Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
branchbob
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Chrono24
commerce:seo
conrad.de
CosmoShop
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping-Marktplatz.de
eBay
eBay-Kleinanzeigen
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Facebook
FairFox
Fairmondo.de
galeria.de
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
GTC for Shopify
Handmade at Amazon
Homepages
Hood
Hosting-B2B
Hosting-B2B-B2C
Idealo-Direktkauf
Instagram
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland.de
Kauflux
kayamo
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento 1 und Magento 2
manomano
Mediamarkt.de
meinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Mädchenflohmarkt
Online-Shop
Online-Shop (Verkauf digitaler Inhalte)
Online-Shop - B2B
OpenCart
Otto.de
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
placeforvegans.de
plentymarkets
Praktiker.de
Prestashop
PriceMinister.com
productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
restposten24.de
Ricardo.ch
Seminare
Shop - Online-Kurse (live/on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shopgate
shopify
Shopware
Shpock+
shöpping.at
smartvie
Squarespace
STRATO
Teilehaber.de
TikTok-Präsenzen
Tumblr
Twitch
Twitter
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Verkauf über individuelle Kommunikation (B2B + B2C)
Verkauf über individuelle Kommunikation (B2B)
Verkauf über Printkataloge
Verkauf über stationären Handel
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
webador
Werky
Wix
WooCommerce
WooCommerce German Market
WooCommerce Germanized
WordPress
Wordpress-Shops
wpShopGermany
Xanario
XING
xt:Commerce
Yatego
YouTube
Zen-Cart
ZVAB
Österreichische Datenschutzerklärung
von RA Nicolai Amereller

Anlage eines Kundenkontos im Onlineshop nach der DSGVO

News vom 20.11.2018, 10:18 Uhr | 1 Kommentar 

Seit dem 25.05.2018 gilt die DSGVO. Zahlreiche Onlinehändler fragen sich deshalb, ob das Anlegen eines Kundenkontos durch den Kunden ebenfalls neue Herausforderungen mit sich bringt. Im folgenden Beitrag soll auf diese Frage näher eingegangen werden.

Anlegen eines Kundenkontos auch weiterhin zulässig

Zunächst die gute Nachricht: Auch nach Geltung der DGSVO ist die Anlage eines Kundenkontos im eigenen Onlineshop weiterhin zulässig.

Kundenkonten sind beliebt, kann der Händler den Kunden auf diese Weise binden und ihn mit gezielten Informationen bzw. Werbung ansprechen.

Auch für den Kunden kann ein solches Kundenkonto Vorteile schaffen, etwa in Bezug auf die Verfolgung des Bestell- und Lieferstatus, bei Wiederbestellungen oder um die Bestelldetails später nochmals einzusehen.

Bestätigung des Kunden erforderlich

Wer als Onlinehändler die vom Kunden eingegebenen Daten wie Name, Anschrift, Email im Rahmen der Erstellung eines Kundenkontos verarbeiten (also insbesondere zu einem Datensatz zusammenführen und speichern) möchte, sollte dies erst, nachdem der Kunde dies bestätigt hat.

Ein „aufgedrängtes“ Kundenkonto - also die Anlage eines solchen ohne entsprechenden Wunsch des Kunden - ist als kritisch anzusehen.

Banner Unlimited Paket

Kein bestimmter Wortlaut vorgeschrieben

Viele Shopsysteme sind wenig flexibel, was die Gestaltung des Checkouts betrifft.

Die gute Nachricht ist aber, dass die Bestätigung zur Eröffnung eines Kundenkontos nicht einem bestimmten Wortlaut folgen muss.

Für den Kunden muss dabei lediglich ersichtlich sein, dass für ihn ein Kundenkonto angelegt wird und dabei die von ihm an den Händler übermittelten Daten von diesem verarbeitet werden. Ferner muss die Eröffnung des Kundenkontos vom Kunden auch aktiv veranlasst werden.

Technisch kann die Eröffnung eines Kundenkontos daher wie folgt gelöst werden:

Zunächst sollte der Kunde im Checkout auf die Möglichkeit, dass er ein Kundenkonto im Shop eröffnen kann, transparent hingewiesen werden.

Dies sollte auf einer der finalen Bestellseite vorgelagerten Seite im Checkout erfolgen. Entsprechende Formulierungen könnten lauten:

- „Ja, ich möchte ein Kundenkonto eröffnen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.“

- „Bitte ein Kundenkonto anlegen. Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen“

- „Bitte Kundenkonto für mich erstellen – ich nehme die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis.“

Der Hinweis auf die Datenschutzerklärung sollte hervorgehoben (z.B. durch Unterstreichung) erfolgen und direkt dort auf den entsprechenden Rechtstext der Datenschutzerklärung verlinkt werden.

Danach sollte die Eingabe der Kundendaten erfolgen, die dann im Rahmen des Kundenkontos verarbeitet werden.

Die Bestätigung des Kunden holt man als Händler entweder durch das Vorhalten einer (nicht vorausgewählten!) Checkbox im Zusammenhang mit einer der vorstehenden Formulierungen ein oder lässt den Kunden durch Betätigen einer entsprechenden Schaltfläche wie „Kundenkonto jetzt eröffnen“ oder „Kundenkonto anlegen“ am Ende des Formulars bestätigen. Est dann sollte ein Kundenkonto eröffnet werden.

Nochmals: Der Hinweis muss keinen bestimmten Wortlaut haben, solange für den Kunden klar ist, dass er durch sein „Tun“ ein Kundenkonto eröffnet, er dabei deutlich auf die Datenschutzerklärung des Shops hingewiesen wird und ihm kein Kundenkonto „untergejubelt“ wird. Insbesondere vorangehakte Chechkboxen sind daher zu vermeiden.

Fazit

Die DSGVO stellt keine großen Herausforderungen an die Eröffnung eines Kundenkontos im eigenen Onlineshop an die Händler.

Erforderlich ist jedoch in jedem Falle ein deutlicher Hinweistext sowie die Verlinkung auf die Datenschutzerklärung , ein aktives Handeln des Kunden (kein Unterjubeln eines Kundenkontos) und empfehlenswert die Schaffung einer Möglichkeit der Gastbestellung (vgl. dazu diesen Beitrag). Zudem gilt es zu beachten, dass bei der Eröffnung des Kundenkontos nur die Email-Adresse als Pflichtfeld vorgesehen ist, nicht zugleich auch eine Telefonnummer als Pflichtfeld.

Wichtig ist jedoch insbesondere, dass Händler eine DSGVO-konforme Datenschutzerklärung in Ihrem Shop vorhalten. Diese erhalten Sie im Rahmen des Starter-Pakets der IT-Recht Kanzlei bereits ab 9,90 Euro monatlich.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.

Autor:
Nicolai Amereller
Rechtsanwalt

Besucherkommentare

Ist ein Kundenkonto notwendig

11.08.2020, 00:23 Uhr

Kommentar von Simon

Ich frage mich, ob ein Kunde die Möglichkeit haben muss ein Kundenkonto anzulegen um ggf. Bestellungen zu stornieren oder den Status zu verfolgen. Theoretisch ist ja eine Stornierung auch per Mail...

© 2005-2021 · IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller