Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


Keine gute Konfliktlösung

Beitrag von Marcel Groß
06.11.2018, 10:52 Uhr

Ich hatte leider jetzt das erste Mal das Vergnügen dass nach einem Widerruf mir das Geld nicht zurück überwiesen wurde. Ich dachte aber dank Paypal kein Problem - leider ist es nicht ganz so. Man muss eine Konfliktlösung im Paypal-Account eröffnen. Das läuft alles automatisch, null persönliche Mitteilung. Auf meine persönlichen Ausführungen gab es keine Antwort, sondern wieder automatisierte Texte mit Inhalten und Tips die ich schon lang wusste und durchgeführt hatte. In einem persönlichem Telefonat, war der Sachbearbeiter gegen Ende eher unhöflich und verbarg seine Antipathie nicht. Fairerweise muss man sagen, dass ich wegen eines Fehlers der Post (ausgeblichenes Thermopapier und damit unleserliche Sendungsnummer auf Beleg) keine Sendungsnummer hatte. Aber hier zeigte sich dass in solchen Fällen es kein individuelles, persönliches Vorgehen von wegen den Verkäufer anrufen, nachfragen etc. gibt, sondern der kriegt ne Mail mit meinen Infos und kann dann ganz cool sagen: "habe ich nie bekommem" weil es eben auch kein persönliches Fragen oder Bearbeitung von Paypal gibt. Ich bin nun von der Post und von Paypal nun gelackmeierte. Es ging zum Glück nur um 50,- nicht um 500,- Deshalb meine Tips: bei Erhalt des Beleges in der Post immer kopieren, da das Papier nach einigen Wochen ausbleicht trotz sicheren Aufbewahrens. Dann klappt es auch mit Paypal. Sobald es etwas komplizierter wird, null Service, selbst einfacher Dinge. Ich bekam am Ende eine Email mit der Info, dass meine Nummer ungültig wären und der Fall nun abgeschlossen, nachdem ich 3 Tage vorher die Info bekam, dass ich mich gedulden solle und der Fall in Bearbeitung sei, was mich etwas optimistisch stimmte. Nach der Fallschließung war es mir nicht mehr möglich die Bearbeitung zu bewerten! oder in meinen Fall einzublicken - er war einfach gelöscht, was vorher immer ging. Also: nicht so toll wie es beworben wird. Vorsicht! Paypal schützt nicht unbedingt vor Betrug sobald es komplizierter wird. Das kann man ihnen nicht vorwerfen, aber das sie diese Fälle nicht individuell und persönlich zu klären zu versuchen, sondern mit primitivsten automatisierten Prozedere und Emails das schon. So wird es auch bei 5000,- ablaufen.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 764 Kommentare vollständig anzeigen

  • KÄUFERSCHUTZ von ALTEREGO, 15.01.2019, 11:08 Uhr

    Ich habe bei einem Händler - Shirt Druckerei - ein bedrucktes T-Shirt mit eigenem Design gekauft und via PayPal bezahlt. Erst ist das Shirt viel zu spät angekommen, dann war es eine minderwertigere Qualität als die vorherigen Shirts und zu guter Letzt war der Druck falsch. Mit dem Verkäufer konnte... » Weiterlesen

  • Paypal sind Verbrecher denen endlich das Handwerk gelegt gehört!! von Momoko Hanasaki, 28.12.2018, 15:44 Uhr

    Auch ich wurde als langjährige Kundin einfach ohne Grund gesperrt! Komischerweise genau dann als ich mehr als 100 euro auf PayPal überwiesen habe. Kann mich nicht mal mehr einloggen beim Kundenservice dutzende Male angerufen ohne Erfolg auf Freischaltung!!PayPal ist einfach eine Bank die mit dem... » Weiterlesen

  • Automatische Überweisung von Rückzahlungen von PayPal-Nutzer, 19.12.2018, 12:27 Uhr

    Paypal übrweist seit einiger Zeit Rückzahlungen automatisch auf das ursprünglich belastete Zahlungsmittel. In meine Fall war das ein Girokonto. Bis zum Eingang der Zahlung auf dem Girokonto vergehen meist um 3 Tage. In dieser Zeit ist das Geld für mich nicht verfügbar. Diese Verfahrensweise wurde... » Weiterlesen

  • Paypal sperrt Konto obne Mitteilung, Grund ist wohl ein amerikanisches Formular von Dirk-Stefan Droste, 17.12.2018, 23:25 Uhr

    Durch Zufall haben wir gemerkt, dass Paypal nicht mehr funktioniert, weil eine Zahlung nicht ausgeführt wurde, obwohl ausreichend Geld auf dem Konto ist. Wir fanden raus, dass Paypal ein formular zur amerikanischen Umsatzsteuer von uns haben will (rotes Ausrufezeichen auf der Webseite - wir nutzen... » Weiterlesen

  • Käuferschutz schützt mehr den Verkäufer als den Käufer von Stefan D., 16.12.2018, 11:22 Uhr

    Bei mir war es so, dass ich neue Ware (Autoteile) gekauft aber offensichtlich Gebrauchte bekommen habe (Montagespuren und abgebrochenes Kunststoffteil). Laut PayPal muss der Käufer "um fair zu sein" die Kosten für das obligatorische Gutachten und die Rücksendung übernehmen. Ich sollte also etwa 200... » Weiterlesen

  • PayPal ist unseriös von Silvia Kutsche, 13.12.2018, 20:43 Uhr

    Ich habe etwas bei einer Betrugsfirma gekauft. Nachdem ich die Ware lange nicht bekommen habe, habe ich sie gegooglet. Schnell war klar, dass es eine Fake Firma ist. Ich habe es PayPal mitgeteilt, ebenso wollte ich die Bestellung stoppen und mein Geld zurück. Nun sind bald 2 Monate vergangen und... » Weiterlesen

  • Paypal kickt langjährige Kunden einfach raus von Gabi, 12.12.2018, 20:18 Uhr

    Mir ging es ähnlich wie Bruno Maria. Als langjährige zufriedene Kundin bei PayPal wurde ich rausgekickt und sogleich mit"Lebenslänglich" belegt. Begründung: Gegen Nutzungsbedingungen" verstoßen? Leider kommen auf Anfragen, wo denn nun der Verstoß liegen könnte, nur standardisierte Abhandlungen in... » Weiterlesen

  • Herr von Kramer, 12.12.2018, 09:23 Uhr

    Pay Pal reine Abzocke ! Kassieren Gebühren, für Was ? Damit sie dein Geld verwalten und du manchmal darauf warten kannst das Sie es freigeben ! Unfreundlicher Kundendienst am Telefon auf Mails keine Rückantwort ! Pay Pal Minus 5 Sterne Haltet euch fern

  • Käuferschutz von Irene fichtel, 12.12.2018, 06:14 Uhr

    Guten Tag Paypal Käuferschutz? Ein Witz  Habe Gemälde gekauft die sich als Fälschungen herausgestellt haben, trotz Gutachten und alle erforderlichen Unterlagen die Paypal gefordert hat würde zu Gunsten des Verkäufers entschieden. Polizeiberichte wurden nicht anerkannt.  Was soll ich tun? Mit... » Weiterlesen

  • bei Switch gekauft und betrogen worden von Thommy, 11.12.2018, 19:23 Uhr

    Switch hat irgendwie die Daten gespeichert. Dort wurden die dann missbräuchlich verwendet und über mein Paypalkonto wurden Bitcoins gekauft. Erstattung von Paypal? Fehlanzeige. Bank hilft auch nicht...kurzum...ich lösche Paypal und hatte auch jahrelange gute Erfahrung und jetzt sind 700,--€ weg!... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller