Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


Nicht auf Paypal Käuferschutz vertrauen bei Käufen außerhalb der EU!

Beitrag von Domehoe
21.06.2018, 11:31 Uhr

-- Die folgende Bewertung bezieht sich lediglich auf den Käuferschutz.--

(Bitte beachten Sie, dass ich abseits dessen, nie Probleme gehabt habe hinsichtlich Überweisungen oder ähnliches.)

Ich habe am 31.03.18 eine Apple PC Maus von dem Ebay Händler bets.won gekauft. Was mir leider zuerst nicht auffiel war, dass der Händler aus Hong Kong stammt.

Gekauft habe ich die Ware per Paypal und war somit mit dem Käuferschutz schein-abgesichert.

Irgendwann kam das Päckchen dann beim Zollamt an und ich erhielt ein Schreiben, dass ich es abholen könne.

So weit, so gut.

Ich bin zum Zollamt gefahren und wollte das Paket abholen. Dort wurde mir gesagt, nachdem ich das Paket geöffnet habe, dass die Maus zu 99% eine Fälschung sei und sie die Maus einsenden müssten zur Prüfung und anschließender Zerstörung. Ich sollte dazu schriftlichen Bescheid bekommen.

Demnach habe ich einen Fall bei Paypal geöffnet am 25.04. um mit dem Käuferschutz mein Geld zurückzufordern.

Paypal forderte verständlicherweise ein Dokument vom Zollamt, was eine Zerstörung belegen sollte.

Es sollte eigentlich klar sein, dass in Zollämtern nicht gerade am schnellsten gearbeitet wird und sich die Sache hinziehen könnte. Der sehr unfreundliche Paypal Kundenservice hat mir dennoch immer wieder Druck gemacht und wollte mir den Fall schließen, was sie mir auch 2x getan haben.

Ich musste den Fall dann immer wieder unter Konfliktlösungen mit einem Widersprung reaktivieren.

Nun wurde mir am 11.06. der Fall erneut zum dritten Mal deaktiviert und ich bekam nur noch die Meldung, dass eine endgültige Entscheidung getroffen wurde, in dem kein Widerspruch mehr eingelegt werden kann.

Auch mit nochmaligen Anschreiben an Paypal wurde ich lediglich mit einer Copy/Paste vertröstet.

Paypal bewirbt sich im großen Stil damit bis zu 180 Tage hinter den Kunden zu stehen, wenn es Probleme geben sollte.

...Nun, das entspricht dann wohl leider nicht der Wahrheit. Auch mit Kulanz wurde hier in keiner Weise agiert. Dieses Verhalten einem aktiven Kunden gegenüber, der seit 2009 jährlich viele tausende Euros auf dem Paypalkonto in Bewegung hat.

Seit dem 15.06. habe ich den Bescheid des Zollamtes vor mir liegen über die Vernichtung der Ware. Was mir nun nichts mehr bringt.

Mein Anwalt meinte dazu: Da die Ware nicht echt gewesen ist, würde kein deutsches Gericht, mir Schadensersatz zusprechen. Gleiches wäre auch höchstwahrscheinlich in Luxemburg (Sitz von Paypal) der Fall gewesen.

Ich war also von Anfang an in einer Zwickmühle gefangen aus der ich in keiner Weise heraus kommen hätte können.

Wichtig: Auf Paypal Käuferschutz vertrauen? Auf keinen Fall. Zumindest nicht bei Käufen außerhalb der EU! Lieber zur Kreditkarte kaufen und darauf achten, dass die Übertragung verschlüsselt ist. Dies ist um einiges sicherer.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 777 Kommentare vollständig anzeigen

  • Brauchen wir Paypal von Kurt, 13.02.2019, 15:05 Uhr

    Ist neben der Kreditkarte das sicherste und günstigste Zahlungssystem. Warum Artikel aus dem Jahre 2009, 2010 noch veröffentlicht werden ist für mich nicht nachvollziehbar, wo Paypal mit Ebay nicht im Geringsten etwas zu tun haben.

  • Paypal sind echte Verbrecher von Friedrich Körner, 11.02.2019, 12:54 Uhr

    Ich habe an einen Freund in Petersburg eine Überweisung per Paypal machen wollen, da es schnell gehen musste. Ich musste sie in zwei Überweisungen mit je 830€ splitten. Daraufhin wurde das Konto in Petersburg für ein halbes Jahr gesperrt, weil das Limit überschritten sei. Das Geld wurde aber durch... » Weiterlesen

  • Ich verstehe den Beitrag von Michael C. nicht von Jolanta, 07.02.2019, 12:54 Uhr

    @michael c.: "Wir bestellen privat wie geschäftsbedingt für mehrere 100 Euro monatlich online. Nun wollte ich ein Paypal-Konto eröffnen um uns die Sache zu erleichtern. Nach dem Lesen Ihrer Erfahrungsberichte bin ich lieber bereit auch weiterhin gewisse Umständlichkeiten in Kauf zu nehmen als das... » Weiterlesen

  • Diesen Kommentar verstehe ich nicht von Jolanta, 07.02.2019, 12:51 Uhr

    @wagner "Wie soll ich einem Unternehmen dem ich mein Geld anvertraut habe und eigentlich nur ich die Verfügungsgewalt habe, weiterhin vertrauen wenn auf meinem Konto Aktivitäten von PayPal durchgeführt werden, die ich nicht persönlich autorisiert habe." Dieses brauchen bzw. müssen Sie... » Weiterlesen

  • Erfahrung PayPal: Dreist und Unsicher - Nur mit gutem Anwalt von Fritz, 07.02.2019, 10:29 Uhr

    Sie bieten Paypal an? Auf Grund meiner Erfahrungen empfehle Ihnen das besser nicht zu tun, denn Paypal hat mir nicht nur einige schlaflose Nächte beschert sondern auch viel Geld abgezockt. Paypal scheint nach meinen Erfahrungen eine so marktbeherrschende Stellung zu haben, dass es seine Bedingungen... » Weiterlesen

  • Frau von Ulrike Kieselbach, 05.02.2019, 13:42 Uhr

    Habe meine Ware nie erhalten, mußte an Paypal Zahlen, Käuferschutz gibt es keinen für mich, soll mein Geld bei der Leder AG selbst einfordern, wozu gibt es paypal- ein Riesenbetrug?

  • Kunde von Vera Maier, 04.02.2019, 09:42 Uhr

    Bin in eine Abo-Falle geraten. Paypal erstattet mir nicht das Geld! Zum zweiten Mal, dass die nicht auf ihre Kunden eingehen. Sehr kundenunfreundlich und unverschämt.

  • Frechheit Paypal von Ehemaliger Paypalkunde, 02.02.2019, 17:20 Uhr

    ich habe paypal genutz dann haben sie mein konto gesperrt ohne dass ich irgendwas gemacht habe und jetzt schreiben sie mir dass ich gegen irgendwelche bedingungen verstoßen habe. PS. ich habe paypal bis jetzt noch nicht genutzt gehabt

  • Bei Paypal läuft es so: von Jörg D., 30.01.2019, 23:36 Uhr

    Also bei Paypal läuft es so: Paypal wird bei Ebay als Zahlungsmethode hinzugefügt. Für Käufer sieht es dann so aus, das er die Möglichkeit hat, direkt über sein Paypal Konto zu bezahlen, oder per Lastschrift. Bei Lastschrift fängt der Ärger für den Verkäufer an, denn: 1. der Verkäufer hat nicht die... » Weiterlesen

  • Pay Pal Nein Danke von Reimund Lüder, 30.01.2019, 19:39 Uhr

    Normalerweise wollte ich keine weiteren ratgeber schreiben. aber nun mache ich mal eine einmalige ausname. der bericht von Michael C. hat mich bewogen , einen beitrag über pay pal hinzuzu fügen. Ich finde diesen beitrag von Michael C. sehr lobenswert. Ich persönlich habe in der vergangenheit auch... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2019 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller