Leserkommentar zum Artikel

Au Backe! Kein Schadensersatz bei kaputtem Zahn dank Kirschkern in Kirschtörtchen

Einen durchaus amüsanten Fall – zumindest für den unbeteiligten Beobachter – hat der BGH entschieden: Der Kunde einer Bäckerei hatte einen sogenannten „Kirschtaler“ gegessen, dabei auf einen eingebackenen Kirschkern gebissen und sich dabei einen Teil eines Eckzahnes abgebrochen.

» Artikel lesen


Herr

Beitrag von Manuel Bichler
26.09.2020, 18:46 Uhr

Guten Tag,

glauben Sie, es wäre das gleiche Urteil zu erwarten, wenn sich der scharfe, abgebrochene Splitter eines Kerns in dem Gebäck befunden hätte? Das wäre ja zumindest etwas weniger erwartbar von Seiten des Verbrauchers. Besten Dank

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5