Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Marktplätze
Kaufland DE,CZ,SK
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Leroy Merlin
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OnlyFans
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shop Apotheke
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB

OLG Düsseldorf: Verbraucherprodukt im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes nur bei Vorliegen zusätzlicher Voraussetzungen

10.10.2017, 12:39 Uhr | Lesezeit: 4 min
von Antonia Lehmann
OLG Düsseldorf: Verbraucherprodukt im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes nur bei Vorliegen zusätzlicher Voraussetzungen

Das Produktsicherheitsgesetz, welches im Jahre 2011 in Kraft getreten ist, dient vornehmlich der Umsetzung europäischer Richtlinien. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass Produkte, welche auf dem deutschen Markt angeboten werden, den gesetzlichen Anforderungen an die Sicherheit und dem Gesundheitsschutz gerecht werden.

Für weitergehende Informationen zum Produktsicherheitsgesetz finden Sie hilfreiche Antworten in diesem Artikel.

Insbesondere Verbraucherprodukten kommt im Rahmen des Produktsicherheitsgesetzes eine Höhe Bedeutung zu, denn an diese werden zusätzliche Anforderungen an die Bereitstellung auf dem Markt gestellt, vgl. § 6 ProdSG.

Wie in § 2 Nr. 22 ProdSG normiert,

"sind Verbraucherprodukte neue, gebrauchte oder wiederaufgearbeitete Produkte, die für Verbraucher bestimmt sind oder unter Bedingungen, die nach vernünftigem Ermessen vorhersehbar sind, von Verbrauchern benutzt werden könnten, selbst wenn sie nicht für diese bestimmt sind; als Verbraucherprodukte gelten auch Produkte, die dem Verbraucher im Rahmen einer Dienstleistung zur Verfügung gestellt werden."

Mit Urteil vom 08.06.2017 (Az.: I-15 U 68/16) hat sich das OLG Düsseldorf eingehender mit der Frage beschäftigt, wann ein solches Verbraucherprodukt vorliegt, denn nicht immer ist der Fall so klar, wie von der Legaldefinition gewünscht.

1

Der Sachverhalt

Hintergrund der Entscheidung war ein Rechtsstreit zwischen Lieferanten von Diamantenwerkzeugen, welche divergierende Auffassungen bzgl. Kennzeichnungspflichten von Diamant-Trennscheiben vertraten.

Nach Ansicht der Klägerin sei die Kennzeichnung mittels DIN-Norm des Beklagten unzureichend, da der Nutzer hieraus nicht den Hersteller, Lieferanten oder Einführer der betreffenden Trennschreibe ermitteln könne. Die Beklagte hingegen war der Meinung es handele sich bei den streitgegenständlichen Diamant-Trennscheiben schon nicht um ein „Verbraucherprodukt“ iSd. § 6 I Nr. 2 ProdSG.

OLG Düsseldorf: Produkt iSd. § 2 Nr. 22 ProdSG nur Verbraucherprodukt, sofern zusätzliche Anforderungen erfüllt sind

Nach den Ausführungen des OLG Düsseldorf handele es sich bei den Diamant-Trennschreiben nicht um ein Verbraucherprodukt, welches vom Anwendungsbereich des § 6 ProdSG jedoch zwingend vorausgesetzt wird. Denn nur im Rahmen eines Verbraucherprodukts sei die Herstellerangabe postuliert.

Ein Produkt iSd. § 2 Nr. 22 ProdSG sei demnach nur dann ein Verbraucherprodukt, sofern zusätzliche Anforderungen erfüllt sind:

Es sei erforderlich, dass eine entsprechende herstellerseitige Produktwidmung vorliege oder es müsse die Voraussehbarkeit einer „widmungsfreien“ Verwendung durch den Verbraucher bestehen, vgl. § 2 Nr. 26 ProdSG.

Da sich im ProdSG keine Definition des Verbraucherbegriffes findet, müsse insoweit auf die Definition des § 13 BGB zurückgegriffen werden.

Nach § 13 BGB ist Verbraucher:

„jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.“

Ein Verbraucher sei demnach der „private Konsument“.

Zwar müsse der Begriff aufgrund des europarechtlichen Hintergrunds des ProdSG im Lichte des europäischen Verbraucherbegriffs ausgelegt werden. Im hier vorliegenden Fall seien jedoch keine Gründe ersichtlich den Verbraucherbegriff weiter zu fassen.

Eine herstellerseitige Produktwidmung für private Verbraucher sei etwa dann anzunehmen, wenn durch konkrete Herstellerangaben, wie etwa in Gebrauchsangaben erfolge. Eine solche Produktwidmung sei vorliegend jedoch nicht erfolgt.

Auch die Vorhersehbarkeit iRd. § 2 Nr. 26 ProdSG sei zu verneinen. Maßgeblich sei hierbei der bei objektiver Betrachtung vom Hersteller in seiner Einflusssphäre intendierte Vertriebsstrom. Die Verwendung durch den Verbraucher müsse nach vernünftigem Ermessen vorhersehbar sein.

Im vorliegenden Fall liege der Neuerwerb einer solchen Trennscheibe durch einen privaten Verbraucher fern. Die Endabnehmer seien professionelle Handwerker, welche gerade keine privaten Verbraucher iSd. § 13 BGB darstellen, da sie diese im Rahmen ihres Gewerbes bezögen.

Darüber hinaus seien auch keine Anhaltspunkte ersichtlich, welche belegen, dass die Diamant-Trennscheiben von privaten Verbrauchern als Gebrauchtwaren erworben werden könnten. Denn der Anwendungsbedarf für die besonders gute Schnittleistung der Trennscheibe sei für einen privaten Verbraucher nicht gegeben.

Damit verneinte das Gericht einen Verstoß gegen den unlauteren Wettbewerb gem. § 3a UWG. Denn der durchschnittliche professionelle Handwerker kenne die maßgeblichen Hersteller und sei im Gegensatz zu durchschnittlichen privat Verbrauchern in der Lage, die Person des Herstellers auch ohne eine Herstellerangabe auf dem Produkt zu eruieren.

Fazit

Die Abgrenzung eines „Produkts“ zu einem „Verbraucherprodukt“ ist oftmals nicht ganz einfach. Zur Auslegung des Rechtsbegriffs können neben den Wertungen aus dem BGB, noch weitere Voraussetzungen hinzutreten, wie eine herstellerseitige Produktwidmung oder das Kriterium der Vorhersehbarkeit. Dies ist stets im Einzelfall zu betrachten.

Grundsätzlich müssen „Verbraucherprodukte“ aufgrund des europäischen Verbraucherschutzes höheren Anforderungen und Informationspflichten genügen, als „Produkte“ iSd. des ProdSG.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.


Link kopieren

Als PDF exportieren

Drucken

|

Per E-Mail verschicken

Zum Facebook-Account der Kanzlei

Zum Instagram-Account der Kanzlei

0 Kommentare

weitere News

Wichtig für alle Online-Händler: Neue Pflichten nach der EU-Produktsicherheitsverordnung
(23.06.2023, 14:31 Uhr)
Wichtig für alle Online-Händler: Neue Pflichten nach der EU-Produktsicherheitsverordnung
Nachricht von Amazon: Hinweis auf neue EU-Produktsicherheitsverordnung (GPSR)
(03.04.2023, 11:48 Uhr)
Nachricht von Amazon: Hinweis auf neue EU-Produktsicherheitsverordnung (GPSR)
Wie gehe ich gegen unlautere Marktplatz-Angebote effektiv ohne Abmahnung vor?
(25.07.2022, 01:14 Uhr)
Wie gehe ich gegen unlautere Marktplatz-Angebote effektiv ohne Abmahnung vor?
Achtung Plüschtier – Warnhinweise auf Spielwaren dürfen nicht zur Umgehung der Sicherungsanforderungen führen
(03.12.2021, 15:35 Uhr)
Achtung Plüschtier – Warnhinweise auf Spielwaren dürfen nicht zur Umgehung der Sicherungsanforderungen führen
Exotische Abmahnung: Wenn der Türstopper Tierform hat
(06.10.2021, 15:53 Uhr)
Exotische Abmahnung: Wenn der Türstopper Tierform hat
LG Dortmund: Fehlende Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache stellt Wettbewerbsverstoß dar
(11.05.2021, 16:51 Uhr)
LG Dortmund: Fehlende Gebrauchsanweisung in deutscher Sprache stellt Wettbewerbsverstoß dar
Kommentar
verfassen
Ihre Meinung zu unserem Beitrag.
* mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
speichern

Vielen Dank für Ihren Kommentar

Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung
so schnell wie möglich freigeben.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!

Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!
© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei