veröffentlicht von RA Max-Lion Keller, LL.M. (IT-Recht)

Handlungsanleitung: Rechtstexte zu Palundu übertragen und Aktualisierungs-Automatik starten

News vom 12.06.2019, 11:42 Uhr | Keine Kommentare

Mit dem AGB-Service inklusive AGB-Schnittstelle für Palundu-Shops der IT-Recht Kanzlei können die Rechtstexte (AGB, Widerrufsbelehrung & Co) über eine Schnittstelle eingebunden und genutzt werden. Dadurch entfällt bei einer Aktualisierung der Texte jeglicher Aufwand für den Händler. Die Schnittstelle übernimmt nach der einmaligen Einbindung der Rechtstexte bei Bedarf auch die automatische Überwachung und Aktualisierung der Rechtstexte. Wie die Rechtstexte dafür ganz einfach in den Palundu-Shop übertragen werden und gleichzeitig die Aktualisierungsautomatik gestartet wird, wird in dieser Handlungsanleitung aufgezeigt.

1. Individualisierung der Rechtstexte für Palundu im Mandantenportal der IT-Recht Kanzlei

Melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten im Mandantenportal der IT-Recht Kanzlei an.

Anmeldung im Mandanteportal

Sie sehen danach eine Übersicht der von Ihnen gebuchten Rechtstexte. Wählen Sie Palundu aus.

Es wird Ihnen dann angezeigt, ob die Rechtstexte vollständig konfiguriert sind oder Sie dies noch zu erledigen haben.
Nach erfolgter Konfiguration sehen Sie folgende Statusmeldung bei Ihren Palundu-Rechtstexten:

Status Palundu Rechtstexte

Hinweis: Ihr Impressum im Mandantenportal ist bereits mit den bei der Bestellung angegebenen Unternehmensinformationen versorgt. Prüfen Sie diese vor der Verwendung auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

2. Der Palundu Shop-Schlüssel für die Datenschnittstelle

Loggen Sie sich anschließend in Ihren Palundu Händler-Account ein.

Login in das Palundu Backend

Wählen Sie oben den Menüpunkt "Händleransicht".

Auswahl Händleransicht im Palundu-Backend

Wählen Sie danach links in der Navigation den Menüpunkt "Artikel & Shop" und dann "IT-Recht Kanzlei Schnittstelle".

Auf der folgenden Seite sehen Sie den Shop-Schlüssel (den API-Token), den Sie für die Übertragung der Rechtstexte aus dem Mandantenportal in Ihren Palundu-Shop benötigen.

API-Token im Palundu Backend

3. Die AGB zu Palundu übertragen und Starten der Aktualisierungs-Automatik

Wählen Sie im Mandantenportal die AGB für Palundu aus und starten Sie die Datenübertragung (siehe roter Pfeil im Bild).

Auswahl Datenübertragung Palundu

In dem sich dann öffnenden Fenster klicken Sie auf den Button "Weiter"

Auswahl Palundu für die Datenübertragung

Im nächsten Fenster kopieren Sie den Shopschlüssel (API-Token) von Palundu in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Eingabe Palundu API-Token

Die Übertragung der Rechtstexte starten Sie danach durch einen Klick auf den Button "AGB Jetzt Übermitteln".
Nach erfolgter Übertragung erhalten Sie die folgende Ansicht:

Statusanzeige nach Einrichtung der Schnittstelle zu Palundu

Fertig. Die AGB sind in Ihren Palundu-Shop übertragen und die Aktualisierungs-Automatik ist eingerichtet.

4. Die Widerrufsbelehrung zu Palundu übertragen und Starten der Automatik

Die Widerrufsbelehrung wird analog zu den bei den AGB beschriebenen Schritten übermittelt und gleichzeitig die Automatik gestartet.

5. Die Datenschutzerklärung zu Palundu übertragen und Starten der Automatik

Die Datenschutzerklärung wird analog zu den bei den AGB beschriebenen Schritten übermittelt und gleichzeitig die Automatik gestartet.

6. Das Impressum bei Palundu einbinden

Bitte beachten: Das Eingabefeld für das Impressum bei Palundu ist ein reines Textfeld. Ein klickbarer Link zur OS-Plattform kann hier daher nicht eingepflegt werden. Palundu stellt systemseitig einen klickbaren Link zur OS-Plattform zur Verfügung.

Das Impressum aus dem Mandantenportal kann daher einfach in dieses Feld kopiert werden. Der klickbare (Palundu)-Link ist nach dem Speichern zusätzlich sichtbar.

Fertig. Die Rechtstexte für Palundu sind nun versorgt.

Interessierte Online-Händler können sich hier über unseren AGB-Service für Palundu informieren.

Veröffentlicht von:
Max-Lion Keller, LL.M. (IT-Recht)
Rechtsanwalt

Besucherkommentare

Bisher existieren keine Kommentare.

Vielleicht möchten Sie der Erste sein?

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller