Leserkommentar zum Artikel

Der Handel und EU-Import von e-Zigaretten und Liquids

Vermehrt kommt es in letzter Zeit aufgrund des unzulässigen Vertriebs von Liquids und „neuartigen“ Tabakerzeugnissen – wie z.B. e-Zigaretten – zu Abmahnungen von Händlern und Importeuren. Ausgangspunkt dieser zahlreichen Abmahnungen bildet die Richtlinie 2014/04/EU zur Angleichung der Rechts- und Verwaltungsvorschriften der Mitgliedstaaten über die Herstellung, die Aufmachung und den Verkauf von Tabakerzeugnissen und verwandten Erzeugnissen (kurz: Tabakproduktrichtlinie). Lesen Sie in unserem Beitrag welche Regelungen für die betreffenden Parteien für den Handel solcher Waren zu beachten sind.

» Artikel lesen


was müssen Onlinehändler beachten

Beitrag von Silvan
04.08.2017, 16:58 Uhr

Danke für das Update zum Thema Tabak. Was haben Onlinehändler zu berücksichtigen? Muss der Ausweis abgefragt werden, oder reicht das Geburtsdatum? danke!

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • Herr von Frank Binder, 19.12.2019, 21:44 Uhr

    Hallo ich habe beim Black friday beim Hersteller Asmodus einige Schnäppchen gemacht (nur in Deutschland bereits zugelassene Produkte) und frage mich was ich ungefähr an Steuern zahle wenn ich mir für 300 Dollar (plus 60 Dollar versand) ezigarettensets liefern lasse und ob Firmen wie Bonvu oder... » Weiterlesen

  • blub von Andreas M., 19.03.2019, 14:27 Uhr

    Hallo, ich hab gerade diesen Artikel gefunden. Wie ist das denn, wenn ich Liquids ohne Nikotin aus dem Ausland bestellen will, z.B. England. Geht das ohne Probleme?

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5