Leserkommentar zum Artikel

Versicherungspflicht für Modellflieger: Hinweispflicht für Online-Händler

Wissenswert im Handel und Umgang mit Modellflugzeugen: Alle Modellflieger haben vor dem Start unter freiem Himmel eine besondere Haftpflichtversicherung abzuschließen, und zwar unabhängig vom Abfluggewicht des Modells. Interessant ist in dem Zusammenhang auch die entsprechende Hinweispflicht, die Online-Händler trifft.

» Artikel lesen


1

Beitrag von Ramrod
30.04.2010, 10:09 Uhr

Es geht ja nicht um das Gewicht sondern das was ein Modellflieger bzw. Modellhubschrauber anrichten könnte. Z.B. kann er einem Zuschauer direkt in die Fratze fliegen und den fürchterlich entstellen und dann ist es schon ratsam eine Versicherung für solche Schäden zu haben. Oder auch in ein Auto fliegen und dort Schaden anrichten.

Aber warum sollte soetwas nicht eigentlich auch schon die normale Privathaftpflicht abdecken?

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • Erst 5Kg, jetzt 0 Gramm, Deutsche Extreme. 14Gr-Drohne genau so teuer wie 1Kg-Drohne 0_o von Tobias Claren, 29.08.2017, 17:21 Uhr

    Was kostet die billigste reine Drohnenversicherung? Eine normale Haftpflicht INKL. Drohnenversicherung gibt es ab 45 Euro pro Jahr... Aber geht es ohne normale Haftpflicht billiger? Vorher 5000gr, jetzt 0gr, immer solche Extreme 0_o...? Es gibt Drohnen von 14gr, und die Nutzer müssen die gleichen... » Weiterlesen

  • Ohne Titel von Jörg Sunkel, 29.04.2010, 16:14 Uhr

    Hallo, könnte man den Begriff "Modellflieger" mal genauer definieren ! Es kann doch wohl nicht sein, daß die infrarotgesteuerten Modellhubschrauber z.b. von Silverlit, die nur ein paar Gramm wiegen, auch unter diese Regelung fallen. Dann dürften auch keine Papierschwalben mehr im Aussenbereich... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5