Lebensmittelwerbung
Alle einblenden
Ansicht schließen ↑

Lebensmittelwerbung

Im Bundestag notiert: EU Health Claims Verordnung
19.07.2010, 12:13 Uhr | Health-Claims Verordnung

Im Bundestag notiert: EU Health Claims Verordnung

Die ”Umsetzungsprobleme bei der EU Health Claims Verordnung“ sind Gegenstand einer Kleinen Anfrage (17/2504) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Die Parlamentarier wollen unter anderem wissen, welche Möglichkeiten es für Verbände und betroffene Unternehmen gibt, Informationen über den Verfahrensstand und zeitlichen Rahmen zu erlangen.

LG Berlin: Zur gesundheits- wie auch krankheitsbezogener Werbung bei Lebensmitteln
20.09.2009, 14:10 Uhr | Health-Claims Verordnung

LG Berlin: Zur gesundheits- wie auch krankheitsbezogener Werbung bei Lebensmitteln

Das LG Berlin stellt in einem aktuellen Urteil (vom 03.01.2008, Az.52 O 122/07) klar, dass § 12 LFGB nicht nur die Werbung mit Angaben verbietet, die sich direkt auf die Beseitigung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten durch das beworbene Produkt beziehen, sondern auch solche, die auch nur den Eindruck von Eigenschaften der Vorbeugung, Behandlung und Heilung erwecken.

Wettbewerbswidrige Lebensmittelwerbung: Auch bei diätetischen Lebensmitteln ist Verbot krankheitsbezogener Werbung zu beachten
08.09.2009, 11:09 Uhr | Krankheitsbezogene Werbung

Wettbewerbswidrige Lebensmittelwerbung: Auch bei diätetischen Lebensmitteln ist Verbot krankheitsbezogener Werbung zu beachten

Das LG Bielefeld stellte mit Urteil vom 12.08.2008 (Az. 10 O 36/08) fest, dass auch für diätetische Lebensmittel grundsätzlich das Verbot krankheitsbezogener Werbung des § 12 Abs. 1 Nr. 1 LFGB gilt - zumindest wenn die Werbung außerhalb der Fachkreise, außerhalb der nach § 3 Abs. 2 DiätV zugelassenen Ausnahmen und außerhalb der Kennzeichnung gem. § 21 DiätV erfolge.

Online-Lebensmittelhändler: Bei gesundheitsbezogener Werbung unbedingt Art. 10 II der Health-Claims Verordnung beachten
24.08.2009, 08:34 Uhr | Health-Claims Verordnung

Online-Lebensmittelhändler: Bei gesundheitsbezogener Werbung unbedingt Art. 10 II der Health-Claims Verordnung beachten

Zurzeit werden Lebensmittelhändler abgemahnt, die im Internet ihre Lebensmittel zum Verkauf anbieten und dabei gesundheitsbezogen werben ohne die sich aus Art. 10 II der [Health.Claims Verordnung (HCV) |http://www.lk-blog.de/index.php/lebensmittelwerbung-zwei-jahr-health-claims-verordnung-ist-sie-ihnen-schon-bekannt.html] ergebenden Informationspflichten zu beachten.

Tipp des Tages: Sie verkaufen Lebensmittel oder Futtermittel? Dann werben Sie nicht mit krankheitsbezogenen Aussagen!
31.07.2009, 09:05 Uhr | Krankheitsbezogene Werbung

Tipp des Tages: Sie verkaufen Lebensmittel oder Futtermittel? Dann werben Sie nicht mit krankheitsbezogenen Aussagen!

Zurzeit werden viele Lebensmittelhändler abgemahnt, weil sie beim Verkauf ihrer Lebensmittel (auch Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel) oder Futtermittel mit krankheitsbezogenen Aussagen werben.

Unzulässig: Werbung mit krebshemmender oder cholesterinsenkender Wirkung von grünem Tee
07.11.2007, 09:22 Uhr | Krankheitsbezogene Werbung

Unzulässig: Werbung mit krebshemmender oder cholesterinsenkender Wirkung von grünem Tee

Eine Werbung für Lebensmittel darf keine Aussagen enthalten, die sich auf die Beseitigung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten bezieht, vgl. das in § 12 Abs. 1 Nr. 1 LFGB normierte Verbot krankheitsbezogener Werbung.


« Zurück | 1 | 2 | Weiter »
Bildquelle (falls nicht anders angegeben): Pixelio
Urheber (geordnet nach Reihenfolge des Erscheinens): Bild 1) © Pixelwolf - Fotolia.com · Bild 2) © pix4U - Fotolia.com · Bild 3) © drubig-photo - Fotolia.com · Bild 4) © Nejron Photo - Fotolia.com · Bild 6) andreas stix / PIXELIO
© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5