Es geht mir nicht um die insgesamt 80,00 €, sondern, dass man solchen Machenschaften ein Ende setzt. 

Ich würde jedem raten: Finger weg vom PayPal !!!!! 
Es ist ein sehr unseriöses Unternehmen, mit unqualifizierten Mitarbeitern !! 

EBAY und Paypal

Beitrag von j.doenner
02.02.2016, 07:37 Uhr

@Mana: die Masche ist leider altbekannt und kann nur deshalb noch ohne rechtliche Konsequenzen
für EBAY und PAYPAL bleiben, weil die gesamte europäische Politikerkaste -egal welcher Partei- nach
wie vor nicht trauen mit Nachdruck gegen diese Betrugsmaschen amerikanischer Unternehmen vor-
zugehen. Dem hätte schon längst Einhalt geboten werden müssen, notfalls mittels der Zerschlagung
von den europäischen Töchtern.....aber wer will als Politiker schon gerne gegen Windmühlen kämpfen
wollen. Als Verbraucher -und als EBAY-Kunde- muss man sich im klaren darüber sein das ein amerikanisches Unternehmen immer ausserhalb der Vereinigten
Staaten (wegen des Klage-Risikos) für sich das Recht des Stärkeren in Anspruch

nimmt, um seinen Anspruch auf Maximal-Profit gegen alle Widerstände nicht aus dem Auge zu verlieren. Da wird betrogen, getäuscht und getrickst was das Zeug hält. Motto: make money, make
more money, make money with the stupid european customer!

PayPal - FINGER WEG!

Beitrag von Mana
01.02.2016, 19:55 Uhr

Ich betreibe seit 2 Monaten gewerblich einen Ebay-Shop. Glücklicherweise hatte ich in beiden Monate sehr beachtliche Umsätze im fünfstelligen Bereich erzielen können.



Dann fing es auch schon mit den Problemen an: Mein Account wurde eingeschränkt, ich sollte sämtliche Unterlagen zu meinem Gewerbe,einreichen - mit dem Vermerk, dass die Limitierung danach sofort aufgehoben wird - gesagt getan - danach ging es allerdings weiter: ich soll die noch offenen Fälle schließen, um weiterhin PayPal uneingeschränkt nutzen zu können. Nach unzähligen Telefonaten mit Mitarbeitern vom Kundenservice versicherte man mir, dass nach der Schließung der Fälle der Account sofort freigeschalten würde.


Ich schließe die Fälle um dann eine Email in meinem Postfach zu erhalten, dass man mein Konto gekündigt hat!!!!

Mein PayPa-Guthaben von mehr 2500€ wird für die nächsten 180! Tage einbehalten - das sind sechs Monate!!!!!!!!!!
Es interessiert sie nicht ob du auf das Geld angewiesen bist oder nicht! Ich rate jedem PayPal zu BOYKOTTIEREN!!!!!!!!!!

Ebay lässt Paypal ohne Zustimmung vom Verkäufer rücküberweisen

Beitrag von Niebuhr
01.02.2016, 11:07 Uhr

Ich schließe mich dem Beitrag von Andrea Wetzel
vom 05.01.2016, 22:33 Uhr an:

WARNUNG vor Paypal" UND ebay!
Es ist fast derselbe Sachverhalt, nur dass es bei mir ebay ist: "Käufer kauft eine Ware von Privat, ohne Rücknahme, Garantie und Gewährleistung.
1. Nimmt das Angebot an;
2. Überweist ordnungsgemäß das Geld,
3. bekommt die Ware aus diesem Angebot!
Ergo rechtsgültiger Kaufvertrag:
Nach ca. 2Wochen fällt ihm" auf, dass das Gerät angeblich defekt ist, macht nun gegenüber ebay die Aussage defekter Artikel / Elektroschrott "und nimmt Käuferschutz in Anspruch.
Paypal nimmt das so zur Kenntnis. Liefert keinerlei Beweise, das der Fall so liegt und bestimmt Käufer darf Ware zurückgeben." Vor Versand war die Ware heile, nun liegt ein abgebrochener Bediennippel liegt mit "frischer Bruchstelle" im Drucker. Der Nippel ist für die eigentliche Bedienung und Druck uninteressant, das Bauteil ist wie eine Tonerkatusche herausnehmbar und war beim Einpacken noch heile. Nun muss ich es erneut prüfen und einstellen oder ich schmeiße es einfach weg. Bei einem "funktionierenden" gebrauchten Nadeldrucker, der heute neu 800€ kostet, den man gebraucht nur in älteren Versionen für 50-300€ bekommt, ist das für Interessenten einfach nur schade!
Gruß!

PayPal Verkäuferschutz - ein Desaster

Beitrag von MiLa
29.01.2016, 14:54 Uhr

Guten Tag, auch mich hat leider der Verkäuferschutz von PayPal im Regen stehen lassen. Meine Geschichte:
Ich bot bei eBay ein MacBook Pro zum Verkauf ohne PayPal und nur mit Überweisung an. Ein Herr hat dies ersteigert dieses Gerät, wollte aber nur zahlen, wenn ich PayPal akzeptiere. Guit, ich hatte nichts zu verbergen, also meine Daten übermittelt. Anschließend wollte der Käufer zusätzliche Fotos vom Gerät - 10 hatte ich bereits bei eBay - also auch diese noch an den Käufer geschickt. Nun kam auch mit Verspätung das Geld bei PayPal an. Ich verschickte das MacBook und als dies beim Käufer ankam, teilte er PayPal mit, dass es defekt sei. Viele Schreiben und Fotos an PayPal geschickt, welche die Funktionstüchtigkeit und die Lügen des Käufers beweisen. PayPal entscheidet nun, Ware an den Verkäufer, Geld zurück an den Käufer... Ich bekomme also mein geliebtes MacBook zurück und musste feststellen, dass Gerät funktioniert tadellos. Was jedoch direkt auffällt, ein großer Kratzer auf dem Gerät, es fehlen zwei Schrauben und eine weitere Schraube ist zerstört. Also diese Problem direkt an PayPal gemeldet, mit dem Fazit - wir können da nichts für Sie tun, wenden Sie sich an den Käufer! Für mich ist PayPal nun Geschichte - es gibt einen Schutz, jedoch nur in eine Richtung, dem Käufer. Die Entscheider am Ende der Leitung und die Verfasser der Antworten bei PayPay sind aus meiner Sicht völlig inkompetent und unterstützen eigentlich nur Lügner und Betrüger. Ausreichend Berichte sieht, hört und liest man in der Presse! Ich kann somit jedem nur raten - FINGER WEG VON PAYPAL!

Achtung -besser kein Paypal

Beitrag von ebay
25.01.2016, 12:22 Uhr

Sollten Sie eine Überweisung vergessen haben, bekommen Sie keine Erinnerung, sondern gleich eine Mahnung vom Rechtsanwalt in Hamburg.

Kulanz oder Fairness können Sie nicht erwarten, statt dessen Anwaltskosten, die Ihren ausstehenden Betrag locker vervielfachen können, in meinem Fall auf das Dreifache.

Anzeige gegen Ebay

Beitrag von Dominique
22.01.2016, 17:43 Uhr

Ich möchte Ebay anzeigen! Und zwar schützt Ebay unseriöse Verkäufer. Ich habe durch das angeblich sichere Paypal 2800€ verloren. Ebay hat nix getan und keine Reaktion. Es gibt weitaus mehr unseriöse Verkäufer als Käufer auf ebay!! Ebay ist ein Dreck!!

ebay

Beitrag von aldo
21.01.2016, 11:53 Uhr

Hallo, mein Name ist Aldo und sind eine Kunde bei ebay Deutschland für mehr als 7 Jahren mit 1.850 gute Bewertung .meine Frage ich habe bereits sechs Ultraschall Maschinen gekauft, zu reinigen, Ich finde mich mit 6-Maschine zu reinigen defekt und eBay kann mir nicht helfen . sie , um PayPal zu zahlen ich habe verloren mehr als 500 € und oder musste heute ein neues Ultraschall das ich arbeiten kann .meine Meinung zu tun zu kaufen und dass diese Einzelhändler sind betrugen und sie müssen von eBay raus Schneisen aber bis eBay verdienen dran passiert nicht schaden

Paypal-Käufer und paypal Verkäufer-Verarsche

Beitrag von WVB® Werkzeugvertrieb Behling
20.01.2016, 20:11 Uhr

Stephan Behling
Limburger Straße 1, (D)56412 Heiligenroth
Tel.+49(0)2602-917668, mobil +49(0)171-6816000

gesendet an paypal.com über fedback am 20.01.2016

Guten Tag! Ich bin gewerblicher ebay-Verkäufer und besitze einen kleinen Shop, dadurch Pflicht-Angabe von Zahlungsmöglichkeit über paypal. Nun verkaufe ich mobile PKW-Hebebühnen zum Preis v.1000-1650,-€.
Ich möchte mich mal hier von der anderen Seite darstellen, so, als wenn ich ein Käufer wäre.
Lt. ebay war lange Zeit ein solcher Art. mit 300kg Frachtgewicht nicht über ebay-Käuferschutz-Programme abgesichert. Nun kassiert paypal aber 1,9% vom Warenwert, aber lt.paypal-Käufer/Verkäuferschutzrichtlinie auch nach d.23.03.16 sind nur versendbare Art. über normale Versandunternehmen Käuferschutz abgesichert. Ein Käuferschutz abgesicherter Versand über eine Spedition, die mir ja als Verkäufer keinen online-Versandbericht zukommen lässt, ist bei paypal nicht aufgeführt. Es sind nur normale Versandunternehmen aufgeführt(wohl für Pakete bis zu ca. 40kg/bei GLS).
Bitte teilen Sie mir kurzfristig binnen 1 Woche ab dem 20.01.2016 mit, ob auch ein Käuferschutz bei Speditionsversand besteht.
Das steht leider nicht so in Ihren Käufer-Verkäuferschutzrichtlinien drin.

Mit freundlichen Grüßen

WVB® Werkzeugvertrieb Stephan Behling, ebay besttoolsforyou.

Antwort kam automatisiert über paypal nur 8 Min. später, die können noch nicht mal das Wort Käufer richtig schreiben..., so wie ich mir das gedacht hatte. Sped.-Lieferungen sind denke ich mal nicht über ebay sowie paypal-Käuferschutz-abgesichert, ausser daß denen bei paypal aufgrund meiner Anfrage demnächst mal eine Änderung einfällt.-Alles in allem-nicht empfehlenswert, wer kann, sollte sich vor einem ebay-Shop-Abbonement mit Zwangs-paypal-Angabe als allererste Zahlungsmöglichkeit davor hüten, auch wenn durch einen Shop+Zwangs paypal-Angabe die Laufzeit auf duerhaft als nur 30 Tage läuft.(und 2. wird die normale Banküberweisung nach einem Kauf auf ebay.de einzusehen, von ebay erschwert, umgekehrt soll der Verkäufer paypal nicht schlecht machen. 2.Zahlungsmöglichkit ist für Käufer oft schwer zu finden)Vielen Dank für Ihre E-Mail. Vielleicht ist Ihre Antwort bei diesen "meist gestellten Fragen" mit dabei.



A. Was ist der PayPal-Verkäuferschutz?

B. Was muss ich beim Versandnachweis beachten?

C. Was bedeutet der Status “Vorübergehend einbehalten“?

D. Wie kann ich als Verkäufer einen Konflikt eskalieren?

E. Weshalb habe ich als Verkäufer den Antrag auf Käuferschutz verloren?

(Keine Sorge: Diese Links leiten Sie nicht auf eine neue Website weiter. Wir haben lediglich unsere automatische Antwort für Sie verbessert.)



Nicht beantwortet?

Unsere automatische Antwort reagiert auf die Kontaktgründe, die von Ihnen eingegeben wurden. Sollte sich Ihre Frage auf eine bereits existierende Bearbeitungsnummer beziehen, so bitten wir Sie uns eine E-Mail von Ihrer im PayPal-Konto hinterlegten E-Mail Adresse an beschwerde@paypal.de zu senden. Bitte schreiben Sie dazu die Bearbeitungsnummer in die Betreffzeile.

Sie können uns auch gerne anrufen: 0800 723 4500 (Montag bis Freitag von 8 bis 21:30 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 9 bis 19:30 Uhr. Kostenlos aus allen deutschen Mobilfunk- und Festnetzen. Falls Sie aus dem Ausland anrufen, wählen Sie bitte +353 1 436 9003. Entsprechende Auslandskosten können anfallen). Wichtig: Halten Sie bitte Ihre Kundenservice-PIN bereit.


________________________________________

A.Was ist der PayPal-Verkäuferschutz?



Mit PayPal haben Sie die Möglichkeit eine zusätzliche Zahlungsmethode anzubieten und damit mehr Käufer anzusprechen – auch international. Ihre Kunden können so mittels Kreditkarte, Lastschrift, Überweisung bei Ihnen bezahlen.



Für Sie erhöht Sie so auch das Rückbuchungsrisiko, wenn z.B. das Bankkonto des Käufers nicht gedeckt ist oder Kreditkartenmissbrauch vorliegt. Und für Sie entstehen Zahlungsausfälle. Aber: Genau gegen dieses Risiko schützt PayPal Sie umfassend durch den Verkäuferschutz.



Der PayPal-Verkäuferschutz sichert Verkäufer gleich mehrfach ab. Wir schützen Sie gegen:

Risiken des Lastschriftverfahrens wie Rücklastschriften, Kontounterdeckung und Kontomissbrauch
Ungerechtfertigte Käuferbeschwerden
Rückbuchungen von Kreditkartenzahlungen (national und international)


Und so sind Sie geschützt:
Versenden Sie die Ware, so dass wir sehen können, dass Sie die Ware an den Käufer und die Adresse in den Transaktionsdetails verschickt haben. Im Geschäftskundenbereich unserer Website erhalten Sie weitere Informationen, welche Versandarten geeignet sind.
Versenden Sie die Ware an die im PayPal-Konto hinterlegte Adresse des Käufers in den Transaktionsdetails.
Versenden Sie den Artikel möglichst innerhalb von sieben Tagen.



Weitere Informationen zum Verkäuferschutz finden Sie auch unter https://www.paypal.de/verkaeuferschutz.



Und das ist noch wichtig: Um den Verkäuferschutz in Anspruch nehmen zu können, muss die Zahlung abgeschlossen und die Ware vom PayPal-Verkäuferschutz abgedeckt sein. Diese Artikel vom Verkäuferschutz ausgenommen: Virtuelle und immaterielle Güter (zum Beispiel Dienstleistungen, Gutscheine, Downloads und weitere nicht physische Güter) Fahrzeuge, einschließlich Autos, Motorräder, Boote und Flugzeuge. Sämtliche Artikel, die gegen die PayPal-Nutzungsbedingungen verstoßen

________________________________________

B. Was muss ich beim Versandnachweis beachten?



Wichtig bei einem Versandnachweis ist für uns, dass ersichtlich und nachverfolgbar ist, dass die Ware an den Käufer verschickt wurde. Aus diesem Grund können wir beispielsweise nicht alle Leistungen der Deutschen Post (wie Briefe oder Päckchen) anerkennen.

Wir akzeptieren die folgenden Versandunternehmen:

Deutsche Post (alle Leistungen außer Päckchen und Briefe)
GLS
DPD
Hermes
UPS
FedEx
TNT

In manchen Fällen ist auch der Versandnachweis eines anderen Unternehmens möglich. Generell müssen die nachstehenden Informationen aus dem Versandnachweis hervorgehen:

Name des Versandunternehmens
Einlieferungsdatum
Name und Adresse des Empfängers (wie bei PayPal angegeben)
Ihr Name und/oder Ihre Adresse
Nachverfolgungsnummer (optional)

Wir akzeptieren ebenfalls das Einschreiben der Deutschen Post als gültigen Versandnachweis. In diesem Fall müssen das Einlieferungsdatum und der Name des Empfängers aus dem Versandnachweis hervorgehen.

Es ist wichtig, dass Sie innerhalb von 10 Tagen antworten, wenn wir Sie nach einem Versandbeleg fragen. Wenn wir keine Antwort von Ihnen erhalten, dann müssen wir den Antrag leider zu Gunsten des Käufers schließen. Bitte beachten Sie auch, dass wir in manchen Fällen zusätzlich einen Versandbeleg von Ihnen anfordern, auch wenn Sie uns eine Online-Tracking-Nummer zur Verfügung gestellt haben. Die Online Sendungsverfolgung und der Einlieferungsbeleg reichen in manchen Fall nicht aus. Eine Möglichkeit wäre, auf dem Beleg mit der Sendungsnummer die komplette Empfängeranschrift zu notieren und sich diesen Beleg bzw. die Adresse bei der Post ggf. mit Stempel und Unterschrift bestätigen zu lassen.



________________________________________



C. Was bedeutet der Status “Vorübergehend einbehalten“?



Ihr Käufer hat einen Konflikt zu Ihrer Zahlung gemeldet. In diesem Fall behalten wir die Zahlung vorübergehend ein und bemühen uns um eine schnelle Klärung der Angelegenheit.

Während wir versuchen, so objektiv wie möglich über den Antrag zu entscheiden, haben weder Sie noch Ihr Käufer Zugriff auf diesen Betrag. Die vorübergehende Einbehaltung bezieht sich nur auf diese eine Zahlung. Bei positivem Kontostand können Sie wie gewohnt Zahlungen empfangen und senden. Sollte Ihr PayPal-Konto jedoch wegen dieser Untersuchung ins Minus gerutscht sein, müssen Sie es erst ausgleichen um Zahlungen senden zu können.

Wie geht's dann weiter? Sobald wir unsere Untersuchung des Antrags abgeschlossen haben, bekommen Sie von uns eine E-Mail über den Ausgang des Falls.

________________________________________



D. Wie kann ich als Verkäufer einen Konflikt eskalieren?



Wenn Sie sich mit dem Käufer innerhalb eines Konflikts nicht einigen können, haben Sie die Möglichkeit den Konflikt an uns zu eskalieren.

So schalten Sie uns zur Klärung ein:

Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, und gehen Sie auf “Konfliktlösungen“.
Bei dem Konflikt unter “Aktion“ auf “Anzeigen“ klicken.
“PayPal zur Klärung einschalten“ auswählen, und dann “Weiter“.
Grund eingeben. Bestätigen. Fertig.


Wichtig ist, dass Sie auf jede Anfrage (per E-Mail oder in Ihrem PayPal-Konto) von unserer Seite nach Eröffnung des Käuferschutzantrages reagieren - sonst besteht die Gefahr, dass der Fall gegen Sie geschlossen wird.

Übrigens: Nach der Meldung des Konflikts haben Sie 20 Tage Zeit diesen zu eskalieren. Nach Ablauf von 20 Tagen schließen wir den Konflikt automatisch.

Es spielt keine Rolle ob Sie oder Ihr Käufer den Konflikt eskalieren. Die Schritte, die wir dann zur Klärung der Angelegenheit einleiten, sind identisch.

________________________________________



E. Weshalb habe ich als Verkäufer den Antrag auf Käuferschutz verloren?



Wenn wir einen Antrag auf Käuferschutz zu Ihren Ungunsten geschlossen haben, so kann das folgende Ursachen haben:



• Leider haben wir innerhalb von 10 Tagen keine Informationen von Ihnen zu diesem Thema erhalten. Deshalb können wir den Fall nur auf Basis der uns vorliegenden Informationen zu Gunsten des Käufers abschließen. Daher ist es wichtig, dass Sie sich innerhalb der Zeitfrist mit uns in Verbindung setzen und uns Ihre Sicht der Dinge schildern.
• Leider haben wir keinen gültigen Versandnachweis von Ihnen erhalten.
• die Ware persönlich abgeholt wurde, und Sie uns deshalb keinen Versandnachweis geben konnten.
• Sie die Ware an eine Adresse geschickt haben, die nicht bei uns hinterlegt ist.
• Wir haben von Ihrem Käufer einen schriftlichen Nachweis erhalten, dass die Ware an Sie zurückgeschickt wurde. Der Käufer erhält eine Rückerstattung, denn: Ware und Geld darf nicht der gleichen Partei zugeschrieben werden.
• Leider haben Sie den Artikel nicht an die in den Transaktionsdetails angegebene Adresse des Käufers geschickt.
• Ihr Käufer hat uns das Gutachten einer unabhängigen dritten Partei/eines Fachhändlers zur Verfügung gestellt. Daraus ging hervor, dass die Ware in erheblichem Maße nicht so war, wie beschrieben.
• Wir haben von Ihrem Käufer einen schriftlichen Nachweis erhalten, dass der Zoll die Ware zerstört hat.
• Wir haben von Ihrem Käufer einen schriftlichen Nachweis erhalten, dass der Zoll die Ware einbehalten hat.

• Für Zahlungen nach dem 01.07.2015 gilt der erweiterte PayPal-Käuferschutz auch für virtuelle Waren, Downloads und Dienstleistungen.

Wenn Sie noch einmal die Details zum Verkäuferschutz nachlesen möchten, dann gehen Sie einfach auf jeder beliebigen PayPal-Seite auf den Link "AGB".

________________________________________


Copyright © 1999-2016 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
Société en Commandite par Actions

Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal,
5ème étage, L-2449 Luxembourg, RCS Luxembourg B 118 349

Händler

Beitrag von Tino
20.01.2016, 07:38 Uhr

Als Käufer, gerade aus dem Ausland, ist es ein leichtes Ware zum Nullpreis zu bekommen, dank Ebay und Paypal. Einfach den Artikel bestellen, mit Paypal bezahlen, danach behaupten die Ware entspricht nicht der Beschreibung. Das ist uns jetzt schon mehrfach passiert und man kann NICHTS dagegen tun. Unsere Ware ist weg und das Geld ebenso. Aber das ist wie bei allen großen Konzernen/Firmen/Banken...begibt man sich in deren Abhängigkeit wird man gemolken bis es nicht mehr geht. Es geht einzig um den Profit und um NICHTS anderes. Das ist erst der Anfang vom "rechtsfreien" Raum. NUR boykottieren hilft!

Verkäuferschutz

Beitrag von heinrich
11.01.2016, 17:17 Uhr

Für mich ist es bedauerlicherweise inzwischen sicher, dass die "BANK" paypal
mit ihren
Richtlinien jegliche in Deutschland gedetzmässig garantierte privatautonome Vertragsgestaltung zwischen Verkäufer und Käufer unterwandert. Diese Vorgehensweise halte ich für grob sittenwidrig.
Zumeist lohnt es sich aber nicht, als Einzelner gerichtliche Schritte einzuleiten....daher warte ich sehnsüchtig auf Gleichgesinnte um gegen diese Machenschaften, die betrügerische Käufer (siehe Nigeria-Connection z.B.) auch noch unterstützen.

Frau

Beitrag von Andrea Wetzel
05.01.2016, 22:33 Uhr

WARNUNG vor Paypal:
Jetzt schlagts 13!!
Ich glaubs ja nicht, Paypal unterstützt unseriöse Käufer und maßt sich Entscheidungen entgegen des deutschen Rechtes an! Ich kann Euch nur warnen: Käufer kauft eine Ware von Privat, ohne Rücknahme, Garantie und Gewährleistung.
1. Nimmt das Angebot an;
2. Überweist ordnungsgemäß das Geld,
3. bekommt die Ware aus diesem Angebot!
Ergo rechtsgültiger Kaufvertrag:
Nach ca. 2 Wochen fällt ihm ein, dass die Ware nicht an sein Gerät passt, macht nun gegenüber Paypal falsche Aussagen (falscher Artikel) und nimmt Käuferschutz in Anspruch.
Paypal nimmt das so zur Kenntnis. Liefert keinerlei Beweise, das der Fall so liegt und bestimmt Käufer darf Ware zurückgeben.
Verkäufer stellt sämtlichen Schriftverkehr mit Bildern, Nachweisen etc. zur Verfügung: DAS INTERESSIERT PAYPAL NICHT!!!
Warum steht im Angebot ohne Rücknahme?
Warum kann der Käufer seine Angaben ungeprüft machen, nochmals FALSCHAUSSAGE! und der Verkäufer muss das akzeptieren.
Warum soll der Käufer einen mangelfreien, 1:1 Artikel wieder zurücknehmen, nur weil der Käufer gemerkt hat, dass er einen nicht passenden Artikel gekauft hat. DAS hätte er im Vorfeld prüfen müssen!
Ist der Käufer nicht in der Beweispflicht? Verkäufer hat unaufgefordert alle Beweise geliefert? Und das BESTE:
Paypal gibt sogar zu, daß ein Mitarbeiter eine falsche Entscheidung getroffen hat und trotzdem nimmt Paypal die Entscheidung nicht zurück! Nennt auch nicht den Namen des Mitarbeiters. "O-Ton: Es kommt immer auf die Tagesform des Mitarbeiters an" Bitte??? Das soll ein seriöses Unternehmen sein, das Geldgeschäfte betreibt?
Es bleibt nun nur noch der Rechtsweg!
Hoffe wenigstens, daß ich manche Kunden von Paypal sich Gedanken machen, ob sich es lohnt ein Geschäfte mit einem solchen Unternehmen zu machen!
EINMAL PAYPAL und NIE WIEDER

PayPal hält eigene Vorgaben nicht ein -zahlt einfach zurück.

Beitrag von Helmut Beyermann Toys Online Store
05.01.2016, 06:38 Uhr

Der Käuferschutz taugt nur was, wenn tatsächlich geprüft wird. Wir handeln mit Spielzeugmodellen und bieten PayPal als Zahlungsmittel an. Ein Kunde hatte es nicht geschafft zwei Schrauben zu lösen und hat 2 Spielzeuge demoliert. Schaden 104 Euro. Er hatte es als "falsch beschrieben deklariert" und ohne weiter Prüfung von PayPal trotz unserer Stellungnahme rückerstattet bekommen. Wozu dieser ganze Quatsch, wer wird vor wem geschützt? Damit werden AGB`s unterwandert in denen es heißt  "nicht mehr als im Laden üblich"..  Wir erstatten Anzeige wegen Betruges gegen den Käufer.
Wir promoten SOFORT GmbH mehr, um aus der Abhängigkeit von PayPal zu kommen.Sofort wird von den Kunden angenommen. www.toys-online-store.de

Betrugsfall durch manipulierten Account

Beitrag von J. Burkert
26.12.2015, 17:38 Uhr

Guten Tag, 
ich habe bei ebay Kleinanzeigen etwas verkauft.
Allerdings habe ich den Artikel persönlich übergeben da der Käufer in meiner nähe wohnte. Es hat sich herausgestellt, dass ich die Zahlung die ich vom Käufer erhalten habe durch einen gehackten Account erhalten habe.
PayPal will jetzt das Geld zurück buchen und ich soll auf ca 1700€ Schaden sitzen bleiben.
Was kann ich jetzt dagegen machen.
Mit freundlichen Grüßen

EBay Betrug

Beitrag von Ketteler bernhard
26.11.2015, 13:29 Uhr

Am 30.11.2015 kaufte ich ein Handy bei Atif 318 (eBay Name).
Er hatte über 300 positive Bewertungen 100 %.
Mein Handy im Werte von 500€ kam nie an.
Zahlreiche Anfragen bei EBay  usw kamen zu keinem Ergebnis.
Heute sehe ich bei EBay das zwei weitere Käufer  das gleiche Handy gekauft hatten und es wurde natürlich  nicht geliefert. Nun zwei weitere negative Bewertungen.
Ich hatte schon vor zwei Wochen bei EBay ein Ausschluss des Verkäufers Atif318 beantragt.
Dieser ist immer noch bei eBay gemeldet nun mit 97%..
Auf Grund der guten Bewertung habe ich ohne Pay pal bezahlt.
Was nützt mir dann eine gute EBay Bewertung wenn bei dieser Plattform einoffensichtlicher Betrüger weiter bei EBay handeln kann.






 

Kein Paypal VERKÄUFERschutz nach privatem Ebayverkauf

Beitrag von abthurau
23.11.2015, 16:06 Uhr

Am 18.August2015 ersteigerte ein Weissrusse ein auf ebay von mir als Privatverkauf angebotenes Paar Lautsprecherboxen für 80Eu. Ich hatte es für NUR nach Dtl. versendbar angegeben. Meine Frage wegen Transportschaden und Portoübernahme wurde mit: Geht auf mit versichertem Versand voll auf Käufer - beantwortet. Also überliess ich die Verpackung einem Technikprofi (aus einem Fachgeschäft) und das Paket, 20kg, ging versichert auf die Reise. Bezahlung von Porto und Ebaypreis ging VIA PAYPAL ein. Am 1.September 2015 kam via ebay Email: Lautsprecher wären kaputt eingetroffen. Bilder kamen per Anhang. Die Bilder sagten aus: JEDE BOX war einmal so runtergefallen, dass die komplett kaputt waren. Ich bat mehrfach drum, den Schaden der örtlichen Post zu melden als TRANSPORTSCHADEN. Lt. Bilder vom Versandkarton etc. waren von aussen keine Beschädigungen zu sehen! Ich bekam 2 Wochen nach Reklamation die Info, die Weissrussische Post gäbe nie Schaden statt und hätte diese Paket als KEIN Transportschaden abgelehnt. (Ich bekam dafür nie einen Scan oder anderen Beleg) DHL legte auf Grund meiner Telefonate Beschwerde ein, da bei DHL das Paket auch nicht beschädigt wurde. Auf Grund einer "Geschäftsreise" war der Käufer bis Mitte Oktober unterwegs und legt erst am 16.Oktober VIA PAYPAL eine Beschwerde mit KÄUFERSCHUTZANTRAG ein, Grund: Ware nicht wie beschrieben. Ich solle gern die Ware zurücknehmen, er übernimmt Versand. Mein Konto wurde gesperrt (Paypal) und ich legte Widerspruch ein und bat um Übernahme des Falles von Ebay, weil es ja ein Ebayfall war und ich privat verkaufte ( da wäre die Regelung komplett anders gewesen!)  Aber Paypal gab Auskunft: Kunde kann 6 Monate jedes Missfallen anzeigen und bekäme Käuferschutz ohne Nachweis der Post oder des Schadens. Knopfdruck reicht. ich müsse die Ware zurücknehmen, soweit der Käufer die Rücksendung zahle. Mit dem, was ich JETZT weiss, hätte ich gleich am Anfang aus Kostengründen zustimmen müssen, dann wäre der Fall zumindestens PREISWERT für mich beendet gewesen, ABER ich bekam Info: nein - als privater Ebayverkäufer solle ich dem jetzt zustimmen, die Ware zurücknehmen und dann den Schaden nochmals dokumentieren. Paypal entscheide dann, wie der Schaden kompensiert werden würde. Als Anzahlung des guten Willens bekam ich 25Eu auf mein Paypal Konto gefüttert. Am 10. November bekam ich vom Dt. ZOLL ein Schreiben, ich solle in GARCHING das Paket abholen. Der Käufer hatte via upload bei Paypal die Papiere eingereicht und ich bekam per Telefon die Auskunft: ich solle in Garching das Paket ruhig abholen (obwohl die Vereinbarung bestand, dass ich es ohne weitere Kosten und Aufwendungen an meine Anschrift geliefert bekäme), sie zahlen 20Eu auf mein Paypal Konto für eventuelle Auslagen ein und dann sehen wir weiter. Eine Verweigerung der Ware käme nicht in Frage. Vom Zoll bekam ich die Info, das ALLE PAKETE aus Nicht EU NIE an eine Anschrift geliefert werden, sondern abgeholt werden müssen. ich musste a) ein Auto leihen (kann 20kg ja nicht per MVV transportieren), b) 2h von meinem Arbeitszeitkonto nehmen um den sonst anfallenden Transportaufwand von 28.50EU lt. Zoll inkl. Lagergebühr von 50Cent pro Tag nicht zu haben. Auf meine Anfragen bei Paypal, was jetzt passieren soll wegen Schadensdoku bekam ich zu hören: MIT ANNAHME des Paketes von meiner Seite aus wäre der Fall abgeschlossen. PUNKT: dem Käufer waren die kompletten Auslagen von 136Eu (Ware plus Erstversand) erstattet worden und MEINE DATEN gelöscht worden, die den Fall dokumentierten. Ich bin (naiv?) reingefallen und hätte die Annahme verweigern sollen (die Zusendung vom Zoll wurde ja ohne Unterschrift zugestellt und beim Zoll hätten die nach 14 Tagen das Paket unfrei an den Käufer zurückgesendet, der sich überlegt hätte, NOCHMALS Porto zahlen zu wollen.........). Mein Konto ist jetzt immer noch gesperrt, weil ja im Minus und die Ankündigung war da, dass ich jetzt das Minus bereinigen solle, sonst käme ich in das Inkasso. Ich könne ja noch eine Beschwerde einreichen. Ware kaputt, auf den Kosten sitzengeblieben. Nie wieder Verkauf via Paypal. 

Frau

Beitrag von Magitta
13.11.2015, 09:28 Uhr

Mir ist es mit Paypal als Käufer auch schlecht ergangen.
Habe eine Nähmaschine gekauft und auch erhalten.Es fehlten aber wichtige Teile-wie Fußanlasser und Nähfüße-Anschiebetisch-Bedienungsanleitung.In der Beschreibung,stand nicht benutzt.Die Maschine war völlig verschmutz im Spulengehäuse und von außen.
Paypal hat den Verkäufer angeschrieben.Dieser bot mir einen Betrag an,den ich aber nicht akzeptiert habe.
Nach langem hin und her -Paypal hat dann entschieden,der Fall ist geschlossen und ich erhalte garnichts.
Nun kann der Verkäufer machen was er will?
Bietet eine lapale Summe an und der geschädigte Käufer,bekommt von Paypal kein Recht,wenn er diese Summe nicht annimmt?Paypal hat mir geantwortet,Sie waren ja nicht einverstanden,was Ihnen angeboten wurde-nun bekommen Sie nichts.
Das ist Paypal!!!

Rechtliches Vorgehen gegen paypal?

Beitrag von Stefan
31.10.2015, 15:19 Uhr

Bin auch ein Geschädigter, erste eBay Auktion ein riesen Reinfall. Fast 1000€ Schaden, auf denen ich als Privatverkäufer natürlich sitzen bleibe. Gibt es denn überhaupt eine Chance, sich gegen Paypal zur Wehr zu setzen?

Hinterhältige Käufer werden geschützt, aber unschuldige Verkäufer nicht!

Beitrag von Nadine
30.10.2015, 19:03 Uhr

Habe als Privat einen Artikel verschickt, die einzigen Beweise dazu sind leider nur eine menschliche Person. Das war Ebay aber egal. Das der Käufer die Ware vielleicht schon hat oder man sich den Zeugen mal anhört, ne sowas passiert nicht! Wahrscheinlich sitzt der Käufer jetzt auf seiner Couch und lacht sich ins Fäustchen! Hat ja schließlich, höchstwahrscheinlich seinen Artikel und sein Geld dafür wieder zurück und ich steh nun da, bei Paypal im Minus und ohne Artikel, eine wirkliche Frechheit! Nie wieder über Paypal oder Ebay, nur ein Drecksloch für Betrüger! Auch sehr seltsam das gerade mal nach drei Tagen ein Fall eröffnet wurde. Wirklich enttäuscht.

Als (Privat-)Verkäufer hat man das nachsehen

Beitrag von inch7
26.10.2015, 15:01 Uhr

Ich habe auch Probleme mit Paypal. Als Käufer kann man die Plattform super nutzen zum betrügen, als ehrlicher Verkäufer kann man Probleme bekommen.
Ich habe Anfang Juli Lautsprecherboxen verschickt, die in einem 1A Zustand waren. Ich verschicke nie kaputtes Zeug, da ich ja weiss, dass Paypal die Kohle einfrieren kann, wenn die Ware nicht passt. Mitte Oktober wurde dann von dem Käufer ein Fall bei Paypal eröffnet. Er behauptete, die Ware entspreche nicht der Beschreibung. Nach 3 Monaten fällt das dem Typ auf, da er das Paket vorher angeblich nicht geöffnet hatte.
Ich dachte mir, klarer Fall, es war ein Privatverkauf und der Drops ist nach 3 Monaten sowieso gelutscht. Von wegen...
Ich habe den Käufer dann kontaktiert und gefragt, wo das Problem liegt. Er schickte mir dann ein Bild von einem Boxenpaar, welches angeblich meins sein sollte. Die Boxen waren total im Arsch, aber so habe ich sie definitiv nicht weggeschickt. Der hatte wahrscheinlich vorher das gleiche Modell, hat dann meine bestellt und nach 3 Monaten ist ihm dann mal eingefallen, dass er seine Schrottboxen als meine ausgeben könnte. Meine behält er dann, bekommt die Kohle von Paypal zurück und schickt mir seine alten Schrottboxen.
Und Paypal gibt dem Typ auch noch recht, obwohl die Sache von vorne bis hinten stinkt.
Aber Kohle sehen die Penner von mir nicht. Ich werde in Zukunft kein Paypal mehr nutzen, es gibt ja zum Glück genug Alternativen.

Als (Privat-)Verkäufer hat man das nachsehen

Beitrag von inch7
26.10.2015, 15:00 Uhr

Ich habe auch Probleme mit Paypal. Als Käufer kann man die Plattform super nutzen zum betrügen, als ehrlicher Verkäufer kann man Probleme bekommen.
Ich habe Anfang Juli Lautsprecherboxen verschickt, die in einem 1A Zustand waren. Ich verschicke nie kaputtes Zeug, da ich ja weiss, dass Paypal die Kohle einfrieren kann, wenn die Ware nicht passt. Mitte Oktober wurde dann von dem Käufer ein Fall bei Paypal eröffnet. Er behauptete, die Ware entspreche nicht der Beschreibung. Nach 3 Monaten fällt das dem Typ auf, da er das Paket vorher angeblich nicht geöffnet hatte.
Ich dachte mir, klarer Fall, es war ein Privatverkauf und der Drops ist nach 3 Monaten sowieso gelutscht. Von wegen...
Ich habe den Käufer dann kontaktiert und gefragt, wo das Problem liegt. Er schickte mir dann ein Bild von einem Boxenpaar, welches angeblich meins sein sollte. Die Boxen waren total im Arsch, aber so habe ich sie definitiv nicht weggeschickt. Der hatte wahrscheinlich vorher das gleiche Modell, hat dann meine bestellt und nach 3 Monaten ist ihm dann mal eingefallen, dass er seine Schrottboxen als meine ausgeben könnte. Meine behält er dann, bekommt die Kohle von Paypal zurück und schickt mir seine alten Schrottboxen.
Und Paypal gibt dem Typ auch noch recht, obwohl die Sache von vorne bis hinten stinkt.
Aber Kohle sehen die Penner von mir nicht. Ich werde in Zukunft kein Paypal mehr nutzen, es gibt ja zum Glück genug Alternativen.

Telefonterror durch PayPal +35315231400

Beitrag von Christian Albert
24.10.2015, 17:38 Uhr

Hallo,
auch mein PayPal Konto wurde zu unrecht aufgrund eines Falles mit Käuferschutz belastet. Nun ist die Ware weg und mein PayPal-Konto um diesen Betrag im Minus. Seitdem bekomme ich ständig Emails, wo mir mit externen Inkasso-Unternehmen gedroht wird und mehrmals täglich Anrufe von der obigen Nummer. Mittlerweile legt PayPal auf, wenn ich den Anruf annehme - in Deutschland nennt man dies Nötigung ! Hinzu kommt, dass noch 65€ Guthaben auf meinem PayPal-Konto waren und diese auch weg sind. Habe PayPal Luxemburg per Einschreiben auf die Vorkommnisse hingewiesen - keine Reaktion ! Die Herren und Damen von der Hotline können auch nicht helfen. Die Anrufe von der obigen Nummer kommen mit gebrochenem Deutsch und erzählen mir was von den AGB´s. Jedoch jetzt wird nur noch angerufen und bei Annahme aufgelegt. Ich hätte mal so richtig Lust auf eine rechtliche Auseinandersetzung mit diesem Sau-Laden....Aber dafür haben sie keinen Arsch in der Hose.....da sie sich auf sehr dünnen Eis bewegen. Doch meine 65€ werde ich ihnen auch nicht schenken !

LG
Christian Albert

warum nicht einfach mal eine Sammelklage gegen ebay-Käuferschutz einreichen?

Beitrag von Der Trader
11.10.2015, 10:31 Uhr

Hallo...

Wie ich sehe - haben einige viele negative Erfahrungen mit dem eBay-Käuferschutz gemacht.

Ich auch - allerdings Händlerseitig (bin kleiner Trader) - nicht alle sind bei eBay Betrüger.

Mein Fall ist relativ einfach geschildert:
Ware verspätet geliefert 3 Tage auf Grund eines Todesfalls per Warensendung - Kunde hat Ware dennoch erhalten (Vorprüfung) - Rückfrage und Bestätigung blieb vom Käufer aus - Fall hat zu Gunsten des Käufers, das Geld an den Käufer zurück bezahlt, somit hat er Produkt und Geld zurück erhalten.

Eigentlich keine große Nummer, allerdings ist es schon einmal spannend wieviel Fälle es bei eBay tatsächlich gibt. In meinen Augen müßten zuerst einmal per einstweiliger Verfügung diese Vereinbarungen gerichtlich außer Kraft gesetzt werden.

Dann müßte man mal jede Regelung überprüfen lassen und bevor es keine rechtskonformen AGB´s diesbezüglich gibt, sollte dieses Modell auch nicht in Kraft gesetzt werden.

Auch ein Schadensersatz von allen betroffenen Kunden sollte man prüfen.

Hinsichtlich der Bewertungstools müßte normalerweise der gleiche Weg gegangen werden, da diese wie Ihr alle sagt - von vorne bis hinten manipuliert sind... Es gibt dort Verkäufer mit 150.000 und mehr Bewertungen... und nie eine Reklamation?? Das kann ich mir aus meiner gängigen Praxis nur sehr schwer vorstellen... Das grenzt ja an ein Wunder... ;o)))

Ich weiß nicht, ob dieser Betreiber hier so etwas aufsetzen kann... Aber das wäre mal lohnenswert

EBAY und seriös? - ein Witz! Der Betrug läuft systematisch in Zusammenarbeit mit verdeckten Händlern!

Beitrag von Giselechen
09.10.2015, 15:57 Uhr

Die systematischen Betrugsmaschen als "privater Verkäufer" operierender Händler bei EBAY MÜSSEN
selbst der grössten Schnarchnase in deren sog. Sicherheits- und Service-Abtl. auffallen -zur Not eben
nach Beschwerden der geprellten Käufer!- und dennoch passiert diesen Betrügern nichts! Keine Ver-
warnung, keine Sperre, keine Account-Löschung. Und wenn dann doch einmal im Ausnahmefall, macht
der eben über ein anderen Account munter weiter.
Um das im Sinne der eigenen Gewinnoptimierung so beibehalten zu können, hat EBAY die direkte Ko-
mmunikation zwischen Verkäufer und Käufer abgeschaltet -immer muss man erst einer Intelligenzbestie
der Sicherheitsabteilung haarklein erklären, warum man eine Verkäuferanschrift haben möchte:

1. Fall: TOLORO UG Gxxxx Lang, Berlin, als Verkäufer von vorgeblichen italienischen Designerschuhen
mit eigenem EBAY-Shop. Selbstverständlich nur Abzocke eines seit Jahren unter ständig wech-
selnden Identitäten und Adressen agierenden "EBAY-Topsellers", der aber laut EBAY-Sicher-
heitsabteilung zuvor von denen ohne Beanstandungen überprüft worden sein soll.....hallo, der
wird in allen Datenbanken und Verzeichnissen mit "unbekanntem Aufenthalt" geführt und die
Supernasen wollen ihn überprüft haben?

2. Fall: EBAYer "Mutti-schafft-jetzt-platz" -angeblich eine brave Hausfrau die den Kleiderschrank des
Gatten ausmistet und ausschliesslich hochwertiger Herrenbekleidung über mehrere hundert
Verkäufe und regelmässig im Monatsabstand wechselnden Account-Namen abwickelt. Auktion zu
Ende, schon nach 3 Tagen Druck über Falleröffnung wegen Nichtbezahlens seitens der Verkäu-
ferin, dann Bestätigung des Zahlungseingangs durch Verkäuferin (Versand durch Urlaub erst
später möglich), danach wochenlange Funkstille auf Mailnachfragen und schliesslich als Reak-
tion auf nachdrückliche, fristgebundene Aufforderung zur Lieferung die Antwort: "Ware wurde
zwischenzeitlich wegen Nichtzahlens an Dritte verkauft; Rückerstattung des Erst-Kaufpreises nur
nach Abzug von Preisdifferenz, Mehraufwandsersatz und sonstiger Kosten"! Rückzahlungsan-
gebot :"Null". Bankdaten laufen ins Leere, weil nicht eigenes Konto.

Anfrage bei EBAY-Kundendienstabtl. mit Bitte um Adress-Übermittlung - unter Hinweis auf Daten-
schutz lt. "Sicherheitsabteilung" nicht möglich. Sehen in der geschilderten Sachelage keinen
Anhaltspunkt für Fehlverhalten des Verkäufers. Haben nur den guten Rat parat "künftige Trans-
aktionen nur noch über PAYPAL und EBAY-Käuferschutz abzuwickeln"! Der offensichtlche Be-
trüger wird mit Hinweis auf Datenschutz durch EBAY vor der Strafverfolgung geschützt!

3. Fall: vorgeblich privater Verkäufer bietet binnen einer Woche ca. 20 Paar Designerschuhe aus italie-
nischer Produktion "Fatta a mano" an; selbstverständlich "nur zu Werbeaufnahmen 1-2mal ge-
tragen, anstonsten neu" und mit Neupreis-Angabe von mehreren hundert Euro. Die Angebote
erscheinen im Wochenrythmus. Das Erstgebot auf die Schuhe erscheint dann mit EUR 1,00 und
entpuppt sich danach als Vorlade-Gebot; Bieter ist immer der gleiche mit einer 100%-Quote aus-
schliesslich auf die Einstellungen dieses Verkäufers. Über Nachgebote wird ein Bieterwettkampf
initiiert und zum Schluss erreicht man die ungefähre Höhe des vorgeblichen Neupreises.
Der Verkäufer verschleiert mit Tricks seine Identität und Adresse, verlangt auch hier nur Zahlun-
gen über ein Konto Dritter und verweigert die Abholung vor Ort, selbst wenn der angebliche
Käufer im gleichen Ort zu wohnen vorgibt - er besteht auf ausschliesslichen Päckchenversand
und hat dabei eine auffallend hohe "Verlustquoten".

Auch an diesem Verkaufsgebahren kann EBAY "nach intensiver Prüfung" keinen Grund für eine
Reaktion zu Gunsten des Käufers erkennen und verweigert -wieder unter Hinweis auf Daten-
schutz und Geschäftsgeheimnis (?)- die Bekanntgabe der hinterlegten Adresse des Verkäufers.

Insgesamt sind das nur 3 Beispiel-Fälle von gefühlt Hunderten andrerer. In allen Fällen haben die Ver-
käufer zunächst mit Schrottkäufen für Kleingeld eine hohe 100%-Bewertung aufgebaut und danach
erst angefangen selbst Auktionsware einzustellen. Je länger desto teurer bzw. hochpreisiger wurden die
Einzelteile veräussert -und immer zum wirtschaftlichen Vorteil von EBAY. Das führt bei mir im Fazit zu der
festen Meinung, dass es EBAY sch.....egal ist wer auf deren Plattform als erkennbarer Betrüger und
Abzocker unterwegs ist. Hauptsache der Umsatz aus Provisionen -und am besten noch über PAYPAL
zum weiteren Vorteil abgewickelt- schwemmt in die Kasse von EBAY.

Ebay Käuferschutz ist nich das Papierwert auf den er gedruckt ist

Beitrag von Astrid Franz
01.10.2015, 19:37 Uhr

Vorsicht meiner Meinung und meiner Erfahrung nach sind bei Ebay Betrüger am Werk und die werden auch noch von Ebay geschützt. Erst sind die gekauften Poly-Rattan Gartenmöbel (879 €) nicht geliefert worden und auf nach Frage beim Verkäufer muss ich 9 Tage auf seine Antwort warten. Dann angeblich sind 2 Kubikmeter Ware verloren gegangen und die gekaufte Farbvariante der Sitzgarnitur nicht mehr lieferbar. Schweren Herzen nehmen wir die jetzt angebotene Farbkombi. Fast eine Monat später bekommen wir dann endlich unsere Möbel. Beim Auspacken stellen wir fest das zwei der Bezüge erhebliche Webfehler haben. Da wir uns für unsere Terrasse ein rot-schwarzes Farbkonzept haben, wollte ich alle Kissen gleich umziehen und musste dabei feststellen dass alle roten Bezüge zu klein waren. Auf meine Bitte die fehlerhafte Ware zu tauschen, wurden die zu kleinen Bezuge ignoriert und hier folgt die Antwort des Verkäufers :“ Guten Tag, dass die Kissen nicht passen ist eher unwahrscheinlich. Vermutlich haben Sie versucht den Bezug eines Sitzkissen eines Hockers über das Sitzkissen eines Stuhls zu bekommen (ich bin also zu dumm um Bezüge zu wechsel)…… dass zwei wenige Millimeter kurze Fadenenden zu sehen sind und dass es sich bei den Stellen an den Bezügen um die Unterseite handelt.“ Ich finde: Wo und wie groß Fehler sind ist unerheblich, das bestätigte mir auch jeder Ebay Mitarbeiter mir den ich diesen Fall besprochen habe. Man riet mir bei Ebay das ich mich doch mal informieren sollte was das kostet wenn ich die Bezüge vom Schneider nach machen lasse. Meine Recherche bei“ Stoffe .de“ ergab 250 € plus den Schneider und da habe ich schon nur die günstigste Variante genommen und hier wieder die Antwort vom Verkäufer:“ der Mehrpreis für den extra-Satz Bezüge beläuft sich bei dem von Ihnen bestellten Artikel exakt auf EUR 50,00 . Wenn Sie nun meinen diese Bezüge für das 7-Fache zu benötigen ist das bei allem Verständnis weit weg von dem was angemessen wäre.“
Auf meine Bitte, sie mir dann doch einfach zu zusenden hat der Verkäufer bis heute nicht reagiert und jetzt kommt der Knaller der Ebay Käuferschutz hat mir heute mitgeteilt das ich im Recht bin und die Garnitur auf meine Kosten zurück senden soll und wenn der Verkäufer die Annahme verweigert auch noch den Rücktransport. Also ist der Ebay Käuferschutz nicht das Papier wert aus dem er gedruckt ist. Und das wusste dieser Verkäufer wohl und so kann er 2. Wahl teuer verkaufen (wenn von einer Lieferung die aus 42 Teilen besteht 18 mangelhaft sind kann man doch allen Ernstes nicht mehr von 1. Wahl Sprechen.) und wird von Ebay noch geschützt. Ich sehe jetzt das auch Ebay mich nur hingehalten hat.

paypal verbrecher haben mir die ware und das geld 2 gestohlen

Beitrag von gerd de jesus
29.09.2015, 23:56 Uhr

habe ein oltimerteil für 107 verkauft mit nachweis versand nun hat der käufer behauptet er hat das paket nicht erhalten obwohl sendungsvervolgung nachweislich zugestellt worden ist jetzt haben die mir die 107 euro einbehalten und nochmal 107 euro kreditkartenrückbuchung vom verkäufer genommen somit bin ich mein teil los und 2 mal 107 schaden insgesamt 321.- niewieder paypal oder ich mache als käufer jetzt auch so ich kaufe alles über ein neues paypal konto wenn ich die ware habe behaupte ich habe ich nicht bekommen
dieser band sollte man das handwerk legen

Vorgeschmack auf TTIP

Beitrag von cp
19.09.2015, 17:36 Uhr

Das was Paypal an vermeintlichem Käufer-/ Verkäuferschutz "freiwillig" betreibt ist nichts als rechtswidrige Willkür und Einmischen in vertragsrechtliche Angelegenheiten. Vor kurzem einen Kunden in Japan beleifert, davor noch die Ware fotografisch dokumentiert, und als dann die Rückmeldung aus Japan kam, wurde behauptet es sei etwas mit dem Zoll nicht in Ordnung. Das gabs noch nie, die Botschaften und Japan-help-desks bzw. Handelsministerien konnten keine sachdienlichen Auskünfte erteilen, ausser die, je inkompetenter die Mitarbeiter beim Zoll sind, desto pingeliger. Dann wurden aber als Beweis keine Zolldokumente vorgelegt, sondern ein Schreiben auf japanisch, welches jeder geschrieben haben könnte. Dann wurde behauptet, die Ware würde zurückgesendet. Lt. Vertrag hat der Kunde aber wegen der Verderblichkeit der Ware kein Rückgaberecht lt. BGB und die Ware wurde auf die Gefahr des Kunden versandt. Darauf wurde mehrfach hingewiesen, was zunächst dazu führte, dass Paypal die Sache zugunsten des Verkäufers entschieden hatte. Nach ein paar Tagen ging eine email von paypal ein, in der knapp mitgeteilt wurde, dass der Fall jetzt endgültig abgeschossen wurde und zwar zu Gunsten des Kunden, die Ware sei ja auf dem Rückweg. Geld weg, Ware weg, Fall geschlossen. Eine Unterlassungsaufforderung an Paypal wurde damit beantwortet, dass Paypal darauf hinwies, dass man sich bis zu zwei Monate Zeit lassen kann mit der Antwort. Paypal ist eine Bank mit Internetanschluss und dem Hintergrund von ebay, wo ein ähnliches Käuferschutzprogramm praktiziert wird. Fachpersonal in Sachen Recht haben offensichtlich beide nicht, was eigentlich mal einen Ordnungshüter auf den Plan rufen müsste. Im Fall von ebay und den Bewertungsexzessen kennt man die Geschichten zur genüge, in Sachen paypal nimmt das jetzt noch groteskere Züge an, wenn das Geld einfach so verschwindet, in diesem Fall kostete allein die Paypal-Gebühr fast 30 €, die ebenso weg sind. Als Händler kann man von paypal nur abraten und hoffen dass es bald eine Alternative (wie im Falle ebay) gibt. Fortsetzung folgt.

Paypal und ebay zocken Verkäufer ab, Käufer haben Narrenfreiheit

Beitrag von Schöll
10.09.2015, 18:10 Uhr

Mir stößt es furchtbar auf, dass Käufer bei ebay alles tun dürfen....zum Spass bieten, Käuferschutz missbrauchen etc.! Man kann ihnen nicht mal eine schlechte Bewertung geben. Die Bewertungen sind voll von "Achtung negativ, Käufer zahlt nicht" aber ebay macht gar nichts.
Wir haben einen Artikel verkauft als defekt und an Bastler. Der Käufer wollte aber sein Geld wieder und ebay stimmte dem zu, schwupp wurde das Geld auf Paypal dem Käufer zurück überwiesen ohne unser Einverständnis. Wir finden das kriminelle Machenschaften und nehmen das nicht mehr hin. Ebay geht es nur um den Profit und nicht um die Kunden generell. Es müssten viel mehr Menschen zu Hood wechseln, damit sich hier mal was ändert. Wir sind stinkauer!

PayPal betrügt Käufer

Beitrag von Verena Kreuzer
10.09.2015, 07:39 Uhr

Folgende negative Erfahrung habe ich mit PayPal gemacht:
Ich habe ein Teil für 9,70 € über Ebay gekauft.
In der Bestätigungsmail des Verkäufers wurden mir zwei Bankverbindungen genannt, die des Verkäufers direkt und die von PayPal. Ich habe an den Verkäufer überwiesen.
Nach zwei Monaten kam dann das Schreiben vom Inkassobüro. Zahlungsaufforderung über 51,53 €.
Ich habe bei PaPal angerufen, dort hat mir ein bestens geschulter Mitarbeiter seine Standardsätze um die Ohren gehauen und das war es.
Dazu gehörte, dass man mich per Mail an die Zahlung erinnert hätte. Nur bekomme ich immer wieder Spam-Mails mit Absender PaPal, so dass ich diese Nachrichten (wie übrigens von PayPal selbst empfohlen) ungelesen lösche.
Hinzu kam bei mir, dass sich der Verkäufer nicht bei mir gemeldet hat, obwohl er für eine Lieferung 2 x Geld kassiert hat. Daher war ich mir keinerlei Schuld bewusst, ich hatte ja meine Rechnung beglichen, und sah auch keinen Grund, weshalb mir PayPal Nachrichten mit Zahlungsaufforderungen schicken sollte.
Die Antwort des PayPal Mitarbeiters daraufhin war, ich möge mich an den Verkäufer wenden und ihn bitten sich an den Kosten zu beteiligen und dass PayPal ein Online-Unternehmen sei, dass seine Nachrichten eben nur per Mail versenden würde.
Im beruflichen und im privaten Bereich kenne ich absolut kein anderes Unternehmen, dass in dieser Art und Weise mit seinen Kunden umgeht. Jeder andere Unternehmer hätte zum Telefon gegriffen und diese Angelegenheit kostenneutral geregelt. Mir sieht das nach gewollter Abzocke aus.
Da hilft wohl nur eins um in Zukunft vor solchen üblen Überraschungen verschont zu bleiben:
Finger weg von PayPal!

Durch e-bay unschuldig zum Verbrecher auf alle Ewigkeit gestempelt!

Beitrag von Horst Garbe
03.09.2015, 11:52 Uhr

Nein, ich bin von e-bay nicht zum Dieb oder Hehler erklärt worden, ich soll jemand anders sein, als der ich bin! Also Vortäuschung falscher Tatsachen! Warum e-bay dies so sieht, ist mir bis heute nicht schlüssig erklärt worden. Es wird einfach behauptet und fertig! Das Geschmäckle an der Sache: Wenn e-bay Dich einmal zum Verbrecher auserkoren hat, dann bleibst Du es auch auf alle Ewigkeit (Amen!). Denn gegen die Aufforderung, meine sämtlichen Daten bei e-bay ein für alle Mal zu löschen (wer will schon mit einen Geschäftspartner, der Dich als Verbrecher einstuft, zusammenarbeiten geschweige denn dort vermerkt sein?), verwehrt sich dieses fragwürdige Unternehmen mit aller Macht. Begründet wird dies mit Luxemburger Recht. Wusste gar nicht, dass die Luxemburger jetzt die Rechtsprechung von Schurkenstaaten praktizieren: „Du gefällst mir nicht, dann bist Du automatisch kriminell!“ E-bay, der unseriöse Geschäftspartner an Deiner Seite stempelt Dich also ohne jegliche Beweise nur durch eine Behauptung zum Verbrecher ab, um Dir dann diesen Ruf für alle Tage anzuheften. Was war passiert?
Ich wollte Mitte Dezember 2014 alte Canon-Kameras, Erbstücke meines Vaters aus den siebziger Jahren (AE 1 und AV 1 sowie Zubehör), zum Verkauf anbieten. Anstatt die Kameras im e-bay Internetangebot wiederzufinden, erhielt ich die freundliche Antwort: „Bei der Überprüfung Ihres e-bay-Kontos sind wir jedoch auf Aktivitäten gestoßen, die Anlass zu ernsthaften Sicherheitsbedenken geben“. Erst nach intensiver Nachfrage erfahre ich, dass ich nicht der sein soll, für den ich mich ausgebe! Nun werden innerhalb von 72 Stunden Kopien meines Ausweises, eine Gewerbeanmeldung (obwohl ich kein Gewerbe betreibe!), eine amtliche Meldebestätigung für meine Adresse und die Rechnungskopien zum Kauf der Kameras verlangt. Nun ist es dummerweise nicht einfach, Verstorbene nach dem Verbleib der Rechnungen von vor rund 40 Jahren zu fragen!
Nachdem ich nunmehr für e-bay als „Schwindler“ und „Betrüger“ gelte, bin ich vorsichtig geworden und frage ich mich, was man mit der Nummer meines Ausweises anstellen will? Mich als „Most Wanted“ ausschreiben und an jeden Baum hängen? Um mich und meinen untadeligen Ruf zu schädigen? Nein, ich werde einen Teufel tun, mich weiter diesem Unternehmen zu offenbaren! Vielmehr habe ich e-bay geraten, mich als Verdächtigen zur Anzeige zu bringen, damit ich sämtlichen Zweideutigkeiten zu meiner Person durch offizielle rechtstaatliche Überprüfungen – sozusagen „staatlich geprüft“ - aus dem Weg gehen kann und ich dadurch von meiner angeblichen Kriminalität höchstrichterlich entlastet werde. Dies wiederum hat man sich bei e-bay bis heute nicht getraut, wohlwissend darum, dass ich kein Verbrecher bin und dafür auch keine nachhaltigen Beweise erbracht werden können.
Stur wiederholt sich das Unternehmen immer wieder darin, mein e-bay-Konto nach Beweisvorlage (Ausweis, Verkaufsdokumente usw.) zur weiteren Nutzung freischalten zu wollen. Offensichtlich versteht man die deutsche Sprache nicht: Es geht weder um die Weiternutzung des Kontos, noch um eine Wiederfreischaltung! Es geht schlichtweg darum, meine kompletten Daten ein für alle Mal bei e-bay zu löschen! Dies versteht man nicht oder will es nicht verstehen – mangelnde Sprachkenntnisse oder böse Absicht, den ehemaligen Kunden wegen seines Weggangs und seiner nicht vorhandenen Hörigkeit zu bestrafen – es ist müßig, darüber zu spekulieren!
Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Sehr wohl bin ich für Maßnahmen, unseriösen Anbietern das Handwerk zu legen. Dass dabei aber offensichtlich jeder Inserent aufs Geradewohl zum Übeltäter denunziert werden kann, wie´s gefällt, und seine Abwehr gegenüber einer falschen Behauptung kein Gehör findet, kann nicht der Sinn des gepflegten Umgangs mit dem seriösen und unbescholtenen Kunden sein. Daher bleibt mir nach diesem einschneidenden Erlebnis nur die Erkenntnis: Iiiiiiiih-bay!

Ärger mit PayPal und kein Ende?!

Beitrag von Jole14
18.08.2015, 18:25 Uhr

Ich lese diese Vielzahl ärgerlicher bis schrecklicher Erfahrungen mit PayPal, die meines Erachtens zu großen Teilen auf ein leichtfertiges bis zumindest grob fahrlässiges Verhalten von Mitarbeitern bei PayPal hindeuten?!

Hiernach die Frage, warum sich die Aufsichtsbehörden nicht längst diesen Vorgängen angenommen und
PayPal einmal ordentlich "auf die Finger" geguckt haben?
Das dürften doch wohl kaum so genannte "Ausreißer" sein, wenn sich eine solche Vielzahl Betroffener derart detailliert negativ über die Vorgehens- und Verhaltensweise von PayPal beschwert und es ablehnt,
auch nur noch einmal mit diesem Unternehmen zusammen zu arbeiten.

Hier entsteht für mein Empfinden zunehmend ein weiteres "Monopol", gegen das eben nur Eins hilft, nämlich die Verweigerung einer Zusammenarbeit ...
... leider in einer Vielzahl zu Lasten der ohnehin Betroffenen!

Auch verstehe ich nicht, dass sich in den offen gelegten Fällen die Bankenaufsicht nicht um die einzelnen
Vorgänge kümmert.
Es lässt sich m. E. doch einfach nachvollziehen, ob bzw. inwieweit sich PayPal an die eigenen Richtlinien hält/gehalten hat und in welchen Fällen ein offensichtliches Käufer- oder auch Verkäuferschutzverhalten entgegen bestimmter Regeln vorliegt!?

Kurios erscheint mir auch, dass wohl jeder Gesprächspartner von PayPal entscheiden kann, ob bzw. inwieweit er einen Vorgang -in bestimmten Fällen überheblich- für abgeschlossen ansieht und es dem
betroffenen "Kunden" überlässt, hiergegen -wie auch immer- vorzugehen, statt in gemeinsamer Arbeit eine sachgerechte Lösung anzustreben!

M.f.G.

PayPal akzeptiert und in der Folge Geld und Ware weg! Für uns gilt: nie wieder eine Zahlung über PayPal!

Beitrag von Magro
18.08.2015, 16:34 Uhr

Mein Sohn verkaufte im Mai privat einen gebrauchten Artikel an einen Italiener, der entgegen des anders lautenden Angebotes unbedingt per PayPal zahlen wollte.
Letztlich erklärte sich mein Sohn, der den Artikel unter Ausschluss von Garantie und Rücknahme angeboten hatte, mit dieser Zahlart einverstanden, soweit der Käufer einen Teil der PayPal-Gebühren übernehmen bzw. zusätzlich zahlen würde.
In der Folge wurde trotz der noch ausstehenden Restzahlung die Ware an den Käufer nach Italien übersandt und trotz Erinnerung meldete sich der Käufer erst Ende Juni 2015 mit zwei relativ belanglosen Fragen, die sich eigentlich bereits aus der Artikelbeschreibung selbst beantworteten.
Es folgten keinerlei weitere Rückfragen, jedoch die Restzahlung blieb auch über die folgenden Wochen aus.
Nach dem Urlaub meines Sohnes rief dieser sodann bei PayPal an und erfuhr dort, dass der Käufer mit zwischenzeitlich abweichender Namensnennung im Juli 2015 (also 8 Wochen nach Kaufpreiszahlung über PayPal) ohne vorherige Information mit der Begründung eines "erheblich von der Beschreibung abweichenden Artikels" einen Käuferschutzantrag gestellt hatte ...
... dies also nach näherungsweise 8 Wochen der Nutzung eines hier einwandfrei funktionierenden Artikels!

PayPal entschied den Vorgang sodann ungeachtet zumindest einer nachgewiesenen Warenrücksendung zugunsten dieses Käufers, da mein Sohn angeblich nicht innerhalb von 10 Tagen auf die entsprechende
Mitteilung von PayPal reagiert hätte.
Die Tatsache, dass mein Sohn zum einen diesbezüglich keine Mitteilung von PayPal erhalten hatte und er sich zum anderen zum Zeitpunkt der angeblichen Fristsetzung in einem Auslandsurlaub befand und
so gar nicht hätte reagieren können, stellte für PayPal keinen Grund dar, die getroffene Entscheidung zumindest noch einmal hinreichend zu überprüfen!
Auch der Hinweis, dass mein Sohn den AGB von PayPal nicht einmal eine für den Verkäufer geltende so genannte 10-Tages-Frist entnehmen konnte, interessierte PayPal während der folgenden Einwände nicht, da sie ja angeblich in der Email auf die Folgen einer Nichtbeachtung der Frist hingewiesen hätten!

Nach fernmündlicher Auskunft von PayPal soll es in derartigen Fällen sogar üblich sein, eine Kaufpreis- rückerstattung unabhängig von einer nachgewiesenen Rücksendung der Ware zu veranlassen.

Somit befindet sich der Käufer -der es möglicherweise von Anfang an auf dieses Ergebnis angelegt hat- derzeit sowohl im Besitz eines relativ wertvollen Artikels als auch des Kaufpreises, der nicht einmal voll- ständig entrichtet war ...
... wenn er die Ware zwischenzeitlich nicht gar schon wieder weiter veräußert hat!?

PayPal lässt sich insoweit gar nicht auf eine weitere Diskussion ein und hält es nicht einmal für notwendig, sich nochmals mit dem Käufer in Verbindung zu setzen, um eine weitergehende Klärung u. a. zu den angeblichen Artikelabweichungen sowie zur Warenrücksendung etc. zu erreichen.

Hier wurde also bereits im Vorfeld durch PayPal eine rechtliche Auseinandersetzung und Klärung zwischen Verkäufer und Käufer nach Ablauf aller für den Käufer geltenden Fristen und der sonstigen Käuferpflichten durch die Entscheidung einer Kaufpreisrückerstattung ohne Warenrücksendung nicht nur erschwert, sondern es wurde durch diese Vorgehensweise von PayPal auch eine gerichtliche Entscheidung zum jeweiligen Anspruch sozusagen "vorweg genommen" und es besteht nunmehr die Gefahr, Kaufpreis und Ware endgültig verloren zu haben!

Ich halte dies weder für ein sorgsames und kundenorientiertes Geschäftsgebaren von PayPal, noch für
eine in dieser Form rechtmäßige Vorgehensweise eines Geldinstitutes.

Für uns gilt: nie wieder eine Zahlung über PayPal, weil die Risiken nahezu unüberschaubar erscheinen!

Nie wieder Paypal als Privatverkäufer!!

Beitrag von Ginny
06.08.2015, 21:04 Uhr

Jetzt hat es mich auch erwischt! Ich habe etwas über ebay Kleinanzeigen verkauft um Wert von über 200€. Der Käufer zahlte mit Paypal und ich schickte die Ware versichert los. Achtete auch auf die angegebenen Adressen, dass diese übereinstimmen (Adressen paypal und Adressen auf dem Paket). Wegen Verkäuferschutz. Nach ein paar Tagen meldete der Käufer einen Fall. Er behauptete, das Paket sei leer gewesen!! Nachforschungen im Internet haben ergeben, dass dies eine Masche des Käufers ist und ich habe sogar noch andere Opfer gefunden, bei denen er das gleiche behauptet hat! Alle Verläufe, sogar meine Betrugsanzeige gegen den Käufer schickte ich paypal, telefonierte sogar mit ihnen und schilderte den Fall. Und TROTZDEM entschied paypal jetzt zu Gunsten des Käufers!! Ich bin so dermaßen enttäuscht, denn bis es endlich gerichtlich entschieden wird, geht bestimmt noch viel Zeit ins Land! Ich bin meine Ware und mein Geld los! Werde Paypal als Verkäufer nie wieder anbieten und am liebsten würde ich mich direkt da abmelden!

Privatverkauf - Käufer macht falsche Angaben und Paypal bucht Geld zurück

Beitrag von awiernie
01.08.2015, 13:42 Uhr

Hallo,

ich kaufe und verkaufe gelegentlich über ebay und habe 100 % positive Bewertungen.
Vor kurzem habe ich ein Schnurlostelefon mit 2 Mobilteilen verkauft. An dem Tag, wo die Ware beim Käufer ankam, erhielt ich bereits eine böse Email, er wolle das Geld zurück, den Schrott könne ich mir behalten, weil nichts funktionieren würde. Nach mehrmaligen Versuchen, mehr Information zu erhalten stellte sich heraus, dass die Telefone lediglich an die Basisstation angedockt werden müssten. Ich hatte sie zuletzt an einer anderen Basisstation. Das steht in der Bedienungsanleitung und ich hatte dem Käufer angeboten, das Telfefonisch mit ihm zu machen - was aber ohnehin nicht schwierig gewesen wäre. Der Käufer zeigte sich kompromislos und wollte das nicht durchführen. Vielmehr sollte ich das Geld plus seine Rücksendekosten vorab übeweisen.
Inzwischen hat er ein Rückgabeverfahren eingeleitet und Ebay hat entschieden dass er das Geld zurückbekommen würde, als Begründung steht "Artikel weicht wesentlich von der Beschreibung ab".
Das wird wohl die nächsten Tage von Paypal zurückgebucht. Der Käufer will mir auch die Telefone nicht zurückschicken, bevor ich ihm nicht die Rücküberweisungskosten überweise.

Ich überlege mir jetzt sogar rechtliche Schritte. Er hat die Ware und ich kein Geld mehr.

pay pal

Beitrag von dennis montag
01.08.2015, 12:46 Uhr

Hallo habe ein teil für 8,85 bei ebay gekauft habe das geld überwiesen und pay pal hat nach 5 tagen das geld zurück überewiesen. leider habe ich auf meinen konto nicht genau geschaut nach 3 monaten die rechnung 56.00 euro von inkasso büro betrüger bei pay pal? wenn das immer so gemacht wierd verdient jemand mal gutes geld . das problem habe ich nun gehabt ich musste zahlen pay pal wollte nix davon wissen

Paypal zwinkt mich in den Konkurs

Beitrag von Jürgen
28.07.2015, 14:34 Uhr

seit drei monaten verkaufe ich als gewerblicher händler auf ebay. die meisten käufe werden natürlich über paypal getätigt. nun, nachdem ich innerhalb dieser 3 monate über 440 (100%) positive bewertungen habe und zum top verkäufer aufgestiegen bin sperrt paypal von heute auf morgen alle meine zahlungseingänge.
nein es gibt noch nicht einmal irgendwelche käuferschutzanfragen die dazu hätten führen können.
erst verwieß mich paypal an ebay, diese wären schuld. ebay schließt drei offene fälle weil das paket in dem die drei artikel waren (wert 30€) nachweislich dann doch noch zugestellt wurde und der kunde einfach wohl vergaß diese fälle zu schließen.
nun stehe ich nach drei monaten vor dem aus meiner firma. ich benötige die eingehenden zahlungen natürlich zum warenkauf für porto und laufende kosten.
ich konnte zwar mein guthaben bei payppal noch auf mein firmenkonto buchen, allerdings sind nun innerhalb zweier tage schon 800€ blockiert.
die neueste begründung von seiten paypal ist nun das ich mit E-Zigaretten handeln würde, das sei suchtgefährdent und sie würden das prüfen. hallo, tausende händler, firmen und onlineshops handeln mit e-zigaretten und bieten paypal als bezahldienst an. selbst meinen großhändlern müsste demnach ja der hahn abgedreht werden. ich kann auf alle fälle nicht für wochen wareneinkauf und porto vorschießen.
bin nun gezwungen meinen handel einzustellen und kann somit meine neu gegründetet firma nach nur 3 monaten schließen.

Schluß mit PayPal ... so schnell als möglich!!!

Beitrag von Werner Hellmuth
09.07.2015, 13:24 Uhr

Seit ca. 2007 habe ich problemlos mit "PayPal" meine Bestellungen / Waren bezahlt. Jetzt hat man mir urplötzlich (nach einer "Vorwarnung" per Mail) mein Konto eingeschränkt bzw. gesperrt. Ich hatte jetzt innerhalb eines Jahres 3 private Geldeingänge von insgesamt ca. 800,- EURO verbucht. Der erste Eingang war im Januar 2015 mit ca. 200,- EURO und auch schon dort gab es Theater. Man verlangte von mir eine Kopie meines Personal - Ausweises usw.
Der nächste Eingang war im Mai 2015, der dritte dann im Juni 2015.
Jetzt plötzlich fängt PayPal an und will über alle diese 3 privaten Geldeingänge Auskünfte und Nachweise.
In der Werbung von PayPal steht zm Beispiel:

Geld an Freunde und Familie senden
Senden Sie Geld an Freunde und Familie, selbst wenn diese noch kein PayPal-Konto haben. Für Waren und Dienstleistungen klicken Sie bitte hier, da Sie sonst keinen Käuferschutz haben.

Nichts weiteres wurde hier getan, als das mir Familienmitglieder von ihrem PayPal - Konto, Geld gesendet haben, auf mein PayPal - Konto. Jetzt werden hier Auskünfte und Daten darüber verlangt, was PayPal aber meiner Ansicht nach einen feuchten Kericht angeht!!!
Ein kleines Guthaben von etwas über 100,- EURO konnte ich noch in den letzten Tagen auf mein privates Giro - Konto umbuchen, sodass jetzt mein PayPal - Konto mit 0,00 EURO ausgeglichen ist.
Die nächste Aktion ist selbstverständlcih für mich die Aufkündigung meines PayPal - Kontos ... nur auf Grund der jetzigen Einschränkungen funktioniert dieses nicht mehr. Es ist eine absolute Frechheit und meiner Meinung nach auch gesetzeswidrig, dass ich meine eigenen Daten dort jetzt nicht mehr löschen kann!!!
Ist mir aber momentan eigentlich egal, da ich sowieso keine Transaktionen bei diesem Verein mehr tätigen werde. Die bekommen höchstens jetzt noch ein Einschreiben mit meiner Kontoauflösung ...

Für mich ist Schluss mit ebay

Beitrag von Lana
26.06.2015, 22:39 Uhr

Habe als Privatverkäufer immer überdurchschnittliche Bewertungen erhalten und bin jetzt zwei mal hintereinander von Käufern über den Tisch gezogen worden. Deshalb habe ich nach ebay-Verkäufern gesucht, denen es ebenso ging - und wie ich hier lese, scheint das Abzocken ja Methode zu haben.
Ich habe da einen hohen Anspruch an mich selbst um ja den Käufer rundum zufriedenzustellen und ja keine negative Bewertung zu kassieren. Aber auf der Käuferseite nimmt die Moral anscheinend ab.

Im ersten Fall verkaufte ich ein altes Schmuckstück mit vielen Fotos, detaillierter Beschreibung und Maßangaben. Die Käuferin eröffnete sofort einen Fall und meinte, "der Artikel wiche erheblich von der Beschreibung ab", Was auch immer das heißen solte, erklärte sie nicht. Auf Drängen von ebay bot ich ihr zähneknirschend aber feundlich die Rücknahme des Artikels an bei Rückzahlung des Betrages +Porto. Fortan kommunizierte sie nicht mehr mit mir. Dafür aber ebay. Und ebay stellte fest, dass ich zwar unschuldig sei aber die Käuferin bekommt das Geld von ebay rückerstattet und darf den Artikel behalten. Ich dachte, ich bin im falschen Film. Hab mehrmals (was sehr schwierig war) ebay daraufhin kontaktiert. Erst kam nur eine automatische - voll am Thema vorbeigehende Antwort - dann eine Wischiwaschi-Antwort. Es wurde überhaupt nicht auf meine Belange eingegangen. Ich fragte an, was denn mit dem Verkäuferschutz ist, anscheinend wird nur der Käufer geschützt. Ohne Beweise seinerseits. Der betrügende Käufer darf die (einwandfreie) Ware behalten und bekommt auch noch das Geld rückerstattet.

Im zweiten Fall hat ebenfalls der Käufer sofort ebay kontaktiert, weil der Artikel angeblich defekt ankam. Ich habe ihn wirklich super verpackt, völlig unklar. Na jedenfalls nötigte mir ebay 4 Varianten auf, wie ich zu Gunsten des Verkäufers darauf zu reagieren habe mit Fristsetzung und in Aussicht gestellter negativer Bewertung. Mein Geld wurde bei paypal eingefroren bis zur Klärung. Habe den Käufer kontaktiert und Rücknahme und Rückzahlung angeboten. Mal sehen wie es ausgeht. Ich ahne es schon.

Ich bin seit Jahren ebayer, als Käufer und Verkäufer. Fairness war immer mein oberstes Gebot. Aber jetzt hab ich die Nase voll. Ich werde mein ebay-Konto löschen und ebenso das paypal-Konto. Es gibt noch second-hand-Läden mit echten Menschen - von Angesicht zu Angesicht!

Telefonterror durch Paypal

Beitrag von Petra Berger
26.06.2015, 16:14 Uhr

Mein Paypal Konto ist ins Minus gegangen weil ein Käufer widerrechtlich behauptet hat, dass der neue, orginalverpackte und funktionsgetestete Artikel defekt wäre. Danach hat Paypal einen Telefonterror auf meinem Handy veranstaltet der mir keine ruhige Minute mehr ließ. Mehrere Male an jedem einzelnen Tag, auch am Wochenende, werde ich angerufen. Wenn ich auf mein Profil gehe, kann ich meine Handynummer nicht löschen. Für den ersten Fall ist das Begünstigung eines Betrugs und für den zweiten Fall Nötigung. Wann wird ein Gericht diesen kriminellen Methoden Einhalt gebieten?

Paypal Betrug an Verkäufer!!!

Beitrag von Angi
22.06.2015, 20:06 Uhr

Paypal richtet und umgeht damit jegliches Recht!!!
Auch Ebay macht kein Spass mehr.

Seit mehr als 10 Jahren verkaufe ich auf Ebay als Privat. Ein Problem sind die
vielen Spassbieter die in den letzten Monaten rasant zugenommen haben. Ob
mit 0 Bewertungen frisch angemeldet oder auch mit 5-10 Bewertungen manchmal
sogar mit vielen Bewertungen. Ungefähr 50 Prozent alle Verkäufe sind derzeit schon
Spasskäufer bei hochwertigen Artikeln.

Ich kann mir kaum vorstellen das es nur reine Spassbieter sind. Oft Konkurrenten
oder Ebay selbst damit man danach das Angebot neu einstellen muss ohne
Sonderangebot bei Gebühren.

Paypal ist der Größte Witz und begünstigt jeglichen Betrug.
Nach einem Privatverkauf von mir meldet nach über 2 Monaten
der Käufer einen Fall bei PP mit falschem Grund Artikel sei nicht
in Ordnung. Paypal lässt meine Kommentare unbeantwortet und
entscheidet das ich den Artikel zurücknehmen muss.

Nach Mailkontakt meinerseits mit PP und der Ankündigung das ich den
Artikel nicht zurücknehme und die Annahme der Sendung verweigere
teilt mir PP mit das der Käufer in dem Moment sein Geld zurück
bekommt wenn er den Versandbeleg hochläd.

Also quasi kann mir der Käufer einen leeren Karton zurück senden
und hat danach das Geld und die Ware.

Paypal ist kriminell. Ich werd mein Konto dort im minus lassen und
es nie mehr benutzen als Verkäufer

Wie Ebay mich betrogen hat:

Beitrag von Detlev
22.06.2015, 16:06 Uhr

Ich lese hier fast ausschließlich von Verkäufern, die durch Ebay oder Paypal benachteiligt wurden, ich denke aber, diesen beiden Gangsterfirmen ist es völlig egal, wen sie betrügen, Käufer oder Verkäufer.
Ich habe am 5.5.2015 bei einem gewerblichen Verkäufer eine gebrauchte Martin Gitarre für 1130€ inkl. Fracht gekauft und umgehend per Paypal bezahlt. Am 13.5. ist das Paket bei mir eingetroffen und das Instrument wich deutlich von der Beschreibung „neuwertig“ ab. Ich habe also den Verkäufer informiert und das Instrument wieder zurück geschickt. Laut Abliefernachweis ist es dort am 19.5. von ihm angenommen worden. Weil ich auf Ebay eine Rücksendung eingeleitet habe, wurde der Betrag von seinem Paypalkonto wieder abgebucht und eingefroren. Ich habe dem Verkäufer erklärt, dass er bei Ebay den Ablauf befolgen müsste, nämlich anklicken, dass er das Paket zurück erhalten habe und anschließend die Rückzahlung auslösen. Dazu war er nicht in der Lage, auch unter gewerblichen Verkäufern gibt es leider unfähige Transusen. Am 1.6. hat er dann wenigstens den Empfang des Paketes bestätigt, die Rückzahlung hat er nicht ausgelöst. Am 10.6. habe ich dann einen Fall eröffnet und bekam am 12.6. von Ebay die Aufforderung bis zum 17.6. zu beweisen, dass der Verkäufer die Ware tatsächlich zurück erhalten hatte. Das stand zwar nicht zur Debatte, weil der Verkäufer längst bestätigt hatte, die Ware wieder zurück erhalten zu haben, aber bitte...: Paketnummer, DHL, Abliefernachweis usw eingescannt..., abgeschckt.
Am 18.6. habe ich bei Ebay angerufen ( bzw mich zurück rufen lassen, anders funktioniert das kaum..) und nachgefragt, wo mein Geld bleibt ( insgesamt bereits mein vierter Anruf im Laufe dieser Zeit ). Der Mitarbeiter stammelte etwas von Systemproblemen, die Automatismusfunktion funktioniere nicht, 25000 Kunden seien betroffen und wer anrufe, bekomme sein Geld manuell überwiesen. Diese Aussage wollte ich schriftlich, woraufhin er seinen Vorgesetzten fragen musste ( insgesamt dreimal allein während dieses Gespräches ). Diese schriftliche Aussage habe ich dann auch bekommen mit der Zusage, dass sich so schnell wie möglich um den Fall gekümmert werde. Tatsächlich bekam ich am übernächsten Tag die Mitteilung, dass ich eine Kulanzrückzahlung von 1000€ auf mein Paypal Konto erhalte. Auf meine Frage, was diese Zahlung mit Kulanz zu tun habe und der
Aufforderung, mir umgehend auch die restlichen 130€ zu überweisen, habe ich natürlich noch keine Antwort bekommen. Ich denke, Menschen mit schächeren Nerven und dünnerem Geldpolster wären längst durchgedreht.
Ich habe bisher nur als Ebay Verkäufer Paypal gemieden, werde das also zukünftig auch als Käufer machen, es macht einfach keinen Sinn....
Übrigends wollte ich natürlich per Paypal Käuferschutz beantragen, was aber leider nicht möglich ist, solange der Fall bei Ebay ungeklärt ist.

WARUM NUTZT IHR PAYPAL ÜBERHAUPT

Beitrag von Bötinger
11.06.2015, 18:58 Uhr

Ich selbst war ohne Grund von Paypal-Sanktionen betroffen und habe umgehend mein PAYPAL-Konto gekündigt und bei E-Bay trete ich wenn überhaupt nur noch als Käufer auf.Ich unterstütze keine organisierte US-Kriminalität mehr.Es gibt neben den obigen Anbietern genügend andere Verkaufsplattformen.Diese beiden haben eh keine Zukunft mehr.....als schell weg von IBÄ und PÄPOLL.

Verkäufer Abzocke bei ebay

Beitrag von puma2000
09.06.2015, 20:03 Uhr

Spaßbieter Ole!,bei ebay gibt es seit Änderung der Gesetze immer mehr Bieter sprich Käufer die den Verkäufer das Leben schwer machen,4 Top Artikel Bieten zum Schäppchenpreis ersteigern,3 Artikel per Rücknahme anfordern,und nach Bestättgung auch noch negativ Beurteilen?der Kaüfer darf auch noch falsche angaben machen,ebay macht gar nichts?so macht ebay kein Spaß mehr!Gute Rechtsanwälte sind der Meinung das Verkäufer und Käufer sich auf Augenhöhe bewegen sollten,das sieht ebay einfach nicht so!würde es begrüßen wenn es zu einer intressenklage kommen würde um das Übel zu beenden.

Ebay entscheidet FÜR einen Käufer, trotz Beweise, dass meine Artikelbeschreibung richtig war!

Beitrag von Betty
20.05.2015, 18:07 Uhr

Heute möchte ich einen Beitrag schreiben, wie Ebay mit Verkäufern umgeht, die anständig und ehrlich ihre Ware verkaufen... mit besten Bewertungen und absolut korrekten Artikelbeschreibungen... bis gestern!
Eine Kundin kauft eine "s.OliverJeans" die ihr nicht passt. Um die Rücksendekosten zu umgehen, meldet sie den Artikel als "Erheblich von der Beschreibung abweichend"! Mein Servicestatus rutscht natürlich direkt nach unten! Ebay setzt ja voraus, der Verkäufer ist schlecht, der Kunde gut!
Nur... die Jeans kommt zurück, ich messe nach... und siehe da... alle meine angegebenen Maße sind korrekt!
Ich mache Fotos auf denen das Maßband alles ordentlich dokumentiert! Beiwohnend drei mir bekannte Personen.
Ich bekomme Emails der Käuferin, in denen sie mich bals kriminell und Betrüger hinstellt.
Ich bleibe stur, ersetze ihr den Kaufbetrag abzüglich meiner Versandkosten, die ich ihr unter Vorbehalt mit einem bezahlten Versandschein vorgestreckt habe.
Ich schreibe ein paar Mal an Ebay, bitte, die Fotos anzusehen... Reaktion... eine Mail vom Kundenservice mit einer Antwort zu einer Frage, die ich nicht gestellt habe!
Gestern bekomme ich, die von der Käuferin angedrohte negative Bewertung... meine erste, nach über 800 besten Bewertungen!
Dazu heute eine Falleröffnung der Käuferin bei Ebay. Prima, denke ich, dann ist ja alles gut. Weil eben alles an der Jeans wie beschrieben war und mein gutes Gewissen ein sanftes Ruhekissen ist!
Pustekuchen... 10 Minuten nach Falleröffnung, entscheidet Ebay zu Gunsten der Käuferin! Ich war, und ich bin fassungslos.
Ich habe kein Vertrauen mehr zu Ebay, und merke, dass selbst wenn man als Verkäufer ehrlich und anständig ist, beste Ware verkauft und diese ebenfalls bestens beschreibt...man ist nur ein Sklave, der sich dazu noch beschimpfen, angreifen und drohen lassen darf!
Es macht mir keine Freude mehr, so wie vorher. Ich bin enttäuscht, traurig und kann die Welt nicht mehr verstehen...!
Von wegen schlechte Verkäufer... Kunden können noch viel schlimmer sein und mit Lügen kaputt machen, was man sich, mit täglicher Arbeit, viel Aufwand und Liebe zum Detail, aufgebaut hat! "florence71" ... sie sind das Allerletzte!
Wenn ich könnte, würde ich umgehend meinen Shop schließen, doch ich habe noch für etwa über 2000 € Ware. Ich bin fast 60 Jahre alt, es war der letzte Versuch, in meinem Leben noch eine Chance auf Arbeit zu haben.
Mein Herz hört gar nicht auf zu klopfen, und denken kann ich an nichts Anderes mehr, als diese Ungerechtigkeit!
Was hätte ich mehr tun können, als die Fotos bei Ebay im Rücknahmeprotokoll hochzuladen, mit dem Maßband, auf denen man genau gesehen hat... ich war im Recht.

Kein Käuferschutz auch für Käufer

Beitrag von Doris Beyer
03.05.2015, 23:02 Uhr

Ich habe mir Wolle aus England bestellt. Bei dem Paketdienst GLS ging mein Paket verloren.
Hat mir GLS schriftlich mitgeteilt. PayPal lehnt den beantragten Käuferschutz ab. Sie haben den Fall
geprüft und festgestellt. Der Verkäufer kann nachweisen daß er die Ware bei der Post Royal Mail
abgegeben hat. Somit ist das Paket ordnungsgemäß zugestellt. Ich habe das Schreiben von GLS
mehrmals an PayPal geschickt. Ohne jeglichen Erfolg. Kein Käuferschutz.

Nie wieder Paypal als Verkäuferin

Beitrag von Mopsi
25.04.2015, 18:46 Uhr

Ich hatte auch als Verkäuferin innerhalb kürzester Zeit die Erfahrung mit dem Käuferschutz bei E-Bay gemacht. Die von mir verkauften Sachen als Privatverkäuferin waren neu, sogar mit Etikett und Preisschild.
Dann schreibt man solche Dinge wie: "Privatverkauf, keine Rücknahme und keine Gewährleistung."
Wozu überhaupt ? Die Käuferin wurde ausfallend, beleidigend, von Beweisen keine Spur. Es ging lange hin und her, dann wurde es dem E-Bay Käuferschutz übergeben und nach sage und schreibe 5 Minuten eine Entscheidung getroffen. Natürlich zu Gunsten der Käuferin. Geld sofort bei Paypal gesperrt, auch gleich für die anderen versteigerten Teile. Super! Wozu also dieser ganze Aufwand? Die Verkäufer zahlen die Gebühren bei E-Bay und Paypal haben jedoch keinerlei Rechte. Also, wer dem entgehen will, sollte als Verkäufer keine Paypal-Zahlung akzeptieren, sondern nur Überweisung, dann dauert es zwar länger, aber die Zahl der Abzocker ist geringer.

Mit Paypal kostenlos einkaufen

Beitrag von Robert
22.04.2015, 09:17 Uhr

Ich musste leider die gleiche Erfahrung machen. Ein Kunde zaht mit Paypal und kurze Zeit später wird völlig grundlos der Käuferschutz genutzt um sich den Kaufpreis zurückerstatten zu lassen. Von Payplal bekommt man als Verkäufer diverse Emails, wo man sich angeblich zum Sachverhalt erklären kann. Und hier ist es nun völlig egal wie und in welchem Umfang man die Rechtmäßigkeit seines Verkaufes erklärt. Es kommen permanent automatisch generierte Antworten und auf die eigenen Erklärungen wird absolut nicht eingegangen. Schließlich wird nach einer gewissen Zeit das Geld des streitigen Gegenstandes einfach abgebucht. Falls man kein Guthaben auf dem Paypal Account hat, wird das Konto negativ belastet. Meine persönliche Meinung: Paypal ist für Käufer mit einem schmalen Budget sehr gut geeignet um Waren oder Dienstleistungen zu beziehen, welche man sich eigentlich nicht leisten kann oder will. Allerdings mache ich hier niemanden einen Vorwurf. So ist halt die Mentalität in der Gesellschaft. Es geht um die Umsetzung egoistischer Handlungsweisen. Und wenn Paypal so eine Lücke bietet wird das halt auch von manchen Zeitgenossen genutzt. Als Verkäufer hat man allerdings die Wahl welchen Zahlungsdienst man nutzt und welchen nicht. Ich weis jetzt jedenfalls welchen Dienst ich nicht mehr nutzen werden.

Was darf Paypal?

Beitrag von Geprellter Händler
15.04.2015, 23:35 Uhr

Unfassbar dieser Paypal Verein.

Kunde bestellt verderbliche Waren und zahlt mit Paypal.
Auf der Paypalseite hat dieser Kunde mal eine Lieferadresse hinterlegt und während des Zahlungsvorganges wird diese Adresse auch auffällig angezeigt -> aber was tun wenn der Kunde nichts sieht?

Kunde kommt nach der Zahlung zurück in unseren Shop und sieht dort als Lieferadresse in Fettschrift die von Paypal übermittelte Lieferanschrift - nein, Kunde sieht noch immer nichts.

Direkt über der Überschrift "Lieferanschrift" müssen die AGB bestätigt werden, also wandert der Blick unweigerlich dort hin. Kunde bestätigt, aber seine Lieferadresse...?
Nein, die will er einfach nicht sehen.

Kunde bestellt, wir schicken eine Bestellbestätigung. Darin weisen wir extrem auffällig darauf hin, dass der Kunde bitte seine Daten nochmals prüfen soll und...ja genau, wir bestätigen die Lieferanschrift.
Aber nein - dieser Kunde sieht ganz einfach nichts.

Von Paypal kommt die Zahlungsbestätigung. "Verkäuferschutzadresse" - liefern Sie nur an die nebenstehende Anschrift und genau das wurde auch gemacht, und zwar per Express, weil es eben verderbliche Waren sind.

Tage später meldet sich Kunde und jammert, weil kein Paket gekommen ist. Ins Tracking geschaut, Anschrift wäre falsch. Kunden angeschrieben - ja, die stimmt schon seit 2 Jahren nicht mehr.
Nicht das der Kunde auch noch eine Versandinfo mit seiner Lieferanschrift bekommen hätte, aber...ja genau, dieser Kunde sieht ja nichts.

Was macht Kunde?
Er macht auf Konflikt und meldet, er hätte seine Ware nicht erhalten - ja ist das mal dreist?
Obwohl mehrfach hingewiesen wurde, zur Sicherheit nochmals alle Daten zu prüfen, exakt und die bei Paypal hinterlegte Anschrift geliefert wurde, ist die Bezahlung der Ware nun erst einmal aufgelöst.

Wir sämtliche Screens, Bestellbestätigung, Versandbestätigung, Paypal Zahlungsbestätigung mit Lieferadresse geschickt, ja sogar den Mailverlauf und was macht Paypal?
Der Kunde bekommt sein Geld zurück. Keine Begründung und Verstoß gegen die eigenen Regeln.
Die im Kaufvertrag mit dem Kunden bestimmten Regularien werden einfach ausgehebelt.
Obwohl die Warenrücknahme (Widerruf) bei verderblichen Produkten ausgeschlossen ist, bekommen wir die vergammelte Ware zurück und sitzen auf dem Schaden.

Papal hat weder eine richterliche Befugnis, noch eine jedwede Entscheidungsverhandlung zu führen und hebelt abgeschlossenes und vom Kunden bestätigtes Vertragsrecht aus.
Paypal fungiert als Zahlungsdienstleister, der dem Kunden eine schnellere Zahlung/Bestellabwicklung ermöglicht und den Verkäufer im Falle von Zahlungsausfällen schützt, wofür der Verkaufer Gebühren zahlt.
Das jeder Volltrottel sich ohne belegbare Behauptungen sein Geld zurück holen kann, sprengt alle gesetzlichen Bestimmungen des Kaufrechts.

Unfassbar!

Wir werden rechtliche Maßnahmen gegen Paypal einleiten und auf Schadenersatz klagen.
Papal hat nicht die Befugnis, nach einem Kauf über Zahlungen zu entscheiden und Verträge damit zu verändern. Wann immer ein Kunde glaubt betrogen worden zu sein, oder selbst betrügt, kann nur der Weg zum Rechtsanwalt bleiben und eine Entscheidung vor Gericht getroffen werden.
Paypal ist kein Gericht und hat daher auch keine Befugnis derartige Entscheidungen zu treffen.

Daher - Vorsicht vor Paypal und den offensichtlich unseriösen Machenschaften die dahinter stecken.

Soviel zum Thema Verkäuferschutz bei Paypal

Beitrag von brigitte
29.03.2015, 17:57 Uhr

Auch ich hatte das Vergnügen mit dieser Paypal Verkäuferschutzpraxis. Der Käufer kann sich ohne Probleme sein Geld zurückholen. In meinem Fall wurde über Ebay als privater Verkäufer ein Artikel gebraucht verkauft. Der Käufer gab eine super Bewertung ab. Hat sich aber einige Tage später bei Paypal das Geld zurückgefordert mit unsinnigen Gründen. Trotz Ebay- und Paypal Kontakt wird anscheinend je nach Summe für oder gegen den Käufer entschieden. >Keine Überprüfung trotz detailgetreuer Bilder.
Bei Ebay bekam ich zur Antwort, dass seit 1.01.2015 Paypal keine Tochterfirma mehr von Ebay ist.
Somit hat der Käufer immer super Bewertungen ( schon über 4000 ) mit 100% und kann machen was er will.

Käuferschutz - Betrügerschutz

Beitrag von Helmut Döring
25.03.2015, 19:15 Uhr

Paypal Käuferschutz gleich Betrügerschutz

„PayPal entscheidet von Fall zu Fall anhand entsprechend einzureichender Nachweise, ob der Artikel tatsächlich entsprechend von der Artikelbeschreibung abweicht.
Diese Entscheidung und damit auch die Entscheidung über den Antrag auf PayPal-Käuferschutz ist endgültig und der Rechtsweg ausgeschlossen.“

Hier müsste jedem einleuchten, dass es sich bei dem vielkritisierten Käuferschutz um eine reine Willkürleistung handelt. Eine derartige Klausel ist laut deutschem Recht und BGB unzulässig. Diese Formulierung ist für den Anwalt ein „unbestimmter Rechtsbegriff“. Der Laie nennt sie schlicht „schwammig“. Das Ergebnis ist das Gleiche: Der Willkür ist Tür und Tor geöffnet.

Käuferschutz - Betrügerschutz

Beitrag von Patrick Reider
25.03.2015, 18:56 Uhr

Und der Kundenservice sitzt in Bulgarien und verschickt Textbausteine, die sie selber nicht einmal lesen noch verstehen können.

Painpal hat mehrere ausgefeilte Methoden zur Entscheidungsfindung bei einer Käuferbeschwerde entwickelt:

1. Den Würfel oder Münze
Würfel oder Münze wird geworfen. Gerade Zahl/Kopf = Käufer bekommt recht, ungerade Zahl/Zahl = Verkäufer bekommt recht

2. Der Dart-Wurf
Modifizierete Dartscheibe, statt zahlen stehen dort die Käufer und Verkäufer.

3. In den Kalender schauen
Gerader Tag = Verkäufer bekommt recht, ungerader Tag = Käufer bekommt recht

ebay

Beitrag von cartoon
22.03.2015, 16:50 Uhr

ich habe eine Negative Bewertung aufgrund falscher Lieferadresse erhalten,kann diese auch duch Ebay entfernt werden?Der Käufer hat eine falsche Adresse Ebay Ebay hinterlegt mich aber trozdem Negativ Bewertet

EBAY leistet Beihilfe zum Verbraucherbetrug und der gewerblichen Steuerhinterziehung!

Beitrag von Die Hartnäckige
17.03.2015, 13:33 Uhr

Hallo zusammen, habe eben diese Seite auf der Suche nach einer Warnseite für geschädigte EBAY-Käufer
gefunden. Will jetzt mal mein aktuelles Erlebnis mitteilen:

Habe vor ca. 3 Wochen bei einem vorgeblich von EBAY geprüften gewerblichen Händler per Sofortkauf
einen Artikel gekauft und wenig später per Vorauskasse bezahlt. Weil wir aber kurz danach in Urlaub
fahren wollten und der Artikel ohnehin als Geschenk für einen Dritten geplant war, habe ich per Mail den Verkäufer um Direktlieferung an die Adresse des vorgesehenen Empfängers gebeten. Kurz danach be-
kam ich die (logisch: unsinnige) Antwort des Verkäufers "lt. EBAY-Kundendienstabtl. ist mir der Direktver-
sand an einen abweichenden Empfänger nicht gestattet". Da er als Firma die Mails ohne Angabe eines
Namens antwortete, habe ich ihn um die Nachbenennung eines Ansprechpartners gebeten und seither
von dieser "Firma" nichts mehr gehört. Selbstverständlich wurde bis heute weder die Ware geliefert, noch
das Geld rückerstattet.

Mein "Name" ist bei mir Programm, ich habe mich etwas näher mit dieser undurchsichtigen Firma be-
schäftigt und schnell ein beredetes Bild zustammenstellen können:

Initiator dieser Abzocke ist ein Georg Lang (ehemals "glang72" heute u.a. "TOLORO "). Lebt seit Jahren ohne festen Wohnsitz im Bereich Berlin und wechselt die Unterschlüpfe wie andere Leute die Unter- wäsche. Hat mind. 3 verschiedene Briefkastenfirmen ohne echten Geschäftssitz (selbstverständlich auch nicht angemeldet, aber wundersamer Weise von EBAY "geprüft") und ohne Kontaktdaten als EBAY-
Händler-Accounts. Verkauft über seine Accounts "TOLORO" (als "Ted Toloro") und "Ted´s Schuhshop" (als "Ted") ausschliesslich per Sofortkauf unschlagbar günstig vermeintliche Superschnäppchen von Ital. Schuhen. Nach seinem Bewertungsprofil sieht er koscher aus, tatsächlich löscht EBAY auf Grund seiner Beschwerden regelmässig und auffallend schnell negative oder neutrale Bewertungen.

Das von "TOLORO" bei EBAY veröffentlichte Händler-Impressum ist ausschliesslich eine Gemengelage
falscher oder unvollständiger "Rechtsbelehrungen" und letztlich völlig wertlos, da weder eine echte
zustellfähige Firmen-Anschrift, noch eine HRB-Registrierung der UG, noch eine Steuer- oder Steuer-ID-Nummer veröffentlicht wird. Kunden die unter der angegebenen Firmenanschrift die Firma suchen,
treffen auf ein Wohnhaus mit einem Hasenstall als Büro im Hinterhaus. Vermietet wurde der Hasenstall vorübergehend als Lager an eben den genannten Georg Lang. Mittlerweile ist er dort seit Wochen nicht
mehr aufgetaucht und hat sein Lager in der vorletzten Woche über Nacht geräumt und ist unbekannten
Aufenthalts weitergezogen. Sein "Geschäft" bei EBAY betreibt er aber nach wie vor unter einer jetzt
nicht mehr existenten Firmenanschrift. Soweit die Vorgeschichte bzw. die Hintergründe.

Mittlerweile habe ich mich bereits 2x per Mail an EBAY gewandt und die Sachlage dort vorgetragen. Ausser über die sog. Sicherheitsabteilung bin ich beide Male nicht hinausgekommen. In beiden Fällen
bestand die Reaktion aus dümmlichen Antwortphrasen ohne erkennbare Konsequenz für den betrügerischen Verkäufer (klar, der ist Powerseller und bringt Gebührenumsätze).
Rein rechtlich gesehen praktiziert EBAY in einem solchen Fall strafbare Beihilfe zum Betrug und der
Steuerhinterziehung. Die "Firma" ist -entgegen dem behaupteten Prüfergebnis von EBAY- keine real
existierende Firma, der übervorteilte Käufer hat keine echte Reklamationsmöglichkeit (ach ja, nach Aus-
zug fanden sich in dem Hasenstall hunderte Benachrichtigungszettel der Post über niedergelegte Ein-
schreibsendungen), und die Umsätze werden netto erwirtschaftet. Klarer Fall.....deshalb habe ich in
meiner Strafanzeige sowohl den betrügerischen Händler als auch EBAY als Tatbeteiligte angegeben.
Gleiches gegenüber der für beide zuständigen Steuerfahndung! Mal sehen wie das ausgeht und welche
Reaktionen es darauf von EBAY gibt!

herzlichstes Beileid allen ach so paypalgeschädigten Verkäufern

Beitrag von Wuschel
03.03.2015, 16:50 Uhr

Genauso teilweise kriminelle VERKÄUFER treiben sich bei Ebay rum. Betrügen und belügen !
Werden diese doch ausnahmsweise mal gesperrt, kommen sie mit drei neuen Acounts wieder.
Ebay verdient ja schließlich an diesen und hinterfragt gar nichts.
Ich als Käufer bin schon oft genug um meine Ware betrogen worden.
Minderwertige teilweise defekte oder unvollständige Ware. Ausreden bis in sich widersprechenden Lügen von Verkäufern. Ewige Vertröstungen betr. der Lieferzeit. Völlige Inkompetenz was die verkauften Produkte betrifft. Keine Willigkeit zum nachbessern usw usw.
ICH bin da froh das es den Paypal Käuferschutz gibt !
Bei Ebay gibt es eben auch vielfach Produkte die ich hier nicht um die Ecke bekomme und die manchmal auch preisgünstiger sind. Wäre das nicht, würde ich Ebay schon lange nicht mehr nutzen.
Da aber Ebay nun bald einem netten chinesichen Onlinehändler (Platzhirsch mit miesem Ruf) gehören und Paypal ausgegliedert wird wird sicher alles besser.
Können wir also aufhören zu weinen

PayPal konfisziert Geldbetrag

Beitrag von G_Eberle@icloud.com
27.02.2015, 20:35 Uhr

Ich habe ein versichertes Paket nach Italien verschickt. Dieses ist beim Empfänger beschädigt angekommen. DHL hat mich unterrichtet, was getan werden muß und ich habe dies dem Empfänger mitgeteilt. Dieser war offensichtlich mit dem Verfahren nicht einverstanden. Er hat stattdessen einen Antrag auf Käuferschutz gestellt, so daß der Betrag au meinem Pay Pal Konto konfisziert wurde.
Ich bin fassungslos und mache mir natürlich Vorwürfe ein PayPal Konto eröffnet zu haben!!

Käuferschutz bei PayPal - völlig unrealistisch

Beitrag von Michael Schulte
23.02.2015, 17:33 Uhr

Hallo,

ich habe gerade tolle Erfahrungen mit PayPal und dem entsprechenden Käuferschutz gemacht.
Irgendwie scheint PayPal diesbezüglich jegliches geltendes Recht zu ignorieren.

Der Sachverhalt ist folgender :
Ich habe bei eBay gebrauchte Festplatten als Privatmann angeboten. Diese habe ich kurz bevor diese nach Spanien verschickt werden wurden von mir getestet und keine Probleme sind aufgetreten. Die Festplatten wurden dann von mir auch so verpackt, daß erst einmal nach menschlichem Ermessen nichts passieren kann.
Nach ca. 2 Wochen bekam ich von dem Käufer eine Mail, daß die Platten defekt wären und ich diese zurücknehmen solle. Laut Angebot auf eBay hatte ich aber Rücknahme ausgeschlossen !!
Dies habe ich dem Käufer dann auch mitgeteilt und die Platten hätten bei mir keine Probleme gehabt. Auch solle er sich erst einmal an die Spanische Post wenden, da wohl das Problem durch den Versand aufgetreten ist.

Am selben Tag bekam ich dann prompt eine Mail von PayPal mit der Info, daß der Käufer Kaäuferschutz beantragt hätte. Ich solle Stellung dazu nehmen. Dies habe ich dann auch getan.
Heute bekam ich dann die Entscheidung per Mail mitgeteilt, daß dem Käuferschutz stattgegeben werde und ich die Platten zurück nehmen müsse und den Kaufpreis erstatten müsse.
Nach einem Telefonat mit dem tollen Kundenservice von PayPal bin ich mittlerweile der Überzeugung, daß das ganze Thema merkwürdige Ausmasse annimmt. Der käufer muß nur behaupten, daß das zugesandte Teil nicht der Beschreibung entspricht oder defekt ist und eine Rückabwicklung wird eingeleitet. Ohne jeglichen NAchweis, ohne weitere rechtliche Betrachtung. Wenn man überlegt, daß zwischen dem Einleiten des Käuferschutzes und der Mitteilung des Ergebnisses gerade mal 2 1/2 Tage (inkl. Wochenende) vergangen sind, dann kann das nicht wirklich geprüft worden sein.

Frage zu der Thematik :
Welche Möglichkeiten habe ich in der Angelegenheit, da ja durch die Entscheidung auch die Behauptung entstanden ist, daß ich defekte Ware versendet habe. Dem ist nicht so,m da ich die Festplatten vorher geprüft habe. Normalerweise geht das Risiko doch an den Käufer über, sobald ich das Paket in der DHL-Filiale abgebe.
e-Mail : michael.schulte@schulte-direkt.de

EBAY+PAYPAL -eine Allianz amerikanischer Abzocker unter Missachtung geltenden Rechts......

Beitrag von gustav.ganss
23.02.2015, 14:32 Uhr

es gibt ein geflügeltes Wort zur Einstellung amerikanischer Unternehmen und deren Wertschätzung aus-
ländischer Kunden:

Make money, make more money - make german stupid money! No risk, full payment!

Einen amerikansichen Unternehmen ist es auf gut deutsch "sch....egal" wieviele Rechte anderer Länder
sie ignorieren, aussetzen oder manipulieren - Hauptsache ist, man macht so viel Geld wie möglich und
zahlt so wenige Steuern wie möglich. Der Wild-West-Kapitalismus ist auch heute noch aktuell!

Am Beispiel EBAY ist zunächst einmal anzumerken, dass das Unternehmen eigentlich über keine Vollbanklizenz (weder in USA noch sonstwo) verfügt, sondern in Luxemburg nur eingeschränkt für Finanzdienstleistungen zugelassen ist. Das hält EBAY aber nicht davon ab munter die volle Palette der Bankofferten anzubieten. Soll man eben erst mal dagegen klagen, dann verzögert man das Verfahren bis zum St.Nimmerleinstag und ganz am Schluss versucht man noch einen faulen Deal. In der Zwischenzeit hat man aber ein vielfaches dessen an Geld gescheffelt, was im Fall einer Strafzahlung zu erwarten wäre. Der gemeine Bürger versteht die Welt nicht mehr und versteht im Gegenzug dieses Geschäftsgebahren eher als Betrug.

Spätestens mit der Einbindung von PAYPAL in die Abwicklung der EBAY-Auktionen -vor allen Dingen bei
gewerblichen Händlern- wird aus dem empfundenen Betrug ein tatsächlich vollendeter: wenn Händler eine rege Verkaufsaktivität mit hohen Umsatzzahlen generiert, wird PAYPAL gierig und nutzt die Zahlungs-
eingänge auf deren Konto gerne zur zinsfreien und beliebig langen Kapitalbeschaffung.
Falls es zu einem Streitfall kommt -egal von welcher Seite initiert und unabhängig von der Frage der
Gerechtfertigkeit- friert PAYPAL sofort die streitbetroffenen Konten beider Parteien ein. Das geschieht
i.d.R. ohne Vorwarnung und wenn der Fall eintritt, kann man nicht einmal einen Entscheider kurzfristig
erreichen.
Nicht umsonst ist in beiden Firmen diese selten unqualifizierte "Sicherheitsabteilung" eingerichtet. Da
sitzen unterirdisch intelligente, aber voll auf EBAY/PAYPAL-Linie getrimmte Callcenter-Agenten für einen
Stundenlohn von unter EUR 10,-/Std. und traktieren den beschwerdeführenden Kunden mit Verzögerungsmails mit immer gleichen geistlosen Inhalt. Das hat Methode! Je länger sich jemand auf
diese Art hinhalten lässt und nicht mit Einschaltung eines Anwalts droht, desto grösster ist der Gewinn.

Über PAYPAL zocken aber auch unseriöse Käufer ab: man kauft mit Paypal-Zahlung bei einem gewerb-
lichen Händler ein möglichst hochpreisigen Artikel seiner Wahl und versucht dann, den Händler zu einem
"Kick-Back" zu bewegen. Motto: "wenn wir bei PAYPAL reklamieren, ist das Konto erstmal dicht und Du
kommst nicht an Deine Kohle" - ist da nicht eine angemessene Rücküberweisung des Kaufpreises besser? EBAY und PAYPAL kennen die Masche zu genüge, dennoch lassen sie sie zu und profitiren
davon.

Eine weitere Frage ist die, in wie weit EBAY sich bei bestimmten, ihnen bestens bekannten Verkäufern
der wissentlichen Beihilfe des gewerblichen Steuerbetrugs/Betrugs schuldig machen. Beispiel: es gibt
einen österreichischen Pfeifenhändler, der über mehrere EBAY-Konten breitgefächert gebrauchte
Tabakpfeifen aufkauft, sie aufarbeitet und dann wieder über mehrere verschiedene Accounts in Deutsch-
land als vorgeblicher Privatverkäufer -natürlich auch selbst hochgejubelt- verkauft. Das geschieht zum
einen unter dem Unterlaufen der gesetzlichen Gewährleistungsverpflichtungen und zum anderen, da
Händler, ohne Rechnung. Er macht so mehrere tausend Euro in Deutschland und hält seine eigene
österreichische Steuer sauber. Zudem verdient er sich noch ein ordentliches Zubrot durch regelmässige
Postaufgabe direkt hinter der deutschen Grenze, nachdem er zuvor die österreichischen Kosten kassiert
hat.
EBAY ist bestens über dessen Geschäftsgebahren informiert, unternimmt aber nichts, weil ein so guter
Kunde. Seit ca. 2004 geht das schon so; regelmässig werden aber die Accounts gewechselt.

Fazit: es gibt bessere Wege seine Ware oder seine Kellerfundstücke an den Mann zu bringen als über
eine Auktion bei EBAY unter Einschaltung der PAYPAL-Verpflichtung. Man kann deshalb nur raten, auf
EBAY -zumindest bei zu einer massiven Änderung der Grundbedingungen- zu verzichten und so "mit den
Füssen" auf deren Geschäftspolitik Einfluss nehmen zu wollen. Nicht umsonst ist der EBAY-Umsatz weltweit rückläufig. Und ebenfalls nicht umsonst gibt es bei der EU Überlegungen EBAY und PAYPAL zu
trennen!

Pay Pal Unseriöses Unternehmen ?!

Beitrag von Eichhorst
17.02.2015, 13:00 Uhr

Wenn man bei Pay Pal nicht unnerhalb 10 Tage aus Käuferschutz Anfragen reagiert wird für den Verkäufer entschieden?!
Ich war im Urlaub und hatte keinen Zugriff aus E-Mail! 1000€ wurden einfach zurückgebucht und ich habe aus einem Privatverkauf meine Ware '20Tage gebraucht' zurückgekommen?!

Auf den Widerspruch der Entscheidung gibt es keine Reaktion, nur die Forderung den nun negativen Kontostand auszugleichen!!!!

Pay Pal ist eine Tochterfirma von ebay!!! Habe dort heute meine löschung des Accounts beantragt!!!

verdammt noch mal

Beitrag von ebay Verkäufer
08.02.2015, 23:20 Uhr

Heute würde mein Konto eingefroren.
Grund. Auf mein konto ist insgesamt 2.500 euro
Eingegangen!!!!! Mein Bank hat noch Nie
Sowas gemacht!!!!

Trotz Sendungsverfolgung / Zustellung Käuferschutz paypal

Beitrag von Uwe
05.02.2015, 13:37 Uhr

Ich habe mehrere Artikel an ein Kunden verkauft und mit Sendungsverfolgung verschickt ( bin gewerblich).
Der Käufer erhielt eine Mitteilung per ebay das die Ware verschickt wurde.

Verschickt am 21.1.15 mit DPD
Am 24.1. eröffnet käufer ein nicht erhaltenen Artikel
Ich geschaut wo das Paket steckt. Es war noch unterwegs.
Somit habe ich die Sendungsnummer bei ebay hochgeladen.
Am 26.1.15 wurde das Paket erfolgreich zugestellt.

Ich bat dann erstmals den Käufer am 28.1. den Fall zu schließen,da die Ware ja eingetroffen ist. Keine Reaktion.
Am 30.1. bat ich nochmals den Käufer um Schließung des Falls. wieder keine Reaktion.
Ebenfalls am 2.2. keine Reaktion.
Am 4.2.15 hab ich den Fall dann den Kundenservice von ebay übergeben.
Der Käuferschutz über paypal trat dann am 5.2. in Kraft. ebay entschied GEGEN MICH , obwohl ich beweisen kann das das Paket zugestellt wurde.

Gerrechtigkeit gibt es weder bei ebay noch bei paypal.
Da kann man sich anstrengen wie man will.

Ich habe Widerspruch eingelegt bei ebay. Was da raus kommt, kann ich mir denken. ebay wird IMMER für den Käufer stimmen. Für Betrüger ist hier Tüt und Tor geöffnet und der ehrliche Verkäufer bleibt auf der Strecke.

Jaris@gmx.de

Beitrag von J.Katzwinkel
16.01.2015, 12:42 Uhr

Ich habe vor zwei Jahren meinen Laden verkauft, habe einen Teil des Geldes erhalten, mit dem Rest wurde ich eineinhalb Jahre vertröstet , wohin kann ich mich wenden um den Rest zu bekommen ? Freiwillig zahlt der Käufer nicht.

Verkäuferschutz ? QUARK

Beitrag von Ari
12.01.2015, 04:35 Uhr

Ich habe ein iphone 6 verkauft , der Käufer bestand darauf über paypal zu zahlen , da sein Vater bezahlen wird und schließlich den Artikel abholen möchte.
Gesagt getan Ware abgegeben Zahlung schon vorher erhalten .
Am nächsten Tag diiiiiirekt Konflikt gemeldet , begründung ARTIKEL NICHT ERHALTEN.
Diese Idioten haben einfach keine Lust sich damit zu beschäftigen , und geben dem Käufer direkt Recht.
Sonntag lief die Bezahlung , Montag Ware abgeholt Dienstag Konflikt gemeldet
In der Regel hat man mindestens 3tage nach abgabe der ware bei der Post sich zu gedulden.
Aber der Betrüger meldet ein Tag nach der Zahlung sofort einen Konflikt und die paypaltrottel fallen auch noch drauf rein.
BITTE VERBIETET PAYPAL IN DEUTSCHLAND.

Paypal = legalisierte Mafiamethoden vor aller Augen

Beitrag von Evi
07.01.2015, 14:19 Uhr

Zu Paypal: Als EHRLICHER !!!! Verkäufer ist man der absolute A.....und zwar IMMER!!!!

Käufer bestellen teure Artikel - bezahlen - dann wird ein Fall geöffnet, weil angeblich ein leeres !!!! Paket angekommen ist (wenn man den Versand aufgrund eines Beleges nachweisen kann) oder es ist angeblich kein Paket angekommen, (wenn kostenloser - unversicherter Versand vom Kunden gewünscht wurde!!!) , umgehend erhält man als Verkäufer die entsprechende Belastung auf dem Konto, Geld wird einbehalten und nach Wochen erhält man alsVerkäufer die Nachricht, dass dem Käufer Recht gegeben wurde (ich weiß aus Erfahrungsaustausch, dass das IMMER so gehandhabt wird) und man als Verkäufer grundsätzlich KEINE Chance hat und zur Zahlung gezwunden wird oder besser gesagt, man von Paypal beraubt wird - Diebstahl werden von Paypal Tür und Tor geöffnet - unglaubliche kriminelle Methoden, die man sich nur als Mogul leisten kann, als ein finanzieller NIemand würde man für Unterschlagung oder Diebstahl im Gefängnis landen! Absolut vergleichbar mit Massenmördern - ermordet man 2 Menschen wird man hingerichtet oder weggesperrt, ermordet man Millionen Menschen erhält man eine ruhmreiche Gedenkstätte !!! Wir leben leider in einer paranoide "Rechtsgesellschaft" mit Doppelmoral!
Hatte auch schon Fälle, wo ohne Angabe von Gründen einfach von Paypal Geld von mir eingezogen wurde, wo die Artikel schon wochenlang beim Käuer waren und das ohne irgendeine Käuferbeschwerde???!!! Macht Paypal das, um finanzielle Engpässe zu überbrücken, oder mit dem Eigentum anderer zu spekulieren? Wie kann es sein, dass bei diesem Unternehmen unlautere Vertragsbestimmungen bzw. geschäftliche Handlungen toleriert werden? Wo ist der europäische Gerichtshof?

Käuferschutzmissbrauch

Beitrag von Redzepovic
01.01.2015, 19:51 Uhr

Ich habe einen Artikel bei Ebay für 130€ verkauft, der Käufer wollte den Artikel sofort abholen, jedoch habe ich ihn abgewiesen, da ich wusste er könnte einen nicht-erhaltenen Artikel melden. Ich habe den Artiikel schließlich mit versichertem Versand an eine Adresse gesendet, die ich durch Ebay erhalten habe. Doch diese Adresse war in der Nummer von der realen unterschiedlich. Also hab ich es wiederholt und mit der richtigen Adresse. Auf der DHL Seite konnte ich auch vorfinden, dass der Käufer den Artikel erhalten hat. Nachdem der Käufer jedoch einen Käuferschutzantrag, wegen eines nicht-erhaltenen Artikels eingeschickt hatte, habe ich auch die Sendungsnummer der 1. und der darauffolgenden Sendung gesendet.Aber PayPal hat den Fall für den Käufer entschieden, mein Widerspruch war zwecklos. Ich habe anschließend bei Ebay und Paypal angerufen. Sie haben mir gesagt, ich müsste es selber regeln.(Anwalt bzw. Polizei).
Der Käufer hat nun den Artikel und das Geld. Ich habe sogar ein Minus durch Ebay 13€, durch die 2 Sendungen ca.12€.

Käufschutzmissbrauch von Ebay Käuferin - das kann doch wirklich nicht wahr sein !?

Beitrag von Andreas
30.12.2014, 14:40 Uhr

Habe eine gebrauchte Weihnachtskrippe verkauft. Die Käuferin stammte aus den USA und bezahlte den Betrag per Paypal, dies ist bei Überseeverkäufen nicht anders möglich.
Ich habe die Krippe als "Gebraucht" beschrieben, allerdings in sehr gutem Zustand - jede Menge erstklassige Bilder dazugestellt - Privatverkauf - keine Rücknahme.
Die Kundin hat bezahlt, ich verschickt - nach USA, keine günstige Angelegenheit. Die Verfügbarkeit des Betrages von Paypal hat dann 3 Wochen Zeit in Anspruch genommen !? Hier fing es schon mal an !
Dann endlich war der Tag gekommen, kam ein Email mit einer Beschwerde der Käuferin - mit einer Beschwerde, dass die Beschreibung des Artikels abweicht, es gäbe Klebespuren auf dem Stall. Allerdings keine Fotos, keine Beweise und ich soll (sie kaufte die Krippe für USD 50,-) 25,- zurückzahlen.
Ich schrieb ihr zurück dass ich ihr obwohl ich mir keiner Schuld bewusst wäre und ja auch die Fotos vorliegen habe wo keinerlei Schäden zu sehen waren eine Kulanz von USD 5,- anbieten würde.
Sie wandte sich daraufhin an Ebay und leitete einen Problemfall ein und man höre und staune, Sie erhielt jetzt den gesamten Betrag von Paypal zurück, hat die Ware behalten dürfen und wer ist die Dumme ?
Mir wurde der Betrag von Paypal abgezogen und ich habe eine negative Bewertung erhalten !!! Wo gibt es denn sowas ?
Ich bin Rechtsschutzversichert, nehme aber an dass dies außer enormen Ärger und Aufwand nichts bringen wird. Nie wieder !!
Als Verkäufer ist man bei Ebay einfach nur die Melkkuh - aber die Konkurrenz schläft nicht. Für mich ist Ebay erledigt. Mein Konto werde ich kündigen.

Der Verkäufer ist bei Ebay der Sündenbock

Beitrag von Eva Jäger
29.12.2014, 22:49 Uhr

Ich bin nun auch schon über 10 Jahre bei Ebay dabei und habe viel Lehrgeld bezahlt. Aber es wird für die Verkäufer, egal ob privat oder geschäftlich, immer mehr zum Spießrutenlauf. Vom Spaßbieter den man nicht mehr belangen kann bis zur negativen Bewertung, weil der Käufer den unversicherten Artikel angeblich nicht bekommen hat. Klar, bei der Post gehen auch viele Sendungen verloren aber warum kassiert dann der Verkäufer die negative Bewertung?? Ebay sagt: Weil es eben so ist! Wenn man Paypal anbietet ist man sowieso die Schießbudenfigur, deshalb habe ich das schon lange abgeschafft, bei mir nur noch mit Überweisung. Käufer können immer wieder nicht bezahlen und es passiert NICHTS und das kann ich beweisen. Die Zeit die man mit E-Mails an Ebay verschwendet kann man besser nutzen. Wenn ich jetzt etwas unversichertes verschicke filme ich den Einwurf in den Briefkasten. Ob das was bringt? Ich weiß es nicht, aber die Klagen von "Ware nicht erhalten" haben sich gesenkt. Leider passt ein Maxibrief nicht durch den Schlitz und Filmen im Postamt ist verboten. Es macht echt keinen Spaß mehr....

Schaden durch nicht durchführbare Zahlung

Beitrag von Sam Bani Amer
28.12.2014, 00:17 Uhr

Ich kenne seit heute die Abzockerei von PayPal:

Mehrere Hundert Euro habe ich auf mein PayPal-Konto transferiert, um damit eine Reise zu buchen - mit vorheriger Absprache mit der Hotline!
Das war am 23.12.2014. Am gleichen Tag konnte ich mich nicht mehr für die Bezahlung authentifizieren und somit auch kein Geld überweisen. Hotline angerufen: "Technischer Fehler, versuchen Sie es morgen bitte noch einmal." Seit dem 24. bis heute (28.12.2014) gab es dann ein anderes technisches Problem. Auf Mails und bei Anrufen wurde immer geantwortet: "Wir haben versucht, das Problem zu beheben. Bitte versuchen Sie noch einmal, die Transaktion vorzunehmen".

Ich hätte die Reise direkt anders buchen sollen - die Reise ist inzwischen erheblich teurer geworden und das Geld liegt immernoch auf einem PayPal-Konto, dass einfach nur der letzte Mist zu sein scheint.
Leute: LASST DIE FINGER VON PAYPAL - EGAL WIE VERZWEIFELT IHR SEID! EUCH ERWARTEN NUR FRUST UND ENTTÄUSCHUNG!

Ebay wer versteht es noch und Paypal

Beitrag von Angi
18.12.2014, 17:14 Uhr

10 Jahre dabei gesperrt wegen verknüpfung

hab ich €bay geschrieben versichert das es nicht stimmt

Polizei ja was soll man da anzeigen wenn nichts ist keiner hat Zugang zum Konto keiner bucht ab bekommen tu ich auch nichts

wie kann das sein ??

Ebay es ist so basta Sie brauchen nicht mehr schreiben

Frage:: Wie kann das sein es stimmt wirklich nicht und kann ich mich neu anmelden

gegen Ebay selber kann man ja wohl nichts machen weil die In Luxenburg sitzen
es läuft eben am besten bei Ebay bei Hood läuft so gut wie gar nichts

weiß jemand kompetenten Rat ich würd mich sehr sehr freuen

Käuferschutz missbrauch

Beitrag von Edi
15.12.2014, 20:47 Uhr

Der Käufer rose-6 hat bei mir einen vollfunktionsfähigen HD-Receiver für 20€ gekauft. Er hat anschließend einen Fal geöffnet ohne mich vorher zu benachrichtigen und forderte danach 10€ für eine angeblich defekte Fernbedienung. Ich habe vor dem Verkauf das Gerät noch einmal geprüft und es war voll funktionsfähig. Ich habe dem Verkäufer vorgeschlagen, dass er mir gerne das Gerät zurück schicken kann, denn auf das Angebot ihm noch 10€ für eine Fernbedienung die er ohne mit mir Absprache zu halten, gekauft hat, zu überweisen, wollte ich nicht eingehen.
Ich habe dem Käufer ein vernünftiges Angebot gemacht und wir haben gegenseitig per E-Mail kommuniziert.
Dass er dann einen Käuferschutz-Fall öffnete, ist mir nicht verständlich, denn im Endeffekt würde der HD-Receiver nurnoch 10€ kosten und das ist ein wirklich unrealistisches Angebot, da der Artikel in gutem Zustand ist.
Da ich mit dem Vorschlag mit den 10€ nicht einverstanden war, gab er mir eine schlechte Bewertung die auch noch Lügen enthält.

@ Günter Girnus

Beitrag von Dr. Freund
15.12.2014, 05:25 Uhr

Ebay IST Paypal und mit deren "Datenschutzrichtlinien" akzeptierst Du auch. daß sämtliche Deiner Daten an alle Konzernteile und Schufa und Inkassounternehmen und und und weitergegeben werden nach Lust und Laune.

Mafia PayPal

Beitrag von Guenter Girnus
11.12.2014, 12:16 Uhr

Das kommt mir alles so bekannt. Mir ist nicht anders passiert. Man sollte den Verein PayPal mit Sammel Klagen zu schuetten. Es kann doch nicht richtig sein das die Gelder mit fadenscheinigen Ausreden festgehalten werden und PayPal daraus Zinsgewinne bezieht. Und was macht Ebay die fallen auf die
merkwürdigen Geschaeftsgebaren von PayPal rein.

Hameg Scope an einen Dr. Verkauft

Beitrag von Christian Müller
10.11.2014, 22:06 Uhr

Ich habe ein an und für sich gutes Oszilloskop, welches ich in mühevoller Kleinarbeit (Hobby) instand gesetzt habe auf Ebay für 50 Euro angeboten. Dann kam ein Preisvorschlag eines Dr. Rer. Nat...Sowieso... ich akzeptierte 40 Euro und das Gerät wurde versendet. Ich war mir sicher, es hat alles funktioniert. Zwei Tage später wurde dann über Paypal der Käuferschutz aktiviert. Die 40 Euro einbehalten und der Käufer forderte für eine Reparatur, welche er selber durchführen würde, 20 Euro Rückzahlung. Ich gab ihm die Möglichkeit das Gerät auf meine Kosten zurückzunehmen und ihm die VK ebenfalls vorweg zu geben. Auf diesen Vorschlag kam keine Reaktion. Er wollte das vermeidlich defekte Gerät behalten. Ich wartete noch ein paar Tage, schrieb ihm auch noch eine freundlich neutrale Mail mit der Bitte um Rücksendung. Keine Reaktion. Irgendwann habe ich dann seiner Forderung nachgegeben und das Gerät für 20 Euro verschenkt. Für mich hatte es einen ideellen Wert, es geht nicht um die paar Euros aber ich fühle mich betrogen und machtlos gegenüber eines Kunden der gelogen hat. Wenn ich etwas kaufe und es ist defekt, dann erwarte ich, dass der Verkäufer, so wie ich es anbot, zurückzunehmen. Wenn der Käufer aber lieber selber repariert, dann ich da was faul. Nun warte ich auf die neutrale Bewertung, dann gibt es aber ein ordentliches Gewitter!

Grüße

Christian

Käuferschutzprogramm missbraucht

Beitrag von Christian
01.11.2014, 07:40 Uhr

Leider wurde auch bei mit das Käuferschutzprogramm missbraucht und auch wenn es nur Cent Artikel sind, so bin ich nun zum Entschluss bei eBay keine weiteren Sachen mehr zu verkaufen.

Der Verkauf von gebrauchten Gegenständen ist dann wirklich sinnfrei, wenn das Käuferschutzprogramm so missbraucht werden kann. Bis heute sind 100% (Warenwert + Versandkosten) von eBay in meinem Paypal Account geblockt (eBay Käuferbeschwerde), und natürlich hat sich Paypal die Gebühr nicht sperren lassen.

LG aus Berlin
Christian

Ebay und PayPal Verknüpfungen

Beitrag von Daniel Mäder
25.09.2014, 22:18 Uhr

Hallo,
ich frage mich wirklich ob Ebay und PayPal das recht hat immer Irgendwelche konten zu Verknüpfen und Einzuschränken?
Verschiedene Personen Firmen usw. Sie sind doch in Deutschland also haben sie sich doch an den Deutschen Datenschutz zu halten oder etwa nicht?
Kann man nicht dagegen Angehen?
handyfreax@gmail.com

Lasst uns gemeinsam kämpfen und den PayPal Ärger zentralisieren auf eine Webseite mit xxx Links zu allen Nachrichten usw.

Beitrag von Katharina Hermann
17.09.2014, 21:28 Uhr

Hallo,

ich Katharina Hermann sage "Nein zu PayPal" und dies habe ich mit Hilfe meiner Webseite auf www.neinzupaypal.de öffentlich gemacht. Die Seite ist schon fast fertig (zu Ende 09/2014 wird fertigstellung sein) und ich würde es begrüßen wenn mehr Kämpfer wie dieser und ich usw. sich zusammen tun. Nur zusammen sind wir stark und können etwas erreichen. Wie Friedrich Schiller schon in Tell einst sagte "verbunden werden auch die schwachen mächtig".

Dieser Aufruf gilt auch an alle Rechtsanwälte die sich der Sache PayPal und Betrug mit anschließen möchten. Es wird eigens ein Forum geben, einen Blog und wenn rechtlich möglich auch eine Online-Beratung durch Rechtsanwälte. helfer, Blogschreiber, rechtskundige, Ihr werdet alle gebraucht um den Kampf zu gewinnen. So geht es nicht mehr weiter mit PayPal und der Kriminalität.

Liebe Grüße
Katharina Hermann

Käuferin missbraucht Käuferschutz!

Beitrag von Jasmin
15.09.2014, 19:34 Uhr

Ich verkaufte über die Plattform "Mädchenflohmarkt" ein paar NEUE Schuhe für 45€. Der Neupreis betrug über 100€ . Die Käuferin zahlte umgehend via Paypal und nachdem sie die Ware erhielt meldete sie einen Fall bei Paypal. Auf meine Frage was denn überhaupt der Grund sei, schickte sie mir 3 Fotos auf denen die Schuhe mit abgerissener Innensohle zu sehen waren. Sie schrieb, sie wäre einkaufen gegangen und danach waren die Schuhe in dieser Verfassung. Sie machte mir den Vorschlag sie würde die Schuhe von ihrem Schuster reparieren lassen und mir von den "eingefrorenen" 45€ , 20€ zurücksenden. Natürlich habe ich mich nicht darauf eingelassen, denn ich weiß ja schließlich was ich in welchem Zustand verschickt habe!!!
Ich habe Paypal mitgeteilt dass die Dame anscheinend den Käuferschutz missbraucht und dies Betrug ist! Man hat auf den Fotos sofort erkennen können dass die Innensohle an jeder Seite bis exakt zur gleichen Stelle gelöst wurde!
Es wurde hin und her geschrieben und plötzlich erhielt ich von Pay Pal lediglich 20€ zurück. Ein guter Schnitt für die Käuferin. Schuhe im Wert von über 100€ , hat sie nun für 25€ erhalten. Es ärgert mich so sehr, dass diese Betrügerin auch noch durchkommt mit ihrer Masche.

Zwangspaypalisierung: nicht nur der Händler, sondern auch der Käufer.

Beitrag von noa
31.08.2014, 21:05 Uhr

Zwangspaypalisierung: nicht nur der Händler, sondern auch der Käufer.
Heute: Überraschung!!!!!, bei der Bezahlung eines ebay-Artikels mittels pp wurde NICHT das Passwort abgefragt, sondern sofort die Zahlung ausgeführt.
Wie das??? Großes Rätselraten- Lösung,: das ebay-Konto ist mit dem pp-Konto verknüpft worden.
Kann mich an kein Einverständnis erinnern.
Und: Toll, wenn das ebay-Konto gehackt wird, wird auch gleich per pp gezahlt :-((
Die Rechtmäßigkeit dieses Vorgangs ist für mich äußerst zweifelhaft.

„Zwangspaypalisierung“ der gewerbl. eBay-Händler geht weiter! AUGUST 2014

Beitrag von Heinz
26.08.2014, 15:38 Uhr

Ich fühle mich von Ebay bedrängt, betrogen und diskriminiert! Mein Account existiert bereits über Jahrzehnte, immer zuverlässig, Top-Verkäufer, ein perfektes Verkäufer-Profil, dennoch fühle ich mich durch Ebay gemobbt! Ich zahle zwar horrende Gebühren an Ebay, weil die Einstellgebühren und Provisionen OHNE Ebay-Shop (den ich aus Gründen des Paypal-Zwangs nicht haben kann!) extrem hoch sind! Dennoch bin ich Top-Verkäufer, aber anscheinend für Ebay nur 2. Klasse, 1. weil ich kein Paypal anbiete, (denn ich will nicht, daß Paypal oder Ebay mit ihrem maßlos übertriebenen Käuferschutz, bei dem JEDER ob reell oder betrügerische Rückgabeversuch pro Käufer entschieden und mich in den völligen Bankrott treibt. Merken die denn gar nicht, das "Rudel der eBay-Käuferschutz - Reiter" diesen scham- und straflos missbraucht?) 2. weil ich keinen kostenlosen Versand anbieten kann, (da ich nur mit DHL versende, ein Paket minimum EUR 5,- kostet, ich das nicht jedem Käufer, der ein Teil für 10,- - 20,- EUR kauft, dazu schenken kann!) 3. ich aus technischen Gründen eine Bearbeitungszeit von minimum 2-3 Werktagen benötige, der Ebay-Zwang jedoch maximal 1 Werktag bewilligt, 4. ich kein 1 monatiges Rückgabe-Recht anbiete (gesetzl. 14 Tage genügen wohl völlig aus, denn im Laden wird auch niemand ein Buch, eine Kette o.ä. 14 Tage oder gar 1 Monat lang prüfen!).
Ich werde seit dem diskreminiert, mein Top-Verkäufer Symbol - sehe nur noch ich selbst! Statt dessen zeigt man mir in meinem Verkaufsmanager dauernd: eBay-Top-Bewertung Plus erhalten:
"Verkäufer mit Top-Bewertung haben Anspruch auf die bestmögliche Darstellung unter „Beste Ergebnisse“ und einen Rabatt von 20 % auf die Verkaufsprovision für Angebote, in denen sie eine Bearbeitungszeit von maximal 1 Werktag, eine Widerrufsfrist von 1 Monat, eine Option für kostenlosen Versand im Inland und eine Option für schnellen Versand mit Lieferung innerhalb von zwei Werktagen sowie Paypal als Zahungsoption anbieten." ...nun werden meine Angebote nur noch schlecht oder (ich unterstelle!) zeitweise gar nicht mehr öffentlich gelistet.
Seit geraumer Zeit verlangt Ebay nicht nur Provision auf den Artikelpreis, es wird jetzt der gleiche Prozentsatz von den Versandkosten abkassiert. D.h., kauft jemand mehrere Artikel bei mir, so muß ich
für jeden einzelnen Artikel die Provision auf die Versandkosten zahlen, obwohl der Käufer real nur 1x Versandkosten an mich zahlt! Die neue Funktion des Warenkorbs sollte diesen untragbaren Zustand ändern, aber was passiert statt dessen? Diese Funktion bleibt mal wieder nur Paypal-Verkäufern vorbehalten! Die neue unsagbar lächerliche Verkäufer-Bewertung:
(die doch eh nur dazu geschaffen wurde, daß Verkäufer, die u.U. in den Genuß eines Provisions-Rabattes kommen könnten, durch schlechte Sterne und Punkte, diesen nicht erhalten.)
"Niedrige detaillierte Verkäuferbewertungen für „Artikel wie beschrieben”
0,00% 0
Geöffnete Fälle für erheblich von der Beschreibung abweichende Artikel
0,00% 0
Rückgaben für erheblich von der Beschreibung abweichende Artikel
0,00% 0
Versand und Lieferung
Niedrige detaillierte Verkäuferbewertungen für „Versandzeit”
0,00% 0
Geöffnete Fälle für nicht erhaltene Artikel
0,00% 0
Neutrale oder negative Bewertungen
Neutrale oder negative Bewertung von Käufern
Abgebrochene Transaktionen
Abgebrochene Transaktionen (nicht mehr vorrätig oder bereits verkauft)"
Offnet z.B. ein ungeduldiger Käufer einen "nicht erhaltenen Artikel-Fall", der z.B. noch gar nicht bezahlt hat, dann wird dieser trotzdem als Negativ-Punkt bewertet. Hat der Verkäufer Paypal, so besteht die Option diesen Punkt via Ebay entfernen zu lassen, ohne Paypal hat der Verkäufer keine Chance! Der Punkt bleibt! Selbst wenn bereits eine nachverfolgbare Sendungsnummer hinterlegt ist, ohne Paypal bleibt der negative Eintrag bestehen, denn, wie man sagte, sei das gesamte Schutzsystem nur auf Paypal ausgelegt. Der Einwurf, daß Paypal ausschließlich pro Käufer entscheidet, wurde damit begründet, das sei das Ziel des Käuferschutzes!
Meiner Meinung nach, züchtet Ebay gerade, auch zum Nachteil der ehrlichen Käufer, Generationen von betrügerischen Käufern, die jede Gelegenheit nutzen um Händler bei Ebay mittels Käuferschutz abzuzocken! Doch auch das wünscht Ebay augenscheinlich, denn man soll Käufern das Geld zurück erstatten und die Ware nicht mehr zurück fordern! Siehe: "Flexibilität bei Niedrig-Preis-Artikeln: Nutzen Sie die Option „Rückerstattung ohne Rücksendung." Sind denn langsam alle nur noch verrückt?
Die Liste der Ebay-VERkäuferfeindlichkeit könnte noch endlos verlängert werden, aber irgendwo muß man mal enden!
Kann nicht einmal jemand etwas gegen diese Zustände tun?

ebay paypal Verkäuferschutz vergesst es

Beitrag von Silvio
20.08.2014, 23:45 Uhr

Hier mal was ganz schmackhaftes: Ich habe in ebay eine GEBRAUCHTE hose versteigert im angebot steht keine garantie und rücknahme. Dennoch mußte ich sie zurücknehmen. diese hose wurde dann von einer person ersteigert und sofort mit paypal bezahlt. nach dem sie die hose erhalten hatte schrieb sie mir sofort "Soeben ist das paket angekommen, leider musste ich feststellen das die hose Defekt ist die Nähte gehen auf" auf bitten das sie mir ein foto schicken möchte wo drauf erkennbar ist das ein defekt vorliegt kam gar nichts. sie ging nach meine anfrage einen tag später her und beantragte käuferschutz mit der begründung das der artikel ERHEBLICH von der beschreibung abweicht. Sie hat sozusagen ein fall eröffnet. Ich habe mich darauf hin an den kundenservice gewannt und versucht die sachlage klarzustellen da die hose für eine gebrauchte hose vollkommen in ordnung war. ebay schrieb dann wir werden uns innerhalb von 48 Stunden uns mit ihnen in verbindung setzen. Tja, fehlanzeige. Ich schrieb mehrfach an den kundenservice von ebay aber alle schreiben wurden ignoriert. Der käufer bekam recht da er ja mit paypal bezahlt hatte der fall wurde nun einfach geschlossen ohne einer richtigen prüfung der sachlage, eine begründung warum so entschieden wurde fehlte völlig. Mir bleibt jetzt nur der weg zum anwalt, aber was daraus kommt kann ich nicht sagen, wahrscheinlich nichts. Aber wer nichts wagt gewinnt nichts. Obwohl ich in meinen angebot geschrieben habe "keine Garantie und Rücknahme entschied ebay und paypal gegen mich. Die hose habe ich bis heute nicht zurück obwohl der käufer dazu aufgefordert wurde mir die hose zurück zu schicken. Tja, hose nicht zurück paypalkonto im minus und käufer lacht sich eins. Fazit: ebay und paypal sind für mich Geschichte. Es gibt immer noch eine überweisung und online Händler die eine überweisung akzeptieren(na klar sie sparen sich dann ebay und paypal Gebühren). Noch was am rande, paypal ist immer noch eine ebay-geschichte, wer hats erfunden.......richtig....ebay.

Rückbuchung der Zahlung per Kreditkarte - Wer trägt die Rückbuchungsgebühr der Kreditkarte

Beitrag von Madlen
09.06.2014, 19:24 Uhr

Hallo,
im letzten Monat hat der Sohn meines Lebensgefährten ein Geschäft über Ebay abgewickelt, dabei handelte es sich um einen Screenshot aus einem Spiel (also immaterielle Ware, wo die Ware im Spiel übergeben wird). Es war alles super und schick und da der Käufer an mehr aus dem Spiel interessiert war waren wir (mein Lebensgefährte und ich) einverstanden, es über unser Ebay für den Sohn mit abzuwickeln. Bis dahin alles gut. Die Ware wurde übergeben im Spiel (in Insiderkreisen ist es so üblich), davor war auch die Bezahlung der Ware erfolgt per Kreditkartenzahlung. Paypal hatte das Ganze geprüft und auch freigegeben. Nach einer Woche kam über Paypal die Meldung, dass der Betrag zurückgebucht worden ist weil es sich angeblich um einen Betrug von Seitens des Käufers handele, also quasi seine Daten geheckt wurden. Einverstanden waren wir erst Mal überhaupt nicht damit, es blieb uns aber nichts übrig als der Rückabwicklung zu zustimmen, da es sich hier um immaterielle Güter handele fällt dies nicht mit in den Verkäuferschutz. Von Paypal Seite wurde alles abgewickelt, Gebühren von Paypal waren auch nicht entstanden etc. Es war alles ausgeglichen. Heute kommt der Schock für uns. Wir sollen alle die Rückbuchungsgebühr für die Zahlung durch die Kreditkarte, die Paypal entstanden ist, bezahlen. Irgendwo finden wir geht das zu weit. Wir sind nicht Verursacher der Rückbuchung gewesen, im Gegenteil der Sohn hat seine Investition eingebüßt und auch den Gewinn sowie seine "Ware" aus dem Spiel.
Jetzt die Frage: Sind wir verpflichtet auch die Rückbuchungsgebühr, die zwischen den Instituten entstanden ist, ebenfalls zu übernehmen? Wir finden nein! Wo finden wir einen Hinweis wo drin steht, was richtig ist?
Vielen Dank schon mal.

Ich Will meine Geld Gutschrift schiken

Beitrag von Ludmila Kotschekiena
09.06.2014, 14:02 Uhr

Die guten Tag Sehr geehrten Damen und Herrn!! Ich Kotschekiena Ludmila, 05.05.2014 ich habe in Ihre Bank die 15.80 Euro auf den Kauf der Ware Bestel-N-71052 in ebay bezahlt, aber ich habe die Ware nicht bekommen, ich bitte Sie, mir das Geld wiederzukommen, wenn Sie mir das Geld nicht wiederkommen werden, ich werde an den Anwalt behandeln, weil ich mich nicht das erste Mal an Sie behandle, aber die Antwort bekomme ich nicht. Meine Bankangaben: Sparkassa - Burbach-Neunkirchen, BLZ-46051240, Privatgirokonto-0000504415.

EBAY SCHÜTZ VERKÄUFER AUS CHINA

Beitrag von Majewski Klaudia
07.05.2014, 17:38 Uhr

IM DEZEMBER ERSTEIGERTE ICH VOM HÄNDLER AUS CHINA "SILBERSCHMUCK925"
WAS ICH ERHIELT WAR "AUTOBAHNSILBER"(VERSILBERTES BLECH)
DA ICH DEN VERKÄFER NEGATIV BEWERTET HATTE WURDE ICH 14 TAGE GESPERRT
GIBT ES SO WAS?

IM MÄRZ DIESES JAHRES KAUTE MEIN NACHBAR ,WIR WOHNEN IM SELBEN HAUS,WARUM ICH DAS SO BETONE???? AUCH BEI DIESEM HÄNDLER( ICH HABE DENEN SO ABGERATEN;
ES KAM , WIE ES KOMMEN MUSSTE....
DIE LIEFERUNG WAR NICHT VOLLSTÄNDIG,DER GRÖSSTE TEIL SCHROTT,GELD WURDE NUR ZUM TEIL DURCH DEN KÄFERSCHUTZ ERSTATET
UND DAS DER CHINESE WEGEN DER SELBEN ADRESSE UNS AUCH NOCH ALS EINE PERSON BETEIHNETE WURDEN WIR BEIDE WEGEN VERSTOSSES GEGEN DIE EBAYGRUNDGESETZE AM 1 APRIL( WIE LUSTIG NICHT?) FÜR IMMER UND EVIG AUSGESPERRT
UND DER CHINE DARF WEITER AUF DER EBAYPLATTFORM BETRÜGEN!!!!!!!"

Rechte als Käufer bei Ebay?

Beitrag von Claudia
24.04.2014, 22:21 Uhr

Ich habe im Januar 2014 einen Artikel in den USA gekauft und per Paypal bezahlt - man hat ja den Käuferschutz!!!!???? Die Versandzeit war mit 3-4 Wochen angegeben. Nun ist es Ende April und ich habe den Artikel nicht erhalten. Der Kontakt mit dem Verkäufer war insofern gut, dass er die Tracking-Number mitteilte, aber die Spur des Paketes geht nur von den USA nach Frankreich. Dort ist das Paket am 15. März angekommen lt. Sendungsverfolgung.
Ich habe lernen müssen, dass der Käuferschutz bei Paypal von wegen Geld zurück und so leider nur 45 Tage besteht und das dies bei so langen Versandzeiten nicht ausreichen kann!
So habe ich Geld verloren und das erwartete Paket ist im Nirwana verschwunden, So ein Ärger - man kann nur daraus lernen..........

Paypal und Ebay - wer seinen Kopf nutzt, wechselt!

Beitrag von Hemmerling
21.04.2014, 13:30 Uhr

Meine Erfahrungen - zuerst mit Paypal. 1. Artikel über Ebay verkauft, Käuferin zahlte erst mit Paypal, buchte am Abend desselben Tages den Betrag aber zurück. Dachte offenkundig, ich bemerke es nicht und verschicke dennoch. Daraufhin versende ich den Artikel nicht und trete vom Kaufvertrag zurück. Nach anderthalb Monaten erhalte ich Schreiben von Paypal, ich solle den "noch offenen betrag" ausgleichen. Zusätzlich Anwaltskosten i.H.v. weiteren 110.00 EUR - bei einem Kaufbetrag von 68 EUR. Auf gut deutsch also - ich soll für einen Betrugsversuch an mir an Paypal bezahlen, für eine Summe die ich nie erhalten habe die aber nun angeblich dennoch "offen" wäre. Alle Versuche einer Klärung waren natürlich vollkommen sinnlos. Die Angelegenheit geht dann also demnächst vor das Amtsgericht. 2. Paypal. Ich buche eine Fernreise - Zahlung über Paypal. Sechs Tage vor Reisebeginn wird der Betrag an Paypal überwiesen, am selben Tag vom Konto wertgestellt. Am Reisetag ruft die Fluggesellschaft an, der Flug wäre storniert da kein Zahlungseingang. Anruf bei Paypal - die "prüfen" den Vorgang. Ergebnis- hoppla, alles richtig gemacht, es gab wohl einen "Systemfehler". Das komme häufiger vor. Tipp für das aktuelle Problem - ich solle doch die Überweisung nochmal per Lastschrift über Paypal vornehmen. Darauf habe ich dann dankend verzichtet. Flugneubuchung nur mit hohen Zusatzkosten möglich, Paypal verweigerte jeglichen Schadenersatz - denn man sei "ja kein Reiseunternehmen". Nun Ebay. Ich bin - bzw. bald war - seit 2001 Ebay - Kunde als Privatverkäufer mit über 300 positiven Bewertungen,Bewertungsstand 100 Prozent. Dann habe ich einige Privatverkäufe getätigt. Ergebnis - ich werde zuerst ungefragt als gewerblicher Verkäufer eingestuft. Für die Verkäufe werden mir mehrere hundert EUR abgebucht. Diese Gebühren waren zum Einen überhöht da gewerblich. Zum Anderen wurden mir Artikel berechnet, die nicht verkauft wurden und weitere Artikel von denen die Käufer im Nachgang zurücktraten. Im Ergebnis saß ich auf Kosten von über 500 EUR für nicht verkaufte oder rückabgewickelte Käufe. Ebay buchte ab und verweigerte die Rückerstattung trotz gestellter Erstattungsanträge. Man ging noch weiter und klagte weitere angeblich offenen 157 EUR von mir ein. Das Amtsgericht Leipzig urteilte dann, das mir trotz nachweislich (Schriftverkehr und Bestätigungen Kundenservice Ebay) keine Rückerstattungsansprüche gegen Ebay zustünden, da ich mich nicht auf die "formlosen Rückerstattungsanträge" berufen könne und die AGB von Ebay gelten würde - also auf gut deutsch - nur Ebay selbst dürfe bestimmen ob Sie und wenn ja wie hoch Beträge rückerstatten an den Verkäufer. Damit ist es im Ergebnis auch egal ob man selbst Erstattungsanträge stellt an Ebay oder ob die eigene Forderung korrekt ist, das alles spielt keine Rolle mehr, da die deutschen Gerichte Ebay hier offenkundig einen vollkommenen Freifahrtschein ausstellen was Erstattungen angeht.Ebay kann also ganz willkürlich Summen fordern, falsch abrechnen usw und muss im Nachgang keine Korrektur fürchten da das Ebaymitglied nachweispflichtig gemacht wird und Ebay dies nur online "formlos" zulässt. Bestätigungen dieser Erstattungsanträge gelten offenbar dem Amtsgericht Leipzig selbst dann als nicht gestellt oder nachweisfähig, wenn der Eingang selbst vom Ebay - Kundenservice schriftlich bestätigt wurde. Damit ist ein absolut rechtsfreier Raum geschaffen, als Kunde ist man vollkommen ungeschützt. Natürlich wurde mit gleichzeitig von Ebay über ein Jahr hinweg parallel mein Mitgliedskonto gesperrt, trotz noch laufender Verkäufe, ich konnte auch bereits abgeschlossene Verkäufe nicht mehr bedienen, da ich nicht mehr an die Adressen der Käufer kam. Wie meinte doch der äusserst "fähige" Amtsrichter zum Schluß: Tja, selber Schuld wenn man noch Ebay oder Paypal nutzt, der Service dort wäre ja bekannt und es gäbe ja genügend andere Alternativen am markt ( Amazon etc.) Das war dann auch die einzig vernünftige Aussage des Herren in der Angelegenheit und dem kann ich mich tatsächlich in der Form nur noch anschließen. Also - Finger weg von Paypal und Ebay, Mitgleidschaft kündigen, Konto löschen, Alternativen nutzen und wenn es gar nicht anders geht mal kurz den Account von Bekannten nutzen.LG

Noch etwas Schönes zu PAYPAL...

Beitrag von FG
06.04.2014, 08:30 Uhr

Mein ebay Konto habe ich seit mehreren Jahren. Angemeldet wurde es nicht mit meinem kompletten Vornamen, sondern nur mit "F.". Das war so möglich und mein Name fängt auch mit "F" an.
Ich sollte eine Ausweiskopie zuschicken. Das habe ich ca. 8 x gemacht. Jedes Mal kam die Rückinfo, man könne die Kopie nicht lesen. Ich kontrollierte das. Meine Kopie, die ich abschickte, konnte ich lesen. Und zwar alles.
Nach ca. 14 Tagen bekam ich die Nachricht, dass mein Konto eingeschränkt sei.
Beim Aufruf der Seite war zu lesen "kein angemeldetes Mitglied"!
Mein Konto ist seit Jahren mit meinem Paypal Konto verknüpft.

Während der Zeit, als mein eBay-Konto eingeschränkt war, hat meine Freundin, mit Ihrem eBay Account einen Kauf getätigt und wollte diesen per Paypal zahlen.
Sie hat keinen eigenen Paypal Account und hat mich gefragt, ob Sie mit meinem Paypal Konto zahlen könne.

Das haben wir dann so gemacht. Zahlung erfolgt, Artikel erhalten.

Dann ein paar Tage später wurde ihr Konto eingeschränkt, da ebay über Informationen verfüge, dass das eBay-Konto meiner Freundin in Zusammenhang mit einem gesperrten (mein) ebay Konto stünde.

SIPPENHAFTUNG??? 1945 abgeschafft!
Bei ebay immer noch gängige Praxis.

Nach einigen Telefonanrufen und erneuter Zusendung meines Ausweises wurde mein Konto dann freigeschaltet. Das Konto meiner Freundin blieb eingeschränkt!

Beschwerden bei verschiedenen Behörden und Institutionen ergaben, dass niemand eingreifen kann oder Zugriff hat, da sowohl ebay als auch PAYPAL Ihren Sitz in Luxemburg hätten. ebay Deutschland wäre keine Niederlassung, dort würde man nur im Auftrag für ebay Luxemburg arbeiten. Somit keine Zugriffsmöglichkeit...

SUPER - WIE LANGE LASSEN SICH DEUTSCHE (BEHÖRDEN) NOCH VERA.... ???

EBAY Käuferschutz funktioniert nicht!

Beitrag von Marcin
25.03.2014, 21:59 Uhr

Ich habe im Dezember ein gebrauchtes Buch bei Ebay gekauft, wohlgemerkt aus den USA. Da Ebay hierfür einen Käuferschutz anbot, bin ich dieses Wagnis eingegangen. Leider wurde der Artikel nie geliefert, eine Versandnummer existierte nicht. Der Verkäufer reagierte nicht auf meine Emails, also eröffnete ich einen Fall über den Käuferschutz. Nun sollte ich zunächst weitere 10 Tage warten und den Verkäufer erneut (nun bereits zum 4. Mal) kontaktieren. Gesagt getan, leider keine Antwort. Also übergab ich den Fall an den Kundenservice. Innerhalb von 48 Stunden wird eine Entscheidung getroffen, wird zumindest behauptet. Es war Ende Januar, gekauft hatte ich den Artikel im Dezember. Leider passierte nach 48 Stunden gar nichts. Auch nicht nach einer Woche. Erst nach mehreren Anrufen und hartnäckigen Nachfragen erfolgte Ende Februar, nach 648 Stunden, eine Entscheidung. Hurra, zu meinen Gunsten, der volle Betrag wird erstattet (... so Ebay)! Die Freude legte sich kurze Zeit später, als ich feststellte, dass Ebay mir nur einen Teilbetrag erstattet hat...Seit dem vesuche ich mein Geld wieder zu bekommen. Nun, Ende März, ganze 1296 Stunden und mehrere Anrufe später habe ich immer noch nichts erreicht. Vorgesetzte gibt es bei Ebay nicht, zumindest scheinbar, denn diese "... können mich nicht zurückrufen..." . Lächerlich.

Werbung und Realität --> kein Käuferschutz

Beitrag von Brixx Vidor
15.03.2014, 11:58 Uhr

Wollte einen Artikel kaufen und war mir unsicher, wie ich abgesichert bin.

Habe bei PAYPAL den Suchbegriff "Käuferschutz" eingebeben, angezeigt wurde:

Was ist der PayPal-Käuferschutz? und
Mit PayPal sind Ihre Einkäufe geschützt – und das für den vollen Kaufpreis und die Versandkosten. Falls einmal Probleme mit einem Artikel auftreten, helfen wir Ihnen, eine Lösung mit dem Verkäufer herbeizuführen.

Der PayPal-Käuferschutz greift in den folgenden beiden Fällen:

Der Verkäufer hat den Artikel nicht versendet.
Der Artikel weicht erheblich von der Artikelbeschreibung ab.


Sie haben den Artikel mit PayPal bezahlt.
Bei dem gekauften Artikel handelt es sich um einen materiellen Artikel, der versandt werden kann (nicht abgedeckt sind: immaterielle Güter, Dienstleistungen, Geschenkgutscheine und weitere nicht physische Güter ebenso wie Artikel, die nicht versandt werden können, z.B. Autos, Motorräder, Boote und Flugzeuge).


KEIN WORT darüber (bis heute, obwohl ich mich beschwerte), stattdessen wird auf kleingedruckte AGB verwiesen, daß individuell angefertigte Artikel nicht versichert sind.

Also, wenn ich einen individuell angefertigten Ball bestelle und stattdessen einen Würfel bekomme, Pech gehabt - kein Geld zurück.

Käuferschutz ist eine riesige Lüge

Beitrag von MikeHH
05.03.2014, 00:13 Uhr

Ich habe ein Tablet bei eBay gekauft. Im Verkaufstext wurde für dieses Tablet der problemlose
Betrieb Mit Windows 7 und 8 angegeben. Da ich ein Tablet ausschließlich für Windows 8 gesucht
habe, habe ich mitgesteigert und es auch für 160 € bekommen. Schon beim ersten Betrieb stellte
sich heraus dass dies gelogen war und es überhaupt nicht mit Windows 8 lief, weil es
ausschließlich für Win 7 produziert war. Selbst beim Hersteller und im Microsoft Kompatiblitäts-
Center konnte ich nach langem Suchen die negativen Hinweise für dieses Tablet zu Win 8 finden.
Kurz und gut, keine Einigung mit dem Verkäufer, er wollte es nicht zurück nehmen, also 10 Tage
warten und da ja mit PayPal bezahlt, einen Fall bei eBay eröffnet.
Es kam was kommen musste und wie es hier schon mehrfach geschildert wurde,
ich bekam von eBay die Auflage, ein Gutachten, oder eine Bestätigung eines Fachhändlers mit
Namen, Datum, Anschrift, Stempel usw. vorzulegen. Was natürlich in diesem Fall totaler
Schwachsinn war, da das Gerät schon älter war und es sich so einfach kein Fachhändler finden
lassen würde, der sich mit diesem Gerät auskennt und ausserdem die Kosten für ein Gutachten
oder einen Kostenvoranschlag in keinem Verhältnis zum Wert des Gerätes stand. Letztendlich
hätte ich dann einen noch viel größeren Schaden erlitten. Wert des Gerätes 160 € Kosten für
Gutahcten o.ä. ca. 400 €., also 240 € die ich lt. eBay selbst zu tragen hätte.
Ich habe die Webseiten mit den Hinweisen zur nicht-Kompatiblität mit Win 8 von Microsoft und
dem Hersteller als PDF eingeschickt auf denen es genau nach zu lesen war, wurde aber von
eBay nicht akzeptiert. Käuferschutz wurde also ergebnislos eingestellt. Also keine Einigung mit dem Verkäufer, keine Hilfe durch den Käuferschutz und ich habe hier nun ein 160 e teures
Gerät, mit dem ich nichts anfangen kann. EBay Käuferschutz ist nur eine Farce, eine Lüge
um Kunden anzulocken, ihnen PayPal Konten anzudrehen und diese dann in Sicherheit zu wiegen. Käuferschutz mit unüberwindbaren Hürden ist nur eine große Lüge.

Es gibt doch Alternativportale!

Beitrag von journalist
10.02.2014, 16:10 Uhr

Vom Jammern kommt niemand weiter! Makaber ist dabei, dass es durchaus Portale gibt die nicht nur günstiger in den Kosten sind , sondern den User in keiner Weise bevormunden.

Auch ich kann ein Liedchen über Ebay sinden und habe die Notbremse gezogen. Das Ergebnis: eigenes Auktionsportal (inzwischen verkauft aber Online! ) Kann man nur empfehlen denn dort hat man sich speziell was Sicherheit betrifft Gedanken gemacht und Lösungen gefunden.

Das erste sichere Auktionshaus heißt: kb-auktion.de
Auf der Einstigesseite erhält man einen kostenlosen Sicherheitsreport der auch die künftig geplanten Datenabgleiche der Jobcenter und Finanzbehörden behandelt! Einfach wechseln und vernünftigen Portalen seine Gunst schenken das ist eine gute Lösung!

H.F.

Jetzt auch Zwang für Käufer-nicht mit mir

Beitrag von Karl Hampp
10.02.2014, 13:27 Uhr

Ich habe gestern bei 2 Auktionen den Zuschlag bekommen und wollte sofort bezahlen. Es ging nicht ohne paypal. Wenn ich auf "Kreditkarte" oder "Überweisung" geklickt habe, hat mich das System immer auf die Anmeldung zu paypal weitergeleitet. Die beim einen Anbieter angekündigte Email mit den Kontodaten kam nicht. Ich habe jetzt sehr verärgert ebay geschrieben und die beiden Anbieter kontaktiert und um ihre Kontodaten gebeten.
Wenn das so bleibt, steige ich als Kunde bei ebay aus.

Verbrecherbande EBAY NORMAL

Beitrag von Sven
30.01.2014, 17:09 Uhr

Was regt man sich hier auf. Man verkauft an Spassbieter, EBAY kassiert einen ab obwohl man nie einen Cnet sieht.
Man verkauft seine Sache nicht - EBAY kassiert trotzdem Provision
Mit gerichtlichem OK
Ich bin fertig mit diesem Haufen Scheisse

Auch Amazon verkauft Fälschungen

Beitrag von Bernhard volker
14.12.2013, 03:07 Uhr

Habe bei Amazon auch Fälschungen bekommen.
Interessiert die aber nicht.
Keine Antwort

Ausschluss vom Verkauf bei Ebay

Beitrag von Thomas Winkler
11.12.2013, 10:23 Uhr

Bin Privater Verkäufer (Österreich) und ich wurde vor kurzer Zeit bei Ebay vom Verkauf ausgeschlossen.
Grund : Versandkosten Bewertung zu gering (4,3) "4" nach Angabe von EBAY ist angemessen.
Leider fragen Käufer aus dem Ausland nicht immer wegen der Versandkosten nach. Die Versandkosten ins Ausland sind leider eklatant höher als im Inland.
Weiters habe ich immer innerhalb von 3 Werktagen versandt. Leider dauert der Versand ins Ausland manchmal bis zu 10 Werktage. Das interessiert aber die Käufer nicht.
Habe nie pornographische, gewaltverherrlichte oder rassistische Artikel eingestellt. Also nie mir etwas zu schulden kommen lassen.
Habe bei 2119 Bewertungen vielleicht 2 negative Bewertungen. Jedoch sicher innerhalb von 6 Jahren 60-70 Kunden die nicht bezahlt haben und noch immer bei Ebay mitsteigern dürfen. Wenn man sich bei diesen Käufern die Bewertungen ansieht (zwar positiv) jedoch die Bewertungen sind negativ (Text). Somit sieht Ebay die negativen Bewertungen nicht. SUPER SYSTEM!!!
Korrespondenz und E@Mail Verkehr lässt zu wünschen übrig. Sehr unfreundlich und nicht entgegenkommend. Teils automatisierte Antworten.
Werde meinen Ebay-Account schließen, da ich sicher nichts mehr kaufen werde (Ebay wird mit mir nichts mehr verdienen. Weiters werde ich in meinem ganzen Verwandten- Bekannten- und Freundeskreis veranlassen, das sie nichts mehr mit Ebay machen. Einige haben bereits nach meiner Sperrung die Aktivitäten eingestellt.
EBAY IST IN DIESER FORM ZU VERGESSEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

PAYPAL: Bescheißen legal gemacht

Beitrag von Silversurfer
10.12.2013, 20:58 Uhr

Hatte mal über PAYPAL paar PC Kleinteile gekauft, waren auch nur 25€. Tja dann lief alles ohne Probleme, Geld ging vom Konto, PAYPAL Konto war wieder neutral. 2 Monate später PAYPAL Konto im Minus (eben die 25€) und dann noch ne Aufforderung dass ich doch ausgleichen solle. Gesagt getan, den Betrag ausgeglichen, fast 6 Monate später muss ich laut der Email 95€ berappen, um den Betrag auszugleichen. Hab mir gedacht vermeidest halt arger und überweist brav. Hatte dann zur Folge PAYPAL Konto auf 0,00€ und laut PAYPAL alles in Butter. 2 Wochen später wieder dass selbe, selber Ablauf, dann Androhung von Rechtsbeistand bis heute ruhe, dann wieder ne Mail und seltsamerweise der Betrag is etwas anders. Jetzt wird der Rechtsbeistand zu Rate gezogen. Also mit PAYPAL sind die größten Betrüger auf der Welt unterwegs! Nie wieder wird da was gekauft, die rauben ja einen gekonnt aus! Deswegen empfehle ich allen Nutzern wenn sie was von Ebay kaufen wollen oder verkaufen wollen auf Ebay Kleinanzeigen zurückzugreifen, da lauft zu 99% alles ohne PAYPAL !
Viel gluck allen anderen Usern die Probleme haben ihr Geld zu bekommen oder Probleme allgemein Mit PAYPAL haben

Paypal Unsichererer für Verkäufer - ebay unterstützt Betrug

Beitrag von Michael
06.12.2013, 21:33 Uhr

Hatte kürzlich eine seltene chinesische Münze aus meiner Sammlung verkauft. In der Auktion habe ich auf den nicht-optimalen Zustand hingewiesen und auf die Fotos verwiesen.
Käufer aus den USA hat sofort mit paypal gezahlt und ich umgehend versandt..

Anschließend hat der Käufer einen case eröffnet, da der Zustand nicht der Beschreibung entspricht. Hatte gebeten ein Foto zu schicken um den Zustand zu belegen. Wurde alles vom Käufer abgelehnt und die Rücknahme gefordert.

Ich wollte dann die Entscheidung vom ebay Käuferschutzprogramm abwarten, aber der Käufer hat die Zahlung an paypal widerrufen (sein pp-Konto ist mit der Kreditkarte verbunden) und ist damit der Entscheidung zuvorgekommen. Dadurch war mein paypal-Konto im Minus und der Käufer hat also Ware und Geld.

Paypal hat empfohlen der Rückbuchung zu widersprechen, was aber ohne Erfolg war.

Anschließend habe ich den Käufer angeschrieben und um Rücksendung auf meine Kosten gebeten. Käufer schreibt: Nö, da er dazu nicht verpflichtet ist und er die Münze (Wert ca. 600 EUR) weggeworfen hat, da sie auch noch falsch war (was nicht stimmt). Er lieferte aber auch hier keinen Beweis, außer, dass er als Powerseller 700 positive Bewertungen hat.

Habe den Käufer mehrfach bei ebay gemeldet, aber ohne Erfolg. Paypal-Verkäuferschutz greift auch nicht, weil das Käuferschutzprogramm nicht zum Tragen kam.

Falls ich nochmal was auf ebay verkaufe, dann sicherlich ohne Paypal.

Seltsame Ereignisse bei PayPal und EBay

Beitrag von Ress
27.11.2013, 13:52 Uhr

Als ich kurz vor Auktionsende mein Gebot bei EBay bestätigte wurde ich durch PayPal gehindert diese zu tun.

GRUND: es erfolgte ein nicht zulässiger Zugriff auf mein PayPal Konto ????

Geht´s noch ????????????

Hab gar kein PayPal Konto und werde dies auch niemals anlegen.

Ich werte dies als einen hundsgemeinen erpresserischen Versuch mich zum anlegen eines Kontos bei dieser Gesellschaft zu erpressen.

Beschwerde erfolgte umgehend bei EBay.
ERGEBNIS: eine Cornelia schreibt geht uns nicht an wenden sie sich an -na wen wohl ?

Beschwerde bei PayPal telefonisch.
ERGEBNIS: Frau Schmidt meinte ärgerlich für mich aber PayPal macht solche Sachen nicht.

UND NUN ??????

Verkäufer sind nach wie vor rechtlos bei PayPal

Beitrag von Michael B.
21.11.2013, 09:40 Uhr

Da hilft auch eine schöne angelegte Werbekampagne über den tollen Verkäuferschutz nichts...
Fakt ist: Man muss bei der Kalkulation der Waren einen PayPal-Verlust mit einplanen.
Gut, der Umsatz ist zweifelsohne höher, aber der Verlust auch, unterm Strich bleibt dann doch mehr, manchmal entscheidet PayPal auch auf "Kulanz", muss man fairerweise erwähnen.
Der Ärger bleibt aber!
Meine letzte Erfahrung war ein neuer verkaufter Artikel, in einer Hartplastikbox vom Hersteller verpackt, in Kartonage incl. Flocken versendet - Versandgewicht gesamt weniger als 500 Gramm.
Kunde beschwert sich, dass der Artikel auf 1 Seite total zertrümmert sei, allerdings die Hartplastikbox und auch die Kartonage völlig unbeschädigt, erfahrungsgemäß sieht ein Artikel so aus, wenn er z.B. runterfällt.
Daher habe ich auch widersprochen...Kunde PayPal Käuferschutzantrag...ich alles incl. der Fotos hochgeladen, ebenso die Erklärungen des Kunden, Fall verloren - wie immer!
PayPal angerufen und mich beschwert, sagt mir doch der Mitarbeiter, die Fotos gelten nicht als Beweise und außerdem werden die gar nicht angeschaut, da hätten sie viel zu tun und diese könnten mit Fotoshop bearbeitet sein...., ich wusste erst gar nicht was ich sagen soll.
Diskussion unnötig. Als Verkäufer keine Chance.
Anzumerken ist hier, verkaufe seit 11 Jahren gewerblich als Gold-Powerseller auf ebay.
Erlebe diese Absurditäten immer wieder....schade eigentlich, den PayPal könnte so gut sein!

Paypal

Beitrag von Michael Seidel
17.11.2013, 14:07 Uhr

Bei Problemen mit Paypal immer sofort die Bafin einschalten, das wirkt !

Geld wird zeitlich einbehalten

Beitrag von Flor Relluem
16.11.2013, 18:09 Uhr

Neuerdings wird der Betrag den man als Verkäufer für seine Ware bekommt von Pay Pal auf mindestens 3 Wochen einbehalten. So bei mir aktuell bei Verkauf in die USA.
In der Begründung heißt es, dass der Käufer die Ware prüfen kann und erst dann bekommt man sein Geld freigegeben. Es ist ein Zumutung. Einmal wird die Ware beschrieben und mit Fotos eingestellt. Vor dem Bieten hat der Käufer ausreichend Gelegenheit Anfrage zu stellen sofern z. B. Fotos schlecht sind oder die Beschreibung unzureichend sein sollte. Bei mir nicht!
So kann ein Käufer der vielleicht voreilig geboten hat oder dem der Preis im nachhinnein zu hoch erscheit ohne weitere von Vertrag zurücktreten. Einen Schutz des Verkäufer gibt es dabei offensichtlich nicht.
Ob der Käufer die Ware zurücksenden muss und wer dann das Porto dafür bezahlt bleibt unklar.
Somit macht man vermutlich Verlust, bekommt seine Ware u. U. nicht zurück.
Wer kennt bessere Wege die Kaufabwicklung zwischen den USA und Deutschland durchzuführen? Bitte beschreibt eure Wege um den Tranfer anders abzuwickenl.

... und bitte keine Kommentare von Leuten, die die möglichen Wege nicht kennen und nur meinen ihre Meinung dazu abgeben zu müssen. Darauf können wir alle gern verzichten!

paypal unterschlägt tausende Euro unserer Kundengelder

Beitrag von mard
16.11.2013, 02:13 Uhr

PayPal hat unsere Konten gesperrt und behält das Geld ein, trotz sämtlicher geforderter Nachweise, sowie Nachweise, das die Kunden die Ware erhalten haben!! Es geht um einige tausend Euro!

Nie wieder, man kann nur vor diesen dubiosen Aktivitäten warnen!

Es wurden von PayPal auch Gelder an die Kunden zurückerstattet, trotz Versandnachweis, an die dort hinterlegte Adressen! Den eingelegten Einspruch, gab PayPal nicht statt! Nun haben Kunden die Waren und wir haben kein Geld bekommen!

Wann unternimmt der Staat etwas, gegen diese dubiosen Machenschaften, welche hier in Deutschland von dieser Firma mit Sitz in Luxemburg getrieben werden?

efox

Beitrag von elena
13.11.2013, 02:31 Uhr

die verkaufen illegal Fälschungen! Verstehe nicht warum der shop nicht schon längst dicht ist

vor allem klauen sie das Design von amazon

vlt hast du schon alleine deshalb ein Anrecht auf Erstattung weil dir eine Fälschung geschickt wurde?

die meisten Designs der Tablets und smartphones sind nämlich geklaut

Das stimmt

Beitrag von elena
13.11.2013, 02:25 Uhr

hatte das auch schon mehrmals

vor allem wenn die Ware unversichert im Briefumschlag versendet wird. Dann überweist Paypal das Geld zurück obwohl man als Verkäufer nicht einmal was dafür kann dass der Käufer lügt oder es nicht erhalten hat. Es heißt ja dass man für unversicheretn Versand NICHT HAFTEN muss????????!!!!!!

ich denke mal sollte sich 2 konten zulegen und mit einem nur kaufen (da dann auch paypal mitbenutzen um als faier käufer auch schutz zu haben) und eins als Verkäufer ohne Paypal.

ich hab seit meinem Umzug aber das Problem, dass alle meine Bestellungen als Käufer bei der schlecht zu fuß erreichbaren Post landen und dort nach 7 Tagen alle wieder nach China zurückkommen. Oft verpasse ich die Frist und alles geht zurück. Mir schreiben die Verkäufer dann aber verwirrt, dass sie bei der Nachverfolgung lesen "Ware angekommen"

dass sie aber in der Post verweilte und dort wieder zurückgeht kann man der Nachverfolgung aber wohl nicht entnehmen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Also "Ware angekommen" scheint scheinbar nicht automatisch zu bedeuten dass der Käufer es nun in den Händen hält.

Aber an die russische Föderation würde ich nicht verkaufen aus dem einfachen Grund dass dort den Lieferanten/Briefträgern nicht zu trauen ist. Ich komme von da und zumindest vor 10 Jahren versendete dort fast niemand Wertsachen im Umschlag weil die Briefträger es einfach öffnen wenn es dicker aussieht in der Hoffnung da wäre vlt Geld drin.
Ich habe damals meinen dortigen Freundinnen 3 mal viele Stickerfolien in dickeren Umschlägen geschickt und kein einziges mal kam etwas an!!!! Dass ein Briefträger also einen Brief öffnet weil er sieht oh da ist etwas aus einem "wohlhabenden Land" und dabei selbst bunte Tier-Aufkleber einsteckt finde ich schon echt traurig.
Verrückt oder?
Überhaupt wird da zu viel geklaut, wenn es leicht vertuschbar ist, was wenn einer es aus dem Briefkasten rausnimmt?

In Deutschland beruht man sich auf Vertrauen und Solidarität und darauf dass einfach jeder alles gewissenhaft macht. Im Ausland ist man das nicht gewohnt und viele mißbrauchen das Vertrauen. Da würde ich echt passen.

Paypal ist eine kriminelle Vereinigung

Beitrag von Journalist01
08.11.2013, 20:44 Uhr

Auch ich habe etwas verkauft, habe den Betrag per Paypal erhalten, der Käufer wollte statt 80€ nur mehr 40€ bezahelen. Käufer reklamierte den Artikel als defekt als ich nicht auf das Angebot einging. Paypal buchte rechtswidrig von meinem Konto den Betrag wieder ab.

Ich hatte dieses Erlebniss vor 3 Monaten keine Zeit mich darum zu kümmern. Aber nun werde ich Strafantrag wegen Betrugs erstatten, Gerichtsort ist dan Deutschland, und die Herren müssen aus Luxenburg antanzen oder zahlen

http://www.wbs-law.de/internetrecht/verbraucherschutzer-klagen-gegen-paypal-40539/
Weiter geht es auch um wie in meinem Fall um rechtswidrugen Zugriff auf ein Privat Konto.


Nicht meckern. Strafanträge bei der Staatsanwaltschaft stellen.

W.F. freier Journalist

Zinsen auf Kosten der Privatverkäufer für Paypal

Beitrag von Gartinger,Werner
04.11.2013, 23:32 Uhr

Bei einem Verkauf von Privat zu Privat über Ebay dauerte die die Postzustellung auf Grund von Feiertagen länger als normal. Das Paket wurde von mir sofort mit DHL abgeschickt.
Der Käufer beanstandete dies bei Ebay und bat dort um Rücksprache mit mir. Ebay leitete die Beanstandung an Paypal weiter. Wie gesagt, der Käufer wollte sein Geld nicht zurück. Paypal buchte den Betrag einfach von meinem Konto zurück. In einem Telefongespräch klärte ich mit dem Käufer, dass das Paket bei der Post lag und auf Grund der Feiertage nur noch nicht zugestellt war.

Ich erklärte den Sachverhalt Ebay mein Geld wurde aber nicht sofort zurückgebucht. Das liegt der Verdacht nahe, dass Paypal gerne Geld zurückbehält um ungerechtfertigt Zinsen zu kassieren.
Bei tausenden solcher Fälle kommt da schon ein Sümmchen zusammen

So kann man natürlich jeden Verkäufer als Käufer in Verlegenheit bringen - Paket nach ein paar Tagen nicht da und das Geld wird ohne Anforderung durch den Käufer zurückgebucht.
Den Ärger und die Kosten hat der Verkäufer. Paypal/Ebay VERDIENT!!!!

Ich werde in Zukunft nur noch sehr wenig über Paypal abwickeln.

"Käuferschutz" bei EBay

Beitrag von Philipp Mezger
30.10.2013, 09:44 Uhr

Servus zusammen,
ich habe eine ähnliche Erfahrung wie Herr Höfker gemacht. Erstegert habe ich ein Gerät welches bereits ohne Funktion geliefert wurde. Fall eröffnet und Verkäufer per E-Mail über defekt informiert. Antwort kam mit erheblicher Verzögerung, dies könne viele Ursachen haben, der Fehler liege sicher bei mir.
Auf den Hinweis das mit dem Original einwandfreie Funktion gegeben sei und außerdem ein Lötpunkt auf der Rückseite der Platine erkennbar sei, welcher nicht dorthin gehört, antwortete der Verkäufer wiederum mit Verzögerung einlenkend. Er häbe die Rechnung noch, ob ich nicht selbst mit der Firma Kontakt aufnehmen könnte, um die Garantie einzufordern. Akzeptiert von meiner Seite, gutmütig wie ich bin, sah ich kein Problem darin.
Wiederum langes warten ( ca. 1 Woche ), Verkäufer teilt mir mit er finde die Rechnung nicht mehr und ob ich damit einverstanden wäre das Teil an ihn zurückzusenden, er würde mir dann über PayPal den Betrag erstatten.
Wieder bin ich zu gutmütig für diese Welt und akzeptiere auch dies.
Da kein Wort über die Versandkosten fiel hätte ich eigentlich hellhörig werden müssen.
Nun habe ich dummerweise komplett falsch reagiert und das Päckchen als Brief versendet.
Dies kostetete mich zwar "nur" 2,5 €, im Endeffekt aber über 70 €, da der Käuferschutz zu Gunsten des Verkäufers entschied.
Da ich keinen Sendenachweis ( nur Brief um Kosten zu sparen, Einschreiben wäre notwendig gewesen ) hatte, stritt der Verkäufer ab den Artikel erhalten zu haben.
Folge ist er hat jetzt 70 € und einen defekten Artikel, welchen er vermutlich wieder anbietet.
Diese Masche scheint gerade gut zu laufen, ein Kollege hatte einen ähnlichen Fall.

EBay könnte hier auch auf den E-Mail Verkehr zurückkommen und nicht einfach dem Verkäufer recht geben, nur weil ich keinen Sendenachweis habe.
Hätte sich jemand dort die Mühe gemacht und den E-Mail Verkehr gelesen, kann eigentlich nur zu meinen Gunsten entschieden werden. Warum sollte ich ein defektes Teil behalten oder das Gerät als defekt melden und behalten ?

Fakt ist ich habe nichts und der Verkäufer alles.

Grüsse Phil

Man hat nicht die Wahl ob Paypal oder nicht!

Beitrag von Rocco
22.10.2013, 21:57 Uhr

Zum Beitrag vom Bernd sollte man mal klarstellen, dass wenn man gewerblicher Verkäufer bei eBay ist, keine Wahl hat Paypal anzubieten oder nicht, man wird schlicht dazu gezwungen.
Wenn man Auktionen einstellt, kann man auf PayPal verzichten, nur sind die Gebühren und die Laufzeiten für das Einstellen derart hoch, dass es sich nicht lohnt, defakto wird man von eBay dazu genötigt einen Shop zu eröffnen, und somit auch genötigt PayPal anzubieten.
Ich denke die Lösung mit den Auktionen ohne Paypal Zwang dient lediglich dazu das Bundeskartellamt von der Backe zu haben, ansonsten kann man schon sagen, eBay zwingt einem mehr oder weniger dazu.
Das ist ein richtiger Sauladen, Wenn ich so mit meinen Kunden umgehen würde wie es eBay und Paypal machen, könnte ich binnen eines halben Jahres den Laden zu machen.
Wir werden uns auch von eBay verabschieden, wir arbeiten gezielt darauf hin und nehmen Umsatzverluste in Kauf, da die Diktatur nicht mehr zu ertragen ist
Ich kann mich den Erfahrungen der Autoren hier nur anschließen. Paypal bietet ausgezeichneten Betrügerschutz.
Ich habe leider als Powerseller mehrfach die Erfahrung gemacht.

Ebay lässt einen hängen

Beitrag von freewilli
20.10.2013, 21:52 Uhr

Ebay entscheidet einfach nach Standardprozeduren. Ich habe eine negative Bewertung von einem Käufer erhalten und deshalb den Ebay Kundenservice angeschrieben. Obwohl ich nachweisen kann, dass mein Einwand berechtigt ist und der Käufer eindeutig lügt sind sie nicht bereit die Bewertung zu löschen. Ich bin total verärgert und werde einfach die Konsequenz daraus ziehen Ebay nicht mehr zu nutzen. Ich denke die sind einfach der Meinung der Einzelne zählt nicht ob einer mehr oder weniger ist egal aber da haben sich schon andere Unternehmen verzockt.

Vorher erkundigen

Beitrag von Bernd
19.10.2013, 08:10 Uhr

Hallo, mich wundern die ganzen Kommentare bzgl. Paypal. Erkundigen sich die Leute nicht, was sie da anbieten? Wenn ich google, dann sehe ich viel über die Praktiken dieser Paypal-Firma. Wenn ich also diese Firma anbiete (und dadurch unterstütze!), darf ich nachher nicht jammern!!!!!!!!!!!!!!!

Paypal unterstützt unseriösen Verkäufer EFOX

Beitrag von Plamager
13.10.2013, 18:31 Uhr

Ein neues "Verbrecher-Syndikat" ist unter uns und wächst wie eine e-Funktion
Der Dumme ist hier der Käufer, natürlich eine große Menge an Käufern mit steigender Zahl
Paypal wirbt eindeutig :
""Käuferschutz
Beim Online-Shoppen kann schon mal was schiefgehen. Zum Beispiel kommt das ersehnte Paket nicht an, oder der Inhalt entspricht ganz und gar nicht der Beschreibung. Das ist ärgerlich, aber nicht unlösbar: Denn genau dafür haben wir den PayPal-Käuferschutz eingerichtet. Wir erstatten Ihnen den vollen Kaufpreis und die Versandkosten, wenn die Ware nicht verschickt wurde oder so gar nicht der Beschreibung entspricht."""

EFOX,ein chinesischer Versandhändler, hat eine gute Homepage mit der Angabe Versand aus Deutschland.
Ich habe ein Smartphone und ein Tablet bestellt Wert etwa usammen 500.-€
Beide Geräte kamen schlampig verpackt, gebraucht an
Alles natürlich schön in chinesischer Sprache und Schrift. Ich habe aber die Spreche gefunden und auf Deutsch umgestellt. Beim ausprobieren habe ich fest gestellt, dass kein GPS empfang geht.
Beim Tablet hind ein Ladegät außen am Karton mit Klebeband fest gemacht.

Mit der Spräche dasselbe. Das Tablet hat nur WLAN aber mit einem Stick währe Mobilfunk möglich.
Mein Dungle funktionierte nicht. Vermutlich hat jemand den Stecker mit Gewalt falsch reingesteckt.

Als klare Entscheidung: Nach dem Fernabgabegesetz zurück >>>ja wohin denn?
Ich schrieb EWFOX an es kam promt die Antwort ich solle das einem Ingenieur zusenden und nachweisen, dass ich überhaupt diese Geräte erhalten habe > Käuferschutz beantragt
etwa 40 eMails hin und her + Telefonate mit Paypal. Dann habe ich mein
Geld von Pay pal zurückgeholt, dann kam am Samstag Abend um 20:00 die Drohung man würde eine Einzugsstelle beauftragen
Ich habe dann aufgegeben und das Geld überwiesen
Meine beiden Paypal Konten, meiner Frau und mir habe/werde ich auflösen

Erkenntnisse:
Nie mehr Pay Pal!
>>>>Nie mehr kaufen wenn nur PayPal angeboten wird.
Ich habe Strafanzeige gegen EFOX erstattet und werde die Anzeige auf Paypal erweitern, denn hier arbeite eine "Gaunerbande" eng zusammen

Verkäuferschutz ist ein Witz!

Beitrag von M.Weinmann
11.10.2013, 17:09 Uhr

Als gewerblicher Verkäufer bieten wir nur originalverpackte Neuware an, u. a. auch Dachträger.
Im Juli haben wir einem Kunden einen passenden Träger für sein Fahrzeug verkauft,
der diesen nach 4 Wochen Gebrauch zurückgeschickt hat und den Kaufbetrag zurückwollte.
Da die Widerrufsfrist längst erloschen war und der Artikel starke Gebrauchspuren aufwies (er war also schön im Urlaub damit und hat ihn dann einfach nicht mehr gebraucht.), haben wir ihm
mitgeteilt, dass dies nicht möglich ist. Daraufhin hat dieser es ebay gemeldet und da laut Sendungsdaten der Dachträger bei uns war hat man Ihm den Betrag einfach zurückgezahlt. Unser Einspruch bezüglich des Gebrauchs und der Widerrufsfrist hat Paypal überhaupt nicht interessiert.
Eigentlich zahlen wir nicht wenig Gebühren, also frage ich mich wo hier der Verkäuferschutz ist?
Für dicke Gebühren sind die Verkäufer gut, aber der angepriesene Verkäuferschutz ist eine Lachplatte. Eher ein optimaler Betrügerschutz!

Pay pal -Ebay

Beitrag von B. Fell
04.10.2013, 10:28 Uhr

Ich werde Pay Pal nie mehr nutzen als Verkaeufer. Ebay besteht aus dem Provisionen der Vekaufern, doch wenn die Verkaufer nicht gechutzt werden macht das keinen Sinn. Ich werde Zukuenftig auf andere Web Sites meine Artikel verkaufen, damit diese endlich zur Besinnung kommen. Wenn dies alle machen ist es am wirksamsten. Wartet nicht , bis es euch elbst betrifft.

Paypal's Unterstützung am "VERKÄUFER" Betrug

Beitrag von Frank
03.10.2013, 12:32 Uhr

Ich habe nun leider mehrfach die Erfahrung gemacht, dass es sehr leicht ist, Verkäufer mit Hilfe von eBay und Paypal zu betrügen.
Wir sind eBay Powersteller mit Topverkäufer Status und machen eigentlich einen guten Umsatz bei eBay.
Steigender Umsatz bedeutet leider auch, dass man die ganzen Graupen früher oder später auch in seinem Shop hat, wovor man sich nicht schützen kann.

Zum ersten Fall:

Ein Kunde aus der Russischen Föderation hat bei uns Werkzeuge gekauft, nach einem Monat eröffnet er einen Fall bei eBay.com, da er sich dort registriert hat.
Wir haben natürlich einen Versandbeleg, Deutsche Post Übergabeeinschreiben, bei eBay und bei Paypal hochgeladen, mit Nr, Foto und Versandstatus.
eBay.com erkennt den Beleg nicht an, obwohl dem Status zu entnehmen ist, dass die Sendung in Russland angekommen ist.
Paypal hat aus unverständlichen Gründen dem Käufer den Kaufbetrag samt Versandkosten erstattet. Wir haben nun weder die Ware, noch das Geld und durften den Versand auch noch bezahlen.
Nach Widerspruch zu der Entscheidung führten wir dutzende Telefonate mit dem eBay Kuden"service" immer mit dem gleichen Ergebnis "wir können Ihnen nicht helfen, die Entscheidung kommt aus den USA" Was haben wir mit den USA zu tun???
Widerspruch in den USA eingelegt, und dann kam eine Mail die inhaltlich so zu verstehen war. "Ich solle die Entscheidung hinnehmen, wenn ich nicht wollte, dass mein Verkäuferstatus eingeschränkt würde" Geht's noch???

2. Fall:
Ein Käufer kauft Werkzeuge, wir versenden am Tag der Bestellung, am nächsten Tag wird die Ware zugestellt, eine Woche später sagt der Käufer, er habe nicht alle Waren erhalten, eröffnet erst einen Fall, nach unserer Antwort eröffnet er zwei weitere Fälle.
Bei uns wird der Warenausgang 2 mal kontrolliert, zuletzt bei der Verpackerin, auch eine Inventur hat ergeben, kein Fehler, die Ware wurde verschickt.
Wir haben eBay wieder alle Informationen zur Verfügung gestellt. Der Käufer übergibt den Fall an den Käuferschutz, und siehe da eine Woche später erhält der Käufer eine Erstattung des Kaufpreises, wieder inkl. der Versandkosten.
Ich frage mich, wer schützt eigentlich Verkäufer vor Betrug durch Käufer?

Als Konsequenz aus den Vorfällen haben wir in unserem Online-Shop das Zahlungsmodul Paypal entfernt, wir versenden unsere Waren nun auf Rechnung, den mehr Käuferschutz kann auch Paypal nicht bieten, nur ist es für uns günstiger und mit weniger Ärger verbunden. Der Kunde bezahlt ab sofort NACH Erhalt der Ware.

Von eBay werden wir uns zum Jahresende distanzieren, da die Zwänge die den Verkäufern auferlegt werden nichts mehr mit freier Marktwirtschaft zu tun haben.
Ich hoffe nur, dass sich viele Verkäufer in naher Zukunft ähnlich entscheiden werden, denn ohne Verkäufer ist eBay nichts mehr wert, dass haben die Herren in der Verantwortung bei eBay leider noch nicht verstanden.

Ich kann an eBay immer nur die gleiche Frage richten: Wer schütz Verkäufer vor Betrug???

NIE MIT PAYPAL VERKAUFE

Beitrag von hamburg
02.10.2013, 20:20 Uhr

Ich werde im zukunt nie mit Paypal verkaufen , egal ob es verkauft wird oder nicht ,
die Leute die dort Arbeiten sind nicht 100% gerecht..
WAre Als Neu verkauft deswegen auch mit Paypal verkauft ca. 21€ wert ..Tasche
und der Käufer hat genommen und beschwerde gemacht ... Jetzt WARE weg GELD Weg
So ein Lösung von PAYPAL Kunden service #NIE WIEDER AUCH BEI NEU WARE NICHT MEHR

Ebay und Paypal unterstützten unseriöse Verkäufer „bmwbenz350“

Beitrag von Johann Höfker
27.09.2013, 20:05 Uhr

Hallo zusammen.
Vor geraumer Zeit habe ich einen Spannungswandler (Wechselrichter) von dem Händler „bmwbenz350“ auf eBay gekauft. Kosten 569 Euro mit Versand. Das Gerät wurde geliefert und funktionierte nicht. Der Verkäufer -in China- wurde kontaktiert, und eBay informiert. Es wurden Versuche unternommen, das Teil nach Anleitung vom Verkäufer zu Prüfen, und eventuell zu reparieren. Es war einfach kaputt und ohne jede Funktion. Der Verkäufer wollte das Gerät zurück nehmen, und teilte mir eine Rücksendeadresse in Deutschland mit. Das Teil wurde abgeschickt, und auch empfangen. Nur Geld zurück gab es nicht ! Ich habe eBay den Fall geschildert, und die Sache schien klar zu sein. Der Verkäufer sollte mir das Geld zurückerstatten. Es geschah nichts. Wieder zu eBay und erneut auf Rückzahlung gedrungen. Nach ein paar Tagen die Nachricht: der Fall wurde zu ihren Ungunsten eingestellt. Die fadenscheinige Begründung 1. ich hätte von einer anderen e.Mail -adresse als bei eBay hinterlegt geantwortet. 2. die Rücksendenummer sei falsch... Die ganze Versandhistorie (Sendungsverfolgung) sowie alle Mails mit dem Verkäufer „bmwbenz350“ liegen eBay vor. 6 -7 mal habe ich in der Angelegenheit mit dem Kundenservice gesprochen, alle waren der Meinung : Wir überprüfen das ganze noch mal, und dann werden wir sicher zu Ihren Gunsten entscheiden. Der Widerspruch gegen die eBay Entscheidung wurde auch von einem eBay Mitarbeiter getätigt. Ich werde die Sache nicht auf sich beruhen lassen, sonder alles unternehmen, um die Sache zu meinen Gunsten zu klären. „bmwbenz350“ reagiert auf keine Mail. Die Kundenbetreuer werden vermutlich entlassen, wenn sie Entscheidungen treffen, wo eBay die Provision zurückerstatten muss. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dem viel gelobten Käuferschutz gemacht ?

Gruß an alle.

Wer kann denn helfen ?

Beitrag von Anja Pe
16.09.2013, 13:58 Uhr

Ich bin auch durch Paypal geschädigt wurden, mein Konto wurde im Mai eingefroren mit einer für mich nicht kleinen Summe.
3 mal habe ich die von Paypal geforderten Unterlagen gemailt bzw gefaxt, da diese angeblich immer unleserlich waren.
Nach ca 30 Mails zwischen Paypal und mir, hat man irgendwann gar nicht mehr auf mich reagiert aber eine Auszahlung ist auch noch nicht in Sicht.

Alles schreiben hier über das Problem Paypal, aber warum kann uns nicht geholfen werden. Ich habe bereits an Akte, an die Bild und an Stern Tv geschrieben, jedoch immer mit einer Absage. Das kann doch nicht sein, dass man sich an unserem Geld bereichert und keiner helfen kann. Es geht ja um viele Fälle.

PayPal und die Käuferbeschwerde

Beitrag von David
15.09.2013, 05:40 Uhr

Nach unberechtigter Käuferbeschwerde-Ebay buchte heimlich Geld vom Paypal Konto ab,Konto wurde überzogen.Fall geschlossen,PayPal verwies zur Klärung auf Ebay,forderte mit Inkassoauftrag und hohen Gebühren den Ausgleich des Kontos.Klage gegen den Käufer musste abgebrochen werden,unkalkulierbare Kosten und müssten auch nicht den Geldeintreiber für Paypal spielen wo am Ende wegen den Gebühren fast gar nichts mehr raus käme
riet mein Anwalt.Ware und Geld somit verloren,Problem der Kündigung eines überzogen PayPal Kontos bleibt.

Auch wenn mein Anwalt die Forderung von PayPal abschmettert,Schaden zu meinen Lasten bleibt.
Käufer lacht sich tot,Ware zum spottpreis mit Verleumdungen bekommen,Ärger bekam nur der Verkäufer.

Ebay Konten nach langer Mitgliedschaft daraufhin gekündigt,PayPal folgt.Beste Antwort darauf,nichts mehr dort zu kaufen oder verkaufen.
Bei über 260Artikel jedes halbe Jahr dort gekauft,wenigsten die Genugtuung das der eigentliche Verlierer Ebay/PayPal heisst.

Hallo zusammen

Beitrag von Martina Blaese
04.09.2013, 21:22 Uhr

Wir haben letztes Jahr ebenfalls sehr schlechte Erfahrung mit Paypal gemacht und vermeiden seither beim Verkaufen von Waren über Ebay Paypal Zahlungen.
Wir hatten unseren alten TV da er noch top in schuß war bei Ebay zum Verkauf angeboten.
Wir hatten extra angegeben das der TV nur an Selbstabholer verkauft wird und wir den TV nicht verschicken.
Nach ein paar Tagen bekamen wir eine Anfrage ob wir den TV nicht Ausnahmsweise doch verschicken würden da der Käufer großes Interesse an dem TV hätte. Er rief uns kurze Zeit später an und fragte noch mal nach, wir sagten ihm das wir das eigentlich nicht wollten, da man sich bei selbstabholung gleich vor Ort von der einwandfreien Funktion des TV überzeugen könnte. Er überredete uns das TV Gerät doch zu schicken und er wolle auch die Transportkosten übernehmen sowie das Risiko beim Versand tragen. Wir waren Naiv genug ihm das zu glauben und schickten den TV gut verpackt mit Hermes Versand.
Ein paar Tage später, der TV war schon ein paar Tage beim Käufer angekommen, meldete sich der gute Herr bei uns und sprach von einem Problem das der TV ein Defekt mit dem Bild hätte ( Streifen). Wir sagten ihm, das wir nicht gewillt waren den TV zurück zu nehmen, das er bei uns in Ordnung war und es vielleicht auf dem Versandweg passiert sein kann, wenn er ihn selber abgeholt hätte , hätte er sich selbst überzeugen können das der TV total in Ordnung war.
Er übergab es an Paypal und Paypal gab ihm sein Geld zurück, obwohl wir Paypal den ganzen Fall geschildert haben, das hat die einfach nicht interessiert. So hatten wir zum Schluss einen Defekten TV, welchen wir auf den Müll schmeißen konnten.
Wollten den Fall eigentlich auch zur Anzeige bringen, aber wir hatten damals durch das ganze hin und her einfach keinen Nerv mehr dafür, obwohl wir es heute bereuen das es dieser Betrüger mit Hilfe von Paypal geschafft hat. Wir vermuten nämlich er hat nach Erhalt des TV festgestellt das es kein HD Fernseher war wie er vermutete, sondern nur ein HD fähiger, was wir aber im Angebot stehen hatten. Das Verhalten von Paypal war für uns nicht nachvollziehbar, Paypal unterstütz auf diese Art echt Betrüger.

PayPal unterstützt Betrüger

Beitrag von Darius
22.08.2013, 15:49 Uhr

Hallo zusammen,

eigentlich halte ich mich nach 2 akademischen Graden für recht clever aber ich habe auch Probleme mit PayPal.

Hier mein Fall:
Im Juni habe ich ein IPAD3 über Ebay-Kleinanzeigen verkauft.
Das Gerät ist über PayPal bezahlt worden. Nach ca. 3 Woche ist ein Fall bei PayPal eröffnet worden. Die Kreditkarte der Käufers war aber nicht gedeckt und mein PayPal-Konto mit Kaufbetrag + Stornogebühren belastet. Insgesamt 573,25 Euro. Den Käufer habe ich schon in der Zwischenzeit wegen Betruges angezeigt. Das Interessierte PayPal überhaupt nicht.
Verkäuferschutz gibt es laut PayPal nicht, da nicht an die Adresse verschickt worden ist, die bei PayPal ablegt worden ist. Da keine Adresse mitgeschickt worden ist, habe ich an die Adresse verschickt, die mir mitgeteilt worden ist.

Dann heißt es von PayPal, dass es war eine Geschenkzahlung war, die so oder so nicht abgesichert ist.

Man erhält eine Zahlung, die die Email nicht mal Wert ist. Also völlig unsicher.
Was sicher bei PayPal ist, dass man sein Geld verliert. Oder besser gesagt: "Das Geld zu verlieren ist zu 100 % sicher"

Werbung von PayPal !!!!
" Willste? Kriegste.
Einfach, schnell und sicher. Das ist PayPal.
Überzeugen Sie sich selbst. "

PayPal sei doch ehrlich!!!
Willste Geld verlieren ? Kriegste.
Einfach, schnell Geld verlieren und 100 % sicher Geld verlieren. Das ist PayPal.
Überzeugen Sie sich selbst !!! Ja, das habe ich Siehe mein Fall.

Nach etlichen Anrufen mit PayPal will PayPal jetzt ein Inkassounternehmen beauftragen und das Geld bei mir eintreiben. Eine Kulanz von PayPal ist nicht zu erwarten, da Betrüger bevorzugt werden. PayPal sagt Sie haben sich an die AGB nicht gehalten.
Dann sagt PayPal (einer der Mitarbeiter), Sie hätten auf dies und das achten sollen und dem ganzen nicht vertrauen sollen.
Nun ja ich habe das Vertrauen zu PayPal gehabt. Nun ist das Vertrauen verloren und ich werde mein Konto kündigen.

Die Betrüger kommen einfach so davon und PayPal unterstützt das Ganze noch.
Kann mir jemand das Erklären?

Ich kann nur jedem Raten sich von PayPal zu distanzieren.

Viele Grüße

Darius

Betrag nicht verfügbar

Beitrag von Edik
21.08.2013, 16:46 Uhr

Hallo,
Wieso auch immer der Käufer hat Recht bekommen,
ich war gezwungen Ihm dass Geld per PAYPAL zurück zuzahlen.
Jetzt wollte ich die Rückerstattung vornehmen, bloss ist jetzt mein Geld auf Paypal nicht verfügbar.
Nach 30 anrufen bei Paypal , wo keiner ranging habe ich aufgegeben.
Jetzt werde Ich von ebay ermahnt weil ich dass Geld immer noch nicht zurück gezahlt habe , aber es geht einfach nicht .

Zitat:
"Der Betrag ist nicht verfügbar, während diese Transaktion von eBay geprüft wird"

Laut Ebay wurde schon alles geklärt, nur dass Geld muss noch Rückerstattet werden, was leider nicht möglich ist.

Nie wieder werde ich die Paypal bezahl methode anbieten.

Es ist halt schade um Ebay.

mfg

Macht krimineller amerikanischer Lobbies

Beitrag von Robert
02.08.2013, 20:00 Uhr

diese amerikanische Verbrecherlobby hätte niemals eine Banklizenz in Europa bekommen dürfen. Mir schuldet Paypal schon länger ca. 4.000,00 und obwohl ich längst alle Dokumente und Ausweis geschickt habe, ist mein Geld noch immer nicht freigegeben. Zuerst bezahlte ich bei Ebay 500,00 Provision, dann 140,00 Euro Zuhälterprovion an Paypal und dann behält man mein Geld einfach willkürlich ein. was ist mit den Zinsen die allen Leuten während der Zurückhaltung ihrer Gelder zusteht? Obendrein ist die PayPal"provision" (wofür??) in Österreich doppelt so hoch wie in Deutschland!! Haben die Behörden in Österreich doppelt soviel Schmiergeld für die Bewilligung der ganzen Sauerein erhalten? Wir haben schon ein Drecksrechtssystem in Europa, besonders in Österreich.

PayPal kassierte mein Geld und storniert die Transaktion

Beitrag von Andreas
01.08.2013, 20:01 Uhr

Ich hatte bei eBay einen Artikel bestellt und die Zahlung konnte dann angeblich nicht über PayPal abgeschlossen werden. Ich bekam von dort die Aufforderung mein Geld auf das PayPal-Konto einzuzahlen. Das habe ich gemacht, ich habe den Kontoauszug meiner Bank mit der entsprechenden Überweisung vorliegen. Das Geld ging tatsächlich richtig an PayPal von meinem Girokonto weg, es hat alles gestimmt. Jetzt behauptete PayPal, das das Geld dort niemals bei ihnen angekommen und teilte dem Verkäufer mit, dass die Ware nicht geschickt werden soll. Mein Geld ist weg, keine Ware kommt. Sowohl eBay, als auch PayPal sind für mich gestorben. Es war ein zum Glück nur ein kleiner Geldbetrag, natürlich trotzdem ärgerlich. Ich kann alle nur warnen: PayPal ist unsicher, dort eingegangene Zahlungen verschwinden dort spurlos.

Vorsichtigerererererer mit PayPal

Beitrag von Sonja
01.08.2013, 19:08 Uhr

Hallo,

Habe ebenso sehr schlechte Erfahrungen mit PayPal gemacht.
Die Gelder wurden von PayPal ohne Ankündigung einfach an Käufer zurückgebucht, da war dann meine verkaufte Ware längst abgeschickt und die Gelder von den Käufern waren auch weg. Zum Glück hatte ich Käufer, die ehrlich waren, und sie haben mir den Kaufbetrag auf mein Bankkonto überwiesen.
PayPal hat Tausende von Euros einfach eingefroren. Ebenso mein ebay-Konto blockiert.
Ebay sagt selbst, dass sie die Geschäftspraktiken von PayPal nicht gut finden, jedoch nichts unternehmen können.
Bitte helft alle mit.
Da die Mitarbeiter von PayPal meiner Meinung nach nur dazu da sind, Ihre Kunden zu verarschen, habe ich folgendes jetzt unternommen.
Zusammen mit Freunden rufen wir über die kostenlose Rufnummer von PayPal 0800-7234500 mit mehreren Handys gleichzeitig an, und das von morgens 8 Uhr bis 21:30 Uhr. Dazu faxen wir ununterbrochen Mitteilungen, wo wir Beschwerden, usw. an PayPal senden. Wir faxen derzeit täglich ca. 1000 Blätter durch mit unseren Beschwerden und Aufforderung zur Bearbeitung, Blätter mit Beschwerden aus Foren oder einfach nur sonstige Blätter......
Als Einzelner sind wir noch schwach. Wenn alle das tun würden, und alle Holtlines und Faxgeräte von PayPal wären ununterbrochen mit Beschwerden blockiert, so wie sie unsere Gelder, PayPal-Konten und ebay-Konten blockieren, wird PayPal ganz schnell merken, dass sie so nicht mehr lange existieren können. Gleiches Recht für alle: PayPal blockiert unsere Gelder und Konten, wir blockieren denen ihre Hotlines und Faxgeräte. Was haltet ihr davon????
PayPal bettelt uns schon darum, dass wir endlich aufhören sollen, ständig anzurufen und zu faxen, da ihr System allein durch uns schon sehr belastet ist.
Bitte helft alle mit das Gleiche zu tun, damit PayPal uns nicht weiter verarschen kann und vielleicht sich schon bald ein neues Onlinezahlsystem und ein neues Online-Auktionshaus den Durchbruch schafft.
Kostenlose Hotline von PayPal: 0800-7234500
Fax von PayPal: 030-408181713

Liebe Grüße, Sonja

Vorsichtigerererererer mit PayPal

Beitrag von Sonja
01.08.2013, 18:41 Uhr

Hallo,
Deinen Beitrag habe ich gelesen. Ich finde es gut, dass Du Deine Erfahrungen öffentlich machst, ich möchte das auch tun. Wenn alle es tun würden, müsste etwas passieren.
Habe ebenso sehr schlechte Erfahrungen mit PayPal gemacht.
Die Gelder wurden von PayPal ohne Ankündigung einfach an Käufer zurückgebucht, da war dann meine verkaufte Ware längst abgeschickt und die Gelder von den Käufern waren auch weg. Zum Glück hatte ich Käufer, die ehrlich waren, und sie haben mir den Kaufbetrag auf mein Bankkonto überwiesen.
PayPal hat Tausende von Euros einfach eingefroren. Ebenso mein ebay-Konto blockiert.
Ebay sagt selbst, dass sie die Geschäftspraktiken von PayPal nicht gut finden, jedoch nichts unternehmen können.
Bitte helft alle mit.
Da die Mitarbeiter von PayPal meiner Meinung nach nur dazu da sind, Ihre Kunden zu verarschen, habe ich folgendes jetzt unternommen.
Zusammen mit Freunden rufen wir über die kostenlose Rufnummer von PayPal 0800-7234500 mit mehreren Handys gleichzeitig an, und das von morgens 8 Uhr bis 21:30 Uhr. Dazu faxen wir ununterbrochen Mitteilungen, wo wir Beschwerden, usw. an PayPal senden. Wir faxen derzeit täglich ca. 1000 Blätter durch mit unseren Beschwerden und Aufforderung zur Bearbeitung, Blätter mit Beschwerden aus Foren oder einfach nur sonstige Blätter......
Als Einzelner sind wir noch schwach. Wenn alle das tun würden, und alle Holtlines und Faxgeräte von PayPal wären ununterbrochen mit Beschwerden blockiert, so wie sie unsere Gelder, PayPal-Konten und ebay-Konten blockieren, wird PayPal ganz schnell merken, dass sie so nicht mehr lange existieren können. Gleiches Recht für alle: PayPal blockiert unsere Gelder und Konten, wir blockieren denen ihre Hotlines und Faxgeräte. Was haltet ihr davon????
PayPal bettelt uns schon darum, dass wir endlich aufhören sollen, ständig anzurufen und zu faxen, da ihr System allein durch uns schon sehr belastet ist.
Bitte helft alle mit das Gleiche zu tun, damit PayPal uns nicht weiter verarschen kann und vielleicht sich schon bald ein neues Onlinezahlsystem und ein neues Online-Auktionshaus den Durchbruch schafft.
Kostenlose Hotline von PayPal: 0800-7234500
Fax von PayPal: 030-408181713

Meine Erfahrungen teile ich euch gerne mit unter: mega88@gmx.de
Liebe Grüße, Sonja

Betogener als Betrüger abgestempelt

Beitrag von Meister Manni
01.08.2013, 17:26 Uhr

So ich hatte jetzt auch meine negative Erfahrung mit ebay-Paypal: Ich hatte an meinem Handy einen Wasserschaden. Dieser wurde von der Betriebshafpflichtversicherung des Arbeitgebers voll erstattet. Das Handy (3 Monate alt) habe ich bei ebay verkauf, ich bin Privatverkäufert. Habe es ganz klar mit Wasserschaden und als Defekt verkauft. Beim Einpacken waren Zeugen da die das Gerät noch in Augenschein genommen haben. Es war tadellos. Als der Käufer das Telefon bekam hat er, als Bastler, wohl versucht das Gerät zu öffnen. Durch das Wasser waren wohl die Schrauben festgerostet und er hat sie rund gemacht und auch den IMEI Aufkleber angelöst (vermutlich bei der Suche nach Schrauben). Er eröffnet einen Fall. Ich habe mehrmals mit ebay telefoniert. Erklärt dass er ja das Gerät eigentlich außerhalb von ebay kaufen wollte, was ich nicht gemacht habe, obwohl das Gerät zu dem Zeitpunkt unter 10 Euro war. Verkauft wurde es dann für 150. Hätte ich betrügen wollen dann wäre ich natürlich darauf eingegangen. All dies interessiert ebay nicht die Bohne,nicht mal dass der Käufer eingeräumt hat dass er Spezialwerkzeug hat. An der Stelle zählt wohl nur ein "Gutachten" welches besagt dass runde Schrauben vorhanden sind. Dieses kann aber ja nicht klären wer Hand angelegt hat. Ich kann beweisen dass ich dies nicht war. Trotzdem wird gegen mich entschieden und der Käufer erhält sein Geld zurück, wohlgemerkt sogar noch bevor das Paket bei mir angekommen ist. Vielen Dank ebay das wars. Ich kann jetzt nach 30 Tagen mein Konto löschen und das werde ich tun. Bei ebay wie auch bei Paypal. Denn diese Art und Weise zu Urteilen ist ja bei beiden Vereinen (wenn man hier denn überhaupt trennen kann) zu gleicher Weise schlicht und einfach inkompetent und Willkürlich ausgeführt. In Zukunft werde ich einfach alles weg werfen. Nicht gut für die Umwelt und leider auch fördernd im Hinblick auf unsere Wegwerfgesellschaft, aber ich erspare mir hier eine Menge Ärger und vor allem kostbare Zeit.

Paypal macht alles Kaputt!

Beitrag von Dennis
30.07.2013, 03:22 Uhr

Hallo an alle!

Ich bin auch zwar gegen Paypal!
Nur das problem ist bei ebay.com wo ich diesen Artikel
kaufen wollte so der käufer sagte zu mir nur Paypal!
Und ich war richtig sauer das er mich verarschen will!
Also ich hab den käufer gesagt das die Banküberweisung doppelt sicher
ist als PAYPAL so der käufer schrieb bitte paypal einloggen und zahlen!
Hää...ist der doof versteht der mich gar nix?Hallo....
Diese Amis sind so süchtig nach Geld wa..?LOL die können mich mal
am arsch lecken!Doch die amis sagten mir das in USA/Kanda
keine banküberweisung möglich gibt es gibt nur Paypal,Bar und Schecks!
Ich habe mal gegoogelt und da hab ich den link gefunden stimmt
die ami haben recht!Trotzdem wegen paypal zahle ich nie wieder!
Paypal nutz uns alle aus und machen alles kaputt!Obwohl paypal
auch eure banken hackte und über 1000 eure wegklaute und reden
wahren lügen auch bei hotline und paypal lacht sich alle aus!

So an alle wir werden nie aufgeben wir werden paypal ANZEIGEN!!!
Macht alle mit wir würden riesig freuen damit mehr millionen leute
gegen paypal anzeigen!!
Ich will das Paypal ins Knast landet!
Mach weiter so jungs/Mädels Daumen hoch das ihr dabei seid!

MFG Dennis

Gesperrt bei Ebay um zu verkaufen

Beitrag von Hugo
10.07.2013, 16:27 Uhr

8 juli 2013 werde mein konto eingeschrankt, alle laufende auktion werden offline gehohlt und kann nur nicht mehr verkaufen. Kunden haben bezahlt bei Paypal, und wir haben leider nicht 8 kunden konnten liefern. Die kunden haben ein fall geoffnet, kein problem, die kunden bekommen das geld zuruck wann wir nicht konnten liefern, auch kein problem. Aber dann, dann machen die kunde ein negative bewertung, auch nicht das problem. Aber das problem ist das die kunde fur versandzeit usw sternchen konnen abgeben, und naturlich sind die sehr slecht mit 1 oder 2 sternchen gegeben, und wann sie bei verkauf von ungefehr 1000 artikel, 8 kunde haben die das machen, dann werde ihre "Servicestatus"(so sagt mann das bei Ebay) unterdurchschnittlich.

Denke das ebay nur fur kaufer sind. Wann kaufer zufrieden sind, kaufen diese mehr bei ebay, und wann mehr verkauft werde, bedeutet mehr umsatz und mehr verkaufer die ware anbieten.

Aber das system von servicestatus ist sicher nicht gut, Ebay kommentar ist standarisierte texten.

Vielleicht konnen wir als verkaufer von who die konto bei ebay ist eingeschrankt zusammen etwas tun gegen das system von Ebay.

Bitte melden sie sich mit ihre problem wege einschranking von konto, hbreukers@hotmail.com .

Verknüpfung wird festgestellt und man hat null Chance

Beitrag von Anja Popov
09.06.2013, 16:37 Uhr

ich glaube diese Mail habe ich mittlerweile zig-fach in meiner Mailbox. Auf Mails meinerseits wird nie geantwortet, die telefonische Betreuung läuft auch nur mässig. Wie komme ich an mein Geld - ich habe null Verknüpfung und nachweise darüber kann Paypal auch nicht erbringen. Es ist einfach nur Schikane. Wie komme ich an mein Geld ???



Wir überprüfen gerade Ihr Konto und mussten dieses leider vorübergehend
einschränken. Damit Sie Ihr Konto wieder wie gewohnt nutzen können,
brauchen wir ein paar Informationen von Ihnen:

· Eine Kopie (Vorder- und Rückseite) Ihres Personalausweises. Diese Kopie
sollte möglichst hochauflösend und nicht zu dunkel sein.

Bitte schicken Sie uns auch die Rückseite von Ihrem Personalausweis.

· Einen aktuellen Adressnachweis. Als Adressnachweis akzeptieren wir eine
Kopie Ihres gültigen Personalausweises (Vorder- und Rückseite), eine
Einwohnermeldebestätigung oder eine Haushaltsrechnung (Telefon, Strom,
Wasser, Gas o.ä.).

Auf dem Dokument müssen Ihr Name und die Adresse so angegeben sein, wie sie
in Ihrem PayPal-Konto hinterlegt sind. Die Meldebestätigung oder
Haushaltsrechnung darf nicht älter als 12 Monate sein.

Uns ist aufgefallen, dass eine Verbindung zwischen Ihrem und einem anderen
PayPal-Konto bestehen könnte, weil bei beiden Konten teilweise die gleichen
Informationen hinterlegt wurden. Da auf diesem anderen PayPal-Konto noch
Dinge zu klären sind, haben wir Ihr PayPal-Konto eingeschränkt.

Das verlinkte Konto befindest sich im Minus. Wir bitten Sie daher
freundlich, den ausstehenden Betrag umgehend per Kreditkarte oder
Banküberweisung auszugleichen, um das Konto wieder freizuschalten.

Ein Ausgleich mit dem Guthaben von diesem PayPal Konto ist nicht möglich da
noch Käuferbeschwerden oder Kreditkartenrückbuchungen möglich sind.

Ausgleich per Kreditkarte:

Gerne helfen wir Ihnen den ausstehenden Betrag mit Ihrer Kreditkarte
auszugleichen. Bitte kontaktieren Sie uns in diesem Fall unter 0800 33 04
373.

Ausgleich per Banküberweisung:

Bitte überweisen Sie den Betrag an
Zahlungsempfänger: PayPal International Ltd.
Kontonummer: 6161604670 BLZ: 50110800
Bank: JP Morgan 60322 Frankfurt am Main

Wichtig: Bitte beachten Sie, dass die Zahlung von Ihrem bei PayPal
registrierten Bankkonto erfolgen muss. Wenn Sie den Ausgleich von einem
anderen Bankkonto vornehmen möchten, muss dieses erst auf Ihrem PayPal
Konto registriert werden. Andernfalls kann der Betrag nicht korrekt
zugeordnet werden. Eine Transaktion von einem Bankkonto auf ein PayPal
Konto nimmt generell zwischen 3 und 4 Tagen in Anspruch - bitte bedenken
Sie dieses bei der Anweisung.

Gerne stehen wir Ihnen bei weiteren Fragen telefonisch unter 0800 3304 373
zur Verfügung.



Viele Grüsse,
Michael Nyer

Zwangspaypalisierung

Beitrag von jetzt Nichtpaypal-Mitglied
29.05.2013, 01:47 Uhr

ich mache da nicht mehr mit......... habe heute mein Konto bei Paypal geschlossen. Es ist nur zu wünschen dass der Megaonlinemarkt ebay auch daran zerbricht ist es doch schließlich alles eine Familie.

Wir haben hier in Deutschland doch noch zum Glück Gesetzte und machen jeden Tag Bankgeschäfte mit unserer "normalen" Bank. Und komisch es funktioniert. Mich veranlasst die Tatsache dass Ebay und Paypal zusammengehören eher dazu auch Ebay künftig nicht mehr zu nutzen, egal ob ich verkaufen oder kaufen möchte !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Meiner Meinung bringt hier nur das Nicht nutzen eine Lösung, denn nur so muß Ebay umdenken, im eigenen Interesse.

....und das automatische Sicherheitssystem ist schuld!

Beitrag von Vicky Pollard(Fake)
21.05.2013, 19:52 Uhr

... Ein ganz normaler Tag. Ich saß am schreibtisch, gehe zu Ebay, kaufe neue Batterien. Zack, gekauft, Lastschrift per PayPal, und Fertig. Doch, dann. Ich kaufte mir 2 Telefone im Wert von 10€. Gekauft, Bezahlt, Doch: als ich Lastschrift auswählte, kahm eine Mail, das automatische sicherheitssystem habe geblockt. Tja, seit mindestens 8 Jahren Lastschrift, und dann das?!


Online Bezahlen-es ist ein Jahrhundert wie man es früher nie Kannte. Hinn zur Bank, geld eingezahlt, 3 Tage warten, und da ist es. Betrug,Abzocke,kontohacker... all das trägt mit sich die Überweisung. Dann kahm die Idee online zu bezahlen. Tja, aber, wieviele probleme trägt das eigentlich bei sich?

Massig, und das ist wirklich erschrekend.

Ich schreibe das Jahr 2010. Bei ebay ot ich ein Internetradio zum Kauf an. &0€, nach 3 stunden gekauft, per paypal das Geld gesendet. Wie man es kennt passieren halt auch missgeschicke, sodass ich das Radio praktisch nicht verkaufen konnte. Dann hieß es vom Käufer: Geld her, oder Anwalt. Schön erst einmal eine Drohung gesschoben. Machte mir rein garnichts, denn im Nu habe ich die 60,00€ zurücküberwiesen, auch per paypal: Rückzahlung gesendet. Doch dann, 3 viertel des Betrags wurde eingezogen, es wurden statt 60 nur noch 20 überwiesen. Die Käuferin machte ein Bild und schickte es mir. Was ein Betrug.....

Dann nahm alles seinen Lauf. Stress mit paypal, käuferin die bald platzt vor Drohungen mit Anwalt...

Dann, ich checkte mein PayPal konto. -40€. Sofort wurde das Geld weggezogen und dem Käufer überwiesen.

Ich konnte garnicht fassen wie ich über den Tisch gezogen worden bin!

Dann, 3 wochen Später eine Mail von paypal, in der es heißt:
Es tut uns leid. Bei den internen Buchungsmerkmalen hat sich ein Fehler eingeschlichen. und zack waren die -40 weg und die 0,00 standen dar. Zudem noch ein PayPal-akten eintrag wegen -40€ kontostand. Ab Da wurde die Lastschrift gekappt.

Weil ich durch PayPal eine Minuskontostand aufwies, wurde mir einfach aus heiterem himmel die Lastschrift gekappt. Nach 8 Jahren.

Ich ließ mir das auf gar keine fall gefallen. Mail an paypal. Dort wurde wieder alles nur auf das Automatische sicherheitssystem geschoben. Stichprobenartig wurde dort eine Zahlungsmethode verweigert. Doch dann hieß es:
Negativer kontostand
eingeloggt von unterschiedlichen standorten
Abbuchung ohne erfolg-dank des Ebayers.......

Und dann oben drauf noch ne Portion schlechte bewertung.

Online-Bezahlen........ man weis nie!

paypal betrug

Beitrag von peter bauer
18.05.2013, 13:25 Uhr

es ist doch ganz einfach erklärt!
ebay und paypal sind die für den staat kostenfreien steuerfahnder nr.1!
seit es ebay und paypal gibt, sind freie verkaufsmärkte zusammengebrochen, läden geschlossen usw.
millionen von kunden kaufen und verkaufen nun bei ebay!
und dort liegt jeder umsatz offen!
bedeutet.... mal schnell nen schwarzen euro machen, läuft nicht mehr!
also werden ebay und paypal auch weiterhin ihre kunden abziehen, sofern sie es nicht zu sehr übertreiben!
die ehrenwerte gesellschaft hat umgedacht! wenn ihr wisst was ich meine, ;).....

Kundenservice entscheidet immer für Käufer!

Beitrag von Uli
17.05.2013, 05:07 Uhr

17Mai 2013


Ebenfalls vom Kundenservice betrogen wurden,Verkauft wurde ein PC Privat 400Euro.Der Käufer nahm umbauten vor wobei er den Kühler einfach abriss,war so dreist das auch noch einfach zuschreiben.Ganz schlimm,versuch auf Erpressung mit negativer Bewertung,Betrug,beleidigungen alles dokumentiert in den Mails und Problemfall bei Paypal.

Der Käufer baute zudem noch andere defekte Teile ein und schickte den Artikel zurück ohne Kenntniss meiner Seite,die Annahme wurde verweigert.Der Kundenservice gab dem Käufer Recht,volle Rückgabe/Widerruf bei Privatverkauf was in der Artikelbeschreibung auch stand.Das Geld wurde von Paypal direkt einkassiert so das jetzt minus 200E auf dem Konto sind.

Eine Kündigung ist mit minus nicht möglich,auch versuche Ebay Konten zu löschen blieb erfolglos mit immer neuen Ausreden.Die Verkaufsgebühr hab ich bei der Bank direkt stoniert,war jahrelang Kunde bei Ebay mit über 1000positiven Bewertungen,mir reichts jetzt,das muss ich mir nicht länger antun.Leider hab ich hier gelesen das man gar keine Rechtlichen Schritte unternehmen kann,darum hoffe ich darauf das Ebay/Paypal noch Forderungen stellt bezüglich negativen Kontos/Gebühr.

Wie kann es sein das Ebay seine eigenen Gesetze macht,die dem BGB wiedersprechen und sich an ihre eigene AGB nur halten wenn es beliebt!

ebay payPal

Beitrag von starter1805
14.05.2013, 10:38 Uhr

in den letzen Monaten mache ich als private Verkäufer immer wieder die Erfahrung, dass PayPal- Käufer die Artikel monieren und als beschädigt und defekt oder schmutzig melden. Sie verlangen den Kaufpreis bei PayPal zurück, sind aber nicht bereit, die Ware zurückzusenden oder Fotos zu mailen. PayPal zahlt einfach den Kaufpreis zurück und der Verkäufer ist der Dumme. Und dann kommt zusätzlich noch eine negative Bewertung. So macht ebay nach 8 Jahren Erfahrung und über 800 Bewertungen keinen Spaß mehr. Nach einem unfreundlichen Telefonat mit PayPal habe ich sofort gekündigt. Es ist als Privatverkäufer kaum mehr möglich einen guten Bewertungsstand zu bekommen, da die Käufer mittlerweile wissen, dass sie nicht negativ bewertet werden können. Das ehemals gute ebay System funtioniert enfach nicht mehr.

PayPal macht Firmen kaputt

Beitrag von goldkobold
07.05.2013, 13:16 Uhr

Paypal hat das Guthaben auf den Konto eingefroren.Warum Paypal so vorgeht, kann man sich nur denken. Fest steht das Paypal in der Zwischenzeit mit dem Geld arbeitet.

Die schlimmere Seite ist das Kundenzahlungen bei Paypal eingegangen sind. Auf Grund dessen kommt es beim Händler dazu, das dieser einen wachsenden Kontostand bei Paypal hat, aber über das Geld nicht verfügen kann. Ganz schlimm wird es wenn von diesen Geld Ware gekauft / bezahlt werden muss.

Wir haben die meisten Artikel zu den Zahlungen über Ebay verkauft, dadurch das wir nicht die Ware von dem Geld so schnell wie geplant kaufen können, gibt es " Ebayfälle".
Dies führt wiederum dazu, das Paypal diese bemängelt.
Eine richtige Antwort gibt es von Paypal nicht, lediglich die üblichen Standardmails.

Fazit. nie mehr Paypal und Einlegung aller erdenklichen Rechtsmittel gegen diese "Bank"

EBAY - Käuferschutzfällen

Beitrag von van den Berg - EBAYVERKAUFER
07.05.2013, 11:14 Uhr

Hallo,
Ich möchte auch meinen Unzufriedenheit aussprechen über den Informationsfluss von EBAY.

Seit ca. Mitte April hat EBAY mich vom TOP Verkaufer (100% Bewertungen) bis auf Verkaufer mit UNTERDURCHSCHNITTLICHE Leistung (IMMER NOCH 100% Bewertungen)heruntergestuft.

Diesen Herabsetzung ist laut EBAY aufgrund von 3 käuferschutzfällen, die (ungerecht) gegen uns von ebay beschlossen wurden.
Hierbei sind 2 der 3 Käuferfälle vom letzten jahr September und Dezember!
Nun wurde zwar von Ebay am 24.04.13 ein Newsletter an uns gesendet mit die Neuigkeiten und zukünftige Änderungen bei EBAY, worunter auch folgende Änderung:


MAI 2013
Wichtige Daten

•Bewertungen für Käuferschutzfälle, die zu Ihren Gunsten entschieden wurden, werden automatisch entfernt und bei der Ermittlung Ihres Servicestatus' nicht berücksichtigt


Durch diese Regelung bin ich jetzt so heruntergestuft, das es für uns geschäftsdrohend ist, und wir seit Mitte April kaum verkaufen, und wir uns gezwungen sehen artikel mit hohe rabatten anbieten damit wir überhaupt etwaas verkaufen!

Zum ersten steht hier das diese Änderung erst in MAI durchgeführt wird.. und nicht bereits Mitte April..
und zum zweiten steht da nirgends das diese Regelung mit Rückwirkung von beendete fällen eintritt.. bzw. was mit den fällen passiert die NICHT automatisch entfernt werden.

Ich bin mir bewusst das EBAY immer die letzte Monate betrachtet um die Leistung der Verkäufer zu bestimmen.. jedoch ist es irreführend wenn diese Regelung nun in kraft tritt.. und wir nun 'bestraft ' werden wegen Problemfälle die aus September bzw. Dezember stammen!

Auf der Ebay webseite http://sellerupdate.ebay.de/spring2013/ebay-top-rated-seller wird SOGAR von eine Wirksamkeit ab April 2013 gesprochen.. man darf doch davon ausgehen , das wenn die Wirksamkeit ab April 2013 in kraft tritt.. es sich bezieht auf alle neue käuferschutzfälle und nicht alte fällen vom letzten Jahr?! es wird ja von einen Wirksamkeit ab APRIL geschrieben..

Siehe hier:
Angepasste Basisanforderungen für Ihr Verkäuferkonto

Der Mindestumsatz wird von 2.500 auf 1.000 Euro angepasst.
Maximal 0,6 % oder 2 niedrige detaillierte Verkäuferbewertungen innerhalb eines Bewertungszeitraums je Kriterium
Maximale Anzahl an Käuferschutzfällen, die zugunsten des Käufers geschlossen wurden, beträgt 0,3 % oder 2. (wirksam ab April 2013)
Verkäufer müssen weiterhin PowerSeller sein, um Verkäufer mit Top-Bewertung werden zu können. Mehr zum Thema

Einen verärgerten EBAYVERKAUFER

strafrechtlich relevant ?

Beitrag von Jens , WDV
07.05.2013, 08:29 Uhr

EBay und keine Ende.
Man sollte sich ernsthaft überlegen, ob nicht gegen eBay wegen der Verdacht der Rechtsbeugung
Strafantrag gestellt wird/werden soll.
Grundsätzlich ist es so, dass bei Privatverkauf der Verkäufer bis zur ordnungsgemäßen
Übergabe an den Spediteur (DHL etc) haftet § 447 BGB. eBay verstößt permanent gegen geltendes Recht und friert bei jedem Antrag sofort Geld ein bzw belastet das PayPal-Konto
und zwar auch noch, wenn die Ware bereits beim Käufer eingetroffen ist.. Der Verkäufer
hat nichts. Hier muß einmal geprüft werden, ob hier nicht sogar Beihilfe gem. § 263 StGB
vorliegt.
Ich ärger mich jedenfalls nicht mehr! Auch ein Multikonzern hat Löcher und ist "angreifbar"

Finger weg von PayPal, auch für Käufer

Beitrag von PayPal-Geschädigter
06.05.2013, 10:35 Uhr

Mein PayPal Konto, wurde eingeschränkt und damit auch alle Zahlungen eingefroren bzw. vorerst beschlagnahmt, Grund Verdacht auf Geldwäsche. Da ich ein sehr misstrauischer Mensch bin und bei Zahlungen über PayPal erst den Artikel verschicke wenn die Zahlung auch wirklich auf meinem realen Konto ist, hat leider erstmal der Käufer das nachsehen. Kein Geld, keine Ware. Leider lässt sich mit einem eingeschränkten PayPal-Konto auch keine Zahlung an den Käufer zurücksenden. Emails an PayPal bisher ohne Erfolg, habe daher jetzt versucht den Kauf über eBay rückgängig zu machen, mal sehen ob das klappt und so der Käufer sein Geld zurück erhält. Keine Transaktion, keine Gebühren, für eBay und PayPal. Habe keine Lust mich für PayPal, eBay und co nackig zu machen um eventuell irgendwann mal mein Geld zu bekommen, oder auch nicht. Dann lieber den Kauf rückgängig machen, ist ja nicht mein verschulden. Das vorgegebene Limit wurde von mir noch nicht erreicht, auch wurde mein Bankkonto verifiziert, trotzdem PayPal-Konto eingeschränkt. Hätte der Käufer gleich direkt auf mein Bankkonto überwiesen, hätte es das Problem nicht gegeben.

Ärger mit paypal

Beitrag von was zum
27.04.2013, 12:32 Uhr

seit gester habe ich mahl wieder stess mit diesem verein. angeblich solle ich mehrere konten haben wo mienusbeträge offen stehen. daheer wurde mein konto auch promt eingefroren. mehrere emails von mir würden strickt ignoriert und kundenhotline kommt mir immer wieder mit schlichten ausreden.
habe paypal nur mehrfach drauf hingewiesen das überweisungen von käufern auf direckten wege zurückzuüberweisen sind damit dritte nicht geschädigt werden. dieses wird auch mit dummen ausreden verneint. die ist wie mann auf mehreren internetseiten lesen kann eine typische masche von paypal unm deren eigenen taschen zu füllen.
pay pal scheut anscheinend nicht davor ab dritte personen zu schädigen und dieses ist kreminell. wie kann es dazu kommen days paypal mit solchen fällen immer wieder durchkommt und nicht endlich vom marckt genommen wird.
paypal muste sich schon mehrfach vor gericht äussern und schadensersatz leisten. oder ist paypal doch so eine art von mafia mit mehr macht als der anschein hatt.

Gefaikte payal email über erhaltene zahlung mit lieferdetail anfrage

Beitrag von Andi
23.04.2013, 21:02 Uhr

Hey, habe neues handy nach italien mit pp verkauft. Es a die ahlungenangmittilung von pp mit dem absender service@paypal.com r mit der bitte die versanddetails einzugeben damit das von pp engefrorene geld bestätigt wird.

Die email sa so evht aus, dass ich tatsächlich mit hermes versendet abe. Bei der tracking nummer eingabe dann eine nicht bekannte seite. Konnte durch schnelles hinfahren den versand verhindern. PP kennt das: das geld wird nur in der mail angekündigt und l andet nicht auf dem account.

Wir nehmen nur eine dienstleistung in anspruch- für alles andere ist die polizei zuständig und nicht paypal!!!!


Also liebe paypal Nutzer ab sofort zählt nur noch der geldeingang auf dem account!!!

Für mich war,das die letzte erfahrung in der ich als verkäuferm PP angeboten habe!!!

Nicht jammern, handeln

Beitrag von Zimmer
19.04.2013, 12:05 Uhr

Hallochen allesamt,

ich wurde von Paypal gekündigt (zum Glück), aber nun ist mein ebayaccount zum Verkauf blockiert durch Paypal.
Obwohl ich keine Geschäftsbeziehung mit Paypal mehr habe.
Na ok.
Aber eigentlich geht es hier um die Zwangseinführung von Paypal auf ebay.
Bitte schreibt alle an das Bundeskartellamt und der EU-Kommission nur wir die Händler können ebay aufhalten.
Ich möchte meine Verkaufsaktivitäten frei bestimmen können.
Je mehr Druck gemacht wird desto früher regt sich was.
Am besten ist wenn jemand ein Text verfasst und diesen hier veröffentlicht so das dieser Text nur noch kopiert werden braucht.
Natürlich unter Berücksichtigung der zu ändernden Daten im Text.
Wie schon erwähnt wurde, in Australien ist ebay damit nicht durchgekommen!!!!

paypal hat mich betrogen!!

Beitrag von istvan
12.04.2013, 14:19 Uhr

hallo,
habe eine leica camera am 18 september 2012 verkauft.der chinesische käufer hat auch sofort bezahlt mit paypal.10 minuten später schreibt mich der chinese an:ich soll eine andere namen als empfänger eintragen,ganz andere als von paypal mitgeteilt.habe paypal angerufen,habe paypal gefragt,mir wurde empfohlen nur an die original namen und adresse schicken,natürlich mit nachweis.betrag:$1050,- ich habe die ware als einschreiben maxibrief bis 2 kilo verschicht.habe von der chinesische käufer nichts mehr gehört,erst 43 tage später,bekomme ich ein email:artikel nicht erhalten(2 tage vor ablauf der möglichkeit bei paypal beschwerde einzulegen!!!)ich habe sofort nachforschung veranlaßt,der deutsche post hat bestätigt das mein paket nicht zugestellt werden konnte und auf dem weg zurück nach deutschland ist.paket ist nicht mehr aufgetaucht,paypal hat die volle summe an dem käufer erstatet und von mir wurde die 1050$ verlangt.ich habe sofort verkäuferschutz beantragt,müßte ich nachweisen das ich die ware verschickt habe,war kein problem,trotzdem hat paypal verkäuferschutz abgelehnt:begründung,ich habe nicht nachweisen können das ich die ware an die richtige adresse geschickt habe.die deutsche post hat mir schriftlich bestätigt an wemm ich diese einschreiben adressiert habe,genau wie von paypal vorgelegt,trotzdem,paypal hat den fall geschloßen und ich soll schadenersatz von der versandunternehmen verlangen;hallo!!!paypal hat mir mitgeteilt sogar schriftlich:WENN ICH NACHWEISEN KANN DAS ICH DIE WARE AN DIE RICHTIGE ADRESSE VERSCHICKT HABEN DANN BEKOMME ICH VERKÄUFERSCHUTZ OHNE WENN UND ABER AUCH DANN WENN EIN PAKET AUF DEM VERSANDWEG VERLOREN GEHT.PAYPAL VERSICHERT DABEI DAS SIE UNABHÄNGIG VON EINE VERSANDVERSICHERUNG,DEN SCHADEN ÜBER VERKÄUFERSCHUTZ REGULIERT.
das ist nur schriftliche versprechung,paypal mitarbeiter sind auf betrug eingestelt.alle versuche sind begründet:sie können nicht nachweisen das der einschreiben an die richtige adresse verschickt wurde,das ist nicht wahr,der deutsch post hat mir bestätigt,paypal juckt das nicht.
dann kamm wochenlange terror über telefon paypal inkasso aus irland,fast täglich.ich habe paypal mitgeteilt ich brsuche eine deutsche ladungsfähige adresse in deutschland,dmit ich paypal verklagen kann,paypal hat noch von mein geld €126 geklaut.ich war beim anwalt er hat mir gesagt ich soll abwarten ob paypal klagt dann muß er in deutschland klagen,paypal hat nicht die geringste recht hierzulande zu gewinnen weil ich alle beweise in der hand habe.habe das gefühl das paypal mitarbeiter gedrillt sind zu retten was zu retten ist,eine verkäuferschutz existiert so gut wie nichts,vieleicht in seltene fälle.die camera ist verschwunden,der deutsche post hat mir mitgeteilt das mein einschreibe-maxibrief definitiv verlorengegangen ist.jetzt hat sich ein inkasso unternehmen gemeldet:BFS risk& collection gemeldet will 120,€ mehr kassieren.habe widerspruch eingelegt und ich würde mich freuen wenn diese inkasso unternehmen seine drohung wahrmacht:mahnbescheid zu erlassen,dann kann ich zu mein anwalt gehen und wir werden gewinnen,diese betrüger können nicht gewinnen,paypal hat seine zulassung in ausland,in deutschland kann paypal niemals eine zulassung bekommen,sie müßen sich von deutsche gerechtigkeit vernhalten,hirzulande wäre diese firma schon längst gelöscht.

Angeblicher Kunde aus Kanada

Beitrag von Jana
06.04.2013, 15:38 Uhr

Hatte vor kurzem auch einen Fall mit einer Käuferin aus Kanada. Sie hat mir eine angebliche confirmation ihrer Bank geschickt, dass das Geld für den Transfer auf mein Konto bereit liegt.
In diesem Glauben schickte ich die Sachen an eine Adresse in Kanada. Mein Geld habe ich nie sehen. ... Diese angebliche Bestätigung einer bekannten amerikanischen Bank war natürlich ein Fake.... Fazit! Hände weg von Auslandsgeschäften....

LG
Jana

Paypal - höchstes Risiko für Verkäufer

Beitrag von Schmidt
29.03.2013, 07:09 Uhr

Habe bei ebay Modelle für ca. 150 Euro nach Italien verkauft. Käufer bezahlt (incl. unversicherter Versand) über PP. Nach wenigen Tagen wird der Betrag von PP gesperrt da Ware nicht angekommen ist. Noch am gleichen Tag teilt Käufer mit, die Ware doch bekommen zu haben und wertet Positiv. PP reagiert nicht und vertröstet. Ich bin hier sehr ungeduldig und habe bereits nach 2 Tagen eine unheimliche Wut auf dieses System. Es ist mein Geld über das ich nicht mehr verfügen kann. Das ich jetzt darum kämpfen muss obwohl der Käufer seine Ware erhalten hat verärgert mich. Einfache Konsequenz - als Verkäufer kein PP sondern nur noch als Käufer !!!

Verkäuferschutz ??? Käufer aus China hat nun Ware und Geld. Kommentar vom 26.03.2013, fehlende E-Mail-Adresse nachgetragen !

Beitrag von Petra Quick-Zimmer
27.03.2013, 17:47 Uhr

Hallo,
das was Paypal macht ist meiner Meinung nach Betrug. Ich habe ein Objektiv (369,00€) nach China verkauft. Der Käufer hat den Betrag am 02.12.2012 per Paypal überwiesen, im Gegenzug versendete ich die Ware. Als positive Bewertung bei Ebay erhielt ich von dem Käufer ein OK. Nach etwa 3 Wochen erhalte ich eine Nachricht von Paypal, dass der Käufer (Käuferschutz) 120,00€ erstattet haben möchte, weil das Objektiv angeblich defekt sei. " BEWERTUNG : OK !!! " ??????????
Nachdem ich mich bei Paypal telefonisch meldete und den Sachverhalt dargestellt habe, wurde mir gesagt, ich solle einen Verkäuferschutz beantragen, was ich dann auch tat.
Nur einige Tage später weist mein Paypal-Konto einen negativen Kontostand in Höhe von -369,00€ auf. Daraufhin rief ich wieder bei Paypal an und hoffte auf Hilfe, da ich ja den Verkäuferschutz beantragte. Mir wurde mitgeteilt, das zu Gunsten des Käufers entschieden wurde, da der Käufer die "notwendigen Dokumente" Paypal zukommen lies. Der Käufer wurde von Paypal angewiesen, die Ware an mich zurück zu schicken. (Original Text von Paypal: Der Zustand der Waren muss gegenüber dem Erhalt durch den Käufer unverändert sein. Außerdem trägt der Käufer sämtliche Versand- und Bearbeitungsgebühren). Ich bat um Kopien der "notwendigen Dokumente", die mir aber bis Heute verweigert wurden. Stattdessen wurde mir nahegelegt den negativen Kontostand auszugleichen, da sich sonst ein Inkassounternehmen der Sache annehmen würde. Am 12.02.2013 erhielt ich eine Nachricht von der Gesellschaft der Schnellkuriere, dass eine Sendung eingetroffen sei, die nicht ordnungsgemäß verzollt ist. Nun soll ich für Zoll und Finanzbehörden 25,59€ und zusätzliche Zölle und Steuern die nicht beziffert wurden zahlen. Ich habe die Annahme verweigert und Paypal gebeten, dem Käufer mitzuteilen, dass er die Ware nochmals mit einer ordnungsgemäßen Verzollung an mich versendet. Nach Aussage von Paypal sollte der Käufer den Kaufbetrag erst dann erstattet bekommen, wenn ich den Erhalt der Ware bestätigt habe. Fakt ist Heute am 26.03.2013, dass Paypal dem Käufer den Kaufbetrag, ohne meine Bestätigung über den Erhalt der Ware zurückerstattete, ich den negativen Kontostand bei Paypal ausgeglichen habe, weil ich mit einem Inkassounternehmen nichts zu tun haben möchte und die Ware noch immer nicht zurück habe. Ich habe meine Zweifel daran, ob der Käufer überhaupt eine Rückerstattung erhalten hat. Er reagiert auf keinerlei E-Mails von mir. Mir kommt so manches mal der Gedanke, ob der Käufer überhaupt existiert ??? Auch die Kontaktaufnahme zur Geschäftsleitung nach Luxemburg änderte nichts. Es heißt immer und immer wieder: Es wurde zu Gunsten des Käufers entschieden, der Fall ist abgeschlossen. Ich habe mir fest vorgenommen mich mit dieser Angelegenheit an die Medien zu wenden.

SternTV, WDR, Akte .....
Für einen guten Tipp wäre ich sehr dankbar.

Sollte ich bei Anwälten und Medien ein Interesse geweckt haben, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.

uzimmer10@web.de

Ärger mit paypal

Beitrag von Gert-Dietmar Hajda
27.03.2013, 11:47 Uhr

auch ich hatte Ärger mit paypal in zweilei Hinsicht. Einmal wurde mir mein Konto (gewerbl.)
wegen angeblichen Verstoß gegen das Geldwäsche Gesezt eingefroren bzw. Beträge
nicht ausgezahlt. Auf meine Frage, welche rechtliche Grundlage darüber bestünde wurde
ich auf einen Artikel ion Wikipedia verwiesen. Hier steht aber dass nur Transaktion um die € 20000
drunter fallen. Meinen Hinweis an paypal wurde mir erklärt dass dies dies papyal schon bei
Transaktionen von € 1,800,00 -jetzt kommts- im g a n z e n Jahr macht.
Man hält Geld dann Monate zurück und verdient nicht nur ander horrenden Gebühren sondern
auch an den Zinsgewinnen. Die noch nicht mal hier in Deutschland versteuert werden.
Zum anderen wurde behauptet ich hätte einen artikel über USD 1800 bekommen, was natürlich
nicht zutraf, man sandte mit einen Ablieferungsnachweis da war aber nciht meine Unterschrift
drauf. Man meine halt ein Nachbar hätte es angenommen. Ich habe zwar nette Nachbarn aber die
zahlen doch rund 400 Einfuhrabgaben für mich.
Da ich zu dem angeblichen Anlieferungstermin gerade zur Vorbereitung einer Operation in der
Charite lag konnte ich die ware garnicht angenommen haben. Egal nach mehr als 5 Monaten
Kampf und Bericht im Fernsehen wurde dann das Problem innerhalb 9 Stunden gelöst, was vorher
über 5 Monate nicht klappte.
Nur was mich wundert ist der Umstand das vor einiger Zeit ds OLG Köln eine Zahlungsrichtlinie
entschieden hat, dass der jenige der ein Zahlungssystem nutzt auch die Kosten zu zahlen hat.
Ds Urteil ist nirgendwo mehr zu sehen. Steckt da ebay/paypal dahinter??

Verkäuferschutz ??? Käufer aus China hat nun Ware und Geld

Beitrag von Petra
26.03.2013, 20:28 Uhr

Hallo,
das was Paypal macht ist meiner Meinung nach Betrug. Ich habe ein Objektiv (369,00€) nach China verkauft. Der Käufer hat den Betrag am 02.12.2012 per Paypal überwiesen, im Gegenzug versendete ich die Ware. Als positive Bewertung bei Ebay erhielt ich von dem Käufer ein OK. Nach etwa 3 Wochen erhalte ich eine Nachricht von Paypal, dass der Käufer (Käuferschutz) 120,00€ erstattet haben möchte, weil das Objektiv angeblich defekt sei. " BEWERTUNG : OK !!! " ??????????
Nachdem ich mich bei Paypal telefonisch meldete und den Sachverhalt dargestellt habe, wurde mir gesagt, ich solle einen Verkäuferschutz beantragen, was ich dann auch tat.
Nur einige Tage später weist mein Paypal-Konto einen negativen Kontostand in Höhe von -369,00€ auf. Daraufhin rief ich wieder bei Paypal an und hoffte auf Hilfe, da ich ja den Verkäuferschutz beantragte. Mir wurde mitgeteilt, das zu Gunsten des Käufers entschieden wurde, da der Käufer die "notwendigen Dokumente" Paypal zukommen lies. Der Käufer wurde von Paypal angewiesen, die Ware an mich zurück zu schicken. (Original Text von Paypal: Der Zustand der Waren muss gegenüber dem Erhalt durch den Käufer unverändert sein. Außerdem trägt der Käufer sämtliche Versand- und Bearbeitungsgebühren). Ich bat um Kopien der "notwendigen Dokumente", die mir aber bis Heute verweigert wurden. Stattdessen wurde mir nahegelegt den negativen Kontostand auszugleichen, da sich sonst ein Inkassounternehmen der Sache annehmen würde. Am 12.02.2013 erhielt ich eine Nachricht von der Gesellschaft der Schnellkuriere, dass eine Sendung eingetroffen sei, die nicht ordnungsgemäß verzollt ist. Nun soll ich für Zoll und Finanzbehörden 25,59€ und zusätzliche Zölle und Steuern die nicht beziffert wurden zahlen. Ich habe die Annahme verweigert und Paypal gebeten, dem Käufer mitzuteilen, dass er die Ware nochmals mit einer ordnungsgemäßen Verzollung an mich versendet. Nach Aussage von Paypal sollte der Käufer den Kaufbetrag erst dann erstattet bekommen, wenn ich den Erhalt der Ware bestätigt habe. Fakt ist Heute am 26.03.2013, dass Paypal dem Käufer den Kaufbetrag, ohne meine Bestätigung über den Erhalt der Ware zurückerstattete, ich den negativen Kontostand bei Paypal ausgeglichen habe, weil ich mit einem Inkassounternehmen nichts zu tun haben möchte und die Ware noch immer nicht zurück habe. Ich habe meine Zweifel daran, ob der Käufer überhaupt eine Rückerstattung erhalten hat. Er reagiert auf keinerlei E-Mails von mir. Mir kommt so manches mal der Gedanke, ob der Käufer überhaupt existiert ??? Auch die Kontaktaufnahme zur Geschäftsleitung nach Luxemburg änderte nichts. Es heißt immer und immer wieder: Es wurde zu Gunsten des Käufers entschieden, der Fall ist abgeschlossen. Ich habe mir fest vorgenommen mich mit dieser Angelegenheit an die Medien zu wenden.

SternTV, WDR, Akte .....
Für einen guten Tipp wäre ich sehr dankbar.

Sollte ich bei Anwälten und Medien ein Interesse geweckt haben, würde ich mich über eine Kontaktaufnahme sehr freuen.

Betrug oder nicht ?

Beitrag von Tanja
20.03.2013, 13:59 Uhr

hallo!

Ich will mein auto verkaufen und es hat sich auch eine frau aus der USA gemeldet ,
das problem sie will über paypal zahlen und heute habe ich eine nachricht von paypal bekommen das das geld auf meinem (paypal) Konto ist ,
meine schwester arbeitet bei der oberbank und ich habe sie gefragt ob das stimmt das das geld oben sei und sie antwortet nein noch ist keine spur von dem geld das die fra mir anscheinend überwiesen hatte.
Vor einigen minuten hatte sie mir geschrieben ob ich die NACHRICHT bekommen habe das das geld oben ist
komischerweise fragte sie nicht ob das GELD oben ist ?!
Betrug oder nicht soll ich ihr glauben ?

BITTE KOMMENTIERN

Paypal für Käufer gut, als Verkäufer nicht

Beitrag von M.Klaus
19.03.2013, 07:35 Uhr

warum hier immer wieder Käufer zufrieden sind und mit dem Kopf schütteln, wenn Verkäufer eher negativ über paypal denken, grenzt an reine naivität. das sind meist diese, die als verkäufer nie paypal nutzen würden, weil hier der verkäufer abhängig vom käufer ist.

ich habe auch schon artikel über ebay und mit paypal verkauft. zum glück war ich bei einem verkauf nach spanien so clever, dass ich sofort nach dem geldeingang mein paypal konto gelöscht habe. danach kam der ärger. obwohl der käufer das paket erhalten hatte, hat er käuferschutz beantragt, weil das paket nicht angekommen ist. nach mehreren mails an ebay mit dem sendungsbeleg bin ich nun seit über einem jahr bei ebay amerika gesperrt, obwohl ich keinen fehler gemacht habe. dreiste käufer werden immer mehr und die wollen aus einem grund mit paypal zahlen ------ den verkäufer ärgern und die ware umsonst behalten. an dieser stelle sollte paypal und ebay verklagt werden, wegen unterstützung betrügerischer geschäfte. das nächste mal werde ich dies tun. man darf als verkäufer den betrug von paypal und ebay nicht unterstützen, die die fälle nicht wirklich prüfen und dem käufer mehr glauben.

ganz klar. paypal als käufer ja ----- als verkäufer nicht mehr

Privates Geld gesperrt

Beitrag von Pfortje
13.03.2013, 16:55 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe momentan den mega stress mit diesem Saftladen, ich habe ein nicht verifiziertes Paypal konto wo gestern eine zahlung von 600 € eingegangen ist. hab über ne freundin nen pc privat verbraucht!, und sie hat mir den betrag dann eben schnell rüber geschickt!

Paypal ist der meinung das es ein betrugsversuch ist!

Ist mir egal war ja keiner! Mein Problem ist aber ein ganz anderes, dadurch das die gesamte kohle auf paypal ist, hab ich bar nichts zur verfügung! Also im endefeckt nimmt paypal mir die möglichkeit mir was zu essen zukaufen!

Ich habe keine Ahnung was ich noch machen soll, rechtsweg ist eingeleitet, medien werden auch eingeschaltet. wenn ihr noch ne idee habt wäre dankbar. info (at) 0sicht.de

Trotz nachweislicher Liefeung Geld an Käufer zurück überwiesen

Beitrag von peter
13.03.2013, 09:50 Uhr

Hallo,
mit Interesse lese ich eure Berichte. Mir ist ähnliches passiert.
Ich habe im Juli 2012 ein überzähliges Ersatzteil bei ebay eingestellt. Ich habe es für stolze 1,- Euro zuzüglich Versandkosten an einen seit 10 Jahren in Cardiff/GB gemeldeten Händler verkauft. Innerhalb einem Tag erhielt ich von Paypal die Meldung "Käufer hat bezahlt". Ich habe den Artikel per DHL-Paket versandt und dem Käufer (mit nachverfolgbarer Einlieferungsnummer) und Paypal den Versand angezeigt. Nach 6 Tagen habe ich von DHL, Paypal und dem Käufer die Nachricht erhalten das der Artikel in Cardiff angekommen ist. Ich habe daraufhin mein Geld bei Paypal abgerufen und abzüglich Gebühren erhalten. Jetzt kommt der Hammer: Nach 14 Tagen habe ich von Paypal eine Rückforderung erhalten mit der Begründung das der Artikel nicht angekommen sei. Ich habe Paypal wie gefordert die kompletten Versandunterlagen zugesandt. Paypal hat daraufhin mit täglichen Anrufen immer wieder versucht mir einen Zahlungsplan aufzuschwatzen um mein Konto wieder ins Plus zu bekommen und mit Zwangsmaßnahme gedroht. Es hat dort keinen interessiert was eindeutig aus den übermittelten Unterlagen hervorgeht. Man hat mir nach jeder erneuten Übermittlung auch per Mail bestätigt das die Unterlagen angekommen sind und das mein Fall erneut zu meinen Ungunsten entschieden wurde da ich nicht beweisen kann das der Artikel angekommen sei. "Du zahlen, sonst Ärger!" Die Kröhnung ist auch das Paypal den gezahlten Betrag wieder an den Käufer ausgezahlt hat obwohl dieser den Eingang des Artikels bestätigt hat. Ich habe nicht gezahlt. Im Januar habe ich von einem Incassobüro eine letzmalige Aufforderung zur Zahlung erhalten, zuzüglich horrende Gebühren. Ich habe die Zahlung erweigert und warte jetzt auf den angedrohten Mahnbescheid. Nie wieder Paypal.

reine Abzocke

Beitrag von bilo
12.03.2013, 09:40 Uhr

Auch mein Ebay + Paypalaccount wurden gesperrt !!!

Warum ???
Weil ich innerhalb von 10 Wochen einfach zuviel verkauft habe
und wohl Risiko gefährdet wäre. Jetzt liegt mein Geld dort und
Paypal verdient sich ne goldene Nase.

Die verdienen ja schon daran, das Kunden über Paypal bezahlen !
Einfach ein Drecksladen.

Mein gewerbliche Ebay Account wurde gesperrt und somit auch meine Existens.
Es lief alles super und ich konnte endlich mal etwas Geld verdienen mit Reparaturen usw.
Jetzt geht nichts mehr.

RECHT HABEN IST NICHT GLEICH RECHT BEKOMMEN BEI EBAY!!!

Beitrag von heinrichkramer
02.03.2013, 08:23 Uhr

Nun erwischte es auch mich:ich verkaufte Antiken in die USA.
Natürlich versicherter Versand mit DHL.
Ich schrieb dem Kunden,dass er sicher einige Wochen dauert.
Nach 2 Wochen dann telefonierte ich 3 mal mit dem Kundendiesnt der Post,informierte den Kunden,dass laut DHL mein Paket ab dem 24. Januar eintreffen sollte.
Der Käufer in den USA beantragte dann genau am 24. Käuferschutz,an dem Tag habe ich online
gesehem,dass mein Paket zugestellt wurde.
Was folgte war ein Albtraum:paypal Konto eingefroren,Betrag dem Käufer zurückerstattet.

Ich schrieb und schrieb ebay,mein Einspuch wurde 3 mal abgewiesen,obschon ich ja schriftlich
nachweisen kann,dass das Paket angekommen ist!!
Immerhin hat mir paypal den Betrag wieder gutgeschrieben,aber ebay fordert nun das Geld zurück
und schränkte mein Verkäuferkonto ein.

Das ganze gibt mir schon zu denken: jemand kann einfach (unberechtigt) auf mein Konto zugreifen und Geld abbuchen.
Der Käufer in den USA hat nun gratis einen schönen antiken Armreif bekommen.

Recht haben und Recht bekommen sind eben zweierlei Paar Schuhe!

francescomariaguazzo@bluewin.ch

Paypal betrug

Beitrag von Freya
01.03.2013, 18:04 Uhr

Ich habe 3 Schallplatten im Wert von 154 Euro verkauft. Darunter war eine für 123 Euro seltene Schallplatte. Der Käufer kam aus Kanada (hatte aber einen rumänischen Namen) und behauptete die teure Schallplatte sei zerbrochen (was alleine physikalisch nicht möglich ist). Paypal hat das Geld eingefroren. Der Käufer sagte noch dreist in seiner Mail von ebay : "Ich bekomme das Geld eh wieder". Und so war es auch. Der Käufer hat mir eine andere billige Schallplatte ohne Hülle zurückgeschickt. So hatte er einen Rücksendungsbeleg und ich stehe ohne alles da.

Paypal - Ebay....paypal "fake-Mails"

Beitrag von Nancy8023
23.02.2013, 11:04 Uhr

Hallo,
Ich habe gerade viel über Verkäufe bei Ebay gelesen. Man gibt hier oft Paypal die Schuld, dabei kann PP nicht mal was dafür. Ich habe per Ebay ein Handy verkauft. Der Käufer wollte, dass ich das Handy nach Nigeria schicke (obwohl ich in der Anzeige vermerkt habe, nur EU-weit zu liefern!!). Der Ebay-User ist mit einer Mailadresse in England gemeldet.Der Käufer wollte auch die Versandkosten übernehmen. Ich sollte das Handy zur Post bringen und sollte, laut PP-Mail, das Geld erst nach Versand erhalten, wenn ich eine Sendungsnummer eingebe. Die Mail von PP war nicht echt!!!! Ich rate allen aufmerksam zu sein.
Ich stellte mir Fragen:
Warum zahlt jemand freiwillig viel mehr?
Man muss den Versand nicht vornehmen, wenn dies gegen die Vorgabe laut Ebayannonce ist!!!
Bei PP sieht man den Geldeingang immer, bevor der Versand stattfindet!
In der Fakemail von PP waren viele Schreibfehler!!!

Sollte man solche Fakemails erhalten, dann direkt weiterleiten an:taeuschung@paypal.de!!!

Und wenn man sich nicht sicher ist, dann die Ebay-hotline oder PP-hotline anrufen. So habe ich es gemacht und super Hilfe bekommen.

Und lasst euch nicht vom Käufer drängen schnell zur Post zu gehen und alles zu versenden.
Ich hoffe ich konnte hiermit ein wenig helfen.

Gruss Nancy R.

Bericht Verena Eckert Rechtsanwältin

Beitrag von movana
16.02.2013, 09:31 Uhr

Werte Frau Eckert ,

erst einmal gut , dass Sie so etwas öffentlich machen. In den zwei Jahren habe ich schon viel erlebt. Gerade Politiker . Ob schwarz , rot , gelb oder grün ....Vor der Kamera so und da hinter so. Vielleicht solltet wir umdenken und uns selber helfen.

Ja , ich bin einen anderen Weg dann gegangen. Ich habe viel Zeit investiert und fast 700 Beweise gesammelt. Beweise , wie dumm , arrogant und ignorant diese Bande ist. Aber diese Bande hat überall Helfershelfer. Auch bei der Staatsanwaltschaft.

Erwähnen möchte ich noch , als man mir 40 TSD € durch Paypal rechtswidrig sperrte , hatte ich noch eine Rechnung von ca. 500.00 € offen.Ich bat diesen Betrag mit den gesperrten Geld zu verechnen , da ich anders als Ebay arbeite . Man drohte mir mit Inkasso und wollte mich verklagen. DIESE BANDE ....

Immer wieder habe auf Missstände hingewiesen aber Ebay scheint wohl eine ICH AG zu sein , dass man all diese Rechtsverstöße nicht wahrnehmen tut. Und die Geschäftsleitung scheint auch noch BLIND UND TAUB zu sein.
Die Krönung dieser Dummheit war , dass man mich als Käufer einschränkte, weil ich Ebay auf diese Rechtsverstöße hingewiesen habe.

Vielleicht können Sie ein Kontakt zum Betroffenen herstellen. Ich habe es schwarz auf weiß , dass man als gewerblicher auch ohne Paypal verkaufen darf und nur eine kleine Einschränkung beachten muss , was aber nicht ins Gewicht fällt.

ebay account nun auch eingeschränkt wegen unberechtigter paypal sperrung

Beitrag von simone
09.02.2013, 21:41 Uhr

Dank paypal ist nun mein gewerblicher ebay account von dem ich lebe auch eingeschränkt. Paypal wirft mir nun vor ich hätte noch andere konten. Das es sich bei meiner adresse um einen riesen gebäude kompkex handelt in dem es auch zig andere läden und büros gibt scheint dort keinen zu interessieren. Die werfen mich mit irgendwelchen idioten in einen topf unfassbar!!! Ich kann nur jedem raten sich dort nicht an zu melden. Auch in ebay habe ich mein vertrauen verloren. Schreibt mir eure erfahrungen: susischmitz3@gmx.de mfg

gute Erfahrungen mit paypal

Beitrag von kroewa
05.02.2013, 23:29 Uhr

Als Käufer, der per paypal bezahlt, habe ich nur gute Erfahrungen in all den Jahren gemacht

PayPal Ebay

Beitrag von Nathalie
04.02.2013, 03:53 Uhr

Hallo
mit großem Interesse habe ich eure Berichte gelesen und bin entsetzt was mit PayPal/Ebay alles so abläuft.
Meiner Freundin ist vor einigen Tagen ähnliches passiert sie hat über Ebay ein Louis Vuitton Set im Wert von 750,00 verkauft und auch PayPal mit samt Käuferschutz angeboten.Der Käufer hat über PayPal bezahlt ,das Geld war auf dem Konto und sie konnte nicht über einen Euro verfügen das Konto war aus angeblichen Sicherheitsgründen zwecks Käuferschutz blockiert.Meine Freundin sollte erst einmal die Ware versenden,dann abwarten ob der Käufer auch zufrieden ist u.s.w.
Also kann man nur hoffen das man dann an einen ehrlichen Käufer gerät ansonsten sieht man alt aus.
Trotz einigen Telefonaten/Mails mit PayPal konnte keine vernünftige Einigung erzielt werden,meine Freundin hat darauf hin den Käufer und auch Ebay kontaktiert und dem Käufer das Geld über PayPal zurück gesendet(das war das einzige was trotz Blockierung des Konto ging).Über Ebay wurde dann das abrechen der Transaktion beantragt es kann ja wohl nicht sein das man horrende Gebühren bezahlt für nichts.Der Käufer hatte zum Glück Verständnis und war sogar bereit den Kauf ohne PayPal mit Überweisung abzuwickeln .
Ich selber verkaufe auch hin und wieder etwas über Ebay hatte auch immer PayPal aber nachdem was ich jetzt mit meiner Freundin mitbekommen habe und auch hier im Internet nachlesen konnte bin ich sage ich nur:NEIN DANKE. zu PayPal.
Außerdem scheint dieses Unternehmen wohl jedes Recht auf dieser Welt gepachtet zu haben,ich konnte in einem anderen Bericht nachlesen das die einer gewerblichen Händlerin das Konto einfach eingefroren wegen angeblicher Geldwäsche.Es finden sich also immer Gründe um mit unserem Geld zu arbeiten ist doch eine billige Methode

Gemaelde verschickt und Geld abgezogen

Beitrag von christian fischer
30.01.2013, 18:46 Uhr

Hallo Alle Zusammen ich denke man sollte diese Verbrecher nicht mehr unterstuetzen ,mir ging es genau so .Gemaelde verschickt und ,Gemaelde weg und Geld weg Schaden 800 Euro ,Pay Pal ist eine Kriminelle Vereinigung .Sollte verboten werden !!

Betrug durch Ebay / Paypal

Beitrag von Klaus Meier
21.01.2013, 09:09 Uhr

Auch ich wurde von Paypal betrogen! Auf die bloße (niemals bewiesene) Behauptung, ich hätte nicht den abgebildeten Artikel versendet, zogen sie mir den Betrag vom Paypalkonto ein.
Zuvor hatte ich dem Käufer bereits geschrieben, er solle die Ware zurückschicken, ich würde ihm den Kaufpreis erstatten.
Als er dann einen Fall eröffnete,die Ware nicht zurückschickte und sich mit mir nicht einigte, bekam er durch Paypal "Recht" , behielt die Ware und bekam auch noch den Kaufpreis + Porto zurück.
Das ist BETRUG und entspricht nicht deutschen Gesetzten!
Ich habe "den Spieß umgedreht":
Seither kaufe und verkaufe ich nichts mehr über ebay, und verwende mein Paypalkonto nicht mehr.
Anfangs dachte ich, es würde mir schwer fallen, da ich ein notorischer ebay-Nutzer war.
Nun nach einigen Monaten kann ich sagen: es ist wie eine Befreiung, eine Last, die von meinen Schultern gefallen ist. Es ist ein unglaublich gutes Gefühl, diese Betrügern nicht mehr zu unterstützen...
Und sollte ich doch auf einen Verkäufer treffen, der auf ebay und Paypal besteht (ha-ha-ha), dann kaufe ich bei dem nichts. Aber keine Sorge, diesen Verkäufer gibt es nicht!

Versuchen Sie es auch - Sie schaffen es!

Diese Art Bankhäuser sind alle gleich

Beitrag von Achim Meyer
10.01.2013, 01:18 Uhr

Zum Beitrag von Gast 2012 17.10.2012
Beispiel: Citibank hat seinerzeit schnell zu gemacht. Wahrscheinlich haben sie es zu toll getrieben und ehe es dem Volk zu bewußt wird hat man sich aus Deutschland abgesetzt. Dafür gibt es nun die Targo-Bank mit Hauptsitz in Frankreich, wo die Deutschlandvernichter sitzen. Die von uns immer mehr Geld für die Griechenlandrettung fordern um sich ihre Spekulationsverluste von uns bezahlen zu lassen.
Zur Erinnerung: die Targo-Bank gehört zur Citigroup Global Corporation New York und in Deutschland dürfen keine Konten von Deutschen für Engländer und Amerikaner eröffnet werden und auch das Zocken mit Optionsscheinen ist diesem Personenkreis untersagt. In Amerika gelten viel strengere Regeln und Zocker würden dort diese Bank in Grund und Boden verklagen.
In Deutschland verbietet man den Handel für diesen Personenkreis und dafür werden die Deutschen reichlich abgezockt. Selbst am Tag bei laufendem Handel mit wechselnden Spread.
Im Kleingedruckten macht ein Hinweis dies möglich.
MfG ein Leser

eBay ? Paypal ? Nie wieder !

Beitrag von Michael Wnendt
08.01.2013, 13:42 Uhr

Über eBay als Verkaufsplattform versteigerte ich im Auftrag eine Bodenvase, das Mindestgebot, sowie die Versandkosten ( versichert über DHL ) zahlte der Käufer via Paypal, die Vase wurde entsprechend den DHL Empfehlungen verpackt, zur Sicherheit habe ich nochmals auf die Empfindlichkeit des Inhalts auf dem Paket hingewiesen und die Vase kam zum Versand.
Nach Lieferung und Erhalt beschwerte sich der Käufer bei eBay, der Artikel entspräche nicht der Beschreibung. Der Fall schien klar: 1 Teil Vase wurde versendet, 24 Teile Vase ( quasi als Puzzle ), ist beim Käufer angekommen. Nun entspann sich folgender Dialog: Als Verkäufer bin ich verantwortlich, ich habe ihm ( dem Käufer ) umgehend den Kaufbetrag nebst Versandkosten zurück zu überweisen, die Vase sei defekt, die Verpackung schlampig und gern könne er Bilder der Vase in der Verpackung an eine ihm zu benennende Mail Adresse senden …
Nach meinem, freundlichen Hinweis auf BGB § 447 und den eingetretenen Versicherungsfall bei DHL, auf den mit keiner Silbe eingegangen wurde, gab es, weniger freundlich, sowohl die Bilder, als auch eine Forderung über eine zusätzlich zur Rückerstattung zu entrichtende „ Handlingpauschale“, die Vase ginge, selbstverständlich unfrei, an mich zurück und überhaupt würde er nur ungern an unbekannte Mailadressen versenden …
Die Zahlung lehnte ich natürlich ( freundlich ) ab. Warum versendet man eigentlich versichert ?
Jetzt kommt Paypal ins Spiel … Nach Eröffnung eines sogenannten „ Cases“ ( in englischer Sprache ) bekam der Käufer Recht, bekam eine Rückerstattung, mein Paypal Konto befindet sich im Minus und ist somit unbrauchbar. Mein Gedankenspiel :
Ich verkaufe auf einer Auktionsplattform als Privatperson in Deutsch, sowohl Verkäufer als auch Käufer befinden sich in Deutschland, über einen Treuhanddienst werden ( auf Deutsch ) die Zahlungsmodalitäten abgewickelt und nun, im Streitfall gilt deutsches Recht nichts? Ich lasse es darauf ankommen!
Werde mein Paypal Konto nicht ausgleichen, die entsprechenden Gebühren bei eBay zurückbuchen und das Resultat daraus gegebenenfalls vor einem Gericht prüfen lassen.

Ich wurde ebenso durch Ebay entmündigt

Beitrag von Verärgerter (kleiner) Verkäufer auf Ebay
05.01.2013, 13:18 Uhr

und habe mit einem seitenlangen Erklärung das Budeskartellamt eingeschaltet.
Kurz: Käufer reklamiert zu unrecht 4 Wochen nach Beendigung des Rückgaberechts mit falschen Tatsachen und bekommt vollständig Recht von Ebay und ich einen Artikel zurück ohne Wertersatz den ich nicht mehr Verkaufen kann.

Anzeige gegen Paypal

Beitrag von Alex sabbel
03.01.2013, 15:31 Uhr

Hallo,
ich wurde auch durch PP als verkäufer betrogen!!
Ab und zu verkaufe ich als Privatperson Konzertkarten durch Paypal.
Seit Monaten habe ich keine Probleme, bis im November ein Käufer (ein Afganer!!) aufgetaucht ist, der behauptet, er hat keine Karten erhalten und der Briefumschlag war leer!
Ich habe ordnungsgemäß per Einschreiben geliefert und die Brief-Verfolgungsnummer an PP weitergeleitet.
7 Wochen später entscheidet PP gegen mich, trotz Mangel an Beweisen seitens des Käufers!!!
Die 190€ wurden von meinem Konto zurückgebucht!!
Das Ganze ist richtig ABSURD!!!
BITTE um Hilfe, um eine Anzeige gegen Paypal zu erstatten!!!

Meine Mailadresse lautet: rolex007de@yahoo.de

Pay Pal

Beitrag von berny2pc
12.12.2012, 01:52 Uhr

Hallo,
habe auch Probleme mit Paypal ,habe DVD verkauft bei Filmundo und Käufer hat behauptet DVD nie erhalten zu haben .
Paypal hat zu Gunsten des Käufers entschieden was so glaube ich Standard ist .
Wie sieht die Rechslage aus und wie entscheiden die Gerichte .
Wer hat Erfahrungen vor Gericht gemacht über Paypal ?

Ähnliche Erfahrungen mit PayPal/EBay

Beitrag von Martin F.
07.12.2012, 11:58 Uhr

Hallo.
Ich kann diesen Artikel nur bestätigen.
Ich habe im Frühling diesen Jahres auf EBay mein "altes" PC Modding Gehäuse aus Plexiglas versteigert. Ich habe es zusammen mit meiner Lebensgefährtin in einem Einwandfreien Zustand verpackt. Genau wie es auf den Bildern in der Auktion zu sehen war und in der Beschreibung zu lesen wahr.

Nun erhielt ich etwa 3 Tage nachdem ich es verschickt habe (Professionell verpackt per DHL Sonderversand mit Versicherung bis 1000€ für Versandschäden zum Empfänger) eine E-Mail über EBay. In der war geschrieben, dass der Käufer sich beschwert habe, dass der entsprechende Artikel defekt sei. Tatsächlich hat der Käufer angegeben, es sei nicht der Artikelbeschreibung entsprechend. Da wir uns nach 4 Wochen E-Mail geschreibe nicht darauf einigen konnten und der Kunde sich Strikt geweigert hat die Versicherung bei der DHL auszulösen, ist die Versicherung entsprechend abgelaufen und EBay hat zu Gunsten des Käufers entschieden, das Geld OHNE Rücksprache/Einverständniss oder Kontakt mit mir direkt von meinem PayPal Konto abgehoben.
Ich habe natürlich Einspruch eingelegt. Viele Telefonate und weitere Situationsbeschreibungen die natürlich durch die kostenpflichtige Hotline fast genau so teuer wurden wie der eigentlich entstandene Schanden haben nach angeblicher Überprüfung nichts richtiges erbracht, außer dass ich plötzlich mein komplett zerstörtes Gehäuse wieder hatte. Alles sah absolut nach Mutwilliger Zerstörung aus, da Die Bruchkanten so nie unter normalen Bedingungen hätten entstehen können.
Ein bekannter Gutachter für Materialuntersuchung hat mir das in einem schriftlichen Gutachten bestätigt und anschließend haben wir uns mit diesem Gutachten mit EBay in Verbindung gesetzt. Dies wurde jedoch abgeschmettert, weil nach wie vor mir Vorgeworfen wurde, dass ich den Artikel mit Absicht falsch beschrieben hätte.
Komplett entstandener Schaden zusammen mit dem wieder abgezogenen Kaufpreis des nun absolut zerstörten Gehäuses, dem Gutachten sowie den Kosten für sämtlichen Schriftverkehr sowie Telefonate mit Ebay beträgt etwa 800€.
Nachdem ich dann mit einem Befreundeten Rechtsanwalt für Kauf und Verkaufrecht gesprochen habe, wurde mir klar, dass auf grund entsprechender Einträge in den AGB Seitens EBay und PayPal ich das ganze Geld mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nie wieder zu Gesicht bekommen werde.
Dem ist bis heute auch so.
Sämtliche Anfragen per Telefon, Email und Post werden mittlerweile von EBay und PayPal zurückgewiesen und einschreiben ebenfalls abgewiesen.
Durch das hin und her wurde mein PayPal Konto sowie mein EBay Account gesperrt sowie mein Name und Anschrift für eine Neuanmeldung gesperrt.

Ich rate daher jedem davon ab, PayPal als Zahlungsart anzugeben.
Als Bezahler mag das sehr bequem sein, jedoch ist es ein Trauerspiel, wie dort mit einem als Verkäufer umgegangen wird.

@ Ferdi Kaya - Der Herr Kaya ist mir auch ein Begriff

Beitrag von 4you-computer
09.11.2012, 18:03 Uhr

Das Herr Kaya von Einrichtungen wie PayPal, Hood, Ebay etc. eventuell gesperrt wurde, hat - in soweit es sich um unseren Kunden Herrn Kaya handelte schon seine Richtigkeit.

Grüße nach Erlangen und weitere Infos in unserem Blog - info.4you-computer.de!

Rechtsbeugung?

Beitrag von Passion_in_Red
07.11.2012, 19:32 Uhr

Bisher hatte ich keine Probleme mit PayPal, aber dafür jetzt richtig.

EBAY.COM : 251162308261
Bezahlt am 5. Oktober 2012 per Paypal.
Versendet am 5. Oktober mit der Deutschen Post.
Sendungsnummer: Einschreiben + Wertbrief RG560795390DE.
Suchauftrag bei der Deutschen Post läuft seit dem 24.10.2012.

Käufer in den USA stellte Antrag auf Käuferschutz, dem wurde von Ebay.com am 2.11.2012 statt gegeben. Ich sollte auf Ebay ein Konto angeben wo Ebay.com das Geld abbuchen kann. PayPal oder Kreditkarte, das verweigere ich. Mein Guthaben auf meinen PayPal-Konto betrug ca 200,00 USD, der Betrag wurde eingefroren und den Saldo von ca 800,00 USD soll ich begleichen.

Ein Anruf bei Ebay.com war so gut wie ergebnislos. Mir wurde geaagt das Ebay.com gesetzlich verpflichtet wäre das Geld an den Käufer zu zahlen wenn dieser nicht binnen 30 Tagen die Ware erhält. Auf die Frage was denn ist wenn der Käufer die Ware nachweislich erhalten hat bekam ich zur Antwort das ich das Geld von Ebay.com wieder erhalten würde. Es gibt nicht viele Möglichkeiten was mit der Sendung ist. Verloren? (Ein Wertbrief?) Er liegt beim US-Zoll? (Wertbrief erst recht), oder der Käufer weiß ganz genau das ich das Einschreiben nicht auf dem ganzen Weg nachverfolgen kann und nutzt das aus.

PayPal weigert sich mein Konto samt Guthaben frei zu geben.

So bin ich am überlegen ob ich nicht innerhalb einer bestimmten Frist Anzeige erstatten soll.

Nach Paragraph 447 BGB kann ich als privater Verkäufer den Nachweis erbringen das die Ware versendet wurde. PayPal will das aber nicht akzeptieren und beruft sich auf die AGB's.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Mit welchem Ergebnis?

MfG

Paypal setzt sich über Gesetze hinweg

Beitrag von Lena Fromm
23.10.2012, 20:24 Uhr

Hallo,

ich habe in den letzten Tagen auch eine negative Erfahrung mit Paypal gemacht. Über Ebay habe ich privat zwei Blumentöpfe der Marke Villeroy&Boch aus Porzellan verkauft. Ein Käufer war schnell gefunden, dieser bezahlte mit Paypal. Ich verpackte die Töpfe gut in Polsterfolie, Styropor und Papier und schickte diese via Hermes versichert auf die Reise zum Käufer. Dieser informierte mich, dass einer der Töpfe bei ihm kaputt angekommen sei. Nachdem ich ihm mein Bedauern ausgedrückt hatte, wies ich ihn auf die Transportversicherung hin und auf den Umstand, dass er seine Forderungen an Hermes anstatt an mich stellen sollte, denn gemäß §447Bgb war die Gefahrenübergabe beim Versand von mir auf ihn übergegangen. Darüber hinaus bat ich ihn um Fotos des beschädigten Topfes. Er informierte mich, dass eine Forderung bei Hermes ja per se nix bringen würde und eröffnete einen Fall bei Paypal. Ich übersendete Paypal die Quittung des Versandes, wies auf die Transportversicherung hin in auf §447 BGB. Paypal entschied zu Gunsten des Käufers, der weder Fotos des beschädigten Topfes einsendete noch anderswie Stellung nahm. Ich habe den Käufer nun nach der Rückerstattung des Betrages + Versandkosten aufgefordert mir die Töpfe zurückzusenden - bisher kam keinerlei Reaktion. Ich bin entsetzt darüber, wie Paypal mit seinen Kunden umgeht und wie Paypal sich über bestehende Gesetzte hinwegsetzt. Über Forschläge für eine weitere Vorgehensweise wäre ich sehr dankbar.

Meine Erfahrung

Beitrag von nogoodusername
23.10.2012, 09:21 Uhr

Ich habe selbst eine negative Erfahrung mit Paypal. Ich habe ein gebrauchtes Handy verkauft, Auktionsgewinner war ein gewerblicher Handy-Shop in Italien. Nachdem ich den anschrieb und auf die höheren Versandgebühren für Paketversand hinwies, kam von dort keine Reaktion, daraufhin erfolgte der Versand als Auslandspäckchen, wie es auch vom Verkäufer bezahlt wurde. Normalerweise würde also er das Risiko des Verlustes tragen. Aber nicht, wenn man als Käufer mit Paypal bezahlt; dann genügt es zu behaupten, man habe die Ware nicht erhalten. Ein "Finanzdienstleister" maßt sich also an, über solche Fälle zu entscheiden, als ob er Ankläger und Richter in einer Person ist. Gut, irgendwo in den AGB (die sind sehr lang, hat die eigentlich mal jemand komplett gelesen vor Accounteröffnung?) steht drin, dass bei Nutzung von Paypal nur versichert versandt werden darf.

Dumm für Paypal war, dass ich das Geld schon auf mein Konto transferiert hatte. Mein Paypal-Konto stand damit im Minus, keine Ahnung ob der Käufer überhaupt was von Paypal bekommen hat oder der "Käuferschutz" nur funktioniert, solange der Verkäufer ein Guthaben auf dem Paypal-Konto hat, zu verschenken hat Paypal ja auch nichts, höchtens das Geld Anderer. Jedenfalls erhielt ich viele Nachrichten von denen, ich versuchte zu erklären, das ich die Ware (ich hatte Zeugen) versandt habe aber Paypal blieb dabei und sperrte das Paypal-Konto. Irgendwann erhielt ich Post von KSP Rechtsanwälten aus HH, mit dem üblichen Einschüchterungsinhalt. Ich verlangte erst einmal die Übersendung einer Vollmacht von Paypal für KSP (da könnte ja sonst jeder kommen). Die erhielt ich auch per Post, mit einer unleserlichen Unterschrift, ohne das man erkennen konnte, wer bei Paypal das Ganze unterschrieben hat, ohne Briefkopf etc. Angegeben war ein Paypal-Firmensitz in Großbritannien. Dumm nur, dass Paypal Wochen zuvor seinen Sitz ins tolle Luxemburg verlagert hatte. Auf mein Schreiben, mir eine gültige Vollmacht zu schicken und mir doch ansonsten einen gerichtlichen Mahnbescheid zukommen zu lassen, erhielt ich keine Reaktion mehr. Paypal scheut anscheinend wie der Teufel das Weihwasser das Risiko eines Zivilprozesses, bei denen ihnen ein deutsches Gericht ihre ungültigen AGB um die Ohren hauen würde. Also, gebt denen nichts freiwillig, lasst euch nicht einschüchtern, verklagen werden sie euch nicht. Nutzt Paypal wenn nur als Käufer, transferiert euer Geld SCHNELLSTMÖGLICH von Paypal auf das eigene Konto. Für Ebay in Europa braucht man Paypal nicht, da reichen Auslandsüberweisungen lasst euch nicht von den markigen Werbesprüchen Paypals einlullen, die kümmern sich einen Sch**``ß um ihre Kunden.

Die einzige Möglichkeit gegen solch System! Hier die Wahrheit->

Beitrag von Gast2012
17.10.2012, 16:05 Uhr

Die einzige Möglichkeit gegen solch System = Aufklärung & Bibel !persönlich! studieren (Klingt lächerlich ist aber die einzige Wahrheit)!
->>Dikmen<<- hat recht!!!!
Merkt denn keiner mehr dass das ganze absichtlich erstellt und von Deutschland akzeptiert wird weil es mit aller Wahrscheinlichkeit Zionistisch bestochen wurde? ->Die Welt<- ist im Wandel und Paypal ist nur der Anfang. Als ob Deutschland das Recht nicht erkennen würde wenns dermaßen davor steht (kopfschüttel).

Lieber nächster, glaubst du echt noch dass diese extreme Korruption unserem Land nicht schon längst bewusst ist? Glaubst du echt noch die grünen sind dein Freund & Helfer? Tröst!!!
Die Mafia der Welt, die Zionisten sind wesentlich realer, dunkler, machtvoller sowie skrupelloser als ihr euch in euren Alpträumen vorstellen könnt!!!!!!
Wir Bürger müssen uns selbst schützten doch selbst dass werden Acta & die grünen bald unterbinden!

Wacht auf und werdet Selbständig, denn Deutschland wird euch nicht helfen gegen dass was kommt!!!!! Eure Hilfe wurde vor 2012 Jahren von solchen ans Holz genagelt!
Es gibt kein Recht mehr in Deutschland, sondern es scheint nur noch so! Die NWO ist fast da!

Ebay Käuferschutz

Beitrag von Michael Schmidt
14.10.2012, 22:44 Uhr

Hallo allerseits. Ich habe vor kuzen mein Rolex Daytona in ebay versteigert. Ein Bieter aus England hat die Uhr gekauft und mir direkt das Geld mit Paypal bezahlt. Es geht hier um knapp 8000,-€. Ich habe alleine an ebay und Paypal knapp 500,-€uro zahlen müssen. Nun hat der Käufer es erhalten und behauptet das einige Teile fehlen und das die Uhr Gefälscht sei (ich habe die Uhr selber beim Juwelier gekauft mit Rechnung, Rechnung wurde mit versendet). Nun hat er ein ebay Käuferschutz Fall geöffnet und ich habe jetzt bei Paypal knapp 8000,-€uro Minus. Wo ist hier das Logik??? befürchte jetzt mein Geld zu verlieren. Ebay antwortet nicht auf meine Fragen und paypal weist die Problembehandlung auf ebay hin. Als Nächstes muß der Käufer wohl Nachweise bringen und ebay vorlegen und gewinnt sicherlich den Fall wie ich das aus mehrere Foren erfahren habe. Und jetzt? Wo ist mein Sicherheit? Wer kommt für den Schaden auf? Ich werde Paypal den Minus Betrag difinitiv nicht zu Verfügung stellen.

Ebay hat ausgedient

Beitrag von mike
13.10.2012, 15:17 Uhr

hai zusammen,

bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und habe mir die Kommentare mal durchgelesen.

Ich denke, dass Ebay schon lange den Zenit überschritten hat und ein Auslaufmodell ist.
Wenn ich im Netz was kaufe, dann hilft der Preisvergleich mit Amazon und da ist alles im erste Sahne! Vom Bestellvorgang, Lieferung und ggf. Zurücknahme. Kein Paypal und kein Betrug!

Ebay war mal in den Anfängen echt gut, aber jetzt: nein danke.
Der Einzige der aus Ebay und Paypal davon profietiert sind die Finanzämter! Denn jeder Ebayer ob als Kunde oder Verkäufer ist absolut gläsern und manche werden sich in Zukunft noch wundern, wenn die Steuerfahndung kommt!

Da geh ich lieber wieder auf den guten alten Trödelmarkt...und Spaß macht es obendrein!

PayPal Rechtsfreieraum

Beitrag von Don
06.10.2012, 08:40 Uhr

PayPal steht exemplarisch für die Verkommenheit der Marktwirtschaft und die Tatenlosigkeit der Politiker. Eine Unverschämtheit, wie die sich die Gesetze hinbiegen.
Bin bei der Klage dabei!!

PayPal Sammelklage

Beitrag von mobiworld
29.09.2012, 20:36 Uhr

Hallo,

ich bin auch bei einer Sammelklage dabei.
Nach einigen Ebay Transaktionen wurde mein PayPal Konto grundlos eingeschränkt.
Alle eingehenden Zahlungen werden vorübergehend einbehalten.

Paypal

Beitrag von Timo
28.09.2012, 14:40 Uhr

Hallo,

ich hab was viel besseres. Paypal hat mich gesperrt, weil ich ca. 10 Rapidshare Accounts verkauft habe. Verstößt gegen Ihre Grundsätze. Geld wurde eingefroren. OK akzeptiert obwohl Rapidshare direkt die Zahlungsweise Paypal auch anbietet.

Was nun, wenn ich bei Ebay zwingend Paypal als Zahlungsmethode angeben muss?

Gruß Timo

Paypal Reserve 12 %

Beitrag von Eugen D.
25.09.2012, 16:16 Uhr

Mein Geschäft ist ebenfalls von der Reserve betroffen. Ich habe 12 % Reserve bei 10 % Gewinn. Die Einbehaltung 60 Tage. Sprich mein Gewinn für 60 Tage eingefroren. Mit Sicherheit hat dies nichts Zutun, den von der Reserve kann man auch keine Erstattung tätigen.

Ich bezweifle dass dies rechtmäßig ist, da meine Bank auch nicht mal eben Geld auf dem Konto sperrt nur weil ich paar mal in Minus rutschte.

Absolute Abzocke um Zinsen zu kassieren bei Missbrauch des Worts Sicherheit

Mfg

Kein

Beitrag von Hein Norbert Krahl
17.09.2012, 11:40 Uhr

Hallo, bin ebenfalls bei einer Sammelklage dabei ! Dabei geht es auch nicht nur um Paypal sondern auch um diverse Dinge!

Paypal

Beitrag von Anonym
16.09.2012, 04:31 Uhr

Per Zufall bin ich auf dieses "Anti-Paypal-Forum" gestossen.

Alle die sich über "Paypal" beschweren, haben vollkommen Recht.

Aber !!

Ihr unterschätzt vollkommen die Macht, (insbesondere finanziell) von Unternehmen wie eBay, Facebook, Google und Konsorten.

Wie kann es denn sein und möglich werden, dass eBay über Paypal ein eigenes Zahlungssystem aufgebaut hat, was banktechnisch auch noch anerkannt wird?? Hallo?? Da ist mir ja die Deutsche Bank in ihrem finanztechnischen Hype noch lieber! Normale Menschen, wie Du und ich, die einfach einen Kerzenleuchter über eBay verkaufen möchten werden per Paypal vergewaltigt.

Noch schlimmer: Ich war ein Betrüger bei eBay. Hatte zwei Paypal-Konten und konnte ganz "easy" Waren vekaufen, die ich nicht hatte. Das Geld wurde auf das eine Paypal-Konto überwiesen, ich "schob" das Geld auf das zweite Paypal-Konto und lies es mir sofort auf meine Bank auszahlen. Es hat bestens funktioniert. Ich hatte das Geld, die Käufer wurden entschädigt. Mir ist nichts passiert. Keine Nachverfolgung, keine Anzeige. Sehr komisch! Wie kann so etwas sein ??? Warum hat es mir Paypal so einfach gemacht??

Wo bitteschön ist denn da als "Bank" (Paypal) die Kontrollfunktion???

Heute bin ich kein Betrüger mehr und arbeite sehr viel lieber und erfolgreich daran andere Menschen vor den Internetfallen zu beschützen. Sei es eBay, sei es die Abzockerseiten, die ungerechtfertigt Rechungen stellen (zahlen Sie nie!) und, und, und. Sei es Olaf Tank bis hin zu den Gebrüdern Schmidtlein ...

An den Betreiber dieses Forum: Hut ab! Eine persönliche eMail an Sie folgt gleich.

Paypal leistet Betrug Vorschub

Beitrag von NT
10.09.2012, 11:11 Uhr

Wir haben gerade einen Fall mit einem chinesischen Käufer, der in Kanada sitzt. Er hatte bei uns eine Korallenkette für 600 Euro gekauft. Nachdem er sie erhalten hat, hat er an Paypal Fotos von der nun zerrissenen Kette geschickt, auf der alle großen und wertvollen Perlen fehlen. Er gab an, die Kette sei in der Verpackung wärend des Versands zerrissen und die großen Perlen dabei aus Box, Auspolsterung und dem fest verklebten Versandkarton, der keine Öffnungen hatte, spurlos verschwunden. Nur die großen - die kleinen Perlen nicht. Er wolle jetzt sein Geld zurück. Es ist unglaublich, aber Paypal hat ihm Recht gegeben. Er sendet nun den Rest der Kette an uns zurück und erhält die vollen 600 Euro.

Warte seit 2 Monaten auf mein Geld!

Beitrag von Jens
03.09.2012, 21:18 Uhr

Guten Tag,
ich habe am 03.07.2012 bei eBay eine "Armbanduhr - Artikelnummer: 180910255439"gekauft und über das neue eBay Treuhandbezahlsystem via Paypal bezahlt.
Da ich mit der Qualität der Uhr nicht einverstanden war, bin ich am 07.07.2012 vom Kaufvertrag zurück getreten. Die Ware ist am 18.07.2012 beim Verkäufer wieder eingetroffen und der Erhalt der Ware wurde mir bestätigt. Leider teilte mir der Verkäufer mit, dass nur eBay das Geld wieder zurück erstatten könne.
Seit diesem Tag warte ich auf die Rückzahlung von meinem Geld (68 Euro) durch eBay. Leider habe ich auf alle E-Mails an eBay nur Standardbriefe erhalten, mit dem Hinweis ich möchte doch noch auf den Kundendienst warten.
Seit 2 Wochen ist nun der Käuferschutzfall sogar in meinem Kundenmenü durch eBay gelöscht worden und auch auf alle weiteren eMails an eBay habe ich keine Antwort mehr erhalten.
Bei meinen Recherchen im Internet habe ich festgestellt, dass ich da wohl nicht der einzige bin der seit Monaten auf sein Geld wartet. Ich meinerseits werde gegen eBay nun wegen Unterschlagung eine Strafanzeige erstatten. Bei Infos was man sonst noch machen kann erreicht Ihr mich unter: jfdeuerling@googlemail.com

Es verbleibt mit freundlichen Grüßen,
JFD aus Erfurt

Strafrechtliche Relevanz ?

Beitrag von Gast
01.09.2012, 09:37 Uhr

Mich würde einmal interessieren, wieviel betroffene Verkäufer tatsächlich Anzeige erstattet haben gegen Paypal Betrüger. In wievielen dieser Anzeigen wird Paypal die Beihilfe zu solchen Gaunereien unterstellt ???
Wenn alle, die ja letztendlich von paypal durch die Wegnahme ihres Geldes geschädigt wurden, Anzeige erstatten und unter strafrechtlichen Aspekten prüfen lassen, ist der Spuk Paypal bald erledigt.

google co. muss eine auktionhaus starten

Beitrag von Bili
30.08.2012, 03:19 Uhr

wieso steigt microsoft oder google nicht zu diesem geschäft ein ?ich habe mein shop geschlossen,ich erlaube nicht ebay und papal mich zu verarschen

PayPal unterstützt Betrüger

Beitrag von Sasha M.
29.08.2012, 19:40 Uhr

Wir haben 3 Konflikte in den letzten 3 Monaten, bei denen der Kunde angab, die Ware sei nicht wie beschrieben, verloren, weil u.a. angeblich ein Gutachten von Dritten vorlag, das dies bestätigte. Man möchte aber auch dieses Gutachten nicht zur Prüfung übermitteln, weil dies gegen das Bankgeheimnis verstiesse. Der Käufer kann willkürlich angeben, dass die Ware nicht dem Zustand entspricht und dann irgendwelche Versandbelege PayPal gegenüber vorlegen, die die Rücksendung vortäuschen sollen! PayPal entscheidet dann zu Gunsten des Kunden. In 11 1/2 Jahren mit PayPal ist soetwas noch nicht passiert und nun gleich 3 mal in 3 Monaten. Schaden = über 1600 EUR und wir haben kein Geld und keine Ware zurückbekommen. Man bekommt dann gesagt, dass dies in den Nutzungsbedingungen so drin steht. Als Bank kann man nicht über die Gelder so einfach entscheiden!

Belogen und Betrogen

Beitrag von Jörg
23.08.2012, 12:40 Uhr

Ich habe seit einigen Monaten einige höherpreisige Transaktionen über eBay/Paypal gemacht.
Erst wurde das Konto eingefroren, weil das Limit von 2500 Euro erreicht wurde. Nachdem ich die
nötigen Unterlagen gesammelt hatte wurde es wieder freigeschaltet.
Letzte Woche bekam ich die Nachricht, dass meine Zahlungen zurückbehalten werden, derzeit fast 1.500 Euro, da es 'Probleme' gegeben hätte. Die beiden den Zahlungen zugrundeliegenden
eBay Transaktionen wurden aber ohne Probleme abgewickelt und durch die jeweiligen Käufer auch auf eBay als positiv bewertet. Da Paypal nur nach Tagen und mittels meistens nicht zutreffender Formtexte antwortet versuche ich derzeit an mein Geld zu kommen. Bei mir hat es noch nie Probleme gegeben. Paypal scheint bewußt falsche Informationen zu geben, damit sie das Geld erstmal behalten können. Ich werde nicht mehr mit Paypal arbeiten, auch wenn ich dann den eBay Kanal streichen muss. Es gibt auch noch ehrliche Anbieter am Markt.

PayPal nach zahlreichen (teilweise gelungenen) Betrugsversuchen als Zahlungsmethode entfernt

Beitrag von Ing. Daniel Schreiber - edvshop24.at
02.08.2012, 20:40 Uhr

Im Februar 2012 wurde mit der gültigen PayPal E-Mail Adresse stefanschxxx87@yahoo.de Ware im Wert von 737,66 Euro von der IP Adresse 194.166.17.XX bestellt. Unser Shopsystem hat nachweislich an die PayPal E-Mail Adresse insgesamt 4 E-Mails geschickt (Bestellung offen, Zentrallager beauftragt, Ware versendet (inkl. Lieferungs-Verfolgelink), Geschlossen). Wir haben sogar von unserem Lieferanten einen Abliefernachweis an die bei der Bestellung angegebene Adresse erhalten und den Namen der Person an welche das Paket ausgeliefert wurde. Dennoch genügte PayPal schon die Angabe des Kunden, das sein PayPal Zugang gehackt und dann missbräuchlich verwendet wurde!!!

Wir haben als Shopbetreiber alles richtig gemacht. Dennoch wurde am 6.6.2012 (über 3 Monate nach Auslieferung der Ware) von PayPal das Geld eingezogen. Ware weg - Geld weg. Lapidares und sehr freches E-Mail von PayPal (wir machten mit PayPal mehrere tausend Euro im Monat, es kam bisher zu keiner einzigen Kundenreklamation und wir beschwerten uns natürlich):
Unsere Verkäufer bieten PayPal aus mehreren Gründen an:
o Wir sind bei Käufern beliebt
o Wir sind bei Käufern beliebt
o Wir sind praktisch und günstig
Und Sie haben auch bei uns keine Zahlungsausfälle wenn Sie sich an die Regeln des Verkäuferschutzes halten. In diesem Fall trat er nicht ein, da es keine eBay Auktion war. Ansonsten hätten wir auch die Kosten übernommen.
Wir haben den Fall in Ihrem Namen angefochten und müssen nun die Entscheidung der Bank abwarten (dauert bis zu 3 Monate). Wird der Fall zu Ihren Gunsten entschieden, wird die Summe Ihrem PayPal Konto gutgeschrieben.

PayPal schreibt nun, das wir das direkt mit dem Kunden klären sollen und die Ware zurückfordern sollen.
Die Ware wird bei uns nur dann versendet, wenn wir einen Zahlungseingang von PayPal oder Kreditkarte verbuchen.
PayPal hat uns somit getäuscht – sobald ein Kunde Einspruch erhebt, ist die Ware weg und der Kunde erhält von PayPal das Geld zurück.
Bei der Bestellung (bestellung_stefan_schatz.gif) sieht man das die Lieferadresse exakt die selbe ist, die bei der Bestellung angegeben wurde.

Da Hr. Schxxx noch nie auf meine E-Mails reagiert hat würde es mich interessieren ob Sie erfolgreicher sind.
Auch diese Frau die das Paket entgegengenommen hat hebt nicht mehr ab.

Heute hat uns das Inkassobüro von PayPal ein E-Mail geschickt.

PAYPAL- weit enfernt von sicher Kaufen und verkaufen

Beitrag von Lars
02.08.2012, 10:54 Uhr

Moin,
nachdem ich Paypal vor drei Jahren aus meinem Shop verbannt habe da Paypal damals auch mir, wie vielen anderen, mein Konto eingefroren ( ich sollte mich verifizieren, hab dies auch gemacht und trotz dessen konnte ich nach über 3 Wochen nicht an mein Geld) hat, habe ich lange Zeit versucht den "Service" nicht zu nutzen. Tip für diesem Fall: Ich bin gleich zur Polizei und wollte Anzeige erstatten (Unterschlagung von Geldern), der Beamte schaute mich sehr überrascht an Griff dann zum Hörer, rief die Hotline an und keine 15 min später konnte ich an mein Geld. Paypal betreibt dies mit System um sich ein hören Cashflow und Zinsvorteil zu sichern.
Jetzt hab ich privat einen Artikel per Ebay gekauft, per Paypal gezahlt, das Geld auf mein Paypalaccount überwiesen (seit damals lasse ich kein Geld mehr auf dem Paypal-Account). Dem Verkäufer wurde sofort mitgeteilt das der Betrag bei Ihm eingegangen sei und er die Ware verschicken könnte. 10 Tage später storniert Paypal die Zahlung bei Verkäufer, da ich angeblich nicht an Paypal überwiesen hätte. 1. Frage: Wo ist hier der angepriesene Verkäuferschutz?
Ich hab sofort meine Kontoauszüge gecheckt und der Betrag wurde an Paypal überwiesen, ist bei Paypal auch eingegangen. Also wo ist mein Geld ?
Auf meine Emails reagiert Paypal (wie gewohnt) nicht...2. Frage: Wo ist der Service?...daher heute erneut der Gang zur Polzei und das gleiche nochmal! Weiterer Tip: Bloss nicht die Hotline Anrufen...da verdienen die auch noch Geld mit.
Wieder einmal bestätigt: PAYPAL ist weit entfernt von dem was es vorgibt zu sein: Ein sicherer Service für Kunden und Verkäufer....und auch nicht zu Packen... Firmensitz in Irland und Luxemburg...! PAYPAL sicher nicht mehr!

paypal macht mich krank

Beitrag von gelackmeierter
02.08.2012, 03:51 Uhr

joa früher auch immer alles glatt gegangen, bis ein italienischer käufer meinte ich hätte seine sendung falsch adressiert, dann gings darum wers zweite porto zahlt, dass das paket nachweislich nicht zustellbar war, an die von dem käufer angegebene adresse, hat paypal einen sche1ss interessiert. p.s. mit paypal erweitert man nicht seinen käuferkreis sondern gibt betrügern mehr chancen. der hatte sich dann per "einklick" sein geld zurückgeholt und ich sass auf 18 euro porto. nicht viel aber es geht ums prinzip... paypal scheisst auf seine kunden und das bekomt man gehörig zu spüren, sche1ss drecksladen, ebayen geht auch ohne !

Ich bin auch betroffen

Beitrag von Ariane
25.07.2012, 22:50 Uhr

An wen kann ich mich wenden? Wer kann mir helfen?
Mein Paypal Konto wurde heute einfach eingeschränkt und das Geld eingefroren.
Was kann ich tun?

Ich habe hier nun einiges gelesen und werde Paypal KEINE privaten Daten oder Einblicke in meine Firma geben.

Ist mein Geld jetzt verloren?

Bitte helfen Sie mir
Wer kann mir Tips geben, was zu tun ist?

Bitte an: asmondenahh@web.de

Paypal hat mein Konto eingefroren

Beitrag von Ari
25.07.2012, 22:04 Uhr

Hallo!

Ich habe eine Frage! Ich betreibe einen Online Shop und habe einen Paypal Account.
Man kann mich eigentlich als geringfügiges Gewerbe bezeichen.
Seit heute wurde mein Konto eingeschränkt, da ich 2500 Euro Einnahmen überschritten habe.
Nun sind noch 480 Euro auf meinem Konto.
Anruf bei Paypal: ja, mein Konto wird geprüft. Ich bräuchte nichts zu tun, nur warten.

Was soll das denn?
Was kann man denn da tun??

Es steckt mehr dahinter !!!

Beitrag von Mikka
25.07.2012, 11:40 Uhr

Stellen wir uns doch mal folgender Sachverhalt mit Hypothese:

Zur Konfliktlösung werden alle möglichen Daten und Unterlagen nebst Bilanzierung, Rechnungen vom Einkauf usw. paypal zu Verfügung gestellt und das Konto wieder frei zu bekommen. Das Komische daran ist das es trotzdem dann noch 180 Tage gesperrt ist.

Aber rein Hypothetisch gesehen hat diese Methodik nicht nur den Sinn Geld zu generieren sondern das Geschäftsmodell des Geschädigten Händlers zu analysieren und zu Verkaufen da ja alle Belege vorhanden sind und andere das Geschäft machen können.

Ergo wer sich auf Paypal, Ebay und auf große Amerikanische Firmen vertraut wird verraten und Verkauft, 3,2,1 dein Geld und die Idee ist meins !!!

Ebay und Kartellamt?

Beitrag von Max Roth
11.07.2012, 16:45 Uhr

Hallo liebe Leut,wer denkt Ihr wohl ist das Bundeskartellamt?Ebay ist eines der mächtigsten Steuerzahler des Staates.Glaubt Ihr vieieicht,das diese Sesself.die vom Staat für Ihre Anwesenheit im Büro ,sich fürstlich entlohnen lassen ,etwas gegen Ebay unternehmen würden,dann müssten Sie ja etwas arbeiten und das wäre doch sooo ermüdent.Hat jemals Ebay das Kartellamt gefürchtet.Ne,die lassen Ihre Marionetten vom Bkta manchmal etwas zappeln und machen dann trotzdem was Sie wollen .Siehe Pay Pal
Dilemma.Hier ist der Zug schon lange abgefahren.Sinds doch die kleinen Steuerzahler die niemand interessiert,die hier gemelkt werden .Ist das nicht bekannt,doch unser ganzes System wird von diesen machthungrigen Wirtschaftsbossen gesteuert .Der Schäuble braucht so was .Das diese Bosse aber das größte Kapital an der deutschen Steuer vorbei ins Ausland verschieben,haben die doch großzügiger Weise übersehen.Man hat ja noch die kleinen Deppen ,die ihre Steuern brav zahlen .Und das das nicht anders wird ,dafür sorgt dann das Bundeskartellamt,wenn man es einmal braucht,das alles beim alten bleibt

Pay Pal Hausbank Deutschland JP Morgan

Beitrag von Moritz Roth
29.06.2012, 18:47 Uhr

Hallo,durch Zufall habe ich die Berichte gefunden und ich bin selbst auch Pay Pal Pflicht Zahler.Was mich allerdings wundert ,ist dies ,das alle Kontohochstufungen zum Pay Pal
Konto über die JP Morgan Bank in Frankfurt abgeschlossen abgewickelt werden .Diese Tochtergesellschaft der großen JP Morgan in den USA ,die zur Zeit mit einem geschätzten Defizit von ca.6 Milliarden Dollar in der Kreide ist.Die Dunkelziffer dieses Betrages wird weit höher sein, im Zwei bzw.3 stelligen Milliardenbereich.Ich frage mich ,wo ist das Einlagekapital der vielen Pay Pal Kunden ,das auf den Pay Pal Konten schlummert.Hier wird bei jedem Gebrauch mächtig abgezockt ,in die fetten Taschen der
Ebay Manager ,die nicht genug kriegen können und weiter fordern .Jeder Verkäufer bei Ebay zahlt mindestens zwei mal Pay Pal Gebühren pro Transaction.Wenn er die Berichte über diese Chaos Bank liest und dann noch Geld liegen lässt ,auf dem Pay Pal Konto ,dann ist dem nicht mehr zu helfen.Wenn alle Pay Pal Mitglieder nur noch das notwendigste auf ihrem Konto belassen ,dann würde sich zeigen ,wie dieses Bankenimperium zusammen bricht .Vieleicht würde sich dann das Kartellamt richtig gegen diese Schweinerei des Abzockens entgegensetzen.

Paypal zwang

Beitrag von Ece Güven hübner
20.06.2012, 09:32 Uhr

Hallo Leute ,

Bin Zufall hier gelandet und nach dem was ich alles gelesen habe, etwas beruhigt..
Habe April eBay Konto erröffnet und somit war paypal ein muss, da ich sonst die Konto in eBay nicht erröffnen konnte.
Es ist wirklich die reinste ABZOCKE !! Die kassieren 2 Fach Gebühren , verkäuferprovision sprich paypal Gebühren ! Für mich ist das nicht akzeptabel!
Dadurch hatte ich in meine Auktionen rein geschrieben, falls man mit paypal zahlt auch die anfallenden Gebühren des paypals mit bezahlt.. Jetzt hat eBay mein Konto gesperrt! Das ist doch ABZOCKE pur oder?!
Verstehe nicht das deutsche Gesetze sowas wie paypal zulassen .. Oder die lassen sich mit Geld bestechen..Geld öffnet alle Türen !

Ebay und PayPal sind Scheisse

Beitrag von Roland Moser
12.06.2012, 15:28 Uhr

Ich habe vor ein paar Wochen ein Ebay-Konto eröffnet um aus der Schweiz in Grossbritannien etwas zu kaufen. Ebay ist ein Chaos. Nachdem ich also gekauft hatte wollte ich per "money order" im Voraus bezahlen, wie es in den Zahloptionen verfügbar war. Der Verkäufer wollte mir jedoch seine IBAN usw nicht geben, sondern wollte tatsächlich, dass ich ein Paypal konto eröffne. Nach einigem hin und her habe ich mein ebay-konto wieder gelöscht.

Aktuell habe ich ein paypal-konto eröffnet, weil ich in den USA etwas kaufen will. Nun habe ich das Problem, dass ich ein USD Konto will, dies auch kann, das Geld aber in CHF überweisen muss. Echt schräg. Sowieso frage ich mich, ob Paypal überhaupt eine Banklizenz für die Schweiz hat.

Ich hasse PayPal. Wer diese Firma aus Europa vertreibt, verdient eine Gold-Medaille.

Welche 180 Tage?

Beitrag von Gerd Segatz
01.06.2012, 10:07 Uhr

Sehr geehrte Frau Eckert,
Sie schreiben in der automatischen Antwort Ihres Webformulars, Sie würden meinen Text nach einer kurzen Prüfung zur Veröffentlichung freigeben. Bitte geben Sie ihn nicht frei, denn ich habe ihn lediglich mit der Bitte geschrieben, den Begriff "180 Tage" in Ihrem Artikel zu erläutern.
M. f. G.
Gerd Segatz

Welche 180 Tage?

Beitrag von Gerd Segatz
01.06.2012, 10:00 Uhr

Sehr geehrte Frau Eckert,

Sie schreiben "wenn man brav die 180 Tage abwartet". Die 180 Tage erwähnen Sie an der Stelle zum ersten Mal. Worum handelt es sich?

M. f. G.
Gerd Segatz

Auch mich hat es erwischt

Beitrag von Michael G.
10.05.2012, 15:30 Uhr

Schön das es noch so viele geschädigte gibt.
Mich treibt Ebay fast in den rouin.
Denn vor gut 2 monaten hat paypal ohne vorankündigung mein konto gesperrt - grund: routinemäßige kontoüberprüfung. ok, kein thema dachte ich. Ich habe noch am selben tag alle notwendigen daten hochgeladen. Aber paypal hat sich 3 wochen zeit gelassen. Prima! 3 wochen konnte ich nicht mit meinem geld arbeiten. Zwischenzeitlich hatten sich fast 8000€ angesammelt. In den 3 wochen haben sich dan einige käuferbeschwerden gesammelt, da mir ja das geld gefehlt hat, um meine lieferanten zu bezahlen. Ok nach 3 wochen war mein konto wieder frei. Aber paypal hat als reserve 3100€ einbehalten. Zusätzlich werden von jeder zahlung 15% für jeweils 60 tage einbehalten. dadurch war und bin ich zum teil zahlungsunfähig! Daher haben sich weiter käuferbeschwerden angesammelt! In den letzten 2 monaten musste ich gut 50-60 bestellungen stornieren, dank paypal. Vor 2 wochen hat paypal wieder gesperrt! Da zu viele beschwerden! Ich verstehe ja, das ebay + paypal die käufer schützen will, aber 95% der beschwerden gab es nur, weil paypal mein geld einbehalten hat. Zu dem haben sich auf meinen ebay konto zahlreiche negative bewertungen gesammelt. Mir tun meine kunden sehr leid, aber was soll ich noch tun? Ich telefoniere fast täglich mit paypal, aber ich bekomme immer nur die gleichen aussagen. Zudem habe ich jetzt noch 2 anzeigen wegen betrug am hals. Tja wenn wenn paypal endlich mein konto freigeben würde, dann könnte ich alle meine verbindlichkeiten bezahlen und meine kunden wieder beliefern.
Was soll ich noch tun.... ?

Paypal - Bundeskartellamt

Beitrag von Roland
10.05.2012, 07:54 Uhr

Nicht nur, dass paypal mein konto gesperrt hat ( es liegen keine Kundenbeschwerden vor, keine "offenen Fälle" ) alles i.O.
nun hat paypal auch mein Ebay-Konto gesperrt.
ich knn also meine eingestelleten artikel etc. nicht beareiten, verändern, neue einstellen, usw.

das ging mir nun wirklich zu weit - ich habe ich an diesen beitrag erinnert und ebenfalls gestern Beschwerde beim Bundeskartellamt eingereicht.
so wie ich das sehe verstossen ebay und Paypal gegen § 20 GWG da Ebay zwingend ein paypalkonto erforderlich macht, und sowie so verstosen beide gegen § 19 GWG.

Ich kann nur wirklich JEDEM raten sich ebenfalls beim kartellam zu beschweren.
das geht ganz einfach online per mail - und vielleicht hilft die Masse

Nicht aufgeben - kämpfen ist hier die Devise!!!
Gruß an Alle
Roland

PAYPAL ohne mich...

Beitrag von D-Runner
09.05.2012, 20:10 Uhr

Ich bin Gelegenheitskäufer/verkäufer bei EBAY, bisher bin ich
um PAYPAL herumgekommen.
Habe öfter schon Kontakt mit Verkäufern aufgenommen und mir die Bankverbindung geben lassen und direkt überwiesen.
Wenn EBAY mich aber zwingen sollte ein PAYPAL-Konto zu eröffnen
bin ich raus, ich brauche EBAY nicht sondern Die mich.
Es wird Alternativen geben, auch wenn es erstmal unbequem ist
aber zwingen lass ich mich nicht...SOLLTE KEINER!

paypal

Beitrag von verena
21.04.2012, 19:45 Uhr

warum lasst ihr unsummen auf dem paypalkonto ?
ich buche alles ab 50 euro sofort rüber auf mein eigenes konto.
hatte auch aus dem ausland solche fälle mit betrugsversuch. bisher habe ich mein geld von paypal immer zurück erhalten. die arbeiten zwar recht lang mit den geldern, aber bisher habe ich als verkäufer nach einreichung aller versandnachweise und dhl nachweise meine gelder behalten können.

Unterstützung von den Ebay Händler!!

Beitrag von Roland
14.04.2012, 12:48 Uhr

jederzeit gerne.
Wie kann man unterstützen.
ich bin selbst Betroffenere und würde natürlcih auch entsprechende "Briefe " vom markt an kartellamt, EU usw. senden.
Gibt es dazu konkretere infos?

Gruß
Roland

paypal friert Konten ein - wie kann man gegen diesen mafia-laden vorgehen??

Beitrag von Roland
14.04.2012, 12:45 Uhr

nun schon zum zweiten mal!
erstamlig im vergangenen jahr mit ca. 7000 Euro.
Klar erst habe ich auch die gewünschten unterlagen eingereicht.
( die Vorgehensweise wurde hier bereits mehrfach geschildert)
hat PP überhaupt nicht interessiert.
Anwalt eingeschaltet (Kosten!!) dann kam innerhalb von 2 Monaten immerhin das geld.
das Konto blieb aber gesperrt.
"Zum Glück" hatte ich ja ein zweites Konto
(das muss man ja um in Ebay anbieten zu können. Nun wurde also dies benutzt . seit Mitte letzten jahres absolut(!) problemlos ca. 30.O00 umsatz darüber abgewickelt- und plötzlich aus heitem Himmel - konto eingefroren. Warum??? keine Ahnung? Pure Willkür. Und man fragt natürlich wieder nach den bewussten Unterlagen.
wieder sofort Anwalt eingeschaltet.
problem: Wir sind in unserer hauptsaison - können bei Ebay keine Artikel mehr einstellen - unsere Kunden können nicht bezahlen - nur Ärger und Chaos.
"Zum Glück" hat ja mein Sohn noch ein paypal-Konto - also Abwicklungen darüber gemacht.
Mit erfolg - denn es fängt wieder an. Konto gesperrt - angeblich wg. geldwäschegesetz. so ein Blödsinn - die wissen genau woher die Beträge kommen ( Ebay-verkäufe) - aber selbst die zahlungen mit positiven bewertungen werden nicht freigegeebn.
paypal ist ein mafia laden , oder wie einige hier schon schreiben ein drecksladen.
ich kann diese geschäftsgebahren nicht nachvollziehen. kann mir irgendjmd. erklären was das soll???
meiner ansicht nach verstösst paypal gegen deutsches und europäisches recht. ebay mit dem Zwang paypal anzubieten ebenfalls gegen wettbewerbsrecht:
Wie kann man dagegen angehen? es sind doch nicht nur 2 oder 3 leutschen davon betroffen sonder 1000ende. da muss man doch was tun??
wäre schöne wenn ihr vorschläge oder hinweise habt

langsam reichts!

Beitrag von Manuela, ein (noch) eBay Mitglied
12.04.2012, 17:08 Uhr

Ich bin auf der Suche nach Webeinträgen zu den PayPal Gebühren auf diese Seite gestossen und habe mir in der letzten guten Stunde fast alle Beiträge zum obigen Thema durchgelesen.
-
Einiges von dem was hier geschildert wurde habe ich auch erlebt, und das gelesene hat mich nun doch veranlasst ebenfalls einen Beitrag hier zu posten.
-
Auch ich hatte/habe in letzter Zeit Ärger mit eBay/PayPal bzw. mit Käufern aus dem Ausland, die sich auf betrügerische Weise Geld erschleichen wollen.
-
Bsp.weise verkaufte ich vor kurzem eine Broschüre für 79 Euro nach England, wobei ich dem Käufer die Bezahlung per PayPal oder Überweisung anbot. Nun wartete ich auf den Zahlungseingang, doch selbst nach 4 Wochen kam der Betrag nicht bei mir an. Um wenigstens die eBay Provision zurück zu bekommen eröffnete ich kurz vor Ablauf der Frist einen Fall wg. eines nichtbezahlten Artikels. Einen Tag später meldete sich nun der Käufer und behauptete frech er hätte den Artikel angeblich schon vor Wochen bezahlt, woraufhin er ebenfalls einen Fall wg. eines nichterhalteten Artikels eröffnete. Die Dreistigkeit schlechthin war jedoch das er mich noch am selben Tag negativ bewertet hat, ohne die Klärung der Fälle abzuwarten. Ich schrieb ihm daraufhin er solle mir Nachweise für die Überweisung schicken (Kopie des ÜB-Belegs, genaues Datum der ÜB, verwendete Kontodaten, mit welcher Bank hat er überwiesen). Daraufhin wollte er auf seine Bank gehen um den Sachverhalt zu klären. Doch seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört. Am Ende bekam ich zwar die Provison zurück, doch die zu Unrecht abgegebene negative Bewertung wurde trotz Beschwerde meinerseits nicht von eBay gelöscht. Als Begründung teilte man mir lapidar mit der Käufer hätte sich angebl. an die eBay Grundsätze gehalten und eBay könne die Bewertung deshalb nicht entfernen.
-
Und das empfinde ich als eine Riesen Sauerei! Was für "Grundsätze" sind das denn bitteschön wenn ein Käufer der einen Artikel nachweislich nicht bezahlt den Verkäufer negativ bewerten kann??? Es ist ja schon ein starkes Stück das man seit einigen Jahren Käufer nicht mehr neutral oder negativ bewerten kann. Nein, jetzt muss man sich auch noch solche böswilligen Bewertungen bieten lassen, und Ebay tut nichts dagegen. Ein höchst fragwürdiges Rechtsempfinden hat dieser Verein.
-
Der zweite Fall betrifft den Verkauf eines defekten Camcorders nach Portugal. Der Käufer bezahlt 390,- Euro mit PayPal und bekommt den Artikel zugeschickt. Nach einem Tag erfolgt die positive Bewertung durch ihn, alles klar, so dachte ich. Aber Pustekuchen! Zwei Tage später schaltet der Käufer PayPal ein und stellt einen Antrag auf Käuferschutz. Angeblich stimme der Zustand des Artikels nicht mit der Beschreibung überein. Und das obwohl ich auf alle Mängel hingewiesen habe. Stattdessen verlangt er dass ich die Reparaturkosten von 290 Euro übernehmen soll und er den Fall anschliessend schliesst. Auf diesen krummen Deal bin ich natürlich nicht eingegangen und habe ihm geschrieben das es nicht mein Verschulden ist wenn er sich die Artikelbeschreibung nicht vor dem Kauf durchliesst bzw. übersetzen lässt.
-
Aber diese Masche mit dem Geld Erschleichen scheint ja hier bei eBay kein Einzelfall zu sein, wie ich hier schon mehrfach gelesen hab. Ich bin jetzt nur gespannt wie PayPal in der Sache entscheiden wird, die 390,- Euro sind jedenfalls seit 3 Wochen eingefroren (bringen Paypal ja auch gute Zinsen bis zur Klärung;-)
Nur wenn ich mir hier die anderen Fälle so anschaue dann beschleicht mich doch immer mehr ein ungutes Gefühl was den Ausgang meines Falles anbetrifft.
-
Ich stelle leider immer öfter fest das man als Verkäufer auf eBay wie der letzte Dreck behandelt wird. Und das nicht erst seit Änderung der Bewertungsfunktion zu Ungunsten des Verkäufers. Als Verkäufer hat man mittlerweile nur noch Pflichten aber keine Rechte mehr. Im Gegenteil, man ist nur noch die zu melkende Kuh von eBay und Co.
-
Die erst kürzliche erneute Erhöhung der Gebühren auf Verkäufe (bei einem VKP von 79 Euro z.B. zahlt man nun schon knapp 10 Euro an eBay und PayPal!!!) und die Ankündigung der Änderung des Bezahlsystems im Sommer (eBay tritt dann als Treuhänder auf) machen das Maß für mich nun übervoll.
-
Kommt dieses neue Bezahlsystem so wie angekündigt schränke ich jedenfalls meine eBay Aktivitäten zukünftig stark ein. Ich denke nicht daran mich noch länger und immer stärker abzocken zu lassen, weder von dubiosen Käufern noch von eBay selbst.
-
Ich kann daher nur jedem empfehlen sich nach Alternativen umzusehen (Hood, Auvito, Ricardo oder die guten alten Kleinanzeigen).
-
Sollte man dennoch nicht ganz auf eBay verzichten können so sollte man alle (noch vorhandenen) Möglichkeiten nutzen um die dortige Abzockerei zu minimieren. Zum Bsp. nur kostenlose Auktionen nutzen, keine Zusatzoptionen für Artikelbeschreibungen oder nur ein Foto pro Artikel verwenden.
-
Kein PayPal bei Inlandsgeschäften bzw. Überweisung direkt vom Käufer wird ja nach Einführung des neuen Bezahlsystems ja nicht mehr möglich sein. Da hilft dann nur noch die Option Selbstabholung oder wenn man sich im Vorfeld auf eine Überweisung einigt (obwohl ich mir sicher bin das sich da eBay auch was einfallen lassen wird um das zu verhindern).
-
Am stärksten beeindrucken könnte man eBay jedoch wenn viele Mitglieder ihren Handel einschränken oder ganz auf andere Plattformen verlagern würden. Frei nach dem Motto "Alle Räder stehen still wenn's das starke Mitglied will."
-
In diesem Sinne, Manuela

PayPal ist ein Gangstersyndikat, dem das Handwerk gelegt werden muß

Beitrag von Friedreich Obermüller-Pachmann
31.03.2012, 11:49 Uhr

Überschrift sagt alles

PayPal verstößt permanent gegen deutsches Recht

Beitrag von DerDemokrator
30.03.2012, 06:26 Uhr

Kann es wirklich möglich sein, das ein Unternehmen das in Deutschland Geldgeschäfte abwickelt nicht mit deutschem Verbraucherrecht in seine Schranken gewiesen werden kann? Davon abgesehen das man sich auch nicht an deutsche Datenschutz hält.
Darf ein Unternehmen mit dem Geld seiner "Kunden" beliebig verfahren es einbehalten oder ohne Rechtsverfahren an andere Kunden weiterverschenken? Ist es erlaubt, das eBay dem PayPal gehört Kunden die aus welchen fadenscheinigen Gründen auch immer keinen PayPal-Account ermöglicht weil man dieser obskuren Firma angeblich Geld schuldet was allerdings noch nie rechtmäßig belegt wurde, insbesondere weil man sich vor einem Inkasso-Verfahren scheute, wohlwissend das man dann Fakten hätte auf den (Gerichts)Tisch legen müssen und nicht nur einfach Behauptungen aufstellt. Können (zudem noch unberechtigte) Forderungen quasi nie verjähren obwohl der strittige Vorgang mehr als 6 Jahre!!! zurück liegt. Was sagen eigentlich Zwangspaypaler dazu, das sie zwar richtig Provision abdrücken, aber dennoch nicht für jedermann zugängig sind.
Kann man diesem Drecksladen nicht irgendwie das "Handwerk legen" zumindest in und für Deutschland?

Ciao
DerDemokrator

Gerichts Termin vom 28.2 gegen Pay Pal

Beitrag von Beauty and Nature
22.03.2012, 19:56 Uhr

Hallo Leidgenossen.
Wir hatte ja berichtet, das Pay Pal uns verklagt hat und der Termin also die Anhörung am 28.2 war.

Nach der Verhandlung wo beide Seiten Ihr Anliegen vortragen konnten, wurde entschieden das Verfahren Schriftlich fort zu führen. Es wurde eine Frist von drei Wochen festgesetzt.

Nach dem wir unsere Argumente und Beweise vorgelegt hatten wurde dieses so entschieden.

Heute kam Post vom Gericht und dort steht geschrieben.

KSP hat dem Amtsgericht mitgeteilt das die Klage zurückgenommen wurde.

Also setzt euch zu wehr. Wir haben eben gesehen das sich die Fälle nun hier Täglich häufen.

PayPal = Unverschämt

Beitrag von Mister X
22.03.2012, 13:41 Uhr

Uns geht es ähnlich. haben jetzt seid ca. 4Wochen ein eingeschränktes Konto mit 5 Stelligem Betrag. Eine Mail habe ich bekommen, mit der Aufforderung weitere Unterlagen einzureichen, unter anderem von einem Wirtschaftsprüfer abgenommene Geschäftsbilanzen. Wir sind aber grade mal 6 Monate auf Ebay... Und das ohne einen einzigen PayPal Fall..geschweige denn irgendwelcher schwerwiegenden Probleme!

Ich habe von einer Luxemburgischen Kontrollbehörde gehört (CRC oder so ähnlich), nächste Woche werde ich ein Schreiben an die Aufsetzen..

konto gekündigt - arroganz ... an jeder ecke

Beitrag von einfach gesperrt von paypal
22.03.2012, 08:51 Uhr

also ich habe eine firma gegründet und wollte autozubehörteile verkaufen per internet, habe mich bei paypal angemeldet wie man es halt so macht.

alles eingereicht was benötigt war, perso, gewerbeanmeldung, konto legetimiert etc.

bevor auch nur die erste zahlung eingehen konnte wurden wir gesperrt, gründe waren einige aber keiner sinnvoll

1. wir wäre bei ebay noch nicht geprüftes mitglied... sind wir mitlerweile per postident

2. geschäftsadresse stimmt nicht mit kontoauszugsadresse überein, bei meinem geschäftskonto bei der coba ist nun mal meine wohnanschrift laut perso hinterlegt (reicht bei mir als einzelfirma auch aus)

habe mittlerweile meine geschäftsadresse auch umgemeldet, gewerbe extra dafür in stadt x abgemeldet udn bei mir neu angemeldet damit adressen stimmen, alles uninteresssant für paypal

dort rückt man von der entscheidung nicht ab, auch wenn man alles getan hat was paypal bemängelt hat

das risiko sagte man mir ist zu hoch... ist klar wenn man zierleisten verkaufen will, wie die anderen hundterten verkäufer auch...

jeder depp der plunder und dreck bei ebay verhökert bekommt ein konto, habe hier nen 1a führungszeugnis und gewerbezentralregisterauszug liegen, alles unwichtig

also ich finde die haben es nicht mehr nötig, ich hoffe die fallen mit ihrer arroganz gehörig auf die nase...

werde dann mal auf sofortüberweisung ausweichen, das geht auch gut und man muss nicht angemeldet sein... hat ja auch seine vorteile...

wer hoch steigt fällt tief... da ist mir ja langsam die truppe mit dem f im logo fast noch lieber geworden ;-) naja ärgere mich nicht weiter über diese noch monopolisten und suche mir was anderes

lg

PayPal- eine Bank? Mit Vorsicht zu genießen

Beitrag von Hans Roland
21.03.2012, 08:26 Uhr

Das das Paypal-Konto aus unerfindlichen Gründen gesperrt wird, ist mir als Privatverkäufer auch schon passiert.
Aber Vorsicht, wer Paypal sein Geld anvertraut.
Diese ebay-Tochter hat zwar seit 2007 in Luxemburg eine Banklizenz, gehört aber keinem Einlagensicherungsfond an. Paypal wird zwar durch die luxemburgische Regulierungsbehörde kontrolliert, aber das wurden deutsche Banken auch und sind trotzdem Pleite gegangen. Ergo, Paypal pleite = Geld weg. Das bedeutet auch, das die Zahlung über Paypal nicht sicherer ist, als die direkte Zahlung an den Verkäufer, abgesehen von der Geldzurückgarantie, wenn der Verkäufer nicht liefert. Aber hierfür gibt es auch andere Garantiesysteme wie z.B. Trusted Shops. Hinsichtlich der Möglichkeit, Mängel an einem Artikel durch Paypal zu regulieren, habe ich mehrfach die Erfahrung gemacht, das ich ein Gutachten über den Mängel beibringen sollte. Das Gutachten wäre immer teurer geworden als der Wert der Mängel. Eine Ersatzleistung in diesem Bereich seitens Paypal kann man also meist auch vergessen.
Mich stört die Abhängigkeit dieser sogenannten Bank von den USA und das hier versucht wird, US-Recht in Deutschland umzusetzen. Weitere interessante Infos hierzu siehe auch Wikipedia Stichwort Paypal.

Paypal hält auch bei mir grundlos das Geld ein.

Beitrag von Richard
18.03.2012, 17:01 Uhr

Wenn es eine Sammelklage geben sollte bin ich sofort mit dabei.

Kurze Erläuterung: Ich habe eine Firma in den USA gegründet und die erste Woche ein paar Leute testweise mit PAYPAL zahlen lassen. Nach ca. 1 Woche beschränkte PAYPAL grundlos mein Konto. Es waren gerade mal 1660USD drauf. Keine Beschwerden oder offene Fälle oder sonst was.
Sie wollten nochmals alle Unterlagen von mir und von der Firma. Nachdem ich diese eingereicht hatte hieß es auf einmal mein Konto wird dauerhaft gesperrt und das Geld für 6 Monate eingehalten.

Das alles !!!OHNE ANGABE VON GRÜNDEN!!!
Paypal sperrt einfach wie sie es wollen.

Wie oben schon geschrieben wenn geklagt werden sollte bin ich sofort mit dabei!

Vorübergehende Einbehaltung

Beitrag von Werner Kleis
07.03.2012, 16:14 Uhr

Durch meine Stornierung eines Artikels wurde der Kaufpreis vom Händler auf mein paypal-Konto zurücküberwiesen.
Wird auf meinem Konto auch ausgewiesen, dass die Rückzahlung erfolgt ist.
Mit dem Zusatz: Vorübergehende Einbehaltung
Telefonische Ausunft der Kundenberatung: Das steht so in unseren Geschäftsbedingungen.
Wielang die sogenannte Prüfung dauert konnte man nicht sagen.
Solche Piraterie sollte strafrechtlich verfolgt werden
MfG
Werner Kleis

PayPal storniert Zahlung zu meinen ungunsten!

Beitrag von Colle
06.03.2012, 13:20 Uhr

Hallo ihr Lieben, bitte nehmt euch 5 Minuten und vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

_________________________________________



Beschreibung des Vorfalls:





Am 02.12.2011 stellte ich ein neues Smartphone zum „sofort Kauf“, bei eBay.de ein.



Ein Herr kaufte das Smartphone zum Preis von 704,00€ inkl. 5,00€ Versand um 12:34:00 Uhr.



12:37:17 Uhr erhielt ich eine Nachricht von dem Herrn, mit der Bitte, das Smartphone an die Packstation in Hamburg zu senden, da es ein Weihnachtsgeschenk für seine Tochter sein sollte.



Des Weiteren teilte mir der Herr über eBay.de mit, dass nur per DHL/Deutsche Post gesendet werden soll, da es sonst nicht ankommt und er den Betrag von 704,00€ inkl. 5,00€ Versand per PayPal.de bereits überwiesen hat.



Der Betrag von 704,00€ ging am 02.12.2011 um 12:35:09 Uhr auf meinem PayPal-Konto ein.



Am 06.12.2011 übermittelte ich Ihm über eBay.de die Sendungsnummer.



Laut der Sendeverfolgung wurde das Paket am 07.12.2011, 10:35 Uhr, aus der Packstation entnommen.



Am Montag, den 13.02.2012, erhielt ich eine Nachricht von PayPal.de, dass es einen Konflikt gab und der Herr den Betrag von 704,00€ storniert hat.



Laut Aussage von Paypal-Mitarbeiter, am 13.02.2012, hatte der Herr einen Fall von unberechtigtem PayPal-Kontozugriff gemeldet, sodass PayPal.de den Betrag von 704,00€ zunächst zurückhielt und mein Konto einen Negativbetrag von 704,00€ aufwies.



Ich nahm zu dem Konflikt Stellung und schilderte PayPal.de den vorstehenden Verlauf.



Am 14.02.2012 erhielt ich die Information von PayPal.de, dass der Fall geschlossen wurde und dem Herrn der Betrag von 704,00€ zurückerstattet wurde, mit der Begründung, die Voraussetzungen für den Verkäuferschutz nicht erfüllt zu haben.



Nach Rücksprache mit DHL wurde das Paket tatsächlich aus der angegeben Packstation, am 07.12.2011, entnommen und mittlerweile steht die Packstation auf einer sogenannten „Sperrliste“ der Polizei.



Was kann ich noch tun? Paypal droht mittlerweile mit einem zuständigen Inkassounternehmen, wenn ich nicht den Negativkontostand ausgleiche! Die sind doch von der Mafia, oder?



Bisher habe ich eine Anzeige gegen den Herrn ersattet und möchte jetzt Schadensersatz bei Paypal einreichen.



Aber kommt man so wirklich weiter?

Ware versandt, trotzdem zahlt PayPal an den Käufer zurück

Beitrag von Ernesto
03.03.2012, 22:17 Uhr

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze PayPal Vorgehensweise. Absolut oberflächliche Prüfungsmethoden bis hin zu vorgefertigen Musterscheiben. PayPal hat nun bei mir zum wiederholten Mal Geld an den Käufer zurückgezahlt, obwohl ich den Versand per Einschreiben nachweisen konnte. Die lapidare Begründung: man habe die eingesandte Bescheinigung anerkannt, aber man hätte im Empfängerland den Erhalt der Ware nicht prüfen können. Was für ein Schwachsinn. Jeder weiß dass Einschreibesendungen bei der jeweiligen Post im Versenderland überprüft werden müssen und nicht im Empfägerland. Aufregen bringt leider nichts also hab ich mich bei PayPal bedankt, dass diese Aktion der Anstoß dafür war eine andere Zahlungsweise im Internet zu suchen. Ich kriege dadurch meine Kohle zwar nicht wieder, aber den Hinweis dass auch PayPal nicht unverzichtbar ist konnte ich mir nicht verkneifen.
Übrigens hab ich meinen Account bei PayPal Spanien. Die anderen Torturen wie Konto eingefroren, Telefonrechnungen Passkopien und Gewerbenachweise hab ich auch schon hinter mir. Ich bin es jetzt endgültig satt mit diesem Verein. Für internationale Zahlungen werde ich meinen Kunden jetzt Moneybookers (was seit neuestem Skrill heißt) empfehlen. In wie weit das System jedoch besser ist wird sich zeigen.

300 EUro weg!!!

Beitrag von Philipp
25.02.2012, 09:43 Uhr

Guten Tag philipp Wuttke!

Damit die Sicherheit im PayPal-Netzwerk gewährleistet ist, führen wir
häufig Kontenprüfungen hinsichtlich potenzieller Risiken durch. Nach der
Überprüfung Ihres Kontos haben wir uns entschieden, es aufgrund von
Sicherheitsproblemen zu schließen.

Wir bemühen uns, die Beeinträchtigung für Ihren Geschäftsbetrieb so gering
wie möglich zu halten.

Wenn Ihr PayPal-Kontostand null beträgt und keine noch nicht geklärten
Käuferbeschwerden oder Kreditkartenrückbuchungen gegen Sie vorliegen,
bleibt der Zugriff auf Ihr Konto eingeschränkt.

-----------------------------------
Auszahlungsoptionen
-----------------------------------

Option 1. Wenn Sie noch eine Rückzahlung an einen Käufer vornehmen müssen,
können Sie dazu das Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto verwenden.

So senden Sie eine Rückzahlung an einen Käufer:
1. Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein.
2. Klicken Sie am unteren Rand einer beliebigen Seite auf den Link
"Kontakt".
3. Klicken Sie auf "Kontakt zum Kundenservice".
4. Wählen Sie unter "Thema auswählen" die Option "Geld senden/empfangen"
aus.
5. Wählen Sie unter "Unterthema auswählen" die Option "Zahlung
zurückerstatten/stornieren" aus.
6. Klicken Sie auf "Weiter", und folgen Sie den Anweisungen, um Zahlungen
zu erstatten.

Option 2. Das Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto wird 180 Tage lang
einbehalten. Nach 180 Tagen informieren wie Sie per E-Mail darüber, wie Sie
sich das Geld auszahlen lassen können.

Wir bitten für eventuelle Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.

Herzliche Grüße

PayPal

Erneuerung

Beitrag von philipp
25.02.2012, 08:27 Uhr

Hab angerufen um 9.02 und sagten mir wir überprüfen nun alles und werden ihr Paypal SOFORT freischalten jaaa.... unter sofort verste ich was anderes ist immer noch eingeschränkt und es kann weder Geld rein noch raus und mein Geld wurde unterschlagen hallo gehts noch!!!!!!

ich kam nicht mal zum kaufen

Beitrag von philipp
24.02.2012, 21:23 Uhr

Hallo,
ich habe mir bei Paypal vor 3Tagen ein Account erstellt und er wurde heute um 7 Uhr eingefroren. Grund uns liegt eure Sicherheit am Herzen wir glauben das sich jemand unbefugt in ihr Account eingeloggt hat???????????

Was soll der scheiß???? Heute sind 300 Euro um 13Uhr angekommen womit ich mir etwas kaufen wollte und jetzt kann ich nichts kaufen weil sie Rechnungen von mir sehen wollen? Ok um 14.30 hab ich ne Rechnung von der Telefongeselschaft Telekom losgeschickt. Hab ne Email mitgeschickt und bis jetzt (22.21Uhr) immer noch nichts da steht unter Konfliktlösung immer noch Wir warten auf ihre Antwort? Email ist keine angekommen. Ich wollte heute unbedingt ein Account von einem Onlinespiel kaufen und nun ist er seit 17.46 von jemand anderes gekauft worden DANKE Paypal ich warte jetzt bis sie es entfreezen kauf mir ein schlechteren und dann sag ich bye bye Paypal!!!!!

Paypal klaut 38 000

Beitrag von Herr paleh
20.02.2012, 11:16 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
Paypal hat bei uns knapp 38 000 Euro kaltgestellt.
Paypal schränkte zu erst unser Konto ein das bedeutete wir konnten weiterhin Zahlungen akzeptieren.
Paypal forderte Unterlagen und schrieb uns das es sich um eine Routine Überprüfung handelte.
Zähne knirschen obwohl ich verifiziertes Mitglied war gab ich abermals Kopie meines Ausweises, Kopie Kreditkarte, Meldebescheinigung, Gas- Telefon sowie Mitvertrag Preis. Das reichte dann Paypal wieder nicht! Ich sollte jetzt auch noch eine Kopie eines Kontoauszugs ,Gewerbeschein sowie meine Einkaufsbelege nachweisen! Auch das habe ich getan!
Zwischenzeitlich wurde mein Paypaylkonto übrigens ganz eingefroren nach dem 38 000 Euro drauf wahren. Man hat mich die ganze Zeit glauben lassen das Paypal mein Konto in kürze wieder freischalten würde! Paypal forderte nun auch noch Versandbelege das ich meine Ware auch versenden würde. Contra! Denn ich nutzte Paypal bereits länger als 7 Monate und hatte gerade mal ein oder 2 Streitfälle bei durchschnittlich 30 Abwicklungen pro Tag! Und warum forderte Paypal diese Informationen nicht auf einmal? Egal nun weiter! auch diese Unterlagen habe ich natürlich sofort eingereicht! Dann wollte Paypal meine geschäftlichen Bilanzen sehen!, oder eine Betriebswirtschaftliche Auswertung!
Da bin ich ausgestiegen! Diese Daten sollte Paypal nicht von mir bekommen denn mit meinen Daten die nicht mal meine Frau kennt hätte jeder bei Paypal mein Geschäft z.B nach machen können.
Klar sagt Paypal zu mir Datenschutz wird groß geschrieben aber wenn selbst Mitarbeiter in der Schweiz Daten stehlen wer sagt mir dann nicht das bei einer 3.Klassigen Bank aus Luxemburg die eine Telefonnummer aus Irland hat das nicht passiert? Paypal hat mein Geld 38 000 Euro nun für ein Halbes Jahr eingefroren und stellt mich als Kriminell da weil ich meine Bilanzen der letzuten3 Jahre nicht zeigen möchte!
Was kann ich tun bitte helft mir!

Startet die Sammelklage !

Beitrag von Donnie
16.02.2012, 11:36 Uhr

Hey Leute !

Wann startet Ihr die Sammelklage?????

ich bin dabei!

kann es nicht abwarten , werde euch mit allem unterstützen!

Paypal ist ein Drecksverein !

Beitrag von Donnie
15.02.2012, 19:16 Uhr

Hallo Leute ich bin dabei !
ich möchte Paypal platt machen das Drecksverein, so einen verdammtes Unternehmen habe ich noch nie gesehen. Die Menschen die dort arbeiten haben die kein Gewissen ???

Warum ich verägert bin aus dem Grund wir sind Gewerblicher Online Verkäufer Paypal hat unser konto eingefroren und einen 5 Stelligen Betrag einbehalten trotz sicherheitsleistung.

Grund? es gibt kein grund ? reine Sicherheitsmaßnahme wie Sie es sagen? Ich habe die schnauze voll ! beschäftige ca 12 leute seit dem Paypal unser Konto eingefroren hat musste ich 4 Mitarbeiter entlassen dank Paypal. Ich habe alles gemacht und getan sogar einen Anwalt wurde eingeschaltet aber die bleiben immer noch bei Ihrer Meinung. Solltet Ihr vorhaben eine Sammelklage gegen Paypal zu starten bin ich Dabei ! Ich will den verein am Boden sehen ! die Betrüger !

Einfach mal 5 Euro kassieren

Beitrag von Andrea
14.02.2012, 22:24 Uhr

Ich kaufte bei Ebay ein Buch mit CD und der Verkäufer hatte leider nur PayPal. So habe ich als Gast das Geld angewiesen. Leider kam das Buch ohne CD und wir machten den Kauf wieder Rückgängig.
Der Betragsollte bis zu einem bestimmten Termin zurücküberwiesen werden, was aber nicht geschah. Daraufhin habe ich das Geld 2 Tage später selbst wieder zurückgeholt. Und siehe da: PayPal überweist auch nochmal.
Dann mahnen sie plötzlich den Betrag zzgl. 5 Euro bei mir an, weil mein Konto nicht gedeckt ist.
Als Gasthabe ich gar kein Konto.
PayPal hat hier selbst geschlafen!
Nun reagieren sie ja auf keine Mails, also rief ich an.
Dort sagte man mir folgendes:
"Sie müssen bezahlen, wenn sie das nicht tun kommt die Inkasso.
Das können sie sich ja überlegen, wir diskutieren da nicht lange, das ist eben so!"
Ich verstehe nicht, warum dieser unseriösen Firma nicht endlich das Handwerk gelegt wird!!!!!?????

Bin mal gespannt was bei mir rauskommt

Beitrag von Daniel
08.02.2012, 15:10 Uhr

Ich hatte bisher keine Probleme mit Paypal - jetzt bahnt sich jedoch eines an. Ich habe über eBay einen Artikel im Wert von über 200 Euro verkauft. Der Artikel ist in gutem Zustand, sowohl optisch als auch technisch. So habe ich es in der Auktion geschrieben. Kunde ersteigert und bezahlt per Paypal. Nun beschwert sich der Käufer, dass das Gerät mehrere äußere Defekte hat und dass Teile fehlen. Nach zahllosen Nachrichten zwischen Käufer und mir hat er letzendlich Käuferschutz beantragt. PayPal hat nun das Geld "eingefroren" und entscheidet bis zum 7. März ob ich dem Käufer das Geld zurücküberweisen soll gegen Rücknahme oder ob ich das Geld behalte und der Käufer die angeblich defekte Ware. Ich werde PayPal als Verkäufer nicht mehr nutzen - egal wie es ausgeht. Das Risiko ist mir zu hoch, dass ich letztendlich einen defekten Artikel zurückerhalte, den ich jedoch völlig funktionstüchtig versendet habe.

Pay Pal Geschädigte bitte melden

Beitrag von Holger
03.02.2012, 18:09 Uhr

Hallo Leid genossen.

Uns wirden Beträge zurück gebucht Trotz versand der Waren.

Wir haben es darauf ankommen lassen und haben nun einen Termin am 28.2 vor Gericht wo das verandelt wird.

Wir suchen nun noch Fälle die es Bestätigen das Gelder zurück gebucht werden ohne Begründung.

Wir haben das bei der der Schriftlichen Kalgeerwiederunhg so angegeben. Pay Pal ( KSP ) bestreitet das es gemacht wird. Es werden keine Gelder zurück gebucht oder einbehalten.

Auch würde Pay Pal dem Anwender zeit geben und Unterlagen fordern wie Sendungsbelege. Doch auch dieses wurde bei uns nicht gemacht.

Bitte Schildert euren Fall ausführlich und sendet uns das zu als email an vertrieb@beauty-and-nature.eu

Bitte mit nennung der Kontaktdaten da die sinst nicht zu gebrauchen sind.

Es grüßt euch ein Geschädigter
Beauty and Nature.eu

Ohne PayPal & ohne e-Bay - geht doch

Beitrag von Volker
11.01.2012, 17:12 Uhr

Ihr Lieben,

nach langer Zeit schaue ich hier wieder mal rein und muss mit Erschrecken feststellen das PayPal wohl immer noch existiert und weiter in der betrügerischen Art und Weise vorgeht.
Unser Fall liegt schon eine Weile her, ein gutes Jahr ist vergangen. Geld eingefroren, Konto eingeschenkt, Belege hin und her geschickt, Nachweise etc. die ganze Palette.
Anfang vergangenen Jahres haben wir uns dann entschlossen unseren aBay-Shop und PayPal zu kündigen. Haben einen eigenen Shop im Internet aufgemacht und sehe da, ES GEHT AUCH OHNE e-BAY und OHNE PAYPAL.

Es war eine Geschichte wie bei vielen hier, PayPal hat grundlos Geld erstattet und uns in Abzug gebracht. Das Geld sollten wir dann PayPal bezahlen. Waren glaube ich so um die 300,- Euro.
NIX DA! PayPal hat selbständig entschieden dem Käufer zu erstatten also sollen die auch selber dafür aufkommen. Dann folgten diverse Drohungen von Inkassounternehmen per Post, Telefon und a-Mail. Meine Antwort der Dame gegenüber am Telefon war nur... PayPal hat erstattet, nicht ich - also soll PayPal jetzt auch selber dafür aufkommen.
Ich habe den Versandnachweis und wenn die meinen ein Mahnbescheid zu schicken, wird dem ganz einfach widersprochen – dann geht die Sache vor Gericht. Ich habe den Versandnachweis – PayPal hat selbständig gehandelt – PayPal kommt selbst für die Kohle auf.

Das ist jetzt ein halbes Jahr her, bis jetzt kein Mahnbescheid – und Inkassounternehmen sang und Klanglos.

Achso, die Dame bei dem Inkassounternehmen am Telefon nannte sich Frau Müller hatte aber einen deutlich östlichen Akzent – ich würde auf Russland tippen.

Seid selbstbewusst! und gar nicht freundlich mit der Bande am Telefon umgehen.

Vielleicht hilft euch das weiter.

Wann geht es denn endlich los?

Beitrag von Dirk
10.01.2012, 02:57 Uhr

Ist denn jetzt Klage eingereicht worden oder alles nur heisse Luft? Ich würde gern mitklagen gegen diese Betrüger! Behalten das Geld der Kunden zurück und verdienen sich an den Zinsen dumm und dämlich!! Was geht????

Paypal Abzocke Hilft mir bitte!

Beitrag von Belal
09.01.2012, 16:11 Uhr

Ich habe vor ca. 2 Monaten einen teuren Pelzmantel der Marke Saga Mink(war ein Erbstück) über eBay für ca. 300€ verkauft.
Der Käufer hat das Geld direkt nach der Auktion aus Ukraine via Paypal gezahlt.
Habe auch den Artikel direkt verschickt.
Einige Tage später öffnet der Käufer einen Fall und sagt, er hat den Artikel nicht erhalten.
Ich schicke Paypal die Sendungsnummer zu und warte...
Hier die Sendungsnummer, man kann das Paket immer noch verfolgen:
211412062497
Hier könnt ihr das Paket verfolgen(DHL):
http://www.dhl.de/content/de/de/paket/kundenservice/sendungsverfolgung.html

Außerdem habe ich Paypal zusätzliche Belege, wie Nachweise und Sonstige zugeschickt.
Der Käufer hat den Fall sogar bei eBay verloren, dies habe ich auch Paypal mitgeteilt.
Aus einen Monat warten wurden ca. 1 1/2 Monate.
Schließlich erfahre ich heute(09.01.2012), dass ich den Fall verloren habe und somit auch mein Geld.
Was kann ich nun machen?
Das Problem ist ja auch, dass ich noch Schüler bin (12 Klasse)
und kein eigenes Einkommen habe, ich weiß nicht woher ich das Geld nehmen soll.
Außerdem habe ich gehört, dass sich der minus Betrag nach einiger Zeit verdoppeln wird, wenn ich das Geld nicht schnellstmöglich zahle.
Ich weiß nicht was ich machen soll, bin verzweifelt, auf jede Hilfe würde ich mich freuen.

Kampf gegen Betrüger , Paypal & CO verloren

Beitrag von Lenkrad_center
05.01.2012, 20:11 Uhr

Däne kauft 2 selbe artikel(a499,99) und bezahlt 1 x versand(25.-) und zahlt mit Paypal(1024,98.-).
ich verschicke beides versichert in einer Sendung.
Jetzt beginnt der kampf =
-Es wird ein nicht erhaltener Artikel gemeldet und der gesamte Betrag wird blockiert.
-Ich sende Versandbeleg und warte ..warte....warte..
-Am Tag vor Fristablauf ändert er den Konflikt von nicht erhalten auf nicht wie beschrieben und fordert die hälfte( 513.-) weil er angeblich nur ein Artikel bekommen hat.
-wieder Wartezeit > der Käufer wird aufgefordert mir die Ware zurück zusenden...
-Ich am telefonieren und versuchen zu erklären aber so sollen ebend ihre Richtlinien sein
-JETZT KOMMT DER SKANDAL am Fristtag> Paypal gibt ihm das Geld die 513.- mit der Begründung weil er einen Eid abgelegt hat das nur einen bekommen hätte!!!!!
-Ich solle mich DHL wenden nunmehr nach 4 Monaten oder juristisch gegen Käufer vorgehen und die würden mich unterstützen !!!!
-NACHSCHLAG AM TELEFON > auch wenn der Käufer die Ware zurückgeschickt hätte dann müßte paypal ja den Betrag an mich ersetzen.

Aus Protest kündige ich paypal an das ich diese nicht mehr als Zahlungsoption anbieten werde am 28.12.2011

DANN HOLT PAYPAL DEN KNÜPPEL RAUS...
Kontoeinschränkung weil ungewöhnliche Aktivitäten und verlangen xy Dokumente obwohl sie diese schon zig mal bekommen hatten ABER ungewöhnlich diesmal das der große Ebay-Bruder mit hinzugezogen wurde und mein Ebay-Shop geschlossen wurde bis die Untersuchung bei Paypal was in guten Zeiten ja ca. 3 tage dauerte zum Abschluß kommt.
Merkwürdig ??!! ich bin im 4 stelligen plus , zusätzlich habe ich dort eine Sicherheitsleistung >

NUR MIT DENEN !!... ALLEIN MIT GEDANKEN OHNE DENEN WIRST DU AUSGELÖSCHT !!!!

Kampf gegen Betrüger , PP & Co verloren

Beitrag von lenkrad_center
05.01.2012, 19:32 Uhr

Däne kauft 2 selbe artikel(a499,99) und bezahlt 1 x versand(25.-) und zahlt mit Paypal(1024,98.-).
ich verschicke beides versichert in einer Sendung.
Jetzt beginnt der kampf =
-Es wird ein nicht erhaltener Artikel gemeldet und der gesamte Betrag wird blockiert.
-Ich sende Versandbeleg und warte ..warte....warte..
-Am Tag vor Fristablauf ändert er den Konflikt von nicht erhalten auf nicht wie beschrieben und fordert die hälfte( 513.-) weil er angeblich nur ein Artikel bekommen hat.
-wieder Wartezeit > der Käufer wird aufgefordert mir die Ware zurück zusenden...
-Ich am telefonieren und versuchen zu erklären aber so sollen ebend ihre Richtlinien sein
-JETZT KOMMT DER SKANDAL am Fristtag> Paypal gibt ihm das Geld die 513.- mit der Begründung weil er einen Eid abgelegt hat das nur einen bekommen hätte!!!!!
-Ich solle mich DHL wenden nunmehr nach 4 Monaten oder juristisch gegen Käufer vorgehen und die würden mich unterstützen !!!!
-NACHSCHLAG AM TELEFON > auch wenn der Käufer die Ware zurückgeschickt hätte dann müßte paypal ja den Betrag an mich ersetzen.

Aus Protest kündige ich paypal an das ich diese nicht mehr als Zahlungsoption anbieten werde am 28.12.2011

DANN HOLT PAYPAL DEN KNÜPPEL RAUS...
Kontoeinschränkung weil ungewöhnliche Aktivitäten und verlangen xy Dokumente obwohl sie diese schon zig mal bekommen hatten ABER ungewöhnlich diesmal das der große Ebay-Bruder mit hinzugezogen wurde und mein Ebay-Shop geschlossen wurde bis die Untersuchung bei Paypal was in guten Zeiten ja ca. 3 tage dauerte zum Abschluß kommt.
Merkwürdig ??!! ich bin im 4 stelligen plus , zusätzlich habe ich dort eine Sicherheitsleistung >

NUR MIT DENEN !!... ALLEIN MIT GEDANKEN OHNE DENEN WIRST DU AUSGELÖSCHT !!!!

PayPal Käufer ziehen mich ab :(

Beitrag von Noname
28.12.2011, 02:49 Uhr

2 verschiedene Käufer, 2 mal wurde ich nach Warenerhalt durch Kunden RICHTIG betrogen. JETZT IST WARE UND GELD ALLES WEG!!!!!!! DAS IST DOCH SÜNDE;DAS IST DOCH NICHT NORMAL!!!! WIESO SOLLEN WIR VERKÄUFER OHNE DAS GELD IN DEN HÄNDEN ZU HABEN TEURE ARTIKEL ZUSCHICKEN????? STELLT EUCH DOCH MAL VOR;SO ETWAS GÄBE ES IN DEN KAUFHÄUSERN; DIE VERKAUFEN UND KÖNNEN DAS GELD ERST NACH 21 TAGEN ERHALTEN!!!!UND FALSS EIN KUNDE SICH BESCHWERT IST AUCH DAS GELD WEG!!! IST JA GEIL!!!!!

Kreditkartenrückbuchung

Beitrag von Freddy
06.12.2011, 12:37 Uhr

Kurzversion:
Ware würde von US-Bürger ersteigert, verschickt.
Käufer nimmt Käuferschutz in Anspruch wegen "Ware nicht wie beschrieben. Sendungsnachweiß vorhanden.
Fall wird zu meinen Gunsten entschieden. Dann Schock, weil Kreditkartenrückbuchung, Grund: Ware nicht erhalten. Jetzt warte ich! Geht sowas einfach so? ich bin entsetzt, es geht um 500.-€.
Die besondere Dreistigkeit: Der Käufer bietet mir die Ware nun zum Rückkauf an per Scheck über 50 Dollar, die ich ihm schicken soll. Kann man da gar nix machen? Das stinkt soch zum Himmel.

Und noch ein Betrogener

Beitrag von Berliner
05.12.2011, 08:20 Uhr

Auch ich bin der typischen `Käuferschutzmasche` aufgesessen.Kunde aus Übersee hat sich Mängel ausgedacht und `Käuferschutz `beantragt.Vermutlich umgehend die Kreditkartenzahlung zurückgebucht ,und Paypal `prüft`jetzt.Die Zahlung wurde eingefroren.Sollte die Prüfung zu meinen Ungunsten ausfallen ,werde ich auf jeden Fall Anzeige gegen Paypal wegen Veruntreuung erstatten.Der Gesetzgeber muß hier doch endlich mal tätig werden.

...wie ich den Laden hasse

Beitrag von Firma aus MD
29.11.2011, 09:46 Uhr

Ein Kunde aus China kauft etwas in meinem Shop! Zahlt mit PayPal. Wir liefern umgehend. Nach 14 Tagen Zahlung eingefroren, weil Artikel nicht erhalten! Lustig! DHL Tracking = Paket liegt bereits in China! ...bei PayPal interessiert das keinen! Liegefrist bei DHL beträgt in China 60 Tage! Auch lustig, das das Paket nach 46 Tagen (also nachdem die 45 tage Frist bei PP abgelaufen ist) vom Käufer abgeholt hat! Geld weg, Artikel weg und weder PayPal noch ebay juckt das! AB JETZT REICHT ES! WIR SIND AUS PainPal ausgestiegen! ...der letzte Schei... ist das!

PayPal

Beitrag von Münster
26.11.2011, 11:19 Uhr

Neulich bekam ich eine Email von PayPal mit dem Inhalt, dass das Zahlungsausfallrisko meines Kontos überdurchschnittlich hoch sei. Nun sollte ich meine Kreditkartendaten nennen. Meine Bonität ist im Übrigen sehr gut. Was ist PayPal und ebay eigentlich für eine Wirtschaftsverbrecherorgnisation ? Ich habe sofort alle Aktivitäten mit ebay eingestellt .

Paypal nie wieder

Beitrag von Sabine
24.11.2011, 10:47 Uhr

Ab heute ohne PayPal und Ebay ... vorher ging es ja auch.
Ich war privater Verkäufer und bin ebenfalls der Käuferschutz-Masche aufgesessen. Käufer in Malaysia, Produkt angeblich defekt,ich habe alle Schritte unternommen, ein paar Funktionen gingen wochenlang!!! nicht, dann habe ich es aufgegeben und siehe da, der Käufer hat sein Geld zurückerstattet bekommen und ich bin die Ware und das Geld los. Keine Chance auf irgendwas.
Dann die wohl übliche Masche mit der eigenen Inkassofirma etc. etc. Das ist mir nur einmal passiert und gesichert zum letzten Mal. Achja und Gelder wurden auch mehrmals eingefrofen, da habe ich mich noch nicht einmal richtig geärgert. Habe heute alles abgemeldet und werde nie wieder etwas mit diesen Firmen zu tun haben. Seltsam, daß so etwas in Deutschland geduldet wird ...

3,5 Jahre später

Beitrag von http://paypalsucks.com/
09.11.2011, 12:39 Uhr

Ein Update wäre mal nicht übel.

Wäre dabei

Beitrag von susanne
22.10.2011, 09:58 Uhr

Im Oktober traf es uns auch , dass man einen größeren fünf- stelligen Betrag sperrte.
Die Tage bekam ich die Antwort nach " intensiver Prüfung " von Paypal , dass man mit uns die Zusammenarbeit beenden will. Unsere Bewertungen bei Ebay waren 99,9 % ( bei 2000 TSD Käufe zwei lapide negative / mehr Paypalbetrüger als Käuferbeschwerden..). Man verlangte Unterlagen, die ich noch nicht einmal einem Gericht freiwillig zur Verfügung stellen würde.Man rief nach der Überprüfung bei uns ans , dass unser Konto ständig im Minus sei und das für den Käufer nicht zumutbar wäre und das Risiko zu groß wäre , dass wir Lieferanten nicht bezahlen würden. Schon komisch, ein Dispo in der Höhe bekommt nicht jeder von seiner Bank und man braucht kein mathematisches Genie zu sein, wenn man den einbehalteten frei geben würde und daraus eine Differenz zu bilden und so ein deutliches Guthaben feststellen müssen.

Auch unser Geld ist eingefroren

Beitrag von Steffen Behrend
09.10.2011, 07:54 Uhr

Wir wollten uns einen schönen Urlaub machen und haben vorher ein paar nicht mehr gebrauchte Sachen bei Ebay verkauft. Der Betrag den wir erwirtschafteten überstieg 2500,- Euro. Unser Käufer hat ruckzuck bezahlt und wir wähnten uns schon im luxurioesen Urlaub. Aber diesen wollte uns paypal nicht gönnen. Man schränkte unser Konto aufgrund des Einganges von 2600,- Euro kurzerhand ein und untersagte uns somit die Nutzung unseres Geldes. Wohlgemerkt UNSERES GELDES! Man unterstellt uns- durch die Blume- Geldwäsche zu betreiben und bevollmaechtigt sich somit UNSER GELD einfach so einzufrieren. In meinen Augen ist das Unterschlagung bzw. schon Diebstahl. Mit welchem Recht nehmen diese Verbrecher sich eine solche Vorgehensweise heraus? Ständig bekommen wir e-Mails von diesen Verbrechern mit dem Hinweis das wir denen noch Ausweiskopien, Stromrechnungen und andere Formulare zusenden sollen, damit man unser Konto wieder freischalten kann. Die Formulare werden angeblich als Adressnachweise benötigt. Wo ist denn hier der Datenschutz? Unser Weg ist nun zum Anwalt. Wir werden diesen Mafia-Verein nun verklagen. Obwohl ich ehrlich gesagt hierbei keinen großen Erfolg erwarte. Aber wenn sich das jeder gefallen lässt, kann diesen Betrügern nie das Handwerk gelegt werden. Ich nehme mir hierbei kein Blatt vor den Mund. Es sind Betrüger die hinter Gitter gehören, oder besser nach Sibirien ins Arbeitslager um mal am eigenen Leibe zu spüren wie sich Arbeit anfühlt, bzw. wie schwer es ist mit ehrlicher Arbeit Geld zu verdienen anstatt mit anderen ihrem Geld den großen Reibach zu machen. Einen Kommentar haette ich noch auf der Zunge. Aber den erspare ich mir lieber. Sonst bekomme ich noch eine Anzeige wegen Volksverhetzung.

Ich habe 500 Euro los. Reinster Betrug

Beitrag von Jacko
25.09.2011, 11:41 Uhr

Paypal wird in USA regelmäßig verklagt, mit wachsendem Erfolg. In Europa konnten die sich besser einnisten, da mußt du in Luxembourg, nach Engslischem Recht klagen. Na Prost Mahlzeit. Was macht Paypal jetzt wenn du ein Paypal Konflikt mit ein US Bürger hast? Sie wählt einfach den Weg des geringsten Risikos. Das heisst, so bald der US Bürger einen (wenn auch noch so manipulierten!) Ansatz hat sich zu beschweren, bist du weg. In meinem Fall hatte ich aber alles schriftlich belegt. So, dass es jeder Trottel sehen kann, der der Käufer micht betrügt. Was macht Paypal denn? Sie gibt das Geld trotzdem dem Käufer zurück, und schreibt mir (aber echt!) das war tatsächlich ein Fehler. Ich habe das Entschüldigungs Schreiben!!!! Mann "untersucht es noch weiter". Und das war's. Emails an Paypal werden nicht mehr beantwortet, Geld is weg, und bleibt weg. Dies alles entspricht meiner persönlichen Meinung.

@ "Mein paypal-konto ist auch gesperrt", Beitrag von ferdi kaya 30.08.2011, 09:24 Uhr

Beitrag von Hood lässt grüssen
20.09.2011, 02:33 Uhr

Nun ja, das PayPal und Ebay nicht zur seriösen Sorte gehören, dürfte schon länger bekannt sein.

Aber ab und an macht auch PayPal mal was richtig, nicht wahr Herr "ferdi kaya"?

Jener hat sich nämlich die Tage bei Hood.de angemeldet und dort hochwertiges PC-Equipment angeboten (sehr teure Lockangebote, die bei Zuschlag locker in den 4-stelligen Bereich gegangen wären; was sich unser "Freund" hier wohl auch schon vor seinem geistigen Auge ausmalte).

Hood hat ihn Tage später dann gesperrt (zum Glück noch vor Ende seiner 14 Tage-Auktionen, so das für die Bieter kein Schaden entstand).

Warum wird das Hood wohl gemacht haben, hmm?

Und jetzt wird sich hier als "armer geprellter PayPal-Kunde" ausgeheult.

Es hat wohl mal ausnahmsweise den Richtigen erwischt!

Und ich bin mir ziemlich sicher das er bei Ebay & Co. auch sein Unwesen treibt, ev. sogar mit x verschiedenen Accounts.

PS:

Also nicht jedem Gejammer hier Glauben schenken, liebe PayPal-Geschädigte, ab und an sind darunter nämlich auch welche bei, die es zu recht traf.

Paypal Eigenmacht

Beitrag von Bartels
13.09.2011, 15:23 Uhr

Dreist und wohl auch (vorsichtig ausgedrückt)am Rande der Kriminalität ist die neue Masche, Gelder, die als Guthaben auf einem Paypal-Konto eingehen, rechtswidrig erst nach 3 Wochen dem Kontoinhaber zur Verfügung zu stellen.
Wann wird etwas dagegen unternommen? Ein Fall für "Wiso" wäre überfällig und bietet genug Stoff für abendfüllende "Unterhaltung"

paypal-von unserem staat geduldet

Beitrag von jacko
09.09.2011, 10:17 Uhr

paypal, verschickt doch anscheinend immer die gleichen standardtexte mit unterlagen und dokumenten anforderung, zur schnellen klärung und aufhebung der kontoeinschränkung, damit es schnell wieder in ordnnung gebracht wir. blödsinn ab diesem zeitpunkt muss auch dem naivsten paypal verkäufer spätestens klar sein dass er schon verloren hat, da hängt er schon in den mühlen dieses korrupten systems von paypal das ganze theater kann sich der verkäufer hier sparen.....ist ganz einfach für die katz.....
nach 90 tagen erneute prüfung.......nur bla bla...vergessen sie es da wird nichts geprüft das ist einfach von unserer regierung geduldetes korruptes system die tun und lassen können wie es ihnen beliebt und die regierung schaut einfach weg. jeder kleine unternehmer der so arbeiten würde käme innerhalb kürzester zeit hinter schloss und riegel nur paypal diese verbrecher nicht.
da muss endlich unser staat eingreifen das geht so nicht mehr weiter sonst wird es vermutlich noch fatale folgen haben falls irgendein paypal geschädigter mal durchdreht weil er zigtausende euros verloren hat. so geht und darf es nicht weitergehen mit paypal wir sind hier in deutschland und nicht in irgeneinem anderen korrupten land da haben solche strukturen wie paypal solange sie so arbeiten nichts zu suchen und ebay mittlerweile auch nicht mehr!!!!!

Strafanzeige gegen Ebay PayPal ist in Bearbeitung!!!

Beitrag von Wolfgang Reichmann
08.09.2011, 14:17 Uhr

Vorsicht Falle!

Denn überall wo die Zahlungsmethode PayPal angeboten wird, bezahlst man unwissend mehr, egal ob die teure Bezahlart verwendet wird oder nicht. Die Verkäufer verstecken die hohen Gebühren im Verkaufspreis, ohne das die Käufer es bemerken!

Aus gegebenem Anlass, vermeintlicher PayPal – Käuferschutz!? In Wirklichkeit aus erster Sicht eine vorteilhaft schnelle, aber mit Sicherheit sehr sehr teure unsichere Zahlungsmethode für die Nutzer. - Mit dem vermeintlichem Ebay - PayPal – Käuferschutz täuschen Onlinehändler mit vermeintlich kostenloser Sicherheit millionenfach ihre Online - Kunden, und dienen somit dem Auktionshaus als professionelle Handlanger für das gesetzwidrige Treiben und sind selbstverständlich mitverantwortlich für dass eigentlich sittenwidrig – irreführende gebaren, welches zwischenzeitlich zu einer irrsinnigen Gelddruckmaschine für die Aktionäre geworden ist. Recherchen zufolge ist es auf der Internetplattform Ebay je nach Gegenstand und Händler zwischen ca. 15 bis 25% teurer als in einem normalen Onlineshop, da die Händler gezwungen werden die teure Zahlungsmethode anzubieten, obwohl sie eigentlich mit den hohen Ebaygebühren schon genügend Preisaufschlag verstecken müssen. Händler die dann auch noch so dumm sind, und versandkostenfrei anbieten, sind gezwungen, einen noch höheren Aufschlagsatz zu kalkulieren!
Schlaue Käufer wissen genau, dass der Verkäufer die unglaublich hohen Gebühren in den Verkaufspreis einkalkulieren muss, und Ebay - PayPal wahrlich nicht, „wie vorgetäuscht“ kostenlos für die Käufer ist. Daher! Wer genau hinschaut, und clever beim Online - Kaufen mit dem Verkäufer verhandelt, bzw. im Onlineshop vergleicht, kommt meistens zu einem wesentlich günstigeren Kaufpreis als die gutgläubigen PayPal-Ebay Käufer, und stecken sich die Ebay-PayPal Steuer selbst in die Tasche. Faktisch dient der Verkäufer Ebay, wie das Finanzamt unserem Staat, mit dem einzigen gravierendem Unterschied, Ebay muss kaum Bedienstete bezahlen.
Fazit! Clever im Internet in Gebührenfreien Shops, mit sicherer üblichen Banküberweisung oder Lastschrift bezahlen, und keine Dritten an den Umsätzen eine goldene Nase verdienen lassen! Dort wo die Zahlungsmethode PayPal angeboten wird, ist im Regelfall mit wenigen Ausnahmen der Aufschlagsatz der Verkäufer zwangsweise immer höher, daher für die Käufer logischerweise wesentlich teurer, und wer folgendes Video sieht, sollte sich ohnehin von unsicheren Zahlarten distanzieren! Mehr... http://bhb-deutschland.de/index.php?page=VorsichtFalle.htm&ptitel=Vorsicht%20Falle...

Bei PP nur verzögerte Auszahlung möglich

Beitrag von Der Wikinger
08.09.2011, 09:34 Uhr

Möchte mich anschließen, bin Verkäufer mit Eintrag im Handelsregister und allem was so dazu gehört.
Habe bei ebay als neuer Anbieter einen Shop eröffnet, natürlich mit PP-Anbindung, sowie Afterbuy-Abwicklung.
Da die meisten Kunden ihre Zahlung über PP laufen ließen,
lag eben dort das Geld.
Die Lieferanten habe ich meistens auch über PP bezahlt.
Alle Kunden haben umgehend ihren Artikel erhalten (versichert), bei einem Storno erfolgte die sofortige Rückzahlung.

Da aber auch Zahlungen anfallen, wie eben die Gebühren von ebay,
Afterbuy und nicht zuletzt die monatliche Umsatzsteuer, habe ich mich wohl erdreistet, Geld auf mein Firmenkonto zu buchen (kleinerer Betrag da ich erst angefangen habe).

Nach der 2. Rückbuchung auf mein Firmenkonto innerhalb 5 Tagen,
erhielt ich kürzlich die Mitteilung mit der Einschränkung (verzögerte Auszahlung).
Ich habe eine Antwort angefordert und gleichzeitig aus Afterbuy PP Zahlung entfernt, sowie einen Hinweis in der Kaufabwicklung eingefügt.
Wenn PP keine Lösung anbietet werde ich PP beenden und den Shop bei ebay auflösen, ggf. ebenfalls beenden.
Werde mir dann den Shop bei Afterbuy oder sonstiges einrichten.

Ich lasse mich jedenfalls weder erpressen noch von US-Firmen
gängeln und mir vorschreiben lassen, was ich mit meinem Geld zu machen habe.

Was für ein Verbrechen ist es, PP das zinslose Geld einfach wegzunehmen!
Die Bewertungen alle positiv, es sind keine Forderungen offen.

Gruß
Der Wikinger

Mein eingeschränktes PayPal-Konto und mein Geld

Beitrag von Tina
31.08.2011, 12:35 Uhr

Vor etwa 3 Monaten hab ich ein PayPal-Konto eröffnet, um ein Spiel für den GameCube zu kaufen. Kurz darauf überwies ich den Geldbetrag auf mein PayPal-Konto und wollte gleich das langersehnte Spiel endlich kaufen. Und da platzte die schöne Seifenblase. Denn PayPal erklärte mein Konto als Sicherheitsproblem und schränkte es ein. Daraufhin durchstöberte ich die Hilfe-Seite von PayPal und versuchte alles, um die Einschränkungen aufzuheben. Jedoch ohne Erfolg. Und PayPal prüft sein 3 Monaten die EU-Richtlinien meines privaten Bankkontos. Da kein Ende in Sicht ist, schrieb ich den Kundenservice an. Mehrmals. Doch es war immer die selbe Antwort, welche mich dem Spiel kein Stück näher brachte.
Nun versuche ich, mein Geld zurück zu bekommen, doch auch auf diese Anfrage bekomme ich wieder die gleiche Antwort: "Widerspruch abgelehnt" und in der Mail stand ein langer Text, der nichts mit meinem eigentlichen Problem zu tun hatte.
Letztendlich schrieb ich dem Kundenservice eine saftige Beschwerde und googelte nach Personen mit demselben oder ähnlichen Problem. Dies brachte mich zu dieser Seite und als ich den Artikel "Kampf gegen die schleichende „Zwangspaypalisierung“ – eBay-Händler schaltet Bundeskartellamt und EU-Kommission ein" las, musste ich meine Geschichte erzählen.
Ich hoffe inständig, dass erfolgreich gegen PayPal vorgegangen wird. Denn so eine Frechheit darf man sich nicht bieten lassen!

Mein paypal-konto ist auch gesperrt

Beitrag von ferdi kaya
30.08.2011, 09:24 Uhr

ich bekam heute früh einen email von paypal, dass der wiederspruch abgelehnt wurde, weil da ungewöhnliche bewegungen stattgefunden seien sollen.

Guten Tag Ferdi Kaya!

Wichtige Mitteilung:

Wir haben Ihr PayPal-Konto analysiert. Leider müssen wir Ihnen mitteilen,
dass wir aufgrund dieser Prüfung die Geschäftsbeziehungen mit Ihnen
beenden. Dieser Schritt ist notwendig, um PayPal und andere PayPal-Kunden
vor finanziellen Risiken zu schützen.

Was geschieht mit Ihrem Guthaben?

Das Guthaben auf Ihrem PayPal-Konto werden wir vorübergehend einbehalten.
Dies dient dem Zweck, offene Konfliktfälle zu überprüfen.

Was bedeutet das konkret?

Wir behalten Ihr Guthaben zunächst für 90 Tage ab dem Datum, seit dem Sie
keine Zahlungen mehr empfangen können, ein, da die Möglichkeit besteht,
dass noch Anträge auf Käuferschutz, Rücklastschriften oder
Kreditkartenrückbuchungen eingereicht werden.

Nach den 90 Tagen überprüfen wir, ob wir Ihr Guthaben freigeben können.
Wenn wir feststellen, dass weitere Konfliktfälle wahrscheinlich sind,
behalten wir den verbleibenden Restbetrag für einen weiteren Zeitraum von
maximal 90 Tagen ein.

Was geschieht, wenn ich einen negativen Kontostand habe?

Ein negativer Kontostand kann zum Beispiel entstehen, wenn das Guthaben auf
Ihrem PayPal-Konto nicht ausreicht, um begründete Rückzahlungsansprüche aus
Käuferbeschwerden, Rücklastschriften oder Kreditkartenrückbuchungen
auszugleichen. In einem solchen Fall empfehlen wir Ihnen, die Differenz
umgehend auszugleichen.

Betrug über PayPal, kein Verkäuferschutz

Beitrag von martin
29.08.2011, 03:09 Uhr

Ich kann euch eine Story über paypal erzählen

Ich habe 3 Gegenstände verkauft.Vollständig in Ordnung ! (Zeugen können dies bestätigen! )

Der Käufer behauptete einfach das die 3 Sachen was er einzeln ersteigert hatte sein defekt und von der Post zerstört worden.

Nun trat das Käuferschutzprogramm von paypal in aktion, wo dem Käufer, einfach der Kaufpreis des Gerätes sofort erstattet wird.

Der Käufer freut sich. Er hat nun, vollständige Geräte und den Kaufpreis von paypal wieder bekommen!

Ich hab meine wahre nicht returbekommen.und dazu darf ich noch 290 euro zurückzahlen an paypal,und weil diese auch noch Rechtsanwälte Inkasso eingeschaltet haben kassieren die auch noch groß mit .
Paypal erstattete dem Käufer den Kaufpreis, ohne zu wissen, ob seine Forderung überhaupt berechtigt waren.

Natürlich fordertet Paypal mich auf, zu diesem Vorfall Stellung zu nehmen, aber das konnte ich nicht da ich mein Konto, vor diesem Streit gekündigt habe.
Der Gipfel der Unverschämtheit. Wer sein Konto bei Paypal gekündigt hat, kann zu diesem Vorfall keine Stellung mehr nehmen, weil er sich nicht einloggen kann. Es gab auch keine Möglichkeit, paypal anders zu kontaktieren..auser über die rechtsanwälte und inkasso und die sagen dann( uns geht das nix an )

Paypal Betrüger Verein

Beitrag von Thomas Lahn
26.08.2011, 19:17 Uhr

Warum Demonstrieren wir nicht mal vor der Ebay und Paypal Gebäude in Berlin, damit würde mal garantiert die Presse aufmerksam machen und wenn man dran bleibt, dann wird sich bestimmt auch das Kartellamt und die Staatsanwaltschaft dafür Interressieren, siehe Stuttgart 21. Die Politmagazine haben auch schon oft darüber berrichtet dies sieht mann ja bei youtube. Paypal treibt Selbstständige in den Ruin, berauben uns unserer existenz, mann muss denen den Garr ausmachen. Wenn jemand Interresse hat bitte melden.

Mfg

Paypal - lieber nicht!

Beitrag von Br4nd
22.08.2011, 22:01 Uhr

Wir müssen uns hier leider auch anschließen, aber als Verkäufer. Ein Fall wegen eines nicht erhaltenen Artikels wurde seitens des Käufers geöffnet. Artikel sollte ins Ausland versendet werden, bis dahin hat der Käufer noch andere Forderungen gestellt, die etwas Zeit gebraucht haben(Montage Reifen etc.) Danach haben wir alles soweit geklärt und aufeinmal wird das Paypalkonto uns seitens Paypal gekündigt und das Ebaykonto eingeschränkt. Jetzt versuchten wir das Ebaykonto wieder zu öffnen aber diese verweisen uns an Paypal. Was für uns leider keinen Sinn macht da Paypal uns wieder an Ebay weiterleitet. Ebay verlangt einen Nachweis von Paypal direkt, das wir alle Konflikte gelöst haben. Dieses wird aber von Paypal nicht herausgegeben bzw. Sie wissen von sowas nicht. Obwohl der Konflikt gelöst wurde. Nun läuft die Sache hin und her und nebenher wurde uns noch ein 4 stelliger Betrag seitens Paypal einbehalten. Wir versuchten telefonisch ein Klärung zu erreichen, aber Paypal macht auf Sturr. In den ganzen Jahren haben wir jedes Problem gelöst alle Nachweise geleistet und jetzt sowas. Wir werden jetzt rechtlich gegen Paypal alle möglichen Möglichkeiten ausschöpfen und würden uns gerne an dieser Sammelklage beteiligen. Bitte schickt uns weitere Informationen über eine PN. Danke

Betrug durch PayPal - Schweiz

Beitrag von Spiderwoman
05.08.2011, 20:27 Uhr

Hallo liebe Mitleidende

Regelrecht wurde ich durch PayPal (auf jeden Fall tragen die e-mails dieses Logo) um mein Geld betrogen. Ich möchte auch in der Schweiz dagegen etwas unternehmen. Bitte melden Sie/Du Dich, wenn es auch Dich betrifft.

079 243 67 81

Paypal- Organisierte Verbrecher

Beitrag von Dikmen
04.08.2011, 14:06 Uhr

So liebe Paypal-Abgezockte Leute!

Jetzt werde ich mal Klartext reden wie es noch keiner hier gemacht hat.

Seit vier Monaten hat Paypal mein Konto limitiert. Ich habe ein Guthaben von 1.731€. Ich habe mich einfach geweigert zusätzliche Information wie Lieferantenanschriften und Einkaufspreise sowie Stromkostenabrechnungen durchzufaxen. Für wen halten die sich eigentlich???!!! Mit welchem Recht recherchieren die eigentlich in unserer Privatsphäre!?!!!
Ich habe lediglich Waren von einer Lagerauflösung angeboten. Ich bin ein Privatmann! Wie soll ich denen Dokumente liefern, die ich selber nicht habe?! Aber wißt ihr, das sind doch alles Methoden und Schickanen um Streit und Konflikte zu schüren.
Das ist ein zionistisches System mit dem Hintergrund der Weltbeherrschung. Das sind organisierte Verbrecher, die mit Ihrem Geld sich Rechte und Monopole aufkaufen, um die Welt zu beherrschen! Das lasse ich mich nicht gefallen!!!
Auch die deutsche Gesetzgebung sieht zu. Ist doch klar- die haben doch ihre Drahtzieher in Berlin und in der Politik, deswegen ist es so schwer sie rechtlich zu belangen!
Deswegen liebe Leute jetzt mal eine Formel an Euch wie wir das gemeinsam meistern- bitte gut lesen!

Die Leute bei Ebay und Paypal denken, dass sie die einfachen Privatleute und die naiven Geschäftsleute um ihr gerecht verdientes Geld prellen können- irgendwie haben sie es ja bis jetzt geschafft!!- aber mit Gesetzen und klagen u.s.w. kommt man langsam voran!
Die beste Methode ist es, sich einfach vor dem Paypal Gebäude in Berlin Dreilinden zu versammeln und diese ganzen UNMachenschaften von Paypal vor laufender Kamera( möglichst mit einer Live-Übertragung im Fernsehen und lauter Medienpräsenz) zu demonstrieren.
Dazu müssen alle Geschädigte nach Berlin kommen und solange dort verweilen bis Paypal die Geschädigten zufriedenstellt und die Gelder ausbezahlt und ihre verdammten gesetzeswidrigen AGB s ändert! Alle Geschädigten sollten sich vorher notariell eintragen lassen!
Wir sollten Ebay und Paypal vorher über diese Demonstration und öffentliche Kundgebung informieren und Ihnen eine kurze Frist setzen, damit sie unsere Forderungen umsetzen! Wenn sie es nicht tun sollten, dann wird eben Ebay/Paypal eine derart erdiedrigende und geschäftsschädigende Propagande erleben wie es ihresgleichen bis jetzt noch nie erlebt hat!
Bis zum heutigen Tage haben sie nur Einzelkämpfer niedergedrückt.
Aber wenn sich Massen von Menschen vor dem Gebäude von Ebay/Paypal versammeln wird sich die Firmenleitung eines besseren belehren lassen.
Diese Gangster verstehen NUR diese Sprache!!! Die halten doch alle anderen Rassen außer den Juden für minderwertig! Sie halten sich für die auserwählten dieser Welt, die alles andere mit ihrem Geld und Waffen vernichten können! Deutsche Naivität und Rechtskraft würde in diesem Fall nicht viel bewegen.

Deswegen lade ich alle geprellten Paypaler und Ebayer dazu ein sich in Berlin zu versammeln. Für notarielle Verstärkung und Registrierung würde ich selbst sorgen!

Alle Interessenten könne sich bei mir melden! Wir werden zehn tausende von Menschen dort versammeln, falls Ebay/Paypal nicht einlenkt!

Bitte meldet euch: 0 1 7 6 - 6 7 7 5 2 8 7 4


seid tapfer zum mitkämpfen!!!!



Liebe grüsse Dikmen

Paypal

Beitrag von Volker
02.08.2011, 02:30 Uhr

Vorweg: Zu dem Ausgangspaphlet auf dieser Seite ist zu sagen, dass wilde Drohungen gegenüber Paypal, eher zu Belustigungen der Verantwortlichen führen dürfte, als ernsthaft Angst zu schüren.

Vorweg II: Jeder gute Anwalt sollte wissen, dass eine Koppelung von AGB's zweier Firmen, die durch Zwang (d.h.: neue Ebay-Verkäufer müssen Paypal einbinden, ohne wenn und aber), restlos sittenwidrig und nichtig sind.

Ebay und Paypal (ein Firmenkonsortium mit getrennter Firmierung) zielt nur auf größtmögliche Gewinnabschöpfung ab, und das mit Methoden, die teilweise strafrechtlich relevant sind. D.h.: Man kann diese "Unternehmen" zweifelsohne in die Nähe der organisierten Kriminalität einordnen.

Da m. E. Ebay und Paypal weitgehend tun und lassen kann, was sie wollen, liegt es sehr nahe, dass Politiker aus dem Wirtschaftssektor von genannten Unternehmungen "gesponsored" werden und gleichzeitig ihre Kontakte soweit spielen lassen, dass letztendlich die Gewaltenteilung in der "Westlichen Demokratie" außer Kraft gesetzt wird.....also die Gerichte im Sinne der "Großunternehmer" entscheiden müssen, oder zumindest denen keinen großen und weitreichenden Schaden zufügen.

Es gibt für User dieser Plattform(en) keine Alternative, weil man dies nicht zulässt. bzw. die "Konkurrenz" uninteressant ist und sowieso von Ebay bekämpft wird. Legal und illegal.

Will/muss man bei Ebay bleiben, täglich das Paypalguthaben auf sein Konto transferieren!

Will man nicht bei Ebay bleiben, aber trotzdem Geld verdienen: Kann man immer neue Accounts eröffnen, Ware verkaufen und die Lastschriften zurück gehen lassen. Ebay macht nix, außer zu drohen, da sie genau wissen, dass sie rechtlich gesehen auf ganz dünnem Eis stehen! (Dies soll keine Anleitung zum Betrug sein, denn das wäre strafbar, aber es funktioniert!)

MfG

Zwangspaypaliesierung

Beitrag von Gabriele Jacobi
28.06.2011, 09:21 Uhr

Diese E-Mail bekam ich heute:
eBay-Zahlungen werden verzögert an Sie ausgezahlt

Für neue eBay-Verkäufer verzögert sich die Geldauszahlung. Das bedeutet für Sie: Ab dem 28.06.2011 können Sie Ihre eingehenden Zahlungen noch nicht sofort auf Ihr Bankkonto abbuchen oder damit bezahlen. Nach spätestens 21 Tagen geben wir Ihr Geld wieder frei.

So lange müssen Sie aber nur in den seltensten Fällen warten: Zum Beispiel erhalten Sie Ihr Geld, sobald Sie eine positive Bewertung auf eBay bekommen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.PayPal.de/auszahlungsinfo.

Wenn Sie persönlich mit uns sprechen wollen, dann rufen Sie uns an: 0180 500 66 27 (Mo.-Fr. 8.30 bis 19.00 Uhr und Sa.-So. 9.00 bis 19.30 Uhr. Für Anrufe aus dem Festnetz fallen maximal 14 Cent/Min. an, aus Mobilfunknetzen sind es maximal 42 Cent/Min.). www.PayPal.de/auszahlungsinfo.

Viele Grüße
Gestern, am 27.06. hatte ich bei PayPal mein Guthaben auf mein Bankkonto überwiesen. War alles ok. heute ist mein Guthaben eingefroren. So nicht!!!!

Komisch : bereits seit 200 Tagen Geld eingefroren.

Beitrag von J.M.
11.06.2011, 11:27 Uhr

Nun habe ich in diesem -wie auch in anderen Foren und Berichten - über Paypal auch so meine Erfahrung gemacht.

Wollte als Privatverkäufer meine nicht mehr benötigten Dinge über Ebay verkaufen. Einige Käufer bezahlten mit Paypal und die -lt. Paypal - sogenannte , angebliche Schmerzgrenze zum Verdacht der Geldwäsche in Höhe von 2.500,- Euro wurde mit den Verkäufen überschritten.
Die Verkäufe erfolgten im Dezember 2010 und wurden alle im Jahr 2010 verbucht.
Dann wurde mein Konto "eingeschränkt", d.h. ich kann mein dort befindliches Guthaben nicht auszahlen lassen.(Geldeingänge werden aber gern noch weiter geduldet)
In den Erläuterungen zur Kontoeinschränkung stand u.a., dass der Zugriff 180 Tage gesperrt werden wird und dass pro Jahr anscheinend 2.500 Euro an Geldeingängen in Ordnung ist, ohne dass man sich "nackt" ausziehen muss.
Das ganze Prozedere mit Personalausweis zuschicken, womöglich noch Stromrechnungen , Telefonrechungen und was weiss ich noch, habe ich mir ersparen wollen, weil -wie ich u.a. auch im Fernsehen gesehen habe- dies anscheinend nichts brint.

Somit nun 200 Tage abgewartet..

Kontozugriff immer noch nicht gegeben..
Hatte den Paypal-Leuten über deren Kontakt-Formular geschrieben, dass sie doch bitte mein Konto freigeben sollen, schliesslich habe ich mich schon genügend über mein Girokonto identifizieren müssen. Käuferbeschwerden gab es auch nie in den 200 Tagen, so dass ich mir nicht die Mühe machen werde, datenschutzrechtlich bedenkliche Massnahmen zu unterstützen..
Zusätzlich habe ich über meine E-Mailadresse den selben Text an support(at)paypal.de gesendet und -vielleicht ist es noch zu früh - seit 3 Tagen keine Antwort erhalten.
Schrieb denen auch, dass ich mir eine Klage vorbehalte und die Finanzaufsicht in Luxemburg und der EU benachrichtigen werde.

Da ich viele Horrorgeschichten gelesen habe, wollte ich mich mal erkundigen, was ich richtig oder falsch gemacht habe und wie es weitergeht.
Kann man die denn nicht in Deutschland (Dreilinden oder Kleinmachnow) verklagen? Nach alledem, was bisher geschehen ist, müsste dies doch schon längst jemand gemacht haben?
Wie sind die Verfahren denn ausgegangen?
Finde keine Informationen darüber?
Was ist, wenn die einfach meinen Guthabenbetrag auf "Null" setzen?
Wie soll ich beweisen, dass ich das Guthaben hatte?

Fragen über Fragen...

Nur ärger mit Paypal und Ebay

Beitrag von Hammer2deal
08.06.2011, 11:18 Uhr

Ich hab das selbe Problem habe mich von einem anderen Pc bei Paypal eingeloggt um meinen Kontostand zu checken, dann sperrte mich Paypal und hat mich bis heute nicht mehr freigeschaltet. Da Paypal gesperrt ist kann ich in Ebay auch nicht verkaufen.. Das beste ist ich habe 100% Positive Bewertungen und keine Beschwärden oder sonstiges, Paypals Aussage am Telefon ist, da können wir nix machen. Wenn Ihr gerichtlich dagegen vorgehen wollt bin ich dabei.

Paypal-Konto gesperrt

Beitrag von Danar W
20.05.2011, 15:36 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

mir geht es auch ähnlich.

Ich bin seit 2005 bei Ebay sowohl als Käufer als auch Verkäufer aktiv und habe bisher über 1000 POSITIVE Bewertungen.
Oft habe ich meine Waren nicht nur über ebay.de, sonder auch über ebay.co.uk und ebay.com versteigert.
In den ersten fünf Jahren lief es reibungslos.
Bis Mai 2010, da hat Paypal meinen Account einfach gesppert.
Da hatte ich über 800 EUR Guthaben, die ich NICHT auf mein Konto buchen konnte.

Paypal schrieb:

Ihr Kontozugriff wurde aus dem folgenden Grund eingeschränkt:

9. Mai 2010: Auf Ihrem eBay- und Ihrem PayPal-Konto sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen. Deshalb möchten wir wissen, wie Sie diese Konten in letzter Zeit genutzt haben. Denn wir möchten sicherstellen, dass alles in Ordnung ist.

Um die Einschränkung musste ich Kopie meines Personalausweises, der Rechungen von allen Ebay-Verkäufen, des Lieferbeleges etc in meinen Paypal-Account hochladen oder faxen.
Diese habe ich dann auch zügig hochgeladen.

Ein paar Tagen sind vergangen und es hat sich nichts geändert.
Dann habe ich PayPal angerufen, um mich zu vergewissern ob Sie meine Unterlagern bekommen haben oder nicht. Paypal hat bestätigt dass die Unterlagen angekommen sind.

Kurz danach kam eine E-Mail von Paypal, dass Paypal die Zusammenarbeit abgeschlossen hat.
Daraufhin habe ich Paypal angerufen, um herauszufinden weshalb, wieso, warum....weil ich dies nicht einfach nachvolziehen kann.
Ein Paypal-Mitarbeiter hat mir NUR gesagt, "Die Entscheidung wurde getroffen und wir dürfen keine Auskunft geben."

Seitdem habe ich mehrmals telefonisch versucht, die Sache zu klären. Sie bleiben trotzdem bei der Entscheidung und ich darf lebenslang nicht mehr bei Ebay verkaufen.
Dabei hatte ich viele Waren zu verkaufen und ich wusste nicht wohin damit.

Ein Jahr später (Anfang Mai 2011) habe ich Paypal noch einmal angerufen und überraschenderweise hat ein PayPal-Mitarbeiter mir den Grund genannt, warum mein Konto gesperrt wurde.
WEIL ich eine Kauf-Rechnung von einer Uhr, die ich bei ebay.com für über 1000 US-Dollar verkauft habe, nicht einreichen konnte.
Dabei habe ich vor einem Jahr mehrmals am Telefon gesagt, dass alle Waren von Privatverkäufern bei Ebay erworben und die Zahlungen mit Paypal abgechlossen wurden.

Paypal sagte noch dazu: Es gab mehrere Beschwerde von den Käufern und deswegen sieht paypal mein Konto als RISIKOREICH.

Diese Begrundung kann ich nicht akzeptieren, denn alle Käufer haben mir positive bewertet.

Na toll, wieso sagten sie mir damals "wir dürfen keine Auskunft geben, die Entscheidung wurde getroffen und die Zusammenarbeit wurde somit beendet".

Nun ist mein Paypal weiterhin gesperrt....vielleicht sogar für immer.

was mache ich jetzt?
das hat mir richtig Kraft, Zeit und vor allem Geld wg. Telefonate gekostet.

PAYPAL - unglaublich

Beitrag von Thomas Krone
03.05.2011, 18:36 Uhr

Wir hatten knapp 2000 Euro aus EBAY Verkäufen auf das Paypal Konto auflaufen lassen und wollten dieses Geld dann auf unser reales Konto überweisen. Paypal erlaubte uns dies nicht. Obwohl wir die Ware auf Anweisung von PAYPAL bereits an unsere Kunden geschickt hatten, gab uns PAYPAL grundlos unser Geld nicht heraus.

Wir überwiesen das Geld dann (als einzige Möglichkeit überhaupt) an die Kunden zurück und hofften dass jeder so ehrlich wäre die bereits erhaltene Ware auch zu zahlen.

Leider haben wir hier vergebens gehofft und haben richtig Geld verloren denn die Zahlungen nicht erhalten.

Wir haben alle EBAY Rechnungen über mehrere tausend EURO zurückgebucht und nicht bezahlt. Da EBAY ja PAYPAL-BESITZER ist und uns gezwungen hat PAYPAL zu nehmen, sehen wir hier einen kausalen Zusammenhang zwischen EBAY und PAYPAL - nach unserer Meinung echte Verbrecher.

Jetzt warten wir ob uns EBAY verklagt und dann stellen wir Strafantrag gegen EBAY und PAYPAL wegen gemeinschaftlichem Betrug und Nötigung !

Dollar Fremdwährungskonto

Beitrag von ein ebay Händler
14.04.2011, 13:38 Uhr

Wenn ich ein paypal Dollarkonto besitze und mein Geld in Dollar auf mein Fremdwährungskonto meiner Hausbank senden will, geht dies nicht! Obwohl ich vorher bei paypal angerufen habe. Die Mitarbeiter haben mir zugesichert, das ich Dollar auch in Dollar abheben kann. Der Grund meines Versuches Dollar runterzuholen, war folgender: Wenn ich bei paypal meine Dollar in Euro umrechne, werden nocheinmal 2% Gebühr beim Kurs versteckt. Ich werde als gezwungen mein Geld in Euro abzuheben, weil paypal nicht auf diese versteckten Gebühren verzichten will. Ich wurde von den paypal Mitarbeiter dreist angelogen. Bei uns summieren sich die versteckten Gebühren auf ca. 1200 Euro im Jahr. paypal schlägt auf den aktuellen Umrechnungskurs nocheinmal 2% drauf. Die Gebührenstrucktur bei paypal grenzt an Wegelagerei. Keine Bank dieser Welt hat solch hohe Gebühren. Es gibt bis heute keine richtigen Kontoauszüge. Man muss sich excel Datein runterladen. Wieso kann diese Bank mit ihren Kunden so umspringen?

Serienbetrug "nicht erhaltenes Sendung" wird von Paypal nicht verfolgt

Beitrag von RRG
28.03.2011, 09:31 Uhr

Habe einen iPod unversichert versandt, ageblich ist er nicht angekommen.

Obwohl:

- begründeter Betrugsverdacht gegen den Käufer vorlag ( da er in kurzer
Zeit mehrere identische Artikel ersteigert und jeweils angeblich nicht
erhalten hat

- die Sendung an eine Packstation gegangen war und eine Herausgabe
der Empfangsbenachrichtigungen durch DHL zumindest theoretisch zu
erreichen gewesen wäre

- ich beides gegenüber Paypal dargelegt habe

wurde ich für den Käuferschutz in Regress genommen.
Es ergibt sich das Bild dass ebay kein Interesse an der Verfolgung von Betrugsdelikten über seine Plattform hat.

Pay-Pal Betrug

Beitrag von Georg Pülz
19.03.2011, 20:48 Uhr

Hallo.
Ich wollte nur noch eines draufsetzen.
Hatte einen Fall wo ich mich mit einem Käufer schon geeinigt hatte,ihm einen Teil seines Geldes(via Pay-Pal)zurück zu senden.
Auf dem Konto waren 660 Euro,30 wollte ich ihm zurück senden.
Da kam eine Nachricht,ich solle doch Bitte Geld überweisen,damit ich eine Rückerstattung machen kann.
Ich bin am Kochen,und die sollen mal zufrieden sein,das ich nicht weiß wo die Ratten sich befinden!!!
Mit sollchen Leuten wird ein Hass sondergleichen gezüchtet.
Da ich ein Gläubiger Mensch bin,muss ich mich über mich selbst wundern.Danke für den nicht erforderlichen Zorn. Schorsch.

Wir sind aud eBay raus - Paypal werden wir nicht mehr anbieten !

Beitrag von Markus
17.03.2011, 22:26 Uhr

Uns geht es ähnlich. Bei eBay verkauften wir bereits seit mehreren Jahren, auf ein Mal war unser Paypal Konto gesperrt, von heute auf morgen. Ebenfalls ganz dubiose anfragen bezüglich Lieferanten, Rechnungen, Gewerbe etc. von PayPal erhalten.
Was bei uns war, in der letzten Zeit mehr als sonst Erstattungen gemacht, (viele Mecker Kunden bei eBay teilweise obwohl Ware erhalten), drei Lieferanten im Osten bezahlt, einen in China und einen Web Anbieter in den USA. (Vielleicht hilft euch das weiter). Das mit eBay werden wir verschmerzen, unser Konto ist zwar erst eingeschränkt aber wir werden es in der kommenden Zeit ganz aus eBay entfernen. Unsere Rechnung monatlich an eBay betrug bis jetzt ca. 2.000- 2.500 Euro, na denn... sicher sind wir erst ein mal nicht der Untergang mit diesem Betrag für eBay aber wer weiss...
Wir für uns haben entschieden PayPal komplett aus unseren Zahlungssystem zu entfernen. D.h. Wir bieten seit gestern PayPal auch in unseren Internet-Shops nicht mehr an. Werden vermutlich auf andere Anbieter ausweichen, Moneybookers und Co. Vielleicht bleiben wir aber auch künftig nur auf der alt Bewerten Überweisung. Mal schauen. Wir für uns sagen: PayPal - nein Danke und eBay – nein Danke.
Markus

PP Unterschlagung

Beitrag von SR
12.03.2011, 21:21 Uhr

Hallo,

ich fordere PP seit über 1 Monat auf, mir den Grund meiner Kontosperre aufzuheben. Leider bekomme ich immer nur sinnlose Textbausteine weit an meiner Frage vorbei.

Ich kündigte an, dass ich Anzeige erstatten werde, das juckt da aber auch keinen. Es kommen wieder Antworten: Gegen Nutungsrichtlinien mal Punkt 1, dann mal Punkt 3 usw. ich glaube ich habe schon alle durch.

Mein Guthaben ist bei ca. 500 Euro und ich habe heute zwei sachen bei Ebay gekauft, sogar ein normaler Bankeinzug ist jetzt auch nicht mehr möglich.

Ausserdem sind die nichtmal in Deutschland als Finanzunternehmen registrier.

Ebenfalls Geschädigter, Konto seit 14 Tagen eingefroren !!!

Beitrag von melschroet
09.03.2011, 09:48 Uhr

Uns geht es ebenso, seit 2008 Paypal-Mitglied eigentlich nie Probleme gehabt, nachdem wir im Januar mal "aus Versehen" etwas mehr via Ebay verkauft hatten, wurden wir dafür gleich mit der Kontensperrung bestraft.Angeforderte Nachweise innerhalb von zwei Tagen eingereicht bzw hochgeladen.Das wars.Jeden Tag rufen wir dort an (was das auch noch kostet), jeden Tag eine neue nette Stimme, die einem das gleiche bla bla bla erzählt.Maximaler Erfolg , ein Gespräch mit dem Teamleiter, aus dem auch nur das gleiche Bla bla kam.Sie müssen abwarten bis die höhere Instanz, den Fall abgearbeitet hat, erst hieß es 2 Tage, dann 4 Tage, dann 14 Tage ! € 2000,- liegen dort seitdem , wir haben ausländische Lieferanten, die seit 14 Tagen auf Zahlung warten.Zum Glück ist Papyal weltweit so verrufen, das uns der Lieferant die Geschichte auch glaubt und nun wartet.Ich schreibe auch jeden Tag eine neue Mail an den Kundendienst, eigentlich nur um mal Frust abzulassen, noch nicht eine Antwort erhalten.Kein Ende in Sicht,wir sind ratlos, kleine GmbH, was tun ?
Sammelklage wir sind dabei.

Zugang zu eBay Konto eingeschränkt - Bei PayPal Geld eingeforren

Beitrag von Martin
05.03.2011, 02:03 Uhr

Anfang letzten Monats wollte ich mein Handel erweitern und habe ein gewerbliches e-Bay Konto eröffnet. Zu meinem Erstaunen war ich als so genannter eingeschränkter Verkäufer eingestuft und konnte auch nur beschenkt einstellen, ca. 10 Art. im Monat.
Das ist aber wenig dachte ich mir und suchte nach Lösungen sowie Antworten. Und sehe da, es gab tatsächlich eine Lösung, das Zauberwort hieß PayPal.

Also gut dachte ich mir und aktivierte ein PayPal Konto. Das Problem war gelöst und ich machte mich an die Arbeit, entwarf Texte, stellte Angebote ein etc.

Nach zwei Wochen bekomme ich eine Nachricht dass, mein e-Bay Konto wieder eingeschränkt sei, gleichzeitig auch eine e-Mail von PayPal:

Guten Tag, xxxx xxxx!

Bitte helfen Sie uns dabei, Ihr PayPal-Konto wieder in Ordnung zu bringen.
Bis dahin haben wir den Zugang zu Ihrem PayPal-Konto vorübergehend
eingeschränkt.

Wo liegt das Problem?

Auf Ihrem eBay- und Ihrem PayPal-Konto sind uns ungewöhnliche Aktivitäten
aufgefallen. Deshalb möchten wir wissen, wie Sie diese Konten in letzter
Zeit genutzt haben. Denn wir möchten sicherstellen, dass alles in Ordnung
ist.

Bearbeitungsnummer: PP-xxxxxxx

Was mache ich jetzt?

Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein und gehen Sie auf die Seite
Konfliktlösungen. Dort sehen Sie, welche Informationen wir genau von Ihnen
brauchen – und können sie gleich einreichen. Und Sie sehen auf einen Blick,
welche Funktionen Ihres PayPal-Kontos Sie noch nutzen können.

Danke,
Ihr PayPal-Team

Nun, nutzen konnte ich gar nichts, nur Geld empfangen. Was wenig Sinn macht da ich ja dann auch Ware verschicken müsste ohne das ich über das Geld verfügen kann.

PayPal forderte mich auf, verschiedene Unterlagen zur Verfügung zu stellen: Gewerbeschein, Personalausweis, Telefonrechnung, Versandbelege, Rechnungen von meinem Lieferanten.

Ok, dachte ich mir und habe alles zur Verfügung gestellt. Nach vier Tagen und mehreren Telefonaten war dann das Konto frei.

Ich dann weiter an die Arbeit, mache und tue, stelle fleißig in e-Bay ein. Man will ja Geld verdienen.

Habe bereits so an die 150 Angebote bei e-Bay und gestern kommt wieder eine Sperrung, diesmal schlimmer. Meine 150 Angebote bei e-Bay von jetzt auf sofort alle weg, PayPal Konto wieder eingeschränkt! Und wieder die e-Mail von PayPal:
…. Auf Ihrem eBay- und Ihrem PayPal-Konto sind uns ungewöhnliche Aktivitäten aufgefallen.....

2 Wochen Arbeit für um sonst, eBay eingeschränkt, alle Angebote weg, PayPal gesperrt, Geld eingefroren.

Da fällt einem echt nichts mehr ein!
Morgen schaue ich mich nach einer anderen Auktionsplattform um, eBay kann man mittlerweile echt vergessen. Nur Ärger damit!

Grüße
Martin

Ebay - eine Subwelt für sich

Beitrag von Jokerle
01.03.2011, 18:18 Uhr

Ich hoffe ja wirklich, dass aus diesem Kampf gegen Ebay etwas wird. Ich habe zwei Bewertungen bei Ebay, bin Neuling und werde mich nicht bei Paypal anmelden. Solange Ebay Paypal-Zwang bis zu 100 Bewertungen vorsieht, laufen meine Verkäufe über Ebay Kleinanzeigen - keine Einstellgebühren, bis zu 12 Fotos, regionale Interessenten dh. echte Menschen, die vorbeikommen und echtes Geld mitbringen. Eigentlich schade, aber bevor ich mich in dieses komische Finanz-Netz verstricke, das einzig mögliche.

Unterschlagung und Betrug bei Paypal

Beitrag von Higgi
26.02.2011, 10:09 Uhr

P.s: Wer das genauso sieht und sich das nicht gefallen lassen will kann mich anschreiben. lb92@gmx.de

schöne Grüße

Unterschlagung und Betrug

Beitrag von Higgi
26.02.2011, 01:21 Uhr

Eine Frechheit : Auch als privater Verkäufer der Platz schaffen will und sein Zeug bei Ebay verkaufen möchte wird man Genötigt PayPal zu akzeptieren. Ok damit hatte ich mich abgefunden als ich mich mitte Januar bei Ebay angemeldet habe. Auch wenn es nur mit Kosten für mich verbunden ist.Für mich sah ich aber den Vorteil das wenn ich etwas ins Ausland versende.Heute aber habe ich 2 Artikel verkauft wo der eine nach Franckreich geht und der andere nach Australien.Porto für beides etwa 60 Euro.Nun schickt mir PayPal auf einmal folgende Mail ( die ich bei über 20 Verkäufen seit Januar noch nie bekommen habe )

Guten Tag, xxxxxx!

Sie haben eine Zahlung erhalten von xxxxxxxx

Sie können die Zahlung wie gewohnt in Ihrem PayPal-Konto sehen. Diese Zahlung wird jedoch mit einer Verzögerung abgeglichen. Das bedeutet, Sie können das Geld im Moment noch nicht auf Ihr Bankkonto abbuchen oder damit bezahlen.

Ihr nächster Schritt: Bitte verschicken Sie trotzdem den Artikel. Je schneller Sie verschicken, desto schneller erhalten Sie Ihr Geld.

Wann bekomme ich mein Geld?
* In der Regel nach 21 Tagen.
* Wenn Sie uns in Ihrem PayPal-Konto Versandinformationen mitteilen, geben wir Ihre Zahlung früher frei.
* Für eBay-Artikel gilt: Bei einer positiven Bewertung geben wir die Zahlung früher frei.

Was für eine Frechheit, die arbeiten mit meinem Geld und ich muss in Vorleistung treten.Und wenn wie so oft der Käufer keine Bewertung abgibt kann ich warten ...habe Geld für Verpackung und Porto ausgegeben und die Ware wäre auch weg.

Nun habe ich folgende Mail an PayPal geschickt:

Sehr geehrte Damen und Herren, ich erhielt eine mail von Ihnen mit folgendem Inhalt:Siehe unten



Nun möchte ich sie fragen ob sie noch ganz klar im Kopf sind !?
Zunächst weise ich sie darauf hin, dass ich auch noch einen Artikel nach Australien versenden muss muss und ganz sicher nicht für die Portokosten in Höhe von 40 Euro in Vorleisstung treten werde.
Desweiteren war bei meiner Anmeldung bei PayPal in keinster Weise die Rede von ihrer neuen Schickane und Abzockerei.Ich werde prüfen lassen ob ich gegen diese Art des Betruges vorgehen kann. Hinterziehung und Unterschlagung nennt man sowas ! Denn nichts anderes ist es . Sie arbeiten mit dem Geld und ich soll in Vorleistung treten. Ganz sicher nicht.Ich bitte sie die Beträge die vorhanden sind und eventuell kommen umgehend frei zu geben. Ansonsten werde ich Anzeige erstatten !
Sollten sie es nicht tun, werde ich den Käufer bitten seine Zahlung zu stornieren und die Transaktion mit dem Käufer bei Ebay beenden. Des weiteren werde ich dies mit allen Käufern tun die mit Paypal bezahlen.
Warten bis eine Bewertung kommt !?....wie Weltfremd sind sie ?. Es gibt menschen die trotz reibungslosem Verlauf keine Bewertung abgeben.
Erst zocken sie Verkäufer ab mit Gebühren und nun betrügen sie auch noch die Verkäufer und verdienen sich dumm und dämlich.

mit einen freundlichen Gruß können sie hier nicht rechnen und bitte umgehend um eine Antwort .

Ich bin mal gespannt und fest entschlossen mir das nicht gefallen zu lassen und werde morgen auch eine Beschwerde ans Bundeskartellamt schicken.

Ebay der Monopolist

Beitrag von Peter Kretschmann
06.02.2011, 18:46 Uhr

Ich wollte hochwertige Waren bei Ebay verkaufen.In der Art.-Beschreibung hatte ich darauf hingewiesen keine PayPal-Zahlungen zu akzeptieren.Daraufhin wurde mir von Ebay mitgeteilt,dieser Hinweis sei unzulässig und verstoße gegen eBay-Grundsätze.Die Ware(Wein)wurde gestrichen.
Man wird von ebay mit Werbung für PayPal bombadiert und anschließend reglementiert.Der Verkäufer zahlt ausreichend an Einstellgebühren+Verkaufsprovision.
Außerdem habe ich mein Bankkonto und benötige kein zusätzliches,riskantes bei PayPal.

PayPal, die moderne Mafia

Beitrag von Daniel
05.02.2011, 16:42 Uhr

Erst wird man quasi gezwungen, als Händler Paypal zu nutzen und anschließend wird man Betrogen. PayPal sind eindeutig Betrüger, nicht mehr und nicht weniger. Kundenanfragen werden penetrant ignoriert „ich leite es weiter“ heißt es am telefon, textbausteine per email. Mir wurde ein Betrag von über 5.000 EUR eingefroren. Nachdem ich alle wie telefonisch besprochenen Schritte erfüllt habe (zusenden von Dokumenten und Lieferbelegen) erhielt ich zuerst diese Email:

Wir haben Sie kürzlich per E-Mail gebeten, uns bei der Lösung eines Problems zu helfen, das in Zusammenhang mit Ihrem PayPal-Konto aufgetreten ist. Ihr Konto ist nach wie vor vorübergehend eingeschränkt, da wir bisher nichts von Ihnen gehört haben.

Wie geht es jetzt weiter?

Loggen Sie sich bitte in Ihr Konto ein und rufen Sie die Seite "Konfliktlösungen" auf. Dort sehen Sie, welche Informationen wir genau von Ihnen brauchen – und können sie gleich einreichen.

Um uns zu helfen und um zu erfahren, welche Funktionen Ihres Kontos bis zur Lösung des Problems eingeschränkt sind, loggen Sie sich in Ihr Konto ein und rufen Sie die Seite "Konfliktlösungen" auf.

Danke,
Ihr PayPal-Team


Mit Ihrer Hilfe bekommen wir Ihr Konto aber schnell wieder in Ordnung.



Auf erneute Anfrage was das zu bedeuten hat, denn die Aussage ist schlichtweg Falsch. Kam diese nette Antwort:

Vielen Dank, dass Sie PayPal auch weiterhin nutzen möchten. Wir bleiben aber bei unserer Entscheidung, dass wir die Geschäftsbeziehungen nicht erneut mit Ihnen aufnehmen möchten. Der Grund: Wenn ein PayPal-Konto sehr risikoreich genutzt wird, behalten wir laut Nutzungsbedingungen das Recht vor, dieses Konto zu schließen.

Wie geht es jetzt weiter?

Weil die Möglichkeit besteht, dass Anträge auf Käuferschutz, Rücklastschriften oder Kreditkartenrückbuchungen von Ihren Käufern eingereicht werden, können Sie Ihr Guthaben in 180 Tagen nach dem Datum der letzten Zahlung abheben.

Herzliche Grüße
PayPal

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Dieses Postfach wird nicht überwacht, deshalb werden Sie keine Antwort erhalten. Wenn Sie Hilfe benötigen, loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein, und klicken Sie oben rechts auf einer der PayPal-Seiten auf den Link "Hilfe".

----------------------------------------------------------------
Copyright © 1999-2011 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.

PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
Société en Commandite par Actions
Sitz: 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg RCS Luxemburg B 118 349

paypal bring den käufern das betrügen bei

Beitrag von simo
29.01.2011, 01:20 Uhr

das ist doch eine unverschämtheit.paypal entscheided immer zu gunsten des käufers ob erhalten oder nicht. das geld wird eingefriert und der käufer macht sich über uns lustig. dieser erhält bequem sein geld wieder und hat zudem auch noch die ware erhalten. wer weiß wie oft der käufer diese aktion durchführt hat. paypal ermöglicht ihn ja diesen betrug. vieleicht wird unsere ware dann auch noch weiterverkauft und der käufer macht sich ein schönes leben. dieser wird ja nie gestopt. paypal ist einfach nur eine abzocke. man wird einfach nur ausgenutzt. die können nie genug von geld kriegen. das soll legal sein ? wie lange den noch

Ich sage Stoooooooooooooooooooooooooooop !!!!!!!!!!!!!!!!!

Paypal ist die reinste Abzocke

Beitrag von Simo
29.01.2011, 01:00 Uhr

Wenn jemand den Kunden betrug beibringt dann ist es paypal. vor kurzem hat ein ebayer einen ring ersteigert. plötzlich sehe ich nur noch das ein fall über paypal gemeldet worden ist das der ring nicht die artikelbeschreibung entspricht. Dabei habe ich in der Artikelbeschreibung geschrieben das der Ring für Damen ist. Der Käufer behauptet das Gegenteil. Das ich den Ring für Kinder sei anbot. Man muß wirklcih einach nur die Artieklbeschreibung lesen. Auch papal kann das sofort mit der Artieklbeschreibung prüfen. Aber nein, was macht paypal die frieren das geld ein. zudem schickt mir dann der käufer den ring in einem gebrauchten zustand zurück. der ring hat richtige gebrauchspuren so dass ich den ring nicht einaml mehr zum verkauf anbieten kann. ich finde es eien frechheit von paypal das geld einfach einzufrieren. wir verkäufer werden doch überhapt nicht einaml unterstützt sondern nur abgezockt.außerdem kann der kunde jederzeit behaupten er habe den artikel nicht erhalten und sein geld zurückbekommt.obwohl er den artiekl bereits besitzt. das ist doch schon betrug.warum zu gunsten des käufer. Ich sag doch wenn jemand den käufern das betrügen leicht macht dann ist es paypal. wir sind doch die gebührenzahler. und was soll das mit den paypalzwang. wraum muß man paypal anbieten. das ist wirklich einfach nur abzocke. Und das soll legal sein. bitte deutschalnd tut was dagegen.

antwort @ thomas

Beitrag von Doris
14.01.2011, 14:46 Uhr

hi thomas,

also: wir (bzw. ganz viele bekannte von uns auch) hatten dieses
"problem" mit der paypalroutine ebenfalls.

das konto war auf eine bestimmte höhe des zahlungseinganges limitiert (ich glaube, es waren 1300 oder 1800 € pro jahr); ein ganz normales basiskonto.
nachdem nun aufgrund der gewerblichen anmeldung innerhalb von ein paar wochen tatsächlich etwa 1400 € an eingehenden zahlungen verbucht wurden, kam von paypal ebenfalls diese kuriose meldung.

geldwäsche, vorbeugung, bla bla....

also: bescheinigung des finanzamtes zu erteilung der vat-id gefaxt...und zwei tage später war alles wieder in butter.

habe mich immer gefragt, ob paypal überhaupt rechnen kann, denn die summe war nicht überschritten....aber anyway: ein fax einer amtlichen institution reicht.

nur: reagieren sollten sie darauf schon, denn sonst ist das konto dann tatsächlich irgendwann dicht!

beste grüße:-))

Hat Paypal eine in Deutschland ladungsfähige Adresse ?

Beitrag von D.G.
13.01.2011, 19:07 Uhr

Hallo,

auch bei mir hat Paypal einen betrag in "nur" 4 stelliger Summe stillgelegt. An diesen darf ich erst nach Ablauf von 180 Tage.. natürlich unverzinst ..ran.

Nun reicht es mir jedoch und ich möchte Paypal auf zivilrechtlichen Weg dazu bringen, dass diese mir MEIN Geld unverzüglich auszahlen.

Kann mir jemand behilflich sein ?

Der Straftatbestand der Unterschlagung sollte zumindest gerechtfertigt erfüllt sein.. oder seht Ihr das anders ?

Danke für Eucre Hilfe:

Tel: 0163 6998674

MC113 Der Zugang zu Ihrem eBay-Mitgliedskonto wurde eingeschränkt

Beitrag von dun
02.01.2011, 06:42 Uhr

ebay und paypal
frechtheit
die hat meine ebay konto eingeschränkt
da ich mal problem mit paypal habe
und nach dem ich alle mit paypal erklärt habe
hat ebay meine konto trotzdem noch nicht freigeschaltet
god sei dank,dass ich meine kunde all waren vorher geschickt habe
sonst kriege ich riese problem

MC113 Der Zugang zu Ihrem eBay-Mitgliedskonto wurde eingeschränkt



Guten Tag ,

um unseren Mitgliedern ein sicheres Handeln zu ermöglichen, überprüfen wir regelmäßig die Konten unserer Mitglieder. Bei der Überprüfung Ihrer Konten bei PayPal und eBay sind wir auf Aktivitäten gestoßen, die einer weiteren Klärung bedürfen. Aus diesem Grund sind für Ihr Konto bzw. Ihre Konten Einschränkungen festgelegt worden, die so lange gültig bleiben, bis PayPal einige zusätzliche Informationen von Ihnen erhalten hat.

Um die Einschränkung Ihres Mitgliedskontos wieder aufzuheben, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Loggen Sie sich in Ihr PayPal-Konto ein.
2. Klicken Sie auf „Mein Konto".
3. Klicken Sie auf „Konfliktlösungen".
4. Gehen Sie zur Spalte „Aktion".
5. Klicken Sie auf „Lösen" und folgen Sie den Schritten, die für die einzelnen Bereiche erforderlich sind.

Sobald PayPal die notwendigen Informationen vorliegen, werden die PayPal-Mitarbeiter die Freischaltung Ihres Mitgliedskontos prüfen und Sie per E-Mail über das Ergebnis benachrichtigen.

Beachten Sie bitte, dass während der Einschränkung die Bezahlung ausstehender Verkäufergebühren an eBay fällig werden könnte. Sämtliche fälligen Beträge werden über Ihre bei uns hinterlegte Zahlungsmethode eingezogen.

Wir danken Ihnen für Ihre Mithilfe in dieser Angelegenheit und entschuldigen uns für eventuell entstehende Unannehmlichkeiten.

Falls Sie mehr über die Einschränkung erfahren möchten oder Fragen dazu haben, steht PayPal jederzeit gerne zur Verfügung. Sie erreichen PayPal über den Link „Kontakt" auf jeder PayPal-Seite.

Neue Infos

Beitrag von Lady C
27.12.2010, 00:25 Uhr

Hallo zusammen,

Ich wollte mich nochmal melden, habe mittlerweile alle Unterlagen an Paypal erbracht und sie sperrten meinen Account bei Ebay mit, nun komme ich an keinerlei Kundendaten und habe in Paypal massige Rückrufe, von Waren die ich noch auszuliefern habe!
Meine Kunden haben angst, weil Ebay jeden warnte, und das mein Ebayaccount geschlossen wurde.

Weiss jemand Rat wie ich an meine Kunden rankomme, oder ob mir Ebay die liste schicken muss, woraus ich seh wer wann was kaufte, oder habe ich nun die doppelte A...KARTE?

Habe nun einen Anwalt, jedoch wäre mir an liebsten einer der sich bereits mit Paypal abzocke-betrug auskennt, wenn dieser auch via telefon- Email arbeitet?

Bitte gibt mir mal tips, den ich finde es ist ein mega geschäftsschädigende Sache die mir Paypal damit antat.
Manchmal kommen wirklich nur die Kriminellen weiter!!!!!

Grüsse an Alle, kämpft weiter..

Eure Lady C.

@ Woller Andreas und Paypal-Geschädigte

Beitrag von Jürgen
23.12.2010, 08:28 Uhr

Dann ist dies für Sie vielleicht interessant:
http://www.wortfilter.de/news10Q4/news3895.html

Der Axel Gronen schreibt da:

Ich suche wieder PayPal-Opfer für TV-Bericht

Für ein öffentlich-rechtliches TV-Verbrauchermagazin suche ich wieder Leser, die sich von PayPal ungerecht behandelt fühlen.
Bitte schreiben Sie mir, wenn Ihr Fall einigermaßen aktuell ist, Sie vorzugsweise aus NRW kommen und wenn Sie bereit sind, Ihren Fall öffentlich zu machen.
Es sollen beide Seiten beleuchtet werden. Daher sind einerseits Fälle interessant, bei denen es mit dem Käuferschutz nicht so recht geklappt hat. Andererseits werden aber auch Fallbeispiele von geprellten Verkäufern gesucht: Wenn denen Gelder eingefroren wurden oder im Einzelfall ungerecht zu Gunsten eines Käufers entschieden wurde.
Naturgemäß können Themen im Fernsehen immer nur recht kurz und nicht allzu detailliert dargestellt werden. Daher plane ich für Jahresanfang 2011 einen größeren Artikel über PayPal, in den ich die Erfahrungsberichte von hunderten meiner Leser einfließen lasse.
Mein Fazit vorab: Bei aller Kritik halte ich PayPal trotzdem für empfehlenswert, wenn man einige Tipps und Regeln beachtet.

strategen

Beitrag von Woller Andreas
22.12.2010, 09:50 Uhr

Hatte mich gestern schon mal gemeldet,

heute morgen 5.22Uhr bekomme ich wie immer in solchen Situationen
eine Standard Mail von pay pal zurück.

Wir haben alle Unterlagen von Ihnen bekommen,Bearbeitung dauert in der Regel 3-5 Werktage,natürlich für ein Einzelunternehmen wie mich,
untragbar da ich jetzt schon nur durch Stornos in 1 1/2 Tage ca.
3000Euro Verlust habe.

Sammelklage ich bin dabei !!

Fernsehen darf gerne kommen bzw. Reise da gerne durch Deutschland wenn es sein muss.

mfg Woller Andreas

paypal opfer

Beitrag von Thomas
21.12.2010, 19:27 Uhr

Hallo an alle,

mich hat es auch betroffen.

gestern um c.a. 18 uhr kam eine nachricht von paypal und dort stand drin:

bla bla bla wegen überschreitung von c.a. 1800 euro und geldwäsche haben die nun ein fall geöffnet.

ich habe 133 tage zeit mich dazu zu äußern, man soll einfach auf konfliktlösungen klicken.

ich werde es auch tun weil ich habe nichts zu verbergen und habe ganz normal sachen bei ebay verkauft.

habe zwar nicht die 2500 euro überschritten.

Mein konto wurde allerdings NICHT gesperrt wie bei euch.

ich kann ganz normal auf mein paypal konto zugreifen, kann es zwar nicht sperren, dafür aber zahlungen empfangen und senden!!!!

die abbuchung von c.a. 1000 euro wurde von paypal auch bewilligt und die abbuchung ist abgeschlossen.

Komisch dass mein konto nicht gesperrt wurde.

allerdings habe ich nur noch 23 cent drauf die hätten aber auch die 1000 euro einfrieren können

welche erfahrung habt ihr denn damit???

pal pal Strategen ::

Beitrag von Woller Andreas
21.12.2010, 14:43 Uhr

Unglaublich aber wahr !!
Über Ebay haben 2 Käufer Ihre Artikel nicht bezahlt,darauf hin habe ich die Verkaufprovision von Ebay zurück bekommen.
5 Tage später meldet der Käufer einen nicht erhaltenen Artikel(Hammer oder)
Ebay schickt mir diese E-Mail(wie so auch immer)naja ich solle doch Antworten wieso der Käufer seine Ware nicht erhalten hat.
Okay ich schreibe das dann alles zurück (nicht bezahlter Artikel,Verkaufsprovision zurück usw,usw)
Innerhalb einer Minute !!!!!!!!! bekommen ich dann von Ebay zurück !
Fall ist nun geschlossen der Transaktionsbetrag von ...... wird dem Käufer vom pay pal Käuferschutzprogramm zurück Überwiesen.
Und das ohne vorheriger Bezahlung vom Käufer. Unglaublich aber wahr !!!!

mfg Woller Andreas

Ebay Händler und Webshop

Beitrag von Woller Andreas
21.12.2010, 14:12 Uhr

Bitte um Info da wegen 5 Käuferbeschwerden !!!!!!!!! gestern um 19.57 Uhr unser Komplettes pay pal Konto sowohl von Ebay als auch von der Unabhängigen Webseite gesperrt wurde.

Wir haben auch schon unsere Anwältin beauftragt das zu prüfen.

Bin ganztägig unter 0160/99363866 zu erreichen.

Würde mich freuen von Ihnen zu hören.

mfg.

Woller Andreas

opfer von paypal!

Beitrag von Lady C.
21.12.2010, 00:18 Uhr

Hallo zusammen,

Ich gehöre auch zu euch, ich habe einen 5.Stelligen betrag auf Paypal, plötzlich war mein konto erstmal still, aber ebay lief schön weiter aufs paypal-konto und ich konnte nix dagegen tun!
das alles mitten im weihnachtsgeschäft!!!!

ich erbrachte alle geforderten unterlagen auch in original und plötzlich sperrten sie mir meinen ebayaccount + paypal und meine kunden bekamen alle mails von ebay, und nun stehe ich da!

nun steck ich in der klemme, wer weiss rat ich werde auf jeden fall mit meinen anwalt vorgehen und auch werde ich mich mit der presse zusammen tun.


ich werde mich im forum anschliessen, für die sammelklage und bin auch bereit zu dem tv sendern zu gehen.

ich werde hier weiterhin mitlesen und hoffe das sich jemand meldet!

paypal abzocke

Beitrag von gabi bosch
18.12.2010, 11:21 Uhr

wer kann mir helfen, mich an einer sammelklage gegen paypal in england anzuschließen, nur viele stimmen haben erfolg! lasst uns gemeinsam gegen diese kriminellen machenschaften vorgehen!
habe geld festgesetzt bekommen und jetzt angst, es nicht mehr zurück zu erhalten. paypal kann da offensichtlich nach gusto verfahren und hat uneingeschränkte freiheit, die kunden abzuzocken. kann alles offen legen und gewähre jeden einblick. habe nichts zu verbergen, nicht gegenüber dem finanzamt oder anderen staatlichen stellen. Ich will für mich und alle nachfolgenden bedauernswerten - von pay pal abgezockten - kunden kämpfen!
hembra_chuma@yahoo.de

pay pal abzocke

Beitrag von gabi bosch
18.12.2010, 11:11 Uhr

einen gruß an alle paypal geschädigten,

mir ist als privatverkäufer folgendes passiert. ich habe am 8.12.10 von paypal eine kontosperrung bekommen.
es gingen nach einem verkauf von persönlichen dingen 1220,00 euro auf meinem paypal konto ein. die zahlung wurde als erfolgt bezeichnet, ich habe dem käufer die ware geschickt, als ich das geld abbuchen wollte, war mein konto gesperrt und 1220,00 euro sind für mich viel geld.
nach erfolgter aufforderung durch paypal habe ich ausweis sowie eine telekomrechnung, die gefordert wurde, dorthin gefaxt.
lapidare antwort nach 8 tagen: faxe waren zu dunkel, nochmal faxen.
angeblich wird meine konto wegen geldwäsche geprüft, außerdem hätte ich die 2500,00 euro überschritten (am zahlungserhalt) das dürfen privatpersonen nicht! war bereits beim anwalt, der ein schreiben an paypal formuliert, tatsächlich hat nur eine klage über england erfolg.
ich sehe das so, daß paypal mit den festgesetzten gelder riesen umsätze generiert - und das auf unsere kosten. dieses verhalten empfinde ich als kriminell!
ich möchte paypal rechtlich belangen und würde darum bitten, mir die möglichkeit zu geben, mich einer sammelklage über england anschließen zu dürfen. wer kann mir da helfen? hembra_chuma@yahoo.de

Paypal ? Schrott

Beitrag von user
16.12.2010, 18:05 Uhr

Erstmal hat mich ein Ebayer abgezockt! Habe ein Laptop als defekt verkauft. Dann meldete der Käufer den Käuferschutz an und meldete dass die Ware anders ist als beschrieben und erfand irgendwelche defekte. Er erpreste mich mit dem Geld runter zu gehen. Der Wert des Notebooks war sogar höher weil nur das Netzteil defekt war!

Als ich die Kulanz bestätigte und 80 Euro dem Käufer per Paypal zahlte war dann mein Paypal Konto blockiert weil davor 0 Euro drauf war! Habe die 80 Euro direkt überwiesen und das Konto ist ausgeglichen und weiter ist es blockiert und ich kann es nicht benutzen. :(! Die Antworten auch nicht auf meine E-Mails habe schon viele verschickt. Bin Privatverkäufer und wurde vom Käufer und von Paypal richtig verarscht!

konto eingeschränkt

Beitrag von thomas
03.12.2010, 15:14 Uhr

hallo,

auch mein konto ist eingeschränkt da paypal irgendeinen hinweis gesendet hat !

obwohl kein zusammenhang zwischen meinem paypal-konflikt besteht und ich auch schon x-mal bei paypal angerufen habe um das problem zu lösen hat paypal einfach das konto eingefroren.

nun kann ich nicht einmal bei ebay verkaufen !!!

frechheit...

»Wir glauben grundsätzlich an das Gute im Menschen« Ein Wort an Peter Thiel, dem PayPal Gründer

Beitrag von Joa, The Black Knight of Frankfurt City - Justice for All !
13.11.2010, 08:27 Uhr

Von Einem der auszog, um ebay wegen Betrug an seine Mitglieder
zu verklagen und dadurch fast seine junge Existenz verlor: My Story!


- Ein Wort an Peter Thiel (PayPal-Gründer) am Schluss meines posts.

- Ich als PayPal-Geschädigter der 1. Stunde, ebenso zum Schluss.


»Wir glauben grundsätzlich an das Gute im Menschen«

Als ich vor 10 Jahren diesen Slogan von ebay las und vom ebay-Chef
Dr. Stefan Groß-Selbek gebetsmühlenartig verkündet wurde, war ich
voller Erfurcht und dachte so bei mir:

"Wow, ein Unternehmen mit Ehrenkodex und gelebter Philosophie"

Nach einer Dekade ebay-Erfahrung als ehemaliger Powerseller und
PayPal-Kunde der 1. Stunde, ist von der heilen ebay-Welt nichts
mehr übrig. Ich war lange ein treuer Fan und ein ebay-Verfechter.
Ich schrieb das ebay "B" stets im großen Letter, als Hommage an
diese geniale Geschäftsidee, die das Leben so Vieler veränderte!
Heute ist es "Das Leben der Anderen", im heutigen Berlin 2010.

Warum "ehemaliger Powerseller"?

Nun, nachdem ich 2003 ein Leck im ebay-Gebührensystem entdeckte,
was mir einen Schaden von 5.000 Euro (i.W. fünftausend) einbrachte,
meldete ich diesen Umstand umgehend den ebay-Verantwortlichen.
Lange - zu lange, für viele ahnungslose Mitglieder, passierte nichts.

Wie kam dieser eklatante Abrechnungsfehler zustande?

ebay führte damals die Option "Angebot an unterlegene Bieter"
ein. Ansich ein einträgliches Tool, um potenzielle Käufer zu
erreichen. Das Einstellen dieser Individualangebote für den
Sofort-Kauf, sollte kostenlos sein - nur eine Verkaufsprovision
fiel im Falle eines erfolgreichen Verkaufs an, so ebay!

Als ich die Abrechnung erhielt, traf mich der Schlag. Sämtliche
"Angebote an unterlegene Bieter" wurden mit den ursprünglichen
Einstellgebühren belegt. Da ich meine Auktionen damals nur als
Top-Angebote (oftmals auch auf der Startseite) einstellte, wurde
mir für jeden Sofort-Kauf-Artikel ca. 30 Euro berechnet. Artikel die
vorher auf der Startseite beworben wurden, sogar mit 100 Euro!

Es dauerte über 6 Monde bis dieses (für ebay einträgliche) Leck
geschlossen wurde. Möchte nicht wissen, wieviele zehntausende
ebay-Mitglieder damals wissentlich abgezockt wurden, der Schaden
könnte in die Millionen gehen. Denn es war nicht leicht, diesen
Abrechnungsfehler nachzuvollziehen.

Natürlich hatte ich die Überzahlung von meiner Visa-Card zurück-
geholt (PayPal war damals noch nicht mit ebay verknüpft). Alle
Leidgenossen, die bis hierher gelesen haben, wissen was mir dann
blühte: Der erpresserische Status "Kein angemeldetes Mitglied"
wurde über mich verhängt. Also zahlte ich zähneknirschend ebay's
betrügerische Abrechnung, um nicht bankrott zu gehen und meinen
Namen zu verlieren. Denn alle Kunden wurden von der Suspendierung
informiert und vor mir gewarnt - Dank ebay's Rundmail.

Dann schaltete ich Anwälte in Berlin ein, die die volle Arroganz dieser
eCommerce-Mafia aus Kleinmachnow mit ihren Großen Machenschaften zu
spüren bekam. Nachdem Klage angedroht wurde wegen Betrug, wurde
ein Teil meiner Forderungen mit meinem Gebührenkonto verrechnet.
Müde, enttäuscht und desillusioniert gab ich den Streit mit ebay auf.

Das bittere Ende, lebenslang!

Dann dauerte es nicht lange und ebay (er)fand einen Grund meine
Mitgliedschaft zu kündigen. Seitdem bin ich und meine Familie vom
ebay-Marktplatz verbannt - LEBENSLANG.

Natürlich versuchte ich auch andere Mitglieder zu warnen und
wendete mich damals mit diesem Abrechnungsskandal an AKTE bei
SAT1. Doch das war damals noch keine Schlagzeile oder es lag am
ebay-Werbeblock der just zu dieser Zeit ins TV kam! 3, 2, 1, Keins

Aus dem ebay-Archiv:

NEU: DIE ERSTE EBAY-TV-WERBUNG

Freitag, 10. Oktober 2003 | 14:32 Uhr MEZ

Liebe eBay-Mitglieder,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass ab heute die erste
eBay-Fernsehwerbung gesendet wird.

Die Fernsehwerbung soll den Bekanntheitsgrad von eBay weiter erhöhen
und somit mehr eBay-Mitglieder gewinnen. Je mehr Menschen bei eBay handeln,
desto besser können alle kaufen und verkaufen.

Achten Sie doch darauf, dann gehören Sie vielleicht zu den Ersten, die die
1. eBay-TV-Werbung zu sehen bekommen. Zu sehen sind die neuen TV-Spots
am 10. Oktober zum Beispiel um 19:08 Uhr bei PRO7, um 20:45 Uhr bei VOX und
20:55 Uhr bei SAT.1.

Herzliche Grüße

eBay-Team


NOCH FRAGEN?

Lach mich tot, wenn ich heute Ulrich Meyer sehe, wie er in AKTE 2010
"Die großen Internet Irrtümer" aufdeckt.

Auch Axel Gronen, von Wortfilter.de hatte den Schwanz eingezogen
und schrieb lapidar: Kein großes öffentliches Interesse, es könne
sich nur um Peanuts handeln. (Gedächtnisprotokoll). Seitdem kann
ich den Mann nicht mehr ernst nehmen und der soll unabhängig sein?

Anyway, ebay und PayPal müssen in die Schranken gewiesen werden!

DANKE, dass ich mein Trauma hier niederschreiben durfte.

Joa

PS:
Natürlich bin auch ich PayPal-Geschädigter gewesen. Mein Geld
wurde schon 2004 eingefroren - im Jahr 1 von PayPal! Kann mich
noch gut an meinen Ausraster erinnern, als ich jemanden an die
Strippe bekam. Damals schon sprachen die PayPal-Mafiosis nur
gebrochen deutsch. Heute weiß ich warum die dort arbeiten.

Wenn ich 6 Jahre später dann TV-Reportagen sehe, die über
die selben mafiösen Machenschaften berichten, frag ich mich
was in diesem Land los ist, wo Rechtsbrecher im Nadelstreifen
unbehelligt bleiben, während notorische Taschendiebe in die
Sicherungsverwahrung kommen?! Diese Berliner Bande aus
Polikern und Lobbyisten stecken doch alle unter einer Decke
der Korruption.

Hoffe sehr das ZDF hat auch weiterhin die Eier in der Hose!

Ein Kompliment an WISO, Recht brisant und c't Magazin (ARD).
Aber nun müsst ihr echt einen draufsetzen und nachlegen, bis
die EU-Kommissarin sich festbeisst. Viva Viviane Reding!


An Peter Thiel & Co. (den Gründern von PayPal):

Warum habt Ihr dieses geniale Bezahlsystem an die ebay-Mafia verkauft?
Eure Namen, samt Erfindergeist werden von ebay in den Schmutz gezogen.

Dear Peter,

von Frankfurter zu Frankfurter und dem selben Jahrgang:

Nutze Deinen Silicon-Valley-Einfluß und schreibe einen offenen
Brief an ebay. Bist Du das nicht Millionen von Web-Fans schuldig?

Wenn sich alle dieser Jünger erheben, würde PayPal und ebay über
Facebook platt gemacht. Bitte spreche eine Warnung Richtung ebay
aus, bevor aus Schach!, "schachmatt" gen PayPal ausgerufen wird!

Chivalric regards

Joa aus Francoforte

joa-knight (at) web de

ZDF: Paypal Reportage

Beitrag von Tusnelda
05.11.2010, 05:55 Uhr

Alle die hier gepostet haben können sich beim ZDF melden.

Das ZDF möchte eine Reportage über Paypal bringen und sucht dazu Betroffene, die entweder als Käufer oder als Verkäufer mit Paypal negative Erfahrungen gemacht haben.

Also meldet euch dort, wenn ihr eurem Ärger Luft machen möchtet

zu: KONTO EINGESCHRÄNKT NUN SIND WIR PLEITE!

Beitrag von Tusnelda
05.11.2010, 05:43 Uhr

@Jantsch,
deine Angaben sind unvollständig:

WARUM hat PP dein Geld eingefroren ?

Ohne vollständige Informationen ist ein guter Rat schwer zu liefern.

Die berühmte "Sicherheitsüberprüfung" nach dem Geldwäsche Gesetz ? Du sollst Unterlagen zu deiner Identität einreichen ?

Dann mach das, und innerhalb von maximal 48 Stunden ist dein Paypal Konto wieder offen.

Bei mir hat es bisher immer noch am selben Tag geklappt, man muss nur den "richtigen Ton anschlagen" ;-)

Paypal reagiert sehrwohl auf Gerichtsverfahren, da diese Unternehmen mit Sitz in Luxemburg, für das englisches Recht gilt und auf deutschem Boden agiert auffallend 'zwanghaft' jeglichen Rechtsstreit auf deutschem Boden vermeiden möchte.
Will heißen: sobald ein Gerichtsverfahren droht, hat Paypal bisher stets eingelegt um jenes zu verhindern.

Warum wohl ....?

Doch wie gesagt: ohne vollständige Informationen ist Hilfe schwierig.
Fall du Identitätsnachweise liefern sollst, wird dir ein Gerichtsverfahren nicht helfen, sondern nur das Vorlegen der geforderten Nachweise.

KONTO EINGESCHRÄNKT NUN SIND WIR PLEITE!

Beitrag von Jantsch
31.10.2010, 03:21 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wollte mich Selbständig machen und habe dafür Geld gebraucht. Darum habe ich ALL meine Wertsachen bei ebay verkaufen wollen (geht nur mit einem PayPal Konto). Ich habe alles zusammen für etwas über 12000 Euro verkauft!
einige Minuten nachdem ich das geld auf mein Konto überwiesen habe kam eine Nachricht das mein Konto EINGESCHRÄNKT ist. Das überwiesene Geld wurde Storniert und mir wurden auch noch Storno Kosten berechnet. In 2Wochen sollte eröffnung sein, jetzt habe ich kein Geld mehr um zu eröffnen, keine Einnahmen und keine Wertsachen mehr!
PayPal antwortet nicht.Meine gesamte Existenz ist jetzt dahin, was kann man da machen?
Werde versuchen bei Gericht ZU KLAGEN, glaube aber nicht das es was bringt. Danke EBAY das du uns ZWINGST über PayPal uns zu ruinieren. Kann mir jemand sagen was ich machen kann? ayda_zadeh at yahoo.de
aus München

Paypal het mit 9.200 Euro eingefroren

Beitrag von Patryk
18.09.2010, 22:36 Uhr

Paypal hat mir am 26.06.2010 zuganag zur mein konto eingeschrankt
die wollten versand nachweis und etc
ich war golden power seller bei eBay und PP seit 2006 angemeldet
nach 30 tagen wo alle unteralgen inzwischen an payapl engreichst sind und ich kmit die uber 50 mal tel. gesprochen habe wurde mir gesagt das die mein kont speern
seit den ist meine 9.200 euro weg ich muss 180 tage auf mein geld warten heute ist der 18.09.2010 bei konflikt gemldet abert geld immer noch eingefroren
Paypal es sind einfach abzocker nicht mehr

mfg

Stand

Beitrag von Frank Naber 08/2010
18.08.2010, 08:41 Uhr

Leider muss festgestellt werden, dass bei PP bis zum heutigen tag nichts, aber auch nichts gebessert hat. das weitgehend willkürlich und zinsfreie sperren von geldbeträgen ist in vollkommen inakzeptabel. kein kunde würde so etwas freiwillig mitmachen.

paypal wird auf schadensersatz verklagt!

Beitrag von paypal abgezockter
25.07.2010, 05:59 Uhr

wir sind gewerblicher ebay verkäufer, und paypal unterschlägt seit über 1 monat von uns mehrfach-fünfstellige beträge!

dass dieser drecksladen natürlich wegen unterschlagung, behinderung der justiz, vorsätzlicher vortäuchung von falschen tatsachen, veruntreuung und bildung mafia-ähnlicher strukturen von uns massenhaft strafanzeige erhalten hat, ist ja wohl selbstredend.

wir bereiten gerade ein "gross"-verfahren gegen paypal vor, eine einstweilige verfügung werden wir in kommender woche gegen diese abzocker erwirken.

und wir planen ebenfalls eine zivil-sammelklage gegen diesen drecksverein. in amerika musste paypal laut aussagen diverser foreneinträge im www schon allein 15 millionen dollar schadensersatz zahlen, in deutschland ebenfalls in sehr hohem geldvolumen.

wir wollen paypal vernichten, und würden uns SEHR über mithilfe von anderen freuen.

die entscheidung des kartellamtes ist an lächerlichkeit nicht zu überbieten! wahrscheinlich sitzen die richter zusammen mit der "geschäftleitung" von paypal und ebay (denn paypal ist ein ebay unternehmen) abends noch "an einem tisch" und trinken auf die globale abzocke von privat- umd geschäftspersonen nen leckeres glas champus!

wir sammeln derzeit ALLE möglichen informationen, um paypal maximal schaden zu können. so ein drecksladen kommt nicht ewig mit seinen gesetzeswidrigen machenschaften durch.

wir erarbeiten gerade ein globales portal, wo wir paypal an den pranger stellen werden, umd zwar mit FAKTEN, die garantiert niemals mehr vom server gelöscht werden, so wie es bei ebay im forum immer wieder gerne gemacht wird!!!

die passende domain haben wir ebenfalls bereits registriert, und diese wird sicher einschlagen, und paypal wird sich wünschen uns niemals derart abgezockt zu haben, und sich einfach an unserem firmengeld nun seit monaten zinslos zu bedienen.

paypal: euer drecksverein wird demnächst gegenwind von uns bekommen!

wir werden in ALLEN bekannten foren, die es im internet nur gibt, einen verweis zu unserer domain posten. wir sind uns sicher bestimmt mindestens 1000, wenn nicht gar 10.000 geprellte und sehr verärgerter paypalkunden zu finden, und an dieser sammelklage werden ihr abzocker dann endlich mal "an den eiern" gepackt.

in amerika mußtest ihr schon ordentlich die tasche aufmachen. nun folgt das in DEUTSCHLAND!

ihr zockt nicht weiter unschuldige, wehrlose leute mit euren abgefuckten, und völlig gesetzwidrigen AGB's und nutzungsbestimmungen (vor allem eure immer wieder so gern genannten punkte 9 und 10 davon, mit der ihr unberechtigte kontolöschungen begründen wollt).

paypal: DER KAMPF IST ERÖFFNET!

wir werden gespannt sein, ob den arroganten ..... danach noch immer so dümmliche und rotzfreche antworten aus der hauptstadt auf den lippen liegen :-)

die firmenverflechtungen, die sich paypal bewußt für dessen widriges handeln ausgedacht haben, fallen danach buchstäblich wie "ein kartenhaus" zusammen.

da paypal eine ladungsfähige adresse in deutschland hat wird es ein fest werden, euch auf deutschen boden zu verklagen.

auch wird das kartellamt sicher von dem verfahren erfahren und ggf. durch anfechtung des ersturteils (paypal zwang wäre ok) noch einmal deren vorschnelle ausurteilung überdenken.

mit den freundlichsten grüssen

Geld eingefroren! Konto eingeschränkt ohne Grund!

Beitrag von Vanessa
04.07.2010, 21:33 Uhr

Ich habe bei ebay meinen Laptop verkaufen müssen weil ich dringend Geld brauchte und mein Arbeitsplatz gefährdet war... Ich habe ihn genau so eingestellt, dass eigelitch alles gepasst hätte... Dann hat die Käuferin aber erst eine Woche später gezahlt und ab da war ohnehin wenig zeit da... Nun gut.. Ich dachte es würde noch klappen.
Ganz normal, wie ich es immer gemacht habe, habe ich das Geld unmittelbar nach Geldeingang auf mein Bankkonto verbucht.. Einen Tag später wurde dieser Vorgang storniert und PayPal hat das Geld eingefroren. Da ich das Geld sehr dringend brauchte, entschloss ich mich für ein Telefonat, da ich mir dachte das es um einiges schneller geht. Falsch gedacht... Erstmal habe ich beim ersten Versuch ca. 20 Minuten gewartet... Dann war ich wütend und ich trottel habe aufgelegt(ich habe nur ein Handy..Also sau teuer)... Dann habe ich ein zweites Mal angerufen und nach ca 15 Minuten ging eine Servicemitarbeiterin ans Telefon die kaum verständlich war, weil Sie offensichtlich aus Osteuropa kam und kaum deutsch sprechen konnte.
Ich habe Ihr mein Problem geschildert und das ganze hin und her ging ca 10 weiter Minuten. Was dabei rum kam? NICHTS!!!! Sie hat gesagt"Ich kann Sie verstehen, ich mache mir einen Vermerk"... Dann musste ich viele Sachen nachweisen(Personalausweis vorder und rückseite, Telefonrechnung zur adressbestätigung und bewertungen von insgesamt 5 Ebayabwicklungen)..Das Ding war nur, dass ich 2 von diesen Bewertungen vorerst nicht erhalten konnte. Zumal war das vorhandene Geld auf dem Konto nötig welches mir PayPal eingefroren wurde(Versand) und eine von den 5 Transaktionen wurde außerhalb von ebay getätigt! Nach einer Nachricht erheilt ich 3 Tage später eine positive Antwort, undzwar das ich die Bewertung von der Abwicklung außerhalb von Ebay nicht abwarten muss^^ Stattdessen verlangten die von mir den Lieferbeleg für den Versand meines Laptops(ging ja nicht weil ich nicht auf das Geld für den Versand zugreifen konnte wie ich zuvor auch bei PayPal geschildert habe!)... Sooo..Dann bin ich zu meiner Mutter gegangen und habe mir das Geld geliehen und habe gesagt das ich Ihr das Geld in spätestens 5 Tagen wieder gebe. Als ich dann einen Tag später den Lieferbeleg vorweisen konnte, erhielt ich nach ca. 3 oder 4 beantragten Freischaltungsaufforderungen, nach 3 Tagen den Hinweis das der Konflikt geschlossen sei(Käufer hat einen nicht gesendeten Artikel gemeldet...Konnto den ja eigentlich auch nicht ohne Geld von meinem PayPal-Konto verschicken), aber das Konto nicht aufgehoben werden kann, da ich angeblich ein zweites PayPal-Konto besitzen würde, welches einen negativen Saldo auweisen würde. Das Geld sollte erst dann ausgezahlt werden, sobald der negative Saldo von meinem nicht existierendem Kontos beseitigt wurde. Ich habe vor etwa 12 Stunden eine Nachricht an PayPal geschrieben, dass ich kein zweites Konto besitze... mal schauen was sich da nun ergibt... Nachdem diese unberechtigte Aussage kam das ich noch ein Konto hätte, war mir klar das da irgendwas nicht ganz stimmt und ich habe mich nun ca 3 Stunden durch foren durchgelesen und habe mir bei youtube videos darüber angeguckt. Diese Betrüger bunkern das Geld zwischenzeitig damit die von den zinsen profitieren können(vermutlich)..

Kurzgefasst: Erst waren es nur dumme unterlagen. Als ich die dann eingereicht habe, waren es versandbelege, wurde der Käuferkonflickt geschlossen und als die mir dann echt nichts mehr konnten, haben die mir irgendwelche Sachen unterstellt weil die einen Grund suchen mir das Geld weiterhin einzufrieren.

Aber da haben die mit der Falschen gewettet... Mein Vater ist in unserer Stadt Polizeichef und da es sich hier offenbar um ein Betrugsfall in Verbindung mit Unterschlagung handelt, werden die netten Leute von PayPal angezeigt.

Leute lasst euch bitte nicht täuschen! PayPal ist vielleicht für Käufer ne tolle Sache aber nicht für Verkäufer! Meldet euch da niemals an! Das ist das korputeste Unternehmen was ich kenne... Selbst bei wikipedia kann man das unter paypal nachlesen... einfach überall! Es gab auch schon mehrere Fernsehsendungenbzw reportagen darüber!


Wenn jemand vielleicht noch eine andere Idee hat oder mir helfen kann, meldet euch bitte...

Geld eingefroren! Konto eingeschränkt ohne Grund!

Beitrag von Vanessa
04.07.2010, 21:30 Uhr

Ich habe bei ebay meinen Laptop verkaufen müssen weil ich dringend Geld brauchte und mein Arbeitsplatz gefährdet war... Ich habe ihn genau so eingestellt, dass eigelitch alles gepasst hätte... Dann hat die Käuferin aber erst eine Woche später gezahlt und ab da war ohnehin wenig zeit da... Nun gut.. Ich dachte es würde noch klappen.
Ganz normal, wie ich es immer gemacht habe, habe ich das Geld unmittelbar nach Geldeingang auf mein Bankkonto verbucht.. Einen Tag später wurde dieser Vorgang storniert und PayPal hat das Geld eingefroren. Da ich das Geld sehr dringend brauchte, entschloss ich mich für ein Telefonat, da ich mir dachte das es um einiges schneller geht. Falsch gedacht... Erstmal habe ich beim ersten Versuch ca. 20 Minuten gewartet... Dann war ich wütend und ich trottel habe aufgelegt(ich habe nur ein Handy..Also sau teuer)... Dann habe ich ein zweites Mal angerufen und nach ca 15 Minuten ging eine Servicemitarbeiterin ans Telefon die kaum verständlich war, weil Sie offensichtlich aus Osteuropa kam und kaum deutsch sprechen konnte.
Ich habe Ihr mein Problem geschildert und das ganze hin und her ging ca 10 weiter Minuten. Was dabei rum kam? NICHTS!!!! Sie hat gesagt"Ich kann Sie verstehen, ich mache mir einen Vermerk"... Dann musste ich viele Sachen nachweisen(Personalausweis vorder und rückseite, Telefonrechnung zur adressbestätigung und bewertungen von insgesamt 5 Ebayabwicklungen)..Das Ding war nur, dass ich 2 von diesen Bewertungen vorerst nicht erhalten konnte. Zumal war das vorhandene Geld auf dem Konto nötig welches mir PayPal eingefroren wurde(Versand) und eine von den 5 Transaktionen wurde außerhalb von ebay getätigt! Nach einer Nachricht erheilt ich 3 Tage später eine positive Antwort, undzwar das ich die Bewertung von der Abwicklung außerhalb von Ebay nicht abwarten muss^^ Stattdessen verlangten die von mir den Lieferbeleg für den Versand meines Laptops(ging ja nicht weil ich nicht auf das Geld für den Versand zugreifen konnte wie ich zuvor auch bei PayPal geschildert habe!)... Sooo..Dann bin ich zu meiner Mutter gegangen und habe mir das Geld geliehen und habe gesagt das ich Ihr das Geld in spätestens 5 Tagen wieder gebe. Als ich dann einen Tag später den Lieferbeleg vorweisen konnte, erhielt ich nach ca. 3 oder 4 beantragten Freischaltungsaufforderungen, nach 3 Tagen den Hinweis das der Konflikt geschlossen sei(Käufer hat einen nicht gesendeten Artikel gemeldet...Konnto den ja eigentlich auch nicht ohne Geld von meinem PayPal-Konto verschicken), aber das Konto nicht aufgehoben werden kann, da ich angeblich ein zweites PayPal-Konto besitzen würde, welches einen negativen Saldo auweisen würde. Das Geld sollte erst dann ausgezahlt werden, sobald der negative Saldo von meinem nicht existierendem Kontos beseitigt wurde. Ich habe vor etwa 12 Stunden eine Nachricht an PayPal geschrieben, dass ich kein zweites Konto besitze... mal schauen was sich da nun ergibt... Nachdem diese unberechtigte Aussage kam das ich noch ein Konto hätte, war mir klar das da irgendwas nicht ganz stimmt und ich habe mich nun ca 3 Stunden durch foren durchgelesen und habe mir bei youtube videos darüber angeguckt. Diese Betrüger bunkern das Geld zwischenzeitig damit die von den zinsen profitieren können(vermutlich)..

Kurzgefasst: Erst waren es nur dumme unterlagen. Als ich die dann eingereicht habe, waren es versandbelege, wurde der Käuferkonflickt geschlossen und als die mir dann echt nichts mehr konnten, haben die mir irgendwelche Sachen unterstellt weil die einen Grund suchen mir das Geld weiterhin einzufrieren.

Aber da haben die mit der Falschen gewettet... Mein Vater ist in unserer Stadt Polizeichef und da es sich hier offenbar um ein Betrugsfall in Verbindung mit Unterschlagung handelt, werden die netten Leute von PayPal angezeigt.

Leute lasst euch bitte nicht täuschen! PayPal ist vielleicht für Käufer ne tolle Sache aber nicht für Verkäufer! Meldet euch da niemals an! Das ist das korputeste Unternehmen was ich kenne... Selbst bei wikipedia kann man das unter paypal nachlesen... einfach überall! Es gab auch schon mehrere Fernsehsendungenbzw reportagen darüber!


Wenn jemand vielleicht noch eine andere Idee hat oder mir helfen kann, meldet euch bitte...

NEUE BETRÜGER PAYPAL

Beitrag von UNBEKANNT
19.05.2010, 23:01 Uhr

ES REICHT JA NICHT WAS EBAY VERDIENT;ES MUSS NOCH PAY-PAL 2% VERDIENEN;MIT ZWANG;;;
NACH DEM ICH MEIN GANZES KAPITAL IN DIE ARBEIT GESTECKT HABE;
MUSSTE ICH NACH DER NEUEN REGELUNG PAYPAL IN MEIN EBAY-SHOP ANBIETEN;NACH CA 2 MONATEN WURDE ES MIR GESPERRT;ICH HABE ALLE ANFORDERUNGEN ERBRACHT;DIE PAY-PAL BENÖTIGT HATTE VON MIR;
NACH ERHALT DER UNTERLAGEN HABEN DIE MIR MEIN PAY PAL KONTO GESPERT UND ICH DARF NICHT MEHR BEI EBAY VERKAUFEN;
NACH DER ANFRAGE WIESO ICH GESPERRT WORDEN BIN;GABEN DIE MIR KEINE ANTWORT;UND WURDE NUR WEGGEWIESEN;
DAS KANN DOCH NICHT SEIN ;MEINE EXISTENS IST DADURCH KAPUTT GEGANGEN;EINFACH SO UND OHNE GRUND;
UND DAS SCHÄRFSTE MEIN GELD HABEN DIE BIS 180TAGE EINBEHALTEN;
WIE KÖNNEN WIR UNS WEHREN;
ES MUSS JEDER ES SELBST ENTSCHEIDEN;OB ER PAY-PAL WILL ODER NICHT

Ebay + PayPal sind die Größten Stattlich zugelassene Verbrecher

Beitrag von GAP
14.03.2010, 04:00 Uhr

Hallo,
uns wurde auch einfach so unsere Account Gesperrt! Ohne wenn und aber, ohne vorankündigung und ohne Grund !!!
Bin jetzt seit vier Stunden hier im Netz am suchen, wie wir gegen diese verbrecher vorgehen können. Normal ist es nicht?? Wir haben vier Monate vorarbeit geleistet, um ein anständige seite zu haben. Haben ohne Ende Ware auf Lager.Wir sind Gewerblich tätig auf Ebay. Wir haben denn Account schon seit fünf Jahren mit über 3500 Positiv Bewertungen. Wer weis wie lange unsere Account jetzt Gesperrt bleibt??
Ebay und PayPal geben keine anständige Auskunft, nur emails mit standart texte.
Wer kann uns da weiter helfen???

Ebay + PayPal sind die Größten Stattlich zugelassene Verbrecher

Beitrag von Gap
14.03.2010, 03:57 Uhr

Hallo,
uns wurde auch einfach so unsere Account Gesperrt! Ohne wenn und aber, ohne vorankündigung und ohne Grund !!!
Bin jetzt seit vier Stunden hier im Netz am suchen, wie wir gegen diese verbrecher vorgehen können. Normal ist es nicht?? Wir haben vier Monate vorarbeit geleistet, um ein anständige seite zu haben. Haben ohne Ende Ware auf Lager.Wir sind Gewerblich tätig auf Ebay. Wir haben denn Account schon seit fünf Jahren mit über 3500 Positiv Bewertungen. Wer weis wie lange unsere Account jetzt Gesperrt bleibt??
Ebay und PayPal geben keine anständige Auskunft, nur emails mit standart texte.
Wer kann uns da weiter helfen???

Wehrt euch gegen die payPal Abzocke

Beitrag von t. braun
10.03.2010, 22:48 Uhr

Der Käuferschutz ist nur ein Vorwand Argument .. von Ebay. -- wenn wirklich etwas schief läuft versucht mal nach Luxemburger Recht an euer Geld zu kommen..
Das macht kein Mensch .. Zeigt Ebay die Rote Karte .-Handelt auf Auvito,Ricardo oder noch besser auf Hood.de

Ohne Titel

Beitrag von Michael
06.03.2010, 01:48 Uhr

Ich hatte mich vor noch nicht 4 Wochen bei ebay angemeldet und wollte privat verkaufen,was ich nicht mehr brauche.Es lief ganz gut an,bis die unangekündiget Zwangsverpaypalung dazwischen kam.Seit dem ruhen meine Aktivitäten.
In mehreren Emails mit Ebay habe ich meinen Protest zum Ausdruck gebracht und daß ich kein PayPal haben will.
Auch beim Kartellamt habe ich meine Beschwerde abgegeben.
Der PayPal-Zwang muß wieder weg.
Leute wehrt Euch.Schreibt Ebay Eure Meinung und legt Beschwerde beim Kartellamt ein : je mehr das tun,um so besser.
Man muß sich nicht alles gefallen und einreden lassen.

Also wehrt euch !

Beitrag von Herta John
02.03.2010, 18:45 Uhr

schreibt eure Meinung zum Verhalten von EBAY und seiner Ausnutzung der markbeherrschenden Position.
------nur so erreicht Ihr was ...

AUFRUF

Beitrag von Tom Baal
26.02.2010, 23:16 Uhr

Protestiert endlich gegen EBAY - die PAYPAL Aktion ist das LETZTE

Weist EBAY endlich in die Schranken.

Beitrag von Jemand der schon 1000 gute Webertungen hat -nun aber die schnauze voll hat.
26.02.2010, 23:05 Uhr

Die Situation ist die gleiche wie bei Microsoft und den Energieversorgern -- zum Glück gibt es das Kartellamt ..-- hoffentlich macht man EBAY lang in seiner marktbeherrschenden Stellung.

Na toll

Beitrag von Unbekannt
03.01.2010, 18:02 Uhr

Dann sollen sie PayPal Zwang einführen, am besten noch in den AGB verankern, dass alles Hab und Gut der User an PayPal gehen kann wenn sie es für gut finden.
Soll jeder, der sich da anmeldet auf die Schnauze fallen...tut mit keiner Leid

monopolist

Beitrag von Lukas
06.07.2009, 21:26 Uhr

es wird zeit, dass es alternativen zu ebay gibt.
in der schweiz funktioniert das lokal mit ricardo ganz gut. aber der markt ist natürlich deutlich kleiner.
wie ein vorredner schon sagte..ebay dreist und fettgefressen. vernünftigen käufer und verkäufer schutz hat es nie gegeben. aber das systematischste risiko ist paypal selber.

Kontensperrung

Beitrag von Unbekannt
07.06.2009, 19:32 Uhr

Ich hoffe, das es gelingt, den paypal-Machenschaften das Handwerk zu legen. Bin selbst geschädigter. Das frechste ist, dass paypal mich sogar vom Ebay-Verkauf ausschliesst, obwohl ich alle Nachweise erbracht habe. Ferner erstattet es käufern auf Kosten des Verkäufers den Kaufpreis, ohne den offiziellen Bescheid der Post abzuwarten, dass die eingeschriebene Sendung tatsächlich verloren ist.
Gerne erhalten ich emails von ebenso geschädigten Verkäufern
Emayial: ahz-phila@t-online.de
Hans-Dieter Zapke

EBAY = PayPal- arrogant, überheblich, fett gefressen !

Beitrag von Unbekannt
20.12.2008, 11:44 Uhr

Alle „Neuerungen“ bei eBay = PayPal zielen nur darauf ab, die Anzahl der Händler und Verkäufer zu minimieren, um dann mit einem geringeren Aufwand und erhöhten Gebühren wesentlich mehr zu verdienen. Diese Aussage stammt von einem kürzlich gefeuertem eBay Mitarbeiter, der es eigentlich wissen - jedoch es nicht ausplappern sollte.
Das ungerechte Bewertungssystem, der Zwang zum PayPal und die neuerlich erhöhte Gebührenstruktur belegen diese anschaulich. Der Gipfel ist jedoch, mit welchen fadenscheinigen Argumenten eBay =PayPal diese Maßnahmen versucht dem Kunde zu verkaufen. Insofern ähnelt dies erstaunlich den täglichen Worthülsen unserer Politiker ... also warum sollen diese Politiker ausgerechnet gegen ihre im Geiste einigen Kumpane bei eBay entscheiden ???

Boykott dem verbrecherischen Pay Pal Zwang!! Übermut

Beitrag von Anti Pay Pal Member
24.11.2008, 17:18 Uhr

Ebay erklärt ihre unglaublichen Massnahmen, dass sie so die Käuferschaft schützt... Dies ist reiner Schwachsinn, denn wenn ich die Artikel im Shop als Auktion einstelle und dafür einiges mehr an Gebühren bezahle, funktioniert es auch ohne PAY PAL. Wähle ich hingegen Shop Artikel Festpreis zu 0,9 Cent, dann funktioniert das nur über Paypal! Also reine Geldmacherei, welcher ebay hoffentlich bald schwere Umsatz Einbussen bescheren soll! Meine Empfehlung: Kein Pay Pal, dafür Ruhe von diesem ebay-Ärger- Tempel. Zu viele Geschichten gehört, wo schwer verdientes Geld einfach monate lang blockiert wurde, oder einfach Käufer Schutz beantragt wurde und der Verkäufer weder das Geld noch den Artikel mehr hat! Beim Kundendienst wird behauptet, dass PP eine von ebay unabhängige Plattform sei, Lug und Trug. Glatte Sauerei, der man doch dringendst über den amtlichen Weg stoppen muss!

Warum keine Petition an das Bundeskartellamt?

Beitrag von Marion
23.11.2008, 18:47 Uhr

Ich bin seit Jahren gewerbliche Ebay-Händlerin in Italien. Dort ist eine der beliebtesten und günstigsten Zahlmethode mittels einer Visa-Elektron Karte der ital. Post, Postepay genannt. Da die Zahlungen in Echtzeit ankommen, haben die 80% der Händler und Käufer gewählt bis Ebay ca. 2005 die Zahlung mittels Postepay unter der fadenscheinigen und nachweislich unwahren Begründung, diese Zahlungsmethode wäre unsicher, rigoros verboten hat.

Leider sind die Alternativplattformen in Italien genauso wenig frequentiert wie in Deutschland, ergo kaum Käufer, wobei das sicher auch an der Dummheit der Händler liegt, die auf den Gratis-Plattformen ihre Artikel teilweise teuerer anbieten als in Ebay (anstatt umgekehrt, denn sie haben ja einen höheren Gewinn). Böten alle grossen und kleinen Händler ihre Artikel bei den Gratis-Plattformen günstiger und/oder besseren Konditionen (z.B. reellen Frachtkosten ohne exta Kosten für Mehrfachkäufe, wo sie reell gar nicht anfallen, etc.), wäre auch imho die Kundschaft dort immer grösser vertreten.

In Einzelfällen sich beim Bundeskartellamt beschweren, nutzt, wie es scheint, ja überhaupt nichts. Warum kann man nicht eine Petition organisieren, die auch fordert, Ebay endlich als Monopolist (wie Microsoft) anzusehen, Kontrollen staatlicherseits zu unterziehen und bei gesetzlichen Zuwiderhandlungen mit hohen Strafen zu sanktionieren, bzw. einiges was Ebay sich gegen weltweit geltendes Recht anmasst, strikt zu untersagen?

Nach meiner Überzeugung ist auch die seit neuesten eingeführte Kontrolle der Korrespondenz unter den Mitgliedern ein klarer Verstoss gegen das Datenschutzgesetz und Briefgeheimnis. Genauso die Tatsache dass man als Käufer bei einem Nicht-Gewerblichen Händler keine vollständige Adresse inkl. Email-Adresse erhält. Warum lassen sich das alle gefallen?

Ich bin eine Minihändlerin und verdiene mir kaum die Butter auf's Brot, daher habe ich keine finanziellen Mittel dagegen vorzugehen (Anwalt, etc.) Ich würde aber sofort eine Petition führen und/oder unterstützen mit meiner Arbeitskraft und Engagement. Sollte in Deutschland ein Urteil fallen (besser wäre natürlich von der EU in Brüssel), hoffe ich, dass das dann weltweit, oder zumindest Europaweit Anwendung findet (ergo auch in Italien).

In der Hoffnung auf Resonanz habe ich nun eine Email-Adresse anti.ebay.despotism@gmail.com angelegt und würde mich über reichlich Resonanz freuen.

Handel nur in Deutschland - PAY PAY ZWANG

Beitrag von stehtnichtzursache
20.11.2008, 16:44 Uhr



Im freien Deutschland scheint man doch nicht frei entscheiden zu dürfen, welche Zahlungsart man beim Verkauf über ebay verwenden möchte.

Zur Zeit hat man nur Auflagen und ebay provitiert.

Ich verkaufe nur in DEUTSCHLAND und meine Umsätze sind sehr gering, dass ich befürchte, das Finanzamt sieht dies als " Funshop " an.

Und dann als Kleingewerbe Pay Pay Zwang- nein danke.

Auch ich möchte am Monatsende Gewinn machen, aber Shop - Gebührenerhöhung still und heimlich - Verkaufsprovision und Pay Pal Gebühren- nicht ICH mache Umsatz sondern eBay!!!!!!

Ich habe meinen Shop nach 4 Jahren schweren Herzens gekündigt und bin zu anderen Auktionshäusern abgewandert.

Zwar noch nicht so bekannt, aber kommt Zeit ......


Denkt denn keiner an uns " Kleine " ???????






Ohne Titel

Beitrag von K. Alt
07.10.2008, 19:18 Uhr

Auch ich habe mich bei eBay über die Kontensperrung beschwert und auf das Kartellamt verwiesen. Auch dort werde ich vorstellig werden.
Meine Bankverbindung habe ich bis zur Klärung für eBay Abbuchungen gesperrt.
Wie wäre es mit einem Verkäufer - Boykott?! Man muß sich nicht jede Dreistigkeit gefallen lassen.
Wofür ein Laden, wenn man nur für eBay arbeitet? Wenn ein Kollege 20% Kosten allein für eBay kalkulieren muß, müssen die Preise für den Verbraucher letztlich höher werden als in München am Marienplatz!

Weitergabe von Paypal-gebühren

Beitrag von Unbekannt
25.09.2008, 21:07 Uhr

Das größte Problem ist, dass eBay es nicht erlaubt, die anfallenden Paypal-Gebühren an den Käufer weiterzubelasten. Versucht man es doch, wird der eBay-Account gesperrt.

Antwort des Bundeskartellamts

Beitrag von Anonym (ebay is watching you!)
31.07.2008, 10:56 Uhr

Heute erhielt ich diese Antwort des Bundeskartellamts (Zitat):

"Die Angelegenheit EBay/PayPal wird derzeit von der 6. Beschlussabteilung des
Bundeskartellamtes untersucht, das Verfahren ist allerdings noch nicht
abgeschlossen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Gerrit Brauser-Jung

Bundeskartellamt
Grundsatzabteilung
Leiter des Referats G 2
- Öffentlichkeitsarbeit, liberalisierte Wirtschaftsbereiche, Vergaberecht - "

Die Gier ...

Beitrag von Anonym (ebay is watching you!)
30.07.2008, 18:51 Uhr

Ich bin seit einigen Jahren hauptberuflicher ebay-Händler mit inzwischen rund 20.000 Bewertungen.
Die ständigen (oft undurchsichtig gemachten) Gebührenerhöhungen waren bzw. sind schon unerträglich.
Ebays Gier hat dazu geführt, dass etwa 20% meines Umsatzes (Umsatz, nicht Gewinn!) an ebay geht. Ebay verdient an meinen Produkten damit mindestens doppelt soviel wie ich selbst. Ein Irrsinn, der nicht mehr lange durchzuhalten ist.
Die Zwangspaypalisierung schlägt dem Fass nun den Boden aus. Mal abgesehen von den Betrugsmöglichkeiten für den Käufer, sind die Paypal-Gebühren für den Verkäufer horrend. An Produkten, die mit Paypal gezahlt werden, verdiene ich praktisch gar nichts mehr, denn die Umlage der Kosten auf den Verkaufspreis ist aufgrund der harten Konkurrenz in ebay nicht mehr möglich.
Ich habe mich deshalb nun auch aufgerafft (ich hasse Schreibkram!) bei der EU-Kommission und dem Bundeskartellamt Beschwerde einzulegen.
Wenn das nichts bringt, sehe ich mich gezwungen, meinen (über Jahre mühsam aufgebauten) Geschäftsbetrieb einzustellen. Vielen Dank, ebay!

Antwort

Beitrag von RA Max-Lion Keller
29.07.2008, 10:52 Uhr

Herr Gronen, der Betreiber des Infoportals www.wortfilter.de äußert sich hierzu wie folgt: www.wortfilter.de/News/news2872.html

Ohne Titel

Beitrag von Maria
29.07.2008, 09:28 Uhr

seit gestern können Keine Verkäufer mehr Ware einstellen ohne PayPal anzubieten. Ebay hat klammheimlich ohne Vorankündigung den Zwang zu PayPal für alle Verkäufer eingeführt! Mit den üblichen dummen Begründungen. In Australien wurde dies von der Wettbewerbsbehörde untersagt. Auf was wartet das Bundeskartellamt denn? Zu gegebener Zeit? Die Zeit ist da! eBay mißbraucht seine Marktführungsposition und verhindert den freien Wettbewerb! Zudem sind die Kosten für PP im Vergleich zu den Banken Wucherpreise!

Kommentar schreiben

© 2005-2017 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller