IT-Recht Kanzlei
Fragen oder Anregungen?

Kontaktieren Sie uns:
IT-Recht Kanzlei
Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
Alter Messeplatz 2
Tel.: +49 (0)89 / 130 1433-0
Fax: +49 (0)89 / 130 1433-60
E-Mail: info@it-recht-kanzlei.de
veröffentlicht von RA Max-Lion Keller, LL.M. (IT-Recht)

All-in-One Plattform im Payment: Interview mit Wolfhard Stoy von Unzer

Unzer sieht sich als Payment-Partner für hochflexible Lösungen im Handel – im Onlineshop und am POS. Inzwischen gilt Unzer als eines der führenden Payment-Unternehmen in Europa. Wir haben Wolfhard Stoy von Unzer gefragt, welche Herausforderungen und Trends im Payment bestehen und was für Händler*innen jetzt und in Zukunft wichtig ist.

IT-Recht Kanzlei: Herr Stoy, Sie sind bei Unzer tätig. Würden Sie sich unseren Leser*innen zunächst kurz vorstellen und uns einen Einblick in das Unternehmen Unzer geben?

W. Stoy: Ich bin Wolfhard Stoy und seit August 2021 Commercial Vice President bei Unzer. Unzer hat sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Payment-Partner für Händler*innen in Europa entwickelt. Wir haben einige, spezialisierte Zukäufe getätigt und sind so eines der am schnellsten wachsenden Fintechs Europas. Unser Ziel: Mehr Wachstum für unsere Händler*innen – online, mobil und am POS. Daher bieten wir Ihnen ein Rundum-Paket von internationaler Zahlungsabwicklung über Risikomanagement bis zur Analyse des Kund*innenverhaltens. So haben Händler*innen nur noch einen Partner, der sie dabei unterstützt, Payment zukunftssicher, flexibel und innovativ zu gestalten.

IT-Recht Kanzlei: Als Commercial Vice President haben Sie sicherlich einen guten Einblick in die Herausforderungen und aktuellen Trends im E-Commerce. Welche fallen Ihnen hier spontan ein, die derzeit für Händler*innen eine hohe Relevanz haben?

W. Stoy: Vor allem das Shopping am Smartphone – mobile Shopping – ist eine wichtige Entwicklung, der Händler*innen begegnen müssen. Immer mehr Kund*innen nutzen diese Möglichkeit. Wir sehen auch, dass der Handel zunehmend in Richtung Unified Commerce geht: Shopping auf allen Kanälen. Das hat auch enorme Auswirkungen auf das Marketing und Payment bei Händler*innen.

IT-Recht Kanzlei: Und welche Auswirkungen sind das genau?

W. Stoy: Zuerst einmal brauchen Händler*innen mehr denn je ein übersichtliches Backend – auch von ihrem Payment-Service-Provider –, welches die Daten der Käufe auf den verschiedenen Kanälen übersichtlich zeigt und damit auch die jeweiligen Marketing-Ansätze vereinfachen kann. Eine effiziente Datennutzung ist zentral für den Erfolg im heutigen Handel. Nur so können Händler*innen eine personalisierte Ansprache ihrer Kund*innen effektiv vornehmen und zukünftige Shoppingtrends vorab identifizieren. Viele Händler*innen nutzen vor allem die Payment-Daten noch nicht ausreichend und lassen somit viel Potential liegen. Daher legen wir einen großen Wert auf ein intuitives System, so können unsere Händler*innen die ihnen vorliegenden Informationen so einfach wie möglich auswerten.

IT-Recht Kanzlei: Beim Thema Payment hört man oft, dass sich das Bezahlen stark verändert. Kund*innen haben neue Wünsche und Ansprüche. Wie erleben Sie den Wandel beim Bezahlen?

W. Stoy: Wir sehen bei unseren Händler*innen, aber auch allgemein im Handel, dass Kund*innen heute die Auswahl an Zahlungsverfahren wesentlich wichtiger ist, als noch vor einigen Jahren. Daher sollten Händler*innen ihren Kund*innen für eine gute Customer Experience eine Auswahl an Zahlungsarten für die spezifische Zielgruppe bieten. Und nicht nur das. Was sich auch teils deutlich geändert hat, sind die Präferenzen für eine Zahlungsart. Der Rechnungskauf und Ratenkauf gehören zu den beliebtesten Zahlungsverfahren im Handel, wie nicht zuletzt die ECC-Payment Studie Vol. 25 noch einmal eindrucksvoll gezeigt hat. Das Prinzip „Buy Now, Pay Later" (BNPL) ist beliebt wie nie zuvor, daran kommt man nicht so leicht vorbei.

IT-Recht Kanzlei: Sie sagten bereits, dass der Handel Richtung Unified Commerce geht. Worauf sollten Händler*innen denn besonders achten? Was ist diesbezüglich beim Payment wichtig?

W. Stoy: Unified Commerce ist zentral für den Erfolg im Einzelhandel. Um E-Commerce und POS zu verschmelzen, braucht es aber das richtige Konzept. Einfach gesagt: Händler*innen sollten ihren Kund*innen die Vorteile des Online-Handels auch im Laden bieten. Das bedeutet in Bezug auf das Payment, dass das Bezahlen auf allen Kanälen gleich einfach, schnell und sicher erfolgen muss. So lässt sich eine durchgängig gute Customer Experience realisieren. Daher ist es auch beim Payment heute nahezu unerlässlich, dass Kund*innen dieselben Zahlungsmöglichkeiten auf verschiedenen Verkaufskanälen geboten bekommen. Beim Rechnungskauf und Ratenkauf bedeutet das beispielsweise, dass diese Zahlungsarten nicht nur online verfügbar sind, sondern auch am POS. Heutzutage ist das mit den passenden Lösungen ganz einfach möglich.

IT-Recht Kanzlei: Wie können sich Händler*innen vor allem so klassische Zahlungsverfahren wie den Rechnungskauf und Ratenkauf heute online und offline vorstellen?

W. Stoy: Je einfacher, schneller und sicherer eine Zahlung im Onlineshop und am POS ist, desto besser ist auch die Customer Experience im Checkout. Beim Rechnungskauf und Ratenkauf im Onlineshop ist beispielsweise von Bedeutung, dass der Bonitäts-Check direkt online erfolgt. Post-Ident-Verfahren sollten auf jeden Fall der Vergangenheit angehören. Rechnungskauf und Ratenkauf am POS erfordern ebenfalls neue Wege des Bezahlens: Persönliche Daten mobil zu erfassen beschleunigt den gesamten Zahlungsvorgang und sichert gleichzeitig die Privatsphäre.

IT-Recht Kanzlei: Herr Stoy, lassen Sie uns einen Blick in die Zukunft werfen: Was wird künftig für Händler*innen im Payment noch wichtig werden? Worauf sollten sie sich einstellen?

W. Stoy: Bereits in den letzten Jahren hat der technologische Wandel dafür gesorgt, dass sich das Angebot digitaler und mobiler Zahlungsarten rasant weiterentwickelt hat. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Für Händler*innen wird es damit eine große Rolle spielen, wie innovativ sie sind und wie schnell sie neue Zahlungsarten für ihre Kund*innen in ihren Payment-Mix aufnehmen. Unzer hilft Händler*innen dabei, ihr Payment stets auf neue Entwicklungen anzupassen – und ihren Kund*innen so die bestmögliche Customer Experience beim Bezahlen zu bieten.

IT-Recht Kanzlei: Herr Stoy, vielen Dank für das informative Gespräch und weiterhin viel Erfolg mit und bei Unzer.

W. Stoy: Sehr gerne, ich danke Ihnen auch.

Tipp: Bei konkreten Fragen rund um das Thema Trends im Zahlungsverkehr online sowie am POS steht Ihnen unser Interviewpartner Unzer gerne zur Verfügung.

Anfragen richten Sie bitte an partner@unzer.com

Weitere Informationen zu Unzer und zur Kooperation mit der IT-Recht Kanzlei: https://www.unzer.com/de/it-rechtskanzlei

Veröffentlicht von:
Max-Lion Keller, LL.M. (IT-Recht)
Rechtsanwalt

Kontakt:

IT-Recht Kanzlei

Alter Messeplatz 2
80339 München

Tel.: +49 (0)89 / 130 1433 - 0
Fax: +49 (0)89 / 130 1433 - 60

E-Mail: info@it-recht-kanzlei.de

© 2005-2022 · IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller