Leserkommentare zum Artikel

Neue Zahlungsabwicklung bei eBay.de – IT-Recht Kanzlei aktualisiert eBay-Rechtstexte

Der Plattformbetreiber eBay führt aktuell für seinen deutschen Marktplatz eine neue Zahlungsabwicklung ein. Im Rahmen einer Pilotphase nehmen bereits ausgewählte eBay-Händler teil. Die IT-Recht Kanzlei hat dies zum Anlass für eine Aktualisierung der eBay-Rechtstexte genommen.

» Artikel lesen


Knapp 15% Gebühren sind echt zuviel

Beitrag von Kathrin Hoffmann
04.03.2021, 13:27 Uhr

Ich bin auch sehr unzufrieden mit der neuen Zahlungsabwicklung. Als Händler musste ich zustimmen oder hätte nicht mehr verkaufen dürfen. 10% plus eventuell Paypal + Angebotsgebühren + Zusatzleistungen waren schon viel. Nun sind es knapp 15% Gebühren (inkl. Zahlung eventuell über Paypal). Ich als Händler verkaufe mittlerweile auf keinem Portal schlechter als auf Ebay. Zudem muss ich den Artikel einkaufen, Porto, Verpackung, Steuern, alles was so bei einem Geschäft anfällt zahlen, und dazu kommen 15% vom Bruttoverkauf plus Angebotsgebühren plus eventuelle Zusatzgebühren. Es rentiert sich als gewerblicher Verkäufer überhaupt nicht mehr dort einzusteigen. Es läuft jetzt eher nebenbei bei mir. Traurig auch für alle Käufer. Aber als Händler bleibt mir keine andere Wahl als die Gebühren an sie weiterzugeben. Die Preise sind somit sicher nicht nur in meinem Fall um einiges teurer was Ebay mehr und mehr unattraktiv für alle macht. Mädchenflohmarkt, Vinted etc., das wird meiner Meinung nach die Zukunft sein. 

Globalisierte Mächte

Beitrag von Bärbel Dami
25.02.2021, 23:32 Uhr

Ich denke, das wird nach und nach bei ALLEN Verkaufsplattformen so kommen. Egal, ob sie ebay, amazon, mamaweb oder sonst wie heißen. Es passt dich in den Globalenbumwälzungsprozess. Alles wied digital, alles wird global. Alles wird Einheitsbrei. INDIVIDUALITÄT ist nicht gewollt. Gewollt ist, dass ALLES BIS INS KLEINSTE kontrollierbar wird. Und die neue Zahlungsabwicklung ebnet den ersten Schritt dahin. Wie man zurecht liest. Viele Verkäufer sagen eBay lieber ade, statt zuzustimmen. So gewollt. Alte Erinnerungsstücke und Zeugen der Zeit landen somit wahrscheinlich massenweise auf dem Muell, weil es sich nicht lohnt, liebevoll und wertschätzend in andere Hände weiter zu geben. So gewollt. Geschichte wird somit umgeschrieben und tot gemacht. Wertschätzung nicht gewollt. Massenware, Billigprodukion, kontrollierte Ein- und Ausgänge, Einheitsware..... . Weg von der guten alten Zeit. Und weg von sozialer Kommunkation 1: 1. Statt dessen kommunizieren wird bald nur nich mit Computern. So gewollt. EBay am Ende der verlängerte Arm von ganz oben!?

Neue Zahlungsabwicklung bei Ebay zum 28.02.2021

Beitrag von Jutta R.
24.02.2021, 11:45 Uhr

Hallo, auch ich stimme der "ZWANGS"-Umstellung nicht zu. Mich stört, dass Ebay einem völlig das Ruder aus der Hand nimmt. Vor allem noch Gebührenerhöhung incl. Porto auf den Verkauftspreis + 0,35 € pro Verkauf an zusätzlichen Gebühren!!! Ich hatte schon viele Käufe von Hackern insbesondere in den letzten beiden Jahren. Werde mich hüten etwas zu verschicken, wenn das Geld nicht auf meinem Konto ist. Arbeite nur mit Banküberweisung, PayPal biete ich den Käufern nicht an. Da ich jetzt schon 2 mal diese Dreiecksbetrugsmasche über PayPal hatte und meine Ware war weg und das Geld auch, habe ich kein PayPal angeboten nur Überweisung. Alleine diese Woche 2 Käufe von Hackern, immer wieder versucht man PayPal aus mir heraus zu kitzeln. Weigere mich da immer. Wie komme ich bei dem neuen System da wieder an mein Geld? Da ich ja die Ware schnell verschicken soll, wird vermutlich das Geld wieder vom richtigen Käuferkontoinhaber von PayPal zurück geholt. Hatte gestern ein Telefonat mit einem netten Mitarbeiter von Ebay, der gesagt hat, ich müsste umstellen, sonst könnte ich nichts mehr verkaufen. Sie benötigen meine Kontonummer, aber die habe ich ja schon bereit gestellt, damit die mtl. Gebühren abgebucht werden können. Ich müsste das jetzt nochmal eingeben, weil dies der Bafa mitgeteilt wird. Es sei bei allen Verkaufsportalen so, Ebay passe sich da an!!!! Dies tue ich auf keinen Fall. Meine Artikel nehme ich am Sonntag alle bei Ebay raus, da laut diesem Mitarbeiter die Leute auch nichts mehr bei mir bezahlen können. Ich schließe mein Konto nicht, da ich regelmäßig gerne bei Ebay kaufe, aber als Verkäufer hat Ebay mich verloren. Bin seit 2002 Mitglied.

Für mich ist das Rechtswidrig

Beitrag von Meik
22.02.2021, 13:18 Uhr

Also langsam reicht es echt! Da verkaufe ich was und dann wollen die fast 100 Euro Gebühren erstens ist es nicht rechtens noch die Versandkosten mit in die Rechnung zu nehmen und schon mal gar nicht MEIN GELD ein zu behalten für 3 bis 5 Tage Montags verkauft dann möchte ich auch am selben Tag oder maximal nächsten Tag das Geld haben aber nee Dank ebay die nochmal schön Zinsen verdienen weil die mein geld festhalten was die meiner Meinung nicht dürfen das ist Unterschlagung mal genau genommen. Und da ich das Paket ja pünktlich versenden soll kann ich Versandkosten jetzt auch noch vorlegen da ich ja noch kein Geld hab von eBay, sorry das geht so nicht ebay mal schauen ob das Rechtens ist!

Gebühren Abzocke

Beitrag von Thomas F.
19.02.2021, 20:02 Uhr

Habe seit 2003 einen Ebay Account. Doch mit der neuen Gebührenordnung schießt Ebay den Vogel ab. Hab Artikel nach China verkauft für 48,70 € incl. Versandkosten. Käufer musste direkt per Paypal bezahlen, da er dies wohl nicht direkt über Ebay konnte. Schlussendlich habe ich eine Gesamtgebühr von 10,72 € zu tragen (rechnen Die den % -Satz selber aus) Von ganzen Nebenkosten , wie Verpackungsordnung, Versandmaterial (Ebay zockt auch noch Gebühren auf die Versandkosten ab) Steuern usw. ganz zu schweigen, bleibt dann nicht mehr viel übrig. Werde nach Ablauf der Frist im September meinen Shop schließen und zu anderen Plattformen (z.B. Discogs)wechseln . Die sind wenigstens fair!Service bei EBAY verheerend, z:B hatte ich am Sonntag 2 Artikel verkauft, die ich am Montag verschickt habe. Diese Artikel waren als Paket (in Coronazeiten) eine Woche unterwegs. Daraufhin erhöhte sich meine Mängelquote für nicht" fristgerecht gelieferte" Artikel! Was für ein Irrsinn, ich kann doch nicht mehr machen, als fristgerecht versenden. Auf meine Anfrage bei Ebay ,diesen Mangel zu entfernen, wurde dieser abschlägig beschieden! Begründung: es würde gegen die Ebay Grundsätze verstoßen, bezüglich Lieferzeiten !!!! So nicht Ebay, ich habe das Gefühl, dass dort in den "Entscheiderpositionen" Individuen sitzen, die es sonst zu nix gebracht haben und jetzt ihre Macht ausspielen können. Mit mir aber nicht mehr lange, ich bin ja nur ein kleiner Verkäufer, der es nur auf ca 200.000 € Gesamtumsatz gebracht hat. Liebe Kolleg*innen, macht es nach und geht von EBAY!

-

Beitrag von Marcus
16.02.2021, 10:57 Uhr

Hat sich überhaupt schon mal jemand darüber Gedanken gemacht, daß, wenn man sich zur neuen Kaufabwicklung angemeldet hat, es keinerlei Möglichkeit mehr gibt zur alten Methode zurückzukehren ! ?

Abzocke

Beitrag von Sharon
16.02.2021, 08:34 Uhr

eBay ist lange kein seriöses Unternehmen mehr. Ich habe auch die neue Zahlungsabwicklung probiert, 1) weniger Geld wurde bezahlt, weil höhere Gebühren. 2) lange Wartezeit. Plattform gewechselt und gut ist es. Fazit: Finger weg von eBay, weil unseriös.

Seine Heiligkeit

Beitrag von Benefiz XVI.
14.02.2021, 03:37 Uhr

Das war's mit Privatverkäufen alter Habseligkeiten auf eBay. Was soll ich mir die Mühe machen die Fotos zu schießen, diese hochzuladen, Texte zu schreiben die alle eventuellen Mängel erläutern, Verpackungsmaterial besorgen, Käufernachrichten lesen, auf selbige antworten, immer wieser meine angebotenen Artikel prüfenden Artikel säubern, desinfizieren, transportsicher einzupacken, Online-Frankierung durchführen, Päckchen schleppen, Päckchen aufgeben, [...]? Die DVD geht am Ende für nen Euro fuffzich weg, davon soll ich eBay noch was latzen und PayPal nimmt automatisch seinen Anteil Warum sich noch diese Arbeit machen? Es ist ja nicht so, dass wir das an die Kunden weitergeben können, die geben ja nicht plötzlich 10 EUR für ne olle DVD.

Schade eBay, du hattest einen guten Run als utilitaristische Verkaufsplattform für jedermann. Aber die Raffgier der Stakeholder-Geier kennt kein Ende!

Alles muss bis auf den letzten Tropfen kaputtgemolken werden, damit sich irgendsoein Vogel ne vierte Yacht leisten kann. eBay und Amazon haben es echr geschadft, mich wieder den örtlichen Kleinanzeigen zu inserieren und wieder zum Fachhändler zu gehen. Es hätte alles so achön sein können...

schnell weg von eBay

Beitrag von Oli
04.02.2021, 20:47 Uhr

Bin auch Privater eBay verkäufer und verschwinde von eBay.

Das neu Zahlungs sytem ist vorteilhaft für Käufer. Aber als Verkäufer sollte man schnell die Plattform wechseln. Hörer Gebühren, eBay übernimmt die Geld kontrolle, Versand verzögeungen u.s.w. Man kann nichts mehr selber bestimmen, gibt die 100% kontrolle ab und eBay hat die Macht. Und dazu verschwinden alle billig Angeboten von eBay, rentieren sich eh nicht für eBay.

Herr

Beitrag von Peter
01.02.2021, 17:34 Uhr

Ein Frage an die Juristen: Ist die neue Zahlungsabwicklung bei eBay.de eigentlich mit deutschem oder europäischem Recht vereinbar?

Neue Zahlungsabwicklung eBay Abzocke

Beitrag von brigitte pohnitzer
03.12.2020, 16:53 Uhr

mir erscheint hier der Sinn und Zweck des Ganzen vorwiegend darin zu sehen, dass eBay hier nochmals sehr kräftig verdient, nämlich mit den Zinsen, die die eigefrorenen Verkäuferzahlungen über den Zeitraum von vier ca, Tagen bringen. Eigentlich sind das für mich nochmals zusätzliche versteckte Kosten bei dem ohnehin schon fast 10%-tigen Aufschlag an Gebühren. Schlicht eine Frechheit und eine Bevormundung aller Verkäufer und auch Käufer, dann man hat schlicht keine Wahl.

Verzögerte Auszahlung bei eBay

Beitrag von Rahmenwerkstatt EDER
10.11.2020, 15:32 Uhr

Bei meinen modifizierten Angeboten ( = z.B. Sondermaße ) gibt es KEIN Widerrufsrecht NACH Geldeingang. Wenn eBay die Zahlung als erfolgt und 1-2 Tage später als eingegangen bestätigt, so ist dieser Geldeingang für mich trotzdem NICHT sicher, da z.B. bei Kreditkartenzahlung der Betrag immer noch storniert werden kann. Deshalb muß ich unbedingt erst den Geldeingang auf MEINEM Bankkonto abwarten. Ebay benötigt dafür 2 - 3 Werktage. Meistens sind es 3 Werktage. ( Kunde zahlt an eBay-Luxemburg, Verkäufer erhält dann Netto-Zahlung von eBay-Amsterdam ) Somit verzögert sich der Herstellungsbeginn eben um diese Tage. Leider... eBay muß da noch stark nachbessern , damit wir Verkäufer die Bestellungen wie gewohnt zügig ausliefern können. !

ohne

Beitrag von Rolf
08.11.2020, 15:15 Uhr

Als Kunde lasse ich mir ungern vorschreiben, wie ich zu bezahlen habe.

In Zukunft werde ich nur direkt an Verkäufer zahlen wie bisher.

Ebay Zahlungsabwicklung

Beitrag von Willi Max
05.11.2020, 11:48 Uhr

Diese Zahlungsabwicklung ist der größte Mist und dient einzig der Abzocke der Verkäufer. Erst einmal dauert es etwa 4 Tage, bis das Geld über den Umweg über Amsterdam auf dem Konto ist. Der Verwendungstext ist eine Katastrophe. Es ist nicht nachzuvollziehen, für welchen Artikel oder von welchem Kunden das Geld kommt. Die Gebühren sind auch noch einmal höher. Es wird dem Verkäufer keine Möglichkeit gegeben, diese Zahlungsabwicklung abzulehnen. Es ist schon seltsam das die deutsche Finanzverwaltung sowas zulässt. Soll der deutsche Staat nicht seine Bürger schützen.

Herr

Beitrag von Müller
04.11.2020, 02:51 Uhr

Hallo zusammen,

heute erlebt. Artikelpreis 1,90 , Versand 1,80 ergibt 3,70 Euro. Ausgezahlt wurden 2,81. Das sind satte 24% Provision !!!!!!!!!!!!!!!!!

Wo ist der Sinn des Ganzen?

Beitrag von Andreas Schlagenhauf
31.10.2020, 10:58 Uhr

Hallo zusammen,

also wir sind inzwischen stinksauer, was die neue eBay Zahlungsabwicklung angeht. Unterm Strich zahlen wir mittlerweile DEUTLICH mehr Gebühren als noch vor der neuen Zahlungsabwicklung.

Nur ein Beispiel anhand eines Artikels mit einem Verkaufspreis von 250 Euro:

- vorher:   eBay: 15,05 Euro inkl. MwSt.   PayPal: 6,58 Euro inkl. MwSt.   in Summe: 21,63 Euro

- jetzt:   eBay: 26,60 Euro zzgl. MwSt. = 30,86 Euro

Das ist eine Steigerung der Gebühren um sage und schreibe 9,23 Euro. Und das, obwohl eBay doch zugesichert hat, dass man in den meisten Fällen doch weniger Gebühren zahlen und somit unterm Strich sparen würde.

Was ist nicht ganz verstehe dabei: Eigentlich wollte sich eBay doch von PayPal distanzieren. Warum ist es dem Käufer aber möglich, nach wie vor mit PayPal zu bezahlen? Sollte eBay dann nicht auch das unterbinden und gar nicht erst ein eigenes PayPal-Konto verhalten bzw. Adyen dazu anhalten, die Bezahlung via PayPal gar nicht mehr zu ermöglichen?

In meinen Augen ist das eine einzige Abzocke, die doch eigentlich von Anfang an absehbar war. Wie soll es bitte billiger werden, wenn ein externer Zahlungsdienstleister mit der Abwicklung aller Zahlungen beauftragt wird, der ja schließlich auch seine Serverfarmen und seine Mitarbeiter bezahlen muss? Das hätte vielleicht, aber auch nur vielleicht, gerade so noch funktionieren können, wenn sich eBay tatsächlich selbst um die Verwaltung der Zahlungen gekümmert hätte. Aber Outsourcing ist und bleibt einfach immer teurer als es selbst zu machen.

Nun frage ich mich natürlich, wie lang sich die Behörden das noch anschauen wollen, dass eBay die Händler durch die verpflichtende Zahlungsabwicklung geradezu ausnimmt wie eine Weihnachtsgans und ihnen keine andere Wahl lässt, als ansonsten das Portal zu verlassen und auf die darüber laufenden Umsätze zu verzichten, womöglich sogar deshalb sein Geschäft ganz aufgeben und Insolvenz anmelden zu müssen.

Ich persönlich wünsche mir die Freiheit zurück, selbst entscheiden zu dürfen, wie ich mein Geld verdienen möchte und auf welchem Weg ich meine Zahlungen erhalten möchte. Ich wünsche mir die Einstellung des neuen eBay Bezahlsystems und die Rückkehr zu dem, wie es früher einmal war. Das war billiger und transparenter.

Viele Grüße, bleibt gesund,

Andreas Schlagenhauf

Auch Kaufen wird schwierig

Beitrag von Ebay-Genervte
04.08.2020, 21:02 Uhr

Ich mußte grade feststellen, daß ich mit den neuen Zahlungsbedingungen auch als Käufer Probleme habe. Ich zahle normalerweise einfach Vorkasse. Tja, geht nicht mehr. Der betreffende Verkäufer hatte dies nicht vorgesehen - es sind ausschließlich Zahlungsmöglichkeiten vorhanden, die ich durch die Bank ablehne, darunter auch das verhaßte PayPal. Die Kontonummer darf er mir nicht nennen. Fühlt sich wie Erpressung an und wird wohl auch eine sein. Wer nicht will (also Ebay), hat dann schon gehabt, ich habe den Kauf abgebrochen. Sieht aus, als ob ich mich sehr bald abmelde. Naja, schon Geld gespart.

Für mich ist es vorbei mit Ebay

Beitrag von Ebay-Genervte
20.07.2020, 22:10 Uhr

Mit dieser Neuerung kann man als privater Anbieter seine Gebraucht-Artikel gleich in die Tonne werfen. Für mich heißt es nach fast 20 Jahren Schluß mit Ebay. Mit diesen Zahlungsbedingungen mache ich nicht weiter. Als Käufer werde ich noch eine Weile bleiben und mir das ansehen, wenn ich aber feststelle, daß das Angebot noch langweiliger wird, weil die vielen interessanten gebrauchten Dinge der privaten Anbieter verschwinden, beende ich auch das. Schade, Ebay war mal richtig toll - lang ist es her.

kein Paypal mehr

Beitrag von walter willim
06.07.2020, 09:42 Uhr

Hallo, wir sind auch von Ebay aufgefordert, die neue Zahlung zu akzeptieren. Machen wir nicht !!!! Nach unseren Informationen gibt es Streit zwischen Ebay und Paypal. Paypal soll in dem neuen System nicht mehr angeboten werden. Wer hat dazu weitere Infos ?? Grüße

stoppen

Beitrag von maier müller
03.06.2020, 19:59 Uhr

Sehen Sie Möglichkeiten, die Einfürung der Zwangszahlungsabwicklung zu stoppen?

Muss man an der neuen Zahlungsabwicklung bei Ebay teilnehmen

Beitrag von Sabine W.
12.05.2020, 11:07 Uhr

Hallo! Kann man von Ebay verpflichtet werden an der neuen Zahlungsabwicklung teilzunehmen? Wir haben ein solches Schreiben erhalten und möchten das nicht. Welche Möglichkeiten hat man das zu unterbinden bzw. aus dem laufenden Vertrag auszusteigen? Viele Grüße Sabine W.

kunde

Beitrag von I.G.
17.03.2020, 23:11 Uhr

Das Problem ist das EBAY ausgewählte Verkäufer verpflichtet (nicht freiwillig) an diesen Programm teilzunehmen Stichtag 31.03.20 wer das nicht tut! Darf nach dem 31.03.20 keine neuen Angebote mehr bei Ebay Einstellen. das ist Nötigung und erpressung an dem programm teilzunehmen. macht man es nicht wird man bei ebay raus geschmissen

Kommentar schreiben

© 2005-2021 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller