Leserkommentar zum Artikel

Paypal - lieber nicht!

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

» Artikel lesen


Fettnäpfchen, Lastschrift bei eBay

Beitrag von Hammer Schmid
19.09.2019, 22:09 Uhr

Die Schreiberei über eineinhalb Jahre hat mich gelehrt, dass die Geschäftswelt, alleine mit den Fristen und Widerspruchsmöglichkeiten, mit sehr unfairen Mitteln kämpft. Es ist keine ehrenhafte Herausforderung für den Laien sich einer vollamtlichen Fachperson in voller Rüstungsmontur zu stellen. Die AGB’s sind wie lange Lanzen, mit denen man sich Kontrahenten fern hält. Die über Jahre antrainierte Kampfgeschicklichkeit macht die Geschäftsleitung zu tödlichen Schwertkämpfern. Gegen die gut gerüsteten und auf dem hohen Ross sitzenden Neuzeitritter tritt die Privatperson wie ein verlumpter Bauertölpel mit einem Zahnstocher gewappnet an.

Im eiskalten Januarloch trat ich bei PayPal ins Fettnäpfchen, unbeabsichtigt verwendete ich bei eBay das Lastschriftverfahren mit einer nicht aktualisierten Kontonummer. Nach einem halben Jahr stillschweigen folgte per E-Mail von der Kanzlei die 1. Mahnung mit einer Gebühr von 73,26 €. Darin wurde wohl über eine Lastschrift geschrieben, die ich im Zusammenhang mit der fehlgeschlagenen Kontobelastung, als einen Abbuchungsfehler verstand. Auch die Schlichtungsstelle CSSF machte mich nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es sich nicht um mein PayPal Konto handelt!

Aber weshalb sollte ich nach meinem regelmäßigen Gebrauch meines PayPal-Kontos auf einmal das Lastschriftverfahren wählen? Wie hätte ich zudem wissen sollen, dass PayPal gegenüber dem handelsüblichen Lastschriftverfahren SEPA mit einer Vorauszahlung einen Kredit gewährt? Mit etwas gutem Willen hätte PayPal mit der alten Kontonummer mein PayPal-Konto herausfinden können und die Aktualisierung des Bankkontos erkannt. Unter der eBay-Lastschriftzahlung ist nachweislich hinterlegt, dass die E-Mailadresse sowohl vom PayPal-Konto und PayPal-Gastkonto übereinstimmte. Es wäre ein Einfaches gewesen, mich mehrmals per E-Mail über die gescheiterte Lastschriftzahlung zu informieren, zumal die Mahnung über dieselbe E-Mail erfolgte. Zur allgemeinen weiteren Verwirrung machte der Ebay-Verkäufer falsche Angaben seiner Herkunft und über die Währung. Gemäß ebay ist der Nutzer anhour nicht mehr angemeldet.

Anstelle von Aufklärung stellt mich PayPal im Abschlussbericht als einen Kleinkriminellen hin, der falsche Geburtstagsdaten angibt und verstand es ausgezeichnet im Verlauf des Verfahrens mich mit Informationszurückhaltung emotional zu provozieren. Im PayPal-Konto wird das Geburtstagsdatum unter persönlichen Angaben nicht angegeben. Nach dem PayPal-Kundendienst dürften aufgrund des Datenschutzes keine Informationen mit eBay ausgetauscht werden, was eine Lösungsfindung zusätzlich erschwert. Die Rechtslage hat sich mit den AGB’s nicht verbessert. Oftmals wird die Einwilligung erzwungen. Gezielte Werbung und E-Mail missbrauch nehmen überhand. Kein Wunder, dass man nicht völlig nackt im Internet stehen will und auf Geburtstagsglückwünsche von Unternehmen verzichten kann. Die AGB’s überfordern und verwirren die Kundschaft und machen es den Firmen einfach, die Schuldfrage abzuschieben. Gemäß dieser Internetseite profitiert PayPal sehr gerne vom Schaden ihrer Kunden. Kundenfreundlichkeit: 0 Sterne

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 906 Kommentare vollständig anzeigen

  • pay pal nein danke. von reimund lüder, 17.10.2019, 19:21 Uhr

    guten tag : sman. wie sie selber nun schreiben,ist ihnen das einfrieren ihres pay pal guthaben auch geschehen. ob sie gegen die pay pal agb verstoßen haben, lassen wir mal im raum stehen. pay pal arbeitet ebend mit ihrem geld. pay pal darf das geld 180 tage einbehalten, das steht in den agb. am... » Weiterlesen

  • Sie können PayPal nicht mehr nutzen von sman, 17.10.2019, 09:29 Uhr

    Auch ich bin einer von den vielen, deren Paypal-Konto ohne Angabe eines Grundes, auch auf Nachfrage nicht, gesperrt wurde. Selbst Jahre später kann ich meine Daten inklusive Bankverbindung nicht entfernen. Einloggen in das nutzlose Konto kann ich mich weiterhin. Das Konto wird mich vermutlich... » Weiterlesen

  • Immer wüder düser Lüder von Ich der Künde, 14.10.2019, 08:50 Uhr

    Ja Kruzifix, es geht jetzt schon wieder los mit den Dampfplauderer Lüder. Sagen Sie mal Herr Lüder, wollten Sie sich nicht hier raushalten?

  • pay pal nein danke. von reimund lüder, 13.10.2019, 13:28 Uhr

    guten tag henning menken. ich habe ihren beitrag gelesen. ich kann ihren unmut gut nachvollziehen. aber in den agb steht auch , das pay pal 180 tage das geld zurückhalten kann. die nennen das käuferschutz auch wenn die transaktionen gut verlaufen sind und sogar positiv bewertet wurden. in... » Weiterlesen

  • Paypal Sperrt Konten ohne Angaben von Gründen von Henning Menken, 12.10.2019, 17:58 Uhr

    Guten Tag, was soll man halt zu PayPal sagen, sperren Konten grundlos und behalten für 180 Tage auch noch Geschäftsgelder ein. Bei uns ist es Heute am 12.10.2019 passiert und wieder mal das Geld eingefroren. Ich versuche es in kurzen Worten zu beschreiben. Zu aller erst ist das Unternehmen seit... » Weiterlesen

  • Paypal-lieber nicht von reimund lüder, 09.10.2019, 19:44 Uhr

    guten abend lothar. ich muß den ergenzugskommentar von proton zustimmen. wenn pay pal richtig lustig ist, um an ihr geld zu kommen, dann kann folgende situation geschehen. aus irgendwelchen gründen sind sie zb. bei pay pal im minus, obwohl alle transaktionen positiv bewertet wurden. dann schickt... » Weiterlesen

  • Paypal-lieber nicht von reimund lüder, 09.10.2019, 19:24 Uhr

    guten abend Proton. ich habe ihren kurzen beitrag gelesen und gebe ihnen komplett recht. wie kann man in der heutigen zeit dieser sekte pay pal sein vertrauen schenken. selber schuld , wenn er bei diesem verein auf die nase fällt. die AGB sind so geschrieben, das man als nutzer immer der verlierer... » Weiterlesen

  • Servus Lothar von Proton, 08.10.2019, 19:48 Uhr

    Leider hast Du die ca. 180 Seiten der Geschäftsbedingungen nicht gelesen. Wenn die einer ließt und akzeptiert, ist nicht nur dämlich, sondern saublöd. Schaden macht klug, hat meine Mutter immer gesagt .....

  • "Vorgemerkt" Für mich Unterschlagung von lothar, 08.10.2019, 17:53 Uhr

    Hallo, ich mache ja als privater Ebayer recht viel bei Ebay da ich div. Hobbys habe, sammle, tausche, verkaufe und kaufe etc. Aber was mir echt gegen den Strich geht, jedesmal wenn ich Beträge um die 30€ eingehen bei PP (paypal) dann ist alles gut. Sobald es aber an die 50€ Grenze geht, dann auf... » Weiterlesen

  • Paypal von Burmeister, 07.10.2019, 18:05 Uhr

    Mir ist das jetzt auch passiert...habe auf eBay Kleinanzeigen was verkauft...der Käufer hat per PayPal bezahlt und angeblich ist der Artikel nicht angekommen...es wurde nix wegen dem Versand ausgehandelt....Bei der Post habe ich dann einen Antrag ausgefüllt wegen der Suche meiner Ware(Dauer ca bis... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller