von Verena Eckert

Paypal - lieber nicht!

News vom 18.03.2008, 16:43 Uhr | 590 Kommentare 

Immer häufiger erreichen uns Beschwerden von ebay-Verkäufern, denen aus unerfindlichen Gründen ihre Paypal-Konten gesperrt wurden. Nun kommen sie nicht mehr an ihr Geld, können keine weiteren Geschäfte abwickeln. Und warum das Ganze? Das wissen die Betroffenen auch nicht so recht. Die Auskünfte sind dünn, die Begründungen wenig nachvollziehbar.

 

Wird ein Anwalt eingeschaltet, um der Sache auf den Grund zu gehen, schaltet Paypal dann ganz auf stur. Telefonisch gibt es für Anwälte keinerlei Auskunft, schriftlich dauert alles ewig. Und so lange ruht das Geld dann auf den Paypal-Konten, der ebay-Verkäufer wird mit immer neuen seltsamen Forderungen (z.B. Vorlage der Gasrechnung) verwirrt und sein Anwalt bekommt einfach keine Antwort.

Kein Wunder also, dass der Ruf nach einer Alternative zu Paypal immer lauter wird. Doch es gibt keine uns bekannte Alternative, die auch in dem Maße bei Verbrauchern akzeptiert ist, und speziell die Käufer aus dem EU-Ausland bestehen häufig auf Zahlung per Paypal. Der Verkäufer sitzt also in der Zwickmühle.

Unser Rat an Online-Händler: Vermeiden Sie als Verkäufer Zahlungen über Paypal, wo immer es möglich ist. Lassen Sie keine größeren Geldbeträge auf Ihrem Paypal-Konto. Wer regelmäßig das Geld auf das eigene Bankkonto transferiert, wird von einer plötzlichen und scheinbar grundlosen Sperrung weniger hart getroffen.

Rechtstexte der IT-Recht Kanzlei - schon ab 5,90 Euro / Monat

Rechtstexte der IT-Recht Kanzlei - schon ab 5,90 Euro / Monat

Über 30.000 Internet-Präsenzen nutzen bereits die Rechtstexte der IT-Recht Kanzlei. Machen Sie Ihre Präsenz jetzt fit für die EU-Verbraucherrechterichtlinie und vertrauen auch Sie auf dem Schutz der führenden Kanzlei in Sachen dauerhafter Online-Händler-Betreuung.

Übrigens: Genauso überraschend wie die Sperrung erfolgt irgendwann auch wieder die Freigabe des Kontos. Doch wie viel Zeit zwischen Sperrung und Wiedereröffnung vergehen wird – das wissen nur Hellseher und die Leute von Paypal. Für Händler wirkt sich dies oftmals existenzbedrohend aus!

Bildquelle:
madras / PIXELIO
Autor:
Verena Eckert
Rechtsanwältin

Besucherkommentare

PayPal Betrüger

05.12.2016, 17:27 Uhr

Kommentar von Martin

Nie wieder PalPal . Auch ich kann die Vorwürfe gegen PayPal nur bestätigen. Mein Guthabe ist auf mysteriöse Weise geschrümpft. Ich verzichte auf PayPal.

Paypal ist das allerletzte

05.12.2016, 11:07 Uhr

Kommentar von Janina

Ich habe vor einiger zeit eine cartier uhr über ebay Kleinanzeigen verkauft. Der käufer fragte ob ich über paypal alles abwickeln würde. So naiv wie ich bin hsbe ich dem zugestimmt. 9.200euro bekam...

Warnung vor paypal

01.12.2016, 16:36 Uhr

Kommentar von HessenTony

Auch ich kenne die Probleme von paypal. Und ich bin nur Privatperson. Die haben doch glatt das Geld vom Käufer einfach wieder an ihn zurücküberwiesen und jetzt ist der Käufer nicht mehr erreichbar....

legaler Betrug

30.11.2016, 14:07 Uhr

Kommentar von ursula

Ich kann mich all denen, die sich negativ über PP äußern nur anschließen. Wir sind eine 100% seriöse Firma und lieferten immer einwandfreie und original verpackte an unsere Kunden aus. Trotzdem...

Paypal in Schutz nehmen?

11.11.2016, 11:00 Uhr

Kommentar von PPJoe

da hier einige Kommentare anscheinend durch PP Trolle geschrieben sind, und das Unternehmen gar in Schutz nehmen sei gesagt alleine die Beschreibung der AGBs an sich Sittenwidrig sind! Paypal...

Für mich ist Paypal eine Mafia mit Bankzulassung

09.11.2016, 15:54 Uhr

Kommentar von Daniel Krawietz

Keine Ahnung ab das hier jemand liesst, aber diesem Unternehmen sollte man langsam wirklich mal den Riegel vorschieben. Ich und meine Frau haben unser Ebay Konto und Paypal Konto auf gewerblich...

Kontakt:

IT-Recht Kanzlei

Alter Messeplatz 2
80339 München

Tel.: +49 (0)89 / 130 1433 - 0
Fax: +49 (0)89 / 130 1433 - 60

E-Mail: info@it-recht-kanzlei.de

© 2005-2016 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller