Leserkommentar zum Artikel

Probleme beim Versenden von Emails über die Nachrichtenfunktion bei Amazon

Aktuell berichten Online-Händler, dass es – trotz Aufnahme des Zusatzes „[Wichtig]“ in den Nachrichtenbetreff - zu Problemen bei der Zustellung von Nachrichten an die Amazon-Kunden kommt. Die IT-Recht Kanzlei nennt einen Lösungsansatz.

» Artikel lesen


Darum geht es doch gar nicht...

Beitrag von Biopal.de
15.09.2020, 19:20 Uhr

Amazon will einfach nur unterbinden dass man den Kunden anschreiben kann, um ihn zu bewegen, in Zukunft direkt bei ihm zu bestellen. Was ja verständlich ist bei mehr als 20% Amazon kosten. Dafür sind alle Mittel Recht. Ich nenne das Verletzung des Briefgeheimnisses und Chinesische Überwachung. Schließlich ist es nicht der Kunde von Amazon sondern der des Verkäufers. Wird Zeit dass wir ein ehrlicheres Verkaufsportal bekommen ...

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • Anderen Betreff wählen von Andreas Lambertz, 17.02.2018, 11:33 Uhr

    Sehr geehrte Damen und Herren, nach meiner Erfahrung muss man bei Käufern, sich vom Erhalt von unerwünschten Nachrichten von Verkäufern ab/angemeldet haben, unter "Wählen Sie einen Betreff" > "Zusätzliche Informationen erforderlich" auswählen. Diese Nachrichten werden werden dem Käufer... » Weiterlesen

  • [WICHTIG] funktioniert ... von Wir verkaufen auch über Amazon, 16.02.2018, 16:25 Uhr

    ... jedenfalls bei uns. ... jedenfalls noch. Das alles ist ja eigentlich auch nur dann ein Problem, wenn ein Paketdienst genutzt wird, bei dem A. Amazon nicht die Trackingdaten auslesen kann und/oder B. die Möglichkeit besteht, die Sendung online umzuleiten/erneut zustellen zu lassen (wenn man... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5