von Verena Eckert

Paypal - lieber nicht!

News vom 18.03.2008, 16:43 Uhr | 551 Kommentare 

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

 

Wird ein Anwalt eingeschaltet, um der Sache auf den Grund zu gehen, schaltet Paypal dann ganz auf stur. Telefonisch gibt es für Anwälte keinerlei Auskunft, schriftlich dauert alles ewig. Und so lange ruht das Geld dann auf den Paypal-Konten, der ebay-Verkäufer wird mit immer neuen seltsamen Forderungen (z.B. Vorlage der Gasrechnung) verwirrt und sein Anwalt bekommt einfach keine Antwort.

Kein Wunder also, dass der Ruf nach einer Alternative zu Paypal immer lauter wird. Doch es gibt keine uns bekannte Alternative, die auch in dem Maße bei Verbrauchern akzeptiert ist, und speziell die Käufer aus dem EU-Ausland bestehen häufig auf Zahlung per Paypal. Der Verkäufer sitzt also in der Zwickmühle.

Unser Rat an Online-Händler: Vermeiden Sie als Verkäufer Zahlungen über Paypal, wo immer es möglich ist. Lassen Sie keine größeren Geldbeträge auf Ihrem Paypal-Konto. Wer regelmäßig das Geld auf das eigene Bankkonto transferiert, wird von einer plötzlichen und scheinbar grundlosen Sperrung weniger hart getroffen.

Rechtstexte der IT-Recht Kanzlei - schon ab 5,90 Euro / Monat

Rechtstexte der IT-Recht Kanzlei - schon ab 5,90 Euro / Monat

Über 30.000 Internet-Präsenzen nutzen bereits die Rechtstexte der IT-Recht Kanzlei. Machen Sie Ihre Präsenz jetzt fit für die EU-Verbraucherrechterichtlinie und vertrauen auch Sie auf dem Schutz der führenden Kanzlei in Sachen dauerhafter Online-Händler-Betreuung.

Übrigens: Genauso überraschend wie die Sperrung erfolgt irgendwann auch wieder die Freigabe des Kontos. Doch wie viel Zeit zwischen Sperrung und Wiedereröffnung vergehen wird – das wissen nur Hellseher und die Leute von Paypal. Für Händler wirkt sich dies oftmals existenzbedrohend aus!

Bildquelle:
madras / PIXELIO
Autor:
Verena Eckert
Rechtsanwältin

Besucherkommentare

Unseriöses Unternehmen mit noch schlimmerer "Anwaltskanzlei"

23.05.2016, 18:56 Uhr

Kommentar von Trude

Die Firma Paypal ist für mich gestorben. So ein unsauberer Umgang mit vertraulichen Daten (Konten vertauscht, falsche Transaktionen durchgeführt...) ist schon eine Frechheit. Nach diversen Gesprächen...

Betrug über PayPal

21.05.2016, 10:52 Uhr

Kommentar von Axel Schuldt

Hallo, ich kann hier nur alle warnen,die über PayPal verkaufen. Ich habe vor 10 Tagen ein Handy verkauft,der Betrag wurde vom Käufer sofort über PayPal bezahlt und ich hatte es als Guthaben auf...

Paypal Geld unberechtigt überwiesen

20.05.2016, 19:49 Uhr

Kommentar von Sulli

Habe heute eine Email bekommen das eine Abrechnung über Pay pal vorgenommen wurde. Ich habe aber nichts gekauft , kein Abo oder sowas abgeschlossen nur vor ca 1Jahr von Bitdefender Antivir ein...

Meister

20.05.2016, 16:28 Uhr

Kommentar von Kaioser

Habe über Ebay meine Ware verkauft,zahlung mit PayPal Geld wurde auch sofort überwiesen und prompt von PayPal einbehalten.Aus Angst das mir noch was schlimmeres paziert habe ich den Betrag von 375,00...

PayPal kassiert meine Zinsen ...

16.05.2016, 16:34 Uhr

Kommentar von BS

Fall war einfach: Ich verkaufe Ware nach USA. Käufer zahlt sofort. Ich schicke sofort (1 Tag). Nachverfolgungsnummer vorhanden. Ware kommt nach wenigen Tagen an. Verkäufer bedankt sich und lobt die...

Frau

14.05.2016, 17:14 Uhr

Kommentar von Martina Kampmann

Ein Fall bei Ebay wurde bei geschlossen zu meinen Gunsten  mein Geld ist immer noch eingefroren seit 6 Tagen obwohl Ebay mir ein paar mal mitteilte das der Fall geschlossen ist und nach Pay Pal...

Kontakt:

IT-Recht Kanzlei

Alter Messeplatz 2
80339 München

Tel.: +49 (0)89 / 130 1433 - 0
Fax: +49 (0)89 / 130 1433 - 60

E-Mail: info@it-recht-kanzlei.de

© 2005-2016 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller