Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
branchbob
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Chrono24
commerce:seo
conrad.de
CosmoShop
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping-Marktplatz.de
eBay
eBay-Kleinanzeigen
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Facebook
FairFox
Fairmondo.de
for-vegans.com
Fotografie und Bildbearbeitung
galeria.de
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
GTC for Shopify
Handmade at Amazon
home24
Homepages
Hood
Hosting-B2B
Hosting-B2B-B2C
Idealo-Direktkauf
Instagram
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland.de
Kauflux
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento 1 und Magento 2
manomano
Mediamarkt.de
meinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Mädchenflohmarkt
Online-Shop
Online-Shop (Verkauf digitaler Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto.de
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker.de
Prestashop
productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
restposten24.de
Ricardo.ch
Seminare
Shop - Online-Kurse (live/on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopgate
shopify
Shopware
Shpock+
shöpping.at
smartvie
Snapchat
Squarespace
STRATO
Teilehaber.de
TikTok-Präsenzen
Tumblr
Twitch
Twitter
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Verkauf über individuelle Kommunikation (B2B)
Verkauf über individuelle Kommunikation (B2Bb2c)
Verkauf über Printkataloge
Verkauf über stationären Handel
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
webador
Webseite (kein Verkauf)
Werky
Wix
WooCommerce
WooCommerce German Market
WooCommerce Germanized
WordPress
Wordpress-Shops
wpShopGermany
Xanario
XING
xt:Commerce
Yatego
YouTube
Zen-Cart
ZVAB
Österreichische Datenschutzerklärung
von Kathrin Brandner

OLG Frankfurt: Grundpreisangabe auch bei Joghurtprodukten mit zwei Kammern

News vom 20.01.2017, 16:55 Uhr | Keine Kommentare

Hinweis: Interessante weiterführende Informationen zum Thema hat die IT-Recht Kanzlei in ihrem Beitrag "Preisangabenverordnung" veröffentlicht.

Namhafte Hersteller produzieren seit Jahren Joghurtprodukte, deren Verpackung zwei getrennte Kammern aufweisen: für den Joghurt einerseits und für andere Produkte (z. B. Müsli, Kekse, Früchte) andererseits. Dabei gab ein Vertreiber eines solches Joghurts den Preis und die Packungsgröße, nicht aber den Grundpreis an. Nach Ansicht des OLG Frankfurt am Main (vom 15.07.2016 - 14 U 87/15) stellt dies einen Verstoß gegen § 2 Abs. 1, 3 Preisangabenverordnung (PAngV) dar und ist damit wettbewerbswidrig. Es greife nicht die Ausnahmeregelung des § 9 Abs. 4 Nr. 2 PAngV, da es sich nicht um ein zusammengesetztes Angebot handle.

I. Die Angabe des Grundpreises gem. § 2 Abs. 1, Abs. 3 PAngV

Der beklagte Vertreiber gibt im vorliegenden Fall den Grundpreis für 100 g nicht an. Nach § 2 Abs. 1 Satz 2 PAngV hat das werbende Unternehmen aber den Endpreis und den Grundpreis anzugeben. Dies dient dem Schutz der Verbraucher. Die Verbraucher sollen durch den Grundpreis eine einfache Möglichkeit haben, die Preise unterschiedlicher Warenangebote zu vergleichen.

1

II. Ausnahmeregelung (§ 9 Abs. 4 Nr. 2 PAngV)

1. Allgemeine Voraussetzungen der Ausnahmeregelung

Der Grundpreis muss jedoch nicht angegeben werden, wenn die Ausnahmeregelung des § 9 Abs. 4 Nr. 2 PAngV erfüllt ist. Dies betrifft Waren, die verschiedenartige Erzeugnisse enthalten, die nicht miteinander vermischt oder vermengt sind. Nach Ansicht des Gesetzgebers, sei bei ihnen ein Preisvergleich nicht sinnvoll, wenn es vergleichbare Produktkombinationen im regelmäßigen Angebot nicht gebe oder die Grundpreisangabe mangels Aussagekraft keine Bedeutung habe.

Die Ausnahmeregelung greift bei sogenannten „zusammengesetzten Angeboten“. Zusammengesetzte Angebote sind Waren, die verschiedenartige Erzeugnisse enthalten, die nicht miteinander vermischt oder vermengt sind. Verschiedenartig sind Erzeugnisse, die nicht in ihren charakteristischen Merkmalen übereinstimmen und sich in ihrer Anwendung, Funktion, ihren Wirkungen und/oder Geschmack nicht unerheblich unterscheiden. Nach Ansicht des OLG Frankfurt am Main sei in jedem Einzelfall zu entscheiden, was verschiedenartig sei. Bei dieser Entscheidung muss unter anderem der Zweck der Grundpreisangabe berücksichtigt werden.

2. Keine Ausnahmeregelung bei Joghurt mit zwei Kammern

Das Gericht stellte fest, dass im vorliegenden Fall die Voraussetzungen der Ausnahmeregelung aus § 9 Abs. 4 Nr. 2 PAngV nicht erfüllt seien. Beim Zwei-Kammern-Joghurt ginge es nicht um eine Werbung für Joghurt einerseits und Kekse andererseits, sondern um die Werbung für ein Joghurtprodukt. Dies zeige schon die Produktbeschreibung, aus der deutlich hervorgehe, dass ein Joghurterzeugnis verkauft werde.

Die Richter stellten noch einmal den Grundsatz in den Vordergrund, dass die Ausnahmevorschrift (§ 9 Abs. 4 Nr. 2 PAngV) nur für den Fall greife, dass durch die Verbindung verschiedener nicht miteinander vermischter oder vermengter Produkte ein Preisvergleich mit anderen Waren erschwert oder teilweise unmöglich sei. Dies sei bei Joghurterzeugnissen mit zwei Kammern aber nicht erfüllt. Bei den vorliegenden Joghurtprodukten könne eine Grundpreisangabe zur besseren Preisvergleichbarkeit beitragen, weil der Verbraucher tatsächlich Preise vergleichen könne, da es auf dem Markt unzählige derartige Joghurtprodukte mit separaten Kammer gebe. Ein Preisvergleich sei dem Verbraucher also möglich, sodass die Ausnahmeregelung nicht greife und die Vertreiber den Grundpreis angeben müssen.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.

Autor:
Kathrin Brandner
(freie jur. Mitarbeiterin der IT-Recht Kanzlei)

Besucherkommentare

Bisher existieren keine Kommentare.

Vielleicht möchten Sie der Erste sein?

© 2005-2022 · IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller