Leserkommentar zum Artikel

Brauchen wir PayPal? Über Sinn und Unsinn des Online-Bezahlsystems

PayPal ist in aller Munde. Nach einer von Fittkau & Maaß Consulting durchgeführten W3B-Studie aus dem Jahre 2010 bevorzugen 79,3 Prozent der Befragten PayPal als Zahlungsmittel. Dieser Bekanntheitsgrad, aber auch Schwierigkeiten, die Mandanten der IT-Recht Kanzlei in der letzten Zeit mit PayPal hatten (einem unserer Mandanten wurde erst kürzlich sein PayPal-Konto mit 75.000,00 € eingefroren!!!), lädt dazu ein, über Sinn und Unsinn des Zahlungssystems PayPal einmal genauer nachzudenken.

» Artikel lesen


Ebay - nein danke, nie wieder!

Beitrag von C. Baltus
05.12.2010, 17:49 Uhr

Seit mehr als 10 Jahren Kunde bei ebay, eta 120 Käufe und Verkäufe getätigt, also privat unterwegs, immer soweit alles in Ordnung gewesen, klar, manchmal hatte man es mit einem schlechten Zahler oder einem unzuverlässigen Verkäufer zu tun, aber das ließ sich immer lösen. Alle Bewertungen absolut positiv, keine Beschwerden über mich, keine Beschwerden von mir. Und dann will ich 2 Paar Schuhe zum Verkauf einstellen, das ist irgendwie dieses Mal komplizierter als bisher, ich muss ständig irgendwelche Sicherheitsnummern eingeben, die ich telefonisch anfordern muss. Aber ich denke, die haben das System vielleicht geändert, also tu ich auch das. Es dauert dadurch alles ungewohnt lange, aber nach mehreren Stunden hab ich auch das geschafft, die Artikel sind online. Denkste... nach wenigen Minuten, ich habe mich noch nicht ausgeloggt, sind sie plötzlich wieder verschwunden. Parallel erhalte ich eine Mail vom Ebay-System, sie hätten Anlass zu der Annahme, dass ich ein Betrüger wäre, ich sollte sofort meinen Personalausweis einscannen und ihnen zuschicken. Ich schreib eine Mail zurück, frage, ob sie mir das bitte erklären könnten, keine Antwort. Ich denke nicht im Traum daran, meinen Personalausweis (der neue mit allem Schnickschnack) an irgendwelche Typen zu senden, auch nicht als Kopie. Soll man auch nicht, hab ich erst kürzlich gelesen. Wenige Tage später erreicht mich eine weitere Mail, ohne dass ich jemals eine Antwort auf meine erste bekommen habe, ich wäre nunmehr endgültig gesperrt, und es wäre mir ausdrücklich und bei Strafe verboten, mich jemals wieder bei ebay anzumelden. Wieder eine fragende Mail, warum denn nur, an die Ebay-Menschen, natürlich wieder keine Antwort. Im Lauf der nächsten Tage berichten mir meine erwachsenen Kinder, die alle den gleichen Nachnamen haben, aber in anderen Städten wohnen, auch sie seien aus heiterem Himmel vom Handel bei ebay ausgeschlossen. Auch sie haben keine Idee, was vorgefallen sein könnte. Einzige meine jüngste Tochter bekam als Erklärung, sie hätte versucht, gefälschte Ware zu verkaufen, was jeder Grundlage entbehrt. Aber ich weiß schon, jetzt, wo ich das hier schreibe, werde ich als Antwort nur bekommen, ach, irgendwas werdet ihr euch schon zu Schulden kommen lassen, sonst würde das ebay nicht machen. Haben wir aber nicht, 100%ig. Lässt sich wohl leider nie klären lassen, da ebay sich totstellt.

Und was Paypal betrifft, das mag für den Käufer prima sein, als Verkäufer finde ich es nicht so toll, denn erstmal bucht der Käufer einfach mal sein Geld zurück, und man kann dann gucken, wo man bleibt und es auf einen langwierigen Rechtsstreit ankommen lassen, was sich, wie die meisten Käufer wissen, für die Kleinbeträge, die man bei ebay erlöst, eh nicht lohnt.

Mich würde interessieren, ob auch andere aus unerklärlichen Gründen bei ebay rausgeflogen sind. Die Weihnachtsgeschenke kaufen wir dieses Jahr alle wieder im Geschäft... auch gut.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 580 Kommentare vollständig anzeigen

  • Ich liebe PayPal von David, 22.06.2017, 14:47 Uhr

    Anstatt reißerische Ratschläge von Leuten anzunehmen, die nicht mal die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrschen würde ich mir eher professionelle Hilfe suchen. In der Regel lassen sich eindeutig nachweisbare Sachverhalte auch schnell aus der Welt schaffen. Fakt ist, dass PayPal mehr... » Weiterlesen

  • pay pal ist überflüssig geworden. von reimund lüder, 14.06.2017, 21:21 Uhr

    guten abend Dorina. in regelmäßigen abständen lese ich die berichte über pay pal. ich versuche ihnen einmal versuchen zu erklären, was ich an ihrer stelle machen würde. kontrollieren sie, ob irgendjemand ihr konto mißbraucht hat, wenn sie keinerlei unstimmigkeiten vorliegen und sie sich zu 100 %... » Weiterlesen

  • Angeblicher negativer Kontostand von Dorina, 13.06.2017, 12:55 Uhr

    Hallo, seit 13 Tagen habe ich Ärger mit PayPal. Angeblich hätte ich einen negativen Kontostand bei Ihnen, was nicht stimmt. In einen ersten Schreiben legte ich den ganz klar dar, dass es keinen negativen Kontostand gibt. Dies ignorieren Sie und es kamen nur Standartsätze aber keine Gegenargumente... » Weiterlesen

  • pay pal ist überflüssig geworden. von reimund lüder, 09.06.2017, 18:27 Uhr

    guten tag ,Mr. Q . ich habe gerade ihren beitrag gelesen und versuche sie über den werdegang ,bzw. über die unseriösen machenschaften von pay pal aufzuklären. vor einigen jahren hat ebay eine sogenannte ebayzahlmetode gehabt. das geld wurde automatisch zwischen 7-21 tage von ebay bei pay... » Weiterlesen

  • Wir brauchen PayPal nicht, werden aber als Händler dazu gezwungen. von Mr. Q, 07.06.2017, 20:45 Uhr

    Hallo Leute, Wir sind seit es PayPal gibt dort als Händler registriert. Seit 2017 scheint irgendwas anders zu laufen. PayPal Zahlungen von Kunden die außerhalb von eBay statt finden werden "vorübergehend Einbehalten". Nach Eingabe der Sendungsnummer gibt PayPal das Geld nach 7 Tage frei und wenn... » Weiterlesen

  • Frau von Fuchs Durdica, 31.05.2017, 19:08 Uhr

    Ich habe bei Ebay einen Staubsaugrober gekauft und mit PayPal bezahlt. Der Betrag wurde auch bei meiner Kreditkarte abgezogen. Allerdings nach Abruf des Artikels hieß es, ich wäre weder der Käufer noch Verkäufer des Artikels. Reklamation bei Ebay hieß es nu6, warten Sie noch bis zum...., dann... » Weiterlesen

  • Privatverkauf - 2 Monate später Geld zurückgebucht! von Holger Döring, 31.05.2017, 12:06 Uhr

    PayPal niemals als Zahlungsmittel akzeptieren, absolut unsicher! Habe eine Küche privat verkauft, der Käufer zahlte mit PayPal. 2 Monate später hat er das Geld zurückgebucht und ich bekam es nicht wieder! Nirgendwo wird gewarnt, dass Käufer ihr Geld bis 8 Wochen nach Zahlung zurückholen... » Weiterlesen

  • Es gibt Alternativen! von Thomas, 30.05.2017, 23:03 Uhr

    Schon mal transferwise.com ausprobiert? Die haben meine €-Visakarte debitiert und der Empfänger hatte innerhalb von 30 Minuten (!) das Geld auf seinem £ (GBP) Bank-Konto. Bankkonto! Nicht bei irgendeinem drittklassigen Dienstleister. Der Wechselkurs war sehr gut und die Gebühr von 2€ moderat.... » Weiterlesen

  • ich finds gut von alex, 30.05.2017, 10:10 Uhr

    ehrlich gesagt nervt mich dieses rumgejammere etwas, in den meisten fällen in denen man stress hat mit dem bezahldienst hat man es selbst ver....bockt. der eine führt 55€ als gesamtkosten an, interessant wäre der part, der auf den bezahldienst, den man ihm aufgenötigt hat, zurück geht. der andere... » Weiterlesen

  • Heult doch von Ingo, 29.05.2017, 17:58 Uhr

    PayPal ist ein super sinnvoller Dienst und die Gebühren sind mehr als moderat. Wenn euch das zu teuer ist, verkauft euren Ramsch doch bei Tante Emma hinterm Haus. Ihr nutzt die riesige Reichweite, die euch ebay (mit PayPal) bietet, dazu einen ebenso sicheren, bequemen und für Euren Kunden... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2017 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller