Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
branchbob
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
commerce:seo
Conrad
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping-Marktplatz
eBay
eBay-Kleinanzeigen
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Fairmondo.de
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage (kein Verkauf)
Homepages
Hood
Hosting-B2B
Hosting-B2B-B2C
Idealo-Direktkauf
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Sprachen
Kauflux
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento 1 und Magento 2
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Mädchenflohmarkt
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Seminare
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopgate
shopify
Shopware
Shpock+
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
TikTok-Präsenzen
Tumblr
Twitch
Twitter
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
webador
Werky
Wix
WooCommerce
WooCommerce German Market
WooCommerce Germanized
WordPress
Wordpress-Shops
wpShopGermany
Xanario
XING
xt:Commerce
YouTube
Zen-Cart
ZVAB
Leserkommentare zum Artikel

Google Fonts reloaded: Zahlreiche Abmahnungen der RAAG-Kanzlei aus Meerbusch + Musterschreiben

Es will einfach nicht ruhig werden um Google Fonts. Erst die dubiosen Privat-Abmahner, dann die riesige Abmahnwelle in Österreich, später eine große Welle eines Berliner Rechtsanwalts und nun nimmt eine Kanzlei aus Meerbusch an Fahrt auf. Wer immer noch mit dynamisch eingebunden Schriftarten wie etwa Google Fonts arbeitet, bekommt wohl früher oder später ärgerliche Post.

» Artikel lesen


Spieß umdrehen - Kanzlei Raag nach Art. 15 zur Auskunft der gespeicherten Daten anschreiben?

Beitrag von Michael G.
27.10.2022, 08:29 Uhr

Wäre das eine Möglichkeit? ....Gibt es ein Musterschreiben in dem man die Kanzlei Raag nach Art. 15 zur Auskunft der gespeicherten Daten anschreiben kann?

Wenn alle Betroffenen Auskunft anfordern, kann er seine Abmahn-Bude dicht machen. Ich wäre sofort dabei.

StB

Beitrag von StB
16.10.2022, 10:27 Uhr

Als ergänzende Info: Nach meiner Kenntnis ist die Umsatzsteuer in den Rechnungen der RAAG-Kanzlei auch auf den Betrag des Schadenersatzes berechnet. Dies wiederum ist rechtswidrig, da auf einen (echten) Schadenersatz keine Umsatzsteuer berechnet werden darf, der Brutto-Rechnungsbetrag ist somit zu hoch. Insofern hilft in dem Fall im ersten Schritt auch einfach, die gestellte Rechnung aufgrund einer unzulässigen Berechnung der Umsatzsteuer auch auf den Schadenersatz zurückzuweisen und die Zahlung aufgrund einer nicht ordnungsgemäßen Rechnung zu verweigern.

Raag-Kanzlei nutzt Google-Analytics!

Beitrag von Zurückschlager
14.10.2022, 15:08 Uhr

Nachdem ich das Raag-Schreiben erhalten hatte rief ich die Webseite www.raag-kanzlei.de auf.

Nach dem Aufruf musste ich feststellen das auf dieser Webseite Google Analytics eingebunden ist. Dies ist auch in Ihrer Datenschutzerklärung so angegeben.

Im HTML-Code der Raag-Webseite wird bei jedem Aufruf ein Script direkt von www.googletagmanager.com eingebunden. Dieser Ladevorgang erfolgt direkt von einem Google-Server.

Da dies direkt schon bei ersten Aufruf Ihrer Webseite erfolgt wurden ohne meine Zustimmung persönliche Daten von mir zu Google in die USA übertragen.

böse böse böse - das ist der selbe Sachverhalt wegen die der Dikigoros Nikolaos Kairis mir eine Abmahnung und Zahlungsaufforderung geschickt hat :-()

Die Anwaltskanzlei Raag macht also das Selbe was mir vorgeworfen wird.

Müssen die sich jetzt selbst abmahnen?

Kanzlei verstößt selbst gegen DSGVO :)

Beitrag von Sascha Ende
13.10.2022, 20:37 Uhr

Das ist genau mein Humor: Eine Kanzlei, die auf ihrer eigenen Webseite gegen die DGVO vertößt, versendet Abmahnungen wegen DSGVO Vertößen. Warum? Openstreetmap wurde auf der Webseite der Kanzlei (raag-kanzlei.de) ohne meine Zustimmung geladen und selbst in der Datenschutzerklärung findet sich dazu nichts. Hochgradig unseriös!!! Übrigens: Beweismaterial ist gesichert und bereits an die Presse übergeben. Siehe auch Screenshots zu dieser Rezension.

Webseitenbetreiber binden OpenStreetMap über ein iframe bzw. durch den Abruf der Kartenbilder vom Server des Anbieters ein. Auf diese Weise erhebt die Map automatisch Daten zum User, unter anderem die IP-Adresse. Dabei handelt es sich um personenbezogene Daten. Seitenbetreiber müssen dafür Vorgaben aus der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTDSG) beachten. Das bedeutet: Informieren Webseitenbetreiber in ihrer Datenschutzerklärung Nutzer nicht darüber, wie, warum und in welchem Umfang sie Daten erheben und an OpenStreetMap versenden, erfüllen sie nicht die Voraussetzungen des deutschen Datenschutzes.

Jemand sollte diese Kanzlei wegen Verstoß gegen DSGVO abmahnen.... :)

Google Fonts, die nicht lokal gespeichert werden können

Beitrag von Andreas Karl
11.10.2022, 10:20 Uhr

Die Überschrift mag ein wenig irritieren, jedoch gibt es diese Fonts. Speziell geht es hier bei um den reCaptcha Dienst von Google. Das bestätigt auch die Annahme von IT-Recht-Kanzlei, dass hier ausschließlich Bots unterwegs sind und die Seiten nach externen Verlinkungen prüfen.

Wir selbst haben in unserem Kundenkreis einen Fall dieser Abmahnung. Daher sind wir froh das wir ihn schon zu Beginn auf den Service hier hingewiesen haben. Dennoch bleibt die Frage offen: was tun mit Google reCaptcha, welches selbst SDK eingebunden ist und dennoch Schriften aus seiner WebFont-Bibliothek zieht?

Herr

Beitrag von Thorsten Engel
11.10.2022, 09:35 Uhr

Sie schreiben so schön "lokal, lokal, lokal". Bei den Schriften gelingt mir das ja noch recht gut. Bei dem Einsatz des (sehr guten...) reCaptcha allerdings nicht. Auch Ihnen (derzeit) auf Ihrer Website bei diesem Formular ganz offensichtlich ebenfalls (noch) nicht. Ist das denn so okay? Oder müsste mindestens die Datenschutzerklärung ohne "Nachladen" abrufbar sein?

Reaktion überhaupt notwendig? Brief kam nicht per Einschreiben

Beitrag von Toni
06.10.2022, 16:36 Uhr

Sollte man auf die Abmahnung denn überhaupt reagieren? Das Schreiben kam nicht einmal per Einschreiben. Es könnte also auch nie beim Empfänger angekommen sein. Zumindest nicht "nachweisbar". Man könnte doch zunächst einmal abwarten was passiert. Vielleicht kommt ja auch garnichts mehr.

Abmahnung Raag

Beitrag von Reinsch-IT
05.10.2022, 18:12 Uhr

Ich habe jetzt schon mehrfach dieses Schreiben von Kunden zugespielt bekommen deren Fonts lokal eingebunden waren und halte es für eine Scam Abmahnung. Punkte die meiner Meinung nach auf eine Fälschung hindeuten.

1. Es wird eine Rechnung gestellt 2. E-Mail Adresse Warum wird ausgerechnet dafür eine andere Endung benutzt und nicht dsgvo@raag-kanzlei.de 3. Die Kanzlei hat eine griechische Umsatzsteuer ID warum wird in dem Schreiben eine deutsche Steuernummer angegeben? 4. Es ist immer die gleiche Privatperson das deutet auf gewerbsmäßiges Abmahnen hin

Just my 50 Cent

IT-Dev

Beitrag von Dominic Z.
04.10.2022, 09:13 Uhr

Es wird in diesem Zusammenhang immer nur von der Einbindung von Google Fonts gesprochen, es gibt aber noch zahlreiche anderer Dienste die auf einer Webseite eingebunden werden. Wie sieht es mit eingebetteten Youtube Videos aus? Oder weg von Google, das CDN Cloudfront von Amazon, ist doch auch ein amerikanisches Unternehmen. Da passiert auch ein Request mit meiner IP, ist das weiterhin gestattet? Weil dass steht dann irgendwie im Widerspruch dass keine IP an ein amerikanisches Unternehmen übermittelt werden darf?

Kommentar schreiben

© 2005-2023 · IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller