von RA Nicolai Amereller und RA Jan Lennart Müller

Die EU-Verbraucherrechterichtlinie: Serie der IT-Recht Kanzlei

News vom 19.07.2012, 16:22 Uhr | 1 Kommentar 

Auf europäischer Ebene wird eine EU-Verbraucherrechterichtlinie verabschiedet, aber was bedeutet das für Händler? In Zukunft wird sich einiges im E-Commerce ändern. Von europäischer Ebene aus werden die einzelnen nationalen Gesetzgeber der EU-Mitgliedstaaten aufgefordert, die EU-Verbraucherrechterichtlinie in nationales Gesetz umzusetzen. Das Ziel wird eine Vereinheitlichung der Verbraucherrechte in Europa sein. Welche konkreten Änderungen zu erwarten sind, lesen Sie in der aktuellen Serie der IT-Recht Kanzlei.

Gliederung

A. Einleitung, Teil 1

B. Zielsetzung der EU-Verbraucherrechterichtlinie

C. Wichtige Regelungsinhalte der EU-Verbraucherrechterichtlinie

I. Betreffend den Vertragsschluss

1. Buttonlösung, Teil2
2. Erstattungspflicht für Extras durch Voreinstellungen, Teil 3
3. Keine Pflicht zur EU-weiten Belieferung, Information über Beschränkungen, Teil 4
4. Information über Liefertermin, Teil 5
5. Bestätigungspflicht bei telefonischem Vertragsschluss, Teil 6

II. Betreffend die Vertragsdurchführung

1. Kosten der Zahlungsart, Teil 7
2. Verbot von Premium-Hotlines, Teil 8

III. Betreffend den Widerruf des Vertrags

1. Neue Ausnahmen vom Widerrufsrecht, Teil 9
2. Einheitliche Widerrufsfrist von 14 Tagen + Verfristung bei fehlender / fehlerhafter Belehrung schon nach 12 Monaten, Teil 10
3. Europäische Musterwiderrufsbelehrung, Teil 11
4. Neues Musterwiderrufsformular für den Verbraucher /
Erklärung des Widerrufs: Nicht mehr rein durch Rücksendung der Ware, Teil 12
5. Neuregelung der Pflichten im Widerrufsfall: Rücksendefrist, Rückzahlungsfrist und Zurückbehaltungsrecht, Teil 13
6. Änderungen bezüglich der Tragung der Hinsendekosten, Teil 14
7. Neuregelung der Tragung der Rücksendekosten, Teil 15

D. Fazit

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.

Bildquelle:
© Vanessa - Fotolia.com
Autor:
Nicolai Amereller
Rechtsanwalt
Unter Mitwirkung von:
Jan Lennart Müller
Rechtsanwalt

Besucherkommentare

Bestell-Button

13.09.2011, 11:02 Uhr

Kommentar von Klaus Fischer

Ist der Warenkorb nicht gereits eindeutig genug? (Beispiel Xanario Shop System) Wer die in den Warenkorb gelegten Artikel aufruft, sich zum bestellen mit Kennwort einloggt und auf dem letzten...

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5