Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Marktplätze
Kaufland DE,CZ,SK
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Leroy Merlin
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OnlyFans
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shop Apotheke
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB

Frage des Tages: Haben Verbraucher ein gesetzliches Rückgaberecht?

20.02.2024, 07:46 Uhr | Lesezeit: 4 min
Frage des Tages: Haben Verbraucher ein gesetzliches Rückgaberecht?

Um das Verbraucherschutzrecht ranken sich einige Mythen. Ein solche Mythos ist das Rückgaberecht, das Verbrauchern von Gesetzes wegen angeblich zustehen soll. Wir klären im Folgenden auf, ob es ein solches gesetzliches Rückgaberecht überhaupt gibt.

I. Gesetzliches Widerrufsrecht

Verbrauchern steht von Gesetzes wegen bei

  • außerhalb von Geschäfsräumen geschlossenen Verträgen und
  • Fernabsatzverträgen

grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu (§ 312g Abs. 1 BGB) . Von besonderer Bedeutung in der Praxis ist dabei das zuerst genannte Fernabsatzwiderrufsrecht, das Verbrauchern bei Vertragsschlüssen im Online-Handel - abgesehen von bestimmten, speziell geregelten Ausnahmen - zusteht.

Das Widerrufsrecht können die Verbraucher dadurch ausüben, dass sie den Widerruf des Vertrags innerhalb der Frist ausdrücklich gegenüber dem Unternehmer erklären. Dabei muss aus der Erklärung der Entschluss des jeweiligen Verbrauchers zum Widerruf des betreffenden Vertrags eindeutig hervorgehen (§ 355 Abs. 1 S. 2 BGB) . Ein besonderer Grund muss hierfür nicht vorliegen und von den Verbrauchern daher auch nicht in ihrer Widerrufserklärung angegeben werden. Auch müssen die Verbraucher für den Widerruf keine bestimmte Form einhalten, so dass etwa auch Widerrufe per E-Mail zulässig sind.

Nach seinem Widerruf ist der Verbraucher verpflichtet, die zuvor bereits erhaltene Leistung wieder an den Unternehmer zurückzugeben, also etwa die gekaufte Ware an den Verkäufer zurückzusenden.

Hinweis: Die Rechtstexte, die die IT-Recht Kanzlei im Rahmen ihrer Schutzpakete ihren Mandanten zur rechtlichen Absicherung ihres Online-Vertriebs zur Verfügung stellt, berücksichtigen die Vorgaben des gesetzlichen Widerrufsrechts natürlich, gestalten diese im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten aber natürlich zu Gunsten der Mandanten aus. Buchen Sie gerne noch heute eines unserer Schutzpakete oder sprechen Sie uns an, wenn Sie vorab noch Fragen haben.

Banner Premium Paket

II. Kein gesetzliches Rückgaberecht

Das gesetzliche (Verbraucher-)Widerrufsrecht ist kein gesetzliches Rückgaberecht, das etwa Verbrauchern die schlichte Rückgabe bzw. Rücksendung der gekauften und bereits erhaltenen Ware erlauben würde.

Vielmehr kennt das Gesetz kein gesetzliches Rückgaberecht (mehr). Zwar gab es früher einmal ein gesetzliches Rückgaberecht. Dies ist aber abgeschafft worden, so dass sich Verbraucher nicht mehr darauf berufen können. Ein Grund für die Abschaffung des gesetzlichen Rückgaberechts war, dass Unternehmern eine eindeutigere und auch etwas koordiniertere Rückabwicklung der betreffenden Verträge ermöglicht werden sollte, indem sie vor Rücksendung der Ware z.B. einen günstigen Rückversand organisieren können sollen.

Das Fehlen eines gesetzlichen Widerrufsrechts bedeutet, dass Verbraucher von Gesetzes wegen kein Recht dazu haben, gekaufte Ware kommentarlos an den Händler zurückzusenden. Vielmehr müssen sie mit dem Händler in Kontakt treten und ausdrücklich den Widerruf des Kaufvertrags erklären.

Wichtiger Hinweis: Neben der Erklärung des Widerrufs vor dem Rückversand der Ware ist grundsätzlich auch denkbar, dass Verbraucher den Widerruf zusammen mit der Rücksendung erklären, die Widerrufserklärung also der Rücksendung beifügen. Falls gemäß seiner Widerrufsbelehrung an sich der Unternehmer die Kosten übernehmen würde, die bei der Rücksendung der Ware an ihn nach dem Widerruf durch den Verbraucher entstehen, dürfte dem Verbraucher im Falle der Erklärung des Widerrufs zusammen mit der Rücksendung der Ware aber in der Regel keine Kostenerstattung zustehen, da dem Händler hierdurch die Chance auf Organisation einer für ihn günstigen Rücksendung genommen wird. Erst recht gilt dies für unfreie Rücksendungen an den Händler.

III. Vertragliches Rückgaberecht

Zwar sieht das Gesetz kein zwingendes Rückgaberecht für Verbraucher vor. Allerdings steht es Händler offen, Verbrauchern oder sonstigen Kunden freiwillig auf vertraglicher Basis ein Rückgaberecht einzuräumen.

Händler, die ihren Kunden ein solches freiwilliges vertragliches Rückgaberecht einräumen, müssen dabei gewisse Rahmenbedingungen beachten und die Voraussetzungen, unter denen die Kunden von dem Rückgaberecht Gebrauch machen können, verbindlich regeln.

Hinweis: Die Rechtstexte, die die IT-Recht Kanzlei im Rahmen ihrer Schutzpakete zur rechtlichen Absicherung des Online-Vertriebs zur Verfügung stellt, sehen auch die Möglichkeit der Einräumung eines freiwilligen vertraglichen Rückgaberechts vor, samt rechtssicheren Musterformulierungen.

IV. Das Wichtigste in Kürze

  • Beim gesetzlichen Verbraucher-Widerrufsrecht müssen Verbraucher ausdrücklich den Widerruf erklären.
  • Ein allgemeines gesetzliches Rückgaberecht, gemäß dem Verbraucher die Ware einfach kommentarlos an den Händler zurückschicken und die Rückzahlung des Kaufpreises fordern dürfen, gibt es nicht.
  • Manche Händler gewähren Verbrauchern oder sonstigen Kunden allerdings ein freiwilliges vertragliches Rückgaberecht, das unter bestimmten Voraussetzungen die Rückgabe der Ware neben dem gesetzlichen Widerrufsrecht erlaubt.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.


Link kopieren

Als PDF exportieren

Drucken

|

Per E-Mail verschicken

Zum Facebook-Account der Kanzlei

Zum Instagram-Account der Kanzlei

0 Kommentare

weitere News

Praxiswissen: Paket kann nicht zugestellt werden - wer trägt das Strafporto? Anleitung + Muster
(15.04.2024, 15:21 Uhr)
Praxiswissen: Paket kann nicht zugestellt werden - wer trägt das Strafporto? Anleitung + Muster
Frage des Tages: Müssen Online-Händler einen Teilwiderruf akzeptieren?
(12.03.2024, 11:45 Uhr)
Frage des Tages: Müssen Online-Händler einen Teilwiderruf akzeptieren?
Frage des Tages: Erlischt das Widerrufsrecht, wenn der Kunde die Ware zu spät zurückschickt?
(02.02.2024, 09:54 Uhr)
Frage des Tages: Erlischt das Widerrufsrecht, wenn der Kunde die Ware zu spät zurückschickt?
Frage des Tages: Wer trägt die Rücksendekosten bei unvollständigen Retouren?
(07.12.2023, 17:41 Uhr)
Frage des Tages: Wer trägt die Rücksendekosten bei unvollständigen Retouren?
LG Verden: Kein Ausschluss des Widerrufsrechts wegen Maßanfertigung bei vordefinierter Standardgrößenauswahl
(29.11.2023, 07:38 Uhr)
LG Verden: Kein Ausschluss des Widerrufsrechts wegen Maßanfertigung bei vordefinierter Standardgrößenauswahl
FAQ zu den Rücksendekosten im Widerrufsfall
(26.10.2023, 17:24 Uhr)
FAQ zu den Rücksendekosten im Widerrufsfall
Kommentar
verfassen
Ihre Meinung zu unserem Beitrag.
* mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
speichern

Vielen Dank für Ihren Kommentar

Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung
so schnell wie möglich freigeben.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!

Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!
© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei