Leserkommentar zum Artikel

Pflicht zur Benennung eines redaktionell Verantwortlichen im Online-Handel gemäß §55 Abs. 2 RStV?

Dass in Webshops und für Verkaufspräsenzen auf Drittseiten und Plattformen stets ein den Anforderungen des §5 TMG genügendes Impressum bereitgehalten werden muss, ist der großen Mehrzahl von Online-Händlern inzwischen hinreichend bekannt. Auf deutlich weniger Resonanz ist bisher aber eine spezielle Erweiterung des Anbieterkennzeichnungsprogramms in §55 Abs. 2 des Rundfunkstaatsvertrags (RStV) gestoßen, die für journalistisch-redaktionelle Angebote in Telemedien zusätzlich die Benennung eines inhaltlich Verantwortlichen verlangt und so eine gesteigerte Informationspflicht begründet. Ob und in welchen Konstellationen die Vorschrift auch im Online-Handel Berücksichtigung finden muss und wie sie umgesetzt werden kann, lesen Sie im folgenden Beitrag.

» Artikel lesen


Verantwortlicher auch in Kundenkommunikation?

Beitrag von Ernst Gleißner
18.09.2019, 09:10 Uhr

Auf unserer Homepage haben wir einen inhaltlich Verantwortlichen angegeben, aber wie ist die Lage bei Status-Mails, die wir an Kunden verschicken? Diese Mails haben ja keine redaktionellen Inhalte. Oder sollte man sicherheitshalber auch hier einen Verantwortlichen im Impressum benennen?

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • Rstv von Stephan WErner, 09.05.2019, 22:17 Uhr

    Hallo, wie kann aus einem Vertrag (RStV) Pflicht entstehen ? Gruß S. Werner

  • Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV von Holger L., 20.07.2017, 11:08 Uhr

    Hallo, sehr hilfreicher Artikel, aber - ich plane eine Community Webseite für unseren Stadtteil (ich bin Privatmann). Was mir jetzt an dieser Stelle nicht ganz klar geworden ist, wenn z.B. die Leiterin unseres Kindergarten Beiträge schreibt, muss ich sie im Impressumteil unter § 55 Abs. 2 RStV... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5