Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
branchbob
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Chrono24
commerce:seo
conrad.de
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping-Marktplatz.de
eBay
eBay-Kleinanzeigen
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Facebook
FairFox
Fairmondo.de
for-vegans.com
Fotografie und Bildbearbeitung
galeria.de
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepages
Hood
Hosting-B2B
Hosting-B2B-B2C
Idealo-Direktkauf
Instagram
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Sprachen
Kauflux
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento 1 und Magento 2
manomano
Mediamarkt.de
meinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Mädchenflohmarkt
Online-Shop
Online-Shop (Verkauf digitaler Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto.de
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker.de
Prestashop
productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
restposten24.de
Ricardo.ch
Seminare
Shop - Online-Kurse (live/on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopgate
shopify
Shopware
Shpock+
shöpping.at
smartvie
Snapchat
Squarespace
STRATO
Teilehaber.de
TikTok-Präsenzen
Tumblr
Twitch
Twitter
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Verkauf über individuelle Kommunikation (B2B)
Verkauf über individuelle Kommunikation (B2Bb2c)
Verkauf über Printkataloge
Verkauf über stationären Handel
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
webador
Webseite (kein Verkauf)
Werky
Wix
WooCommerce
WooCommerce German Market
WooCommerce Germanized
WordPress
Wordpress-Shops
wpShopGermany
Xanario
XING
xt:Commerce
Yatego
YouTube
Zen-Cart
ZVAB
Österreichische Datenschutzerklärung
von RA Phil Salewski

Personalisierte Auftragsarbeiten: Voraussetzungen für die Werbung mit Ergebnisfotos + Muster-Einwilligungserklärung

News vom 05.10.2022, 11:30 Uhr | Keine Kommentare

Vor allem im kunsthandwerklichen Bereich bieten Händler oftmals die Personalisierung von Produkten mit personenbezogenen Informationen des Kunden durch Gravur, Einbrennen und sonstige Techniken an. Hat ein Händler nun Interesse, die Ergebnisse solcher Auftragsarbeiten fotographisch zu bewerben, kann sich allerdings ein Datenschutzproblem stellen. Was es bei der Werbung mit Fotos von Auftragsarbeiten mit persönlichen Kundeninformationen zu beachten gilt, zeigen wir in diesem Beitrag und stellen Mandanten eine hilfreiche Muster-Einwilligungserklärung bereit.

I. Personalisierte Auftragsarbeiten und der Datenschutz

Diverse Anbieter aus der Kunsthandwerksbranche räumen Kunden die Möglichkeit ein, Arbeiten durch die Gravur, das Einkerben oder Einbrennen von Namen, Geburtsdaten oder sonstigen vom Kunden vorgegebenen Informationen personalisieren zu lassen.

Sofern die vom Kunden für die Personalisierung übermittelten Informationen einen Rückschluss auf dessen Identität zulassen, wird der Datenschutz tangiert.

Dies ist etwa der Fall, wenn Folgendes auf der Auftragsarbeit angebracht wird:

  • der volle Vor- und Nachname
  • der Vor- oder Nachname in Kombination mit einem Geburtsdatum oder einer Adresse
  • das Antlitz

Die Verarbeitung dieser personenbezogenen Daten zur Bearbeitung des Auftrags ist zwar unzweifelhaft dadurch gerechtfertigt, dass diese für die Erfüllung der vertraglich geschuldeten Leistung des Händlers zwingend erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO).

Anders sieht es aber aus, wenn der Händler Ergebnisse solcher Arbeiten fotographisch festhalten und sodann zu Werbezwecken auf seinen Präsenzen veröffentlichen will, um auf seine Leistungen und die Qualität des Handwerks hinzuweisen.

Immerhin zeigen Fotos personalisierter Auftragsarbeiten dann eben diese personenbezogenen Informationen des auftraggebenden Kunden.

Banner Starter Paket

II. Datenschutzrechtliche Anforderungen für die Veröffentlichung von Ergebnisfotos personalisierter Auftragsarbeiten

Möchte ein Händler Fotos von Auftragsarbeiten anfertigen und zu Werbezwecken im Internet veröffentlichen, auf denen personenbezogene Daten des Kunden angebracht sind, kann er sich weder auf eine Notwendigkeit zur Vertragserfüllung noch auf überwiegende berechtigte Interessen stützen.

Vielmehr sind sowohl das Anfertigen als auch die Veröffentlichung von Lichtbildern personalisierter Auftragsarbeiten mit personenbezogenen Kundeninformationen nur dann zulässig, wenn der Betroffene zuvor gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO seine ausdrückliche Einwilligung in die Veröffentlichung erteilt hat.

Wichtig zu beachten ist, dass stets die Einwilligung desjenigen erforderlich ist, dessen Daten auf der Auftragsarbeit an- oder aufgebracht sind. Ist das nicht der Kunde selbst, sondern etwa ein Familienangehöriger oder Freund, muss die Einwilligung von dieser Person vorliegen.

Für Kinder, welche das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, kann der elterliche Sorgeberechtigte einwilligen, Art. 8 Abs. 1 Satz 2 DSGVO.

Damit die Einwilligung datenschutzrechtlich wirksam wird, muss der Kunde über den Umfang und die Tragweite seiner Erklärung vorab ausdrücklich informiert sein. Dies setzt eine datenschutzrechtliche Aufklärung durch den Händler nach Art. 13 DSGVO voraus.

Der Händler muss also im Rahmen der Einwilligung über Umfang, Zweck, Rechtsgrundlagen und Rechte des Betroffenen informieren und der Einwilligungserklärung umfängliche Datenschutzhinweis beistellen.

Besonders wichtig ist hierbei eine Information über und die Ermöglichung eines jederzeitigen Widerrufs der Einwilligung in der Zukunft, auf den hin die weitere Veröffentlichung des/der Fotos unterbleiben muss.

III. Muster-Einwilligungserklärung

Bei der Anfertigung und Veröffentlichung von Fotos, die Auftragsarbeiten mit personenbezogenen Kundeninformationen zeigen, besteht ein datenschutzrechtliches Einwilligungserfordernis.

Die IT-Recht Kanzlei stellt Mandanten eine umfassende Muster-Einwilligungserklärung inkl. Datenschutzhinweisen zur Verfügung, mit der die Einwilligung für die Anfertigung und Veröffentlichung von Ergebnisfotos personalisierter Arbeiten wirksam eingeholt werden kann.

Zu Nachweiszwecken sollte die Einwilligung schriftlich und eigenhändig unterschrieben erbeten werden.

Zum Muster geht es hier.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.

Autor:
Phil Salewski
Rechtsanwalt

Besucherkommentare

Bisher existieren keine Kommentare.

Vielleicht möchten Sie der Erste sein?

© 2005-2022 · IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller