Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
branchbob
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
commerce:seo
Conrad
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping-Marktplatz
eBay
eBay-Kleinanzeigen
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Fairmondo.de
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage (kein Verkauf)
Homepages
Hood
Hosting-B2B
Hosting-B2B-B2C
Idealo-Direktkauf
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Sprachen
Kauflux
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento 1 und Magento 2
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Mädchenflohmarkt
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Seminare
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopgate
shopify
Shopware
Shpock+
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
TikTok-Präsenzen
Tumblr
Twitch
Twitter
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
webador
Werky
Wix
WooCommerce
WooCommerce German Market
WooCommerce Germanized
WordPress
Wordpress-Shops
wpShopGermany
Xanario
XING
xt:Commerce
YouTube
Zen-Cart
ZVAB
Leserkommentare zum Artikel

BGH: Amazons A-bis-z-Garantie-Entscheidung ist für den Verkäufer nicht bindend

Amazon gilt als die wohl „kundenfreundlichste“ Verkaufsplattform. Nicht selten werden dabei aber Verkäuferrechte verletzt, nur um dem Anliegen „Kundenfreundlichkeit“ um jeden Preis nachzukommen. Dabei geht es auch um Ausnutzung bzw. gar Betrug von Kundenseite. Der BGH hat nun entschieden, dass sich Amazons Kundenservice nicht über Recht und Gesetz hinwegsetzen kann.

» Artikel lesen


Lösung für mich (Ergänzung)

Beitrag von Jan
30.01.2023, 12:40 Uhr

Um das Problem zu lösen mache ich das jetzt einfach so, dass ich kaum noch bei Amazon einkaufe. Mein Hauptgrund auf Amazon zu kaufen war der versprochene Kundenschutz. Und da Amazon den versprochenen Kundenschutz nur als unverbindliche Kulanz ansieht, kaufe ich die Sachen eben direkt aus China ohne den Marktplacehändlern und Herrn Bezos bzw. Amazon Geld für etwas zu bezahlen, das ich ohnehin nicht bekomme.

—-

Beitrag von Eduard Zerr
03.01.2023, 14:36 Uhr

Die vorhergehenden Beschreibungen hätten von mir sein können. Da es bei mir um ca. 1.600€ handelt, habe ich nach 7 Wochen die Lastschrift zurückgeben lassen. Jetzt habe ich ein Inkasso Unternehmen am Hals. Mal sehen wie es ausgeht. Das Thema zieht sich mittlerweile seit Mitte Juni 2022

Selber Fall

Beitrag von Imad Baccouche
08.12.2022, 01:28 Uhr

hallo,

bei mir genauso.. der BOte hat ein Trainingsanzug angeblich in den Briefkasten gelegt... ich hab nichts bekommen... amazon lehnte antrag ab mit der begründung.. es wurde zugetellt...

LUG UND BETRUG !! NIE WIEDE AMAZON

noch nie anders gesehen

Beitrag von Stefan
27.10.2022, 12:02 Uhr

Ich habe das noch nie anders gesehen.

Leider nein, leider gar nicht

Beitrag von Jan
06.10.2022, 23:12 Uhr

Leider kann man sich als Käufer kein Stück auf die A-Z Garantie verlassen.

Die behandeln Gewährleistungsfälle einfach wie Widerrufsfälle und wie auch von den anderen Kommentatoren beschrieben, legen die ein sehr fragwürdiges Geschäftsgebaren an den Tag.

Man kann mit Niemandem sprechen der zuständig ist. Immer nur mit "Kundendienstmitarbeitern" die die Aufmerksamkeitsspanne eines Goldfisches haben und die Sache eh nur an die A-Z-Abteilung oder den Verkäufer weiterreichen. Danke, die kann ich auch selbst anschreiben. reine Gängelung und Hinhaltetaktik

Anschließen muss man wieder Tage warten, nur um eine Antwort zu bekommen, die kein Stück auf die eigene Ausführung eingeht.

Da kann man wirklich besser einen anderen Versandhändler nehmen. Die A-Z Garantie war ja für mich der einzige Grund bei Amazon zu kaufen. Das "Garantie"-Versprechen Amazons ist ja nur eine freiwillige Leistung. Mir ist schleierhaft, wieso die das trotzdem "Garantie" nennen dürfen.

Was bringt es einem, wenn man gegen den "Händler" eh zum Anwalt muss, damit man den Betrüger nicht auch noch mit Geld füttert. Und am Ende zahlt man, wegen der verbrauchten Zeit, einiges drauf.

Herr

Beitrag von Guido Markgraff
03.10.2022, 17:48 Uhr

Die A-bis z-Garantie verspricht den Käufer eine Sicherheit, die es bei Amazon nicht gibt. Auch ist die Aussage, dass Amazon das kundenfreundlichste Unternehmen sein möchte, zwar sehr schön jedoch mach man als Kunde oft eine andere Erfahrung.

In meinem Fall habe ich eine Graviermaschine 1610 CNC des Herstellers Vevor über Amazon beim Verkäufer Vcry gekauft. Die Zustellung verspätete sich um 1 Werktag, so dass ich die Sendung nicht persönlich annehnem konnte. Als mein freundlicher Nachbar mir das Paket aushändigte, konnte ich auf den ersten Blick erkennen, dass diesen scheinbar den Transport nicht unbeschadet überstanden hatte. Der Fahrer des Kurrierdienstes hatte jedoch seine Visitenkarte dagelassen, so das ihn anrufen konnte. Er teilte mir mit, dass die Sendung so schlecht verpackt worden sei, dass das Paket während des Transports aufgegangen sei. Als er das festgestellt hätte, habe er mit Klebeband das Paket wieder zugeklebt. Da aber das immer wieder beim Versender zu solchen Problemen komnen würde, hätte die Geschäftsleitung entschieden zukünftig keine Sendungen mehr von der Fa. Vcry anzunehnen.

Ich fotografierte daraufhin das Paket und nahm den Inhalt in Augenschein. Das Paket muss ich ja dafür nicht mehr öffen, den es war ja schon mehr oder weniger offen.

Natürlich musste ich feststellen das Teile fehlten. Das sollte ja kein Problem sein, den der Kauf war ja über Amazon abgesichert und Amazon will ja das kundenfreundlichste Unternehnen sein. Diese irrige Annahme musste ich jedoch revidieren.

Ich kontaktierte via Amazon den Verkäufer Vcry und teile das Problem mit der Lieferung mit und fügte im Angang noch Fotos der Sendung an. Nach 5 Tagen, also nach 3 Werktagen, antwortete der Verkäufer wie folgt:

"Hallo, deine Nachricht ist angekommen. Tut uns irgendwie so Leid. Bitte sende mit als Beweis auch Fotos der fehlenden Teile."

Da mir nicht klar war, wie man Bilder der fehlenden Teile anfertigen soll, habe ich den Amazon-Kundenndienst kontaktiert. Nach 3 Minuten konnte ich den Mitarbeiter der Hotline persönlich das Problem schildern. Da auch er nicht wusste, wie man fehlende Teile fotografieren soll, wollte er dazu den Teamleiter fragen und parkte mich dafür in die Warteschleife. Nach 138 Minuten kundenfreundlichster Warteschlagenmusik wurde die Verbindung getrennt. Wahrscheinlich hatte der Teamleiter auch keine zündende Idee, wie man fehlende Teile fotografieren soll.

Am nächsten Tag versuchte ich nochmal mein Glück bei der Amazon-Hotline. Dieses mal wurde ich nach nur 2 Minuten an eine Amazon-Mitarbeiterin durchgestellt. Die Dame war jedoch nur sehr schwer zu verstehen und der Gesprächsverlauf hatte etwas von einer Bestellung beim Asia-Imbiss. Trotz der sprachlichen Problem hat es die freundlich Dame "May Lee" das Problem erfasst und den Verkäufer um eine Stellungnahme innerhalb von 3 Wertagen gebeten. Leider antwortete der Verkäufer nicht. Also kontaktierte ich abermals Amazon. Dieses mal teile mit der Hotline Mitarbeiter mit, dass ich mir in der Sache keine Sorgen machen muss, da der Artikel über die A-bis z-Garantie abgesichert sei ABER bevor man diese stellen könnte, müsste er den Verkäufer noch einmal eine Frist von drei Tagen setzen und wenn er dann nicht reagiert oder keine Lösung anbietet, dann könnte man den Garatieantrag stellen.

Der Verkäufer meldete sich am 3 Werktag wie folgt:

"Hallo mein Freund, alles kein Problem. Wir helfen sofort mit grosszügiger Gutschrift von Höhe 15€. Wenn du damit einverstanden dann sag Ja sonst wir wünschen schönes Leben."

Natürlich habe ich die größzügige Gutschrift ablehnen müssen, da die Höhe nicht einmal 35% der Kosten für die Beschaffung der fehlenden reichen würde.

Nun wollte ich bei Amazon den Garantieantrag stellen, ABER der Amazon-Mitarbeiter klärte mich auf, dass das nicht gehen würde, da der Verkäufer sich ja gemeldet hätte. In diesem Fall würde ich dann gerne den Artikel zurücksenden und den Kaufbetrag erstattet bekommen. Auch das wäre nicht so einfach, belehrte mich der Amazon-Mitarbeiter, da ja der Verkäufer nicht Amazon wäre. Der Verkäufer Vcry ein Third-Party-Steller wäre und dieser erst die Rücksendung genehmigen müsste. Nun teile ich den Amazon-Mitarbeiter mit, dass es nicht ausschlaggebend sei, ob der Verkäufer ein Third-Party-Steller wäre, sondern ob ich als Käufer den Artikel zurücksenden möchte oder nicht, zumal der Artikel unvollständig geliefert wurde. Darauf hin legte der Mitarbeiter des kundenfreundlichsten Unternehmens einfach auf ...

Nun gut, dann eben schriftlich. Also sendete ich eine E-Mail an den Amazon.de Kundenservice und stellte so den Antrag auf die A- bis z-Garantie. Tatsächlich kam wenige Stunden später die Bestätigung das der Antrag auf die sogenannte A- bis z- Garantie eingegangen sei und man diesen nun bearbeiten würde und ich 2 Werktage warten solle. Nun wird alles gut aber auch hier sollte ich mich gehörig tauschen...

Jetzt meldete sich der Verkaufer Vcry erneut und versprach schnelle Hilfe:

"Hallo mein freund, wir helfen dir schnell versprochen. Mach dir kein Sorge."

Ich warte 4 Werktage auf Antwort von der A- bis z- Garantie und es kam nicht. Also kontaktierte ich das kundenfreundlichste Unternehmen und fragte was nun wäre. Die freundliche Amazon-Mitarbeiterin entschuldigte sich für der Verzögerung bei der Beantwortung und kontaktierte die zuständige Fachabteilung in der Sache.

Um 03:15 Uhr erhielt ich eine Email von der A- bis z- Garantie, dass man die weiter Bearbeitung der Garantieleistung eingestellt hätte. Ein weitere Begründung war nicht angegeben. Also im laufe Nachmittags dann nochmal den Kundendienst kontaktiert. Dieser konnte sich auch keinen Reim darauf machen und schrieb abermals die Fachabteilung an und bat mich 2 Werktage auch eine Antwort zu warten. Sie da, nach 2 Werktagen kam die Antwort von der A- bis z-Garantie. Ich sollte den Artikel an die in der Email angegeben Rücksendeadresse senden. Hacken der Sache war, dass die Rücksendeadresse nicht in Deutschland sondern in der Republik Tschechien war. Der versicherte Versand würde bei 40€ liegen...

Also nochmal den Amazon-Kundendienst angerufen, mittlerweile habe ich ja schon einige Übung darin. Der Mitarbeiter teilte mir mit, dass der Verkäufer mir einen vorfrankierte Rücksendeschein bereitstellen müsse und das er nun die Fachabteilung informieren werde. Klar das ich auf eine Antwort bis zu 3 Wertagen warten müsse... Soviel zum kundenfreundlichsten Unnehmen.

Nun erhielt ich eine Nachricht vom Verkäufer:

"Du lieber Kunde. Rücksendung nicht erforderlich wir dir schnell senden Ersatzteil für kaputt Maschin. Bleibe du gesund oder schönes Leben."

Zeitgleich erreichte mich eine Nachricht von der A-bis z-Garantie in der mit eine Rücksendeadresse in Deutschland angegeben würde. Von den frankierten Rücksendeschein keine Spur. Also noch einmal in der Sache den Amazon-Kundendienst informiert. Auch hier wieder alles an die Fachabteilung weitergeleitet und wieder mal vertröstet worden. Dieses mal würde es mehr als 5 Werktage dauern bis eine Antwort kommt ...

Es dauerte 8 Werktage und dann war die Antwort da. Der Antrag auf A- bis z-Garantie wird abgelehnt. Begründung KEINE

Es gibt ja noch auf Amazon ja den Widerspruchs-Button der im Anhang auf das Ablehnungsschreiben zu findrn ist. Diesen gedrückt und im Textfeld den Sachverhalt noch einmal geschildert und um die Grunde für die Ablehnung der A- bis- z-Garantie gefragt. Nach 2 Wertagen kam ein schreiben von Amazon. Man bliebe bei der Entscheidung hindichtlich A- bis z-Garantie. Als Gründe für die Entscheidung wurden aufgeführt:

1. Der Artikel wurde nicht innerhalb von 14 Tagen an den Verkäufer zurückgesendet. 2. Es wurde keine Tracking-Nunner für die Rücksende angegeben. 3. Nach Antragstellung der A- bis z-Garantie hätte es Kontakt oder Absprachen zwischen den Käufer und Verkäufer des Artikels gegeben. Die Enscheidung sei endgültig und für mögliche Gewährleitungs- und/oder Garantieansprüchen solle man sich direkt an den Verkäufer oder Hersteller wenden.

Eine weitere Kontaktaufnahme des Verkäufers ist m.E. sinnlos. Den Hersteller Vevor habe ich tatsächlich in der Sache kontaktiert. Meine Anfrage blieb bis dato unbeatwortet. Das dürfete aber nicht verwundern, da die Vevor.de Seite nicht einmal über ein Impressum verfügt und vom Verbracherschutz als Fake-Shop eingestufft wird.

Resümee: 1. Die Amazon A-bis-z-Garantie ist nicht nur für den Verkäufer nicht bindend sondern auch für Amazon selbst nicht. 2. Es gibt keine Garantie im Internet-Handel die tatsächlich wirksam vor Internetbetrug schützt. Die Amazon A-bis-z-Garantie ist letztendlich eine Kunlanzleistung von Amazon, auf der kein Rechtsanspruch ableitbar ist.

Das gleich gilt auch beispielsweise für den ebay- oder den PayPal-Käuferschutz.

Meine Erfahrung: Die Amazon A-Z Garantie ist eine Lüge/Betrug

Beitrag von D.T.
30.04.2022, 23:23 Uhr

"Passt etwas in Bezug auf Lieferung und/ oder Beschaffenheit des gekauften Artikels nicht, bekommen Amazon-Kunden dadurch die Sicherheit, ihr Geld zurückzuerhalten." Das stimmt so nicht. Ich habe ein Produkt über den Amazon Marketplace bei einem Verkäufer bestellt. Das Produkt wurde trotz meiner Anwesenheit nicht zugestellt. Es wurde nicht mal geklingelt. Der Sendestatus stand auf zugestellt. Auf dem Weg zum Briefkasten um nach einer Nachricht zu schauen. Habe ich das Paket vor dem Fahrstuhl entdeckt (in einem 200 Parteien Hochhaus), aufgerissen und leer. Solche Praktiken durch DPD und DHL sind schon öfter vorgekommen, ein paar Wochen zuvor hat mir ein Nachbar ein Paket gebracht, weil er es vor dem Fahrstuhl gefunden hat, davor hat mir eine Nachbarin erzählt dass sie mein Paket im Foyer für mich angenommen hat, weil der Bote es ins Foyer legen wollte.

Ich habe umgehend Bilder gemacht und dem Verkäufer zugesandt. Dieser verlangte immer mehr Bilder von mir von allen Seit en und den Innenseiten des Pakets. Und das obwohl es darum ging, dass es nicht zugestellt wurde. Desweitern habe ich bei DPD Beschwerde eingereicht. Nach diesem Arbeitsaufwand antwortete der Verkäufer nur mit dem Argument der Sendestatus sei auf "zugestellt" und weigerte sich Ersatz zu schicken oder das Geld zurück zu erstatten.

Daraufhin kontaktierte ich den Amazon Chat. Dort wurde ich angewiesen Erstattung zu beantragen. Diese wurde von Amazon ohne Begründung abgelehnt. Obwohl mein Fall ALLE Anforderungen für die A-Z Garantie erfüllt. Auf einen Widerspruch zu dieser Entscheidung, auf die Amazon innerhalb von 24 Stunden antworten sollte (so stand es bei der Eingabemaske für den Widerspruch), antwortete Amazon nicht. Inzwischen erhielt ich Rückmeldung von DPD die sich entschuldigten und mich anwiesen mit dem Verkäufer Kontakt aufzunehmen, damit dieser sich mit seinem Logistikpartner in Verbindung setzt. Dies zeigt deutlich, dass der Verkäufer dies nicht getan hat.

Diese neue Information wollte ich Amazon via Chat mitteilen, daraufhin hat der Servicemitarbeiter erzählt er habe es weitergeleitet und die Erstattung beantragt und zugesichert. Die Frage, ob ich den Chatverlauf zugesendet bekommen kann, bejahte der Amazon Service Mitarbeiter, schickte mir diesen dann aber nicht, sondern lediglich eine Bestätigung einer erneuten Erstattungsbeantragung. Welche nun im Status des Produkts erneut als abgelehnt markiert ist.

Was soll ich nun tun? Zurück buchen? Den ganzen Mahnungskrieg und einen Rechtsstreit mit Amazon anfangen?

A-Z Garantie, dass ich nicht lache. Ich weiß nicht wie das rechtlich ist, aber in meinen Augen wird seitens Amazon gelogen und betrogen. Garantien werden nicht eingehalten, weder Liefertermin"garantien" noch die A-Z Garantie.

Eine "extrem kulante Haltung Amazons" kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht bestätigen. Die „kundenfreundlichste“ Verkaufsplattform ist Amazon mit lügenden Service Mitarbeitern, der Abschaffung eines Speicherbuttons/ Zusendung des Chatverlauf, welches idealerweise Amazon dienlich ist, damit hinterher keiner Nachweisen kann was die Mitarbeiter ihren Kunden versprochen haben, jedenfalls nicht.

Kommentar schreiben

© 2005-2023 · IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller