Leserkommentar zum Artikel

Hat der EuGH das Ende der Lastschriftzahlung im Onlinehandel eingeläutet?

Die Zahlung per SEPA-Lastschrift ist eine beliebte Zahlungsmethode in Onlineshops. Händler sichern sich hierbei gerne durch eine Bonitätsprüfung vor Ausfällen ab. Der EuGH hat nun klargestellt, dass die Zahlung per Lastschrift nicht nur für inländische Kunden angeboten werden darf, was die Sache für Händler schwierig macht.

» Artikel lesen


Auch wenn die Kommentare stets unbeachtet bleiben ...

Beitrag von Leser
13.09.2019, 10:19 Uhr

wie verhält es sich denn, wenn Paymentanbieter die Lastschrift nur für bestimmte Länder anbieten. Ist der Händler dann auch dem Abmahnrisiko ausgesetzt?

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • Ja von Tom, 24.09.2019, 09:41 Uhr

    Ja ist er. Grundsätzlich gilt der SEPA-Zahlungsraum, eine Beschränkung auf Deutschland ist auch keine Lösung, da auch deutsche Kunden ausländische Konten haben können. Bei Beschwerden geht vor allem die BaFin im Moment mit Bussgeldern vor.

  • Den Versand auf Deutschland beschränken ist diese dann nicht auch rechtswidrig? von I.Köhler, 23.09.2019, 21:40 Uhr

    "Wer als Händler das wirtschaftliche Risiko einer Auslands-Lastschrift nicht tragen möchte, muss dann entweder die Zahlung per Lastschrift generell (also auch für deutsche Kunden) streichen oder aber den Versand auf Deutschland beschränken, sollen nur deutsche Kunden per Lastschrift bezahlen... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller