Leserkommentar zum Artikel

So geht’s richtig: Fernunterricht über das Internet anbieten

Fernunterricht boomt, ist hipp und modern. Doch die Anforderungen an Fernunterrichtsangebote sind streng und durch das Gesetz zum Schutz der Teilnehmer am Fernunterricht (FernUSG) stark reglementiert. Wer überhaupt unter das FernUSG fällt, welche Anforderungen zu beachten sind und welche Stolperfallen es zu umschiffen gilt lesen Sie in dieser FAQ der IT-Recht Kanzlei.

» Artikel lesen


ohne Titel

Beitrag von Reinhold Vogt
13.06.2018, 09:54 Uhr

Gibt es inzwischen konkrete Bestrebungen, das FernUSG grundlegend zu entrümpeln (Stichwort: Bürokratieabbau)?

Das FernUSG stammt aus dem letzten Jahrhundert (zuletzt geändert 2013), passt aber nicht mehr in die heutige Zeit.

Beispiel 1: Verträge über Online-Kurse (auch im Wert von nur 49 EUR) müssen auf einem Papier(!) unterschrieben werden. Demgegenüber kann man z. B. ein Produkt im Wert von 1.000 EUR oder höher rechtswirksam online(1) kaufen und per PayPal bezahlen ...

Beispiel 2: Der Inhalt eines OnlineKurses zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung kann innerhalb von drei oder vier Tagen bearbeitet / erlernt werden, aber das FernUSG sieht ein Widerrufsrecht von 14 Tagen vor ...

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • Als Manuskript gedrucktes Kursmaterial. von Anonymus, 29.03.2014, 12:06 Uhr

    Fernlehrgänge enthalten oft den Hinweis - das die gekauften org. Manuskripte nicht veräussert, verliehen od.verbreitet werden dürfen ! Ist es nicht mein Recht, Kurs Material (Kurshefte) weiterzuverkaufen - wenn ich Eigentümer bin( diese rechtmäßig gekauft habe ) - z.b.s. wenn mir den Kurs nicht... » Weiterlesen

  • Was ist ein "Lehrender" von Georg Scharioth, 18.04.2013, 13:26 Uhr

    Gerade wenn es um das "Lehren" im Internet geht, stellt sich doch die Frage was ein "Lehrender" ist. Bietet man Informationen zum Selbstlernen an, sowie z.B. einige Multiple-Choise Aufgaben - gibt es dann einen "Lehrenden"? Das Lehren wird hier ja rein softwaretechnisch umgesetzt. Ist man... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2018 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller