Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


Konto eingeschränkt (gesperrt)

Beitrag von Selimi
01.07.2019, 13:08 Uhr

Bei der damaligen Einrichtung des PayPal Business Konto wurde mein Vorname vertauscht und das ist selbst mir zunächst nicht aufgefallen, da ich aber bei meinen Unternehmesdaten die Bezeichnung meiner Firma und mein korrekter Vorname stand, hat mich das nicht weiter interessiert. Jetzt zu einen späteren Zeitpunkt wo etliche Zahlungen von Kunden auf mein PayPal Konto sind, dieses für Abbuchungen und zum bezahlen gesperrt wurde, so dass lediglich weiter Geld von meinen Kunden täglich empfangen werden und mein Guthaben steigt und steigt, ich aber an dieses Geld nicht mehr ran komme. Um dieses zu klären, habe ich bei PayPal angerufen und bis ich einen Kundenberater sprechen konnte musste ich mehr als 1 Stunde in der Warteschleife verbringen. Als ich dann jemand an der Leitung hatte wurde mir gesagt, dass ich in meinem PayPal Account Dokumente hochladen muss, die meinen richtigen Vornamen enthalten und nach Prüfung ich eine Mail erhalte das die Daten korrigiert sind und die Sperrung aufgehoben wird. Die besagte Mail kam dann nach 48 Stunden und hier wurde erneut gefordert im PayPal Konto Dokumente hochzuladen. Was ich dann wieder getan habe und nach Abschluss der Prüfung erhielt ich wieder diese Mail und sollte Dokumente hochladen. Ich fühlte mich zwar langsam verarscht, aber habe diese dann zum 3-mal hochgeladen und es kam wieder nach 48 Stunden diese Mail, PayPal braucht Ihre Mithilfe, loggen Sie sich ein und laden Dokumente hoch. Jetzt hatte ich keine Lust mehr und habe wieder bei PayPal angerufen, nach 2 Stunden in der Leitung war es dann so weit, dass ich einen sogenannten Mitarbeiter am Telefon hatte, der mir wieder das Gleiche mit den Hochladen von Dokumenten erzählte. Ich hätte vor Wut Plätzen können, habe mich aber lieber ruhig verhalten, weil ich ja eine Lösung brauchte. Ich bat ganz höflich um eine Adresse oder Email wo ich die Unterlagen hinschicken kann, weil vielleicht dann endlich was passiert. Mir wurde dann die Email: webform@paypal.de gegeben und hierhin sollte ich eine Email mit den Dokumenten schicken. Ich bedanke mich und nach Beendigung des Telefonat schickte ich die besagte Mail mit allen erforderlichen Dokumenten meines Unternehmens. Nunmehr erleichtert in der Hoffnung das jetzt alles gut wird, wartete ich ab und nach 2 Tagen erreichte mich die Antwort von PayPal, wir brauchen deine Mithilfe, sende uns bitte über dein PayPal Konto die erforderlichen Dokumente, nach Prüfung der Dokumente melden wir uns zwecks Freischaltung. deiner Kontosperre. Fazit in 3 Monaten habe ich alle erforderlichen persönlichen Dokumente 10x geschickt um immer wieder die gleiche Standard Mail zu erhalten. Nur geändert hat sich nix und mein PayPal Konto füllt sich weiter mit dem Geld meiner Kunden. Jeder würde jetzt denken, einfach kündigen dieses Konto und dann ist doch gut, nur leider ist das für mein kleinen Restaurantbetrieb mit Lieferservice nicht gut, da wir eine eigene Bestell App haben und ohne die Möglichkeit von PayPal Zahlungen für unsere Kunden, wandern die dann wieder nach Lieferando ab und wir können unser eigenes Bestellsystem in den Müll werfen. Heute am, 01.07.2019 habe ich nochmals einen Versuch unternommen mit PayPal zwecks Lösung des Problems zu telefonieren, weil wir ja das Guthaben brauchen um unsere Mitarbeiter zu bezahlen, nur leider habe ich jetzt nach 5 Versuchen, wovon ich 4x nach 1 Stunde aus der Leitung geworfen wurde und bis dato im 5 Versuch seit 1,5 Stunden in der Warteschleife hänge, keine Kraft mehr, noch länger zu warten und habe aufgelegt. Ich kann nicht verstehen, welches Recht PayPal in Deutschland/Europa hat, so mit seinen Kontoinhabern umzugehen und keine Regulierungsbehörde gegen diese Machenschaften von PayPal vorgeht und sich PayPal so in Europa verstecken kann das man nicht an dieses fingierten Laden rankommt. PayPal selbst und alle Mitarbeiter von diesen lächerlichen Verein, sollten sich schämen so mit Ihren Kunden umzugehen, weil genau diese Kunden haben PayPal erst groß gemacht. Ich hoffe das Ihr irgendwann dafür Eure gerechte Strafe bekommt.

MFG an PayPal

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 846 Kommentare vollständig anzeigen

  • Univ.-Prof. Dr. von Friedrich FRANEK, 19.07.2019, 16:10 Uhr

    Wir - die Österreichische Tribologische Gesellschaft, ein gemeinnütziger wissenschaftlicher Verein - scheinen dzt ebenfalls von einem "Einfrieren" des Guthabens auf dem betreffenden PayPal-Account betroffen zu sein. "Konfliktmeldungen" verhindern das Abbuchen des Guthabens. Mehrfach hochgeladene... » Weiterlesen

  • §447 BGB findet bei paypal keine Anwendung von Zentralrat der Wandteller, 18.07.2019, 22:42 Uhr

    Servus, habe bei ebay Wandteller (privater Verkäufer) verkauft. Wie immer dick in Luftpolsterfolie verpackt. Angeblich beim Käufer in Großbritannien beschädigt angekommen. Dieser weigert sich Schadensmeldung bei dhl (versicherter Versand) zu machen. Hat stattdessen paypal Käuferschutz beantragt... » Weiterlesen

  • Ingenieur von Hans-Peter Sollik, 17.07.2019, 15:25 Uhr

    Guten Tag zusammen, ja, paypal ist so eine Sache. Am 03.06. wurden durch ein Systemfehler meiner Bank zwei Lastschriften an paypal zurück gegeben. Danach begann das Theater. Bankkonto bei paypal neu bestätigen. Ging aber nicht, da die berühmte 1 Cent Überweisung mit Code mehrfach nie ankam. Wollte... » Weiterlesen

  • Paypal als verkäufer mehr als gefährlich von Michael, 13.07.2019, 15:36 Uhr

    Ich habe nun schon mehrmals leider die erfahrung machen müssen das mir Paypal einfach geld abgebucht hat weil ein Käufer über ebay behauptete den Artikel nicht erhalten zu haben. ich konnte jedes mal einen Sendungsnachweis vorlegen und hatte auch das versandetikett direkt über ebay gekauft. nur... » Weiterlesen

  • Paypal ist gut, so lange nix schief geht von Achim Neuschwandt, 11.07.2019, 15:17 Uhr

    Situation ganz einfach erklärt, hatte ein neues Getriebe bei einem Ebay-Händler gekauft und mit Paypal-Lastschrifteinzugsermächtigung bezahlt. Erhalten habe ich die Sendung nicht (wurde wer weiß wo und bei wer weiß wem zugestellt) und hab das auch nach angemessener Wartezeit entsprechend... » Weiterlesen

  • Pay Pal zahlt kein mehr aus seit dem 4.06.19 von Schulz, 10.07.2019, 09:53 Uhr

    Pay Pal hat ein Auszahlungsproblem, Abbuchungen seit dem 04.06.19 kommen nicht mehr auf dem Bankkonto an, es geht jetzt schin um viele tausend Euro. Laut Pay Pal Kundenservice haben sich schon etliche Kunden beschwert, es scheint ein größeres Problem zu sein, als Lösung kommt nur die Standardmail,... » Weiterlesen

  • Papal übeweist kein Geld und weis nicht so es ist ! von Ahrens, 09.07.2019, 13:48 Uhr

    Seit 4.Juli überweist mir PP kein Geld mehr auf mein Geschäftskonto obwohl die Buchungen dort abgegangen sind konnte mir niemand sagen wo mein Geld ist ! Auf meinem Konto jedenfalls nicht. Telef. teilte man mir mit das es wohl ein Problem gibt welches nicht nur mich betrifft, helfen konnte man mir... » Weiterlesen

  • Keine Hilfe durch PayPal von Dieter Ostlinning, 09.07.2019, 09:56 Uhr

    Bei einem Bestellvorgang wurde die Zahlung mit PayPal abgewickelt. Der Händler verlangt trotzdem eine weitere Vorauszahlung. Klärungsversuche mit PayPal wurden abgewiesen mit dem Hinweis "Vorgang abgeschlossen" und allgemeine Hinweise die nicht zielführende waren. Wenn ich direkt mit der... » Weiterlesen

  • Freiwillig von Else Schuh, 07.07.2019, 23:49 Uhr

    Ich habe gute Erfahrungen gemacht 

  • PayPal Nein danke von Reimund lüder., 29.06.2019, 12:00 Uhr

    guten tag Alex. ich habe ihren beitrag gelesen. mein tip ist nur: sie können jedoch die e - mail ausdrucken und damit zur polizei gehen und versuchen gegen dieses inkassounternemen strafanzeige, zb. wegen wersuchten betrug stellen. es wird sie niemand anrufen,um eine geldforderung zu stellen. das... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller