von RA Jan Lennart Müller und Phil Salewski

Handlungsanleitung: Facebook Custom Audiences über Pixelverfahren nach DSGVO richtig einbinden

News vom 29.04.2019, 17:21 Uhr | Keine Kommentare

Der Einsatz von Facebook Custom Audience über das Pixel-Verfahren ist aus datenschutzrechtlicher Sicht problematisch und umstritten. Hinzu kommt, dass Facebook Pixel standardmäßig nur noch mit Cookies arbeitet, welche die Anwenderseiten selbstständig setzen. Dies macht neben einer Anpassung der Datenschutzerklärung vor allem auch den Einbau einer Opt-Out-Lösung auf der Webseite des Verwenders notwendig. Exklusiv für unsere Mandanten haben wir eine technische Opt-Out-Lösung entworfen, um die Verwendung sicher zu gestalten! Die nachstehende Handlungsanleitung zeigt auf, welche Schritte zum rechtssicheren Verwenden von Custom Audiences über das Facebook Pixel befolgt werden müssen.

Nur für Mandanten der IT-Recht Kanzlei!

Dieser Beitrag wurde ausschließlich für Mandanten der IT-Recht Kanzlei konzipiert.

Bitte melden Sie sich an:

Noch kein Mandant der IT-Recht Kanzlei?

Gerne stellen wir Ihnen nachfolgend unsere Sicherheitspakete für Online-Händler vor:
Monatlich kündbar
Starter-Paket

AGB Starter-Paket

Für nur 9,90 € pro Monat*

AGB für eine Onlinepräsenz. Inklusive Update-Service.

Mehr erfahren
Monatlich kündbar
Premium-Paket

AGB Premium-Paket

Für nur 24,90 € pro Monat*

5 abmahnsichere AGB für Amazon, ebay, Onlineshop, dohero u.v.m.

Mehr erfahren
Nur 12 Monate Laufzeit
Unlimited-Paket

AGB Unlimited-Paket

Für nur 39,90 € pro Monat*

Multichannel-AGB für Deutschland und international, inkl. Rechtscheck

Mehr erfahren
Bildquelle:
© martialred - Fotolia.com
© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller