von Antonia Lehmann

Anleitung für Pinterest: Impressum richtig einbinden

News vom 19.02.2018, 07:53 Uhr | 2 Kommentare 

Wie in §5 TMG normiert müssen Diensteanbieter bestimmten Informationspflichten genügen, sofern sie eine Telemedium geschäftsmäßig nutzen. Hierunter fällt auch die Pflicht ein Impressum auszuweisen. Nach ständiger Rechtsprechung findet dies ebenfalls auf Social-Media-Profile Anwendung. Wie Sie in wenigen Schritten ein Impressum auf „Pinterest“ rechtssicher einbinden können, lesen Sie im folgenden Beitrag.

I. Impressumspflicht in sozialen Medien

Grundsätzlich besteht eine Impressumspflicht sofern der Verwender geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien zur Verfügung stellt. Hierbei werden von dem Begriff „Telemedien“ sämtliche elektronische Informations- und Kommunikationsdienste erfasst, vgl. §1 I TMG. Die geschäftsmäßige Nutzung von Telemedien erfolgt, sofern diese unmittelbar auf den Vertrieb von Waren und Dienstleistungen ausgerichtet ist. Dies kann sowohl bei privaten Betreibern, als auch bei der gewerbsmäßigen Nutzung der Fall sein, sofern die vorgenannten Kriterien erfüllt sind. Darüber hinaus muss sichergestellt sein, dass das Impressum leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar ist.

Soziale Medien werden heutzutage als Hauptkanal für Werbung und Kommunikation eingesetzt. Aus diesem Grund besteht auch hier die Anbieterkennzeichnungspflicht gem.
§5 TMG, sofern eine geschäftsmäßige Nutzung erfolgt. Bestätigt wurde dies bereits durch mehrere Urteile für diverse soziale Netzwerke (für Facebook zuletzt das OLG Düsseldorf, Beschluss v. 13.8.2013 - Az. I-20 U 75/13; für Google+ das LG Berlin, Beschluss vom 28.03.2013 – Az. 16 O 154/13).

Pinterest ist ein soziales Netzwerk, welches überwiegend den Zweck verfolgt, Ideen und Einkaufstipps mittels virtueller Pinnwände zu teilen. Die Ideen reichen von den neusten Beautytrends, über einzigartige Geschenkideen, bis hin zu Reise- und Kochtipps.
Unternehmen nutzen die Plattform gerne, um ihre Produkte zu präsentieren und ihre Bekanntheit zu steigern. Demnach besteht auch hier die Pflicht, ein Impressum auszuweisen, sofern die Nutzung nicht ausschließlich zu privaten Zwecken erfolgt.

unlimited

II. Anleitung: Impressum auf Pinterest

Im Vergleich zu vielen anderen sozialen Netzwerken eröffnet Pinterest seinen Nutzern bereits seit einiger Zeit die Möglichkeit, das Impressum mittels einer personalisierbaren Rubrik rechtssicher einzugliedern. Dies ist sowohl innerhalb des Privatkontos, als auch innerhalb des Unternehmenskontos möglich.

Sofern auf Pinterest ein Privatkonto geführt wird, welches ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken dient, ist eine Impressumsangabe nicht erforderlich. Für den Fall, dass das Konto jedoch „geschäftsmäßig“ verwendet wird, dh. auf den Vertrieb von Waren oder Dienstleistungen ausgerichtet ist oder die wirtschaftlichen Interessen eines fremden Unternehmens fördert, muss auch ein privates Konto ein Impressum vorhalten.

1) Impressum innerhalb des Privatkontos

Um das Impressum innerhalb des Privatkontos rechtssicher einbinden zu können, ist auf der Startseite zunächst ein Klick auf das Zahnrad und anschließend auf die Rubrik „Einstellungen“ erforderlich.

1

Sodann öffnet erfolgt eine Weiterleitung auf die Verwaltungsseite des Kontos, auf welcher Nutzerinformationen bearbeitet und Einstellungen zum Konto vorgenommen werden können.

2

Um auf die Einstellungen zum Profil zu gelangen, ist innerhalb der Kontoeinstellungen die Auswahl der Rubrik „Profil“ erforderlich.

3

An zweiter Stelle innerhalb der Rubrik „Profil“ hält Pinterest nun ein personalisierbares Feld mit dem Titel „Impressum“ bereit. Dieses ermöglicht alle gesetzlichen Pflichtinformationen zur Anbieterkennzeichnung aufzuführen.

4


Nach einem abschließenden „Klick“ auf „Einstellungen speichern“ ist das Impressum in den Profilinformationen hinterlegt.

Leider unterscheidet sich die Darstellung auf der Pinterest-Homepage von den Darstellungen in der „Pinterest-App“. Damit das Impressum in den Profilinformationen „klickbar“ ist, sollte in den Einstellungen im Profil unter der Rubrik „Website abrufen“ eine Website hinterlegt werden. Nur dann erscheint das Impressum als „klickbar“ in den Profilinformationen. Demgegenüber wird das Impressum in der Pinterest-App auch ohne Hinterlegung einer Website angezeigt. Um sicherzustellen, dass das Impressum angezeigt wird, sollte demnach eine Website hinterlegt werden. Hierbei sollte beachtet werden, dass ein sprechender Link über das „Website-Feld“ nicht eingefügt werden kann und daher das „Impressums-Feld“ genutzt werden sollte.

5

2) Impressum innerhalb des Unternehmenskontos

Ebenso ist es möglich, das Konto als Unternehmensprofil zu nutzen. Das private Profil kann mit nur einem „Klick“ in ein Unternehmenskonto umgewandelt werden. Hierzu muss am Zahnrad lediglich die Option „Zu einem Unternehmenskonto wechseln“ ausgewählt werden.

6

Sodann ist ein Upgrade auf ein kostenloses Unternehmenskonto möglich, selbstverständlich besteht aber auch hier die Option ein neues Geschäftskonto zu eröffnen.

7

Die Einbettung des Impressums innerhalb des Unternehmenskontos erfolgt in gleicher Weise, wie die Erstellung innerhalb des privaten Kontos. Erneut ist ein Aufruf der Einstellungen des Profils erforderlich und sodann die Auswahl der Kategorie „Profil“, wobei eine Hinterlegung des Impressums in der eigens dafür vorgesehenen Kategorie möglich ist.

8


Auch hier sollte nicht vergessen werden unter „Website abrufen“ eine Website zu hinterlegen, damit der klickbare Link des Impressums erscheint.

9

III. Fazit

Im Vergleich zu vielen anderen sozialen Netzwerken stellt Pinterest seinen geschäftsmäßigen Nutzern eine eigene Rubrik für die Einbettung eines Impressums bereit, so dass der Pflicht nach §5 Abs. 1 TMG genüge getan werden kann. Dieser sollten Händler und Private, welchen den Account auch zu geschäftsmäßigen Zwecken nutzen, nachkommen. Denn ein fehlendes Impressum stellt einen Wettbewerbsverstoß dar, welcher kostspielige Abmahnungen nach sich ziehen kann.

Die obige Handlungsanleitung soll gewerblichen Nutzern eine Hilfestellung zur korrekten Einbindung eines Impressums auf Pinterest geben.

Bei weiteren Fragen hinsichtlich der Impressumspflicht in sozialen Medien steht Ihnen die IT-Recht-Kanzlei jederzeit zur Verfügung.

Autor:
Antonia Lehmann
(freie jur. Mitarbeiterin der IT-Recht Kanzlei)

Besucherkommentare

Impressum auf Pinterest

21.08.2018, 17:52 Uhr

Kommentar von Erik Mayer

Leider ist das Impressum nur dann sichtbar und auch anklickbar, wenn man als Nutzer angemeldet ist oder die mobile Ansicht verwendet. Ist man mit seinem Desktop-PC (hier Windows 10, Edge) nicht mit...

Webseite

22.04.2018, 09:25 Uhr

Kommentar von Vanessa Hümmerich

Danke für die ausführlichen Informationen. Bedeutet dies, dass ohne eigene Webseite, pinterest nicht abmahnsicher verwendet werden kann? 

© 2005-2018 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller