Leserkommentar zum Artikel

Verpackungslizenzierung: Was Sie in Österreich beachten müssen

Auch in Österreich ist jeder Versandhändler/Online-Shop, der ein verpacktes Produkt an einen Endverbraucher liefert, gesetzlich dazu verpflichtet, die Rücknahme und Verwertung des eingesetzten Verpackungsmaterials sicherzustellen.

» Artikel lesen


Dr.

Beitrag von Adelheid Wolter
08.02.2018, 15:40 Uhr

Ich verstehe die Ausführungen so, dass ich als Onlineversandhändler mit den Zielländern Deutschland und Österreich meine Verpackungsmenge aufsplitte und in beiden Ländern lizenzieren muss. Ist das korrekt? Wir hatten unsere vorraussichtliche Jahresverpackungsmenge komplett für Deutschland lizenziert und uns erst jetzt für einen Verkauf in Österreich entschieden. Vermutlich ist es praktisch eine kleine Menge in Österreich anzumelden, damit man auf der sicheren Seite ist. Lizenz im Bedarf dazukaufen geht ja immer.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • Vorstand von Nadja Lüders, 02.05.2020, 15:05 Uhr

    In Österreich gibt es laut VOO § 12 eine Kleinabgabe-Regelung. Warum wird darauf im Artikel nicht hingewiesen? Gilt die Regelung nur für österreichische Händler/Hersteller?

  • Verpackungsgesetz Deutschland von Michael Schützner, 17.12.2018, 18:50 Uhr

    Ich habe dzt. das Problem, dass ich mich als österreichischer Online-Händler bei einem Dualen-System in Deutschland anmelden möchte, dies aber nicht kann weil ich als Kleinunternehmer keine UstID habe, dies aber Voraussetzung ist. Auf Anfrage wird eine Anmeldung mit dieser Begründung abgelehnt bzw.... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2021 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller