von Fabian Karg

Umsatzsteuer auf Verpackungs- und Versandkosten?

News vom 15.12.2011, 15:21 Uhr | 4 Kommentare 

Auf Rechnungen muss Umsatzsteuer auch für die erhobenen Verpackungs- und Versandkosten ausgewiesen werden. Doch in welcher Höhe? Und was passiert, wenn sich Produkte mit unterschiedlichen Umsatzsteuersätzen in einem Paket befinden?

In der Theorie ganz einfach: Der Verpackungs- und Versandkosten „kleben“ als sogenannte (unselbständige) Nebenleistung am versandten Produkt und teilen deshalb dessen Schicksal. Wird also ein Produkt versendet, das mit 19% Umsatzsteuer (USt) zu versteuern ist (beispielsweise eine DVD), müssen auch für die Verpackungs- und Versandkosten 19% USt zugrunde gelegt werden. Wird dahingegen ein Produkt versendet, das nur mit 7% USt zu versteuern ist (beispielsweise ein Buch), müssen auch für die Verpackungs- und Versandkosten nur 7% USt zugrunde gelegt werden.

So weit so gut. Spannend wird das aber erst wenn sich in einem Paket Waren mit unterschiedlichen USt-Klassen befinden, also beispielsweise ein Buch und eine DVD. Dann soll in Abhängigkeit vom Warenwert auch auf die Verpackungs- und Versandkosten anteilig der jeweilige der USt-Steuersatz der Waren angewendet werden. Um bei unserem Beispiel Buch/DVD zu bleiben: Ist das Buch 60% wert und die DVD 40%, müssen die Versandkosten gesplittet werden: Für 60% gilt der 7%ige USt-Satz und für 40% der 19%ige USt-Satz.

Ein Heidenspaß, diese Theorie in der Praxis entsprechend umzusetzen.

Bildquelle:
© Jet Sky - Fotolia.com
Autor:
Fabian Karg
(jur. Mitarbeiter der IT-Recht Kanzlei)

Besucherkommentare

Ge setzliche Grundlage Verpackungs-und Versandkosten

25.08.2013, 11:52 Uhr

Kommentar von R. König

Die Erklärung ist super, aber auf welcher gesetzlichen Grundlage (§) beruht Ihre Ausführung?

Auf was bezieht sich der Prozentsatz?

13.03.2013, 15:29 Uhr

Kommentar von Alexander

Muss man bei der Anteilberechnung den Netto oder Brutto Betrag der Einzelprodukte zugrunde legen? Buch 10 EUR netto, plus 7% DVD 10 EUR netto, plus 19% Sind das dann 50% - 50% also von meinen 5 EUR...

Nette Idee, aber nicht für Bücher

16.12.2011, 11:31 Uhr

Kommentar von Buchtor Stefanie Brink

Wenn ich eine Ware ohne Preisbindung habe, kann ich natürlich die Versandkosten in den Preis ntergrieren, bei Büchern, die preisgebunden sind, aber nicht und wenn ich dann Buch und Kalender zusammen...

Ist doch nicht wirklich ein Problem, oder?

16.12.2011, 08:12 Uhr

Kommentar von non nomen

Einfach die Kalkulation ein wenig ändern und mit 'kostenlosem Versand' die Käufer beglücken! Kost' nix und bringt für 'nen Taler Spaß!

Kontakt:

IT-Recht Kanzlei

Alter Messeplatz 2
80339 München

Tel.: +49 (0)89 / 130 1433 - 0
Fax: +49 (0)89 / 130 1433 - 60

E-Mail: info@it-recht-kanzlei.de

© 2005-2016 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller