Es wurde leider kein Ergebnis gefunden. Bitte versuchen Sie es erneut.

keine Ergebnisse
Affiliate-Marketing
Afterbuy
Amazon
Apotheken-Online-Shop
Apps (Datenschutzerklärung)
Argato
Avocadostore
Azoo
Booklooker
Branchbob
Brick Owl
BrickLink
Cardmarket
Cdiscount.com
Check24
Chrono24
Coaching
commerce:seo
Conrad
Consulting
CosmoShop
Decathlon
Delcampe
Dienstleistungen
Discogs
Dropshipping
Dropshipping-Marktplatz
eBay
ecwid
eGun
Einkaufsbedingungen (B2B)
ePages
Etsy
Etsy (digitale Inhalte)
Facebook
Facebook (Warenverkauf)
Fairmondo
Fernunterricht
For-vegans
Fotografie und Bildbearbeitung
Freizeitkurse
Galaxus
Galeria
Gambio
Gambio-Cloud
Gastro-Lieferservice (Restaurants)
German Market
Germanized for WooCommerce
GTC for Shopify
GTC-Kaufland.de
Handmade at Amazon
home24
Homepage
Hood
Hornbach
Hosting
Hosting B2B
Individuelle Kundenkommunikation (B2B)
Individuelle Kundenkommunikation (B2C)
Instagram
Instagram (Warenverkauf)
Jimdo
Joomla
JTL
Kasuwa
Kaufland
Kaufland - alle Marktplätze
Kaufland DE,CZ,SK
Kleinanzeigen.de
Kleinanzeigen.de (Vermietung)
Leroy Merlin
Lightspeed
LinkedIn
Lizenzo
Magento
Manomano
Mediamarkt
MeinOnlineLager
metro.de
modified eCommerce-Shops
Online-Shop
Online-Shop (digitale Inhalte)
Online-Shop - B2B
OnlyFans
OpenCart
Otto
Oxid-Shops
Palundu
Pinterest
plentymarkets
Praktiker
Prestashop
Printkataloge
Productswithlove
RAIDBOXES
Restposten
Restposten24
Ricardo.ch
Selbstbedienungsläden
Seminare
SHOMUGO
Shop - Online-Kurse (live oder on demand)
Shop - Verkauf von eigener Software
Shop - Verkauf von fremder Software
Shop - Vermietung von Waren
Shop Apotheke
Shopify
Shopware
Shpock
Shöpping
Smartvie
Snapchat
Spandooly
Squarespace
Stationärer Handel
STRATO
Teilehaber.de
Threads
TikTok
Tumblr
Twitch
TYPO3
Verkauf von Veranstaltungstickets
Vermietung Ferienwohnungen
Vermietung von Shops (inkl. Hosting)
VersaCommerce
VirtueMart
voelkner
webador
Webdesign
Webflow
Webshop Factory
Werky
WhatsApp Business
WhatsApp Business (Warenverkauf)
Wix
WooCommerce
WordPress
Wordpress (Warenverkauf)
wpShopGermany
X (ehemals Twitter)
Xanario
XING
xt:Commerce
XXXLutz
YouTube
zalando
Zen-Cart
ZVAB
Leserkommentare zum Artikel

Neue Zahlungsbedingungen bei eBay – Was ändert sich für die Händler?

eBay hat zum 28.02.2012 seine Zahlungsbedingungen für eBay-Verkäufer geändert. Die neuen Zahlungsbedingungen sehen für Verkaufsgeschäfte über eBay einige fundamentale Änderungen im Vergleich zur bisherigen Bezahlungspraxis bei eBay vor. In diesem Beitrag sollen die wichtigsten Änderungen für eBay-Händler in Kürze dargestellt werden.

» Artikel lesen


Herr

Beitrag von Bartels
09.04.2024, 12:05 Uhr

Seit ebay nur noch online bezahlt werden kann ähnelt die PLATTFORM EINEM KATALOG ohne kaufoptionen ich werde meine kontodaten nicht an irgendwelche Seiten senden.

Ebay hat beim Zoll abgekuckt.

Beitrag von holgi-39
24.12.2023, 15:50 Uhr

Wenn Ebay auf die Versandkosten Provision bekommt, ist das nichts anderes , wie wenn sich der "Staat" unter Komplizenschaft der x-Organisation "Zoll" an den Versandkosten für Artikel aus UK bereichert.. Beide behaupten, es wäre "legal".

Bezüglich des Kommentares über die Auktionsplattform Catawiki

Beitrag von Nicolas Wezel
22.12.2023, 00:10 Uhr

Ich las kürzlich in einer Kommentarspalte auf dieser Seite eine negative Bewertung zu Catawiki, bei der es offensichtlich Probleme gab. Ich kann bisher nur Positives berichten.

Natürlich sind meine zwei, bisher, dort verkauften Artikel nicht ausreichend, um eine generelle Aussage über Catawiki machen zu können, aber diesen Anspruch haben Erfahrungsberichte ja nicht. Ich kann nichts negatives berichten, bei meinen Versteigerungen lief alles bestens. Auch die Gebühr von 5% an Gewinn ist meines Erachtens nach nicht hoch. Auch das Geld wurde sehr schnell überwiesen. Ich habe mehrfach Berichte gelesen, in denen von fehlenden Zahlungen gesprochen wurde. Bei mir erfolgte die Zahlung in kürzester Zeit. Ich habe nun einige neue Auktionen gestartet. Sollte dabei etwas schief laufen, werde ich es berichten.

Diol.Ing.

Beitrag von Grundmann
22.07.2023, 20:49 Uhr

Hallo, kann man auch wieder aussteigen. Verkäufer verlangt 30--Euro Versandkosten.Habe ich nicht gesehen und möchte stornieren.Bitte antworten MfG Grundmann

Herr

Beitrag von Jürgen Schneller
21.06.2023, 12:33 Uhr

Die Versandkosten bei Catawiki sind bei weitem zu hoch berechnet. Aktuell mußte ich für eine Sendung aus GB 35€ zahlen. Der Verkäufer versendete nicht einmal Express dafür! Eine Nachfrage meinerseits ergab, dass der Absender umgerechnet 8,60 für den Versand zahlte. Ich wurde um mehr als 25€ betrogen!

Ebays neue Zahlungsmethode und weitere Aktionen

Beitrag von Kleinschmidt
26.04.2023, 18:39 Uhr

Ebay ist schon seit Bestehen überteuret. Dass auch beim Versand zugelangt wird, hatte ich schon 1995 bemängelt. Aber damals rannten alle zu Ebay und haben dies unterstützt. Wenn wir Verbraucher und Händler so dumm sind! Wir müssten das ganze einfach nur lassen. Aktuell unterstützt Ebay ausschließlich die Privatleute und die Händler zahlen dafür noch mehr als vorher. Ob das gerecht ist, muss jeder Händler selbst wissen. Wer hat, der hat! Ich mache nur das mit, was ich mir leisten kann. Deshalb kann ich online meine Waren eben nicht mehr nur mit 100% Aufschlag anbieten, sondern eben von-bis 400% oder noch mehr, so dass bei mir noch was bleibt. Und wenn nicht, dann eben nicht. :-)

Wir müssen das nicht unterstützen! Jeder sollte als Händler oder Privatverkäufer rechnen können. Wenn es sich nicht lohnt, lässt man es. Wenn es ich lohnt und rechnet, macht man mit. Dann kann mir es egal sein, ob auf den Versand noch Provisionsen anfallen oder nicht.

Allerdings weiß ich schon jetzt. Es rechnet sich für keinen Normalverkäufer unter 70.000 - 200.000 Artikel.

Wer nicht rechnen kann, muss eben insolvent gehen.

So ist das nun mal.

Verbraucherschutz gibt es eh nicht. Logisch, sonst können wir ja nicht über das Ohr gehauen werden.

Kein Problem mit Hood

Beitrag von Kubik Rubik
23.03.2023, 17:59 Uhr

Trotz der etwas geringeren Nachfrage wird mein Zeug bei hood verkauft. Insgesamt hatte ich bereits über 52 positive Bewertungen und noch mehr Verkäufe. Noch mehr Artikel sind drin: http://www.hood.de/gesamt-sortiment/318201896/kubik_rubik.htm .

Bewertungsportal ist auch sehr einseitig

Beitrag von Erich Kestler
23.02.2023, 13:48 Uhr

Als VERKÄUFER kann ich "Kunden" auch nicht mehr neutral oder nagativ bewerten, selbst wenn Diese unfair, betrügerisch und unsozial agieren. Ein Kunde in BERLIN hat extra auf günstige und schnelle Lieferung als Warensendung bestanden und als ich das erfüllte habe, behauptet dieser "Thaddäus P" daß er die ware nicht bekommen hat. Da es bei Warensendung und Päckchen keine nachverfolgbare Tracking Nummer gibt hat dieser Typ von Firma ( Licht... ) natürlich die Oberhand und kann behaupten was er will. Ebay ist auf Seiten des Käufers, auch wenn hier meiner Meinung nach Betrug und Abzocke im Spiel ist . Auch das meiner Meinung nach unberechtigte Berechnen von Provision 11 % auch auf das verauslagte PORTO ist eine Frechheit. Für mich gibt es aber aktuell keine echte Alternative für diesen Ebay Clan - Schade aber DIE nutzen Ihre monopolisierte Stellung einfach aus.

Chinesen bei Ebay -Standort BRD - Rechnung ohne Umsatzsteuer !

Beitrag von Patrick E.
18.01.2023, 13:28 Uhr

Wieder einmal sind wir hereingefallen bei Ebay .... Perfektes Deutsch - Standort Kleinstadt in Deutschland - Lieferung Ebay-Plus in 3 Tagen. Dann kam nach 1 Woche die Ware - aus China. Verkäufer ist ein anderer als der bei den rechtlichen Angaben zum verkäufer im Angebot steht. Rechnung nur nach 6-maliger Aufforderung und dann kommt die Rechnung OHNE Umsatzsteuerausweis und mit einem ganz anderen Firmennamen als der bei Ebay zu sehen ist. Kein Kommentar von Ebay ! Dort scheint man zu tollerieren das die Chinesend en Deutschen Staat betrügen und die Umsatzsteuer gar nicht abführen. Die DE..... Steuernummer lautet auf eine ganz andere Firma.

Die Ware war o.k. Aber ohne Rechnung für uns als Unternehmen nicht akzeptabel. Wir haben Ebay eingeschaltet - aber ausser 2 Standard-Schreiben dass sie dafür nicht zuständig sind und hinhaltetaktik kam nichts.... Der Chinese mit 155000 Verkäufen in 2022 verkauft munter weiter ohne Steuerausweis.....

kauven

Beitrag von nici-nici
26.12.2022, 10:52 Uhr

Leute raus aus eBay!!!!! seit 4 letzte Käufe alle 4 passen oder irgend welche schort! in anderen Plattformen kann man auch kaufen! Verkaufen lohnt sich überhaupt nicht! nur ab zocke bei Ebay. Auch voller China mühl!

Herr

Beitrag von James Etrok
14.12.2022, 18:34 Uhr

eBay ist nur noch für gewebliche Verkäufer interessant. Für Private ist es geradezu gefährlich geworden per eBay etwas zu verkaufen. Die Bedingungen von eBay laden die "privat von privat Kunden" geradezu ein zu betrügen. Ihnen passiert ja nichts wenn sie den Verkäufer abzocken. Fazit: kaufen ist bei eBay für Private (noch) kein Problem, als Privatperson dort etwas zu verkaufen birgt allerdings gewaltige Risiken. eBay weiß ganz genau, dass Private häufig Probleme haben ihre Rechte anwaltlich durchzusetzen (wahrscheinlich wegen der Kosten und erneutem Risiko). Also Privatleute, beim Verkaufen Finger weg von eBay. Die Zeiten haben sich geändert. Kohle macht anscheinend gierig

eBay kassiert bei Porto mit

Beitrag von jule
23.11.2022, 19:45 Uhr

Also ich bin der Auffasung das eBay an den Versandkosten keine Provision erhalten darf,ich meine das gehört zur Kategorie selbst Bereicherung wie es die Banken Jahrelang mit ihren ,,Bearbeitungsgebühren " gemacht haben,und was kam heraus der Bundesgerichtshof kippte diese Gebühr und die Banken mussten die letzten 5 Jahre ,,Bearbeitungsgebühren" zurück zahlen. Ebay verdient doch an den eingestellten Artikel ,die Versandgebühren haben doch mit den Artikel überhaupt nichts zu tun,ich meine hier wird der Käufer und Verkäufer getäuscht und abgezockt,da es erst sagen wir mal 1 Jahr so geht ist noch Zeit das zu melden.

ebay Abzocke Versandkosten

Beitrag von Beyer Axel
21.11.2022, 11:47 Uhr

Mir wurde 11/ 2022 gekündigt weil ich Fragen stellte wegen doppelter Versandkosten , aufmerksam wurde ich durch einen Verkäufer der mir das freundlicher Weise mal erklärte was da abläuft . Egal , mann kann auch ohne Ebay an die Händler kommen und daher direkt das Geschäft machen . In meinen Augen sollte sich das Kardellamt damit beschäftigen .

betrug

Beitrag von Angov
16.10.2022, 13:11 Uhr

ebay hält sich fest nur an die käufer verkäufer darf ihre brötschen bezahlen und mund halten, ich habe ein apple monitor nach Spanien verkauft der käufer meldet ein transportschaden nach ca 7 tage ich habe mich geweigert das gerät zurück zu nehmen darauf ebay hat mir geschrieben das ist besser wenn ich den artikel wieder zurück nehmen wurde sonst kann sein das er mich negativ bewertet,ich habe trozdem geschriben ich nehme ds gerät nich zurück und was machen die zahlen die voller summe an den käufer kassieren aber trozdem die verkaufs gebühren ab und schreiben an den käufer das er nicht verpflichtet ist das gerät zurück zu senden also mein apple monitor der 300,- euro gekostet hat habe ich verloren + verkaufs provision halleluja wenn sie plite gehen wolle gehen sie zu EBAY

Ebay begeht Abzocke bei Versandkosten

Beitrag von F.Michel
14.10.2022, 13:29 Uhr

Ich kann es nicht glauben, verlangt doch Ebay tatsächlich auf die Versandkosten 10% Provision. Das ist ja totale Abzocke, kann man da nichts dagegen unternehmen? Sollte es sich daran nichts ändern werde ich dort aussteigen.

EBAY zockt ab

Beitrag von Jany Tempel
14.10.2022, 07:23 Uhr

Meine Antwort an die Anwälte von EBAY:

Vorgang:

Ich habe als Privatperson am 26.07.2022 mehrere Inserate auf Ebay eingestellt. Da ich Optionen wählte, die Gebühren kosten sollten, habe ich mehrfach gegoogelt (siehe Anhang) in welchem Fall die Gebühren anfallen. Mehrfach wird über Google angezeigt, dass die Gebühren (in meinem Fall Option: “Mindestpreis nicht erreicht”) erst fällig werden, wenn ein Verkauf zustande gekommen ist.

Ein paar Tage später fand ich eine Abbuchung über 600€ auf meinem Konto wieder und kontaktierte den Support, dass da etwas nicht stimmen könne.

Am 2.08.2022 versicherte die Dame vom Support mir am Telefon, dass sie das Missverständnis erkenne und sich darum kümmern werde es rückgängig zu machen, ich solle aber alle Inserate löschen, was ich umgehend tat. Es waren weder Gebote noch Verkäufe passiert.

Am 3.08.2022 bekam ich eine Email vom Kundenservice, dass mein Anliegen nicht rückgängig gemacht werde und ich die Gebühren bezahlen müsse.

Ich legte Widerspruch ein und lege ihn hiermit wiederholt ein:

1. auf Grund m. E. Vortäuschung falscher Tatsachen / Benutzerunfreundlich ohne Warnung.

Wer würde eine Option wählen, die bei Nichtverkauf eine horrende Summe an Gebühr kostet?

Beispiel: ich will eine Rolex für 5000€ verkaufen, stelle zur Sicherheit mit Mindestpreis ein, weil ich Angst habe, dass die Uhr sonst für € versteigert wird, verkaufe die Uhr aber nicht und habe für das Inserat dann 150€ Gebühren bezahlt? Das ist doch vollkommen absurd.

Benutzer in solche Kostenfallen zu locken, sollte strafbar sein.

Man hatte mir die Lösung des Problems versprochen und sich kundenfreundlich genannt, wenn es um offensichtliche Missverständnisse ging. Ebay ist inzwischen ein überladenes Plateau für das man einen Bachelor machen müsste, um es zu durchblicken, von Benutzerfreundlichkeit kann da keine Rede mehr sein.

2. habe ich 29.07.2022, am 1.,2. und 3. August mich mehrfach mit dem Support auseinandergesetzt, nachdem ich, wie aufgetragen, am 2.08. alle Inserate gelöscht hatte. Somit befand sich der Vorgang innerhalb der üblichen 14-tägigen Widerrufsrecht von Verträgen. Ich habe widerrufen, gelöscht und widersprochen.

Dabei bleibe ich.

Nach weiterer Recherche finde ich zahlreiche Artikel, die diese Problematik beleuchten:

https://www.it-recht-kanzlei.de/viewComment.php?nid=5494

https://www.finanztip.de/blog/neue-ebay-gebuehren-veraergern-verkaeufer/

Wenn Sie dies nicht akzeptieren, behalte ich mir vor mich öffentlich gegen diese offensichtliche Bauernfängerei zu wehren.

Jany Tempel

Betrug und Diebstahl von eBay

Beitrag von Susan
05.10.2022, 15:15 Uhr

Artikel ging für 1,00 Euro weg , Versandkosten weil schweres Paket 9,49. Also gesamt vom Käufer gezahlt 10,49 Nach Abzug der Gebühren sind mir 8,99 geblieben . Das bedeutet das ich nicht mal 0.01 Cent gewinn hatte sondern noch draufgelegt habe. An DHL Paketgebühren zahlen und eBay erhebt auch noch Gebühren auf Versandkosten. Das ist Betrug und Diebstahl . Ich verstehe nicht wie man das durchgehen lassen kann. Der Laden gehört vom Netz entfernt und die Verantwortlichen betrüger angeklagt. Wenn man beim verkaufen noch draufzahlen tut , stimmt etwas nicht. Dann Verpackung und zur Post. Also habe ich den Artikel quasi verschenkt und noch Verlust!

ebay - ignorant - inkompetent - selbstherrlich

Beitrag von EB
03.09.2022, 05:35 Uhr

Nachdem ebay die o.a. Kriterien immer besser erfüllt habe ich nun nach 25 Jahren meinen Account gelöscht. … der einzige Weg, um das Problemfeld ebay abzustrafen. RIP-off ebay

Alles was der Kunde "behauptet" ist wahr, was der verkäufer sagt ist unwichtig!??

Beitrag von Nobody17
26.08.2022, 15:39 Uhr

ebay will anscheinend Amazon nachmachen, in dem der Käufer immer Rückgaberecht hat. Nur das problem ist, das bei Amazon, Amazon selber Waren verkauft und Händler und eherviel weniger Privatverkäufer gibt! Somit wird bei ebay der Verkäufer immer benachteiligt, selbst wenn man es als privat Person verkauft und die haltlosen Behauptungen des Käufers entkräften kann. Das widerspricht dem Deustchen Gesetz und sollte vom Gesetzgeber in Zukunft unterbunden werden. 1-2 erfolgreiche Klagen würde villeicht auch aureichen.

Catawiki

Beitrag von Štefan
18.07.2022, 20:49 Uhr

Catawiki is very unserious!!! I received a damaged statue. Claimed at the seller on the day of delivery. He replied after 2 weeks, he said he was on vacation. It was no longer possible to complain to the carrier. In addition, the statue was damaged and badly repaired before the sale on Catawiki. Catawiki's position? Only silence. I will never buy anything there again!!!

Thema catawiki

Beitrag von Silas
07.06.2022, 20:20 Uhr

Leute immer vor dem bieten kontrollieren wie die Beliebtheit des geändert ist.ich kaufe nur bei Händlern die mindestens 99 Prozent positive Bewertung haben. Und quasi ein big Player in dem jeweiligen Thema sind. Bsp diamant...ein bigplayer fälscht da nix die machen ihr cash auch so.... Niemals einfachso bieten

Keiner

Beitrag von Hans Paul
12.05.2022, 01:20 Uhr

Vielleicht ist man bei Ebay nur genial darin am Absturz Geld zu verdienen !? Käufer / Verkäufer sind nur Nebensache . Wenn dann der Laden am Boden liegt wird schon ein Käufer gefunden . Die Geschäftsführung zieht dann weiter und findet garantiert eine neue Oase !!

!

Beitrag von Sebastian
03.05.2022, 07:13 Uhr

Bei eBay sollten die Server beschlagnahmt und die Geschäftsführung einer sofort zu vollstreckenden Untersuchungshaft zugeführt werden.

Die von diesem kriminellen Drecksladen einbehaltenen Verkaufsgebühren sind reiner strafbarer Wucher.

Dieser scheiß Laden bereichert sich durch faktisches Nichtstun an der Arbeitsleistung derer, welche die "Dienstleistungen" diesen kriminellen Konzerns in Anspruch nehmen, um privat ein paar Dinge zu verkaufen.

Hier fehlen eindeutig strafrechtliche Ermittlungen und der sofortige Erlass und eine Vollstreckung von Haftbefehlen wegen gewerbsmäßig angelegtem Wucher in Millionenhöhe gegen die Geschäftsleitung!

Den neuen Zahlungsbedingungen nicht zugestimmt, das ist aber für Ebay kein Hindernis

Beitrag von Thomas Geiger
04.04.2022, 06:51 Uhr

Es ist schon erstaunlich, für eine abgebrochene Auktion berechnet mir Ebay 17,00 Euro-Wert der Auktion 162,00 Euro zu diesem Zeitpunkt. Der Hintergrund war folgender: Bieter X streicht sein letztes Gebot, hat es sich anders überlegt, demnach ist nun wieder der Bieter zuvor der Höchstbietende. Dieser hatte mich Gebeten, sein gebot zu entfernen, da er inzwischen etwas anderes gefunden hatte-dem folge ich. Ich nehme die gesamte Auktion zurück, informiere Ebay-die teilen mir mit, dass man in einem solchen Fall nicht viel machen könne-Sie teilen mir nicht mit, dass ich 17,00 für die Gebotsrücknahme zahlen muss. Im Folgenden wird der Artikel für 238,00 Euro versteigert, inkl. Versand-hierfür berechnet Ebay erneut 26,00 Euro Gebühr. Zusammen ergibt dies eine Stolze Summe von 43,00 Euro bei einem VK von ca. 228,00 Euro= ca 38%!

ebay will für Käufer und Verkäufer nur das Beste

Beitrag von robede
25.03.2022, 11:11 Uhr

dein Geld

und wann kommt die Einführung , dass das Gehalt auf ein Konto einer Bank nur überwiesen wird die der Arbeitgeber bestimmt

oder

die Rente der eigenen Bank der Rentenversicherung ?

... oder oder oder

Hier zu lesen ist eine Zumutung!

Beitrag von Klaus
23.03.2022, 08:49 Uhr

Wenn mich ein Beitrag interessiert und Anklicke, wird der ganz nach oben verschoben. Jetzt beginne ich wieder alle bereits gelesene durchzuscollen und beim nächsten interssanten Beitrag fange ich wiede von oben an zu lesen. Merkwürdige Programmierung :-( nach dem dritten habe ich das lesen abgebrochen.

Diebstahl seitens ebay

Beitrag von Danii
16.02.2022, 09:34 Uhr

Hallo! Ich habe ein Handy von über 1000€ auf ebay verkauft und benötige dringend das Geld und ebay gibt das Geld nicht raus obwohl der Artikel wie beschrieben und versandt wurde. Die Bankdaten wurden verifiziert und auch das Ausweisdokument eingereicht (was ja schon verrückt ist). Nun möchte ebay die Bankdaten aktualisiert haben obwohl alles ok war und gibt eine Frist bis 14.03. obwohl die Ursprungsfrist bis 28.02. war. Ist das alles rechtens? Ich habe leider jahrelang nichts mehr auf ebay verkauft und kannte die neuen Regelungen nicht. Gibt es da eine schnelle Lösung? Gibt es schon Klagen gegen ebay?

Klage gegen Ebay 2022

Beitrag von Torsten Saffri
09.02.2022, 08:49 Uhr

Dass man ein Konto verifizieren muss ist klar, aber dass Ebay mit dem Geld dann noch 2 Wochen arbeitet finde ich ist der Gipfel. Man sollte unterscheiden zwischen Privatverkäufer und gewerblicher Verkäufer. Als gewerblicher Verkäufer habe ich stets Auslagen, und wenn dann noch ein Unternehmen mit meinem Geld 2 Wochen arbeitet. Ich sehe in diesem Punkt eine Bereicherung von Ebay, man darf nicht den Einzelfall sehen, sondern die Masse an Verkäufer. Ich sehe das dies ein Thema für ein Gericht sein sollte.  Vielleicht seid Ihr anderer Meinung, aber bedenkt mal, dass der Wareneinkauf auch laufen muss , oder gibt euer Großhändler eine Zahlungsfrist. Nein wir zahlen immer Vorort bei Einkauf in Bar

liebe Grüße Torsten

Herr

Beitrag von Miwu
01.02.2022, 00:35 Uhr

Ebay ist und bleibt der letzte Drecks-Laden!!! Hauptsache die bekommen ihre Verkaufsprovisionen, der Rest geht denen a!m A... vorbei! Und die Gebühren, die die erheben sind echt ordentlich

Bufettschrank

Beitrag von Anne-Marie Gombosi
23.01.2022, 19:06 Uhr

Ich habe vor 5 Wochen einen antiken Buffettschrank ersteigert. Der Verkäufer hat direkt eine Lieferung mit angeboten. Lieferung sollte zwischen 22.12.2021 und 02.01.2022 erfolgen. Da die Spedition sich bei mir für einen Liefertermin nicht gemeldet hat, habe ich sie angeschrieben. Fazit: Die Spedition 5 x ohne vorherige Terminabsprache bei mir erschienen. Erst nach mehreren Beschwerden bei dem Verkäufer hat sich ein Mitarbeiter der Spedition für einen Termin gemeldet. Leider ist der Fahrer allein bei mir gewesen. Der Schrank wiegt aber 160 kg. Bei der Nachfrage sowohl bei der Spedition, Verkäufer und Catawiki sei die üblich Prozess. Ich sollte doch bitte schön Leute bestellen, die den Schrank in meine Wohnung bringen. Daraufhin habe selbst eine Spedition gesucht und wollte natürlich die Kosten für die Lieferung zurückhaben. Catawiki aber drohte mir, dass ich dies nicht dürfte. Ich sollte mir gefälligst Leute suchen, die den Schrank in meine Wohnung bringen, und die erneute Zustellung durch die Spedition der Verkäufers noch einmal bezahlen, ansonsten, würde ich das ganze Los verlieren. Daraufhin habe ich tatsächlich nun 2 Möbelpacker gefunden und einen Termin für die erneute Anlieferung mit der Spedition vereinbart. Die Spedition ist zu dem vereinbarten Termin nicht gekommen und hat den Termin auch nicht abgesagt. Daraufhin habe ich eine bitterbösen Mail an den Kundenservice von Catawiki geschrieben. Aber keine Reaktion. Nun versuche ich mein Geld durch die Bank zurück zu holen. Den Kundenservice von Catawiki können Sie vergessen. Sie haben ja die Provision vom Verkäufer und von Käufer bereits kassiert. Für Problemlösung bei der Abwicklung haben sie überhaupt kein Interesse.

Dr.

Beitrag von Jugenheimer, Michael
20.01.2022, 15:16 Uhr

Schreibmaschine für 1,00 € bei einer eBay-Auktion verkauft. Versandkosten 8,49 €. Macht einen Gesamtbetrag von 9,49 €. Erstattung von eBay an mich 8,40 €, d. h. ich lege sogar 9 Cent bei den Versandkosten drauf und bekomme für die Schreibmaschine nichts. Komische Strategie, da verdient nur eBay zu Lasten der Verkäufer. Wer unterbindet denn so etwas?

Herr

Beitrag von August Damus
15.01.2022, 16:12 Uhr

Zu den Zahlungsbedingungen kommt auch noch dazu, dass die Entscheidungsfindung der "Sachbearbeiter" im Streitfall manchmal absolut haarsträubend sind. Ich vermute, sie begründet sich aus den Erkenntnissen des Lesens von Kaffeesatz, Teeblätter oder möglicherweise auch Schafsgedärm. Vielleicht überlassen Sie auch die Würfel den "Richtspruch" finden. Mich findet man auch demnächst bei Hood wieder.

Neue Zahlungsbedingungen bei eBay - KONTRA!!!!

Beitrag von Joe Krumpholz
04.01.2022, 12:41 Uhr

Gewerbliche Anbieter müssen ein Impressum installieren, aus dem die kontaktnotwendigen Daten hervor gehen. Dadurch kann man den Anbieter direkt angehen und mit ihm den Kaufvertrag schliessen. Vorteil: eBay, der Großabzocker, bekommt keine Provision. Inzwischen verkaufe ich nicht nur bei hood.de, sondern kaufe auch. Die Auswahl ist für meine Bedürfnisse ausreichend. Für mich hat sich eBay aufgrund der unendlichen Gier selbst ins Knie geschossen mit der "neuen" Zahlungsabwicklung.

ohne

Beitrag von Seelmann Gerhard
10.11.2021, 12:56 Uhr

Leider nicht 10% sondern sogar 11%

Neue Zahlungsbedingungen bei eBay - KONTRA!!!!

Beitrag von Joe Krumpholz
24.10.2021, 14:46 Uhr

Aufgrund meines Ausstiegs bei eBay (Profaner Grund: Schnauze voll!) verkaufe ich derzeit bei HOOD.de. Das heißt, ich versuche es. Allerdings konnte ich bisher nicht einen einzigen Aufruf oder gar eine Vormerkung registrieren. In der Stichzeile angegebene Teilenummern (Orig. Audi) führen bei GOOGLE nicht zum Erfolg.....offenbar ignoriert GOOGLE den Anbieter HOOD.de bzw. die dort angebotenen Artikel. Oder es werden die Daten von Hood nicht an GOOGLE weitergegeben.... Seltsam.

Erstattung reduziert nicht die Gebühren, aber die Punkte

Beitrag von Matthias Beckhoff
23.10.2021, 10:07 Uhr

Ich hatte nun zweimal den Sachverhalt, dass ein Bieter zwei Artikel bei ebay erwirbt. Ebay bietet dem Käufer keine Chance, die Versandkosten zu reduzieren und berechnet diese auf jeden erworbenen Artikel. Wenn zusammen versendet wird und der Verkäufer dem Käufer die doppelt gezahlten Versandkosten über ebay erstattet, berechnet ebay weiterhin die 11%-Verkaufsprovision für die zuviel gezahlten Versandkosten. Bei den Punkten zieht ebay die erhaltenen Punkte allerdings wieder ein. Schade dass es keine wirkliche Alternative gibt, was ebay natürlich ausnutzt. :-( :-(

Versandkosten bei Ebay

Beitrag von michape
22.10.2021, 09:50 Uhr

Es natürlich so die Verkäufer um die Versandkosten zu decken den Preis für das Object nach oben heben so das auf ihr Ergebnis kommen. Viele bieten ja Versandkostenfrei an aber die Versandkosten sind ja im Preis schon mit einbezogen. Nur ein Beispiel. Habe für 24€ etwas verkauft mit 17€ Versandkosten Gebühren von Ebay 4,86€ kein Wunder das auch bei den Preiseinstellungen diese Kosten irgendwie reinkommen. Nachteile hat nur der Käufer auch wenn ich die Versandkosten übernehme muss ich diese beim Preis mitberechnen was für Ebay kein Nachteil ist. Der Gewinner ist immer Ebay

Neue, restriktive Zahlungsabwicklung bei eBay.de - mit mir nicht!

Beitrag von Joe Krumpholz
17.10.2021, 14:05 Uhr

Trotz des Zusatzes in der Artikelbeschreibung ( "Bei Erwerb meiner Artikel nutzen Sie bitte ausschließlich die von mir mitgeteilten Bankdaten. Sollten Sie z.B. an eBay überweisen, dürfen Sie die Artikel auch gerne dort einfordern!!") haben einige leseschwache Zeitgenossen gekauft und an eBay überwiesen! Daraufhin habe ich "Kauf abbrechen" angeklickt, den Artikel neu bei eBay-Kleinanzeigen eingestellt, und die Ex-Käufer informiert. So geht es auch und sogar provisionsfrei. Sollte eBay den Informationsfluß unterbrechen, schicke ich einfach eine Postkarte - die Adresse de Ex-Erwerbers habe ich ja....

Neue Zahlungsbedingungen bei eBay - KONTRA!!!!

Beitrag von Joe Krumpholz
11.10.2021, 08:39 Uhr

Wer diesen Zusatz in die Artikelbeschreibung einfügt, sollte damit auf der sicheren Seite sein... ACHTUNG: Bei Erwerb meiner Artikel nutzen Sie bitte ausschließlich die von mir mitgeteilten Bankdaten. Sollten Sie z.B. an eBay überweisen, dürfen Sie die Artikel auch gerne dort einfordern!!

Versandkosten werden faktisch einbehalten

Beitrag von Der Abgezockte
07.10.2021, 17:57 Uhr

Ich habe kürzlich eine Gitarre für etwas über 100 € + 8,49 DHL Paket auf Ebay verkauft. Die Provision auf Verkaufspreis und Versandkosten war schon höher als die Versandkosten. Letzlich bekam ich etwas 97 € ausbezahlt. Ich war seit 2004 gelegentlich auf Ebay auch als privater Verkäufer tätig, aber so eine Unverschämtheit ist mir neu!

Auszahlung

Beitrag von Uli
06.10.2021, 14:03 Uhr

Ich verkaufe selten über Ebay. Deswegen bekomme ich mein Geld erst 14 Tage nach Kaufabwicklung. Wer viel verkauft bekommt sein Geld innerhalb von 2 Tagen. Tolle Regelung.

Repetitium nin plagent

Beitrag von Waterlloosunset
09.09.2021, 16:03 Uhr

Ibäh setzt auf Aussizten. Deshalb hoffe ich das der Boykott weitergeht. Dies schließt ein auch nichts mehr bei Gierbay zu kaufen. Gerne bei Ibäh den gewünschten Artikel aussuchen aber dann den Verkäufer direkt konaktieren. Die Impresdum Funktion machts möglich. Erfahrungsgemäß freut sich der Verkäufer über die gesparten Ibäh Gebühren. Manche Ebay Händler legen Artikeln schon ein Schreiben bei, man mögee doch in Zukunft direkt bestellen. Vielleicht wird das bald Standard

Ebay, die Raupe Nimmersatt!

Beitrag von paul richter
24.08.2021, 13:09 Uhr

Diese schamlosen Abzocker Gierbay versuchen sich durch ihre neuen Zahlungsabwicklungen noch mehr unter den Nagel zu reißen. Kassieren 11% Provision auch auf die Versandkosten und erheben pro Verkauf eine Pauschale zu den 11% Provision. Ich habe mich versuchsweise mit neuem Account eingeloggt und siehe da, ich musste über 8 Tage auf mein Geld warten, weil der Käufer die Ware in der Postfiliale nicht abgeholt hat. Bei mir gibt es nur noch gegen Vorauskasse, ansonsten ist Gierbay für mich gestorben.

Herr

Beitrag von Friedrich Fischer
12.08.2021, 22:51 Uhr

Ich habe mich bei Hood und anderen umgeschaut. Diese Plattformen haben leider nicht die Resonanz bei Käufern wie bei Gierbay. Da ich Kameras verkaufe sieht es dort noch schlechter aus. Gierbay mißbraucht seine Spitzenstellung und greift ab. Ich werde mich einer Sammelklage anschließen. Gierbay muß derart einen zwischen die Hörner bekommen (juristisch) das denen Hören und Sehen vergeht 

Eine Alternative zu ebay

Beitrag von Sirjanto
09.08.2021, 20:53 Uhr

Wir meckern über Ebay. Ich glaube, es bringt uns nichts. Wir sollten uns nach Alternativen umschauen, eine Plattform wie Ebay. Es gibt sie eigentlich schon lange. Das ist z.B. Hood Hood funktioniert genauso wie Ebay, aber Hood verlangt keinen Cent, weder für die Einstellung. noch Verkaufsgebühren. Wir müssen nur für die 2. Kategorie und ab dem 2. Foto extra bezahlen ( 9 Cent / Foto ). Hood ist leider noch nicht so bekannt. Lasst uns nicht von Ebay klein machen.

Neue Zahlungsabwicklung

Beitrag von Benny
03.08.2021, 23:15 Uhr

Ebay hat es geschafft. Endlich wird dem bereits in verschiedenen Punkten "teil"-entmüdnigten Verkäufer auch die letze Chance genommen, faieren Handel im gegenseitigen Sinne für Anbiter und Interessent zu betreiben. Provisionen auf Versandskosten - abgebliche "Klärungspauschalen" und vollständige KOntrolle über die Kontake zum Käufer sind nur ein kleiner Teil perfider Spiele im Umgang mit Deutschen gesetzen. Solange sich hier keine Spur von Verbrauscherschutz für Käufer udn Verkäufer zeigt - ist die beste Wahl, ebay zukünftig zu meiden. Ausserdem bleibt der direkte Kontakt zum Händler über verpflichtende Impressumsangaben der Seite... Diese Regelung wird ebay in Deutschland in Fom nötiger Anbieterkennzeichnung nicht verbieten können... Also fleissig Händler angeschrieben, ausserhalb von ebay kaufen und oftmals angebotenen Rabatte dafür nutzen... Den Mailverkehr mit dem Händler auf direktem Weg kann ebay nämlich nicht kontrollieren... So nutzen zahlreiche Händler ebay als Werbeplattform. So geht "anti-ebay"... und das mit steigendem Erfolg! Ich bin jetzt raus bei ebay... ciao - machts gut ihr Raffzähne...!

Wieso wird so ein Schwachsinn veröffentlicht? (Dirk stelter)

Beitrag von Kevin
27.07.2021, 23:21 Uhr

"Bei catawiki kann man mit einem sehr leichten Trick, den Verkäufer um Nachbesserung und Rabatt bringen.

Man Kauft ungezähnte Briefmarken, tut diese mit einem Farb Kopierer kopieren, dann knickt man bei 2 Briefmarken die Ecken ab, und Reklamiert man beim Kundensuport. Die Experten entscheiden dann zu 100% auf Fehlerhafte Verpackung. So bekommt man mehr Ware fürs gleiche Geld, oder einen Rabatt vom Verkäufer"

Das ist kein Trick, das ist Betrug!

Betrügen auf Catawiki leicht gemacht

Beitrag von Dirk stelter
27.07.2021, 05:27 Uhr

Bei catawiki kann man mit einem sehr leichten Trick, den Verkäufer um Nachbesserung und Rabatt bringen.

Man Kauft ungezähnte Briefmarken, tut diese mit einem Farb Kopierer kopieren, dann knickt man bei 2 Briefmarken die Ecken ab, und Reklamiert man beim Kundensuport. Die Experten entscheiden dann zu 100% auf Fehlerhafte Verpackung. So bekommt man mehr Ware fürs gleiche Geld, oder einen Rabatt vom Verkäufer

Gebühren überhöht

Beitrag von Hannelore Günther
26.07.2021, 16:19 Uhr

Wenn sich nichts ändert werde ich hier keine Ware mehr zum Verkauf anbieten. Zur Zeit habe ich noch Artikel drin. Aber da stelle ich schon fest das sich kaum ein Käufer dafür interessiert. Ich glaube das es mit der der neuen Kaufabwicklung von Ebay zu tun hat.  Was die Versandkosten betrifft finde ich es eine Frechheit das Ebay dafür auch noch kassiert . Denn ich muss die Versandkosten bezahlen . Ich verdiene daran nichts.. Pakete verschicke ich nur versichert. Bei unversicherte Ware wie z.B . Warensendung habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht das angeblich die Ware nicht bei dem Käufer angekommen ist. Wie will ich es beweisen das ich es verschickt habe. Da ich es nicht beweisen kann das die Ware verschickt wurde muss ich damit rechnen das Ebay dem Käufer das Geld zurück zählt..  Wenn Ebay es nicht ändert werden viele ebayer hier nichts mehr verkaufen und sehr wahrscheinlich auch nichts mehr kaufen

Tschau eBay!

Beitrag von Roland Kaiser
26.07.2021, 15:59 Uhr

Die "angepassten Gebühren" sind einfach nur unverschämt. Schlimmer finde ich jedoch, dass man mit der Zahlungsumstellung die Hose noch weiter runterlassen muß, und neue Finanzdienstleister eingebunden werden, denen man umfangreiche Einblicke in sein Konto gewähren muß. Ich bin draußen.

Neue Regelung bei den Versandkosten

Beitrag von Lisa
20.07.2021, 22:22 Uhr

Ein Monopol ausnutzen ist das Eine, aber ich glaube nicht, das es rechtens ist, Versandkosten anteilig einzukassieren. Ich frage mich, ob schon mal eine Jurist darauf geschaut hat, ob es überhaupt zulässig ist, Versandkosten auf die Provision anzurechnen.

Ebay-Umsatzrückgang

Beitrag von Siegfried Schöttle
19.07.2021, 15:23 Uhr

Der Umsatzrückgang von Ebay ist vor allem darauf zurückzuführen, weil Ebay den Hals nicht voll bekommt. Bin vor vielen Monaten ausgestiegen, weil eine direkte Bezahlung an den Käufer nicht mehr möglich ist und weil die Gebühren immer weiter steigen! Die Gebühren sind inzwischen durch nichts mehr zu vertreten. Ich kaufe nur noch ein, und meine Bankverbindung bekommt Ebay auch nicht. Von mir kann Ebay Pleite gehen, die sind selbst schult, siehe Satz ein: selbst Schuld, weil sie den Hals nicht voll gekommen!

Ebay-Umsatzrückgang

Beitrag von Siegfried Schöttle
19.07.2021, 15:23 Uhr

Der Umsatzrückgang von Ebay ist vor allem darauf zurückzuführen, weil Ebay den Hals nicht voll bekommt. Bin vor vielen Monaten ausgestiegen, weil eine direkte Bezahlung an den Käufer nicht mehr möglich ist und weil die Gebühren immer weiter steigen! Die Gebühren sind inzwischen durch nichts mehr zu vertreten. Ich kaufe nur noch ein, und meine Bankverbindung bekommt Ebay auch nicht. Von mir kann Ebay Pleite gehen, die sind selbst schult, siehe Satz ein: selbst Schuld, weil sie den Hals nicht voll gekommen!

Ebay abzocke

Beitrag von Ujh
18.07.2021, 06:00 Uhr

Es ist wie im Leben....man wird geboren um zu sterben...ruhe in frieden ebay

Provision aus Versandkosten?

Beitrag von Tom Faber
16.07.2021, 17:54 Uhr

Wieso schreit hier eigentlich nicht die Verbraucherzentrale ein? eBay hat kein Recht Provision für eine fremde Dienstleistung zu berechnen. Es ist doch schlicht eine anglistische Täuschung wenn man die Abrechnung bekommt und muss feststellen, das es nicht 10% Provision sind sondern zum Teil über 20% !!! eBay nutzt eine Monopolstellung gnadenlos aus!

@Peter Kaiser

Beitrag von Frau Zirki
11.07.2021, 23:54 Uhr

Provision auf die Verkaufsgebühren sind noch Ihr kleinstes Problem. Sie sollten sich ausgiebig informieren. Da hängt ein riesen Rattenschwanz dran bei den neuen Zahlungsbedingungen von Ebay. Käuferschutz, der grenzwertig ist für Privatverkäufer, bei dem deutsches Recht ausgehebelt wird. Unklar definierte Zahlungsmodalitäten, unklare Gebühren, bei Verkauf ins Ausland.... etc. Sie sollten sich ausführlich informieren, denn die 11 % auf Versand sind nicht das wirkliche Problem. Oder lesen Sie mal in der Ebay-Community. Vielleicht hilft Ihnen das weiter. Und erleichtert Ihnen die Entscheidung, dieser Plattform zukünftig fern zu bleiben. Mfg

keinen

Beitrag von Peter Kaiser
10.07.2021, 19:39 Uhr

Ebay ABZOCKE !! Verkaufsgebühr auf Versandkosten. Man schaut ja echt darauf das die Versandkosten günstig sind, aber man muss ja auch die Verpackung bezahlen ( Kuvert - Karton - Klebeband usw. ) und jetzt verlangen SIE auch noch Gebühren für die Versandkosten. Ist das eigentlich Rechtlich?

Privatverkäufer

Beitrag von Ernst`l
09.07.2021, 19:18 Uhr

Ich bin seit 2008 als privater Verkäufer bei Ebay aktiv, ein bislang sehr guter Marktplatz, welcher nun durch diese idiotische neue Zahlungsabwicklung regelrecht kaputtgeschlagen wird. Ich habe noch 3 Artikel nach der neuen AGB verkauft, dann hats mir gereicht. Alle anderen Artikel schnell rausgenommen und bei ebay-Kleinanzeigen eingestellt. Als Verkäufer bin ich raus und als Käufer möchte ich vorerst den Laden nicht mehr unterstützen. Wie ich festgestellt habe, hat sich das Angebot in meiner Suchthematik um deutlich mehr als die Hälfte reduziert (Händler wie auch Privatverkäufer). Traurig traurig. Bleibt zu hoffen, dass sich die tollen Macher dieses Dilemmas noch mal eines besseren besinnen. Ansonsten Ade ebay forever.

Good Bye eBay ....

Beitrag von Sandra
09.07.2021, 17:16 Uhr

Seit Jahren wird die Plattform totgeredet und immer wieder ging es doch noch irgendwie weiter. Aber damit ist nun Schluss.

eBay lest Ihr das ? =================

Überall schreibt und redet man über Euch! Und keiner hat etwas Positives zu sagen. Fragt man im Familien und Bekanntenkreis... Niemand kauft oder verkauft noch auf eBay.

Eure Raketen Werbung wird Euch nicht mehr retten können, erst habt Ihr alle privaten Verkäufer vertrieben, die auch gute Kunden waren... alle weg - Niemand verkauft mehr privat bei Euch!

Dann habt Ihr fleißig daran gearbeitet, Eure Shops und gewerblichen Verkäufer zu vergraulen, herzlichen Glückwunsch, Ihr seid so toll!

Immer wieder hat man Euch Chancen gegeben, aber Eure Gier hat alle vertrieben. Schneller als eine Rakete .... der Absturz ist vorprogrammiert. Habt Ihr noch etwas zu verkaufen, noch ein Stückchen abzugeben, damit die Aktionäre ihr Geld erhalten ?

Im Juni 2021 habe ich nach langen Jahren mein Shop Abo gekündigt. Ich könnte stundenlang darüber lamentieren, warum das Verkaufen bei eBay nicht mehr lohnenswert ist, aber ich erspare es den Lesern, alle wissen es!

Jahrelang tot geredet, für mich nun endgültig ebenfalls erledigt. Habe jahrelang auf eBay gehandelt.... Ihr habt ALLES zerstört, Stückchen für Stückchen und immer habt Ihr noch weiter nachgetreten, wenn der Händler bereits am Boden lag.

Eure marode Software, Eure zunehmend unattraktive Plattform, die jedem Verkäufer die einstige Individualität nimmt. Kaputte Shops, zerstörte Händler, aller-letzter Support mit gleichgültigen Mitarbeitern, die irgendwo tausende von Kilometern entfernt ein paar Wochen einen eBay Kurs machten und dann auf die Shops losgelassen werden um zu HELFEN! Und nicht mal verstehen, worum es geht...

Ich kehre Euch für immer den Rücken, sogar als Kundin habt Ihr mich verloren. Ihr weint deswegen nicht? Ich auch nicht... die 2 Minuten dieses Textes sind eigentlich schon die pure Verschwendung von Lebenszeit.

Ebay Abzocke

Beitrag von wiilhaben
09.07.2021, 15:06 Uhr

hoffentlich geht der Schuss nach hinten los. Ich jedenfalls werkaufe und KAUFE nichts mehr bei Ebay °! Das war eigentlich schon immer so jeder Neuwareartikel ist über google suche IMMER preisgünstiger zu finden !!!!!

Frau

Beitrag von G.K.
08.07.2021, 10:33 Uhr

Habe ein Artikel für 2 € verkauft und 1.60 Portogebühren erhalten. Es wurden mir insgesamt 0,45 € Gebühren abgezogen. Da ich die Portokosten tatsächlich ausgeben muss und ich von 2 € Gewinn 0,45 € abziehen sind das nicht mehr 11 % *sondern* 22,5 % !!!!!! Das nenne ich arglistige Täuschung und schlimmste Abzocke, die ich bisher erfahren musste!! Werde mein Konto bei Ebay löschen.

Privatverkäufe - kann man durch Abholung die 11% Provision auf Versandgebühren umgehen?

Beitrag von beigel-w
05.07.2021, 19:18 Uhr

Ich habe privat 16 Jahre über Ebay verkauft und nach der Umstellung pausiert. Nun habe ich die Zahlungsumstellung akzeptiert und stelle wieder etwas ein. Doch wie hoch muss man die Versandkosten ansetzen, wenn Ebay davon 11% kassiert? Kann man diese durch Abholung anklicken umgehen und dem Verkäufer die Versandkosten mitteilen oder ist die gegen die Ebay-Grundsätze? Diese Umstellung hat mir jegliche Freude am Verkaufen genommen, dabei habe ich noch viele gute Artikel zu verkaufen.

Frau

Beitrag von Ingrid H.
02.07.2021, 23:58 Uhr

Hallo, ich kann es nicht glauben! Habe bei ebay einen Artikel für € 6,00 + 4,50 Versandkosten verkauft. Für den Gesamtbetrag von € 10.50 muss ich nun 11% + 0,35 € = € 1,51 Verkaufsprovision bezahlen! Das kann doch nicht deren Ernst sein? Von den fixen Portokosten 11% Provision € 0,50 zu berechnen?

DAS WAR´S !!!!! ICH VERKAUFE NICHTS MEHR ÜBER EBAY !! DAS IST ABZOCKE IN HÖCHSTER VOLLENDUNG !

Neue Zahlungsabwicklung 2021 - eBay Community

Beitrag von Rüdiger Bendix
02.07.2021, 21:27 Uhr

eBay rennt schon länger aus der Spur! Bin seit 2005 bei eBay (privat) und kaufen/verkaufen war – bis auf wenige Nichtzahler – relativ okay! Im laufe der Jahre ging es mit dem Service allerdings runter und mit den Gebühren rauf, was gerade noch zu tolerieren war. Was jetzt allerdings abgezogen wird, werde ich definitiv NICHT akzeptieren. Ende im Gelände und tschüss eBay!

Ich verlassen das sinkende Ebay Schiff oder Ebay-Gebührenmonster

Beitrag von Ebay-Handel Salzburg-numis
01.07.2021, 19:20 Uhr

Seit 2003 haben wir auf ebay knapp 240.000 Artikel verkauft, nur was ebay sich mit der neuen Zwangs-Zahlungsumstellung auf das interne System erlaubt stinkt gewaltig. Die Gebühren werden massiv erhöht, der Service wird immer tiefer gesenkt. Eröffnet ein Käufer einen Fall werden alle Gelder bis zur Klärung einbehalten. Unsere Firma hat beschlossen ein Zeichen zu setzten und den Shop auslaufen zu lassen. Am 9.7. läuft der letzte Artikel aus und der Shop wird geschlossen. Es gibt glücklicherweise genügend Alternativen, und es wird diese Stärken wenn wir das Ebay-Gebührenmonster nicht mehr füttern!

Bei einem 1 EUR Artikel zahle ich drauf

Beitrag von Bernd
30.06.2021, 11:19 Uhr

Kurz zusammengefasst: Für 1 EUR einen Artikel verkauft + 4,99 Versandkosten. Gebühr bezahlt: 1,01 EUR. Ausgezahlt: 4,98 also für den Versand nochmal 1 Cent draufgelegt, Artikel weg und insgesamt 2 Cent bezahlt. Kurzum: Für Privatanbieter lohnt sich Ebay nicht mehr

Umstellung bis 9.7. erst dann Zwangsumstellung, Ebay verkaufnix und verleihnix

Beitrag von Verleihnix
29.06.2021, 21:40 Uhr

Ja, zuerst hatte auch ich verstanden, dass sofort Umstellung sonst kein Verkauf mehr. Dann fiel mir auf, dass erst am 9.7. die Umstellung vollzogen sein muss, ansonsten werden ab dem Datum keine Verkäufe mehr möglich sein. Bereits auf E...y Kleinanzeigen wird man auch schon auf diese tolle Möglichkeit hingewiesen, aber noch kein Zwang. Frage der Zeit wann auch dort das neue Bezahlsysthem so eingeführt wird. Der VK bei dem ich vor kurze Zeit sehr Preiswert etwas ersteigerte, hatte bereits diese Umstellung vollzogen. Bequem für den K. blöd für den VK. Vor Jahren war ich bei Spandooly das nun ab Morgen wohl wieder starten soll. Einstellen umsonst, keine Provision, aber man konnte für diese Plattform spenden. Damals war es dort eine tolle Gemeinschaft mit VK und K zusammen. Man half sich gegenseitig, man verständigte sich und alles lief beim Verkaufen und auch Kaufen sehr gut. Leider war oder ist Spandooly nicht so bekannt gewesen, aber eine tolle Alternative. Ibäh? Ich werde dort ab dem 9.7. nix verkaufen, vielleicht verleihen :-) Die Angebote die dort noch laufen, können die Damen und Herren vom Support gerne sperren, löschen was auch immer- macht nix. Man wird von den Verkäufen eh nicht reich, Reich wird nur einer.... Macht bitte diese Abzocke nicht weiter mit und sucht euch eine bessere Plattform, ich warte auf Spandooly mit der Hoffnung, dass es so gut wird, wie damals. Hood, weiß nicht, aber mal versuchen.

Schnauze voll von der ebayabzocke

Beitrag von Jürgen Hochheimer
26.06.2021, 16:34 Uhr

Ich bin von Anfang an bei ebay (elsflocki, kaeesskopp und zuletzt sf34quaeler) und hab von der Abzockmentalität genug. Ein Freund von mir hat was für 750,-€ verkauft. Gebühren? Ebay 75,-€, paypal 47,60€ Sind die noch ganz dicht??? Es sollen die Gebühren angehoben werden und ebay will den ganzen Zahlungsverkehr an sich reissen... Nicht mehr mit mir. Ich (und 3 meiner Freunde) haben unsere Accounts gelöscht, hoffentlich machen es noch viele.

Etsy und Alternativen

Beitrag von Waterlloosunset
24.06.2021, 23:24 Uhr

Etsy verlangt nur 5 Prozent und die Reichweite wird täglich größer. Leider keine Auktionen, nur Festpreis. Deshalb bin ich für jede Alternative dankbar. Hauptsache weder auf Ebay kaufen noch verkaufen. P.s starke Leistung aus dem beliebten Ebay ein verhasstes Ibäh zu schaffen. Die Aktionäre wirds freuen.

Abzocke bei ebay

Beitrag von Evelyne B.
24.06.2021, 10:01 Uhr

Habe einen Artikel in Höhe von 8,50 Euro verkauft plus 2 Euro Versandkosten. Habe von ebay 8,32 Euro erhalten. Das ist doch eine Frechheit ebay zieht sich 2,18 Euro für Gebühren ab und das auch von den Versandkosten. Habe alle Artikel gelöscht und werde nichts mehr verkaufen, solange ebay Gebühren auf Versandkosten und anderes erhebt. Wo ist der Sinn, dass das Geld vom Käufer über ebay an den Verkäufer wandert. NUR ABZOCKE.

Ich bin dann auch mal weg von eBay

Beitrag von Kerren
23.06.2021, 20:51 Uhr

Seit 2002 habe ich bei eBay mein Account. Nun habe ich vor ein paar Tagen einige Artikel eingestellt. Verkauft für unter 9,- Euro. Versand per Bü/Wa Sendung für 2,20 Euro. Gut, dass ich aber 2,70 Euro berechnet habe, da Aufwand, Verpackungsmaterial, mit inbegriffen waren. Denn ich habe grundsätzlich 72 - 76 Cent bezahlen müssen an Gebühren - pro Transaktion.

Als ich das gesehen habe, staunte ich nicht schlecht. Denn auch auf die Versandkosten wurden Gebühren erhoben. Wie ja auch andere eBayer festgestellt haben. !!

Daraufhin habe ich meine anderen 4 noch laufenden Auktionen vorzeitig beendet --- und wurde dafür pro abgebrochener Transaktion mit 0,23 Cent bis rauf zu 0,39 Cent mit Gebühren belastet. Hallo, geht's noch ?

Das ist für mich so nicht mehr länger akzeptabel.

Ich kaufe nun die Babykleidung und ´auch Shirts für mich bei V....d.

Dort hatte ich zum Glück auch meine teure Tasche zum Verkauf eingestellt. Und auch schon einen Tag später für 6 Euro mehr verkauft als bei eBay.

OHNE Gebühren und mit der Käuferin privat abgewickelt und über PayPal an Freunde bezahlen lassen.

Lasst Euch nicht abzocken. !! Guckt auf anderen Plattformen wo ihr kaufen und verkaufen könnt.

eBay Gebühren /

Beitrag von Grasse
23.06.2021, 20:11 Uhr

Stellt Artikel überteuert kostenlos zum Festpreis ein, und hebt die Versandkosten stark an. Entweder Ihr findet einen Dummen ( bei mir läuft es super) oder eBay wird zum Kaufen uninteressant, und die Käufer wandern ab.

ebay abzocke beim versand

Beitrag von Michael Halbauer
23.06.2021, 16:53 Uhr

dieses neue system haben die sich 1: bei Amazon abgeschaut!! das macht ja amazon ja seit jahren so!!..ich selber verkaufe nichts mehr bei amazon weil die gebühren dort mittlerweile bei 40% sind!!..von ebay werde ich mich auch verabschieden! langsam..!!

Ja eBay wird immer schlechter

Beitrag von Kreuzer
22.06.2021, 17:09 Uhr

Hab ich heute selber erlebt,ich bin gewerblicher Verkäufer auf eBay,aber was da in letzter Zeit angeht ,geht nicht mehr. Habe mich heute wieder sowas von aufgeregt über denn sauberen, das ich jetzt den Verkauf da einstellen werde.

Ich bin eben kein Unternehmer der von eBay abhängig ist.

ebay so was von teuer geworden

Beitrag von ulrike Fischer
21.06.2021, 23:12 Uhr

habe vor einigen Tage ein Shirt für 1 Euro in Ebay verkauft erhielt nun auf meinem Konto knappe 55 Cent für meinen Verkauf - da werf ich meine Sachen doch lieber in den Müll - habe die Arbeit meine Sachen zu verpacken und auf die Post zu bringen und dann so eine Misere. Sonst waren es 10 % das war auch schon heftig aber jetzt -------------------------nein danke

Käufer/Verkäufer

Beitrag von Purple Pie Pete
18.06.2021, 20:00 Uhr

Ebay ist sowas von verbrannt! Haltet zusammen und kauft und verkauft nichts mehr dort! Die sollen ihren Laden dicht machen müssen! Ihre Geldmaschine muss endlich zerstört werden. Abzocke Ende!

ich

Beitrag von goldmili
18.06.2021, 08:57 Uhr

Jetzt gilt: bei ebay nichts verkaufen und auch nichts kaufen.

IBÄH

Beitrag von Waterlloosunset
17.06.2021, 23:45 Uhr

Keiner wird gezwungen wie unser Ebay Mitarbeiter Harald schreibt. Fakt ist leider entweder die Zwangsumstellung und Ibäh Abzocke zu akzeptieren oder nach Alternativen zu suchen. Meine Hoffnung ist dass sich genügend private Verkäufer dem Boykott anschließen. Die Privaten haben Ebay interessant gemacht. Wer braucht eine weitere Platform für Chinaschrott? Der Boykott kann eine Kettenreaktion auslösen Zumindest wenn genug mitmachen. Ebay Boykott jetzt!

Ich bin von EBAY wegen der neuen Bedingungen nach HOOD abgewandert

Beitrag von Peter W. Müller
17.06.2021, 11:37 Uhr

und habe in 2 Monaten von 100 Artikeln nicht eins verkauft. Ich suche und hoffe, das es noch andere Verkaufsplattformen ausser Ebay und Hood gibt. Was nützt einem eine kostenlose Plattform, wenn keiner reinschaut.

Abrechnungsabzocke

Beitrag von werner
17.06.2021, 11:19 Uhr

Ich habe heute Ihre Abrechnung erhalten. 55 Euro Verkauft. Fast 12% Verkaufsgebühr eine Frechheit. Viel schlimmer ist das die auch auf die Versandkosten diese Gebühr erheben, das ist für mich Betrug.

Ich werde in Zukunft also die Versandgebühren um 1 bis 2 Euro anheben müssen, um keinen Verlust zu erleiden. Eine Abrechnung zu senden wo nur 1 Betrag drauf steht können die sich auch sparen. Da steht nur der Überweisungsbetrag drauf. Man sieht also die Abzocke nicht. Unfassbar was kann man tun ?

Keiner wird gezwungen

Beitrag von Harald
16.06.2021, 09:57 Uhr

Ihr müsst nicht über ebay verkaufen. ETSY z.B. ist mit ebay überhaupt nicht vergleichbar. Viel Spass beim Suchen nach Alternativen, lasst mich wissen was besser funktioniert. Solche Reichweite bekommt Ihr wohl nirgends für den Preis.

Ayden

Beitrag von Septembersnow
11.06.2021, 21:01 Uhr

Obwohl ich mich der Zahlungsumstellung verweigert habe, bekam ich heute eine Ebay Offerte mit Rabatt wieder Artikel einzustellen. Nein Danke lasse meine Angebote auslaufen und kaufe auch über Ibäh nix mehr. Gehe jetzt zu ETSY die verlangen nur 5 Prozent Provision. Ja was Zuckerberg anfängt wird immer Sch.. Erst Whatsapp und jetzt über seinen charmanten Zahlungsdienstleister AYDEN auch noch Ebay ruinieren. P.s Newcomer Ayden ist nach der Kursexplosion mehr wert als Ebay. Gratuliere Marc

ebay abzocke

Beitrag von enno
11.06.2021, 20:36 Uhr

11% Gebüren ist ja eine Sache aber für eine Dinstleistung die der Verkäufer leiste wie versandt auch noch Gebüren zu verlangen obwohl Ebay keinerlei gegenleistung hierfür erbringt ist ein Witz und dann verlangt Ebay auch noch das eigene bezahl sistem zu benutzen eine abselute frechheit wenn diese kostenlos für den Verkäufer währe könnte ich da noch mit leben aber da hält Ebay auch noch kräftig für die Hand auf was sagt uns das Ebay will keine Privat verkäufer mehr haben ich weis nicht wie das bei den gewerblichen verkäufern aussieht abert anscheinend ist das das letzte aufbäumen vor den Tiefen fall ich verkaufe auf Ebay jetzt nicht mehr gibt andere Platformen die viel günstiger sind und gerechter bei der bewertung sind das heist da hat der verkäufer auch noch rechte und müssen nicht alles hin nehmen .

Abzocke für eine Leistung mit der Ebay nichts zu tun hat.

Beitrag von Wolfgang
10.06.2021, 13:52 Uhr

Das hier nicht die Verbraucherschuetzer aufmerksam werden wundert mich. Wie kann ich für eine Leistung mit der ich nichts zu tun habe 11 % Gebühren kassieren? Ich werde jetzt alle Artikel nur noch zur Abholung anbieten und dann mit dem Käufer den Versand autark vereinbaren. Ist heute über Paypal gar kein Problem mehr. Desweiteren werde ich nun viele Sachen über Kleinanzeigen anbieten.

Kacke im Gehirn

Beitrag von Harri
10.06.2021, 13:46 Uhr

Bis dato hatte ich es nur vermutet, jetzt weiß ich es genau, Ebay hat man direkt ins Gehirn geschissen.

eBay Privat Verkauf

Beitrag von Andreas Kolbow
10.06.2021, 10:25 Uhr

Das ist der Wahnsinn 11% Gebühren , habe einen Artikel für 300€ + 8,49 Versand verkauft , die überwiesene Summe mit der neuen Zahlungsmethode  beträgt 274,22 € . Nie wieder verkaufe ich was bei eBay . 

Ebay-Gebühren

Beitrag von Helmut RIchter
10.06.2021, 08:20 Uhr

... aufgrund der neuen Zahlungsabwicklung (ich warte seit einer Woche) und der hohen Gebühren werde ich keinen Artikel mehr bei ebay einstellen ...

Herr

Beitrag von Jürgen Haase
08.06.2021, 21:27 Uhr

also ich hatte auch kurz vor Ultimo umgestellt. Dass Porto+Versand auch herangezogen werden, war für mich so unvorstellbar, dass ich es gar nicht registriert hatte. Jetzt habe ich für ein Produkt 5 € Erlös + 6,30 € Versand 1,59 € Gebühren abgedrückt. Das sind 32% des Versteigerungserlöses. An den VK habe ich nichts verdient. Die Unverschämtheit kennt keine Grenzen. Solange dieses Gebührenmodell gilt, stelle ich nichts mehr ein und nehme alle Angebotsverlängerungen zurück. Ebay gehört blockiert. LASSEN SIE UNS DIESE HALSABSCHNEIDER IGNORIEREN. Kaufen werde ich da auch nicht mehr. Kann mir jemand konkurrierende Plattformen empfehlen !

Bei der Verbraucherzentrale beschweren!

Beitrag von R. Leonard
08.06.2021, 06:25 Uhr

Die Erhöhung der Verkaufsprovisionen auf den ARTIKELPREIS kann ich ja noch irgendwie nachvollziehen. Schließlich stellt eBay hierfür seine Plattform zur Verfügung. Darüber hinaus die Provision auf die VERSANDGEBÜHREN auszuweiten, ist jedoch unbeschreiblich dreist. Was hat eBay mit den Versandkosten zu tun? Hier wird mit Hermes, DHL oder dergleichen ein "Geschäft" abgewickelt - ich zahle und erhalten dafür eine Dienstleistung. Fertig! Aus meiner Sicht ist das rechtlich unzulässig und verhindert zudem, dass ich so günstig wie es geht, versende. Euro 4,99 für das online-Paket von DHL sind so nicht mehr machbar. eBay eifert amazon nach, wird aber garantiert NIEMALS dessen Ausmaße erreichen. Und damit, Privatverkäufer zu vergraulen, die hochwertige Produkte einstellen, schießen sie ein Eigentor! Was will man noch auf eBay, wenn diese attraktiven Angebote wegfallen???

herr

Beitrag von Froschauer edward
05.06.2021, 16:11 Uhr

es gibt auch noch Hood.de

Frau

Beitrag von Simone Stockmann
02.06.2021, 20:26 Uhr

Totale Abzocke - Dieser Betrug muss angezeigt werden und in den Medien publik gemacht werden. Ende Mai 2021 wurde ich immer wieder per Mail aufgefordert den neuen Zahlungsbedingungen zu zustimmen, was ich dann am 26.05.2021 auch tat - sonst hätte ich keine weiteren Artikel mehr einstellen können. Außerdem wird man noch schön mit 70% Verkaufsprovision bis zum 31.05.2021 geködert. Statt neue Artikel einzustellen ärgerte ich mich am WE mit Ebay rum. Auch alte Auktionen die ich damals mit Verkäuferprovision einstellte, wurden auf einmal einfach vom Käufer per Paypal bezahlt. Bsp. Eine neuwertige Strickjacke von Orsay für 4,- Euro + 4,30 Euro Hermespäckchen (so viel muss ich auch an Hermes bezahlen, da sind noch nicht einmal Verpackungsmaterial und Fahrtkosten enthalten). Ich wunderte mich auch hier wieder, warum Ebay bei diesem Artikel 96 Cent einbehält. Auch heute (wie auch schon am Sonntag) wurde mir abermals von einer Ebay-Mitarbeiterin bestätigt, dass Ebay nicht eine Provision von dem reinen Verkauf der Strickjacke der 4,- Euro nimmt, sondern von den 8,30 Euro - also auch von den 4,30 Euro Versandkosten. Hallo, die 4,30 Euro muss ich an Hermes bezahlen, das ist nicht mein Gewinn. Und ich als Privatperson kann diese Kosten nicht steuerlich absetzen. Leider muss man die Versandkosten mit angeben, sonst würde sich der Käufer die Hände reiben und nur die 4 Euro für die Strickjacke über Paypal abdrücken und ich kann dann zusehen wie ich diese Jacke dann verschicke. Fakt ist wir werden so oder so verarscht! Den Artikel teurer Anpreisen - hm - damit ist keinem gedient! Momentan habe ich all mein 700 Auktionen auf Eis gelegt (zum löschen steckt viel zu viel Arbeit drin). Die seit dem 26.05 2021 verkauften Artikel muss ich jetzt leider mit dieser Zahlungsmethode verschicken. Ich bin stinke sauer! PS: Ich konnte auch nie nachvollziehen, ob ich mein Geld auch für einen nicht bezahlten Artikel zurück bekam - Problem klären - lief doch viel später aus, da wurden die monatlichen Gebühren schon längst abgezogen!

Ebay Global Shipping

Beitrag von Heiko Hack
02.06.2021, 17:45 Uhr

Ebay Global Shipping Eine Abzocke welche seines gleichen sucht. Habe drei Artikel um die 50g erworben,alle kamen in einem Umschlag und dafür müsste ich über 27 USD zahlen.Der Verkäufer bekam 5,50 USD. Nie wieder.

das darf doch nicht wahr sein

Beitrag von Rainer Stoll
01.06.2021, 22:34 Uhr

Gebühren auf Porto - das kann doch nicht wahr sein! Zahlungsart vorgeschrieben... Da müsste es doch bei sämtlichen Verbraucherschützern klingeln. Sehr schade - aber das macht man nicht mit Kunden! Nach über 20 Jahren ist vorerst Schluss. Wenn Ebay zur Besinnung kommt geht es weiter - oder ich habe bei den anderen Anbietern einen fairen Partner gefunden. Wie gesagt - sehr schade.

11 Prozent ?

Beitrag von Bernhard Fröschl
01.06.2021, 03:51 Uhr

Ich lese immer 11% Ebay-Gebühren ? Wer das glaubt, sollte mal genau hinschauen. Tatsächlich sind es bei Artikeln bis 10 Euro mehr als 20 Prozent.

Blutsauger ohne Ende Armes Deutschland!

Beitrag von Peter
31.05.2021, 15:40 Uhr

Ab jetzt wieder Gebühren auf den Versand- geht’s noch? Das ist ein Abzocke sondergleichen! Was haben die Versandkosten mit dem Verkaufspreis des Artikels zu tun? Wenn man in meinem Fall überlegt ich verkaufe Schallplatten muss mir die Verpackung,Klebeband und Versandetiketten kaufen dann bezahlt man mit dem Versand drauf den ich kann doch nicht Versandkosten erhöhen da speilt mir der Käufer nicht mit und egal Ebay verdient ja auch wieder mehr daran. Ich werde nach 20ig Jahren Mitglied bei Ebay das Handtuch schmeißen und nur noch bei Kleinanzeigen verkaufen ohne Provision aber wie lange noch gehört ja auch zu Ebay. Blutsauger ohne Ende solche Plattformen können ihren Hals nicht genug voll kriegen! Armes Deutschland!

Gebühren auf Versandkosten

Beitrag von B.A.
31.05.2021, 08:52 Uhr

Ich musste auch feststellen, dass ebay 11 % der Versandkosten einbehält. Eine Unverschämtheit. Ist das rechtens? Wenn ich die Gebühren auf die Käufer umlege, kauft keiner mehr oder ich bekomme 1 Stern bei der Bewertung betreffenden die Versandkosten .

Abzocke

Beitrag von Terra X
30.05.2021, 12:42 Uhr

Ich habe bereits seit über einem Jahr aufgehört bei ebay Artikel einzustellen, da die Verkaufsprovision viel zu hoch ist und auch für die Versandkosten berechnet werden. Nun bin ich soweit, daß ich bei ebay nicht mehr einkaufe. Außer Überweisung direkt an den Verkäufer kommt für mich nichts infrage. Ich werde keine Kreditkartennummern oder ähnliches preisgeben und mit Paypal zahlen sowiso nicht. Ich merke bereits, dass einige Verkäufer ihre Artikel nicht mehr los werden. Ebay spielt sich auf, wie eine staatliche Instanz. Dabei ist es nur eine Firma - wie auch die gewerblichen Verkäufer. Einfach alle mal nichts mehr einstellen, bis die Angelegenheit bereinigt ist.

Verkaufsprovision auf Portokosten

Beitrag von JGerk
29.05.2021, 21:38 Uhr

Ich musste Verkaufsprovision auf Portokosten bezahlen. Nun werde ich keine Artikel mehr über Ebay verkaufen und kaufen. Wie viele Unternehmen aus dem GROSSEN Land mit den 52 Staaten sollte man genau überlegen was das Kaufverhalten betrifft.

Unverschämt

Beitrag von Carla
29.05.2021, 12:56 Uhr

Wir haben schon oft bei Ebay etwas verkauft aber nun ist es nicht mehr sinnvoll. Deswegen will ich alle vor den 11%abzug mehr warnen. Wir werden auf jeden Fall schnellstmöglich kündigen!!!!!!!!!!!!!!!! Tschüss EBAY!!!!!!!

Die neue "Internationale Gebühr" ist sittenwidrig

Beitrag von Andi
28.05.2021, 20:59 Uhr

Der Abzug einer "internationalen Gebühr", weil der Käufer angeblich seinen Anmeldesitz im Ausland hat, obwohl sich die Lieferadresse im Inland befindet, ist sittenwidrig und damit unzulässig, solange ich als Käufer keine Kontrolle darüber habe, wer mit welchem Anmeldesitz auf meine Auktionen bieten darf, noch ich diesen überhaupt kontrollieren kann. Ich kann lediglich Lieferländer ausschließen. Dass ebay diese Gebühr in den AGB nennt tut der Sittenwidrigkeit keinen Abbruch.

Es ist im internationalen Zahlungsverkehr per Kreditkarte zudem üblich, dass Gebühren für den Auslandseinsatz immer der Käufer trägt, so dass ebay auch nicht argumentieren kann, der Verkäufer müsse mit so etwas rechnen. Wiederum kann ich zudem keine ausländischen Zahlungen vorab ausschließen.

Ich habe ebay daher aufgefordert, mir die einbehaltende unzulässige internationale Gebühr innerhalb von 14 Tagen vollständig zu erstatten.

Gleichzeitig riet ich ebay dringend, die Erhebung dieser Gebühr auszusetzen, solange es in den Einstellungen für den Verkäufer keine Möglichkeit gibt, so etwas auszuschließen oder auch nur nachträglich zu kontrollieren.

Antwort ebay: "Mit der Anmeldung bei eBay haben sie unseren AGB's zugestimmt."

Falls ein Anwalt klagen möchte, gerne! Es geht in meinem Fall aber nur um 40 Cent

Verkäuferin

Beitrag von Anne S.
27.05.2021, 18:02 Uhr

Es ist eine bodenlose Frechheit nun schon wieder (wie schon vor einigen Jahren) zu den nun bereits schon 11 % Gebühren auch noch für die Portokosten Gebühren zu berechnen. Ich frage mich ob das überhaupt zulässig ist. Wir Verkäufer erhalten das Porto und geben es ja gleich wieder aus um die Ware zu versenden. Auch finde ich wenn das Geld nun direkt an Ebay und dann vielleicht in 2 - 3 Tagen auf meinem Bankkonto ist wann versende ich? Wenn ich dann online ein Versandetikett kaufe, zahle ich das mit PayPal. Wenn aber kein Geld dort eingeht, muss ich immer vom Konto Geld auf PayPal einzahlen, sonst kann ich ja kein Etikett kaufen. Also wirklich ich bin schon viele Jahre dabei und finde das EBAY den Hals nicht voll kriegt und sich an den kleinen Verkäufen - manchmal ja nur 1 € - bereichern will. Wo bitte kann man sich zusammenschließen und dagegen protestieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

EBay Gebühr auf Versandkosten

Beitrag von Thomas K.
27.05.2021, 15:53 Uhr

Ja krass.... da hätt ich mal vorher lesen müssen was hier geschrieben steht! Hab gerade ein Fahrrad bei EBay versteigert, die Versandkosten brav angegeben wie ich sie bezahlen muss und nun festgestellt, dass die bei EBay eine Gebühr auf Versandkosten einbehalten!! Macht in meinem Fall über € 5,- aus die ich nun an EBay bezahlt habe für..... nix, einfach für nix, ich hab die Arbeit, kann mich um einen Karton kümmern, kann Material zum verpacken holen, kann einen Tag zu Hause auf DHL warten (Abholtermin von 08:00 bis 20:00 Uhr! Genial, oder?) und die verdienen damit 5,50?? Bin auch seit 1999 bei EBay, das war die Letzte Auktion auf dieser Plattform, hab keine Lust mehr auf diese Abzocke... gibt sicher auch ein Leben ohne EBay!! Grüße in die Runde

Keinen

Beitrag von Arndt
27.05.2021, 14:40 Uhr

Habe auch meine Mitgliedschaft bei eBay gekündigt, bin sei 1999 dabei und finde die Veränderungen unmöglich. Bei reduzierter 3€ Auktionen war kein Kontakt via Mail mit Käufer möglich, nach Wiedereinstellung schon aber dafür wurden dann 11% berechnet. Ständig die Drohung das mein Konto gesperrt wird wenn ich nicht auf die neue Zahlungsbedingungen eingehe, sprich weg von PayPal hin zu Ayden. Ich habe jedenfalls die Faxen dicke und bin raus. Dann eben nur noch Amazon und Co. oder als Gast.

Ebay Wucher

Beitrag von Hoppe
26.05.2021, 16:03 Uhr

Damit ist es vorbei, werde keine Artikel mehr bei Ebay einstellen. Provision von den Versandkosten ist mehr als unverschämt.

eBay versucht es wieder und wieder an den Versandkosten mitzuverdienen!!!

Beitrag von Oliver
25.05.2021, 22:09 Uhr

Ich finde das nicht in Ordnung dass eBay zukünftig an den Versandkosten die man angibt mitverdient. Wie ist das möglich das eBay sich einfach das Recht rausnimmt und 11% vom Gesamtpreis einkassiert? Die Versandkosten sind ein durchlaufender Posten und eBay hat nicht das Recht dort auch nochmal abzugreifen. Aber aus Erfahrung hat eBay es immer und immer wieder versucht. Ich mach da nicht mehr mit und ich hoffe dass sich nun endgültig viele von eBay abwenden und auf andere Auktionshäuser ausweichen, es gibt diese tatsächlich sogar gebührenfrei, schaut euch alle um und macht diese Abzocke nicht mit, was eBay da wieder macht ist nicht korrekt.

Boykottieren

Beitrag von Fritz
24.05.2021, 17:50 Uhr

Neue Gebühren - ohne mich. Diese Abzocke z.B. Gebühren auf den Versand mache ich nicht mit! Ich höre nach 22 Jahren ebay auf.

neue ebay-Gebühren

Beitrag von Dirk Schilling
22.05.2021, 11:28 Uhr

Vorgestern habe ich 2 größere Bücher für 3,50 € + 5,- € Porto und Verpackung verkauft und zahle 99 Cent Gebühren. Der Telefonkontakt bei ebay bedauerte selbst diese Firmenentwicklung, kann aber nicht weiterhelfen und fordert zum Protest auf. Nun soll ich nur 5 Cent statt 35 Cent "Bearbeitungsgebühr" für ebay bezahlen, weil ich unter 10,- € "erwirtschaftet" habe. So schlimm ist es geworden, dass ich keine weiteren privaten Verkäufe mehr auf ebay tätigen möchte, die nur geringe Beträge bringen. Gute Dinge verschenke ich dann lieber, tausche sie oder bringe sie zur Bücherzelle. Schämt Euch bei Ebay, schämt euch für so eine rücksichtslose Geldgier und die Hinterücks-Einführung von "Bearbeitungsgebühren" die niemand will!!, außer ihr.

Ebay Gebühren sind wohl jetzt nur Abzocke

Beitrag von birgit j.
19.05.2021, 17:46 Uhr

Hab nun ein wunderschönes Kissen für 1,00 euro plus 5,99 Euro Versand verkauft. Nach Abzug der Gebühren auf dem Verkaufspreis ( 1, 00 ) sowie auf dem Versandpreis ( 5,99 Euro DHL ) bleibt mir als Gewinn nur noch 0,18 Euro. Für diese 0,18 Euro musste ich den Artikel fotorafieren, den Artikel bei Ebay reinsetzen dann musste ich den Artikel noch verpacken und zur Post bringen. Wer macht sich die Arbeit für 0,18 Euro? ich werde nichts mehr bei Ebay reinsetzen, solange sich die Vorgehensweise nicht ändert. Eigentlich möchte man ja noch jemanden eine Freude für wenig Geld machen und der Umwelt etwas Gutes tun, aber so bring es keinen Spass mehr.

War ne gute Zeit, jetzt ist sie vorbei.

Beitrag von Martina Müller
17.05.2021, 18:41 Uhr

Ich habe heute das erste Mal eine neue Abrechnung von EBay erhalten. Erst habe ich gedacht, dass kann nur ein Irrtum sein. Ich verkaufe viele Sachen auch nur für einen Euro, da fällt dann so viel Gebühr an, dass ich teilweise auf Grund der Versandkosten auf einen Gewinn von 20 Cent komme. Unglaublich was sich die Kapitalisten da haben einfallen lassen. Für mich war EBay auch immer ein Hobby und ich habe im Laufe der Jahre... seit 2003 dabei... fast 2000 Artikel verkauft. Oft genug für kleines Geld, aber der Käufer hat sich gefreut und die Ware hatte weiter Verwendung. Das war’s dann geneigte EBay Plattform. Mein Aufruf ist... wo kann man normale kleine Dinge verkaufen ohne auf EBay zurückgreifen zu müssen ?

10 % vom Gesamt reichen auch nicht!! eBay will mehr!

Beitrag von NobbiFU
17.05.2021, 13:18 Uhr

Sie werden überrascht sein, es sind sogar 11 % Provision vom Gesamtbetrag + Fixgebühren für Privatverkäufe. Ich habe heute mit eBay telefoniert und mir dieses anhand meines Kontobeleges der aktuellen Verkäufe bestätigen lassen. Ich glaube auch, dass es schon eine Frechheit ist, dass sogar auf die Versandkosten Provision erhoben wird. Zuerst dachte ich, dass es so noch keinem aufgefallen ist, bis ich hier diese Kommentare gefunden habe. Ursprünglich wollte ich sogar das Wirtschaftsmagazin von RTL anschreiben und über diese Abzocke berichten. Aber nun gleube ich, dass diese es schon wissen. Wäre auf jeden Fall mal eine schöne Sendung. Übrigens, es gibt auch Verkäufer, die richtig bestraft werden, weil es ein geringes Gebot von z.B. 4,01 € gibt, aber für den Versand wegen der Größe oder auf Wunsch des Kunden 6 € berechnen müssen. Das würde bedeuten: 11% Provision von 10,01 € = 1,10 €, zusätzlich bei Verkäufen über 10 € (was durch das Porto in diesem Beispiel geschehen ist) eine Fixgebühr von 0,35 €. Das ergibt eine Gesamtprovision von 1,45 €. Zusätzliche Kosten für das Angebot, Karton und Füllmaterial und den Aufwand zum Verpacken und zur Post bringen lasse ich außer Betracht. Aber 1,45 € vom erzielten Verkaufspreis i.H. von 4,01 € ergibt eine Belastung von satten 36 %. Da macht eBay doch so richtig Spass - fraglich nur für wen?! Für uns ist eBay so auf jeden Fall als Verkäufer ab sofort Geschichte!

Abzocke durch ebay

Beitrag von ikjo53
17.05.2021, 12:53 Uhr

Ebay hat sich schon wieder erdreistet, seine Verkäufer zu betrügen. Neben inzwischen 11% Provision hat ebay heimlich auch wieder eingeführt, auf das Porto Provision zu verlangen. Das haben sie vor Jahren schon mal versucht und sind Dank einer Sammelklage nach einem halben Jahr dazu verdonnert worden, das zu unterlassen. Hoffentlich wecken die ebay-Verkäufer wieder auf.

Ich bin schon seit 2005 bei ebay

Beitrag von Humpy
16.05.2021, 23:05 Uhr

Ich sehr viel privat verkauft bei ebay. Kinder Sachen Spielzeug und mehr. Und jetzt lohnt sich das nicht mehr. Ein dreifaches Hoch auf die wegwerf Gesellschaft. Bevor ich mir die Arbeit machen Bilder machen, einzetzen und dann noch Provision bezahlen, weil DHL und Hermes was verdient Danke. Und nach einer Nachfrage warum, habe ich die andwort bekommen das wäre deswegen, weil jetzt erst ebay das Geld bekommt. Und die Käufer können mit allem bezahlen was es gilbt. Überweisung, klarna, Paypal, Visa und was es sonnst noch gibt. Ob wohl das keiner braucht. Da einzige was keiner braucht sind betrüber und Abzocker wie ebay. Ich sehe das so. Danke das jetzt lieber alles in den Müll schmeiße. Super ebay Team.

Das war's mit Privatverkäufen bei Ebay

Beitrag von Andreas
16.05.2021, 20:08 Uhr

Rückblickend war Ebay eine gute Möglichkeit Krempel und Kostbarkeiten loszubekommen. Das eine Prozent Mehr an Gebühr hätte ich noch verkraften können, aber die 0,35 € Grundgebühr plus 11% auf den Versand sind zu viel des Guten. Habe alle Artikel rausgenommen und werde es mit Ebay Kleinanzeigen versuchen. Hoffe es gibt irgendwann eine Plattform mit ähnlicher Vielfalt und Reichweite.

Zahlung

Beitrag von Helmuth Kloth
11.05.2021, 10:02 Uhr

EBAY ist einfach nur noch mies. Früher hat man etwas gekauft, per Sofortüberweisung bezahlt und prompt erfolgte die Lieferung. Heute, Geld vom Kunden kassieren, sich ersteinmal das eigene Geld sichern und den Rest mal irgendwann überweisen. Wird Zeit dass sich bald ein gleichwertiger Betreiber auftut. Kunde, sch.. doch drauf

eBay - Abzocke

Beitrag von Mrugalla Georg
06.05.2021, 13:53 Uhr

eBay ist ein Gewinn orientierter Hei und der ist hungrig. Hier sollte unsere Regierung uns schützen vor solcher Fresssucht, aber stattdessen freuen sie sich auf zusätzliche Steuereinnahmen. Es ist zum verzweifeln!!!!

ebay pure Gier und Abzocke nicht mal mehr mit 10% gibt man Sich zufrieden..

Beitrag von Bernhard
04.05.2021, 17:01 Uhr

Artikel mit Sofortkauf von 129.- verkauft plus 6.- Versandkosten Gebühren ! 0,50.- Einstellgebühr und 15,20.- Verkaufsprovision ..!!!

Nur noch pure Gier und Abzocke und lt. Neuen Regeln auch gezwungen ebay das Vor ab kassieren zu überlassen ...!

Dr.

Beitrag von Bernd-Jürgen Fischer
24.04.2021, 16:06 Uhr

Ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen mit Catawiki gemacht. Als ich mich einmal über falsche Objekt-Beschreibungen beschwert hatte, rief jemand bei mir an, bedankte sich für die Richtigstellungen und kündigte an, dass der zuständige "Experte" ausgetauscht werden werde - was dann auch geschah. Der neue Experte halt wirklich Ahnung und jetzt umgekehrt mich zweimal auf Irrtümer aufmerksam gemacht. - Die Auszahlungen erfolgen zuverlässig ca. 10 Tage, nachdem der Käufer bezahlt hat. Die Gebühr von 10% zahlt man bei Ebay oder Delcampe ebenfalls. Die Lose, die ich bislang gekauft habe, gaben für keinen Tadel Anlass.

meinungsvertreter

Beitrag von michael besser
18.04.2021, 00:01 Uhr

ebay schafft sich selber ab -seit jahren wird nur noch in der plattform und software herumgedoktort unübersichtlicher gehts nicht mehr bin seit über 10 jahren als privater verkäufer gern dabei gewesen -aber nun reicht es es wird zeit das mal in DE einige start up-s den arsch hoch kriegen und eine gegen plattform auf bauen -fast schon eine marktlücke -aber in DE gibt es ja keine kreativen unternehmer mehr -weil die leut haben ja alle eh kein geld -falsch es wird nur nicht mehr ausgegeben

H<eute Ebay Betrüger zum Opfergefallen

Beitrag von Andreas
16.04.2021, 21:07 Uhr

Frontscheinwerfer in einwandfreihen unbeschädigten Zustand verkauft und ein defektes unvollständigen Artikel ohne Zustimmung zugesandt bekommen. Hatte sofort von Anfang an zu Ebay gesagt das da ein anderes Teilreklamiert wird was offensichtlich war an Hand der Käuferbilder. Ebay ist das egal und macht einfach ein Rückerstattung an den betrügerischen Käufer und das wars.

Abzocke eBay

Beitrag von Wilfried Egly
15.04.2021, 08:25 Uhr

Was eBay hier macht ist einfach Betrug. Die Verkaufsprovision auch auf die Porto/Versandkosten zu erheben ist nicht in Ordnung. Außerdem wird noch eine Einmalgebühr 0,35 Euro erhoben. Vermutlich für PayPal und Co. denn Bay läßt die individuelle Bezahlungsmöglichkeiten nicht mehr zu. Die Begründung für das neue Bezahlmodell ist komplett verlogen. Ich habe in den vielen Jahren nie Probleme mit der Kontomitteilung an Käufer. Von einer Vereinfachung für die Verkäufer kann keine Rede sein. Ich habe meine Verkaufsangebote alle gelöscht und werde eBay nach gut 16 Jahren wahrscheinlich den Rückenkehren.

CataWiki

Beitrag von Josephin
28.03.2021, 21:30 Uhr

Hallo, rate nur jedem ab, dort wertvolle Dinge einzustellen. Der Kundenservice hat null Manieren, wenn man etwas für ein Los in Frage stellt, nehmen DIE das gleich raus !!! Ton: Keine Anrede, kein Ansprechpartner, ungebührlich abgewürgt - Fragen und Bedenken werden nicht beantwortet. Schockierendes Benehmen für Menschen, die kulturelle und antike Objekte einstellen. Gruß & Glück

Rauswurf wegen Lieferverzögerung bei DHL

Beitrag von bernd-rudolf0
26.03.2021, 18:30 Uhr

Hallo!

Vorige Woche hat mich Ebay auf Dauer vom Verkauf ausgeschlossen weil die Lieferung bei DHL Corona-bedingt zu lange gedauert hat.

Ebay hat die Auktion einkassiert, das Geld zurück gebucht. Einen Tag später ist die Ware beim Empfänger angekommen. Eine Woche danach kam dann die Sperre.

Auch ein Widerspruch hat nichts genutzt. Bewertungen 100% positiv.

privater verkäufer

Beitrag von Heinz Herrmann
15.03.2021, 17:27 Uhr

ebay zockt ab. ich verkaufe eine CD Sammlung, stückpreis 2€ plus 2€ versand. ebay zieht 11% plus 35cent von den 4 €uros ab. bereichert sich also um satte 19,75 % am verkaufspreis und versandkosten. ich denke das darf so nicht bleiben.

CATAWIKI - ZWEIFELHAFTE EXPERTEN - FEHLENDE KONTAKTMÖGLICHKEITEN

Beitrag von wERNER Reichmüller
11.02.2021, 16:13 Uhr

- Anscheinend freiberuflich tätige "Experten" im HomeOffice mit sehr unterschiedlicher Qualität - inzwischen lange Wartezeiten bis ein eingestellter Gegenstand bewertet wird. - absolut katastrophaler Service/Kundenkontakt - so gut wie keine qualifizierte Überprüfung einzelner Abläufe lt. mehrfacher Erfahrung in einem Jahr - telefonische Ansprechbarkeit aus Deutschland abgeschafft

Fazit: Für dieses Leistungsangebot extrem hohe Gebühren, die Rendite für die Gesellschaft muss phänomenal sein ?? (Siehe auch die immer schlechter werdende Bewertung bei Trustpilot - inzwischen tatsächlich schon mangelhafte Bewertung - sehr selten so etwas für den Anspruch !! )

Catawiki- eine Plattform für Betrüger?

Beitrag von heidi
10.02.2021, 16:49 Uhr

Dass die Experten von Catawiki entweder gar nicht existieren oder aber die Auktionsobjekte gar nie zu Gesicht bekommen, habe ich schon lange vermutet. Jetzt ist mir troz aller Vorsicht das passiert: Ein Faberge Objekt, das von Catawiki-Experten Roger Schreuterkamp als echt und aus dem Ende des 20. Jahrunderts angepriesen wurde, hat sich als billige Nachahmung aus einem Dekoshop herausgestellt. Bei Catawiki war jede Reklamation erfolglos und obwohl die Verkäuferin selbst erklärt hat, dass es sich um Dekoware handelt, war es noch nicht einmal möglich auf dem Portal eine negative Bewertung abzugeben. Und ng-libra handelt derweil fröhlich weiter mit solchen Objekten und Expertisen von Roger Schreuterkamp. Ob der wohl echt ist? Oder genauso falsch wie manche Expertise?

Auktion vorzeitig beenden

Beitrag von S.G
06.02.2021, 17:30 Uhr

Ist nicht machbar, da weder telefonisch nicht erreichbar - auf die @Mail wird nicht geanrwortet

Catawiki - Abzocke

Beitrag von M.
03.02.2021, 19:51 Uhr

Abzocke und Betrug, wenn man ein Schmuckkenner ist! Ich habe einigen Schmuck dort gekauft, die Erfahrungen waren zu 30% gut, aber zu 70% eine böse Erfahrung! Photoshop der Produkte und falsche Angaben durch die Verkäufer scheinen Standard bei Catawiki zu sein! Die Experten-Einschätzungen sind weit übertrieben und nur im Sinne der Verkäufer - da Catawiki zusätzlich 9% vom Käufer und 15% vom ersteigerten Preis vom Verkäufer erhält - da ist ein höhere Einschätzung und höherer Verkaufspreis natürlich für alle besser, außer für den Käufer.

Und jetzt kommt der Hammer: Für einen Goldring habe ca.1470 € bezahlt, der angeblich mit einen echten Rubin und Brillanten bestückt ist. Kaum erhalten da sah man keine Brillanten, sondern zu 80% günstige 8 Kant Diamanten & der Rubin erwies sich im Gutachten eines vereidigten Sachverständigen als synthetischer, rot eingefärbter Spinell ohne Wert! Echter Schätzwert des gesamten Goldringes daher nur 600€ statt 1300€ + 9% + Versandkosten! Das Gutachten habe ich bezahlt und Catawiki geschickt - aber angeblich hätte ich mich in 3 Tagen zurück melden müssen (ich hatte mich schon 1 Tag nach Erhalt des Ringes per Mail bei CATAWIKI mit dem Verdacht gemeldet) und somit wäre ich zu spät und nur die Beschreibung wäre nicht korrekt, aber ein synthetischer gefärbter Spinell ist aus der Sich des Catawiki Experten quasi ein Rubin. Es handelt sich um Betrug des Verkäufers, aber Catawiki schützt den Verkäufer! Ich bin so fassungslos über diesen Betrug und Frechheit! Wenn man mit dem Verkäufer schreibt, wird man von ihm angepöbelt und beleidigt. Er behauptete sogar, ich hätte den „Rubin“ ausgetauscht - was eine erbärmliche Schutzhaltung vom Verkäufer  ist! Aber wenn man weitere Kommentare über den Verkäufer liest, dann beschweren sich viele Käufer über Betrug bei dem Verkäufer! Also scheint Catawiki eine prima Plattform für Betrüger zu sein! Und die Expertenmeinung ist von vornherein nicht realistisch! 

Ich werde mich sofort bei Catawiki abmelden und kann nur jedem raten, was zumindest Schmuckkauf angeht, extrem misstrauisch zu sein - oder ganz die Finger davon zu lassen!

Angebliche Experten bei Catawiki

Beitrag von Sven
26.01.2021, 22:27 Uhr

Angeblich werden die Angebote bei Catawiki von Experten kuratiert. Wie kommt es dann, dass vor kurzem das Buch "1000 GP Ferrari" von Giorgio Nada Editore als Rarität angepriesen wurde, die es "in keinem Geschäft zu kaufen gibt"? Das Buch gibt es überall zu kaufen für Preise zwischen 142 und 159 Euro. Bei Catawiki zahlte ein Käufer für die angebliche Rarität mehr als 300 Euro! Und wie kommt es, dass ein Anbieter einen Lamborghini Miura-Prospekt nach dem anderen mit den immer gleichen Bildern anbietet? Angeblich alles Originale?

Inhaber

Beitrag von Benno Hermann
25.01.2021, 20:01 Uhr

Also ich bin fertig mit ebay! Leider sind aufgrund von Corona einzelne Pakete im Ausland länger unterwegs. Nichtsdestotrotz, Kunden die einen Fall eröffnet hatten, hat ebay den Käufern den Kaufpreis einfach erstattet, mit der lapidaren Begründung es wäre kein gültiger Zustellnachweis abgeliefert worden, dummerweise ist das Paket aber immer noch unterwegs.. Ich bin bei einer Sammelklabe sofort dabei!

Alles gut, bis Probleme autreten!

Beitrag von SOISSON Alain
24.01.2021, 19:19 Uhr

Ich habe einige Lose ersteigert. Hat wunderbar geklappt.  Dann kam ein Los an, was beschädigt war. Zuletzt habe ich mich teilweise mit dem Verkäufer geeinigt. Catawiki Kundendienst hat sich bis heute um das Problem zu kümmern. Hotline angerufen, Mails geschrieben, usw.  Zu guter Letzt wurde mein Account gesperrt! Respect, unseriös bis zum GehtNichtMehr. Die Idee ist gut, das ganze hätte Potential. Hier jedoch mehrere Hundert Euro liegen zu lassen, kann ich nicht empfehlen! Nie wieder Catawiki!

Herr

Beitrag von Werner Burkhardt-Schulze
22.01.2021, 11:16 Uhr

Vorsicht vor Catawiki, habe eine Lampe ersteigert und ein Computer Ersatzteil erhalten !!! Von Catawiki und vom Verkäufer hingehalten worden, bis die 25 Tage Frist um war !!! Fall abgeschlossen kein Geld , keine Ware ,kein Kommentar mehr !!!! Wahnsinn eine Plattform von Betrügern und für Betrüger....kein Käuferschutz !!!!!

Catawiki - lieber nicht.

Beitrag von Bartko
13.01.2021, 18:46 Uhr

Catawiki funktioniert ganz gut bei "Billigzeug". Für hochwertige Dinge, wie Antiquitäten o.ä. fehlt es an qualifzierten Personal, Dinge richtig einzuschätzen. Das heißt wiederum, hier stehen die Türen für Betrüger weit offen. Ist man einer Betrügerei auf die Schliche gekommen (getürktes Bildmaterial), bzw. ist "Opfer" (Ware entspricht nicht der Ausschreibung)- braucht man von Catawiki keine Hilfe erwarten. Gekauft, wie gesehen - man sieht aber nur, was der Verkäufer geschönt darstellt. Genauso sehen es die "Fachleute" von Catawiki. Kurz, das Unternehmen ist auf schnellem "Durchlauf" programmiert, ohne jegliche Haftung. Das muss man wissen! Motto: wo gehobelt wird, fallen Späne - und die fallen reichlich.

Nie wieder Catawiki

Beitrag von Klein
29.12.2020, 11:22 Uhr

Catawiki ist aus eigener Erfahrung eine Plattform die weder Rechtssicherheit für Käufer und Verkäufer noch Vertrauenswürdigkeit in die Expertisen der Scheinexperten bietet.

Mein mir wegen betrügerischem Verkäufer entstandenen Schaden wurde durch mehrere nicht zeitlich begrenzte Gutscheine ausgeglichen die ich dann nicht mehr einsetzen konnte weil sie angeblich abgelaufen wären. Meine günstigen Käufe wurden nicht geliefert und mein Geld nicht zurückerstattet.

Vorsicht bei Catawiki

Beitrag von Silvia
10.12.2020, 08:42 Uhr

Vor kurzem erst eine Uhr verkauft, die Uhr wurde extrem gut verpackt (keine rutschgefahr, keine Bruchgefahr), der Käufer meldete sich erst einige Stunden nach der Paket Annahme und sagte das die Uhr kaputt sei. Kontakt mit Catawiki aufgenommen, die interessiert es nicht ob es sich dabei um Betrug handeln könnte, die Schuld wird einfach mir zugeschoben. Auch das der Käufer sich weigert das Paket zu DHL zurück zu geben, damit DHL schauen kann ob es sich wirklich um einen Transport Schaden handelt, ist Catawiki völlig egal. Der Schaden sieht aus als hätte der Käufer selber bewusst Hand angelegt um Ersatzteile zu bekommen, teile die beim Transport hätten eher beschädigt werden können, waren im top Zustand. Fazit, ich werde nichts mehr bei Catawiki verkaufen, da jeder dort betrügen kann, wie er Lustig ist... Seriös sieht anders aus, als diese Plattform.

Catawiki

Beitrag von Ron Schmid
09.12.2020, 14:10 Uhr

Bei Catawiki eine Sounanlage ersteigert. Diese bezahlt aber die Ware ist nie geschickt worden! Auf meine Emailanfragen keine Antwort und die Telefonnummer der Servicehotline gibt es nicht. HÄNDE WEG VON CATAWIKI!!!! Das sind echte Betrüger!!!!

Schlechte Erfahrungen

Beitrag von Dietmar seeger
05.12.2020, 19:01 Uhr

Habe auch schon mehrfach bei catawiki mitgesteuert und auch einiges erhalten.war aber im Nachhinein alles viel zu hoch angesetzt und teilweise nicht das was angepriesen wurde.nie mehr catawiki 

noch vor Auktion abgebrochen

Beitrag von Heike
09.11.2020, 23:58 Uhr

Ich hatte im Auftrag der Familie ein Bernsteinarmband dort versteigern wollen. Es wurde von mir eingestellt, aber die Familie entschied sich um, und ich habe das Armband noch vor der Auktion  ( innerhalb 24 Stunden) gelöscht. 2 Tage später erhalte ich eine Mail, dass das Armband nun in eine Auktion gekommen ist.... herzlichen Glückwunsch. Sofort habe ich Catawiki geschrieben, und da keine Antwort kam, wieder und wieder geschrieben. Jetzt ist das Armband bei 37 Euro. Eine Antwort bekam ich nie, ans Telefon bekam ich auch Niemanden.Es gibt auch keine E-Mail Bestätigungen o.ä.Unglaublich. Was kann man machen?

Warnung vor Catawiki

Beitrag von Reinhard Bachmann
05.11.2020, 08:19 Uhr

vor diesem Versteigerungsportal kann man Käufer nur waren. Bei Lust auf einigen Schriftverkehr hat ist hier bestens bedient. Die sog Hilfeangebot sind ein Witz. Die Antwortzeit betragen immer mehr als eine Woche + sind dann ausweichend und/oder belanglos. Bei Mängel mit dem Kauf finde die sog. Hilfestellung insbesondere die Treuhandfunktion faktisch nicht statt. Für die vergleichsweise hohen Kosten für Ver- und Käufer leistet Catawiki schlicht nichts. Die Warenprüfung erfolgt praktisch nicht - allein der Umsatz zählt. Wer schon Ebay kritisch sieht, sollten einen weiten Bogen um Catawiki machen. Bestehen Rechte lassen sich faktisch nicht umsetzen - außer man Bock auf länderübergreifende Rechtsstreitigekeiten.

Dipl.-Ing.

Beitrag von Karin Omlor
12.09.2020, 18:35 Uhr

Meine Erfahrungen bei Catawiki Käufen sind ebenfalls äußerst negativ. Ich habe dort 2 Diamanten ersteigert die von den Catawiki Experten auf mehrere Tausend Euro dotiert waren. Nach eigener Vorlage bei Experten nannten mir diese, minimale Kaufwerte, weit jenseits der Catawiki Expertisen. In Deutschland aufgrund der schlechten Qualität überhaupt nicht verkäuflich. Ebenso erging es mir beim Kauf von Bernsteinschmuck. Deshalb kann ich nur jedem raten: Finger weg von teuren Schmuckangeboten bei Catawiki. Meine Beschwerden über die Expertisen fanden keinerlei Gehör, es wurde lapidar abgewiegelt. Ich frage mich wieso keine Aufsichtsbehörde mal ein Auge auf die Firma wirft.

Dipl.Ing.

Beitrag von Andreas
06.07.2020, 00:29 Uhr

Hände weg von Catawiki-Käufen, wenn das Auto nicht zuvor selbst besichtigt wurde. Sogenannte Experten sind entweder ahnungslos oder geben bewusst viel zu gute Bewertungen ab.

Catawiki

Beitrag von Podobnik Ilona
18.06.2020, 17:44 Uhr

MAn muß sich im Klaren sein, daß Gegenstände, die man auf Catawiki ersteigert und von den sog "Experten" auf Fotos beurteilt wurde, oft keinen Wiederverkaufswert hat, da die Ware sich als nicht annähernd so wetvoll erweist wie von Catawiki-Experten eingeschätzt wird. Interessanterweise unterscheiden sich beim gleichen Objekt die Schätzungen, wenn man das Objekt wieder verkaufen will, weil es nicht dem entspricht was man sich aufgrund der Fotos vorgestellt hat, dann kontert Catawiki plötzlich, daß sie nur noch hochwertiger Ware anbieten und daher das Objekt ablehnen müssen. Das ist alles eine Riesenmogelpackung, zumal viele der angebotenen Stücke scheinbar Ladenhüter der Händler sind oder von Haus aus minderwertiger als angegeben. Das ist schon sehr grenzwertig und auf keinen Fall seriös.

Dipl.-Ing.

Beitrag von Oliver
16.06.2020, 12:58 Uhr

Habe bei Catawiki eine Uhr ersteigert, leider ist diese defekt. Habe sofort den Kauf annulliert und um Einbehalt des Geldes gebeten. Trotz mehrmaliger Emails keine Antwort von catawiki. Ich habe keine Ahnung wie es hier weiter geht. Bin sehr unzufrieden. Geld kassieren: JA, Service: NEIN.

Ich werde bei catawiki nichts mehr kaufen!

Frau

Beitrag von Helga Rebstock
08.06.2020, 15:49 Uhr

Catawiki: Lassen Sie die Finger weg von diesem nie erreichbaren "Unternehmen". Catawiki weigert sich, einen Vertrag zu annullieren, der mit einem kommerziellen (pro) ausländischen Unternehmen und mir als Privatperson und EU-Bürger geschlossen wurde - ein KLARER VERSTOSS GEGEN EU RECHT, was bedeutet, gegen dieses Unternehmen klagen zu müssen, denn Catawiki weigert sich nicht nur, den Vertrag zu annullieren, sondern weigert sich auch,  einen sehr hohen bereits bezahlten Betrag zurückzuerstatten. 

Catawiki Betrügerschutz

Beitrag von kcodex
06.06.2020, 13:29 Uhr

Vorsicht!!! Vorsicht!!! Betrügerische Anbieter!!! Kein Käuferschutz (im Gegenteil, Bertrügerschhutz!)

Nach 2 Losen über 50€ die ich auch tatsächlich erhalten habe bestellte ich etwas Antikes (Warenwert 650€). Der Verkäufer hat mir ein wertloses Stück Metall geschickt, der sogenannte Käuferschutz hat mich 3 Monate hingehalten bis ich dem Verkäufer keine Negative Bewertung aufdrücken konnte. Danach hieß es man könne nix für mich tun. Der Betrüger bietet bis heute immer noch Artikel auf Catawiki an. Ich vermute das hier am Betrug mit verdient wird!

Catawiki

Beitrag von Rose
04.06.2020, 19:26 Uhr

Habe ca 10 Lieferungen altes Porzellan über Catawiki erhalten, alles hat voll gepasst.

Keine Probleme mit Catawiki 2019/2020

Beitrag von Reinhard Ott
01.06.2020, 16:20 Uhr

Seit 2019 kenne ich Catawiki. Erstaunlich wie viele Antiquitäten der Aegypter, Römer, Wikinger etc. angeboten werden.Habe für einige Tausend Euro Antiquitäten mit Zertifikaten, 2 mal Diamant-schmuck und eine Taschenuhr gekauft. Einzig bei der Taschenuhr aus Italien musste ich ca. 4 Wochen Geduld haben. Eine tolle Pharaonen Figur aus den USA war 5 !!! Tage nach meiner Bezahlung bei mir in der Schweiz. Ich werde weiterhin spezielle Aniquitäten ersteigern wobei ich jeweils auf den Lieferanten und das Herkunftsland achte.

Abmelden

Beitrag von Siegfried Grauwinkel
28.05.2020, 12:05 Uhr

Und dann versucht mal, Euch bei Catawiki abzumelden! Unmöglich! Ich habe es inzwischen siebenmal gemacht, aber irgend eine Art von mails ist dann doch wieder nicht erfasst. Das ist schlimmste Ätze!

Dipl.Ing

Beitrag von Broili
28.04.2020, 17:25 Uhr

Neuedings kommt die Antwort zu einem Angebot auf englisch

, alle können nicht englisch auf kontakt kommt alle wieder auf englisch , cata ist woh lnicht mehr auf Grund seine " größe " nicht mehr kontaktierbar mist mist mist

Herr

Beitrag von Betrogener
26.04.2020, 15:53 Uhr

5 Ersteigerungen getätigt, 2 mal Totalverlust, 1 mal Teilerstattung von Verkäufer, 1mal ein Buch wobei der Versand aus NL teuerer als das Buch und nur 1 mal Problemlos. Der Experte für HiFi ist eine Total- Niete und völlig inkompetent. Catawiki hilft ÜBERHAUPT nicht, hat Email angeblich nicht erhalten, liest die erhaltenen Mails gar nicht komplett und versteckt sich hinter Ausreden.....ICH HABE FERTIG MIT CATAWIKI

männlich

Beitrag von helmut prieser
19.03.2020, 19:34 Uhr

habe bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. hat alles perfekt geklappt.

ebay verklagen, es wird Zeit

Beitrag von Tom
10.03.2020, 14:42 Uhr

vor einer Auktion, kann man auf der linken Seite die Suche einschränken und eine Vorauswahl treffen z.B Herren Damen, Preis von bis, Größe Artikelstandort usw. Da mir die Umwelt wichtig ist bestelle ich in Deutschland, damit die Sachen nicht noch ca. 7200 km unterwegs sind, und aus China kommen.

Gesagt, getan, ich kaufte am 03.02.2020 bei autoxxx 1 x 12 V LED H4 und auto24xxx 1x 12 v LED Rücklicht für meinen Roller und wartete nun auf die Ware. Die Kaufbestätigung kam umgehend und ich zahlte via Paypal 2 Beträge. Auf meinem paypal Kontoauszug sah ich das für beide Zahlung der gleichen Empfänger hinterlegt war und zwar in China. Nachdem die Ware nicht zum vereinbarten Liefertermin kam, kontaktierte ich den Verkäufer (ohne Fall zu öffnen, das bringt eh nix , ist nur ein Kummerkasten der nach 32 Tagen gelöscht wird) der mir dann folgendes mitteilte "Thanks for your inquiry. We sent your items on 2020-03-04 from Leipzig without tracking code, the shipping time takes about 2-5 bussiness days. It's on the way now . Regards". Darauf hin rief ich bei eBay an, um zu klären ob sie denn nicht auch eine Verantworten für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wollen, den laut Artikelstandort in der Vorauswahl (ebay support der Programmierung /Plattform und Richtigkeit der Angaben) kommen die Sachen aus Leipzig. Tatsächlich ist es aber so, das die Artikel getrennt geliefert wurden und beide aus China kamen also 2 x 7200 km, und das für 10 € Gesamtbetrag. Da hätte ich meine Plastikflaschen ja gleich ins Meer schmeißen Können.Darauf hin Kündigte ich meine Mitgliedschaft bei eBay! Es wird Zeit das die Ihr Monopol verlieren und Wettbewerb bekommen. "Gebt doch mal bei Google ebay verklagen ein o.ä, ist schon interessant das man fast nichts findet bei 13300 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 10,75 Milliarde USD

ebay mit paypal

Beitrag von rita
23.02.2020, 01:35 Uhr

Habe ganz tolle Geschichte bei ebay erlebt..Habe 100% Original Parfum verkauft..Mit paypal Option..Käufer hat bezahlt..Nach Paar Tagen schreibt er "Parfum "sitzt" bei ihm nicht so wie früher und vermutlich es ist kein Original..meldet das bei paypal..hat sofort das Geld und ich muß noch der Rückversand bezahlen..habe zwei Monate! mit ebay telefoniert..manche Mitarbeiter meinten, daß so darf ebay nicht machen mit privaten Verkäufer...egal...was habe ich daraus gelernt-mit paypal-Bezahlungsoption kann man alles machen...schreiben eventuell nicht original, oder Pulli auf dem Foto ist taliert und in Realität nicht ganz usw..Käufer bekommt immer das Geld zurück, egal wenn auch Verkäufer ehrlich ist...

Nach 17 Jahren Unterstellung missbräuchlichem Käuferverhalten

Beitrag von Thomas Ziller
28.01.2020, 10:39 Uhr

eigentlich dachte ich das man bei Ebay einigermaßen zufrieden kaufen kann.auch die Formulierung sich mit dem Verkäufer einigen bevor man einen Fall meldet (Heute ist es bei Ebay Rückgabe)Meine Bewertung von Verkäufern "Seriöser Käufer, prompte Bezahlung, geschätzter Kunde, vorbehaltlos zu empfehlen 100% positiv"!Doch leider wurde mir es erst heute bewusst das der Käufer nur kaufen soll und das Maul halten wenn etwas nicht so entspricht wie erwartet Reklamationen) In den 17 Jahren wo ich Käufer von über 1500 Artikel war und um 15-20  Problemen "Reklamationen" mit einigen Rücksendungen auch ein paar Teile nicht erhalten die ich gemeldet habe.Auch immer eine eigene Klärung wie von Ebay gewünscht  mit dem Verkäufer eine Lösung zu zu finden ohne gleich einen Fall (jetzt Rückgabe) zu melden. (z.b Wasserhahn mit Schläuche wurden ohne Schläuche geliefert,Ein Wasserhahn der nach 5 Tage undicht wurde - Leiterplate mit Tonregelung wurden angeboten bekommen habe ich 20 Dioden und noch einige andere die nicht der Beschreibung (Bilder )entsprachen. Dieses nachfolgende Schreiben Ebay  was ich Heute bekommen habe unterstellt mir missbräuchlichem Käuferverhalten was ich auf keine Fall  auf mich beruhen lasse weil es nicht stimmt.Mit dem letzten Kauf und Erhalt der Ware verlasse ich dieses eigenartige Unternehmen Ebay . Schreiben von Ebay(auszugsweise) ---------------------------- Guten Tag  Herr******....... Eine Aktivität auf Ihrem eBay-Konto hat gegen unseren folgenden Grundsatz verstoßen:  Grundsatz zu missbräuchlichem Käuferverhalten Käufer müssen sich an den eBay-Rückgabeprozess halten. Welche Aktivität hat gegen den Grundsatz verstoßen? Übermäßige Anzahl von Retouren, die behaupten, dass der Artikel nicht wie beschrieben ist, der Verkäufer ihn aber genau beschrieben hat  Übermäßige Anzahl von Anträgen, die behaupten, den Artikel nicht erhalten zu haben  Was besagt der Grundsatz - Käufer dürfen den eBay-Rückgabeprozess nicht missbrauchen. Folgendes ist nicht zulässig: -- Der Käufer gibt einen anderen als den ursprünglich erhaltenen Artikel zurück -- Der Käufer nutzt oder beschädigt einen Artikel und gibt ihn dann zurück -- Der Käufer macht falsche Angaben, wie z.B.: --- Er gibt einen Artikel mit der Begründung zurück, dass dieser erheblich von der Beschreibung abweicht, obwohl der Artikel korrekt beschrieben war --- Er behauptet, dass er einen Artikel nicht erhalten hat, obwohl ihm der Artikel zugestellt wurde! Wenn Sie sich zukünftig nicht an diesen Grundsatz halten, können Sie auf eBay keine Artikel mehr zurückgeben und sind nicht über unsere Käuferschutzprogramme abgedeckt.  Außerdem wird die Nutzung einiger Kommunikationsmethoden zwischen eBay-Nutzern für Sie eingeschränkt. Warum haben wir diesen Grundsatz? Damit eBay ein sicherer Marktplatz zum Verkaufen bleibt, müssen sich Käufer bei eBay an bestimmte Standards halten. Wenn Käufer unsere Grundsätze nicht einhalten, ergreifen wir Maßnahmen zum Schutz der Verkäufer. Angebote, die gegen unseren Grundsatz verstoßen und die wir beendet haben

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

lasst die finger von catawiki

Beitrag von Michel
07.01.2020, 08:13 Uhr

lasst die finger von catawiki habe jetzt schon einige male kein paket bekommen und weder verkäuffer noch cataiwiki hilft und catawiki bezahlt noch den verkäuffer aus obwohl fristgerecht eine beschwerde eingereicht wurde und somit geld weg und catawiki nicht hilft negat danger

Unglaublich

Beitrag von Hallohallo
07.12.2019, 13:45 Uhr

Lasst die Finger weg !!! Fantasie Auktionshaus !!!!

Umbenennung

Beitrag von catatricky user
03.12.2019, 17:09 Uhr

Sollte eigentlich HKwixi heißen, denn da kann man nur Sachen mit Hakenkreuz gut verkaufen, da kauft die richtige Kundschaft. Andere Objekte lieber bei trottelbay einstellen.

Dipl.-Ing.

Beitrag von Manfred Lobuscher
03.12.2019, 16:38 Uhr

Es sind nicht nur die Zahlungsbedingungen, ich musste schon einige Male mein Konto ändern, weil angeblich jemand zugegriffen hat. Das Passwort geht nicht zu ändern, weil die Mail die gesendet werden soll nie kommt. Nie wieder ebay, nur noch AMAZON!!!

Herr

Beitrag von Ekkehard Nickel
29.11.2019, 11:40 Uhr

Habe bei Catawiki ein Oldtimer ersteigert. Fahrzeug Kategorie 1 bei weitem nicht der Fall. keine Unterstützung von Catawiki finde ein geeignete Plattform für Betrüger +++ Nie wieder mit Catawiki.

Catawiki - so seriös wie Hütchenspieler

Beitrag von Petra Gansen
20.11.2019, 09:30 Uhr

Ich habe ein Porzellanobjekt ersteigert. Nach längeren Maildiskussionen hat der Verkäufer es endlich geschickt, obwohl ich angeboten hatte, es abzuholen (15 Minuten Fahrweg!!!). Das Teil kam zerbrochen an. Reklamation. Verkäufer reagiert nicht, Catawiki verlangt Fotos und setzt harsche Fristen. Fotos gemacht, geschickt. Beschreibung der ungenügenden Verpackung geschickt. Warten. Diskussionen mit Catawiki. Endlose Mails. Ich soll bei DHL reklamieren.Ich schreibe Reklamation, bringe das Paket zur Postfiliale. Catawiki verlangt Beleg. Habe von DHL keinen Beleg bekommen. Nochmal zur Post. Es gibt keinen Beleg. Catawiki stellt sich stur. Ich bekomme durch Zufall heraus, dass es tatsächlich keine Belege gibt, dass der Beleg der Vermerk "Rekalmation" in der Sendungsverfolgung ist. Ich teile das Catawiki mit. Ich hatte bisher nur Kosten, Arbeit, Wege und Streß. Der Verkäufer tut garnichts. Die DHL lehnt die Reklamation ab (warum auch immer) - teilt dies aber dem Verkäufer mit und nicht mir. Der Verkäufer ist bereit den Kauf zu anullieren. Catawiki will das Reklamationsverfahren einstellen, hat aber bisher nicht das Geld zurück gezahlt. Ich soll mich mit dem Verkäufer einigen!!!! Die haben aber mein Geld! Ich komme mir vor wie bei den Hütchenspielern! Fazit: Geld weg, Ware weg, Auktionskosten auch noch gezahlt. Sehr unseriös!!!

Wann bekomme ich endlich eine Antwort von Catawiki??

Beitrag von G.Esser
12.11.2019, 05:46 Uhr

Wann bekomme ich eine Antwort von Catawiki? Das kann doch nicht so schwer sein!!

Noch immer keine Antwort

Beitrag von G.Esser
10.11.2019, 08:35 Uhr

Liebes Catawiki Team, wann bekomme ich Mal eine Antwort von Catawiki????? Leider habe ich noch immer keine Antwort von ihnen erhalten ob der Verkäufer die Schiffsuhr zurück nehmen muss Oder nicht? Wenn nicht bitte ich Sie mein Konto löschen zu lassen, denn Dan zwingen Sie mich schon wieder gegen mein Willen bei Catawiki zu bleiben.

Wie kann ich mein Konto löschen?

Beitrag von G.Esser
28.10.2019, 12:05 Uhr

Kann mir jemand sagen wie ich mein Konto bei Catawiki löschen kann?? Ich bin laut Catawiki ein Problemfall das bedeutet das ich eine Schiffsuhr bei Catawiki ersteigert habe hatte auch Problemen mit den Verkäufer . Ich habe Catawiki schon seit Wochen angeschrieben wie es mit der Schiffsuhr weitergeht nur ich bekomme von denen leider keine Antworten. Catawiki hat mich sehr enttäuscht.

Schiffsuhr

Beitrag von G.Esser
28.10.2019, 06:17 Uhr

Wann bekomme ich von die Mitarbeiter von Catawiki endlich Mal eine Antwort??? Und warum kann ich mein Profil bei Catawiki nicht löschen. Ich möchte mein Profil bei Catawiki löschen aber Catawiki möchte nicht das ich mein Profil löschen. Daher bitte ich die Mitarbeiter von Catawiki mir eine Antwort zugeben! Wegen die Schiffsuhr.

Gegen mein willen

Beitrag von G.Esser
26.10.2019, 12:26 Uhr

Ich habe schlechte Erfahrung mit Catawiki gemacht und wollte mein Profil löschen weil ich aber ein Problemfall habe gegen ein Händler geht das laut Catawiki nicht.Catawiki hält mich gegen mein Willen als Kunde fest.Nur antworten bekomme ich leider nicht von Catawiki alle meine E -Mauls werden ignoriert. Ich bin froh wenn ich bei Catawiki erlöst bin.

Herr

Beitrag von ROLAND Kappler
23.10.2019, 07:36 Uhr

Ich kann mich nur anschließen,Finger weg von Catawiki das sind nur Betrüger ich habe letzten August ein Los anuliert das mir auch genehmigt wurde aber die Auktionsgebühr muß ich zahlen hatte man mir gesagt was ich auch tat.Ich vorderte meine 500 Euro Anzahlung zurück das ist nach mehrmaligen schreiben wo ich keine Antwort darauf bis Heute noch nicht zurück, daher geht der Weg nur über neinen Anwalt. Ich kann nur jeden empfehlen Finger weg von Catawiki wer sich Ärger ersparen will.

Catawiki

Beitrag von Vatta67
14.10.2019, 20:53 Uhr

Finger weg von catawiki wollte 4 uhren einstellen keine wurde akzeptiert aber die Bilder wurden erst reklamiert dann wurden die verbessert vom Profi Fotografen wieder zur Prüfung eingereicht doch dann ein anderer Grund wieder abgelehnt Artikel würden die da nicht mehr verkaufen unglaublich drecks Auktionsnseite passt bloß auf .

Herr

Beitrag von Sven Dietrich
11.10.2019, 18:21 Uhr

Wer Produkte bei Hood.de verkaufen möchte, sollte sich nur als privater Verkäufer anmelden. Wer sich als gewerblicher Verkäufer anmeldet kann diese Entscheidung trotz sofortiger Kündigung nicht mehr rückgängig machen. Die Firma zieht die volle Jahresgebühr vom Giro-Konto des Shop-Betreibers ein. Die AGB schließt einen Widerruf des Vertrages aus und die Gebühr wird fällig.

catawiki - Antworten aus dem Baukasten

Beitrag von Thorsten Tietz
28.09.2019, 13:52 Uhr

Ich habe versucht einen Ring über catawiki zu verkaufen, quasi als Alternative zu ebay. Die Prüfung meines Angebots verlangte zunächst eine Überarbeitung der Bilder, nach einem ganz genauen Schema. Die Anweisungen ghierzu kamen von einem "Experten", waren aber eindeutig aus einem Baukasten, denn vieles traf auf mein Angebot gar nicht zu. Nach einigen Stunden Frickelei kam dieses Mal die Antwort des "Experten", daß der Ring nicht den Ansprüchen von catawiki genüge. Was damit gemeint ist? Fehlanzeige. Warum hat man mir dies nicht sofort mitgeteilt?Keine Ahnung. Ich habe das Gefühl, falls überhaupt Menschen dort als "Experten" fungieren, dann arbeiten sie im Akkord mit Textbausteinen. Nicht empfehlenswert, ich bleibe lieber bei ebay. Denn dort kann man tatsächlich noch miit echten Menschen kommunizieren und auch telefonieren.

SERVICE - ERREICHBARKEIT ZUNEHMEND SCHLECHTER

Beitrag von Marion Heinze
20.09.2019, 18:34 Uhr

Wir handeln seit 12 Jahren mit Kunst und nutzen seit gut 2 Jahren Catawiki. Im ersten Jahr waren wir noch recht zufrieden.

Ab Beginn 2019 verschlechtert sich der Service zunehmend. Die neuen Experten sind völlig überfordert und unfähig. Teils unbegründete Ablehnung da Mindestpreis nicht erreichbar. Gleichzeitig bei einem anderen Verkäufer Veröffentlichung. Teilweise dauern die Bewertungen / Entscheidungen inzwischen extrem lange. Entscheidend aber: Der Service wird so massiv abgebaut, dass sogar für deutsche Kunden die telefonische Serviceannahme abgestellt - eingespart wurde. Der Kontakt über Mail über so genannte Mitarbeiter wie Stephan etc. (keine korrekten echten Angaben) ist zäh, unpräzise, einfach inzwischen vernichtend schlecht

WAS IST TATSÄCHLICH BEI CATAWIKI LOS - LIEGT UNS NUR AN DEM WUNSCH NACH NOCH MEHR RENDITE FÜR DIE INVESTOREN - ODER ...... ??? EINE NUTZUNG DIESES PORTALS MUSS INZWISCHEN GUT ÜBERLEGT SEIN - GERADE AUCH IM HINBLICK AUF MÖGLICH JURISTISCHE PROBLEME.

Finger weg von Catawiki

Beitrag von Schildkröte
16.09.2019, 22:59 Uhr

Finger weg von Catawiki: habe eine Sache verkauft und nach 2 Monaten noch kein Geld gesehen. Wollt noch 2 Sachen posten, lasse ich aber lieber sein, bzw mache es bei Ebay

Catawiki - Käufe oder Verkäufe aus Deutschland - ab zu raten!!

Beitrag von Meisert, Gustav
09.09.2019, 19:51 Uhr

Catawiki 4,5 Sterne: hervorragend Ihr Profilbild Bewertung abgeben 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Bewertungen 2.793 Filtern nach:

Hervorragend 71 %

Gut 15 %

Akzeptabel 4 %

Mangelhaft 2 %

Ungenügend 8 % Gustav 1 Bewertung 1 Stern: ungenügend Vor 7 Stunden KÄUFE UND VERKÄUFE AUS DEUTSCHLAND AB… KÄUFE UND VERKÄUFE AUS DEUTSCHLAND AB ZU RATEN Der Service wird nach letzten eigenen Erfahrungen zusehend schlechter. Aktuelle Erfahrungen nach entsprechenden Abwicklungen: 1. Nach einem Verkauf wurde der Artikel fristgerecht und gut verpackt versandt. Der Kunde macht eine Beschädigung geltend. Erst nach mehreren Aufforderungen sendet er ein Foto einer beschädigten Verpackung. Er hat dieses aber nicht beim Logistiker reklamiert zwecks Kostenersatz. Auf weitere Anfragen zur gemeinsamen Vorgehensweise reagiert er nicht mehr. 2. Ein Artikel ist ordnunggemäß versichert versandt worden. Die Sendungsverfolgung zeigt eine Zustellung (bei wem auch immer). Der Kunde behauptet keinen Artikel erhalten zu haben. In beiden Fällen haben wir den Artikel versandt, die Zahlung wurde von Catawiki aufgrund sogenanntem „Disput“ zurück gehalten. Schaden/Verlust nach nach wie vor 2 Monaten knapp 480,00. Service Catawiki - vernichtend. Eine sofort Kontaktaufnahme etc. nicht möglich, da wir mit Erstaunen feststellen mussten: • TELEFONISCHE KONTAKTAUFNAHME - GESPERRT BZW ABGESCHALTET Die schriftliche Mailmitteil wurde mit einer rein standartisierten Mail nach vier Tagen beantwortet – absolut unzutreffend nicht auf den Vorgang eingehend. Keinen direkten Ansprechpartner, zudem geschäftlich unprofessionelle fiktive Vornamennennung der Sachbearbeiter. Es scheint Cataiki inzwischen nur noch um die Steigerung der Rendite zu gehen. Der Service wurde – zumindest für deutsche Kunden – massiv abgebaut.

Catawiki - Unübersichtliche Expertenpraktiken

Beitrag von Reichert, Werner
06.09.2019, 14:12 Uhr

Unterschiedliche Bewertungen der Experten Ich nutze bereits fast 1 Jahr Catawiki für einige Käufe und aktuell auch für den ein oder anderen Verkauf.

Nachdem die Anforderungen an 5 Bilder etc. erfüllt wurden, kommt inzwischen häufiger der Hinweis: wir erwarten nicht die Euro 75,00 Mindestertrag - Aufnahme abgelehnt. Gleichzeitig stelle ich dann fest, dass von einem bedeutenden Kunden Catawikis gleich zwei von mir abgelehnte Grafiken eingestellt wurden - Mark Kostabi Ernst Fuchs Wien Frustrierende Praktiken NEGATIV AUCH - DIE HOTLINE - TELEFONISCHE ANSPRACH IST GESPERRT !! ist das überhaupt rechtmäßig?

Frau

Beitrag von Musse
05.08.2019, 11:33 Uhr

Finger weg von Catawiki Habe 4 Lose bezahlt Nur 1 Los soll unterwegs sein 3 Verträge wurden annulliert Jetzt soll ich auch noch Gebühren zahlen! Mir bleibt nur ein Anwalt !

Verkauf von Briefmarken und AK über Catawiki

Beitrag von Goldstück33
28.07.2019, 22:36 Uhr

Ich Verkaufe und kaufe Briefmarken und Ansichtskarten seit etwa 2 Jahre. Ich hatte bisher keine Probleme. Abrechnung könnte etwas zügiger sein. Aber innerhalb von etwa 3 - 4 Wochen wurde alles ordnungsgemäß bezahlt.

Herr

Beitrag von Enrico Döring
26.07.2019, 16:12 Uhr

Bei Catawiki wurde ich als Verkäufer und Käufer gemobbt, betrogen, belogen, diffamiert und dikreditiert und ganz zum Schluss Aufgrund boshafter Beschuldigungen gesperrt weil ich die Kompetenz des Herrn Browning eines sogenannten Experten in der Blankwaffen Kategorie in Frage gestellt hatte und Ihm seine Unfähigkeit auch noch schriftlich darstellen konnte indem ich Expertisen für angebotene Original nachgereicht hatte auf eigenen Wunsch des Herrn Brownings hin und dafür viel Geld ausgegeben habe um zum Schluss der ganzen Geschichte wegen vorbeischleusen angeblicher Fälschunge von Ihm komplett vom Auktionshaus ausgesperrt wurde. Das ist nur eine von vielen wirklich sehr ärgerlichen Geschichten. Ich bleibe nun leider aber auf meinen Kosten für die Expertisen sitzen. Es gibt sehr viele noch anderer Art von mir selbst erlebte Dinge dort. Catawiki ist ein kriminell handelndes Auktionshaus und verdient weggefegt zu werden. Catawiki verwendet IP Spähsoftware! Ich bin selbst davon betroffen weil meine Frau nun Stücke meiner Sammlung dort verkaufen wollte und beim Versuch einen eigenen Account anzulegen mit ihren Daten, Konto und Adresse ( wir leben getrennt ) hat Catawiki auch noch nach eigener Aussage Spähsoftware angewendet und sofort den Neuen Account meiner Frau auch gesperrt bzw. gelöscht. Das allein sollte eine Klage wert sein. Ich schliesse mich aktuell einer geplanten Sammelklage an. 

Herr

Beitrag von Ugur Özdemir
19.07.2019, 17:28 Uhr

Finger weg von Catawiki. Absoluter saftladen.Keine Geschprächspartner,keine richtige service. Bei probleme haben Sie arschkarte.

Handwerksmeister Stanz und Umformtechnik

Beitrag von Miron Naujoks
09.07.2019, 22:24 Uhr

Guten Abend, ich habe ein lächeln im Gesicht weil ich heute Mittag von dem Transportfahrer angerufen wurde und der hat das Paket an einer Angegebenen Stelle angegeben. Als ich heute Abend das Paket geöffnet hatte, war nicht nur das Komplette Schachspiel darin enthalten, sondern zusätzlich ein älteres Schachklappbrett. Ich habe den Verkäufer geschrieben das ich mich darüber gefreut habe. Das war für mich eine Episode in meinem Leben. Für mich ist hier alles gut ausgegangen und ich wünsche allen anderen auch ein glücklichen Ausgang ihrer Differenzen. MfG.M. Naujoks

Handwerksmeister Stanz und Umformtechnik

Beitrag von Miron Naujoks
04.07.2019, 08:24 Uhr

Guten Morgen, das ist ein Nachtrag zu meinem geschilderten Problem vom 03.07.2019. In der zweiten Tageshälfte schrieb Catawiki das die Zahlung erfolgte und der Verkäufer angewiesen wird das Los ( Es ist ein Schachspiel ) Es mir zu senden. Für mich ist das alles das erste mal wie so etwas abläuft und wenn ich mein Schachspiel geliefert bekomme Teile ich gerne das Ergebnis mit. Ich habe erkannt durch meinen Eingabefehler das ich ( So war das Gefühl ) null Chance auf irgend eine Beeinflussung in diesem Systemablauf finde. Die Probleme die von anderen Personen hier aufgeführt sind sehe ich als sehr ärgerlich und hoffe das hier und da ein Gütliches Ergebnis erlangt wird. Es ist sehr schwer für mich all die Elektronischen Kommunikation nachzuvollziehen und ich vermisse das " Auge im Auge " und " ein Mann ein Wort ".

Wie eingangs erwähnt ist das alles für mich neu und unbekannt. Ich überlasse gerne so was Neuzeitliches den jüngeren Generation.

MfG. M. Naujoks

Handwerksmeister Stanz und Umformtechnik

Beitrag von Miron Naujoks
03.07.2019, 12:24 Uhr

Guten Tag, ich habe Heute morgen noch mal die Aufforderung bekommen mein ersteigertes Los zu bezahlen. Ich hatte es aber schon am 01.07.2019 schon von dem Girokonto der Sparkasse überwiesen. Ich habe nochmal alles überprüft und siehe da: Ich habe einen Fehler auf dem Verwendungszweck endeckt! Fehler = M00993091 Soll = M0993091 Was soll ich jetzt machen? Können Sie mir helfen? MfG. M. Naujoks Habe ich auf die Mail geantwortet. Aber das konnte nicht gesendet werden, weil das ein Computerprogramm nur Sendet und nicht empfängt. Ich zur Sparkasse und gefragt ob die Überweisung rückgängig zu machen sei, die Antwort: kostet 20€, dauert sehr lange und Erfolgsaussichten nahe 0. Eigentlich sollte das Unternehmen einer nichtzuordnungsmöglichen Zahlungseingang ihnen das Geld wieder zurück überweisen. Mit diesen Informationen habe ich versucht Catawiki und in Hamburg das Geldinstitut zu kontaktieren, leider alles fehlschlagen. Dann habe ich dieses Forum hier im Internet endeckt und ich schreibe nun zum ersten mal so etwas. Ich habe zwar keine Hoffnung auf Hilfe, aber vielleicht habe ich etwas Glück das sich trotz meines Fehlers sich alles zum guten wendet. MfG. M. Naujoks

Dipl.Rer.Soc.

Beitrag von Hans Jürgen Lenkeit
14.06.2019, 08:28 Uhr

Ich habe selber mehrfach auf Replikate hingewiesen. Weder wurde die Beschreibung der Lots geändert oder diese aus der Auktion genommen.

Wer nicht selber ein Fachmann ist und bereit ist, den mit vom Verkäufer verschwiegenen Mängeln verbundenen Ärger auf sich zu nehmen, sollte von einer Auktion bei Catawicki Abstand nehmen.

Catawiki - Service mangehalft

Beitrag von Miriam Henke
21.05.2019, 12:52 Uhr

Catawiki gibt selber an, die größte und stark wachsende Plattform für Kunst zu sein. Leider geht der Service mit dieser Entwicklung nicht mit und hält einer vernünftigen Bewertung in keiner Form stand. 1. Wie auch hier bereits erwähnt - merkwürdige Angabe von Kontaktdaten, Email sucht man vergeblich, Telefonangaben nur teilweise nutzbar, bis vor kurzem war eine Anlaufstelle in Köln benannt - postalisch lt. eigener Erfahrung nicht erreichbar, d.h. lt. Post nicht vorhanden. 2. Experten haben definitiv erhebliche Unterschiede was die Qualifikation betrifft - Ablehnungen und Aufnahmen teilweise kaum bewertbar und je nach Bedeutung des Kunden erheblich unterschiedlich. 3. Bearbeitung von Problemen lt. eigener Erfahrungen häufig äußerst mangelhaft, kaum genaue Prüfung der Sachlage und dafür standartisierte Antworten, die teilweise überhaupt nicht passen, z.B. Sie haben Ihre Grafik dem Käufer nicht zugesandt, daher Stornierung der Auktion und keine Auszahlung. - Daher wurde bereits vorher der Sendeverlauf dem Kunden wie auch Catawiki übermittelt.

Kleines Fazit: Insgesamt absolut eine positive Bereicherung zu Ebay mit Ausrichtung auf Kunst. Aber in der Abwicklung und Sicherheit der Übersendungen der Artikel und der Zahlungsabwicklungen bzw. in Sachen Service leider einige maßgebliche Schwachstellen und Qualitätsmängel.

Catawiki Falsche Telefonummern Erreichbarkeit

Beitrag von Peter Reichmüller
20.05.2019, 13:58 Uhr

Im Impressum und im Hilfsmenü Telefonnummer mit dem Hinweis - "diese Nummern wurden nicht vergeben - wie ist das möglich? P.Reichmüller

Übrigens Experten: Tatsächlicher Test über die Aufnahme von Kunstobjekten: Mehrfach Ablehnung, von maßgeblichen Kunden gleichzeitig Zulassung. Hier werden teilweise dann sogar statt der ansonsten 5 geforderten Bilder, nur 1 oder 2 Bilder akzeptiert.

P.Reichmüller

Catawiki,Finger weg

Beitrag von Hamake
13.05.2019, 20:30 Uhr

Sie meinen mit Ihrer Plattform was besseres zu sein ,Wenn man was ersteigern will,wird der Zeitraum auf einmal verlängert,es ist nicht Schluss es geht auf einmal weiter

,ich hoffe die Plattform wird geschlossen

Catawiki

Beitrag von Kurt Schneiter
07.05.2019, 08:54 Uhr

Habe schon unzählige Sachen bei Catawiki ersteigert. Bis jetzt war alles bestens. Artikel, die ich nicht erhalten habe, wurden mir wieder gutgeschrieben. Bis jetzt ist das 2x passiert.

Man muss sich halt die Mühe nehmen und die Artikel genau anzuschauen. Klar gibt es Artikel, die besser dargestellt werden, als sie sind. Das allerdings ist vermutlich Absicht der Verkäufer. Dass bei einer Online-Auktion immer ein gewisses Risiko besteht, sollte eigentlich jedem klar sein. Und wenn man ein Auto ersteigert, dann sollte man es vorher besichtigen.

Privatperson

Beitrag von Bernd-Hubert Beese
06.05.2019, 12:42 Uhr

Paypal schuldet mir seit Jahren ca. 38,- Euro aus einem Verkauf, da meine E-Mail sich angeblich nicht verifizieren( oder so ähnlich ) lässt. Alle Bemühungen, auch tel. mit den Mitarbeitern, eine Stunde lang, führten zu keinem Erfolg. Stattdessen schickte man mir ein paar Jahre die Mitteilung: Sie haben noch 38,- Euro Guthaben und können jetzt bestellen. Mittlerweile kommt nichts mehr, man hat das Geld wohl eingestrichen. Die Plattform mag ja immer funktionieren, in meinem Fall allerdings nicht.Bernd-Hubert Beese

Meidet diese Auktionsplattform,

Beitrag von Jens
17.04.2019, 15:22 Uhr

Ich möchte jeden bitten, diese Auktionsplattform zu meiden, jeden bitten, alles was Militaria angeht prüfen zu lassen, Ihr werdet merken ( nicht alle ) wie viel Geld Ihr dort versenkt habt. Warum es dort Experten gibt kann keiner sagen. Ab und an habe ich Repliken gemeldet, es wurden diese Lose sofort herausgenommen. Kauft überall aber nicht dort. Recht bzw. geholfen werdet Ihr dort überhaupt nicht. Man bekommt nicht einmal den Verkäufer genannt. Die AGBs interessieren nicht. Ich könnte 10 Seiten schreiben. Ich möchte Rechtliche Schritte gegen einen Verkäufer einleiten, nicht einmal die Daten werden mir übermittelt.

Catawiki - ein einmaliges Abenteuer !

Beitrag von M. Storz
08.04.2019, 02:52 Uhr

Den sogenannten "Experten" (in meinem Fall waren es sogar zwei) entging es völlig, dass bei meiner Auktion eine billige Kopie angeboten wurde !

Man hat lediglich 3 Tage (inkl. Sonn- & Feiertage) Zeit, zu reklamieren, bevor man vermutlich mit seinem Problem allein gelassen wird und auf das völlige Wohlwollen des Anbieters ausgeliefert ist.

Die telefonische Erreichbarkeit des Support ist absolut ungenügend !

Am Montag Morgen um 09:00 Uhr (also direkt

bei Beginn der Öffnungszeiten) hing ich erfolglos 25 Minuten in der Warteschleife, bevor ich aufgegeben habe.

(Wer es nicht glaubt, ich habe die Warteschleifenansage und die laufende Zeit im Display abgefilmt) !

Der Schriftverkehr mit Catawiki gestaltet sich da schon besser, aber immer noch nicht zufriedenstellend !

So verlangt man Daten und Fotos, welche bereits vorgelegt wurden und die Antworten sind nicht umfassend.

Desweiteren sind die automatisch generierten E-Mails so oberflächlich, dass man mit "Name* " angeschrieben wird.

Ebenfalls teilen die Mitarbeiter im Schriftverkehr nicht ihren Nachnamen mit, was ich ebenfalls als unprofessionell erachte, sodass ich es lediglich mit Eva, Phil, Kate, Rudi und Ron zu tun hatte.

Und das bei einer der am schnellsten wachsenden Auktionsplattformen (so jedenfalls laut des Warteschleifentextes, welchen ich mir ja lang genug habe anhören dürfen).

Ich persönlich habe meine einmalige Erfahrung mit Catawiki erlebt und werde es nicht auf eine Wiederholung ankommen lassen.

Desweiteren wurde mir von einem renommierten Militaria-Händler bestätigt, dass bei Catawiki das Auftreten von Kopien nicht die Ausnahme, sondern eher der Regelfall darstellt !

Geschäfstführer

Beitrag von günter schüßler
03.04.2019, 11:07 Uhr

Ich habe ein Fahrzeug ersteigert was auf den Verkaufsfotos wie neu aussah. War es auch, das aber 2 Jahre zuvor und stand nicht dauerhaft im Regen. Rost, Dreck, Schrammen, Kratzer von Note 2 Plus auf Note 4 - runter. Catawiki ist nicht in der Lage sich zu kümmern, sie schreiben was, dann machen sie nichts mehr. Alles leere Versprechungen. Das versprochene Geld kommt nicht, sie haben ihre Provisionen bekommen und der Kunde, nämlich ich ist denen scheiß egal!! 50 Mails habe ich geschreiben, oder mehr!!Anrufen kann man je nirgendwo oder es geht keiner dran!! Ein Scheißladen ist das und ich werde es jedem sagen der es nicht hören will!!!!

catawiki und was für kuriose Machenschaften

Beitrag von Steff
23.03.2019, 00:47 Uhr

Als Verkäufer wollte ich ein sehr seltenes Stück Privat verkaufen doch ein Mindestangebot wurde mir verwehrt "Hierfür können wir keinen Mindestpreis akzeptieren. Wenn Sie möchten, können Sie das Los gerne erneut, allerdings ohne Mindestpreis, einreichen.” man solle doch am besten sein sehr seltenes Stück verschenken. Ich kann nur abraten

Umsatzsteuer

Beitrag von Cle
20.03.2019, 09:12 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht, ob es hier schon erwähnt wurde: für Verkäufer auf ebay kommen dann irgendwann die Finanzämter angerauscht und verlangen UMSATZSTEUERN auf die Verkaufserlöse. Also ebay zahlt in Deutschland keine Steuern, das machen die Verkäufer auch noch, zzgl. der hohen Gebühren. Da darf man NIX verkaufen und noch WENIGER kaufen!

Catawiki

Beitrag von Fred
05.03.2019, 01:03 Uhr

Bin bis jetzt mit Catawiki sehr zufrieden. Einmal ein Problem mit nicht deutlich beschriebene Ware. Catawiki hat sich über Monate sehr gut gekümmert bis ich mein Geld zurück bekommen habe.

Catawiki

Beitrag von S2000
03.03.2019, 16:05 Uhr

ich bin jetzt schon mehrere Jahre bei Catawiki Kunde und habe schon unzählige Objekte ersteigert. Bis jetzt ist einmal die Ware nicht angekommen. Der Betrag wurde mir wieder gutgeschrieben. Ich kann überhaupt nichts Negatives über Catawiki sagen. Bis jetzt war immer alles bestens.

Dr.med.

Beitrag von Kost
01.03.2019, 11:09 Uhr

Catawiki Plattform Die Kritik scheint mir zu negativ. Das Problem von Schmuckkäufen anhand von Fotos und Beschreibung liegt darin, dass Fotos zweidimensional sind. So entdeckt man erst zu Hause, dass ein Ring oder ein Pendant innen hohl sind. Diese maschinelle Wertminderung sollte beschrieben sein. Händler sind bemüht Kunden zufriedenzustellen, so wurde mir auch angeboten eine Perle mit einem 1mm grossen Wachstumsspot zurückzunehmen. Die Perle hatte ein so schönes Erscheinungsbild, dass ich sie trotzdem behielt. Catawiki weiter so.

ebay ist ein asozialer scheißladen mit jungen arroganten mitarbeiter, die nur egoisten sind

Beitrag von peter
21.02.2019, 16:10 Uhr

das betrugsystem von ebay ist doch eindeutig. ich bin zum glück kein verkäufer mehr bei ebay. käufer bestellen ware und zahlen mit paypal. die ware wird per warensendung verschickt. der käufer hat die ware angeblich nicht erhaltenk und macht einen fall auf. ebay entscheidet immer gegen den verkäufer und belastet das konto, obwohl ware und porto bezahlt wurden! fuck, was für ein betrug!!!

alles unqualifiziert

Beitrag von Monfred
08.02.2019, 22:44 Uhr

Ebay ist der letzte Drecksladen.Noch nie so viel unqualifizierte Menschen auf einem Haufen gesehen

Frau

Beitrag von Schulz
07.02.2019, 20:19 Uhr

Leider ist gleich der erste Versuch Total schiefgelaufen. Ohrringe können angeblich nicht geliefert werden. Geld auch am 09. Tag nach Benachrichtigung nicht zurückgezahlt. Absolut unseriös wenn nicht sogar kriminell. Finger weg

WEDER SERIÖS NOCH KUNDENFREUNDLICH

Beitrag von Matthias Claus
05.02.2019, 15:52 Uhr

Absolute Vorsicht mit Catawiki. Ich habe aus einer früheren Auktion Gutscheine von Catawiki mit einer Laufzeit bis März 2019 erhalten. Um sie nicht verfallen zu lassen habe ich an einer weiteren Auktion teilgenommen und gewonnen. Entgegen der Behauptung von Catawiki könnte ich diese Codes bei der Zahlung in der Online Maske eingeben. Diese Funktion ist nicht vorhanden. Ich habe also die Ware unter Angabe der Codes an Catawiki überwiesen. Das war am 28. Jan - nunmehr habe ich die 3 mail in der Catawiki sagt ich hätte das beim Bezahlen eingeben müssen - das bedeutet: keine Ware, 75 Prozent der Ware bezahlt - kein Ausgleich für die Gutscheine und Catawiki macht gar nichts. DAS IST WEDER SERIÖS - NOCH KUNDENFREUNDLICH

Hohe Gebühren für wenig Leistung

Beitrag von Siegfried Martin
05.02.2019, 15:38 Uhr

Hallo guten Tag ich bin seit ca 2 Jahren bei catawiki...habe auch schon einige Artikel verkauft es ist bisher auch alles gut gelaufen das ist nicht die Frage.allerdings ist es so dass wenn man mal ein Problem hat catawiki an garantiert nicht weiterhilft der Kundenservice ist ein Witz.wenn beispielsweise der Kunde behauptet er hätte nichts bekommen gucken sie trotz sendungsbeleg in den Mond mir hat in dem Fall einen catawiki Mitarbeiter gesagt ja am besten wäre wenn Sie ein Video gemacht hätten als sie diese Ware eingepackt haben... Hahaha,das kann es ja auch nicht sein hat auch rechtlich keine Beweiskraft. nun hat catawiki die Gebühr still und heimlich von 9 auf 12,5% erhöht für den Verkäufer und ich frage mich welche Leistung bietet catawiki eigentlich an? letztendlich sehe ich hier eine Zecke die sich in die Miete setzt und beide Seiten ansaugt aber nichts tut außer ihre von ihnen selbst erstellte Anzeige zu veröffentlichen.. dann beurteilen sogenannte Experten ihre Artikel aufgrund von Fotos was ja wohl absolut lächerlich und unseriös ist..und wie gesagt wenn es ein Problem gibt stehen sie damit alleine da ich habe beschlossen die Plattform zu verlassen. Verarschen kann ich mich auch selber zwar nicht so gut dafür billiger...

Transaktionen bei Catawiki

Beitrag von Hildebrand
05.02.2019, 04:14 Uhr

Ich habe bislang nach mehrfach getätigten Käufen und Verkäufen von Musikinstrumenten und Hifi Artikeln auf Catawiki absolut keine Probleme gehabt. Das ging alles schnell und reibungslos über die Bühne. Also bitte vorsichtig sein, wenn von bedauerlichen Einzelfällen auf das Ganze geschlussfolgert wird.

nicht bei Catawiki verkaufen

Beitrag von Verkäufer
01.02.2019, 21:34 Uhr

Ich habe regelmässig bei Catawiki Militaria verkauft. Das natürlich nur mit Expertenzustimmung. Vor 20 Monaten hatte ich ein Messer aus dem 2. Weltkrieg angeboten und für 900,00 versteigert. Nach fast 2 Jahren bekam ich eine email von Catawiki , ich sollte 1080,00 euro an Catawiki zurücküberweisen , also + 9 % Käufergebühr, da angeblich das Messer nicht original war. Ich habe natürlich nicht überwiesen und Catawiki hat mich rauskatapultiert. Auch in der Vergangenheit hat catawiki nichts für Verkäufer unternommen. Also grosse Vorsicht bei Verķäufen.

Herr

Beitrag von Meyerhofer
29.01.2019, 20:49 Uhr

Catawiki bietet regelmäßig Schusswaffen an, für die man in Deutschland eine Erwerbsberechtigung benötigt. Nach deutschem Recht muss ein Verkäufer sich vor Abgabe der Waffe überzeugen, dass der Käufer erwerbsberechtigt ist und für Registrierung sorgen.. Bei Catawiki reicht es, dass man "bei Abgabe des Angebots die Ansicht bekundet, sie erwerben zu dürfen"! Da das Waffengesetz in Europa höchst unterschiedlich ist, kann man so kinderleicht entgegen der Rechtslage scharfe Waffen erwerben, für die heute noch Munition erhältlich ist, z. B. cal .22 und cal .32.

Achtung bei Gebrauchtfahrzeug Kauf - FAKE Photos die über 10 Jahre alt sind ! FINGER WEG !!

Beitrag von Teddy
27.01.2019, 12:40 Uhr

Wollte über Catawiki ein klassisches Motorrad kaufen, welches auf den Bildern wirklich gut & fahrfertig aussah . Lack und Chrom waren tip-Top - die nach 2 Wochen und unverschämt teuer (350 Euro für Spedition - obwohl nur 150 Euro vereinbart waren !) gelieferte Maschine war hingegen völlig angerostet und definitiv nicht mehr mit den Bilder identisch!! reine Abzocke - in meinem Fall ein Verlust von 150 o EUR - speziell FINGER WEG von Kreditkarten-Freigaben und niederländischen Motorrad-Hänlder -ACHTUNG -ABZOCKE mit 10 Jahre alten FAKE PICs der Bike !! NEVER again - BEWARE !!! NUR Kauf über PayPal auf anderen Portalen, dann gibt es wenigstens Käuferschutz und vor allem NIEMALS bei CATAWIKI seine Kreditkarten-Daten hinterlegen - die buchen schmerzfrei und ungefragt ab - BETRÜGER & Abzocke !!!

Herr

Beitrag von K. D. Häcker
27.01.2019, 04:41 Uhr

Mittlerweile ist es mir gelungen mit einem Trick den Support DOCH NOCH zu erreichen. Hier der Tip.. Vorher alles separat aufschreiben, Losnr., Name des Anbieters, Anbieternummer) Man geht auf Catawiki Hilfe zedesk, 1.Spalte anklicken,. Dort klickt man auf Registrierung E Mails. In der Spalte darunter dann von Hand eingeben "Beschwerde Losnr." und darunter in der großen Spalte dann den Text an den Support.... Absenden mit dem oberen E maailpfeil und dann geht es.. Ich hab es MEHRERE Male geschafft...

Hr.

Beitrag von User 622c882 Klaus Hä
23.01.2019, 17:10 Uhr

FINGER WEG VON CATAWIKI... Das ist der Schlimmste Drecksverein den es gibt. "Brillanten" werden besser "bewertet" als sie eigentlich sind. Da wird ein Brillant als Si Stein verkauft und bekommen tut man den LETZTEN DRECK in Form von Piqué 3.. Schreibt man den Verkäufer an erhält man in der Regel eine Antwort mit der man nicht rechnet, denn der Verkäufer beruft sich auf das sogenannte GUTACHTEN. Jeder der einigermaßen Kenntnis von Steinen hat, kennt den Unterschied zwischen Small incusions und Piqué 3. Versucht man sich an Catawiki zu wenden erlebt man die nächste böse Überraschung, denn da gibt es KEINE funktionierende E mailadresse wo ma mit einem angeblichen EXPERTEN schreiben kann. Und wenn es doch mal eine Antwort geben sollte und man versucht zurückzuschreiben, landet es unter MAILER DEAMON zurück im eigenen Postfach.. ABZOCKE kann so einfach sein wenn man weiß wie man es macht.. Aber Catawiki bricht selbst diesen Rekord...Es wird Zeit, das diese Plattform geschlossen wird. K. D. Häcker

Höchste Vorsicht bei Uhrenkäufen auf catawiki

Beitrag von Alex
19.01.2019, 17:02 Uhr

Augen auf beim Uhrenkauf 90% der angebotenen Rolex Uhren auf catawiki sind Fälschungen !!! Die meisten sind bereits mit bloßem Auge zu erkennen. Die sogenannten „Experten“ dort sind Spinner und haben keinerlei Ahnung . Warum wohl sind so viele Uhren und Schmuck Anbieter aus China Singapur Thailand etc. Und warum haben die Uhren so selten valides paperwork / Kaufnachweise und großteils auch keiner originalverpackung ??? Ich kann nicht verstehen das hier die Polizei und der Zoll nichts tut. Ich habe aus Spaß eines dieser Plagiate bei catawiki „ersteigert „ und verlangt das man mir bei der quadratischen !!, rolex bitte einen seriösen Nachweis erbringt das die Uhr echt ist. Auch haben Uhren die mit Brillanten besetzt werden nachwies Papiere . Stattdessen wurde ich vom Kundenservice darauf hingewiesen das die catawiki Experten (lach) die Fotos ausführlich begutachtet haben und die Uhr für echt befinden. Ich sollte 4500 Dollar nach Singapur überweisen was ich verweigerte da 0 Nachweise erfolgten die seriös waren. ZB Seriennummer , Uhrmacher oder laden Rechnung .auch war die Uhr i. Keinem einzigen offiziellen Rolex Katalog , also ein frei erfundenes Objekt wahrscheinlich auch jr vergoldet statt massiv. Catawiki ist der Spielplatz der internationalen Fälscherringe. Auch bei Textilien kann schon ein Laie sehen das hier China und Türkei Ware angeboten wird. Zb burberry und Tommy Hilfiger . Finger weg  ist der einzige Tipp den ich hier geben kann. Schaut selbst rein und ihr werdet mir recht geben ...

Kauf KFZ

Beitrag von Pitter
16.01.2019, 20:59 Uhr

Hallo, beabsichtige bei Catawiki ein Auto für ca 15000.- bis 20000,- € (steht im Ausland) zu ersteigern, habe aber im Netz auch verschieden schlechte Bewertungen gelesen. (Geld weg keine Ware ec.) wer hat Erfahrungen mit KFZ Kauf. beim Lesen der Bewertungen habe ich ja Angst Mitzubieten.

Finger weg von Catawiki

Beitrag von Riegel
08.01.2019, 14:48 Uhr

Ware wird nicht korrekt beschrieben, keine Käuferschutz. Nur Abzockerei. Erst nach Androhung einer Strafanzeige wegen Betrugs habe ich meine Ware erhalten. Natürlich entsprach die Ware nicht der Beschreibung! Die Kreditkarte schon lange belastet, jedoch keine Ware. Antwort vom Kundenservice Fehlanzeige! Telefonisch nicht erreichbar! Alles sehr dubios. Ich war schon bereit, Anzeige zu erstatten! Dann kam plötzlich die Ware. Ein sehr dubioses Portal!!! Finger weg!!!!

Catawiki

Beitrag von Andre Weiss
23.12.2018, 14:19 Uhr

Die antworten nicht auf meine Fragen. Ich hatte den Artikel für Mindestpreis 1500.-€eingestellt. Jetzt wollen sie das ich für 150 verschicke nach Portugal, obwohl ich Abholung vereinbart habe. Das sind Betrüger! Wer weiss eine Plattform wo ich ehrlich meine Gemälde und Antiquitäten verkaufen kann. Hilfe!!!!!!!!!!!! A.Weiss S A P E t d

Hr

Beitrag von Gerd Weith
22.12.2018, 00:10 Uhr

Artikel werden falsch angeboten,es gibt keinen Verkäuferschutz,alles nur Betrug,Catawiki befindet sich in einem rechtswidrigem Raum.ich werde eine einstweilige Verfügung über dieses Portal versuchen zu erwirken.----Finger weg von diesem Portal....

Finger weg von Catawiki

Beitrag von Uwe
14.12.2018, 09:37 Uhr

Ich habe zwei Artikel ersteigert und bin maßlos enttäuscht. Der erste Artikel war in der Beschreibung anders und der Zustand spottete jeder Beschreibung, Keine Antiquität , wie beschrieben, sondern letzter Trödel und dann noch defekt . Keine reaktion von Catawiki- die Spezialisten müssen blind gewesen sein !! Zweiter Versuch. Spiegel im Rahmen - kam völlig zerbrochen an und war sehr schlecht verpackt, trotz der 35 €. Catawiki schrieb - Catawiki zahlt zurück- Warte nach 4 Monaten immer noch darauf. Keine E-MAiladresse- und keinen Beleg der Überweisung .

Frau

Beitrag von Beatrix Lüpertz
13.12.2018, 12:33 Uhr

Catawiki ist absolut unseriöse! Bei Problemen mit nicht gelieferten Artikeln ist weder der Verkäufer noch der Catawiki Customer Support zu erreichen. Der Kunde ist der betrogene Dumme. Geld weg und keine Ware. In meinem Fall 450,- Euro.

CataWILLKÜR

Beitrag von Orakel
12.12.2018, 22:57 Uhr

Mangelhafte Kommunikation und willkürliche warlord-"Experten", die ihre eigenen Regeln setzen - ohne die Möglichkeit zum Dialog. Jeder Anbieter, der so mit seinen Kunden umgehen würde, würde sich negative Bewertungen einhandeln.

Ich habe bezahlt aber es kommt keine wahre

Beitrag von Nik
06.12.2018, 13:43 Uhr

Dieser Anbieter ist mich seriös, man wird Angezockt. Nach 10 Tagen immer noch keine Meldung vom  Anbieter und auch vom Verkäufer. Geld weg und keine Wahre.

Herr

Beitrag von Michael Biester
06.12.2018, 09:16 Uhr

Der ganze Laden ist auf Betrug aufgebaut! Es gibt nirgends eine Email- Adresse! Telefonisch ist nie jemand zu erreicxhen (Wartezeiten über 30min! Und ersteigerte Artikel werden nicht verschickt, das Geld ist trotzdem weg! Catawiki: "Zwischen Ihrer Bank und unserer ist ein Zahlungsdienstleister ... ist darum auch nicht schlüssig dass wir uns einer Rückbuchung verweigern würden, haben wir die Zahlung ja nie erhalten."

Gute Erfahrung mit Catawiki

Beitrag von W.T.
01.12.2018, 23:11 Uhr

Habe einen Orientteppich bei Catawiki ersteigert. 4 Tage nach der Bezahlung mittels Kreditkarte wurde der Teppich vom Verkäufer geliefert. Die Auktionsgebühr (9%) und die Frachtkosten (60,00 Euro für ca. 20 kg von Hamburg nach Österreich!) waren bei Angebotslegung bekannt. Man muß nur mit etwas mehr Aufmerksamkeit an die Sache herangehen.

gute erfahrungen

Beitrag von klaus
01.12.2018, 09:30 Uhr

Ich habe nur gute Erfahrungen mit Carawicki zu berichten. Die frachtkosten bestimmt der Verkäufer. Da sollte man vor dem Gebot genau gucken und später nicht andere für seine eigene Unzulässigkeit verantwortlich machen. Auch mit dem Service von Carawicki habe ich keine Probleme. Habe immer Antworten bekommen bei Problemen

Monsieur

Beitrag von Résistance
24.11.2018, 17:32 Uhr

Stimmt, Ebay ist der letzte Dreck, habe ein Konto eröffent um einen Kopfhörer zu kaufen. Verkäufer arrogant wie kein Zweiter.

Das Beste ist ich muss Ebay bitten mein Käuferkonto zu löschen das ist nicht normal. Normlerweise muss ich mein Konto löschen können. Wir Nutzer werden immer mehr verhohnepipelt im Internet. Angefangen mit Marc Zuckerberg.

Bezüglich Kauf in China bei Ebay

Beitrag von Tobias Claren
24.11.2018, 13:18 Uhr

Über Ebay in China zu kaufen ist eigentlich kein Problem. Auch die Reklamation. Aber wenn man einfache Fragen auf Englisch stellt, kommt oft eine Antwort die aussieht als hätte die Person die Frage nicht gelesen oder verstanden.

Ich frage nach den Dimensions, und der sagt alle Informationen stehen in der Beschreibung. Das ist eine Antwort die oft kommt. Also noch mal betonen dass es nicht so ist, und die Antwort ist: "All information we have has been listed in our listing,you can check it."

Hat das was mit "Gesicht verlieren" zu tun? Es gibt ja die Geschichte dass Chinesen wenn man sie nach dem Weg fragt IMMER eine Antwort geben, auch wenn sie es nicht wissen. Sie schicken einen einfach irgendwo hin. Ich sollte ihn auf Chinesisch fragen ob er Englisch versteht, und dass er nun sein Gesicht verloren habe...

Catawiki Abzocke

Beitrag von Biggie
17.11.2018, 07:48 Uhr

Finger Weg! Die machen nur Geld mit überhöhte Versandkosten, eine Frechheit! Artikel kostet mit der Post Euro 10,50 bezahlen musste ich Euro 35,00, sind keine Einzelfälle!

catawiki

Beitrag von Ulf
07.11.2018, 16:02 Uhr

auch ich habe bei Catawiki Ware ersteigert. Die Ware ist nicht angekommen....ich solle mich mit dem Verkäufer in Verbindung setzen....Ware weg...Geld weg

ohne

Beitrag von Michaela
06.11.2018, 15:44 Uhr

Ich habe mich gestern angemeldet und dann heute die ganzen negativen Erfahrungsberichte gelesen. Daraufhin habe ich meine beiden Versteigerungen sofort gelöscht. Wollte dann mein Konto löschen, da wie bekannt persönliche Daten angegeben sind. Bekam einen Link, der aber inaktiv ist. Kann ich mein Konto überhaupt löschen?

Fingerweg von Catawiki

Beitrag von Andre
02.11.2018, 18:51 Uhr

Auch ich rate jedem von Catawiki ab. Ich habe versucht mit dem Kundenservice per E-Mail Kontakt info@catawiki.nl aufzunehmen. Als Antwort bekam ich, dass die E-Mail-Adresse nur für ausgehende E-Mails genutzt wird. Eingehende E-Mails werden nicht gelesen.

Herr

Beitrag von Josef
22.10.2018, 13:50 Uhr

Wollte mich gestern regestrieren, gut dass ich heute die Bewertungen lese.

Vielen Dank

catawiki-Expertenschätzungen

Beitrag von Ilona Podobnik
21.10.2018, 14:22 Uhr

Seit etwa zwei Jahren kaufe und verkaufe ich auf der Plattform von Catawiki. In der letzten Zeit stellte ich aber fest, daß die Expertenschätzungen extrem variieren. Wie kann es sonst sein, daß das identische Objekt als ich es ersteigert habe einen Schätzwert von € 1.000.- hatte und als ich es einige Monate später anbot, weil es mir nicht mehr gefiel, plötzlich einen Expertenschätzwert von € 500.- . Hier handelte es sich um einen Brilliantring mit 1,12 ct und Zertifikat. Mir fiel danach auf, daß die Schätzwerte für manche Objekt extrem überzogen sind. Auch werden Fotos mit guter Qualität ständig moniert. Seit ich mich darüber bei Cataiki beschwerte, werden meine angebotenen Objekte mit der Begründung mindere Qualität abgelehnt, obwohl dort weitaus minderwertigere Objekte angeboten werden. Ich ersteigerte Ohrringe, die vergoldet waren, Catawiki argumentiert aber nur echte und wertige Objekte im Schmuckbereich anzunehmen. Die Versandkosten sind extrem, z. Teil habe ich 80 € für den Versand an den Verkäufer bezahlt, das Objekt hat aber nur 30 € gekostet. Offenbar ging das nicht nur mir so. Irgendetwas stimmt hier nicht. ich werde jedenfalls dort nicht weiter Geschäfte tätigen und empfehle es auch nicht weiter, da ist ja ebay noch besser.

Finger weg von Catawiki!!

Beitrag von Martha Schönenberger
15.10.2018, 22:52 Uhr

Ich muss mich leider in die Reihe der Geschädigten einreihen. Auch ich habe fristgerecht bezahlt und die Ware nie erhalten. Auch das Geld habe ich nicht zurück erhalten. Meine Frage an Alle: ich will mich gegen diese modernen Raubritter wehren! Wir sollten eine Sammelklage gegen Catawiki starten. Wer macht mit? Welche gewiefte Rechtsstelle würde uns international vertreten? Diesen unlauteren Machenschaften muss doch ein Riegel geschoben werden, und zwar rasch, bevor es noch mehr Geschädigte gibt! Freue mich auf Antwort auf martherl@bluewin.ch

Bezahlt und nie erhalten

Beitrag von Vekene, Emil
11.10.2018, 17:56 Uhr

ich habe Ende August 2018 eine antike Figur bei Catawiki ersteigert, am 1. September den Wert von 55,00 Eur + 75,00 Euro Versandkosten + 4,95 Euro Catawiki-Gebühren = 129,95 Euro überwiesen. Bis heute, un d nach mehrmaligen Reklamationen bei Catawiki, weder dort eine Anzwort, noch vom unbekannten V erkäufer die bezahlte Ware erhalten.

Nachforschungen ahb en ergeben: Catawiki b ezahlt den Verkäufer nicht solange er nicht geliefert hat, dieser wiederum liefert nicht solange er von Catawiki sein Geld nicht bekammt ... die Katze beisst sich in den Schwanz und der Dumme ist der zahlende Käufer. Prosit Carawiki !

VORSICHT bei CATAWIKI

Beitrag von Antonia
30.09.2018, 14:33 Uhr

Bei Catawiki wird viel Unsinn getrieben!!!! Die Ware: meist qualitativ nicht dem Bild oder der Beschreibung entsprechend (ausgenommen bei professionellen Verkäufer). Versand: scheint sich bei Verkäufern als ware Goldgrube zu entpuppen. Es werden viel zu hohe Versandkosten angegeben. Die Verkäufer geben vor zB. in Österreich ansässig zu sein und dann bekommt man plötzlich Post nach vier Wochen aus Griechenland. Gekostet hat es fast viermal soviel als die beklebten Briefmarken auf dem Briefumschlag. Es wird absichtlich irgend eine Adresse angegeben, so das Paket nie einen erreicht, aber man soll nicht nur die Ware die man nicht bekommen hat bezahlen, sondern auch die Versand und Rückversandkosten. Ich rate jedem seine Kreditkarte zu bemühen und das Eingezahlte zurück zu buchen. Dann hat das Catawiki den schwarzen Peter. Sie drohen zwar, bei dieser eigenwillige Stornierung ihre Platform nicht mehr benutzen zu können, aber glaubt Catawiki wirklich, dass wir ohne sie nicht mehr leben können!? Wehrt euch! 

Ebay

Beitrag von Uwe
23.09.2018, 20:21 Uhr

Hallo an alle Ebaybeschwerer und Nutzer,

da ja so viele negative Meinungen über Ebay im Umlauf sind, meist von Verkäufern, stellt sich mir die Frage, warum verkauft ihr noch über die Plattform? Anstatt die Gebühren an Ebay zuzahlen und für den Laden auch noch Werbung macht, steckt doch euer Geld lieber in Google adwords und macht somit auf euch ( und eure Shops, wenn vorhanden). Dann braucht sich auch keiner mehr über diese "böse" Plattform aufregen!

Einmal Catawiki und nie wieder!!!

Beitrag von Wolfgang Meyer
14.09.2018, 14:20 Uhr

Habe ein Ölbild eingestellt,bekannter Maler, Katalogpreis etwa 800 Euro. Wollte etwa 500 Euro haben,war leider dringend. Der Wunschpreis war ihnen bekannt,doch die so genannten Experten haben das Bild für 55 Euro verkauft. Ich Dussel habe auf Anraten von Catawiki auch noch angegeben das ich die Versandkosten übernehme, und letztendlich mußte ich es nach Rumänien schicken. Ich glaube die Auslandsadressen sind nur Fake und die billig versteigerten Artikel kommen auf krummen Wegen zurück zu dem Verein und werden halt zum zweiten mal versteigert. Bis heute noch kein Geld erhalten,naja es bleibt auch nicht mehr viel übrig. Gebühren ziehen sie ja auch noch ab. Ich bin kuriert von der Truppe. Die Experten kann man in der Pfeife rauchen. Die gehören alle eingesperrt und den Schlüssel wegschmeißen.

Kundenmobbing von Catawiki

Beitrag von Inge
03.09.2018, 12:32 Uhr

Ich rate von Catawiki ab!

Meine Preisvorstellungen wurden immer mit einem Nein kommentiert.

Meine Artikel wurden fast immer abgelehnt, auch wenn unzählige gut getroffene Fotos gelistet waren.

Der Kommentar der sogenannten Experten war oft das es sich nicht verkaufen lässt. Diese Plattform kommt mir äußerst suspekt vor, denn oft habe ich Objekte zum Preis gesehen, der bei mir nicht akzeptiert wurde. Auf Anfrage was das soll bekam ich nie eine Rückmeldung.

Eine wertvolle Figur , die ich eingestellt habe, im Wiederbeschaffungswert von 1000 €, wurde dort für wenige Euro's verschleudert. Die Auktionszeit betrug nicht einmal eine Woche.

Nieeeeeee wieder Catawiki !!!

Beitrag von manfred
01.08.2018, 13:53 Uhr

bin nun ca. 1 jahr mit mehr als 40 deals bei catawiki aktiv gewesen.......und habe die nase restlos voll !!! unglaubliche vorgänge ! einige beispiele: porzellanfigur nach hongkong gesandt- negativ bewertet ohne kontakt des käufers- mit behauptung das figur gebrochen war - auf die aufforderung doch bitte den nachweis über fotos zu senden über schaden, kam keine antwort mehr !!! 2. beispiel: habe teile meiner teuren damastmesser sammlung aufgelöst- nach 2 auktionen wurde vom 'sogenennten' experten jede auktion abgelehnt !- erste begründung- catawiki lässt diese stücke nichtmehr zu - absolute lüge, denn ein gewerblicher anbieter hat identische stücke als dauerauktionen mit 5-15 auktionen durchlaufen !!! - sollte hier konkurenz abgeblockt werden ??????!!..womöglich gegen $$$ ? dann wurde behauptet das es keine antiken stücke wären- waren nie unter antik eingestellt usw.- erst als mit klage über kanzlei gedroht wurde, wurden auktionen angenommen ! 3. beispiel: 2 alten vorderladergewehre die vormals mit nachweis und expertise in auktionshaus gekauft wurden, wurden als replikas abgelehnt !!- obwohl..nahezu identische stücke in auktionen liefen !

4. es wurde ein alter, antiker emailofen verkauft- nur mit persönlöicher abholung !!- biter aus italien hat das nicht interessiert !- danach kostete mich die geschichte eine woche jahresurlaub, da 3 unterschiedliche unternehmen den ofen abholen sollten, aber nie kamen, oder wegen gewicht wieder ohne mitnahme verschwanden !!!- ende vom lied- negatieve bewertung da angeblich ofen schadhaft angekommen- * ohne beweisfotos !!!!!! - angeblich teile bereits entsorgt ??!- und 1 ganze woche jahresurlaub weg, 14 telefonate und 16 mails gesandt diesbezüglich !!!!!!!

** nieeeeeeeee wieder catawiki !!!!!!!!!!

catawiki

Beitrag von robert schrijvers
31.07.2018, 09:28 Uhr

artikel stammen vermutlich aus haushalts auflösungen,fürchterlicher flohmarkt schrott. die sogenannten experten sind ein schlichter witz. bin noch nie so reingefallen.war ein sehr teurer spass

e-bay deckt Betrüger

Beitrag von drivetheglobe
28.06.2018, 14:36 Uhr

Habe bei e-bay Ware gekauft u. bekommen. Hat nicht funktioniert u. nach Vereinbarung mit Verkäufer zurückgeschickt.

Aber Geld-zurück war nicht... und da bei e-bay nach 90 Tagen und paypay bei 180 Tagen schluss mit jeder Art von Beurteilung, Reklamation oder auch nur Adressauskunft ist, hat die nette Kommunikation des Verkäufers dazu geführt, dass nun nichts mehr geht.

Und nun reagiert er auch nicht mehr. e-bay support verweist auf die Polizei - bei Verkäufer in China.... .Meiner Meinung nach muss e-bay selbst mehr für Sauberkeit auf der Plattform sorgen, kann nicht sein, dass ihre Mechanismen dazu fürhen,dass man nichtmal eine negative Beurteilung mehr anbringen kann. Auch paypal rollback geht nicht mehr.

ebay-AGBs

Beitrag von Helga Jaeger
18.06.2018, 22:44 Uhr

Ich habe einen Artikel ins Ausland verkauft und dem Käufer auch die DHL Sendungsnummer mitgeteilt. Nach 2 Wochen hat er den ebay-Käuferschutz beantragt, da er die Sendung nicht erhalten hat. Nach einigen Tagen hat ebay entschieden, das er seinen Kaufpreis zurückerstattet bekommt, obwahl das gegen die ebay und paypal AGBs verstößt. Kunde hatte mit paypal bezahlt. Nachdem ich paypal angerufen habe, sagte man mir, man könne nichts machen, da der Käufer nicht paypal sondern ebay zur Klärung eingeschaltet hat. Gemäß der ebay und paypal AGBs liegt die Haftung beim Käufer, sofern der Verkäufer den Artikel versendet hat und dieses mit einer Sendungsnummer auch nachweisen kann. Ebay verweist darauf , das der Käufer ebay.com eingeschaltet hat und es in deren Ermessen liegt-ebay.com müsse sich nicht an die AGBs von ebay.de und PayPal halten. Ich habe den Artikel bei ebay.de eingestellt und bin der Meinung , das für mich dann auch deren AGBs anzuwenden sind.

Rückgaberecht bei ebay

Beitrag von Thomas
17.06.2018, 22:46 Uhr

Habe bei ebay einen mangelhaften Artikel gekauft, wollte von meinem Rückgaberecht Gebrauch machen. Bekam ein Versandetikett (Retoure) von eBay zugeschickt. Da ich keine Druckmöglichkeit habe, nutzt mir das nichts.Habe bei ebay angerufen mit der Bitte mir die Versandetikette per Post zu zusenden, wurde abgelehnt.

Herr

Beitrag von Weber Helmut
08.06.2018, 23:55 Uhr

Habe eine Antike Uhr gekauft ! Diese ist in einem sehr schlechten Zustand und hat das bezahlte Geld nicht wert ! Catawaki macht hier nichts und das bezahlte Geld bekommt man auch nicht zurück ! Da in meinem Fall Spanien auch nicht dagegen ankommt ! Finger weg jetzt im Mai 2018

Hände weg

Beitrag von Franz Karner
23.05.2018, 14:49 Uhr

habe eine Fleischmann Dampflokomotive HO Mitte April 2017 ersteigert und in guter Hoffnung bezahlt, danach einigen telefonischen und schriftlichen Kontakt bezüglich dem Verbleib meiner bezahlten Dampflokomotive, Man wird sich kümmern, man hat das Geld eingefroren, seit gut einer Woche keine Antwort auf meine täglichen Mails, telefonisch Österreich sowie Deutschland nicht erreichbar oder in endloser Warteschlange. Überlege ein Klage

"Hände weg von Catawiki"

Beitrag von Heinz S.
19.04.2018, 21:40 Uhr

Ich hatte vor ca. 7 Wochen Ware bei Catawiki verkauft, die Ware (war als Abholung angegeben) wurde vom Käufer nicht abgeholt. Bei Catawiki war der Geldeingang aber bestätigt. Nach unzähligen Mails an den Verkäufer telefonierte ich 3x mit Catawiki (min 15 Minuten Warteschlange) dann immer der Hinweis man kümmert sich darum -passiert ist gar nichts, ich vermute mal alles nur Hinhaltetaktik. Dann gestern eine Mail -das Geld würde überwiesen. Jetzt die grösste Frechheit: Drei Std. später eine Mail, dass das Geld doch nicht überwiesen wird u. das ganze ggfs. stortniert wird. Sowas unverschämtes hatte ich noch nie erlebt!!

was glauben die wer sie sind

Beitrag von luca steiger
09.02.2018, 15:31 Uhr

warum gibt es nicht endlich eine gute konkurenz zu ebay?? was ist da los? oder kaufen die eine etwaige konkurenz sofort auf?

Jedenfalls sind die ebayer ganz gewaltigehinterfotzige, scheinheilige abzocker, welche den hals nie voll bekommen.

Und total unlogisch noch obendrein.

Ein verlogener haufen, aber der tag wird kommen, wo sich das alles rächen wird , das bin ich sicher

EBAY KRIECHT vor Anwälten zu Kreuze

Beitrag von Thorsten
22.11.2017, 13:40 Uhr

Ich verkaufe jahrelang bei Ebay als privater Verkäufer, das ich immer wieder die gleichen Sachen einstellen muss, weil ich kein Lust habe, ein Teil was 100 € Wert ist für einen 1 EUR einzustellen ist doch klar. U.a. verkaufe ich Meissen Porzellan. Nun lässt sich Ebay von einem Anwalt vor den Karren spannen. Ich soll mich nun gewerblich anmelden (bin es aber nicht). Es ist nun ein Schreiben dabei, das ich dem zustimmen soll, sollte Ebay verklagt werden, ich die vollen Anwaltsgebühren übernehmen soll. Ebay hat doch nur Angst, das Anwälte den Laden zumache und man nichts mehr verdienen kann .......... TRAURIGES EBAY ... und nun der WITZ: KAUFEN DARF ICH, nur verkaufen nicht, solange ich nicht die Erklärung abgebe ..........

Vorsicht bei Catawiki

Beitrag von Johnsen
15.11.2017, 11:33 Uhr

Bisher habe ich 2 mal bei Catawiki bestellt. Bei der ersten Lieferung wurde ein Kronleuchter extrem schlecht verpackt. Das obliegt zwar dem Verkäufer, aber der Käufer hat den Ärger. Der Verkäufer sitzt irgendwo im Ausland und ist eher nicht zu belangen. Trotz Reklamation bei Catawiki zahlt Catawiki dem Verkäufer das Geld aus!! 56€ für den Leuchter, 70€ für den Versand!! und dann so schlecht verpackt! Mir wurde eine Gutschrift über 50 € angeboten die ich aber nur auf der Plattform von Catawiki nutzen kann. Diese Gutschrift habe ich zur Ersteigerung eine Melangerie aus England benutzt. 100 Jahre alt, 4 Bleikristall Gefäße mit Silbergestell. Bis auf ein Gefäß waren alle Karaffen zerbrochen geliefert. Auch hier hat Catawiki wieder an den Verkäufer bezahlt obwohl ich mich beschwert habe. Der Verkäufer hat zwar bekundet das er versucht den Preis über Catawiki an mich zurück zu geben, aber passiert ist bisher nichts!! Catawiki hat mir für den Ärger 40€ gutgeschrieben. Naja die waren ja eigentlich vom letzten Ärger.

Ich habe jetzt also insgesamt 126€ ausgegeben viel kaputte Ware und einen 40€ Gutschein um wieder kaputte Waren zu erhalten!

NIE WIEDER

zu BGH, Urteil vom 15.02.2017 – VIII ZR 59/16

Beitrag von BSI
15.11.2017, 09:04 Uhr

zu BGH, Urteil vom 15.02.2017 – VIII ZR 59/16

https://rsw.beck.de/aktuell/meldung/bgh-klaert-streit-um-zweideutige-preisangabe-auf-ebay

Also Fazit ist Richterlich erlaubt Ebay Gebühren zu umgehen.

So nun ans Eingemachte sollte eBay was anderes in seinen AGBs stehen haben ist dies Rechtswidrig und somit ungültig!!!

Also dann mal Sammelklagen machen !!! So ich hoffe das sich mal ein paar Anwälte dieser Sache annehmen werden :-)

Diktator ebay

Beitrag von R. Schulz
14.11.2017, 17:13 Uhr

Bei uns ist es nicht anders, wir verkaufen Waren wo wir vom Gesetz her verpflichtet sind, Kunden vor dem Kauf zu beraten. Daher hatten auch wir in den Artikelbeschreibungen unsere Kontakdaten veröffentlicht. Das hat immer gut funktioniert. Nun sagt ebay zu uns, der Kunde soll erst kaufen, dann haben wir ja die Kontaktdaten, dann können wir den Kunden immer noch beraten. Und falls der Artikel nicht passt für den Kunden, haben wir ja die Möglichkeit den Kauf abzubrechen.

Zu den Gebühren habe ich auch noch etwas anzumerken. Wenn die Gebühren nicht so hoch wären, hätte ja auch keiner Interesse dran, ausserhalb ebay zu verkaufen. Aber ebay kann ja den Hals nicht voll genug bekommen.

Wenn sich Sebastian darüber aufregt, das wir auch ebay Gebühren auf die Versandkosten bezahlen, wir zahlen ja auch Gebühren auf die Mehrwertsteuer! Wenn Kunden ausserhalb von Deutschland über ebay bei uns kaufen, die eine Firma haben, zahlen diese keine Mehrwertsteuer, jedoch werden die Gebühren auf die Verkaufssumme inkl. Transport und MwSt erhoben. Das Beste ist dann noch, das in den Artikelbeschreibungen ständig Werbung von der Konkurrenz eingeblendet wird. Hood ist uns auch viel lieber, doch ebay kennt halt jeder, gerade die Kunden. Das nutzt ebay schamlos aus, und macht den Verkäufern nur noch Vorschriften, und der Kunde ist König und hat immer Recht und ebay sowieso!

Wenn ein Ebay Verkäufer Klage einreicht bin ich gerne mit dabei.

Beitrag von G.Ramaker
11.10.2017, 17:53 Uhr

Wir verkaufen seit über 10 Jahren bei Ebay.

Wir geben Telefonnummer und Emailadresse im Text mit an. Das soll nicht mehr erlaubt sein, aus verschiedenen Gründen.

Unsere Grund ist aber: Wir verkaufen Pflanzen über Ebay. Käufer möchten sich Telefonisch beraten lassen und nicht per Email das dauert alles viel zu lange. Außerdem bieten wir Transporte an aus dem Grund sendet der Potenziele Käufer eine Anfrage per Email mit Plz usw...Aus dem Grund wirkt eine Telefonnummer und Emailadresse auf jeden Käufer Vertrauenswürdig. Wie kann man Ebay dort stoppen ? Bitte per Email Antworten zusenden an ramaker@web.de Tel.05908-9378220 hier ist das ja noch erlaubt. P.S Hood ist schon die bessere Wahl allerdings hat Ebay eine viel zu hohe Monopolstellung und kann sich anscheinend alles erlauben.

eBay Provision

Beitrag von Steven
01.10.2017, 16:07 Uhr

Ist es eigentlich rechtens das ebay bei einem genehmigten Rücktritt eines Käufers trotzdem die Verkaufsprovision vom Verkäufer verlangen kann, obwohl der Kauf durch zwangweisen Kauferschutz rücktritt abgebrochen wurde?

Verkaufsgebühren

Beitrag von Bianca Coleman
24.09.2017, 14:39 Uhr

Hallo an Alle,

also ich habe das nun bereits auf mehreren Plattformen mitbekommen und muss sagen, dass ist schon dreist. Im Endeffekt verdient nur einer und das ist der Plattform Eigentümer.

Bei Ebay wird auch eine Gebühr fällig, wenn man es vorzeitig wieder entfernt. Ich hatte zum Beispiel mal etwas bei Ebay eingestellt ( privat) und gleichzeitig auf einer kostenlosen Plattform. Über letztere habe ich es dann verkauft und habe somit den Artikel bei Ebay wieder raus genommen. Es waren noch keine Gebote und trotzdem wurde die Einstellungsgebühr verlangt.

Bei Amazon, wenn man etwas privates einstellt, so bleibt unterm Strich auch nichts mehr übrig, denn diese verlangen auch Prozentual vom Porto Gebühren. Also unterm Strich, ist man bei beiden Plattformen der Verlierer. Sehe nicht ein, dass ich das Porto teils noch aus eigener Tasche bezahlen muss.

Jetzt habe ich eine super Plattform gefunden, welche mir ermöglicht mit einer einmaligen Gebühr meine Verkäufe so zu steuern wie ich will und nicht auch noch Gebühren bezahlen muss. Und ganz klar, für jeden erschwinglich, selbst für einen Harz 4 Empfänger!!! Einfach super!!!

Wen es interessiert, kann mich gerne anschreiben.

Versandkosten paypal berechnet davon Gebühren.

Beitrag von Brigitte
05.09.2017, 12:59 Uhr

Es ist unglaublich, bei verkauften Artikeln und Zahlungseingang per Paypal werden die Versandkosten mit eingerechnet. Somit fallen Gebühren auch auf die erhaltenen Versandkosten.

ebay Katastrofe 8. 8. 2017

Beitrag von cana
08.08.2017, 20:44 Uhr

für verkäufe ist das ein katastrophe ,ständige änderungen auf dauer kann man das nicht mitmachen. wenn ihr schon alles ändert ..wie were das mal zu vereinfachen als ständig zu komplizieren kombiversand klappt nicht, sind wir in mittelalter??? kann man das nicht vereinfachen so das es auch funktioniert?? JETZT HABE ICH GEHÖRT DAS DIE RÜCKGABEN ZEIT ÄNDERN MÖCHTEN BIS AUF 60 TAGE, gehts noch??? unfaire bedingungen FÜR verkäufe aber auch für die kundinnen alles zu kpmbitziert bei den rückgaben.

Ich halte diese Verfahrensweise aus den folgenden Gründen für absolut rechtswidrig:

Beitrag von Sebastian
02.08.2017, 21:16 Uhr

Ich halte diese Vorgehensweise aus dem folgenden Grund für absolut rechtswidrig:

Eine Verkaufsprovision darf nur bei demjenigen erhoben werden, dem die aus dem Verkauf resultierenden Erlöse zustehen. Bei den Versandkosten ist es aber so, dass diese von den Verkäufern nicht einbehalten werden können, sondern an den Logistikdienstleister für dessen Dienstleistung abzuführen sind. Dies hat zur Folge, dass eigentlich der Logistikdienstleister die von e-Bay für den Versand erhoben Gebühren an das Unternehmen e-Bay abzuführen hätte, was unter rechtlichen Gesichtspunkten natürlich allein schon deshalb ausgeschlossen ist, weil dieser in keiner geschäftlichen Beziehung zu e-Bay steht.

Das aber hat zur Folge, dass e-Bay nicht berechtigt ist, eine Verkaufsprovision auf die von seinen Verkäufern für den Versand erhobenen Gebühren geltend zu machen.

Das Unternehmen e-Bay erhebt hier also eine "Verkaufsprovision" für die an die Logistikdienstleister für den Versand der verkauften Waren abzuführenden Einnahmen.

Diese Vorgehensweise ist rechtswidrig und würde vor einem Fachgericht eine rechtlichen Prüfung ganz sicher nicht standhalten, da die Verkäufer von e-Bay nicht zur Abführung von auf Verandkosten ursächlich beruhenden Provisionsansprüchen genötigt werden dürfen.

Genau genommen ist diese Verfahrensweise nicht nur rechts-, sondern im Sinne des § 138 BGB auch sittenwidrig.

Ich hoffe niemand verkauft bei denen mehr etwas...

Beitrag von Valentin R.
02.08.2017, 18:58 Uhr

Ich kann mich meinem Vorgänger nur anschliessen. Dreiste Kunden, die negative Bewertungen abgeben trotzdem man pünktlich und vollständig geliefert hat. Das sind immer wieder solche Betrüger-Spassvögel, die etwas kaufen und dann nicht zahlen. Ebay unternimmt nichts dagegen. Ebenfalls nicht gegen Fake-Käufer. Ich für meinen Teil, habe heute alle meine Ebay und PayPal-Accounts gekündigt. Das sind Spinner, die gehören weg vom Fenster. Genauso wie dieser Bezos- Amazon-Hirni. Wie konnten diese schmierigen Typen solche Marktmacht erhalten? Man sollte mal über ein Kartellanzeige nachdenken.

Kommentar schreiben

© 2004-2024 · IT-Recht Kanzlei