von RA Felix Barth

Master or Facharzt: Das Führen des Master-Titels einer österreichischen Universität ist nicht wettbewerbswidrig

News vom 24.11.2009, 18:17 Uhr | 2 Kommentare 

Das LG Ingolstadt (Urteil vom 04.12.2007, Az.: 1 HK O 507/07)  hat entschieden, dass das Führen eines auf einer österreichischen Universität erworbenen Titels „Master of Science (Kieferorthopädie)“ nicht wettbewerbswidrig ist, da darin weder ein Verstoß gegen die Berufsordnung noch gegen das Irreführungsverbot liegt.

Mehr hierzu im Blog "[Rechtssichere-Ärztehomepage](http://rechtssichereaerztehomepage.wordpress.com/) "

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.

Bildquelle:
© Paul Fleet - Fotolia.com
Autor:
Felix Barth
Rechtsanwalt und Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Besucherkommentare

Ohne Titel

24.11.2009, 19:45 Uhr

Kommentar von RA Barth

Sehr geehrte Leserin, das Führen des Master-Titels neben der Facharztbezeichnung ist von den Gerichten noch nicht endgültig ausgeurteilt. Die Mehrheit lehnt die Wettbewerbswidrigkeit jedoch ab.Das...

Master oder Facharzt

24.11.2009, 18:23 Uhr

Kommentar von Carla Dietz

Aber gab es da nicht einige Probleme, wenn man sich trotz Master-Titels als Facharzt präsentiert? Etwa in Anzeigen oder dem "Werbeschild" an dem Praxiseingang?

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller