Leserkommentar zum Artikel

Frage des Tages: Einwilligungspflicht für den „reCAPTCHA“-Dienst von Google?

Derzeit werden wir vermehrt um Auskunft gebeten, ob der reCAPTCHA -Dienst von Google nach dem Cookie-Urteil des EuGH vom 01.10.2019 (Az. C-673/17) der Einwilligungspflicht unterfällt. Mit dem reCAPTCHA-Dienst lassen sich durch Abfrage bestimmter Zahlenfolgen oder Bildelemente missbräuchliche computergesteuerte Eingaben auf Webseiten verhindern. Der aktuelle Beitrag der IT-Recht Kanzlei gibt Antwort auf die Frage nach der Einwilligungspflicht für Google reCAPTCHA.

» Artikel lesen


Mausaufzeichnungen von Google reCAPTCHA v3

Beitrag von Maik Müller, CIPP/E
10.12.2019, 16:51 Uhr

Wenn wir auch die Version 3 von reCAPTCHA betrachten, bei der auch Mausbewegungen aufgezeichnet werden, sieht die Berliner Datenschutzbeauftragte auch eine Einwilligungspflicht, wenn keine Cookies gesetzt werden. Zitat: „Analyse-Tools, die Daten über das Nutzungsverhalten an Dritte weitergeben, dürfen danach jedenfalls in den Fällen, in denen diese Dritten die Daten auch zu eigenen Zwecken verwenden, nur mit Einwilligung genutzt werden. Gleiches gilt, wenn das Verhalten der Webseiten-Besucherinnen und -Besucher im Detail nachvollzogen und aufgezeichnet werden kann, etwa wenn Tastatureingaben, Maus- oder Wischbewegungen erfasst werden.“ Quelle: https://www.datenschutz-berlin.de/fileadmin/user_upload/pdf/pressemitteilungen/2019/20191114-PM-Analyse_Trackingtools.pdf

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 4 Kommentare vollständig anzeigen

  • reCaptcha von Web, 07.01.2020, 08:21 Uhr

    Guten Tag. In der Vergangenheit und aktuell wurden und werden Cookies von reCaptcha V2 + V3 gesetzt. Dabei handelt es sich um keine essentiellen Session-Cookies und verbleiben nach dem Sitzungsende auch weiterhin auf dem Rechner. Ohne die Möglichkeit zur Einwilligung oder Ablehnung dieses Dienstes,... » Weiterlesen

  • Sehe ich auch anders von SvSc, 18.11.2019, 17:01 Uhr

    Hallo. Wenn ich eine Cookie-lose Verarbeitung die allerdings über Dritt-Server läuft und dabei ggf. personenbezogene Daten (in ein Drittland) übermittelt, wie z. B. Google WebFonts, als nicht DSGVO-konform ansehe, würde ich doch der Logik folgend auch hier zu einem negativem Ergebnis kommen.

  • Sehe ich anders anders! von Hans-Gert, 04.11.2019, 20:41 Uhr

    Ich sehe die Problematik nicht nur in den Cookies, sondern alleine auch darin, dass die reCAPTCHA-Funktionen (Scripte, Bilder, etc.) von den Servern der Drittanbietern eingebunden werden. Somit werden bereits beim Laden der Website den Drittanbietern mindestens die IP-Adressen der Besucher... » Weiterlesen

  • Sehe ich anders von Eugen, 31.10.2019, 20:54 Uhr

    Meiner Meinung nach gibt es durchaus Anwendungsfälle wo der Einsatz von reCaptcha als zwingend Notwendig angesehen werden kann, z.B. als Bot-Protection. Cloudflare und viele andere Anbieter setzen reCaptcha automatisch als „Challenge“-Lösung ein bei Auffälligem Traffic-Verhalten ein. Der Einsatz... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5