Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
BILD Marktplatz
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage ohne Verkauf
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Marktplätze
Kaufland DE,CZ,SK
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Leroy Merlin
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OnlyFans
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shop Apotheke
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
Voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB

Frage des Tages: Was ist im Online-Handel unter dem Begriff „Warenkorbwert“ zu verstehen?

20.12.2023, 07:53 Uhr | Lesezeit: 3 min
Frage des Tages: Was ist im Online-Handel unter dem Begriff „Warenkorbwert“ zu verstehen?

Viele Online-Händler gewähren ihren Kunden ab einem bestimmten Einkaufswert besondere Vorteile oder Preisnachlässe, wie beispielsweise den Erlass von Versandkosten oder die Gewährung eines Rabattgutscheins für den nächsten Einkauf im Händler-Shop. Häufig wird in diesem Zusammenhang der Begriff „Warenkorbwert“ verwendet, wenn es darum geht, einen bestimmten Schwellenwert für den zu gewährenden Vorteil zu definieren. Doch was ist eigentlich genau hierunter zu verstehen und was muss im Zusammenhang mit der Werbung für entsprechende Vergünstigungen beachtet werden?

Begriff nicht gesetzlich definiert

Der Begriff „Warenkorbwert“ ist nicht gesetzlich definiert und bedarf daher der Auslegung. Richtet sich die Werbung (auch) an Verbraucher, so erfolgt die Auslegung aus der Sicht eines Durchschnittsverbrauchers unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls. Danach wird man den Begriff so auszulegen haben, dass es sich um den Gesamtwert aller für eine Bestellung im Warenkorb enthaltenen Artikel inkl. der gesetzlichen Umsatzsteuer, jedoch ohne Berücksichtigung ggf. zusätzlich anfallender Versandkosten handelt.

Banner Premium Paket

Abweichungen müssen gesondert geregelt werden

Hieraus ist zugleich ersichtlich, dass der Händler Abweichungen von der vorgenannten Sichtweise ausdrücklich klarstellen müsste. Soll etwa die Umsatzsteuer bei der Ermittlung des Schwellenwertes nicht berücksichtigt werden, müsste hierauf ausdrücklich hingewiesen werden. Gleiches gilt etwa für den Fall, dass vom Kunden einlösbare Rabattgutscheine den Schwellenwert entsprechend mindern sollen.

Allgemeine Grundsätze für Rabattwerbung sind zu beachten

Daneben sind die allgemeinen Grundsätze für Rabattwerbung zu beachten. Danach müssen die Bedingungen für die Inanspruchnahme des beworbenen Vorteils geregelt und dem Verbraucher klar und verständlich vermittelt werden. Anderenfalls es sich um eine irreführende Werbung handeln könnte.

Die Bedingungen für die Inanspruchnahme des beworbenen Vorteils müssen dem Verbraucher bereits im Zusammenhang mit der Werbung vermittelt werden. Dies kann beispielsweise mittels eines Sternchenhinweises erfolgen, der bei der einschlägigen Werbung angebracht ist und etwa weiter unten auf der Webseite aufgelöst wird. Alternativ könnten die Bedingungen auch mittels eines direkt anklickbaren Links bei der Werbung auf einer externen Seite dargestellt werden.

Auf wesentliche Einschränkungen muss unmittelbar hingewiesen werden

Sollen für die Rabattaktion Einschränkungen gelten, die aus Sicht eines Durchschnittsverbrauchers unter Berücksichtigung der Gesamtumstände wesentlich sind, so muss auf solche Einschränkungen bereits direkt bei der Werbung hingewiesen werden, so dass die Hinweise am Blickfang der Werbung teilhaben. Ein Verweis auf einen Sternchenhinweis oder einen externen Link würde insoweit nicht ausreichen.

Was als wesentliche Einschränkung anzusehen ist, muss im konkreten Einzelfall unter Berücksichtigung der Gesamtumstände ermittelt werden.

Wird dem Kunden etwa bei Erreichen eines bestimmten „Warenkorbwertes“ der Erlass von Versandkosten in Aussicht gestellt, so wird man es als wesentliche Einschränkung anzusehen haben, wenn dies etwa nur für den innerdeutschen Versand und/oder nur für den Standardversand gelten soll, der Händler aber auch international versendet und auch andere Versandarten wie etwa Expressversand anbietet.

Wird dem Kunden etwa bei Erreichen eines bestimmten „Warenkorbwertes“ ein Rabattgutschein für den nächsten Einkauf im Händler-Shop in Aussicht gestellt, so wird man es als wesentliche Einschränkung anzusehen haben, wenn bestimmte Artikel aus dem Sortiment des Händlers nicht für den Schwellenwert berücksichtigt werden.

Solche wesentlichen Einschränkungen dürfen nicht im „Kleingedruckten“ versteckt werden, sondern müssten am Blickfang der Werbung teilhaben.

Fazit

Der Begriff „Warenkorbwert“ ist nicht gesetzlich definiert und bedarf daher der Auslegung. Wird der „Warenkorbwert“ als Maßstab für eine besondere Vergünstigung der Kunden herangezogen, so muss der Begriff ggf. ausdrücklich geregelt werden. Daneben müssen für solche Vergünstigungen die allgemeinen Grundsätze für Rabattwerbung beachtet werden. Insbesondere müssen die Bedingungen für die Inanspruchnahme des beworbenen Vorteils geregelt und dem Kunden hinreichend transparent vermittelt werden. Auf wesentliche Einschränkungen muss dabei noch expliziter, nämlich unmittelbar bei der Werbung hingewiesen werden.

Tipp: Sie haben Fragen zu dem Beitrag? Diskutieren Sie hierzu gerne mit uns in der Unternehmergruppe der IT-Recht Kanzlei auf Facebook.


Link kopieren

Als PDF exportieren

Drucken

|

Per E-Mail verschicken

Zum Facebook-Account der Kanzlei

Zum Instagram-Account der Kanzlei

0 Kommentare

weitere News

Irreführende Werbung durch Angabe der Herstelleradresse?
(13.02.2024, 11:33 Uhr)
Irreführende Werbung durch Angabe der Herstelleradresse?
Erfüllung von Informationspflichten via QR-Codes und URLs
(15.12.2023, 13:28 Uhr)
Erfüllung von Informationspflichten via QR-Codes und URLs
Vorsicht Abmahngefahr: Bezeichnung von Produkten als "recyclebar" und "kompostierbar"
(27.09.2023, 14:05 Uhr)
Vorsicht Abmahngefahr: Bezeichnung von Produkten als "recyclebar" und "kompostierbar"
Shop-Neueröffnung und Jubiläum: Welche Werbung ist erlaubt?
(13.09.2023, 08:57 Uhr)
Shop-Neueröffnung und Jubiläum: Welche Werbung ist erlaubt?
OLG Düsseldorf: Aufklärungspflicht bei Werbung mit Attribut „klimaneutral“
(30.08.2023, 09:31 Uhr)
OLG Düsseldorf: Aufklärungspflicht bei Werbung mit Attribut „klimaneutral“
Verbotene Angabe von Kundenbewertungen in Produktbeschreibungen
(03.08.2023, 16:21 Uhr)
Verbotene Angabe von Kundenbewertungen in Produktbeschreibungen
Kommentar
verfassen
Ihre Meinung zu unserem Beitrag.
* mit Sternchen gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder
speichern

Vielen Dank für Ihren Kommentar

Wir werden diesen nach einer kurzen Prüfung
so schnell wie möglich freigeben.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!

Ihr Kommentar konnte nicht gespeichert werden!

Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal.
Ihre IT-Recht Kanzlei
Vielen Dank!
© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei